Freigeisterhaus Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Iran
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, ... 25, 26, 27  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 13279

Beitrag(#1307588) Verfasst am: 15.06.2009, 20:57    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
Unabhängig vom Wirtschaftssystem würden hier alle den Wunsch der Iraner nach Gedanken- und Redefreiheit unterstützen, oder?

Ich habe hier "Redefreiheit" ? Heisst dies das meine Rede keine negativen Auswirkungen auf mich haben kann? Oder geht es darum das man deshalb nicht gesteinigt oder in den Knast geworfen wird?
In meinem Alltag kann ich nicht erkennen das wir hier 'Redefreiheit' haben, viele halten den Mund weil sie Angst haben das es noch schlimmer kommen könnte...

Welche Art Redefreiheit sollte denn im Iran kommen...?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Yogosh
Leisetreter ...und Klugscheisser



Anmeldungsdatum: 19.03.2009
Beiträge: 2170
Wohnort: Berlin

Beitrag(#1307610) Verfasst am: 15.06.2009, 21:12    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Unabhängig vom Wirtschaftssystem würden hier alle den Wunsch der Iraner nach Gedanken- und Redefreiheit unterstützen, oder?

Ich habe hier "Redefreiheit" ? Heisst dies das meine Rede keine negativen Auswirkungen auf mich haben kann? Oder geht es darum das man deshalb nicht gesteinigt oder in den Knast geworfen wird?
In meinem Alltag kann ich nicht erkennen das wir hier 'Redefreiheit' haben, viele halten den Mund weil sie Angst haben das es noch schlimmer kommen könnte...

Welche Art Redefreiheit sollte denn im Iran kommen...?


Meinst Du diesen Unsinn eigentlich ernst? Hast Du Angst dass die Polizei Dich nachts abholt wenn Du hier die Regierung beschimpfst?
_________________
"If the King's English was good enough for Jesus Christ, it's good enough for the children of Texas!" - Miriam Amanda "Ma" Ferguson, Governor of Texas, als Begründung gegen Spanischunterricht
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 13279

Beitrag(#1307628) Verfasst am: 15.06.2009, 21:32    Titel: Antworten mit Zitat

Yogosh hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Unabhängig vom Wirtschaftssystem würden hier alle den Wunsch der Iraner nach Gedanken- und Redefreiheit unterstützen, oder?

Ich habe hier "Redefreiheit" ? Heisst dies das meine Rede keine negativen Auswirkungen auf mich haben kann? Oder geht es darum das man deshalb nicht gesteinigt oder in den Knast geworfen wird?
In meinem Alltag kann ich nicht erkennen das wir hier 'Redefreiheit' haben, viele halten den Mund weil sie Angst haben das es noch schlimmer kommen könnte...

Welche Art Redefreiheit sollte denn im Iran kommen...?


Meinst Du diesen Unsinn eigentlich ernst? Hast Du Angst dass die Polizei Dich nachts abholt wenn Du hier die Regierung beschimpfst?

Über die Regierung zu schimpfen ist Volkssport, wen interessiert das? Sowas wird von einem erwartet zwinkern

Nee, ich denke eher über z.B. die Angst den Job zu verlieren oder (bei grösseren Firmen) in eine miesere Abteilung versetzt zu werden wenn man sich beschwert, da halten viele doch den Mund.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
male Person of Age and without Color



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 45792
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1307635) Verfasst am: 15.06.2009, 21:42    Titel: Antworten mit Zitat

Yogosh hat folgendes geschrieben:
Angkor hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Ich bin ein bißchen ratlos ob der hier geposteten Kommentare. He Leute, da versuchen Menschen unter Lebensgefahr eine klerikale Diktatur loszuwerden...


...die von einem großen Teil der Bevölkerung bei den Wahlen unterstützt wurde.
Von "Diktatur" im eigentlichen Sinne würde ich beim Iran auch nicht sprechen.


Na ja, das was Marcellinus mit Diktatur meint stand ja auch nicht zur Wahl. Alle Kandidaten mussten vom Wächterrat genehmigt werden und der stellt sich keinen demokratischen Wahlen.


Das stimmt natuerlich und wirft noch mehr Fragen auf. Die Kandidaten waren bereits vom Waechterrat handverlesen. (Von ueber 400 Antragstellern liess der Waechterrat gerade mal 4 Kandidaten auf dem Wahlzettel uebrig) Was fuer einen Sinn soll da ueberhaupt noch die Wahlfaelschung haben? Wer fuer die Leute unakzeptabel war, der packte es erst gar nicht auf den Wahlzettel! Sollte Ahmedinedschad gemeint haben, er muesste auf eigene Rechnung seine Wiederwahl faelschen, dann muesste sich eigentlich der Waechterrat auf den Schlips getreten fuehlen. Der hat schliesslich seinen Gegenkandidaten sein Pruefsiegel aufgedrueckt.

