Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Ungarn hat einen neuen König
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Critic
oberflächlich



Anmeldungsdatum: 22.07.2003
Beiträge: 15085
Wohnort: Arena of Air

Beitrag(#1630827) Verfasst am: 24.04.2011, 23:46    Titel: Antworten mit Zitat

Ach so: Der erste ungarische König, der Heilige Stephan, hat im übrigen auch nicht anders gehandelt als jeder andere gräfliche Räuberhauptmann seiner Zeit, war knallharter Machtpolitiker, der während seiner Herrschaft bestrebt war, seine Macht (und die der Kirche) zu vergrößern (Link #1, Link #2):

Zitat:
Am 2. September 1031 verunglückte Stephans einziger Sohn Emmerich (Imre) bei einer Bärenjagd tödlich, so dass plötzlich die Söhne von Gézas Bruder Michael Thronfolger waren, die aber noch zum Heidentum neigten. Stephan I. machte daher (wobei es zumindest die Geschichte gab, derjenige habe sich an einem fehlgeschlagenen Mordkomplott beteiligt, was allerdings ein Vorwand sein kann, meine Anmerkung) seinen Vetter regierungsunfähig, indem er ihm die Augen ausstechen und Blei in die Ohren gießen ließ. Die anderen flohen daraufhin nach Polen und Russland. Er ernannte schließlich Peter Orseolo, den Sohn seiner Schwester Maria, zu seinem Nachfolger.

_________________
"Die Pentagon-Gang wird in der Liste der Terrorgruppen geführt"

Dann bin ich halt bekloppt. Mit den Augen rollen

"Wahrheit läßt sich nicht zeigen, nur erfinden." (Max Frisch)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Evilbert
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 16.09.2003
Beiträge: 42408

Beitrag(#1630829) Verfasst am: 24.04.2011, 23:50    Titel: Antworten mit Zitat

narziss hat folgendes geschrieben:
Ich denke, dass es mit solchen staatlichen Kontinuitäten wie mit Fragestellungen der Ethik ist. Eine Letztbegründung ist prinzipiell unmöglich. Der Bewertungsmaßstab ist stark von Gesetzen abhängig und die können letztlich willkürlich eingesetzt werden.


Eine Letztbegründung ist nicht möglich, aber überhaupt erstmal eine Begründung müsste schon konsistent sein.

Und da hat Argeleb natürlich völlig recht, dass das hier nicht der Fall ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
Prinz Ipienreiter



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 17628

Beitrag(#1630832) Verfasst am: 25.04.2011, 00:25    Titel: Re: Ungarn hat einen neuen König Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Der durch Koenig Stefan I. gegruendete Staat teilt leider das Schicksal so vieler anderer Saaten, z. B. das des roemischen Reiches deutscher Nation, des grossdeutschen Reiches oder des Koenigreichs Frankreich, er existiert naemlich nicht mehr und auf seinem einstigen Territorium existieren jetzt andere staatliche Strukturen.

Wobei es zB im Falle Deutschlands sicherlich einiges besorgtes Stirnrunzeln (oder mehr) auslösen würde, wenn es sich auf einmal wieder auf das Heilige römische Reich berufen, das Deutschtum überall fördern und zu diesem Behufe auch irgendwie "deutschstämmigen" Menschen in anderen Staaten die deutsche Staatsbürgerschaft antragen würde. Nun, und genau das löst es ja bei Ungarns Nachbarn auch aus.
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Evilbert
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 16.09.2003
Beiträge: 42408

Beitrag(#1630843) Verfasst am: 25.04.2011, 09:32    Titel: Re: Ungarn hat einen neuen König Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Der durch Koenig Stefan I. gegruendete Staat teilt leider das Schicksal so vieler anderer Saaten, z. B. das des roemischen Reiches deutscher Nation, des grossdeutschen Reiches oder des Koenigreichs Frankreich, er existiert naemlich nicht mehr und auf seinem einstigen Territorium existieren jetzt andere staatliche Strukturen.

Wobei es zB im Falle Deutschlands sicherlich einiges besorgtes Stirnrunzeln (oder mehr) auslösen würde, wenn es sich auf einmal wieder auf das Heilige römische Reich berufen, das Deutschtum überall fördern und zu diesem Behufe auch irgendwie "deutschstämmigen" Menschen in anderen Staaten die deutsche Staatsbürgerschaft antragen würde. Nun, und genau das löst es ja bei Ungarns Nachbarn auch aus.


