Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Wohin will die CSU?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
sünnerklaas
Mietzekatzenkater - treibt den Kessel



Anmeldungsdatum: 30.09.2006
Beiträge: 10374
Wohnort: Da, wo noch Ruhe ist

Beitrag(#2041482) Verfasst am: 27.01.2016, 20:39    Titel: Antworten mit Zitat

Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Die Frage, wo die CSU hin will, kann man auch erweitern, weil wir nicht wissen, wohin CDU und SPD wollen.


Wenn ich solche Äusserungen vom letzten Sommer lese, dann ist mir eigentlich klar, was die CSU will...
Würde die CSU ein Einwanderungsgesetz mit beschließen, würde sie ganz wichtige und sehr liebgewordene Textbücher, die im Wahlk(r)ampf zur Bedienung der Stammtische dringend benötigt werden, in die Tonne werfen.
Die ungeregelte Zuwanderung hat für die CSU nur Vorteile:

1. Das Thema "Ausländer-Raus" macht Stimmung und schärft mit einfachen Mitteln das Profil.
2. Man kann durch die Hintertür den Mindestlohn aushebeln oder sogar ganz abschaffen. Den mag man nämlich überhaupt nicht.

Die ungeregelte Zuwanderung hat für die CSU strategisch gesehen nur Vorteile...
_________________
"Bullshit ist eine dritte Kategorie zwischen Wahrheit und Lüge" (Harry Frankfurt)

Ausser Hypochondrie habe ich alle Krankheiten.

Ich fordere: JEDEM VOLLPFOSTEN SEIN EIGENES "Mimi-Mimi!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pfirsich
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.05.2014
Beiträge: 781

Beitrag(#2041593) Verfasst am: 28.01.2016, 12:48    Titel: Antworten mit Zitat

Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Ich weiß auch nicht, wo die Grünen und die Freien Wähler hin wollen (außer gegen alles zu sein, was die Regierung tut).

Die Grünen sollten sich baldmöglichst in ein Kloster zurückziehen und sich mit Mat. 11:30 auseinandersetzen: "Denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht."

Bei den Freien Wählern sollten die Experten für die verschiedenen Ressorts endlich aufhören, sich hinter dem Parteivorsitzenden zu verstecken.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schlumpf
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 17.11.2007
Beiträge: 2572

Beitrag(#2041634) Verfasst am: 28.01.2016, 17:36    Titel: Antworten mit Zitat

sünnerklaas hat folgendes geschrieben:
Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Die Frage, wo die CSU hin will, kann man auch erweitern, weil wir nicht wissen, wohin CDU und SPD wollen.


Wenn ich solche Äusserungen vom letzten Sommer lese, dann ist mir eigentlich klar, was die CSU will...
Würde die CSU ein Einwanderungsgesetz mit beschließen, würde sie ganz wichtige und sehr liebgewordene Textbücher, die im Wahlk(r)ampf zur Bedienung der Stammtische dringend benötigt werden, in die Tonne werfen.

Aus deinem Link:
Zitat:
Seehofer drückt aufs Tempo

Etwa als es um ein Einwanderungsgesetz ging, das von der SPD schon seit langem gefordert wird und in der CDU zunehmend Sympathien findet, offenbar auch bei Bundeskanzlerin Angela Merkel: "Ich kann hier für die CSU verbindlich erklären, ein Einwanderungsgesetz, das zu mehr Einwanderung nach Deutschland führen würde, wird mit der CSU nicht in Frage kommen. Denn alles, was bisher diskutiert wird, hätte eine zusätzliche Einwanderung zur Folge."

Da hat er vollkommen recht! Ein Einwanderungsgesetz zu fordern, ist ein Ablenkungsmanöver, weil man keine Lösung für das gegenwärtige Flüchtlingsproblem hat. Ein Einwanderungsgesetzt it jedenfalls keine Lösung dafür.

Zitat:
Die ungeregelte Zuwanderung hat für die CSU nur Vorteile:

1. Das Thema "Ausländer-Raus" macht Stimmung und schärft mit einfachen Mitteln das Profil.

Du übertreibst da maßlos und verwechselst die CSU offensichtlich mit der AfD oder der NPD. Es geht der CSU um die Begrenzung des Flüchtlingsstroms.

Zitat:
Die ungeregelte Zuwanderung hat für die CSU strategisch gesehen nur Vorteile...

