Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Asyl für Julian Assange - Tagesschau hetzt gegen Ecuador
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 12, 13, 14, 15  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 14600
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2233285) Verfasst am: 07.12.2020, 14:14    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
nun sags, bitte.

In Alchemists ursprünglichem Beitrag ging es jedenfalls nicht um die Frage, ob es nette und eloquente Russen gibt. Die Frage war, ob man gerne in Russland leben wollen würde.


die frage zielt ja darauf ab, ob man selbst, der man vermutlich in privilegierten verhältnissen lebt und (meint) mehr labern und protestieren und schimpfen kann als woanders, demokratisch politik und damit lebensbedingungen mit gestalten kann also z.b. auch noch von hartz4 lebend täglich fleisch von glücklichen tieren, die von glücklichen menschen geschlachtet wurden essen kann, dies auch in russland hätte.
hier ist ja auch die luft sauberer.

wer privilegiert ist, kann überall gut leben und so frei sein, seine wird seine privilegien (mit allen mitteln) zu verteidigen.
die sog oligarchen sind meistens drauf aus, die märkte noch freier zu gestalten, was in der regel privatisierung bedeutet.
man lese halt mal die werdegänge und engagements.
und putin und Co? die verteidigen ihre privilegien, logo.

man geht hier bei der frage also von einer konkreten lebenssituation aus, die privilegiert ist.
da möchte man nicht in russland leben, dem russland, welches man präsentiert bekommt, das stimmt schon.
andererseits. ich hab noch nie in russland gelebt, respektive moskau.
die frage hat ja auch erstmal die emotionale komponente, wer will schon mal so mir -nichts- dir- nichts woanders leben.

ich habe mit vielen aus den ehemaligen sowjetrepubliken gearbeitet. sie wollten primär konsumieren, geschäfte machen. endlich. ohne ausbeutung und betrug wie in russland. zwinkern
besser leben als der rest, vor allem besser, ja. und hier haben sie sich auch nicht unbedingt z.b. für homosexuelle erwärmt.
dann gabs noch marc l. -phantastischer, aufgeklärter kollege aus moskwa.
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 40800
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2233287) Verfasst am: 07.12.2020, 14:23    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn wir dann irgendwann mal zurückkehren könnten zu: "Asyl für Julian Assange" Mit den Augen rollen

Wer wo wann wie glücklich leben kann und wieso, kann man woanders diskutieren.

Eine Fantasiefigur als Beispiel für das wirkliche Leben einfügen, ist allerdings schon merkwürdig.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 14600
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2233289) Verfasst am: 07.12.2020, 14:35    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Wenn wir dann irgendwann mal zurückkehren könnten zu: "Asyl für Julian Assange" Mit den Augen rollen

Wer wo wann wie glücklich leben kann und wieso, kann man woanders diskutieren.

Eine Fantasiefigur als Beispiel für das wirkliche Leben einfügen, ist allerdings schon merkwürdig.


ja das gehört natürlich nicht hierher, weil assanges wirken damit nichts zu tun hat. oder sein gegenwärtiges leben in isolation.
oder die asylfrage.

die gestalt ist symbol.
im übrigend mangels alternative im westen oder wer kennt gestalten aus der russischen literatur außer dr schiwago?

ja es ist komplex. und das gehört gethreaded? dann verschwinden einzelne elemente besser. welche eigentlich? die die gerade nicht in den qualitätsmedien en vogue sind?

teile und herrsche? zwinkern
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 40800
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2233294) Verfasst am: 07.12.2020, 15:09    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Wenn wir dann irgendwann mal zurückkehren könnten zu: "Asyl für Julian Assange" Mit den Augen rollen

Wer wo wann wie glücklich leben kann und wieso, kann man woanders diskutieren.

Eine Fantasiefigur als Beispiel für das wirkliche Leben einfügen, ist allerdings schon merkwürdig.


ja das gehört natürlich nicht hierher, weil assanges wirken damit nichts zu tun hat. oder sein gegenwärtiges leben in isolation.
oder die asylfrage.

die gestalt ist symbol.
im übrigend mangels alternative im westen oder wer kennt gestalten aus der russischen literatur außer dr schiwago?

ja es ist komplex. und das gehört gethreaded? dann verschwinden einzelne elemente besser. welche eigentlich? die die gerade nicht in den qualitätsmedien en vogue sind?

teile und herrsche? zwinkern


Anstelle ständig darüber zu lamentieren, eröffne doch eine Thread darüber!
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Skeptiker
"I can't breathe!"



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 15610
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2233624) Verfasst am: 11.12.2020, 07:55    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Jetzt mal ne ganz einfache Frage an dich!
In welche Land würdest du eher leben wollen:
Russland oder England?
Und was wäre deine Begründung?


Billy Joel - Leningrad

Sting - Russians



Mr. Pavel Chekov, Navigator auf der USS Enterprise


Was ist denn das für ne Antwort?


Das ist ein Antwort, bei der man ein wenig nachdenken muss.

Star Trek entstand inmitten des kalten Krieges und *der Iwan* wurde damals entsprechend gezeichnet. Natürlich war er wie Leute wie deinereiner, auch tatsächlich böse.

