Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Skurile, merkwürdige aber wahre Geschichten.
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Sonstiges und Groteskes
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 36694
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#1652118) Verfasst am: 21.06.2011, 22:33    Titel: Skurile, merkwürdige aber wahre Geschichten. Antworten mit Zitat

Manchmal erinnert einen Beitrag an eine Geschichte, die schon jahre (jahrzehnte) zurückliegt, und mancheiner erzählt sie dann im Thread, wo ihm das gerade einfällt.

Vielleicht können wir diesen Thread dazu verwenden.

Ich fange mal an.

Als ich die Geschichte von Kiki und ihr Treppenstürz las, mußte ich an folgende Geschichte denken.

In Hamburg bin ich mal eine Kellertreppe runtergestürzt, in eine Art die filmreif war.

Es hatte geregnet, und meine Schuhe waren nass.
Ich sollte die Kellertreppe runter. In der linken Hand eine offene Werkzeugkiste.
Ich trete auf die erste Stufe von der grün lackierte Treppe; ich rutsche runter auf die nächste, und ab da gings in rasendem Tempo runter. Im aufrechten Stand habe ich mit einem Absatz wirklich jede Stufe gestreift bis unten.
Ich stand mit wacklige Knieen noch auf den Beinen, aber mein Werkzeug aus der Kiste war in den ganzen Keller verstreut.
Das muß ein Bild abgegeben haben.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
mondkalbnatur
links-grün versiffte Kampflesbe



Anmeldungsdatum: 29.08.2010
Beiträge: 495
Wohnort: Wien/Paderborn

Beitrag(#1652177) Verfasst am: 21.06.2011, 23:51    Titel: Antworten mit Zitat

schöner thread, schöne geschichte!

ein bekannter meinte einmal, er sei mit dem rad gefahren wobei das voderrad abgefallen wär und er
noch 3 meter weiter bis er hinfiel......öööhm, naja. mir ist aber das hier vor einiger zeit passiert:

absolut wie in einem film.
ich, freund und eine freundin sind bis morgens um 5 aufgeblieben wegen sonnenaufgang angucken und so. als es dann um ihn geschah, gingen wir, total übermüdet und siechend nach hause. auf dem weg aber fiel uns ein altes, leicht dahinsiechendes haus, eine ehemalige gaststätte mit wohnhaus, in den blick. da schon ein fenster eingeworfen war, dachten wir uns, dass das jetzt sein muss und stiegen hindurch darin alles möglich kaputt und verstreut - klar. auf dem boden ein polaroid worauf ein graffito folgenden wortlauts stand: "kinderfcker". auf hoben wir dies, gingen in das erste obergeschoss und ins zweite wo sich uns das bild einer ehemaligen küche darbot. auf dem boden: ein notizbuch. auf dem tisch: ein zweites. der inhalt: tagebuchähnliche einträge, datumsgeordnet eben in einem jahreskalender. die einträge gingen um abgelehnte telefongespräche, vorwürfe, gerichtstermine. das war das buch des mannes. das buch der frau, die sich von ihm trennte (wir fanden einen abschiedsbrief) war gespickt mit 0190-rechnungen und texte für sex am teleapparatus. dieses notizen habe ich auf dem weg nach hause vorgelesen. total twilightzone-zombie-krimi-mäßiges dahinsiechfeeling. später fanden wir heraus: mann wegen kindesmissbrauch und ähnl. seit 4 jahren im kessel. offen: wieso liegen diese "beweismittel" noch dort? total abgefahren und unangenehm. als hätte sich jemand die mühe gemacht, uns dieses szenario darzubieten.
_________________
Kennste einen, kennste alle.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
beefy
Be Vieh



Anmeldungsdatum: 24.09.2008
Beiträge: 5590
Wohnort: Land der abgehärteten Seelen

Beitrag(#1652216) Verfasst am: 22.06.2011, 07:06    Titel: Antworten mit Zitat

Aus meiner Zeit als Fahrradkurier:

In einer Nebenstraße kam mir plötzlich ein Trasporter der aus einer Einfahrt schoss in die Quere.Der einzige Ausweg zum ausweichen war der linke Bürgersteig.
Ich bin aber nicht richtig hochgekommen und dummerweise hab ich zu früh gebremst- mein Hinterrad ist am Bordstein hängengeblieben und auf dem rumliegenden Laub nach rechts gerutscht,sodaß ich ungefähr drei Meter nur auf dem Hinterrad genau auf der Bürgersteigkante gerutscht bin,bis ich mich abgefangen hatte.
Das gab zwar Szenenaplaus von einigen Jugendlichen und ich hab es noch geschafft außer Sichtweite der Kids zu kommen eh ich mit voller Hose für zehn Minuten und zwei Zigaretten zum beruhigen abgestiegen bin.
_________________
Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt, tanzen die Mäuse auf dem Tisch.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Louseign
selbsternannter Ernenner



Anmeldungsdatum: 02.06.2006
Beiträge: 5508

Beitrag(#1652235) Verfasst am: 22.06.2011, 10:15    Titel: Antworten mit Zitat

mondkalbnatur hat folgendes geschrieben:
... altes, leicht dahinsiechendes haus,...



