Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Das Unwort des Jahrhunderts: Gott
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Heidenspaß statt Höllenqual
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Religionsgegner
registrierter User



Anmeldungsdatum: 22.10.2008
Beiträge: 102

Beitrag(#1140536) Verfasst am: 29.11.2008, 00:13    Titel: Das Unwort des Jahrhunderts: Gott Antworten mit Zitat

Ist eigentlich jemanden schon aufgefallen, wie oft das Wort "Gott" oder "göttlich" in unserem Sprachgebrach vorkommt. Man sollte sich bemühen das zu säkularisieren

Also beispielsweise statt O Gott lieber Oje
statt Gottseidank Glücklicherweise

da gibt es tausend andere Beispiele

wie Fußballgott und ähnlichen Quatsch.

Lasst uns daran arbeiten, dass dieses Unwort aus unserem Sprachgebrauch verschwindet.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kolja
alter Sack



Anmeldungsdatum: 02.12.2004
Beiträge: 16160
Wohnort: NRW

Beitrag(#1140541) Verfasst am: 29.11.2008, 00:16    Titel: Re: Das Unwort des Jahrhunderts: Gott Antworten mit Zitat

Religionsgegner hat folgendes geschrieben:
Also beispielsweise statt O Gott lieber Oje

Lachen

Du kennst aber schon den etymologischen Hintergrund von "Oje"?
_________________
Hard work often pays off after time, but laziness always pays off now.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 38083
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1140544) Verfasst am: 29.11.2008, 00:19    Titel: Antworten mit Zitat

Das Unwort welchen Jahrhunderts eigentlich? Da stehen mittlerweile 'ne ganze Menge zur Auswahl... zwinkern
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nocquae
diskriminiert nazis



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 18183

Beitrag(#1140546) Verfasst am: 29.11.2008, 00:20    Titel: Re: Das Unwort des Jahrhunderts: Gott Antworten mit Zitat

Religionsgegner hat folgendes geschrieben:
Ist eigentlich jemanden schon aufgefallen, wie oft das Wort "Gott" oder "göttlich" in unserem Sprachgebrach vorkommt. Man sollte sich bemühen das zu säkularisieren

Also beispielsweise statt O Gott lieber Oje
statt Gottseidank Glücklicherweise

da gibt es tausend andere Beispiele

wie Fußballgott und ähnlichen Quatsch.

Die Verwendung des Begriffs "Fußballgott" ist z. B. bereits eine Säkularisierung des Begriffs ...
Ob "oje" in deinem Sinne ist, wage ich zu beweifeln. Das ist verkürzt aus "O Jesus".

Aber worin besteht der Sinn des ganzen?
_________________
In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, als viel gefährlicher, als derjenige, der den Schmutz macht.
-- Kurt Tucholsky
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
Suzius
Milchtrinker



Anmeldungsdatum: 12.03.2008
Beiträge: 478

Beitrag(#1140547) Verfasst am: 29.11.2008, 00:21    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Das Unwort welchen Jahrhunderts eigentlich? Da stehen mittlerweile 'ne ganze Menge zur Auswahl... zwinkern
Wie alt war das Universum noch gleich? 112.000.000 Jahrhunderte gibts da schon, oder? Lachen
_________________
Verdammte Vergangenheit, macht mir immer wieder einen Strich durch die Zukunft.

Gewisse Frauen sind für gewisse Männer wie Herdplatten für kleine Kinder, man tut alles nur um sich die Finger daran zu verbrennen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 38083
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1140550) Verfasst am: 29.11.2008, 00:24    Titel: Re: Das Unwort des Jahrhunderts: Gott Antworten mit Zitat

kolja hat folgendes geschrieben:
Religionsgegner hat folgendes geschrieben:
Also beispielsweise statt O Gott lieber Oje

Lachen

Du kennst aber schon den etymologischen Hintergrund von "Oje"?



Wenn jetzt die Atheisten auch noch so anfangen wie die Feministinnen, dann werde ich vielleicht doch noch gottglaeubig werden auf meine alten Tage....


