Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Venezuela - Revival der Rätedemokratie
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 15, 16, 17  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 41814
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2185528) Verfasst am: 07.08.2019, 14:35    Titel: Antworten mit Zitat

@wilson.

Noch einmal. Man sollte schon das Grundkonzept einen Investitionsfonds zur vernünftigen Anlage aktuell nicht gebrauchter zeitweiser grosser Einnahmen getrennt von der Kritik an den einzelnen enthaltenen Positionen sehen. Diese einzelnen Positionen kann man naemlich sehr leicht gegen nicht so fragwürdige austauschen und damit wird dann die Kritik an diesen einzelnen Positionen gegenstandslos.

Die Kritik an manchen Einzelpositionern teile ich dabei durchaus und ich wuerde mir grundsätzlich wünschen, dass der norwegische Staatsfond insgesamt mehr positiv gestaltend zukunftsorientiert investieren wuerde, aber die Manager entscheiden bei diesem Fonds nun mal anders. Deshalb ist allerdings nicht die Idee eines solchen Fonds schlecht, sondern lediglich deren Umsetzung verbesserungsfähig.

Kannst Du das nicht verstehen oder willst Du das nicht verstehen?


Ansonsten solltest Du mal an Laender wie Venezuela, die ihre gesamte eigene Bevölkerung kollektiv ins Elend stürzen und darueberhinaus unglaubliche Umweltschäden anrichten ohne eine positive Perspektive fuer die Zukunft zu bieten, die gleichen Masstaebe anlegen wie an adidas & Co., die zumindest manchen Menschen zu Wohlstand verhelfen (einem grossen Teil der Beschäftigten solcher Unternehmen geht es naemlich wirtschaftlich gut bis sehr gut). Vielleicht kaemst Du dann etwas glaubwürdiger rueber. zwinkern
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 11966
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2185529) Verfasst am: 07.08.2019, 15:00    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
@wilson.

Noch einmal. Man sollte schon das Grundkonzept einen Investitionsfonds zur vernünftigen Anlage aktuell nicht gebrauchter zeitweiser grosser Einnahmen getrennt von der Kritik an den einzelnen enthaltenen Positionen sehen. Diese einzelnen Positionen kann man naemlich sehr leicht gegen nicht so fragwürdige austauschen und damit wird dann die Kritik an diesen einzelnen Positionen gegenstandslos.

Die Kritik an manchen Einzelpositionern teile ich dabei durchaus und ich wuerde mir grundsätzlich wünschen, dass der norwegische Staatsfond insgesamt mehr positiv gestaltend zukunftsorientiert investieren wuerde, aber die Manager entscheiden bei diesem Fonds nun mal anders. Deshalb ist allerdings nicht die Idee eines solchen Fonds schlecht, sondern lediglich deren Umsetzung verbesserungsfähig.

Kannst Du das nicht verstehen oder willst Du das nicht verstehen?


"manchen einzelposten" (zitat bb) folgen nun. sie könnten ganz einfach und ohne große verluste ersetzt bzw gegen andere ausgetauscht werden.
https://de.wikipedia.org/wiki/Staatlicher_Pensionsfonds_(Norwegen)

quelle für folgendes wikipedia


amazon- noch fragen?

apple- noch fragen?

at&t- Zusammenarbeit mit der NSA
In den von Edward Snowden offenbarten Unterlagen ist ersichtlich geworden, dass die NSA seit 2003 in dem Konzern einen „extrem behilflichen Partner“ sieht, wenn es darum geht, Nutzerdaten über Programme wie FAIRVIEW zur Verfügung zu stellen.[13]

Bayer-AG- noch fragen?

BASF -
Zitat:
Ende Oktober 2010 geriet der Konzern in die Kritik, da er zusammen mit der Bayer AG und E.ON US-Politiker, die den Klimawandel leugnen oder Gesetze dagegen blockieren, mit einer Spende in Höhe von 175.000 US-Dollar gesponsert hat. Kritisiert wurde vor allem, dass diese Unternehmen Klimaschutzziele in Europa mit der Begründung ablehnten, dass die USA in diesem Bereich untätig seien.[58]
Johannes Seoka, Anglikanischer Bischof von Pretoria forderte BASF bei der Hauptversammlung im April 2015 auf, sich an Reparationszahlungen in der Nachfolge des Massakers von Marikana zu beteiligen.[59] BASF war Hauptkunde der Platinmine von Lonmin, bei der am 16. August 2012 34 Minenarbeiter durch Schüsse der südafrikanischen Polizei getötet wurden. Mit dem Endbericht der Beweisaufnahme der Farlam Kommission[60] wird unter anderem Lonmin für einige Entscheidungen kritisiert. BASF solle Verantwortung für die Missstände in seiner Lieferkette übernehmen, forderte Seoka.[61]
Die BASF hat über die Jahre viele natürliche genetische Ressourcen patentiert, beispielsweise fast 50 % aller Gene, die in Ozeanen gefunden und patentiert wurden.[62][63] Dadurch wird die Nutzung und oft auch Erforschung durch andere erschwert. Die Patentierung von Genen ist deshalb weltweit umstritten.


Berkshire Hathaway-
Zitat:
Der Toxic 100 Index ist eine Rangliste der 100 größten Luftverschmutzer in den USA unter internationalen Industrieunternehmen. Die Rangliste wurde erstmals 2002 erstellt und seitdem sechsmal aktualisiert. Die aktuelle Version wurde 2018 publiziert.