Man sollte sich aber fragen, woran das liegen könnte. Die Deutschen haben nunmal eine bekloppte Geschichte, die <s>Skeptiker</s> <s>Spartacus Leto</s> Kritiker auf den Plan bringen muss. Vergleicht man das etwa mit den Amis, die sich ja z. B. auch in der Gestaltung ihrer öffentlichen Gebäude architektonisch stets selbst in der Rechtsnachfolge Roms sahen (edit: und damit erfolgreich sind bis heute), wird schnell deutlich, das das weniger an Taten als an (edit: ebendieser) erfolgreichen Werbung liegt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 43495
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1631052) Verfasst am: 25.04.2011, 19:09    Titel: Re: Ungarn hat einen neuen König Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Der durch Koenig Stefan I. gegruendete Staat teilt leider das Schicksal so vieler anderer Saaten, z. B. das des roemischen Reiches deutscher Nation, des grossdeutschen Reiches oder des Koenigreichs Frankreich, er existiert naemlich nicht mehr und auf seinem einstigen Territorium existieren jetzt andere staatliche Strukturen.

Wobei es zB im Falle Deutschlands sicherlich einiges besorgtes Stirnrunzeln (oder mehr) auslösen würde, wenn es sich auf einmal wieder auf das Heilige römische Reich berufen, das Deutschtum überall fördern und zu diesem Behufe auch irgendwie "deutschstämmigen" Menschen in anderen Staaten die deutsche Staatsbürgerschaft antragen würde. Nun, und genau das löst es ja bei Ungarns Nachbarn auch aus.



Eben!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 43495
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1631057) Verfasst am: 25.04.2011, 19:12    Titel: Re: Ungarn hat einen neuen König Antworten mit Zitat

Noseman hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Der durch Koenig Stefan I. gegruendete Staat teilt leider das Schicksal so vieler anderer Saaten, z. B. das des roemischen Reiches deutscher Nation, des grossdeutschen Reiches oder des Koenigreichs Frankreich, er existiert naemlich nicht mehr und auf seinem einstigen Territorium existieren jetzt andere staatliche Strukturen.

Wobei es zB im Falle Deutschlands sicherlich einiges besorgtes Stirnrunzeln (oder mehr) auslösen würde, wenn es sich auf einmal wieder auf das Heilige römische Reich berufen, das Deutschtum überall fördern und zu diesem Behufe auch irgendwie "deutschstämmigen" Menschen in anderen Staaten die deutsche Staatsbürgerschaft antragen würde. Nun, und genau das löst es ja bei Ungarns Nachbarn auch aus.


Man sollte sich aber fragen, woran das liegen könnte. Die Deutschen haben nunmal eine bekloppte Geschichte, die <s>Skeptiker</s> <s>Spartacus Leto</s> Kritiker auf den Plan bringen muss. Vergleicht man das etwa mit den Amis, die sich ja z. B. auch in der Gestaltung ihrer öffentlichen Gebäude architektonisch stets selbst in der Rechtsnachfolge Roms sahen (edit: und damit erfolgreich sind bis heute), wird schnell deutlich, das das weniger an Taten als an (edit: ebendieser) erfolgreichen Werbung liegt.



Bedeutet das ich habe einen Rechtsanspruch auf Wiedergutmachung fuer die roemische Besatzung meiner Pfaelzer Heimat gegenueber den USA? Am Kopf kratzen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Evilbert
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 16.09.2003
Beiträge: 42408

Beitrag(#1631061) Verfasst am: 25.04.2011, 19:15    Titel: Re: Ungarn hat einen neuen König Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:


Bedeutet das ich habe einen Rechtsanspruch auf Wiedergutmachung fuer die roemische Besatzung meiner Pfaelzer Heimat gegenueber den USA? Am Kopf kratzen


Ich würds jedenfalls einklagen. Mit durchschnittlichen Amirichtern - oder mindestens zu 33% Richtern aus diesem Forum hier - sind Dir doch Millionen sicher.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nocquae
diskriminiert nazis



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 18183

Beitrag(#1631066) Verfasst am: 25.04.2011, 19:22    Titel: Re: Ungarn hat einen neuen König Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Der durch Koenig Stefan I. gegruendete Staat teilt leider das Schicksal so vieler anderer Saaten, z. B. das des roemischen Reiches deutscher Nation, des grossdeutschen Reiches oder des Koenigreichs Frankreich, er existiert naemlich nicht mehr und auf seinem einstigen Territorium existieren jetzt andere staatliche Strukturen.