.....ich will weiter so schwaetzen und fluchen duerfen wie mir der Schnabel gewachsen ist, Himmelherrgottsakrament! zwinkern

Gruss, Bernie
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nordseekrabbe
linker Autist



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 31150
Wohnort: Dresden

Beitrag(#1140559) Verfasst am: 29.11.2008, 00:30    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Das Unwort welchen Jahrhunderts eigentlich? Da stehen mittlerweile 'ne ganze Menge zur Auswahl... zwinkern


Welche denn? Peter H.? Argaith? zynisches Grinsen
_________________
Autismus macht kein Urlaub.
"Seid unbequem. Seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt." (Günter Eich)
"Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir für die Welt wünschst." (Mahatma Gandhi)
"Soldaten sind Mörder." (Kurt Tucholsky)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger ICQ-Nummer
GL11
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 01.09.2008
Beiträge: 1057

Beitrag(#1140581) Verfasst am: 29.11.2008, 01:53    Titel: Antworten mit Zitat

@religionsgegner:

Ich mach das nicht allzu gerne und suche es zu vermeiden, aber bei Dir muss ich eindeutig mal die Nazikeule schwingen, denn genau so kommst Du daher: Wie ein Nazi. Ein paar Parolen brüllend, ungebildet und radikal. Nur hast Du es eben nicht im rassischen Sinne auf Juden und Ausländer abgesehen, sondern auf Religiöse, um Deinen Selbsthass in Form von Aggression zu kanalisieren. Ist ja auch besser so, denn Juden und Ausländer kann man heute nicht mehr so bequem hassen wie zu anderen Zeiten; über Christen hingegen kann man recht unbescholten herziehen.
Aber damit machst Du dir hier keine Freunde.
Und bei mir schon gar nicht, denn ich bin selbst religiös, obschon ich die Religionen (die Institutionen) ablehne, nicht zuletzt deswegen, weil ich mich von ihnen diskriminiert und bedroht fühle, genau wie von Typen wie Dir -> Du bist kein Deut besser als die.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionsgegner
registrierter User



Anmeldungsdatum: 22.10.2008
Beiträge: 102

Beitrag(#1140678) Verfasst am: 29.11.2008, 11:36    Titel: Re: Das Unwort des Jahrhunderts: Gott Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
kolja hat folgendes geschrieben:
Religionsgegner hat folgendes geschrieben:
Also beispielsweise statt O Gott lieber Oje

Lachen

Du kennst aber schon den etymologischen Hintergrund von "Oje"?



Wenn jetzt die Atheisten auch noch so anfangen wie die Feministinnen, dann werde ich vielleicht doch noch gottglaeubig werden auf meine alten Tage....


.....ich will weiter so schwaetzen und fluchen duerfen wie mir der Schnabel gewachsen ist, Himmelherrgottsakrament! zwinkern

Gruss, Bernie


Nein, bitte nicht!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionsgegner
registrierter User



Anmeldungsdatum: 22.10.2008
Beiträge: 102

Beitrag(#1140680) Verfasst am: 29.11.2008, 11:37    Titel: Re: Das Unwort des Jahrhunderts: Gott Antworten mit Zitat

NOCQUAE hat folgendes geschrieben:
Religionsgegner hat folgendes geschrieben:
Ist eigentlich jemanden schon aufgefallen, wie oft das Wort "Gott" oder "göttlich" in unserem Sprachgebrach vorkommt. Man sollte sich bemühen das zu säkularisieren

Also beispielsweise statt O Gott lieber Oje
statt Gottseidank Glücklicherweise

da gibt es tausend andere Beispiele

wie Fußballgott und ähnlichen Quatsch.

Die Verwendung des Begriffs "Fußballgott" ist z. B. bereits eine Säkularisierung des Begriffs ...
Ob "oje" in deinem Sinne ist, wage ich zu beweifeln. Das ist verkürzt aus "O Jesus".

Aber worin besteht der Sinn des ganzen?


Oje ist die Abkürzung für O Jesus? Danke für den Hinweise. Gibt es denn keine religionsfreien Seufzer? zwinkern
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionsgegner
registrierter User



Anmeldungsdatum: 22.10.2008
Beiträge: 102

Beitrag(#1140683) Verfasst am: 29.11.2008, 11:38    Titel: Antworten mit Zitat

GL11 hat folgendes geschrieben:
@religionsgegner:

Aber damit machst Du dir hier keine Freunde.
Und bei mir schon gar nicht, denn ich bin selbst religiös.


Hier geht es doch gar nicht darum, Freunde zu werden. Ich äußere hier mit der selben Selbstverständlichkeit meine Ablehnung gegen Religion wie die Religiösen einfach wie selbstverständlich und fälschlicherweise von einer Gottesexistenz ausgehen.


