Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Venezuela - Revival der Rätedemokratie
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 16, 17, 18  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 42391
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2185594) Verfasst am: 08.08.2019, 00:04    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Hier mal ein Beispiel fuer ein Unternehmen, dem ich eine gute Zukunft wünsche. Gerade erst auf facebook entdeckt:

https://electrek.co/2018/01/12/large-tesla-ships-all-electric-barges/?fbclid=IwAR29q52qgDGSSBo0vpeBgRJK65Evz-kzS02yx1To3IKdy7QtXnv8-K0_XcM

https://www.portliner.nl

Findest Du nicht, dass deren Konzept eines grossen Elektroschiffes vielversprechernd klingt und hilfreich sein könnte Menschheitsprobleme zu lösen?


sagte man das nicht auch über die industrialisierung?
die maschinen, das fließband, das auto, schießpulver, glühbirne, flugzeuge, kernenergie. internet?
das bringt nichts ohne sozialen fortschritt und der ist im kapitalismus, dieser produktionsweise nicht möglich. und es bringt nichts, einige einzelposten ...zu kritisieren. mehr ist es ja nie. ok, ein paar reförmchen. hartz4 z.b.


Dann warte halt auf Deinen sozialen Fortschritt und überlass die Zukunftsgestaltung anderen Leuten. Du musst da nicht mitmachen. Smilie


Man erzählt sich, dass der Norwegische Staatsfonds die Probleme Norwegens nach dem Öl nicht wird lösen können:

https://www.focus.de/finanzen/experten/rohmann/norwegen-vor-dem-absturz-der-legendaere-oel-fonds-wird-nichts-helfen_id_3596032.html

Ganz egal, ob ethisch oder nicht ethisch.


Das wird sich zeigen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 42391
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2185595) Verfasst am: 08.08.2019, 00:22    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Hier mal ein Beispiel fuer ein Unternehmen, dem ich eine gute Zukunft wünsche. Gerade erst auf facebook entdeckt:

https://electrek.co/2018/01/12/large-tesla-ships-all-electric-barges/?fbclid=IwAR29q52qgDGSSBo0vpeBgRJK65Evz-kzS02yx1To3IKdy7QtXnv8-K0_XcM

https://www.portliner.nl

Findest Du nicht, dass deren Konzept eines grossen Elektroschiffes vielversprechernd klingt und hilfreich sein könnte Menschheitsprobleme zu lösen?


Ja, das Konzept ja, aber Tesla als Unternehmen wird keine Menschheitsprobleme lösen. Das sind immer 2 verschiedene Dinge:

a) was ist das Konzept?

b) wem gehören die großen Mittel?

b1) den Konzernen, dann müssen die Mittel profitabel eingesetzt werden und der Gebrauchswert ist nachrangig (das ist ein Zwang im Profitgesellschaftswesen)

b2) die großen Mittel gehören der gesamten Gesellschaft und stehen somit zur freien Anwendung zur Verfügung. Dann ist so ein Konzept ein Konzept zur Lösung von Menschheitsproblemen.

Solange aber die großen Mittel gebunden sind als Kapital, welches sich reproduzieren muss, auf Strafe des Untergangs eines Konzerns, solange erleben wir es immer wieder, dass tolle Konzepte - und damit meine ich jetzt nicht "Beamen" oder "Replikator" - in den Schubladen der Patentämter verschimmeln.

Tesla droht mit seinem Elektroauto zu scheitern, weil die Menschen gemerkt haben, dass das Elektroauto das Problem der Ressourcenverschwendung nicht löst. Deshalb sucht Tesla nach neuen Ideen und Märkten.

Aber so progressiv das eine oder andere Unternehmen manchmal auch erscheint - im Rauschen der gesamten Kapitalökonomie macht es nichts aus. Das Ganze ist falsch und muss weg.


Das hier erwähnte Unternehmen hat nichts mit Tesla zu tun. Das wird bloss mit Tesla verglichen. Deshalb steht Tesla auch in Anführungszeichen. Ich selbst halte den Teslachef Elon Musk auch fuer eine viel zu windige Figur um daran zu glauben, dass Tesla langfristig daran mitwirken kann die Post-Oel-Wirtschaft zu organisieren. Aber ich bin hier vorsichtig geworden. Ich habe vor 20 Jahren auch prophezeit, dass das damals chronisch defizitäre amazon keine Zukunft hat und wir wissen inzwischen, dass diese Prognose falsch war. Wer in solch stürmisch wachsenden neuen Wirtschaftssektoren am Ende übrig bleiben wird, lässt sich vorher kaum seriös prognostizieren, deshalb halte ich es auch fuer einen ganz grundsätzlichen Vorteil der kapitalistischen Marktwirtschaft, dass dort zunächst einmal eine grosse Vielfalt verschiedener Konzepte in neuen Unternehmen ausprobiert wird, von denen man weiss, dass nur ein relativ kleiner Teil davon am Ende übrig bleiben wird, aber eben nicht welche das sein werden. Ein System, das von Ideologen dominiert wird, die sich selber fuer so schlau halten, dass sie alles besser wissen, ist dagegen unfähig die besten Konzepte herauszufiltern. Das kann nur ein Markt über die Selektion durch Konkurrenz als evolutionärer Prozess.

Ansonsten kann natürlich kein Unternehmen allein die Menschheitsprobleme lösen. Einzelne Unternehmen können lediglich dazu beitragen. Im Vergleich dazu koennen Ideologien, die noch nie in der Praxis funktioniert haben, letztlich noch nicht einmal das.

Und klar darf man nicht verschweigen, dass es auch Unternehmen gibt, die nicht nur nichts beizutragen haben, sondern die Menschheitsprobleme nur noch verschlimmern. Das gilt natuerlich auch für Staaten, die von deren Fans gepriesen werden den Kapitalismus überwunden zu haben (siehe Wilson's links), aber nichts zustande bringen als die eigenen Bürger ins Elend zu stürzen und eine ökologische Katastrohenlandschaft zu schaffen. Deshalb sollte man die einen eliminieren und die anderen grundlegend reformieren und dort ein besser funktionierendes Wirtschaftssystem installieren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
Papst Tarvoc der Stæhlerne



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 37398
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2185596) Verfasst am: 08.08.2019, 00:33    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Soll ich Dir Geld schicken, damit du dir mal richtige Aktien leisten kannst? Mein Lumpenaktionär Ich liebe es...

Ich bin doch kein Kommunist.

Also wenn man Geld, das einem angeboten wird, annimmt, ist man Kommunist? Also die Definition hab' ich wirklich noch nie gehört. Aber schön kreativ, gefällt mir. Lachen

Ist man dann eigentlich auch Kommunist, wenn man die staatlichen Sozialsysteme in Anspruch nimmt, die du in deiner sozialen Marktwirtschaft ja angeblich dann doch haben willst? Am Kopf kratzen
_________________
Tinvaak los grah.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 42391
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2185597) Verfasst am: 08.08.2019, 00:45    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Soll ich Dir Geld schicken, damit du dir mal richtige Aktien leisten kannst? Mein Lumpenaktionär Ich liebe es...

Ich bin doch kein Kommunist.

Also wenn man Geld, das einem angeboten wird, annimmt, ist man Kommunist?


Kommunisten waren schon immer schlecht darin Ironie als solche zu erkennen.