_________________
This is the best show yet!

Der Teufel ist ein Eichhörnchen und Gott ein Chamäleon.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lisa
vermatscht und benebelt



Anmeldungsdatum: 23.04.2011
Beiträge: 744
Wohnort: katholisches Kaff

Beitrag(#1652237) Verfasst am: 22.06.2011, 10:18    Titel: Antworten mit Zitat

Louseign hat folgendes geschrieben:
mondkalbnatur hat folgendes geschrieben:
... altes, leicht dahinsiechendes haus,...



Bildstörung?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Louseign
selbsternannter Ernenner



Anmeldungsdatum: 02.06.2006
Beiträge: 5508

Beitrag(#1652238) Verfasst am: 22.06.2011, 10:22    Titel: Antworten mit Zitat

Lisa hat folgendes geschrieben:
Bildstörung?

Soll heißen: wenn ich eine solche Geschichte lese, entsteht bei mir im Kopf ein Bild. In dem Moment, als ich über diese verkorkste Metapher gestolpert bin, ist das Bild in meinem Kopf zusammengebrochen. Ich musste tatsächlich nochmals von vorne anfangen und statt »dahinsiechendes« »verfallenes« lesen; danach ging's.
_________________
This is the best show yet!

Der Teufel ist ein Eichhörnchen und Gott ein Chamäleon.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lisa
vermatscht und benebelt



Anmeldungsdatum: 23.04.2011
Beiträge: 744
Wohnort: katholisches Kaff

Beitrag(#1652239) Verfasst am: 22.06.2011, 10:24    Titel: Antworten mit Zitat

Louseign hat folgendes geschrieben:
Lisa hat folgendes geschrieben:
Bildstörung?

Soll heißen: wenn ich eine solche Geschichte lese, entsteht bei mir im Kopf ein Bild. In dem Moment, als ich über diese verkorkste Metapher gestolpert bin, ist das Bild in meinem Kopf zusammengebrochen. Ich musste tatsächlich nochmals von vorne anfangen und statt »dahinsiechendes« »verfallenes« lesen; danach ging's.

Achso. Brett vom Kopf nehmen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 36694
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#1652241) Verfasst am: 22.06.2011, 10:35    Titel: Antworten mit Zitat

Mit "altes Haus" habe ich auch eine Geschichte.
Als ich noch "vorpubertär" war, stand bei uns im Ort ein paar Monate eine Fabrikhalle leer.
Da sind wir eingestiegen.
Mehr als ein Telefon stand nicht mehr drinn.
Das hat uns auch gereicht. Mr. Green
Dazugesagt, zu damaliger Zeit gabs in unsre Gegend nicht soviele Leute, die ein Telefon hatten. Wir Zuhause hatten auf jeden fall keins.
Wir haben wie wild durch die Gegend telefoniert.
Ich kann mich sogar erinnern, daß wir mit eine Frau ziemlich lange telefoniert haben; die war echt nett.

Die Pointe der Geschichte kommt jetzt.

Jahrzehnte später laden wir ein Nachbarehepaar ein zum Kaffee.
Man erzählt so dies und das.
Er erzählt, das sein Vater mal eine Diamantschleiferei hatte; und zwar in der Halle, wo wir mal eingestiegen waren.
Da erzählte ich ihm die Geschichte mit dem Telefon.
Der fing laut an zu lachen.
Es wäre sein Vater immer ein Rätsel gewesen, wieso sie so eine hohe Telefonrechnung bekommen hatten, obwohl doch niemand im Gebäude gewesen war. (Zur damaliger Zeit kostete Telefonieren noch einiges; -zumal, wenns nicht in den eigenen Ort war-)
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
mondkalbnatur
links-grün versiffte Kampflesbe



Anmeldungsdatum: 29.08.2010
Beiträge: 495
Wohnort: Wien/Paderborn

Beitrag(#1652255) Verfasst am: 22.06.2011, 11:50    Titel: Antworten mit Zitat

Louseign hat folgendes geschrieben:
Lisa hat folgendes geschrieben:
Bildstörung?

Soll heißen: wenn ich eine solche Geschichte lese, entsteht bei mir im Kopf ein Bild. In dem Moment, als ich über diese verkorkste Metapher gestolpert bin, ist das Bild in meinem Kopf zusammengebrochen. Ich musste tatsächlich nochmals von vorne anfangen und statt »dahinsiechendes« »verfallenes« lesen; danach ging's.


ich finde diese metahpher wunderprächtig Sehr glücklich (ist auch selbstgeschrieben)
_________________
Kennste einen, kennste alle.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 36694
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#1652293) Verfasst am: 22.06.2011, 13:02    Titel: Antworten mit Zitat

Mir fallen ständig Geschichten von früher ein.
Hier kommt eine. Mal sehen, ob ich die "unpornografisch" rüberbringen kann.

