Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Koch-Mehrin weiß bescheid
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Ralf Rudolfy
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.12.2003
Beiträge: 26674

Beitrag(#1654350) Verfasst am: 27.06.2011, 15:31    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Ralf Rudolfy hat folgendes geschrieben:
Die 68er sind schuld. Weiß wie immer Jan Fleischhauer.

Wirr.

Und das ist noch charmant ausgedrückt.
_________________
Dadurch, daß ein Volk nicht mehr die Kraft oder Willen hat, sich in der Sphäre des Politischen zu halten, verschwindet das Politische nicht aus der Welt. Es verschwindet nur ein schwaches Volk. (Carl Schmitt)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bravopunk
Unvollender



Anmeldungsdatum: 08.03.2008
Beiträge: 25823
Wohnort: Edo

Beitrag(#1654363) Verfasst am: 27.06.2011, 16:08    Titel: Antworten mit Zitat

Ralf Rudolfy hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Ralf Rudolfy hat folgendes geschrieben:
Die 68er sind schuld. Weiß wie immer Jan Fleischhauer.

Wirr.

Und das ist noch charmant ausgedrückt.


Fleischhauers Artikel wären nur halb so unerträglich, wenn nicht diese blöde Fresse daneben stünde. skeptisch
_________________
"Hier spricht Ramke. Wer jetzt allein ist, kriegt nur noch den Abschaum!"

Dunno What Went Wrong 6_9

Meine Freiheit, deine Freiheit

Kaguya-hime
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
pera
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 01.07.2009
Beiträge: 4256

Beitrag(#1654407) Verfasst am: 27.06.2011, 18:11    Titel: Antworten mit Zitat

SPON bzw. viele der Leute, die dort schreiben wird mir mit jedem Tag unsymphatischer.
Wenn ich ein Abbonement hätte würde ich es glatt kündigen...
skeptisch
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ilmor
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 13.12.2008
Beiträge: 7151

Beitrag(#1655901) Verfasst am: 01.07.2011, 09:21    Titel: Antworten mit Zitat

Da wir keinen eigenen Plagiatthread haben, poste ich es mal hier rein.

TP hat folgendes geschrieben:
Margarita Mathiopoulos war vor etwa einem Vierteljahrhundert einmal als SPD-Sprecherin im Gespräch. Später ging die Politikwissenschaftlerin zur FDP. Nun hat sie – ebenso wie ihre Parteifreunde Silvana Koch-Mehrin, Georgios Chatzimarkakis und Bijan Djir-Sarai eine Plagiatsaffäre am Hals.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
goatmountain
arnes, charlis & leos opa



Anmeldungsdatum: 10.10.2009
Beiträge: 2810
Wohnort: Khasab

Beitrag(#1656959) Verfasst am: 04.07.2011, 09:19    Titel: Antworten mit Zitat

Ilmor hat folgendes geschrieben:
Da wir keinen eigenen Plagiatthread haben, poste ich es mal hier rein.

TP hat folgendes geschrieben:
Margarita Mathiopoulos war vor etwa einem Vierteljahrhundert einmal als SPD-Sprecherin im Gespräch. Später ging die Politikwissenschaftlerin zur FDP. Nun hat sie – ebenso wie ihre Parteifreunde Silvana Koch-Mehrin, Georgios Chatzimarkakis und Bijan Djir-Sarai eine Plagiatsaffäre am Hals.

das breitet sich ja schneller aus als ehec.
_________________
ich rauch jetzt erstmal eine......
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schlumpf
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 17.11.2007
Beiträge: 2572

Beitrag(#1657012) Verfasst am: 04.07.2011, 15:15    Titel: Antworten mit Zitat

Seltsamerweise kritisiert kaum jemand die Unis und die sogenannten Doktorväter, die das Erschleichen von Doktortiteln zugelassen haben. Da scheint doch einiges im Argen zu liegen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kival
Feminist Ghost



Anmeldungsdatum: 14.11.2006
Beiträge: 24070

Beitrag(#1657072) Verfasst am: 04.07.2011, 17:24    Titel: Antworten mit Zitat

Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Seltsamerweise kritisiert kaum jemand die Unis und die sogenannten Doktorväter, die das Erschleichen von Doktortiteln zugelassen haben. Da scheint doch einiges im Argen zu liegen.


