Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Planeten
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Wissenschaft und Technik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Konrad
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 01.06.2007
Beiträge: 1528

Beitrag(#1169769) Verfasst am: 03.01.2009, 17:31    Titel: Antworten mit Zitat

Halligstorch hat folgendes geschrieben:

...
Doch zurück zu der hübschen kleinen Abbildung. Die einzige Gruppe, die sie wohl nüchtern und emotionslos betrachtet, sind (...) die Kreationsten. Die rekurrieren sich bekanntlich überwiegend aus den Zeugen Jehovas, die soweit ich weiß, kein Weihnachtsfest oder kennen oder gar feiern.
...Wieder einmal scheint es so, als ob unsere schöpfungsgeschichtlich motivierten Evolutionskritiker die Wirklichkeit ziemlich realistisch und ideologisch unverstellt sehen.

Gruß

Halligstorch


Mit dieser Aussage liegst du sowas von falsch... Geschockt
Kreationisten finden sich in fast allen christlichen, jüdischen und moslimischen Denominationen.
Sogar bei den Hindus gibt es welche.
Ich hoffe dass du bei den Beiträgen auf deiner Netzseite nicht dermassen daneben liegst zwinkern
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tso Wang
Vergiß es



Anmeldungsdatum: 21.09.2003
Beiträge: 1433

Beitrag(#1169793) Verfasst am: 03.01.2009, 18:08    Titel: Exoplaneten Antworten mit Zitat

.

Gerade bei Euronews:

Exoplaneten

()
_________________
Geh' weiter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Domingo
ungläubig



Anmeldungsdatum: 09.01.2005
Beiträge: 1167
Wohnort: Westkanada

Beitrag(#1169815) Verfasst am: 03.01.2009, 18:55    Titel: Antworten mit Zitat

Komodo hat folgendes geschrieben:
Domingo hat folgendes geschrieben:
Es sei denn, der erdähnliche Planet ist zum Satelliten des Gasriesen geworden. (S. Asimov, Nemesis zwinkern )
Das wäre natürlich denkbar, aber ein Satellit eines Hot-Jupiters dürfte für Terraforming wohl nicht Frage kommen.


Wieso denn nicht?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Komodo
Maggots!



Anmeldungsdatum: 27.05.2005
Beiträge: 4588
Wohnort: 2Fort

Beitrag(#1169833) Verfasst am: 03.01.2009, 19:14    Titel: Antworten mit Zitat

Domingo hat folgendes geschrieben:
Wieso denn nicht?
Er wäre zu heiß und ich frage mich, ob ein eher terrestrischer Himmelskörper bei der großen Nähe zum Stern seine Atmosphäre halten könnte. Ein solcher Satellit wäre vermutlich entweder eine Art Venus oder ein Merkur.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Domingo
ungläubig



Anmeldungsdatum: 09.01.2005
Beiträge: 1167
Wohnort: Westkanada

Beitrag(#1169844) Verfasst am: 03.01.2009, 19:22    Titel: Antworten mit Zitat

Komodo hat folgendes geschrieben:
Domingo hat folgendes geschrieben:
Wieso denn nicht?
Er wäre zu heiß und ich frage mich, ob ein eher terrestrischer Himmelskörper bei der großen Nähe zum Stern seine Atmosphäre halten könnte. Ein solcher Satellit wäre vermutlich entweder eine Art Venus oder ein Merkur.


Mom, die Heißen Jupiters drehen sich doch um Rote Zwerge, nicht wahr? Dann wäre die Temperatur gerade hoch genug bei einer Leuchtkraft von 1/100 der Sonne oder so ähnlich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Komodo
Maggots!



Anmeldungsdatum: 27.05.2005
Beiträge: 4588
Wohnort: 2Fort

Beitrag(#1169863) Verfasst am: 03.01.2009, 19:54    Titel: Antworten mit Zitat

Domingo hat folgendes geschrieben:
Mom, die Heißen Jupiters drehen sich doch um Rote Zwerge, nicht wahr? Dann wäre die Temperatur gerade hoch genug bei einer Leuchtkraft von 1/100 der Sonne oder so ähnlich.
Nein, dann wären sie ja nicht „heiß“.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nocquae
diskriminiert nazis



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 18183

Beitrag(#1169865) Verfasst am: 03.01.2009, 19:59    Titel: Re: Exoplaneten Antworten mit Zitat

Tso Wang hat folgendes geschrieben:
.

Gerade bei Euronews:

Exoplaneten

()

Sagte der Sprecher da grade "radikale Geschwindigkeiten"? Suspekt Deprimiert
_________________
In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, als viel gefährlicher, als derjenige, der den Schmutz macht.
-- Kurt Tucholsky
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
Halligstorch
Skeptischer Schwärmer



Anmeldungsdatum: 02.02.2006
Beiträge: 1210

Beitrag(#1170084) Verfasst am: 03.01.2009, 22:55    Titel: Antworten mit Zitat

Konrad hat folgendes geschrieben:
Halligstorch hat folgendes geschrieben:

...
Doch zurück zu der hübschen kleinen Abbildung. Die einzige Gruppe, die sie wohl nüchtern und emotionslos betrachtet, sind (...) die Kreationsten. Die rekurrieren sich bekanntlich überwiegend aus den Zeugen Jehovas, die soweit ich weiß, kein Weihnachtsfest oder kennen oder gar feiern.
...Wieder einmal scheint es so, als ob unsere schöpfungsgeschichtlich motivierten Evolutionskritiker die Wirklichkeit ziemlich realistisch und ideologisch unverstellt sehen.

