Freigeisterhaus Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Freiherr zu Guttenberg - Superstar!
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, ... 47, 48, 49  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Defätist
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 09.06.2010
Beiträge: 8557

Beitrag(#1589777) Verfasst am: 21.12.2010, 07:36    Titel: Antworten mit Zitat

http://feynsinn.org/?p=6190

Zitat:
Ken und Barbie am Hindukusch

...........
Es gab rohe Leber zu Selbstgebrannten und so manchen Landserwitz, den zu Guttenberg beim Kollegen Niebel abgehört hatte. Für die passenden Zoten sorgte Ordonanzjournaleur Kerner, der einen bunten Abend mit Tratsch und Klatsch aus dem Spind organisierte. Es wurden “Beckmänner mit Zusatzpfeife” gereicht, wie Johannes B. zum Vergnügen der Offiziere scherzte.
............


Der bringts für mich wieder mal auf den Punkt. Lachen Lachen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Evilbert
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 16.09.2003
Beiträge: 42408

Beitrag(#1589779) Verfasst am: 21.12.2010, 07:52    Titel: Antworten mit Zitat

Defätist hat folgendes geschrieben:
http://feynsinn.org/?p=6190

Zitat:
Ken und Barbie am Hindukusch

...........
Es gab rohe Leber zu Selbstgebrannten und so manchen Landserwitz, den zu Guttenberg beim Kollegen Niebel abgehört hatte. Für die passenden Zoten sorgte Ordonanzjournaleur Kerner, der einen bunten Abend mit Tratsch und Klatsch aus dem Spind organisierte. Es wurden “Beckmänner mit Zusatzpfeife” gereicht, wie Johannes B. zum Vergnügen der Offiziere scherzte.
............


Der bringts für mich wieder mal auf den Punkt. Lachen Lachen


Da weisste mal, wie das ist. Das machst Du nämlich dauernd für mich. Lachen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Defätist
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 09.06.2010
Beiträge: 8557

Beitrag(#1589789) Verfasst am: 21.12.2010, 08:34    Titel: Antworten mit Zitat

Noseman hat folgendes geschrieben:

Da weisste mal, wie das ist. Das machst Du nämlich dauernd für mich. Lachen


Das fasse ich jetzt, mit deutlich stolzgeschwellter Brust, als Kompliment auf. zwinkern
Wir scheinen einfach die gleiche "Wellenlänge" zu haben, denn bei deinen Postings geht es mir genau so.
Smilie

(aber wir müssen jetzt aufhören uns anzuschleimen, sonst machen wir uns für andere noch verdächtig)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
immanuela
total südlich



Anmeldungsdatum: 20.05.2009
Beiträge: 1843

Beitrag(#1610715) Verfasst am: 16.02.2011, 04:33    Titel: Antworten mit Zitat

smallie hat folgendes geschrieben:
Für's Archiv, hier aus dem Vorwort von Guttenbergs Dissertation.

Ich hab's nie bis zum Ende geschafft. skeptisch

http://www.youtube.com/watch?v=xDzzokhlDbk


http://www.welt.de/politik/deutschland/article12560370/Guttenbergs-Doktorarbeit-soll-dreistes-Plagiat-sein.html

Hm. Ich zitiere:
Zitat:
Die Stellen, an denen sich ohne Nachweis wortgleiche Parallelen mit fremden Texten fänden, umfassten nach den vorliegenden Originalquellen insgesamt mehrere Seiten, heißt es in dem Bericht. „Die Textduplikate ziehen sich durch die gesamte Arbeit und durch alle inhaltlichen Teile“, sagte Fischer-Lescano.

_________________
Felix, qui potuit rerum cognoscere causas...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Evilbert
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 16.09.2003
Beiträge: 42408

Beitrag(#1610723) Verfasst am: 16.02.2011, 08:12    Titel: Antworten mit Zitat

=
Zitat:
Berlin/München - Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) muss sich gegen Vorwürfe wehren, er habe bei seiner Doktorarbeit getäuscht. Angeblich findet eine Überprüfung statt.


Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg hat seine Doktorarbeit 2006 an der juristischen Fakultät in Bayreuth abgegeben

Nach Informationen der “Süddeutschen Zeitung“ (Mittwoch) soll es in Guttenbergs Doktorarbeit einige Passagen geben, die wörtlich mit Formulierungen anderer Autoren übereinstimmen, ohne dass er dies gekennzeichnet hat. Die Dissertation sei an mehreren Stellen “ein dreistes Plagiat“ und “eine Täuschung“, zitiert das Blatt den Bremer Juraprofessor Andreas Fischer-Lescano, der die Parallelen dem Bericht zufolge bei einer Routineprüfung entdeckt hatte.


tz-online
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Telliamed
registrierter User



Anmeldungsdatum: 05.03.2007
Beiträge: 5125
Wohnort: Wanderer zwischen den Welten

Beitrag(#1610728) Verfasst am: 16.02.2011, 09:06    Titel: Antworten mit Zitat

Sollte etwas an den Vorwürfen dran sein, würde das allerdings auch kein gutes Licht auf die Juristische Fakultät in Bayreuth werfen. Bei einer Arbeit, die mit "Summa cum laude" bewertet wurde, müsste zumindest einem der Gutachter etwas aufgefallen sein, denn es dürfte vorauszusetzen sein, dass man sich in der einschlägigen Literatur zum Thema gut auskennt.

Der Ombudsmann Diethelm Klippel (geb. 1943) ist führender Experte für Naturrecht im 18. Jahrhundert. Sicher ist die Überprüfung nicht die angenehmste Aufgabe für einen Beamten im Freistaat Bayern.
D. Klippel ist Mitorganisator einer Konferenz "Geistiges Eigentum und Gemeinfreiheit" (Protokollband 2007) gewesen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 10329
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1610730) Verfasst am: 16.02.2011, 09:07    Titel: jetzt dürfen wir dissen Antworten mit Zitat

So eine schöne Nachricht zum Frühstück,
Danke
Sehr glücklich

Aber eigentlich passt er damit ja noch um so besser ins Kabinett, zumindest ergänzt er die Schröder, die statt einem Plagiat einfach erhebliche Bestandteile ihrer Forschungsarbeit hat von anderen erforschen lassen.
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 10329
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1611055) Verfasst am: 16.02.2011, 22:27    Titel: Adel ohne FußNOTE Antworten mit Zitat

zu Guttenbergs mutmasslichen Plagiaten,

guckt einmal hier in der FAZ:

http://www.faz.net/s/Rub594835B672714A1DB1A121534F010EE1/Doc~E77608DD99F7647CFA92EFBDEB07ECC76~ATpl~Ecommon~SMed.html

dort sind die drei Beispiele wesentlich besser im Vergleich zu sehen, wie in der Spiegelvergleichsdarstellung!
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Kiki
ist sicher nicht Eso



Anmeldungsdatum: 27.01.2007
Beiträge: 15062
Wohnort: Ulm

Beitrag(#1611069) Verfasst am: 16.02.2011, 23:12    Titel: Antworten mit Zitat

Ich dachte, ich hör nicht richtig, als ich vorhin Tagesschau geguckt hatte... nach dem was mein Dozent heute über seine Kriterien für die Bewertung von wissenschaftlichen Arbeiten erzählt hat, wäre der Herr auf jeden Fall durchgefallen. Ich frag mich nur, ob Zeitungsartikel auch in der "Plagiatserkennungssoftware", die unsere Dozenten angeblich immer über die Arbeiten drüber laufen lassen, drin sind...
_________________
You may not have realized that your tiniest moves provoke disorder in my heart with a strenght comparable to that of a typhoon.
~
Kömodie = Tragödie + Zeit (Jürgen von der Lippe)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger ICQ-Nummer
denking
Gönner



