Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

AfD
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 169, 170, 171 ... 241, 242, 243  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 4923

Beitrag(#2110425) Verfasst am: 15.10.2017, 17:38    Titel: Antworten mit Zitat

smallie hat folgendes geschrieben:

Gretchenfrage. Sind die 20 Mrd. Peanuts oder nicht?

Ich würde es vergleichen mit den Ausgaben für Hartz4 / Langzeitarbeitlose.
Evtl heruntergebrochen auf den Anteil, der noch nicht in die Sozialkassen eingezahlt hat, aber trotzdem Leistungen bezieht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Easy Flamingo
findet Störche farblos



Anmeldungsdatum: 30.11.2016
Beiträge: 67
Wohnort: zwischen gestern und morgen

Beitrag(#2110449) Verfasst am: 15.10.2017, 21:05    Titel: Antworten mit Zitat

smallie hat folgendes geschrieben:
Easy Flamingo hat folgendes geschrieben:
es [darf] keine Einwanderung von Menschen geben, die dem Steuerzahler, also mir (und dir?) auf der Tasche liegen.

Na, na, na.

Bist ja selbst bekennender Taschenräuber. Mit den Augen rollen


Easy Flamingo hat folgendes geschrieben:
Wie auch immer aber ein Bühnenstück geartet sein mag, eine entsprechende Hintergrunddeko darf meiner Meinung nach nicht fehlen.

Schauspielhäuser werden massiv subventioniert. Hier in der Stadt nur für das Größte: 17 Mio. pro Jahr. Wieviel davon geht für Hintergrunddeko drauf? Ich weiß es nicht. Sicher ist, daß du mir auf der Tasche liegen willst, um alberne Hintergrunddeko zu sehen.

Bin gespannt, wie du das schlüssig begründen möchtest. Hmm. Du könntest sagen, daß seien Peanuts. Worauf ich sagen würde:

Hast du eine Zahl parat, was die Zuwanderung kostet? Falls nicht, dann spulst du Resentiments ab. Falls doch, nenne sie, dann reden wir darüber, ob das Peanuts sind oder nicht.



Easy Flamingo hat folgendes geschrieben:
Wenn es Zuwanderung nicht erwerbsfähiger Menschen gibt, bricht das Sozialsystem zusammen.

Wer oder was sind nicht erwerbsfähige Menschen? Paraplegiker, IQ unter 70, traumatisiert, arbeitsscheu?



Easy Flamingo hat folgendes geschrieben:
Zum Asyl gehört aber keine Wirtschaftsflucht.

Richtig. Aber stimmt Wirtschaftsflucht denn? Zu welchem Prozentsatz stimmt sie?

In der Türkei sitzen 3 Millonen syrische Flüchtlinge. Sind das Wirtschaftsflüchtlinge oder Kriegsflüchtlinge? Ich tippe auf Kriegsflüchtlinge. Sollten "unsere" Syrer alle Wirtschaftsflüchtlinge sein, hätten wir den intelligenteren, unternehmungsgeistigeren oder gierigeren Teil abgekriegt. Was wiederum nicht zur Erwerbsunfähigkeit von oben passt.


Du vermengst hier alles, was nichts miteinander zu tun hat.
Ich bin ein Tachenräuber, weil ich ins Theater gehe? Wenn du das so siehts, dann guten Nacht.
Ich hoffe mal, ich habe dich in diesem Punkt falsch verstanden.

Ich muss gar keine Zahlen auf den Tisch bringen. Man kann die Subvention der Kulturbetriebe nichtgegen die Flüchtlingshilfe ausspielen.
Wenn ich von Wirtschaftsflüchtlingen spreche, dann meine ich damit nicht Syrer. Wem das nicht sofort klar ist, sollte besser erst zweimal lesen, bevor er antwortet. Oder gilt die Devise : Hauptsache dagegen ?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sünnerklaas
Mietzekatzenkater - treibt den Kessel



Anmeldungsdatum: 29.09.2006
Beiträge: 10384
Wohnort: Da, wo noch Ruhe ist

Beitrag(#2110491) Verfasst am: 16.10.2017, 09:47    Titel: Antworten mit Zitat

Auch in Niedersachsen kommt die AfD nicht auf die erträumten Ergebnisse. Bei den Anhängern macht sich Wut und Enttäuschung breit.
_________________
"Bullshit ist eine dritte Kategorie zwischen Wahrheit und Lüge" (Harry Frankfurt)

Ausser Hypochondrie habe ich alle Krankheiten.

Ich fordere: JEDEM VOLLPFOSTEN SEIN EIGENES "Mimi-Mimi!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Satori
registrierter User



Anmeldungsdatum: 14.10.2017
Beiträge: 204

Beitrag(#2110494) Verfasst am: 16.10.2017, 10:25    Titel: Antworten mit Zitat

smallie hat folgendes geschrieben:
Aber stimmt Wirtschaftsflucht denn? Zu welchem Prozentsatz stimmt sie?