Gruß

Halligstorch


Mit dieser Aussage liegst du sowas von falsch... Geschockt
Kreationisten finden sich in fast allen christlichen, jüdischen und moslimischen Denominationen.
Sogar bei den Hindus gibt es welche.
Ich hoffe dass du bei den Beiträgen auf deiner Netzseite nicht dermassen daneben liegst zwinkern


Wenn ueberhaupt, etwas "sowas von falsch" ist, dann ist es Kutscheras Focus-Online-Interviewbehauptung, dass Homosexualitaet bei Tieren so gut wie nicht vorkommt.

Dieser Unsinn ist dann spaeter - wider besseren Wissens - in der Ankuendigung des Interviews auf der Website der AG Evolutionsbiologie nicht einmal korrigiert worden. Kurz: Hier werden ungeniert von einem deutschen Professor homophobe Vorurteile transportiert und zementiert.

Bekanntlich gilt in Deutschland das Wort eines Professors immer noch etwas. Und so jemand will im Namen der Aufklaerung sprechen...

Was die Muslimen und Hindus betrifft, feiern die eigentlich Weihnachten?! Und die fuehrenden schoepfungsgeschichtlich motivierten Kritiker der Evolutionstheorie Loennig, Scherer oder Junker sind doch nicht katholisch, oder?

Gruss

Halligstorch
_________________
»Monotheisten, Fundamentalisten, Kreationisten sind nur dann gefährlich, wenn sie sich von der Intoleranz heutiger Atheisten anstecken lassen und wie diese Atheisten auf eine einzige Wahrheit für alle bestehen.«
Richard Rorty, amerikanischer Philosoph

http://www.kritische-naturgeschichte.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Konrad
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 01.06.2007
Beiträge: 1528

Beitrag(#1170107) Verfasst am: 03.01.2009, 23:18    Titel: Antworten mit Zitat

N'Abend Halligstorch,

1.)
Halligstorch hat folgendes geschrieben:

Wenn ueberhaupt, etwas "sowas von falsch" ist, dann ist es Kutscheras Focus-Online-Interviewbehauptung, dass Homosexualitaet bei Tieren so gut wie nicht vorkommt.
Halligstorch

Ich weiss. Ich habe das im entsprechenden Thread ja auch explizit bemängelt. Aber das war hier nicht das Thema.

2.)

Du schriebst u. a.
Halligstorch hat folgendes geschrieben:

...
Doch zurück zu der hübschen kleinen Abbildung. Die einzige Gruppe, die sie wohl nüchtern und emotionslos betrachtet, sind (...) die Kreationsten. Die rekurrieren sich bekanntlich überwiegend aus den Zeugen Jehovas, die soweit ich weiß, kein Weihnachtsfest oder kennen oder gar feiern.


Worauf ich antwortete:

Konrad hat folgendes geschrieben:
Mit dieser Aussage liegst du sowas von falsch...
Kreationisten finden sich in fast allen christlichen, jüdischen und moslimischen Denominationen.
Sogar bei den Hindus gibt es welche.


Meine Replik bezog sich auf 'die Kreationisten', nicht auf Weihnachten.

Die von dir genannten Junker, Scherer etc. sind grob evangelikale Freikirchler, aber ob ZJ oder nicht entzieht sich meiner Erkenntnis (und interessiert mich auch nicht).

Ich schlage vor, diesen Thread wieder aufs eigentliche Thema zurückzuführen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Konrad
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 01.06.2007
Beiträge: 1528

Beitrag(#1170112) Verfasst am: 03.01.2009, 23:22    Titel: Re: Exoplaneten Antworten mit Zitat

NOCQUAE hat folgendes geschrieben:
Tso Wang hat folgendes geschrieben:
.

Gerade bei Euronews:

Exoplaneten

()

Sagte der Sprecher da grade "radikale Geschwindigkeiten"? Suspekt Deprimiert


Ich glaubte im französischen O-Ton das wort 'radial' zu hören, bin aber nicht ganz sicher.

Ein anderer Schnitzer: "Menschliches Leben auf Exoplaneten..." *Uiuiui*
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Darwin Upheaval
Evo-Devo-Darwinist



Anmeldungsdatum: 23.01.2004
Beiträge: 5455
Wohnort: Tief im Süden

Beitrag(#1170160) Verfasst am: 04.01.2009, 00:13    Titel: Antworten mit Zitat

Halligstorch hat folgendes geschrieben:
Konrad hat folgendes geschrieben:
Halligstorch hat folgendes geschrieben:

...
Doch zurück zu der hübschen kleinen Abbildung. Die einzige Gruppe, die sie wohl nüchtern und emotionslos betrachtet, sind (...) die Kreationsten. Die rekurrieren sich bekanntlich überwiegend aus den Zeugen Jehovas, die soweit ich weiß, kein Weihnachtsfest oder kennen oder gar feiern.
...Wieder einmal scheint es so, als ob unsere schöpfungsgeschichtlich motivierten Evolutionskritiker die Wirklichkeit ziemlich realistisch und ideologisch unverstellt sehen.