Nun, der Schöpfer der Star-Trek-Serie hat diese im Grunde gegen solche Leute wie dich geschrieben, also gegen kalte Krieger. Dazu gehörte es nicht nur, eine Black Woman als Kommunikationsoffizierin, sondern auch einen netten Russen als Schiffsnavigator auf die Brücke zu setzen. Es ging darum, Gegenbilder gegen Rassismus, gegen Kriegshetze zu produzieren.

Das Gleiche, nur mit anderen künstlerischen Mitteln war das Anliegen von Billy Joel und Sting.

Zitat:
Sting: Russians

Die beiden Supermächte USA und UdSSR hatten in den Achtzigern ein unvorstellbares Bedrohungspotenzial aus gegeneinander ausgerichteten Atomraketen aufgebaut. Der Kalte Krieg zwischen den westlichen Staaten der NATO und dem Ostblock war in seine letzte Phase getreten. Die Welt hatte Angst vor dem Erstschlag, lebte in der Furcht davor, dass irgendjemand die Nerven verlieren und den berühmten Roten Knopf drücken würde, der die erste Atomrakete startete. (...)

Trotzdem, die Furcht blieb, und so veröffentlichte Sting im Jahr 1985 auf seinem Album The Dream Of The Blue Turtles den Titel Russians, der sich mit dieser Gefahr auseinander setzte. (...)

Die Atombombe wurde in den USA während des II. Weltkriegs unter der Leitung von J. Robert Oppenheimer, einem amerikanischen Physiker, in Los Alamos in der Wüste von New Mexico entwickelt und gebaut. Daher kommt die Bezeichnung "Oppenheimer's deadly toy", (Oppenheimers tödliches Spielzeug) im Liedtext von Russians. Die ganze Textzeile "How can I save my little boy from Oppenheimer's deadly toy?" besitzt im Übrigen eine interessante Doppeldeutigkeit, da die erste, auf Hieroshima abgeworfene Atombombe den Namen "Little Boy" trug.


https://www.jochenscheytt.de/popsongs/russians.html


Haste wieder was gelernt, was?

Und zu Billy Joel:

Zitat:
Billy Joel - "Leningrad"

"Back in the USSR" - die Beatles haben zwar von der Sowjetunion gesungen, sind aber nie dort aufgetreten. Das war für westliche Rock-Musiker bis in die 80er Jahren völlig unmöglich. Billy Joel war der erste, der den Sprung über eisernen Vorhang gewagt hat.

Im Sommer 1987 reist er mit Band und seiner Familie in die damalige Sowjetunion.

Die Russen feiern ihn und Billy Joel bekommt viel Kontakt zu den Menschen. An einem freien Tag geht er mit seiner Tochter in eine russische Zirkusvorstellung. Besonders beeindruckt ihn Victor, der Zirkusclown. Victor und Billy Joel werden Freunde. Über sein Treffen mit Victor hat Billy Joel ein Lied gemacht: Leningrad. Da heißt es: Victor war der Zirkusclown, er hat meine Tochter zum Lachen gebracht und wir umarmten uns ...


https://www.swr.de/swr1/rp/musik/billy-joel-leningrad/-/id=446770/did=23068560/nid=446770/m176i1/index.html


Natürlich waren Roddenberry, Sting und Billy Joel - und auch die Beatles mit Ihrem Song "Back in the USSR"- keine Theoretiker des Imperialismus. Aber unbewusst haben sie sich gegen diesen gestellt, gegen kalte Krieger wie du einer bist.

Deswegen beißt du dir auf die Lippen und schweigst beharrlich zu Assange & co. Und wenn du explizit gefragt wirst, kommt der Russe ins Spiel ...-
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 24397
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2233626) Verfasst am: 11.12.2020, 09:08    Titel: Antworten mit Zitat

ICH bin ein "kalter Krieger"???
ich??

Soll das ein Witz sein?? Pillepalle
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 6388

Beitrag(#2233628) Verfasst am: 11.12.2020, 09:48    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Das ist ein Antwort, bei der man ein wenig nachdenken muss.

Star Trek entstand inmitten des kalten Krieges und *der Iwan* wurde damals entsprechend gezeichnet. Natürlich war er wie Leute wie deinereiner, auch tatsächlich böse.

Nun, der Schöpfer der Star-Trek-Serie hat diese im Grunde gegen solche Leute wie dich geschrieben, also gegen kalte Krieger. Dazu gehörte es nicht nur, eine Black Woman als Kommunikationsoffizierin, sondern auch einen netten Russen als Schiffsnavigator auf die Brücke zu setzen. Es ging darum, Gegenbilder gegen Rassismus, gegen Kriegshetze zu produzieren.

Nö. Die bösen Russen wurden einfach durch die bösen Klingonen ersetzt (die kamen in der classic Serie auch irgendwie "russisch" rüber), Chinesen/Vietnamesen durch die Romulaner.
Die Enterprise ist ein Kriegsschiff, und den "roten" Besatzungsmitgliedern sassen die Fäuste resp Phaser meistens ziemlich locker.
So wird das nix mit dem Pazifismus im 23. Jh.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
would prefer not to



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 39337

Beitrag(#2233632) Verfasst am: 11.12.2020, 11:49    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:
Die Enterprise ist ein Kriegsschiff, und den "roten" Besatzungsmitgliedern sassen die Fäuste resp Phaser meistens ziemlich locker.
So wird das nix mit dem Pazifismus im 23. Jh.