Platz 2 hält, *bingo* Berkshire Hathaway!

https://de.wikipedia.org/wiki/Toxic_100_Index#Die_obersten_10_des_Toxic_100_Index_2018_(Daten_aus_dem_Jahr_2015)

weitere unternehmenshintergründe gefällig?
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Tarvoc
Papst Tarvoc der Stæhlerne



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 37173
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2185536) Verfasst am: 07.08.2019, 15:18    Titel: Antworten mit Zitat

Die können doch alle ganz einfach durch die Aktien von Kleinbauernhöfen und Tante-Emma-Läden ausgetauscht werden! Lachen
_________________
"...I would prefer not to."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 41814
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2185538) Verfasst am: 07.08.2019, 15:20    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Die können doch alle ganz einfach durch die Aktien von Kleinbauernhöfen und Tante-Emma-Läden ausgetauscht werden! Lachen


Oder durch Staatsanleihen aus Venezuela! Lachen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 11966
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2185539) Verfasst am: 07.08.2019, 15:20    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Die können doch alle ganz einfach durch die Aktien von Kleinbauernhöfen und Tante-Emma-Läden ausgetauscht werden! Lachen


Oder durch Staatsanleihen von Venezuela! Lachen


ja, immerhin lachst du als verlierer.


Staatlicher Pensionsfonds norwegen:
weiter: BHP billiton-

Zitat:
BHP Billiton hält 50 % an Samarco Mineração, einem Gemeinschaftsunternehmen mit Vale. Dieses ist für den Dammbruch von Bento Rodrigues verantwortlich, laut der brasilianischen Umweltministerin Izabella Teixeira der „schlimmste Umweltunfall in der Geschichte des Landes“.[15] BHP Billiton hat seinen Anteil an dem Tochterunternehmen Samarco voll abgeschrieben. Die gerichtliche Klärung der Haftung für den Vorfall und Zahlungen etwa an die brasilianische Regierung steht noch aus.[16] Im August 2018 stimmte BHP zu, einer Gruppe von Aktionären 50 Millionen US-Dollar zu zahlen, um eine Sammelklage zu vermeiden. Daneben kündigten sie eine Einigung mit Brasilien über eine zweijährige Begleichung der Anfang August ratifizierten zivilrechtlichen Forderung von 150 Mrd. Brasilianischer Real an.

_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 41814
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2185543) Verfasst am: 07.08.2019, 15:32    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:


ja, immerhin lachst du als verlierer.




Wenn's denn so waere. Die Verlierer bei Eurer scheiss revolutionären Ideologie sitzen dort wo diese die Marktwirtschaft zerstört hat, z.B. in Venezuela.

Die Gewinner sind Leute wie wir beide, die nicht in so 'nem Scheissland verelenden muessen, sondern im relativen Wohlstand eines marktwirtschaftlichen Landes leben koennen und uns deshalb leisten koennen ueber Unternehmen, die uns mit allem, was wir brauchen, versorgen, mit moralischem Zeigefinger herzuziehen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 11966
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2185544) Verfasst am: 07.08.2019, 15:37    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:


ja, immerhin lachst du als verlierer.




Wenn's denn so waere. Die Verlierer bei Eurer scheiss revolutionären Ideologie sitzen dort wo diese die Marktwirtschaft zerstört hat, z.B. in Venezuela.

Die Gewinner sind Leute wie wir beide, die nicht in so 'nem Scheissland verelenden muessen, sondern im relativen Wohlstand eines marktwirtschaftlichen Landes leben koennen und uns deshalb leisten koennen ueber Unternehmen, die uns mit allem, was wir brauchen, versorgen, mit moralischem Zeigefinger herzuziehen.


Black Rock
https://de.wikipedia.org/wiki/BlackRock#Kritik

BP
Stichworte:
Raffinerie BP Texas City
Ölplattform Deepwater Horizon
Zitat:
Im Schwarzbuch Markenfirmen – Die Machenschaften der Weltkonzerne werden BP schwere Menschenrechtsverletzungen vorgeworfen, unter anderem „Finanzierung von Bürgerkrieg und Waffenhandel, Zerstörung der Lebensgrundlagen in Ölfördergebieten und Kooperation mit Militärregimen“.[63] Nach Angaben der Autoren hat es nie eine Klage gegen das Buch gegeben, obwohl eine Änderung falscher Tatsachenbehauptungen juristisch leicht zu erwirken wäre.[64]

Auch erwähnte 2010 die Neue Zürcher Zeitung Menschenrechtsverletzungen im Zusammenhang mit BP in Kolumbien, „wo Ureinwohner behaupten, sie seien auf illegale Art und Weise von ihrem Land vertrieben worden und das Unternehmen beschuldigen, 9000 Mordfälle begangen zu haben“. Laut Schwarzbuch Markenfirmen finanzierte BP in Kolumbien jahrelang die sechzehnte Brigade des Militärs.[65][66]

Am 1. September 2010 wurden dem Aufsichtsratvorsitzenden, dem scheidenden und neuen Geschäftsführer sowie dem verantwortlichen Management des Öl- und Energie-Konzerns BP/Großbritannien der Black Planet Award 2010 von der Stiftung Ethik & Ökonomie ethecon verliehen. Der Black Planet Award wird jährlich an Personen verliehen, die in herausragender Weise zu Zerstörung und Ruin des Blauen Planeten beigetragen haben. Im Umgang mit der Öl-Katastrophe im Golf von Texas im Sommer 2010 sieht die Stiftung eine bestürzende Missachtung und Verletzung menschlicher Ethik.[67]

https://de.wikipedia.org/wiki/BP#Kritik_und_Umweltkatastrophen

noch mehr schei** länder gewünscht, in denen menschen verelenden müssen auf grund miesester geschäftspraktiken im norwegischen staatsfond vertretener unternehmen?
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 41814
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2185545) Verfasst am: 07.08.2019, 15:42    Titel: Antworten mit Zitat