Zuletzt bearbeitet von Religionsgegner am 29.11.2008, 11:43, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
I.R
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 08.10.2006
Beiträge: 9142

Beitrag(#1140688) Verfasst am: 29.11.2008, 11:43    Titel: Re: Das Unwort des Jahrhunderts: Gott Antworten mit Zitat

Religionsgegner hat folgendes geschrieben:
NOCQUAE hat folgendes geschrieben:
Religionsgegner hat folgendes geschrieben:
Ist eigentlich jemanden schon aufgefallen, wie oft das Wort "Gott" oder "göttlich" in unserem Sprachgebrach vorkommt. Man sollte sich bemühen das zu säkularisieren

Also beispielsweise statt O Gott lieber Oje
statt Gottseidank Glücklicherweise

da gibt es tausend andere Beispiele

wie Fußballgott und ähnlichen Quatsch.

Die Verwendung des Begriffs "Fußballgott" ist z. B. bereits eine Säkularisierung des Begriffs ...
Ob "oje" in deinem Sinne ist, wage ich zu beweifeln. Das ist verkürzt aus "O Jesus".

Aber worin besteht der Sinn des ganzen?


Oje ist die Abkürzung für O Jesus? Danke für den Hinweise. Gibt es denn keine religionsfreien Seufzer? zwinkern


Meine Fresse!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Evilbert
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 16.09.2003
Beiträge: 42408

Beitrag(#1140690) Verfasst am: 29.11.2008, 11:46    Titel: Antworten mit Zitat

Religionsgegner hat folgendes geschrieben:
GL11 hat folgendes geschrieben:
@religionsgegner:

Ich mach das nicht allzu gerne und suche es zu vermeiden, aber bei Dir muss ich eindeutig mal die Nazikeule schwingen, denn genau so kommst Du daher: Wie ein Nazi. Ein paar Parolen brüllend, ungebildet und radikal. Nur hast Du es eben nicht im rassischen Sinne auf Juden und Ausländer abgesehen, sondern auf Religiöse, um Deinen Selbsthass in Form von Aggression zu kanalisieren. Ist ja auch besser so, denn Juden und Ausländer kann man heute nicht mehr so bequem hassen wie zu anderen Zeiten; über Christen hingegen kann man recht unbescholten herziehen.
Aber damit machst Du dir hier keine Freunde.
Und bei mir schon gar nicht, denn ich bin selbst religiös, obschon ich die Religionen (die Institutionen) ablehne, nicht zuletzt deswegen, weil ich mich von ihnen diskriminiert und bedroht fühle, genau wie von Typen wie Dir -> Du bist kein Deut besser als die.


Das eine kannst du mit dem anderen überhaupt nicht vergleichen, du hast nicht kapiert, um was es geht. Als hüte dich vor irgendwelchen Nazi-Vergleichen.


Die Nazikeule schwingen ist auch völlig unnötig.

Es ist doch ganz einfach: Du machst, aus welchem Grund auch immer, das gleiche wie viele Reliöse. Du diffamierst sie pauschal.
Womöglich um denen den Spiegel vorzuhalten.

Das ist aber keine gute Strategie, weil in diesem Forum maximal 2 oder 3 Religöse, die Dein Ansinnen nicht kennen, regelmässig posten.
Und in christlich geprägten Foren würdeste bei Deiner Wortwahl - zu recht- ergebislos schnell rausfliegen.

Also: lass es doch einfach und bemüh Dich um Sachlichkeit. Ich weiss selbst, dass das schwer fallen kann, aber ist ja nur`n Tipp.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionsgegner
registrierter User



Anmeldungsdatum: 22.10.2008
Beiträge: 102

Beitrag(#1140694) Verfasst am: 29.11.2008, 11:49    Titel: Antworten mit Zitat

Noseman hat folgendes geschrieben:
Religionsgegner hat folgendes geschrieben:
GL11 hat folgendes geschrieben:
@religionsgegner:

Ich mach das nicht allzu gerne und suche es zu vermeiden, aber bei Dir muss ich eindeutig mal die Nazikeule schwingen, denn genau so kommst Du daher: Wie ein Nazi. Ein paar Parolen brüllend, ungebildet und radikal. Nur hast Du es eben nicht im rassischen Sinne auf Juden und Ausländer abgesehen, sondern auf Religiöse, um Deinen Selbsthass in Form von Aggression zu kanalisieren. Ist ja auch besser so, denn Juden und Ausländer kann man heute nicht mehr so bequem hassen wie zu anderen Zeiten; über Christen hingegen kann man recht unbescholten herziehen.
Aber damit machst Du dir hier keine Freunde.
Und bei mir schon gar nicht, denn ich bin selbst religiös, obschon ich die Religionen (die Institutionen) ablehne, nicht zuletzt deswegen, weil ich mich von ihnen diskriminiert und bedroht fühle, genau wie von Typen wie Dir -> Du bist kein Deut besser als die.


