Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Was lest Ihr für Zeitschriften/Zeitungen?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Spiel, Spaß und Unterhaltung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Caciitua
registrierter User



Anmeldungsdatum: 05.02.2009
Beiträge: 30
Wohnort: München

Beitrag(#1236220) Verfasst am: 08.03.2009, 22:43    Titel: Antworten mit Zitat

SZ (täglich),
GEOkompakt
und bald auch GEO - hab die Bände von 1988 bis heute vererbt bekommen Cool
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bremer
als Doppelnick gesperrt



Anmeldungsdatum: 11.01.2009
Beiträge: 1956

Beitrag(#1236239) Verfasst am: 08.03.2009, 23:01    Titel: Antworten mit Zitat

CHIP
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Die Fiktion
unsanft



Anmeldungsdatum: 15.02.2009
Beiträge: 2018
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag(#1236274) Verfasst am: 08.03.2009, 23:32    Titel: Antworten mit Zitat

PM
c't
Photographie
foto Magazin
El Juramentado
Kampfkunst International
Popular Hot Rodding
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bremer
als Doppelnick gesperrt



Anmeldungsdatum: 11.01.2009
Beiträge: 1956

Beitrag(#1236284) Verfasst am: 08.03.2009, 23:45    Titel: Antworten mit Zitat

GEO -ZEITSCHRIFTEN? Jeder mal gesammelt und fast jeder das Sammeln wieder aufgegeben. Lieber googlen. Cool
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 40773
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2000328) Verfasst am: 10.05.2015, 19:07    Titel: Antworten mit Zitat

Gestern haben wir eine Zeitschrift mitgenommen, die jemand in der Bahn vergessen hatte.
Eine "Petra".
2,70 Euro kostet die. Geschockt
Dabei steht außer Mode, life-stile, und sonstiges überflüssiges Zeugs, nichts drinn.
Es ist quasi eine Werbezeitschrift, wofür man noch bezahlen muß.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Schlumpf
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 17.11.2007
Beiträge: 2572

Beitrag(#2000333) Verfasst am: 10.05.2015, 19:35    Titel: Antworten mit Zitat

Fast alle, die in Wartezimmern so rumliegen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kereng
Privateer



Anmeldungsdatum: 12.12.2006
Beiträge: 2791
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2000338) Verfasst am: 10.05.2015, 19:58    Titel: Antworten mit Zitat

Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Fast alle, die in Wartezimmern so rumliegen.

Bei mir ist es genau umgekehrt. Was beim Friseur oder Arzt rumliegt, finde ich langweiliger als gar nicht zu lesen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Schlumpf
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 17.11.2007
Beiträge: 2572

Beitrag(#2000344) Verfasst am: 10.05.2015, 20:12    Titel: Antworten mit Zitat

kereng hat folgendes geschrieben:
Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Fast alle, die in Wartezimmern so rumliegen.

Bei mir ist es genau umgekehrt. Was beim Friseur oder Arzt rumliegt, finde ich langweiliger als gar nicht zu lesen.

Es ist so eine Art Ersatzhandlung, da man nicht immerzu die anderen Wartenden anstarren kann. zwinkern
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Misterfritz
mini - mal



Anmeldungsdatum: 09.03.2006
Beiträge: 21867
Wohnort: badisch sibirien

Beitrag(#2000355) Verfasst am: 10.05.2015, 20:32    Titel: Antworten mit Zitat

Schlumpf hat folgendes geschrieben:
kereng hat folgendes geschrieben:
Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Fast alle, die in Wartezimmern so rumliegen.

Bei mir ist es genau umgekehrt. Was beim Friseur oder Arzt rumliegt, finde ich langweiliger als gar nicht zu lesen.

Es ist so eine Art Ersatzhandlung, da man nicht immerzu die anderen Wartenden anstarren kann. zwinkern
ich nehme überall, wo ich mit warten rechnen muss, immer ein buch mit. die zeitschriften beim doc oder so interessieren mich nie - es sei denn, da hat jemand ein interessantes hobby Lachen
_________________
I'm tapping in the dusternis
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 40773
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2000357) Verfasst am: 10.05.2015, 20:33    Titel: Antworten mit Zitat

Misterfritz hat folgendes geschrieben:
Schlumpf hat folgendes geschrieben:
kereng hat folgendes geschrieben:
Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Fast alle, die in Wartezimmern so rumliegen.

