Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Kann man tiefer sinken als kreuzpunktnet? - Teil IV
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 147, 148, 149, 150  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
sünnerklaas
Mietzekatzenkater - treibt den Kessel



Anmeldungsdatum: 29.09.2006
Beiträge: 10464
Wohnort: Da, wo noch Ruhe ist

Beitrag(#2180939) Verfasst am: 14.06.2019, 15:38    Titel: Antworten mit Zitat

Margrethe hat folgendes geschrieben:
sünnerklaas hat folgendes geschrieben:

Hat der sich nicht vorher informiert?
Als ausgebildeter, im akademischen Betrieb arbeitender Wissenschaftler muss er doch vorab recherchieren, mit wem er da redet und was er da sagt. Seiner akademischen Sorgfaltspflicht ist er anscheinend nicht nachgekommen.

Mich würde ja mal interessieren, wie sich die Linzer im Vorfeld des "Interviews" aufgeblasen haben... Kutschera ist ja als "Wissenschaftler" und als "Herr Prof. Dr." und dann auch noch als "Atheist" eine Trophäe für die Linzer... zwinkern


Naja, "Trophäe" - um Kutschera für eine "Trophäe" zu halten, muss man schon in der Wurmgasse zu Linz sitzen.


Für die Linzer Wurmbude ist er eine Trophäe. Und die ist allerdings bei genauerer Betrachtung recht armselig. Die Vergoldung ist - um es einmal metaphorisch zu sagen - schon reichlich abgeplatzt. Aber egal.

In Linz haben sie schon wieder einen anderen Aufreger:

Code:
http://kath.net/news/68239


Nun stelle man sich einmal vor, die jetzt von ihren Gelübden entbundenen Damen hätten sich gegenüber B16 so renitent gezeigt. Da wäre aber was los gewesen - zu Linz in der Wurmgasse. noc
_________________
"Bullshit ist eine dritte Kategorie zwischen Wahrheit und Lüge" (Harry Frankfurt)

Ausser Hypochondrie habe ich alle Krankheiten.

Ich fordere: JEDEM VOLLPFOSTEN SEIN EIGENES "Mimi-Mimi!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Margrethe
registrierter User



Anmeldungsdatum: 26.03.2013
Beiträge: 6001

Beitrag(#2180968) Verfasst am: 14.06.2019, 21:46    Titel: Antworten mit Zitat

In der Causa Bischof Schwarz, einstmals Gurk-Klagenfurt, jetzt St. Pölten scheint auch eine Seifenblase nach der anderen zu platzen. Auch wenn er wohl noch nicht ganz aus dem Schneider ist. Wenn ich die Andeutungen des Salzburger Erzbischofs als Visitator nicht völlig falsch interpretiere, wird da aber, zumindest was den Umgang mit dem Mensalvermögen angeht, wohl nicht mehr viel kommen ...

Dabei hat sich Wurmgassen-Roland redlich Mühe gegeben, ja sich in seinem Eifer als Kommentator seiner eigenen Hetzartikel fast überschlagen, um den Schwarz auf die Abschussliste zu schreiben. Dementsprechend schmallippig sind dazu jetzt die Meldungen aus der Wurmgasse, und Rolands treue Lesegefolgschaft scheint sich von der Enttäuschung erst mal erholen zu müssen - seit gestern nicht ein einziger Kommentar dazu. Cool
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Margrethe
registrierter User



Anmeldungsdatum: 26.03.2013
Beiträge: 6001

Beitrag(#2181234) Verfasst am: 19.06.2019, 08:01    Titel: Antworten mit Zitat

Oh mei, jetzt haben sie mal wieder einen Aufreger, und was für einen.
Der Bischof von Graz-Seckau hat es sich nun offensichtlich auch mit der Glaubenspolizei in Linz verdorben (Roland überschlägt sich geradezu):

http://www.kath.net/news/68288

Da hat sich einer (dieser Roger Ibounigg) im malerischen Pöllau sein kleines Königreich geschaffen mit Untertanen und Anbetern, die ihm in schöner Regelmässigkeit huldigen, und nun hält er sich für nen Ausnahmepriester, für den nicht gilt, was für so ziemlich alle Priester (übrigens auch in unserer Diözese) gilt, seitens der Diözesanleitung bei uns seit geraumer Zeit und wenn es sein muss auch mit sanftem Druck "sozialverträglich" durchzusetzen versucht wird (drei Jahre vor der Pensionierung eines Priesters drückt man dann schon die Augen zu): ein Priester soll sich eben nicht einen Herrschaftsbereich schaffen, es sollen sich um ihn herum keine Seilschaften bilden, die andere nicht zum Zug kommen lassen. Und wenn einer mal 12 oder 13 oder 14 Jahre lang an einem Ort gesessen hat und keinerlei Anstalten macht, sich von dort fortzubequemen, kommt dann schon mal die Anfrage aus dem zuständigen Referat im Ordinariat, wie er es denn mit der Faustregel (10 -15 Jahre) zu halten gedenke. Es hat deswegen hier oder dort schon auch mal Zoff gegeben - u.a. eben mit Seilschaften, die das Heft in den Gemeinden ergriffen hatten und Zeter und Mordio schrien. Aber letztlich hat sich dann doch alles wieder gefügt und keiner ist unglücklich geworden ...

(Wenn ich mich nicht sehr irre, war es dieser Pfarrer, der in Pöllau die ehemalige Wurmgassen-Praktikantin Victoria Fender und den Herrn Raphael Bonelli einige Zeit nach diesem Jugendtreffen ins Eheglück beförderte).

Noch ein Nachtrag: In diesem Bericht scheint andeutungsweise auf, dass es in der betroffenen Pfarrei selbst einige durch das Auftreten des Pfarrers verursachte Turbulenzen gegeben hat und/oder noch gibt. Er soll Gläubige aus der Kirche geworfen (über die Gründe habe ich nichts gelesen) und Musiker beschimpft haben, wegen Ibounigg, so heisst es, seien inzwischen acht Kirchengemeinderäte der betroffenen Pfarre zurückgetreten ...