Einfach mal etwas lockerer bleiben und nicht alles so bierernst sehen. Smilie

Aber mal Spass beiseite. Kommunisten laufen immer dann zu Hochform auf, wenn es gilt anderer Leute Geld zu verteilen. Daran selber nachhaltig Werte zu schaffende scheitern sie allerdings genauso regelmäßig, deshalb ist ein funktionierendes kapitalistisches System auch die Grundvoraussetzung dafür, dass Kommunismus zumindest fuer 'ne Weile scheinbar funktioniert, wie ja auch Du zugibst.


Zuletzt bearbeitet von beachbernie am 08.08.2019, 00:52, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
Papst Tarvoc der Stæhlerne



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 37398
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2185598) Verfasst am: 08.08.2019, 00:49    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Kommunisten waren schon immer schlecht darin Ironie als solche zu erkennen.

Ja natürlich, Ironie war das! Was auch sonst?
_________________
Tinvaak los grah.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
AdvocatusDiaboli
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 23978

Beitrag(#2185601) Verfasst am: 08.08.2019, 05:07    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Kommunisten waren schon immer schlecht darin Ironie als solche zu erkennen.

Ja natürlich, Ironie war das! Was auch sonst?


Trump könnte von seinem Bernie lernen. Am Ende seiner Präsidentschaft war „alles nur Ironie“. Und seine Kritiker sollten locker bleiben und nicht alles so bierernst nehmen. Lachen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 42391
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2185602) Verfasst am: 08.08.2019, 05:58    Titel: Antworten mit Zitat

showtime
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 12539
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2185608) Verfasst am: 08.08.2019, 07:23    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Hier mal ein Beispiel fuer ein Unternehmen, dem ich eine gute Zukunft wünsche. Gerade erst auf facebook entdeckt:

https://electrek.co/2018/01/12/large-tesla-ships-all-electric-barges/?fbclid=IwAR29q52qgDGSSBo0vpeBgRJK65Evz-kzS02yx1To3IKdy7QtXnv8-K0_XcM

https://www.portliner.nl

Findest Du nicht, dass deren Konzept eines grossen Elektroschiffes vielversprechernd klingt und hilfreich sein könnte Menschheitsprobleme zu lösen?


Ja, das Konzept ja, aber Tesla als Unternehmen wird keine Menschheitsprobleme lösen. Das sind immer 2 verschiedene Dinge:

a) was ist das Konzept?

b) wem gehören die großen Mittel?

b1) den Konzernen, dann müssen die Mittel profitabel eingesetzt werden und der Gebrauchswert ist nachrangig (das ist ein Zwang im Profitgesellschaftswesen)

b2) die großen Mittel gehören der gesamten Gesellschaft und stehen somit zur freien Anwendung zur Verfügung. Dann ist so ein Konzept ein Konzept zur Lösung von Menschheitsproblemen.

Solange aber die großen Mittel gebunden sind als Kapital, welches sich reproduzieren muss, auf Strafe des Untergangs eines Konzerns, solange erleben wir es immer wieder, dass tolle Konzepte - und damit meine ich jetzt nicht "Beamen" oder "Replikator" - in den Schubladen der Patentämter verschimmeln.

Tesla droht mit seinem Elektroauto zu scheitern, weil die Menschen gemerkt haben, dass das Elektroauto das Problem der Ressourcenverschwendung nicht löst. Deshalb sucht Tesla nach neuen Ideen und Märkten.

Aber so progressiv das eine oder andere Unternehmen manchmal auch erscheint - im Rauschen der gesamten Kapitalökonomie macht es nichts aus. Das Ganze ist falsch und muss weg.


Das hier erwähnte Unternehmen hat nichts mit Tesla zu tun. Das wird bloss mit Tesla verglichen. Deshalb steht Tesla auch in Anführungszeichen. Ich selbst halte den Teslachef Elon Musk auch fuer eine viel zu windige Figur um daran zu glauben, dass Tesla langfristig daran mitwirken kann die Post-Oel-Wirtschaft zu organisieren. Aber ich bin hier vorsichtig geworden. Ich habe vor 20 Jahren auch prophezeit, dass das damals chronisch defizitäre amazon keine Zukunft hat und wir wissen inzwischen, dass diese Prognose falsch war. Wer in solch stürmisch wachsenden neuen Wirtschaftssektoren am Ende übrig bleiben wird, lässt sich vorher kaum seriös prognostizieren, deshalb halte ich es auch fuer einen ganz grundsätzlichen Vorteil der kapitalistischen Marktwirtschaft, dass dort zunächst einmal eine grosse Vielfalt verschiedener Konzepte in neuen Unternehmen ausprobiert wird, von denen man weiss, dass nur ein relativ kleiner Teil davon am Ende übrig bleiben wird, aber eben nicht welche das sein werden. Ein System, das von Ideologen dominiert wird, die sich selber fuer so schlau halten, dass sie alles besser wissen, ist dagegen unfähig die besten Konzepte herauszufiltern. Das kann nur ein Markt über die Selektion durch Konkurrenz als evolutionärer Prozess.

Ansonsten kann natürlich kein Unternehmen allein die Menschheitsprobleme lösen. Einzelne Unternehmen können lediglich dazu beitragen. Im Vergleich dazu koennen Ideologien, die noch nie in der Praxis funktioniert haben, letztlich noch nicht einmal das.

Und klar darf man nicht verschweigen, dass es auch Unternehmen gibt, die nicht nur nichts beizutragen haben, sondern die Menschheitsprobleme nur noch verschlimmern. Das gilt natuerlich auch für Staaten, die von deren Fans gepriesen werden den Kapitalismus überwunden zu haben (siehe Wilson's links), aber nichts zustande bringen als die eigenen Bürger ins Elend zu stürzen und eine ökologische Katastrohenlandschaft zu schaffen. Deshalb sollte man die einen eliminieren und die anderen grundlegend reformieren und dort ein besser funktionierendes Wirtschaftssystem installieren.


fett von mir.
die von mir im thread aufgezeigten unternehmen sind fast ausnahmslos groß, einflussreich und wie aufgezeigt verantwortlich für wie du sagst "verschlimmerung der menscheitsprobleme".
du verharmlost das ganze.

beispiel: Berkshire Hathaway, dem zweitplazierten des Toxic 100 Index der 100 größten Luftverschmutzer in den USA unter internationalen Industrieunternehmen.
Bedeutung (Coverage): Die Rangliste beschränkt sich auf die Darstellung der Giftpunkte für die Unternehmen, die in Listen der Zeitschriften Fortune, Forbes Magazine, und/oder der Standard & Poor's-Liste der größten Unternehmen des Jahres 2007 enthalten sind. Getrennte Betriebsstätten werden hierbei den Mutterunternehmen zugeschlagen (anhand der letztverfügbaren Informationen über die Eigentümerstruktur).
https://de.wikipedia.org/wiki/Berkshire_Hathaway

weiter bei den posten des von BB vielgerühmten norwegischen staatsfond:

Daimler AG -noch fragen?

Deutsche Bank -noch fragen?

DEutsche Post -2018 z.b. :
Zitat:
, die bei der Post anfangen und in den ersten zwei Jahren mehr als 20 Tage wegen Krankheit fehlen, haben keine Aussicht auf eine entfristete Arbeitsstelle. Wie im Mai 2018 bekannt wurde, macht der Konzern die Entfristung von Arbeitsverträgen unter anderem von den Krankheitstagen des Mitarbeiters abhängig. Festgelegt ist dies in einem sogenannten Entfristungskonzept der Konzernleitung, das an alle Niederlassungsleiter versandt wurde.[58]

https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Post_AG#Arbeitsbedingungen

Deutsche Wohnen - noch fragen?

