Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Finanzkrise in Griechenland
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Ralf Rudolfy
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.12.2003
Beiträge: 26674

Beitrag(#1436509) Verfasst am: 24.02.2010, 11:11    Titel: Finanzkrise in Griechenland Antworten mit Zitat

Die spinnen, die Griechen:

Griechische Zeitung kontert Kritik mit Hakenkreuz-Motiv

Zitat:
Nach einer Reihe kritischer Berichte in deutschen Medien über den Schuldenrekordhalter Griechenland und die jahrelang verschleierten Bilanzen des Landes holt jetzt die Athener Presse zum Gegenschlag aus. Die Zeitung "Eleftheros Typos" brachte eine Fotomontage der Goldelse auf der Siegessäule, die ein Hakenkreuz hält. Im Text dazu hieß es: "Finanznazitum bedroht Europa"

Mann, ist das blöd! Pillepalle

Zitat:
"Wie kann Deutschland die Frechheit besitzen, uns wegen unserer Finanzen zu denunzieren, wenn es noch immer keine Entschädigung für die griechischen Opfer des Zweiten Weltkriegs gezahlt hat?", sagte Margaritis Tzimas von der Partei der "Neuen Demokraten" am Donnerstag im Parlament.

Vielleicht, weil das eine mit dem anderen nicht das Geringste zu tun hat?

Aber so haben wir es gerne. Das Land kurz vorm Staatsbankrott, aber die Klappe aufreißen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ateyim
registrierter User



Anmeldungsdatum: 21.05.2007
Beiträge: 3656
Wohnort: Istanbul

Beitrag(#1436510) Verfasst am: 24.02.2010, 11:16    Titel: Antworten mit Zitat

Habe bereits an anderer Stelle erwaehnt, dass Griechen und Türken sich in so vielen Sachen so aehnlich sind.

Auch hier:

in der Türkei würde man bei solch einer Situation bestimmt den Brandanschlag von Solingen wieder hervorkramen.

Es ist leider so... such da bitte nicht nach Vernunft.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
goatmountain
arnes, charlis & leos opa



Anmeldungsdatum: 10.10.2009
Beiträge: 2810
Wohnort: Khasab

Beitrag(#1436552) Verfasst am: 24.02.2010, 14:01    Titel: Antworten mit Zitat

meine vermutung ist, dass die europaeische union, zumindest finanziell, bald zerbricht.
griechenland, tschechien und wer weiss alles noch, island ist ja schon pleite, kurz vor dem staatsbankrott und die deutschen als geber von geld, welches wir gar nicht haben.
der goldpreis steigt in magische hoehen, was bedeutet dass anleger kein vertrauen mehr in die waehrungen haben.
ich denke die richtig grosse krise kommt erst noch. und wohl dem, der sich vorbereitet.
_________________
ich rauch jetzt erstmal eine......
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ateyim
registrierter User



Anmeldungsdatum: 21.05.2007
Beiträge: 3656
Wohnort: Istanbul

Beitrag(#1436558) Verfasst am: 24.02.2010, 14:24    Titel: Antworten mit Zitat

Meine Befürchtung ist, dass die EU aber noch in Zukunft bei grossen Krisen in eine Schreckstarre geraten könnte.

Die Europaeische Union fusst auf derart grossen Idealen und wird von Politikern gern als das Werk von Jahrhunderten europaeischer Geschicht dargestellt, dass man am Ende wohl nicht bereit sein wird, davon auch nur ein Stückchen zu opfern, selbst wenn es die rationel klügste Entscheidung waere.

Man sieht es doch schon bei der Verfassung... all diese Mehrfachvolksbefragungen bis das Ergebnis am Ende stimmt, oder die Laender, in denen das Volk gar nicht erst gefragt wird, weil dort nur das Parlament bestimmt.

Waere der Wille dagewesen, waere es z.B. in Deutschland nicht möglich gewesen, den gesetzlichen Rahmen für eine ausserordentliche Volksbefragung in einer so wichtigen EU-Sache zu schaffen???

Muss man ein vor allem ideeles Konstrukt wie die EU auch vor dem eigenen Volk schützen?

erinnert mich manchmal an das Militaer in der Türkei das schon dreimal meinte, die Demokratie vor dem Volk schützen zu müssen. Mit den Augen rollen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
goatmountain
arnes, charlis & leos opa



Anmeldungsdatum: 10.10.2009
Beiträge: 2810
Wohnort: Khasab

Beitrag(#1436560) Verfasst am: 24.02.2010, 14:33    Titel: Antworten mit Zitat

ateyim hat folgendes geschrieben:
Meine Befürchtung ist, dass die EU aber noch in Zukunft bei grossen Krisen in eine Schreckstarre geraten könnte.