Unsinn! Sie ist doch dagegen. Bei der jetzigen Lage werden nicht mal alle Flüchtlinge registriert, man weiß nicht, wie viele Straftäter und Terroristen gleich mitkommen. Das ist ein eklatantes Sicherheitsrisiko.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sünnerklaas
Mietzekatzenkater - treibt den Kessel



Anmeldungsdatum: 30.09.2006
Beiträge: 10374
Wohnort: Da, wo noch Ruhe ist

Beitrag(#2041639) Verfasst am: 28.01.2016, 17:59    Titel: Antworten mit Zitat

Schlumpf hat folgendes geschrieben:
sünnerklaas hat folgendes geschrieben:
Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Die Frage, wo die CSU hin will, kann man auch erweitern, weil wir nicht wissen, wohin CDU und SPD wollen.


Wenn ich solche Äusserungen vom letzten Sommer lese, dann ist mir eigentlich klar, was die CSU will...
Würde die CSU ein Einwanderungsgesetz mit beschließen, würde sie ganz wichtige und sehr liebgewordene Textbücher, die im Wahlk(r)ampf zur Bedienung der Stammtische dringend benötigt werden, in die Tonne werfen.

Aus deinem Link:
Zitat:
Seehofer drückt aufs Tempo

Etwa als es um ein Einwanderungsgesetz ging, das von der SPD schon seit langem gefordert wird und in der CDU zunehmend Sympathien findet, offenbar auch bei Bundeskanzlerin Angela Merkel: "Ich kann hier für die CSU verbindlich erklären, ein Einwanderungsgesetz, das zu mehr Einwanderung nach Deutschland führen würde, wird mit der CSU nicht in Frage kommen. Denn alles, was bisher diskutiert wird, hätte eine zusätzliche Einwanderung zur Folge."

Da hat er vollkommen recht! Ein Einwanderungsgesetz zu fordern, ist ein Ablenkungsmanöver, weil man keine Lösung für das gegenwärtige Flüchtlingsproblem hat. Ein Einwanderungsgesetzt it jedenfalls keine Lösung dafür.


Die CSU hat sich schon da gesperrt, als es noch keine Flüchtlingskrise gab.

Zitat:
Zitat:
Die ungeregelte Zuwanderung hat für die CSU nur Vorteile:

1. Das Thema "Ausländer-Raus" macht Stimmung und schärft mit einfachen Mitteln das Profil.

Du übertreibst da maßlos und verwechselst die CSU offensichtlich mit der AfD oder der NPD. Es geht der CSU um die Begrenzung des Flüchtlingsstroms.


Die CSU sitzt mit in der Regierungskoalition. Sie ist keine Oppositionspartei. Wie man Flüchtlingsströme begrenzt, zeigt das Beispiel Irak: dort ist es gelungen, den IS zu vertreiben - und schon gehen die Leute wieder zurück.

Zitat:
Zitat:
Die ungeregelte Zuwanderung hat für die CSU strategisch gesehen nur Vorteile...

Unsinn! Sie ist doch dagegen. Bei der jetzigen Lage werden nicht mal alle Flüchtlinge registriert, man weiß nicht, wie viele Straftäter und Terroristen gleich mitkommen. Das ist ein eklatantes Sicherheitsrisiko.


Wenn die CSU wirklich glaubhaft dagegen wäre, dann würde die Parteispitze nicht so viel nicht umsetzbaren populistischen Bullshit daher erzählen. Im Moment sieht der Ablauf ja weitgehend so aus:

CSU-Politiker brüllt populistisch herum -> CSU-Politiker stellt Ultimatum an Merkel -> Merkel macht nichts -> Ultimatum verstreicht -> CSU-Politiker macht nichts.
_________________
"Bullshit ist eine dritte Kategorie zwischen Wahrheit und Lüge" (Harry Frankfurt)

Ausser Hypochondrie habe ich alle Krankheiten.

Ich fordere: JEDEM VOLLPFOSTEN SEIN EIGENES "Mimi-Mimi!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pfirsich
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.05.2014
Beiträge: 781

Beitrag(#2041641) Verfasst am: 28.01.2016, 18:09    Titel: Antworten mit Zitat

Merkel, Gabriel und Seehofer beraten gerade im Kanzleramt über das Thema, schreibt t-online.
Aber erstens wird die Werbung auf t-online immer nerviger (zuletzt links animiert, rechts animiert),
zweitens beraten sie ja nur und
drittens dienen die Denkanstöße aus dem Treffen scheinbar lediglich der Frau Merkel als Aufhänger für ein Treffen mit "den Ministerpräsidenten der Länder" am späteren Abend.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schlumpf
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 17.11.2007
Beiträge: 2572

Beitrag(#2041651) Verfasst am: 28.01.2016, 19:15    Titel: Antworten mit Zitat

sünnerklaas hat folgendes geschrieben:

Die CSU hat sich schon da gesperrt, als es noch keine Flüchtlingskrise gab.

