Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Nahostkonflikt - Tendenz positiv oder negativ?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4 ... 58, 59, 60  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gergon
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 22.08.2008
Beiträge: 1301

Beitrag(#1156727) Verfasst am: 17.12.2008, 12:28    Titel: Antworten mit Zitat

Zitate zum Geschehen im und um den Konflikt Palästina-Israel

http://www.nahost-journal.de/Politik/Zitate.htm

Im Libanon wurde vereinbart, dass Arafat nicht eliminiert werden soll. Um die Wahrheit zu sagen: Ich bedauere, dass wir ihn nicht eliminiert haben."

Israel -Ministerpräsident Ariel Scharon. Scharon war als Verteidigungsminister 1982 für die Operationen im Libanon verantwortlich. Nach der Belagerung Beiruts mussten Arafat und die Palästinensische Befreiungsorganisation (PLO) nach Tunis flüchten.


F „Die israelische Armee macht Häuser mit Bulldozern platt und richtet schreckliche Zerstörung an. Wenn die Welt die Bilder dessen sieht, was wir dort angerichtet haben, wird es unserem Ruf schrecklichen Schaden zufügen. Wie viele gesuchte Männer wir auch in dem Lager töten und wie viel von der Infrastruktur des Terrors wie entdecken und dort zerstören, es rechtfertigt immer noch nicht das Ausmaß der Zerstörung, die wir angerichtet haben.“

Israelischer Offizier, zitiert in der israelischen Zeitung «Haaretz

Hauptursache des gegenwärtigen Terrorismus ist die Fortdauer der Besatzung und die demütigende Einkreisung, ja territoriale Einschnürung der Palästinenser. Sie gab es auch schon - wenn auch nicht so gravierend - zu Zeiten des verblichenen Friedensprozesses. Da liegt der Kern des Problems. Es fällt der Supermacht offenkundig schwerer, sich mit dem Unrecht auseinander zu setzen, das den Palästinensern angetan wurde und wird, als sich mit der Sicherheit Israels zu identifizieren. Israels Sicherheit wird (heute) nicht durch die Scharons gewährleistet; sie wird in dem Maße steigen, in dem Israel auf die Palästinenser zugeht, ihnen endlich einmal das Gefühl der Gleichwertigkeit und der Achtung vermittelt.



Die Araber verstünden nur die Sprache der Gewalt, sagte Scharon früher. Dem kann man eine andere Erkenntnis entgegenhalten: Was du von Arabern nicht mit Gewalt bekommst, erhältst du oft durch Großzügigkeit.

Aus einem Kommentar in der Frankfurter Allgemeine Zeitung, 18.04.2002

FZu den Palästinensern muss man ehrlich sagen, sie sind jetzt am Boden zerstört. Furchtbare Massaker finden statt. Ihre Extremisten haben Oberwasser. Man hat den Eindruck, dass Scharon das erreicht hat, was er wollte, nämlich dass es auf der einen Seite Israel mit ihm gibt, und auf der anderen Seite die Palästinenser nur noch praktisch durch ihre Selbstmordattentäter überleben, d.h. Hamas und die anderen radikalen Gruppen, die Israel gegenüberstehen. Damit kann Scharon beweisen, dass es keine Verhandlungsmöglichkeit mit diesen und damit mit den Palästinensern gibt. Also Scharon betreibt die Politik der verbrannten Erde und verbündet sich objektiv mit den Selbstmordattentätern. Das ist ja das Schreckliche und das Wahnsinnige.

Daniel Cohn-Bendit, Sprecher der Grünen im Europaparlament


FMit Krieg kann man den Terror nicht bekämpfen, weil Krieg auch Terror ist.

Wir haben die Gebiete in sechs Tagen erobert. Wir halten sie 35 Jahre lang, trotz UNO-Resolutionen, und wir können sie in sechs Tage räumen, und dann ist am siebten Tag Ruhe.

Man muss die Ursachen bekämpfen. Terror ist ein Symptom der Krankheit, nicht die Krankheit selbst.

