Freigeisterhaus Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Venezuela - Revival der Rätedemokratie
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 20, 21, 22
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Skeptiker
"I can't breathe!"



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 15730
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2239126) Verfasst am: 21.01.2021, 22:22    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
https://www.spiegel.de/politik/ausland/eu-staaten-sollen-juan-guaido-als-venezolanischen-staatsschef-anerkennen-a-6254675a-34e0-4bce-9ade-0c503f3708bf

Zitat:
EU-Staaten sollen Juan Guaidó als venezolanischen Staatsschef anerkennen

Juan Guaidó ist als selbsterklärter Interimspräsident Venezuelas machtlos, zuletzt verlor er bei einer umstrittenen Wahl. Das EU-Parlament fordert von den Mitgliedsstaaten nun ein klares Bekenntnis zu dem Oppositionellen.


Wo bleibt das klare Bekenntnis zum Wahlsieger Donald Trump? Sehr glücklich



Juan Guaidó ist genausowenig demokratisch legitimiert wie Maduro. Die einzigen, die das Recht haben zu bestimmen, wer legitimer Staatspräsident ist, sind die Venezolaner, aber die fragt ja letztlich niemand (zumindest nicht in freien, fairen Wahlen), weder Maduro, noch Guaido und die EU schon mal gleich gar nicht.

In Berichten aus Venezuela hört man immer wieder "Volkes Stimme" erklaeren, dass man endgültig die Schnauze voll hat von den beiden Rudeln selbstverliebter, machtgeiler Spinner, die sich um die Macht balgen und man endlich Prosperität und Stabiltaet im Land herbeisehnt, wobei weder den einen noch den anderen zugetraut wird, dafuer zu sorgen.


Wenn Maduro und Guaido angeblich so gleich sind. Warum unterstützt die EU nur Guaido?
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
male Person of Age and without Color



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 45792
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2239139) Verfasst am: 21.01.2021, 23:35    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
https://www.spiegel.de/politik/ausland/eu-staaten-sollen-juan-guaido-als-venezolanischen-staatsschef-anerkennen-a-6254675a-34e0-4bce-9ade-0c503f3708bf

Zitat:
EU-Staaten sollen Juan Guaidó als venezolanischen Staatsschef anerkennen

Juan Guaidó ist als selbsterklärter Interimspräsident Venezuelas machtlos, zuletzt verlor er bei einer umstrittenen Wahl. Das EU-Parlament fordert von den Mitgliedsstaaten nun ein klares Bekenntnis zu dem Oppositionellen.


Wo bleibt das klare Bekenntnis zum Wahlsieger Donald Trump? Sehr glücklich



Juan Guaidó ist genausowenig demokratisch legitimiert wie Maduro. Die einzigen, die das Recht haben zu bestimmen, wer legitimer Staatspräsident ist, sind die Venezolaner, aber die fragt ja letztlich niemand (zumindest nicht in freien, fairen Wahlen), weder Maduro, noch Guaido und die EU schon mal gleich gar nicht.

In Berichten aus Venezuela hört man immer wieder "Volkes Stimme" erklaeren, dass man endgültig die Schnauze voll hat von den beiden Rudeln selbstverliebter, machtgeiler Spinner, die sich um die Macht balgen und man endlich Prosperität und Stabiltaet im Land herbeisehnt, wobei weder den einen noch den anderen zugetraut wird, dafuer zu sorgen.


Wenn Maduro und Guaido angeblich so gleich sind. Warum unterstützt die EU nur Guaido?


Das musst Du die EU fragen.

Ich sagte auch nur, dass die beiden aus Sicht der Venezuelaner so ziemlich gleich sind und zwar in dem Sinne, dass die sich von keinem eine Loesung ihrer Probleme erwarten und ich glaube da haben die recht mit.
_________________
Defund the gender police!! Let's Rock
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Blitzstrahl
als Doppelnick gesperrt



Anmeldungsdatum: 22.08.2020
Beiträge: 329

Beitrag(#2239146) Verfasst am: 22.01.2021, 00:14    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
https://www.spiegel.de/politik/ausland/eu-staaten-sollen-juan-guaido-als-venezolanischen-staatsschef-anerkennen-a-6254675a-34e0-4bce-9ade-0c503f3708bf

Zitat:
EU-Staaten sollen Juan Guaidó als venezolanischen Staatsschef anerkennen

Juan Guaidó ist als selbsterklärter Interimspräsident Venezuelas machtlos, zuletzt verlor er bei einer umstrittenen Wahl. Das EU-Parlament fordert von den Mitgliedsstaaten nun ein klares Bekenntnis zu dem Oppositionellen.