Das eine kannst du mit dem anderen überhaupt nicht vergleichen, du hast nicht kapiert, um was es geht. Als hüte dich vor irgendwelchen Nazi-Vergleichen.


Die Nazikeule schwingen ist auch völlig unnötig.

Es ist doch ganz einfach: Du machst, aus welchem Grund auch immer, das gleiche wie viele Reliöse. Du diffamierst sie pauschal.
Womöglich um denen den Spiegel vorzuhalten.

Das ist aber keine gute Strategie, weil in diesem Forum maximal 2 oder 3 Religöse, die Dein Ansinnen nicht kennen, regelmässig posten.
Und in christlich geprägten Foren würdeste bei Deiner Wortwahl - zu recht- ergebislos schnell rausfliegen.

Also: lass es doch einfach und bemüh Dich um Sachlichkeit. Ich weiss selbst, dass das schwer fallen kann, aber ist ja nur`n Tipp.


Danke für den Tipp, werde ich beherzigen. zwinkern

Zitat repariert - astarte
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Eifellady
Weiße Haifelbestie



Anmeldungsdatum: 19.11.2003
Beiträge: 14401
Wohnort: Wildnis der Eifel

Beitrag(#1140863) Verfasst am: 29.11.2008, 14:41    Titel: Antworten mit Zitat

Ich versuche für mich persönlich das Wort Gott zu vermeiden. Klappt auch ganz gut.
Doch sehe ich es nicht als Unwort, sondern einfach für mich persönlich nicht zu meiner Weltanschauung passend.
Zudem gibt es eine Menge Wörter, die aus dem religiösen Umfeld entstanden sind und denen man es fast gar nicht mehr anmerkt.

Aber hier einen "Feldzug" zu starten, finde ich unnötig. Was soll es bringen?
Soll ich mir Atheist auf die Stirn schreiben?
_________________
Sozial-demokratische Laizistinnen und Laizisten

Facebookgruppe der Laizisten
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Ralf Rudolfy
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.12.2003
Beiträge: 26674

Beitrag(#1140992) Verfasst am: 29.11.2008, 16:25    Titel: Antworten mit Zitat

Eifellady hat folgendes geschrieben:


Aber hier einen "Feldzug" zu starten, finde ich unnötig. Was soll es bringen?
Soll ich mir Atheist auf die Stirn schreiben?

Halte ich auch für Quatsch. Gott ist immerhin eine populäre mythologische Figur, ich sehe kein Problem darin, wenn die Bestandteil von Redensarten ist. Ob ich die Vokabel verwende oder nicht, das hat schließlich weder Auswirkung auf meinen eigenen Unglauben noch auf den anderer.
_________________
Dadurch, daß ein Volk nicht mehr die Kraft oder Willen hat, sich in der Sphäre des Politischen zu halten, verschwindet das Politische nicht aus der Welt. Es verschwindet nur ein schwaches Volk. (Carl Schmitt)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nocquae
diskriminiert nazis



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 18183

Beitrag(#1140996) Verfasst am: 29.11.2008, 16:28    Titel: Antworten mit Zitat

Ralf Rudolfy hat folgendes geschrieben:
Eifellady hat folgendes geschrieben:


Aber hier einen "Feldzug" zu starten, finde ich unnötig. Was soll es bringen?
Soll ich mir Atheist auf die Stirn schreiben?

Halte ich auch für Quatsch. Gott ist immerhin eine populäre mythologische Figur, ich sehe kein Problem darin, wenn die Bestandteil von Redensarten ist. Ob ich die Vokabel verwende oder nicht, das hat schließlich weder Auswirkung auf meinen eigenen Unglauben noch auf den anderer.