Ich finde das alles recht unuebersichtlich und bin mit Bewertungen vorsichtig. Fuer mich sieht das alles nach einem handfesten Machtkampf innerhalb der regierenden Kaste im Iran aus, wo sicherlich auch noch so allerhand fremde Maechte ihre Finger mit drin haben. Was dabei herauskommt, das muss man sehen. Sollte der persische Maulheld am Ende von seinen eigenen Leuten zum Teufel gejagt werden, so waere das sicher ein Gewinn fuer den Iran sowie den Rest der Welt. Ueberhaupt sollte sowas viel oefters geschehen, dass die Leute aufstehen und ihren Rechtspopulisten die Ausgangstuer zeigen. Die Frage im Iran ist bloss: Was kommt danach? Und ich hoffe bloss, dass da nichts noch Uebleres kommt, etwa ein noch konservativeres Mullahregime oder eine weitere despotische Marionette auslaendischer Kreise, wie es der Schah war.
Ich persoenlich wuensche den Leuten im Iran, dass in Zukunft eine moderne demokratische Regierung mit dem ganzen nationalreligioesen Mief in Persien aufraeumt, dass nicht bloss Ahmedinadschad verschwindet, sondern der ganze klerikale politische Uberbau gleich mit und vor allem, dass es einer solchen demokratischen Regierung danach gelingt sich von diversen auslaendischen Umarmern mit eigenen egoistischen Interessen, die sicher kommen werden, frei zu halten. Im Interesse der iranischen Bevoelkerung. Ich habe aber wenig Hoffnung, dass das passiert.

Gruss, Bernie
_________________
Defund the gender police!! Let's Rock
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 24532

Beitrag(#1307638) Verfasst am: 15.06.2009, 21:43    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
Welche Art Redefreiheit sollte denn im Iran kommen...?

Zitat:
Wie funktioniert Zensur in Iran?
Der Verleger bringt den Roman zur Zensurbehörde. Nach einer gewissen Zeit bekommt man einen Brief ohne Unterschrift mit Bemerkungen wie «Seite 153, Zeilen 7–12 müssen gestrichen werden» und so weiter. Bei meinen «Tagebüchern» habe ich diese Anweisungen befolgt und gestrichen, aber schliesslich doch keine Genehmigung erhalten. Zurzeit liegen drei meiner Bücher bei der Zensur: «Die vermischten Schriften», «Der Colonel» und «Wie man eine Taube köpft», ein Roman über die Folgen des Krieges.
Was bedeutet es für Sie, dass nun gerade «Der Colonel» in Iran nicht veröffentlicht werden kann?
Es schmerzt. Aber es überrascht mich nicht. Ich hoffe, dass der Roman nach den Präsidentschaftswahlen vom 12. Juni die Genehmigung zur Veröffentlichung bekommt.

Ein Gespräch mit dem iranischen Schriftsteller Mahmud Doulatabadi
http://www.nzz.ch/nachrichten/kultur/aktuell/das_ist_der_preis_der_unabhaengigkeit_1.2703407.html

Die Angst den Job zu verlieren und Gedankenfreiheit scheinen mir keine Alternativen zu sein. Mahmud Doulatabadi hat beispielsweise seinen Job verloren und seine Werke müssen die Zensurbehörde passieren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 13279

Beitrag(#1307644) Verfasst am: 15.06.2009, 21:54    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Ich persoenlich wuensche den Leuten im Iran, dass in Zukunft eine moderne demokratische Regierung mit dem ganzen nationalreligioesen Mief in Persien aufraeumt, dass nicht bloss Ahmedinadschad verschwindet, sondern der ganze klerikale politische Uberbau gleich mit und vor allem, dass es einer solchen demokratischen Regierung danach gelingt sich von diversen auslaendischen Umarmern mit eigenen egoistischen Interessen, die sicher kommen werden, frei zu halten. Im Interesse der iranischen Bevoelkerung.

Also was die aktuelle "Krise" unserer Kasino-Banker angeht sind die Iraner 'moderner', selbst unsere Banken steigen in die sogen. Islam-Banken ein...
Auch wenn dies religiöse Hintergründe hatte, so ist dieses Bankensystem wohl nicht so verkommen wie unseres, oder? Ist das nicht "modern"?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
male Person of Age and without Color



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 45792
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1307648) Verfasst am: 15.06.2009, 22:01    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Ich persoenlich wuensche den Leuten im Iran, dass in Zukunft eine moderne demokratische Regierung mit dem ganzen nationalreligioesen Mief in Persien aufraeumt, dass nicht bloss Ahmedinadschad verschwindet, sondern der ganze klerikale politische Uberbau gleich mit und vor allem, dass es einer solchen demokratischen Regierung danach gelingt sich von diversen auslaendischen Umarmern mit eigenen egoistischen Interessen, die sicher kommen werden, frei zu halten. Im Interesse der iranischen Bevoelkerung.

Also was die aktuelle "Krise" unserer Kasino-Banker angeht sind die Iraner 'moderner', selbst unsere Banken steigen in die sogen. Islam-Banken ein...
Auch wenn dies religiöse Hintergründe hatte, so ist dieses Bankensystem wohl nicht so verkommen wie unseres, oder? Ist das nicht "modern"?