Wo bleibt das klare Bekenntnis zum Wahlsieger Donald Trump? Sehr glücklich



Juan Guaidó ist genausowenig demokratisch legitimiert wie Maduro. Die einzigen, die das Recht haben zu bestimmen, wer legitimer Staatspräsident ist, sind die Venezolaner, aber die fragt ja letztlich niemand (zumindest nicht in freien, fairen Wahlen), weder Maduro, noch Guaido und die EU schon mal gleich gar nicht.

In Berichten aus Venezuela hört man immer wieder "Volkes Stimme" erklaeren, dass man endgültig die Schnauze voll hat von den beiden Rudeln selbstverliebter, machtgeiler Spinner, die sich um die Macht balgen und man endlich Prosperität und Stabiltaet im Land herbeisehnt, wobei weder den einen noch den anderen zugetraut wird, dafuer zu sorgen.


Wenn Maduro und Guaido angeblich so gleich sind. Warum unterstützt die EU nur Guaido?


Das musst Du die EU fragen.

Ich sagte auch nur, dass die beiden aus Sicht der Venezuelaner so ziemlich gleich sind und zwar in dem Sinne, dass die sich von keinem eine Loesung ihrer Probleme erwarten und ich glaube da haben die recht mit.


Vor einigen wenigen Wochen war die Wahl in Venezuela, wo Maduro und seine Partei eine eindeutige Mehrheit errangen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
male Person of Age and without Color



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 45792
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2239155) Verfasst am: 22.01.2021, 00:58    Titel: Antworten mit Zitat

Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
https://www.spiegel.de/politik/ausland/eu-staaten-sollen-juan-guaido-als-venezolanischen-staatsschef-anerkennen-a-6254675a-34e0-4bce-9ade-0c503f3708bf

Zitat:
EU-Staaten sollen Juan Guaidó als venezolanischen Staatsschef anerkennen

Juan Guaidó ist als selbsterklärter Interimspräsident Venezuelas machtlos, zuletzt verlor er bei einer umstrittenen Wahl. Das EU-Parlament fordert von den Mitgliedsstaaten nun ein klares Bekenntnis zu dem Oppositionellen.


Wo bleibt das klare Bekenntnis zum Wahlsieger Donald Trump? Sehr glücklich



Juan Guaidó ist genausowenig demokratisch legitimiert wie Maduro. Die einzigen, die das Recht haben zu bestimmen, wer legitimer Staatspräsident ist, sind die Venezolaner, aber die fragt ja letztlich niemand (zumindest nicht in freien, fairen Wahlen), weder Maduro, noch Guaido und die EU schon mal gleich gar nicht.

In Berichten aus Venezuela hört man immer wieder "Volkes Stimme" erklaeren, dass man endgültig die Schnauze voll hat von den beiden Rudeln selbstverliebter, machtgeiler Spinner, die sich um die Macht balgen und man endlich Prosperität und Stabiltaet im Land herbeisehnt, wobei weder den einen noch den anderen zugetraut wird, dafuer zu sorgen.


Wenn Maduro und Guaido angeblich so gleich sind. Warum unterstützt die EU nur Guaido?


Das musst Du die EU fragen.

Ich sagte auch nur, dass die beiden aus Sicht der Venezuelaner so ziemlich gleich sind und zwar in dem Sinne, dass die sich von keinem eine Loesung ihrer Probleme erwarten und ich glaube da haben die recht mit.


Vor einigen wenigen Wochen war die Wahl in Venezuela, wo Maduro und seine Partei eine eindeutige Mehrheit errangen.



Jo. Nachdem dort etwas passiert ist, wovon der Trump nur vergeblich träumen konnte. Ich glaube das haette dem Trump auch ganz prima gepasst, wenn die Verfassungsrichter, die er ernannt hatte, die Nancy Pelosi und den Chuck Schumer abgesetzt und durch Trump genehme "Oppositionspolitiker" ersetzt haetten. Wetten der Trump haette danach auch die "Wahl" gewonnen? Sehr glücklich

Die Wahlen in Venezuela waren nicht demokratisch, sondern ein schlechter Witz. Deshalb wurden sie auch von der Opposition weitgehend boykottiert. Die Wahlbeteiligung betrug nur 30,5% Sowas wuerdest Du zurecht in keinem kapitalistischen Land der Welt akzeptieren, zumal mittlerweile 5 Millionen (von 28 Millionen) Venezuelaner laengst durch die gescheiterte Wirtschaftspolitik des Regimes ins Ausland getrieben wurden und gar nicht mehr mitwählen konnten.
_________________
Defund the gender police!! Let's Rock
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
"I can't breathe!"