Ja, aber Asylanten waren auch da schon da. Man muss nicht jedesmal, wenn die Industrie behauptet, dass Fachkräfte fehlen würden, solche aus dem Ausland holen. Schon als mit Greencards Inder u. a. angeworben werden sollten, zeigte sich, dass viele Firmen einfach nur billigere Arbeitskräfte haben wollte als die inländischen. Dazu kommt, dass es hier viel mehr Arbeitslose gibt als die geschönte Statistik zeigt. Schon seit vielen Jahren werden Arbeitslose mit allerlei Tricks aus der Statistik herausgehalten.

Zitat:
Die CSU sitzt mit in der Regierungskoalition. Sie ist keine Oppositionspartei.

Trotzdem können die Koalitionsparteien verschiedener Meinung sein.
Zitat:
Wie man Flüchtlingsströme begrenzt, zeigt das Beispiel Irak: dort ist es gelungen, den IS zu vertreiben - und schon gehen die Leute wieder zurück.

Der IS ist im Irak noch lange nicht vertrieben. Er hält noch große Landesteile und kann sich jederzeit wieder ausbreiten, wenn die Bekämpfung nachlässt.

Zitat:
Wenn die CSU wirklich glaubhaft dagegen wäre, dann würde die Parteispitze nicht so viel nicht umsetzbaren populistischen Bullshit daher erzählen. Im Moment sieht der Ablauf ja weitgehend so aus:

CSU-Politiker brüllt populistisch herum -> CSU-Politiker stellt Ultimatum an Merkel -> Merkel macht nichts -> Ultimatum verstreicht -> CSU-Politiker macht nichts.

Mir geht das dumme Geschwätz Seehofers und etlicher CSU-Minister auch auf die Nerven, aber die Crux ist, dass es keine einfache und schnelle Lösung gibt. Alle wissen, dass die 1 Mio Flüchtlinge kein Problem sind, aber auch, dass der völkerwanderungshafte Zustrom so nicht weitergehen kann. Übrigens begehren auch etliche CDU-Politiker gegen die offenen Grenzen auf.
Wer nur stereotyp mit "Fluchtursachen bekämpfen" daherkommt, zeigt, dass er keine Lösung anstrebt, weil das nur eine langfristige Möglichkeit ist. Der Krieg in Syrien kann noch lange dauern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
marram
registrierter User



Anmeldungsdatum: 17.10.2014
Beiträge: 675

Beitrag(#2041680) Verfasst am: 28.01.2016, 22:02    Titel: Antworten mit Zitat

Pfirsich hat folgendes geschrieben:
Merkel, Gabriel und Seehofer beraten gerade im Kanzleramt über das Thema, schreibt t-online.
Aber erstens wird die Werbung auf t-online immer nerviger (zuletzt links animiert, rechts animiert),
zweitens beraten sie ja nur und
drittens dienen die Denkanstöße aus dem Treffen scheinbar lediglich der Frau Merkel als Aufhänger für ein Treffen mit "den Ministerpräsidenten der Länder" am späteren Abend.


Das kurze Interview mit Seehofer nach der Beratung war sehr aufschlussreich. Selten so einen bedröppelten Gesichtsausdruck und wohlfeile Worte erlebt. Haben die dem Leviten gelesen? Wirkte zumindest so. Der ist als Tiger (Klage Verfassungsgericht) gestartet und als Bettvorleger gelandet (gute Gespräche). Der macht sich sowas von zum Horst der Horschtl. Mein Mitleid hält sich in Grenzen *fg*
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pfirsich
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.05.2014
Beiträge: 781

Beitrag(#2041721) Verfasst am: 29.01.2016, 07:07    Titel: Antworten mit Zitat

marram hat folgendes geschrieben:
Das kurze Interview mit Seehofer nach der Beratung war sehr aufschlussreich. Selten so einen bedröppelten Gesichtsausdruck und wohlfeile Worte erlebt. Haben die dem Leviten gelesen? Wirkte zumindest so. Der ist als Tiger (Klage Verfassungsgericht) gestartet und als Bettvorleger gelandet (gute Gespräche). Der macht sich sowas von zum Horst der Horschtl. Mein Mitleid hält sich in Grenzen *fg*

Immerhin kann er von Gesprächen mit Merkel reden, während die Anderen nur von einem Gespräch erzählen können. Ich denke, das ist für viele hier mit ein Grund, ihn so weit nach vorn zu wählen. Während die anderen Landesväter in der Provinz rumtingeln, geht er in Berlin ein und aus.



