Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Kanadische Politik...
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 12257

Beitrag(#2213481) Verfasst am: 27.05.2020, 21:01    Titel: Antworten mit Zitat

"Now is a great time to be building a pipeline because you can't have protests of more than 15 people,"
Energieministerin, Alberta/Kanada

Code:
https://www.cbc.ca/news/canada/edmonton/pipelines-alberta-protests-physical-distancing-1.5584025
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 43519
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2213484) Verfasst am: 27.05.2020, 21:14    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
"Now is a great time to be building a pipeline because you can't have protests of more than 15 people,"
Energieministerin, Alberta/Kanada

Code:
https://www.cbc.ca/news/canada/edmonton/pipelines-alberta-protests-physical-distancing-1.5584025



Ich hoffe ja, dass der nun schon seit etlichen Jahren andauernde Preisverfall beim Oel den kanadischen Oelsanden den Rest gibt. Dann hat es sich eh ausgepipelined. Sehr glücklich

Ansonsten kann man den "Albertans" eh kaum noch helfen. Die haben bei der letzten Wahl die konservativen "oil boys" mit so grosser Mehrheit gewählt, dass man die einseitige Abhängigkeit der Wirtschaft Albertas von der Oelfoerderung als zementiert ansehen muss. Ich spreche da so langsam schon vom "Venezuela des Nordens"! Genauso wenig diversifizierte Wirtschaft und bald auch genauso pleite! Sehr glücklich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 12257

Beitrag(#2213487) Verfasst am: 27.05.2020, 21:31    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
"Now is a great time to be building a pipeline because you can't have protests of more than 15 people,"
Energieministerin, Alberta/Kanada

Code:
https://www.cbc.ca/news/canada/edmonton/pipelines-alberta-protests-physical-distancing-1.5584025



Ich hoffe ja, dass der nun schon seit etlichen Jahren andauernde Preisverfall beim Oel den kanadischen Oelsanden den Rest gibt. Dann hat es sich eh ausgepipelined. Sehr glücklich

Ansonsten kann man den "Albertans" eh kaum noch helfen. Die haben bei der letzten Wahl die konservativen "oil boys" mit so grosser Mehrheit gewählt, dass man die einseitige Abhängigkeit der Wirtschaft Albertas von der Oelfoerderung als zementiert ansehen muss. Ich spreche da so langsam schon vom "Venezuela des Nordens"! Genauso wenig diversifizierte Wirtschaft und bald auch genauso pleite! Sehr glücklich

Ich dachte an Corona-Maßnahmen-Protestler, die könnte so eine Politiker-Aussage bestätigen oder ihnen gelegen kommen(nicht nur in Canada).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 43519
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2213510) Verfasst am: 28.05.2020, 01:42    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
"Now is a great time to be building a pipeline because you can't have protests of more than 15 people,"
Energieministerin, Alberta/Kanada

Code:
https://www.cbc.ca/news/canada/edmonton/pipelines-alberta-protests-physical-distancing-1.5584025



Ich hoffe ja, dass der nun schon seit etlichen Jahren andauernde Preisverfall beim Oel den kanadischen Oelsanden den Rest gibt. Dann hat es sich eh ausgepipelined. Sehr glücklich

Ansonsten kann man den "Albertans" eh kaum noch helfen. Die haben bei der letzten Wahl die konservativen "oil boys" mit so grosser Mehrheit gewählt, dass man die einseitige Abhängigkeit der Wirtschaft Albertas von der Oelfoerderung als zementiert ansehen muss. Ich spreche da so langsam schon vom "Venezuela des Nordens"! Genauso wenig diversifizierte Wirtschaft und bald auch genauso pleite! Sehr glücklich

Ich dachte an Corona-Maßnahmen-Protestler, die könnte so eine Politiker-Aussage bestätigen oder ihnen gelegen kommen(nicht nur in Canada).