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 15730
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2239170) Verfasst am: 22.01.2021, 09:22    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
https://www.spiegel.de/politik/ausland/eu-staaten-sollen-juan-guaido-als-venezolanischen-staatsschef-anerkennen-a-6254675a-34e0-4bce-9ade-0c503f3708bf

Zitat:
EU-Staaten sollen Juan Guaidó als venezolanischen Staatsschef anerkennen

Juan Guaidó ist als selbsterklärter Interimspräsident Venezuelas machtlos, zuletzt verlor er bei einer umstrittenen Wahl. Das EU-Parlament fordert von den Mitgliedsstaaten nun ein klares Bekenntnis zu dem Oppositionellen.


Wo bleibt das klare Bekenntnis zum Wahlsieger Donald Trump? Sehr glücklich



Juan Guaidó ist genausowenig demokratisch legitimiert wie Maduro. Die einzigen, die das Recht haben zu bestimmen, wer legitimer Staatspräsident ist, sind die Venezolaner, aber die fragt ja letztlich niemand (zumindest nicht in freien, fairen Wahlen), weder Maduro, noch Guaido und die EU schon mal gleich gar nicht.

In Berichten aus Venezuela hört man immer wieder "Volkes Stimme" erklaeren, dass man endgültig die Schnauze voll hat von den beiden Rudeln selbstverliebter, machtgeiler Spinner, die sich um die Macht balgen und man endlich Prosperität und Stabiltaet im Land herbeisehnt, wobei weder den einen noch den anderen zugetraut wird, dafuer zu sorgen.


Wenn Maduro und Guaido angeblich so gleich sind. Warum unterstützt die EU nur Guaido?


Das musst Du die EU fragen.

Ich sagte auch nur, dass die beiden aus Sicht der Venezuelaner so ziemlich gleich sind und zwar in dem Sinne, dass die sich von keinem eine Loesung ihrer Probleme erwarten und ich glaube da haben die recht mit.


Vor einigen wenigen Wochen war die Wahl in Venezuela, wo Maduro und seine Partei eine eindeutige Mehrheit errangen.



Jo. Nachdem dort etwas passiert ist, wovon der Trump nur vergeblich träumen konnte. Ich glaube das haette dem Trump auch ganz prima gepasst, wenn die Verfassungsrichter, die er ernannt hatte, die Nancy Pelosi und den Chuck Schumer abgesetzt und durch Trump genehme "Oppositionspolitiker" ersetzt haetten. Wetten der Trump haette danach auch die "Wahl" gewonnen? Sehr glücklich

Die Wahlen in Venezuela waren nicht demokratisch, sondern ein schlechter Witz. Deshalb wurden sie auch von der Opposition weitgehend boykottiert. Die Wahlbeteiligung betrug nur 30,5% Sowas wuerdest Du zurecht in keinem kapitalistischen Land der Welt akzeptieren, zumal mittlerweile 5 Millionen (von 28 Millionen) Venezuelaner laengst durch die gescheiterte Wirtschaftspolitik des Regimes ins Ausland getrieben wurden und gar nicht mehr mitwählen konnten.


Das ist ja bei Guaido nicht gerade besser. Der erklärt sich einfach aus dem Nichts zum Präsidenten Venezuelas. Wenn etwas dem Trump-Modus gleicht, dann das.

Maduros Politik kann wohl ohne den internationalen Kontext des brutalen Wirtschaftskrieges ebenso wenig verstanden werden, wie sprachliche Konstrukte, von denen im anderen thread die Rede ist.

Ich weiß nicht, ob du davon gehört oder gelesen hast, aber das schwere Wirtschaftsembargo hat in Venezuela um die 40.000 Todesopfer gefordert. Auch in Kuba sind Menschen gestorben, etwa weil es Kuba nicht möglich war, bestimmte Medikamente zu beschaffen.

Sozialismus oder eine soziale und demokratische Politik allgemein schwebt nicht im luftleeren Raum. Wie kommst du überhaupt auf die völlig weltfremde Idee, das könnte so sein? Ich wundere mich sehr über dich gerade in diesem Punkt.
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Blitzstrahl
als Doppelnick gesperrt



Anmeldungsdatum: 22.08.2020
Beiträge: 329

Beitrag(#2239189) Verfasst am: 22.01.2021, 12:03    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
https://www.spiegel.de/politik/ausland/eu-staaten-sollen-juan-guaido-als-venezolanischen-staatsschef-anerkennen-a-6254675a-34e0-4bce-9ade-0c503f3708bf

Zitat:
EU-Staaten sollen Juan Guaidó als venezolanischen Staatsschef anerkennen

Juan Guaidó ist als selbsterklärter Interimspräsident Venezuelas machtlos, zuletzt verlor er bei einer umstrittenen Wahl. Das EU-Parlament fordert von den Mitgliedsstaaten nun ein klares Bekenntnis zu dem Oppositionellen.