Die Europaeische Union fusst auf derart grossen Idealen und wird von Politikern gern als das Werk von Jahrhunderten europaeischer Geschicht dargestellt, dass man am Ende wohl nicht bereit sein wird, davon auch nur ein Stückchen zu opfern, selbst wenn es die rationel klügste Entscheidung waere.

Man sieht es doch schon bei der Verfassung... all diese Mehrfachvolksbefragungen bis das Ergebnis am Ende stimmt, oder die Laender, in denen das Volk gar nicht erst gefragt wird, weil dort nur das Parlament bestimmt.

Waere der Wille dagewesen, waere es z.B. in Deutschland nicht möglich gewesen, den gesetzlichen Rahmen für eine ausserordentliche Volksbefragung in einer so wichtigen EU-Sache zu schaffen???

Muss man ein vor allem ideeles Konstrukt wie die EU auch vor dem eigenen Volk schützen?

erinnert mich manchmal an das Militaer in der Türkei das schon dreimal meinte, die Demokratie vor dem Volk schützen zu müssen. Mit den Augen rollen

du hast voellig recht, wobei solch ein konstrukt wie die eu, lang- und/oder mittelfristig scheitern wird. die finanziellen probleme o.g. staaten sind doch nur die spitze des eisberges.
_________________
ich rauch jetzt erstmal eine......
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Komodo
Maggots!



Anmeldungsdatum: 27.05.2005
Beiträge: 4588
Wohnort: 2Fort

Beitrag(#1436585) Verfasst am: 24.02.2010, 15:38    Titel: Re: Finanzkrise in Griechenland Antworten mit Zitat

Ist die Zeitung denn eine Art Bild-Äquivalent?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
immanuela
total südlich



Anmeldungsdatum: 20.05.2009
Beiträge: 1843

Beitrag(#1436611) Verfasst am: 24.02.2010, 16:23    Titel: Antworten mit Zitat

Griechenland muss halt wieder heraus aus der EU, so schnell wie möglich - sie haben bei der Erfüllung der Bedingungen betrogen, das muss reichen.
(Wieso kommt das überhaupt jetzt erst heraus?)
Die Türkei ist schliesslich auch nicht in der EU - weil sie die Bedingungen nicht erfüllt.
Und die Gelder, die Griechenland aus EU-Mitteln bezogen hat, müssen zurückgezahlt werden. Jedenfalls sollte man wenigstens die Forderung stellen.

Wenn die kriminelle griechische Staatsmentalität (gut geschmierte Vetternwirtschaft mit bis zum Platzen aufgeblähtem Beamtenapparat) noch mit finanzieller Unterstützung belohnt wird, manifestiert sie sich höchstens und der Schaden für die anderen EU-Länder wird noch größer als er jetzt schon ist, auch dank der asozialen Banker in den einschlägig bekannten Instituten (nicht nur hier, nein, auch hallo Schweiz), die griechische Staatsanleihen im großen Stil gekauft haben, frei nach dem Motto, wenn es schief geht mit Griechenland, stehen ja die anderen europäischen Steuerzahler mit dafür gerade.

Ausserdem muss dringend und sofort kontrolliert werden, ob noch bei weiteren Beitrittsländern geschlampt wurde in Bezug auf die Erfüllung der Beitrittsbedingungen.
_________________
Felix, qui potuit rerum cognoscere causas...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ateyim
registrierter User



Anmeldungsdatum: 21.05.2007
Beiträge: 3656
Wohnort: Istanbul

Beitrag(#1436621) Verfasst am: 24.02.2010, 16:45    Titel: Antworten mit Zitat

immanuela hat folgendes geschrieben:
Griechenland muss halt wieder heraus aus der EU, so schnell wie möglich - sie haben bei der Erfüllung der Bedingungen betrogen, das muss reichen.
(Wieso kommt das überhaupt jetzt erst heraus?)
Die Türkei ist schliesslich auch nicht in der EU - weil sie die Bedingungen nicht erfüllt.
Und die Gelder, die Griechenland aus EU-Mitteln bezogen hat, müssen zurückgezahlt werden. Jedenfalls sollte man wenigstens die Forderung stellen.