Lang ists her. Ca 35 jahr.

Zu meine Montagezeit waren wir zu damaliger Zeit in Hamburg beschäftigt.
Gewohnt habe ich in meinen Wohnwagen mit einem Kollege als Untermieter.

An einem Wochenende war ich mit meinem Untermieter-Kollegen in Hamburg-Harburg in einer Disko.
Ich hatte ein bischen angebändelt mit ein Mädchen.
„Gar nicht viel los hier; gibt’s hier keine Gscheite Diskos?“
„Doch; auf der reeperbahn gibt’s ganz gute“.
„Ich dachte, da gibt’s nur Stripp- und nepp-Lokale“.
„Nee nee, da gibt’s auch gute Tanzlokale und Diskos“.
So in etwa haben wir uns unterhalten, um uns dann auf dem Weg zur Reeperbahn zu machen.
Haben getanzt, geschwoft, wie man das so macht. Zur später Stunde haben wir uns dann auf den Heimweg gemacht.
Am Campingplatz habe ich den Kollegen rausgelassen, und habe das Mädchen dann Heim gefahren. Vor der Tür ein bischen rumgeknutscht und das wars.

Ein paar Tage später war ein feiertag.
Mein Kollege (der Untermieter) und ich haben den ganzen Tag Sightseeing gemacht. Wir sind bis an die Nordsee gefahren und haben uns eigentlich den ganzen Tag gelangweilt. (Das Wetter war nicht bisonders) Unterwegs haben wir Witzchen gemacht, daß wir den ganzen Tag öde durch die Gegend fahren, und vor unsren Wohnwagen die Frauen sich die Füße plattstehen.

Wieder „Daheim“ im Wohnwagen schauen wir TV, da kloppts an der Tür.
Mein Kollege macht auf, und sagt: komm bitte herein.
Die Dame womit wir auf der reeperbahn unterwegs waren, stand plötzlich im Raum.
Sie kannte nicht mal meinem Namen. Die hatte sich auf dem Campingplatz durchgefragt; „nach einen Belgier, der auf Montage ist in Hamburg“

Mein Kollege ist dann auf ein Bier in der Campingkneipe gegangen.
Die hat nicht lange gefackelt. Sie hat mir die hose ausgezogen und hat mir einen wunderschönen Abend bereitet, ohne nur einen Moment Anstalten zu machen, irgend etwas "für sich" zu wollen. (Was nun nicht gerade mein "Stil" ist, aber ich habe mich "überreden" lassen, und mich verwöhnen lassen.) zwinkern
So mehr oder weniger nebenher hat sie mir erzählt, daß sie in 3 wochen heiraten werde. Geschockt

Diese Geschichte ist wahrhaftig so passiert wie ich sie erzähle.
Ich denke gerne daran zurück, aber einen Reim kann ich mir nicht drauf machen.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Heizölrückstoßabdämpfung
Hedonist
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 26.07.2007
Beiträge: 16773
Wohnort: Zell i.W.

Beitrag(#1652306) Verfasst am: 22.06.2011, 13:34    Titel: Antworten mit Zitat

Interessanter Thread. showtime
_________________
„Wer in einem gewissen Alter nicht merkt, daß er hauptsächlich von Idioten umgeben ist, merkt es aus einem gewissen Grunde nicht.“ Curt Goetz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
moecks
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 20.03.2009
Beiträge: 4530

Beitrag(#1652318) Verfasst am: 22.06.2011, 14:24    Titel: Antworten mit Zitat

Heizölrückstoßabdämpfung hat folgendes geschrieben:
Interessanter Thread. showtime

Aber sowas von. showtime

@vrolijke
Hast du noch mehr Geschichten auf Lager? Smilie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 36694
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#1652324) Verfasst am: 22.06.2011, 14:33    Titel: Antworten mit Zitat

moecks hat folgendes geschrieben:
Heizölrückstoßabdämpfung hat folgendes geschrieben:
Interessanter Thread. showtime

Aber sowas von. showtime

@vrolijke
Hast du noch mehr Geschichten auf Lager? Smilie


Jede menge.
Die fallen mir öfters mal so kleckerlesweise ein.
Wenn irgend son Stichwort fällt, denke ich öfters: "mensch, so ne Geschichte habe ich doch da oder da erlebt."
Deshalb habe ich den Thread ja geöffnet, weil es seltenst in den Thread passt, wos mir einfällt.
Außerdem interessiert mich bei letztere Geschichte, wieso die Dame sowas gemacht hat, und wie sie das wohl in Erinnerung hat.
Aber das die das gerade zufällig hier liest, ist wohl eher unwahrscheinlich.
Schulterzucken aber man weiß ja nie.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
mondkalbnatur
links-grün versiffte Kampflesbe



Anmeldungsdatum: 29.08.2010
Beiträge: 495
Wohnort: Wien/Paderborn

Beitrag(#1652348) Verfasst am: 22.06.2011, 15:20    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
"unpornografisch"


1.Frage: Wie machst du das ?