Kriegsflucht ist es jedenfalls mehrheitlich nicht. Es hätte dann auch nicht dieses konzertierte Anschwellen der Flüchtlingszahlen von Gambia bis Tadschikistan geben können.

Wirtschaftsflucht ist es m. E. auch nicht.

smallie hat folgendes geschrieben:
In der Türkei sitzen 3 Millonen syrische Flüchtlinge. Sind das Wirtschaftsflüchtlinge oder Kriegsflüchtlinge? Ich tippe auf Kriegsflüchtlinge. Sollten "unsere" Syrer alle Wirtschaftsflüchtlinge sein, hätten wir den intelligenteren, unternehmungsgeistigeren oder gierigeren Teil abgekriegt. Was wiederum nicht zur Erwerbsunfähigkeit von oben passt.


Flüchtlinge, die sich in der unmittelbaren Nachbarschaft in Sicherheit bringen, kann man nicht mit Migranten vergleichen, die durch x sichere Länder wandern. Der Vergleich "so und so viele Flüchtlinge in Jordanien, aber nur so viele in Deutschland" zieht nicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Satori
registrierter User



Anmeldungsdatum: 14.10.2017
Beiträge: 204

Beitrag(#2110495) Verfasst am: 16.10.2017, 10:35    Titel: Antworten mit Zitat

sünnerklaas hat folgendes geschrieben:
Auch in Niedersachsen kommt die AfD nicht auf die erträumten Ergebnisse. Bei den Anhängern macht sich Wut und Enttäuschung breit.


In den Nordländern hat die AfD auch bei der Bundestagswahl geschwächelt. Die AfD ist eher in den Bundesländern stark, die beim IQB-Bildungstrend 2016 gut abgeschnitten haben (wie z. B. Sachsen und Bayern mit ihren herausragenden Ergebnissen).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jdf
hmm



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 16643

Beitrag(#2110503) Verfasst am: 16.10.2017, 12:22    Titel: Antworten mit Zitat

Satori hat folgendes geschrieben:
sünnerklaas hat folgendes geschrieben:
Auch in Niedersachsen kommt die AfD nicht auf die erträumten Ergebnisse. Bei den Anhängern macht sich Wut und Enttäuschung breit.


In den Nordländern hat die AfD auch bei der Bundestagswahl geschwächelt. Die AfD ist eher in den Bundesländern stark, die beim IQB-Bildungstrend 2016 gut abgeschnitten haben (wie z. B. Sachsen und Bayern mit ihren herausragenden Ergebnissen).

LOL
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
worse
Freizeit-Schizo



Anmeldungsdatum: 26.03.2017
Beiträge: 3223
Wohnort: Stoapfalz

Beitrag(#2110514) Verfasst am: 16.10.2017, 13:23    Titel: Antworten mit Zitat

jdf hat folgendes geschrieben:
Satori hat folgendes geschrieben:
sünnerklaas hat folgendes geschrieben:
Auch in Niedersachsen kommt die AfD nicht auf die erträumten Ergebnisse. Bei den Anhängern macht sich Wut und Enttäuschung breit.


In den Nordländern hat die AfD auch bei der Bundestagswahl geschwächelt. Die AfD ist eher in den Bundesländern stark, die beim IQB-Bildungstrend 2016 gut abgeschnitten haben (wie z. B. Sachsen und Bayern mit ihren herausragenden Ergebnissen).

LOL

Deine Sockenpuppe? Lachen
_________________
"Die Philosophen haben den Nihilismus immer nur überwunden, es kömmt darauf an, ihn zu vollenden."

- Ludger Lütkehaus


Murphy was here Cool
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bravopunk
Unvollender



Anmeldungsdatum: 08.03.2008
Beiträge: 25978
Wohnort: Edo

Beitrag(#2110523) Verfasst am: 16.10.2017, 14:03    Titel: Antworten mit Zitat

jdf hat folgendes geschrieben:
Satori hat folgendes geschrieben:
sünnerklaas hat folgendes geschrieben:
Auch in Niedersachsen kommt die AfD nicht auf die erträumten Ergebnisse. Bei den Anhängern macht sich Wut und Enttäuschung breit.


In den Nordländern hat die AfD auch bei der Bundestagswahl geschwächelt. Die AfD ist eher in den Bundesländern stark, die beim IQB-Bildungstrend 2016 gut abgeschnitten haben (wie z. B. Sachsen und Bayern mit ihren herausragenden Ergebnissen).

LOL


Ja. Is schon ulkig da eine Verbindung zu ziehen. Smilie Es gibt einen Namen für diesen Fehlschluss. Weil ich aber aus dem Norden komm, kann ich mir den Namen nicht merken. Komplett von der Rolle
_________________
"Hier spricht Ramke. Wer jetzt allein ist, kriegt nur noch den Abschaum!"