Bei mir ist es genau umgekehrt. Was beim Friseur oder Arzt rumliegt, finde ich langweiliger als gar nicht zu lesen.

Es ist so eine Art Ersatzhandlung, da man nicht immerzu die anderen Wartenden anstarren kann. zwinkern
ich nehme überall, wo ich mit warten rechnen muss, immer ein buch mit. die zeitschriften beim doc oder so interessieren mich nie - es sei denn, da hat jemand ein interessantes hobby Lachen

Ich habe mein Tablet immer dabei, wenn ich voraussichtlich irgendwo warten muß.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Misterfritz
mini - mal



Anmeldungsdatum: 09.03.2006
Beiträge: 21867
Wohnort: badisch sibirien

Beitrag(#2000358) Verfasst am: 10.05.2015, 20:34    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Misterfritz hat folgendes geschrieben:
Schlumpf hat folgendes geschrieben:
kereng hat folgendes geschrieben:
Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Fast alle, die in Wartezimmern so rumliegen.

Bei mir ist es genau umgekehrt. Was beim Friseur oder Arzt rumliegt, finde ich langweiliger als gar nicht zu lesen.

Es ist so eine Art Ersatzhandlung, da man nicht immerzu die anderen Wartenden anstarren kann. zwinkern
ich nehme überall, wo ich mit warten rechnen muss, immer ein buch mit. die zeitschriften beim doc oder so interessieren mich nie - es sei denn, da hat jemand ein interessantes hobby Lachen

Ich habe mein Tablet immer dabei, wenn ich voraussichtlich irgendwo warten muß.
nun ja,
ich habe kein tablet, nur ein smartphone - bei meinem hausdoc gibt es im wartezimmer null empfang.
_________________
I'm tapping in the dusternis
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 40773
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2000361) Verfasst am: 10.05.2015, 20:37    Titel: Antworten mit Zitat

Misterfritz hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Misterfritz hat folgendes geschrieben:
Schlumpf hat folgendes geschrieben:
kereng hat folgendes geschrieben:
Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Fast alle, die in Wartezimmern so rumliegen.

Bei mir ist es genau umgekehrt. Was beim Friseur oder Arzt rumliegt, finde ich langweiliger als gar nicht zu lesen.

Es ist so eine Art Ersatzhandlung, da man nicht immerzu die anderen Wartenden anstarren kann. zwinkern
ich nehme überall, wo ich mit warten rechnen muss, immer ein buch mit. die zeitschriften beim doc oder so interessieren mich nie - es sei denn, da hat jemand ein interessantes hobby Lachen

Ich habe mein Tablet immer dabei, wenn ich voraussichtlich irgendwo warten muß.
nun ja,
ich habe kein tablet, nur ein smartphone - bei meinem hausdoc gibt es im wartezimmer null empfang.

Das ist doof.



Ich würde den Arzt wechseln. Lachen
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Samson83
registrierter User



Anmeldungsdatum: 18.01.2013
Beiträge: 6833

Beitrag(#2000365) Verfasst am: 10.05.2015, 20:38    Titel: Antworten mit Zitat

Für so etwas hat der Liebe Gott die Taschenbücher geschaffen. Ich verlasse das Haus nie, ohne min. 1, eher 2 Bücher einstecken zu haben. Straßenbahnfahrten, Haltestellen; im Restaurant warten bis das Essen da ist... Das reicht immer für ein paar Seiten.
_________________
An alle: Lasst Euch dadurch nicht in die Irre führen. Dieser braune Burschi muss bearbeitet werden - immer hart an der Sache. Macht ihn mürbe! (Kramer)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 40773
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2000367) Verfasst am: 10.05.2015, 20:40    Titel: Antworten mit Zitat

Samson83 hat folgendes geschrieben:
Für so etwas hat der Liebe Gott die Taschenbücher geschaffen. Ich verlasse das Haus nie, ohne min. 1, eher 2 Bücher einstecken zu haben. Straßenbahnfahrten, Haltestellen; im Restaurant warten bis das Essen da ist... Das reicht immer für ein paar Seiten.

Im Restaurant? Geschockt
Da habe ich anders zu tun, als zu lesen.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Samson83
registrierter User



Anmeldungsdatum: 18.01.2013
Beiträge: 6833

Beitrag(#2000392) Verfasst am: 10.05.2015, 21:58    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
Für so etwas hat der Liebe Gott die Taschenbücher geschaffen. Ich verlasse das Haus nie, ohne min. 1, eher 2 Bücher einstecken zu haben. Straßenbahnfahrten, Haltestellen; im Restaurant warten bis das Essen da ist... Das reicht immer für ein paar Seiten.

