Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Polens Weg zur Trennung von Staat und Kirche
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 9809
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1516645) Verfasst am: 10.08.2010, 20:34    Titel: Polens Weg zur Trennung von Staat und Kirche Antworten mit Zitat

Pole = Kathole,
dieses Stereotyp findet immer weniger seine Bestätigung. Vielmehr erreichen säkulare Ideen und Kräfte mehr und mehr an Bedeutung.
Unter scharfer Kritik stehen
das Abtreibungsrecht
der Einfluss der katholischen Kirche
das Scheidungsrecht,
etc.
Dieser Thread ist als Sammelthread gedacht. Er soll den Weg Polens zur Trennung von Staat und Kirche behandeln.
_________________
Derzeit ohne Untertitel


Zuletzt bearbeitet von Religionskritik-Wiesbaden am 10.08.2010, 20:36, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 9809
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1516647) Verfasst am: 10.08.2010, 20:35    Titel: Streit um Kaczyńskis Kreuz Antworten mit Zitat

Streit um Kaczyńskis Kreuz

Quelle: Die Presse.com, vom 10.08.2010
Polen: Streit um Kaczyńskis Kreuz


Zitat:
„Kreuz in die Kirche! Kreuz in die Kirche!“, skandierte die bunte Schar gut gelaunter Polen, die sich in der Nacht auf Dienstag vor dem Präsidentenpalast in der Warschauer Innenstadt versammelt hatten. „Kreuzritter nach Hause!“, brüllen andere dazwischen. Lautstark demonstrierten tausende, vor allem junge Menschen für die Verlegung eines Holzkreuzes, das derzeit die Nation entzweit. Die Polizei konnte die Demonstranten nur knapp davon abhalten, zu den Kreuz-Verteidigern auf der anderen Straßenseite zu gelangen.



Zitat:
Laut Umfragen sind 71Prozent der Polen für eine Verlegung des Holzkreuzes, 20Prozent lehnen sie ab. Kaczyńskis Partei hat rund 20 Prozent Stammwähler


Es ist vor allem die Jugend Polens, die gegen das Kreuz vor dem Präsidentenpalast aufbegehrt.
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Naastika
RL rulez<->auf Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 23.11.2003
Beiträge: 6100
Wohnort: an der Fütterungsstelle der Eichhörnchen

Beitrag(#1516980) Verfasst am: 11.08.2010, 12:34    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Religionskriti,

das ist ein prima Thema, wo ich sogar einiges weiss zu.

In den nächsten Tagen schreibe ich mal eine kurze Übersicht zu Sach- und Rechtslage. So z.B. ist die Angelegenheit mit Ethik-Unterricht durchaus interessant.

Also, ich bleibe dran!


A.

PS. Ich wette, ihr seid schon total gespannt, gelle?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 21762
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#1517024) Verfasst am: 11.08.2010, 14:43    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/33/33117/1.html
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Naastika
RL rulez<->auf Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 23.11.2003
Beiträge: 6100
Wohnort: an der Fütterungsstelle der Eichhörnchen

Beitrag(#1517046) Verfasst am: 11.08.2010, 15:46    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/33/33117/1.html



Wunderbar! Das hat mir viel Zeit erspart! Auf den Arm nehmen

Irgendwie wäre ich jetzt gerne in Warschau, so ein Happening scheint spassig zu sein... *seufz*

Da ist im Vergleich dazu das atheistische Leben in D. langweilig, keine Demos, keine langlange Wachen der Theisten.... zwinkern


A.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 9809
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1517506) Verfasst am: 12.08.2010, 15:01    Titel: PSR - Polnische Vereinigung der Rationalisten Antworten mit Zitat

Es sei hier kurz die PSR, die Polnische Vereinigung der Rationalisten vorgestellt.

Ihre Beweggründe stellen diese auch auf Deutsch vor:

http://psr.racjonalista.pl/kk.php/s,2342

Die Hauptseite der PSR findet ihr hier:

http://psr.racjonalista.pl/

Wir Freireligiösen aus Hessen haben diese in diesem Jahr auf unserer Breslaufahrt getroffen,

einen Reisebericht findet ihr hier:

http://hpd.de/node/9399

Auch in unserer Zeitschrift, Wege ohne Dogma, sind in den letzten 2 Jahren einige Artikel mit Polenbezug erschienen.

Soviel ich weiß, gibt es dieses Jahr auch noch ein Treffen von PSR und einigen aus dem HVD in Krakau.
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 9809
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1517643) Verfasst am: 12.08.2010, 21:57    Titel: Medienberichte, u.a. DLF Antworten mit Zitat

Im DLF kann man heute folgenden Artikel lesen (und nachhören)

Streit um Kaczynski-Kreuz

daraus:

Zitat:
eine junge Frau:

"Furchtbar sieht das hier aus - und hier soll bald der neue Präsident einziehen. Für Kreuze und Grabkerzen gibt es doch Friedhöfe. Lech Kaczynski liegt in Krakau, auf dem Wawelhügel, dort sollen seine Anhänger hingehen."

