Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Was spricht für euch dagegen die Linken zu wählen?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 48, 49, 50  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
quadium
registrierter User



Anmeldungsdatum: 06.04.2013
Beiträge: 1771

Beitrag(#1970319) Verfasst am: 07.12.2014, 23:22    Titel: Antworten mit Zitat

funkeimdunkeln hat folgendes geschrieben:
... nachgewiesenen Zertifikaten ...


Gips auch unnachgewiesene Zertifikate?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
Papst Tarvoc der Stæhlerne



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 35066
Wohnort: Bonn

Beitrag(#1970323) Verfasst am: 07.12.2014, 23:47    Titel: Antworten mit Zitat

funkeimdunkeln hat folgendes geschrieben:
was sagst du dem einfachen Mann von der Straße? Was sagst du ihm?

Dem einfachen Mann auf der Straße muss ich nicht erklären, dass es gesellschaftliche und ökonomische Ungleichheit gibt, ob er das nun als Schichten oder als Klassen oder sonstwie versteht. Er erlebt z.B. die Ungleichheit zwischen ihm und seinem Arbeitgeber jeden Tag.

Im Übrigen habe ich dir angeboten, dir mit Informationen auszuhelfen, und ich bin nicht der einzige. Da du nicht darauf eingegangen bist, gehe ich davon aus, dass du kein Interesse hast. Ich ziehe daher mein Angebot vorläufig zurück.
_________________
"Es wird der Tag kommen, da werden alle Menschen gleich sein! Es wird der Tag kommen, da werden alle Menschen WIXXER sein!!!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Samson83
Gegenaufgeklärt



Anmeldungsdatum: 18.01.2013
Beiträge: 5320

Beitrag(#1970327) Verfasst am: 07.12.2014, 23:55    Titel: Antworten mit Zitat

funkeimdunkeln hat folgendes geschrieben:
Lieber Tarvoc,

das ist kein Witz. Es ist mein Ernst. Mein absoluter Ernst.

Es scheint so, dass meine Gedanken völlig neuartig und ungewohnt sind. Es klingt fast so, als würde ich die Existenz von Atlantis behaupten. Nun, wenn ich die Existenz von Atlantis behaupte, dann widerlege mich doch. Nichts einfacher als das. Widerlege mich, treibe mir die Schamesröte ins Gesicht, bleibe ruhig, sachlich, abgeklärt, nüchtern, zeig, dass du Recht hast.

Wenn du mir das hingegen nicht erklären kannst, wenn du mich nicht widerlegen kannst, wenn du mir nur einen Haufen von Büchern von Marx über den Kopf schmettern kannst, wenn du mir nur mit ad-hominem-Bemerkungen entgegnen kannst -

was sagst du dem einfachen Mann von der Straße? Was sagst du ihm? Schmetterst du ihm auch Marx über den Kopf?

Das ist mein voller Ernst. Ich treibe keine Witze. Ich bin in voller Sorge, dass eine Politik, die nach Theorien fundiert wird, die man einem einfachen Mann von der Straße nicht erklären kann, zwangsläufig eine Diktatur über den einfachen Mann von der Straße bedeutet.

Mit freundlichem Gruß,
Mirko

Schichten und Klassen sind keine Begriffe einer bestimmten Theorie, sondern schlicht Fachbegriffe der Politikwissenschaft und/oder Soziologie. Das hat mit einer Theorie der pol. Gestaltung eines Staates zunächst mal nichts zu tun, auch ich bin mir sicher , dass es so etwas gibt (wobei ich hier gar nicht so tun möchte, als hätte ich hier sonderlich viel Ahnung). Wobei ich glaube, dass mein Schulbuch in Sozialwissenschaft bzw. dessen Autor der Ansicht war, dass der Begriff Klasse in der Tat durch den Begriff Schicht abgelöst ist.