Essity, stellt tempo und andere hygienepapiere her
https://www.srf.ch/sendungen/kassensturz-espresso/kahlschlag-im-urwald-fuer-unser-wc-papier

ExxonMobil --noch fragen?

tbc
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 12539
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2185609) Verfasst am: 08.08.2019, 07:35    Titel: Antworten mit Zitat

https://www.spiegel.de/politik/ausland/venezuela-nicolas-maduro-stoppt-verhandlungen-mit-opposition-a-1280962.html

Zitat:
US-Präsident Donald Trump hatte am Montag das gesamte Vermögen der venezolanischen Regierung in den USA einfrieren lassen. Caracas verurteilte das Vorgehen als "wirtschaftlichen Terrorismus".

_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 42391
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2185660) Verfasst am: 08.08.2019, 18:04    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
https://www.spiegel.de/politik/ausland/venezuela-nicolas-maduro-stoppt-verhandlungen-mit-opposition-a-1280962.html

Zitat:
US-Präsident Donald Trump hatte am Montag das gesamte Vermögen der venezolanischen Regierung in den USA einfrieren lassen. Caracas verurteilte das Vorgehen als "wirtschaftlichen Terrorismus".


Der Maduro soll mit seiner gesamten Bande zurücktreten und das Leiden seiner Leute nicht unnötig verlängern.

Es waere interessant zu wissen welches Vermögen denn nun genau eingefroren wurde. Das Restvermögen des Landes Venezuela oder das Privatvermögen der Venezuelanischen Regierungsmitglieder? Letzteres würde ich befürworten, da es sich hierbei wohl überwiegend um veruntreutes Volksvermögen handeln dürfte, obwohl man hier konstatieren muss, dass man das Vermögen der Familie Trump aus ähnlichen Gründen eigentlich auch einfrieren müsste. Sehr glücklich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 12539
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2185662) Verfasst am: 08.08.2019, 18:29    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
https://www.spiegel.de/politik/ausland/venezuela-nicolas-maduro-stoppt-verhandlungen-mit-opposition-a-1280962.html

Zitat:
US-Präsident Donald Trump hatte am Montag das gesamte Vermögen der venezolanischen Regierung in den USA einfrieren lassen. Caracas verurteilte das Vorgehen als "wirtschaftlichen Terrorismus".


Der Maduro soll mit seiner gesamten Bande zurücktreten und das Leiden seiner Leute nicht unnötig verlängern.

Es waere interessant zu wissen welches Vermögen denn nun genau eingefroren wurde. Das Restvermögen des Landes Venezuela oder das Privatvermögen der Venezuelanischen Regierungsmitglieder? Letzteres würde ich befürworten, da es sich hierbei wohl überwiegend um veruntreutes Volksvermögen handeln dürfte, obwohl man hier konstatieren muss, dass man das Vermögen der Familie Trump aus ähnlichen Gründen eigentlich auch einfrieren müsste. Sehr glücklich


google doch mal.



ansonsten weiter mit F im norwegischen pensionsfond, F wie

facebook! -noch fragen?

G wie Gazprom -noch fragen?

G wie Goldman Sachs- ein musterbeispiel ethischer unternehmenspolitik fürwahr

https://de.wikipedia.org/wiki/Goldman_Sachs#Unternehmenskritik
z.b.
Zitat:
Public Eye Award
Goldman Sachs erhielt 2013 den Negativpreis Public Eye Award der Fachjury, weil das Unternehmen „die Profite von wenigen mit explodierender Ungleichheit und der Verarmung breiter Schichten“ bezahle. Insbesondere wird die Verschleierung der Staatsverschuldung Griechenlands mithilfe von Buchungstricks und gegen hohe Honorare angeprangert.[48]

_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 42391
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2185669) Verfasst am: 08.08.2019, 18:43    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
https://www.spiegel.de/politik/ausland/venezuela-nicolas-maduro-stoppt-verhandlungen-mit-opposition-a-1280962.html

Zitat:
US-Präsident Donald Trump hatte am Montag das gesamte Vermögen der venezolanischen Regierung in den USA einfrieren lassen. Caracas verurteilte das Vorgehen als "wirtschaftlichen Terrorismus".


Der Maduro soll mit seiner gesamten Bande zurücktreten und das Leiden seiner Leute nicht unnötig verlängern.

Es waere interessant zu wissen welches Vermögen denn nun genau eingefroren wurde. Das Restvermögen des Landes Venezuela oder das Privatvermögen der Venezuelanischen Regierungsmitglieder? Letzteres würde ich befürworten, da es sich hierbei wohl überwiegend um veruntreutes Volksvermögen handeln dürfte, obwohl man hier konstatieren muss, dass man das Vermögen der Familie Trump aus ähnlichen Gründen eigentlich auch einfrieren müsste. Sehr glücklich


google doch mal.



ansonsten weiter mit F im norwegischen pensionsfond, F wie

facebook! -noch fragen?

G wie Gazprom -noch fragen?

G wie Goldman Sachs- ein musterbeispiel ethischer unternehmenspolitik fürwahr

https://de.wikipedia.org/wiki/Goldman_Sachs#Unternehmenskritik
z.b.
Zitat:
Public Eye Award
Goldman Sachs erhielt 2013 den Negativpreis Public Eye Award der Fachjury, weil das Unternehmen „die Profite von wenigen mit explodierender Ungleichheit und der Verarmung breiter Schichten“ bezahle. Insbesondere wird die Verschleierung der Staatsverschuldung Griechenlands mithilfe von Buchungstricks und gegen hohe Honorare angeprangert.[48]


So langsam wird klar, was Du mit deiner Spamerei zu Fragen des norwegischen Staatsfonds, die ich schon längst klar beantwortet habe, eigentlich bezwecken willst. Die dient ganz eindeutig dazu von Kritik am venezuelanischen Regime abzulenken.

Ich mache Dir einen Vorschlag. Mache einen Thread zum Thema "norwegischer Staatsfond" auf und poste dort diese Dinge anstatt einen Thread, der ausdrücklich den Vorgängen in Venezuela gewidmet ist, weiter damit vollzumuellen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AdvocatusDiaboli
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 23978

Beitrag(#2185674) Verfasst am: 08.08.2019, 18:56    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
https://www.spiegel.de/politik/ausland/venezuela-nicolas-maduro-stoppt-verhandlungen-mit-opposition-a-1280962.html

Zitat:
US-Präsident Donald Trump hatte am Montag das gesamte Vermögen der venezolanischen Regierung in den USA einfrieren lassen. Caracas verurteilte das Vorgehen als "wirtschaftlichen Terrorismus".


Der Maduro soll mit seiner gesamten Bande zurücktreten und das Leiden seiner Leute nicht unnötig verlängern.