Zuletzt bearbeitet von Margrethe am 19.06.2019, 16:28, insgesamt 4-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lutherischer
registrierter User



Anmeldungsdatum: 27.07.2017
Beiträge: 49

Beitrag(#2181243) Verfasst am: 19.06.2019, 09:25    Titel: Zur Zeit scheinen Sie eh wieder wild drauf zu sein Antworten mit Zitat

http://kath.net/news/68254

Hat doch glatt eine Asylbewerberin gegen das Trageverbot von Burkinis geklagt. Der eine @Diadoschus findet es unmöglich dass so jamand überhaupt klagen darf, die andere (@Miriamvonmirabellen) meinte wer das Burkinitragen will sei eine ausgebildete Terroristin. Wenigstens dieses Post haben sie inzwischen gelöscht.

Da wundern sie sich wirklich warum man sie für rechte Spinner hält. Wär schon schön, wenn nur gute Deutsche klagen dürften. Möglichst nur die, die einen frischen Beicht- und Ablassnachweis mit sich führen. Natürlich nur von Wurmgassen zugelassenenen Priestern.

Der Grazer Bischof hat auch nicht um Erlaubnis nachgefragt ob er den Pfarrer versetzen darf. Geht gar nicht.

Und das Thema Vulven malen beim Kirchentag will auch nach dem gefühlt 50. Aufwärmen nicht recht funktionieren.

Und Kritik am öffentlichen Schaubeten für den Führer ist auch nicht erlaubt.


Das Leben ist furchtbar....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Margrethe
registrierter User



Anmeldungsdatum: 26.03.2013
Beiträge: 6001

Beitrag(#2181364) Verfasst am: 21.06.2019, 01:16    Titel: Antworten mit Zitat

Es gibt übrigens was Neues:

Eine "neue katholische Frauenbewegung (NkF)",
in der sich "katechismustreue" Frauen sammeln sollen ...

Da bin ich jetzt aber mal gespannt, wieviele Frauen sich hinter dem Fähnchen "katechismustreu" versammeln. Lachen

Die beiden Damen stammen anscheinend aus der Entourage des Forums Deutscher Katholiken (die haben vergangenes Wochenende in Ingolstadt getagt).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sünnerklaas
Mietzekatzenkater - treibt den Kessel



Anmeldungsdatum: 29.09.2006
Beiträge: 10464
Wohnort: Da, wo noch Ruhe ist

Beitrag(#2181804) Verfasst am: 27.06.2019, 09:13    Titel: Antworten mit Zitat

katholisch.de hat auf seiner Facebookseite den Pöblern den Saft abgedreht. Dort heißt es:
Zitat:

(...)
Wir waren Nutzern gegenüber tolerant, die selbst in ihren Kommentaren keinerlei Toleranz zeigten.Weil wir die Meinungsfreiheit als hohes Gut ansehen und "katholisch" nicht umsonst "allumfassend" heißt, haben wir in der Vergangenheit nur selten in die Diskussionen eingegriffen und auch Kommentare zugelassen, die – wenn sie vielleicht noch nicht justiziabel waren – doch die Grenzen des guten Geschmacks überschritten haben. Wir haben moderiert statt maßzuregeln. Wir waren Nutzern gegenüber tolerant, die selbst in ihren Kommentaren keinerlei Toleranz zeigten.

Rückblickend müssen wir sagen: Das war wohl ein Fehler. Denn aktuell wird die Meinungsfreiheit durch Hetzer bedroht. Wir haben anständige und gemäßigte Nutzer aus diesem Grund verloren. Es gibt Gastautoren und Interviewpartner, die sich nur unter größter Zurückhaltung oder gar nicht mehr auf unserem Portal äußern wollen, weil sie sich laut eigener Aussage vor den beleidigenden und denunziatorischen Kommentaren auf Facebook fürchten. Auch unsere Social-Media-Redakteure berichten von einem starken Anstieg teils überaus aggressiver Kommentare.

Wir werden deshalb ab sofort einen anderen Kurs einschlagen, um wieder ein angenehmes und sachliches Diskussionsklima herzustellen, statt Plattform für den Hass und den Frust Einzelner zu sein. Dafür machen wir von unserem "Hausrecht" Gebrauch, Kommentare radikal zu löschen und User zu sperren, die eben dieses Klima vergiften. Wir tun das, wenn Nutzer…

… anderen Nutzern die Rechtgläubigkeit absprechen.
… Homosexuelle als krank oder Menschen zweiter Klasse bezeichnen.
… Flüchtlingshelfer "Gutmenschen" nennen.
… Papst Franziskus als Antichristen und Ketzer beleidigen.
… unsere Redaktion als häretisch betiteln.
… die Kirche als "Kinderfickersekte" verunglimpfen.
… andere Religionen oder Konfessionen herabwürdigen.

(...)

Quelle


In der Wurmgasse in Linz ist man überhaupt nicht erfreut.

Code:
kath.net/news/68356


Die Meute tobt.
_________________
"Bullshit ist eine dritte Kategorie zwischen Wahrheit und Lüge" (Harry Frankfurt)

Ausser Hypochondrie habe ich alle Krankheiten.