Anmeldungsdatum: 04.11.2010
Beiträge: 398

Beitrag(#1611075) Verfasst am: 16.02.2011, 23:25    Titel: Antworten mit Zitat

wer's noch nicht gemerkt hat: dieser typ ist ein plagiat!
_________________
"What's the use of money, if you have to work for it?" (George Bernard Shaw)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Critic
oberflächlich



Anmeldungsdatum: 22.07.2003
Beiträge: 15372
Wohnort: Arena of Air

Beitrag(#1611078) Verfasst am: 16.02.2011, 23:38    Titel: Antworten mit Zitat

Kiki hat folgendes geschrieben:
Ich dachte, ich hör nicht richtig, als ich vorhin Tagesschau geguckt hatte... nach dem was mein Dozent heute über seine Kriterien für die Bewertung von wissenschaftlichen Arbeiten erzählt hat, wäre der Herr auf jeden Fall durchgefallen. Ich frag mich nur, ob Zeitungsartikel auch in der "Plagiatserkennungssoftware", die unsere Dozenten angeblich immer über die Arbeiten drüber laufen lassen, drin sind...


Was man googelnderweise erfassen kann, sollte eigentlich ebenso enthalten sein wie andere wissenschaftliche Arbeiten (da sollte man vielleicht auch mal fragen, wie es da mit den Rechten der Urheber ist...).

Dozenten erzählen dann auch öfter, daß sie schonmal eine prägnante Formulierung googeln, besonders wenn diese aus dem sonstigen Stil der Arbeit heraussticht. Jetzt ist das wohl auch verzerrt, landet man ziemlich automatisch bei dem Zitat von Barbara Zehnpfennig aus 1997.

Eine kleine Geistreichelei am Rande: Das Fragment "Entfaltung der Vielheit" selbst kommt auch in anderen Kontexten vor, etwa in einem Buch über die Philosophie des Neuplatonikers Plotin (Link) (Jens Halfwassen, "Plotin und der Neuplatonismus", München: C.H.Beck, allerdings aus 2004) oder einem Buch über Kant (Link) (Gottfried Martin, "Immanuel Kant", Berlin: Walter de Gruyter, 1969). Journalistisches Schreiben muß seine Quellen, aus denen der es inspirierende Begriff stammt, ja nicht unbedingt angeben...

Manche Dinge kann man ja nicht viel anders schreiben. Wenn Texte sich allerdings so ähnlich sind, dann ist eher unwahrscheinlich, daß diese -- etwa im Sinne einer "septuagintischen Offenbarung"/"göttlichen Inspiration" -- mehrfach zustandegekommen sind.
_________________
"Die Pentagon-Gang wird in der Liste der Terrorgruppen geführt"

Dann bin ich halt bekloppt. Mit den Augen rollen

"Wahrheit läßt sich nicht zeigen, nur erfinden." (Max Frisch)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
immanuela
total südlich



Anmeldungsdatum: 20.05.2009
Beiträge: 1843

Beitrag(#1611086) Verfasst am: 17.02.2011, 00:02    Titel: Antworten mit Zitat

[ Chinesischer Reissack ] Meine erste Überlegung war gestern: Der Typ, der die Doktorarbeit von Guttenberg geschrieben und dafür bestimmt viel Geld bekommen hat, bekommt jetzt sicher jede Menge Ärger. noseman
Mal ganz ehrlich, bei Leuten, bei denen so viel Kohle dahintersteckt wie bei Guttenberg, glaube ich, dass es Standard ist, dass wirklich hochqualifizierte Leute beauftragt werden, um denen ihre summa cum laude -Arbeiten zu schreiben und die Profs, die die Arbeiten beaufsichtigen und beurteilen müssen, werden gleich mitgekauft...