Gruß

Halligstorch


Mit dieser Aussage liegst du sowas von falsch... Geschockt
Kreationisten finden sich in fast allen christlichen, jüdischen und moslimischen Denominationen.
Sogar bei den Hindus gibt es welche.
Ich hoffe dass du bei den Beiträgen auf deiner Netzseite nicht dermassen daneben liegst zwinkern


Wenn ueberhaupt, etwas "sowas von falsch" ist, dann ist es Kutscheras Focus-Online-Interviewbehauptung, dass Homosexualitaet bei Tieren so gut wie nicht vorkommt.

Dieser Unsinn ist dann spaeter - wider besseren Wissens - in der Ankuendigung des Interviews auf der Website der AG Evolutionsbiologie nicht einmal korrigiert worden.


Hast Du gerade wieder einen Anfall von Logorrhoe, oder kapierst Du wirklich nicht, dass nicht einmal Kutscheras vermeintliche oder tatsächliche Falschaussagen dazu taugen, um von Deinen abzulenken? Das eine steht mit dem anderen doch in keinerlei Zusammenhang.

Wie mir scheint, hast Du ein riesiges Problem mit Dir selbst, da Du Deinen Minderwertigkeitskomplex offenbar nicht anders zu kompensieren weißt, als manisch auf Dein Feindbild einzudreschen. So nach dem Motto "ich bring zwar selbst nichts auf die Reihe, aber um denen, die mich nicht ernst nehmen, aufs Maul zu hauen, genügt es noch".
_________________
"Vom Gefreiten aufwärts beginnt der Darwinismus, aber der Mensch fängt erst beim Leutnant an." - Carl Zuckmayer

www.evobioblog.de
www.ag-evolutionsbiologie.de
www.facebook.com/AGEvolutionsbiologie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Darwin Upheaval
Evo-Devo-Darwinist



Anmeldungsdatum: 23.01.2004
Beiträge: 5455
Wohnort: Tief im Süden

Beitrag(#1170179) Verfasst am: 04.01.2009, 00:33    Titel: Antworten mit Zitat

Aber gut, zur Sache:

Halligstorch hat folgendes geschrieben:
Doch zurück zu der hübschen kleinen Abbildung. Die einzige Gruppe, die sie wohl nüchtern und emotionslos betrachtet, sind nicht die Gläubigen (inklusive den nur sentimental Weihnachtsgläubigen) oder gar die visionär-extraterrestrischen Terrraformer, sondern die Kreationsten. Die rekurrieren sich bekanntlich überwiegend aus den Zeugen Jehovas, die soweit ich weiß, kein Weihnachtsfest oder kennen oder gar feiern.


Wahrscheinlich meinst Du hier "rekrutieren" statt "rekurrieren", aber das macht keinen Unterschied, weil beides falsch wäre. Die ZJ-ler unter den Kreationisten sind eine vergleichsweise kleine Gruppe, zumal diese eher zu ID tendieren. Die breite Mehrheit der Kreationisten bilden die Evangelikalen. Und die haben mit ZJ ungefähr so viel gemein, wie ich mit Velikovsky. Doch erzähl mal irgend einem von "Wort-und-Wissen", dass die gar kein Weihnachtsfest kennen oder gar feiern, das würde sicher Spaß machen... Mr. Green
_________________
"Vom Gefreiten aufwärts beginnt der Darwinismus, aber der Mensch fängt erst beim Leutnant an." - Carl Zuckmayer

www.evobioblog.de
www.ag-evolutionsbiologie.de
www.facebook.com/AGEvolutionsbiologie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Antidogmatiker
registrierter User



Anmeldungsdatum: 29.02.2008
Beiträge: 330

Beitrag(#1170246) Verfasst am: 04.01.2009, 01:24    Titel: Antworten mit Zitat

Darwin Upheaval hat folgendes geschrieben:
...Velikovsky...

Das wird wohl der hier sein: Velikowsky (Mit den Augen rollen)
Interessant ist auch, dass es auf der Diskussionsseite einen Link zu einem Post von Halligstorch im Freigeisterhaus gibt. Mr. Green
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Halligstorch
Skeptischer Schwärmer



Anmeldungsdatum: 02.02.2006
Beiträge: 1210

Beitrag(#1172193) Verfasst am: 05.01.2009, 21:31    Titel: Antworten mit Zitat

Darwin Upheaval hat folgendes geschrieben:
Aber gut, zur Sache:

Halligstorch hat folgendes geschrieben:
Doch zurück zu der hübschen kleinen Abbildung. Die einzige Gruppe, die sie wohl nüchtern und emotionslos betrachtet, sind nicht die Gläubigen (inklusive den nur sentimental Weihnachtsgläubigen) oder gar die visionär-extraterrestrischen Terrraformer, sondern die Kreationsten. Die rekurrieren sich bekanntlich überwiegend aus den Zeugen Jehovas, die soweit ich weiß, kein Weihnachtsfest oder kennen oder gar feiern.