Ganz Europa lache ihr Land aus, sagen die Gegner des Kreuzes - deshalb hätten sie das Recht, sich über ihre Widersacher lustig zu machen. Bei einer der nächtlichen Demonstrationen grüßte ein als Papst verkleideter junger Mann von einem Fenster und segnete die Menge. Einige Sprechchöre beleidigten die Anhänger des Kreuzes und den christlichen Glauben.
(fett und groß von mir)
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 9809
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1517837) Verfasst am: 13.08.2010, 12:30    Titel: AFP Kirche in Polen will Kaczka-Kreuz in Kirche Antworten mit Zitat

AFP Kirche in Polen will Kaczka-Kreuz in Kirche

AFP
Polens Kirche für Verlegung von umstrittenen Kaczynski-Kreuz

Zitat:
Die katholische Kirche in Polen hat sich für die Verlegung des umstrittenen Holzkreuzes für den bei einem Flugzeugunglück gestorbenen Staatschef Lech Kaczynski in eine Kirche zu ausgesprochen. "Denjenigen, die vor diesem Kreuz beten, müssen wir sagen, dass sie trotz ihres guten Willens für politische Zwecke ausgenutzt werden", sagte der Generalsekretär der polnischen Bischofskonferenz, Stanislaw Budzik. "Wir appellieren an alle, die Verlegung des Kreuzes zu ermöglichen."


Erstaunlich, die Kirche reagiert und zeigt, dass sie Umfragewerte (70% gegen das Kreuz) lesen kann. Nur wird das viele der rechts- und nationalgerichteten Pfaffen nicht erreichen. Schließlich gibt es auch immer nette Initiativen zur Aussöhnung mit dem Judentum, dennoch gibt es Radio Maria, ein Sender, der auch von vielen katholischen Geistlichen ihren Schafen empfohlen wird und der stark antijudaistische Propaganda betreibt.

Für liberale Strömungen des polnischen Katholizismus stehen die Publikationen des Znak - Verlages,
hier der Verweis auf die polnische wiki:

http://pl.wikipedia.org/wiki/Spo%C5%82eczny_Instytut_Wydawniczy_Znak

und das Blatt Tygodnik Powszechny, hier gibt es auch eine halbwegs brauchbare info in der deutschen wiki: http://de.wikipedia.org/wiki/Tygodnik_Powszechny

Der Einfluss von Znak sowie von TP auf den katholischen Klerus und die interessierten Laien kann als eher gering eingeschätzt werden. Vielmehr Relevanz besitzen diese, um ein anderes Bild von der katholischen Kirche Polens im Ausland zu verbreiten. So fehlen deren Publikationen häufig nicht in den Slawistik - Instituten unserer Unis oder gar in den polnischen Kulturinstituten wie dem DPI im Darmstadt. Laizistische Publikationen, die in Polen häufig eine größere Verbreitung genießen, sucht man jedoch in diesen Institutionen meist vergebens.

Die Jungen Polen, auch wenn sie wie die meisten anderen Polen noch Katholiken sind, lesen andere Printerzeugnisse. Zum Glück gibt es doch eine recht bunte Presselandschaft in Polen, wo nahezu jeder sein Blatt findet.
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 9809
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1517853) Verfasst am: 13.08.2010, 13:07    Titel: Krieg ums Kreuz, Artikel in der Zeit Antworten mit Zitat

Artikel in der Zeit,

enthält noch einige andere Informationen und ist daher sehr zu empfehlen:

Quelle:
Die Zeit, vom 12.08.2010, Krieg ums Kreuz
Krieg ums Kreuz



Zitat:
Die kirchliche Symbolik reicht weit in die Gesellschaft hinein: Wie in Deutschland wird an den Schulen Religion unterrichtet, im Sitzungssaal des polnischen Parlaments hängt über einer der Eingangstüren ein Kreuz – es wurde vor 13 Jahren nachts heimlich angebracht. Seitdem hängt es dort, allen Debatten zum Trotz.
(fett von mir)

Das zeigt schon, wie peinlich die Extremkatholiken dort vorgehen müssen. Sie können ihren Glauben nur noch heimlich, in Nacht und Nebel Aktionen einbringen.
Vor 13 Jahren gab es noch den Präsidenten Aleksander Kwaśniewski, einem bekennenden Agnostiker (und manchmal auch Atheisten). Als im Präsidentwahlkampf 2000 einige der anderen Kandidaten sich demonstrativ in dem Marienwallfahrtsort Częstochowa haben sehen lassen, antwortet Kwaśka im polnischen Fernsehen, dass er das nicht mache, weil er nicht daran glaubt.
Trotzdem hat er die Wahl gewonnen. Was zeigt, die Polen können sehr wohl, obwohl mehrheitlich papierkatholisch und sicherlich in der Mehrheit gläubiger als die Deutschen im Durchschnitt, ihr höchstes Staatsamt einem Ungläubigen geben und JPII zujubeln.