Wobei es zB im Falle Deutschlands sicherlich einiges besorgtes Stirnrunzeln (oder mehr) auslösen würde, wenn es sich auf einmal wieder auf das Heilige römische Reich berufen, das Deutschtum überall fördern und zu diesem Behufe auch irgendwie "deutschstämmigen" Menschen in anderen Staaten die deutsche Staatsbürgerschaft antragen würde. Nun, und genau das löst es ja bei Ungarns Nachbarn auch aus.



Eben!

Ich kenne zwar die ungarische Geschichte wenig, aber ich vermute, dass die Berufung auf das IRS historisch nochmal deutlich absurder wäre als im Falle Ungarns.


EDIT: Außerdem verlange ich dann natürlich die Wiedereinführung der Grenzen von 1516. noc
_________________
In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, als viel gefährlicher, als derjenige, der den Schmutz macht.
-- Kurt Tucholsky
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
Schlumpf
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 17.11.2007
Beiträge: 2572

Beitrag(#1631699) Verfasst am: 27.04.2011, 16:22    Titel: Antworten mit Zitat

König? Sollte es nicht besser heissen: Ungarn hat jetzt auch seinen Berlusconi?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Haiduk
Weißgardist



Anmeldungsdatum: 18.05.2008
Beiträge: 1058
Wohnort: Bayern

Beitrag(#1641083) Verfasst am: 24.05.2011, 14:49    Titel: Antworten mit Zitat

Ein Bericht über eine Strafandrohung der ungarischen Medienregulierungsbehörde gegen den Fernsehsender RTL: RTL droht in Ungarn wegen Reality-Format offenbar höhere Strafe

Worum es in der Sache konkret geht, kann man hieraus entnehmen:

Zitat:
Die Kritik der ungarischen Medienwächter an RTL Klub bezieht sich auf die Reality-Show 'Való Világ' (Reale Welt), eine Art 'Big Brother', in der mitunter recht freizügig agiert wird. Nach Ansicht des Medienrats hat RTL Klub in 'Való Világ' massiv gegen Jugendschutzbestimmungen verstoßen. Zur Begründung der Entscheidung heißt es, man habe zahlreiche Beschwerden von Zuschauern bekommen. Angeblich hätten sich viele Menschen über obszöne Darstellungen, Aggressivität sowie Rauch- und Trinkszenen in der Show beschwert.

Nachdem die ursprüngliche Bußgeldforderung die Programmfolgen im November und Dezember 2010 betraf, bezieht sich die neue Strafe von 88 Millionen Forint auf Ausstrahlungen im Januar 2011. Ein Sprecher des Medienrats erklärte u.a., die 'Való Világ'-Folgen hätten aufgrund der Jugendgefährdung erst am Abend nach 21 Uhr gesendet werden dürfen, und nicht – wie geschehen – nach 19 Uhr. Für Zuschauer unter 16 Jahren seien sie ungeeignet. Der Sprecher fügte hinzu, dass man auch noch die nach Januar ausgestrahlten Folgen prüfen werde. Die Strafe für RTL Klub könnte also weiter steigen.


Ein wohl einmaliger Vorgang, daß sich ganz EU-Europa über ein Gesetz echauffiert, bei dem es am Ende gerade mal um Sendezeiten für Unterschichten-TV geht Lachen
_________________
Eure Rede aber sei: Ja, ja; nein, nein. Was darüber ist, das ist vom Übel. (Mt. 5, 37)
Ein Gesetz ist erst dann legitim, wenn selbst der letzte Schweinehirte in Galizien es verstehen kann. (Kaiserin Maria Theresia)
Denn die Waffen unsres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig im Dienste Gottes, Festungen zu zerstören. (2. Kor. 10,4)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
tillich (epigonal)
Prinz Ipienreiter



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 17628

Beitrag(#1641088) Verfasst am: 24.05.2011, 15:48    Titel: Antworten mit Zitat

was du postest =/= alles worum es geht
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
Defund the Police!



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 38144
Wohnort: Bonn

Beitrag(#1641103) Verfasst am: 24.05.2011, 16:52    Titel: Re: Ungarn hat einen neuen König Antworten mit Zitat

Argeleb hat folgendes geschrieben:
Wer wäre ein geeigneter Kandidat für den Thron?

Also für mich kommt da nur eine in Frage...