Eben. Ich kann auch die Redewendung "Namen sind Schall und Rauch" gebrauchen, ohne an Teufel zu glauben, die sich in Hunde verwandeln.
_________________
In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, als viel gefährlicher, als derjenige, der den Schmutz macht.
-- Kurt Tucholsky
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
Ralf Rudolfy
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.12.2003
Beiträge: 26674

Beitrag(#1141000) Verfasst am: 29.11.2008, 16:35    Titel: Antworten mit Zitat

NOCQUAE hat folgendes geschrieben:
Ralf Rudolfy hat folgendes geschrieben:
Eifellady hat folgendes geschrieben:


Aber hier einen "Feldzug" zu starten, finde ich unnötig. Was soll es bringen?
Soll ich mir Atheist auf die Stirn schreiben?

Halte ich auch für Quatsch. Gott ist immerhin eine populäre mythologische Figur, ich sehe kein Problem darin, wenn die Bestandteil von Redensarten ist. Ob ich die Vokabel verwende oder nicht, das hat schließlich weder Auswirkung auf meinen eigenen Unglauben noch auf den anderer.

Eben. Ich kann auch die Redewendung "Namen sind Schall und Rauch" gebrauchen, ohne an Teufel zu glauben, die sich in Hunde verwandeln.

Es gibt viele treffende Redewendungen, in denen Gott vorkommt (z.B. "Gegen Dummheit kämpfen selbst Götter vergeblich"), wieso soll ich mich selbst ohne Not in meinen Ausdruckmöglichkeiten beschneiden?
_________________
Dadurch, daß ein Volk nicht mehr die Kraft oder Willen hat, sich in der Sphäre des Politischen zu halten, verschwindet das Politische nicht aus der Welt. Es verschwindet nur ein schwaches Volk. (Carl Schmitt)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
GL11
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 01.09.2008
Beiträge: 1057

Beitrag(#1141041) Verfasst am: 29.11.2008, 17:47    Titel: Antworten mit Zitat

Der Mensch ist aber ein Gott, sobald er Mensch ist.
Und ist er ein Gott, so ist er schön.
Friedrich Hölderlin




Ans Göttliche glauben die allein,
die es selber sind.
Friedrich Hölderlin



Ich liebe es...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
GL11
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 01.09.2008
Beiträge: 1057

Beitrag(#1141054) Verfasst am: 29.11.2008, 18:08    Titel: Antworten mit Zitat

Religionsgegner hat folgendes geschrieben:
GL11 hat folgendes geschrieben:
@religionsgegner:

Aber damit machst Du dir hier keine Freunde.
Und bei mir schon gar nicht, denn ich bin selbst religiös.


Hier geht es doch gar nicht darum, Freunde zu werden. Ich äußere hier mit der selben Selbstverständlichkeit meine Ablehnung gegen Religion wie die Religiösen einfach wie selbstverständlich und fälschlicherweise von einer Gottesexistenz ausgehen.


Du musst das auch nicht so strikt verstehen mit "Freunde". Du suchst ja aber offensichtlich Gleichgesinnte, sonst würdest Du dich ja im stillen Kämmerlein allein für Dich aufregen.

Und übrigens, was bist Du: Religions- oder generell Glaubensgegner?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mai
Freigeist



Anmeldungsdatum: 06.09.2005
Beiträge: 876
Wohnort: zu Hause

Beitrag(#1141343) Verfasst am: 30.11.2008, 00:21    Titel: Antworten mit Zitat

Religionsgegner hat folgendes geschrieben:
Ist eigentlich jemanden schon aufgefallen, wie oft das Wort "Gott" oder "göttlich" in unserem Sprachgebrach vorkommt. Man sollte sich bemühen das zu säkularisieren

Also beispielsweise statt O Gott lieber Oje
statt Gottseidank Glücklicherweise

da gibt es tausend andere Beispiele

wie Fußballgott und ähnlichen Quatsch.

Lasst uns daran arbeiten, dass dieses Unwort aus unserem Sprachgebrauch verschwindet.

Welchen Gott meinst Du?
Wer oder was ist Gott?
Da gibt es viele Vorstellungen.

Kirchen und Bibel-Anhänger machen zwar den größten Lärm um ihre Gottesvorstellung,
aber interessanter sind einige andere Vorstellungen. Z.B.:
Zitat:
„Und was ist schließlich Gott? Ein ewiges Kind, das ein ewiges Spiel in einem Garten der Ewigkeit spielt.“
Sri Aurobindo (1872-1950, ind. Philosoph, Mystiker)

Aus „Gedanken und Einblicke“ von Sri Aurobindo, Rascher Verlag, Zürich, 1943, Seite 64

Wenn Du den Begriff „ewiges Kind“ auch nicht magst, dann kannst Du ihn in „Natur“ übersetzen.

