Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Des Uwebus' neue Kleider - Orthodoxe Physisophie gegen Wissenschaft
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 121, 122, 123 ... 129, 130, 131  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Sonstiges und Groteskes
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
step
registriert



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 22287
Wohnort: Germering

Beitrag(#2202771) Verfasst am: 11.02.2020, 12:28    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
Und das stinkt Leuten wie step und anderen gewaltig, weil sie als Einsteinianer nicht akzeptieren wollen, daß dieser Herr mit seiner Raumzeit Bockmist verzapft hat.
Stimmt das, step? Am Kopf kratzen

Ähh ... nein. Mir stinkt, daß uwebus nicht Stellung bezieht zum Unterschied zwischen Sand in Wasser und Salz in Wasser, sondern stattdessen wieder seine zwanghaften Einsteinmantras abspult.
_________________
Was ist der Sinn des Lebens? - Keiner, aber Leere ist Fülle für den, der sie sieht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 23703
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2202799) Verfasst am: 11.02.2020, 15:46    Titel: Antworten mit Zitat

step hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
Und das stinkt Leuten wie step und anderen gewaltig, weil sie als Einsteinianer nicht akzeptieren wollen, daß dieser Herr mit seiner Raumzeit Bockmist verzapft hat.
Stimmt das, step? Am Kopf kratzen

Ähh ... nein. Mir stinkt, daß uwebus nicht Stellung bezieht zum Unterschied zwischen Sand in Wasser und Salz in Wasser, sondern stattdessen wieder seine zwanghaften Einsteinmantras abspult.


Man könnte also sagen, dass uwes Satz da oben eine Lüge ist.
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
step
registriert



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 22287
Wohnort: Germering

Beitrag(#2202802) Verfasst am: 11.02.2020, 16:20    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
step hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
Und das stinkt Leuten wie step und anderen gewaltig, weil sie als Einsteinianer nicht akzeptieren wollen, daß dieser Herr mit seiner Raumzeit Bockmist verzapft hat.
Stimmt das, step? Am Kopf kratzen
Ähh ... nein. Mir stinkt, daß uwebus nicht Stellung bezieht zum Unterschied zwischen Sand in Wasser und Salz in Wasser, sondern stattdessen wieder seine zwanghaften Einsteinmantras abspult.
Man könnte also sagen, dass uwes Satz da oben eine Lüge ist.

Oder eine wahnhaft wiederholte, vom Thema ablenkende und zudem realitätsferne Unterstellung.
_________________
Was ist der Sinn des Lebens? - Keiner, aber Leere ist Fülle für den, der sie sieht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 3678
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2202805) Verfasst am: 11.02.2020, 17:03    Titel: Antworten mit Zitat

step hat folgendes geschrieben:

Oder eine wahnhaft wiederholte, vom Thema ablenkende und zudem realitätsferne Unterstellung.


Ob wahnhaft oder nicht, es gibt nun mal eine einfache Erklärung für Gravitation, Elektromagnetismus und Zeit als Maßstab für Dynamik, wenn man vom Monismus und der Quantisierung des Universums ausgeht.

Warum Physiker bis heute nicht in der Lage sind, Energieerhaltung auf ein äußerst simples Prinzip actio=reactio zurückzuführen ist euer Problem, nicht meins. Anscheinend denkt man als Maschinenbauingenieur etwas einfacher als Physiker, die außer den meßbaren Dimensionen noch endliche Unendlichkeiten, zusätzliche Dimensionen sowie merkwürdige dunkle Energien brauchen, um sich die einfachsten Phänomene zu erklären.

Ich weiß heute, warum ein Apfel vom Baum fällt und warum ein Atom einen Atomkern sowie ein EM-Feld um sich herum hat, ihr wißt es bis heute nicht und das ist bedauerlich bei so viel Knete, die euch zur Verfügung steht. Und was Zeit ist und wie sie sich erklärt, das wissen außer mir bis heute weder Philosophen noch Physiker.

Ich helf euch mal auf die Sprünge:

http://uwebus.de/Monistisches_Weltmodell.pdf

vielleicht begreift es ja dann der Eine oder Andere.

idee
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 30637

Beitrag(#2202807) Verfasst am: 11.02.2020, 17:15    Titel: Antworten mit Zitat

http://scienceblogs.de/quovadis/2017/07/06/cranks-warum-gerade-ingenieure/?all=1
_________________
Dieser Beitrag verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 3678
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2202813) Verfasst am: 11.02.2020, 18:20    Titel: Antworten mit Zitat

Kramer hat folgendes geschrieben:
http://scienceblogs.de/quovadis/2017/07/06/cranks-warum-gerade-ingenieure/?all=1


Kramer, auch für dich: versuch einfach mal das Sphärenmodell nachzuvollziehen, denn es ergibt, mit physikalischen Meßwerten ausgestattet, Antworten auf Fragen, die bis heute weder Physiker noch Philosophen beantworten können.

Kein Philosoph und kein Physiker ist bis heute in der Lage zu beantworten, warum sich das Universum überhaupt ständig verändert. Wendet man die Erhaltungssätze auf eine Sphäre an, dann ergibt sich die Erklärung zwangsweise.