_________________
So ein Gewimmel möcht ich sehn,
Auf freiem Grund mit freiem Volke stehn.
Zum Augenblicke dürft ich sagen:
Verweile doch, du bist so schön!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Schlumpf
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 17.11.2007
Beiträge: 2572

Beitrag(#1641161) Verfasst am: 24.05.2011, 19:32    Titel: Antworten mit Zitat

Haiduk hat folgendes geschrieben:
Ein wohl einmaliger Vorgang, daß sich ganz EU-Europa über ein Gesetz echauffiert, bei dem es am Ende gerade mal um Sendezeiten für Unterschichten-TV geht Lachen

Vielleicht sollte man die "Unterschicht" vor sich selber schützen, indem man so einen Schei...Sender wie RTL öfter auf die Finger haut.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AdvocatusDiaboli
Proll vom linksalternativen Stammtisch



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 24230

Beitrag(#1945068) Verfasst am: 25.08.2014, 23:30    Titel: Antworten mit Zitat

http://kurier.at/kultur/literatur/ungarn-debatte-um-ehrung-von-imre-kertesz/81.152.742

Da ich heute in der Buchhandlung meines billigen Vertrauens das Werk "Roman eines Schicksallosen" von Imre Kertesz günstig gefunden habe, wollte ich mal nach dem Schriftsteller gügeln. Kürzlich hat er den höchsten ungarischen Staatsorden angenommen und eine scharfe Debatte ausgelöst. Er wird dafür von rechter und linker Seite kritisiert... Irgendwie ist Ungarn, immerhin EU-Mitglied, trotz seiner rechtsnationalen Regierung aus dem Fokus der hiesigen Medienpolitik gefallen...

Zitat:
Der ungarische Nobelpreisträger Imre Kertész soll am 20. August, dem ungarischen Nationalfeiertag, die höchste ungarische staatliche Auszeichnung, den "Orden des Heiligen Stephan", erhalten. Neben Kertész wird der Erfinder des Rubikwürfels, Ernö Rubik, mit dem gleichen Orden geehrt. Doch um die Kertész-Auszeichnung ist nun eine Diskussion entstanden.

Die rechtsradikale Jobbik-Partei kritisiert in einem offenen Brief an Staatschef Janos Ader, dass Kertész wegen seiner früheren Äußerungen über das Ungartum der Ehrung "unwürdig" sei. Kertész habe in einem Interview mit der deutschen Tageszeitung Die Welt behauptet, in Ungarn hätten Antisemiten und Rechtsextreme das Sagen. Die Direktorin des Budapester Terrorhauses, Maria Schmidt, bezeichnete die Ehrung des 85-Jährigen indes als Anerkennung seines Lebenswerks.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sünnerklaas
Mietzekatzenkater - treibt den Kessel



Anmeldungsdatum: 30.09.2006
Beiträge: 10502
Wohnort: Da, wo noch Ruhe ist

Beitrag(#2089320) Verfasst am: 22.03.2017, 16:26    Titel: Antworten mit Zitat

Österreich möchte das Kindergeld für EU-Ausländer anpassen, deren Kinder nicht in Österreich leben. Das sorgt in Ungarn für einen regierungsamtlichen Wutanfall.
_________________
"Bullshit ist eine dritte Kategorie zwischen Wahrheit und Lüge" (Harry Frankfurt)

Ausser Hypochondrie habe ich alle Krankheiten.

Ich fordere: JEDEM VOLLPFOSTEN SEIN EIGENES "Mimi-Mimi!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 38982
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2154811) Verfasst am: 18.10.2018, 15:56    Titel: Antworten mit Zitat

Ungarn macht Obdachlose zu Kriminellen.
Zitat:
In Ungarn ist es ab Montag verboten, in öffentlichen Räumen zu leben. Infolge einer Grundgesetzänderung darf die Polizei alle verwarnen, die auf der Straße leben. Obdachlose, die innerhalb von 90 Tagen vier Mal verwarnt werden, können mit Gefängnis oder bis zu sechs Monaten Arbeit in staatlichen Programmen bestraft werden.


Besser wärs, wenn man diese Leute eine Wohnung zur Verfügung stellen würden.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
wolle
Anti-Theist und Welt-Verbesserer



Anmeldungsdatum: 23.03.2015
Beiträge: 2866

Beitrag(#2207901) Verfasst am: 31.03.2020, 14:46    Titel: Antworten mit Zitat

Das ungarische Parlament hat die Demokratie praktisch abgeschafft.
Solche Fehler wurden zuletzt in der Weimarer Republik gemacht - mit den bekannten Folgen.
https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/ungarn-beschliesst-notstandsgesetz-orban-kann-ohne-parlament-regieren-69733290.bild.html schrieb:
Zitat:
So kann jemand, der eine wahre Tatsache auf eine Weise wiedergibt, die dazu angetan ist, „größere Gruppen von Menschen zu beunruhigen“, mit Gefängnis bis zu drei Jahren bestraft werden.