Es waere interessant zu wissen welches Vermögen denn nun genau eingefroren wurde. Das Restvermögen des Landes Venezuela oder das Privatvermögen der Venezuelanischen Regierungsmitglieder? Letzteres würde ich befürworten, da es sich hierbei wohl überwiegend um veruntreutes Volksvermögen handeln dürfte, obwohl man hier konstatieren muss, dass man das Vermögen der Familie Trump aus ähnlichen Gründen eigentlich auch einfrieren müsste. Sehr glücklich


https://www.msn.com/en-xl/latinamerica/top-stories/the-rich-kids-of-venezuela-including-socialist-revolution-leader-hugo-chavezs-daughter-flaunt-their-wealth-with-fist-fulls-of-cash-and-lavish-holidays-while-the-nation-starves/ar-BBTbyIj

Chávez Tochter Maria Gabriela soll ja mit 4 Mia. Dollar die reichste Frau Venezuelas sein. Lachen Auch Maduros Bagage verprasst ein Vermögen.
Es handelt sich nicht um eine Bolivarische, sondern wohl um eine Dollarische Revolution. Ob Skeptiker schon auf dem Weg ist, die Verräter an die Wand zu stellen? zynisches Grinsen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 12539
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2185677) Verfasst am: 08.08.2019, 19:00    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
https://www.spiegel.de/politik/ausland/venezuela-nicolas-maduro-stoppt-verhandlungen-mit-opposition-a-1280962.html

Zitat:
US-Präsident Donald Trump hatte am Montag das gesamte Vermögen der venezolanischen Regierung in den USA einfrieren lassen. Caracas verurteilte das Vorgehen als "wirtschaftlichen Terrorismus".


Der Maduro soll mit seiner gesamten Bande zurücktreten und das Leiden seiner Leute nicht unnötig verlängern.

Es waere interessant zu wissen welches Vermögen denn nun genau eingefroren wurde. Das Restvermögen des Landes Venezuela oder das Privatvermögen der Venezuelanischen Regierungsmitglieder? Letzteres würde ich befürworten, da es sich hierbei wohl überwiegend um veruntreutes Volksvermögen handeln dürfte, obwohl man hier konstatieren muss, dass man das Vermögen der Familie Trump aus ähnlichen Gründen eigentlich auch einfrieren müsste. Sehr glücklich


google doch mal.



ansonsten weiter mit F im norwegischen pensionsfond, F wie

facebook! -noch fragen?

G wie Gazprom -noch fragen?

G wie Goldman Sachs- ein musterbeispiel ethischer unternehmenspolitik fürwahr

https://de.wikipedia.org/wiki/Goldman_Sachs#Unternehmenskritik
z.b.
Zitat:
Public Eye Award
Goldman Sachs erhielt 2013 den Negativpreis Public Eye Award der Fachjury, weil das Unternehmen „die Profite von wenigen mit explodierender Ungleichheit und der Verarmung breiter Schichten“ bezahle. Insbesondere wird die Verschleierung der Staatsverschuldung Griechenlands mithilfe von Buchungstricks und gegen hohe Honorare angeprangert.[48]


So langsam wird klar, was Du mit deiner Spamerei zu Fragen des norwegischen Staatsfonds, die ich schon längst klar beantwortet habe, eigentlich bezwecken willst. Die dient ganz eindeutig dazu von Kritik am venezuelanischen Regime abzulenken.

Ich mache Dir einen Vorschlag. Mache einen Thread zum Thema "norwegischer Staatsfond" auf und poste dort diese Dinge anstatt einen Thread, der ausdrücklich den Vorgängen in Venezuela gewidmet ist, weiter damit vollzumuellen.


was sagst du nun zu den wenigen Lachen unternehmen, die aus der ethischen reihe tanzen?

DU selbst hast den norwegischen penionsfond hier eingeführt als beispiel wie man es machen soll, wenn man öl hat.
dass du damit grandios gescheitert bist wird dir langsam klar. verstehe.
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 12539
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2185678) Verfasst am: 08.08.2019, 19:04    Titel: Antworten mit Zitat

genau, bekanntermaßen soll die Daily mail ja nicht gerade mit ausgewogenem journalismus glänzen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Daily_Mail#Kontroversen

Zitat:
Die Berichterstattung der Daily Mail hat in der Vergangenheit zahlreiche Kontroversen ausgelöst und wurde auch im Ausland kritisch thematisiert. Die Süddeutsche Zeitung schrieb etwa, dass die politischen Kolumnisten der Zeitung „einen solch blühenden Wahnsinn“ schreiben würden, dass „man nie sicher sein“ könne, „ob sie das wirklich ernst“ meinten.[20] 2010 löste Daily Mail-Kolumnist Richard Littlejohn mit einer Kolumne über einen transsexuellen Grundschullehrer heftige öffentliche Reaktionen aus.[21][22] Vor den Büros der Zeitung sind mehrfach Demonstrationen abgehalten worden.[23][24][25]


usw. klick
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 42391
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2185681) Verfasst am: 08.08.2019, 19:10    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
genau, bekanntermaßen soll die Daily mail ja nicht gerade mit ausgewogenem journalismus glänzen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Daily_Mail#Kontroversen

Zitat:
Die Berichterstattung der Daily Mail hat in der Vergangenheit zahlreiche Kontroversen ausgelöst und wurde auch im Ausland kritisch thematisiert. Die Süddeutsche Zeitung schrieb etwa, dass die politischen Kolumnisten der Zeitung „einen solch blühenden Wahnsinn“ schreiben würden, dass „man nie sicher sein“ könne, „ob sie das wirklich ernst“ meinten.[20] 2010 löste Daily Mail-Kolumnist Richard Littlejohn mit einer Kolumne über einen transsexuellen Grundschullehrer heftige öffentliche Reaktionen aus.[21][22] Vor den Büros der Zeitung sind mehrfach Demonstrationen abgehalten worden.[23][24][25]


usw. klick



Was hat das jetzt mit Venezuela zu tun? Am Kopf kratzen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 12539
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2185684) Verfasst am: 08.08.2019, 19:14    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
genau, bekanntermaßen soll die Daily mail ja nicht gerade mit ausgewogenem journalismus glänzen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Daily_Mail#Kontroversen

Zitat:
Die Berichterstattung der Daily Mail hat in der Vergangenheit zahlreiche Kontroversen ausgelöst und wurde auch im Ausland kritisch thematisiert. Die Süddeutsche Zeitung schrieb etwa, dass die politischen Kolumnisten der Zeitung „einen solch blühenden Wahnsinn“ schreiben würden, dass „man nie sicher sein“ könne, „ob sie das wirklich ernst“ meinten.[20] 2010 löste Daily Mail-Kolumnist Richard Littlejohn mit einer Kolumne über einen transsexuellen Grundschullehrer heftige öffentliche Reaktionen aus.[21][22] Vor den Büros der Zeitung sind mehrfach Demonstrationen abgehalten worden.[23][24][25]


usw. klick



Was hat das jetzt mit Venezuela zu tun? Am Kopf kratzen


darüber der beitrag war für dich.

wir sind bei h wie
HSBC -Die Bank HSBC (Hongkong & Shanghai Banking Corporation Holdings PLC) ist eine international agierende britische Großbank mit Sitz in London
https://de.wikipedia.org/wiki/HSBC

z.b.
Zitat:
Im Juli 2012 wurde die Bank vom US-Senat wegen ihrer „durch und durch versaute[n] Unternehmenskultur“ („pervasively polluted“) gerügt. Die vorgebrachten Vorwürfe betrafen Geldwäsche für Terroristen und Drogenhändler.[19][20]


nachtrag zur HSBC
Zitat:
Swissleaks“-Skandal 2015
? Hauptartikel: Swiss-Leaks
Im Februar 2015 wurde das bisher größte Datenleck der Bankenbranche als Swiss-Leaks bekannt, das vertrauliche Dokumente der HSBC Private Bank (Suisse) betraf. Sie offenbarten das Bild „einer kriminellen Organisation“.[24] Insgesamt sollen die Daten 100 Milliarden US-Dollar von 106.000 Kunden aus 203 Ländern betreffen.[25] Die HSBC machte Geschäfte „mit Personen, die verdächtigt werden, Osama bin Ladens Terrorgruppe finanziert zu haben, mit Waffendealern, die vermutlich Granaten zu Kindersoldaten nach Afrika verbrachten, mit Handlangern von Diktatoren, mit mutmaßlichen Händlern von Blutdiamanten oder Drogen und mit Betrügern aller Art“.[26]

quelle ebenda

im grunde unfassbar.
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
AdvocatusDiaboli
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 23978