Und die Sphäre erklärt dann sowohl das Phänomen der Gravitation als auch das EM-Feld um einen Atomkern herum, und zwar derart, daß man damit auch den mittleren Abstand der Elektronen vom Atomkern vorhersagen kann, wenn man die Atommasse kennt.

Physiker sind bis heute nicht in der Lage das Phänomen der Gravitation überhaupt erklären zu können, sie stützen sich auf reine empirische Meßwerte, sie sind nicht in der Lage zu erklären, warum ein Atom oszilliert, sie messen es nur, und eine Erklärung für das Vakuum haben sie überhaupt nicht, sie schwadronieren von einer Raumzeit.

Auch für dich noch einmal eine Stütze: Volumen ist ein mathematisches Abstraktum einer physischen Entität, das Vakuum hat meßbares Volumen, also ist es eine physische Entität. Nun frag doch mal step, was das ist, diese physische Entität, er wird es dir nicht beantworten können.

Physiker arbeiten in Bezug auf Masse/Energie, Gravitation und Elektromagnetismus wie die katholische Kirche, sie benutzen Begriffe, die sie nicht erklären können. So wenig wie man mit dem Begriff Seele oder Heiliger Geist etwas anfangen kann, genauso wenig kann man mit den Begriffen Raumzeit und Raumzeitkrümmung etwas anfangen und mit endlicher Unendlichkeit, die in ihrem Urknallmodell steckt, schon gar nichts, denn das ist schlicht und einfach ein Widerspruch in sich.
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 30637

Beitrag(#2202815) Verfasst am: 11.02.2020, 18:36    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:
Kramer, auch für dich: versuch einfach mal das Sphärenmodell nachzuvollziehen, denn es ergibt, mit physikalischen Meßwerten ausgestattet, Antworten auf Fragen, die bis heute weder Physiker noch Philosophen beantworten können.


Vielleicht solltest Du mal einen Psychotherapeuten fragen, was der dazu sagt. Nur so als Idee.
_________________
Dieser Beitrag verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kat
Stanislaus Katczinsky



Anmeldungsdatum: 29.04.2011
Beiträge: 527

Beitrag(#2202819) Verfasst am: 11.02.2020, 19:01    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:
Mein Modell actio=reactio ist universeller als die Teilmodelle der Physiker, weil letztere bis heute das Phänomen der Gravitation noch nicht einmal ansatzweise erklären können.

Tja, allerdings behauptet Deine Gravitationsmodell dass sich auf dem Mond nicht nur die Gewichtskraft auf ca. 1/6 des irdischen Wertes vermindert, sondern dass dies auch mit der Masse und damit der Trägheit passiert.

Und letztere Behauptung (die mit der Masse) ist ja durch die Mondautos, die da oben herumgekurvt sind, längst widerlegt.

Kat
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
TheStone
registrierter User



Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 468

Beitrag(#2202820) Verfasst am: 11.02.2020, 19:02    Titel: Antworten mit Zitat

Kramer hat folgendes geschrieben:
http://scienceblogs.de/quovadis/2017/07/06/cranks-warum-gerade-ingenieure/?all=1


Das skurrile ist ja, dass das, was uwe so verzapft, nicht einmal mehr mit im Alltag beobachtbarer Physik (z.B. mit newtonscher Mechanik) kompatibel und somit für praktische (Ingenieurs-)Anwendungen völlig ungeeignet ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 3678
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2202822) Verfasst am: 11.02.2020, 19:15    Titel: Antworten mit Zitat

Kat hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
Mein Modell actio=reactio ist universeller als die Teilmodelle der Physiker, weil letztere bis heute das Phänomen der Gravitation noch nicht einmal ansatzweise erklären können.

Tja, allerdings behauptet Deine Gravitationsmodell dass sich auf dem Mond nicht nur die Gewichtskraft auf ca. 1/6 des irdischen Wertes vermindert, sondern dass dies auch mit der Masse und damit der Trägheit passiert.

Und letztere Behauptung (die mit der Masse) ist ja durch die Mondautos, die da oben herumgekurvt sind, längst widerlegt.

Kat


Kat, wie macht sich Trägheit bemerkbar? Steigt die Trägheit einer Masse, braucht man eine größere Kraft, um diese Masse zu beschleunigen. Nun beschleunige doch mal 1kg auf der Erde senkrecht nach oben auf 100 km/h und die gleiche Masse auf dem Mond auf gleiche Geschwindigkeit. Wo meinst du brauchst du weniger Schub?
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 23703
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2202823) Verfasst am: 11.02.2020, 19:23    Titel: Antworten mit Zitat

TheStone hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
http://scienceblogs.de/quovadis/2017/07/06/cranks-warum-gerade-ingenieure/?all=1


Das skurrile ist ja, dass das, was uwe so verzapft, nicht einmal mehr mit im Alltag beobachtbarer Physik (z.B. mit newtonscher Mechanik) kompatibel und somit für praktische (Ingenieurs-)Anwendungen völlig ungeeignet ist.