Davon habe ich bisher nichts gesehen. Die Pipeline-Protestler und die Corona-Massnahmen-Protestler sind doch sehr verschiedene Leute, die eigentlich so ueberhaupt nichts miteinander zu tun haben und unter Letzteren befinden sich sicher auch viele, die Ersteren liebend gerne das Protestieren ganz verbieten wuerden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 43519
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2215760) Verfasst am: 21.06.2020, 02:07    Titel: Antworten mit Zitat

Eine neuere repräsentative Umfrage ergab, dass eine sehr grosse Mehrheit der Kanadier eine "wealth tax" von 1-2% auf die größeren Privatvermögen in Kanada zur Sanierung der durch Covid verwüsteten Staatsfinanzen befürwortet.

Das eigentlich Überraschende daran ist, dass auch mehr als 2 Drittel der als konservative Wähler idendifizierenden Kanadier eine solche "Reichensteuer" befürworten wuerden.

https://north99.org/2020/05/22/new-poll-shows-large-majority-of-canadians-support-a-wealth-tax-including-69-of-conservatives/


Na, Justin. Dann mal an die Arbeit. Dass eine solche Steuer unpopulär waere und seine Chancen bei der naechsten Wahl schmälern könnten, dürfte somit wohl als Gegenargument vom Tisch sein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 6131

Beitrag(#2215761) Verfasst am: 21.06.2020, 02:17    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Eine neuere repräsentative Umfrage ergab, dass eine sehr grosse Mehrheit der Kanadier eine "wealth tax" von 1-2% auf die größeren Privatvermögen in Kanada zur Sanierung der durch Covid verwüsteten Staatsfinanzen befürwortet.

Das eigentlich Überraschende daran ist, dass auch mehr als 2 Drittel der als konservative Wähler idendifizierenden Kanadier eine solche "Reichensteuer" befürworten wuerden.

https://north99.org/2020/05/22/new-poll-shows-large-majority-of-canadians-support-a-wealth-tax-including-69-of-conservatives/


Na, Justin. Dann mal an die Arbeit. Dass eine solche Steuer unpopulär waere und seine Chancen bei der naechsten Wahl schmälern könnten, dürfte somit wohl als Gegenargument vom Tisch sein.

Ich vermute mal, dass eine sehr grosse Mehrheit der Kanadier (inclusive der konservativen) von dieser Steuer nicht betroffen wäre.
Kein Problem also, solange es nicht den eigenen Geldbeutel betrifft.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 43519
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2215762) Verfasst am: 21.06.2020, 02:32    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Eine neuere repräsentative Umfrage ergab, dass eine sehr grosse Mehrheit der Kanadier eine "wealth tax" von 1-2% auf die größeren Privatvermögen in Kanada zur Sanierung der durch Covid verwüsteten Staatsfinanzen befürwortet.

Das eigentlich Überraschende daran ist, dass auch mehr als 2 Drittel der als konservative Wähler idendifizierenden Kanadier eine solche "Reichensteuer" befürworten wuerden.

https://north99.org/2020/05/22/new-poll-shows-large-majority-of-canadians-support-a-wealth-tax-including-69-of-conservatives/


Na, Justin. Dann mal an die Arbeit. Dass eine solche Steuer unpopulär waere und seine Chancen bei der naechsten Wahl schmälern könnten, dürfte somit wohl als Gegenargument vom Tisch sein.

Ich vermute mal, dass eine sehr grosse Mehrheit der Kanadier (inclusive der konservativen) von dieser Steuer nicht betroffen wäre.
Kein Problem also, solange es nicht den eigenen Geldbeutel betrifft.



Ich denke, dass es auch unter den "Betroffenen" viele gibt, die zumindest nichts dagegen haetten. Auch ein Warren Buffett beschwert sich z.B. im Amiland öffentlich lautstark darueber, dass er im Vergleich zu seiner Sekretaerin zuwenig Steuern bezahlt.

Wer ein richtig grosses Vermögen besitzt (100 Millionen+) und meint er koennte nicht 1-2% davon entbehren um seinen Beitrag zur Bewältigung einer nationalen Krise zu leisten, der ist meiner Ansicht nach krankhaft geizig. Als Milliardär spürt man einen solch vergleichsweise geringen Aderlass kaum. An manchen Börsentagen verliert man da schon mehr.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7
Seite 7 von 7

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group