Beitrag(#2185693) Verfasst am: 08.08.2019, 19:39    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
genau, bekanntermaßen soll die Daily mail ja nicht gerade mit ausgewogenem journalismus glänzen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Daily_Mail#Kontroversen

Zitat:
Die Berichterstattung der Daily Mail hat in der Vergangenheit zahlreiche Kontroversen ausgelöst und wurde auch im Ausland kritisch thematisiert. Die Süddeutsche Zeitung schrieb etwa, dass die politischen Kolumnisten der Zeitung „einen solch blühenden Wahnsinn“ schreiben würden, dass „man nie sicher sein“ könne, „ob sie das wirklich ernst“ meinten.[20] 2010 löste Daily Mail-Kolumnist Richard Littlejohn mit einer Kolumne über einen transsexuellen Grundschullehrer heftige öffentliche Reaktionen aus.[21][22] Vor den Büros der Zeitung sind mehrfach Demonstrationen abgehalten worden.[23][24][25]


usw. klick


Lachen Mir ist die Qualität der Daily Mail schon bekannt, aber du willst doch nicht wirklich damit die Zustände in Venezuela rechtfertigen?


Schau mal in dieses taz-Interview:
https://taz.de/Experte-ueber-Krise-in-Venezuela/%215568036/

Zitat:
Eigentlich ist Venezuela eine Militärdiktatur, die sich nur zivil verkleidet. Militärs kontrollieren die größten Teile der verstaatlichten Wirtschaft. Sie sind Diplomaten, sie führen Ministerien, öffentliche Verwaltungen. Militärs leiten den Zoll, Steuerbehörden, Banken, die Bankenaufsicht, die wichtige Devisenverwaltung, die Metro, Flughäfen, Stromversorger, Nationalversicherung. Die Militärs sind völlig unantastbar. Eine solch privilegierte Situation kriegen die nie wieder! Sie haben nur alles zu verlieren, aber nichts zu gewinnen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AdvocatusDiaboli
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 23978

Beitrag(#2185695) Verfasst am: 08.08.2019, 19:42    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
genau, bekanntermaßen soll die Daily mail ja nicht gerade mit ausgewogenem journalismus glänzen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Daily_Mail#Kontroversen

Zitat:
Die Berichterstattung der Daily Mail hat in der Vergangenheit zahlreiche Kontroversen ausgelöst und wurde auch im Ausland kritisch thematisiert. Die Süddeutsche Zeitung schrieb etwa, dass die politischen Kolumnisten der Zeitung „einen solch blühenden Wahnsinn“ schreiben würden, dass „man nie sicher sein“ könne, „ob sie das wirklich ernst“ meinten.[20] 2010 löste Daily Mail-Kolumnist Richard Littlejohn mit einer Kolumne über einen transsexuellen Grundschullehrer heftige öffentliche Reaktionen aus.[21][22] Vor den Büros der Zeitung sind mehrfach Demonstrationen abgehalten worden.[23][24][25]


usw. klick



Was hat das jetzt mit Venezuela zu tun? Am Kopf kratzen


darüber der beitrag war für dich.

wir sind bei h wie
HSBC -Die Bank HSBC (Hongkong & Shanghai Banking Corporation Holdings PLC) ist eine international agierende britische Großbank mit Sitz in London
https://de.wikipedia.org/wiki/HSBC

z.b.
Zitat:
Im Juli 2012 wurde die Bank vom US-Senat wegen ihrer „durch und durch versaute[n] Unternehmenskultur“ („pervasively polluted“) gerügt. Die vorgebrachten Vorwürfe betrafen Geldwäsche für Terroristen und Drogenhändler.[19][20]


nachtrag zur HSBC
Zitat:
Swissleaks“-Skandal 2015
? Hauptartikel: Swiss-Leaks
Im Februar 2015 wurde das bisher größte Datenleck der Bankenbranche als Swiss-Leaks bekannt, das vertrauliche Dokumente der HSBC Private Bank (Suisse) betraf. Sie offenbarten das Bild „einer kriminellen Organisation“.[24] Insgesamt sollen die Daten 100 Milliarden US-Dollar von 106.000 Kunden aus 203 Ländern betreffen.[25] Die HSBC machte Geschäfte „mit Personen, die verdächtigt werden, Osama bin Ladens Terrorgruppe finanziert zu haben, mit Waffendealern, die vermutlich Granaten zu Kindersoldaten nach Afrika verbrachten, mit Handlangern von Diktatoren, mit mutmaßlichen Händlern von Blutdiamanten oder Drogen und mit Betrügern aller Art“.[26]

quelle ebenda

im grunde unfassbar.


Ah, Wilson...
HSBC und Swiss Leaks - gutes Stichwort!

Aus meinem Link oben:

Zitat:
Ein Beispiel ist Leutnant Andrade, Sicherheitschef von Hugo Chávez. Der wurde dann der Chef eines Sozialfonds, der Bank für Sozialentwicklung und des nationalen Schatzamtes. Durch die Swiss Leaks wurde sein Privatvermögen von fünf Milliarden Dollar offenbar. Und das ist nur eines von unzähligen Bespielen. Die Korruption ist die wichtigste Ursache für die Verelendung eines der reichsten Länder der Welt.


Im Grunde unfassbar.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 12539
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2185708) Verfasst am: 08.08.2019, 22:03    Titel: Antworten mit Zitat

AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
genau, bekanntermaßen soll die Daily mail ja nicht gerade mit ausgewogenem journalismus glänzen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Daily_Mail#Kontroversen

Zitat:
Die Berichterstattung der Daily Mail hat in der Vergangenheit zahlreiche Kontroversen ausgelöst und wurde auch im Ausland kritisch thematisiert. Die Süddeutsche Zeitung schrieb etwa, dass die politischen Kolumnisten der Zeitung „einen solch blühenden Wahnsinn“ schreiben würden, dass „man nie sicher sein“ könne, „ob sie das wirklich ernst“ meinten.[20] 2010 löste Daily Mail-Kolumnist Richard Littlejohn mit einer Kolumne über einen transsexuellen Grundschullehrer heftige öffentliche Reaktionen aus.[21][22] Vor den Büros der Zeitung sind mehrfach Demonstrationen abgehalten worden.[23][24][25]


usw. klick



Was hat das jetzt mit Venezuela zu tun? Am Kopf kratzen


darüber der beitrag war für dich.

wir sind bei h wie
HSBC -Die Bank HSBC (Hongkong & Shanghai Banking Corporation Holdings PLC) ist eine international agierende britische Großbank mit Sitz in London
https://de.wikipedia.org/wiki/HSBC

z.b.
Zitat:
Im Juli 2012 wurde die Bank vom US-Senat wegen ihrer „durch und durch versaute[n] Unternehmenskultur“ („pervasively polluted“) gerügt. Die vorgebrachten Vorwürfe betrafen Geldwäsche für Terroristen und Drogenhändler.[19][20]


nachtrag zur HSBC
Zitat:
Swissleaks“-Skandal 2015
? Hauptartikel: Swiss-Leaks
Im Februar 2015 wurde das bisher größte Datenleck der Bankenbranche als Swiss-Leaks bekannt, das vertrauliche Dokumente der HSBC Private Bank (Suisse) betraf. Sie offenbarten das Bild „einer kriminellen Organisation“.[24] Insgesamt sollen die Daten 100 Milliarden US-Dollar von 106.000 Kunden aus 203 Ländern betreffen.[25] Die HSBC machte Geschäfte „mit Personen, die verdächtigt werden, Osama bin Ladens Terrorgruppe finanziert zu haben, mit Waffendealern, die vermutlich Granaten zu Kindersoldaten nach Afrika verbrachten, mit Handlangern von Diktatoren, mit mutmaßlichen Händlern von Blutdiamanten oder Drogen und mit Betrügern aller Art“.[26]

quelle ebenda

im grunde unfassbar.


