Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Asyl für Julian Assange - Tagesschau hetzt gegen Ecuador
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Grey
You will find only what you bring in.



Anmeldungsdatum: 07.03.2018
Beiträge: 2174
Wohnort: Raccoon City

Beitrag(#2197641) Verfasst am: 17.12.2019, 17:08    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
gut, dass du nochmal auf den thread hingewiesen hast ...


Du liebst mutmaßliche Vergewaltiger, oder?


Ich würde eher sagen, Wilson liebt die Wahrheit.

...


Und du und Wilson kennen selbstverständlich die Wahrheit. Ist klar. Lachen
_________________
Train yourself to let go of everything you fear to lose.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 42370
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2197649) Verfasst am: 17.12.2019, 19:12    Titel: Antworten mit Zitat

Grey hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
Ist es nicht schön, ein neues Feindbild zu haben, wenn sich einfach zu wenig/keine religiösen Fundis hier anmelden wollen?

Kauft euch ein paar T-Shirts: https://www.redbubble.com/de/shop/assange+t-shirts

Lachen

Ich frage mich, ob die vergewaltigte Frau auch so ein T-Shirt möchte. Aber das ist ja nicht bewiesen, auch wenn die Staatsanwaltschaft die Frau für glaubwürdig hält. Wahrscheinlich sind Gericht und Staatsanwaltschaft der Meinung, dass 7 Jahre in der ecuadorianischen Botschaft und das jetzige Verfahren genug Strafe sind.



Du weisst, dass die Anklage wegen Vergewaltigung mittlerweile fallengelassen wurde? Warum wohl?


Selbstverständlich, weil die Vergewaltigung eine reine Erfindung war, um den armen Assange dranzukriegen und das jetzt nicht mehr nötig ist, gelle? Pillepalle



Es deutet alles darauf hin, dass das so war. Man konnte den schwedischerseits nicht einfach laufen lassen ohne die USA zu vergrätzen, hatte aber nichts in der Hand um ihn festzuhalten.

Also musste auf die Schnelle irgendwas her.

Da kamen die extrem weit gefassten neuen schwedischen Gesetze bezüglich "Vergewaltigung" gerade recht. Da wird auch schon mal aus einem normalen Trennungskonflikt eines Mannes mit seiner Freundin eine "schwedische Vergewaltigung". Da haben die schwedischen Feministen ganze Arbeit geleistet, sehr zur Freude der US-amerikanischen Rachejustiz. Mit den Augen rollen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 11288

Beitrag(#2197706) Verfasst am: 17.12.2019, 22:46    Titel: Antworten mit Zitat

Grey hat folgendes geschrieben:
[...]
Ja, bei deinem dummen Gewäsch wäre so ein Button wirklich hilfreich.


Grey hat folgendes geschrieben:
[...]

Du liebst mutmaßliche Vergewaltiger, oder?


Chinesischer Reissack



_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin

Politial language is designed to make lies sound truthful and murder respectable,
and to give the appearance of solidty to pure wind. - George Orwell
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 14839
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2197776) Verfasst am: 19.12.2019, 13:29    Titel: Antworten mit Zitat

Grey hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
gut, dass du nochmal auf den thread hingewiesen hast ...


Du liebst mutmaßliche Vergewaltiger, oder?


Ich würde eher sagen, Wilson liebt die Wahrheit.

...


Und du und Wilson kennen selbstverständlich die Wahrheit. Ist klar. Lachen


Ja, wir kennen die Wahrheit, die Assange und Wikileaks aufgedeckt haben.

Aber die kennst du auch. Welche Schlussfolgerungen ziehst du daraus?

Es gibt übrigens einen Artikel von heute auf Telepolis von Dominik Wetzel, welcher sich ebenfalls mit den staatlich protegierten Kriegsverbrechen der USA beschäftigt:

Die schützende Hand des Präsidenten

Nichts anderes erfahren wir auch von Whistleblowern wie Julian Assange.

Wir sehen also, dass der Neokolonialismus und Imperialismus des Westens sich nicht vereinbart mit der Weltsicht kleinbürgerlicher und entpolitisierter Menschen, welche die Barbarei lediglich bei *den Russen* suchen oder so.

Dies gilt auch für die neoimperialistische BRD:

Oberst Georg Klein, der Mörder von 140 Menschen, wurde zum General befördert

Insofern hat die Unterdrückung von Julian Assange und auch Chelsea Manning sowie die Verfolgung von Edward Snowden eine gewaltige politische Dimension.

Zitat:
Wie bezeichnet man eigentlich adäquat einen Staat rsp. eine Kultur, in der Menschen wie Assange (der Kriegsverbrechen aufgedeckt hat) eingesperrt wird, aber ein Gallagher (der sie mutmaßlich begangen hat) straffrei bleiben oder gar belobigt werden?

Link zur Frage


Wie lautet deine Antwort auf diese Frage, lieber Grey?
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 37869
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2197779) Verfasst am: 19.12.2019, 14:46    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
gut, dass du nochmal auf den thread hingewiesen hast ...


Du liebst mutmaßliche Vergewaltiger, oder?


Ich würde eher sagen, Wilson liebt die Wahrheit.

...


Und du und Wilson kennen selbstverständlich die Wahrheit. Ist klar. Lachen


Ja, wir kennen die Wahrheit, die Assange und Wikileaks aufgedeckt haben.

Aber die kennst du auch. Welche Schlussfolgerungen ziehst du daraus?

Es gibt übrigens einen Artikel von heute auf Telepolis von Dominik Wetzel, welcher sich ebenfalls mit den staatlich protegierten Kriegsverbrechen der USA beschäftigt:

Die schützende Hand des Präsidenten

Nichts anderes erfahren wir auch von Whistleblowern wie Julian Assange.

Wir sehen also, dass der Neokolonialismus und Imperialismus des Westens sich nicht vereinbart mit der Weltsicht kleinbürgerlicher und entpolitisierter Menschen, welche die Barbarei lediglich bei *den Russen* suchen oder so.

Dies gilt auch für die neoimperialistische BRD:

Oberst Georg Klein, der Mörder von 140 Menschen, wurde zum General befördert

Insofern hat die Unterdrückung von Julian Assange und auch Chelsea Manning sowie die Verfolgung von Edward Snowden eine gewaltige politische Dimension.

Zitat:
Wie bezeichnet man eigentlich adäquat einen Staat rsp. eine Kultur, in der Menschen wie Assange (der Kriegsverbrechen aufgedeckt hat) eingesperrt wird, aber ein Gallagher (der sie mutmaßlich begangen hat) straffrei bleiben oder gar belobigt werden?