2. Frage: Weißt du ihren Namen? Würde dich ein unangemeldeter Besuch nicht reizen?
_________________
Kennste einen, kennste alle.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 36694
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#1652365) Verfasst am: 22.06.2011, 16:15    Titel: Antworten mit Zitat

mondkalbnatur hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
"unpornografisch"


1.Frage: Wie machst du das ?
so wie ichs jetzt geschrieben habe, ist es doch ziemlich "Jugendfrei".
Ich hätte es richtig ausschmücken können, dann wärs pornographisch gewesen.
mondkalbnatur hat folgendes geschrieben:

2. Frage: Weißt du ihren Namen? Würde dich ein unangemeldeter Besuch nicht reizen?
Iwo, wo denkst Du hin?
Entweder erkennt sie sich in diese Geschichte, (ich nehme stark an, daß dieses Erlebniss ziemlich einmalig ist) oder ich werde wohl dumm sterben müssen.
Wovon ich eigentlich ausgehe.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Bravopunk
Unvollender



Anmeldungsdatum: 08.03.2008
Beiträge: 26824
Wohnort: Edo

Beitrag(#1652375) Verfasst am: 22.06.2011, 16:40    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hab ein paar echt doofe Geschichten auf Lager. Verlegen

Die wohl doofste ist wie folgt, ganz grob umrissen abgelaufen: Wie alt ich da war, sag ich nicht... auch weil ich es nicht mehr so ganz genau weiß (Am Kopf kratzen), aber ich war noch nicht volljährig. Ich hab mir mal eine scheinbar wichtige Schlagader aufgerissen, auf dem Dachboden bei meinem Opa. Er hat da so einen Überbau und da war ich drauf rumgeturnt, während alle anderen unten waren. Auf jeden Fall war die Haut eingerissen, nur ein kleines Stück und eine Ader eben, aus der das Blut nur so herausschoss. Ich wäre da fast verblutet. Traurig Ich hab mich in das Bad im ersten Stock geschleppt und versucht die Blutung zu stillen. Was mir lange Zeit nicht gelang. Ich glaubte schon, dass ich sterben müsse, da gelang es mir doch irgendwie und ich hörte endlich auf zu bluten und verband die Wunde so gut es ging.

Tja. Der gesunde Menschenverstand fragt sich jetzt wahrscheinlich, warum ich nicht ins Erdgeschoss bin und mit meinen Verwandten ins Krankenhaus... ... Und genau da wird die Geschichte spätestens saudoof. Deprimiert Es war Ostern und ich wollte den anderen das Fest nicht verderben. -.-

Klingt seltsam, aber so steht es geschrieben. Smilie

Ich bin damit dann auch nicht mehr zu nem Arzt, weil es gut verheilte und ich nie mehr Probleme damit hatte. Und natürlich hab ich, so gut wie möglich, die Blutspuren verwischt/beseitigt. Damit sich keiner Sorgen um mich macht... hat nur nicht so ganz geklappt. Mein Bruder war später am Tag in dem Badezimmer gewesen und hatte wohl einige Reste davon entdeckt. Aber ich tat so, als wenn nix wär.

Okay. Jetzt könnt ihr sagen, wie dämlich ich war. Traurig
_________________
"Hier spricht Ramke. Wer jetzt allein ist, kriegt nur noch den Abschaum!"

Meine Freiheit, deine Freiheit

Kaguya-hime
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rohrspatz
grobsinnig und feinschlächtig



Anmeldungsdatum: 25.12.2007
Beiträge: 3877
Wohnort: NRW

Beitrag(#1652391) Verfasst am: 22.06.2011, 17:11    Titel: Antworten mit Zitat

Bravopunk hat folgendes geschrieben:
Okay. Jetzt könnt ihr sagen, wie dämlich ich war. Traurig


Ich hoffe, du weißt (und verstehst) das inzwischen selbst... Traurig
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
Bravopunk
Unvollender



Anmeldungsdatum: 08.03.2008
Beiträge: 26824
Wohnort: Edo

Beitrag(#1652393) Verfasst am: 22.06.2011, 17:13    Titel: Antworten mit Zitat

Rohrspatz hat folgendes geschrieben:
Bravopunk hat folgendes geschrieben:
Okay. Jetzt könnt ihr sagen, wie dämlich ich war. Traurig


Ich hoffe, du weißt (und verstehst) das inzwischen selbst... Traurig


Das ja sowieso. Smilie

Zum Glück ging das damals nochmal gut aus.
_________________
"Hier spricht Ramke. Wer jetzt allein ist, kriegt nur noch den Abschaum!"