Die wurden eigentlich immer wieder kritisiert, wobei die Kritik von Fahrlässigkeit bis Absicht geht.
_________________
"A basic literacy in statistics will one day be as necessary for efficient citizenship as the ability to read and write." (angeblich H. G. Wells)
"The consent of the governed is not consent if it is not informed." (Edward Snowden)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Baldur
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 05.10.2005
Beiträge: 8326

Beitrag(#1657080) Verfasst am: 04.07.2011, 17:42    Titel: Antworten mit Zitat

goatmountain hat folgendes geschrieben:
Ilmor hat folgendes geschrieben:
Da wir keinen eigenen Plagiatthread haben, poste ich es mal hier rein.

TP hat folgendes geschrieben:
Margarita Mathiopoulos war vor etwa einem Vierteljahrhundert einmal als SPD-Sprecherin im Gespräch. Später ging die Politikwissenschaftlerin zur FDP. Nun hat sie – ebenso wie ihre Parteifreunde Silvana Koch-Mehrin, Georgios Chatzimarkakis und Bijan Djir-Sarai eine Plagiatsaffäre am Hals.

das breitet sich ja schneller aus als ehec.


Dem Schatzi... nehm ich es aber bislang ab, dass es nur Mängel seiner Arbeit waren und keine bewusste Täuschung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mo.
over and out



Anmeldungsdatum: 30.11.2007
Beiträge: 12690

Beitrag(#1657081) Verfasst am: 04.07.2011, 17:50    Titel: Antworten mit Zitat

Baldur hat folgendes geschrieben:
goatmountain hat folgendes geschrieben:
Ilmor hat folgendes geschrieben:
Da wir keinen eigenen Plagiatthread haben, poste ich es mal hier rein.

TP hat folgendes geschrieben:
Margarita Mathiopoulos war vor etwa einem Vierteljahrhundert einmal als SPD-Sprecherin im Gespräch. Später ging die Politikwissenschaftlerin zur FDP. Nun hat sie – ebenso wie ihre Parteifreunde Silvana Koch-Mehrin, Georgios Chatzimarkakis und Bijan Djir-Sarai eine Plagiatsaffäre am Hals.

das breitet sich ja schneller aus als ehec.


Dem Schatzi... nehm ich es aber bislang ab, dass es nur Mängel seiner Arbeit waren und keine bewusste Täuschung.

Chatzimarkakis und die „Harvard-Zitierweise“
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kival
Feminist Ghost



Anmeldungsdatum: 14.11.2006
Beiträge: 24070

Beitrag(#1657118) Verfasst am: 04.07.2011, 19:04    Titel: Re: Plagiatoren sind zum kotzen Antworten mit Zitat

Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:

Chatzimarkakis hat mich plagiiert!

_________________
"A basic literacy in statistics will one day be as necessary for efficient citizenship as the ability to read and write." (angeblich H. G. Wells)
"The consent of the governed is not consent if it is not informed." (Edward Snowden)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
goatmountain
arnes, charlis & leos opa



Anmeldungsdatum: 10.10.2009
Beiträge: 2810
Wohnort: Khasab

Beitrag(#1657130) Verfasst am: 04.07.2011, 19:57    Titel: Antworten mit Zitat

Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Seltsamerweise kritisiert kaum jemand die Unis und die sogenannten Doktorväter, die das Erschleichen von Doktortiteln zugelassen haben. Da scheint doch einiges im Argen zu liegen.
warum denn? in einem supermarkt wird der eigentuemer ja auch nicht fuer die diebe haftbar gemacht, weildie waren da frei im regal stehen.
_________________
ich rauch jetzt erstmal eine......
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schlumpf
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 17.11.2007
Beiträge: 2572

Beitrag(#1657318) Verfasst am: 05.07.2011, 11:23    Titel: Antworten mit Zitat

goatmountain hat folgendes geschrieben:
Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Seltsamerweise kritisiert kaum jemand die Unis und die sogenannten Doktorväter, die das Erschleichen von Doktortiteln zugelassen haben. Da scheint doch einiges im Argen zu liegen.
warum denn? in einem supermarkt wird der eigentuemer ja auch nicht fuer die diebe haftbar gemacht, weildie waren da frei im regal stehen.