Ich fordere: JEDEM VOLLPFOSTEN SEIN EIGENES "Mimi-Mimi!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ottaviani
registrierter User



Anmeldungsdatum: 22.08.2008
Beiträge: 1869
Wohnort: Wien

Beitrag(#2181816) Verfasst am: 27.06.2019, 11:13    Titel: Antworten mit Zitat

Auf Kathnet wird genau so streng moderiert
_________________
SEMPER IDEM
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sünnerklaas
Mietzekatzenkater - treibt den Kessel



Anmeldungsdatum: 29.09.2006
Beiträge: 10464
Wohnort: Da, wo noch Ruhe ist

Beitrag(#2181829) Verfasst am: 27.06.2019, 17:47    Titel: Antworten mit Zitat

Ottaviani hat folgendes geschrieben:
Auf Kathnet wird genau so streng moderiert


Dem eigenen Bekunden nach moderiert Linz ja überhaupt nicht. sie könnten nur stichprobenhaft kontrollieren wären halt andere gewesen... noc
Ist doch immer die gleiche Ausrede, wenn's mal wieder was auf die Finger gab.
_________________
"Bullshit ist eine dritte Kategorie zwischen Wahrheit und Lüge" (Harry Frankfurt)

Ausser Hypochondrie habe ich alle Krankheiten.

Ich fordere: JEDEM VOLLPFOSTEN SEIN EIGENES "Mimi-Mimi!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Margrethe
registrierter User



Anmeldungsdatum: 26.03.2013
Beiträge: 6001

Beitrag(#2181843) Verfasst am: 27.06.2019, 19:43    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bin mir (noch) nicht sicher, aber mich beschleicht nicht erst jetzt der Verdacht, als könne der von kath.net heftig unterstützte Feldzug gegen den ehemaigen Bischof von Gurk-Klagenfurt wie das sprichwörtlich gewordene "Hornberger Schießen" enden: Der Schwarz ist noch nicht aus dem Schneider, aber einige Vorwürfe, die ihm gemacht worden sind, hatten vor Gericht keinen Bestand. Dafür wurde jetzt dieser Guggenberger abgesägt. Ergebnis der Visitation durch den Salzburger Erzbischof, der vor einiger Zeit etwas kryptisch mümmele, er könne sich nicht vorstellen, dass die Ergebnisse der Visitation ohne personelle Konsequenzen blieben? Die Ablösung von Guggenberger könnte eine solche personelle Konsequenz sein, wenn auch selbstverständlich eine andere als die von den Herrschaften in der Linzer Wurmgasse erhoffte.

Und der Bischof von Graz-Seckau hat sich auf elegante Weise dieses Linzer Idols Ibounigg in Pöllau teil-entledigt. Der wird auf das Bergnest Pöllauberg und die dortige Wallfahrtskirche beschränkt und damit erstmal neutralisiert. Ist nervenschonender als ein Amtsenthebungsverfahren. In Linz scheinen sie's noch nicht geschnallt zu haben, da feiern Sie einen (scheinbaren) Sieg. Bin mal gespannt, wann es ihnen zu dämmern beginnt ... Cool
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sünnerklaas
Mietzekatzenkater - treibt den Kessel



Anmeldungsdatum: 29.09.2006
Beiträge: 10464
Wohnort: Da, wo noch Ruhe ist

Beitrag(#2181869) Verfasst am: 28.06.2019, 07:34    Titel: Antworten mit Zitat

Margrethe hat folgendes geschrieben:
Ich bin mir (noch) nicht sicher, aber mich beschleicht nicht erst jetzt der Verdacht, als könne der von kath.net heftig unterstützte Feldzug gegen den ehemaigen Bischof von Gurk-Klagenfurt wie das sprichwörtlich gewordene "Hornberger Schießen" enden: Der Schwarz ist noch nicht aus dem Schneider, aber einige Vorwürfe, die ihm gemacht worden sind, hatten vor Gericht keinen Bestand. Dafür wurde jetzt dieser Guggenberger abgesägt. Ergebnis der Visitation durch den Salzburger Erzbischof, der vor einiger Zeit etwas kryptisch mümmele, er könne sich nicht vorstellen, dass die Ergebnisse der Visitation ohne personelle Konsequenzen blieben? Die Ablösung von Guggenberger könnte eine solche personelle Konsequenz sein, wenn auch selbstverständlich eine andere als die von den Herrschaften in der Linzer Wurmgasse erhoffte.


Zu Zeiten des Ratzingers wurde doch immer der Grundsatz 'roma locuta, causa finita' beschworen. Vielleicht hat man festgestellt, dass Guggenberger nicht für die weitergehenden Kompetenzen geeignet sei, Und das muss nichts mit der causa Schwarz zu tun haben. Aber zu Linz gibt man sich wieder einmal sehr schmallippig.

Zitat:
Und der Bischof von Graz-Seckau hat sich auf elegante Weise dieses Linzer Idols Ibounigg in Pöllau teil-entledigt. Der wird auf das Bergnest Pöllauberg und die dortige Wallfahrtskirche beschränkt und damit erstmal neutralisiert. Ist nervenschonender als ein Amtsenthebungsverfahren. In Linz scheinen sie's noch nicht geschnallt zu haben, da feiern Sie einen (scheinbaren) Sieg. Bin mal gespannt, wann es ihnen zu dämmern beginnt ... Cool


Da hat man eine sehr diplomatische Lösung gefunden. Bischof und Pfarrer haben ihr Gesicht gewahrt.
_________________
"Bullshit ist eine dritte Kategorie zwischen Wahrheit und Lüge" (Harry Frankfurt)

Ausser Hypochondrie habe ich alle Krankheiten.

Ich fordere: JEDEM VOLLPFOSTEN SEIN EIGENES "Mimi-Mimi!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Margrethe
registrierter User



Anmeldungsdatum: 26.03.2013
Beiträge: 6001

Beitrag(#2181952) Verfasst am: 29.06.2019, 04:41    Titel: Antworten mit Zitat

sünnerklaas hat folgendes geschrieben:

Zu Zeiten des Ratzingers wurde doch immer der Grundsatz 'roma locuta, causa finita' beschworen. Vielleicht hat man festgestellt, dass Guggenberger nicht für die weitergehenden Kompetenzen geeignet sei, Und das muss nichts mit der causa Schwarz zu tun haben. Aber zu Linz gibt man sich wieder einmal sehr schmallippig.