Wenn die kriminelle griechische Staatsmentalität (gut geschmierte Vetternwirtschaft mit bis zum Platzen aufgeblähtem Beamtenapparat) noch mit finanzieller Unterstützung belohnt wird, manifestiert sie sich höchstens und der Schaden für die anderen EU-Länder wird noch größer als er jetzt schon ist, auch dank der asozialen Banker in den einschlägig bekannten Instituten (nicht nur hier, nein, auch hallo Schweiz), die griechische Staatsanleihen im großen Stil gekauft haben, frei nach dem Motto, wenn es schief geht mit Griechenland, stehen ja die anderen europäischen Steuerzahler mit dafür gerade.

Ausserdem muss dringend und sofort kontrolliert werden, ob noch bei weiteren Beitrittsländern geschlampt wurde in Bezug auf die Erfüllung der Beitrittsbedingungen.


Lachen .. wenn ich deine Beschreibung der griechischen Staatsmentalitaet lese, kommt mir alles sehr bekannt vor zwinkern

aber deswegen habe ich auch das rasche Vorgehen bei so manchem Staat vor ein paar Jahren nicht verstanden... absolute Wackelkandidaten wurden in einem Ruckzuckverfahren in die EU aufgenommen... ich frage mich bei denen echt (z.B. Bulgarien) ob die tatsaechlich die wirtschaftlichen Anforderungen alle erfüllen.

Es ist absolut rechtens, zu sagen, dass eine Türkei alle Anforderungen erfüllen muss, bevor sie aufgenommen wird.. und wenns einige hundert Jahre halt dauert.

Aber haben alle Staaten wirklich ohne Pfusch alle Bedingungen erfüllt?

Und wer würde es überhaupt wagen, im Falle Griechenlands, überhaupt zu erwaegen, die Wiege der Demokratie wieder auszuschliessen Mit den Augen rollen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ralf Rudolfy
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.12.2003
Beiträge: 26674

Beitrag(#1436624) Verfasst am: 24.02.2010, 16:51    Titel: Antworten mit Zitat

ateyim hat folgendes geschrieben:
Und wer würde es überhaupt wagen, im Falle Griechenlands, überhaupt zu erwaegen, die Wiege der Demokratie wieder auszuschliessen Mit den Augen rollen

Könnte man sie nicht wenigstens aus der Währungsunion rauswerfen?

(Dann müßte immerhin nicht mehr EURO in Griechenalphabet auf den Scheinen stehen.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
immanuela
total südlich



Anmeldungsdatum: 20.05.2009
Beiträge: 1843

Beitrag(#1436642) Verfasst am: 24.02.2010, 18:03    Titel: Antworten mit Zitat

ateyim hat folgendes geschrieben:

Und wer würde es überhaupt wagen, im Falle Griechenlands, überhaupt zu erwaegen, die Wiege der Demokratie wieder auszuschliessen Mit den Augen rollen


Ich, ich, ich. Auf den Arm nehmen *meld*
Und wenn sie hundert Jahre brauchen, um wieder beitreten zu können...
_________________
Felix, qui potuit rerum cognoscere causas...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
immanuela
total südlich



Anmeldungsdatum: 20.05.2009
Beiträge: 1843

Beitrag(#1436649) Verfasst am: 24.02.2010, 18:14    Titel: Antworten mit Zitat

ateyim hat folgendes geschrieben:

Und wer würde es überhaupt wagen, im Falle Griechenlands, überhaupt zu erwaegen, die Wiege der Demokratie wieder auszuschliessen Mit den Augen rollen


Was ist das überhaupt für ein Argument? Da könnte man dann auch fragen: Wieso ist Deutschland in der EU, wir sind doch alles Nazis - also, sind wir mindestens genauso sehr wie alle griechischen Politiker lupenreine Demokraten sind, die niemals hauptsächlich in die eigene Tasche wirtschaften und der Verwandt- und Bekanntschaft lukrative Beamtenposten zuschanzen würden. Tralala.
_________________
Felix, qui potuit rerum cognoscere causas...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nikolaus
als Doppelnick gesperrt



Anmeldungsdatum: 04.12.2009
Beiträge: 769

Beitrag(#1436652) Verfasst am: 24.02.2010, 18:24    Titel: Antworten mit Zitat

US-Banken, deutsche Konzerne und die EU tragen Mitverantwortung für die Verschuldung Griechenlands.

Zitat:
Die Europäische Union fordert von der griechischen Regierung einen rigorosen Sparkurs, damit die Staatsschulden schnell zurückgezahlt werden. Doch Griechenland ist nur der Anfang.