Exakt.
Seine kruden Behauptungen sind längst durch Naturbeobachtungen und Experimente widerlegt.
Die übrigens alle plötzlich irrelevant sind, wenn sie seinem Modell widersprechen.

Und was passiert, wenn man ihn mit Argumenten gegen die Wand stellt sah man auf der vorherigen Seite.

U:"Wo A ist, kann nicht B sein. Steig in eine Badewanne voll Wasser, der Wasserspiegel steigt."
Aus einer Beobachtung zieht uwe einen allgemeingültigen Schluss.
Dass das so nicht funktioniert, zeigte step:
Step:"Sand in die Badewanne mit Wasser und der Wasserspiegel steigt. Salz in die Badenwanne, Wasserspiegel steigt nicht. Bei jeweils gleicher Masse von Sand und Salz"

Uwe:"blablabla, Einstein, Bla, Sphären...."
Mit den Augen rollen
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kat
Stanislaus Katczinsky



Anmeldungsdatum: 29.04.2011
Beiträge: 527

Beitrag(#2202824) Verfasst am: 11.02.2020, 19:31    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:
Kat hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
Mein Modell actio=reactio ist universeller als die Teilmodelle der Physiker, weil letztere bis heute das Phänomen der Gravitation noch nicht einmal ansatzweise erklären können.

Tja, allerdings behauptet Deine Gravitationsmodell dass sich auf dem Mond nicht nur die Gewichtskraft auf ca. 1/6 des irdischen Wertes vermindert, sondern dass dies auch mit der Masse und damit der Trägheit passiert.

Und letztere Behauptung (die mit der Masse) ist ja durch die Mondautos, die da oben herumgekurvt sind, längst widerlegt.

Kat


Kat, wie macht sich Trägheit bemerkbar? Steigt die Trägheit einer Masse, braucht man eine größere Kraft, um diese Masse zu beschleunigen. Nun beschleunige doch mal 1kg auf der Erde senkrecht nach oben auf 100 km/h und die gleiche Masse auf dem Mond auf gleiche Geschwindigkeit. Wo meinst du brauchst du weniger Schub?


Ich sprach von einem Mondauto, also waagrecht!

Kat
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 23703
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2202825) Verfasst am: 11.02.2020, 19:33    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:
Kat hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
Mein Modell actio=reactio ist universeller als die Teilmodelle der Physiker, weil letztere bis heute das Phänomen der Gravitation noch nicht einmal ansatzweise erklären können.

Tja, allerdings behauptet Deine Gravitationsmodell dass sich auf dem Mond nicht nur die Gewichtskraft auf ca. 1/6 des irdischen Wertes vermindert, sondern dass dies auch mit der Masse und damit der Trägheit passiert.

Und letztere Behauptung (die mit der Masse) ist ja durch die Mondautos, die da oben herumgekurvt sind, längst widerlegt.

Kat


Kat, wie macht sich Trägheit bemerkbar? Steigt die Trägheit einer Masse, braucht man eine größere Kraft, um diese Masse zu beschleunigen. Nun beschleunige doch mal 1kg auf der Erde senkrecht nach oben auf 100 km/h und die gleiche Masse auf dem Mond auf gleiche Geschwindigkeit. Wo meinst du brauchst du weniger Schub?


Zeig doch mal, dass du weißt wovon du redest.

Wie hoch ist die Trägheit einer Masse von 1kg auf der Erde und auf dem Mond?
Schaffst du es, diese Frage zu beantworten?

Nein, ich mache es dir NOCH einfacher uwe.
Mittelstufe Physik.
Dürfte ja für so einen Experten wie dich einfach zu lösen sein:

Ein Körper, Masse 1kg, wird aus 10Meter fallengelassen. Einmal auf dem Mond, einmal auf der Erde.
1a)Berechne die Zeit, nachdem Körper auf dem Boden aufschlägt!
(Der Luftwiderstand ist zu vernachlässigen!)
1b)Wie verändert sich die Fallzeit, wenn die Masse 2kg beträgt?!
_________________
"Does anybody remember laughter?"


Zuletzt bearbeitet von Alchemist am 11.02.2020, 19:45, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 3678
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2202828) Verfasst am: 11.02.2020, 19:39    Titel: Antworten mit Zitat

TheStone hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
http://scienceblogs.de/quovadis/2017/07/06/cranks-warum-gerade-ingenieure/?all=1


Das skurrile ist ja, dass das, was uwe so verzapft, nicht einmal mehr mit im Alltag beobachtbarer Physik (z.B. mit newtonscher Mechanik) kompatibel und somit für praktische (Ingenieurs-)Anwendungen völlig ungeeignet ist.


Na ja, TheStone, ich weiß ja nicht, ob du in der Lage bist meine HP nachvollziehen zu können, aber darin beweise ich ja gerade anhand diverser Beispiele, daß das Modell mit der Empirie übereinstimmt. Mit der Newton-Mechanik kann man z.B. keine Größe eines Atoms bestimmen und auch nicht die Lichtlaufzeitverzögerung beim Shapiro-Radarechoversuch, da braucht man eine andere Theorie. Und wenn man im letztgenannten Experiment die Vakuumlichtgeschwindigkeit nach Einstein als Konstante annimmt, dann funktioniert der 3-dimensionale Raum nicht mehr, aber nur den kann man messen.