Nun ja - den Linzern schwimmt halt gerade mal wieder ein Lieblingsfellchen davon. Die hätten doch am allerliebsten den Schwarz abgesägt - und danach sieht es ja gerade gar nicht aus. Auch wenn in der jüngsten Verlautbarung zum Thema wohl noch leises Fünkchen Hoffnung mitschwingt, es würde letztlich doch noch was an Schwarz hängen bleiben: "Im vatikanischen Bollettino wurde übrigens heute Vatikansprecher Alessandro Gisotti zitiert, der betont, dass die Bewertung der Ermittlungsergebnisse aus der Apostolischen Visitation noch im Gang sei. Es handle sich um eine "komplexe Angelegenheit"."


Was diesen Guggenberger angeht, so war ich persönlich - wie bei der gesamten Gurkentruppe, die nach Schwarzens Wechsel plötzlich als so eine Art Rächer auf dem Teppich stand - mehr als misstrauisch. Der Guggenberger war gut 10 Jahre lang Schwarzens sehr ergebener Generalvikar, der mindestens ebenso in den Gurk-Klagenfurter Intrigantenstadel verwoben war wie Schwarz selbst. Nicht eine einzige der finanziellen Transaktionen, die Schwarz vorgeworfen und derzeit der Reihe nach von den Gerichten abgearbeitet werden, kann ohne Wissen und ohne Zustimmung Guggenbergers über die Bühne gegangen sein - selbst wenn er nur zähneknirschend zugestimmt haben sollte, aber von dem Zähneknirschen war erst nach Schwarzens Abgang zu hören. Und vor der "Vertrauten" des Bischofs hat er aller Wahrscheinlichkeit ebenso gebuckelt wie alle anderen auch, die sich hinterher echauffierten und sich dabei gegenseitig zu überbieten versuchten.

Was mich etwas verwundert ist die Parteinahme Zulehners. Aber der ist halt wohl auch nicht mehr der Jüngste und wird jeden Tag älter.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Margrethe
registrierter User



Anmeldungsdatum: 26.03.2013
Beiträge: 6001

Beitrag(#2182062) Verfasst am: 30.06.2019, 10:39    Titel: Antworten mit Zitat

"Avanti Dilettanti"

Andreas Püttman über das Forum Deutscher Katholiken und den Kongress "Freude am Glauben" 2019.

eine kleine katholische Minderheit, die sich "zu einer lautstarken "fünften Kolonne" der rechten Bewegung entwickelt".

Und wer ist da festemang dabei? Der Voderholzer - was mich nicht wundert, und der Hanke, der mal wieder von nichts gewusst hat (was mich allerdings auch nicht wundert).

(Brechend voll scheint mir die Veranstaltung aber wenigstens nicht gewesen zu sein - da klaffen doch erhebliche Lücken in den Sitzreihen).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Margrethe
registrierter User



Anmeldungsdatum: 26.03.2013
Beiträge: 6001

Beitrag(#2182210) Verfasst am: 01.07.2019, 11:03    Titel: Antworten mit Zitat

Margrethe hat folgendes geschrieben:


Jetzt zitiere ich mich der Einfachheit halber selbst:

Was diesen Guggenberger angeht, so war ich persönlich - wie bei der gesamten Gurkentruppe, die nach Schwarzens Wechsel plötzlich als so eine Art Rächer auf dem Teppich stand - mehr als misstrauisch. Der Guggenberger war gut 10 Jahre lang Schwarzens sehr ergebener Generalvikar, der mindestens ebenso in den Gurk-Klagenfurter Intrigantenstadel verwoben war wie Schwarz selbst. Nicht eine einzige der finanziellen Transaktionen, die Schwarz vorgeworfen und derzeit der Reihe nach von den Gerichten abgearbeitet werden, kann ohne Wissen und ohne Zustimmung Guggenbergers über die Bühne gegangen sein - selbst wenn er nur zähneknirschend zugestimmt haben sollte, aber von dem Zähneknirschen war erst nach Schwarzens Abgang zu hören. Und vor der "Vertrauten" des Bischofs hat er aller Wahrscheinlichkeit ebenso gebuckelt wie alle anderen auch, die sich hinterher echauffierten und sich dabei gegenseitig zu überbieten versuchten.


Der ist genau in dem Moment zum großen Aufklärer und Aufarbeiter mutiert, als Alois Schwarz weg war. Bis dahin hat Guggenberger geschleimt.

Und jetzt inszeniert sich dieser Guggenberger auch noch als armes, ungerecht behandeltes Hascherl!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sünnerklaas
Mietzekatzenkater - treibt den Kessel



Anmeldungsdatum: 29.09.2006
Beiträge: 10464
Wohnort: Da, wo noch Ruhe ist

Beitrag(#2182212) Verfasst am: 01.07.2019, 12:09    Titel: Antworten mit Zitat

Margrethe hat folgendes geschrieben:
Margrethe hat folgendes geschrieben:


Jetzt zitiere ich mich der Einfachheit halber selbst:

Was diesen Guggenberger angeht, so war ich persönlich - wie bei der gesamten Gurkentruppe, die nach Schwarzens Wechsel plötzlich als so eine Art Rächer auf dem Teppich stand - mehr als misstrauisch. Der Guggenberger war gut 10 Jahre lang Schwarzens sehr ergebener Generalvikar, der mindestens ebenso in den Gurk-Klagenfurter Intrigantenstadel verwoben war wie Schwarz selbst. Nicht eine einzige der finanziellen Transaktionen, die Schwarz vorgeworfen und derzeit der Reihe nach von den Gerichten abgearbeitet werden, kann ohne Wissen und ohne Zustimmung Guggenbergers über die Bühne gegangen sein - selbst wenn er nur zähneknirschend zugestimmt haben sollte, aber von dem Zähneknirschen war erst nach Schwarzens Abgang zu hören. Und vor der "Vertrauten" des Bischofs hat er aller Wahrscheinlichkeit ebenso gebuckelt wie alle anderen auch, die sich hinterher echauffierten und sich dabei gegenseitig zu überbieten versuchten.