Ich habe mit Scharon zusammen Jura studiert. Er weiß genau, dass er Kriegsverbrechen begeht, weil das, was gegen die Zivilbevölkerung passiert, diese Kollektivstrafen, diese Massaker, unmöglich ist.

Powell und die USA haben sich zwar für einen Rückzug Israels ausgesprochen, aber sie haben uns Zeit gelassen, damit wir noch ein bisschen töten können.

Was für eine Situation haben wir kreiert, dass die Menschen so verzweifelt sind, dass sie nicht leben wollen? Diese Frage muss man stellen. Wir haben die Pforte zum Leben für die Palästinenser zugesperrt. Daher kommt diese schreckliche Bereitschaft zum Sterben, nicht nur von Fundamentalisten. Das muss man analysieren, und man muss die Ursachen dafür bekämpfen.

Unsere Friedenskräfte haben in der Sendung Monitor in Deutschland sehr klar gesagt, wir möchten die Waffen von Deutschland nicht haben.

Felicia Langer, Menschenrechtsanwältin, Jüdin, Israelin und Überlebende vom Holocaust


FDie Israelis müssen den Mythos aufgeben, wonach es möglich ist, gleichzeitig Frieden und Besetzung zu haben, wonach friedliche Koexistenz zwischen dem Sklaven und dem Meister möglich ist.

Der einzige Weg für die Israelis, sich sicher zu fühlen und sicher zu sein, ist – recht einfach –, die 35-jährige israelische Besetzung von palästinensischem Territorium zu beenden.

Ehrlich gesagt: Wir sind es müde, immer an der israelischen Unnachgiebigkeit schuld sein zu müssen

Marwan Barghuti, Palästinensischer Politiker


http://www.nahost-journal.de/Politik/Zitate.htm
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
yxyxyx
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 04.01.2008
Beiträge: 1552

Beitrag(#1157165) Verfasst am: 17.12.2008, 19:54    Titel: so ein Blödsinn Gergon! Antworten mit Zitat

da wird in vollem Bewusstsein wieder einmal die Umkreisungsparanoia der P. alleine den I. in die Schuhe geschoben.
Ich will mixch nicht zum x-ten male über all die v.a. durch P.Terror vereitelten Friedensintitiativen auslassen.
Fakt ist: würden die P. wirklich ein Zeichen zur Aussöhnung setzen (=I. anerkennen + die, die das nicht wollen, zu kriminalisieren, stünde ihrem Staate nichts merh im Wege.
Wo sind diese Intitiativen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Peter H.
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 24.06.2007
Beiträge: 9751

Beitrag(#1157183) Verfasst am: 17.12.2008, 20:04    Titel: Antworten mit Zitat

Die Palästinenser sollen also Vorgaben leisten, bevor sich Israel überhaupt bewegt, das wäre doch wohl recht einseitig. Nein, so funktioniert das nicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gergon
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 22.08.2008
Beiträge: 1301

Beitrag(#1157191) Verfasst am: 17.12.2008, 20:11    Titel: Antworten mit Zitat

Peter H. hat folgendes geschrieben:
Die Palästinenser sollen also Vorgaben leisten, bevor sich Israel überhaupt bewegt, das wäre doch wohl recht einseitig. Nein, so funktioniert das nicht.


Die Palästinenser sollen erst mal alles das akzeptieren, was die Israelis ihnen aufdrücken wollen? Dann könnten sie auch gleich alle freiwillig das Land verlassen. Sie werden jeden Tag immer mehr entrechtet, obwohl sie die Ureinwohner in diesem Lande sind. Araber haben im Nahen Osten eine laengere Geschichte als Juden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
narziss
auf Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 21939

Beitrag(#1157224) Verfasst am: 17.12.2008, 20:33    Titel: Antworten mit Zitat

Gergon hat folgendes geschrieben:
Peter H. hat folgendes geschrieben:
Die Palästinenser sollen also Vorgaben leisten, bevor sich Israel überhaupt bewegt, das wäre doch wohl recht einseitig. Nein, so funktioniert das nicht.