Schau mal nach auf Seite 21 oben, wie einfach mit meinem Modell die Perihelverschiebung der Planeten unsres Sonnensystems berechnet werden kann und wie umständlich die Berechnungsmethode der Physik dagegen ist.

Meinst du, meine Werte ergeben sich immer nur aus Zufall, vom H-Atom angefangen bis zum Shapiroexperiment ?

Mit einem einzigen Energieerhaltungsmodell lassen sich die verschiedensten Meßwerte der Physik ohne ein einziges Experiment vorhersagen. Die Physik braucht einen ganzen Stall voll verschiedenster Modelle und für einen Teil ihrer Messungen hat sie überhaupt noch keine theoretische Grundlage.

uwebus hat Ockhams Rasiermesser gefunden, das reicht, um einige Schnörkel der zeitgenössischen Physik abzuschneiden.
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 3678
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2202832) Verfasst am: 11.02.2020, 19:53    Titel: Antworten mit Zitat

Kat hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
Kat hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
Mein Modell actio=reactio ist universeller als die Teilmodelle der Physiker, weil letztere bis heute das Phänomen der Gravitation noch nicht einmal ansatzweise erklären können.

Tja, allerdings behauptet Deine Gravitationsmodell dass sich auf dem Mond nicht nur die Gewichtskraft auf ca. 1/6 des irdischen Wertes vermindert, sondern dass dies auch mit der Masse und damit der Trägheit passiert.

Und letztere Behauptung (die mit der Masse) ist ja durch die Mondautos, die da oben herumgekurvt sind, längst widerlegt.

Kat


Kat, wie macht sich Trägheit bemerkbar? Steigt die Trägheit einer Masse, braucht man eine größere Kraft, um diese Masse zu beschleunigen. Nun beschleunige doch mal 1kg auf der Erde senkrecht nach oben auf 100 km/h und die gleiche Masse auf dem Mond auf gleiche Geschwindigkeit. Wo meinst du brauchst du weniger Schub?


Ich sprach von einem Mondauto, also waagrecht!

Kat


Kat, das waagerecht hatten wir auch schon. Der Rollwiderstand ist abhängig vom Gewicht, und 1 kg wiegt auf der Erde m·g und auf dem Mond m·g/6. Nur Theoretiker vernachlässigen den Roll- oder Reibungswiderstand.
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
TheStone
registrierter User



Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 468

Beitrag(#2202834) Verfasst am: 11.02.2020, 20:01    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:

Na ja, TheStone, ich weiß ja nicht, ob du in der Lage bist meine HP nachvollziehen zu können,


Ich konnte in diesem Thread schon nachvollziehen, dass du den Unterschied zwischen gleichförmiger Bewegung und Beschleunigung nicht kennst...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 3678
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2202835) Verfasst am: 11.02.2020, 20:01    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
Kat hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
Mein Modell actio=reactio ist universeller als die Teilmodelle der Physiker, weil letztere bis heute das Phänomen der Gravitation noch nicht einmal ansatzweise erklären können.

Tja, allerdings behauptet Deine Gravitationsmodell dass sich auf dem Mond nicht nur die Gewichtskraft auf ca. 1/6 des irdischen Wertes vermindert, sondern dass dies auch mit der Masse und damit der Trägheit passiert.

Und letztere Behauptung (die mit der Masse) ist ja durch die Mondautos, die da oben herumgekurvt sind, längst widerlegt.

Kat


Kat, wie macht sich Trägheit bemerkbar? Steigt die Trägheit einer Masse, braucht man eine größere Kraft, um diese Masse zu beschleunigen. Nun beschleunige doch mal 1kg auf der Erde senkrecht nach oben auf 100 km/h und die gleiche Masse auf dem Mond auf gleiche Geschwindigkeit. Wo meinst du brauchst du weniger Schub?


Zeig doch mal, dass du weißt wovon du redest.

Wie hoch ist die Trägheit einer Masse von 1kg auf der Erde und auf dem Mond?
Schaffst du es, diese Frage zu beantworten?

Nein, ich mache es dir NOCH einfacher uwe.
Mittelstufe Physik.
Dürfte ja für so einen Experten wie dich einfach zu lösen sein:

Ein Körper, Masse 1kg, wird aus 10Meter fallengelassen. Einmal auf dem Mond, einmal auf der Erde.
1a)Berechne die Zeit, nachdem Körper auf dem Boden aufschlägt!
(Der Luftwiderstand ist zu vernachlässigen!)
1b)Wie verändert sich die Fallzeit, wenn die Masse 2kg beträgt?!


Alchemist, du gehst mir auf den Senkel.

Es geht hier um den Monismus, also um die Frage, aus was das Universum besteht und wie das Zeugs wirkt. Hat dazu mal irgend einer von euch eine alternative Idee? Mit einer Erklärung der Phänomene, die mein Modell zumindest empirieverträglich vorhersagen kann?

Ich fange doch jetzt nicht an auf deine dämlichen Einwürfe zu reagieren.