Der Verlag des Merkur, jener CSU-nahen Zeitung, die gelesen wird, ist übrigens in die Seppl-Deppl-Werbung eingestiegen.
Code:
http://www.heimatshop-bayern.de/media/image/thumbnail/Lederhose-1_720x600.jpg
Code:
http://www.heimatshop-bayern.de/media/image/thumbnail/Dirndl-1_720x600.jpg




Ich lösche diesen Favoriten jetzt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pfirsich
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.05.2014
Beiträge: 781

Beitrag(#2041736) Verfasst am: 29.01.2016, 11:03    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Deutliche Einbußen, vor allem bei den Anhängern der CDU/CSU, muss Horst Seehofer hinnehmen, der nur noch auf 0,4 (Jan. I: 0,7) kommt.


Quelle: http://www.zdf.de/politbarometer/politbarometer-5990568.html
Zitat:
Flüchtlingskrise: Wenig Hoffnung auf europäische Lösung
Link: [mehr]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schlumpf
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 17.11.2007
Beiträge: 2572

Beitrag(#2047830) Verfasst am: 08.03.2016, 20:40    Titel: Antworten mit Zitat

In Zorneding (östlich von München) scheint die "Saat" der Seehoferschen CSU-Politik aufgegangen zu sein.

Zitat:
Zuletzt waren CSU-Vertreter in der Gemeinde durch rassistische Äußerungen in die Kritik geraten, die teilweise persönlich gegen Ndjimbi-Tshiende gerichtet waren. Der ehemalige stellvertretende CSU-Ortsvorsitzende Johann Haindl hatte den Pfarrer, der aus dem Kongo stammt, in einem Interview als "Neger" bezeichnet.

Die ehemalige CSU-Ortsvorsitzende, Sylvia Boher, hatte im örtlichen Partei-Mitteilungsblatt geschrieben, Bayern werde von Flüchtlingen "regelrecht überrannt". Es handele sich um eine Invasion. Migranten aus dem afrikanischen Eritrea nannte sie Militärdienstflüchtlinge. Ndjimbi-Tshiende positionierte sich klar gegen die Äußerungen der Politikerin.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pfirsich
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.05.2014
Beiträge: 781

Beitrag(#2047901) Verfasst am: 09.03.2016, 07:04    Titel: Antworten mit Zitat

Die Antwort der anderen afrikanischen Priester wird alsbald erfolgen.
Als Spätfolge davon wird die Ehrfurcht vor Gott als Bildungsziel aus der Verfaassung fliegen.
Und noch später werden wir von einer instabilen (weil die Partei mit keiner anderen kann) XSU-?-Koalition regiert werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pfirsich
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.05.2014
Beiträge: 781

Beitrag(#2049718) Verfasst am: 23.03.2016, 18:28    Titel: Antworten mit Zitat

Auf twitter erschien soeben der Vorschlag, der CSU zu folgen. Gesponsert.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Casual3rdparty
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 21.07.2012
Beiträge: 6255

Beitrag(#2049720) Verfasst am: 23.03.2016, 19:00    Titel: Antworten mit Zitat

ich bin zu alt für twitter...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pfirsich
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.05.2014
Beiträge: 781

Beitrag(#2054863) Verfasst am: 08.05.2016, 16:41    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bin da mittlerweile auch wieder raus zwinkern


Was die Partei anbelangt: Bundesweite CSU könnte auf viele Stimmen hoffen

Zitat:
Fast die Hälfte der befragten Wahlberechtigten (45 Prozent) gab den Zahlen zufolge an, sie fände eine bundesweite Wählbarkeit der Christsozialen "gut". 40 Prozent fänden dies "nicht gut".
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schlumpf
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 17.11.2007
Beiträge: 2572

Beitrag(#2054871) Verfasst am: 08.05.2016, 17:36    Titel: Antworten mit Zitat

Pfirsich hat folgendes geschrieben:

Was die Partei anbelangt: Bundesweite CSU könnte auf viele Stimmen hoffen

Zitat:
Fast die Hälfte der befragten Wahlberechtigten (45 Prozent) gab den Zahlen zufolge an, sie fände eine bundesweite Wählbarkeit der Christsozialen "gut". 40 Prozent fänden dies "nicht gut".