Dunno What Went Wrong 6_9

Meine Freiheit, deine Freiheit

Kaguya-hime
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 38846
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2110577) Verfasst am: 16.10.2017, 19:07    Titel: Antworten mit Zitat

Satori hat folgendes geschrieben:
smallie hat folgendes geschrieben:
Aber stimmt Wirtschaftsflucht denn? Zu welchem Prozentsatz stimmt sie?


Kriegsflucht ist es jedenfalls mehrheitlich nicht. Es hätte dann auch nicht dieses konzertierte Anschwellen der Flüchtlingszahlen von Gambia bis Tadschikistan geben können.

Wirtschaftsflucht ist es m. E. auch nicht.

smallie hat folgendes geschrieben:
In der Türkei sitzen 3 Millonen syrische Flüchtlinge. Sind das Wirtschaftsflüchtlinge oder Kriegsflüchtlinge? Ich tippe auf Kriegsflüchtlinge. Sollten "unsere" Syrer alle Wirtschaftsflüchtlinge sein, hätten wir den intelligenteren, unternehmungsgeistigeren oder gierigeren Teil abgekriegt. Was wiederum nicht zur Erwerbsunfähigkeit von oben passt.


Flüchtlinge, die sich in der unmittelbaren Nachbarschaft in Sicherheit bringen, kann man nicht mit Migranten vergleichen, die durch x sichere Länder wandern. Der Vergleich "so und so viele Flüchtlinge in Jordanien, aber nur so viele in Deutschland" zieht nicht.



Wieso soll man das nicht vergleichen duerfen? Schulterzucken

Sind grosse Mengen von Fleuechtlingen vielleicht eine weniger grosse Belastung fuer eine Gesellschaft, wenn sie von nicht so weit herkommen? Am Kopf kratzen
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 13878
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2110613) Verfasst am: 16.10.2017, 21:29    Titel: Antworten mit Zitat

(Beitrag in den "Terror"-thread verschoben)
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)


Zuletzt bearbeitet von Skeptiker am 16.10.2017, 21:42, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
fwo
leider wieder manchmal da



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 21997
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2110618) Verfasst am: 16.10.2017, 21:37    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
....
Sind grosse Mengen von Fleuechtlingen vielleicht eine weniger grosse Belastung fuer eine Gesellschaft, wenn sie von nicht so weit herkommen? Am Kopf kratzen

Gut gesehen.
Die Khoikhoi lassen sich bei den San einfach besser integrieren als bei den Inuit. Wobei es trotzdem richtig wäre, das finanziell stark zu unterstützen.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Satori
registrierter User



Anmeldungsdatum: 14.10.2017
Beiträge: 204

Beitrag(#2110698) Verfasst am: 17.10.2017, 12:08    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wieso soll man das nicht vergleichen duerfen? Schulterzucken

Sind grosse Mengen von Fleuechtlingen vielleicht eine weniger grosse Belastung fuer eine Gesellschaft, wenn sie von nicht so weit herkommen? Am Kopf kratzen


Was ist das für eine Frage? Schon Kinder im Kindergarten könnten darauf die richtige Antwort geben: Ja, sind sie.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
abbahallo
Moderator
Moderator



Anmeldungsdatum: 10.12.2012
Beiträge: 2001

Beitrag(#2110717) Verfasst am: 17.10.2017, 13:19    Titel: Antworten mit Zitat

Ich würde auch noch den Reichtum oder die Armut und die Größe der aufnehmenden Gesellschaft in Betracht ziehen. Im Libanon oder Jordanien gibt es mehr Flüchtlinge als natives und Bangladesch scheint mir als Fluchtziel auch nicht wirklich geeignet.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Satori
registrierter User



Anmeldungsdatum: 14.10.2017
Beiträge: 204

Beitrag(#2110756) Verfasst am: 17.10.2017, 16:23    Titel: Antworten mit Zitat

abbahallo hat folgendes geschrieben:
Ich würde auch noch den Reichtum oder die Armut und die Größe der aufnehmenden Gesellschaft in Betracht ziehen. Im Libanon oder Jordanien gibt es mehr Flüchtlinge als natives und Bangladesch scheint mir als Fluchtziel auch nicht wirklich geeignet.


Und natürlich die Frage, ob die Flüchtlinge von der aufnehmenden Gesellschaft selbst unterstützt und versorgt werden, oder ob das an ihrer Stelle die UNHCR tut.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Arkanum
"Biodeutscher" mit Migrationshintergrund



Anmeldungsdatum: 11.02.2008
Beiträge: 1758

Beitrag(#2110764) Verfasst am: 17.10.2017, 16:50    Titel: Antworten mit Zitat

Bravopunk hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Satori hat folgendes geschrieben:
sünnerklaas hat folgendes geschrieben:
Auch in Niedersachsen kommt die AfD nicht auf die erträumten Ergebnisse. Bei den Anhängern macht sich Wut und Enttäuschung breit.