Gefragt ist ein Alternativmodell mit mathematischer Erklärung dessen Wirkunsgweise.

Nochmal die grundsätzlichen Fragen:
1) Wie entsteht die gravitierende Wirkung eines materiellen Körpers?
2) Warum oszilliert ein Atom ?
3) Was ist ein Atomkern und aus was besteht er?
4) Was ist Zeit und wie entsteht sie?
5) Was ist Raum und aus was besteht er?
6) Warum schweben die Elektronen eines Atoms in einem großen Abstand über dem Atomkern?
7) Warum sollte die Vakuumlichtgeschwindigkeit eine Konstante sein? Begründung!

Wenn ihr darauf mal irgendwann Antworten habt könnt ihr euch bei mir melden, bisher kommt nur Klugscheißerei ohne Substanz.
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.


Zuletzt bearbeitet von uwebus am 11.02.2020, 20:15, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 23703
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2202838) Verfasst am: 11.02.2020, 20:10    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
Kat hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
Mein Modell actio=reactio ist universeller als die Teilmodelle der Physiker, weil letztere bis heute das Phänomen der Gravitation noch nicht einmal ansatzweise erklären können.

Tja, allerdings behauptet Deine Gravitationsmodell dass sich auf dem Mond nicht nur die Gewichtskraft auf ca. 1/6 des irdischen Wertes vermindert, sondern dass dies auch mit der Masse und damit der Trägheit passiert.

Und letztere Behauptung (die mit der Masse) ist ja durch die Mondautos, die da oben herumgekurvt sind, längst widerlegt.

Kat


Kat, wie macht sich Trägheit bemerkbar? Steigt die Trägheit einer Masse, braucht man eine größere Kraft, um diese Masse zu beschleunigen. Nun beschleunige doch mal 1kg auf der Erde senkrecht nach oben auf 100 km/h und die gleiche Masse auf dem Mond auf gleiche Geschwindigkeit. Wo meinst du brauchst du weniger Schub?


Zeig doch mal, dass du weißt wovon du redest.

Wie hoch ist die Trägheit einer Masse von 1kg auf der Erde und auf dem Mond?
Schaffst du es, diese Frage zu beantworten?

Nein, ich mache es dir NOCH einfacher uwe.
Mittelstufe Physik.
Dürfte ja für so einen Experten wie dich einfach zu lösen sein:

Ein Körper, Masse 1kg, wird aus 10Meter fallengelassen. Einmal auf dem Mond, einmal auf der Erde.
1a)Berechne die Zeit, nachdem Körper auf dem Boden aufschlägt!
(Der Luftwiderstand ist zu vernachlässigen!)
1b)Wie verändert sich die Fallzeit, wenn die Masse 2kg beträgt?!


Alchemist, du gehst mir auf den Senkel.

Es geht hier um den Monismus, also um die Frage, aus was das Universum besteht und wie das Zeugs wirkt. Hat dazu mal irgend einer von euch eine alternative Idee? Mit einer Erklärung der Phänomene, die mein Modell zumindest empirieverträglich vorhersagen kann?

Ich fange doch jetzt nicht an auf deine dämlichen Einwürfe zu reagieren.

Gefragt ist ein Alternativmodell mit mathematischer Erklärung dessen Wirkunsgweise.


Dazu können wir später kommen. Du hast weiter oben gewisse Aussagen getroffen, die man ziemlich einfach nachvollziehen könnte.
Wenn du die Grundlagen aber nicht beherrschst, brauchst du mit Welterklärungsmodellen gar nicht erst anfangen.
KAT antwortest du bezüglich Masse und Trägheit, mir weichst du also. so geht das nicht.

Also nochmal, es ist wirklich eine ganz einfache Berechnung:
Zitat:
Ein Körper, Masse 1kg, wird aus 10Meter fallengelassen. Einmal auf dem Mond, einmal auf der Erde.
1a)Berechne die Zeit, nachdem Körper auf dem Boden aufschlägt!
(Der Luftwiderstand ist zu vernachlässigen!)
1b)Wie verändert sich die Fallzeit, wenn die Masse 2kg beträgt?!

_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 3678
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2202846) Verfasst am: 11.02.2020, 20:22    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:


Also nochmal, es ist wirklich eine ganz einfache Berechnung:
Zitat:
Ein Körper, Masse 1kg, wird aus 10Meter fallengelassen. Einmal auf dem Mond, einmal auf der Erde.
1a)Berechne die Zeit, nachdem Körper auf dem Boden aufschlägt!
(Der Luftwiderstand ist zu vernachlässigen!)
1b)Wie verändert sich die Fallzeit, wenn die Masse 2kg beträgt?!


Alchemist, die 2 kg weiß ich nicht, aber meine Bettfedern fallen genauso schnell wie 1 kg Butter, das muß an den Enten liegen, denen man die Federn ausgerissen hat.