Ich bin auch dafür, dass die CSU bundesweit antritt und die CDU auch in Bayern. Kann sein, dass die CSU bundesweit am rechten Rand fischen könnte und mehr als die lausigen 5% zusammenbekäme, die sie jetzt umgerechnet hat. Aber in Bayern wäre dann auch die absolute Mehrheit weg und sie müßte mit CDU und vielleicht noch anderen dazu koalieren. Das täte weh. Ich glaube nicht, dass sie das riskiert.
Sie müßte ja außerdem weiter nachts rechts rücken, um sich von der CDU absetzen zu können.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pfirsich
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.05.2014
Beiträge: 781

Beitrag(#2054875) Verfasst am: 08.05.2016, 17:55    Titel: Antworten mit Zitat

Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Pfirsich hat folgendes geschrieben:

Was die Partei anbelangt: Bundesweite CSU könnte auf viele Stimmen hoffen

Zitat:
Fast die Hälfte der befragten Wahlberechtigten (45 Prozent) gab den Zahlen zufolge an, sie fände eine bundesweite Wählbarkeit der Christsozialen "gut". 40 Prozent fänden dies "nicht gut".

Ich bin auch dafür, dass die CSU bundesweit antritt und die CDU auch in Bayern. Kann sein, dass die CSU bundesweit am rechten Rand fischen könnte und mehr als die lausigen 5% zusammenbekäme, die sie jetzt umgerechnet hat. Aber in Bayern wäre dann auch die absolute Mehrheit weg und sie müßte mit CDU und vielleicht noch anderen dazu koalieren. Das täte weh. Ich glaube nicht, dass sie das riskiert.
Sie müßte ja außerdem weiter nachts rechts rücken, um sich von der CDU absetzen zu können.


MMn bräuchte sich die CSU nur von der CDU abzusetzen, um bundesweit als von ihr verschieden wahrgenommen zu werden. Weiter nach rechts zu rücken bräuchte sie deswegen nicht.
Sie gewönne einen Gutteil jener bayerischen AfD-Sympathisanten hinzu, die sie bisher nur als Wurmfortsatz der CDU wahrnehmen, würde freilich umgekehrt Wähler an die CDU verlieren; vielleicht lässt sie ja demnächst feststellen, wie viele das jeweils wären.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 4772

Beitrag(#2054877) Verfasst am: 08.05.2016, 18:10    Titel: Antworten mit Zitat

Pfirsich hat folgendes geschrieben:

MMn bräuchte sich die CSU nur von der CDU abzusetzen, um bundesweit als von ihr verschieden wahrgenommen zu werden. Weiter nach rechts zu rücken bräuchte sie deswegen nicht.
Sie gewönne einen Gutteil jener bayerischen AfD-Sympathisanten hinzu, die sie bisher nur als Wurmfortsatz der CDU wahrnehmen, würde freilich umgekehrt Wähler an die CDU verlieren; vielleicht lässt sie ja demnächst feststellen, wie viele das jeweils wären.

Derzeit sind solche Prognosen eher Kaffeesatzleserei.
Jedenfalls solange, bis die Meinungs- und Trendforscher den Bogen raus haben, wie man die Honks am rechten Rand dazu bringt,
ihre Wahlabsichten auch konkret zu äussern bzw die Prozente um die entsprechende Unsicherheit zu korrigieren.
Man erinnere sich an die Wahl mit der Finsterling: ein paar Prozente vorhergesagt, am Ende waren es dann 10 oder mehr.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pfirsich
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.05.2014
Beiträge: 781

Beitrag(#2054891) Verfasst am: 08.05.2016, 18:47    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:
Derzeit sind solche Prognosen eher Kaffeesatzleserei.
Jedenfalls solange, bis die Meinungs- und Trendforscher den Bogen raus haben, wie man die Honks am rechten Rand dazu bringt,
ihre Wahlabsichten auch konkret zu äussern bzw die Prozente um die entsprechende Unsicherheit zu korrigieren.
Man erinnere sich an die Wahl mit der Finsterling: ein paar Prozente vorhergesagt, am Ende waren es dann 10 oder mehr.


Laut einem Merkur-Kommentar freuen sich ca. 50 % der Bevölkerung über die Wahlerfolge der AfD. Das immerhin wird also zugegeben. Vielleicht findet man ja tatsächlich noch Fragen, die aussagekräftiger sind und trotzdem zu ebensolchen Antworten führen. Aber schon das klingt m. E. nicht schlecht im Hinblick auf etwaige bundesweite Ambitionen der CSU.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 34388
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2054892) Verfasst am: 08.05.2016, 18:53    Titel: Antworten mit Zitat

Pfirsich hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Derzeit sind solche Prognosen eher Kaffeesatzleserei.
Jedenfalls solange, bis die Meinungs- und Trendforscher den Bogen raus haben, wie man die Honks am rechten Rand dazu bringt,
ihre Wahlabsichten auch konkret zu äussern bzw die Prozente um die entsprechende Unsicherheit zu korrigieren.
Man erinnere sich an die Wahl mit der Finsterling: ein paar Prozente vorhergesagt, am Ende waren es dann 10 oder mehr.