Also das ist ein Vergleich, der sowas von hinkt! skeptisch
Vergleichbar wäre es vielleicht, wenn die Besitzer und Angestellten des Supermarkts bewußt wegschauen, weil sie dem Dieb wegen seiner Bekanntheit und seines Ansehens einen Gefallen tun wollten. Siehe Guttenberg und seine vorangegangene Spende an die Uni.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
goatmountain
arnes, charlis & leos opa



Anmeldungsdatum: 10.10.2009
Beiträge: 2810
Wohnort: Khasab

Beitrag(#1657338) Verfasst am: 05.07.2011, 12:33    Titel: Antworten mit Zitat

Schlumpf hat folgendes geschrieben:
goatmountain hat folgendes geschrieben:
Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Seltsamerweise kritisiert kaum jemand die Unis und die sogenannten Doktorväter, die das Erschleichen von Doktortiteln zugelassen haben. Da scheint doch einiges im Argen zu liegen.
warum denn? in einem supermarkt wird der eigentuemer ja auch nicht fuer die diebe haftbar gemacht, weildie waren da frei im regal stehen.

Also das ist ein Vergleich, der sowas von hinkt! skeptisch
Vergleichbar wäre es vielleicht, wenn die Besitzer und Angestellten des Supermarkts bewußt wegschauen, weil sie dem Dieb wegen seiner Bekanntheit und seines Ansehens einen Gefallen tun wollten. Siehe Guttenberg und seine vorangegangene Spende an die Uni.

ich meine, dass jemand, der den anspruch hat ein dr. vor seinem namen zu tragen, in der regel redlich ist. wenn nun so ein(e) moechtergern-akademiker bei seiner doktorarbeit bescheisst, dann macht er das bewusst und mit vorsatz. diesen vorsatz muessen die pruefer aber nicht voraussetzen, wenn sie eine dissertation pruefen. natuerlich gibt es, wie uebrigens in ALLEN teilen der gesellschaft auch ein wohlwollendes pruefen, was wiederum auch nicht die regel ist.
_________________
ich rauch jetzt erstmal eine......
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schlumpf
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 17.11.2007
Beiträge: 2572

Beitrag(#1657365) Verfasst am: 05.07.2011, 13:54    Titel: Antworten mit Zitat

goatmountain hat folgendes geschrieben:
ich meine, dass jemand, der den anspruch hat ein dr. vor seinem namen zu tragen, in der regel redlich ist. wenn nun so ein(e) moechtergern-akademiker bei seiner doktorarbeit bescheisst, dann macht er das bewusst und mit vorsatz. diesen vorsatz muessen die pruefer aber nicht voraussetzen, wenn sie eine dissertation pruefen. natuerlich gibt es, wie uebrigens in ALLEN teilen der gesellschaft auch ein wohlwollendes pruefen, was wiederum auch nicht die regel ist.

Ich fürchte, dass die aufgedeckten unberechtigten Doktortitel nur die Spitze eines Eisbergs sind. M.E. wird auch vielen Ärzten der Doktortitel hinterhergeworfen, ohne dass sie ihn sich verdient hätten.

Ich bringe einen passenderen Vergleich:
Die Schlampigkeit oder in manchen Fällen wohlwollende Prüfung von Doktorarbeiten kommt mir vor wie die Arbeit mancher Aufsichtsräte, die sich hauptsächlich im Ansehen und den Tantiemen gesonnt haben, statt wirklich Aufsicht zu führen. Hypo Alpe Adria läßt grüßen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
leider wieder manchmal da



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 21844
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#1657372) Verfasst am: 05.07.2011, 14:12    Titel: Antworten mit Zitat

Schlumpf hat folgendes geschrieben:
.....
Ich fürchte, dass die aufgedeckten unberechtigten Doktortitel nur die Spitze eines Eisbergs sind. M.E. wird auch vielen Ärzten der Doktortitel hinterhergeworfen, ohne dass sie ihn sich verdient hätten.