Wo bleibt das klare Bekenntnis zum Wahlsieger Donald Trump? Sehr glücklich



Juan Guaidó ist genausowenig demokratisch legitimiert wie Maduro. Die einzigen, die das Recht haben zu bestimmen, wer legitimer Staatspräsident ist, sind die Venezolaner, aber die fragt ja letztlich niemand (zumindest nicht in freien, fairen Wahlen), weder Maduro, noch Guaido und die EU schon mal gleich gar nicht.

In Berichten aus Venezuela hört man immer wieder "Volkes Stimme" erklaeren, dass man endgültig die Schnauze voll hat von den beiden Rudeln selbstverliebter, machtgeiler Spinner, die sich um die Macht balgen und man endlich Prosperität und Stabiltaet im Land herbeisehnt, wobei weder den einen noch den anderen zugetraut wird, dafuer zu sorgen.


Wenn Maduro und Guaido angeblich so gleich sind. Warum unterstützt die EU nur Guaido?


Das musst Du die EU fragen.

Ich sagte auch nur, dass die beiden aus Sicht der Venezuelaner so ziemlich gleich sind und zwar in dem Sinne, dass die sich von keinem eine Loesung ihrer Probleme erwarten und ich glaube da haben die recht mit.


Vor einigen wenigen Wochen war die Wahl in Venezuela, wo Maduro und seine Partei eine eindeutige Mehrheit errangen.



Jo. Nachdem dort etwas passiert ist, wovon der Trump nur vergeblich träumen konnte. Ich glaube das haette dem Trump auch ganz prima gepasst, wenn die Verfassungsrichter, die er ernannt hatte, die Nancy Pelosi und den Chuck Schumer abgesetzt und durch Trump genehme "Oppositionspolitiker" ersetzt haetten. Wetten der Trump haette danach auch die "Wahl" gewonnen? Sehr glücklich

Die Wahlen in Venezuela waren nicht demokratisch, sondern ein schlechter Witz. Deshalb wurden sie auch von der Opposition weitgehend boykottiert. Die Wahlbeteiligung betrug nur 30,5% Sowas wuerdest Du zurecht in keinem kapitalistischen Land der Welt akzeptieren, zumal mittlerweile 5 Millionen (von 28 Millionen) Venezuelaner laengst durch die gescheiterte Wirtschaftspolitik des Regimes ins Ausland getrieben wurden und gar nicht mehr mitwählen konnten.


Finde heraus, warum die Opposition zum Wahlboykott blies, anders als bei der Wahl davor. Es besteht der dringende Verdacht, dass sie keine erneute krachende Niederlage sich einhandeln wollten und daher lieber mauerten. Die Guaido-Stinker und die eingebettete Journaille der westlichen "Wertestaaten" hat nix Besseres z utun, als diese durchsichtige Mauerei der Opposition Maduro und seinen Getreuen in die Schuhe zu schieben.

Was heißt hier gescheiterte Wirtschaftspolitik. Ist dir denn noch immer nicht bekannt, dass Venezuela einem harten Handelsembargo der USA ausgesetzt ist. Hinzu kommt ein Sabotagekurs der nationalen Bourgeoisie Venezuelas. Stell dir mal vor, all das geschähe in Deutschland oder Kanada, dann wären beide Staaten schon längst bankrott. Und ja, viele bürgerliche Subjekte verlassen Venezuelas auch deshalb, weil sie nicht mehr die Privilegien genießen, die sie mal einst hatten. Hinzu kommen noch Illusionisten, Abenteurer, Glücksritter, Kriminelle und Dummbatze. Natürlich gibt es unter den 5 Mill. Menschen auch solche, die ganz einfach ein besseres Leben sich erwünschen, was z.Z. in Venezuela nicht für Leute im einstigen Wohlstand gegeben ist. wie auch immer, trotz der schwierigen Lage im Lande, kommt es zu keinen größeren Unruhen, ergo ist es wohl so, dass die Regierung in Caracas für die sogenannten einfachen Menschen doch so Einiges anbietet, sich für diese einsetzt, so weit dies eben möglich ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 41209
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2239194) Verfasst am: 22.01.2021, 13:24    Titel: Antworten mit Zitat

Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:


Finde heraus, warum die Opposition zum Wahlboykott blies, anders als bei der Wahl davor. Es besteht der dringende Verdacht, dass sie keine erneute krachende Niederlage sich einhandeln wollten und daher lieber mauerten. Die Guaido-Stinker und die eingebettete Journaille der westlichen "Wertestaaten" hat nix Besseres z utun, als diese durchsichtige Mauerei der Opposition Maduro und seinen Getreuen in die Schuhe zu schieben.