Die Palästinenser sollen erst mal alles das akzeptieren, was die Israelis ihnen aufdrücken wollen? Dann könnten sie auch gleich alle freiwillig das Land verlassen. Sie werden jeden Tag immer mehr entrechtet, obwohl sie die Ureinwohner in diesem Lande sind. Araber haben im Nahen Osten eine laengere Geschichte als Juden.
Wie alt sind denn jeweils beide Geschichten?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gergon
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 22.08.2008
Beiträge: 1301

Beitrag(#1157241) Verfasst am: 17.12.2008, 20:46    Titel: Antworten mit Zitat

narziss hat folgendes geschrieben:
Gergon hat folgendes geschrieben:
Peter H. hat folgendes geschrieben:
Die Palästinenser sollen also Vorgaben leisten, bevor sich Israel überhaupt bewegt, das wäre doch wohl recht einseitig. Nein, so funktioniert das nicht.


Die Palästinenser sollen erst mal alles das akzeptieren, was die Israelis ihnen aufdrücken wollen? Dann könnten sie auch gleich alle freiwillig das Land verlassen. Sie werden jeden Tag immer mehr entrechtet, obwohl sie die Ureinwohner in diesem Lande sind. Araber haben im Nahen Osten eine laengere Geschichte als Juden.
Wie alt sind denn jeweils beide Geschichten?


Es gab in Israel schon Araber bevor Juden ihren ersten Staat dort errichteten. Und wer lebte in den letzten 2000 Jahren vorrangig da?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
narziss
auf Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 21939

Beitrag(#1157243) Verfasst am: 17.12.2008, 20:48    Titel: Antworten mit Zitat

Gergon hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:
Gergon hat folgendes geschrieben:
Peter H. hat folgendes geschrieben:
Die Palästinenser sollen also Vorgaben leisten, bevor sich Israel überhaupt bewegt, das wäre doch wohl recht einseitig. Nein, so funktioniert das nicht.


Die Palästinenser sollen erst mal alles das akzeptieren, was die Israelis ihnen aufdrücken wollen? Dann könnten sie auch gleich alle freiwillig das Land verlassen. Sie werden jeden Tag immer mehr entrechtet, obwohl sie die Ureinwohner in diesem Lande sind. Araber haben im Nahen Osten eine laengere Geschichte als Juden.
Wie alt sind denn jeweils beide Geschichten?


Es gab in Israel schon Araber bevor Juden ihren ersten Staat dort errichteten. Und wer lebte in den letzten 2000 Jahren vorrangig da?
Und wer lebte VOR diesen 2000 Jahren da? Außerdem waren die Juden niemals ganz weg, sondern nur eine Minderheit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
yxyxyx
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 04.01.2008
Beiträge: 1552

Beitrag(#1157245) Verfasst am: 17.12.2008, 20:50    Titel: FEHLANZEIGE Antworten mit Zitat

Peter H. hat folgendes geschrieben:
Die Palästinenser sollen also Vorgaben leisten, bevor sich Israel überhaupt bewegt, das wäre doch wohl recht einseitig. Nein, so funktioniert das nicht.


die I. haben oft genug den Ball den P. zugespielt, die haben aber immer verschossen! Nein, so geht das nicht!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
yxyxyx
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 04.01.2008
Beiträge: 1552

Beitrag(#1157252) Verfasst am: 17.12.2008, 20:58    Titel: Antworten mit Zitat

Gergon hat folgendes geschrieben:
Peter H. hat folgendes geschrieben:
Die Palästinenser sollen also Vorgaben leisten, bevor sich Israel überhaupt bewegt, das wäre doch wohl recht einseitig. Nein, so funktioniert das nicht.


Die Palästinenser sollen erst mal alles das akzeptieren, was die Israelis ihnen aufdrücken wollen? Dann könnten sie auch gleich alle freiwillig das Land verlassen. Sie werden jeden Tag immer mehr entrechtet, obwohl sie die Ureinwohner in diesem Lande sind. Araber haben im Nahen Osten eine laengere Geschichte als Juden.