Mit den aufwendigen, umständlichen jahrelangen Recherchen für eine Doktorarbeit verschwenden solche Leute doch nicht ihre wertvolle Lebenszeit, die Bestätigung, intellektuelle Bringer zu sein, brauchen sie nicht, sie sind doch schon von Geburt an toll. zwinkern Ausserdem musste er doch mithelfen, das Riesen-Vermögen zu verwalten und anzulegen, soll das etwa jemand außerhalb der Familie machen, der dann den Zaster nicht ordentlich zusammenhält oder veruntreut, nicht das meiste dabei herausholt, weil es nicht sein Geld ist? [/ Pfeifen ]
_________________
Felix, qui potuit rerum cognoscere causas...


Zuletzt bearbeitet von immanuela am 17.02.2011, 00:39, insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Der_Guido
dafür dagegen zu sein



Anmeldungsdatum: 17.05.2006
Beiträge: 2518
Wohnort: Östlich von Holland

Beitrag(#1611087) Verfasst am: 17.02.2011, 00:02    Titel: Antworten mit Zitat

Kiki hat folgendes geschrieben:
Ich dachte, ich hör nicht richtig, als ich vorhin Tagesschau geguckt hatte... nach dem was mein Dozent heute über seine Kriterien für die Bewertung von wissenschaftlichen Arbeiten erzählt hat, wäre der Herr auf jeden Fall durchgefallen. Ich frag mich nur, ob Zeitungsartikel auch in der "Plagiatserkennungssoftware", die unsere Dozenten angeblich immer über die Arbeiten drüber laufen lassen, drin sind...

Scheiß auf Software, die FGH-Moderatoren sind bzgl. Erkennung fehlender Zitatkennzeichnung bestens ausgebildet und sollten Profs Schulungen anbieten. Auf den Arm nehmen
_________________
lieber einen schlechten Plan, als gar kein Plan haben
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dingo
Hardcore Atheist



Anmeldungsdatum: 10.12.2006
Beiträge: 172
Wohnort: Down Under

Beitrag(#1611110) Verfasst am: 17.02.2011, 06:13    Titel: Antworten mit Zitat

Was muss noch alles in der Politik erleben. Es geht immer weiter bergab. Wo soll das Vertrauen her kommen?
_________________
"Glaube und Hoffnung sind keine Lebensstrategien. Wissen, Weitblick und der feste Wille zur Realitaet fuehren ans Ziel."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Argeleb
Misanthropischer Humanist



Anmeldungsdatum: 02.01.2010
Beiträge: 1854

Beitrag(#1611114) Verfasst am: 17.02.2011, 08:18    Titel: Antworten mit Zitat

Dingo hat folgendes geschrieben:
Was muss noch alles in der Politik erleben. Es geht immer weiter bergab. Wo soll das Vertrauen her kommen?

Von unserem Selbstverteidigungsminister ganz sicher nicht! Als Quellenangabe für den Begriff Selbstverteidigungsminister habe ich zur Sicherheit mal die Google Suche verknüpft zwinkern
_________________
Denny Crane!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Evilbert
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 16.09.2003
Beiträge: 42408

Beitrag(#1611115) Verfasst am: 17.02.2011, 08:20    Titel: Antworten mit Zitat

immanuela hat folgendes geschrieben:
Ausserdem musste er doch mithelfen, das Riesen-Vermögen zu verwalten und anzulegen, soll das etwa jemand außerhalb der Familie machen, der dann den Zaster nicht ordentlich zusammenhält oder veruntreut, nicht das meiste dabei herausholt, weil es nicht sein Geld ist? [/ Pfeifen ]


Die Leitung des Familienunternehmens war allerdings auch nicht gerade eine Heldentat:

Zitat:
Guttenberg war laut eigener Aussage ab 1994 in die Leitung der familieneigenen Beteiligungsgesellschaft Guttenberg GmbH in München „eingebunden“, die bis 2004 Anlageberatung für den Besitz seiner Familie betrieb.[14] Später war er deren geschäftsführender Gesellschafter.[15][2] Nach Angaben der Creditreform hatte die Guttenberg GmbH „ca. drei Beschäftigte“ und machte im Jahr 2000 einen Umsatz von „25.000 Euro geschätzt“.[16]
(Wikipedia)