Wenn annähernd 70% eine Wahl blockieren besteht den dringenden Verdacht, dass sie sich keine "krachende Niederlage" einhandeln wollen? Suspekt
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Blitzstrahl
als Doppelnick gesperrt



Anmeldungsdatum: 22.08.2020
Beiträge: 329

Beitrag(#2239203) Verfasst am: 22.01.2021, 14:09    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:


Finde heraus, warum die Opposition zum Wahlboykott blies, anders als bei der Wahl davor. Es besteht der dringende Verdacht, dass sie keine erneute krachende Niederlage sich einhandeln wollten und daher lieber mauerten. Die Guaido-Stinker und die eingebettete Journaille der westlichen "Wertestaaten" hat nix Besseres z utun, als diese durchsichtige Mauerei der Opposition Maduro und seinen Getreuen in die Schuhe zu schieben.



Wenn annähernd 70% eine Wahl blockieren besteht den dringenden Verdacht, dass sie sich keine "krachende Niederlage" einhandeln wollen? Suspekt


"audiatur et altera pars" lautete eine der altrömischen Maximen. Gemeint ist auf Deutsch, dass auch die andere Seite gehört werden möge. Damit ist in dem Fall eine Stellungnahme der venezuelanischen Regierung gemeint. Es ist in den westlichen "Wertestaaten" üblich, unbequeme Länder, bzw. solche die dazu ausgedeutet wurden und werden, nicht zu Wort kommen zu lassen. Das wird dann dreisterweise auch noch als neutral bezeichnet.
Niemand hier unter uns ist ein Experte Venezuelas, daher wissen wir nur sehr begrenzt, was in diesem südamerikanischen Land so an Spezifika vorherrscht.
Davon mal abgesehen, ist deine Rechnung unzulänglich und zu kurz gegriffen, weil du die Nichtwähler einfach unterschlägst. In den meisten Staaten der Welt geht ein beträchtlicher Teil der Bevölkerung nicht zur Wahlurne, was auch bedacht sein will.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
male Person of Age and without Color



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 45792
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2239251) Verfasst am: 22.01.2021, 19:48    Titel: Antworten mit Zitat

Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:


Was heißt hier gescheiterte Wirtschaftspolitik. Ist dir denn noch immer nicht bekannt, dass Venezuela einem harten Handelsembargo der USA ausgesetzt ist. Hinzu kommt ein Sabotagekurs der nationalen Bourgeoisie Venezuelas. Stell dir mal vor, all das geschähe in Deutschland oder Kanada, dann wären beide Staaten schon längst bankrott. Und ja, viele bürgerliche Subjekte verlassen Venezuelas auch deshalb, weil sie nicht mehr die Privilegien genießen, die sie mal einst hatten. Hinzu kommen noch Illusionisten, Abenteurer, Glücksritter, Kriminelle und Dummbatze. Natürlich gibt es unter den 5 Mill. Menschen auch solche, die ganz einfach ein besseres Leben sich erwünschen, was z.Z. in Venezuela nicht für Leute im einstigen Wohlstand gegeben ist. wie auch immer, trotz der schwierigen Lage im Lande, kommt es zu keinen größeren Unruhen, ergo ist es wohl so, dass die Regierung in Caracas für die sogenannten einfachen Menschen doch so Einiges anbietet, sich für diese einsetzt, so weit dies eben möglich ist.



Welche "Privilegien, die sie einst hatten" meinst Du eigentlich? Z.B. das sich einmal am Tag satt essen zu koennen?

Angesichts der blanken Not, die viele Menschen aus Venezuela raustreibt, wirkt Dein Posting menschenfeindlich und zynisch. Das sind in der grossen Mehrzahl keine Menschen, die irgendwelchen Privilegien nachtrauern, sondern solche, die nie welche gehabt haben, weder unter den Chavisten noch unter deren Vorgängerregime. Die gingen, weil sie jetzt, im Gegensatz zu frueher, noch nicht mal das Allernotwendigste in Venezuela bekommen koennen. Mir ist eine Frau aus einem Fernsehbericht erinnerlich, die als Grund dafuer, weshalb sie aus Venezuela weggegangen ist und jetzt in Kolumbien auf den Strich geht, angab, dass sie ein schwerkrankes Kind hat und dies die einzige Moeglichkeit fuer sie ist ihr Kind behandeln zu lassen. Zuhause gab es im Krankenhaus noch nicht einmal so einfache Dinge wie Spritzen und Mullbinden im Krankenhaus. Die musste man selber mitbringen, sonst gab's keine Behandlung. Und mir kann niemand erzaehlen, dass man zur Beschaffung solcher Dinge auf Importe aus dem Ausland angewiesen ist, weil man die dafuer notwendige Technologie oder Rohstoffe nicht hat. Das ist ein glasklares Systemversagen!