Im Restaurant? Geschockt
Da habe ich anders zu tun, als zu lesen.

Ich meine vor allem in der Mittagspause; da ist nicht immer Gesellschaft gegeben.
_________________
An alle: Lasst Euch dadurch nicht in die Irre führen. Dieser braune Burschi muss bearbeitet werden - immer hart an der Sache. Macht ihn mürbe! (Kramer)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Casual3rdparty
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 21.07.2012
Beiträge: 6255

Beitrag(#2000397) Verfasst am: 10.05.2015, 22:18    Titel: Antworten mit Zitat

Samson83 hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
Für so etwas hat der Liebe Gott die Taschenbücher geschaffen. Ich verlasse das Haus nie, ohne min. 1, eher 2 Bücher einstecken zu haben. Straßenbahnfahrten, Haltestellen; im Restaurant warten bis das Essen da ist... Das reicht immer für ein paar Seiten.

Im Restaurant? Geschockt
Da habe ich anders zu tun, als zu lesen.

Ich meine vor allem in der Mittagspause; da ist nicht immer Gesellschaft gegeben.

karrieretypen, die in 10 jahren über ein vielzähliges hauspersonal verfügen möchten, sind beim netzwerken in ihrer position dermaßen ausgelastet, dass ihre mittagessen oft zu Galadiners ausufern.

im übrigen solltest du dich vielleicht der modernen technik nicht verschließen, sondern deren möglichkeiten für dich nutzen.
bereits 2003, vor 12 jahren, hatte ich einen palm tungsten t3, dessen bildschirm genial auf das lesen von ebooks hin optimiert war. der war kleiner und leichter zu lesen als ein taschenbuch. im internet gabs legal und weniger legal alle möglichen bücher für das gerät zu laden. grishams "die farm" hab ich an einem arbeitstag darauf gelesen (man muss die zeit in meetings einfach irgendwie sinnvoll nutzen).
heutige geräte sind noch viel besser. neben der möglichkeit verschiedene Lesezeichen einzufügen, kann man auch eigene kommentare zu bestimmten textstellen speichern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Samson83
registrierter User



Anmeldungsdatum: 18.01.2013
Beiträge: 6833

Beitrag(#2000404) Verfasst am: 10.05.2015, 22:46    Titel: Antworten mit Zitat

Nein. Literatur auf einem Tablet zu lesen ist undenkbar. Ein Buch muss man fühlen und riechen (ja- ich meine das alte, idealerweise bereits vergilbte Papier... ) Zuletzt hatte ich eine uralte Edda-Ausgabe in Frakturschrift dabei, wunderbar.

Bzgl. Zeitungen ist die digtiale Lektüre hingegen m.E. vorzugswürdig. Andererseits... Zeitungen....

Der gute Klonovsky meinte zurecht, dass Aktualität der "Gipfel des unbedeutenden" ist...
_________________
An alle: Lasst Euch dadurch nicht in die Irre führen. Dieser braune Burschi muss bearbeitet werden - immer hart an der Sache. Macht ihn mürbe! (Kramer)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Casual3rdparty
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 21.07.2012
Beiträge: 6255

Beitrag(#2000406) Verfasst am: 10.05.2015, 22:53    Titel: Antworten mit Zitat

meine lieblingspapierbücher sind alle mit bleistift vollgeschmiert. auf der ersten leeren seite sind Seitenzahlen und Anmerkungen dazu reimgeschmiert. auf den betreffenden seiten sind mir wichtige texte unterstrichen.
bei elektronischen geräten kann man das leichter kommentieren. allerdings habe ich noch kein perfektes gerät gefunden. perfekt fände ich einen bildschirm wie kindl paperwhite, nur mit beleuchtung, geregelt von einer Fotozelle. ebooks müssten sich vom PC aufspielen lassen. eigene lesezeichen und kommentare müssten sich komplett mit dem Originaltext automatisch mit einer netzwerkfestplatte synchronisieren lassen.
leider hab ich so ein gerät noch nicht gefunden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 24468