Meine Freiheit, deine Freiheit

Kaguya-hime
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mondkalbnatur
links-grün versiffte Kampflesbe



Anmeldungsdatum: 29.08.2010
Beiträge: 495
Wohnort: Wien/Paderborn

Beitrag(#1652416) Verfasst am: 22.06.2011, 18:27    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
(ich nehme stark an, daß dieses Erlebniss ziemlich einmalig ist)



wahrscheinlich melden sich gleich reihenweise leute und melden deine geschichte als plagiat Sehr glücklich

Sehr glücklich
_________________
Kennste einen, kennste alle.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
Kival
Feminist Ghost



Anmeldungsdatum: 14.11.2006
Beiträge: 24070

Beitrag(#1652417) Verfasst am: 22.06.2011, 18:31    Titel: Antworten mit Zitat

Ist das hier nicht eher etwas für den Clubraum? Suspekt
_________________
"A basic literacy in statistics will one day be as necessary for efficient citizenship as the ability to read and write." (angeblich H. G. Wells)
"The consent of the governed is not consent if it is not informed." (Edward Snowden)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Evilbert
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 16.09.2003
Beiträge: 42408

Beitrag(#1652423) Verfasst am: 22.06.2011, 18:43    Titel: Antworten mit Zitat

Kival hat folgendes geschrieben:
Ist das hier nicht eher etwas für den Clubraum? Suspekt


Dein Avi gehört da jedenfalls hin. zynisches Grinsen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bravopunk
Unvollender



Anmeldungsdatum: 08.03.2008
Beiträge: 26824
Wohnort: Edo

Beitrag(#1652424) Verfasst am: 22.06.2011, 18:45    Titel: Antworten mit Zitat

Kival hat folgendes geschrieben:
Ist das hier nicht eher etwas für den Clubraum? Suspekt


Schulterzucken Mir ist es gleich. Obwohl ja meine Geschichte eh eher makaber als skuril war. Verlegen
_________________
"Hier spricht Ramke. Wer jetzt allein ist, kriegt nur noch den Abschaum!"

Meine Freiheit, deine Freiheit

Kaguya-hime
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Critic
oberflächlich



Anmeldungsdatum: 22.07.2003
Beiträge: 14866
Wohnort: Arena of Air

Beitrag(#1652588) Verfasst am: 23.06.2011, 00:00    Titel: Antworten mit Zitat

In meiner Familie scheine ich echte Komödianten zu haben. Jedenfalls habe ich mal folgenden Sketch miterlebt:

Da flanierte man nach dem Besuch im Freßtempel die Straße zurück zum Parkplatz. Auf der Straße gab es auch einen Caritas-Laden, ein Paar dann hinein, nachdem die Frau im Fenster irgendein Kinkerlitzchen entdeckt hatte, das sie wohl schön fand.

Sie nimmt das Teil aus dem Fenster und geht damit zielstrebig zum Tresen, wo eine Mitarbeiterin eher mäßig begeistert von dem plötzlichen Kundenansturm ist.
Kundin: "Was kostet das?"
Die Mitarbeiterin hinter dem Tresen: "Wir verkaufen eigentlich keine Bestandteile unserer Deko."

Sie scheint sich dennoch breitschlagen zu lassen, weil je nach Zuschnitt des Ladens die Umsätze nicht dermaßen berauschend sein mögen, sagt schließlich:
"Aber nu, drei Euro. Sind Sie bedürftig?"
Kundin: "Wie, bedürftig? Nein."
Mitarbeiterin: "Dann dürfen wir Ihnen das nicht verkaufen."
Kundin: "Warum das nicht?"
Mitarbeiterin: "Wegen der Gemeinnützigkeit*."
Es schließt sich eine kurze Diskussion an, in der man es schafft, die Mitarbeiterin dazu zu überreden, auch einen Nicht-Bedürftigen zu bedienen.

Mitarbeiterin: "Gut, wir können es auch als Spende verbuchen. Drei Euro."
Kundin kramt in ihrer Tasche, spricht dann ihren Mann an: "Ich hab' grad' kein Kleingeld. Hast Du mal drei Euro klein?"
Ihr Mann (zu seiner Frau): "Nein." (zur Verkäuferin): "Können Sie vielleicht einen Fünfziger wechseln?"
Die Mitarbeiterin faßt sich an den Kopf (:facepalm:) und murmelt Unverständliches.