Link zur Frage


Wie lautet deine Antwort auf diese Frage, lieber Grey?


Schön und gut. Aber das spricht ihn nicht automatisch frei, wenn er andere Untaten begangen haben sollte.
Und "die Russen" und "Oberst Klein" haben in dem Zusammenhang nichts verloren. Du Polemiker.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 12511
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2197783) Verfasst am: 19.12.2019, 15:28    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
gut, dass du nochmal auf den thread hingewiesen hast ...


Du liebst mutmaßliche Vergewaltiger, oder?


Ich würde eher sagen, Wilson liebt die Wahrheit.

...


Und du und Wilson kennen selbstverständlich die Wahrheit. Ist klar. Lachen


Ja, wir kennen die Wahrheit, die Assange und Wikileaks aufgedeckt haben.

Aber die kennst du auch. Welche Schlussfolgerungen ziehst du daraus?

Es gibt übrigens einen Artikel von heute auf Telepolis von Dominik Wetzel, welcher sich ebenfalls mit den staatlich protegierten Kriegsverbrechen der USA beschäftigt:

Die schützende Hand des Präsidenten

Nichts anderes erfahren wir auch von Whistleblowern wie Julian Assange.

Wir sehen also, dass der Neokolonialismus und Imperialismus des Westens sich nicht vereinbart mit der Weltsicht kleinbürgerlicher und entpolitisierter Menschen, welche die Barbarei lediglich bei *den Russen* suchen oder so.

Dies gilt auch für die neoimperialistische BRD:

Oberst Georg Klein, der Mörder von 140 Menschen, wurde zum General befördert

Insofern hat die Unterdrückung von Julian Assange und auch Chelsea Manning sowie die Verfolgung von Edward Snowden eine gewaltige politische Dimension.

Zitat:
Wie bezeichnet man eigentlich adäquat einen Staat rsp. eine Kultur, in der Menschen wie Assange (der Kriegsverbrechen aufgedeckt hat) eingesperrt wird, aber ein Gallagher (der sie mutmaßlich begangen hat) straffrei bleiben oder gar belobigt werden?

Link zur Frage


Wie lautet deine Antwort auf diese Frage, lieber Grey?


Schön und gut. Aber das spricht ihn nicht automatisch frei, wenn er andere Untaten begangen haben sollte.
Und "die Russen" und "Oberst Klein" haben in dem Zusammenhang nichts verloren. Du Polemiker.



https://orf.at/v2/stories/2029808/2029812/
von 2010
Zitat:
Die fraglichen Vorfälle ereigneten sich im August. Damals war Assange in Schweden, um Möglichkeiten zu sondieren, das strenge schwedische Presserecht für seine Arbeit nutzen zu können. Wie immer wechselte er dabei aus Angst vor Feinden ständig den Ort, an dem er übernachtete - und dürfte dabei zwei verschiedene Frauen kennengelernt haben, mit denen er Sex hatte. (...)

_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Tarvoc
Papst Tarvoc der Stæhlerne



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 37390
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2197784) Verfasst am: 19.12.2019, 15:36    Titel: Antworten mit Zitat

Grey hat folgendes geschrieben:
Du liebst mutmaßliche Vergewaltiger, oder?

Du hasst die Rechtsstaatlichkeit, oder?
_________________
Tinvaak los grah.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 42370
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2197786) Verfasst am: 19.12.2019, 17:42    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
gut, dass du nochmal auf den thread hingewiesen hast ...


Du liebst mutmaßliche Vergewaltiger, oder?


Ich würde eher sagen, Wilson liebt die Wahrheit.

...


Und du und Wilson kennen selbstverständlich die Wahrheit. Ist klar. Lachen


Ja, wir kennen die Wahrheit, die Assange und Wikileaks aufgedeckt haben.

Aber die kennst du auch. Welche Schlussfolgerungen ziehst du daraus?

Es gibt übrigens einen Artikel von heute auf Telepolis von Dominik Wetzel, welcher sich ebenfalls mit den staatlich protegierten Kriegsverbrechen der USA beschäftigt:

Die schützende Hand des Präsidenten

Nichts anderes erfahren wir auch von Whistleblowern wie Julian Assange.

Wir sehen also, dass der Neokolonialismus und Imperialismus des Westens sich nicht vereinbart mit der Weltsicht kleinbürgerlicher und entpolitisierter Menschen, welche die Barbarei lediglich bei *den Russen* suchen oder so.

Dies gilt auch für die neoimperialistische BRD:

Oberst Georg Klein, der Mörder von 140 Menschen, wurde zum General befördert

Insofern hat die Unterdrückung von Julian Assange und auch Chelsea Manning sowie die Verfolgung von Edward Snowden eine gewaltige politische Dimension.

Zitat:
Wie bezeichnet man eigentlich adäquat einen Staat rsp. eine Kultur, in der Menschen wie Assange (der Kriegsverbrechen aufgedeckt hat) eingesperrt wird, aber ein Gallagher (der sie mutmaßlich begangen hat) straffrei bleiben oder gar belobigt werden?

Link zur Frage


Wie lautet deine Antwort auf diese Frage, lieber Grey?



Diese "gewaltige politische Dimension" ist leider schon immer politischer Standard gewesen. Barbaren sind immer die anderen und man selber ist zivilisiert und nur ausnahmsweise barbarisch aber daran sind natuerlich die Barbaren schuld, weil man die anders nicht zivilisiert kriegt. Das war bei den Römern so, in allen Kolonialkriegen, sogar die Nazis dachten so, Israel sowieso und natuerlich die Amis auch.

So die ganz grosse Ueberraschung ist das also nicht, dass man sich im "freien Westen" so gewaltig in die eigene Tasche lügt und deshalb die diversen "whistleblowers" zu "super villains" aufbläst und so gnadenlos verfolgt. Wenn die Lügen, mit denen man sich selbst anlügt, aufgedeckt werden, dann tut das naemlich ganz besonders weh.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 11931

Beitrag(#2197795) Verfasst am: 19.12.2019, 21:40    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Diese "gewaltige politische Dimension" ist leider schon immer politischer Standard gewesen. Barbaren sind immer die anderen und man selber ist zivilisiert und nur ausnahmsweise barbarisch aber daran sind natuerlich die Barbaren schuld, weil man die anders nicht zivilisiert kriegt. Das war bei den Römern so, in allen Kolonialkriegen, sogar die Nazis dachten so, Israel sowieso und natuerlich die Amis auch.