Dass "Pazifismus" mitunter ohnehin nicht unbeding immer die beste aller Ideen ist, kann man am cardassianischen Grenzkrieg sehen. freakteach
_________________
Ne change rien pour que tout soit différent.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 40800
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2233637) Verfasst am: 11.12.2020, 12:03    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Die Enterprise ist ein Kriegsschiff, und den "roten" Besatzungsmitgliedern sassen die Fäuste resp Phaser meistens ziemlich locker.
So wird das nix mit dem Pazifismus im 23. Jh.

Dass "Pazifismus" mitunter ohnehin nicht unbeding immer die beste aller Ideen ist, kann man am cardassianischen Grenzkrieg sehen. freakteach


Vielleicht nur nicht in Fantasiegeschichten.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Tarvoc
would prefer not to



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 39337

Beitrag(#2233640) Verfasst am: 11.12.2020, 12:25    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Vielleicht nur nicht in Fantasiegeschichten.

Wenn du ein historisches Beispiel willst, kannst du auch gerne den Zweiten Weltkrieg nehmen. Selbst Gandhi hat gesagt, dass sein gewaltloser Widerstand gegen Nazideutschland keine Aussichten auf Erfolg gehabt hätte.

Sag doch mal ganz allgemein, wie du zum Thema Notwehr und Selbstverteidigung stehst.
_________________
Ne change rien pour que tout soit différent.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 40800
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2233642) Verfasst am: 11.12.2020, 12:33    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Vielleicht nur nicht in Fantasiegeschichten.

Wenn du ein historisches Beispiel willst, kannst du auch gerne den Zweiten Weltkrieg nehmen. Selbst Gandhi hat gesagt, dass sein gewaltloser Widerstand gegen Nazideutschland keine Aussichten auf Erfolg gehabt hätte.

Sag doch mal ganz allgemein, wie du zum Thema Notwehr und Selbstverteidigung stehst.


Dann schreib das doch so, und komme hier nicht mit Fantasiegeschichten.
Ich mags halt nicht so, in eine quasi Fantasiewelt zu leben.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Tarvoc
would prefer not to



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 39337

Beitrag(#2233644) Verfasst am: 11.12.2020, 12:40    Titel: Antworten mit Zitat

Du musst dich ja nicht an der Diskussion beteiligen. Schulterzucken

Überhaupt gehört das ganze Star Trek-Zeug eigentlich abgetrennt. Hier geht's um Assange.
_________________
Ne change rien pour que tout soit différent.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wolle
Anti-Theist und Welt-Verbesserer



Anmeldungsdatum: 23.03.2015
Beiträge: 3238

Beitrag(#2234049) Verfasst am: 15.12.2020, 00:24    Titel: Antworten mit Zitat

Twitter:

Zitat:
Pastor Mark Burns
@pastormarkburns
BREAKING: President Trump will pardon Julian Assange.


Daumen hoch! Prost
_________________
72. Generalversammlung der Vereinten Nationen, Presse-Mitteilung
http://www.un.org/en/ga/72/presskit/pdf/full_kit72_en.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AdvocatusDiaboli
Hat die höchste Meta-Ebene erreicht



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 24715

Beitrag(#2234051) Verfasst am: 15.12.2020, 00:41    Titel: Antworten mit Zitat

wolle hat folgendes geschrieben:
Twitter:

Zitat:
Pastor Mark Burns
@pastormarkburns
BREAKING: President Trump will pardon Julian Assange.


Daumen hoch! Prost


Zitat:
Pastor Mark Burns
@pastormarkburns

Regarding #JulianAssange tweet, Inadvertent tweet, faulty source, please disregard!

_________________
Ist es Satire? Ist es Ironie? Ist es geistreich? Oder ist es nur geistesgestört?

In jedem Fall: Es ist Addi!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 14600
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2235014) Verfasst am: 22.12.2020, 10:41    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Beteiligung am Satellitenprojekt HiROS
Anfang Januar 2011 wurde durch eine WikiLeaks-Enthüllung bekannt, dass sechs Satelliten gebaut werden sollen, die als Umweltprojekt getarnt sind. Der BND soll hierbei Kontrolle über Teile der Satelliten erhalten.[161][162] Allerdings zeigen die technischen Daten, dass HiROS wenig hochauflösend und dementsprechend kaum als Spionagesatellit geeignet ist. Zudem soll das Projekt bereits im Sommer 2010 abgelehnt worden sein.[163][164][165] Das Projekt war zum Teil Gegenstand einer kleinen Anfrage von Politikern der Linken an die Bundesregierung.[166]


https://de.wikipedia.org/wiki/Bundesnachrichtendienst#Privilegierung_ausgew%C3%A4hlter_Journalisten

vll hat assange deshalb schlechte karten hierzulande Traurig

falls jemand karriere- interessen hat:
https://www.bnd.bund.de/SiteGlobals/Forms/Suche/Karrieresuche_Formular.html?nn=11255594