Die kanadische CBC meldete gestern in ihrer Nachrichtensendung "The National", dass die kolumbianische Regierung jetzt beschlossen hat von venezuelanischen Müttern in Kolumbien geborenen Kindern die kolumbianische Staatsbürgerschaft zu geben. Somit ist sichergestellt, dass es diesen Kindern zumindest etwas besser gehen wird als ihren vor Hunger und Elend ins kapitalistische Nachbarland geflohenen Müttern. Die kolumbianische Regierung hat sich auch bisher schon relativ großzügig gezeigt und Steuermittel fuer die Versorgung der zahlreichen Armutsflüchtlinge aus Venezuela bereitgestellt, obwohl das Land selbst nicht gerade reich ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 11966
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2185546) Verfasst am: 07.08.2019, 15:52    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Die kanadische CBC meldete gestern in ihrer Nachrichtensendung "The National", dass die kolumbianische Regierung jetzt beschlossen hat von venezuelanischen Müttern in Kolumbien geborenen Kindern die kolumbianische Staatsbürgerschaft zu geben. Somit ist sichergestellt, dass es diesen Kindern zumindest etwas besser gehen wird als ihren vor Hunger und Elend ins kapitalistische Nachbarland geflohenen Müttern. Die kolumbianische Regierung hat sich auch bisher schon relativ großzügig gezeigt und Steuermittel fuer die Versorgung der zahlreichen Armutsflüchtlinge aus Venezuela bereitgestellt, obwohl das Land selbst nicht gerade reich ist.


Zitat:
Die Vereinigte Staaten sind ein wichtiger Verbündeter Kolumbiens. Kolumbien gehört zu den amerikafreundlichsten Staaten Lateinamerikas. Beide Länder haben im Oktober 2011 ein gemeinsames Freihandelsabkommen unterzeichnet.[93] Der asiatisch-pazifische Raum ist außerdem für Kolumbien politisch und wirtschaftlich zunehmend von Interesse.

https://de.wikipedia.org/wiki/Kolumbien#Außenpolitik


weiter
posten im norwegischen staatsfond:

Chevron Corporation-
Chevron Corporation ist ein weltweit operierender Energiekonzern.
https://de.wikipedia.org/wiki/Chevron_Corporation#Umweltkonflikte
Zitat:
Verfahren gegen Umweltaktivisten
Im Oktober 2013 initiierte Chevron vor einem New Yorker Gericht ein Verfahren, um in diesem Umweltaktivisten, Journalisten und Anwälte als kriminelle Vereinigung deklarieren zu lassen.[22]

Negativer Umweltpreis
2015 erhielt Chevron für das jahrelange Ablehnen jeglicher Verantwortung für Umweltschäden den Lifetime Award des Public Eye on Davos verliehen, nachdem der Konzern bereits 2006 in der Kategorie Umwelt „ausgezeichnet“ wurde.

_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 41814
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2185547) Verfasst am: 07.08.2019, 15:52    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
hier könnte man sich auch mal durchhören- oder greift da die selbstzensur?

https://www.youtube.com/watch?v=vSRtIFaG2oA&list=PLj2IwV6Fk7Qk-KFFftClbBkoi8TYblpAK
Hände weg von Venezuela: Yván Gil


Was sagst Du eigentlich zu dem Elend, in das ökonomische Nieten und Versager wie dieser Yvan Gil ihre Landsleute gestürzt haben?

Also ich finde solchen Leuten bei einer politischen Veranstaltung ein Podium zu bieten ist schlimmer als 10 000 Nestle-Aktien im Depot zu haben! Sehr glücklich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 11966
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2185548) Verfasst am: 07.08.2019, 15:53    Titel: Antworten mit Zitat

[quote="Wilson" postid=2185546]
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Die kanadische CBC meldete gestern in ihrer Nachrichtensendung "The National", dass die kolumbianische Regierung jetzt beschlossen hat von venezuelanischen Müttern in Kolumbien geborenen Kindern die kolumbianische Staatsbürgerschaft zu geben. Somit ist sichergestellt, dass es diesen Kindern zumindest etwas besser gehen wird als ihren vor Hunger und Elend ins kapitalistische Nachbarland geflohenen Müttern. Die kolumbianische Regierung hat sich auch bisher schon relativ großzügig gezeigt und Steuermittel fuer die Versorgung der zahlreichen Armutsflüchtlinge aus Venezuela bereitgestellt, obwohl das Land selbst nicht gerade reich ist.


Zitat:
Die Vereinigte Staaten sind ein wichtiger Verbündeter Kolumbiens. Kolumbien gehört zu den amerikafreundlichsten Staaten Lateinamerikas. Beide Länder haben im Oktober 2011 ein gemeinsames Freihandelsabkommen unterzeichnet.[93] Der asiatisch-pazifische Raum ist außerdem für Kolumbien politisch und wirtschaftlich zunehmend von Interesse.

https://de.wikipedia.org/wiki/Kolumbien#Außenpolitik


weiter
posten im norwegischen staatsfond:

Chevron Corporation-
Chevron Corporation ist ein weltweit operierender Energiekonzern.
https://de.wikipedia.org/wiki/Chevron_Corporation#Umweltkonflikte
Zitat:
Verfahren gegen Umweltaktivisten
Im Oktober 2013 initiierte Chevron vor einem New Yorker Gericht ein Verfahren, um in diesem Umweltaktivisten, Journalisten und Anwälte als kriminelle Vereinigung deklarieren zu lassen.[22]

Negativer Umweltpreis
2015 erhielt Chevron für das jahrelange Ablehnen jeglicher Verantwortung für Umweltschäden den Lifetime Award des Public Eye on Davos verliehen, nachdem der Konzern bereits 2006 in der Kategorie Umwelt „ausgezeichnet“ wurde.