Ich bringe einen passenderen Vergleich:
Die Schlampigkeit oder in manchen Fällen wohlwollende Prüfung von Doktorarbeiten kommt mir vor wie die Arbeit mancher Aufsichtsräte, die sich hauptsächlich im Ansehen und den Tantiemen gesonnt haben, statt wirklich Aufsicht zu führen. Hypo Alpe Adria läßt grüßen.

Ist ja interessant. Und wie begründest oder belegst Du das?

fwo
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Baldur
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 05.10.2005
Beiträge: 8326

Beitrag(#1657373) Verfasst am: 05.07.2011, 14:15    Titel: Antworten mit Zitat

Schlumpf hat folgendes geschrieben:
goatmountain hat folgendes geschrieben:
ich meine, dass jemand, der den anspruch hat ein dr. vor seinem namen zu tragen, in der regel redlich ist. wenn nun so ein(e) moechtergern-akademiker bei seiner doktorarbeit bescheisst, dann macht er das bewusst und mit vorsatz. diesen vorsatz muessen die pruefer aber nicht voraussetzen, wenn sie eine dissertation pruefen. natuerlich gibt es, wie uebrigens in ALLEN teilen der gesellschaft auch ein wohlwollendes pruefen, was wiederum auch nicht die regel ist.

Ich fürchte, dass die aufgedeckten unberechtigten Doktortitel nur die Spitze eines Eisbergs sind. M.E. wird auch vielen Ärzten der Doktortitel hinterhergeworfen, ohne dass sie ihn sich verdient hätten.

Ich bringe einen passenderen Vergleich:
Die Schlampigkeit oder in manchen Fällen wohlwollende Prüfung von Doktorarbeiten kommt mir vor wie die Arbeit mancher Aufsichtsräte, die sich hauptsächlich im Ansehen und den Tantiemen gesonnt haben, statt wirklich Aufsicht zu führen. Hypo Alpe Adria läßt grüßen.


Hehe. Vielleicht reicht es ja auch manchmal aus, wenn man angibt, dass man den Titel nur des Titels wegen anstrebt, um ihn zu führen und man dem Prof. verspricht niemals wieder in irgendeiner Form wissenschaftlich tätig zu werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kiki
ist sicher nicht Eso



Anmeldungsdatum: 27.01.2007
Beiträge: 15062
Wohnort: Ulm

Beitrag(#1657383) Verfasst am: 05.07.2011, 14:47    Titel: Antworten mit Zitat

Hier findet ihr den nächsten Offenen Brief: http://www.openpetition.de/petition/online/offener-brief-zur-causa-jorgo-chatzimarkakis
_________________
You may not have realized that your tiniest moves provoke disorder in my heart with a strenght comparable to that of a typhoon.
~
Kömodie = Tragödie + Zeit (Jürgen von der Lippe)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger ICQ-Nummer
Xamanoth
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 07.04.2006
Beiträge: 7962

Beitrag(#1657398) Verfasst am: 05.07.2011, 15:39    Titel: Antworten mit Zitat

Baldur hat folgendes geschrieben:
Schlumpf hat folgendes geschrieben:
goatmountain hat folgendes geschrieben:
ich meine, dass jemand, der den anspruch hat ein dr. vor seinem namen zu tragen, in der regel redlich ist. wenn nun so ein(e) moechtergern-akademiker bei seiner doktorarbeit bescheisst, dann macht er das bewusst und mit vorsatz. diesen vorsatz muessen die pruefer aber nicht voraussetzen, wenn sie eine dissertation pruefen. natuerlich gibt es, wie uebrigens in ALLEN teilen der gesellschaft auch ein wohlwollendes pruefen, was wiederum auch nicht die regel ist.

Ich fürchte, dass die aufgedeckten unberechtigten Doktortitel nur die Spitze eines Eisbergs sind. M.E. wird auch vielen Ärzten der Doktortitel hinterhergeworfen, ohne dass sie ihn sich verdient hätten.

Ich bringe einen passenderen Vergleich:
Die Schlampigkeit oder in manchen Fällen wohlwollende Prüfung von Doktorarbeiten kommt mir vor wie die Arbeit mancher Aufsichtsräte, die sich hauptsächlich im Ansehen und den Tantiemen gesonnt haben, statt wirklich Aufsicht zu führen. Hypo Alpe Adria läßt grüßen.