Weitere Stichpunkte:
- ohne zeitliche Befristung
- keine Kriterien
- keine Wahlen und Referenden

Gute Nacht, ich gehe...

https://de.wikipedia.org/wiki/Weimarer_Republik#Gr%C3%BCnde_f%C3%BCr_das_Scheitern_der_Weimarer_Republik schrieb:
Zitat:
Doch sei die mit Hitlers Ernennung verbundene „Machtübertragung“ nicht nur dem Versagen Hindenburgs und seiner bevorzugten Ratgeber zuzuschreiben, sondern auch den Interessen der bürgerlichen Rechtsparteien an der Ausschaltung der Sozialdemokratie sowie der freien und christlichen Gewerkschaften, die sich einem autoritären System entgegenstellten.[151]

_________________
72. Generalversammlung der Vereinten Nationen, Presse-Mitteilung
http://www.un.org/en/ga/72/presskit/pdf/full_kit72_en.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 23193
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2207908) Verfasst am: 31.03.2020, 15:21    Titel: Antworten mit Zitat

wolle hat folgendes geschrieben:
Das ungarische Parlament hat die Demokratie praktisch abgeschafft.
Solche Fehler wurden zuletzt in der Weimarer Republik gemacht - mit den bekannten Folgen.
https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/ungarn-beschliesst-notstandsgesetz-orban-kann-ohne-parlament-regieren-69733290.bild.html schrieb:
Zitat:
So kann jemand, der eine wahre Tatsache auf eine Weise wiedergibt, die dazu angetan ist, „größere Gruppen von Menschen zu beunruhigen“, mit Gefängnis bis zu drei Jahren bestraft werden.

Weitere Stichpunkte:
- ohne zeitliche Befristung
- keine Kriterien
- keine Wahlen und Referenden

Gute Nacht, ich gehe...

https://de.wikipedia.org/wiki/Weimarer_Republik#Gr%C3%BCnde_f%C3%BCr_das_Scheitern_der_Weimarer_Republik schrieb:
Zitat:
Doch sei die mit Hitlers Ernennung verbundene „Machtübertragung“ nicht nur dem Versagen Hindenburgs und seiner bevorzugten Ratgeber zuzuschreiben, sondern auch den Interessen der bürgerlichen Rechtsparteien an der Ausschaltung der Sozialdemokratie sowie der freien und christlichen Gewerkschaften, die sich einem autoritären System entgegenstellten.[151]


Das kann nicht folgenlos bleiben. So ein Regime widerspricht den Werten der Europäischen Union
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
rosbud
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.12.2019
Beiträge: 112

Beitrag(#2207916) Verfasst am: 31.03.2020, 16:34    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
wolle hat folgendes geschrieben:
Das ungarische Parlament hat die Demokratie praktisch abgeschafft.
Solche Fehler wurden zuletzt in der Weimarer Republik gemacht - mit den bekannten Folgen.
https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/ungarn-beschliesst-notstandsgesetz-orban-kann-ohne-parlament-regieren-69733290.bild.html schrieb:
Zitat:
So kann jemand, der eine wahre Tatsache auf eine Weise wiedergibt, die dazu angetan ist, „größere Gruppen von Menschen zu beunruhigen“, mit Gefängnis bis zu drei Jahren bestraft werden.

Weitere Stichpunkte:
- ohne zeitliche Befristung
- keine Kriterien
- keine Wahlen und Referenden

Gute Nacht, ich gehe...

https://de.wikipedia.org/wiki/Weimarer_Republik#Gr%C3%BCnde_f%C3%BCr_das_Scheitern_der_Weimarer_Republik schrieb:
Zitat:
Doch sei die mit Hitlers Ernennung verbundene „Machtübertragung“ nicht nur dem Versagen Hindenburgs und seiner bevorzugten Ratgeber zuzuschreiben, sondern auch den Interessen der bürgerlichen Rechtsparteien an der Ausschaltung der Sozialdemokratie sowie der freien und christlichen Gewerkschaften, die sich einem autoritären System entgegenstellten.[151]


Das kann nicht folgenlos bleiben. So ein Regime widerspricht den Werten der Europäischen Union


Stimmt, nur, was will man machen. Da ALLE Entscheidungen einstimmig getroffen werden müssen, bleibt dieses handeln von Orban und dem Polen eben ohne Folgen. Je nach Lage legt der Eine oder der Andere sein Veto ein, und alle Beschlüsse gegen diese Regierungen bleiben eben folgenlos.
Demokratisch gewählte Diktaturen, die mit dem Geld der EU ihr Wahlvolk beglücken.
Das haben sich die Gründer der EU so sicher nicht vorgestellt. Aber, was will man machen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Argeleb
Misanthropischer Humanist