Zitat:
.....Pharmacies and hospitals in Venezuela have severe shortages of medicine and supplies and inadequate staffing as medical professionals leave the country. Even in locations where medical services are available in Venezuela, falling wages and hyperinflation have put medical care out of reach for many families. The collapse of the health care system has exacerbated health conditions for the migrant population with many going months without care. And now the coronoavirus global pandemic has added another challenge for access to health care as border crossings have been shut down....




https://www.americares.org/emergency-program/ep-colombia-venezuela-border-crisis/?gclid=EAIaIQobChMI2qvq1Z2w7gIVjyCtBh2NIQ9sEAAYASAAEgJFn_D_BwE
_________________
Defund the gender police!! Let's Rock
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Blitzstrahl
als Doppelnick gesperrt



Anmeldungsdatum: 22.08.2020
Beiträge: 329

Beitrag(#2239312) Verfasst am: 23.01.2021, 00:28    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:


Was heißt hier gescheiterte Wirtschaftspolitik. Ist dir denn noch immer nicht bekannt, dass Venezuela einem harten Handelsembargo der USA ausgesetzt ist. Hinzu kommt ein Sabotagekurs der nationalen Bourgeoisie Venezuelas. Stell dir mal vor, all das geschähe in Deutschland oder Kanada, dann wären beide Staaten schon längst bankrott. Und ja, viele bürgerliche Subjekte verlassen Venezuelas auch deshalb, weil sie nicht mehr die Privilegien genießen, die sie mal einst hatten. Hinzu kommen noch Illusionisten, Abenteurer, Glücksritter, Kriminelle und Dummbatze. Natürlich gibt es unter den 5 Mill. Menschen auch solche, die ganz einfach ein besseres Leben sich erwünschen, was z.Z. in Venezuela nicht für Leute im einstigen Wohlstand gegeben ist. wie auch immer, trotz der schwierigen Lage im Lande, kommt es zu keinen größeren Unruhen, ergo ist es wohl so, dass die Regierung in Caracas für die sogenannten einfachen Menschen doch so Einiges anbietet, sich für diese einsetzt, so weit dies eben möglich ist.



Welche "Privilegien, die sie einst hatten" meinst Du eigentlich? Z.B. das sich einmal am Tag satt essen zu koennen?

Angesichts der blanken Not, die viele Menschen aus Venezuela raustreibt, wirkt Dein Posting menschenfeindlich und zynisch. Das sind in der grossen Mehrzahl keine Menschen, die irgendwelchen Privilegien nachtrauern, sondern solche, die nie welche gehabt haben, weder unter den Chavisten noch unter deren Vorgängerregime. Die gingen, weil sie jetzt, im Gegensatz zu frueher, noch nicht mal das Allernotwendigste in Venezuela bekommen koennen. Mir ist eine Frau aus einem Fernsehbericht erinnerlich, die als Grund dafuer, weshalb sie aus Venezuela weggegangen ist und jetzt in Kolumbien auf den Strich geht, angab, dass sie ein schwerkrankes Kind hat und dies die einzige Moeglichkeit fuer sie ist ihr Kind behandeln zu lassen. Zuhause gab es im Krankenhaus noch nicht einmal so einfache Dinge wie Spritzen und Mullbinden im Krankenhaus. Die musste man selber mitbringen, sonst gab's keine Behandlung. Und mir kann niemand erzaehlen, dass man zur Beschaffung solcher Dinge auf Importe aus dem Ausland angewiesen ist, weil man die dafuer notwendige Technologie oder Rohstoffe nicht hat. Das ist ein glasklares Systemversagen!



Zitat:
.....Pharmacies and hospitals in Venezuela have severe shortages of medicine and supplies and inadequate staffing as medical professionals leave the country. Even in locations where medical services are available in Venezuela, falling wages and hyperinflation have put medical care out of reach for many families. The collapse of the health care system has exacerbated health conditions for the migrant population with many going months without care. And now the coronoavirus global pandemic has added another challenge for access to health care as border crossings have been shut down....




https://www.americares.org/emergency-program/ep-colombia-venezuela-border-crisis/?gclid=EAIaIQobChMI2qvq1Z2w7gIVjyCtBh2NIQ9sEAAYASAAEgJFn_D_BwE


Mit Privilegien meinte ich die der Bourgeoisie, - Mann, Mann, du stehst ja voll auf dem Schlauch ! Lachen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
male Person of Age and without Color



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 45792
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2242422) Verfasst am: 14.02.2021, 20:32    Titel: Antworten mit Zitat

Das Ende eines gescheiterten Experiments:

Zitat:
...Saddled with hundreds of failed state companies in an economy barreling over a cliff, the Venezuelan government is abandoning socialist doctrine by offloading key enterprises to private investors, offering profit in exchange for a share of revenue or products.