_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 11966
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2185549) Verfasst am: 07.08.2019, 15:56    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
hier könnte man sich auch mal durchhören- oder greift da die selbstzensur?

https://www.youtube.com/watch?v=vSRtIFaG2oA&list=PLj2IwV6Fk7Qk-KFFftClbBkoi8TYblpAK
Hände weg von Venezuela: Yván Gil


Was sagst Du eigentlich zu dem Elend, in das ökonomische Nieten und Versager wie dieser Yvan Gil ihre Landsleute gestürzt haben?

Also ich finde solchen Leuten bei einer politischen Veranstaltung ein Podium zu bieten ist schlimmer als 10 000 Nestle-Aktien im Depot zu haben! Sehr glücklich


es geht nicht darum "was schlimmer ist"
du aber behauptest, dass alles was ich aufzähle bagatellen sind und den "kapitalismus an sich" nicht anficht man ein wenig rumdoktern könne und alles sei prima für alle.
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Tarvoc
Papst Tarvoc der Stæhlerne



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 37173
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2185551) Verfasst am: 07.08.2019, 16:07    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
[...] ueber Unternehmen, die uns mit allem, was wir brauchen, versorgen, mit moralischem Zeigefinger herzuziehen.

Genau! Was fällt dir ein, gegen unsere geliebten Feudalherren, die uns mit allem versorgen, was wir brauchen, solange wir nur brav für sie arbeiten, den Zeigefinger zu erheben! Mit den Augen rollen
_________________
"...I would prefer not to."


Zuletzt bearbeitet von Tarvoc am 07.08.2019, 16:08, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 41814
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2185552) Verfasst am: 07.08.2019, 16:07    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
hier könnte man sich auch mal durchhören- oder greift da die selbstzensur?

https://www.youtube.com/watch?v=vSRtIFaG2oA&list=PLj2IwV6Fk7Qk-KFFftClbBkoi8TYblpAK
Hände weg von Venezuela: Yván Gil


Was sagst Du eigentlich zu dem Elend, in das ökonomische Nieten und Versager wie dieser Yvan Gil ihre Landsleute gestürzt haben?

Also ich finde solchen Leuten bei einer politischen Veranstaltung ein Podium zu bieten ist schlimmer als 10 000 Nestle-Aktien im Depot zu haben! Sehr glücklich


es geht nicht darum "was schlimmer ist"
du aber behauptest, dass alles was ich aufzähle bagatellen sind und den "kapitalismus an sich" nicht anficht man ein wenig rumdoktern könne und alles sei prima für alle.


Das sind natuerlich keine Bagatellen. Deswegen empfehle ich auch wählerisch zu sein bei der Aktienauswahl und ziehe persönlich die Direktanlage dem Fondskonzept vor. Es gibt auch etliche Unternehmen, die ich gerne voellig von der Bildfläche verschwinden sehen wuerde. Dazu gehören viele Oelfirmen (einschliesslich der venezuelanischen Staatsfirma!) oder Nestle und Monsanto (jetzt Bayer). Andere Unternehmen halte ich fuer zur Zukunftsgestaltung unverzichtbar, darunter viele der zahllosen Unternehmen, die neue grüne Technologien entwickeln.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 41814
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2185553) Verfasst am: 07.08.2019, 16:11    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
[...] ueber Unternehmen, die uns mit allem, was wir brauchen, versorgen, mit moralischem Zeigefinger herzuziehen.

Genau! Was fällt dir ein, gegen unsere geliebten Feudalherren, die uns mit allem versorgen, was wir brauchen, den Zeigefinger zu erheben! Mit den Augen rollen


Irgendwie wirkt es schnell tragikomisch, wenn die Leute ums Verrecken nicht dazu zu bewegen sind wenigstens den Ast zu verlassen bevor sie ihn absägen wollen. Lachen

Aber das wollen die meist nicht wirklich. Die gefallen sich bloss in ihrem Verbalradikalismus. In Wirklichkeit gefällt es ihnen auf ihrem bequemen kapitalistischen Ast. Sehr glücklich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 11966
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2185554) Verfasst am: 07.08.2019, 16:19    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
hier könnte man sich auch mal durchhören- oder greift da die selbstzensur?

https://www.youtube.com/watch?v=vSRtIFaG2oA&list=PLj2IwV6Fk7Qk-KFFftClbBkoi8TYblpAK
Hände weg von Venezuela: Yván Gil


Was sagst Du eigentlich zu dem Elend, in das ökonomische Nieten und Versager wie dieser Yvan Gil ihre Landsleute gestürzt haben?

Also ich finde solchen Leuten bei einer politischen Veranstaltung ein Podium zu bieten ist schlimmer als 10 000 Nestle-Aktien im Depot zu haben! Sehr glücklich


es geht nicht darum "was schlimmer ist"
du aber behauptest, dass alles was ich aufzähle bagatellen sind und den "kapitalismus an sich" nicht anficht man ein wenig rumdoktern könne und alles sei prima für alle.