Ist zwar Blödsinn,aber auch wenn's stimmen sollte, bleibt's dennoch Blödsinn.
Die P. hatten mindestens drei Generationen Zeit, sich mit ihrer Lage abzufidnen (entweder normale Staatsbürger in ihren Aufnahmeländer zu werden [was kurioser Weise in Arabien nicht geschieht, obowhl es ein handfester Sakndal ist, aber niemadnen juckt ], oder auf die Gründung ihres Staates in der WB und im GS hinzuarbeiten).
Es ist mir unverständlich, wie jemand in der 3.Generation noch soooooooo Sehnsucht nach einer Heimat hat, die er nur mehr vom Erzählen kennt.
PS: die brutalsten P.Hasser sind die P. Juden [allerdings noch hinter diverser P.Religionsgeminschaften [z.B. die Drusen um Haifa, einige Beduinenstämme], weil die von der jahrtausendealten Unterdrückunng seitens der Moslems bescheid wissen. Nein, so geht das nicht!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
yxyxyx
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 04.01.2008
Beiträge: 1552

Beitrag(#1157257) Verfasst am: 17.12.2008, 21:02    Titel: ganz einfach Antworten mit Zitat

Zitat:
Es gab in Israel schon Araber bevor Juden ihren ersten Staat dort errichteten. Und wer lebte in den letzten 2000 Jahren vorrangig da?


es waren Kanaaniter (ein anderer semit. Stamm). Diese wurden aber nicht vernichtet, sondern assimiliert. Was die wenigsten wissen ist, dass Hebräisch die ursprüngliche Sprache der Kanaaniter war. Die Juden sprachen vorher aramäisch (war noch Jesus Muttersprache), übernahmen aber dann die Sprache der Kanaaniter.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gergon
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 22.08.2008
Beiträge: 1301

Beitrag(#1157545) Verfasst am: 17.12.2008, 23:28    Titel: Antworten mit Zitat

yxyxyx hat folgendes geschrieben:
Gergon hat folgendes geschrieben:
Peter H. hat folgendes geschrieben:
Die Palästinenser sollen also Vorgaben leisten, bevor sich Israel überhaupt bewegt, das wäre doch wohl recht einseitig. Nein, so funktioniert das nicht.


Die Palästinenser sollen erst mal alles das akzeptieren, was die Israelis ihnen aufdrücken wollen? Dann könnten sie auch gleich alle freiwillig das Land verlassen. Sie werden jeden Tag immer mehr entrechtet, obwohl sie die Ureinwohner in diesem Lande sind. Araber haben im Nahen Osten eine laengere Geschichte als Juden.


Ist zwar Blödsinn,aber auch wenn's stimmen sollte, bleibt's dennoch Blödsinn.
Die P. hatten mindestens drei Generationen Zeit, sich mit ihrer Lage abzufidnen (entweder normale Staatsbürger in ihren Aufnahmeländer zu werden [was kurioser Weise in Arabien nicht geschieht, obowhl es ein handfester Sakndal ist, aber niemadnen juckt ], oder auf die Gründung ihres Staates in der WB und im GS hinzuarbeiten).
Es ist mir unverständlich, wie jemand in der 3.Generation noch soooooooo Sehnsucht nach einer Heimat hat, die er nur mehr vom Erzählen kennt.
PS: die brutalsten P.Hasser sind die P. Juden [allerdings noch hinter diverser P.Religionsgeminschaften [z.B. die Drusen um Haifa, einige Beduinenstämme], weil die von der jahrtausendealten Unterdrückunng seitens der Moslems bescheid wissen. Nein, so geht das nicht!



Aber das Juden nach zig Generationen der Diaspora Sehnsucht nach Israel haben überrascht Dich nicht??? Wie lange hatten die Zeit sich damit abzufinden. Diesen Blödsinn will ich aber nicht weiter spinnen. Wenn das in Israel alles so richtig ist, dann kann man sich in Deutschland auf die Grenzen zur Zeit Karl des Großen berufen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
yxyxyx
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 04.01.2008
Beiträge: 1552

Beitrag(#1157638) Verfasst am: 18.12.2008, 01:06    Titel: Antworten mit Zitat

Gergon hat folgendes geschrieben:
[...