Der Anstieg der Staatsschuldenquote seit Beginn der Finanz- und Wirtschaftskrise 2007 beträgt nach OECD-Angaben für Griechenland 19,4 Prozent, für Frankreich 22,6 Prozent, für Japan 30,1 Prozent, für die USA 30,6 Prozent, für Großbritannien 36,2 Prozent und für das geheimnisvollerweise unkritisierte EU-Musterländle Irland sogar 53 Prozent. Auch in diesen Staaten ist ein Wirtschaftsaufschwung, der die wesentliche Grundlage für einen Abbau der Staatsschulden wäre, nicht in Sicht.

Es geht also gar nicht nach volkswirtschaftlicher Logik. Griechenland wird vielmehr mit allen medialen und psychologischen Mitteln diffamiert.


Das ist in etwa das gleiche was Westerwelle in Bezug auf HatzIV-Empfänger macht, nur 'ne Nummer größer.


Ausschreitungen: Gewaltsame Proteste in Athen(video)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Haiduk
Weißgardist



Anmeldungsdatum: 18.05.2008
Beiträge: 1058
Wohnort: Bayern

Beitrag(#1436659) Verfasst am: 24.02.2010, 18:36    Titel: Antworten mit Zitat

immanuela hat folgendes geschrieben:
ateyim hat folgendes geschrieben:

Und wer würde es überhaupt wagen, im Falle Griechenlands, überhaupt zu erwaegen, die Wiege der Demokratie wieder auszuschliessen Mit den Augen rollen


Was ist das überhaupt für ein Argument? Da könnte man dann auch fragen: Wieso ist Deutschland in der EU, wir sind doch alles Nazis - also, sind wir mindestens genauso sehr wie alle griechischen Politiker lupenreine Demokraten sind, die niemals hauptsächlich in die eigene Tasche wirtschaften und der Verwandt- und Bekanntschaft lukrative Beamtenposten zuschanzen würden. Tralala.

Gerade deswegen sind wir ja in der EU! Die EU wurde als Projekt geschaffen, damit das mit uns Nazi-Deutschen nicht nochmal in die Hose geht. Sie ist das Friedensprojekt der Nachkriegszeit, quasi die größte Friedensbewegung aller Zeiten.

Im übrigen haben die Griechen nur bei der Euro-Einführung "geschummelt".
Die EU-Mitgliedschaft haben sie regulär erhalten.
_________________
Eure Rede aber sei: Ja, ja; nein, nein. Was darüber ist, das ist vom Übel. (Mt. 5, 37)
Ein Gesetz ist erst dann legitim, wenn selbst der letzte Schweinehirte in Galizien es verstehen kann. (Kaiserin Maria Theresia)
Denn die Waffen unsres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig im Dienste Gottes, Festungen zu zerstören. (2. Kor. 10,4)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
ateyim
registrierter User



Anmeldungsdatum: 21.05.2007
Beiträge: 3656
Wohnort: Istanbul

Beitrag(#1436660) Verfasst am: 24.02.2010, 18:36    Titel: Antworten mit Zitat

immanuela hat folgendes geschrieben:
ateyim hat folgendes geschrieben:

Und wer würde es überhaupt wagen, im Falle Griechenlands, überhaupt zu erwaegen, die Wiege der Demokratie wieder auszuschliessen Mit den Augen rollen


Was ist das überhaupt für ein Argument? Da könnte man dann auch fragen: Wieso ist Deutschland in der EU, wir sind doch alles Nazis - also, sind wir mindestens genauso sehr wie alle griechischen Politiker lupenreine Demokraten sind, die niemals hauptsächlich in die eigene Tasche wirtschaften und der Verwandt- und Bekanntschaft lukrative Beamtenposten zuschanzen würden. Tralala.


Das Unsinnige an meiner Aussage faellt dir genau 11 Minuten spaeter ein, nachdem du dieselbe Aussage von mir zitiert hast Lachen

Die Sache mit der Wiege der Demokratie bezog sich eigentlich nur darauf, dass man Griechenlands Bedeutung für Europa bestimmt in Notsituation höher werten würde, als z.B. Laender wie Polen, Slowenien etc.

skeptisch Generell... beziehst du dich da wirklich auf meinen Satz???
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
immanuela
total südlich



Anmeldungsdatum: 20.05.2009
Beiträge: 1843

Beitrag(#1436663) Verfasst am: 24.02.2010, 18:41    Titel: Antworten mit Zitat

Nikolaus hat folgendes geschrieben:
US-Banken, deutsche Konzerne und die EU tragen Mitverantwortung für die Verschuldung Griechenlands.