Das sind natuerlich keine Bagatellen. Deswegen empfehle ich auch wählerisch zu sein bei der Aktienauswahl und ziehe persönlich die Direktanlage dem Fondskonzept vor. Es gibt auch etliche Unternehmen, die ich gerne voellig von der Bildfläche verschwinden sehen wuerde. Dazu gehören viele Oelfirmen (einschliesslich der venezuelanischen Staatsfirma!) oder Nestle und Monsanto (jetzt Bayer). Andere Unternehmen halte ich fuer zur Zukunftsgestaltung unverzichtbar, darunter viele der zahllosen Unternehmen, die neue grüne Technologien entwickeln.



DU hast mit dem staatsfond angefangen und ihn als vorbildliche möglichkeit genannt, mit öl geld zu machen, welches vielen zu gute kommt. IN norwegen.
venezuelas regierung hingegen ist zu doof UND vorallem unethisch vorgehend.

weiter:

COca Cola- die kritikliste ist lang Sehr glücklich
https://de.wikipedia.org/wiki/The_Coca-Cola_Company#Kritik
Zitat:
Zudem werden der Coca-Cola Company beispielsweise rassistische Diskriminierung von Schwarzen[22] und HIV-Infizierten in den USA und Afrika, Verletzung der Menschenrechte, Mord, Inhaftierung, Vertreibung, Entführung und Entlassungen von Gewerkschaftern in Kolumbien[23], Guatemala, Peru, Brasilien, den USA, Venezuela, Palästina, der Türkei und dem Iran vorgeworfen.

Zitat:
Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) kritisierte das Vorhaben der Coca-Cola Company, ab April 2018 in Deutschland neue 0,15-Liter-Minidosen anzubieten. Die geplante Verpackung sei besonders ressourcenintensiv und mache das Produkt in Relation zum Inhalt deutlich teurer. Die DUH nannte diese Entscheidung eine Bankrotterkältung für den Umweltschutz.[21]

_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 41814
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2185555) Verfasst am: 07.08.2019, 16:26    Titel: Antworten mit Zitat

Hier mal ein Beispiel fuer ein Unternehmen, dem ich eine gute Zukunft wünsche. Gerade erst auf facebook entdeckt:

https://electrek.co/2018/01/12/large-tesla-ships-all-electric-barges/?fbclid=IwAR29q52qgDGSSBo0vpeBgRJK65Evz-kzS02yx1To3IKdy7QtXnv8-K0_XcM

https://www.portliner.nl

Findest Du nicht, dass deren Konzept eines grossen Elektroschiffes vielversprechernd klingt und hilfreich sein könnte Menschheitsprobleme zu lösen?


Zuletzt bearbeitet von beachbernie am 07.08.2019, 16:29, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
Papst Tarvoc der Stæhlerne



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 37173
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2185556) Verfasst am: 07.08.2019, 16:28    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Hier mal ein Beispiel fuer ein unternehmen, dem ich eine gute Zukunft wünsche.

Auf den ersten Blick: Ja, ich auch. Unironisch.

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Findest Du nicht, dass deren Konzept eines grossen Elektroschiffes vielversprechernd klingt und hilfreich sein könnte Menschheitsprobleme zu lösen?

Doch, gut möglich.
_________________
"...I would prefer not to."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 41814
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2185557) Verfasst am: 07.08.2019, 16:32    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Hier mal ein Beispiel fuer ein unternehmen, dem ich eine gute Zukunft wünsche.

Auf den ersten Blick: Ja, ich auch. Unironisch.

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Findest Du nicht, dass deren Konzept eines grossen Elektroschiffes vielversprechernd klingt und hilfreich sein könnte Menschheitsprobleme zu lösen?

Doch, gut möglich.


Solch ein Unternehmen zaehlt zumindest mal zu meinem "Anlageuniversum". Ob ich da auch tatsächlich irgendwann Aktionär werde hängt natuerlich auch von anderen Faktoren ab. Z.B. ergibt der Blick in deren Bilanz, dass die Aktie billig ist? Oder ist sie zu teuer? Schliesslich will man auch was verdienen bei der Sache. Smilie

Auch das ist "Kapitalismus live".
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 11966
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2185558) Verfasst am: 07.08.2019, 16:39    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Hier mal ein Beispiel fuer ein Unternehmen, dem ich eine gute Zukunft wünsche. Gerade erst auf facebook entdeckt:

https://electrek.co/2018/01/12/large-tesla-ships-all-electric-barges/?fbclid=IwAR29q52qgDGSSBo0vpeBgRJK65Evz-kzS02yx1To3IKdy7QtXnv8-K0_XcM

https://www.portliner.nl

Findest Du nicht, dass deren Konzept eines grossen Elektroschiffes vielversprechernd klingt und hilfreich sein könnte Menschheitsprobleme zu lösen?


sagte man das nicht auch über die industrialisierung?
die maschinen, das fließband, das auto, schießpulver, glühbirne, flugzeuge, kernenergie. internet?
das bringt nichts ohne sozialen fortschritt und der ist im kapitalismus, dieser produktionsweise nicht möglich. und es bringt nichts, einige einzelposten ...zu kritisieren. mehr ist es ja nie. ok, ein paar reförmchen.
hartz4 z.b.?
_________________
"als ob"