Hehe. Vielleicht reicht es ja auch manchmal aus, wenn man angibt, dass man den Titel nur des Titels wegen anstrebt, um ihn zu führen und man dem Prof. verspricht niemals wieder in irgendeiner Form wissenschaftlich tätig zu werden.

Bei den meisten mir bekannten Professoren darf man mit dieser Aussage gar nicht erst anfangen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kival
Feminist Ghost



Anmeldungsdatum: 14.11.2006
Beiträge: 24070

Beitrag(#1657418) Verfasst am: 05.07.2011, 16:51    Titel: Antworten mit Zitat

Schlumpf hat folgendes geschrieben:
M.E. wird auch vielen Ärzten der Doktortitel hinterhergeworfen, ohne dass sie ihn sich verdient hätten.


Die Doktorarbeit von Ärtzen (und m.W auch Juristen) hat ganz offiziell und von Anfang an andere Voraussetzungen als es andere Doktorarbeiten haben. Das ist keine Schlampigkeit und kein Betrug. Die Doktorarbeit dient hier nicht der wissenschaftlichen Qualifikation sondern der Qualifikation als praktizierender Arzt (und Jurist?).
_________________
"A basic literacy in statistics will one day be as necessary for efficient citizenship as the ability to read and write." (angeblich H. G. Wells)
"The consent of the governed is not consent if it is not informed." (Edward Snowden)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Xamanoth
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 07.04.2006
Beiträge: 7962

Beitrag(#1657422) Verfasst am: 05.07.2011, 17:00    Titel: Antworten mit Zitat

Kival hat folgendes geschrieben:
Schlumpf hat folgendes geschrieben:
M.E. wird auch vielen Ärzten der Doktortitel hinterhergeworfen, ohne dass sie ihn sich verdient hätten.


Die Doktorarbeit von Ärtzen (und m.W auch Juristen) hat ganz offiziell und von Anfang an andere Voraussetzungen als es andere Doktorarbeiten haben. Das ist keine Schlampigkeit und kein Betrug. Die Doktorarbeit dient hier nicht der wissenschaftlichen Qualifikation sondern der Qualifikation als praktizierender Arzt (und Jurist?).

Inwiefern unterscheiden sich die Anforderungen an eine juristische Doktorarbeit von der bei bspw. Historikern und Politikwissenschaftlern?
Der Vergleich zu medizinischen Doktorarbeiten geht völlig fehl. Ich sitze schon so lange an einem Expose, wie viele Mediziner für seine ganze Arbeit benötigen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schlumpf
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 17.11.2007
Beiträge: 2572

Beitrag(#1657451) Verfasst am: 05.07.2011, 18:19    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
Schlumpf hat folgendes geschrieben:
.....
Ich fürchte, dass die aufgedeckten unberechtigten Doktortitel nur die Spitze eines Eisbergs sind. M.E. wird auch vielen Ärzten der Doktortitel hinterhergeworfen, ohne dass sie ihn sich verdient hätten.

Ich bringe einen passenderen Vergleich:
Die Schlampigkeit oder in manchen Fällen wohlwollende Prüfung von Doktorarbeiten kommt mir vor wie die Arbeit mancher Aufsichtsräte, die sich hauptsächlich im Ansehen und den Tantiemen gesonnt haben, statt wirklich Aufsicht zu führen. Hypo Alpe Adria läßt grüßen.

Ist ja interessant. Und wie begründest oder belegst Du das?

fwo

Was denn genau?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
leider wieder manchmal da



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 21844
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#1657456) Verfasst am: 05.07.2011, 18:30    Titel: Antworten mit Zitat

Schlumpf hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Schlumpf hat folgendes geschrieben:
.....
Ich fürchte, dass die aufgedeckten unberechtigten Doktortitel nur die Spitze eines Eisbergs sind. M.E. wird auch vielen Ärzten der Doktortitel hinterhergeworfen, ohne dass sie ihn sich verdient hätten.

Ich bringe einen passenderen Vergleich:
Die Schlampigkeit oder in manchen Fällen wohlwollende Prüfung von Doktorarbeiten kommt mir vor wie die Arbeit mancher Aufsichtsräte, die sich hauptsächlich im Ansehen und den Tantiemen gesonnt haben, statt wirklich Aufsicht zu führen. Hypo Alpe Adria läßt grüßen.