Zitat:
Die Europäische Union fordert von der griechischen Regierung einen rigorosen Sparkurs, damit die Staatsschulden schnell zurückgezahlt werden. Doch Griechenland ist nur der Anfang.

Der Anstieg der Staatsschuldenquote seit Beginn der Finanz- und Wirtschaftskrise 2007 beträgt nach OECD-Angaben für Griechenland 19,4 Prozent, für Frankreich 22,6 Prozent, für Japan 30,1 Prozent, für die USA 30,6 Prozent, für Großbritannien 36,2 Prozent und für das geheimnisvollerweise unkritisierte EU-Musterländle Irland sogar 53 Prozent. Auch in diesen Staaten ist ein Wirtschaftsaufschwung, der die wesentliche Grundlage für einen Abbau der Staatsschulden wäre, nicht in Sicht.

Es geht also gar nicht nach volkswirtschaftlicher Logik. Griechenland wird vielmehr mit allen medialen und psychologischen Mitteln diffamiert.


Das ist in etwa das gleiche was Westerwelle in Bezug auf HatzIV-Empfänger macht, nur 'ne Nummer größer.


"Anstieg der Staatsschuldenquote"
Wer vorher schon eine hohe Staatsschuldenquote hatte, bei dem sieht der prozentuale Anstieg natürlich kleiner aus.

Wie schlau ist das denn.
_________________
Felix, qui potuit rerum cognoscere causas...


Zuletzt bearbeitet von immanuela am 24.02.2010, 18:56, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
immanuela
total südlich



Anmeldungsdatum: 20.05.2009
Beiträge: 1843

Beitrag(#1436669) Verfasst am: 24.02.2010, 18:51    Titel: Antworten mit Zitat

ateyim hat folgendes geschrieben:
immanuela hat folgendes geschrieben:
ateyim hat folgendes geschrieben:

Und wer würde es überhaupt wagen, im Falle Griechenlands, überhaupt zu erwaegen, die Wiege der Demokratie wieder auszuschliessen Mit den Augen rollen


Was ist das überhaupt für ein Argument? Da könnte man dann auch fragen: Wieso ist Deutschland in der EU, wir sind doch alles Nazis - also, sind wir mindestens genauso sehr wie alle griechischen Politiker lupenreine Demokraten sind, die niemals hauptsächlich in die eigene Tasche wirtschaften und der Verwandt- und Bekanntschaft lukrative Beamtenposten zuschanzen würden. Tralala.


Das Unsinnige an meiner Aussage faellt dir genau 11 Minuten spaeter ein, nachdem du dieselbe Aussage von mir zitiert hast Lachen


Konnte mir im Nachhinein doch nicht verkneifen noch einmal auf den Ulk einzusteigen und mich künstlich aufzuregen. zwinkern Ja, ist schon komisch, wenn man bedenkt, woher der Name Europa stammt, dann Griechenland aus der EU rauszuschmeißen. Aber egal, in der Hinsicht bin ich "Freigeist".

Edit: ...oder nur aus der Währungsgemeinschaft rauszuschmeißen.
_________________
Felix, qui potuit rerum cognoscere causas...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nikolaus
als Doppelnick gesperrt



Anmeldungsdatum: 04.12.2009
Beiträge: 769

Beitrag(#1437136) Verfasst am: 25.02.2010, 18:07    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,680228,00.html

Zitat:
Es ist dasselbe Prinzip, das im September 2008 der amerikanischen Investmentbank Lehman Brothers den Rest gab. Doch dieses Mal ist das Opfer keine Bank, sondern ein ganzer Staat: Griechenland.

Die Banken sind an der hohen Verschuldung Griechenlands beteiligt - und wetten nun auf eine Pleite des Staats.

Zu den Instituten, die mit Griechenlands Staatsschulden spekulieren, gehören dem Bericht zufolge die Credit Suisse und die UBS , die Société Générale , die BNP Paribas - und die Deutsche Bank.