In den Nordländern hat die AfD auch bei der Bundestagswahl geschwächelt. Die AfD ist eher in den Bundesländern stark, die beim IQB-Bildungstrend 2016 gut abgeschnitten haben (wie z. B. Sachsen und Bayern mit ihren herausragenden Ergebnissen).

LOL


Ja. Is schon ulkig da eine Verbindung zu ziehen. Smilie Es gibt einen Namen für diesen Fehlschluss. Weil ich aber aus dem Norden komm, kann ich mir den Namen nicht merken. Komplett von der Rolle


Non sequitur?

(Hat nichts damit zu tun, daß ich aus dem Süden komme.)
_________________
POE'S LAW
Ohne einen offenkundigen Hinweis auf Ironie ist es unmöglich, Extremismus oder Fundamentalismus so zu parodieren, daß niemand die Parodie für bare Münze nimmt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 38846
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2110798) Verfasst am: 17.10.2017, 20:22    Titel: Antworten mit Zitat

Satori hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wieso soll man das nicht vergleichen duerfen? Schulterzucken

Sind grosse Mengen von Fleuechtlingen vielleicht eine weniger grosse Belastung fuer eine Gesellschaft, wenn sie von nicht so weit herkommen? Am Kopf kratzen


Was ist das für eine Frage? Schon Kinder im Kindergarten könnten darauf die richtige Antwort geben: Ja, sind sie.



Das ist Bloedsinn.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 6271

Beitrag(#2110805) Verfasst am: 17.10.2017, 20:34    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Satori hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wieso soll man das nicht vergleichen duerfen? Schulterzucken

Sind grosse Mengen von Fleuechtlingen vielleicht eine weniger grosse Belastung fuer eine Gesellschaft, wenn sie von nicht so weit herkommen? Am Kopf kratzen

Was ist das für eine Frage? Schon Kinder im Kindergarten könnten darauf die richtige Antwort geben: Ja, sind sie.

Das ist Bloedsinn.


Was treibt ihr hier eigentlich? Gegenseitiges Überbieten in Flachwitz? Was heißt schon "große Belastung für eine Gesellschaft"? Nur eins ist sicher: mit räumlicher Entfernung zum Herkunftsland von Migranten hat das sicherlich nichts zu tun. Wie jeder leicht an den Japanern in Düsseldorf beobachten kann (meines Wissens die größte Gemeinde von Japanern in Deutschland). Oder ist euch Japan nicht weit genug weg? Sehr glücklich
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 38846
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2110810) Verfasst am: 17.10.2017, 20:43    Titel: Antworten mit Zitat

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Satori hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wieso soll man das nicht vergleichen duerfen? Schulterzucken

Sind grosse Mengen von Fleuechtlingen vielleicht eine weniger grosse Belastung fuer eine Gesellschaft, wenn sie von nicht so weit herkommen? Am Kopf kratzen

Was ist das für eine Frage? Schon Kinder im Kindergarten könnten darauf die richtige Antwort geben: Ja, sind sie.

Das ist Bloedsinn.


Was treibt ihr hier eigentlich? Gegenseitiges Überbieten in Flachwitz? Was heißt schon "große Belastung für eine Gesellschaft"? Nur eins ist sicher: mit räumlicher Entfernung zum Herkunftsland von Migranten hat das sicherlich nichts zu tun. Wie jeder leicht an den Japanern in Düsseldorf beobachten kann (meines Wissens die größte Gemeinde von Japanern in Deutschland). Oder ist euch Japan nicht weit genug weg? Sehr glücklich



Nur fuer die Fluechtlinge waechst die Belastung mit zunehmender Laenge des Fluchtwegs. Fuer das aufnehmende Land ist es egal ob der aus dem Nachbarland kommt oder um den halben Globus gefluechtet ist. Satori redet wirres Zeug.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
leider wieder manchmal da



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 21997
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2110811) Verfasst am: 17.10.2017, 20:45    Titel: Antworten mit Zitat

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Satori hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wieso soll man das nicht vergleichen duerfen? Schulterzucken

Sind grosse Mengen von Fleuechtlingen vielleicht eine weniger grosse Belastung fuer eine Gesellschaft, wenn sie von nicht so weit herkommen? Am Kopf kratzen

Was ist das für eine Frage? Schon Kinder im Kindergarten könnten darauf die richtige Antwort geben: Ja, sind sie.

Das ist Bloedsinn.