Ah, Wilson...
HSBC und Swiss Leaks - gutes Stichwort!

Aus meinem Link oben:

Zitat:
Ein Beispiel ist Leutnant Andrade, Sicherheitschef von Hugo Chávez. Der wurde dann der Chef eines Sozialfonds, der Bank für Sozialentwicklung und des nationalen Schatzamtes. Durch die Swiss Leaks wurde sein Privatvermögen von fünf Milliarden Dollar offenbar. Und das ist nur eines von unzähligen Bespielen. Die Korruption ist die wichtigste Ursache für die Verelendung eines der reichsten Länder der Welt.


Im Grunde unfassbar.


ich sagte doch bereits, dass ich nichts verteidige, auch nicht die maduro- regierung.

das ändert aber nichts daran, dass die pensionfond-alternative gewaltig stinkt und für verelendung weltweit verantwortlich ist.
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 42391
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2185711) Verfasst am: 08.08.2019, 22:30    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:


ich sagte doch bereits, dass ich nichts verteidige, auch nicht die maduro- regierung.

das ändert aber nichts daran, dass die pensionfond-alternative gewaltig stinkt und für verelendung weltweit verantwortlich ist.


Trump sagt auch er waere kein Rassist. zwinkern
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 12539
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2185713) Verfasst am: 08.08.2019, 22:36    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:


ich sagte doch bereits, dass ich nichts verteidige, auch nicht die maduro- regierung.

das ändert aber nichts daran, dass die pensionfond-alternative gewaltig stinkt und für verelendung weltweit verantwortlich ist.


Trump sagt auch er waere kein Rassist. zwinkern


Zitat:

das ändert aber nichts daran, dass die pensionfond-alternative gewaltig stinkt und für verelendung weltweit verantwortlich ist.

_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Tarvoc
Papst Tarvoc der Stæhlerne



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 37398
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2185714) Verfasst am: 08.08.2019, 22:45    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:


ich sagte doch bereits, dass ich nichts verteidige, auch nicht die maduro- regierung.

das ändert aber nichts daran, dass die pensionfond-alternative gewaltig stinkt und für verelendung weltweit verantwortlich ist.


Trump sagt auch er waere kein Rassist. zwinkern


Hä? Was willst du sagen? Dass Wilson die Maduro-Regierung verteidigt, ohne dass ihm das klar ist? Oder dass er darüber lügt, dass er sie nicht verteidigt? Bezüglich beider Behauptungen wärst du in der Begründungspflicht.
_________________
Tinvaak los grah.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 12539
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2187329) Verfasst am: 26.08.2019, 15:40    Titel: Antworten mit Zitat

https://amerika21.de/2019/08/229603/usa-und-brasilien-militaer-partner-nato
Trump ernennt Brasilien zum "wichtigen Militär-Partner" außerhalb der NATO
Zitat:
Dem jüngsten Entgegenkommen aus den USA dankte Bolsonaro auf seine Weise. "Ich werde Trump nicht kritisieren. Er ist mein Idol", verteidigte er Trump am Mittwoch für dessen restriktive Politik gegenüber Einwanderern.


Und aktuell:


Zitat:
Militärmanöver Unitas LX: Muskelspiele gegen Venezuela
Seestreitkräfte der USA und aus einem Dutzend meist rechter lateinamerikanischer Länder sind an Übungen in Brasilien beteiligt

https://amerika21.de/2019/08/230548/brasilien-venezuela-usa-manoever-unitas
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 42391
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2198958) Verfasst am: 06.01.2020, 07:06    Titel: Antworten mit Zitat

Wer geglaubt hat, dass Amiknecht und Trumplakai Guaido eine Alternative zum korrupten und voellig inkompetenten Maduroregime sein koennte, der sollte spätestens jetzt seine Hoffnungen begraben:


Zitat:
...Dieses Bild geht um die Welt, verbreitet über den Online-Dienst Twitter. Oppositionsführer Juan Guaidó versucht über den Zaun des Parlaments in Venezuelas Hauptstadt Carácas zu klettern. Die Nationalgarde hindert ihn daran. Der Wirtschaftsingenieur, der sich vor einem Jahr selbst zum Übergangspräsidenten Venezuelas erklärte, musste - zusammen mit anderen Oppositionsabgeordneten - vor dem Parlament bleiben, abgeschirmt von Sicherheitskräften. Vor Journalisten erklärte Guaidó....

......Ins Parlament waren nur sozialistische Abgeordnete der Regierung Maduro und einige Oppositionspolitiker gelangt. Der Abgeordnete Luis Parra erklärte sich mit einem Megaphon zum neuen Parlamentspräsidenten, zeigen Bilder des staatlichen Fernsehens......



https://www.tagesschau.de/ausland/guaido-venezuela-115.html


Das Venezuelanische Chaos geht weiter. Die Menschen dort leiden weiter unter der Korruption und der Unfähigkeit eines abgewirtschafteten Regimes, das es wegen seines sturen Beharrens auf eine laengst gescheiterte Wirtschaftsideologie noch nicht mal schafft Produktion und Verteilung der allerlebensnotwendigen Güter zu organisieren und einer selbsternannten "Opposition", die das Land schon laengst unterm Tisch an ausländische Interessen verkauft hat und letztlich dem Volk auch nichts bieten kann.

Statt gewaehlt zu werden ernennen sich Bewerber um politische Ämter mittlerweile selbst, derweil wer noch laufen kann mit den Füssen ueber die heimische Politik abstimmt. Eine Lösung der Krise wird es so nicht geben koennen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 12539
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2198961) Verfasst am: 06.01.2020, 09:37    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wer geglaubt hat, dass Amiknecht und Trumplakai Guaido eine Alternative zum korrupten und voellig inkompetenten Maduroregime sein koennte, der sollte spätestens jetzt seine Hoffnungen begraben:


Zitat:
...Dieses Bild geht um die Welt, verbreitet über den Online-Dienst Twitter. Oppositionsführer Juan Guaidó versucht über den Zaun des Parlaments in Venezuelas Hauptstadt Carácas zu klettern. Die Nationalgarde hindert ihn daran. Der Wirtschaftsingenieur, der sich vor einem Jahr selbst zum Übergangspräsidenten Venezuelas erklärte, musste - zusammen mit anderen Oppositionsabgeordneten - vor dem Parlament bleiben, abgeschirmt von Sicherheitskräften. Vor Journalisten erklärte Guaidó....