Ich halte dies insofern für sinnvoll, wenn ich bedenke, dass ein zu Unrecht vergessener User mit sehr interessanten pol/rel. Vorstellungen, die insbesondere Tarvoc sehr geprägt hatten ( zwinkern) jeden Lohnabhängigen, unabhängig von seiner STellung im Unternehmen und der Gesellschaft mal eben zur Arbeiterklasse rechnete.
_________________
"Als User hier muss man in der Lage sein, sich auf Bewertung der Beiträge zu beschränken, und Beleidigungen der Person zu unterlassen!" Astarte
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Defätist
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 09.06.2010
Beiträge: 8557

Beitrag(#1970369) Verfasst am: 08.12.2014, 10:23    Titel: Antworten mit Zitat

funkeimdunkeln hat folgendes geschrieben:
Defätist hat folgendes geschrieben:


Du lügst. Und nicht zum 1. Mal. Diesmal sowohl bzgl. des Diskussionsabbruchs, als auch dahingehend, dass ich keine Begründung für meine Fiktion geliefert hätte.
Ich habe aber nur begrenzte Zeit. Die fast gleiche Diskussion hatten wir schon mal im Islamismus-Thread. Winke - Winke


Oh, Defätist, du bist so genial! Du kannst in meinen Kopf hineingucken und Absichten feststellen, die ich selber bei mir nicht entdecken kann! Was musst du für ein Menschenkenner sein, dass du tatsächlich jemanden, der fest von sich überzeugt ist nicht zu lügen, der Lüge überführen kannst!

Verblüfft vor soviel psychologischen Scharfsinn verbleibt dir in ehrfuchtsvollem Erstaunen,
dein Mirko

Die anderen beiden Alternativen deiner hier zur Schau gestellten "Ahnungslosigkeit" sind weit weniger rühmlich. Aber auch zu diesen beiden Alternativen hast du bereits Angebote ausgeschlagen. Was bleibt also noch übrig?
Ich werde sicherlich nichts gegen deine Selbstdemontage unternehmen, das liegt bei dir. Vielleicht erinnerst du dich noch an meine gut gemeinte erste PN an dich, ganz am Anfang deiner hiesigen virtuellen Existenz. Auch diese hast du nicht genutzt. Jede gereichte Hand weist du zurück, jede dargebotene Chance verwirfst du und jede angebotene Hilfe schlägst du aus.
Mehr kann und will hier aber vllt. niemand in dich investieren, weswegen du mit deiner Forderungseinstellung wahrscheinlich, trotz deiner vordergründigen Höflichkeit und dargebotenen sprachlichen Fähigkeit, auf der virtuell zwischenmenschlichen Strecke bleiben wirst - was ich tatsächlich schade finde. Aber heh: in der Ellenbogengesellschaft, du weißt schon: Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zoff
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 24.08.2006
Beiträge: 21549

Beitrag(#2008997) Verfasst am: 03.07.2015, 13:01    Titel: Antworten mit Zitat

Kündigung nach Klassenkampf

Zitat:
Die Linken-Stiftung beschäftigt Angestellte ohne Kündigungsschutz. Die Frau, die gewerkschaftlich Protest dagegen organisierte, wurde entlassen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 23048

Beitrag(#2009064) Verfasst am: 03.07.2015, 15:48    Titel: Antworten mit Zitat

Zoff hat folgendes geschrieben:
Kündigung nach Klassenkampf

Zitat:
Die Linken-Stiftung beschäftigt Angestellte ohne Kündigungsschutz. Die Frau, die gewerkschaftlich Protest dagegen organisierte, wurde entlassen.


Anleitung zum zynischwerden: Tägliche Lektüre von Meldungen dieser Kategorie.

Kleines Detail sei noch zitiert:

Zitat:
Fragt sich, an welchen Standards sich die RLS in New York orientiert hat. Dass es anscheinend eine gewisse Flexibilität gab, zeigt sich an den Gehältern der Mitarbeiter. Unter den vier Projektmanagern des Büros erhielten Hanna S. und ihr schwarzer Kollege ein niedrigeres Einstiegsgehalt als die beiden weißen, männlichen Kollegen.


Ungustiöses im Blickfeld
_________________
What game shall we play today?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 13734
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2009105) Verfasst am: 03.07.2015, 18:54    Titel: Antworten mit Zitat

Zoff hat folgendes geschrieben:
Kündigung nach Klassenkampf

Zitat:
Die Linken-Stiftung beschäftigt Angestellte ohne Kündigungsschutz. Die Frau, die gewerkschaftlich Protest dagegen organisierte, wurde entlassen.