So die ganz grosse Ueberraschung ist das also nicht, dass man sich im "freien Westen" so gewaltig in die eigene Tasche lügt und deshalb die diversen "whistleblowers" zu "super villains" aufbläst und so gnadenlos verfolgt. Wenn die Lügen, mit denen man sich selbst anlügt, aufgedeckt werden, dann tut das naemlich ganz besonders weh.

Für den Beitrag kannste mit Lob oder der Keule rechnen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 42370
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2197800) Verfasst am: 19.12.2019, 22:19    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Diese "gewaltige politische Dimension" ist leider schon immer politischer Standard gewesen. Barbaren sind immer die anderen und man selber ist zivilisiert und nur ausnahmsweise barbarisch aber daran sind natuerlich die Barbaren schuld, weil man die anders nicht zivilisiert kriegt. Das war bei den Römern so, in allen Kolonialkriegen, sogar die Nazis dachten so, Israel sowieso und natuerlich die Amis auch.

So die ganz grosse Ueberraschung ist das also nicht, dass man sich im "freien Westen" so gewaltig in die eigene Tasche lügt und deshalb die diversen "whistleblowers" zu "super villains" aufbläst und so gnadenlos verfolgt. Wenn die Lügen, mit denen man sich selbst anlügt, aufgedeckt werden, dann tut das naemlich ganz besonders weh.

Für den Beitrag kannste mit Lob oder der Keule rechnen



Wenn ich in meiner Aufzählung Russland nicht erwähnte, bedeutet das uebrigens nicht, dass ich die russische Politik als weniger barbarisch ansehe als beispielsweise die amerikanische, sondern lediglich, dass man unmöglich alle Barbaren, die Erwähnung verdient haetten, erwähnen kann. Dafuer sind es einfach zu viele. zwinkern
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 14839
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2197826) Verfasst am: 20.12.2019, 12:44    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
gut, dass du nochmal auf den thread hingewiesen hast ...


Du liebst mutmaßliche Vergewaltiger, oder?


Ich würde eher sagen, Wilson liebt die Wahrheit.

...


Und du und Wilson kennen selbstverständlich die Wahrheit. Ist klar. Lachen


Ja, wir kennen die Wahrheit, die Assange und Wikileaks aufgedeckt haben.

Aber die kennst du auch. Welche Schlussfolgerungen ziehst du daraus?

Es gibt übrigens einen Artikel von heute auf Telepolis von Dominik Wetzel, welcher sich ebenfalls mit den staatlich protegierten Kriegsverbrechen der USA beschäftigt:

Die schützende Hand des Präsidenten

Nichts anderes erfahren wir auch von Whistleblowern wie Julian Assange.

Wir sehen also, dass der Neokolonialismus und Imperialismus des Westens sich nicht vereinbart mit der Weltsicht kleinbürgerlicher und entpolitisierter Menschen, welche die Barbarei lediglich bei *den Russen* suchen oder so.

Dies gilt auch für die neoimperialistische BRD:

Oberst Georg Klein, der Mörder von 140 Menschen, wurde zum General befördert

Insofern hat die Unterdrückung von Julian Assange und auch Chelsea Manning sowie die Verfolgung von Edward Snowden eine gewaltige politische Dimension.

Zitat:
Wie bezeichnet man eigentlich adäquat einen Staat rsp. eine Kultur, in der Menschen wie Assange (der Kriegsverbrechen aufgedeckt hat) eingesperrt wird, aber ein Gallagher (der sie mutmaßlich begangen hat) straffrei bleiben oder gar belobigt werden?

Link zur Frage


Wie lautet deine Antwort auf diese Frage, lieber Grey?


Schön und gut.


Ach was! Ich finde deine Gleichgültigkeit alles andere als "schön und gut".

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Aber das spricht ihn nicht automatisch frei, wenn er andere Untaten begangen haben sollte.


Welche sollten das sein? Sagt deine BILD was dazu? Lass uns alle hören.

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Und "die Russen" und "Oberst Klein" haben in dem Zusammenhang nichts verloren. Du Polemiker.


Ich bringe "die Russen" auch nicht ins Spiel. Dies tun andere, welche den Westen als geläutert und zivilisiert darstellen wollen. Oder hast du das wieder nicht verstanden?

Über Oberst Klein hat Wikileaks, bei dem Assange mitarbeitete, ein Dossier erstellt, welches den Freispruch des mutmaßlichen Täters in Frage stellt:

https://www.zeit.de/politik/ausland/2009-12/kundus-affaere-bericht
https://wikileaks.org/wiki/Die_einsame_Entscheidung_des_Oberst_Klein

Trotzdem ist der Heini befördert worden. Also eine gewisse Parallele unter Ignoranz der Wikileaks-Dokumente.
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 37869
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2197828) Verfasst am: 20.12.2019, 13:21    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:


vrolijke hat folgendes geschrieben:
Aber das spricht ihn nicht automatisch frei, wenn er andere Untaten begangen haben sollte.


Welche sollten das sein? Sagt deine BILD was dazu? Lass uns alle hören.
Lasse bitte diese blöden Unterstellungen. Ich habe in meinem Leben sage und schreibe zwei Bildzeitungen gekauft. Einmal, als mir ein Kioskbetreiber am Bahnhof kein Geld wechseln wollte, und einmal, als ich selber drinn stand. (Ein Artikel über Plastination).

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Und "die Russen" und "Oberst Klein" haben in dem Zusammenhang nichts verloren. Du Polemiker.


Ich bringe "die Russen" auch nicht ins Spiel. Dies tun andere, welche den Westen als geläutert und zivilisiert darstellen wollen. Oder hast du das wieder nicht verstanden?

Über Oberst Klein hat Wikileaks, bei dem Assange mitarbeitete, ein Dossier erstellt, welches den Freispruch des mutmaßlichen Täters in Frage stellt:

https://www.zeit.de/politik/ausland/2009-12/kundus-affaere-bericht
https://wikileaks.org/wiki/Die_einsame_Entscheidung_des_Oberst_Klein

Trotzdem ist der Heini befördert worden. Also eine gewisse Parallele unter Ignoranz der Wikileaks-Dokumente.

Ich glaube, Du verstehst mich nicht. Ich finde Assanges Aktionen top! Davon könnte es noch mehr geben. Schweinereien sollten aufgedeckt werden.
Ich finde es allerdings nicht gut, Assange automatisch deswegen in alle ihn zu last gelegten Fälle, einen Persilschein auszustellen. Das ist alles.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Grey
You will find only what you bring in.