Aber das Juden nach zig Generationen der Diaspora Sehnsucht nach Israel haben überrascht Dich nicht??? Wie lange hatten die Zeit sich damit abzufinden. Diesen Blödsinn will ich aber nicht weiter spinnen. Wenn das in Israel alles so richtig ist, dann kann man sich in Deutschland auf die Grenzen zur Zeit Karl des Großen berufen.


Na ja: überall wurden und werden sie nach wie vor für alles Schlimme in der Welt verantwortlich gemacht (Du bist der beste Beweis dafür, dass sie nicht nur aus religiösen Vorurteilen heraus, verfolgt werden). Und unabhängig von dem: der Staat I. existiert und man kann das Rad nicht mehr zurückdrehen. Dein Geschwafel hat ergo für eine realist. Beurteilung keinen Effekt!
Motzen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gergon
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 22.08.2008
Beiträge: 1301

Beitrag(#1157642) Verfasst am: 18.12.2008, 01:21    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn Juden wegen ihrer Nah-Ost-Politik kritisiert werden, gleicht dies einer Judenverfolgung? Und von was wirst Du so verfolgt?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
yxyxyx
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 04.01.2008
Beiträge: 1552

Beitrag(#1157677) Verfasst am: 18.12.2008, 07:26    Titel: Falsche Währung! Antworten mit Zitat

Gergon hat folgendes geschrieben:
Wenn Juden wegen ihrer Nah-Ost-Politik kritisiert werden, gleicht dies einer Judenverfolgung? Und von was wirst Du so verfolgt?


Du verwechselst kritisieren I., was ja vollkommen OK wäre (wenn diese auch nicht immer wieder für Judenhass zweckentfremdet würde) mit vollkommener Kritiklosigkeit gegenüber den P.

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gergon
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 22.08.2008
Beiträge: 1301

Beitrag(#1157754) Verfasst am: 18.12.2008, 10:43    Titel: Antworten mit Zitat

Ich wüsste nicht wer kritiklos reagiert, wenn Palaestinenser bei Selbstmordattentate Busse in die Luft jagen. Genauso wenig kann aber toleriert werden, dass Israelis Jugendliche auf der Westbank erschießen. Ein Leben ist ein Leben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
yxyxyx
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 04.01.2008
Beiträge: 1552

Beitrag(#1157765) Verfasst am: 18.12.2008, 10:59    Titel: JOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO Antworten mit Zitat

Gergon hat folgendes geschrieben:
Ich wüsste nicht wer kritiklos reagiert, wenn Palaestinenser bei Selbstmordattentate Busse in die Luft jagen. Genauso wenig kann aber toleriert werden, dass Israelis Jugendliche auf der Westbank erschießen. Ein Leben ist ein Leben.


Du meinst das jetzt mit den (illegalen) orthodoxen Sieldern in Hebron.
<b>JOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO</b>
Das ist schlimm und tragisch genug, aber was kan daran so schlimm sein, auch in Juden ganz normale Menschen mit Fähigkeiten und Fehlern, wie sie in jedem Menschen vorkommen, zu sehen. Ergo nicht, wie jetzt mal wieder von diesen Deppen dort auf das Judentum unzulässig generell zu schliessen!
Böse
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gergon
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 22.08.2008
Beiträge: 1301

Beitrag(#1157923) Verfasst am: 18.12.2008, 15:14    Titel: Antworten mit Zitat

Was ist denn daraus geworden und wollen Israelis heute so einen Friedensplan überhaupt? Das hiesse auch, dass weitere legele und illegale Siedlungen geraeumt werden müssten. Damit würde es für Israelis schwieriger Juden in aller Welt Israel aufzuzwingen. So heute ein Jude irgend wo in der Welt in ein anderes Land als Israel auswandern will, tun jüdische Organisationen alles mögliche um das zu verhindern. So werden viele Juden gezwungen im Land zu bleiben oder nach Israel auszuwandern, obwohl das ihr Plan nie gewesen ist. Nur mit wlchem Recht vertreibt dann ein russischer Jude einen Palaestinenser aus seiner Heimat? Aufgrund von Religionsmaerchen, hat er mehr Recht da zu leben?