Beitrag(#2083031) Verfasst am: 20.01.2017, 07:19    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bohre das Thema aus gegebenem Anlass mal auf.
Angeregt durch eine Sendung auf Arte, habe ich mir folgende (nach erstem Eindruck unabhängige) kritische US-Amerikanische Reportagequellen als Tabs hinterlegt:

https://theintercept.com/
https://www.democracynow.org/

Wer weiß schon, in welche Richtung sich die USA von heute an entwicklen werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AdvocatusDiaboli
Hat die höchste Meta-Ebene erreicht



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 24713

Beitrag(#2083083) Verfasst am: 20.01.2017, 19:48    Titel: Antworten mit Zitat

Samson83 hat folgendes geschrieben:
Nein. Literatur auf einem Tablet zu lesen ist undenkbar. Ein Buch muss man fühlen und riechen (ja- ich meine das alte, idealerweise bereits vergilbte Papier... ) Zuletzt hatte ich eine uralte Edda-Ausgabe in Frakturschrift dabei, wunderbar.

Bzgl. Zeitungen ist die digtiale Lektüre hingegen m.E. vorzugswürdig. Andererseits... Zeitungen....

Der gute Klonovsky meinte zurecht, dass Aktualität der "Gipfel des unbedeutenden" ist...


Aktualität und die Klobürste, ja das passt nicht zusammen. Der Typ mieft nach vergilbtem 19. Jahrhundert wie seine literarischen Primärquellen.
_________________
Ist es Satire? Ist es Ironie? Ist es geistreich? Oder ist es nur geistesgestört?

In jedem Fall: Es ist Addi!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 24468

Beitrag(#2233049) Verfasst am: 04.12.2020, 18:08    Titel: Antworten mit Zitat

Heise ist für mich kaum noch eine seriöse Nachrichten-Quelle.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 14587
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2233051) Verfasst am: 04.12.2020, 18:26    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
Heise ist für mich kaum noch eine seriöse Nachrichten-Quelle.

ach, warum?
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
narr
workingglass



Anmeldungsdatum: 02.01.2009
Beiträge: 1536

Beitrag(#2233084) Verfasst am: 05.12.2020, 00:02    Titel: Antworten mit Zitat

Weil zwischen den Nachrichten, die man noch so nennen kann, sehr viel Müll und Halbwahrheiten verbraten wird. Wobei noch zwischen Heise und Telepolis zu unterscheiden ist. Heise als Technikseite mit c't usw. Bei Telepolis kann man dann erst mal anfangen einen Artikel aufzudröseln und zu schauen, was nun stimmt und was VT sind. Da schreiben inzwischen Braune, Querquengler und Vtler.

wiki:
"2019 schrieb Gaby Weber auf Telepolis, dass die Übernahme von Monsanto durch die Bayer AG mit Steuergeldern finanziert wurde. ... (taz) bewertete diesen Bericht als Falschmeldung,....

Der Amerikanist und Verschwörungstheorieforscher Michael Butter reihte Telepolis 2019 ein in die alternativen Medien wie KenFM, NachDenkSeiten oder Rubikon, die alle eine Gegenöffentlichkeit zu den traditionellen Qualitätsmedien und dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk bilden würden. Laut Butter bedienen sie Verschwörungstheorien wie die von der „Lügenpresse“ und verkaufen diese als seriöse Nachrichten."

verdi
"Mit strittigen Vergleichen werden den Beschäftigten im öffentlich-rechtlichen Rundfunk ungerechtfertigt hohe Gehälter unterstellt. „Dieser Artikel strotzt vor Halbwahrheiten und sachlichen Fehlern“ und diene der „Stimmungsmache“, heißt es in einem offenen Brief von ver.di an den Herausgeber "

Massenhaft Nationalsozialismus bei Telepolis

Aber manche suchen ja so was Mit den Augen rollen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 14587
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2233085) Verfasst am: 05.12.2020, 00:11    Titel: Antworten mit Zitat

narr hat folgendes geschrieben:
Weil zwischen den Nachrichten, die man noch so nennen kann, sehr viel Müll und Halbwahrheiten verbraten wird. Wobei noch zwischen Heise und Telepolis zu unterscheiden ist. Heise als Technikseite mit c't usw. Bei Telepolis kann man dann erst mal anfangen einen Artikel aufzudröseln und zu schauen, was nun stimmt und was VT sind. Da schreiben inzwischen Braune, Querquengler und Vtler.

wiki:
"2019 schrieb Gaby Weber auf Telepolis, dass die Übernahme von Monsanto durch die Bayer AG mit Steuergeldern finanziert wurde. ... (taz) bewertete diesen Bericht als Falschmeldung,....