Wahrscheinlich meinst Du hier "rekrutieren" statt "rekurrieren", aber das macht keinen Unterschied, weil beides falsch wäre. Die ZJ-ler unter den Kreationisten sind eine vergleichsweise kleine Gruppe, zumal diese eher zu ID tendieren. Die breite Mehrheit der Kreationisten bilden die Evangelikalen. Und die haben mit ZJ ungefähr so viel gemein, wie ich mit Velikovsky. Doch erzähl mal irgend einem von "Wort-und-Wissen", dass die gar kein Weihnachtsfest kennen oder gar feiern, das würde sicher Spaß machen... Mr. Green



Ohne unseren Bildungsphilister "Darwin Upheaval" wäre das Freigeisterhaus nur halb so spassig. Trotzdem, Danke für die - diesmal nicht allzu oberlehrerhafte - Korrektur.

Aber wegen, dem Weihnachtsfest und den Zeugen Jehovas bin ich mir ziemlicher sicher, da ein Arbeitskollege ein solcher ist.

Gruß

Halligstorch
_________________
»Monotheisten, Fundamentalisten, Kreationisten sind nur dann gefährlich, wenn sie sich von der Intoleranz heutiger Atheisten anstecken lassen und wie diese Atheisten auf eine einzige Wahrheit für alle bestehen.«
Richard Rorty, amerikanischer Philosoph

http://www.kritische-naturgeschichte.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Bynaus
Stellar veranlagt



Anmeldungsdatum: 03.11.2003
Beiträge: 1888
Wohnort: Hinwil, CH, Erde

Beitrag(#1172294) Verfasst am: 05.01.2009, 22:42    Titel: Antworten mit Zitat

Komodo hat folgendes geschrieben:
Domingo hat folgendes geschrieben:
Mom, die Heißen Jupiters drehen sich doch um Rote Zwerge, nicht wahr? Dann wäre die Temperatur gerade hoch genug bei einer Leuchtkraft von 1/100 der Sonne oder so ähnlich.
Nein, dann wären sie ja nicht „heiß“.


Sie heissen "Hot Jupiters" weil es sich eben um Gasriesen handelt, die innerhalb der Schneelinie um ihren Stern kreisen, also dort, wo sie sich nach herkömlicher Sichtweise kaum gebildet haben können. Ein Jupiter auf der Erdbahn wäre also ebenso ein "Hot Jupiter" wie einer innerhalb der Merkurbahn. Tatsächlich gibt es sehr viele Hot Jupiters, die tatsächlich sehr heiss sind (einige 100 bis 1000 K), gemessen an irdischen Massstäben.

Aber Asimovs Nemesis-Story ist fester in der Realität verankert als er sich das wohl ursprünglich gedacht hat: es gibt Gasriesen, die ihren Stern in wenigen Tagen umkreisen, und bei Roten Zwergen kann deren Bahn durchaus auch in der "bewohnbaren Zone" liegen. Damit wäre eine solche Welt prinzipiell nicht ausgeschlossen.
_________________
http://www.planeten.ch - Acht und mehr Planeten
http://www.final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Komodo
Maggots!



Anmeldungsdatum: 27.05.2005
Beiträge: 4588
Wohnort: 2Fort

Beitrag(#1172325) Verfasst am: 05.01.2009, 22:57    Titel: Antworten mit Zitat

Bynaus hat folgendes geschrieben:
Sie heissen "Hot Jupiters" weil es sich eben um Gasriesen handelt, die innerhalb der Schneelinie um ihren Stern kreisen, also dort, wo sie sich nach herkömlicher Sichtweise kaum gebildet haben können. Ein Jupiter auf der Erdbahn wäre also ebenso ein "Hot Jupiter" wie einer innerhalb der Merkurbahn. Tatsächlich gibt es sehr viele Hot Jupiters, die tatsächlich sehr heiss sind (einige 100 bis 1000 K), gemessen an irdischen Massstäben.

Aber Asimovs Nemesis-Story ist fester in der Realität verankert als er sich das wohl ursprünglich gedacht hat: es gibt Gasriesen, die ihren Stern in wenigen Tagen umkreisen, und bei Roten Zwergen kann deren Bahn durchaus auch in der "bewohnbaren Zone" liegen. Damit wäre eine solche Welt prinzipiell nicht ausgeschlossen.
Achso, dass sich das "heiß" eigentlich nur auf die Schneelinie bezieht war mir nicht klar. Dann fallen diese Systeme also doch nicht so grundsätzlich weg.