Vom "islamic banking" koennten die westlichen Pleitebanken tatsaechlich noch was lernen. Dafuer empfiehlt es sich allerdings sich in manchen Golfstaaten umzuschauen und nicht in der Mullahkratie in Persien.

...und es ist natuerlich ein voellig anderes Thema.
_________________
Defund the gender police!! Let's Rock
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 13279

Beitrag(#1307649) Verfasst am: 15.06.2009, 22:01    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Welche Art Redefreiheit sollte denn im Iran kommen...?

Zitat:
Wie funktioniert Zensur in Iran?
Der Verleger bringt den Roman zur Zensurbehörde. Nach einer gewissen Zeit bekommt man einen Brief ohne Unterschrift mit Bemerkungen wie «Seite 153, Zeilen 7–12 müssen gestrichen werden» und so weiter. Bei meinen «Tagebüchern» habe ich diese Anweisungen befolgt und gestrichen, aber schliesslich doch keine Genehmigung erhalten. Zurzeit liegen drei meiner Bücher bei der Zensur: «Die vermischten Schriften», «Der Colonel» und «Wie man eine Taube köpft», ein Roman über die Folgen des Krieges.
Was bedeutet es für Sie, dass nun gerade «Der Colonel» in Iran nicht veröffentlicht werden kann?
Es schmerzt. Aber es überrascht mich nicht. Ich hoffe, dass der Roman nach den Präsidentschaftswahlen vom 12. Juni die Genehmigung zur Veröffentlichung bekommt.

Ein Gespräch mit dem iranischen Schriftsteller Mahmud Doulatabadi
http://www.nzz.ch/nachrichten/kultur/aktuell/das_ist_der_preis_der_unabhaengigkeit_1.2703407.html

Die Angst den Job zu verlieren und Gedankenfreiheit scheinen mir keine Alternativen zu sein. Mahmud Doulatabadi hat beispielsweise seinen Job verloren und seine Werke müssen die Zensurbehörde passieren.

Bei uns kann man zwar ein Buch drucken lassen, aber auch nur wenn man genug Geld hat. Ansonsten muß man einen Verleger finden, und da läuft es dann darauf hinaus das dieses Buch sich für ihn auch auszahlt, d.h. das Buch muß kommerziell verwertbar sein, ansonsten haben auch wir einen Zensor: das Kapital.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
male Person of Age and without Color



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 45792
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1307650) Verfasst am: 15.06.2009, 22:05    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Welche Art Redefreiheit sollte denn im Iran kommen...?

Zitat:
Wie funktioniert Zensur in Iran?
Der Verleger bringt den Roman zur Zensurbehörde. Nach einer gewissen Zeit bekommt man einen Brief ohne Unterschrift mit Bemerkungen wie «Seite 153, Zeilen 7–12 müssen gestrichen werden» und so weiter. Bei meinen «Tagebüchern» habe ich diese Anweisungen befolgt und gestrichen, aber schliesslich doch keine Genehmigung erhalten. Zurzeit liegen drei meiner Bücher bei der Zensur: «Die vermischten Schriften», «Der Colonel» und «Wie man eine Taube köpft», ein Roman über die Folgen des Krieges.
Was bedeutet es für Sie, dass nun gerade «Der Colonel» in Iran nicht veröffentlicht werden kann?
Es schmerzt. Aber es überrascht mich nicht. Ich hoffe, dass der Roman nach den Präsidentschaftswahlen vom 12. Juni die Genehmigung zur Veröffentlichung bekommt.

Ein Gespräch mit dem iranischen Schriftsteller Mahmud Doulatabadi
http://www.nzz.ch/nachrichten/kultur/aktuell/das_ist_der_preis_der_unabhaengigkeit_1.2703407.html

Die Angst den Job zu verlieren und Gedankenfreiheit scheinen mir keine Alternativen zu sein. Mahmud Doulatabadi hat beispielsweise seinen Job verloren und seine Werke müssen die Zensurbehörde passieren.

Bei uns kann man zwar ein Buch drucken lassen, aber auch nur wenn man genug Geld hat. Ansonsten muß man einen Verleger finden, und da läuft es dann darauf hinaus das dieses Buch sich für ihn auch auszahlt, d.h. das Buch muß kommerziell verwertbar sein, ansonsten haben auch wir einen Zensor: das Kapital.



Hast Du eigentlich schon einen Computer und Internet?

Was Du hier sagst, war frueher mal. Heutzutage kann jeder Hungerleider voellig autonom Buecher schreiben und die weltweit vertreiben. Das Internet macht's moeglich. Man muss die Teile ja nicht unbedingt ausgedruckt haben. Es reicht das "e-book" um seine Ansichten zu verbreiten und darum geht's ja schliesslich.
_________________
Defund the gender police!! Let's Rock
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 13279

Beitrag(#1307659) Verfasst am: 15.06.2009, 22:14    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Welche Art Redefreiheit sollte denn im Iran kommen...?