Die Griechen gehen massenhaft auf die Straße und protestieren, sind im Generalstreik. Weil die genausowenig für die Krise zahlen wollen, die sie nicht verursacht haben, wie hierzulande und überall.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 38412
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1437297) Verfasst am: 25.02.2010, 23:12    Titel: Re: Finanzkrise in Griechenland Antworten mit Zitat

Ralf Rudolfy hat folgendes geschrieben:
Die spinnen, die Griechen:

Griechische Zeitung kontert Kritik mit Hakenkreuz-Motiv

Zitat:
Nach einer Reihe kritischer Berichte in deutschen Medien über den Schuldenrekordhalter Griechenland und die jahrelang verschleierten Bilanzen des Landes holt jetzt die Athener Presse zum Gegenschlag aus. Die Zeitung "Eleftheros Typos" brachte eine Fotomontage der Goldelse auf der Siegessäule, die ein Hakenkreuz hält. Im Text dazu hieß es: "Finanznazitum bedroht Europa"

Mann, ist das blöd! Pillepalle




In der Tat. Mir waere das sogar einen Eintrag ins Guiness Buch der Rekorde Wert: Fuer die meisten getroffenen Fettnaepfchen pro Qudaratdezimeter Zeitungspapier.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
closeman
registrierter User



Anmeldungsdatum: 27.11.2007
Beiträge: 697

Beitrag(#1437311) Verfasst am: 25.02.2010, 23:34    Titel: Antworten mit Zitat

Nikolaus hat folgendes geschrieben:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,680228,00.html

Zitat:
Es ist dasselbe Prinzip, das im September 2008 der amerikanischen Investmentbank Lehman Brothers den Rest gab. Doch dieses Mal ist das Opfer keine Bank, sondern ein ganzer Staat: Griechenland.

Die Banken sind an der hohen Verschuldung Griechenlands beteiligt - und wetten nun auf eine Pleite des Staats.

Zu den Instituten, die mit Griechenlands Staatsschulden spekulieren, gehören dem Bericht zufolge die Credit Suisse und die UBS , die Société Générale , die BNP Paribas - und die Deutsche Bank.


Die Griechen gehen massenhaft auf die Straße und protestieren, sind im Generalstreik. Weil die genausowenig für die Krise zahlen wollen, die sie nicht verursacht haben, wie hierzulande und überall.


Das wird noch lustig: Die Griechen drücken den Eurokurs, der Dollar steigt und die Chinesen machen dann ihre US Staatsanleihen wieder zu Geld.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Critic
oberflächlich



Anmeldungsdatum: 22.07.2003
Beiträge: 14476
Wohnort: Arena of Air

Beitrag(#1437318) Verfasst am: 25.02.2010, 23:49    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe in der Diskussion auch in meinem Umfeld so eine Diskrepanz festgestellt: Da sind Leute links und beschweren sich auch über "Hartz IV" und Niedriglöhne und solche Sachen. Aber gleichzeitig wollen sie den Griechen kein Geld leihen. Da habe ich geantwortet: "Keine Sorge, dort wird ja jetzt gespart: Man kürzt ja dort jetzt die Löhne und Sozialleistungen und prügelt verbal auf die ein, die sich auch mit Streiks dagegen zu wehren versuchen..."

(Wobei im übrigen ein griechischer Wissenschaftler im Interview meinte, man könne das Schuldenproblem lösen, wenn man es schaffte, die Steuerhinterziehung bei den Wohlhabenden einzudämmen...)
_________________
"Die Pentagon-Gang wird in der Liste der Terrorgruppen geführt"

Dann bin ich halt bekloppt. Mit den Augen rollen

"Wahrheit läßt sich nicht zeigen, nur erfinden." (Max Frisch)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Aristoklns
registrierter User



Anmeldungsdatum: 16.05.2009
Beiträge: 10

Beitrag(#1437331) Verfasst am: 26.02.2010, 00:11    Titel: Antworten mit Zitat

Auge um Auge, Zahn um Zahn, Fotomontage um Fotomontage.

30 Jahre lang werden Geld nach Griechenland geschickt und werden nicht richtig investiert, sollen die Europäer erst jetzt es herausgefunden haben?
Dadurch aber hat nur Griechenland verloren. Europa hat das Geld durch andere Wege zurückbekommen. Griechenland produziert fast gar nichts und muß alles importieren. Und wir müssen auch eine Menge Waffen kaufen. Die meisten kaufen wir aus der USA, aber unser zweitgrößter Lieferant ist Deutschland. Deutschland hat überall in Griechenland investiert. Telekommunikation, Bahn, Stromversorgung, Fernsehen, Krankenhäuser usw.

Ich als normaler Bürger und damals noch in Deutschland wohnend, wußte daß es irgendwie getrickst wurde. Ich war nicht mal interessiert wie, sonst wurde ich es auch genauer wissen. Soll ich glauben, daß große Wirtschaftsköpfe nichts geahnt hatten? Damals schien es aber nicht gefährlich.