Ich habe auch gelesen, dass sich bei Simulationen auch noch Planeten nach dem Durchgang des Gasriesen hinter ihm bildeten, auch in der bewohnbaren Zone des Sterns, weißt du was darüber?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Antidogmatiker
registrierter User



Anmeldungsdatum: 29.02.2008
Beiträge: 330

Beitrag(#1172339) Verfasst am: 05.01.2009, 23:08    Titel: Antworten mit Zitat

Bynaus hat folgendes geschrieben:
Aber Asimovs Nemesis-Story ist fester in der Realität verankert als er sich das wohl ursprünglich gedacht hat: es gibt Gasriesen, die ihren Stern in wenigen Tagen umkreisen, und bei Roten Zwergen kann deren Bahn durchaus auch in der "bewohnbaren Zone" liegen. Damit wäre eine solche Welt prinzipiell nicht ausgeschlossen.

Da ergäb sich allerdings ein Problem: Soweit ich weiß, sind die Gezeitenkräfte eines roten Zwergs in der bewohnbaren Zone so stark, dass ein erdähnlicher Planet bald dem Stern immer dieselbe Seite zeigen würde. Ich weiß zwar nicht, wie schnell das bei einem Gasriesen geht, aber wenn mit dem das auch geschehen würde, dann würden die Monde des Gasriesen (die nun schneller um den Gasriesen kreisen würden als dieser sich um seine Achse dreht) sich diesem immer mehr annähern (aus dem gleichen Grund entfernt sich der Mond immer mehr von der Erde) und schließlich in ihn hineinstürzen. Wie lange würde das eigentlich dauern?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bynaus
Stellar veranlagt



Anmeldungsdatum: 03.11.2003
Beiträge: 1888
Wohnort: Hinwil, CH, Erde

Beitrag(#1172505) Verfasst am: 06.01.2009, 08:21    Titel: Antworten mit Zitat

@Komodo: Sieh mal da: http://www.final-frontier.ch/Erdaehnliche_Planeten_in_Hot_Jupiter_Systemen

Zitat:
Da ergäb sich allerdings ein Problem: Soweit ich weiß, sind die Gezeitenkräfte eines roten Zwergs in der bewohnbaren Zone so stark, dass ein erdähnlicher Planet bald dem Stern immer dieselbe Seite zeigen würde. Ich weiß zwar nicht, wie schnell das bei einem Gasriesen geht, aber wenn mit dem das auch geschehen würde, dann würden die Monde des Gasriesen (die nun schneller um den Gasriesen kreisen würden als dieser sich um seine Achse dreht) sich diesem immer mehr annähern (aus dem gleichen Grund entfernt sich der Mond immer mehr von der Erde) und schließlich in ihn hineinstürzen. Wie lange würde das eigentlich dauern?


Man nimmt schon an, dass die Hot Jupiter in einer gebundenen Rotation gefangen sind, z.B. in ihrer Rotationsperiode in einem kleinen ganzzahligen Verhältnis (nicht zwingend 1:1) zur Umlaufszeit stehen. Anderseits nimmt natürlich die Umlaufszeit um den Gasriesen mit der Entfernung zu, so dass man durchaus eine Zone haben könnte, in der Umlaufszeit des Mondes und Rotationszeit des Planeten gleich sind. Monde, die weiter oben liegen, würden nach aussen gedrängt, Monde von weiter unten auf den Planeten herunter geholt... hm... eigentlich ein interessanter Gedanke. Was aber noch hinzukommt ist, dass Hot Jupiters kaum Platz für stabile Mondbahnen haben: ihre "Hill-Sphäre" (also der Raum, in dem ihre Gravitation über jene des Sterns dominiert) ist sehr kompakt, typischerweise kleiner als bei der Erde. Es kann sein, dass diese Zone einigermassen stabiler Mondbahnen jenseits der Hillsphäre liegt. Hm... ich müsste mir das mal genauer ansehen.

Wie lange dieser Prozess dauert, hängt nicht zuletzt vom Gezeitenmodul ab, einer dimensionslosen, materialabhängigen Zahl, die sich aus den Deformationseigenschaften der involvierten Körper berechnet. So lange man also nicht weiss, woraus der Hot Jupiter besteht, ist es schwierig, eine solche Voraussage zu machen.
_________________
http://www.planeten.ch - Acht und mehr Planeten
http://www.final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Antidogmatiker
registrierter User



Anmeldungsdatum: 29.02.2008
Beiträge: 330

Beitrag(#1172833) Verfasst am: 06.01.2009, 15:21    Titel: Antworten mit Zitat

Bynaus hat folgendes geschrieben:
Man nimmt schon an, dass die Hot Jupiter in einer gebundenen Rotation gefangen sind, z.B. in ihrer Rotationsperiode in einem kleinen ganzzahligen Verhältnis (nicht zwingend 1:1) zur Umlaufszeit stehen.

Wie kann sich eigentlich bei Gasriesen ein von 1:1 verschiedenes ganzzahliges Verhältnis bilden? Kann sich so etwas auch bei erdähnlichen Planten einstellen?