Wann nur bekommen wir einen solchen Präsidenten / - tin?

Eben darum müssen die Extremkatholiken in Polen so vorgehen, wie sie es tun. Nachts anschleichen, Kreuze errichten. Bei Tage gebe es genügend, die sie verjagen würden, zumindest in Warschau.

Auf Seite 2 noch eines:

Zitat:
Dem Klerus schwinden die Kirchgänger, die moralische Kraft der Kirche reicht nicht mehr, um die jungen Polen ein Leben gemäß katholischer Lehre leben zu lassen: Die Zahl der Scheidungen steigt, Ehen werden immer später geschlossen und die Geburtenrate ist in den vergangenen 20 Jahren drastisch gefallen.

(fett von mir)

Ergänzt sollte noch hinzugefügt werden, dass die Zahl der Priesteranwärter um 40% gesunken ist.
Noch in den 90er Jahren war Polen das Land, was den mangelnden Priesternachwuchs (nicht den gezeugten zwinkern ) in Österreich und Deutschland ausgleichen half.
Jetzt kriegen sie selbst Probleme Smilie
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 9809
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1518972) Verfasst am: 15.08.2010, 19:08    Titel: Vergangenheit oder Zukunft Antworten mit Zitat

DLF, 15.08.2010

Ein sehr guter Kommentar zur Lage in Polen von
Ludger Kazmierczak

Vergangenheit oder Zukunft
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 9809
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1519617) Verfasst am: 16.08.2010, 16:38    Titel: SZ_Das Kreuz mit dem Kreuz Antworten mit Zitat

SZ, vom 15.08.2010

Das Kreuz mit dem Kreuz

Artikelumfang 2. Seiten

daraus:
Zitat:
Polnische Polizisten haben am frühen Samstagmorgen eine Gruppe von Fundamentalkatholiken mit Gewalt vom Platz vor dem Warschauer Präsidentenpalast entfernt. Die Festgenommenen hatten vor einem knapp fünf Meter hohen Holzkreuz, das dort im April nach dem Tod des Staatspräsidenten Lech Kaczynski bei einem Flugzeugabsturz errichtet worden war, den Rosenkranz gebetet und Kirchenlieder sowie die polnische Nationalhymne gesungen.

Die Polizisten drängten auch Abgeordnete der von Jaroslaw Kaczynski, dem Zwillingsbruder des verunglückten Präsidenten, geführten nationalkonservativen Oppositionspartei "Recht und Gerechtigkeit" (PiS), zur Seite. Sie hatten den "Kreuzverteidigern" zur Seite stehen wollen.

_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 9809
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1543222) Verfasst am: 20.09.2010, 18:47    Titel: Kreuz Umstellung Antworten mit Zitat

Das Kreuz wurde versetzt!

Vom 16.09.2010
Radio Vatikan

Polen: Kreuz versetzt

Zitat:
Sicherheitskräfte haben am Donnerstag Morgen überraschend das große Holzkreuz vor dem Warschauer Präsidentenpalast entfernt und in die Kapelle des Palastes gebracht. Das meldet die Nachrichtenagentur Reuters. (...) Die Behörden wollen versuchen, das Kreuz bald in eine nahegelegene Kirche zu bringen.

_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 9809
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1543423) Verfasst am: 21.09.2010, 09:31    Titel: HPD, Plattform für Springer Antworten mit Zitat

HPD, Plattform für Springer?

Am 20.09.2010 veröffentlichte der HPD den folgenden 'externen' Artikel aus der Welt, einem Springerblatt:

Quelle: HPD: Katholiken wollen Jesus als König von Polen einsetzen

In diesem Artikel von Gerhard Gnauck wird der Eindruck erzeugt, dass es in Polen eine größere Gruppe gäbe, die dieses Projekt unterstützen. Unter anderem heißt es bei Gnauck:

Zitat:
2006 verabschiedeten 46 Abgeordnete des polnischen Parlaments tatsächlich eine Resolution, in der sie die Inthronisierung Christi zum König von Polen forderten. Die Amtskirche und auch die Verehrer des im April beim Flugzeugabsturz in Russland ums Leben gekommenen Präsidenten Lech Kaczynski gehen jedoch auf Distanz zu den Anhängern des „Königs von Polen“.


Natürlich gehen PIS und weite Teile der rkk auf Distanz zu diesen Anhängern, denn fast alle dieser Abgeordneten sind nicht mehr Bestandtteil des Sejm.

2007 waren Wahlen, und die antisemitische und nationalkatholische LPR verlor alle Ihre Sitze (34 an der Zahl) und wurde mit 1,3 % gehörig abgestraft. Ebenso wie die Samoobrona.

Mit der PIS sind zwar noch nationalkatholische Inhalte im Sejm vertreten, aber verglichen mit dem, was die LPR betrieb, die ja auch damals in der Regierung mit dabei war, ist das nur lau.