......Ins Parlament waren nur sozialistische Abgeordnete der Regierung Maduro und einige Oppositionspolitiker gelangt. Der Abgeordnete Luis Parra erklärte sich mit einem Megaphon zum neuen Parlamentspräsidenten, zeigen Bilder des staatlichen Fernsehens......



https://www.tagesschau.de/ausland/guaido-venezuela-115.html


Das Venezuelanische Chaos geht weiter. Die Menschen dort leiden weiter unter der Korruption und der Unfähigkeit eines abgewirtschafteten Regimes, das es wegen seines sturen Beharrens auf eine laengst gescheiterte Wirtschaftsideologie noch nicht mal schafft Produktion und Verteilung der allerlebensnotwendigen Güter zu organisieren und einer selbsternannten "Opposition", die das Land schon laengst unterm Tisch an ausländische Interessen verkauft hat und letztlich dem Volk auch nichts bieten kann.

Statt gewaehlt zu werden ernennen sich Bewerber um politische Ämter mittlerweile selbst, derweil wer noch laufen kann mit den Füssen ueber die heimische Politik abstimmt. Eine Lösung der Krise wird es so nicht geben koennen.


https://amerika21.de/2020/01/236101/parlament-venezuela-neues-praesidium
Zitat:
Der unterlegene Guaidó und sein Umfeld liefen nach der Abstimmung gegen das Ergebnis Sturm und behaupteten, es sei zustande gekommen, indem "die Opposition" von der Polizei aus dem Parlament "ausgesperrt" worden sei. Allerdings zeigen Bilder der Sitzung ein volles Plenum. Ferner liegen Zeugnisse von Abgeordneten vor, darunter von einem vehementen Guaidó-Unterstützer, die klar bekunden, dass alle gewählten Abgeordneten, einschließlich der Nachrücker, Zugang zur Abstimmung hatten.

Guaidó selbst nahm an der Sitzung offenbar nicht teil. Abgeordnete warfen ihm vor, vorsätzlich zu spät gekommen zu sein, weil er mit seiner Wiederwahl nicht habe rechnen können. Stattdessen habe er vor dem Parlamentsgebäude "eine Show inszeniert". Presseaufnahmen zeigen den bisherigen Oppositionsführer beim Besteigen des Zaunes um das Gelände vom Parlament.

_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 42391
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2198962) Verfasst am: 06.01.2020, 09:57    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wer geglaubt hat, dass Amiknecht und Trumplakai Guaido eine Alternative zum korrupten und voellig inkompetenten Maduroregime sein koennte, der sollte spätestens jetzt seine Hoffnungen begraben:


Zitat:
...Dieses Bild geht um die Welt, verbreitet über den Online-Dienst Twitter. Oppositionsführer Juan Guaidó versucht über den Zaun des Parlaments in Venezuelas Hauptstadt Carácas zu klettern. Die Nationalgarde hindert ihn daran. Der Wirtschaftsingenieur, der sich vor einem Jahr selbst zum Übergangspräsidenten Venezuelas erklärte, musste - zusammen mit anderen Oppositionsabgeordneten - vor dem Parlament bleiben, abgeschirmt von Sicherheitskräften. Vor Journalisten erklärte Guaidó....

......Ins Parlament waren nur sozialistische Abgeordnete der Regierung Maduro und einige Oppositionspolitiker gelangt. Der Abgeordnete Luis Parra erklärte sich mit einem Megaphon zum neuen Parlamentspräsidenten, zeigen Bilder des staatlichen Fernsehens......



https://www.tagesschau.de/ausland/guaido-venezuela-115.html


Das Venezuelanische Chaos geht weiter. Die Menschen dort leiden weiter unter der Korruption und der Unfähigkeit eines abgewirtschafteten Regimes, das es wegen seines sturen Beharrens auf eine laengst gescheiterte Wirtschaftsideologie noch nicht mal schafft Produktion und Verteilung der allerlebensnotwendigen Güter zu organisieren und einer selbsternannten "Opposition", die das Land schon laengst unterm Tisch an ausländische Interessen verkauft hat und letztlich dem Volk auch nichts bieten kann.

Statt gewaehlt zu werden ernennen sich Bewerber um politische Ämter mittlerweile selbst, derweil wer noch laufen kann mit den Füssen ueber die heimische Politik abstimmt. Eine Lösung der Krise wird es so nicht geben koennen.


https://amerika21.de/2020/01/236101/parlament-venezuela-neues-praesidium
Zitat:
Der unterlegene Guaidó und sein Umfeld liefen nach der Abstimmung gegen das Ergebnis Sturm und behaupteten, es sei zustande gekommen, indem "die Opposition" von der Polizei aus dem Parlament "ausgesperrt" worden sei. Allerdings zeigen Bilder der Sitzung ein volles Plenum. Ferner liegen Zeugnisse von Abgeordneten vor, darunter von einem vehementen Guaidó-Unterstützer, die klar bekunden, dass alle gewählten Abgeordneten, einschließlich der Nachrücker, Zugang zur Abstimmung hatten.

Guaidó selbst nahm an der Sitzung offenbar nicht teil. Abgeordnete warfen ihm vor, vorsätzlich zu spät gekommen zu sein, weil er mit seiner Wiederwahl nicht habe rechnen können. Stattdessen habe er vor dem Parlamentsgebäude "eine Show inszeniert". Presseaufnahmen zeigen den bisherigen Oppositionsführer beim Besteigen des Zaunes um das Gelände vom Parlament.


Ich ziehe es vor bei der Nachrichtenlage keiner der beiden Seiten zu glauben. Derzeit gibt es keinerlei demokratisch legitimierte Führung in Venezuela, sondern nur zwei Cliquen, die sich miteinander um die Macht balgen, waehrend das Volk unterdessen vor die Hunde geht. Aber das interessiert ja keinen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 14850
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2198983) Verfasst am: 06.01.2020, 12:28    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wer geglaubt hat, dass Amiknecht und Trumplakai Guaido eine Alternative zum korrupten und voellig inkompetenten Maduroregime sein koennte, der sollte spätestens jetzt seine Hoffnungen begraben:


Zitat:
...Dieses Bild geht um die Welt, verbreitet über den Online-Dienst Twitter. Oppositionsführer Juan Guaidó versucht über den Zaun des Parlaments in Venezuelas Hauptstadt Carácas zu klettern. Die Nationalgarde hindert ihn daran. Der Wirtschaftsingenieur, der sich vor einem Jahr selbst zum Übergangspräsidenten Venezuelas erklärte, musste - zusammen mit anderen Oppositionsabgeordneten - vor dem Parlament bleiben, abgeschirmt von Sicherheitskräften. Vor Journalisten erklärte Guaidó....

......Ins Parlament waren nur sozialistische Abgeordnete der Regierung Maduro und einige Oppositionspolitiker gelangt. Der Abgeordnete Luis Parra erklärte sich mit einem Megaphon zum neuen Parlamentspräsidenten, zeigen Bilder des staatlichen Fernsehens......



https://www.tagesschau.de/ausland/guaido-venezuela-115.html


Das Venezuelanische Chaos geht weiter. Die Menschen dort leiden weiter unter der Korruption und der Unfähigkeit eines abgewirtschafteten Regimes, das es wegen seines sturen Beharrens auf eine laengst gescheiterte Wirtschaftsideologie noch nicht mal schafft Produktion und Verteilung der allerlebensnotwendigen Güter zu organisieren und einer selbsternannten "Opposition", die das Land schon laengst unterm Tisch an ausländische Interessen verkauft hat und letztlich dem Volk auch nichts bieten kann.