Der Amerikanist und Verschwörungstheorieforscher Michael Butter reihte Telepolis 2019 ein in die alternativen Medien wie KenFM, NachDenkSeiten oder Rubikon, die alle eine Gegenöffentlichkeit zu den traditionellen Qualitätsmedien und dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk bilden würden. Laut Butter bedienen sie Verschwörungstheorien wie die von der „Lügenpresse“ und verkaufen diese als seriöse Nachrichten."

verdi
"Mit strittigen Vergleichen werden den Beschäftigten im öffentlich-rechtlichen Rundfunk ungerechtfertigt hohe Gehälter unterstellt. „Dieser Artikel strotzt vor Halbwahrheiten und sachlichen Fehlern“ und diene der „Stimmungsmache“, heißt es in einem offenen Brief von ver.di an den Herausgeber "

Massenhaft Nationalsozialismus bei Telepolis

Aber manche suchen ja so was Mit den Augen rollen



oder so was:
vom selben autor:
https://norberthaering.de/news/plusminus-vs-campact/
Die ARD, dein Wahrheitssender (mit Post an Plusminus)
Zitat:

Es gibt fast keinen journalistischen Grundsatz, den die Macher der beitragsfinanzierten ARD-Sendung Plusminus mit ihrer Sendung vom 14.12. nicht gebrochen hätten. Es handelt sich inhaltlich um ein Mashup einer unsäglichen „Studie“ des Brüsseler Lobbyinstituts ECIPE. Nur der Vorwurf, der Kreml stecke hinter Campact und anderen Anti-TTIP-Aktivisten fehlt. Doch die antidemokratische Kernforderung ist dieselbe.
(...)


aber das ist ja tv...

oder das:
Zitat:

https://norberthaering.de/die-regenten-der-welt/schwartz-lock-step/
Der Macher des Gleichschritt-Szenarios der Rockefeller Stiftung wirbt nun offen für Totalüberwachung
18. 08. 2020 | Im Jahr 2010 hat Peter Schwartz zusammen mit der Rockefeller Stiftung das Schöne-neue-Überwachungswelt-Szenario “Lock Step” (Gleichschritt) entwickelt, als Zukunftsvision für die Zeit nach einer Pandemie. Während Rockefeller eifrig an der Vertiefung arbeitet, kümmert sich Schwartz um die Verbreiterung und wirbt in einem Interview sogar ganz offen für die Totalüberwachung.


Peter Schwartz (73) ist Futurologe. Er war schon für das Pentagon und das Weltwirtschaftsforum aktiv. Er ist u.a. Senior Vice President für strategische Planung des Cloud-Anbieters Salesforce, er sitzt im Vorstand des (militaristischen) Center for a New American Security (CNAS).

In einem aktuellen Interview lässt Schwartz den totalitären Fantasien des Silicon Valley freien Lauf und sagt (meine Übersetzung):

Wir werden nach und nach sehr viel mehr Überwachung akzeptieren. Und am Ende wird es uns nicht stören, weil es – für die meisten Menschen in den meisten Situationen – mehr nützt als schadet.

Warum das wichtig ist, sogar sehr wichtig? Schwartz ist nicht einfach ein durchgeknallter, unwichtiger Futurologe. Er arbeitet für und zieht an einem Strang mit der Rockefeller Stiftung, Deloitte und vielen mächtigen Kooperationspartnern, darunter die Gavi-Impfallianz und Accenture, mit denen die Rockefeller Stiftung am Projekt ID2020 arbeitet, die Gates Stiftung mit Weltbank und verschiedenen gekauften UN-Organisationen, die gemeinsam in und an einer kaum überschaubaren Vielzahl von Überwachungsallianzen und -projekten arbeiten.
(...)

_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Skeptiker
"I can't breathe!"



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 15603
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2233118) Verfasst am: 05.12.2020, 17:38    Titel: Antworten mit Zitat

narr hat folgendes geschrieben:
Weil zwischen den Nachrichten, die man noch so nennen kann, sehr viel Müll und Halbwahrheiten verbraten wird. Wobei noch zwischen Heise und Telepolis zu unterscheiden ist. Heise als Technikseite mit c't usw. Bei Telepolis kann man dann erst mal anfangen einen Artikel aufzudröseln und zu schauen, was nun stimmt und was VT sind. Da schreiben inzwischen Braune, Querquengler und Vtler.