http://www.chr.mergler.bnv-bamberg.de/initiativkreis/israel_-_palaestina.htm
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
yxyxyx
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 04.01.2008
Beiträge: 1552

Beitrag(#1157960) Verfasst am: 18.12.2008, 16:21    Titel: ganz einfach Antworten mit Zitat

die Siedlungen legale wie illegale werden bei einem Friedensvertrag geräumt (ich glaube nicht, dass die P. ihnen ein Bleieberecht zubilligen werden). Auch über die Grenzziehung läßt sich noch einiges via Gebietstausch regeln.
Jeder Jude kann dorthin wandern, wo er will, nur ist's halt am leichtesten in I. Aufnahme zu finden (es sind.aber nach 89 viele russ. Juden um Berlin neu angesiedelt -auch einige hier in Wien)
So, jetzt reicht's mir!
Selten so einen Sturkopf in einem Forum vorgefunden. zynisches Grinsen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gergon
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 22.08.2008
Beiträge: 1301

Beitrag(#1157974) Verfasst am: 18.12.2008, 16:37    Titel: Antworten mit Zitat

yxyxyx kennt die einfachsten Fakten nicht oder will diese permanent nur ignorieren. Nimm einfach mal zur Kenntnis was Juden zu diesem Thema reden und schreiben. Es ist eben nicht so, dass es jüdischen Organisationen egal ist wohin Juden auswandern. Es muss unbedingt Erez Israel sein. Und 89 ist nicht heute. Wie viele Juden beschweren sich, dass sie nirgends mehr hin auswandern können, da ihnen jüdische Organisationen das verunmöglichen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
yxyxyx
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 04.01.2008
Beiträge: 1552

Beitrag(#1157992) Verfasst am: 18.12.2008, 16:57    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Wie viele Juden beschweren sich, dass sie nirgends mehr hin auswandern können, da ihnen jüdische Organisationen das verunmöglichen?


Wer soll das machen und wie? Kommt da ein israel. Soldat mit einer Uzzi in ein sibir. Judendorf und schreit: "Entweder ihr geht jetzt mit mir nach I oder ihr habt ein großes Loch in Eure Socken!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gergon
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 22.08.2008
Beiträge: 1301

Beitrag(#1157999) Verfasst am: 18.12.2008, 17:10    Titel: Antworten mit Zitat

yxyxyx hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Wie viele Juden beschweren sich, dass sie nirgends mehr hin auswandern können, da ihnen jüdische Organisationen das verunmöglichen?


Wer soll das machen und wie? Kommt da ein israel. Soldat mit einer Uzzi in ein sibir. Judendorf und schreit: "Entweder ihr geht jetzt mit mir nach I oder ihr habt ein großes Loch in Eure Socken!"


Einerseits benötigt man zur Auswanderung als Jude von jüdischen Organisationen Papiere und andererseits das OK des Wunschlandes. So die jüdische Organisation Papiere nur für die Ausreise nach Israel bereit stellt und den Diplomaten der Wunschlaender erklaert, dass Juden gar nie in diese Laender einreisen wollten, faellt die Auswanderung in andere Laender für besagte Juden aus.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
yxyxyx
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 04.01.2008
Beiträge: 1552

Beitrag(#1158012) Verfasst am: 18.12.2008, 17:20    Titel: Antworten mit Zitat

Gergon hat folgendes geschrieben:
yxyxyx hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Wie viele Juden beschweren sich, dass sie nirgends mehr hin auswandern können, da ihnen jüdische Organisationen das verunmöglichen?