Zuletzt bearbeitet von Wilson am 07.08.2019, 16:55, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 11966
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2185559) Verfasst am: 07.08.2019, 16:42    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Hier mal ein Beispiel fuer ein Unternehmen, dem ich eine gute Zukunft wünsche. Gerade erst auf facebook entdeckt:

https://electrek.co/2018/01/12/large-tesla-ships-all-electric-barges/?fbclid=IwAR29q52qgDGSSBo0vpeBgRJK65Evz-kzS02yx1To3IKdy7QtXnv8-K0_XcM

https://www.portliner.nl

Findest Du nicht, dass deren Konzept eines grossen Elektroschiffes vielversprechernd klingt und hilfreich sein könnte Menschheitsprobleme zu lösen?


sagte man das nicht auch über die industrialisierung?
die maschinen, das fließband, das auto, schießpulver, glühbirne, flugzeuge, kernenergie. internet?
das bringt nichts ohne sozialen fortschritt und der ist im kapitalismus, dieser produktionsweise nicht möglich. und es bringt nichts, einige einzelposten ...zu kritisieren. mehr ist es ja nie. ok, ein paar reförmchen. hartz4 z.b.


ps

Credit suisse

https://de.wikipedia.org/wiki/Credit_Suisse#Kritik

Zitat:
Laut einer Studie der Stiftung Brot für alle habe keine andere Bank so viel zur Finanzierung des Palmöl­geschäfts beigetragen wie die Credit Suisse. Hauptsächlich durch die Investmentbank, die den Unternehmen beim Beschaffen von Kapital behilflich war. So seien durch Unterstützung der Credit Suisse 900 Millionen US-Dollar zu den untersuchten Palmölproduzenten und -verarbeitern geflossen, obwohl sich die Bank in Nachhaltigkeitsstandards zu Rücksicht gegenüber Gesellschaft und Umwelt verpflichtet habe.[38]

Zitat:
Die Credit Suisse hat während der Generalversammlung 2015 versprochen, Geschäfte mit dem indonesischen Konzern Asia Pacific Resources International (April) künftig scharf zu überprüfen. Der Papierhersteller ist in Raubbau von Regenwäldern in Indonesien verwickelt. Vier Monate nach dieser Ankündigung wurde bereits der nächste 50-Millionen-Kredit gesprochen. Dies, obwohl sich im Sommer 2015 in Indonesien riesige Brände ausbreiteten. Gemäss Dokumenten aus den Paradise Papers hat die Credit Suisse 2005, 2007, 2010, 2011, 2013 und 2015 Kredite an April vergeben. Die Summen betragen üblicherweise 50 Millionen Dollar pro Transaktion. Die Darlehen fliessen zur Steueroptimierung durch ein Netz von Offshorefirmen.[37]

usw.
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 41814
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2185560) Verfasst am: 07.08.2019, 16:43    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Hier mal ein Beispiel fuer ein Unternehmen, dem ich eine gute Zukunft wünsche. Gerade erst auf facebook entdeckt:

https://electrek.co/2018/01/12/large-tesla-ships-all-electric-barges/?fbclid=IwAR29q52qgDGSSBo0vpeBgRJK65Evz-kzS02yx1To3IKdy7QtXnv8-K0_XcM

https://www.portliner.nl

Findest Du nicht, dass deren Konzept eines grossen Elektroschiffes vielversprechernd klingt und hilfreich sein könnte Menschheitsprobleme zu lösen?


sagte man das nicht auch über die industrialisierung?
die maschinen, das fließband, das auto, schießpulver, glühbirne, flugzeuge, kernenergie. internet?
das bringt nichts ohne sozialen fortschritt und der ist im kapitalismus, dieser produktionsweise nicht möglich. und es bringt nichts, einige einzelposten ...zu kritisieren. mehr ist es ja nie. ok, ein paar reförmchen. hartz4 z.b.


Dann warte halt auf Deinen sozialen Fortschritt und überlass die Zukunftsgestaltung anderen Leuten. Du musst da nicht mitmachen. Smilie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 11966
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2185562) Verfasst am: 07.08.2019, 16:44    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Hier mal ein Beispiel fuer ein Unternehmen, dem ich eine gute Zukunft wünsche. Gerade erst auf facebook entdeckt:

https://electrek.co/2018/01/12/large-tesla-ships-all-electric-barges/?fbclid=IwAR29q52qgDGSSBo0vpeBgRJK65Evz-kzS02yx1To3IKdy7QtXnv8-K0_XcM

https://www.portliner.nl

Findest Du nicht, dass deren Konzept eines grossen Elektroschiffes vielversprechernd klingt und hilfreich sein könnte Menschheitsprobleme zu lösen?


sagte man das nicht auch über die industrialisierung?
die maschinen, das fließband, das auto, schießpulver, glühbirne, flugzeuge, kernenergie. internet?
das bringt nichts ohne sozialen fortschritt und der ist im kapitalismus, dieser produktionsweise nicht möglich. und es bringt nichts, einige einzelposten ...zu kritisieren. mehr ist es ja nie. ok, ein paar reförmchen. hartz4 z.b.


ps

Credit suisse

https://de.wikipedia.org/wiki/Credit_Suisse#Kritik

Zitat:
Laut einer Studie der Stiftung Brot für alle habe keine andere Bank so viel zur Finanzierung des Palmöl­geschäfts beigetragen wie die Credit Suisse. Hauptsächlich durch die Investmentbank, die den Unternehmen beim Beschaffen von Kapital behilflich war. So seien durch Unterstützung der Credit Suisse 900 Millionen US-Dollar zu den untersuchten Palmölproduzenten und -verarbeitern geflossen, obwohl sich die Bank in Nachhaltigkeitsstandards zu Rücksicht gegenüber Gesellschaft und Umwelt verpflichtet habe.[38]