Bynaus hat folgendes geschrieben:
Was aber noch hinzukommt ist, dass Hot Jupiters kaum Platz für stabile Mondbahnen haben: ihre "Hill-Sphäre" (also der Raum, in dem ihre Gravitation über jene des Sterns dominiert) ist sehr kompakt, typischerweise kleiner als bei der Erde.

Wird wahrscheinlich an der stärkeren Gravitation des roten Zwergs in der Lebenszone liegen. Oder täusch ich mich da?

Interessant wäre noch die Frage, ob die Gravitation des Sterns die Bewegung des Mondes direkt abbremst oder nicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bynaus
Stellar veranlagt



Anmeldungsdatum: 03.11.2003
Beiträge: 1888
Wohnort: Hinwil, CH, Erde

Beitrag(#1172935) Verfasst am: 06.01.2009, 17:00    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Wie kann sich eigentlich bei Gasriesen ein von 1:1 verschiedenes ganzzahliges Verhältnis bilden? Kann sich so etwas auch bei erdähnlichen Planten einstellen?


Ja, bei Merkur etwa: 3:2. Ich glaube, das hängt von der Exzentrizität der Umlaufbahn ab, welcher Modus am Ende eingenommen wird. Eine exzentrische Umlaufbahn stört eine 1:1 Bindung stärker als eine 3:2, so dass sich letztere als stabileres Endprodukt herausstellt.

Zitat:
Wird wahrscheinlich an der stärkeren Gravitation des roten Zwergs in der Lebenszone liegen. Oder täusch ich mich da?


Ja, gewissermassen. Die Hillsphäre hängt linear von der Entfernung ab, die Entfernung der Lebenszone aber skaliert mit dem Quadrat der Sternmasse. Das heisst, bei kleinerer Sternmasse wird die Hillsphäre überproportional kleiner (also zB halbe Sternmasse heisst halb so grosse Hillsphäre in der Lebenszone, sondern grob ein Viertel).
_________________
http://www.planeten.ch - Acht und mehr Planeten
http://www.final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Antidogmatiker
registrierter User



Anmeldungsdatum: 29.02.2008
Beiträge: 330

Beitrag(#1172951) Verfasst am: 06.01.2009, 17:11    Titel: Antworten mit Zitat

Bynaus hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Wie kann sich eigentlich bei Gasriesen ein von 1:1 verschiedenes ganzzahliges Verhältnis bilden? Kann sich so etwas auch bei erdähnlichen Planten einstellen?



Ja, bei Merkur etwa: 3:2. Ich glaube, das hängt von der Exzentrizität der Umlaufbahn ab, welcher Modus am Ende eingenommen wird. Eine exzentrische Umlaufbahn stört eine 1:1 Bindung stärker als eine 3:2, so dass sich letztere als stabileres Endprodukt herausstellt.

OK. Jetzt weiß ich auch endlich wie die Rotationsdauer des Merkurs zustande kam.
Weiß man eigentlich schon wie die Rotationsgeschwindigkeit der Venus zustande kam?

Bynaus hat folgendes geschrieben:
Ja, gewissermassen. Die Hillsphäre hängt linear von der Entfernung ab, die Entfernung der Lebenszone aber skaliert mit dem Quadrat der Sternmasse. Das heisst, bei kleinerer Sternmasse wird die Hillsphäre überproportional kleiner (also zB halbe Sternmasse heisst halb so grosse Hillsphäre in der Lebenszone, sondern grob ein Viertel).

Eigentlich müsste die Größe der Hillsphäre ja noch von der Sternenmasse selbst abhängen (wie stark eigentlich?), so dass sie bei einem Stern mit halber Sonnenmasse in der Lebenszone nicht ein Viertel so groß sein müsste, sondern größer.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bynaus
Stellar veranlagt



Anmeldungsdatum: 03.11.2003
Beiträge: 1888
Wohnort: Hinwil, CH, Erde

Beitrag(#1173032) Verfasst am: 06.01.2009, 18:32    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Weiß man eigentlich schon wie die Rotationsgeschwindigkeit der Venus zustande kam?


Kommt ein bisschen darauf an, wen du fragst. Je nach dem waren nur Gezeiten sowie die Wirkung Jupiters und der Erde die Ursache (Laskar), oder irgend eine komplizierte Serie von Impakten / Mondbildungsereignissen etc. Laskar vertritt seine Sache meiner bescheidenen Meinung nach sehr souverän.

http://www.imcce.fr/Equipes/ASD/preprints/prep.2002/venus1.2002.pdf

Zitat:
Eigentlich müsste die Größe der Hillsphäre ja noch von der Sternenmasse selbst abhängen (wie stark eigentlich?), so dass sie bei einem Stern mit halber Sonnenmasse in der Lebenszone nicht ein Viertel so groß sein müsste, sondern größer.