Zitat:
Wie funktioniert Zensur in Iran?
Der Verleger bringt den Roman zur Zensurbehörde. Nach einer gewissen Zeit bekommt man einen Brief ohne Unterschrift mit Bemerkungen wie «Seite 153, Zeilen 7–12 müssen gestrichen werden» und so weiter. Bei meinen «Tagebüchern» habe ich diese Anweisungen befolgt und gestrichen, aber schliesslich doch keine Genehmigung erhalten. Zurzeit liegen drei meiner Bücher bei der Zensur: «Die vermischten Schriften», «Der Colonel» und «Wie man eine Taube köpft», ein Roman über die Folgen des Krieges.
Was bedeutet es für Sie, dass nun gerade «Der Colonel» in Iran nicht veröffentlicht werden kann?
Es schmerzt. Aber es überrascht mich nicht. Ich hoffe, dass der Roman nach den Präsidentschaftswahlen vom 12. Juni die Genehmigung zur Veröffentlichung bekommt.

Ein Gespräch mit dem iranischen Schriftsteller Mahmud Doulatabadi
http://www.nzz.ch/nachrichten/kultur/aktuell/das_ist_der_preis_der_unabhaengigkeit_1.2703407.html

Die Angst den Job zu verlieren und Gedankenfreiheit scheinen mir keine Alternativen zu sein. Mahmud Doulatabadi hat beispielsweise seinen Job verloren und seine Werke müssen die Zensurbehörde passieren.

Bei uns kann man zwar ein Buch drucken lassen, aber auch nur wenn man genug Geld hat. Ansonsten muß man einen Verleger finden, und da läuft es dann darauf hinaus das dieses Buch sich für ihn auch auszahlt, d.h. das Buch muß kommerziell verwertbar sein, ansonsten haben auch wir einen Zensor: das Kapital.



Hast Du eigentlich schon einen Computer und Internet?

Was Du hier sagst, war frueher mal. Heutzutage kann jeder Hungerleider voellig autonom Buecher schreiben und die weltweit vertreiben. Das Internet macht's moeglich. Man muss die Teile ja nicht unbedingt ausgedruckt haben. Es reicht das "e-book" um seine Ansichten zu verbreiten und darum geht's ja schliesslich.

OK, aber zelig brachte das Beispiel eines Autors der seine Werke per Buch verbreiten will, und diese Wege haben bei uns nun mal auch einen Zensor, das Kapital.

Und Blogs werden doch meistens von denen gelesen die sie schreiben: jüngeren. Und auf den Iran bezogen wohl auch: reicheren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Haiduk
Weißgardist



Anmeldungsdatum: 18.05.2008
Beiträge: 1058
Wohnort: Bayern

Beitrag(#1307663) Verfasst am: 15.06.2009, 22:16    Titel: Antworten mit Zitat

Iran: Wahl des obersten Führers als Ziel?
_________________
Eure Rede aber sei: Ja, ja; nein, nein. Was darüber ist, das ist vom Übel. (Mt. 5, 37)
Ein Gesetz ist erst dann legitim, wenn selbst der letzte Schweinehirte in Galizien es verstehen kann. (Kaiserin Maria Theresia)
Denn die Waffen unsres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig im Dienste Gottes, Festungen zu zerstören. (2. Kor. 10,4)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Haiduk
Weißgardist



Anmeldungsdatum: 18.05.2008
Beiträge: 1058
Wohnort: Bayern

Beitrag(#1307733) Verfasst am: 15.06.2009, 23:29    Titel: Antworten mit Zitat

Daß es zu eine Änderung kommt, die die islamische Republik wegfegt, glaube ich nicht, weil es keine Eliten gibt, die das anführen könnten. Manche der Studenten wären dafür zwar vielleicht bereit, aber solange die keine Fürsprecher innerhalb des Klerus haben, sind die chancenlos. Deshalb ist meine Vermutung, daß es eigentlich gegen die Person von Ayatollah Chamenei geht. Ein Wechsel ist nur dann zu erwarten, wenn da ein anderer dran kommt.
_________________
Eure Rede aber sei: Ja, ja; nein, nein. Was darüber ist, das ist vom Übel. (Mt. 5, 37)
Ein Gesetz ist erst dann legitim, wenn selbst der letzte Schweinehirte in Galizien es verstehen kann. (Kaiserin Maria Theresia)
Denn die Waffen unsres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig im Dienste Gottes, Festungen zu zerstören. (2. Kor. 10,4)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Chilisalsa
registrierter User



Anmeldungsdatum: 21.12.2008
Beiträge: 1907

Beitrag(#1307748) Verfasst am: 16.06.2009, 00:48    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
Yogosh hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Unabhängig vom Wirtschaftssystem würden hier alle den Wunsch der Iraner nach Gedanken- und Redefreiheit unterstützen, oder?

Ich habe hier "Redefreiheit" ? Heisst dies das meine Rede keine negativen Auswirkungen auf mich haben kann? Oder geht es darum das man deshalb nicht gesteinigt oder in den Knast geworfen wird?
In meinem Alltag kann ich nicht erkennen das wir hier 'Redefreiheit' haben, viele halten den Mund weil sie Angst haben das es noch schlimmer kommen könnte...