Sehr merkwürdig.
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Telliamed
registrierter User



Anmeldungsdatum: 05.03.2007
Beiträge: 5125
Wohnort: Wanderer zwischen den Welten

Beitrag(#2009551) Verfasst am: 06.07.2015, 00:14    Titel: Antworten mit Zitat

Zoff hat folgendes geschrieben:
Kündigung nach Klassenkampf

Zitat:
Die Linken-Stiftung beschäftigt Angestellte ohne Kündigungsschutz. Die Frau, die gewerkschaftlich Protest dagegen organisierte, wurde entlassen.



Und ist das nun ein Grund, die Linke nicht zu wählen?

Abgesehen davon, dass in diesem konkreten Fall noch nicht alles geklärt zu sein scheint,
und die taz nicht gerade vor Solidarität mit der Partei Die Linke überquillt, was mit der Situation in Berlin im linken Spektrum zu tun hat –

und ich nicht eine solche Meldung als geeignet ansehe, als für diese Partei insgesamt als charakteristisch angesehen zu werden,

aber da nun schon einmal das Umfeld dieser Partei in diesem Thread angesprochen ist:

es gibt noch andere Dinge, die m. E. die politische Richtung dieser Partei insgesamt betrifft und die ihr noch große Probleme bescheren können.

Von innen betrachtet, mag man erst einmal zufrieden sein, dass 2012 wieder eine innere Stabilisierung in der Führung erreicht worden ist. Und man glaubt in der Parteiführung, dass mit einem Führungsduo, das die sehr unterschiedlichen Extreme der Ausrichtungen innerhalb der Partei repräsentiert, so weitergewirtschaftet werden kann: Sarah Wagenknecht für die Fundamentalopposition gegen das kapitalistische System, Dietmar Bartsch für Reformen innerhalb der bestehenden Strukturen, bis hin zu einer möglichen Regierungsbeteiligung auf Bundesebene.

Aber ist das nicht ein Wunschtraum Gregor Gysis? Wollen Sozialdemokraten und Grüne wirklich im Zweifelsfall ein Zweckbündnis eingehen, um die regierende Koalition abzulösen? Wäre der Verzicht auf die Ablehnung der NATO und die Forderung nach Auflösung der Bundeswehr ausreichend, damit die Linke als Partner ernst genommen würde?

Hat man bei der Linken - öffentlich hat man es nicht! - Lehren aus der Regierungsbeteiligung in Berlin unter dem glorreichen Wowereit gezogen, als die Partei 2001 – 2010 jahrelang die ungeliebte Arbeit machte und im Handumdrehen gnadenlos wieder abserviert wurde?

Ein weiteres Politikfeld:

Auf neue außenpolitische Bedrohungsszenarien z. B. hat die Partei m.E. keine Antwort, die durch IS als mittlerweile organisierten Staat und den islamistischen Terror gegeben ist. Das ist überhaupt kein wichtiges Thema für sie gewesen.
In dem Moment, wo bei uns etwas Ernsthaftes passierte, würde die Partei in der Bedeutungslosigkeit versinken. Da geht es nicht mehr nur um "Links" und die soziale Frage, sondern darum, ob das Land auf den Terror eingestellt ist. Welche staatlichen Abwehrmaßnahmen sind ausreichend, geeignet, und eben nicht nur als Vorwand zur Aufrüstung gegenüber der eigenen Bevölkerung anzusehen, wenn es auch solche Überlegungen in den Schubläden geben mag. Kann die chronisch unterfinanzierte Polizei das Land verteidigen; die Bundeswehr, die inzwischen eine Freiwilligenarmee geworden ist, wurde ja abgelehnt.
Aber es stehen auf absehbare Zeit keine massenhaften Gewaltausbrüche wegen der sozialen Ungleichheit an, während der täglich näher rückende islamistische Terrorismus wohl nicht nur eine herbeigeredete Gefahr darstellt.
Oft hat man sich nach 2001 nur bequemt, darauf hinzuweisen, dass die USA erst die Terrororganisation hochgepäppelt hätten, die Taliban, El Kaida und jetzt IS, und mit dieser Feststellung war es gut und man vertraute auf einheimische Götter und die Polizei.
Wie würde bei uns die Bevölkerung reagieren, wie die Briten 2005 oder die Mehrheit der Franzosen nach den Morden bei Charlie Hebdo?
Man kann das anders sehen, aber hier hätte ich ein Problem mit der Linken, die, so fürchte ich, in der Situationsbeschreibung von Anfang der 1990er Jahre steckengeblieben ist. Sie läuft Gefahr, nur noch zum Festhalten für die Unentwegten aus der DDR zu dienen.