Und nun hör auf mit deinen blödsinnigen Einwürfen und denk mal darüber nach, ob es in der dir bekannten Physik Antworten auf meine Fragen gibt. Falls nicht, dann mach dich mal daran selbst welche zu finden.
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 23703
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2202849) Verfasst am: 11.02.2020, 20:26    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:


Also nochmal, es ist wirklich eine ganz einfache Berechnung:
Zitat:
Ein Körper, Masse 1kg, wird aus 10Meter fallengelassen. Einmal auf dem Mond, einmal auf der Erde.
1a)Berechne die Zeit, nachdem Körper auf dem Boden aufschlägt!
(Der Luftwiderstand ist zu vernachlässigen!)
1b)Wie verändert sich die Fallzeit, wenn die Masse 2kg beträgt?!


Alchemist, die 2 kg weiß ich nicht, aber meine Bettfedern fallen genauso schnell wie 1 kg Butter, das muß an den Enten liegen, denen man die Federn ausgerissen hat.

Und nun hör auf mit deinen blödsinnigen Einwürfen und denk mal darüber nach, ob es in der dir bekannten Physik Antworten auf meine Fragen gibt. Falls nicht, dann mach dich mal daran selbst welche zu finden.


Kannst du, oder willst du einfach nicht eine Rechnung durchführen, die man in der neunten Klasse in der Schule lernt?
Es passt nämlich thematisch in die Diskussion weiter oben!
Deine Grundlegenden Fragen können wir gerne danach angehen!
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kat
Stanislaus Katczinsky



Anmeldungsdatum: 29.04.2011
Beiträge: 527

Beitrag(#2202856) Verfasst am: 11.02.2020, 20:43    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:
Alchemist, die 2 kg weiß ich nicht, aber meine Bettfedern fallen genauso schnell wie 1 kg Butter, das muß an den Enten liegen, denen man die Federn ausgerissen hat.


Das muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: Das Genie uwebus kann sowas nicht ausrechnen!

Es gibt eine einfache Pfadfinder Faustregel, mit der man die Tiefe eines Brunnens annähernd berechnen kann:
Man lässt einen Stein reinfallen und misst die Zeit.
Die Anzahl der Sekunden quadriert man und multipliziert das Ergebnis mit 5.
Schon hat man die ungefähre Tiefe des Brunnens in Metern.

Ganz leicht zu merken: Das Quadrat der Fallsekunde mal 5

Und fällt Dir was auf? In der Formel kommt das Gewicht des fallenden Körpers gar nicht vor!
Weil das nämlich keine Rolle spielt! *)

Ein 1 kg schwerer Stein fällt genauso schnell wie ein 2 kg schwerer Stein.

Und Du nennst Dich Ingenieur?

Kat

*)
sofern der Luftwiderstand keine Rolle spielt und das Gewicht des Steins vernachlässigbar klein ist im Vergleich zum Gewicht der Erde
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 3678
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2202870) Verfasst am: 11.02.2020, 22:40    Titel: Antworten mit Zitat

Kat hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
Alchemist, die 2 kg weiß ich nicht, aber meine Bettfedern fallen genauso schnell wie 1 kg Butter, das muß an den Enten liegen, denen man die Federn ausgerissen hat.


Das muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: Das Genie uwebus kann sowas nicht ausrechnen!

Es gibt eine einfache Pfadfinder Faustregel, mit der man die Tiefe eines Brunnens annähernd berechnen kann:
Man lässt einen Stein reinfallen und misst die Zeit.
Die Anzahl der Sekunden quadriert man und multipliziert das Ergebnis mit 5.
Schon hat man die ungefähre Tiefe des Brunnens in Metern.

Ganz leicht zu merken: Das Quadrat der Fallsekunde mal 5

Und fällt Dir was auf? In der Formel kommt das Gewicht des fallenden Körpers gar nicht vor!
Weil das nämlich keine Rolle spielt! *)

Ein 1 kg schwerer Stein fällt genauso schnell wie ein 2 kg schwerer Stein.

Und Du nennst Dich Ingenieur?

Kat

*)
sofern der Luftwiderstand keine Rolle spielt und das Gewicht des Steins vernachlässigbar klein ist im Vergleich zum Gewicht der Erde


Oh kat, von Ironie hast du auch noch nichts gehört, oder? Meinst du, wenn meine Bettfedern genauso schnell fallen wie 1 kg Butter, dann wäre das anders bei 2 kg Margarine?

Merkt ihr nicht, daß ihr alle einfach vor den Fragen weglauft, die ich gestellt habe? Mit dümmlichen Ablenkungen die wahren Probleme der Physik zuscheißen, mehr geht bei euch nicht.

Physiker haben bis heute keine Ahnung davon, wie Gravitation zustande kommt, denn wer kein Vakuummodell hat, der kann auch die Gravitation nicht erklären.

Und weder Physiker noch Philosophen haben eine Vorstellung davon, wie das, was man Zeit nennt, überhaupt entsteht, sonst kämen sie nicht auf die blödsinnige Idee, von einem Beginn von Raum und Zeit zu schwadronieren. Zeit gibt es nur in Form von Delta-t, damit ist Zeit nichts weiter als ein Meßverfahren von Veränderung. Wer meint, Zeit hätte einen Anfang, der geht davon aus, daß das Universum einen statischen Ursprung hat, wobei die Urknaller aber von einer Urknalltemperatur von 10E+32 K oder mehr ausgehen, also ein extrem dynamischer Zustand.