Wer soll das machen und wie? Kommt da ein israel. Soldat mit einer Uzzi in ein sibir. Judendorf und schreit: "Entweder ihr geht jetzt mit mir nach I oder ihr habt ein großes Loch in Eure Socken!"


Einerseits benötigt man zur Auswanderung als Jude von jüdischen Organisationen Papiere und andererseits das OK des Wunschlandes. So die jüdische Organisation Papiere nur für die Ausreise nach Israel bereit stellt und den Diplomaten der Wunschlaender erklaert, dass Juden gar nie in diese Laender einreisen wollten, faellt die Auswanderung in andere Laender für besagte Juden aus.


Der Kanditat hat 100 Punkte!
Versuch doch Du durchzusetzen, dass als Sühne für Auschwitz Juden aus aller Welt in D willkommen sind. Möchte nicht wissen, was dann mit Dir passiert.
Aber sei's wie's sei. Ich hwill mich nicht merh länger mit Dir über das Thema herumprügeln.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gergon
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 22.08.2008
Beiträge: 1301

Beitrag(#1158017) Verfasst am: 18.12.2008, 17:30    Titel: Antworten mit Zitat

Als wenn ich nicht schon seit Jahrzehnten dafür waere, dass sich in Deutschland wieder mehr Juden ansiedeln. Soll Hitler denn gesiegt haben? Als Sühne für Auschwitz sehe ich das aber nicht an, sondern eher als einen vernünftigen Schritt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 10886

Beitrag(#1158272) Verfasst am: 18.12.2008, 21:57    Titel: Re: JOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO Antworten mit Zitat

yxyxyx hat folgendes geschrieben:
Gergon hat folgendes geschrieben:
Ich wüsste nicht wer kritiklos reagiert, wenn Palaestinenser bei Selbstmordattentate Busse in die Luft jagen. Genauso wenig kann aber toleriert werden, dass Israelis Jugendliche auf der Westbank erschießen. Ein Leben ist ein Leben.


Du meinst das jetzt mit den (illegalen) orthodoxen Sieldern in Hebron.
<b>JOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO</b>
Das ist schlimm und tragisch genug, aber was kan daran so schlimm sein, auch in Juden ganz normale Menschen mit Fähigkeiten und Fehlern, wie sie in jedem Menschen vorkommen, zu sehen. Ergo nicht, wie jetzt mal wieder von diesen Deppen dort auf das Judentum unzulässig generell zu schliessen!
Böse

Das besondere an Hebron ist die Reaktion des israelischen Ministerpräsidenten und des israelischen Justizminister, beide nannten die Vorfälle dort einen "Pogrom" (Quelle). Der Begriff wurde sonst auf Juden als Opfer bezogen, hier aber als Täter.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
yxyxyx
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 04.01.2008
Beiträge: 1552

Beitrag(#1158512) Verfasst am: 19.12.2008, 07:21    Titel: Re: JOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
yxyxyx hat folgendes geschrieben:
Gergon hat folgendes geschrieben:
Ich wüsste nicht wer kritiklos reagiert, wenn Palaestinenser bei Selbstmordattentate Busse in die Luft jagen. Genauso wenig kann aber toleriert werden, dass Israelis Jugendliche auf der Westbank erschießen. Ein Leben ist ein Leben.


Du meinst das jetzt mit den (illegalen) orthodoxen Sieldern in Hebron.
<b>JOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO</b>
Das ist schlimm und tragisch genug, aber was kan daran so schlimm sein, auch in Juden ganz normale Menschen mit Fähigkeiten und Fehlern, wie sie in jedem Menschen vorkommen, zu sehen. Ergo nicht, wie jetzt mal wieder von diesen Deppen dort auf das Judentum unzulässig generell zu schliessen!
Böse

Das besondere an Hebron ist die Reaktion des israelischen Ministerpräsidenten und des israelischen Justizminister, beide nannten die Vorfälle dort einen "Pogrom" (Quelle). Der Begriff wurde sonst auf Juden als Opfer bezogen, hier aber als Täter.