Was treibt ihr hier eigentlich? Gegenseitiges Überbieten in Flachwitz? Was heißt schon "große Belastung für eine Gesellschaft"? Nur eins ist sicher: mit räumlicher Entfernung zum Herkunftsland von Migranten hat das sicherlich nichts zu tun. Wie jeder leicht an den Japanern in Düsseldorf beobachten kann (meines Wissens die größte Gemeinde von Japanern in Deutschland). Oder ist euch Japan nicht weit genug weg? Sehr glücklich

Upps. Ich wusste gar nicht, dass dieses Japaner alle Flüchtlinge sind, die man erst integrieren muss, damit sie in die Lage kommen, sich ihren Lebenunterhalt selbst zuverdienen. zwinkern
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 6271

Beitrag(#2110817) Verfasst am: 17.10.2017, 21:02    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Satori hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wieso soll man das nicht vergleichen duerfen? Schulterzucken

Sind grosse Mengen von Fleuechtlingen vielleicht eine weniger grosse Belastung fuer eine Gesellschaft, wenn sie von nicht so weit herkommen? Am Kopf kratzen

Was ist das für eine Frage? Schon Kinder im Kindergarten könnten darauf die richtige Antwort geben: Ja, sind sie.

Das ist Bloedsinn.


Was treibt ihr hier eigentlich? Gegenseitiges Überbieten in Flachwitz? Was heißt schon "große Belastung für eine Gesellschaft"? Nur eins ist sicher: mit räumlicher Entfernung zum Herkunftsland von Migranten hat das sicherlich nichts zu tun. Wie jeder leicht an den Japanern in Düsseldorf beobachten kann (meines Wissens die größte Gemeinde von Japanern in Deutschland). Oder ist euch Japan nicht weit genug weg? Sehr glücklich

Upps. Ich wusste gar nicht, dass dieses Japaner alle Flüchtlinge sind, die man erst integrieren muss, damit sie in die Lage kommen, sich ihren Lebenunterhalt selbst zuverdienen. zwinkern


Ich habe mir einfach die Freiheit genommen, den allgemeineren Begriff "Migranten" zu verwenden. Es gibt übrigens vermutlich keine Gruppe von Ausländern in diesem Lande (ich vermute mal, daß die meisten Japaner hier nur vorübergehend sind), die schlechter integriert sind als diese Japaner. Und trotzdem (oder vielleicht deswegen) sind sie keine Problem.

Mir ging es nur darum, darauf hinzuweisen, daß räumliche Entfernung noch kein Problem macht, und bevor jemand fragt: auch nicht Hautfarbe oder Sprache, und schon gar nicht Integration. Es kommt einzig und allein darauf an, ob es einen modus vivendi gibt, oder nicht.
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 38846
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2110843) Verfasst am: 17.10.2017, 22:14    Titel: Antworten mit Zitat

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Satori hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wieso soll man das nicht vergleichen duerfen? Schulterzucken

Sind grosse Mengen von Fleuechtlingen vielleicht eine weniger grosse Belastung fuer eine Gesellschaft, wenn sie von nicht so weit herkommen? Am Kopf kratzen

Was ist das für eine Frage? Schon Kinder im Kindergarten könnten darauf die richtige Antwort geben: Ja, sind sie.

Das ist Bloedsinn.


Was treibt ihr hier eigentlich? Gegenseitiges Überbieten in Flachwitz? Was heißt schon "große Belastung für eine Gesellschaft"? Nur eins ist sicher: mit räumlicher Entfernung zum Herkunftsland von Migranten hat das sicherlich nichts zu tun. Wie jeder leicht an den Japanern in Düsseldorf beobachten kann (meines Wissens die größte Gemeinde von Japanern in Deutschland). Oder ist euch Japan nicht weit genug weg? Sehr glücklich

Upps. Ich wusste gar nicht, dass dieses Japaner alle Flüchtlinge sind, die man erst integrieren muss, damit sie in die Lage kommen, sich ihren Lebenunterhalt selbst zuverdienen. zwinkern


Ich habe mir einfach die Freiheit genommen, den allgemeineren Begriff "Migranten" zu verwenden. Es gibt übrigens vermutlich keine Gruppe von Ausländern in diesem Lande (ich vermute mal, daß die meisten Japaner hier nur vorübergehend sind), die schlechter integriert sind als diese Japaner. Und trotzdem (oder vielleicht deswegen) sind sie keine Problem.

Mir ging es nur darum, darauf hinzuweisen, daß räumliche Entfernung noch kein Problem macht, und bevor jemand fragt: auch nicht Hautfarbe oder Sprache, und schon gar nicht Integration. Es kommt einzig und allein darauf an, ob es einen modus vivendi gibt, oder nicht.