Der ist genau in dem Moment zum großen Aufklärer und Aufarbeiter mutiert, als Alois Schwarz weg war. Bis dahin hat Guggenberger geschleimt.

Und jetzt inszeniert sich dieser Guggenberger auch noch als armes, ungerecht behandeltes Hascherl!


Der erste Schimpfer ist auch schon da...
Wenn man sich mal überlegt, dass noch zu Ratzingers Zeiten manchmal der "Dictatus Papae" bemüht wurde, um eine päpstliche Entscheidung als quasi unfehlbar darzustellen...
_________________
"Bullshit ist eine dritte Kategorie zwischen Wahrheit und Lüge" (Harry Frankfurt)

Ausser Hypochondrie habe ich alle Krankheiten.

Ich fordere: JEDEM VOLLPFOSTEN SEIN EIGENES "Mimi-Mimi!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Margrethe
registrierter User



Anmeldungsdatum: 26.03.2013
Beiträge: 6001

Beitrag(#2182938) Verfasst am: 08.07.2019, 09:25    Titel: Antworten mit Zitat

Hihi, den Schneider-Flagmeyer hat's erwischt. Er ist auf der FB-Seite von katholisch.de, den erklärten Lieblingsfeinden der Linzer, gelöscht und gesperrt worden. In Linz hüpfen sie wie von der Tarantel gestochen.
Lachen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sünnerklaas
Mietzekatzenkater - treibt den Kessel



Anmeldungsdatum: 29.09.2006
Beiträge: 10464
Wohnort: Da, wo noch Ruhe ist

Beitrag(#2183468) Verfasst am: 12.07.2019, 11:16    Titel: Antworten mit Zitat

Margrethe hat folgendes geschrieben:
Hihi, den Schneider-Flagmeyer hat's erwischt. Er ist auf der FB-Seite von katholisch.de, den erklärten Lieblingsfeinden der Linzer, gelöscht und gesperrt worden. In Linz hüpfen sie wie von der Tarantel gestochen.
Lachen


Geht noch weiter: man hat eine "wichtige" Anfrage an die DBK gesandt und von Matthias Kopp auch eine Antwort bekommen:

„Die Fragen werde ich nicht beantworten und darf Sie bitten, in der Sache den Dialog mit katholisch.de zu suchen. Zu Ihrer letzten Frage: Wir kümmern uns um eine breite Meinung der katholischen Kirche zum synodalen Weg. Eine ‚Klassifizierung‘ von Katholiken, so wie Sie sie vornehmen, lehnen wir ab.“

Zu Linz ist wohl wieder das Riechfläschchen notwendig, um die Folgen von epochalen Wutanfällen abzumildern. noc.
_________________
"Bullshit ist eine dritte Kategorie zwischen Wahrheit und Lüge" (Harry Frankfurt)

Ausser Hypochondrie habe ich alle Krankheiten.

Ich fordere: JEDEM VOLLPFOSTEN SEIN EIGENES "Mimi-Mimi!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Margrethe
registrierter User



Anmeldungsdatum: 26.03.2013
Beiträge: 6001

Beitrag(#2183479) Verfasst am: 12.07.2019, 16:20    Titel: Antworten mit Zitat

sünnerklaas hat folgendes geschrieben:
Margrethe hat folgendes geschrieben:
Hihi, den Schneider-Flagmeyer hat's erwischt. Er ist auf der FB-Seite von katholisch.de, den erklärten Lieblingsfeinden der Linzer, gelöscht und gesperrt worden. In Linz hüpfen sie wie von der Tarantel gestochen.
Lachen


Geht noch weiter: man hat eine "wichtige" Anfrage an die DBK gesandt und von Matthias Kopp auch eine Antwort bekommen:

„Die Fragen werde ich nicht beantworten und darf Sie bitten, in der Sache den Dialog mit katholisch.de zu suchen. Zu Ihrer letzten Frage: Wir kümmern uns um eine breite Meinung der katholischen Kirche zum synodalen Weg. Eine ‚Klassifizierung‘ von Katholiken, so wie Sie sie vornehmen, lehnen wir ab.“

Zu Linz ist wohl wieder das Riechfläschchen notwendig, um die Folgen von epochalen Wutanfällen abzumildern. noc.


Hihi, die Klassifikation als "klassischer" Katholik ist mir auch neu. Da muss in Linz gerade wieder mal jemand einen Geistesblitz erlitten haben.
Lachen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
antifant
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.07.2019
Beiträge: 1

Beitrag(#2183522) Verfasst am: 12.07.2019, 20:54    Titel: sehr konsistent Antworten mit Zitat

Da beklagt sich also der Betreiber von kath.net bei katholisch.de, weil dort ein Kommentator gesperrt wurde. Und das vermutlich auch noch transparent, wahrscheinlich hat der Gesperrte auch einen Hinweis und womöglich sogar eine Begründung erhalten.

Auf kath.net ist man da ja etwas raffinierter: Dort werden unliebsame Kommentare nicht einfach nur gelöscht, nein, dort haben sie einen Mechanismus, der diese Zensur verschleiert. Für den eingeloggten Verfasser des zensierten Kommentars erscheint dieser nämlich weiterhin unter den Kommentaren, während er für nicht eingeloggte (und höchstwahrscheinlich auch für die anderen Kommentatoren) nicht mehr sichtbar ist. Ist mir beim ersten Mal zufällig aufgefallen, dann nach dem zweiten Mal und ohne Antwort auf die jeweiligen Anfragen per mail, habe ich es dann sein lassen. Wenn die Herrschaften in ihrer Blase nicht gestört werden wollen, muss ja nicht sein.
_________________
Je pense donc je suis
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 14720
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2183524) Verfasst am: 12.07.2019, 21:31    Titel: Re: sehr konsistent Antworten mit Zitat

antifant hat folgendes geschrieben:
Da beklagt sich also der Betreiber von kath.net bei katholisch.de, weil dort ein Kommentator gesperrt wurde. Und das vermutlich auch noch transparent, wahrscheinlich hat der Gesperrte auch einen Hinweis und womöglich sogar eine Begründung erhalten.