Anmeldungsdatum: 02.01.2010
Beiträge: 1823

Beitrag(#2207958) Verfasst am: 01.04.2020, 07:04    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:

Das kann nicht folgenlos bleiben. So ein Regime widerspricht den Werten der Europäischen Union

Das sieht Asselborn ähnlich: "Diktatorische Regierung" Asselborn attackiert Orban scharf
_________________
Denny Crane!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
Defund the Police!



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 38144
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2207962) Verfasst am: 01.04.2020, 10:01    Titel: Antworten mit Zitat

rosbud hat folgendes geschrieben:
Das haben sich die Gründer der EU so sicher nicht vorgestellt. Aber, was will man machen?

EU Reset: Sämtliche demokratischen EU-Länder machen kollektiv EU-Exit und bilden dann sofort ihre eigene, neue Wirtschaftsunion. Cool
_________________
So ein Gewimmel möcht ich sehn,
Auf freiem Grund mit freiem Volke stehn.
Zum Augenblicke dürft ich sagen:
Verweile doch, du bist so schön!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 7369

Beitrag(#2207966) Verfasst am: 01.04.2020, 12:07    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
rosbud hat folgendes geschrieben:
Das haben sich die Gründer der EU so sicher nicht vorgestellt. Aber, was will man machen?

EU Reset: Sämtliche demokratischen EU-Länder machen kollektiv EU-Exit und bilden dann sofort ihre eigene, neue Wirtschaftsunion. Cool

DAS ist mal eine interessante Idee! Bist du sicher, daß die sich einigen könnten, wie die neue EU dann auszusehen hätte? Die kriegen ja nicht mal die Abschaffung der Zeitumstellung hin, ohne sich in endlosen Debatten über das wie und wann zu verlieren. Sehr glücklich
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
Defund the Police!



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 38144
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2207974) Verfasst am: 01.04.2020, 15:29    Titel: Antworten mit Zitat

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
DAS ist mal eine interessante Idee! Bist du sicher, daß die sich einigen könnten, wie die neue EU dann auszusehen hätte?

Padme: "The trouble is, the people don't always agree."
Anakin: "Well, then they should be made to!"

...
Palpatine: "Ironic, isn't it?"

Lachen
_________________
So ein Gewimmel möcht ich sehn,
Auf freiem Grund mit freiem Volke stehn.
Zum Augenblicke dürft ich sagen:
Verweile doch, du bist so schön!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Skeptiker
"I can't breathe!"



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 15157
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2207997) Verfasst am: 01.04.2020, 19:43    Titel: Orban und die "Werte der Europäischen Union" Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
rosbud hat folgendes geschrieben:
Das haben sich die Gründer der EU so sicher nicht vorgestellt. Aber, was will man machen?

EU Reset: Sämtliche demokratischen EU-Länder machen kollektiv EU-Exit und bilden dann sofort ihre eigene, neue Wirtschaftsunion. Cool


Du wirst lachen, die EU hat mit den angeblichen Demokratien angefangen als zunächst relativ kleiner Kreis um *Kerneuropa* herum. Nach und nach kam die europäische Peripherie dazu, darunter auch *der Osten*, also auch Ungarn.

Wenn nun also die EU wieder da anknüpfen wollte, wo sie einst begonnen hatte, kann das kaum als Fortschritt gedeutet werden. Und was meinst du denn überhaupt mit der Bezeichnung der "demokratischen EU-Länder"? Gibt es denn überhaupt "demokratische EU-Länder"?

Die Ansicht, Kapitalismus sei schon in Ordnung, nur all die Orbans und Trumps stören dieses Idyll ist eine Ansicht, die auch beachbernie vertritt, wie du weißt. Ein demokratischer Kapitalismus - irgendwie ein Oxymoron, wie uns die reale Welt immer wieder vor Augen führt.

Zitat:
Ist die Demokratie in der Corona-Krise nur in Ungarn und Polen bedroht?

Wie in Ungarn sind die Notstandsmaßna hmen auch nicht zeitlich begrenzt, sondern können jederzeit verlängert werden. Wer hierauf nicht einmal mit einem Halbsatz eingeht, sollte auch zu Polen und Ungarn schweigen. Das hat der Europaexperte der Bertelsmann Stiftung Joachim Fritz Vannahme erkannt, der es in einem Deutschlandfunk-Interview als problematisch bezeichnete, wenn die EU gerade in einem Augenblich die ungarische Notstandspolitik kritisiert, wo in fast allen EU-Ländern Notstandsmaßnahmen ergriffen werden. (...)