Da müsste mehr wissenschaftliche Expertise hin. Einige Artikel über Corona und entsprechende Autoren sind tatsächlich inakzeptabel.

Was ich auch übel fand, dass Telepolis vor nicht allzu langer Zeit dem ultrarechten Neoliberalen Rainer Zitelmann mehrfach ein Forum geboten hat.

Ansonsten aber kann man nicht von Braunen oder Querfrontlern bei TP sprechen.

Telepolis hatte ja zwischen den Jahren 2000-2004 einige Auszeichnungen erhalten für gut recherchierten und nichtkommerziellen Journalismus. Und immer noch finden sich dort zahlreiche Perlen, welche dagegen bei SPIEGEL, taz, ZEIT oder Süddeutsche Seltenheitswert haben.

Aktuelle Beispiele:

Setzt Amazon Spitzel gegen Beschäftigte ein?
Detektei Pinkerton soll angeblich in ganz Europa Beschäftigte, Betriebsräte, Gewerkschaften und Umweltorganisationen überwachen. In Spanien sind die sogenannten "Kloaken" im Spiel


oder:

Neue NATO-Strategie: Blaupause für einen Kalten Weltkrieg
Die Bundestagsabgeordnete Sevim Dagdelen über die Gefahren eines reformierten Nordatlantikpakts, unfreiwillig schlüssige Metaphern von Außenminister Maas - und warum Deutschland aus dem Bündnis austreten sollte


Wichtige Aufklärungsarbeit also und Qualitätsjournalismus. Vergleichbares findet man bei KenFM nicht.

narr hat folgendes geschrieben:
wiki:
"2019 schrieb Gaby Weber auf Telepolis, dass die Übernahme von Monsanto durch die Bayer AG mit Steuergeldern finanziert wurde. ... (taz) bewertete diesen Bericht als Falschmeldung,....


Offenbar inkompetente Autorin. Sollte nicht sein.

narr hat folgendes geschrieben:
verdi
"Mit strittigen Vergleichen werden den Beschäftigten im öffentlich-rechtlichen Rundfunk ungerechtfertigt hohe Gehälter unterstellt. „Dieser Artikel strotzt vor Halbwahrheiten und sachlichen Fehlern“ und diene der „Stimmungsmache“, heißt es in einem offenen Brief von ver.di an den Herausgeber "


Das Selbe wie oben. Aber immerhin hat Telepolis hier reagiert:

Zitat:
Zu diesem Kommentar des freien Autors Viktor Heese gibt es neben vielen kritischen Stimmen auch einen offenen Brief an heise online von ver.di.

Hierzu möchten wir als die verantwortlichen Redakteure von Telepolis und heise online gerne wie folgt antworten: Auch nach der zwischenzeitlich erfolgten Aktualisierung des Beitrags entspricht dieser nicht den journalistischen Qualitätsanforderungen von Heise Medien. Deshalb werden wir mit dem Autor zukünftig nicht mehr zusammenarbeiten. Wir haben allerdings entschieden, den Text stehen zu lassen, damit sich unsere Leser selbst eine Meinung bilden können.

Gez. die Chefredakteure von Telepolis und heise online, Florian Rötzer und Dr. Volker Zota


https://www.heise.de/tp/features/Update-ARD-Durchschnittliche-Monatsverguetung-von-9-400-EUR-hoeher-als-bei-DAX-Konzernen-4260410.html


Immerhin.

narr hat folgendes geschrieben:
Der Amerikanist und Verschwörungstheorieforscher Michael Butter reihte Telepolis 2019 ein in die alternativen Medien wie KenFM, NachDenkSeiten oder Rubikon, die alle eine Gegenöffentlichkeit zu den traditionellen Qualitätsmedien und dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk bilden würden. Laut Butter bedienen sie Verschwörungstheorien wie die von der „Lügenpresse“ und verkaufen diese als seriöse Nachrichten."


Michael Butter hat allerdings auch einige Kritiken auf sich gezogen:

Zitat:
In seiner Abhandlung über Verschwörung, Praxis, Theorie in der Zeitschrift für Anomalistik urteilt der österreichische Soziologe Alan Schink, Butters Studie sei lesenswert und detailreich, mache aber auch die Grenzen einer abstrakten kulturgeschichtlichen Auseinandersetzung deutlich. Butter hebe formale ideologische Aspekte des Verschwörungsdenkens hervor ("belief in conspiracy", "evil agents"). Diese abstrakt-allgemeinen Kriterien seien aber unzureichend, um tatsächliche Verschwörungen sicherheitspolitisch und praktisch abzugrenzen: Er könne mit diesen Merkmalen nicht die prinzipielle Möglichkeit wirklicher Regierungsverschwörungen ausschließen.