Der HPD ist natürlich für die von ihm ausführlichst zitierten Inhalte, auch wenn diese extern sind, verantwortlich. Der HPD verbreitet also ein Polenbild, was den Anhängern Steinbachs und Konsorten entspricht. Der HPD bedient Stereotype von Gestern (Pole = Katholik).

Statt sachlich über die säkulare Szene oder das Verhältnis von Staat und Kirche in Polen zu berichten betreibt der HPD Springerpropaganda.

Schade
zornig
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 9809
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1550106) Verfasst am: 04.10.2010, 20:26    Titel: Am 09.10.2010 MAiA in Krakau / Kraków Antworten mit Zitat

Am 09.10.2010 MAiA in Krakau / Kraków

dann ist es wieder so weit, denn wie im letzten Jahr (auch schön auf Youtube zu sehen) zeigen die säkularen Kräfte Polens wieder ihr Gesicht, nämlich bei der alljährlich stattfindenden MAiA, dem Marsch der Atheisten und Agnostiker.

Treffpunkt ist um 14 Uhr der Plac Wolnica

Veranstaltet wird dies von der Vereinigung junger Freidenker (Stowarzyszenie Młodzi Wolnomyśliciele).

Eingerahmt ist das ganze mit weiteren Veranstaltungen am 08 und 10.10.2010

hier die Links:

MAiA 2010

auf Facebook bei den Rationalisten.pl:

http://www.facebook.com/photo.php?pid=5312812&fbid=438336644365&id=114368419365&ref=nf



hier noch ein Foto vom letzten Jahr, MAiA 2009 (mit Personen von der Rationalistengruppe aus Wroclaw, die wir Freireligiöse dieses Jahr trafen)


_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Danol
registrierter User



Anmeldungsdatum: 02.04.2007
Beiträge: 3027

Beitrag(#1550167) Verfasst am: 04.10.2010, 21:28    Titel: Antworten mit Zitat

Erstmal danke für die Infos.

Ich habe allerdings ein paar Fragen zu diesem Thema. Gibt es in Polen eine Partei, die sich explizit für eine weitergehende Säkularisierung, also z.B. gegen Kreuze in Schulen, einsetzt und wie war ihr politischer Werdegang bisher? Oder, etwas allgemeiner, wie sehr sind die säkulären und religionsfreien Ansichten in Polen im Parlament vertreten bzw. finden sich in seiner Beschlussfassung wieder? Hier in Deutschland haben wir ja auch einen hohen Anteil an säkulär denkenden Menschen, trotzdem werden auf dem Gebiet politisch m.E. nur verschwindend geringe Fortschritte gemacht. Ist das in Polen anders?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 9809
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1550236) Verfasst am: 04.10.2010, 23:31    Titel: kurze Antwort auf Polen und säkulare Strömungen bzw. Parteien Antworten mit Zitat

Danol hat folgendes geschrieben:
Erstmal danke für die Infos.

Ich habe allerdings ein paar Fragen zu diesem Thema.

Sorry, ich kann leider nur kurz antworten (nächste Woche dann mehr)

Danol hat folgendes geschrieben:

Gibt es in Polen eine Partei, die sich explizit für eine weitergehende Säkularisierung, also z.B. gegen Kreuze in Schulen, einsetzt und wie war ihr politischer Werdegang bisher?


Der Versuch, eine Brücke zwischen bestehenden säkularen Verbänden, Publikationsorganen (z.B. FiM) und Parteien zu schlagen ist die Sammlungsplattform Racja
http://www.racja.org.pl/

Fast alle Parteien auf der Linken sind säkulare Parteien in Polen. Bei der PO, der derzeit regierenden „Bürgerplattform“, einer liberal-konservativen Partei habe ich gerade eben auf die schnelle mal ihr Programm durchstöbert und massig zur Wirtschaft gefunden, aber nichts zu Religion. Aus den Äußerungen von Tusk und anderen PO Mitgliedern insbesondere in der jüngsten Frage des Kruzifixes vor dem Präsidentenpalast (siehe weiter oben in den Posts), sprachen sich diese ganz klar für eine Trennung von Staat und Kirche bzw. religiösen Symbolen aus. Anders aber als die Linken Parteien werben diese nicht mit dieser Position – die FDP macht ja derzeit bei uns auch keinen Wahlkampf mehr für derartige Ziele, Einzel Personen mal ausgenommen.
Hier aber noch mal ein Link zu einer Linken Plattform:
http://lewica.pl/


Danol hat folgendes geschrieben:

Oder, etwas allgemeiner, wie sehr sind die säkulären und religionsfreien Ansichten in Polen im Parlament vertreten bzw. finden sich in seiner Beschlussfassung wieder?

Da müsste ich etwas nachrecherchieren, lebe ja in Deutschland!

In den letzten Jahren werden aber soweit ich das mitbekomme sowohl die heißen Eisen Scheidungsrecht in Polen und auch das Abtreibungsrecht sowie die künstliche Befruchtung breit diskutiert.
Danol hat folgendes geschrieben:

Hier in Deutschland haben wir ja auch einen hohen Anteil an säkulär denkenden Menschen, trotzdem werden auf dem Gebiet politisch m.E. nur verschwindend geringe Fortschritte gemacht. Ist das in Polen anders?