Diese ganze Urknalltheorie stammt von einem religiösen Spinner, der versucht hat, seiner Schöpfungstheorie einen pseudowissenschaftlichen Anstrich zu geben. Und die Physiker fallen drauf rein, weil ein Herr Einstein cVakuum=konstant postuliert hat. Aufgrund dieses Postulats wird die Rotverschiebung als Raumexpansion gedeutet, aber es gilt nun mal: Ist die Prämisse falsch, sind es auch die Konklusionen. cVakuum ist eben nicht konstant, was 1001 Experimente mit Licht im Vakuum nachweisen, denn die Rot-Blauverschiebung im G-Feld ist ohne Geschwindigkeitsveränderung gar nicht möglich.

Auch an dich: Mach dich mal klug in der dir zugänglichen Literatur, ob du da Antworten findest auf die von mir gestellten Fragen. Wenn nicht, dann fang mal an dir selbst Gedanken zu machen statt irgendwelche Physibuchinhalte nachzuplappern.
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 23703
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2202873) Verfasst am: 11.02.2020, 23:33    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:


Also nochmal, es ist wirklich eine ganz einfache Berechnung:
Zitat:
Ein Körper, Masse 1kg, wird aus 10Meter fallengelassen. Einmal auf dem Mond, einmal auf der Erde.
1a)Berechne die Zeit, nachdem Körper auf dem Boden aufschlägt!
(Der Luftwiderstand ist zu vernachlässigen!)
1b)Wie verändert sich die Fallzeit, wenn die Masse 2kg beträgt?!


Warum hast du so ein großes Problem damit?
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 11688

Beitrag(#2202875) Verfasst am: 12.02.2020, 00:53    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:
[...]

Diese ganze Urknalltheorie stammt von einem religiösen Spinner, der versucht hat, seiner Schöpfungstheorie einen pseudowissenschaftlichen Anstrich zu geben. (...)


Wollen wir mal klarstellen: Du bist ein Antisemit.

Deine seitenweise und pseudowissenschaftliche Hetze gegen den Juden Einstein ist dein Programm hier im Forum.



Der von mir reinkopierte Link ist undeutlich, deshalb nochmal:

Code:
https://www.pressesprecher-lanz.de/die-deutschenhasser-luegner-und-hochstapler-albert-einstein/



Deine an anderer Stelle geäußerte rechtsradikale Weltsicht lässt keinen anderen Schluss zu.
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin

Politial language is designed to make lies sound truthful and murder respectable,
and to give the appearance of solidty to pure wind. - George Orwell
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ahriman
boshafter Spötter



Anmeldungsdatum: 31.03.2006
Beiträge: 17400
Wohnort: 89250 Senden

Beitrag(#2202920) Verfasst am: 12.02.2020, 16:48    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:
Kat hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
Mein Modell actio=reactio ist universeller als die Teilmodelle der Physiker, weil letztere bis heute das Phänomen der Gravitation noch nicht einmal ansatzweise erklären können.

Tja, allerdings behauptet Deine Gravitationsmodell dass sich auf dem Mond nicht nur die Gewichtskraft auf ca. 1/6 des irdischen Wertes vermindert, sondern dass dies auch mit der Masse und damit der Trägheit passiert.

Und letztere Behauptung (die mit der Masse) ist ja durch die Mondautos, die da oben herumgekurvt sind, längst widerlegt.

Kat


Kat, wie macht sich Trägheit bemerkbar? Steigt die Trägheit einer Masse, braucht man eine größere Kraft, um diese Masse zu beschleunigen. Nun beschleunige doch mal 1kg auf der Erde senkrecht nach oben auf 100 km/h und die gleiche Masse auf dem Mond auf gleiche Geschwindigkeit. Wo meinst du brauchst du weniger Schub?

Nun beschleunige doch mal 1kg auf der Erde geradeaus vorwärts auf 100 km/h und die gleiche Masse auf dem Mond auf gleiche Geschwindigkeit. Meinst du, du brauchst da weniger Schub?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
step
registriert



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 22287
Wohnort: Germering

Beitrag(#2202923) Verfasst am: 12.02.2020, 17:19    Titel: Antworten mit Zitat

Ahriman hat folgendes geschrieben:
Nun beschleunige doch mal 1kg auf der Erde geradeaus vorwärts auf 100 km/h und die gleiche Masse auf dem Mond auf gleiche Geschwindigkeit. Meinst du, du brauchst da weniger Schub?

Hier ein Beispiel mit weniger Reibung: Ein Billardtisch auf dem Mond. Um eine identische Kugel auf 1 m/s zu beschleunigen, braucht der Spieler auf dem Mond
a) nur geringfügig weniger Kraft als auf der Erde
b) nur ca. 1/6 der Kraft wie auf der Erde

Laut Uwes Ansatz müßte es b) sein, in der Realität ist es aber a).
_________________
Was ist der Sinn des Lebens? - Keiner, aber Leere ist Fülle für den, der sie sieht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 23703
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2202927) Verfasst am: 12.02.2020, 17:50    Titel: Antworten mit Zitat

step hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:
Nun beschleunige doch mal 1kg auf der Erde geradeaus vorwärts auf 100 km/h und die gleiche Masse auf dem Mond auf gleiche Geschwindigkeit. Meinst du, du brauchst da weniger Schub?