Die Natur gebiert uns, spielt mit uns und tötet uns. zwinkern
_________________
Angedenken an das Eine, bleibt das Beste, was ich meine. Goethe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nordseekrabbe
linker Autist



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 31150
Wohnort: Dresden

Beitrag(#1141349) Verfasst am: 30.11.2008, 00:30    Titel: Antworten mit Zitat

Eifellady hat folgendes geschrieben:
Ich versuche für mich persönlich das Wort Gott zu vermeiden.


Macht, die im Himmel sitzt? zynisches Grinsen
_________________
Autismus macht kein Urlaub.
"Seid unbequem. Seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt." (Günter Eich)
"Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir für die Welt wünschst." (Mahatma Gandhi)
"Soldaten sind Mörder." (Kurt Tucholsky)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger ICQ-Nummer
Antidogmatiker
registrierter User



Anmeldungsdatum: 29.02.2008
Beiträge: 330

Beitrag(#1141358) Verfasst am: 30.11.2008, 00:35    Titel: Antworten mit Zitat

beachbearnie hat folgendes geschrieben:
Wenn jetzt die Atheisten auch noch so anfangen wie die Feministinnen, dann werde ich vielleicht doch noch gottglaeubig werden auf meine alten Tage....

Ich hoffe, du meinst das nicht ernst. Denn vernünfige Ideen (wie den Atheismus) abzulehnen nur, weil es unter den Vertretern derselben Spinner gibt, ist definitiv abzulehnen! Selbst dann, wenn die Spinner in der Mehrheit sein sollten! Schließlich ändern die Spinner an der Wahrheit nichts!

Btw.: Wie stehst du eigentlich zu Frauenrechten?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 38083
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1141362) Verfasst am: 30.11.2008, 00:41    Titel: Antworten mit Zitat

Antidogmatiker hat folgendes geschrieben:
beachbearnie hat folgendes geschrieben:
Wenn jetzt die Atheisten auch noch so anfangen wie die Feministinnen, dann werde ich vielleicht doch noch gottglaeubig werden auf meine alten Tage....

Ich hoffe, du meinst das nicht ernst. Denn vernünfige Ideen (wie den Atheismus) abzulehnen nur, weil es unter den Vertretern derselben Spinner gibt, ist definitiv abzulehnen! Selbst dann, wenn die Spinner in der Mehrheit sein sollten! Schließlich ändern die Spinner an der Wahrheit nichts!

Btw.: Wie stehst du eigentlich zu Frauenrechten?


Hinzuzufuegen, dass das ironisch gemeint war, meinte ich mir sparen zu koennen.

OT: Mit der Gleichberechtigung von Frauen habe ich ueberhaupt kein Problem, mit der feministischen Sprachverhunzung allerdings schon. Gleiche Bezahlung fuer gleiche Arbeit ist mir z.B. viel wichtiger, als wenn da, feministisch-linguistisch korrekt, auch ja PraesidentIn auf dem Tuerschildchen steht...

Gruss, Bernie
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
yxyxyx
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 04.01.2008
Beiträge: 1552

Beitrag(#1141469) Verfasst am: 30.11.2008, 03:47    Titel: Re: Das Unwort des Jahrhunderts: Gott Antworten mit Zitat

Religionsgegner hat folgendes geschrieben:
Ist eigentlich jemanden schon aufgefallen, wie oft das Wort "Gott" oder "göttlich" in unserem Sprachgebrach vorkommt. Man sollte sich bemühen das zu säkularisieren

Also beispielsweise statt O Gott lieber Oje
statt Gottseidank Glücklicherweise

da gibt es tausend andere Beispiele

wie Fußballgott und ähnlichen Quatsch.

Lasst uns daran arbeiten, dass dieses Unwort aus unserem Sprachgebrauch verschwindet.


Du erinnerst mich an Monty Pythons "Die Ritter des Nie", die das Wort "ES" nicht hören können und dauernd nur "NIE" schreien können.
Oder, soll man Dich für Ernst nehmen und ernsthaft glauben (äh- "wissen zu meinen", da glauben ja auch irgendwie zu Gott gehört), das bloss mit sprachlichen Kniffen die Irrationalität aus dem Menschen verschwindet.
<b><u>das finde ich aber nicht rational</u></b>
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Eifellady
Weiße Haifelbestie



Anmeldungsdatum: 19.11.2003
Beiträge: 14401
Wohnort: Wildnis der Eifel

Beitrag(#1141517) Verfasst am: 30.11.2008, 09:48    Titel: Antworten mit Zitat

Nordseekrabbe hat folgendes geschrieben:
Eifellady hat folgendes geschrieben:
Ich versuche für mich persönlich das Wort Gott zu vermeiden.