Auf kath.net ist man da ja etwas raffinierter: Dort werden unliebsame Kommentare nicht einfach nur gelöscht, nein, dort haben sie einen Mechanismus, der diese Zensur verschleiert. Für den eingeloggten Verfasser des zensierten Kommentars erscheint dieser nämlich weiterhin unter den Kommentaren, während er für nicht eingeloggte (und höchstwahrscheinlich auch für die anderen Kommentatoren) nicht mehr sichtbar ist. Ist mir beim ersten Mal zufällig aufgefallen, dann nach dem zweiten Mal und ohne Antwort auf die jeweiligen Anfragen per mail, habe ich es dann sein lassen. Wenn die Herrschaften in ihrer Blase nicht gestört werden wollen, muss ja nicht sein.


Bei facebook ist der Zensurmechanismus so, dass du deinen Kommentar noch siehst, aber deine (potentiellen oder aktuellen) follower nicht mehr. Auch perfide.
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
AdvocatusDiaboli
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 23978

Beitrag(#2183525) Verfasst am: 12.07.2019, 21:32    Titel: Re: sehr konsistent Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
antifant hat folgendes geschrieben:
Da beklagt sich also der Betreiber von kath.net bei katholisch.de, weil dort ein Kommentator gesperrt wurde. Und das vermutlich auch noch transparent, wahrscheinlich hat der Gesperrte auch einen Hinweis und womöglich sogar eine Begründung erhalten.

Auf kath.net ist man da ja etwas raffinierter: Dort werden unliebsame Kommentare nicht einfach nur gelöscht, nein, dort haben sie einen Mechanismus, der diese Zensur verschleiert. Für den eingeloggten Verfasser des zensierten Kommentars erscheint dieser nämlich weiterhin unter den Kommentaren, während er für nicht eingeloggte (und höchstwahrscheinlich auch für die anderen Kommentatoren) nicht mehr sichtbar ist. Ist mir beim ersten Mal zufällig aufgefallen, dann nach dem zweiten Mal und ohne Antwort auf die jeweiligen Anfragen per mail, habe ich es dann sein lassen. Wenn die Herrschaften in ihrer Blase nicht gestört werden wollen, muss ja nicht sein.


Bei facebook ist der Zensurmechanismus so, dass du deinen Kommentar noch siehst, aber deine (potentiellen oder aktuellen) follower nicht mehr. Auch perfide.



Bei der Dreckscheisse, die FB-User verbrechen, ist das noch eine humane Lösung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 14720
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2183535) Verfasst am: 12.07.2019, 22:31    Titel: Re: sehr konsistent Antworten mit Zitat

AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
antifant hat folgendes geschrieben:
Da beklagt sich also der Betreiber von kath.net bei katholisch.de, weil dort ein Kommentator gesperrt wurde. Und das vermutlich auch noch transparent, wahrscheinlich hat der Gesperrte auch einen Hinweis und womöglich sogar eine Begründung erhalten.

Auf kath.net ist man da ja etwas raffinierter: Dort werden unliebsame Kommentare nicht einfach nur gelöscht, nein, dort haben sie einen Mechanismus, der diese Zensur verschleiert. Für den eingeloggten Verfasser des zensierten Kommentars erscheint dieser nämlich weiterhin unter den Kommentaren, während er für nicht eingeloggte (und höchstwahrscheinlich auch für die anderen Kommentatoren) nicht mehr sichtbar ist. Ist mir beim ersten Mal zufällig aufgefallen, dann nach dem zweiten Mal und ohne Antwort auf die jeweiligen Anfragen per mail, habe ich es dann sein lassen. Wenn die Herrschaften in ihrer Blase nicht gestört werden wollen, muss ja nicht sein.


Bei facebook ist der Zensurmechanismus so, dass du deinen Kommentar noch siehst, aber deine (potentiellen oder aktuellen) follower nicht mehr. Auch perfide.


Bei der Dreckscheisse, die FB-User verbrechen, ist das noch eine humane Lösung


Hier sollte man aber Mülltrennung betreiben und wertvolle Beiträge nicht in den Müll werfen.

Doch es werden auch satirische, literarische, künstlerische, liberale, nachdenkliche Beiträge gelöscht oder eben in versteckte Bereiche verschoben. Beispiel gibt es mittlerweile viele. Z.B.:

Zitat:
Zu den bizarrsten Fällen, die den Bürgerrechtlern unterkamen, gehört ein Bericht über einen indischen Blogger: er wurde im Oktober bei Facebook zeitweilig gesperrt, nachdem er ein Foto einer Katze in einem Anzug gepostet hatte. Spanisch kommt es der EFF auch vor, dass Facebook ohne Gründe eine Zeichnung einer Hand von Erasmus von Rotterdam aus der Feder des Malers Hans Holbein aus dem 16. Jahrhundert entfernte.

Generell sehen die Aktivisten die weitergehende "Privatisierung der Rechtsdurchsetzung" äußerst kritisch. Sie appellieren an die Plattformbetreiber, den Prozess der "Content-Moderation" transparenter zu machen und Nutzern einfachere Mittel an die Hand zu geben, um gegen eine ungerechtfertigte Herunternahme von Inhalten vorgehen zu können. Die Unternehmen sollten auch stärker im Vorfeld deutlicher machen, welche Bilder oder Nachrichten bei ihnen als akzeptabel gelten. Die einschlägigen Richtlinien und Werte müssten ebenfalls klarer definiert und öffentlich dargelegt werden.


https://www.heise.de/newsticker/meldung/Bericht-zu-Online-Zensur-Facebook-blockt-Katzen-und-Renaissancebilder-3493233.html


Zensur durch ein privates Unternehmen nach privaten Regeln - das führte schon hin und wieder zu dem Ruf, facebook und andere großen Social Media Konzerne zu zerschlagen bzw. besser gleich zu vergesellschaften und dann transparente & humanistische Kriterien einzuführen.