Ist ja interessant. Und wie begründest oder belegst Du das?

fwo

Was denn genau?

Die Passgenauigkeit deines Vergleiches, von dem Du behauptest, dass er ein passender ist.

Wieviele Dissertationen hast Du schon - nur als kompetenter Zusschauer, z.B. als Mitglied einer Arbeitsgruppe, begleitet? In welchen Fächern? Oder gibt es irgendwo eine Arbeit zu diesem Thema?

fwo
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schlumpf
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 17.11.2007
Beiträge: 2572

Beitrag(#1657510) Verfasst am: 05.07.2011, 19:49    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
Die Passgenauigkeit deines Vergleiches, von dem Du behauptest, dass er ein passender ist.

Wieviele Dissertationen hast Du schon - nur als kompetenter Zusschauer, z.B. als Mitglied einer Arbeitsgruppe, begleitet? In welchen Fächern? Oder gibt es irgendwo eine Arbeit zu diesem Thema?

fwo

Das ist ein Totschlagargument. Oder dürfen nur Uni-Dozenten und Doktoranden eine Meinung dazu äußern?
Die Fälle von Guttenberg, Koch-Mehrin und Katzimarkakis sind bekannt geworden, weil es in der Öffentlichkeit stehende Politiker sind oder waren. Diese Plagiate wurden durch Internetuser aufgedeckt. Wieviele Plagiate mag es wohl geben, die nicht aufgedeckt werden, weil sich niemand dafür interessiert?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kival
Feminist Ghost



Anmeldungsdatum: 14.11.2006
Beiträge: 24070

Beitrag(#1657518) Verfasst am: 05.07.2011, 19:59    Titel: Antworten mit Zitat

Xamanoth hat folgendes geschrieben:
Kival hat folgendes geschrieben:
Schlumpf hat folgendes geschrieben:
M.E. wird auch vielen Ärzten der Doktortitel hinterhergeworfen, ohne dass sie ihn sich verdient hätten.


Die Doktorarbeit von Ärtzen (und m.W auch Juristen) hat ganz offiziell und von Anfang an andere Voraussetzungen als es andere Doktorarbeiten haben. Das ist keine Schlampigkeit und kein Betrug. Die Doktorarbeit dient hier nicht der wissenschaftlichen Qualifikation sondern der Qualifikation als praktizierender Arzt (und Jurist?).

Inwiefern unterscheiden sich die Anforderungen an eine juristische Doktorarbeit von der bei bspw. Historikern und Politikwissenschaftlern?
Der Vergleich zu medizinischen Doktorarbeiten geht völlig fehl. Ich sitze schon so lange an einem Expose, wie viele Mediziner für seine ganze Arbeit benötigen.


Ich war mir nicht mehr sicher, ob das bei Juristen auch galt (deshalb die Fragezeichen). Aber ärztliche Doktorarbeiten haben nicht den Anspruch irgendetwas eigenes, neues herauszuarbeiten. Es sind im engeren Sinne keine wissenschaftlichen Qualifikationen. Ich habe jetzt nochmal bei Wikipedia nachgeschaut und da scheint diese Einschränkung nur für ärztliche Doktorarbeiten zu gelten.
_________________
"A basic literacy in statistics will one day be as necessary for efficient citizenship as the ability to read and write." (angeblich H. G. Wells)
"The consent of the governed is not consent if it is not informed." (Edward Snowden)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Xamanoth
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 07.04.2006
Beiträge: 7962

Beitrag(#1657575) Verfasst am: 05.07.2011, 21:05    Titel: Antworten mit Zitat

Kival hat folgendes geschrieben:

Ich war mir nicht mehr sicher, ob das bei Juristen auch galt (deshalb die Fragezeichen). Aber ärztliche Doktorarbeiten haben nicht den Anspruch irgendetwas eigenes, neues herauszuarbeiten. Es sind im engeren Sinne keine wissenschaftlichen Qualifikationen. Ich habe jetzt nochmal bei Wikipedia nachgeschaut und da scheint diese Einschränkung nur für ärztliche Doktorarbeiten zu gelten.