____________
(* = Anmerkung: Einem Sozialkaufhaus in Berlin, das von einem als gemeinnützig anerkannten Verein betrieben wird, hat ein als konservativ wahrgenommenes Fernsehmagazin, das schon einige Beiträge gegen Hartz IV-Empfänger gebracht hatte, angekreidet, daß dort auch Nicht-Bedürftige einkaufen könnten. Ob legal oder nicht, es scheint ja eine Frage der Kreativität zu sein, "ob man's als Spende verbucht".)
_________________
"Die Pentagon-Gang wird in der Liste der Terrorgruppen geführt"

Dann bin ich halt bekloppt. Mit den Augen rollen

"Wahrheit läßt sich nicht zeigen, nur erfinden." (Max Frisch)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 36694
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#1664573) Verfasst am: 19.07.2011, 13:22    Titel: Antworten mit Zitat

In Bezug auf den "Dawkins-Thread" ist mir folgende Geschichte wieder eingefallen.

Wir waren bei den Pfadfinder. (Dürfte also mindestens 45 jahr her sein)
Man hat uns, für eine "Nachtdropping" irgendwo auf unbekanntes Terrain abgesetzt.
Sowas gabs öfters, daß hat richtig Spass gemacht, den Weg wieder nach Hause zu finden. Das war immer so zwischen 15 und 60 km von Daheim.
Wir liefen also durch ein Wäldchen einfach mal los, hoffend, irgendwann mal auf eine Straße mit Hinweisschilder zu stossen, als uns ein Mädchen auf den Radweg, neben dem Wäldchen entgegenkam.
Wir freuten uns, und sprangen alle vier auf den Radweg, und wollten fragen, wo wir da wohl sind.
Ich hab in mein ganzem Leben noch nie ein Mädchen schneller Fahrrad fahren sehen. Im nu war die verschwunden.
Wir haben das nicht ganz begriffen. Am Kopf kratzen wir wollten doch nur den Weg fragen.

Jahre später haben wir immer wieder gelacht, über unsere Naivität.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Ralf Rudolfy
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.12.2003
Beiträge: 26674

Beitrag(#1664607) Verfasst am: 19.07.2011, 13:49    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hatte mal in meiner Kindheit ein ulkiges Erlebnis. Da bin ich ans Telefon gegangen und dran war ein Sittenstrolch, der mir allerhand merkwürdiges Zeug erzählte. Hat mich aber ganz und gar kaltgelassen -- aber nicht, weil ich so abgebrüht gewesen wäre, sondern, weil ich nicht nicht die leiseste Ahnung hatte, wovon der Kerl eigentlich redete.
_________________
Dadurch, daß ein Volk nicht mehr die Kraft oder Willen hat, sich in der Sphäre des Politischen zu halten, verschwindet das Politische nicht aus der Welt. Es verschwindet nur ein schwaches Volk. (Carl Schmitt)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Murphy
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 29.04.2011
Beiträge: 5000

Beitrag(#1747329) Verfasst am: 23.04.2012, 22:06    Titel: Antworten mit Zitat

Als ich damals auf sylt bei der Marine war, war ich mal zu lange nicht zu hause und hab mich mit nem sixpack und zwei flaschen whiskey so richtig vernichtet. lief ganz gut der abend, bis ich in der kneipe so n unteroffizier angquatscht habe und der dann gesagt hat, mit "untermenschen" aus der grundausbildung redet der nicht. ich hab bloß gehört "Untermenschen" und hab natürlich sofort drauf losgeschlagen bis mich der 2,10m/150kg Wirt rückwärts auf die straße geschmissen hat. da hatte ich plötzlich überhaupt kein bock mehr auf bund, wenn die so abgingen, also bin ich zur kaserne, hab die wachmanschaft rausgeklingelt und die, das waren ja auch alles grundis, alle miteinander verdroschen. bis dann der UvD kam, der hatte ksk-Abzeichen und hat mich ziemlich professionell ausgenockt (ich hab mich später bei ihm entschuldigt und er hats eigentlich ganz locker genommen, auch n oberpfälzer)
am nächsten tag wach ich in ner total demolierten bude auf, wache vor der tür, kommt erstmal n stabsarzt rein mit wache, redet gar nix, untersucht mich nur und verschwindet wieder. naja, und so is es dann weitergegangen, schließlich haben sie mir eine woche bau draufgebrummt.
in der koje unter mir lag so n junkie, der hatte n bisschen gras dabei und ich dacht so, wenn ich morgen für ne woche kaffee viereck hab, dann geh ich nochmal schön raus, setz mich auf die dünen, zieh ein durch und glotz das meer an. gesagt - getan.
just an dem abend kommt aber der obermaat und lädt den maaten und mich in die unteroffiziersmesse zum essen ein, der wollte halt auch mal ne nette gesellschaft. war auch ganz lustig und ich war schön satt und breit und ich geh so mit dem maaten zurück auf stube und da is mir wohl irgendwie so rausgerutscht, dass ich ganz angenehm prall bin, der hat aber nichts gesagt und ich hab mir auch nichts weiter dabei gedacht.
Nächster tag, ich lieg in meiner zelle grad so bequem, reissen sie die tür auf, brüllen "MITKOMMN!" und schleppen mich in die kaserne. da hatten sie fünf leute oder so wegen der kifferei hoch gehen lassen und alles war total aus dem häuschen. naja, hatte nicht viel sinn zu leugnen und mir wars eh egal, also haben sie mir nach besuch beim kasernenkomandant gleich nochmal ne woche aufgebrummt, diesmal aber in tarp auf dem marinefliegerstützpunkt, so zwanzig meter neben der tornadolandebahn, die wache hat so n bisschen experiment spielen wollen, aber war ganz cool.
Jedenfalls der Maat, der mich verraten hat, du kannst dir nicht vorstellen was für ein kerl das war, kamerad bis zum ende, onklz ausm kindergarten, hundert prozent korrekt durchgeformte vaterlandseinstellung, im spint stiefel mit schnürsenkel bis zu den knien, lack und leder, haare schön 3mm, wahnsinn. und dann fährt mich der kerl die woche drauf zum bahnhof und was hört er sich an ? --- madonna, ich dacht ich krepier in dem wagen. Lachen