Hier ein Beispiel mit weniger Reibung: Ein Billardtisch auf dem Mond. Um eine identische Kugel auf 1 m/s zu beschleunigen, braucht der Spieler auf dem Mond
a) nur geringfügig weniger Kraft als auf der Erde
b) nur ca. 1/6 der Kraft wie auf der Erde

Laut Uwes Ansatz müßte es b) sein, in der Realität ist es aber a).


Es gibt offenbar genügend Beispiele, die zeigen, dass uwe nicht mal klassische Mechanik adäquat beherrscht.
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
TheStone
registrierter User



Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 468

Beitrag(#2202939) Verfasst am: 12.02.2020, 20:55    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
step hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:
Nun beschleunige doch mal 1kg auf der Erde geradeaus vorwärts auf 100 km/h und die gleiche Masse auf dem Mond auf gleiche Geschwindigkeit. Meinst du, du brauchst da weniger Schub?

Hier ein Beispiel mit weniger Reibung: Ein Billardtisch auf dem Mond. Um eine identische Kugel auf 1 m/s zu beschleunigen, braucht der Spieler auf dem Mond
a) nur geringfügig weniger Kraft als auf der Erde
b) nur ca. 1/6 der Kraft wie auf der Erde

Laut Uwes Ansatz müßte es b) sein, in der Realität ist es aber a).


Es gibt offenbar genügend Beispiele, die zeigen, dass uwe nicht mal klassische Mechanik adäquat beherrscht.


Ich erinnere mich an Uwes Behauptung, ein Körper würde sich nur bewegen, so lange eine Kraft auf ihn wirkt. Seither frag ich mich, ob er die Bremsen in seinem Auto, die ja dann völlig überflüssig sind, schon ausgebaut hat. Mr. Green
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
TheStone
registrierter User



Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 468

Beitrag(#2202941) Verfasst am: 12.02.2020, 21:04    Titel: Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
[...]

Diese ganze Urknalltheorie stammt von einem religiösen Spinner, der versucht hat, seiner Schöpfungstheorie einen pseudowissenschaftlichen Anstrich zu geben. (...)


Wollen wir mal klarstellen: Du bist ein Antisemit.

Deine seitenweise und pseudowissenschaftliche Hetze gegen den Juden Einstein ist dein Programm hier im Forum.



Der von mir reinkopierte Link ist undeutlich, deshalb nochmal:

Code:
https://www.pressesprecher-lanz.de/die-deutschenhasser-luegner-und-hochstapler-albert-einstein/



Deine an anderer Stelle geäußerte rechtsradikale Weltsicht lässt keinen anderen Schluss zu.


Das ist ja nun kein posting von Uwe, was du da verlinkst...

Den Gedanken von wegen antisemitischen Motiven bei Uwe hatte ich aber auch schon. Allerdings steht Uwe auch mit Newton oder Galilei und eigentlich mit der Realität im allgemeinen auf Kriegsfuß...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 3678
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2202961) Verfasst am: 12.02.2020, 23:58    Titel: Antworten mit Zitat

TheStone hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
[...]

Diese ganze Urknalltheorie stammt von einem religiösen Spinner, der versucht hat, seiner Schöpfungstheorie einen pseudowissenschaftlichen Anstrich zu geben. (...)


Wollen wir mal klarstellen: Du bist ein Antisemit.

Deine seitenweise und pseudowissenschaftliche Hetze gegen den Juden Einstein ist dein Programm hier im Forum.



Der von mir reinkopierte Link ist undeutlich, deshalb nochmal:

Code:
https://www.pressesprecher-lanz.de/die-deutschenhasser-luegner-und-hochstapler-albert-einstein/



Deine an anderer Stelle geäußerte rechtsradikale Weltsicht lässt keinen anderen Schluss zu.


Das ist ja nun kein posting von Uwe, was du da verlinkst...

Den Gedanken von wegen antisemitischen Motiven bei Uwe hatte ich aber auch schon. Allerdings steht Uwe auch mit Newton oder Galilei und eigentlich mit der Realität im allgemeinen auf Kriegsfuß...


Also TheStone, du hast ja wohl nicht mehr alle Tassen im Schrank. Mir zu unterstellen, ich sei Judenhasser, weil ich eine physikalische Theorie kritisiere, die m.E. 2 falsche Axiome enthält, nur weil diese Theorie von einem Herrn Einstein stammt, ist nun wirklich eine unverschämte Unterstellung und sollte von der Forumsleitung eine Zurechtweisung erhalten.

Ich bin auch nicht rechtsradikal, aber ich bin national eingestellt und ein Gegner von Politikern, die öffentlich erklärt haben, daß sie Deutschland Scheiße finden.
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Sonstiges und Groteskes Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 121, 122, 123 ... 129, 130, 131  Weiter
Seite 122 von 131

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group