Welche Art Redefreiheit sollte denn im Iran kommen...?


Meinst Du diesen Unsinn eigentlich ernst? Hast Du Angst dass die Polizei Dich nachts abholt wenn Du hier die Regierung beschimpfst?

Über die Regierung zu schimpfen ist Volkssport, wen interessiert das? Sowas wird von einem erwartet zwinkern

Nee, ich denke eher über z.B. die Angst den Job zu verlieren oder (bei grösseren Firmen) in eine miesere Abteilung versetzt zu werden wenn man sich beschwert, da halten viele doch den Mund.


Und was hat das mit dem Iran und seiner Mullahdiktatur zu tun ?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 24532

Beitrag(#1307765) Verfasst am: 16.06.2009, 05:41    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
OK, aber zelig brachte das Beispiel eines Autors der seine Werke per Buch verbreiten will, und diese Wege haben bei uns nun mal auch einen Zensor, das Kapital.

Es tut mir leid für Dich, wenn ich das so sagen muss, aber das ist hohles Geschwafel. Du übst weder Kapitalismuskritik (was ok wäre), noch Zensurkritik (was ok, und im Zusammenhang dieses Themas angebracht wäre). Du stellst falsche Behauptungen auf und Du benutzt Begriffe so, als hätten sie keine Bedeutung.
Zensur ist der Versuch, die Verbreitung unliebsamer Inhalte zu verhindern. In Ländern wie dem Iran ist die Zensur Ausdruck eines totalitären Anspruchs über das Individuum. Da dort anscheinend bereits vor jeder Veröffentlichung die Inhalte kontrolliert werden und erst nach Freigabe verbreitet werden dürfen. Allerdings ist die Situation nicht so unkompliziert für die geistliche Diktatur, da im Iran seit jeher eine relativ breite Schicht demokratisch orientierter Menschen, sowie rege Intellektuelle und Künstler existieren.
Kapitalismus ist eine Wirtschaftsform, deren Auswüchse zurecht kritisiert werden. Für den Kapitalismus ist Zensur keine konstitutive Größe. Länder wie die Vereinigten Staaten und Großbritannien sind die Protagonisten des Kapitalismus und zugleich die Protagonisten der freien Rede. Das mag für Schwarzweiß-Denker ein Problem sein, aber die Realität ist nun mal so. Man könnte beispielsweise Kritik an der systemimmanenten Gleichgültigkeit des Kapitalismus gegenüber seinen menschenschindenen Auswüchsen und der Kritik daran ansetzen. Aber soweit kommst Du ja gar nicht.
Höre ich mich ärgerlich an?
Ja, wenn Dinge behauptet werden, die nichts erklären, sondern verwischen; wenn Zusammenhänge konstruiert weden, die kritikwürdige Zustände relativieren, nur um mal mitreden zu können, das ist ägerlich. Wir profitieren von der relativen Zensurfreiheit unseres Systems und nutzen dies, um selbigen Anspruch von Menschen aus anderen Systemen zurückzuweisen? Mit hanebüchenen Behauptungen wie, man müsse Kapital investieren, um Inhalte zu veröffentlichen? Du behauptest implizit, ein Lektor übe dieselbe Funktion aus, wie das Mitglied einer Zensur-Behörde? Daraus kann ich nur folgern, daß Du Dich ernsthaft noch nie mit diesen Dingen befasst hast. Weder mit Zensur, noch mit Kapitalismus, noch mit Diktaturen, noch mit der deutschen Verlags- und Buchhandelslandschaft, noch mit der deutschen Gesetzgebung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Yogosh
Leisetreter ...und Klugscheisser



Anmeldungsdatum: 19.03.2009
Beiträge: 2170
Wohnort: Berlin

Beitrag(#1307802) Verfasst am: 16.06.2009, 08:46    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn hier Mangel an Freiheit, Menschenrechten oder Demokratie in irgendeinem Land kritisiert werden, kommt garantiert irgendeiner der behauptet dass es bei uns/in den USA auch nicht besser sei. Jedenfalls nicht prinzipiell und wenn man die Bedeutungen mal ganz streng nimmt.

Ich glaube das ist ein Grundgesetz des Internets.
_________________
"If the King's English was good enough for Jesus Christ, it's good enough for the children of Texas!" - Miriam Amanda "Ma" Ferguson, Governor of Texas, als Begründung gegen Spanischunterricht
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Yogosh
Leisetreter ...und Klugscheisser



Anmeldungsdatum: 19.03.2009
Beiträge: 2170
Wohnort: Berlin

Beitrag(#1307818) Verfasst am: 16.06.2009, 09:10    Titel: Antworten mit Zitat

Noch mal zwei gute links von der BBC:

Q&A Election Aftermath
Guide: How Iran is ruled

Der Wächterrat spricht von den Wahlergebnissen mittlerweile als 'vorläufig' und es gibt Anzeichen dafür dass Chamenei sich von Ahmadinejad ein wenig distanziert.