Anmeldungsdatum: 07.03.2018
Beiträge: 2174
Wohnort: Raccoon City

Beitrag(#2197841) Verfasst am: 20.12.2019, 17:05    Titel: Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:


Dann solltest du dich schnell anmelden.
_________________
Train yourself to let go of everything you fear to lose.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 42370
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2197857) Verfasst am: 20.12.2019, 18:42    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:


vrolijke hat folgendes geschrieben:
Aber das spricht ihn nicht automatisch frei, wenn er andere Untaten begangen haben sollte.


Welche sollten das sein? Sagt deine BILD was dazu? Lass uns alle hören.
Lasse bitte diese blöden Unterstellungen. Ich habe in meinem Leben sage und schreibe zwei Bildzeitungen gekauft. Einmal, als mir ein Kioskbetreiber am Bahnhof kein Geld wechseln wollte, und einmal, als ich selber drinn stand. (Ein Artikel über Plastination).

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Und "die Russen" und "Oberst Klein" haben in dem Zusammenhang nichts verloren. Du Polemiker.


Ich bringe "die Russen" auch nicht ins Spiel. Dies tun andere, welche den Westen als geläutert und zivilisiert darstellen wollen. Oder hast du das wieder nicht verstanden?

Über Oberst Klein hat Wikileaks, bei dem Assange mitarbeitete, ein Dossier erstellt, welches den Freispruch des mutmaßlichen Täters in Frage stellt:

https://www.zeit.de/politik/ausland/2009-12/kundus-affaere-bericht
https://wikileaks.org/wiki/Die_einsame_Entscheidung_des_Oberst_Klein

Trotzdem ist der Heini befördert worden. Also eine gewisse Parallele unter Ignoranz der Wikileaks-Dokumente.

Ich glaube, Du verstehst mich nicht. Ich finde Assanges Aktionen top! Davon könnte es noch mehr geben. Schweinereien sollten aufgedeckt werden.
Ich finde es allerdings nicht gut, Assange automatisch deswegen in alle ihn zu last gelegten Fälle, einen Persilschein auszustellen. Das ist alles.


Bei der angeblichen Vergewaltigungssache war doch von Anfang an klar, dass da nix dran war und man nur was brauchte um ihn festhalten zu koennen. Deshalb ist der Fall ja auch jetzt sang- und klanglos beerdigt worden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Grey
You will find only what you bring in.



Anmeldungsdatum: 07.03.2018
Beiträge: 2174
Wohnort: Raccoon City

Beitrag(#2197859) Verfasst am: 20.12.2019, 19:06    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Da haben die schwedischen Feministen ganze Arbeit geleistet, sehr zur Freude der US-amerikanischen Rachejustiz.


Immer diese bösen Feministen. Die spielen der amerikanischen Rachejustiz direkt in die Hände. In Wahrheit waren die wahrscheinlich sogar von der CIA oder dem Mossad. Was waren das doch für schöne Zeiten, als die Schwedinnen noch nichts vom Feminismus wussten.
_________________
Train yourself to let go of everything you fear to lose.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 42370
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2197863) Verfasst am: 20.12.2019, 19:40    Titel: Antworten mit Zitat

Grey hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Da haben die schwedischen Feministen ganze Arbeit geleistet, sehr zur Freude der US-amerikanischen Rachejustiz.


Immer diese bösen Feministen. Die spielen der amerikanischen Rachejustiz direkt in die Hände.


In diesem Fall war das nun mal so. Schulterzucken

Grey hat folgendes geschrieben:
[In Wahrheit waren die wahrscheinlich sogar von der CIA oder dem Mossad.


Meinst Du etwa jenen Mossad, von dem die Feministin und metoo-Ikone Rose McGowan behauptete, dass ihr der Harvey Weinstein Agenten von denen auf den Hals gehetzt haette? zynisches Grinsen

Nur zur Verklarung ob wir auch wirklich von derselben Organisation reden. Smilie

Ich erwähnte diesen Geheimdienst, falls der gemeint sein sollte, naemlich genauswendig wie die CIA und weiss nicht, weshalb Du meinst die in dem Zusammenhang erwähnen zu muessen. Smilie


Grey hat folgendes geschrieben:
Was waren das doch für schöne Zeiten, als die Schwedinnen noch nichts vom Feminismus wussten.



Das war ein schlechter deutscher Spielfilm. Der hatte mit Schweden ungefähr so viel zu tun wie Karl May mit dem "wilden Westen".


Zuletzt bearbeitet von beachbernie am 20.12.2019, 19:44, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Grey
You will find only what you bring in.



Anmeldungsdatum: 07.03.2018
Beiträge: 2174
Wohnort: Raccoon City

Beitrag(#2197864) Verfasst am: 20.12.2019, 19:44    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Ich erwähnte diesen Geheimdienst, falls der gemeint sein sollte, naemlich genauswendig wie die CIA und weiss nicht, weshalb Du meinst die in dem Zusammenhang erwähnen zu muessen. Smilie


Die musstest du auch nicht extra erwähnen. Das weiß doch schließlich jeder, dass die überall ihre Finger im Spiel haben, wenn es darum geht, Rachejustiz auszuüben.
_________________
Train yourself to let go of everything you fear to lose.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 42370
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2197866) Verfasst am: 20.12.2019, 19:48    Titel: Antworten mit Zitat

Grey hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Ich erwähnte diesen Geheimdienst, falls der gemeint sein sollte, naemlich genauswendig wie die CIA und weiss nicht, weshalb Du meinst die in dem Zusammenhang erwähnen zu muessen. Smilie


Die musstest du auch nicht extra erwähnen. Das weiß doch schließlich jeder, dass die überall ihre Finger im Spiel haben, wenn es darum geht, Rachejustiz auszuüben.


Ja klar. Frag die Feministin Rose McGowan. Die kann ein Lied davon singen wie diese Juden alle zusammenhalten, wenn Du einen davon zur Rechenschaft ziehen willst.

Das musst Du uebrigens auch nicht extra erwaehnen, dass Du das so siehst. Wenn wir schon mal dabei sind Sachen zu anderer Leute postings hinzudichten. Sehr glücklich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Grey
You will find only what you bring in.



Anmeldungsdatum: 07.03.2018
Beiträge: 2174
Wohnort: Raccoon City

Beitrag(#2197867) Verfasst am: 20.12.2019, 19:51    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
Was waren das doch für schöne Zeiten, als die Schwedinnen noch nichts vom Feminismus wussten.



Das war ein schlechter deutscher Spielfilm. Der hatte mit Schweden ungefähr so viel zu tun wie Karl May mit dem "wilden Westen".