Bei Butter gingen die Dimensionen und Implikationen wirklicher Politik unter, weil er nicht verstehe, was "Verschwörungspraxis" bedeute. Deren spezifische Merkmale sieht Schink, der eine Wissenschaft von der Verschwörungspraxis fordert (Konspirologie), in Praktiken des Verbergens, der Täuschung, der Lüge und einer dazu komplementären Haltung des Misstrauens.


https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Michael_Butter&oldid=204456931


So antwortete Butter auf eine Frage nach Verschwörungspraktiken folgendermaßen:

Zitat:
Frage: Hat es eigentlich jemals in der Geschichte eine echte große Verschwörung gegeben, wo Staat, Politik, Militär, Geheimdienste usw. alle an einem Strang gezogen haben?

Michael Butter: Mir ist keine bewusst, die funktioniert und wirklich auch existiert hat. Ein Argument, das immer wieder gegen diese großen Verschwörungstheorien, diese Visionen, genannt wird, ist, dass man sagt: Es gibt eigentlich so viele kleine Verschwörungen von unterschiedlichen Gruppierungen, dass es nicht die eine gibt, die alles lenkt. Außerdem schaffen es Menschen auch nicht, über einen längeren Zeitraum in größeren Gruppen die Dinge geheim zu halten. Hinzu kommt, dass man seine Absichten nicht so eins zu eins in die Tat umsetzen kann. Aber da unterscheiden sich Verschwörungstheoretiker und Skeptiker, wie sie ja manchmal genannt werden, radikal in ihren Deutungen. Wenn Sie sich "Watergate" anschauen, dann sagt der Verschwörungstheoretiker: Das ist doch der ultimative Beweis, das ist einfach nur die Spitze des Eisbergs; darunter ist noch viel, viel mehr. Der Skeptiker sagt: Wenn nicht einmal der amerikanische Präsident, den wir immer als den mächtigsten Mann der Welt bezeichnen, es schafft, mit zwei, drei Gehilfen den politischen Gegner in dessen Parteizentrale ausspionieren zu lassen, ohne dass das auffliegt und er zurücktreten muss, wie sollen dann diese großen Verschwörungsszenarien wahr sein?


https://www.ipg-journal.de/schwerpunkt-des-monats/verschwoerungstheorien/artikel/wer-regiert-wirklich-die-welt-2025/


Als wenn das Vom-Zaun-Brechen von Putschen oder Angriffskriegen, die Überwachung Beschäftigter und weiter Bevölkerungskreise, Geheimdienstaktionen a là Gladio, etc. nicht erfolgreich und umfangreich gewesen sind. Historiker, Journalisten und Wissenschaftler haben oft erst lange Zeit danach die verschwörerischen Dimensionen solcher Aktionen aufdecken können. Watergate ist dagegen eine kleine Sache.

Siehe auch: https://praxistipps.focus.de/7-verschwoerungstheorien-die-wahr-wurden-eine-liste_125089

Abgesehen davon, dass es immer reale Verschwörungen gab und gibt, ist das, was etwa die Corona-Leugner von sich geben, völlig unanalytisch nach dem Strickmuster biblischer oder religiöser Realitätsdeutungen. Da sitzt irgendwo *das Böse*, der Satan in Menschengestalt.

narr hat folgendes geschrieben:
Massenhaft Nationalsozialismus bei Telepolis


Ja, Norbert Haering spricht ein Problem bei einigen Stammautoren von Telepolis an. Einige von denen gehören den Antideutschen an, mit denen ich mich auch schon gelegentlich befasst habe. Aus deren oberflächlicher Denkweise erwachsen teilweise skurille Blüten, so wie man auch in der Jungle World, in KONKRET und erst Recht in der Bahamas nachlesen kann.

Aber Haering befasst sich ja auch mit der Sendung PlusMinus von der ARD, wie wilson anmerkte. Und da deckte er den Einfluss von Kapitallobbyisten auf, was ich als korrupt bezeichnen würde und eines öffentlichen Mediums unwürdig.
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Spiel, Spaß und Unterhaltung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group