Sie hängt in der dritten Wurzel vom Verhältnis von Stern/Planetenmasse ab.

http://en.wikipedia.org/wiki/Hill_sphere
_________________
http://www.planeten.ch - Acht und mehr Planeten
http://www.final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Domingo
ungläubig



Anmeldungsdatum: 09.01.2005
Beiträge: 1167
Wohnort: Westkanada

Beitrag(#1173479) Verfasst am: 07.01.2009, 00:45    Titel: Antworten mit Zitat

Bynaus hat folgendes geschrieben:
Aber Asimovs Nemesis-Story ist fester in der Realität verankert als er sich das wohl ursprünglich gedacht hat: es gibt Gasriesen, die ihren Stern in wenigen Tagen umkreisen, und bei Roten Zwergen kann deren Bahn durchaus auch in der "bewohnbaren Zone" liegen. Damit wäre eine solche Welt prinzipiell nicht ausgeschlossen.


Stimmt, damals hatte man noch keinen einzigen Exoplaneten entdeckt. Der Alte hat gut getippt. Es ist sehr ironisch, dass Asimov nur ein paar Jahre vor der Entdeckung des ersten Exoplaneten gestorben ist noc
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Komodo
Maggots!



Anmeldungsdatum: 27.05.2005
Beiträge: 4588
Wohnort: 2Fort

Beitrag(#1173828) Verfasst am: 07.01.2009, 12:46    Titel: Antworten mit Zitat

Bynaus hat folgendes geschrieben:
@Komodo: Sieh mal da: http://www.final-frontier.ch/Erdaehnliche_Planeten_in_Hot_Jupiter_Systemen
Ah danke, sehr interessant.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Shadaik
evolviert



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 26309
Wohnort: MG

Beitrag(#1174151) Verfasst am: 07.01.2009, 17:51    Titel: Antworten mit Zitat

Zu den Gasriesenmonden: Stellt es dort nicht ein Problem dar, dass ein solcher Mond für etwas weniger als die Hälfte seine Umlaufes im Schatten des Mutterplaneten liegt?
_________________
Fische schwimmen nur in zwei Situationen mit dem Strom: Auf der Flucht und im Tode
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger ICQ-Nummer
Domingo
ungläubig



Anmeldungsdatum: 09.01.2005
Beiträge: 1167
Wohnort: Westkanada

Beitrag(#1174172) Verfasst am: 07.01.2009, 18:07    Titel: Antworten mit Zitat

Shadaik hat folgendes geschrieben:
Zu den Gasriesenmonden: Stellt es dort nicht ein Problem dar, dass ein solcher Mond für etwas weniger als die Hälfte seine Umlaufes im Schatten des Mutterplaneten liegt?


Muss nicht unbedingt sein. Oder, @Bynaus?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bynaus
Stellar veranlagt



Anmeldungsdatum: 03.11.2003
Beiträge: 1888
Wohnort: Hinwil, CH, Erde

Beitrag(#1174177) Verfasst am: 07.01.2009, 18:11    Titel: Antworten mit Zitat

Domingo hat folgendes geschrieben:
Shadaik hat folgendes geschrieben:
Zu den Gasriesenmonden: Stellt es dort nicht ein Problem dar, dass ein solcher Mond für etwas weniger als die Hälfte seine Umlaufes im Schatten des Mutterplaneten liegt?


Muss nicht unbedingt sein. Oder, @Bynaus?


Würde ich auch sagen. Selbst, wenn die Mondbahnebene mit der Planetenbahnebene zusammenfällt (was für eine regelmässige Bedeckung bei jedem Umlauf nötig ist), so ist der Schatten ja nur etwa so breit wie der Planet selbst.
_________________
http://www.planeten.ch - Acht und mehr Planeten
http://www.final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Shadaik
evolviert



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 26309
Wohnort: MG

Beitrag(#1174179) Verfasst am: 07.01.2009, 18:11    Titel: Antworten mit Zitat

Shadaik hat folgendes geschrieben:
Zu den Gasriesenmonden: Stellt es dort nicht ein Problem dar, dass ein solcher Mond für etwas weniger als die Hälfte seine Umlaufes im Schatten des Mutterplaneten liegt?
Dazu eine Ergänzung: Wenn der Planet tidally locked ist, (wie) wirkt sich das auf seine eventuellen Monde aus?
_________________
Fische schwimmen nur in zwei Situationen mit dem Strom: Auf der Flucht und im Tode
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger ICQ-Nummer
Halligstorch
Skeptischer Schwärmer



Anmeldungsdatum: 02.02.2006
Beiträge: 1210

Beitrag(#1175473) Verfasst am: 08.01.2009, 22:45    Titel: Antworten mit Zitat

Antidogmatiker hat folgendes geschrieben:

Weiß man eigentlich schon wie die Rotationsgeschwindigkeit der Venus zustande kam?


Bynaus hat folgendes geschrieben:
Kommt ein bisschen darauf an, wen du fragst. Je nach dem waren nur Gezeiten sowie die Wirkung Jupiters und der Erde die Ursache (Laskar), oder irgend eine komplizierte Serie von Impakten / Mondbildungsereignissen etc. Laskar vertritt seine Sache meiner bescheidenen Meinung nach sehr souverän.


Mit anderen Worten, man weiß es nicht, aber von dem wenigen, was man im Rahmen der etablierten Modelle weiß, weiß Bynaus immer fast alles.