hab mich seit damals nicht mehr geprügelt, auch kaum noch gekifft und madonna hab ich seither auch nicht mehr gehört.
is mir nur gerade so eingefallen, weil im musikthread dauernd madonna läuft. nix für ungut. zwinkern
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beefy
Be Vieh



Anmeldungsdatum: 24.09.2008
Beiträge: 5590
Wohnort: Land der abgehärteten Seelen

Beitrag(#1747362) Verfasst am: 24.04.2012, 07:07    Titel: Antworten mit Zitat

Du hast nach "nem sixpack und zwei flaschen whiskey" noch den Weg in eine Kneipe gefunden und dannach die komplette Wachmannschaft einer BW Kaserne verdroschen?

Bist du so ein harter Alki,oder waren es Flachmänner?
_________________
Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt, tanzen die Mäuse auf dem Tisch.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ahriman
boshafter Spötter



Anmeldungsdatum: 31.03.2006
Beiträge: 16651
Wohnort: 89250 Senden

Beitrag(#1747393) Verfasst am: 24.04.2012, 11:54    Titel: Antworten mit Zitat

Ich war in Villeneuve les Avignon. Das liegt gegenüber Avignon auf der anderen Seite der Rhone. Ich war also unten im Ort auf einer langen Straße, lückenlos Häuser links und rechts und suchte einen Weg hinauf zu der imposanten Festung, die wollte ich mir ansehen. Da kam ein etwas schäbig gekleideter Mann von ungefähr 40 Jahren daher, und den fragte ich nach dem Weg. War nicht einfach, ich kann doch kein Französich. Aber er begriff offenbar doch schnell, was ich wollte. Er führte mich etwa zwanzig Meter weiter, öffnete eine Haustür und bedeutete mir, ich solle da durchgehen. Da war ein langer Flur durch das Haus durch in den Hinterhof. Ich habe wohl dumm geguckt. Hatte der mich falsch verstanden? Aber ich bin dann doch da durch gegangen, uns siehe da, am Ende des Hofes war eine kleine offene Pforte in der Mauer, und da ging wirklich ein Fußweg geradeaus und etwas steil zur Festung rauf. Daß man dort einfach so durch fremde Häuser läuft - da drauf wäre ich nie gekommen.
Ich war dort im weiten Umkreis von Avignon mit dem Motorroller unterwegs. An einem Tag bin ich in ein Gewitter geraten. Na, sowas habe ich schon als junger Bengel mit der 250er Max verachtungsvoll durchgestanden, ich bin doch kein Salzknabe, der sich unter 'ner Brücke unterstellt! Also schnell Regenklamotten raus und übergezogen - und weiter. Meine Herren, das war kein Gewitter, das war ein junger Tsunami! Das schüttete wie aus Eimern. Da kam mir ein Lkw entgegen, der schob eine Bugwelle links und rechts vor sich her wie ein Schnellboot, ich kriegte "Krach!" die Ladung voll drauf. Aber der Hammer kam noch. Ich kam von Uzés her auf Remoulins zu, da ist kurz vor dem Ort eine Eisenbahn-Unterführung. Und in der stand Wasser! Ich war viel zu schnell, um noch anhalten zu können, als ich das sah. Also runtergebremst so weit wie möglich, da war ich schon dran. Gas auf und durch! Da zeigte sich die strömungsgünstige Form des Piaggio Hexagon: Das Wasser schoß vor mir hoch bis über die kleine Windschutzscheibe und dann in einem Bogen über meinen Kopf weg, ich habe nur ganz wenig davon abbekommen. Dann war ich durch und der Motor lief noch, Mann, war ich froh. Nix wie weg!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Arashi
registrierter User