zum Verstehen für Dich noch mal wiederholt:
..Ergo nicht, wie jetzt mal wieder von diesen Deppen dort auf das Judentum unzulässig generell zu schliessen! ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hornochse
Orthographiefetischist



Anmeldungsdatum: 22.07.2007
Beiträge: 8223
Wohnort: Bundeshauptstadt

Beitrag(#1165378) Verfasst am: 29.12.2008, 02:59    Titel: Antworten mit Zitat

SPON hat folgendes geschrieben:
Die israelische Luftwaffe setzt ihre Angriffe gegen Ziele im Gaza-Streifen fort, eine Invasion mit Bodentruppen steht womöglich bevor. Mindestens 300 Menschen starben seit Samstag. In Paris, London und der arabischen Welt protestierten Tausende gegen das Bombardement.
[...]
Am Sonntagnachmittag berichteten internationale Medien, dass israelische Panzer sich auf den Weg zur Grenze zwischen Israel und dem Gaza-Streifen gemacht hätten. Ob eine Invasion mit Bodentruppen tatsächlich bevorsteht, ist unklar. Israels Außenministerin Tzipi Livni erklärte in einem Interview, das Ziel der Offensive sei es nicht, den Gaza-Streifen erneut zu besetzen.

_________________
Alles könnte anders sein - und fast nichts kann ich ändern.

- Niklas Luhmann -
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
atheist666
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 17.02.2007
Beiträge: 8494

Beitrag(#1165412) Verfasst am: 29.12.2008, 03:52    Titel: Antworten mit Zitat

Mir geht das dumme Geschwätz von dem Hamas Sprecher nicht aus dem Kopf.
Also wie ist das jetzt, wenn icch die Hamas zerschlage begehe ich einen Holocaust, oder wie ?
Vorher aber schieße ich noch so ca. 80 Raketen pro Tag ab, weil ein Miglied des Terrors es erwischt hat. Und wenn sich Israel wehrt sind sie die Bösen.
Die Logik muß mir mal einer erklären.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Argáiþ
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 27.01.2007
Beiträge: 12486

Beitrag(#1165416) Verfasst am: 29.12.2008, 04:04    Titel: Antworten mit Zitat

Was hat so eine bestialische Kollektivbestrafung eigentlich mit "wehren" zu tun? Und wieso ist jedesmal die Verhältnismäßigkeit plötzlich schnuppe, wenn es um Israel geht?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
atheist666
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 17.02.2007
Beiträge: 8494

Beitrag(#1165421) Verfasst am: 29.12.2008, 04:17    Titel: Antworten mit Zitat

Argaith hat folgendes geschrieben:
Was hat so eine bestialische Kollektivbestrafung eigentlich mit "wehren" zu tun? Und wieso ist jedesmal die Verhältnismäßigkeit plötzlich schnuppe, wenn es um Israel geht?


Und, sollen sie sich weiterhin Raketen auf den Kopf schießen lassen ?
Nur zur Erinnerung hier geht es um die Hamas, die ja noch geschützt wird , in ihrem verbrecherichen Treiben, von der Bevölkerung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Argáiþ
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 27.01.2007
Beiträge: 12486

Beitrag(#1165424) Verfasst am: 29.12.2008, 04:25    Titel: Antworten mit Zitat

Diese lächerlichen, gebastelten Raketen töten vielleicht eine Person auf 100 Angriffe.
Zitat:

Nur zur Erinnerung hier geht es um die Hamas, die ja noch geschützt wird , in ihrem verbrecherichen Treiben, von der Bevölkerung.


Was denn? Ist es jetzt ein Krieg oder geht es um ein Verbrechen? Wenn die Isrealis mit regulärem Militär ein Zigfaches an Opfern durch blindwütiges Dreinschlagen verursachen, dann ist das Krieg, aber wenn die vom Palästinenserpräsidenten zur Aufgabe aufgerufene Hamas gebastelte Raketen verschießt, ist es ein Verbrechen der ganzen palästinensischen Bevölkerung?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4 ... 58, 59, 60  Weiter
Seite 3 von 60

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group