Na ja, Nachrichten kann jeder lesen, deswegen mal was zum Diskutieren: Ende der 90er gab es (wie sich rausstellte naive) Hoffnungen dass sich im Iran (wieder) eine Demokratie entwickeln könnte, die als gutes Vorbild für die Nachbarn gelten könnte.

Diese Hoffnung ist denke ich sehr optimistisch, allerdings spricht auch einiges dafür: Der Iran ist immerhin demokratischer als seine insb. arabischen Nachbarn, die Bevölkerung ist gegenüber ausländischen Einmischungen sensibilisiert und lehnt diese wohl genauso stark ab wie die Mullahs, das Bildungsniveau im Iran ist hoch.
Weder die Türkei noch der Irak kann selbst bei erfolgreicher Demokratisierung einen ähnlichen Einfluss in der Region ausüben. Eine einheimisch erkämpfte und gewachsene Demokratie im Iran hätte einen sehr großen Glaubwürdigkeitsbonus in der Region. Aber vielleicht geht hier das Wunschdenken mit mir und einigen Reporten durch. Mir fiel schon öfter auf dass viele westliche Medien sehr viel über Blogger berichten und recherchieren. Das dürfte kein wahres Bild vomn Iran geben.
_________________
"If the King's English was good enough for Jesus Christ, it's good enough for the children of Texas!" - Miriam Amanda "Ma" Ferguson, Governor of Texas, als Begründung gegen Spanischunterricht
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Haiduk
Weißgardist



Anmeldungsdatum: 18.05.2008
Beiträge: 1058
Wohnort: Bayern

Beitrag(#1307836) Verfasst am: 16.06.2009, 09:40    Titel: Antworten mit Zitat

Iran: Überwindung der islamischen Republik?
_________________
Eure Rede aber sei: Ja, ja; nein, nein. Was darüber ist, das ist vom Übel. (Mt. 5, 37)
Ein Gesetz ist erst dann legitim, wenn selbst der letzte Schweinehirte in Galizien es verstehen kann. (Kaiserin Maria Theresia)
Denn die Waffen unsres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig im Dienste Gottes, Festungen zu zerstören. (2. Kor. 10,4)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Zumsel
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.03.2005
Beiträge: 4133

Beitrag(#1307841) Verfasst am: 16.06.2009, 09:51    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
OK, aber zelig brachte das Beispiel eines Autors der seine Werke per Buch verbreiten will, und diese Wege haben bei uns nun mal auch einen Zensor, das Kapital.


Wer sich darüber beklagt, dass niemand seine Bücher kostenlos verlegen möchte, weil sich niemand Gewinn davon verspricht, der beklagt sich letztlich darüber, dass er niemanden findet der bereit ist, für lau für ihn zu arbeiten. In welchem Wirtschaftssystem hätte denn jeder Wichtigtuer die Möglichkeit, seinen noch so unqualifizierte Sermon zwischen zwei Buchdeckel pressen zu lassen? In Deutschland wird der Büchermarkt schon jetzt mit lauter Schwachsinn überflutet. Die Hürden, ein Buch zu veröffentlichen sind so niedrig wie nie zuvor. Notfalls kann man's selbst ausdrucken, zusammenheften und in der Fußgängerzone verteilen. Keine Staatsgewalt und kein "Kapital" wird einen daran hindern. Aber man kann kaum erwarten, dass Verleger und Buchhandel bereit sind, auf eigene Kosten schlichtweg alles zu vertreiben, was irgendwer für wichtig halten mag.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Testirossi
Gnostiker



Anmeldungsdatum: 12.08.2008
Beiträge: 741
Wohnort: jwd

Beitrag(#1307847) Verfasst am: 16.06.2009, 10:08    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
Unabhängig vom Wirtschaftssystem würden hier alle den Wunsch der Iraner nach Gedanken- und Redefreiheit unterstützen, oder?

Wie wäre es, zunächst bei uns Gedanken- und Redefreiheit einzuführen?
_________________
"Die Kunst aller grossen Volksführer aber, bestand noch zu allen Zeiten darin, die Aufmerksamkeit der Masse auf einen Feind zu konzentrieren."
(A. H.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Testirossi
Gnostiker



Anmeldungsdatum: 12.08.2008
Beiträge: 741
Wohnort: jwd

Beitrag(#1307848) Verfasst am: 16.06.2009, 10:11    Titel: Antworten mit Zitat

narziss hat folgendes geschrieben:
Warum sollte der Iran keine Diktatur sein?

Selbst wenn er eine wäre, was genau wäre daran verwerflich?

Welche Naturgesetze garantieren den Menschen in einer Scheindemokratie denn ein angenehmeres Leben, als in einer echten Diktatur?
_________________
"Die Kunst aller grossen Volksführer aber, bestand noch zu allen Zeiten darin, die Aufmerksamkeit der Masse auf einen Feind zu konzentrieren."
(A. H.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Testirossi
Gnostiker



Anmeldungsdatum: 12.08.2008
Beiträge: 741
Wohnort: jwd

Beitrag(#1307850) Verfasst am: 16.06.2009, 10:14    Titel: Antworten mit Zitat

Sermon hat folgendes geschrieben:
Liebe Leute,

die Wahl aktuelle Praesidentschaftwahl im Iran war doch schon vorher eine Farce. ...