Man kann meiner Meinung nach durchaus darüber streiten, ob Jura eine Wissenschaft im engeren Sinne ist.
Dennoch hat - sofern man dies bejaht - eine Diss durchaus den Anspruch, wissenschaftlichen Nähr- und Neuwert zu bilden, ein Themenfeld zu untersuchen,das bisher nicht begutachtet wurde, sämtliche vorhandene Literatur und Rechtsprechung auszuwerten sowie eine eigene Position zu entwickeln und zu begründen.

Ich habe ziemlich lange gebraucht, bis ich ein Thema gefunden hatte, das sich meiner Meinung nach dazu eignet.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kival
Feminist Ghost



Anmeldungsdatum: 14.11.2006
Beiträge: 24070

Beitrag(#1657589) Verfasst am: 05.07.2011, 21:17    Titel: Antworten mit Zitat

Xamanoth hat folgendes geschrieben:
Kival hat folgendes geschrieben:

Ich war mir nicht mehr sicher, ob das bei Juristen auch galt (deshalb die Fragezeichen). Aber ärztliche Doktorarbeiten haben nicht den Anspruch irgendetwas eigenes, neues herauszuarbeiten. Es sind im engeren Sinne keine wissenschaftlichen Qualifikationen. Ich habe jetzt nochmal bei Wikipedia nachgeschaut und da scheint diese Einschränkung nur für ärztliche Doktorarbeiten zu gelten.


Man kann meiner Meinung nach durchaus darüber streiten, ob Jura eine Wissenschaft im engeren Sinne ist.


Ja klar, aber davon wollte ich hier absehen. Ich meinte in erster Linie die reduzierten Anforderungen bei Ärzten, die eben eigentlich (zumindest faktisch) keine wissenschaftliche Qualifikation zeigen sollen bei ihrer Arbeit.
_________________
"A basic literacy in statistics will one day be as necessary for efficient citizenship as the ability to read and write." (angeblich H. G. Wells)
"The consent of the governed is not consent if it is not informed." (Edward Snowden)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Xamanoth
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 07.04.2006
Beiträge: 7962

Beitrag(#1657599) Verfasst am: 05.07.2011, 21:28    Titel: Antworten mit Zitat

Kival hat folgendes geschrieben:
Xamanoth hat folgendes geschrieben:
Kival hat folgendes geschrieben:

Ich war mir nicht mehr sicher, ob das bei Juristen auch galt (deshalb die Fragezeichen). Aber ärztliche Doktorarbeiten haben nicht den Anspruch irgendetwas eigenes, neues herauszuarbeiten. Es sind im engeren Sinne keine wissenschaftlichen Qualifikationen. Ich habe jetzt nochmal bei Wikipedia nachgeschaut und da scheint diese Einschränkung nur für ärztliche Doktorarbeiten zu gelten.


Man kann meiner Meinung nach durchaus darüber streiten, ob Jura eine Wissenschaft im engeren Sinne ist.


Ja klar, aber davon wollte ich hier absehen. Ich meinte in erster Linie die reduzierten Anforderungen bei Ärzten, die eben eigentlich (zumindest faktisch) keine wissenschaftliche Qualifikation zeigen sollen bei ihrer Arbeit.

Welchen zeitlichen und quantitativen Umfang haben die Arbeiten denn in deinem Fach? Ich weiß natürlich, dass Umfang und Tiefe nicht zwingend korrelieren, aber ich denke bei durchschnittlich 250 Seiten und 2000 Arbeitsstunden kann man gegenüber anderen Geisteswissenschaften nicht von reduzierten Anforderungen sprechen. Man betrachte zum Beispiel:

rechtswissenschaftliche Promotionsordnung Uni Freiburg hat folgendes geschrieben:


Die ordentliche Promotion dient dem Nachweis der Befähigung zu selbständiger wissenschaftlicher Arbeit. Sie besteht aus einer wissenschaftlichen Abhandlung (Dissertation, §15) und einer mündlichen Prüfung (§1Cool.