Lachen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 24634
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#1611134) Verfasst am: 17.02.2011, 09:41    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.wissenslogs.de/wblogs/blog/sprachlog/kultur/2011-02-16/guttenberg-roadkill
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sermon
panta rhei



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 18430
Wohnort: Sine Nomine

Beitrag(#1611174) Verfasst am: 17.02.2011, 12:06    Titel: Antworten mit Zitat

http://de.guttenplag.wikia.com/wiki/GuttenPlag_Wiki

http://de.guttenplag.wikia.com/wiki/Plagiate
(Die Anzahl der ermittelten Fundstellen ungekennzeichneter Textuebernahmen waechst weiter an.)

http://de.guttenplag.wikia.com/wiki/Diskussion
_________________
"Der Typ hat halt so seine Marotten" (Sermon über Sermon) Der Typ hat so seine Macken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Sticky
vae victis



Anmeldungsdatum: 12.10.2005
Beiträge: 5449
Wohnort: Am Arsch der Welt anstatt am Busen der Natur!

Beitrag(#1611188) Verfasst am: 17.02.2011, 12:52    Titel: Antworten mit Zitat

Aristokratische Brauchtumspflege
_________________
Gruss: Sticky

Die staatliche Ordnung basiert auf Recht und Gesetz.
Ich bin rechtlos, folglich bin ich auch gesetzlos.

Schwarzer Block

„Wenn Du ein Problem erkannt hast und nichts zur Lösung beiträgst, wirst Du selbst ein Teil des Problems!“ (Alte Indianerweisheit)

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Sermon
panta rhei



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 18430
Wohnort: Sine Nomine

Beitrag(#1611208) Verfasst am: 17.02.2011, 14:23    Titel: Antworten mit Zitat

Blöde Doktorarbeit!

Zitat:
In der Presse wird gerügt, dass zu Guttenberg die Quellen nicht zitiert hätte. Wie konnte er denn? So dumm ist kein Schreiber, dass er, wenn er unanständiger Weise ganze Passagen fremder Texte als seine eigenen ausgibt, dem Leser noch in der Fußnote mitteilt, wie er dem Autor auf de Schliche kommen kann. Das ist zu vergleichen mit der Zumutung an den Dieb eines Automobils, deutlich sichtbar am gestohlenen Fahrzeug ein Schild mit dem Hinweis anzubringen, von wem er es geklaut hat.


Zitat:
Verteidigungsminister zu Guttenberg weist den ganz offenbar berechtigten Vorwurf des Rechtsprofessors Andreas Fischer-Lescano aus Bremen, ein dreistes Plagiat abgeliefert zu haben, als „abstrus“ zurück und erklärt: „ Ich bin gern bereit zu prüfen, ob bei über 1200 Fußnoten und 475 Seiten vereinzelt Fußnoten nicht oder nicht korrekt gesetzt sein sollten und würde dies bei einer Neuauflage berück-sichtigen.“ Ungefragt erklärt er auch, dass ihm niemand zugearbeitet gehabt hätte. Welch stümperhafter Vernebelungsversuch! Es geht nicht um Zitierweisen oder überhaupt um offene Bezugnahme auf übernommenes fremdes Gedankengut. Es geht nicht um handwerkliche Fehler bei der Erstellung der Arbeit. Vielmehr geht es darum, dass zu Guttenberg bei den von ihm bewusst begangenen Täuschungen unvorstellbar dumme Anfängerfehler gemacht hat.


Zitat:
Zu Guttenberg spricht seltsamer Weise von einer “Neuauflage” seiner Promotionsschrift. Sie wurde doch in der vorliegenden unzulänglichen Form gebraucht, um ihm die Doktorweihen mit summa cim laude zuzusprechen. Da ist nichts wiederholbar.