Laut einem Merkur-Kommentar freuen sich ca. 50 % der Bevölkerung über die Wahlerfolge der AfD.


Das finde ich höchst bedenklich.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Pfirsich
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.05.2014
Beiträge: 781

Beitrag(#2054893) Verfasst am: 08.05.2016, 18:54    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Pfirsich hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Derzeit sind solche Prognosen eher Kaffeesatzleserei.
Jedenfalls solange, bis die Meinungs- und Trendforscher den Bogen raus haben, wie man die Honks am rechten Rand dazu bringt,
ihre Wahlabsichten auch konkret zu äussern bzw die Prozente um die entsprechende Unsicherheit zu korrigieren.
Man erinnere sich an die Wahl mit der Finsterling: ein paar Prozente vorhergesagt, am Ende waren es dann 10 oder mehr.


Laut einem Merkur-Kommentar freuen sich ca. 50 % der Bevölkerung über die Wahlerfolge der AfD.


Das finde ich höchst bedenklich.

Eben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sünnerklaas
Mietzekatzenkater - treibt den Kessel



Anmeldungsdatum: 30.09.2006
Beiträge: 10374
Wohnort: Da, wo noch Ruhe ist

Beitrag(#2054900) Verfasst am: 08.05.2016, 19:17    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Pfirsich hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Derzeit sind solche Prognosen eher Kaffeesatzleserei.
Jedenfalls solange, bis die Meinungs- und Trendforscher den Bogen raus haben, wie man die Honks am rechten Rand dazu bringt,
ihre Wahlabsichten auch konkret zu äussern bzw die Prozente um die entsprechende Unsicherheit zu korrigieren.
Man erinnere sich an die Wahl mit der Finsterling: ein paar Prozente vorhergesagt, am Ende waren es dann 10 oder mehr.


Laut einem Merkur-Kommentar freuen sich ca. 50 % der Bevölkerung über die Wahlerfolge der AfD.


Das finde ich höchst bedenklich.


Da spielt bei vielen ehrlich gesagt wohl auch Trotz eine Rolle: man will es "denen da oben" mal ordentlich zeigen.
Politik ist aber heute hochgradig komplex. Einfache Lösungen gibt es nicht - was z.B. auch der Fall Erdogan zeigt:

mimikama.at hat folgendes geschrieben:
Facebook zensiert im Interesse der türkischen Regierung Postings?


Erdogan verärgern, kann geopolitisch, wirtschaftspolitisch und finanziell schwerwiegende Folgen haben. Vor dem selbsternannten Sultan kuscht inzwischen selbst ein Zuckerberg: entweder Zuckerberg spurt und löscht - oder Erdogan schaltet FB in der Türkei das Licht aus, womit ein wichtiger Markt für FB weg ist. Und sollte das nicht als Argument reichen, gibt es den Bosporus und Baku-Ceyhan, womit der Sultan bei der US-Regierung und dort vor allem im Pentagon so richtig Ärger machen kann.
_________________
"Bullshit ist eine dritte Kategorie zwischen Wahrheit und Lüge" (Harry Frankfurt)

Ausser Hypochondrie habe ich alle Krankheiten.

Ich fordere: JEDEM VOLLPFOSTEN SEIN EIGENES "Mimi-Mimi!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schlumpf
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 17.11.2007
Beiträge: 2572

Beitrag(#2054903) Verfasst am: 08.05.2016, 19:22    Titel: Antworten mit Zitat

Pfirsich hat folgendes geschrieben:

MMn bräuchte sich die CSU nur von der CDU abzusetzen, um bundesweit als von ihr verschieden wahrgenommen zu werden. Weiter nach rechts zu rücken bräuchte sie deswegen nicht.

Du meinst, sie steht schon genügend weit rechts? zynisches Grinsen
Zitat:
Sie gewönne einen Gutteil jener bayerischen AfD-Sympathisanten hinzu, die sie bisher nur als Wurmfortsatz der CDU wahrnehmen, .....

Die Haltung der CSU in der Flüchtlingsfrage lässt sie keinesfalls als Wurmfortsatz der CDU erscheinen. Ich glaube nicht, dass sie Mitschuld hat am Erstarken der AfD, die hat eher Frau Merkel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 34388
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2054904) Verfasst am: 08.05.2016, 19:27    Titel: Antworten mit Zitat

Schlumpf hat folgendes geschrieben:

Die Haltung der CSU in der Flüchtlingsfrage lässt sie keinesfalls als Wurmfortsatz der CDU erscheinen. Ich glaube nicht, dass sie Mitschuld hat am Erstarken der AfD, die hat eher Frau Merkel.