Statt gewaehlt zu werden ernennen sich Bewerber um politische Ämter mittlerweile selbst, derweil wer noch laufen kann mit den Füssen ueber die heimische Politik abstimmt. Eine Lösung der Krise wird es so nicht geben koennen.


https://amerika21.de/2020/01/236101/parlament-venezuela-neues-praesidium
Zitat:
Der unterlegene Guaidó und sein Umfeld liefen nach der Abstimmung gegen das Ergebnis Sturm und behaupteten, es sei zustande gekommen, indem "die Opposition" von der Polizei aus dem Parlament "ausgesperrt" worden sei. Allerdings zeigen Bilder der Sitzung ein volles Plenum. Ferner liegen Zeugnisse von Abgeordneten vor, darunter von einem vehementen Guaidó-Unterstützer, die klar bekunden, dass alle gewählten Abgeordneten, einschließlich der Nachrücker, Zugang zur Abstimmung hatten.

Guaidó selbst nahm an der Sitzung offenbar nicht teil. Abgeordnete warfen ihm vor, vorsätzlich zu spät gekommen zu sein, weil er mit seiner Wiederwahl nicht habe rechnen können. Stattdessen habe er vor dem Parlamentsgebäude "eine Show inszeniert". Presseaufnahmen zeigen den bisherigen Oppositionsführer beim Besteigen des Zaunes um das Gelände vom Parlament.


Ich ziehe es vor bei der Nachrichtenlage keiner der beiden Seiten zu glauben. Derzeit gibt es keinerlei demokratisch legitimierte Führung in Venezuela, sondern nur zwei Cliquen, die sich miteinander um die Macht balgen, waehrend das Volk unterdessen vor die Hunde geht. Aber das interessiert ja keinen.


Guaido möchte am Liebsten auch mit der Bibel in der Hand auf den Präsidentenstuhl klettern. Es macht ihn einfach wahnsinnig, dass er nicht so darf wie Anez in Bolivien. Menno!
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 14850
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2198985) Verfasst am: 06.01.2020, 12:31    Titel: Antworten mit Zitat

Aber schau mal beachbernie:

Zitat:
Lob der Vereinten Nationen für Wohnungspolitik in Venezuela

Nairobi/Caracas. Die Vereinten Nationen haben Venezuela als eines der Spitzenländer gelobt, in denen das Menschenrecht auf Wohnung und Unterkunft garantiert wird. Dies verlautete im Rahmen der Evaluationswoche, die Ende Mai am Sitz der UNO in Nairobi stattfand. (...)

Venezuelas Minister für Siedlungswesen und Wohnen, Ildemaro Villarroel, erklärte dazu: "Das GMVV ist weiterhin ein Beispiel für die Welt, dass Wohnen in Venezuela ein soziales Recht und keine Ware ist". Die venezolanischen Delegierten berichteten über den Umfang des Sozialprogramms seit seiner ersten Konzeption und die bisherigen Erfolge. Seit 2011 hat die Regierung 2.641.110 Wohnungen an Familien vergeben. Demnach wurde damit Wohnraum für etwa 12 Millionen Menschen geschaffen. Das Sozialprogramm zum Wohnungsbau wurde im Februar 2011 vom damaligen Präsidenten Hugo Chávez ins Leben gerufen. Die GMVV hat eines der Ziele der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung erfüllt, die am 25. September 2015 beim UN Nachhaltigkeitsgipfel der Staats- und Regierungschefs verabschiedet wurde.


https://amerika21.de/2019/06/226947/un-lobt-wohnungspolitik-von-venezuela
Datum der Meldung: 01.06.2019


Na, was sagst du dazu? Smilie
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 42391
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2198987) Verfasst am: 06.01.2020, 12:40    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Aber schau mal beachbernie:

Zitat:
Lob der Vereinten Nationen für Wohnungspolitik in Venezuela

Nairobi/Caracas. Die Vereinten Nationen haben Venezuela als eines der Spitzenländer gelobt, in denen das Menschenrecht auf Wohnung und Unterkunft garantiert wird. Dies verlautete im Rahmen der Evaluationswoche, die Ende Mai am Sitz der UNO in Nairobi stattfand. (...)

Venezuelas Minister für Siedlungswesen und Wohnen, Ildemaro Villarroel, erklärte dazu: "Das GMVV ist weiterhin ein Beispiel für die Welt, dass Wohnen in Venezuela ein soziales Recht und keine Ware ist". Die venezolanischen Delegierten berichteten über den Umfang des Sozialprogramms seit seiner ersten Konzeption und die bisherigen Erfolge. Seit 2011 hat die Regierung 2.641.110 Wohnungen an Familien vergeben. Demnach wurde damit Wohnraum für etwa 12 Millionen Menschen geschaffen. Das Sozialprogramm zum Wohnungsbau wurde im Februar 2011 vom damaligen Präsidenten Hugo Chávez ins Leben gerufen. Die GMVV hat eines der Ziele der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung erfüllt, die am 25. September 2015 beim UN Nachhaltigkeitsgipfel der Staats- und Regierungschefs verabschiedet wurde.


https://amerika21.de/2019/06/226947/un-lobt-wohnungspolitik-von-venezuela
Datum der Meldung: 01.06.2019


Na, was sagst du dazu? Smilie



Jetzt brauchen die Venezuelaner nur noch ausreichend zu fressen im Kühlschrank, eine stabile Stromversorgung damit der Kühlschrank auch kühlen kann, sowie eine medizinische Versorgung, bei der man nicht jede Mullbinde selber mitbringen muss............, dann koennen die ganzen in die Nachbarländer geflüchteten Venezuelaner wieder heimkommen und in Ruhe die Segnungen des Sozialismus geniessen. Sehr glücklich

Nochwas Positives gibt's aus dem Land zu melden: Wie das venezuelanische Gesundheitsministerium bereits vor ca. einem Jahr meldete konnte das Problem des Übergewichts innerhalb der Bevoelkerung Venezuelas dank der unermüdlichen Anstrengungen der organisierten Arbeiterklasse praktisch auf null zurückgeführt werden. zwinkern


Ansonsten stammt das von Dir zitierte Lob fuer Venezuelas Wohnungspolitik nicht von "den Vereinten Nationen", sondern von Venezuelanischen "Minister fuer Siedlung- und Wohnungswesen" sowie anderen Venezuelanischen Delegierten, die vermutlich alle von der Regierungspartei Venezuelas geschickt wurden:

Zitat:
....Venezuelas Minister für Siedlungswesen und Wohnen, Ildemaro Villarroel, erklärte dazu: "Das GMVV ist weiterhin ein Beispiel für die Welt, dass Wohnen in Venezuela ein soziales Recht und keine Ware ist". Die venezolanischen Delegierten berichteten über den Umfang des Sozialprogramms seit seiner ersten Konzeption und die bisherigen Erfolge...



und zweitens:

Zitat:
....Dies verlautete im Rahmen der Evaluationswoche, die Ende Mai am Sitz der UNO in Nairobi stattfand. ...


Wann genau ist eigentlich die UNO von New York nach Nairobi umgezogen? Und wann genau erhielt die UN wieder ihren alten Namen UNO? Ich finde das klingt alles etwas merkwürdig....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 16, 17, 18  Weiter
Seite 17 von 18

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group