Zitat:
Zu Guttenberg ist indes als Minister für die Verteidigung unseres Landes nur, das aber ganz sicher, nicht mehr tragbar, weil er öffentlich erklärt hat, dass die Bundeswehr auch dazu da sei, in aller Welt die wirtschaftlichen Ressourcen für unser Land, bzw. „den Westen“, zu sichern. Aber da dringt die Kritik über das Internet kaum hinaus. Nicht einmal die „Taz“ hält es in der aktuellen Situation für nötig, an diese verfasungsfeindlichen Äußerungen des Ministers zu erinnern.

_________________
"Der Typ hat halt so seine Marotten" (Sermon über Sermon) Der Typ hat so seine Macken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Ilmor
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 13.12.2008
Beiträge: 7151

Beitrag(#1611214) Verfasst am: 17.02.2011, 14:36    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Zu Guttenberg ist indes als Minister für die Verteidigung unseres Landes nur, das aber ganz sicher, nicht mehr tragbar, weil er öffentlich erklärt hat, dass die Bundeswehr auch dazu da sei, in aller Welt die wirtschaftlichen Ressourcen für unser Land, bzw. „den Westen“, zu sichern. Aber da dringt die Kritik über das Internet kaum hinaus. Nicht einmal die „Taz“ hält es in der aktuellen Situation für nötig, an diese verfasungsfeindlichen Äußerungen des Ministers zu erinnern.


Er spricht doch nur aus, was in Deutschland schon längst Praxis ist. Schulterzucken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Sermon
panta rhei



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 18430
Wohnort: Sine Nomine

Beitrag(#1611219) Verfasst am: 17.02.2011, 14:48    Titel: Antworten mit Zitat

Der Verteidigungsminister habe seine Glaubwürdigkeit verloren, heißt es nun. In Wahrheit hat er das schon lange bevor die Plagiatsaffäre bekannt wurde.

Zitat:
Guttenberg redet viel und urteilt schnell. Er widerspricht sich, informiert nach Gutdünken und stößt selbst Kabinettsmitglieder vor den Kopf. Das ist sein eigentliches Problem. Ein Problem, das unmittelbar seinen Job als Verteidigungsminister betrifft. Das tut die Copy-und-Paste-Affäre nicht. Es wäre eine Ironie der Geschichte, würde er ausgerechnet über sie stolpern.

_________________
"Der Typ hat halt so seine Marotten" (Sermon über Sermon) Der Typ hat so seine Macken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Defätist
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 09.06.2010
Beiträge: 8557

Beitrag(#1611220) Verfasst am: 17.02.2011, 14:53    Titel: Antworten mit Zitat

Ilmor hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Zu Guttenberg ist indes als Minister für die Verteidigung unseres Landes nur, das aber ganz sicher, nicht mehr tragbar, weil er öffentlich erklärt hat, dass die Bundeswehr auch dazu da sei, in aller Welt die wirtschaftlichen Ressourcen für unser Land, bzw. „den Westen“, zu sichern. Aber da dringt die Kritik über das Internet kaum hinaus. Nicht einmal die „Taz“ hält es in der aktuellen Situation für nötig, an diese verfasungsfeindlichen Äußerungen des Ministers zu erinnern.


Er spricht doch nur aus, was in Deutschland schon längst Praxis ist. Schulterzucken


Und der Zitierte bemängelt die Praxis wiederkehrender Verfassungsbrüche und ihrer Akzeptanz, die von Verfassungsfeinden praktiziert werden, welche eigentlich Verfassungsbewahrer sein sollten ebenso, wie die Praxis der medialen Öffentlichkeit, diese Verfassungsbrüche zu hofieren, schönzureden und dabei die Rolle des 4. Grundpfeilers komplett zu ignorieren.
Mit den Augen rollen