Link ertüchtigt. - jdf
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 14600
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2235411) Verfasst am: 26.12.2020, 14:45    Titel: Antworten mit Zitat

https://www.pressenza.com/de/2020/12/un-experte-bittet-us-praesident-donald-trump-assange-zu-begnadigen/

Zitat:
Ein UN-Menschenrechts-Experte hat heute einen Offenen Brief an US-Präsident Donald Trump herausgegeben, in dem er ihn darum bittet, WikiLeaks-Gründer Julian Assange zu begnadigen. Dieser wird seit seiner Gefangennahme durch britische Behörden in der ecuadorianischen Botschaft in London im April 2019 im Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh festgehalten.



ob diese bitte, diese argumente den präsidenten der usa d.trump erweichen oder überzeugen?

vll hätte mein ein kompliment bezüglich seiner frisur einflechten können... oder ein anderes, unglaubhaftes skeptisch
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
male Person of Age and without Color



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 45412
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2235444) Verfasst am: 26.12.2020, 18:59    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
https://www.pressenza.com/de/2020/12/un-experte-bittet-us-praesident-donald-trump-assange-zu-begnadigen/

Zitat:
Ein UN-Menschenrechts-Experte hat heute einen Offenen Brief an US-Präsident Donald Trump herausgegeben, in dem er ihn darum bittet, WikiLeaks-Gründer Julian Assange zu begnadigen. Dieser wird seit seiner Gefangennahme durch britische Behörden in der ecuadorianischen Botschaft in London im April 2019 im Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh festgehalten.



ob diese bitte, diese argumente den präsidenten der usa d.trump erweichen oder überzeugen?

vll hätte mein ein kompliment bezüglich seiner frisur einflechten können... oder ein anderes, unglaubhaftes skeptisch



Wenn der Trump das machen wuerde, dann haette er zumindest einmal in seiner Zeit im Weissen Haus was gemacht, dem ich uneingeschränkt Beifall klatschen muesste, vor allem weil ich eine solche Begnadigung von Biden nicht unbedingt erwarten wuerde. Gruseliger Gedanke..... Sehr glücklich
_________________
Defund the gender police!! Let's Rock
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
"I can't breathe!"



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 15610
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2235479) Verfasst am: 26.12.2020, 21:08    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
https://www.pressenza.com/de/2020/12/un-experte-bittet-us-praesident-donald-trump-assange-zu-begnadigen/

Zitat:
Ein UN-Menschenrechts-Experte hat heute einen Offenen Brief an US-Präsident Donald Trump herausgegeben, in dem er ihn darum bittet, WikiLeaks-Gründer Julian Assange zu begnadigen. Dieser wird seit seiner Gefangennahme durch britische Behörden in der ecuadorianischen Botschaft in London im April 2019 im Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh festgehalten.


ob diese bitte, diese argumente den präsidenten der usa d.trump erweichen oder überzeugen?

vll hätte mein ein kompliment bezüglich seiner frisur einflechten können... oder ein anderes, unglaubhaftes skeptisch


Wenn der Trump das machen wuerde, dann haette er zumindest einmal in seiner Zeit im Weissen Haus was gemacht, dem ich uneingeschränkt Beifall klatschen muesste, vor allem weil ich eine solche Begnadigung von Biden nicht unbedingt erwarten wuerde. Gruseliger Gedanke..... Sehr glücklich


Eine "Begnadigung" für Assange würde der Lügenagenda eines Trump, eines Biden und der notorischen Kriegspropaganda der USA (und ihren Koalitionen der Willigen) diametral zuwider laufen.

Zur Erläuterung: Die Bilder des Vietnam-Krieges haben nicht nur international sondern auch innerhalb der USA die human denkende Mehrheit der Menschen nachhaltig angewidert, so dass der Krieg allein schon an der Propagandafront verloren war. So was sollte nicht noch mal passieren. Schon während der Überfälle auf den Irak waren die anwesenden Journalisten "embedded".

Die von Assange und seinen Mitarbeitern an die Öffentlichkeit gebrachten Bilder, lassen erahnen, dass die Verbrechen des Vietnam-Krieges im Grunde fortgesetzt wurden. Das ist für all die Kriegsverbrecher an den Schaltknüppeln des Staatsapparates ein Schlag in die jeweilige Visage. Diese Leute wollen Rache und nichts anderes. Da passt eine Begnadigung ungefähr so wie Ballett-Tanzen zu einem Komodo-Waran.

Trump selbst begnadigt lieber Faschisten, Kriegsverbrecher, Kapitalverbrecher, Mafiosi and so on.

Was mich sehr stört, ist das Schweigegelübde unserer hosenanzugsmäßig christlich geführten Regierung, Merkel hat nie die Freilassung von Assange gefordert. Kein Wort von ihr habe ich dazu gehört, jedenfalls habe ich keines in Erinnerung.

Und damit macht sie sich mit ihrer Regierungsbaggage mitschuldig.
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
male Person of Age and without Color



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 45412
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2235488) Verfasst am: 26.12.2020, 21:40    Titel: Antworten mit Zitat

@ Skeptiker


Ich wuerde Trump glatt zutrauen den Assange zu begnadigen und zwar nicht, weil er selbst glaubt, dass das richtig ist, sondern eher, weil er vielleicht aus irgendeinem Grund glaubt so Biden ans Bein pinkeln zu koennen.