Dass Orban in Ungarn jetzt auch unbegrenzt mit Dekreten regieren kann, ändert die Situation in dem Land kaum, weil er auch bisher schon eine Zweidrittelmehrheit hatte und durchregieren konnte.

Davon profitieren nicht nur die Rechtsparteien in der EU, für die Orban ein Vorbild ist ...

Dass Flüchtlingshelfer in Ungarn zu drakonischen Haftstrafen verurteilt wurden, sorgte denn auch nicht in den EU-Gremien, sondern nur bei kleinen zivilgesellschaftlichen Initiativen für Kritik.

Auch deutsche Konzerne sind zufrieden mit der rechtsautoritären Orban-Politik. Bosch und BMW haben erst vor Kurzem dort neue Filialen gegründet. Schließlich ist der Preis der Arbeitskraft sehr niedrig, dafür sorgen neben der autoritären Innenpolitik auch die kapitalfreundlichen Wirtschafts- und Sozialgesetze. (...)

Eine transnationale Bewegung, der es wirklich um soziale und demokratische Reformen geht, könnte nur gegen sämtliche dieser Staaten und Blöcke erfolgreich sein und sollte sich im Kampf zwischen EU-Gremien und Ungarn auf keine Seite stellen.


https://www.heise.de/tp/features/Ist-die-Demokratie-in-der-Corona-Krise-nur-in-Ungarn-und-Polen-bedroht-4694442.html?seite=all


Die Dialektik zwischen *demokratischem* und *autoritärem Kapitalismus* im Rahmen der EU liegt nun mal darin begründet, dass das Kapital verschiedene Wahloptionen wünscht: zum einen die Hochtechnologie- und Hochlohnregionen und zum anderen die Niedrigtechnologie und Niedriglohnregionen. Die so genannte *Demokratie* und der so genannte *Autoritarismus* sind nur zwei Seiten der Medaille, zwei verschiedene Formen der Diktatur des Kapitals.

Alchemist hat folgendes geschrieben:
Das kann nicht folgenlos bleiben. So ein Regime widerspricht den Werten der Europäischen Union


Die EU ist eine EU der Banken und Konzerne, ob in der BRD oder in Ungarn. Das sind die "Werte der Europäischen Union".

Deshalb wird es auch nicht zum Ausschluss von Ungarn oder Polen kommen.
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
rosbud
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.12.2019
Beiträge: 112

Beitrag(#2208018) Verfasst am: 01.04.2020, 22:38    Titel: Re: Orban und die "Werte der Europäischen Union" Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
rosbud hat folgendes geschrieben:
Das haben sich die Gründer der EU so sicher nicht vorgestellt. Aber, was will man machen?

EU Reset: Sämtliche demokratischen EU-Länder machen kollektiv EU-Exit und bilden dann sofort ihre eigene, neue Wirtschaftsunion. Cool


Du wirst lachen, die EU hat mit den angeblichen Demokratien angefangen als zunächst relativ kleiner Kreis um *Kerneuropa* herum. Nach und nach kam die europäische Peripherie dazu, darunter auch *der Osten*, also auch Ungarn.

Wenn nun also die EU wieder da anknüpfen wollte, wo sie einst begonnen hatte, kann das kaum als Fortschritt gedeutet werden. Und was meinst du denn überhaupt mit der Bezeichnung der "demokratischen EU-Länder"? Gibt es denn überhaupt "demokratische EU-Länder"?

Die Ansicht, Kapitalismus sei schon in Ordnung, nur all die Orbans und Trumps stören dieses Idyll ist eine Ansicht, die auch beachbernie vertritt, wie du weißt. Ein demokratischer Kapitalismus - irgendwie ein Oxymoron, wie uns die reale Welt immer wieder vor Augen führt.

Zitat:
Ist die Demokratie in der Corona-Krise nur in Ungarn und Polen bedroht?

Wie in Ungarn sind die Notstandsmaßna hmen auch nicht zeitlich begrenzt, sondern können jederzeit verlängert werden. Wer hierauf nicht einmal mit einem Halbsatz eingeht, sollte auch zu Polen und Ungarn schweigen. Das hat der Europaexperte der Bertelsmann Stiftung Joachim Fritz Vannahme erkannt, der es in einem Deutschlandfunk-Interview als problematisch bezeichnete, wenn die EU gerade in einem Augenblich die ungarische Notstandspolitik kritisiert, wo in fast allen EU-Ländern Notstandsmaßnahmen ergriffen werden. (...)