Jetzt kennt man die Gefahren und jetzt werden Griechen gezwungen vieles zu ändern. Bis jetzt haben wir nur uns selbst geschadet, aber da wir jetzt auch für andere gefährlich werden sind wir gezwungen zu ändern. Wäre auch Zeit. Das kann alles passieren ohne die Hetze der Medien.

Statt Geld zu bekommen sollten wir lieber lernen Güter zu produzieren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AdvocatusDiaboli
östrogengesteuerter Fooligan



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 22815
Wohnort: München

Beitrag(#1437332) Verfasst am: 26.02.2010, 00:11    Titel: Antworten mit Zitat

Critic hat folgendes geschrieben:
Ich habe in der Diskussion auch in meinem Umfeld so eine Diskrepanz festgestellt: Da sind Leute links und beschweren sich auch über "Hartz IV" und Niedriglöhne und solche Sachen. Aber gleichzeitig wollen sie den Griechen kein Geld leihen. Da habe ich geantwortet: "Keine Sorge, dort wird ja jetzt gespart: Man kürzt ja dort jetzt die Löhne und Sozialleistungen und prügelt verbal auf die ein, die sich auch mit Streiks dagegen zu wehren versuchen..."

(Wobei im übrigen ein griechischer Wissenschaftler im Interview meinte, man könne das Schuldenproblem lösen, wenn man es schaffte, die Steuerhinterziehung bei den Wohlhabenden einzudämmen...)


Verteidigungs-Beitrag in analyse & kritik über Griechenland: http://www.akweb.de/ak_s/ak547/24.htm
_________________
Was dem Ockham sein Rasiermesser, ist dem Addi sein Hackebeil.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Aristoklns
registrierter User



Anmeldungsdatum: 16.05.2009
Beiträge: 10

Beitrag(#1437335) Verfasst am: 26.02.2010, 00:15    Titel: Re: Finanzkrise in Griechenland Antworten mit Zitat

Komodo hat folgendes geschrieben:
Ist die Zeitung denn eine Art Bild-Äquivalent?


Nein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Aristoklns
registrierter User



Anmeldungsdatum: 16.05.2009
Beiträge: 10

Beitrag(#1437336) Verfasst am: 26.02.2010, 00:19    Titel: Antworten mit Zitat

ateyim hat folgendes geschrieben:

Es ist absolut rechtens, zu sagen, dass eine Türkei alle Anforderungen erfüllen muss, bevor sie aufgenommen wird.. und wenns einige hundert Jahre halt dauert.


Die Türkei hat 70 Millionen Einwohner, nur Deutschland hat mehrere, und wächst. Griechenland und Bulgarien sind dagegen klein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Aristoklns
registrierter User



Anmeldungsdatum: 16.05.2009
Beiträge: 10

Beitrag(#1437337) Verfasst am: 26.02.2010, 00:26    Titel: Antworten mit Zitat

Nikolaus hat folgendes geschrieben:

Die Griechen gehen massenhaft auf die Straße und protestieren, sind im Generalstreik. Weil die genausowenig für die Krise zahlen wollen, die sie nicht verursacht haben, wie hierzulande und überall.


Viele glauben wir seien Versuchskaninchen. Wenn es hier klappt, dann ist der Rest Europas dran.
Nicht meine Meinung.

Ein interessanter Artikel.
http://www.flassbeck.de/pdf/2009/29.12.2009/GriechischeTragoedie%20mit%20deutscher%20Wurzelfinal.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Aristoklns
registrierter User



Anmeldungsdatum: 16.05.2009
Beiträge: 10

Beitrag(#1437345) Verfasst am: 26.02.2010, 00:40    Titel: Antworten mit Zitat

ateyim hat folgendes geschrieben:
Habe bereits an anderer Stelle erwaehnt, dass Griechen und Türken sich in so vielen Sachen so aehnlich sind.


Da sind sich alle Menschen ähnlich.

Auf einem Moskauer Bahnhof steht ein Amerikaner, dem sein russischer Intourist-Betreuer erklärt:
"Auf Bahnsteig drei fährt der Zug mit den Urlaubern nach Sotschi ab. Von Bahnsteig fünfzehn reisen die glücklichen Werktätigen nach Jalta. Auf Bahnsteig siebenunddreißig kommt gerade ein Güterzug, vollbeladen mit ukrainischem Weizen, aus Charkow an. Auf Bahnsteig einundzwanzig bringt ein Zug sonnenhungrige Kinder nach Turkestan."
"Aber ich sehe keine Züge!" sagt der Amerikaner verständnislos.
"Und Sie lynchen keine Neger?"