Das ist doch eh wurscht, wo einer herkommt, ob er geflohen ist oder ganz einfach nur migriert. Ob und wie schnell und gut jemand integriert wird ist zum einen individuell verschieden und zum anderen von der Gesellschaft abhaengig, in die eingewandert wird. Der eine ist offen und kommt schneller zurecht, der andere ist nicht so offen und kapselt sich ab. Die eine Gesellschaft empfaengt Neuankoemmlinge offen und hilfsbereit, von der anderen wird jeder Fremde erst mal als Bedrohung gesehen und argwoehnisch beaeugt.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jdf
hmm



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 16643

Beitrag(#2110856) Verfasst am: 17.10.2017, 22:47    Titel: Antworten mit Zitat

Satori hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wieso soll man das nicht vergleichen duerfen? Schulterzucken

Sind grosse Mengen von Fleuechtlingen vielleicht eine weniger grosse Belastung fuer eine Gesellschaft, wenn sie von nicht so weit herkommen? Am Kopf kratzen


Was ist das für eine Frage? Schon Kinder im Kindergarten könnten darauf die richtige Antwort geben: Ja, sind sie.

Es gab und gibt Menschen, für die war/ist JEDER Flüchtling eine Bedrohung, die abzuwehren war/ist. Das war 1946 so und das ist heute auch noch so.
Die meisten dieser Menschen sind Arschlöcher, für die im Zweifel auch schon die Entfernung zum nächsten Dorf ausreicht, um vom Fremden zu sprechen - je nach Bedarf.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Satori
registrierter User



Anmeldungsdatum: 14.10.2017
Beiträge: 204

Beitrag(#2110875) Verfasst am: 17.10.2017, 23:21    Titel: Antworten mit Zitat

jdf hat folgendes geschrieben:
Es gab und gibt Menschen, für die war/ist JEDER Flüchtling eine Bedrohung, die abzuwehren war/ist. Das war 1946 so und das ist heute auch noch so.
Die meisten dieser Menschen sind Arschlöcher, für die im Zweifel auch schon die Entfernung zum nächsten Dorf ausreicht, um vom Fremden zu sprechen - je nach Bedarf.


Schön, dass du dieses Überlegenheitsgefühl gegenüber anderen brauchst.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zoff
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 24.08.2006
Beiträge: 21549

Beitrag(#2110876) Verfasst am: 17.10.2017, 23:22    Titel: Antworten mit Zitat

jdf hat folgendes geschrieben:
Satori hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wieso soll man das nicht vergleichen duerfen? Schulterzucken

Sind grosse Mengen von Fleuechtlingen vielleicht eine weniger grosse Belastung fuer eine Gesellschaft, wenn sie von nicht so weit herkommen? Am Kopf kratzen


Was ist das für eine Frage? Schon Kinder im Kindergarten könnten darauf die richtige Antwort geben: Ja, sind sie.

Es gab und gibt Menschen, für die war/ist JEDER Flüchtling eine Bedrohung, die abzuwehren war/ist. Das war 1946 so und das ist heute auch noch so.
Die meisten dieser Menschen sind Arschlöcher, für die im Zweifel auch schon die Entfernung zum nächsten Dorf ausreicht, um vom Fremden zu sprechen - je nach Bedarf.


Und es gab auch schon reichlich Flüchtlinge, die von viel weiter kamen als aus dem Magreb..
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Satori
registrierter User



Anmeldungsdatum: 14.10.2017
Beiträge: 204

Beitrag(#2110881) Verfasst am: 17.10.2017, 23:42    Titel: Antworten mit Zitat

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Was treibt ihr hier eigentlich? Gegenseitiges Überbieten in Flachwitz? Was heißt schon "große Belastung für eine Gesellschaft"? Nur eins ist sicher: mit räumlicher Entfernung zum Herkunftsland von Migranten hat das sicherlich nichts zu tun. Wie jeder leicht an den Japanern in Düsseldorf beobachten kann (meines Wissens die größte Gemeinde von Japanern in Deutschland). Oder ist euch Japan nicht weit genug weg? Sehr glücklich


Nur leider wirfst du die Begriffe völlig durcheinander, das ist typisch für solche Debatten: Groß herumreden, aber keine Ahnung haben.

Die große Gruppe der Ostasiaten aus Chinesen, Japanern, Südkoreanern und Taiwanesen fällt in Deutschland vor allem durch sehr sehr niedrige Kriminalitätsraten bei Gewaltdelikten auf. Sie liegen noch weit unterhalb der deutschen Bevölkerung. Bei Vergewaltigungen ist ihre Rate praktisch gleich Null, da treten diese Personen nur auf der Opferseite auf.

Aber: Das sind auch keine Flüchtlinge, sondern Migranten. Sie betreten Deutschland nicht mit einer Straftat, sondern sie haben einen Aufenthaltstitel.

Und das ist entscheidend.

Selbstverständlich könnten sich bei einer schweren Katastrophe auch Menschen aus den Nachbarländern massenhaft in Deutschland in Sicherheit bringen. In der Regel kommt dann aber die UNHCR zu Hilfe, d.h. die Sache müsste nicht allein von der deutschen Bevölkerung gestemmt werden. Auch ist zu vermuten, dass eine große Kulturverwandtschaft besteht. Vielfach kann man sich dann sogar recht schnell gut verständigen.