Tatsächlich? Danke, das du mich jetzt darüber aufgeklärt hast, sonst hätte ich das gar nicht gewusst. Lachen
_________________
Train yourself to let go of everything you fear to lose.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Grey
You will find only what you bring in.



Anmeldungsdatum: 07.03.2018
Beiträge: 2174
Wohnort: Raccoon City

Beitrag(#2197868) Verfasst am: 20.12.2019, 19:55    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Ich erwähnte diesen Geheimdienst, falls der gemeint sein sollte, naemlich genauswendig wie die CIA und weiss nicht, weshalb Du meinst die in dem Zusammenhang erwähnen zu muessen. Smilie


Die musstest du auch nicht extra erwähnen. Das weiß doch schließlich jeder, dass die überall ihre Finger im Spiel haben, wenn es darum geht, Rachejustiz auszuüben.


Ja klar. Frag die Feministin Rose McGowan. Die kann ein Lied davon singen wie diese Juden alle zusammenhalten, wenn Du einen davon zur Rechenschaft ziehen willst.

Das musst Du uebrigens auch nicht extra erwaehnen, dass Du das so siehst. Wenn wir schon mal dabei sind Sachen zu anderer Leute postings hinzudichten. Sehr glücklich


Nein, sehe ich nicht so. Ich kenne diese Dame, die es dir so sehr angetan hat, gar nicht. Ist das deiner Meinung nach die Päpstin des Feminismus, auf die weltweit alle Feministen hören müssen?
_________________
Train yourself to let go of everything you fear to lose.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 42370
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2197870) Verfasst am: 20.12.2019, 19:58    Titel: Antworten mit Zitat

Grey hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Ich erwähnte diesen Geheimdienst, falls der gemeint sein sollte, naemlich genauswendig wie die CIA und weiss nicht, weshalb Du meinst die in dem Zusammenhang erwähnen zu muessen. Smilie


Die musstest du auch nicht extra erwähnen. Das weiß doch schließlich jeder, dass die überall ihre Finger im Spiel haben, wenn es darum geht, Rachejustiz auszuüben.


Ja klar. Frag die Feministin Rose McGowan. Die kann ein Lied davon singen wie diese Juden alle zusammenhalten, wenn Du einen davon zur Rechenschaft ziehen willst.

Das musst Du uebrigens auch nicht extra erwaehnen, dass Du das so siehst. Wenn wir schon mal dabei sind Sachen zu anderer Leute postings hinzudichten. Sehr glücklich


Nein, sehe ich nicht so. Ich kenne diese Dame, die es dir so sehr angetan hat, gar nicht. Ist das deiner Meinung nach die Päpstin des Feminismus, auf die weltweit alle Feministen hören müssen?



Die ist ungefähr so sehr "Päpstin des Feminismus" wie jeder, der irgendwas kritisiert, automatisch davon ausgeht, dass der Mossad dahinterstecken muss. Cool
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Grey
You will find only what you bring in.



Anmeldungsdatum: 07.03.2018
Beiträge: 2174
Wohnort: Raccoon City

Beitrag(#2197872) Verfasst am: 20.12.2019, 20:00    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Ich erwähnte diesen Geheimdienst, falls der gemeint sein sollte, naemlich genauswendig wie die CIA und weiss nicht, weshalb Du meinst die in dem Zusammenhang erwähnen zu muessen. Smilie


Die musstest du auch nicht extra erwähnen. Das weiß doch schließlich jeder, dass die überall ihre Finger im Spiel haben, wenn es darum geht, Rachejustiz auszuüben.


Ja klar. Frag die Feministin Rose McGowan. Die kann ein Lied davon singen wie diese Juden alle zusammenhalten, wenn Du einen davon zur Rechenschaft ziehen willst.

Das musst Du uebrigens auch nicht extra erwaehnen, dass Du das so siehst. Wenn wir schon mal dabei sind Sachen zu anderer Leute postings hinzudichten. Sehr glücklich


Nein, sehe ich nicht so. Ich kenne diese Dame, die es dir so sehr angetan hat, gar nicht. Ist das deiner Meinung nach die Päpstin des Feminismus, auf die weltweit alle Feministen hören müssen?



Die ist ungefähr so sehr "Päpstin des Feminismus" wie jeder, der irgendwas kritisiert, automatisch davon ausgeht, dass der Mossad dahinterstecken muss. Cool


Also war es doch die CIA?
_________________
Train yourself to let go of everything you fear to lose.


Zuletzt bearbeitet von Grey am 20.12.2019, 20:33, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 37869
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2197876) Verfasst am: 20.12.2019, 20:23    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:


vrolijke hat folgendes geschrieben:
Aber das spricht ihn nicht automatisch frei, wenn er andere Untaten begangen haben sollte.


Welche sollten das sein? Sagt deine BILD was dazu? Lass uns alle hören.
Lasse bitte diese blöden Unterstellungen. Ich habe in meinem Leben sage und schreibe zwei Bildzeitungen gekauft. Einmal, als mir ein Kioskbetreiber am Bahnhof kein Geld wechseln wollte, und einmal, als ich selber drinn stand. (Ein Artikel über Plastination).

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Und "die Russen" und "Oberst Klein" haben in dem Zusammenhang nichts verloren. Du Polemiker.


Ich bringe "die Russen" auch nicht ins Spiel. Dies tun andere, welche den Westen als geläutert und zivilisiert darstellen wollen. Oder hast du das wieder nicht verstanden?

Über Oberst Klein hat Wikileaks, bei dem Assange mitarbeitete, ein Dossier erstellt, welches den Freispruch des mutmaßlichen Täters in Frage stellt:

https://www.zeit.de/politik/ausland/2009-12/kundus-affaere-bericht
https://wikileaks.org/wiki/Die_einsame_Entscheidung_des_Oberst_Klein

Trotzdem ist der Heini befördert worden. Also eine gewisse Parallele unter Ignoranz der Wikileaks-Dokumente.

Ich glaube, Du verstehst mich nicht. Ich finde Assanges Aktionen top! Davon könnte es noch mehr geben. Schweinereien sollten aufgedeckt werden.
Ich finde es allerdings nicht gut, Assange automatisch deswegen in alle ihn zu last gelegten Fälle, einen Persilschein auszustellen. Das ist alles.


Bei der angeblichen Vergewaltigungssache war doch von Anfang an klar, dass da nix dran war und man nur was brauchte um ihn festhalten zu koennen. Deshalb ist der Fall ja auch jetzt sang- und klanglos beerdigt worden.

Das kann gut möglich sein. Ich maße mich aber nicht an, das beurteilen zu können.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Grey
You will find only what you bring in.