Dozens of chemical plants, coffee processors, grain silos and hotels confiscated over the past two decades have been transferred -- but not sold -- to private operators in so-called strategic alliances, nine people with knowledge of the matter said. Managers cover payroll and investments, and deliver products and a percentage of their income to the government.....


https://www.bloomberg.com/news/articles/2021-02-12/bankrupt-by-socialism-venezuela-hands-over-control-of-companies
_________________
Defund the gender police!! Let's Rock
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
"I can't breathe!"



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 15730
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2242454) Verfasst am: 15.02.2021, 09:18    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Das Ende eines gescheiterten Experiments:

Zitat:
...Saddled with hundreds of failed state companies in an economy barreling over a cliff, the Venezuelan government is abandoning socialist doctrine by offloading key enterprises to private investors, offering profit in exchange for a share of revenue or products.

Dozens of chemical plants, coffee processors, grain silos and hotels confiscated over the past two decades have been transferred -- but not sold -- to private operators in so-called strategic alliances, nine people with knowledge of the matter said. Managers cover payroll and investments, and deliver products and a percentage of their income to the government.....


https://www.bloomberg.com/news/articles/2021-02-12/bankrupt-by-socialism-venezuela-hands-over-control-of-companies




"Keine Experimente!" - Konrad Adenauer, CDU

Davon abgesehen ist a) Sozialismus kein Experiment und b) Venezuela kein sozialistisches Land, auch wenn es einige Verstaatlichungen gibt.
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
male Person of Age and without Color



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 45792
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2242568) Verfasst am: 16.02.2021, 03:53    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
....Seit Jahresbeginn wird in Venezuela verstärkt über das Recht auf Schwangerschaftsabbrüche diskutiert. Feministische Organisationen aus dem Land selbst sowie aus anderen lateinamerikanischen Staaten hatten in der ersten Januarwoche eine Kampagne durchgeführt, um auf die Situation von Vannesa Rosales aufmerksam zu machen. Die 31jährige Frauenrechtsaktivistin und Lehrerin aus dem westlichen Bundesstaat Mérida war im Oktober des vergangenen Jahres festgenommen worden. Der Vorwurf: Sie habe ein Mädchen zum Abbruch gezwungen und sich zu einem Verbrechen verabredet.

Nach Angaben von Rosales’ Anwältin hatten sich eine Mutter und deren 13jährige Tochter an die Lehrerin gewandt, nachdem das Mädchen vergewaltigt und daraufhin schwanger geworden war. Auf deren ausdrückliche Bitte habe Rosales die zur Durchführung eines Schwangerschaftsabbruchs nötigen Informationen sowie Medikamente organisiert. Der 31jährigen drohen nun bis zu 25 Jahre Haft, auch die Mutter des Vergewaltigungsopfers wurde festgenommen. Dank der Solidaritätskampagne wurde Rosales am 11. Januar aus dem Gefängnis entlassen und unter Hausarrest gestellt...


https://www.jungewelt.de/artikel/394904.rigides-abtreibungsrecht-auf-stand-von-1897.html


20 Jahre chavistische Revolution und auf dem Gebiet ist man so rückständig wie das stockkonservative Polen! Mit den Augen rollen
_________________
Defund the gender police!! Let's Rock
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 41209
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2242575) Verfasst am: 16.02.2021, 09:29    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Das Ende eines gescheiterten Experiments:

Zitat:
...Saddled with hundreds of failed state companies in an economy barreling over a cliff, the Venezuelan government is abandoning socialist doctrine by offloading key enterprises to private investors, offering profit in exchange for a share of revenue or products.

Dozens of chemical plants, coffee processors, grain silos and hotels confiscated over the past two decades have been transferred -- but not sold -- to private operators in so-called strategic alliances, nine people with knowledge of the matter said. Managers cover payroll and investments, and deliver products and a percentage of their income to the government.....


https://www.bloomberg.com/news/articles/2021-02-12/bankrupt-by-socialism-venezuela-hands-over-control-of-companies




"Keine Experimente!" - Konrad Adenauer, CDU

Davon abgesehen ist a) Sozialismus kein Experiment und b) Venezuela kein sozialistisches Land, auch wenn es einige Verstaatlichungen gibt.