.....hmmm, wenn es 'ne Moeglichkeit gaebe, das so zu framen und auf Trumps Twitteraccount zu posten..... vielleicht liest er das ja zufaellig mal.....ich gebe aber zu, das ist ein "long shot". Sehr glücklich


Der Biden koennte das aber mit Leichtigkeit machen. Indem er sich einfach hinstellt und dem sagt, dass er ihm mit seiner Autorität als neuer Praesident verbietet den Assange zu begnadigen. Aber ich glaube nicht, dass Biden den wirklich begnadigt haben will und wenn ja koennte er es in ein paar Wochen selber machen. Nein, aus der Richtung darf man sich nichts erwarten.
_________________
Defund the gender police!! Let's Rock
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
"I can't breathe!"



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 15610
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2235491) Verfasst am: 26.12.2020, 21:55    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
@ Skeptiker


Ich wuerde Trump glatt zutrauen den Assange zu begnadigen und zwar nicht, weil er selbst glaubt, dass das richtig ist, sondern eher, weil er vielleicht aus irgendeinem Grund glaubt so Biden ans Bein pinkeln zu koennen.


.....hmmm, wenn es 'ne Moeglichkeit gaebe, das so zu framen und auf Trumps Twitteraccount zu posten..... vielleicht liest er das ja zufaellig mal.....ich gebe aber zu, das ist ein "long shot". Sehr glücklich


Der Biden koennte das aber mit Leichtigkeit machen. Indem er sich einfach hinstellt und dem sagt, dass er ihm mit seiner Autorität als neuer Praesident verbietet den Assange zu begnadigen. Aber ich glaube nicht, dass Biden den wirklich begnadigt haben will und wenn ja koennte er es in ein paar Wochen selber machen. Nein, aus der Richtung darf man sich nichts erwarten.


Tja, wenn man Trump und Biden gegeneinander ausspielen könnte, so dass Trump etwas macht, was er eigentlich gar nicht will - das wäre für Assange ein Glück. Aber (nicht nur) in diesem Punkt sind Trump und Biden sich ziemlich einig, wenn ich das richtig einschätze. Es wird viel von Unterschieden zwischen Trump/Biden geredet und geschrieben. aber ihre Gemeinsamkeiten überwiegen.

Was sagt denn Bernie Sanders zum Prozess gegen Assange? Oder AOC?
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 6388

Beitrag(#2235498) Verfasst am: 26.12.2020, 22:31    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Eine "Begnadigung" für Assange würde der Lügenagenda eines Trump, eines Biden und der notorischen Kriegspropaganda der USA (und ihren Koalitionen der Willigen) diametral zuwider laufen.

Das ist doch Quatsch.
Kein Staat der Welt goutiert es, wenn man seine vertraulichen Informationen klaut und öffentlich macht.
Dass darunter (tatsächliche oder auch nur vermeintliche) Kriegsverbrechen sind - geschenkt.
Die sind mW auch längst verhandelt, sofern sie überhaupt welche waren,
https://de.wikipedia.org/wiki/Chelsea_Manning (and references therein).
Assange wird also ggf zu recht verknackt.
Der eigentliche Whistleblower ist Manning, der wurde schon verknackt und von Obama auch begnadigt.
Die Army hat ihm sogar die Geschlechtsumwandlung bezahlt. So schlimm kann es also nicht sein.
(man stelle sich mal vor, ein russischer oder chinesischer Militär hätte sich ähnliches geleistet)

Was ich allerdings nicht verstehe, ist das Bohei, was um Assange von beiden Seiten gemacht wird.
Die einen behandeln ihn wie einen Schwerstverbrecher, was lächerlich ist, wenn man ihn mit Manning vergleicht,
und für die andern ist er ein Märtyrer, was genauso lächerlich ist.
Dabei ist er eigentlich bloss ein Egomane, dem egal ist was er veröffentlicht, Hauptsache er veröffentlicht es.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
"I can't breathe!"



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 15610
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2235612) Verfasst am: 27.12.2020, 21:53    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Eine "Begnadigung" für Assange würde der Lügenagenda eines Trump, eines Biden und der notorischen Kriegspropaganda der USA (und ihren Koalitionen der Willigen) diametral zuwider laufen.


Das ist doch Quatsch.
Kein Staat der Welt goutiert es, wenn man seine vertraulichen Informationen klaut und öffentlich macht.


Ach so, du meinst also, wenn es im Iran oder in Indien tagtäglich Folter und Einkerkerung ohne Grund gibt, dann hat das die Weltöffentlichkeit gefälligst nichts anzugehen, sondern das sind dann "vertrauliche Informationen"?

So ein Gesetz würde jedem Verbrecher gefallen, dass seine Verbrechen niemals an die Öffentlichkeit kommen dürfen.

Kehren wir doch einfach den ganzen Schmutz der Weltmachtpolitik unter den Teppich - und schon ist die Welt sauber, gelle?

DonMartin hat folgendes geschrieben:
Dass darunter (tatsächliche oder auch nur vermeintliche) Kriegsverbrechen sind - geschenkt.