Anmeldungsdatum: 07.03.2018
Beiträge: 2174
Wohnort: Raccoon City

Beitrag(#2197879) Verfasst am: 20.12.2019, 20:37    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Bei der angeblichen Vergewaltigungssache war doch von Anfang an klar, dass da nix dran war und man nur was brauchte um ihn festhalten zu koennen. Deshalb ist der Fall ja auch jetzt sang- und klanglos beerdigt worden.


Dein Satz impliziert, dass du der Meinung bist, die schwedische Justiz habe einen Grund gebraucht, um Assange für die USA festhalten zu können und dieser Grund sei die mutmaßliche Vergewaltigung gewesen. Weshalb hätte die schwedische Justiz eine Vergewaltigung gebraucht, um ihn festzuhalten und auszuliefern? Welcher Vorteil oder Nachteil hätte sich denn dadurch für Schweden ergeben? Meinst du, wenn die USA einfach einen Auslieferungsantrag gestellt hätten und keine mutmaßliche Vergewaltigung stattgefunden hätte, wäre die Angelegenheit anders abgelaufen? Wie denn? Aufgrund einer in Schweden stattgefundenen Vergewaltigung hätte man Assange nicht an die USA ausgeliefert.
_________________
Train yourself to let go of everything you fear to lose.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 42370
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2197880) Verfasst am: 20.12.2019, 20:46    Titel: Antworten mit Zitat

Grey hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Bei der angeblichen Vergewaltigungssache war doch von Anfang an klar, dass da nix dran war und man nur was brauchte um ihn festhalten zu koennen. Deshalb ist der Fall ja auch jetzt sang- und klanglos beerdigt worden.


Dein Satz impliziert, dass du der Meinung bist, die schwedische Justiz habe einen Grund gebraucht, um Assange für die USA festhalten zu können und dieser Grund sei die mutmaßliche Vergewaltigung gewesen. Hat Obama den Schweden damals gedroht oder irgendwelche Angebote gemacht, damit sie Assange ausliefern, oder weshalb hätte die schwedische Justiz überhaupt eine Vergewaltigung gebraucht, um ihn festzuhalten und auszuliefern? Welcher Vorteil oder Nachteil hätte sich denn dadurch für Schweden ergeben? Meinst du, wenn die USA einfach einen Auslieferungsantrag gestellt hätten und keine mutmaßliche Vergewaltigung stattgefunden hätte, wäre die Angelegenheit anders abgelaufen? Wie denn? Aufgrund einer in Schweden stattgefundenen Vergewaltigung hätte man Assange nicht an die USA ausgeliefert.


Ohne den Vergewaltigungsvorwurf haette Assange einfach aus Schweden ausreisen koennen. Das war zunaechst das Einzige, was ihn in Schweden festhielt. Vielleicht wuerde er ansonsten jetzt in Russland zusammen mit Edward Snowden in einer WG leben.

Der Antrag auf Auslieferung durch die USA kam erst etwas spaeter und da haette Assange schon in Sicherheit sein koennen vor der US-Vergeltungs-"Justiz", die natuerlich nicht an dieser "schwedischen Vergewaltigung" interessiert war. Das kam nur gerade gelegen um Assange festhalten zu koennen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Grey
You will find only what you bring in.



Anmeldungsdatum: 07.03.2018
Beiträge: 2174
Wohnort: Raccoon City

Beitrag(#2197881) Verfasst am: 20.12.2019, 20:56    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Bei der angeblichen Vergewaltigungssache war doch von Anfang an klar, dass da nix dran war und man nur was brauchte um ihn festhalten zu koennen. Deshalb ist der Fall ja auch jetzt sang- und klanglos beerdigt worden.


Dein Satz impliziert, dass du der Meinung bist, die schwedische Justiz habe einen Grund gebraucht, um Assange für die USA festhalten zu können und dieser Grund sei die mutmaßliche Vergewaltigung gewesen. Hat Obama den Schweden damals gedroht oder irgendwelche Angebote gemacht, damit sie Assange ausliefern, oder weshalb hätte die schwedische Justiz überhaupt eine Vergewaltigung gebraucht, um ihn festzuhalten und auszuliefern? Welcher Vorteil oder Nachteil hätte sich denn dadurch für Schweden ergeben? Meinst du, wenn die USA einfach einen Auslieferungsantrag gestellt hätten und keine mutmaßliche Vergewaltigung stattgefunden hätte, wäre die Angelegenheit anders abgelaufen? Wie denn? Aufgrund einer in Schweden stattgefundenen Vergewaltigung hätte man Assange nicht an die USA ausgeliefert.


Ohne den Vergewaltigungsvorwurf haette Assange einfach aus Schweden ausreisen koennen. Das war zunaechst das Einzige, was ihn in Schweden festhielt. Vielleicht wuerde er ansonsten jetzt in Russland zusammen mit Edward Snowden in einer WG leben.

Der Antrag auf Auslieferung durch die USA kam erst etwas spaeter und da haette Assange schon in Sicherheit sein koennen vor der US-Vergeltungs-"Justiz", die natuerlich nicht an dieser "schwedischen Vergewaltigung" interessiert war. Das kam nur gerade gelegen um Assange festhalten zu koennen.


Und welchen Vorteil hätte Schweden durch diesen Kadavergehorsam gehabt? Einen Präsentkorb mit US-Flagge? Das ist doch absoluter Blödsinn. Die Vergewaltigungsvorwürfe hatten gar nichts mit einer Auslieferung zu tun und waren reiner Zufall.
_________________
Train yourself to let go of everything you fear to lose.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 42370
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2197886) Verfasst am: 20.12.2019, 21:12    Titel: Antworten mit Zitat

Grey hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Bei der angeblichen Vergewaltigungssache war doch von Anfang an klar, dass da nix dran war und man nur was brauchte um ihn festhalten zu koennen. Deshalb ist der Fall ja auch jetzt sang- und klanglos beerdigt worden.


Dein Satz impliziert, dass du der Meinung bist, die schwedische Justiz habe einen Grund gebraucht, um Assange für die USA festhalten zu können und dieser Grund sei die mutmaßliche Vergewaltigung gewesen. Hat Obama den Schweden damals gedroht oder irgendwelche Angebote gemacht, damit sie Assange ausliefern, oder weshalb hätte die schwedische Justiz überhaupt eine Vergewaltigung gebraucht, um ihn festzuhalten und auszuliefern? Welcher Vorteil oder Nachteil hätte sich denn dadurch für Schweden ergeben? Meinst du, wenn die USA einfach einen Auslieferungsantrag gestellt hätten und keine mutmaßliche Vergewaltigung stattgefunden hätte, wäre die Angelegenheit anders abgelaufen? Wie denn? Aufgrund einer in Schweden stattgefundenen Vergewaltigung hätte man Assange nicht an die USA ausgeliefert.