Zitat:
Die Credit Suisse hat während der Generalversammlung 2015 versprochen, Geschäfte mit dem indonesischen Konzern Asia Pacific Resources International (April) künftig scharf zu überprüfen. Der Papierhersteller ist in Raubbau von Regenwäldern in Indonesien verwickelt. Vier Monate nach dieser Ankündigung wurde bereits der nächste 50-Millionen-Kredit gesprochen. Dies, obwohl sich im Sommer 2015 in Indonesien riesige Brände ausbreiteten. Gemäss Dokumenten aus den Paradise Papers hat die Credit Suisse 2005, 2007, 2010, 2011, 2013 und 2015 Kredite an April vergeben. Die Summen betragen üblicherweise 50 Millionen Dollar pro Transaktion. Die Darlehen fliessen zur Steueroptimierung durch ein Netz von Offshorefirmen.[37]

usw.


damit es nicht überlesen und nochmal die moralische überlegenheit des norwegischen staatsfond deutlich wird.
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 14728
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2185563) Verfasst am: 07.08.2019, 16:51    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Hier mal ein Beispiel fuer ein Unternehmen, dem ich eine gute Zukunft wünsche. Gerade erst auf facebook entdeckt:

https://electrek.co/2018/01/12/large-tesla-ships-all-electric-barges/?fbclid=IwAR29q52qgDGSSBo0vpeBgRJK65Evz-kzS02yx1To3IKdy7QtXnv8-K0_XcM

https://www.portliner.nl

Findest Du nicht, dass deren Konzept eines grossen Elektroschiffes vielversprechernd klingt und hilfreich sein könnte Menschheitsprobleme zu lösen?


Ja, das Konzept ja, aber Tesla als Unternehmen wird keine Menschheitsprobleme lösen. Das sind immer 2 verschiedene Dinge:

a) was ist das Konzept?

b) wem gehören die großen Mittel?

b1) den Konzernen, dann müssen die Mittel profitabel eingesetzt werden und der Gebrauchswert ist nachrangig (das ist ein Zwang im Profitgesellschaftswesen)

b2) die großen Mittel gehören der gesamten Gesellschaft und stehen somit zur freien Anwendung zur Verfügung. Dann ist so ein Konzept ein Konzept zur Lösung von Menschheitsproblemen.

Solange aber die großen Mittel gebunden sind als Kapital, welches sich reproduzieren muss, auf Strafe des Untergangs eines Konzerns, solange erleben wir es immer wieder, dass tolle Konzepte - und damit meine ich jetzt nicht "Beamen" oder "Replikator" - in den Schubladen der Patentämter verschimmeln.

Tesla droht mit seinem Elektroauto zu scheitern, weil die Menschen gemerkt haben, dass das Elektroauto das Problem der Ressourcenverschwendung nicht löst. Deshalb sucht Tesla nach neuen Ideen und Märkten.

Aber so progressiv das eine oder andere Unternehmen manchmal auch erscheint - im Rauschen der gesamten Kapitalökonomie macht es nichts aus. Das Ganze ist falsch und muss weg.
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 11966
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2185564) Verfasst am: 07.08.2019, 16:51    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Seit Ende 2016 steht die Credit Suisse wegen ihrer Mitfinanzierung und Beratung der Betreiber-Firmen der umstrittenen Dakota Access Pipeline (DAPL) in der Kritik. Die Pipeline von North Dakota nach Illinois führt durch die Stammesgebiete der Sioux; bei einem Leck besteht die Gefahr, dass das Trinkwasser der Region verschmutzt wird. Ein Beitrag der Informationssendung „10 vor 10“ vom 22. Februar 2017 hat aufgedeckt, dass die Credit Suisse eine Schlüsselrolle bei der Finanzierung der DAPL bzw. der Firmen dahinter spielt.[33] Die Credit Suisse betont, dass sie nicht an der Projektfinanzierung der Dakota Access Pipeline beteiligt sei, aber wie zahlreiche andere Banken Geschäftsbeziehungen mit Unternehmen unterhält, die am DAPL-Projekt beteiligt sind.[34] Andere Finanzinstitute wie die Norwegische Bank DNB[35] und die holländische ABN AMRO[36] haben aufgrund der Kritik an dem Projekt bezüglich Menschenrechte und Umwelt ihre Geschäftsbeziehungen mit den beteiligten Firmen aufgelöst.

wikipedia

hm. der pensionsfond in norwegen scheint damit keine probleme zu haben.



http://www.multiasset.com/staatlicher-pensionsfonds-norwegen-zeit-fuer-gewinnmitnahmen-und-neupositionierungen-1502881196/?page=2
Zitat:
Außerhalb Skandinaviens sorgt der Fonds immer wieder für Aufsehen. So hat das norwegische Parlament im Juni 2015 entschieden, alle Fondsbeteiligungen an Bergbaugesellschaften und Stromkonzernen abzustoßen, deren Kohleanteil am Umsatz bei 30 Prozent oder höher liegt. Norwegen deckt den größten Teil seines Stromverbrauchs mit Wasserkraft und erneuerbaren Energien ab: Investitionen in fossile Brennstoffe gelten mittlerweile als unethisch. Berichten zufolge hat diese Umstellung rund 1,3 Milliarden Euro Performance gekostet.