Wie oben beschrieben, geht es den führenden imperialistischen Staaten darum, ein weiteres Vietnam zu verhindern. Nicht, weil sie moralisch geläutert wären, sondern weil sie ihre Verbrechen zukünftig ohne Zeugen begehen wollen.

Das ist der Sinn hinter der Jagd auf Whistleblower wie Assange und Manning. Hierbei wenden die USA - unterstützt von Schweden, Großbritannien, BRD and last but not least Australien - die schärfsten Mittel an, die ihnen derzeit zur Verfügung stehen. Das kann sich aber in Zukunft durch verschärfte Gesetze gegen investigative Journalisten noch drastisch ändern in Richtung verschärfter Willkür gegen solche Journalisten, welche der Wahrheit und Moral verpflichtet sind. Die heißen dann einfach "Terroristen", "Landesverräter", usw. - was alles so im Arsenal kranker Despotenhirne ausgebrütet wird.

DonMartin hat folgendes geschrieben:
Die sind mW auch längst verhandelt, sofern sie überhaupt welche waren,
https://de.wikipedia.org/wiki/Chelsea_Manning (and references therein).
Assange wird also ggf zu recht verknackt.
Der eigentliche Whistleblower ist Manning, der wurde schon verknackt und von Obama auch begnadigt.
Die Army hat ihm sogar die Geschlechtsumwandlung bezahlt. So schlimm kann es also nicht sein.
(man stelle sich mal vor, ein russischer oder chinesischer Militär hätte sich ähnliches geleistet)


Was fantasierst du dir da zurecht? "Längst verhandelt"? "Zu Recht verknackt"? Wenn man das beim Russen oder beim Chinesen wagen würde?

Holla die Waldfee. In deiner Gedankenwelt bräuchte es gar keine journalistischen Recherchen zu geben, sondern nur noch journalistische Hofschranzen, die nach dem Motto agieren "Wes Brot ich ess', des Lied ich sing!"

DonMartin hat folgendes geschrieben:
Was ich allerdings nicht verstehe, ist das Bohei, was um Assange von beiden Seiten gemacht wird.
Die einen behandeln ihn wie einen Schwerstverbrecher, was lächerlich ist, wenn man ihn mit Manning vergleicht,
und für die andern ist er ein Märtyrer, was genauso lächerlich ist.
Dabei ist er eigentlich bloss ein Egomane, dem egal ist was er veröffentlicht, Hauptsache er veröffentlicht es.


Woher zum Kuckuck weißt du denn sowas, dass Assange bloß ein Egomane sei? Was soll das bedeuten?

Das ist doch nur die Fortführung der landläufigen Hetze der Täter gegen den Aufdecker der Taten. Dieser Hetze willst du dich einfach mal so genüßlich anschließen.

Assange und Manning sind weder Leicht- noch Schwerverbrecher. Es sind überhaupt gar keine Verbrecher, sondern Menschen, die die Wahrheit sehen und die Wahrheit gesagt haben. Darin bestehen einzig und allein ihre "Verbrechen".

Sie sind beide von Menschenrechtsorganisationen für ihre Verdienste gelobt und ausgezeichnet worden.
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 14600
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2236441) Verfasst am: 01.01.2021, 16:49    Titel: Antworten mit Zitat

Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Bärbel Kofler (SPD), zeigte sich über den Prozess besorgt.

Zum Auslieferungsverfahren von Julian Assange erklärte die Beauftragte für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe der Bundesregierung, Bärbel Kofler, heute (30.12.):

klick
https://www.auswaertiges-amt.de/de/newsroom/kofler-assange/2431344



am montag wird das urteil erwartet.
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Skeptiker
"I can't breathe!"



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 15610
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2236768) Verfasst am: 04.01.2021, 07:55    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Bärbel Kofler (SPD), zeigte sich über den Prozess besorgt.

Zum Auslieferungsverfahren von Julian Assange erklärte die Beauftragte für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe der Bundesregierung, Bärbel Kofler, heute (30.12.):

klick
https://www.auswaertiges-amt.de/de/newsroom/kofler-assange/2431344

am montag wird das urteil erwartet.


Heute ist der Tag, an dem ein nicht besonders unabhängiges britisches Gericht über die Auslieferung von Assange an ein menschenverachtendes Sondergericht in den USA entscheiden will.

Hier ein Artikel des neuen Chefredakteurs von Telepolis dazu:

https://www.heise.de/tp/features/Schicksalstag-fuer-Julian-Assange-5002059.html
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
jdf
Skyscrapers are winking
Moderator



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 18793

Beitrag(#2236776) Verfasst am: 04.01.2021, 10:53    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
ein nicht besonders unabhängiges britisches Gericht

Wie darf ich das verstehen?
_________________
Die Geschichte soll mich als jemanden in Erinnerung behalten, der sich zu hundert Prozent für den kleinen Mann eingesetzt hat.
(HC Strache)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 14600
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2236787) Verfasst am: 04.01.2021, 11:28    Titel: Antworten mit Zitat

jdf hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
ein nicht besonders unabhängiges britisches Gericht

Wie darf ich das verstehen?