Fremdenfeindlichkeit, Menschenrechtsverletzungen, Verstöße gegen die FDGO sind auch gängige Praxis ... muss man sich ja nicht aufregen. Mit den Augen rollen
ABER: Man darf, kann und sollte sogar, wenn sich da mal etwas ändern soll.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Misterfritz
mini - mal



Anmeldungsdatum: 09.03.2006
Beiträge: 21867
Wohnort: badisch sibirien

Beitrag(#1611226) Verfasst am: 17.02.2011, 14:59    Titel: Antworten mit Zitat

http://de.guttenplag.wikia.com/wiki/Plagiate
_________________
I'm tapping in the dusternis
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sermon
panta rhei



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 18430
Wohnort: Sine Nomine

Beitrag(#1611227) Verfasst am: 17.02.2011, 14:59    Titel: Antworten mit Zitat

Mein Schloss, mein Titel, meine Doktorarbeit
_________________
"Der Typ hat halt so seine Marotten" (Sermon über Sermon) Der Typ hat so seine Macken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Telliamed
registrierter User



Anmeldungsdatum: 05.03.2007
Beiträge: 5125
Wohnort: Wanderer zwischen den Welten

Beitrag(#1611233) Verfasst am: 17.02.2011, 15:09    Titel: Antworten mit Zitat

immanuela hat folgendes geschrieben:
[ Chinesischer Reissack ] Meine erste Überlegung war gestern: Der Typ, der die Doktorarbeit von Guttenberg geschrieben und dafür bestimmt viel Geld bekommen hat, bekommt jetzt sicher jede Menge Ärger. noseman
Mal ganz ehrlich, bei Leuten, bei denen so viel Kohle dahintersteckt wie bei Guttenberg, glaube ich, dass es Standard ist, dass wirklich hochqualifizierte Leute beauftragt werden, um denen ihre summa cum laude -Arbeiten zu schreiben und die Profs, die die Arbeiten beaufsichtigen und beurteilen müssen, werden gleich mitgekauft...

Mit den aufwendigen, umständlichen jahrelangen Recherchen für eine Doktorarbeit verschwenden solche Leute doch nicht ihre wertvolle Lebenszeit, die Bestätigung, intellektuelle Bringer zu sein, brauchen sie nicht, sie sind doch schon von Geburt an toll. zwinkern Ausserdem musste er doch mithelfen, das Riesen-Vermögen zu verwalten und anzulegen, soll das etwa jemand außerhalb der Familie machen, der dann den Zaster nicht ordentlich zusammenhält oder veruntreut, nicht das meiste dabei herausholt, weil es nicht sein Geld ist? [/ Pfeifen ]


Bei aller Empörung über die "Frechheit siegt"-Mentalität - eine Dissertation als Ganzes von einem anderen schreiben zu lassen, damit kommt man in Deutschland nicht durch, zumindest nicht im Bereich der Geistes- und Rechtswissenschaften. Bei einem Promotionsverfahren sind verschiedene Instanzen zu durchlaufen, die Arbeit ist selbständig zu verteidigen, und es sind so viele Leute mit durchaus unterschiedlicher Interessenlage beteiligt, dass so etwas auch ohne technische Hilfsmittel auffliegen würde.

Der Fall jetzt dürfte für viele Anlaß dafür sein, sich daraufhin zu überprüfen, ob man nicht doch irgendwo vergessen hat, eine Formulierung zu belegen. Manches ist so eingängig, dass es unversehens in das eigene Repertoire einschlüpft. Hat man bei Exzerpten wirklich immer die Seitenzahl hingeschrieben? Bei Arbeiten von mehreren hundert Seiten ist es sogar kaum vermeidbar, dass es zu Versehen kommt, nicht aus böser Absicht.