Die politischen Fortschritte sind verglichen mit der auch immer noch zahlenmäßigen Machtposition des Monolithen katholische Kirche durchaus beachtlich. Polen hatte übrigens mit Leszek Miller von 2001-2004 einen Ministerpräsidenten, der bekennender Atheist ist. Mit Aleksander Kwaśniewski hatten sie einen Präsidenten über zwei Amtsperioden, der also wiedergewählt wurde!, der sich offen mehrmals zu seinem Atheismus bzw. Agnostizismus (das wechselte auch mal bei ihm zwinkern ) bekannte und bekennt, u.a. im Präs-Wahlkampf, als die anderen Kandidaten an den Marienwallfahrtsort Tschenstochow sich begaben, in der Hoffnung, mit frommen Sprüchen das Wahlvolk zu ködern – er hatte dies nicht nötig.
Gleichwohl sprach sich Kwaśka auch einmal für den Gottesbegriff in der EU-Verfassung aus siehe links in der wiki-englisch

http://en.wikipedia.org/wiki/Aleksander_Kwa%C5%9Bniewski

Interessant ist auch die folgende, leider verstorbene Person Zbigniew Religa. Er war Gesundheitsminister in der national-katholischen, nationalkonservativen Regierung von Kaczyński. Er bekannte sich gegen Ende seines Lebens offen zum Atheismus, wollte auch keine Priester an seinem Grabe wissen, was noch einmal bei seiner Beerdigung zu heftigen Streit sorgen sollte.
Die Deutsche wiki kann man zwar hierzu kniggen, aber um ihn halt mal verlinkt zu haben:
http://de.wikipedia.org/wiki/Zbigniew_Religa
So, das war es jetzt erst mal auf die Schnelle. Den Werdegang einzelner Parteien habe ich jetzt natürlich total vernachlässigt, kommt aber noch Smilie
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Valen MacLeod
Antitheist



Anmeldungsdatum: 11.12.2004
Beiträge: 6172
Wohnort: Jenseits von Eden

Beitrag(#1550637) Verfasst am: 05.10.2010, 18:49    Titel: Re: Krieg ums Kreuz, Artikel in der Zeit Antworten mit Zitat

Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
Wann nur bekommen wir einen solchen Präsidenten / - tin?

Wenn wir ihn uns erstritten und verdient haben.
_________________
V.i.S.d.P.:Laird Valen MacLeod (Pseudonym!)
"... Wenn das hier das Haus Gottes ist, Junge, warum blühen hier dann keine Blumen, warum strömt dann hier kein Wasser und warum scheint dann hier die Sonne nicht, Bürschchen?!" <i>Herman van Veen</i>
Das Schlimme an meinen Katastrophenszenarien ist... dass ich damit über kurz oder lang noch immer Recht behielt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 9809
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1550672) Verfasst am: 05.10.2010, 20:32    Titel: Atheistic Association from Poland helps the victims of flood in Bogatynia Antworten mit Zitat

Let`s help Bogatynia! The help beyond the divisions|Pomóżmy Bogatyni

Zitat:
Atheistic Association from Poland helps the victims of flood in Bogatynia. This year a big flood in Poland destroyed that town. We can help the people in Bogatynia. We're helping beyond divisions. More information at e-mail address: stowarzyszenie@ateistyczni.org.pl,and pomozmy.bogatyni@gmail.com.


Stowarzyszenie Ateistyczne
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 9809
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1571254) Verfasst am: 14.11.2010, 21:34    Titel: Polish exorcists gather in Warsaw Antworten mit Zitat

Quelle: The Telegraph, 12.11.2010

Polish exorcists gather in Warsaw



Zitat:
Since 1999 the number of Polish exorcists has surged from 30 to over a 100, despite the influence of the Catholic Church waning in an increasingly secular Poland.

Exorcists attribute the increase in their numbers to growing scepticism in psychology in the wider Polish population, and people looking for spiritual reasons for mental disorders.
(fett von mir)
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
muadib
Corvus corax



Anmeldungsdatum: 10.08.2007
Beiträge: 858
Wohnort: Frankfurt

Beitrag(#1571259) Verfasst am: 14.11.2010, 21:39    Titel: Re: Krieg ums Kreuz, Artikel in der Zeit Antworten mit Zitat

Valen MacLeod hat folgendes geschrieben:
Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
Wann nur bekommen wir einen solchen Präsidenten / - tin?

Wenn wir ihn uns erstritten und verdient haben.