Dennoch liegt Norwegens Staatsfonds gut im Rennen: Im vergangenen Jahr wurde eine Rendite von 10,6 Prozent erwirtschaftet. Über die vergangenen drei Jahre wurde im Schnitt ein Plus von 6,3 Prozent verbucht.

_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 14728
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2185567) Verfasst am: 07.08.2019, 16:58    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Hier mal ein Beispiel fuer ein Unternehmen, dem ich eine gute Zukunft wünsche. Gerade erst auf facebook entdeckt:

https://electrek.co/2018/01/12/large-tesla-ships-all-electric-barges/?fbclid=IwAR29q52qgDGSSBo0vpeBgRJK65Evz-kzS02yx1To3IKdy7QtXnv8-K0_XcM

https://www.portliner.nl

Findest Du nicht, dass deren Konzept eines grossen Elektroschiffes vielversprechernd klingt und hilfreich sein könnte Menschheitsprobleme zu lösen?


sagte man das nicht auch über die industrialisierung?
die maschinen, das fließband, das auto, schießpulver, glühbirne, flugzeuge, kernenergie. internet?
das bringt nichts ohne sozialen fortschritt und der ist im kapitalismus, dieser produktionsweise nicht möglich. und es bringt nichts, einige einzelposten ...zu kritisieren. mehr ist es ja nie. ok, ein paar reförmchen. hartz4 z.b.


Dann warte halt auf Deinen sozialen Fortschritt und überlass die Zukunftsgestaltung anderen Leuten. Du musst da nicht mitmachen. Smilie


Man erzählt sich, dass der Norwegische Staatsfonds die Probleme Norwegens nach dem Öl nicht wird lösen können:

https://www.focus.de/finanzen/experten/rohmann/norwegen-vor-dem-absturz-der-legendaere-oel-fonds-wird-nichts-helfen_id_3596032.html

Ganz egal, ob ethisch oder nicht ethisch.
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
AdvocatusDiaboli
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 23978

Beitrag(#2185577) Verfasst am: 07.08.2019, 19:31    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Hier mal ein Beispiel fuer ein unternehmen, dem ich eine gute Zukunft wünsche.

Auf den ersten Blick: Ja, ich auch. Unironisch.

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Findest Du nicht, dass deren Konzept eines grossen Elektroschiffes vielversprechernd klingt und hilfreich sein könnte Menschheitsprobleme zu lösen?

Doch, gut möglich.


Solch ein Unternehmen zaehlt zumindest mal zu meinem "Anlageuniversum". Ob ich da auch tatsächlich irgendwann Aktionär werde hängt natuerlich auch von anderen Faktoren ab. Z.B. ergibt der Blick in deren Bilanz, dass die Aktie billig ist? Oder ist sie zu teuer? Schliesslich will man auch was verdienen bei der Sache. Smilie

Auch das ist "Kapitalismus live".


Soll ich Dir Geld schicken, damit du dir mal richtige Aktien leisten kannst? Mein Lumpenaktionär Ich liebe es...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
Papst Tarvoc der Stæhlerne



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 37173
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2185591) Verfasst am: 07.08.2019, 23:29    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Hier mal ein Beispiel fuer ein unternehmen, dem ich eine gute Zukunft wünsche.

Auf den ersten Blick: Ja, ich auch. Unironisch.

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Findest Du nicht, dass deren Konzept eines grossen Elektroschiffes vielversprechernd klingt und hilfreich sein könnte Menschheitsprobleme zu lösen?

Doch, gut möglich.


Solch ein Unternehmen zaehlt zumindest mal zu meinem "Anlageuniversum". Ob ich da auch tatsächlich irgendwann Aktionär werde hängt natuerlich auch von anderen Faktoren ab. Z.B. ergibt der Blick in deren Bilanz, dass die Aktie billig ist? Oder ist sie zu teuer? Schliesslich will man auch was verdienen bei der Sache. Smilie

Auch das ist "Kapitalismus live".


Aha. Und?
_________________
"...I would prefer not to."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Tarvoc
Papst Tarvoc der Stæhlerne



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 37173
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2185592) Verfasst am: 07.08.2019, 23:30    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Ja, das Konzept ja, aber Tesla als Unternehmen wird keine Menschheitsprobleme lösen.

Oder wenn dann nur aus Versehen. zwinkern
_________________
"...I would prefer not to."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 41814
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2185593) Verfasst am: 08.08.2019, 00:04    Titel: Antworten mit Zitat

AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Hier mal ein Beispiel fuer ein unternehmen, dem ich eine gute Zukunft wünsche.

Auf den ersten Blick: Ja, ich auch. Unironisch.

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Findest Du nicht, dass deren Konzept eines grossen Elektroschiffes vielversprechernd klingt und hilfreich sein könnte Menschheitsprobleme zu lösen?

Doch, gut möglich.


Solch ein Unternehmen zaehlt zumindest mal zu meinem "Anlageuniversum". Ob ich da auch tatsächlich irgendwann Aktionär werde hängt natuerlich auch von anderen Faktoren ab. Z.B. ergibt der Blick in deren Bilanz, dass die Aktie billig ist? Oder ist sie zu teuer? Schliesslich will man auch was verdienen bei der Sache. Smilie

Auch das ist "Kapitalismus live".


Soll ich Dir Geld schicken, damit du dir mal richtige Aktien leisten kannst? Mein Lumpenaktionär Ich liebe es...


Ich bin doch kein Kommunist. Ich will nur ueber mein eigenes Geld verfügen, nicht ueber das anderer Leute. Smilie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 15, 16, 17  Weiter
Seite 16 von 17

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group