Obwohl ich es nie wirklich witzig fand, denke ich oft an diesem Witz.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Komodo
Maggots!



Anmeldungsdatum: 27.05.2005
Beiträge: 4588
Wohnort: 2Fort

Beitrag(#1437362) Verfasst am: 26.02.2010, 02:13    Titel: Re: Finanzkrise in Griechenland Antworten mit Zitat

Aristoklns hat folgendes geschrieben:
Komodo hat folgendes geschrieben:
Ist die Zeitung denn eine Art Bild-Äquivalent?


Nein.
Schade, wenn's nur so ein Scheißblatt wie die Bild wäre, könnte man es Schulterzuckend abhaken und vergessen. Aber wenn nicht, kann man über so etwas nur den Kopf schütteln.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Misterfritz
mini - mal



Anmeldungsdatum: 09.03.2006
Beiträge: 21867
Wohnort: badisch sibirien

Beitrag(#1439558) Verfasst am: 03.03.2010, 22:24    Titel: Antworten mit Zitat

interessanterweise dürfte die finanzkrise auch zu (höheren?) steuern für die griechische kirche führen, da griechenland die steuer auf grossgrundsbesitz erhöhen will. mal sehen, wann die popen auf die strasse gehen zwinkern
quelle, ich hatte das vorhin zwar in der tagesschau gehört, aber bei denen nichts dazu gefunden.
_________________
I'm tapping in the dusternis
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 38412
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1439559) Verfasst am: 03.03.2010, 22:31    Titel: Antworten mit Zitat

Meine Loesung fuer die griechische Malaise:

1. Die EU beschliesst ein Hilfsprogramm zur akuten Rettung der griechischen Zahlungsfaehigkeit. Dabei werden den Griechen zur aktuellen Ausgabenfinanzierung und Refinanzierung der Altschulden von anderen EU-Laendern sich in deren Besitz befindliche US-Staatsanleihen in US-$ zur Verfuegung gestellt. Im Gegenzug emittiert Griechenland auf Euro lautende Staatsanleihen in Hoehe von 50% des umgerechneten Nominalwertes der jeweils empfangenen US-Staatsanleihen an die Geberlaender.

2. Griechenland kommt unter fiskalische Kuratel. Griechenland verpflichtet sich zu einem drastischen Austeritaetsprogramm, das von der EU ueberwacht wird. Neue Ausgaben koennen nur beschlossen werden, sofern der EU-Kurator zustimmt.



Man schlaegt so gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe. Griechenland haette zunaechst mal wieder etwas Luft in den Bilanzen und einer Wiederholung des Schuldendebakels waere vorgebeugt. Die Geberlaender koennten "schlechte" Aussenstaende unauffaellig loswerden und gegen Aussenstaende in der eigenen Waehrung eintauschen. Das Verfahren wuerde den Euro nicht belasten. Im Gegenteil. Er wuerde im Verhaeltnis zum US-$ sogar noch gestaerkt.

Griechenland muesste die US-Bonds natuerlich auf dem Kapitalmarkt verkaufen. Dass derzeit praktisch niemand, der rechnen kann, US-Staatsanleihen kauft, macht rein gar nichts. Die FED wuerde einfach frisches Geld drucken und die Schrottpapiere abnehmen. Warum? Wenn groessere Mengen US-Staatsanleihen auf den Markt geworfen werden, ohne dass sich genuegend Kaeufer finden, dann werden US-Staatsanleihen nach den Gesetzen von Angebot und Nachfrage billiger. d.h. Der Effektivzins der Anleihen steigt. Das wiederum koennen sich die genauso wie Griechenland ueber beide Ohren verschuldete USA nicht leisten und deshalb ist die FED praktisch gezwungen die Papiere aufzukaufen um die US-$-Zinsen und somit Refinanzierungskosten der US-Regierung, der US-Wirtschaft und der US-Verbraucher bezahlbar zu halten. Die Folge waere dann zusaetzliche Inflation in den USA aber das braucht die EU nicht zu interessieren, das ist deren Problem. Cool

Mit den anderen kleinen "Schweinchen" kann man das im Bedarfsfall genauso machen....

Gruss, Bernie
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ilmor
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 13.12.2008
Beiträge: 7151

Beitrag(#1439708) Verfasst am: 04.03.2010, 14:18    Titel: Antworten mit Zitat

@beachbernie
Also würdest du USA für Griechenland belchen lassen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Seite 1 von 7

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group