Eine Wanderung über viele sichere Länder, um dann schließlich ungebeten (ohne Aufenthaltstitel) in Deutschland einen Asylantrag zu stellen, sodass Deutschland diese Person versorgen muss, widerspricht, wenn sie so erfolgt wie während der Flüchtlingskrise, dem Grundprinzip der Zivilisation. Da ist dann auch kaum zu erwarten, dass sich diese Bürger übermäßig friedlich im Land verhalten werden. Und tatsächlich: Die Gruppe der Asylbewerber weist exorbitant hohe Straffälligkeitszahlen (pro Kopf) bei den Sexual- und Gewaltdelikten auf. Wobei es auch dabei riesengroße Unterschiede gibt. Selbst für Afrikaner lässt sich nachweisen: Afrikaner aus Ländern, in denen der Islam die primäre Religion ist, sind pro Kopf deutlich häufiger Tatverdächtige bei Gewaltkriminalität (inkl. Sexualdelikten) wie Afrikaner aus primär christlichen Ländern. Hört sich merkwürdig an, lässt sich aber für 2014-2016 konsistent nachweisen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 38846
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2110889) Verfasst am: 17.10.2017, 23:58    Titel: Antworten mit Zitat

Satori hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Es gab und gibt Menschen, für die war/ist JEDER Flüchtling eine Bedrohung, die abzuwehren war/ist. Das war 1946 so und das ist heute auch noch so.
Die meisten dieser Menschen sind Arschlöcher, für die im Zweifel auch schon die Entfernung zum nächsten Dorf ausreicht, um vom Fremden zu sprechen - je nach Bedarf.


Schön, dass du dieses Überlegenheitsgefühl gegenüber anderen brauchst.



Und Dir ist jedes Ueberlegenheitsgefuehl, z.B. gegenueber Moslem, aber auch sowas von fremd....
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
registrierter User



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 15600

Beitrag(#2110901) Verfasst am: 18.10.2017, 05:30    Titel: Antworten mit Zitat

Satori hat folgendes geschrieben:
Eine Wanderung über viele sichere Länder, um dann schließlich ungebeten (ohne Aufenthaltstitel) in Deutschland einen Asylantrag zu stellen, sodass Deutschland diese Person versorgen muss, widerspricht, wenn sie so erfolgt wie während der Flüchtlingskrise, dem Grundprinzip der Zivilisation.

Ja nee, klar. Pillepalle

Dein Scheiß hier widerspricht dem Grundprinzip der Zivilisation.
_________________
Gelobt sei der große und allbarmherzige Bananenaufhänger,
der uns die Früchte in die Bäume hängt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sünnerklaas
Mietzekatzenkater - treibt den Kessel



Anmeldungsdatum: 29.09.2006
Beiträge: 10384
Wohnort: Da, wo noch Ruhe ist

Beitrag(#2110903) Verfasst am: 18.10.2017, 06:37    Titel: Antworten mit Zitat

Satori hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Was treibt ihr hier eigentlich? Gegenseitiges Überbieten in Flachwitz? Was heißt schon "große Belastung für eine Gesellschaft"? Nur eins ist sicher: mit räumlicher Entfernung zum Herkunftsland von Migranten hat das sicherlich nichts zu tun. Wie jeder leicht an den Japanern in Düsseldorf beobachten kann (meines Wissens die größte Gemeinde von Japanern in Deutschland). Oder ist euch Japan nicht weit genug weg? Sehr glücklich


Nur leider wirfst du die Begriffe völlig durcheinander, das ist typisch für solche Debatten: Groß herumreden, aber keine Ahnung haben.

Die große Gruppe der Ostasiaten aus Chinesen, Japanern, Südkoreanern und Taiwanesen fällt in Deutschland vor allem durch sehr sehr niedrige Kriminalitätsraten bei Gewaltdelikten auf. Sie liegen noch weit unterhalb der deutschen Bevölkerung. Bei Vergewaltigungen ist ihre Rate praktisch gleich Null, da treten diese Personen nur auf der Opferseite auf.

Aber: Das sind auch keine Flüchtlinge, sondern Migranten. Sie betreten Deutschland nicht mit einer Straftat, sondern sie haben einen Aufenthaltstitel.

Und das ist entscheidend.

Selbstverständlich könnten sich bei einer schweren Katastrophe auch Menschen aus den Nachbarländern massenhaft in Deutschland in Sicherheit bringen. In der Regel kommt dann aber die UNHCR zu Hilfe, d.h. die Sache müsste nicht allein von der deutschen Bevölkerung gestemmt werden. Auch ist zu vermuten, dass eine große Kulturverwandtschaft besteht. Vielfach kann man sich dann sogar recht schnell gut verständigen.