Zitat:

Die Kunst der Kriegsführung.
Die Richterin, die über das Schicksal von Julian Assange entscheidet, ist mit einem hohen Tier der Rüstungsindustrie und der Geheimdienste verheiratet und steckt damit in einigen Interessenskonflikten.
...
Dieser Interessenverband, der unter Führung von Lord Arbuthnot und anderen einflussreichen Persönlichkeiten einen Feldzug für die Auslieferung Assanges führt, ist eng mit Lady Arbuthnot verbunden. Sie wurde im September 2016 von der Queen zur Obersten Richterin ernannt, nachdem WikiLeaks im März die für die USA äußerst kompromittierenden Dokumente veröffentlicht hat. Unter ihnen E-Mails von Außenministerin Hillary Clinton, die das wahre Ziel des Krieges der NATO gegen Libyen offenlegen: das Land daran zu hindern, seine Goldreserven zu nutzen, um eine panafrikanische Währung als Alternative zu Dollar und Franc Cfa, der Währung die Frankreich 14 früheren Kolonien aufgezwungen hat, zu schaffen.
...

https://www.pressenza.com/de/2020/09/wer-steht-hinter-der-richterin-die-das-letzte-wort-im-fall-assange-hat/


siehe auch:

https://www.freitag.de/autoren/gela/libyen-im-spiegel-der-geopolitischen-maechte

https://www.fr.de/politik/er-wusste-dass-er-sich-mit-der-groessten-macht-anlegt-90157438.html


Zitat:

... war es auch nicht. Mir kam ein sehr höflicher, ungeheuer interessierter Mensch entgegen, mit dem es großen Spaß machte zu diskutieren, über die digitale Welt, über das emanzipative Potenzial des Internets. Dieser Mensch hatte kaum etwas mit dem zu tun, was Journalisten in aller Welt über ihn verbreiteten – die ihn allerdings auch nie getroffen haben, denn es war ziemlich schwer, überhaupt in der Botschaft empfangen zu werden.

Hatten Sie keine Vorurteile, bevor Sie Assange persönlich begegneten?

Ja, doch. Ich dachte, er sei ein dubioser Hacker, der nicht unbedingt verantwortlich handelt, ein Anarchist. Dann lernte ich, dass es nicht viele Journalisten gibt, die derart intensiv darüber nachgedacht haben, wie Öffentlichkeit auf globaler Ebene funktioniert und was investigativer Journalismus leisten muss. Dazu hatte Assange viel Interessantes zu sagen.
...
Die Verfolgung von Assange hat vielfältige juristische Implikationen. Aber letztendlich ist es ein politisches Verfahren und Assange ein politischer Gefangener. Deshalb ist es auch eine politische Entscheidung, ob er ausgeliefert wird. Aber da den Briten nach dem Brexit das Wasser bis zum Hals steht, werden sie nichts tun, um die US-Regierung zu verärgern. Joe Bidens Regierung könnte allerdings auf seine Auslieferung verzichten. Ich weiß nicht, ob Assange die Isolation in einem US-Hochsicherheitsgefängnis lange überleben würde. Sachverständige haben in dem Prozess ausgesagt, dass er sich dann wohl das Leben nehmen würde.

Gegen ihn haben sich ja mehrere Staaten verschworen. Neben den USA und Großbritannien auch Schweden und Ecuador. Was ist an diesem Mann so wichtig?

Trumps Vizepräsident Mike Pence flog mal kurz nach Ecuador und erklärte der dortigen Regierung, wie sie die Beziehungen zu den USA verbessern könnte – beziehungsweise, dass dafür die Überstellung von Julian Assange sehr hilfreich wäre. Hinter den Kulissen ist unglaublich viel Druck ausgeübt worden, und es geht noch um mehr als um einen politischen Fall. Die US-Geheimdienste haben Assange und Wikileaks den Krieg erklärt.




“Every time we witness an injustice and do not act, we train our character to be passive in its presence and thereby eventually lose all ability to defend ourselves and those we love.” ~Julian Assange
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 14600
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2236794) Verfasst am: 04.01.2021, 11:48    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
ein nicht besonders unabhängiges britisches Gericht

Wie darf ich das verstehen?








Zitat:

Die Kunst der Kriegsführung.
Die Richterin, die über das Schicksal von Julian Assange entscheidet, ist mit einem hohen Tier der Rüstungsindustrie und der Geheimdienste verheiratet und steckt damit in einigen Interessenskonflikten.
...
Dieser Interessenverband, der unter Führung von Lord Arbuthnot und anderen einflussreichen Persönlichkeiten einen Feldzug für die Auslieferung Assanges führt, ist eng mit Lady Arbuthnot verbunden. Sie wurde im September 2016 von der Queen zur Obersten Richterin ernannt, nachdem WikiLeaks im März die für die USA äußerst kompromittierenden Dokumente veröffentlicht hat. Unter ihnen E-Mails von Außenministerin Hillary Clinton, die das wahre Ziel des Krieges der NATO gegen Libyen offenlegen: das Land daran zu hindern, seine Goldreserven zu nutzen, um eine panafrikanische Währung als Alternative zu Dollar und Franc Cfa, der Währung die Frankreich 14 früheren Kolonien aufgezwungen hat, zu schaffen.
...

https://www.pressenza.com/de/2020/09/wer-steht-hinter-der-richterin-die-das-letzte-wort-im-fall-assange-hat/


siehe auch:

https://www.freitag.de/autoren/gela/libyen-im-spiegel-der-geopolitischen-maechte

https://www.fr.de/politik/er-wusste-dass-er-sich-mit-der-groessten-macht-anlegt-90157438.html


Zitat:

... war es auch nicht. Mir kam ein sehr höflicher, ungeheuer interessierter Mensch entgegen, mit dem es großen Spaß machte zu diskutieren, über die digitale Welt, über das emanzipative Potenzial des Internets. Dieser Mensch hatte kaum etwas mit dem zu tun, was Journalisten in aller Welt über ihn verbreiteten – die ihn allerdings auch nie getroffen haben, denn es war ziemlich schwer, überhaupt in der Botschaft empfangen zu werden.