Von nichts kommt nichts.
_________________
Citius, altius, fortius
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden ICQ-Nummer
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 9809
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1576657) Verfasst am: 25.11.2010, 02:28    Titel: Den Wandel kann man sehen und spüren. Antworten mit Zitat

Ich hab das mal hierher gezogen
Zoff hat folgendes geschrieben:
Nordseekrabbe hat folgendes geschrieben:
Misterfritz hat folgendes geschrieben:
die spinnen, die polen
in Świebodzin, ca. 70 km östlich von frankfurt/oder, entseht eine jesus-statue, die grösser werden soll als die in rio.


Schulterzucken

Die Polen sind Katholiken.


"Davon geben 54 % an, ihren Glauben auch zu praktizieren."

http://de.wikipedia.org/wiki/Polen#Religion


Differenzierter findet man die Informationen im aktuellen Bericht Nr. 79 von Polen-Analysen (gibt es auch für die Ukraine und Russland, jedoch nicht so gut zwinkern )

http://www.laender-analysen.de/polen/

Link zum aktuellen Heft:

http://www.laender-analysen.de/polen/pdf/PolenAnalysen79.pdf
Inhalt:
Zitat:
Die katholische Kirche in Polen heute
Mit einem Beitrag von Andrzej Kaluza (Deutsches Polen-Institut, Darmstadt)


Aus dem Inhalt des Textes von Pan Kaluza:



Zitat:
Als sich
der Zwillingsbruder des Präsidenten, der PiS-Parteichef
Jarosław Kaczyński, zu kandidieren entschloss, begann
eine in ihrem Ausmaß seit 1993 beispiellose Unterstützung
dieses Kandidaten durch die Kirche, die dessen
Rivalen, Bronisław Komorowski, der ebenso praktizierender
Katholik ist, als Vertreter einer »nihilistischen«
Partei aufs Schärfste angriff. Der Vorsitzende des Episkopats,
Erzbischof Michalik, gab unlängst kund, dass
es jedem Katholiken klar sein müsse, welcher Kandidat
die Linie der Kirche vertrete. Diese Kampagne erwies
sich als äußerst riskant. Nicht nur, weil der Kandidat der
Kirchenmänner wieder einmal verlor, sondern vor allem
angesichts der öffentlichen Wahrnehmung der Kirche,
die sich in das politische Leben einmischt. Meinungsumfragen
zufolge wünschen die Polen mehrheitlich kein
derartiges Engagement.
Der Soziologe und Wahlforscher
Radosław Markowski stellt fest, dass die Zustimmung zu
der Meinung, dass die Kirche »eine große gesellschaftliche
Rolle in Polen spielen sollte«, radikal schwindet
(fett und vergrößert von mir)
Die Aussagen von Heikes J man decken sich so ziemlich mit den Aussagen, die ich immer so mitbekomme. Die kath. Kirche hatte ihre wichtige Funktion zwischen 45 und 89, danach schaffte sie es aber nicht mehr, selbst die Transformation zu schaffen. In Polen klebt die kath. Kirche immer noch an ihrem alten Feindbild und verliert so gefühlte 70 % der Jugend.
Das Denkmal ist letztendlich ein Denkmal für eine sterbende Generation.
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 9809
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1578993) Verfasst am: 30.11.2010, 11:06    Titel: Die Korrupten Kräfte der katholischen Kirche Polens Antworten mit Zitat

Korruption der katholischen Kirche Polens


Die katholische Kirche Polens betrügt Gemeinden und Staat um Grundstücke und erschleicht sich so etliche Millionen. Kirchenmitarbeit wurden schon inhaftiert.

Doch hört selbst! Es ist ein Radiobeitrag.

Quelle:

DLF, 30.11.2010 Uhrzeit: ca. 9:35 Uhr

Diskussion über Kirchenvermögen in Polen
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 9809
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1638798) Verfasst am: 17.05.2011, 15:45    Titel: Juwenalia in Polen greift rkK an Antworten mit Zitat

Aktuell von der Juwenalia in Kielce:

Eine offene Anspielung auf die Päderasten unter den Priestern:

http://www.youtube.com/watch?v=0CcCDm6_J84
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 14254
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#1638801) Verfasst am: 17.05.2011, 15:52    Titel: Re: Juwenalia in Polen greift rkK an Antworten mit Zitat

Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
Aktuell von der Juwenalia in Kielce:

Eine offene Anspielung auf die Päderasten unter den Priestern:

http://www.youtube.com/watch?v=0CcCDm6_J84


Ich finde es gut, dass die antireligiöse Bewegung auch in Polen zunimmt. Hat also die "realsozialistische" Phase dort doch etwas gebracht und trägt nachträglich schöne Früchte ...-! zwinkern
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 9809
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1639003) Verfasst am: 18.05.2011, 09:10    Titel: Re: Juwenalia in Polen greift rkK an Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:


Ich finde es gut, dass die antireligiöse Bewegung auch in Polen zunimmt. Hat also die "realsozialistische" Phase dort doch etwas gebracht und trägt nachträglich schöne Früchte ...-! zwinkern


Die realsozialistische Phase stand hier wohl eher im Weg als das sie nutzte,

einzig dass die Polen fast während der ganzen Zeit dieser Phase in die anderen 'Systeme' ausreisen (zum Arbeiten) durften -man vergleiche dies einmal mit der Situation (natürlich jetzt nicht in Bezug zu den religiösen Vorstellungen zwinkern ) in der DDR- , rüttelte mehr an den Vorstellungen der rkK als dies ein vorgeschriebener Atheismus hätte tun können.
Die Ausreisen machten diese (welche ausreisten) wohl nicht zu Atheisten - liesen sie aber in Kontakt kommen mit liberaleren Glaubensvorstellungen - auch innerhalb der rkK.