Hier aber geht es um den Nachweis, ob jemand mit Bedacht fremdes geistiges Eigentum an unterschiedlichen Stellen einfließen ließ.
Sicher, wer ist jetzt nicht von einer gewissen Schadenfreude erfasst, weil das Ganze von dem Mann offenbar so dreist durchgezogen wurde. Aber die jetzt möglicherweise in die Öffentlichkeit lancierte Masche, man solle diesen doch so sympathischen Mann nicht wegen solcher Kleinigkeiten hinrichten, kann nicht ziehen, wenn man bedenkt, welch ein komplizierter, komplexer Entstehungsprozeß nötig ist, um so eine Dissertation entstehen zu lassen. Die überwiegende Mehrzahl der Wissenschaftler nimmt das sehr ernst und befragt sich periodisch immer wieder selbst, auch hinsichtlich der ethischen Grundlagen der eigenen Arbeit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
would prefer not to



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 39548

Beitrag(#1611235) Verfasst am: 17.02.2011, 15:13    Titel: Antworten mit Zitat

Telliamed hat folgendes geschrieben:
Der Fall jetzt dürfte für viele Anlaß dafür sein, sich daraufhin zu überprüfen, ob man nicht doch irgendwo vergessen hat, eine Formulierung zu belegen. Manches ist so eingängig, dass es unversehens in das eigene Repertoire einschlüpft.

Ich merk' das gerade selbst, wo ich meine Magisterarbeit über Slavoj Zizek schreibe. Vieles von Zizeks Terminologie und Argumentation ist mir inzwischen nicht nur in meinen philosophischen, sondern sogar in meinen alltäglichen Sprachgebrauch eingegangen (z.B. die Unterscheidung zwischen Realität und dem Realen) und ich muss bei fast jedem Satz, den ich schreibe, neu überlegen, ob die Formulierung nicht so schon irgendwo bei Zizek selbst stand und ich sie zu belegen hätte. Meine Quellenangaben und Fußnoten nehmen manchmal ein gutes Viertel der Seite ein und ich bin mir oft immer noch nicht ganz sicher. Trotzdem ist es ein großer Unterschied, ob man versehentlich einzelne Formulierungen übernimmt, ohne sie zu kennzeichnen, oder ob ganze Passagen abgeschrieben sind.
_________________
Ne change rien pour que tout soit différent.


Zuletzt bearbeitet von Tarvoc am 17.02.2011, 15:20, insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ralf Rudolfy
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.12.2003
Beiträge: 26674

Beitrag(#1611239) Verfasst am: 17.02.2011, 15:17    Titel: Antworten mit Zitat

Telliamed hat folgendes geschrieben:
Hier aber geht es um den Nachweis, ob jemand mit Bedacht fremdes geistiges Eigentum an unterschiedlichen Stellen einfließen ließ.

Ein Vergleich der Arbeiten läßt eigentlich nach meinem Dafürhalten keinen anderen Schluß zu.

Hier kann man vergleichen.
_________________
Dadurch, daß ein Volk nicht mehr die Kraft oder Willen hat, sich in der Sphäre des Politischen zu halten, verschwindet das Politische nicht aus der Welt. Es verschwindet nur ein schwaches Volk. (Carl Schmitt)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
would prefer not to



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 39548

Beitrag(#1611241) Verfasst am: 17.02.2011, 15:21    Titel: Antworten mit Zitat

Ralf Rudolfy hat folgendes geschrieben:
Hier kann man vergleichen.

Okay, das finde ich jetzt schon recht krass.
_________________
Ne change rien pour que tout soit différent.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sermon
panta rhei



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 18430
Wohnort: Sine Nomine

Beitrag(#1611244) Verfasst am: 17.02.2011, 15:56    Titel: Antworten mit Zitat

Zu Guttenbergs Doktorarbeit? „Ein ziemlich eindeutiges Plagiat“
Interview mit Volker Rieble (Experte in Plagiatsfragen)

_________________
"Der Typ hat halt so seine Marotten" (Sermon über Sermon) Der Typ hat so seine Macken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, ... 47, 48, 49  Weiter
Seite 2 von 49

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Impressum Datenschutz


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group