Das Internet sollte es den Menschen auch ermöglichen, sich international zu vernetzen und zu organisieren, was durch facebook ebenfalls durch intransparente und fehlerhafte Verfahren mal eben so durchkreuzt werden kann.
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
sünnerklaas
Mietzekatzenkater - treibt den Kessel



Anmeldungsdatum: 29.09.2006
Beiträge: 10464
Wohnort: Da, wo noch Ruhe ist

Beitrag(#2183797) Verfasst am: 17.07.2019, 11:55    Titel: Re: sehr konsistent Antworten mit Zitat

antifant hat folgendes geschrieben:
Da beklagt sich also der Betreiber von kath.net bei katholisch.de, weil dort ein Kommentator gesperrt wurde. Und das vermutlich auch noch transparent, wahrscheinlich hat der Gesperrte auch einen Hinweis und womöglich sogar eine Begründung erhalten.


Ich vermute einmal, dass die Sperrung wohl auf Grund interner Auseinandersetzungen (z.B. per PN) zustande gekommen ist. Epochale Wutanfälle sind bei der Klientel ja nicht selten, was auch daran liegt, dass man sich für besonders fromm und gläubig und - vor allem: besonders wichtig - hält.
_________________
"Bullshit ist eine dritte Kategorie zwischen Wahrheit und Lüge" (Harry Frankfurt)

Ausser Hypochondrie habe ich alle Krankheiten.

Ich fordere: JEDEM VOLLPFOSTEN SEIN EIGENES "Mimi-Mimi!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Margrethe
registrierter User



Anmeldungsdatum: 26.03.2013
Beiträge: 6001

Beitrag(#2183904) Verfasst am: 18.07.2019, 17:37    Titel: Re: sehr konsistent Antworten mit Zitat

sünnerklaas hat folgendes geschrieben:

Ich vermute einmal, dass die Sperrung wohl auf Grund interner Auseinandersetzungen (z.B. per PN) zustande gekommen ist. Epochale Wutanfälle sind bei der Klientel ja nicht selten, was auch daran liegt, dass man sich für besonders fromm und gläubig und - vor allem: besonders wichtig - hält.


Nö, das vermute ich nicht (mehr) - ich vermute vielmehr, dass es sich gar nicht um eine Sperrung handelt, sondern dass halt ein ach so kostbarer Kommentar von Flaggy gelöscht worden ist. Die Wurmgässler empören sich nämlich - da habe ich zunächst auch nicht aufmerksam genug hingeschaut - über einen "gesperrten" Kommentar als Reaktion auf einen Püttmann-Artikel.
Das war nicht lange, nachdem die katholisch.de-Reaktion eine härtere Gangart bei der Moderation angekündigt hatte, und da hat halt der "Wendehals", als den Flaggy Püttmann bezeichnet hat, als Beleidigung ausgereicht. Die haben da auch mehr oder weniger zartbesaitete Moderatoren und zuweilen vielleicht auch einen Praktikanten.

Aber was anderes: Immer wenn ich denke, die Wurmgässler können jetzt wirklich nicht mehr weiter sinken, belehren die mich eines anderen: hier nehmen sie einen dümmlichen, von den Wurmgässlern selbstredend und schenkelklopfend als besonders geistreich gelobten Tweet von Gebetshaus-Hartl zum willkommenen Anlass, mal wieder auf den Erbfeind in Bonn einzudreschen. Im Chor der noch dümmeren Kommentatoren geht die eine, besonnene inzwischen fast schon unter.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Margrethe
registrierter User



Anmeldungsdatum: 26.03.2013
Beiträge: 6001

Beitrag(#2184499) Verfasst am: 24.07.2019, 22:08    Titel: Antworten mit Zitat

Aus Linz tönt pure Verzweiflung, abgrundtiefe Depression ... Lachen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Margrethe
registrierter User



Anmeldungsdatum: 26.03.2013
Beiträge: 6001

Beitrag(#2184516) Verfasst am: 25.07.2019, 07:20    Titel: Antworten mit Zitat

Margrethe hat folgendes geschrieben:
Aus Linz tönt pure Verzweiflung, abgrundtiefe Depression ... Lachen


Und es geht weiter mit den Hiobsbotschaften.
(Bei der hier von den Linzern zitierten "Quelle" handelt es sich um eine der übelsten "antimodernistischen" italienischen Dreckschleudern, ich würde mir eher die Finger abfaulen lassen als mich auf die zu beziehen - immer wenn ich denke, jetzt können die Linzer nicht noch tiefer sinken, sinken die eine Etage tiefer und greifen in die allerletzte Schublade - aber ich will's nicht beschreien, wahrscheinlich finden sie auch noch eine allerletztere).

Lorli mutiert übrigens gerade zu besseren Feministin.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ottaviani
registrierter User



Anmeldungsdatum: 22.08.2008
Beiträge: 1869
Wohnort: Wien

Beitrag(#2185201) Verfasst am: 03.08.2019, 11:15    Titel: Antworten mit Zitat

Offenbar wird die FSSPX in absehbarer Zeit wieder mit Bischofsweihen erfreuen plötzlich ist dieses Büchlein im Angebot
https://www.sarto.de/product_info.php?info=p24250_Die-Weihe-des-Bischofs.html
es war seit 1988 verschwunden es sind die Texte der Bischofsweihe in Latein und deutsch also reine Liturgie
Jedenfalls fürde so eine Weihe die Szenerie in tradiland sehr beleben
_________________
SEMPER IDEM
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Margrethe
registrierter User



Anmeldungsdatum: 26.03.2013
Beiträge: 6001

Beitrag(#2185825) Verfasst am: 10.08.2019, 09:39    Titel: Antworten mit Zitat

Die Freunde aus der oberösterreichischen Landeshauptstadt Linz haben es vor drei Wochen (oder so) nach mimikama geschafft. Wenn jetzt die alljährliche Sommerbettelaktion erfolgreich verläuft, steht dem Aufstieg in den journalistischen Olymp nichts mehr im Wege.