Eine Wanderung über viele sichere Länder, um dann schließlich ungebeten (ohne Aufenthaltstitel) in Deutschland einen Asylantrag zu stellen, sodass Deutschland diese Person versorgen muss, widerspricht, wenn sie so erfolgt wie während der Flüchtlingskrise, dem Grundprinzip der Zivilisation. Da ist dann auch kaum zu erwarten, dass sich diese Bürger übermäßig friedlich im Land verhalten werden. Und tatsächlich: Die Gruppe der Asylbewerber weist exorbitant hohe Straffälligkeitszahlen (pro Kopf) bei den Sexual- und Gewaltdelikten auf. Wobei es auch dabei riesengroße Unterschiede gibt. Selbst für Afrikaner lässt sich nachweisen: Afrikaner aus Ländern, in denen der Islam die primäre Religion ist, sind pro Kopf deutlich häufiger Tatverdächtige bei Gewaltkriminalität (inkl. Sexualdelikten) wie Afrikaner aus primär christlichen Ländern. Hört sich merkwürdig an, lässt sich aber für 2014-2016 konsistent nachweisen.



Das ist doch Blödsinn. Laut Dublin ist es die PFLICHT des Außenstaates, die Einreisenden zu kontrollieren und zu registrieren. Das machen viele Länder - insbesondere in Osteuropa nicht wirklich. Statt ihren in den Dublin-Abkommen festgelegten Pflichten nachzukommen, wird der Winke-Arm ausgefahren - versehen mit der Begründung, die Ankommenden wollten doch gar nicht in ihre Land.
Nur leider haben das diese Länder nicht zu entscheiden.
Die Problembären sitzen nun mal in Europa - und das sind die Visegrad-Staaten, die sich nicht an geltendes Recht halten - Stichwort: Tschetschenen. Normalerweise müssten die Grenzen von Deutschland nach Osteuropa hermetisch abgeriegelt und kontrolliert werden. Das Dumme ist nur: dann geht das Gebrüll in diesen Ländern auf einer anderen Art und Weise los: man würde ausgeschlossen, man wäre "Opfer", es wäre wieder ein "Eiserner Vorhang" runtergefallen, "Der Westen" wolle sie schon wieder "Dem Russen" ausliefern.
Ehrlich gesagt wäre ich dafür, die Osteuropäischen Länder in hohem Bogen aus der EU und aus dem Schengen-Raum zu werfen.
_________________
"Bullshit ist eine dritte Kategorie zwischen Wahrheit und Lüge" (Harry Frankfurt)

Ausser Hypochondrie habe ich alle Krankheiten.

Ich fordere: JEDEM VOLLPFOSTEN SEIN EIGENES "Mimi-Mimi!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Samson83
Gegenaufgeklärt



Anmeldungsdatum: 18.01.2013
Beiträge: 5526

Beitrag(#2110905) Verfasst am: 18.10.2017, 06:46    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Satori hat folgendes geschrieben:
Eine Wanderung über viele sichere Länder, um dann schließlich ungebeten (ohne Aufenthaltstitel) in Deutschland einen Asylantrag zu stellen, sodass Deutschland diese Person versorgen muss, widerspricht, wenn sie so erfolgt wie während der Flüchtlingskrise, dem Grundprinzip der Zivilisation.

Ja nee, klar. Pillepalle

Dein Scheiß hier widerspricht dem Grundprinzip der Zivilisation.

Spar dir deine Pöbeleien.

Man kann Satoris Diskursstil kritisieren, aber hier hat er recht. Mancher verwendet in diesem Zusammenhang den nicht wirklich fernliegenden Begriff "Invasoren".
_________________
"Als User hier muss man in der Lage sein, sich auf Bewertung der Beiträge zu beschränken, und Beleidigungen der Person zu unterlassen!" Astarte
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 13878
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2110909) Verfasst am: 18.10.2017, 07:07    Titel: Antworten mit Zitat

Samson83 hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Satori hat folgendes geschrieben:
Eine Wanderung über viele sichere Länder, um dann schließlich ungebeten (ohne Aufenthaltstitel) in Deutschland einen Asylantrag zu stellen, sodass Deutschland diese Person versorgen muss, widerspricht, wenn sie so erfolgt wie während der Flüchtlingskrise, dem Grundprinzip der Zivilisation.

Ja nee, klar. Pillepalle

Dein Scheiß hier widerspricht dem Grundprinzip der Zivilisation.

Spar dir deine Pöbeleien.

Man kann Satoris Diskursstil kritisieren, aber hier hat er recht. Mancher verwendet in diesem Zusammenhang den nicht wirklich fernliegenden Begriff "Invasoren".


Und außerdem tragen die Flüchtlinge keine Markenklamotten. freakteach

Das geht gar nicht, wenn man verreist, muss man sich doch schick machen. Nein
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 169, 170, 171 ... 241, 242, 243  Weiter
Seite 170 von 243

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group