Innerhalb der polnischen Jugend verliert die Kirche derzeit rasend Smilie
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 14254
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#1639017) Verfasst am: 18.05.2011, 09:59    Titel: Re: Juwenalia in Polen greift rkK an Antworten mit Zitat

Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:


Ich finde es gut, dass die antireligiöse Bewegung auch in Polen zunimmt. Hat also die "realsozialistische" Phase dort doch etwas gebracht und trägt nachträglich schöne Früchte ...-! zwinkern


Die realsozialistische Phase stand hier wohl eher im Weg als das sie nutzte,

einzig dass die Polen fast während der ganzen Zeit dieser Phase in die anderen 'Systeme' ausreisen (zum Arbeiten) durften -man vergleiche dies einmal mit der Situation (natürlich jetzt nicht in Bezug zu den religiösen Vorstellungen zwinkern ) in der DDR- , rüttelte mehr an den Vorstellungen der rkK als dies ein vorgeschriebener Atheismus hätte tun können.
Die Ausreisen machten diese (welche ausreisten) wohl nicht zu Atheisten - liesen sie aber in Kontakt kommen mit liberaleren Glaubensvorstellungen - auch innerhalb der rkK.

Innerhalb der polnischen Jugend verliert die Kirche derzeit rasend Smilie


O.k, das wäre zu untersuchen, würde mich auch interessieren, was die Ursachen sind. Ich hatte nur die Idee, dass so etwas vielleicht mit Verzögerung doch irgendwann durchschlagen könnte. Aber wenn es die Westkontakte waren, soll's mir auch recht sein. zwinkern

Ich finde es jedenfalls schön, dass unter der polnischen Jugend eine Loslösung von Kirche & Religion stattfindet. Sehr glücklich
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 9809
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1695270) Verfasst am: 09.10.2011, 15:09    Titel: Säkulare im Wahlkampf in Polen Antworten mit Zitat

Wie populär mittlerweile ein antiklerikaler Wahlkampf sein kann,
zeigt momentan Polen,
in der es profilierte antiklerikale sowohl im Linken Lager wie auch im Liberalen Lager gibt.

Beispiel Links

Quelle: TAZ, Autorin Gabriele Lesser
vom 07.10.2011

Artikel: [url=http://www.taz.de/Parlamentswahl-in-Polen/!79505/]So bin ich Sozialistin geworden[/url]
Links aus der TAZ gehen nicht, wegen Ausrufezeichen -Zeichen, denke ich, egal, könnt Ihr ja dann einfach kopieren zwinkern

Zitat:
Wenn sie es ins Parlament schafft, will Alicja Tysiac sich vor allem für Frauenrechte einsetzen. Als Opfer des polnischen Katholizismus hat sie allen Grund dazu.


Zitat:
Alicja Tysiac hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Als erste Polin zog sie vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg, verklagte den polnischen Staat wegen einer erzwungenen und für ihre Gesundheit hochgefährlichen Geburt - und gewann den Prozess.


Zitat:
Doch als sie dem Gynäkologen, der den Abbruch vornehmen sollte, das Papier überreichte, zerriss dieser es vor ihren Augen und behauptete, dass sein gutes katholisches Gewissen ihm jede Abtreibung verbieten würde.


Zitat:
"Ich war mit meinen drei Kindern hier", erzählt sie. "Plötzlich schrie mich ein Mann an: Hau ab, du Jüdin! Tysiac (Tausend; d. Red.) ist ein jüdischer Name! Du Kindsmörderin!"

Sie schüttelt den Kopf: "Man macht sich gar keine Vorstellung, wie viel Hass in dieser Gesellschaft ist." Sie deutet auf die Kirche: "Die Priester sind am schlimmsten. Letztens kam meine kleine Julka völlig aufgelöst und in Tränen von der Schule zurück", erzählt sie.

In der Hand hielt die heute Elfjährige einen Frühstücksbeutel, in dem eine kleine Plastikpuppe in blutroter Flüssigkeit schwamm. ",Das bist du', haben die Kinder meiner Tochter gesagt. Und dass ich sie am liebsten im Klo weggespült hätte." Verstohlen wischt sie sich die Tränen aus den Augen. Das hätte der Priester den Kindern im Religionsunterricht erklärt.