Bei den großen Streiks der letzten Monate war die Partei und ihre Solidarität gar nicht gefragt, CDU-Mitglied Claus Weselsky brauchte sie gar nicht bei seinen Planungen zu berücksichtigen.


Solche Fragen etwa könnten mich im Zusammenhang mit der Linken beschäftigen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
leider wieder manchmal da



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 21841
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2009566) Verfasst am: 06.07.2015, 02:37    Titel: Antworten mit Zitat

Telliamed hat folgendes geschrieben:
.... Welche staatlichen Abwehrmaßnahmen sind ausreichend, geeignet, und eben nicht nur als Vorwand zur Aufrüstung gegenüber der eigenen Bevölkerung anzusehen, wenn es auch solche Überlegungen in den Schubläden geben mag. Kann die chronisch unterfinanzierte Polizei das Land verteidigen; die Bundeswehr, die inzwischen eine Freiwilligenarmee geworden ist, wurde ja abgelehnt.
Aber es stehen auf absehbare Zeit keine massenhaften Gewaltausbrüche wegen der sozialen Ungleichheit an, während der täglich näher rückende islamistische Terrorismus wohl nicht nur eine herbeigeredete Gefahr darstellt. ...
fett von mir.

Ich finde ja Deine Analysen immer wieder faszinierend, aber das gefetttete da eben hat mich etwas überrascht, auch, weil das, was danach kommt, so realistisch ist: Mit dem deutschen Michel ist schon lange kein Aufstand mehr zu machen. Aber eben auch keine Niederknüppelung seines eigenen Volkes. Und dass das auch nicht geplant ist, beschreibst Du selbst mit der Finanzsituation der Polizei. Ist da noch ein DDR-Trauma wirksam?

Zum Thema:
Ein wesentlicher Grund, die Linken nicht zu wählen, wäre ein besserer Zustand der anderen Parteien. Den seh ich im Moment allerdings immer weniger, so dass ich in starke Versuchung komme, sie mal zu wählen.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Telliamed
registrierter User



Anmeldungsdatum: 05.03.2007
Beiträge: 5125
Wohnort: Wanderer zwischen den Welten

Beitrag(#2009576) Verfasst am: 06.07.2015, 08:13    Titel: Antworten mit Zitat

Ich musste an ein Erlebnis vom September 2001 denken. Die Reaktionen unmittelbar nach den Anschlägen waren ja irgendwie bezeichnend und sind auch noch besonders lebhaft in der Erinnerung, als lägen sie erst einige Monate zurück. Jeder von uns weiß noch, was er an dem Nachmittag gemacht hat.

Eine Frau aus der Oberpfalz, die Mitglied der Vorgängerpartei PDS geworden war, äußerte als erste Reaktion etwas in der Richtung: Da sind die USA selbst daran schuld, dass ihnen so etwas passierte, kein Wunder bei der Politik zuvor ...
Kein Wort des Entsetzens angesichts der tausenden zivilen Opfer in New York und Washington und der Tatsache, dass man von nun an einiges zu bedenken hätte und anders sehen müsste als zuvor. Nur kraß den "Klassengegner" im Visier. Ich habe sofort jeglichen Kontakt zu dieser Frau eingestellt, und sie trat aus der ihr zu zahmen PDS aus und irgendeiner linken Splittergruppe bei.

Bei den Stichworten "Armee" und "Polizei" denken nun viele auf der Linken in erster Linie an Konfrontationen, die sie erlebt haben, die herausgeworfenen Milliarden bei dem "Solidaritätseinsatz" in Afghanistan und der Beschaffung von untauglichen Waffen, das gibt es alles, stößt ab.