Du willst damit aber nicht andeuten, dass unsere Scheindemokratie keine ist oder?
_________________
"Die Kunst aller grossen Volksführer aber, bestand noch zu allen Zeiten darin, die Aufmerksamkeit der Masse auf einen Feind zu konzentrieren."
(A. H.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Testirossi
Gnostiker



Anmeldungsdatum: 12.08.2008
Beiträge: 741
Wohnort: jwd

Beitrag(#1307852) Verfasst am: 16.06.2009, 10:17    Titel: Antworten mit Zitat

Realitätsflüchtling hat folgendes geschrieben:
In Teheran sollen 2 Millionen Menschen auf die Straße gegangen sein, in Isfahan wurde die Polizei von Demonstranten gejagt (eben im heute-Journal)...

Deshalb wollen unsere Politiker endlich den Bundeswehreinsatz auch im Inland legalisieren.
_________________
"Die Kunst aller grossen Volksführer aber, bestand noch zu allen Zeiten darin, die Aufmerksamkeit der Masse auf einen Feind zu konzentrieren."
(A. H.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Evilbert
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 16.09.2003
Beiträge: 42408

Beitrag(#1307855) Verfasst am: 16.06.2009, 10:20    Titel: Antworten mit Zitat

Testirossi hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:
Warum sollte der Iran keine Diktatur sein?

Selbst wenn er eine wäre, was genau wäre daran verwerflich?

Welche Naturgesetze garantieren den Menschen in einer Scheindemokratie denn ein angenehmeres Leben, als in einer echten Diktatur?


Zunächst mal sind Deine Relativierungen völlig unbrauchbar.

Aber egal, denn auch in einer Scheindemokratie geht es Leuten besser als in einer Diktatur, weil eine Scheindiktatur aufhört eine Scheindiktatur zu sein, wenn sie den Anschein verliert. Und zum Anschein sind gewisse Lebensbedingungen nötig, die sich von denen in einer Diktatur qualitativ erheblich zum Besseren unterscheiden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Testirossi
Gnostiker



Anmeldungsdatum: 12.08.2008
Beiträge: 741
Wohnort: jwd

Beitrag(#1307856) Verfasst am: 16.06.2009, 10:21    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Unabhängig vom Wirtschaftssystem würden hier alle den Wunsch der Iraner nach Gedanken- und Redefreiheit unterstützen, oder?

Ich habe hier "Redefreiheit" ? Heisst dies das meine Rede keine negativen Auswirkungen auf mich haben kann? Oder geht es darum das man deshalb nicht gesteinigt oder in den Knast geworfen wird?
In meinem Alltag kann ich nicht erkennen das wir hier 'Redefreiheit' haben, viele halten den Mund weil sie Angst haben das es noch schlimmer kommen könnte...

Welche Art Redefreiheit sollte denn im Iran kommen...?

Ich kann mich noch gut erinnern, wie bei uns die AKW-Gegner von jungen, kampfgeilen Polizisten blutig geschlagen wurden. Und wie war das in Italien, als man Schüler einkesselte?
_________________
"Die Kunst aller grossen Volksführer aber, bestand noch zu allen Zeiten darin, die Aufmerksamkeit der Masse auf einen Feind zu konzentrieren."
(A. H.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Testirossi
Gnostiker



Anmeldungsdatum: 12.08.2008
Beiträge: 741
Wohnort: jwd

Beitrag(#1307859) Verfasst am: 16.06.2009, 10:28    Titel: Antworten mit Zitat

Noseman hat folgendes geschrieben:
Testirossi hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:
Warum sollte der Iran keine Diktatur sein?

Selbst wenn er eine wäre, was genau wäre daran verwerflich?

Welche Naturgesetze garantieren den Menschen in einer Scheindemokratie denn ein angenehmeres Leben, als in einer echten Diktatur?


Zunächst mal sind Deine Relativierungen völlig unbrauchbar.

Aus einem solch berufenem Finger tut mir das noch immer im Innersten weh.
Meine Relativierungen "völlig unbrauchbar", dabei wollte ich eine brauchbare und nützliche Relativierung liefern und stelle mit Entsetzen fest, dass sie gar keine Relativierung ist.
Ich habe also im Grunde versagt und kann nicht einmal korrekt relativieren.
Ich werde mir das für die Zukunft merken: stelle nie eine Frage, wenn du knackig relativieren willst.

Noseman hat folgendes geschrieben:
Aber egal, denn auch in einer Scheindemokratie geht es Leuten besser als in einer Diktatur, weil eine Scheindiktatur aufhört eine Scheindiktatur zu sein, wenn sie den Anschein verliert. Und zum Anschein sind gewisse Lebensbedingungen nötig, die sich von denen in einer Diktatur qualitativ erheblich zum Besseren unterscheiden.

Wenn eine Scheindemokratie den Schein der Demokratie verliert, was ist sie dann?