Irgendwie ziemlich langweilig! Da ist mir doch der alte Venus-Report des Berliner Physikers Christian Blöss aus dem Jahre 1983 lieber, der bringt die Probleme wenigsten auf den Punkt.

Ich zitiere mal, auch wenn es vermutlich nicht mehr ganz aktuell ist, aber spannender ist es allemal:

»Auch die sehr langsame Eigendrehung – Venus rotiert in 243 (Erd)Tagen einmal um sich selbst – ist im Rahmen des skizzierten Modells der Planetenbildung unerklärlich. Die Theorie verlangt eine einigermaßen gleichmäßige Eigenrotationsdauer für die fertigen Planeten. Am auffälligsten weichen von dieser Forderung Mars und Venus ab. Während die mondtragenden Planeten wegen der begleitenden Gezeitenwirkungen eine Verlängerung der Eigenrotationsdauer erfahren, findet man für den Mars eine Periode von 25 (Erd)stunden, kann für die ›Verzögerung‹ – gemessen an den ungefähr 10 Stunden währenden Perioden der äußeren Planeten – aber die beiden kleinen Monde des Mars nicht verantwortlich machen. Auch ein größerer Trabant des Mars, der einst in den Planeten abgestürzt sein soll – ein Lösungsvorschlag – kann letztlich die Abbremsung nicht verursacht haben. Eine Drehimpulserhaltung für das System Mars/Mond müsste dann nach dem Absturz zur Beschleunigung der marsianischen Drehbewegung geführt haben.

So bleibt auch die extrem langsame Eigenrotation der Venus – die zudem mondlos ist und aufgrund ihres fehlenden Magnetfeldes auch von Anfang an gewesen sein soll – ein Rätsel. >Die Gezeitenkräfte der Sonne mögen vielleicht ausreichen, die langsame Eigenrotation von Merkur zu erklären, der zudem ja auch direkt rotiert; da aber Venus sich auf einer nahezu kreisförmigen Umlaufbahn mit einer mittleren Halbmesser von etwa weniger als drei Viertel von jenem der Erde bewegt, bleiben hier die entsprechenden Gezeitenkräfte der Sonne relativ unwirksam; auf keinen Fall erzielen sie aber eine Eigenperiode, die langsamer wird als die der Bahnperiode‹ (Firsoff, V. A., 1980)«

Aus: Christian Blöss (1983): Venus- Report – In: Beiträge zur Rekonstruktion der Menschheits- und Naturgeschichte nach der Ereignisanalyse


Gruß

Halligstorch


PS: Nach dem Chronogiekritiker Velikovsky ist die Venus so eine Art eingefangener und vor wenigen Jahrtausenden in das Innere des Sonnenssystems eingeschleuster Komet. Damit erklärt sich z. B. ganz zwanglos, warum sie so heiß ist (was Velikovsky prognostizierte, bevor es durch Sonden bestätigt wurde) und auch die irdische Klimaerwärmung, die ja bekanntlich theoriemäßig ein Abfallprodukt der hohen Venustemperatur ist, löste sich in Wohlgefallen oder auch Eiseskälte auf...
_________________
»Monotheisten, Fundamentalisten, Kreationisten sind nur dann gefährlich, wenn sie sich von der Intoleranz heutiger Atheisten anstecken lassen und wie diese Atheisten auf eine einzige Wahrheit für alle bestehen.«
Richard Rorty, amerikanischer Philosoph

http://www.kritische-naturgeschichte.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Shadaik
evolviert



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 26309
Wohnort: MG

Beitrag(#1175526) Verfasst am: 08.01.2009, 23:24    Titel: Antworten mit Zitat

Bynaus hat folgendes geschrieben:
Domingo hat folgendes geschrieben:
Shadaik hat folgendes geschrieben:
Zu den Gasriesenmonden: Stellt es dort nicht ein Problem dar, dass ein solcher Mond für etwas weniger als die Hälfte seine Umlaufes im Schatten des Mutterplaneten liegt?


Muss nicht unbedingt sein. Oder, @Bynaus?


Würde ich auch sagen. Selbst, wenn die Mondbahnebene mit der Planetenbahnebene zusammenfällt (was für eine regelmässige Bedeckung bei jedem Umlauf nötig ist), so ist der Schatten ja nur etwa so breit wie der Planet selbst.

Stimmt, ich hatte die Breite des Schattens erheblich überschätzt.

Halligstorch hat folgendes geschrieben:
Nach dem Chronogiekritiker Velikovsky ist die Venus so eine Art eingefangener und vor wenigen Jahrtausenden in das Innere des Sonnenssystems eingeschleuster Komet. Damit erklärt sich z. B. ganz zwanglos, warum sie so heiß ist[...]

Was genau ist der Zusammenhang zwischen dem Teil vor und nach dem Punkt? Suspekt
_________________
Fische schwimmen nur in zwei Situationen mit dem Strom: Auf der Flucht und im Tode
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger ICQ-Nummer
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Wissenschaft und Technik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group