Aber mit dem militanten Islamismus ist sozusagen eine "dritte Kraft" auf den Plan getreten, die ernstzunehmen ist und unterschiedslos Regierungsanhänger und -gegner ermorden würde. Auch hier kann es nun wieder die Reaktion geben: nun hab mal nicht so einen Schiss, das sind doch nur Ablenkungsmanöver, es ist doch noch gar nichts passiert ... Sieh mal lieber die Ursachen, warum das alles so gekommen ist und diese Terroristen so stark wurden, das ist doch alles durch die USA gekommen ...

Ich schreibe eben häufig dialogisch, denke mir mögliche Einwände aus und kann mir auch vorstellen, dass dieser Thread zum Kritisieren von Erscheinungen bei der Linken da ist.

Zum Schluss noch eine Erinnerung. Um 1974 zog alles in dás Kino (das damals in der Jugendzeit noch eine Rolle spielte), was auch Filme ansah, in denen wenig bis gar keine Frauen zu sehen waren, dafür viel Waffengeklirr:
Die beiden Teile der rumänisch-italienisch-was weiß ich Koproduktion über den letzten Großen Sieg der bis dahin freien Daker über die Römer unter ihrem vergammelten Imperator Domitian und dessen vorausschauenden, klugen Nachfolger Trajan. Es war kein Geheimnis, dass Rumäniens Herrscher Ceausescu sein sozialistisches Regime in die Kontinuität der Daker fast 2000 Jahre zuvor stellen wollte, die von der lateinischen Welt die Zivilisation eingefangen und sich eine romanische Sprache zugelegt hätten, um sich von der slavischen Umwelt zu unterscheiden. Und da man in der DDR selbst zu dieser Figur gute Beziehungen erhalten wollte, ließ man auch dessen Filme zu.

Nach dem Sieg der Römer kam es zu einer Art "Symbiose", die unterlegenen Daker meinten, dass es sich dennoch unter der Herrschaft der Römer recht gut leben ließ und man nicht in der Finsternis der Wälder hocken musste.

Da kam ein Einfall ganz zottiger, urwüchsiger, wilder Barbaren (die Russen kommen!). Und jetzt kämpften Römer mit ihrer überlegenen Kriegstechnik und Daker mit ihrem natürlichen waldursprünglichen Mut gegen diese Steppenkrieger und wehrten sie schließlich ab.
Faszinierend das Ganze insofern unter DDR-Bedingungen, als hier noch eine dritte Kraft aufkam, während der (unter uns Pastorentöchtern gesagt, ziemlich stumpf schwarz-weiß sehende, fanatische und vor allem völlig humorlose! das sind die schlimmsten) Lenin nur lehrte: "Entweder oder, ein Drittes kann es nicht geben" und damit seinen Anhängern jeglichen Boden für Kompromisse entzog.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 23048

Beitrag(#2009579) Verfasst am: 06.07.2015, 08:51    Titel: Antworten mit Zitat

Telliamed hat folgendes geschrieben:
Zoff hat folgendes geschrieben:
Kündigung nach Klassenkampf

Zitat:
Die Linken-Stiftung beschäftigt Angestellte ohne Kündigungsschutz. Die Frau, die gewerkschaftlich Protest dagegen organisierte, wurde entlassen.



Und ist das nun ein Grund, die Linke nicht zu wählen?


Was mich betrifft, nein. Ich wähle die Linke aus anderen Gründen nicht. Mich stört die praktizierte Heuchelei in diesem Fall.
_________________
What game shall we play today?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 9878
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2009617) Verfasst am: 06.07.2015, 13:51    Titel: Antworten mit Zitat

was wählst du denn? spd?
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 23048

Beitrag(#2009618) Verfasst am: 06.07.2015, 13:56    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
was wählst du denn? spd?


Unterschiedlich. Ich verstehe mich als bürgerlich links konservativ, westlich sozialisiert. ; )
_________________
What game shall we play today?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 9878
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2009619) Verfasst am: 06.07.2015, 13:57    Titel: Antworten mit Zitat

also spd.
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Ratio
huhu



Anmeldungsdatum: 13.10.2014
Beiträge: 1327

Beitrag(#2009622) Verfasst am: 06.07.2015, 14:18    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
was wählst du denn? spd?


Unterschiedlich. Ich verstehe mich als bürgerlich links konservativ, westlich sozialisiert. ; )


Wilson hat folgendes geschrieben:
also spd.