§15 Dissertation

(1) Der/Die Doktorand(in) muß eine Dissertation vorlegen, die wissenschaftlichen Ansprüchen genügt und zum Fortschritt der Rechtswissenschaft beiträgt. Sie muß eine selbständige Leistung des Doktoranden/der Doktorandin sein, die nicht schon in wesentlichen Teilen für eine akademische Prüfung, Studienabschluß- oder Zwischenprüfung oder für eine Staatsprüfung verwendet oder einer anderen Fakultät als Dissertation vorgelegt wurde.


Das wird ziemlich ernst genommen (also seitens der Uni).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kival
Feminist Ghost



Anmeldungsdatum: 14.11.2006
Beiträge: 24070

Beitrag(#1657616) Verfasst am: 05.07.2011, 21:42    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hatte es schon für die Rechtswissenschaft zurückgenommen, war vielleicht nicht klar. Sicher war ich mir nur bei den medizinischen Doktorarbeiten und habe in Klammern angedeutet, dass es vielleicht auch bei den Juristen der Fall war.

Der zeitliche und auch formale Aufwand dürfte bei juristischen Doktorarbeiten höher als bei sozialwissenschaftlichen sein und wenn wie es ja der Fall zu sein scheint der Anspruch an eine selbstständige wissenschaftliche Arbeit besteht gilt das, was für medizinische Doktorarbeiten gilt, hier eben nicht.
_________________
"A basic literacy in statistics will one day be as necessary for efficient citizenship as the ability to read and write." (angeblich H. G. Wells)
"The consent of the governed is not consent if it is not informed." (Edward Snowden)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
leider wieder manchmal da



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 21844
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#1657622) Verfasst am: 05.07.2011, 21:45    Titel: Antworten mit Zitat

Schlumpf hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Die Passgenauigkeit deines Vergleiches, von dem Du behauptest, dass er ein passender ist.

Wieviele Dissertationen hast Du schon - nur als kompetenter Zusschauer, z.B. als Mitglied einer Arbeitsgruppe, begleitet? In welchen Fächern? Oder gibt es irgendwo eine Arbeit zu diesem Thema?

fwo

Das ist ein Totschlagargument. Oder dürfen nur Uni-Dozenten und Doktoranden eine Meinung dazu äußern?
Die Fälle von Guttenberg, Koch-Mehrin und Katzimarkakis sind bekannt geworden, weil es in der Öffentlichkeit stehende Politiker sind oder waren. Diese Plagiate wurden durch Internetuser aufgedeckt. Wieviele Plagiate mag es wohl geben, die nicht aufgedeckt werden, weil sich niemand dafür interessiert?

Das ist kein Totschlagsargument, sondern eine Frage nach der Herkunft deiner Aussage. Ich will wissen, ob da jemand, der behauptet, ein Vergleich sei passend, der also eine Aussage über einen Gegenstand macht, diesen Gegenstand überhaupt kennt, oder ob er phantasiert. Du musst doch irgendeinen Grund dafür haben, diesen Vergleich als passend zu erachten - welcher andere Grund kann das sein, als die Kenntnis des Gegenstandes?

Die Alternative besteht darin, dass wir hier alle frei assoziierend vor uns hinfaseln. Jemanden, der mir in dieser Art diskutierend begegnet, disputmäßig zu erschlagen, habe ich allerdings tatsächlich keine Hemmungen. Fragen kann man sich ja frei ausdenken, aber Aussagen zum Gegenstand sollte man begründen können.

fwo
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sticky
vae victis



Anmeldungsdatum: 12.10.2005
Beiträge: 5449
Wohnort: Am Arsch der Welt anstatt am Busen der Natur!

Beitrag(#1657925) Verfasst am: 06.07.2011, 13:48    Titel: Antworten mit Zitat

FR: Uni prüft Doktorarbeit von Niedersachsens Kultusminister Bernd Althusmann

Ich bin mal gespannt, wieviele falsche Doktoren hier noch rumlaufen... Lachen
_________________
Gruss: Sticky

Die staatliche Ordnung basiert auf Recht und Gesetz.
Ich bin rechtlos, folglich bin ich auch gesetzlos.

Schwarzer Block

„Wenn Du ein Problem erkannt hast und nichts zur Lösung beiträgst, wirst Du selbst ein Teil des Problems!“ (Alte Indianerweisheit)

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 4 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group