Hatten Sie keine Vorurteile, bevor Sie Assange persönlich begegneten?

Ja, doch. Ich dachte, er sei ein dubioser Hacker, der nicht unbedingt verantwortlich handelt, ein Anarchist. Dann lernte ich, dass es nicht viele Journalisten gibt, die derart intensiv darüber nachgedacht haben, wie Öffentlichkeit auf globaler Ebene funktioniert und was investigativer Journalismus leisten muss. Dazu hatte Assange viel Interessantes zu sagen.
...
Die Verfolgung von Assange hat vielfältige juristische Implikationen. Aber letztendlich ist es ein politisches Verfahren und Assange ein politischer Gefangener. Deshalb ist es auch eine politische Entscheidung, ob er ausgeliefert wird. Aber da den Briten nach dem Brexit das Wasser bis zum Hals steht, werden sie nichts tun, um die US-Regierung zu verärgern. Joe Bidens Regierung könnte allerdings auf seine Auslieferung verzichten. Ich weiß nicht, ob Assange die Isolation in einem US-Hochsicherheitsgefängnis lange überleben würde. Sachverständige haben in dem Prozess ausgesagt, dass er sich dann wohl das Leben nehmen würde.

Gegen ihn haben sich ja mehrere Staaten verschworen. Neben den USA und Großbritannien auch Schweden und Ecuador. Was ist an diesem Mann so wichtig?

Trumps Vizepräsident Mike Pence flog mal kurz nach Ecuador und erklärte der dortigen Regierung, wie sie die Beziehungen zu den USA verbessern könnte – beziehungsweise, dass dafür die Überstellung von Julian Assange sehr hilfreich wäre. Hinter den Kulissen ist unglaublich viel Druck ausgeübt worden, und es geht noch um mehr als um einen politischen Fall. Die US-Geheimdienste haben Assange und Wikileaks den Krieg erklärt.




“Every time we witness an injustice and do not act, we train our character to be passive in its presence and thereby eventually lose all ability to defend ourselves and those we love.” ~Julian Assange


https://taz.de/Abgeordneter-zum-Fall-Assange/!5737870/
Zitat:
Abgeordneter zum Fall Assange: „Nicht rechtsstaatlich“

Am Montag endet der Auslieferungsprozess in London. Frank Heinrich (CDU) hätte sich gewünscht, dass sich die Bundesregierung für Julian Assange einsetzt.

_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Lord Snow
I am the one who knocks



Anmeldungsdatum: 05.09.2006
Beiträge: 4690
Wohnort: Würzburg

Beitrag(#2236801) Verfasst am: 04.01.2021, 12:10    Titel: Antworten mit Zitat

Assange darf nicht ausgeliefert werden:

https://www.spiegel.de/politik/ausland/julian-assange-a-80f8da1f-ce27-4b4f-afef-5ae657f46284
_________________
Ich irre mich nie! Einmal dachte ich, ich hätte mich geirrt, aber da hatte ich mich getäuscht

"Der Gott, der Gott sterben läßt, um Gott zu besänftigen"...Hundert Folianten, die für oder wider das Christentum geschrieben worden sind, ergeben eine geringere Evidenz als der Spott dieser zwei Zeilen.
Denis Diderot
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 14600
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2236804) Verfasst am: 04.01.2021, 12:24    Titel: Antworten mit Zitat

Lord Snow hat folgendes geschrieben:
Assange darf nicht ausgeliefert werden:

https://www.spiegel.de/politik/ausland/julian-assange-a-80f8da1f-ce27-4b4f-afef-5ae657f46284


JUHU!

ich hoffe, das urteil hält, was es verspricht. die usa legen ja berufung ein.

praktisch: er darf raus aus dem loch
generell: stichwort pressefreiheit
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
jdf
Skyscrapers are winking
Moderator



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 18793

Beitrag(#2236808) Verfasst am: 04.01.2021, 12:41    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
Lord Snow hat folgendes geschrieben:
Assange darf nicht ausgeliefert werden:

https://www.spiegel.de/politik/ausland/julian-assange-a-80f8da1f-ce27-4b4f-afef-5ae657f46284

JUHU!

same here.

Wilson hat folgendes geschrieben:
praktisch: er darf raus aus dem loch

Woher du weißt? Ich hab's noch nicht gelesen...
_________________
Die Geschichte soll mich als jemanden in Erinnerung behalten, der sich zu hundert Prozent für den kleinen Mann eingesetzt hat.
(HC Strache)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 12, 13, 14, 15  Weiter
Seite 13 von 15

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group