Jetzt hat er dich. Ab in die Schublade mit dir zelig Sehr glücklich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bravopunk
Unvollender



Anmeldungsdatum: 08.03.2008
Beiträge: 25816
Wohnort: Edo

Beitrag(#2009624) Verfasst am: 06.07.2015, 14:22    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
also spd.


Hört sich mehr nach Freie Wähler an.
_________________
"Hier spricht Ramke. Wer jetzt allein ist, kriegt nur noch den Abschaum!"

Dunno What Went Wrong 6_9

Meine Freiheit, deine Freiheit

Kaguya-hime
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 23048

Beitrag(#2009625) Verfasst am: 06.07.2015, 14:22    Titel: Antworten mit Zitat

Ratio hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
was wählst du denn? spd?


Unterschiedlich. Ich verstehe mich als bürgerlich links konservativ, westlich sozialisiert. ; )


Wilson hat folgendes geschrieben:
also spd.


Jetzt hat er dich. Ab in die Schublade mit dir zelig Sehr glücklich


; )
_________________
What game shall we play today?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kival
Feminist Ghost



Anmeldungsdatum: 14.11.2006
Beiträge: 24070

Beitrag(#2009626) Verfasst am: 06.07.2015, 14:23    Titel: Antworten mit Zitat

Mit der Asylrechtsverschärfung ist die SPD mit Gabriel jetzt nochmal unwählbarer geworden.
_________________
"A basic literacy in statistics will one day be as necessary for efficient citizenship as the ability to read and write." (angeblich H. G. Wells)
"The consent of the governed is not consent if it is not informed." (Edward Snowden)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ratio
huhu



Anmeldungsdatum: 13.10.2014
Beiträge: 1327

Beitrag(#2009629) Verfasst am: 06.07.2015, 14:26    Titel: Antworten mit Zitat

Kival hat folgendes geschrieben:
Mit der Asylrechtsverschärfung ist die SPD mit Gabriel jetzt nochmal unwählbarer geworden.


Das liegt im Auge des Betrachters.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Samson83
Gegenaufgeklärt



Anmeldungsdatum: 18.01.2013
Beiträge: 5320

Beitrag(#2009631) Verfasst am: 06.07.2015, 14:41    Titel: Antworten mit Zitat

Ratio hat folgendes geschrieben:
Kival hat folgendes geschrieben:
Mit der Asylrechtsverschärfung ist die SPD mit Gabriel jetzt nochmal unwählbarer geworden.


Das liegt im Auge des Betrachters.

Wobei diese Verschärfung rechtspolitischer Unsinn ist.
_________________
"Als User hier muss man in der Lage sein, sich auf Bewertung der Beiträge zu beschränken, und Beleidigungen der Person zu unterlassen!" Astarte
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ratio
huhu



Anmeldungsdatum: 13.10.2014
Beiträge: 1327

Beitrag(#2009632) Verfasst am: 06.07.2015, 14:42    Titel: Antworten mit Zitat

Samson83 hat folgendes geschrieben:
Ratio hat folgendes geschrieben:
Kival hat folgendes geschrieben:
Mit der Asylrechtsverschärfung ist die SPD mit Gabriel jetzt nochmal unwählbarer geworden.


Das liegt im Auge des Betrachters.

Wobei diese Verschärfung rechtspolitischer Unsinn ist.


Hm, kannst du das näher ausführen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kival
Feminist Ghost



Anmeldungsdatum: 14.11.2006
Beiträge: 24070

Beitrag(#2012983) Verfasst am: 28.07.2015, 17:03    Titel: Antworten mit Zitat

Ratio hat folgendes geschrieben:
Kival hat folgendes geschrieben:
Mit der Asylrechtsverschärfung ist die SPD mit Gabriel jetzt nochmal unwählbarer geworden.


Das liegt im Auge des Betrachters.


Wer bürgerliche Rassist*innen wählen mag, kann doch einfach gleich mit der CDU vorlieb nehmen?
_________________
"A basic literacy in statistics will one day be as necessary for efficient citizenship as the ability to read and write." (angeblich H. G. Wells)
"The consent of the governed is not consent if it is not informed." (Edward Snowden)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
registrierter User



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 15468

Beitrag(#2012990) Verfasst am: 28.07.2015, 17:15    Titel: Antworten mit Zitat

Bravopunk hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
also spd.