Anmeldungsdatum: 18.05.2011
Beiträge: 185
Wohnort: Mainz

Beitrag(#1747403) Verfasst am: 24.04.2012, 13:05    Titel: Antworten mit Zitat

Eins meiner merkwürdigen Erlebnisse passierte, als ich so 8 Jahre oder so war.
Ich war alleine in der Wohnung und hatte in der Küche einige Sachen auf ein Tablett geräumt um sie weg zu tragen. Das Tablett stand zur Hälfte auf dem Tisch und hing zur Hälfte in der Luft, ich hatte aber darauf geachtet, alle schweren Sachen auf die aufstehende Hälfte zu stellen.
Dann ist mir etwas eingefallen, ich bin in mein Zimmer, ca. 5 Min später zurück in die Küche - betrete die Küche und in dem Moment fällt das Tablett mit den Sachen darauf auf den Boden.

Da konnte ich mir keinen Reim drauf machen - die schwere Seite stand auf dem Tisch, niemand in der Wohnung ausser mir ...
Liest sich wahrscheinlich eher langweilig, aber mich hat das damals fasziniert und als ich es meinem besten Freund erzählte und der meine "Waren Gespenster" und ich das für unwahrscheinlich hielt begann mein Skeptizismus, der mich letztendlich auch hier in das Forum geführt hat ^^
_________________
Den Planeten Erde retten? Unsinn. Dem geht es super!
Der Klimawandel ist Kleinkram. Überfischung, Atommüll, Nuklearwaffen: schert den Planeten alles nicht.
Der Erde geht es seit 4 Mrd. Jahren gut - nur die Menschheit ist es die mit Hochgeschwindigkeit an die Wand fährt. Und auch das wird der Erde egal sein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Telliamed
registrierter User



Anmeldungsdatum: 05.03.2007
Beiträge: 5125
Wohnort: Wanderer zwischen den Welten

Beitrag(#1747414) Verfasst am: 24.04.2012, 14:27    Titel: Antworten mit Zitat

Vor 38 Jahren absolvierte ich ein Museumspraktikum in einem etwas abseits der gewöhnlichen Touristenwege gelegenen Schloss. Dabei konnte ich mir aussuchen, ob ich Führungen unternehme. Ein paar Führungen hatte ich schon ausprobiert, mit Schülern, mit Rentnern, mit gemischten Gruppen. Ich bewohnte ein Zimmerchen, zu dem von der Schloßküche aus eine Wendeltreppe führte und von dem aus früher der Koch durch ein Fensterchen schauen konnte, wie es um den Braten am Spieß stand.

Mittags wurde das Hoftor zum Schloß mit einem riesigen Schlüssel abgeschlossen. Mit diesem begab ich mich in den Oberen Gasthof, legte denselben auf Tisch, und das bedeutete für die Wirtsleute: Essen und Getränke heran. Damals blieb es nicht nur beim Bier. Es war ungewöhnlich heiß und schwül, ein Sommergewitter nahte. Als ich mit dem Schlüssel nach einer Stunde wieder am Schloß anlangte, schon reichlich beschwingt, ertönte die Stimme des Direktors: "Herr ... hier sind schon mehrere Gruppen unterwegs, möchten Sie nicht auch noch eine Gruppe zur Führung übernehmen?" Ich, voller Tatendrang: "Na klar!" ...

Dämmerung. Filmriß

Als ich auf meinem Bett abends gegen zehn Uhr wieder aufwachte und der Kopf dröhnte, fand ich im Bett ein Zweimark-Stück West. Ich hatte noch nie Westgeld besessen! Was war bloß vorher passiert? Hatte ich nicht noch eine Führung machen wollen? Was habe ich da bloß getan, was habe ich gesagt, dass mir irgendeine mitleidige Seele sogar Westgeld in die Hand gedrückt hat? Verlegen Habe ich hoffentlich nicht etwas politisch Falsches gesagt?
Am nächsten Morgen bestellte mich der stellvertretende Direktor zu sich und teilte mir folgendes mit, der ich mit weichen Knien zu ihm kam:

"Herr ..., ich habe gestern mal etwas getan, was ich sonst nicht mache. Ich habe mir aus dem Nebenzimmer mal Ihre Führung angehört!" Jetzt bin ich geliefert, dachte ich. Deprimiert

"Aber eines verstehe ich dabei nicht! Als Sie in dem Zimmer waren, wo die Bilder von den kleinen Grafen hängen, da sagten Sie, dass die Leute hier 'hausten'. Kann man denn das für das 18. Jahrhundert noch so sagen, dass die Leute 'hausten', müsste man da nicht eventuell sagen, dass sie hier 'wohnten'?"

Das war alles! Er hatte nicht gemerkt, dass ich im Vortage bei meiner Führung voll war wie ein gefleckter Waldaffe.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Sonstiges und Groteskes Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group