Das glaube ich schon deshalb nicht, weil die CDU bei der Kommunalwahl da am meisten verloren hat, wo sie sich am heftigsten von Merkel distanziert hat.
Kretschmann hat im Gegenzug, Merkel in den höchsten Tönen gelobt, und wurde wiedergewählt.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Pfirsich
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.05.2014
Beiträge: 781

Beitrag(#2054905) Verfasst am: 08.05.2016, 19:30    Titel: Antworten mit Zitat

Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Pfirsich hat folgendes geschrieben:

MMn bräuchte sich die CSU nur von der CDU abzusetzen, um bundesweit als von ihr verschieden wahrgenommen zu werden. Weiter nach rechts zu rücken bräuchte sie deswegen nicht.

Du meinst, sie steht schon genügend weit rechts? zynisches Grinsen

Ja, genau das meine ich ( zynisches Grinsen ).

Zitat:
Zitat:
Sie gewönne einen Gutteil jener bayerischen AfD-Sympathisanten hinzu, die sie bisher nur als Wurmfortsatz der CDU wahrnehmen, .....

Die Haltung der CSU in der Flüchtlingsfrage lässt sie keinesfalls als Wurmfortsatz der CDU erscheinen. Ich glaube nicht, dass sie Mitschuld hat am Erstarken der AfD, die hat eher Frau Merkel.

Ich nehme sie ja selber so wahr: Mitregieren um jeden Preis,
Edit: jetzt nicht auf die Flüchtlingsfrage bezogen.
Was das 2017 bei mir bedeuten könnte, zumal falls die AfD es schafft, sich von Pegida zu distanzieren, kannst Du Dir vorstellen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Critic
oberflächlich



Anmeldungsdatum: 22.07.2003
Beiträge: 14483
Wohnort: Arena of Air

Beitrag(#2054946) Verfasst am: 08.05.2016, 23:41    Titel: Antworten mit Zitat

Pfirsich hat folgendes geschrieben:
... Was das 2017 bei mir bedeuten könnte, zumal falls die AfD es schafft, sich von Pegida zu distanzieren, kannst Du Dir vorstellen.
Bist Du sicher, daß die AfD das überhaupt will? Die AfD ist auf der gleichen Grundlage großgeworden. Ihre Köpfe liefern immer wieder Kommentare, die dort frenetisch bejubelt werden, oder treten dort auf. Es mag zwar keine 100%ige Überdeckung geben (wo gibt es die auch je), aber ich sehe da auch keinen Wunsch zur Abgrenzung.
_________________
"Die Pentagon-Gang wird in der Liste der Terrorgruppen geführt"

Dann bin ich halt bekloppt. Mit den Augen rollen

"Wahrheit läßt sich nicht zeigen, nur erfinden." (Max Frisch)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Pfirsich
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.05.2014
Beiträge: 781

Beitrag(#2054962) Verfasst am: 09.05.2016, 04:11    Titel: Antworten mit Zitat

Critic hat folgendes geschrieben:
Pfirsich hat folgendes geschrieben:
... Was das 2017 bei mir bedeuten könnte, zumal falls die AfD es schafft, sich von Pegida zu distanzieren, kannst Du Dir vorstellen.
Bist Du sicher, daß die AfD das überhaupt will? Die AfD ist auf der gleichen Grundlage großgeworden. Ihre Köpfe liefern immer wieder Kommentare, die dort frenetisch bejubelt werden, oder treten dort auf. Es mag zwar keine 100%ige Überdeckung geben (wo gibt es die auch je), aber ich sehe da auch keinen Wunsch zur Abgrenzung.

Ich habe nicht gesagt, dass ich einen Wunsch nach Abgrenzung sehe.

Momentan strebt die AfD allerdings danach(!), ihr Parteiprogramm unter´s Volk zu bringen. Ich denke, das wird sie so viele Stimmen kosten, dass sie sich schließlich auch für jene Wähler interessieren muss, die nicht auf die Pegida angesprochen werden wollen.
Frau Merkels Einlenken in der Flüchtlingsfrage kommt erschwerend hinzu.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
diskordianerpapst
Zeuger Jehovas



Anmeldungsdatum: 16.11.2012
Beiträge: 4403

Beitrag(#2054994) Verfasst am: 09.05.2016, 14:34    Titel: Antworten mit Zitat

sünnerklaas hat folgendes geschrieben:

(...)
Wenn die CSU wirklich glaubhaft dagegen wäre, dann würde die Parteispitze nicht so viel nicht umsetzbaren populistischen Bullshit daher erzählen. Im Moment sieht der Ablauf ja weitgehend so aus:

CSU-Politiker brüllt populistisch herum -> CSU-Politiker stellt Ultimatum an Merkel -> Merkel macht nichts -> Ultimatum verstreicht -> CSU-Politiker macht nichts.