Dass Orban in Ungarn jetzt auch unbegrenzt mit Dekreten regieren kann, ändert die Situation in dem Land kaum, weil er auch bisher schon eine Zweidrittelmehrheit hatte und durchregieren konnte.

Davon profitieren nicht nur die Rechtsparteien in der EU, für die Orban ein Vorbild ist ...

Dass Flüchtlingshelfer in Ungarn zu drakonischen Haftstrafen verurteilt wurden, sorgte denn auch nicht in den EU-Gremien, sondern nur bei kleinen zivilgesellschaftlichen Initiativen für Kritik.

Auch deutsche Konzerne sind zufrieden mit der rechtsautoritären Orban-Politik. Bosch und BMW haben erst vor Kurzem dort neue Filialen gegründet. Schließlich ist der Preis der Arbeitskraft sehr niedrig, dafür sorgen neben der autoritären Innenpolitik auch die kapitalfreundlichen Wirtschafts- und Sozialgesetze. (...)

Eine transnationale Bewegung, der es wirklich um soziale und demokratische Reformen geht, könnte nur gegen sämtliche dieser Staaten und Blöcke erfolgreich sein und sollte sich im Kampf zwischen EU-Gremien und Ungarn auf keine Seite stellen.


https://www.heise.de/tp/features/Ist-die-Demokratie-in-der-Corona-Krise-nur-in-Ungarn-und-Polen-bedroht-4694442.html?seite=all


Die Dialektik zwischen *demokratischem* und *autoritärem Kapitalismus* im Rahmen der EU liegt nun mal darin begründet, dass das Kapital verschiedene Wahloptionen wünscht: zum einen die Hochtechnologie- und Hochlohnregionen und zum anderen die Niedrigtechnologie und Niedriglohnregionen. Die so genannte *Demokratie* und der so genannte *Autoritarismus* sind nur zwei Seiten der Medaille, zwei verschiedene Formen der Diktatur des Kapitals.

Alchemist hat folgendes geschrieben:
Das kann nicht folgenlos bleiben. So ein Regime widerspricht den Werten der Europäischen Union


Die EU ist eine EU der Banken und Konzerne, ob in der BRD oder in Ungarn. Das sind die "Werte der Europäischen Union".

Deshalb wird es auch nicht zum Ausschluss von Ungarn oder Polen kommen.


Ich wüsste keine Gegend auf dieser Welt, in der ich die letzten 60 Jahre lieber gelebt hätte, als hier in diesem kapitalistisch verseuchten Europa. Und ich habe etliche Länder kennen gelernt. Nur mal so als Zwischenruf.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 43495
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2208020) Verfasst am: 01.04.2020, 23:20    Titel: Re: Orban und die "Werte der Europäischen Union" Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:


.....Du wirst lachen, die EU hat mit den angeblichen Demokratien angefangen als zunächst relativ kleiner Kreis um *Kerneuropa* herum. Nach und nach kam die europäische Peripherie dazu, darunter auch *der Osten*, also auch Ungarn.

Wenn nun also die EU wieder da anknüpfen wollte, wo sie einst begonnen hatte, kann das kaum als Fortschritt gedeutet werden. Und was meinst du denn überhaupt mit der Bezeichnung der "demokratischen EU-Länder"? Gibt es denn überhaupt "demokratische EU-Länder"?

Die Ansicht, Kapitalismus sei schon in Ordnung, nur all die Orbans und Trumps stören dieses Idyll ist eine Ansicht, die auch beachbernie vertritt, wie du weißt. Ein demokratischer Kapitalismus - irgendwie ein Oxymoron, wie uns die reale Welt immer wieder vor Augen führt.....





Ich bin sicher, Du kannst uns ein paar nichtkapitalistische Laender nennen, die es vormachen wie eine richtige, nicht "angebliche" Demokratie aussieht. Smilie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
Defund the Police!



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 38144
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2208029) Verfasst am: 02.04.2020, 02:26    Titel: Re: Orban und die "Werte der Europäischen Union" Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Gibt es denn überhaupt "demokratische EU-Länder"?

Verglichen mit Ungarn? Auf jeden Fall! freakteach
_________________
So ein Gewimmel möcht ich sehn,
Auf freiem Grund mit freiem Volke stehn.
Zum Augenblicke dürft ich sagen:
Verweile doch, du bist so schön!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group