Hört sich mehr nach Freie Wähler an.

Oder nach 'nem Fan von Bodo Ramelow, der außerhalb von Thüringen bzw. ohne ähnliche linke Kandidaten idR grün wählt, aber auch schon mal bestimmte Politiker von CDU, SPD, FDP oder FW. ; )
_________________
Gelobt sei der große und allbarmherzige Bananenaufhänger,
der uns die Früchte in die Bäume hängt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 23048

Beitrag(#2013000) Verfasst am: 28.07.2015, 18:04    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Bravopunk hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
also spd.

Hört sich mehr nach Freie Wähler an.

Oder nach 'nem Fan von Bodo Ramelow, der außerhalb von Thüringen bzw. ohne ähnliche linke Kandidaten idR grün wählt, aber auch schon mal bestimmte Politiker von CDU, SPD, FDP oder FW. ; )


Ja. Ich finde das hört sich ziemlich genau so an. : )
_________________
What game shall we play today?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Misterfritz
mini - mal



Anmeldungsdatum: 09.03.2006
Beiträge: 21867
Wohnort: badisch sibirien

Beitrag(#2039250) Verfasst am: 12.01.2016, 18:19    Titel: Antworten mit Zitat

quo vadis Linke?
Zitat:
Wagenknecht und das Asylrecht: Die Gast-Rechte
"Wer Gastrecht missbraucht, hat Gastrecht verwirkt": Der Satz von Sahra Wagenknecht empört ihre Genossen. Die Provokation der Linken-Fraktionschefin erlaubt Einblicke in das Innenleben einer zerrissenen Partei.
[....]
Die Partei steht vor dem Mega-Thema Flüchtlinge und weiß nicht so recht, wie sie damit umgehen soll. Sie will solidarisch sein und für die Schwachen eintreten, sie will aber auch die besorgten Bürger im Osten nicht vergraulen. Experten und Umfragen sagen schon lange: Bei den Linken-Wähler gibt es auch ein großes Pegida-Potenzial. Ein Dilemma für die Partei.

So kommt es, dass die einen (Wagenknecht) Verständnis für Ängste in der Flüchtlingskrise zeigen und andere (Parteichefin Katja Kipping) Zuwanderern die Wahl lassen wollen, in welches Land sie gehen.
[....]
Und dann wäre da noch Oskar Lafontaine. Der zeigte beim Jahresauftakt der Linkspartei in Berlin Verständnis für Selbstmordattentate. "Was sollen die Armen machen im Vorderen Orient, die seit Jahren dem Kolonialismus ausgesetzt sind, die seit Jahren unter Kriegen zu leiden haben? Sie haben keine Bomben, sie haben keine Raketen, sie haben keine Heere, die sie auf den Weg bringen können, um ihre Interessen zu wahren - und dann greifen sie zum Selbstmordattentat", sagte er. Wem in der Partei das helfen soll, bleibt wohl sein Geheimnis.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/sahra-wagenknecht-zum-asylrecht-die-gast-rechte-a-1071614.html

dass diese aussagen lafontaines nicht wirklich hilfreich sind, glaube ich gerne....
_________________
I'm tapping in the dusternis
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 9927

Beitrag(#2039253) Verfasst am: 12.01.2016, 18:34    Titel: Antworten mit Zitat

Misterfritz hat folgendes geschrieben:
quo vadis Linke?
Zitat:
Wagenknecht und das Asylrecht: Die Gast-Rechte
"Wer Gastrecht missbraucht, hat Gastrecht verwirkt": Der Satz von Sahra Wagenknecht empört ihre Genossen. Die Provokation der Linken-Fraktionschefin erlaubt Einblicke in das Innenleben einer zerrissenen Partei.
[....]
Die Partei steht vor dem Mega-Thema Flüchtlinge und weiß nicht so recht, wie sie damit umgehen soll. Sie will solidarisch sein und für die Schwachen eintreten, sie will aber auch die besorgten Bürger im Osten nicht vergraulen. Experten und Umfragen sagen schon lange: Bei den Linken-Wähler gibt es auch ein großes Pegida-Potenzial. Ein Dilemma für die Partei.