Klar doch. Wenn irgendwas nicht klappt, ist es bestimmt nicht der Sozialismus, der dafür verantwortlich ist. Niemals. Verwundert
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
AdvocatusDiaboli
Hat die höchste Meta-Ebene erreicht



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 24900

Beitrag(#2242577) Verfasst am: 16.02.2021, 09:40    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Das Ende eines gescheiterten Experiments:

Zitat:
...Saddled with hundreds of failed state companies in an economy barreling over a cliff, the Venezuelan government is abandoning socialist doctrine by offloading key enterprises to private investors, offering profit in exchange for a share of revenue or products.

Dozens of chemical plants, coffee processors, grain silos and hotels confiscated over the past two decades have been transferred -- but not sold -- to private operators in so-called strategic alliances, nine people with knowledge of the matter said. Managers cover payroll and investments, and deliver products and a percentage of their income to the government.....


https://www.bloomberg.com/news/articles/2021-02-12/bankrupt-by-socialism-venezuela-hands-over-control-of-companies




"Keine Experimente!" - Konrad Adenauer, CDU

Davon abgesehen ist a) Sozialismus kein Experiment und b) Venezuela kein sozialistisches Land, auch wenn es einige Verstaatlichungen gibt.

Klar doch. Wenn irgendwas nicht klappt, ist es bestimmt nicht der Sozialismus, der dafür verantwortlich ist. Niemals. Verwundert


Wenn irgendwas klappt, ist es bestimmt der Kapitalismus, der dafür verantwortlich ist!
_________________
Ist es Satire? Ist es Ironie? Ist es geistreich? Oder ist es nur geistesgestört?

In jedem Fall: Es ist Addi!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 41209
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2242578) Verfasst am: 16.02.2021, 09:48    Titel: Antworten mit Zitat

AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Das Ende eines gescheiterten Experiments:

Zitat:
...Saddled with hundreds of failed state companies in an economy barreling over a cliff, the Venezuelan government is abandoning socialist doctrine by offloading key enterprises to private investors, offering profit in exchange for a share of revenue or products.

Dozens of chemical plants, coffee processors, grain silos and hotels confiscated over the past two decades have been transferred -- but not sold -- to private operators in so-called strategic alliances, nine people with knowledge of the matter said. Managers cover payroll and investments, and deliver products and a percentage of their income to the government.....


https://www.bloomberg.com/news/articles/2021-02-12/bankrupt-by-socialism-venezuela-hands-over-control-of-companies




"Keine Experimente!" - Konrad Adenauer, CDU

Davon abgesehen ist a) Sozialismus kein Experiment und b) Venezuela kein sozialistisches Land, auch wenn es einige Verstaatlichungen gibt.

Klar doch. Wenn irgendwas nicht klappt, ist es bestimmt nicht der Sozialismus, der dafür verantwortlich ist. Niemals. Verwundert


Wenn irgendwas klappt, ist es bestimmt der Kapitalismus, der dafür verantwortlich ist!


Das ist genauso bekloppt.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
male Person of Age and without Color



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 45792
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2242622) Verfasst am: 16.02.2021, 19:32    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Das Ende eines gescheiterten Experiments:

Zitat:
...Saddled with hundreds of failed state companies in an economy barreling over a cliff, the Venezuelan government is abandoning socialist doctrine by offloading key enterprises to private investors, offering profit in exchange for a share of revenue or products.

Dozens of chemical plants, coffee processors, grain silos and hotels confiscated over the past two decades have been transferred -- but not sold -- to private operators in so-called strategic alliances, nine people with knowledge of the matter said. Managers cover payroll and investments, and deliver products and a percentage of their income to the government.....


https://www.bloomberg.com/news/articles/2021-02-12/bankrupt-by-socialism-venezuela-hands-over-control-of-companies




"Keine Experimente!" - Konrad Adenauer, CDU

Davon abgesehen ist a) Sozialismus kein Experiment


Jo, stimmt. Sozialismus ist eine wunderschöne Theorie, die man doch bitte nicht mit praktischen Erfahrungen damit beflecken sollte.


Skeptiker hat folgendes geschrieben:
und b) Venezuela kein sozialistisches Land, auch wenn es einige Verstaatlichungen gibt.



Es waren allerdings genau diese staatlichen Eingriffe, die das einst reiche Land bankrottiert haben. Dass Maduro jetzt meint sein Heil in Privatisierungen suchen zu muessen, sagt eigentlich alles darueber aus.



Welche Vorschläge hättest Du eigentlich das Land aus seiner Misere herauszuholen?
_________________
Defund the gender police!! Let's Rock
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
male Person of Age and without Color



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 45792
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2242741) Verfasst am: 17.02.2021, 18:11    Titel: Antworten mit Zitat

https://www.youtube.com/watch?v=7_mThYXDr_s


Gut erklaert, was schief ging in Venezuela.
_________________
Defund the gender police!! Let's Rock
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 20, 21, 22
Seite 22 von 22

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Impressum Datenschutz


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group