Tcha,
mich würde dann schon mal wieder interessieren, was die Frauenexpertin Rebecca Watson wohl zu der Situation der Frauen in Ostmitteleuropa zu sagen hat - aber das Skepchick wird sich dann wohl was zusammengoogeln.
Sollte man nicht eher Alicja Tysiac als RW
einladen Frage

Hier nun das Beispiel aus dem Liberalen Lager, ein PO Abtrünniger und einigen mittlerweile wohl bekannter, der Herr Palikot.

hier verlinkt der wikipedia Artikel (deutsch)

Janusz Palikot

Gabriele Lesser hat in der TAZ einen Artikel hierzu verfasst, der aber weitestgehend sich mit den Infos aus Wikipedia deckt:

Quelle: TAZ, vom 09.10.2011
[url=http://www.taz.de/Wahl-in-Polen/!79529/]Mit rosa Plastikpenis ins Parlament[/url]

Zitat:
Janusz Palikot ist Multimillionär, Philosoph und antiklerikaler Skandalpolitiker.


Zitat:
Gegen die Diskriminierung von Schwulen und Lesben protestierte er wiederholt mit einem Happening: Er riss sein Jackett auf, unter dem er ein weißes T-Shirt mit der Aufschrift "Ich bin ein Schwuler" trug.


Zitat:
Palikots antiklerikale Aktionen und spektakuläre Tabubrüche ziehen jüngere Polen an. Die "Palikot-Bewegung" kämpft gegen Korruption, Heuchelei und die in der Gesellschaft allgegenwärtige katholische Kirche. Im Parlament leitete Palikot die Kommission "Freundlicher Staat", versuchte die Administration zu entschlacken und unsinnige Gesetze abzuschaffen.


Achso,
in den Medien kommt manchmal der Vergleich mit
'Piraten'
oder
'Andrzej Lepper'
beides trifft nicht zu, ersteres nicht, weil satirische Umgang mit Politik und Politikverdrossenheit versetzt mit ernsten Anliegen älter ist, als 2006, viel, viel weiter zurückreicht zwinkern

und 'Andrzej Lepper' a Tod, b nur vulgär war. Schließlich benutzte dieser nur das Vulgäre, weil er so war, Palikot, um damit auf Missstände in der Gesellschaft aufmerksam zu machen.
Na ja, wem der Spass mit Palikot zu weit geht - in der PO sind ja noch andere Antiklerikale, die stillen, die heimlichen - wie man sie ja kennt, bei uns ja auch.
Aber braucht es nicht manchmal auch den Schrei gegen das Monster Kirche Frage

ich meine Ja Ausrufezeichen

so long
RAW

Demnächst wieder was zum 3. Marsch der polnischen Atheisten und Agnostiker, ist ja nächstes Wochenende Smilie
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Malwieder
meinStichwort



Anmeldungsdatum: 21.06.2011
Beiträge: 331

Beitrag(#1695275) Verfasst am: 09.10.2011, 15:25    Titel: Antworten mit Zitat

Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
Artikel: [url=http://www.taz.de/Parlamentswahl-in-Polen/!79505/]So bin ich Sozialistin geworden[/url]


Der Bericht hat mich auch sehr berührt - die arme Frau.
Und wie werden die Kinder diese Hass-Reaktionen verkraften?
Hoffentlich findet sie viel Unterstützung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mo.
over and out



Anmeldungsdatum: 30.11.2007
Beiträge: 12690

Beitrag(#1695297) Verfasst am: 09.10.2011, 17:02    Titel: Re: Säkulare im Wahlkampf in Polen Antworten mit Zitat

Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
Tcha,
mich würde dann schon mal wieder interessieren, was die Frauenexpertin Rebecca Watson wohl zu der Situation der Frauen in Ostmitteleuropa zu sagen hat - aber das Skepchick wird sich dann wohl was zusammengoogeln.
Sollte man nicht eher Alicja Tysiac als RW
einladen Frage

Wohin einladen? Ist da die Situation der Frauen in Ostmitteleuropa überhaupt Thema? Und welche Männer referieren da? Welche massive Opfergeschichten haben diese vorzuweisen, dass sie sich zu dem Thema äußern dürfen? Oder gilt das nur für Frauen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 9809
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1695305) Verfasst am: 09.10.2011, 17:28    Titel: Re: Säkulare im Wahlkampf in Polen Antworten mit Zitat

Mo. hat folgendes geschrieben:
Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
Tcha,
mich würde dann schon mal wieder interessieren, was die Frauenexpertin Rebecca Watson wohl zu der Situation der Frauen in Ostmitteleuropa zu sagen hat - aber das Skepchick wird sich dann wohl was zusammengoogeln.
Sollte man nicht eher Alicja Tysiac als RW
einladen Frage

Wohin einladen? Ist da die Situation der Frauen in Ostmitteleuropa überhaupt Thema? Und welche Männer referieren da? Welche massive Opfergeschichten haben diese vorzuweisen, dass sie sich zu dem Thema äußern dürfen? Oder gilt das nur für Frauen?


Hierhin:
Europäische atheistische Tagung in Köln (25.-27. Mai 2012)

Link im FGH:
http://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=1691647#1691647
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group