(Uh, wieder eine "Relativierung")
_________________
"Die Kunst aller grossen Volksführer aber, bestand noch zu allen Zeiten darin, die Aufmerksamkeit der Masse auf einen Feind zu konzentrieren."
(A. H.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zumsel
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.03.2005
Beiträge: 4133

Beitrag(#1307860) Verfasst am: 16.06.2009, 10:29    Titel: Antworten mit Zitat

@ Testirossi

Soooo wichtig ist deine Meinung übrigens nicht, dass du für jeden Satz einen Beitrag posten müsstest.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Testirossi
Gnostiker



Anmeldungsdatum: 12.08.2008
Beiträge: 741
Wohnort: jwd

Beitrag(#1307864) Verfasst am: 16.06.2009, 10:38    Titel: Antworten mit Zitat

Zumsel hat folgendes geschrieben:
@ Testirossi

Soooo wichtig ist deine Meinung übrigens nicht, dass du für jeden Satz einen Beitrag posten müsstest.


Wenn sich jemand Off-Topic auf mein On-Topic bezieht, dann nehme ich mir die "Relativiertheit" und antworte darauf. Soll ich das deiner Meinung lieber lassen, oder ist es für dich so in Ordnung?

Danke übrigens für das sehr informative On-Topik.



Edit: ach so, dich stört, dass ich auf jeden Beitrag gesondert poste und nicht alle Beiträge und Zitate in eines zusammenfasse.
Hmm... das mag an meiner Bequemlichkeit liegen, und damit ich die Übersicht nicht verliere.
Du fasst natürlich sämtliche Beiträge vorher zu einem einzigen zusammen, oder?
_________________
"Die Kunst aller grossen Volksführer aber, bestand noch zu allen Zeiten darin, die Aufmerksamkeit der Masse auf einen Feind zu konzentrieren."
(A. H.)


Zuletzt bearbeitet von Testirossi am 16.06.2009, 10:41, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Evilbert
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 16.09.2003
Beiträge: 42408

Beitrag(#1307865) Verfasst am: 16.06.2009, 10:39    Titel: Antworten mit Zitat

Testirossi hat folgendes geschrieben:
Zumsel hat folgendes geschrieben:
@ Testirossi

Soooo wichtig ist deine Meinung übrigens nicht, dass du für jeden Satz einen Beitrag posten müsstest.


Wenn sich jemand Off-Topic auf mein On-Topic bezieht, dann nehme ich mir die "Relativiertheit" und antworte darauf. Soll ich das deiner Meinung lieber lassen, oder ist es für dich so in Ordnung?

Danke übrigens für das sehr informative On-Topik.


Du redest wirr. Ich habe Deine offtopic-Frage beantwortet.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Testirossi
Gnostiker



Anmeldungsdatum: 12.08.2008
Beiträge: 741
Wohnort: jwd

Beitrag(#1307866) Verfasst am: 16.06.2009, 10:42    Titel: Antworten mit Zitat

Noseman hat folgendes geschrieben:
Testirossi hat folgendes geschrieben:
Zumsel hat folgendes geschrieben:
@ Testirossi

Soooo wichtig ist deine Meinung übrigens nicht, dass du für jeden Satz einen Beitrag posten müsstest.


Wenn sich jemand Off-Topic auf mein On-Topic bezieht, dann nehme ich mir die "Relativiertheit" und antworte darauf. Soll ich das deiner Meinung lieber lassen, oder ist es für dich so in Ordnung?

Danke übrigens für das sehr informative On-Topik.


Du redest wirr. Ich habe Deine offtopic-Frage beantwortet.

Welches offtopic?
Ging es nicht um den Iran und den Vorwurf, es wäre eine Diktatur?
_________________
"Die Kunst aller grossen Volksführer aber, bestand noch zu allen Zeiten darin, die Aufmerksamkeit der Masse auf einen Feind zu konzentrieren."
(A. H.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zumsel
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.03.2005
Beiträge: 4133

Beitrag(#1307868) Verfasst am: 16.06.2009, 10:55    Titel: Antworten mit Zitat

Testirossi hat folgendes geschrieben:
Edit: ach so, dich stört, dass ich auf jeden Beitrag gesondert poste und nicht alle Beiträge und Zitate in eines zusammenfasse.
Hmm... das mag an meiner Bequemlichkeit liegen, und damit ich die Übersicht nicht verliere.
Du fasst natürlich sämtliche Beiträge vorher zu einem einzigen zusammen, oder?


Ich will darüber jetzt keinen kleinkarierten Streit vom Zaum brechen, aber: Alle deine, moment, fünf Postings", sagen zusammengenommen aus: "Deutschland ist eine Scheindemokratie, in der keine wirkliche Redefreiheit herrscht und Demonstranten in ähnlicher Weise schikaniert werden wie im Iran." Soll von mir aus halt jeder selbst entscheiden, wie viele Postings für diese Meinungsäußerung angemessen sind.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, ... 25, 26, 27  Weiter
Seite 2 von 27

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Impressum Datenschutz


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group