Macht, die im Himmel sitzt? zynisches Grinsen


Nein, natürlich nenne ich es Gott, wenn ich es meine.

Nur in der Umgangssprache versuche ich es zu vermeiden: Also so etwas wie "Gott sein Dank" o. ä.
_________________
Sozial-demokratische Laizistinnen und Laizisten

Facebookgruppe der Laizisten
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Sanne
gives peas a chance.



Anmeldungsdatum: 05.08.2003
Beiträge: 12088
Wohnort: Nordschland

Beitrag(#1141541) Verfasst am: 30.11.2008, 11:37    Titel: Antworten mit Zitat

Andererseits gilt es in manchen christlichen Kreisen und auch bei manch anderen Religionen als schwere Gotteslästerung, wenn man den Namen Gottes unnützlich führt (siehe Zweites Gebot) - und das reizt dann schon manchmal... Um Gottes Willen!!!
Schulterzucken es ist letztendlich ein opferloses Verbrechen, also warum nicht...
_________________
Ich will das Internet doch nicht mit meinen Problemen belästigen! (Marge Simpson)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Eifellady
Weiße Haifelbestie



Anmeldungsdatum: 19.11.2003
Beiträge: 14401
Wohnort: Wildnis der Eifel

Beitrag(#1141558) Verfasst am: 30.11.2008, 12:16    Titel: Antworten mit Zitat

Sanne hat folgendes geschrieben:
Andererseits gilt es in manchen christlichen Kreisen und auch bei manch anderen Religionen als schwere Gotteslästerung, wenn man den Namen Gottes unnützlich führt (siehe Zweites Gebot) - und das reizt dann schon manchmal... Um Gottes Willen!!!
Schulterzucken es ist letztendlich ein opferloses Verbrechen, also warum nicht...


Ist ja ok, wenn jemand es benutzt. Nur habe ich halt Probleme damit, weil es nicht zu meiner Einstellung passt.
Ich kanns einfach nicht, das ist es. Schulterzucken
_________________
Sozial-demokratische Laizistinnen und Laizisten

Facebookgruppe der Laizisten
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 38083
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1141916) Verfasst am: 30.11.2008, 22:28    Titel: Antworten mit Zitat

Sanne hat folgendes geschrieben:
Andererseits gilt es in manchen christlichen Kreisen und auch bei manch anderen Religionen als schwere Gotteslästerung, wenn man den Namen Gottes unnützlich führt (siehe Zweites Gebot) - und das reizt dann schon manchmal... Um Gottes Willen!!!
Schulterzucken es ist letztendlich ein opferloses Verbrechen, also warum nicht...



Ich lasse mir weder von Glaeubigen noch von Unglaeubigen vorschreiben wie ich zu fluchen habe, in Dreigottesnamen! Sehr glücklich
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mai
Freigeist



Anmeldungsdatum: 06.09.2005
Beiträge: 876
Wohnort: zu Hause

Beitrag(#1141983) Verfasst am: 30.11.2008, 23:21    Titel: Antworten mit Zitat

Eifellady hat folgendes geschrieben:
Sanne hat folgendes geschrieben:
Andererseits gilt es in manchen christlichen Kreisen und auch bei manch anderen Religionen als schwere Gotteslästerung, wenn man den Namen Gottes unnützlich führt (siehe Zweites Gebot) - und das reizt dann schon manchmal... Um Gottes Willen!!!
Schulterzucken es ist letztendlich ein opferloses Verbrechen, also warum nicht...


Ist ja ok, wenn jemand es benutzt. Nur habe ich halt Probleme damit, weil es nicht zu meiner Einstellung passt.
Ich kanns einfach nicht, das ist es. Schulterzucken

Ich kannte mal einen frommen katholischen Professor, der sagte in besonderen oder schwierigen Situationen häufig: 'ach du grünes Ei'. Zustimmung
_________________
Angedenken an das Eine, bleibt das Beste, was ich meine. Goethe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Heidenspaß statt Höllenqual Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group