So kommt es, dass die einen (Wagenknecht) Verständnis für Ängste in der Flüchtlingskrise zeigen und andere (Parteichefin Katja Kipping) Zuwanderern die Wahl lassen wollen, in welches Land sie gehen.
[....]
Und dann wäre da noch Oskar Lafontaine. Der zeigte beim Jahresauftakt der Linkspartei in Berlin Verständnis für Selbstmordattentate. "Was sollen die Armen machen im Vorderen Orient, die seit Jahren dem Kolonialismus ausgesetzt sind, die seit Jahren unter Kriegen zu leiden haben? Sie haben keine Bomben, sie haben keine Raketen, sie haben keine Heere, die sie auf den Weg bringen können, um ihre Interessen zu wahren - und dann greifen sie zum Selbstmordattentat", sagte er. Wem in der Partei das helfen soll, bleibt wohl sein Geheimnis.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/sahra-wagenknecht-zum-asylrecht-die-gast-rechte-a-1071614.html

dass diese aussagen lafontaines nicht wirklich hilfreich sind, glaube ich gerne....

Lafontaines Aussage der Kategorie (der Partei) "hilfreich" oder "nicht hilfreich" zuordnen zu wollen ist ein journalistischer Reflex.
Was L. hier sagt, wurde von anderen auch schon geäußert, u.a. von J. Todenhöfer in seinem Buch "Inside IS".
Das wird von manchen natürlich gerne als Rechtfertigung von Selbstmordattentaten missverstanden. Ist es aber nicht.
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 23048

Beitrag(#2052012) Verfasst am: 09.04.2016, 14:59    Titel: Antworten mit Zitat

Ramelow kritisiert Wagenknecht.

Zitat:
Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hat die eigene Partei und ihren Umgang mit dem Erstarken der AfD scharf kritisiert: "Wir müssen endlich die Ängste der Menschen ernst nehmen und uns mit ihnen auseinandersetzen, statt sie zu bekämpfen", sagte er der "Thüringer Allgemeinen". Dies mache die Linke nicht ausreichend.
[...]
Es dürfe nicht sein, dass Vertreter seiner Partei versuchten, "die Tonlage der AfD zu imitieren". Dabei griff er auch die Bundestagsfraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht an. Die hatte zuletzt in ihrer Partei für Irritationen gesorgt, als sie erklärte, die Linke habe sich für den Flüchtlingskurs von Kanzlerin Merkel "mitverhaften lassen".
[...]
An Wagenknechts Adresse sagte Ramelow: "Rassismus den Nährboden zu entziehen, heißt Fremdenfeindlichkeit ernst zu nehmen und für Zuwanderungskonzepte zu werben." Das erreiche man aber nicht "durch das noch schrillere Beschreiben", sondern durch "gelingende Integration".


http://www.spiegel.de/politik/ausland/bodo-ramelow-greift-sahra-wagenknecht-und-eigene-partei-die-linke-an-a-1086289.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 23048

Beitrag(#2062932) Verfasst am: 25.07.2016, 23:02    Titel: Antworten mit Zitat

Ich finde es gerade extrem peinlich, wie Wagenknecht versucht aus der aktuellen Situation politischen Erfolg zu schlagen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
registrierter User



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 15468

Beitrag(#2062934) Verfasst am: 25.07.2016, 23:06    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
Ich finde es gerade extrem peinlich, wie Wagenknecht versucht aus der aktuellen Situation politischen Erfolg zu schlagen.

Haste ma'n Link?
_________________
Gelobt sei der große und allbarmherzige Bananenaufhänger,
der uns die Früchte in die Bäume hängt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 23048

Beitrag(#2062940) Verfasst am: 25.07.2016, 23:34    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Ich finde es gerade extrem peinlich, wie Wagenknecht versucht aus der aktuellen Situation politischen Erfolg zu schlagen.

Haste ma'n Link?

http://www.sueddeutsche.de/politik/anschlag-in-ansbach-wagenknecht-kritisiert-merkels-wir-schaffen-das-als-leichtfertig-1.3094149

Ich finde es falsch, was sie sagt. Aber das nervt mich nicht. Was ich wirklich schlimm finde, ist die Gunst der populistischen Stunde, die sie gerade als Öffentlichkeitsvollprofi nutzt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 48, 49, 50  Weiter
Seite 49 von 50

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group