Fehlt noch ein Punkt der gleichzeitig Ausgangs- und Endpunkt der ganzen Show ist:
-> Bierdimpfel wählen weiter CSU weil sie sich den Vorgang zu "Die CSU hats der Merkel/den Saupreussen mal wieder gezeigt" schönsaufen.

Der Ur-Circlejerk der CSU sozusagen, findet seinen Höhepunkt am Aschermittwoch. Lachen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pfirsich
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.05.2014
Beiträge: 781

Beitrag(#2054996) Verfasst am: 09.05.2016, 15:16    Titel: Antworten mit Zitat

diskordianerpapst hat folgendes geschrieben:
sünnerklaas hat folgendes geschrieben:

(...)
Wenn die CSU wirklich glaubhaft dagegen wäre, dann würde die Parteispitze nicht so viel nicht umsetzbaren populistischen Bullshit daher erzählen. Im Moment sieht der Ablauf ja weitgehend so aus:

CSU-Politiker brüllt populistisch herum -> CSU-Politiker stellt Ultimatum an Merkel -> Merkel macht nichts -> Ultimatum verstreicht -> CSU-Politiker macht nichts.


Fehlt noch ein Punkt der gleichzeitig Ausgangs- und Endpunkt der ganzen Show ist:
-> Bierdimpfel wählen weiter CSU weil sie sich den Vorgang zu "Die CSU hats der Merkel/den Saupreussen mal wieder gezeigt" schönsaufen.

Der Ur-Circlejerk der CSU sozusagen, findet seinen Höhepunkt am Aschermittwoch. Lachen

Ähem, das geht nicht mehr so leicht.

Gebt Euch mal das:
http://www.merkur.de/politik/legt-klageplaene-akten-kommentar-6367841.html
http://www.merkur.de/politik/soeder-cdu-csu-differenzen-die-schlimmsten-seit-jahrzehnten-zr-6385103.html

M. E. ist Söder´s Statement eine Reaktion auf den Kommentar: Seehofer braucht jetzt einen, der sagt: "Diesmal meint er es ernst!"

Abgesehen davon sind grundsätzlich alle Bierdimpfel Männer, aber nicht alle Männer Bierdimpfel. Allein von denen können die Wahlerfolge also nicht kommen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Johnny
permanent gesperrt



Anmeldungsdatum: 23.08.2015
Beiträge: 702

Beitrag(#2055043) Verfasst am: 09.05.2016, 23:19    Titel: Antworten mit Zitat

Wer bei der Bundestagswahl CSU wählt, der wählt damit automatisch Merkel. Das dürfte ein grosses Problem für die CSU darstellen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schlumpf
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 17.11.2007
Beiträge: 2572

Beitrag(#2055072) Verfasst am: 10.05.2016, 11:34    Titel: Antworten mit Zitat

diskordianerpapst hat folgendes geschrieben:

Fehlt noch ein Punkt der gleichzeitig Ausgangs- und Endpunkt der ganzen Show ist:
-> Bierdimpfel wählen weiter CSU weil sie sich den Vorgang zu "Die CSU hats der Merkel/den Saupreussen mal wieder gezeigt" schönsaufen.

Ja, das gibt's auch, dass die Stammtischbrüder zum großen Teil identisch sind mit den notorischen Kirchgängern und deshalb aus Prinzip auch die "christliche Partei" wählen, weil ihnen das irgendwie einprogrammiert ist. Ich kann mir gut vorstellen, dass die populistischen Parolen der CSU-Größen Seehofer, Söder, Scheuer, Dobrindt usw. an den Stammtischen gut ankommen. Regelmäßige Kirchgänge, kirchliche Feste, Volksmusik, das bayerische Bier und die CSU, das gehört für viele zur bayerischen Identität, besonders auf dem Land.

Würde sich die CSU bundesweit zur Wahl stellen, dann würde sie vermutlich hinter den Grünen und der AfD landen, unter ferner liefen also. Dann wäre ihr Einfluss in einer Koalition auf jeden Fall schwächer als jetzt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
Seite 6 von 10

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group