Gröhl...

Nun ist das eine Ente, auf die seit annähernd einem Jahrzehnt immer wieder auch seriöse Blätter reinfallen.
Doch die nächste Ente zeichnet sich ab.

George Pell zieht zur Begeisterung der Linzer über die bevorstehende Amazonas-Synode her, das bietet gleich noch die Gelegenheit, ihn als christlichen Märtyrer in Erinnerung zu rufen.
Nur, der Pell darf von da, wo er gerade sitzt, nix in soziale Medien lancieren ...
Vielleicht war er's aber auch gar nicht, vielleicht sind es ja auch Fake News. Die Frage ist nur, wem sie mehr schaden - Pell oder der Amazonas-Synode?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sünnerklaas
Mietzekatzenkater - treibt den Kessel



Anmeldungsdatum: 29.09.2006
Beiträge: 10464
Wohnort: Da, wo noch Ruhe ist

Beitrag(#2186611) Verfasst am: 19.08.2019, 11:19    Titel: Antworten mit Zitat

Ottaviani hat folgendes geschrieben:
Offenbar wird die FSSPX in absehbarer Zeit wieder mit Bischofsweihen erfreuen plötzlich ist dieses Büchlein im Angebot
https://www.sarto.de/product_info.php?info=p24250_Die-Weihe-des-Bischofs.html
es war seit 1988 verschwunden es sind die Texte der Bischofsweihe in Latein und deutsch also reine Liturgie
Jedenfalls fürde so eine Weihe die Szenerie in tradiland sehr beleben


Da kann man richtig schön provozieren. Zielrichtung: all diejenigen, die mit Franziskus fremdeln oder ihn komplett ablehnen. Vielleicht kommen die nächsten Bischofsweihen direkt nach der Amazonas-Synode - oder nach dem nächste Konklave. Gut möglich, dass sich die Herren Kardinäre beim nächsten Konklave richtig in die Haare bekommen.
_________________
"Bullshit ist eine dritte Kategorie zwischen Wahrheit und Lüge" (Harry Frankfurt)

Ausser Hypochondrie habe ich alle Krankheiten.

Ich fordere: JEDEM VOLLPFOSTEN SEIN EIGENES "Mimi-Mimi!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sünnerklaas
Mietzekatzenkater - treibt den Kessel



Anmeldungsdatum: 29.09.2006
Beiträge: 10464
Wohnort: Da, wo noch Ruhe ist

Beitrag(#2186612) Verfasst am: 19.08.2019, 11:21    Titel: Antworten mit Zitat

Margrethe hat folgendes geschrieben:
Die Freunde aus der oberösterreichischen Landeshauptstadt Linz haben es vor drei Wochen (oder so) nach mimikama geschafft. Wenn jetzt die alljährliche Sommerbettelaktion erfolgreich verläuft, steht dem Aufstieg in den journalistischen Olymp nichts mehr im Wege.

Gröhl...

Nun ist das eine Ente, auf die seit annähernd einem Jahrzehnt immer wieder auch seriöse Blätter reinfallen.
Doch die nächste Ente zeichnet sich ab.

George Pell zieht zur Begeisterung der Linzer über die bevorstehende Amazonas-Synode her, das bietet gleich noch die Gelegenheit, ihn als christlichen Märtyrer in Erinnerung zu rufen.
Nur, der Pell darf von da, wo er gerade sitzt, nix in soziale Medien lancieren ...
Vielleicht war er's aber auch gar nicht, vielleicht sind es ja auch Fake News. Die Frage ist nur, wem sie mehr schaden - Pell oder der Amazonas-Synode?


Zu Linz ist gerade eine schwere Neiddebatte hochgekocht.
Angesichts des in der Wurmgasse hochgekochten aktuellen Limburger Dramas muss der sonst gerne mal Untote von Limburg zur Zeit etwas ruhen... noc
_________________
"Bullshit ist eine dritte Kategorie zwischen Wahrheit und Lüge" (Harry Frankfurt)

Ausser Hypochondrie habe ich alle Krankheiten.

Ich fordere: JEDEM VOLLPFOSTEN SEIN EIGENES "Mimi-Mimi!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lutherischer
registrierter User



Anmeldungsdatum: 27.07.2017
Beiträge: 49

Beitrag(#2186846) Verfasst am: 21.08.2019, 10:44    Titel: Skandal: Pell bleibt in Haft Antworten mit Zitat

Natürlich wieder eine krasse Fehlentscheidung in der rechtlichen Bananenrepublik Australien: Pell bleibt eingesperrt. ( Im WJP Bericht der Rechtsstaatlichkeit l2019 liegt Austratlien auf Platz 11)

Klar ist auch:
http://kath.net/news/68879

der Papst steckt dahinter oder Kardinal Parolin aber in jedem Fall auch die Freimaurer. Immerhin das Spaghettimonster hat scheinbar nix damit zu tun (einstweilen).

Jegliche nachdenkliche wortmeldung (Stephaninus und Octavinus) werden sofrt abgebügelt: Rechtstaatlich ist nur dass, was in Linz als solches anerkannt wird.

scheinbar bekommt Pell nicht mal Wein in seine Zelle (Für die Messe oder sonstwas). da bietet sich doch gleich ein Nazivergleich an.

kath.net ist völlig am durchdrehn....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 147, 148, 149, 150  Weiter
Seite 148 von 150

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group