Ohne den Vergewaltigungsvorwurf haette Assange einfach aus Schweden ausreisen koennen. Das war zunaechst das Einzige, was ihn in Schweden festhielt. Vielleicht wuerde er ansonsten jetzt in Russland zusammen mit Edward Snowden in einer WG leben.

Der Antrag auf Auslieferung durch die USA kam erst etwas spaeter und da haette Assange schon in Sicherheit sein koennen vor der US-Vergeltungs-"Justiz", die natuerlich nicht an dieser "schwedischen Vergewaltigung" interessiert war. Das kam nur gerade gelegen um Assange festhalten zu koennen.

Und welchen Vorteil hätte Schweden durch diesen Kadavergehorsam gehabt? Einen Präsentkorb mit US-Flagge? Das ist doch absoluter Blödsinn. Die Vergewaltigungsvorwürfe hatten gar nichts mit einer Auslieferung zu tun und waren reiner Zufall.



Spontane Unterwerfungsgesten gegenueber den Amis müsstest Du doch eigentlich von der Bundesregierung her gewohnt sein.

Vielleicht war's aber auch nicht so ganz spontan und der amerikanischen Botschafter hat die Schweden vorher höflich ermuntert sich was einfallen zu lassen um den Assange erstmal festzuhalten bis der Auslieferungsantrag fertig ist.


Ich wuerde mir uebrigens auch von meiner kanadischen Regierung etwas mehr Rückgrat gegenueber amerikanischen Auslieferungsbegehren wünschen. Z.B. haette uns der Trudeau 'ne Menge Aerger ersparen koennen, wenn man die Huawei-Chefin Meng Wanzhou? noch irgendwie haette ausreisen lassen als die Amerikaner deren Verhaftung forderten. Z.B. indem durch einen kleinen Kommunikationsfehler zwischen Behörden die Grenzbeamten nichts vom Auslieferungsantrag gewusst haetten und man gleichzeitig der Frau gesteckt haette, dass sie ein 24-Stunden-Fenster hat um auszureisen und die Verhaftung zu vermeiden. Die Geschichte ist doch sowieso eine rein politische und jetzt hat der Trump das von ihm gewünschte Faustpfand fuer die Handelsverhandlungebn mit China und Kanada den ganzen Ärger. Die Chinesen wissen naemlich auch, dass die Sache rein politisch und nicht juristisch ist und sind deshalb entsprechend sauer, dass Kanada da mitspielt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Grey
You will find only what you bring in.



Anmeldungsdatum: 07.03.2018
Beiträge: 2174
Wohnort: Raccoon City

Beitrag(#2197892) Verfasst am: 20.12.2019, 21:18    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Bei der angeblichen Vergewaltigungssache war doch von Anfang an klar, dass da nix dran war und man nur was brauchte um ihn festhalten zu koennen. Deshalb ist der Fall ja auch jetzt sang- und klanglos beerdigt worden.


Dein Satz impliziert, dass du der Meinung bist, die schwedische Justiz habe einen Grund gebraucht, um Assange für die USA festhalten zu können und dieser Grund sei die mutmaßliche Vergewaltigung gewesen. Hat Obama den Schweden damals gedroht oder irgendwelche Angebote gemacht, damit sie Assange ausliefern, oder weshalb hätte die schwedische Justiz überhaupt eine Vergewaltigung gebraucht, um ihn festzuhalten und auszuliefern? Welcher Vorteil oder Nachteil hätte sich denn dadurch für Schweden ergeben? Meinst du, wenn die USA einfach einen Auslieferungsantrag gestellt hätten und keine mutmaßliche Vergewaltigung stattgefunden hätte, wäre die Angelegenheit anders abgelaufen? Wie denn? Aufgrund einer in Schweden stattgefundenen Vergewaltigung hätte man Assange nicht an die USA ausgeliefert.


Ohne den Vergewaltigungsvorwurf haette Assange einfach aus Schweden ausreisen koennen. Das war zunaechst das Einzige, was ihn in Schweden festhielt. Vielleicht wuerde er ansonsten jetzt in Russland zusammen mit Edward Snowden in einer WG leben.

Der Antrag auf Auslieferung durch die USA kam erst etwas spaeter und da haette Assange schon in Sicherheit sein koennen vor der US-Vergeltungs-"Justiz", die natuerlich nicht an dieser "schwedischen Vergewaltigung" interessiert war. Das kam nur gerade gelegen um Assange festhalten zu koennen.

Und welchen Vorteil hätte Schweden durch diesen Kadavergehorsam gehabt? Einen Präsentkorb mit US-Flagge? Das ist doch absoluter Blödsinn. Die Vergewaltigungsvorwürfe hatten gar nichts mit einer Auslieferung zu tun und waren reiner Zufall.



Spontane Unterwerfungsgesten gegenueber den Amis müsstest Du doch eigentlich von der Bundesregierung her gewohnt sein.

Vielleicht war's aber auch nicht so ganz spontan und der amerikanischen Botschafter hat die Schweden vorher höflich ermuntert sich was einfallen zu lassen um den Assange erstmal festzuhalten bis der Auslieferungsantrag fertig ist.


Der Zeitpunkt ist gekommen, dich auf den folgenden Thread hinzuweisen, in den dein Beitrag gehört: https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?t=770
_________________
Train yourself to let go of everything you fear to lose.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 42370
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2197896) Verfasst am: 20.12.2019, 21:42    Titel: Antworten mit Zitat

Grey hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Bei der angeblichen Vergewaltigungssache war doch von Anfang an klar, dass da nix dran war und man nur was brauchte um ihn festhalten zu koennen. Deshalb ist der Fall ja auch jetzt sang- und klanglos beerdigt worden.


Dein Satz impliziert, dass du der Meinung bist, die schwedische Justiz habe einen Grund gebraucht, um Assange für die USA festhalten zu können und dieser Grund sei die mutmaßliche Vergewaltigung gewesen. Hat Obama den Schweden damals gedroht oder irgendwelche Angebote gemacht, damit sie Assange ausliefern, oder weshalb hätte die schwedische Justiz überhaupt eine Vergewaltigung gebraucht, um ihn festzuhalten und auszuliefern? Welcher Vorteil oder Nachteil hätte sich denn dadurch für Schweden ergeben? Meinst du, wenn die USA einfach einen Auslieferungsantrag gestellt hätten und keine mutmaßliche Vergewaltigung stattgefunden hätte, wäre die Angelegenheit anders abgelaufen? Wie denn? Aufgrund einer in Schweden stattgefundenen Vergewaltigung hätte man Assange nicht an die USA ausgeliefert.


Ohne den Vergewaltigungsvorwurf haette Assange einfach aus Schweden ausreisen koennen. Das war zunaechst das Einzige, was ihn in Schweden festhielt. Vielleicht wuerde er ansonsten jetzt in Russland zusammen mit Edward Snowden in einer WG leben.

Der Antrag auf Auslieferung durch die USA kam erst etwas spaeter und da haette Assange schon in Sicherheit sein koennen vor der US-Vergeltungs-"Justiz", die natuerlich nicht an dieser "schwedischen Vergewaltigung" interessiert war. Das kam nur gerade gelegen um Assange festhalten zu koennen.

Und welchen Vorteil hätte Schweden durch diesen Kadavergehorsam gehabt? Einen Präsentkorb mit US-Flagge? Das ist doch absoluter Blödsinn. Die Vergewaltigungsvorwürfe hatten gar nichts mit einer Auslieferung zu tun und waren reiner Zufall.



Spontane Unterwerfungsgesten gegenueber den Amis müsstest Du doch eigentlich von der Bundesregierung her gewohnt sein.

Vielleicht war's aber auch nicht so ganz spontan und der amerikanischen Botschafter hat die Schweden vorher höflich ermuntert sich was einfallen zu lassen um den Assange erstmal festzuhalten bis der Auslieferungsantrag fertig ist.


Der Zeitpunkt ist gekommen, dich auf den folgenden Thread hinzuweisen, in den dein Beitrag gehört: https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?t=770


Das ist keine Verschwörung, sondern das nennt man "kleiner Dienstweg" und sowas gehoert in der internationalen Diplomatie zur generellen Praxis und ja, da wird dann auch schon mal das Recht ein bisschen zurechtgebogen, wenn's hilft das gewünschte Ergebnis herbeizuführen.

Ansonsten solltest Du auch mal zur Kenntnis nehmen, dass in der internationalen Politik "nationale Souveränität" etwas sehr relatives ist, vor allem wenn zwischen zwei Laendern ein grosses Machtgefälle besteht und dass es dabei auch sehr viel vorauseilenden Gehorsam gibt und das mächtigere Land nicht unbedingt auf den Hammer an der Wand zeigen muss um seine Wünsche erfüllt zu kriegen.

Auch in Deutschland oder Kanada hören die Regierungen ganz anders hin, wenn ein US-Botschafter einen Wunsch Äußert als wenn der Botschafter von Tansania oder Tonga mit irgendwas kommt.

Das ist keine Theorie, sondern praktischer Alltag.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Grey
You will find only what you bring in.



Anmeldungsdatum: 07.03.2018
Beiträge: 2174
Wohnort: Raccoon City

Beitrag(#2197899) Verfasst am: 20.12.2019, 21:48    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Bei der angeblichen Vergewaltigungssache war doch von Anfang an klar, dass da nix dran war und man nur was brauchte um ihn festhalten zu koennen. Deshalb ist der Fall ja auch jetzt sang- und klanglos beerdigt worden.


Dein Satz impliziert, dass du der Meinung bist, die schwedische Justiz habe einen Grund gebraucht, um Assange für die USA festhalten zu können und dieser Grund sei die mutmaßliche Vergewaltigung gewesen. Hat Obama den Schweden damals gedroht oder irgendwelche Angebote gemacht, damit sie Assange ausliefern, oder weshalb hätte die schwedische Justiz überhaupt eine Vergewaltigung gebraucht, um ihn festzuhalten und auszuliefern? Welcher Vorteil oder Nachteil hätte sich denn dadurch für Schweden ergeben? Meinst du, wenn die USA einfach einen Auslieferungsantrag gestellt hätten und keine mutmaßliche Vergewaltigung stattgefunden hätte, wäre die Angelegenheit anders abgelaufen? Wie denn? Aufgrund einer in Schweden stattgefundenen Vergewaltigung hätte man Assange nicht an die USA ausgeliefert.


Ohne den Vergewaltigungsvorwurf haette Assange einfach aus Schweden ausreisen koennen. Das war zunaechst das Einzige, was ihn in Schweden festhielt. Vielleicht wuerde er ansonsten jetzt in Russland zusammen mit Edward Snowden in einer WG leben.

Der Antrag auf Auslieferung durch die USA kam erst etwas spaeter und da haette Assange schon in Sicherheit sein koennen vor der US-Vergeltungs-"Justiz", die natuerlich nicht an dieser "schwedischen Vergewaltigung" interessiert war. Das kam nur gerade gelegen um Assange festhalten zu koennen.

Und welchen Vorteil hätte Schweden durch diesen Kadavergehorsam gehabt? Einen Präsentkorb mit US-Flagge? Das ist doch absoluter Blödsinn. Die Vergewaltigungsvorwürfe hatten gar nichts mit einer Auslieferung zu tun und waren reiner Zufall.



Spontane Unterwerfungsgesten gegenueber den Amis müsstest Du doch eigentlich von der Bundesregierung her gewohnt sein.

Vielleicht war's aber auch nicht so ganz spontan und der amerikanischen Botschafter hat die Schweden vorher höflich ermuntert sich was einfallen zu lassen um den Assange erstmal festzuhalten bis der Auslieferungsantrag fertig ist.


Der Zeitpunkt ist gekommen, dich auf den folgenden Thread hinzuweisen, in den dein Beitrag gehört: https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?t=770


Das ist keine Verschwörung, ...


Stimmt, es ist eine Verschwörungstheorie von dir.

Zitat:
Dieser Ablauf widerspricht Assanges Darstellung eines US-Komplotts gegen ihn - das sehen inzwischen auch WikiLeaks-Mitstreiter in Stockholm so. "Es gibt nur ein Problem zwischen Julian und zwei Frauen", sagte der schwedische WikiLeaks-Sprecher "Harold" dem "Guardian". Man solle die "ganz normalen Ermittlungen" ihren Lauf nehmen lassen.


https://www.spiegel.de/politik/ausland/vorwuerfe-gegen-wikileaks-gruender-zeitung-veroeffentlicht-details-zu-sex-vorwuerfen-gegen-assange-a-735533.html
_________________
Train yourself to let go of everything you fear to lose.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Seite 5 von 7

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group