Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Ein Thread für Überlegungen, die sonst nirgendwo hinpassen
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Sonstiges und Groteskes
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
astarte
Foren-Admin
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beiträge: 40938

Beitrag(#2206069) Verfasst am: 10.03.2020, 21:02    Titel: Antworten mit Zitat

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
... Vielleicht ist der homo sapiens viel weniger „vernunftbegabt“ als er sich einredet. ....

Andersherum formuliert, unser Denken besteht immer aus einer Mischung aus fantastichen und realistischen Gehalten. Das Schlimme ist, daß wir das eine nicht vom anderen unterscheiden können, bis wir auf wirkliche manifeste Widersprüche stoßen, und selbst dann neigt unser Gehirn dazu, sich allerlei Ausreden einfallen zu lassen, warum wir an den alten Vorstellungen festhalten. Evolutionär hat sich das bewährt. Da unsere Vorstellungen immer um Klassen einfacher sind als die Wirklichkeit, enthalten sie zwangsläufig Widersprüche. Sie beim ersten besten Widerspruch aufzugeben, würde uns in Orientierungslosigkeit stürzen. Wie gesagt, beim Überleben hat es sich bewährt, bei der Erkenntnis leider nicht.

Da ist einiges dran.
_________________
http://www.omasgegenrechts.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
CnndrBrbr
registrierter User



Anmeldungsdatum: 26.07.2007
Beiträge: 241

Beitrag(#2206114) Verfasst am: 11.03.2020, 12:22    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:
CnndrBrbr hat folgendes geschrieben:
Das war der Grund, warum ich die Aussage nur über religiöse Inhalte gemacht habe.
Natürlich ist es schlau, mit schwachsinnigen Inhalten Profit zu machen
Definiere "religiöser Inhalt".
Gute Frage. Ich könnte Inhalte vielleicht zur beispielhaft als solche erkennen, aber das ist keine Definition.
Erst habe ich dazu tendiert, unüberprüfbare Aussagen für religiös zu halten, aber daraus würde folgen, daß der Satz: "Ich glaube, daß alle Spunke schlumpf sind" religiös wäre. Weniger Bedeutung als "Ich glaube, daß Gott dreifaltig ist" hätte der Satz zwar auch nicht, aber ich vermute den Unterschied in der Vehemenz der Vertreter der betreffenden Aussage.
Die Frage, ob dunkle Materie fermionisch oder bosonisch ist, ist nicht prüfbar, aber auch nicht religiös. Religiös wäre, sich ohne Grund auf eine Möglichkeit festzulegen. Oder wäre das einfach nur dumm? Wäre damit die Gleichsetzung von dumm und religiös tautologisch?

DonMartin hat folgendes geschrieben:
CnndrBrbr hat folgendes geschrieben:
ebenso ist es schlau, Religion als Phänomen zu beschreiben und wegen ihrer Auswirkungen zu kritisieren.
Nicht, wenn man danach am Baukran hängt.
Wäre es dumm, zu kritisieren, Leute aus religiösen Gründen an Baukräne zu hängen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
CnndrBrbr
registrierter User



Anmeldungsdatum: 26.07.2007
Beiträge: 241

Beitrag(#2206116) Verfasst am: 11.03.2020, 12:41    Titel: Antworten mit Zitat

rosbud hat folgendes geschrieben:
Da fällt mir der Lesch ein. Eigentlich auch ein kluger Kopf. Ich habe seinerzeit viel von seiner Sendung Alpha Centaury profitiert. Wie erstaunt war ich, als ich erfuhr, dass er gläubig ist. Und das auch noch öffentlich bekannt gibt. "Wenn es Gott nicht gäbe, müsste man ihn erfinden" war so ein Spruch von ihm. Eines der Unbegreiflichkeiten dieser Welt.
Der Spruch ist ja auch richtig. Es gibt ihn nicht, und man hat ihn erfunden, so wie alle anderen auch. Das ist eine strategische Aussage, und immer noch kein Grund, dem Glauben selbst zu verfallen.
Obendrein verstehe ich das zugrundeliegende Prinzip, "dem Glauben zu verfallen" selbst nicht. Denn religiöse Menschen können das was sie glauben nicht beschreiben. Wenn es Beschreibungen gibt, dann sind sie Blödsinn, das veranlaßte Mark Twain zu der süffisanten Bemerkung: "Religion heißt, Dinge für wahr zu halten die als falsch bekannt sind." Dann gibt es die Idee der Transzendenz, das "Durchscheinende", das was hinter den Worten steht, was nicht beschreibbar ist. Was man nur versteht, wenn man die Beschreibungen annimmt, dann wegläßt und auf das "Dahinterstehende" schaut. Was ist das? Ein Sprachfehler? Oder eine Art bekiffter Zustand? Drogen - nur lustig wenn andere sie nehmen?
Ich traue Lesch nicht zu, Sätze für wahr zu halten, die als falsch bekannt sind, besonders da er wohl mehr über falsche Sätze weiß als so gut wie jeder andere. Andererseits sind auch die Aussagen zu seiner Gläubigkeit von ihm selbst für mich inhaltlich nicht verständlich. Ich vermute, solche Sachen wie Glaubensbekenntnisse beschreiben überhaupt nichts, sie sind vielmehr akustische Gruppenidentifikationen. So wie Amseln zwitschern, nicht um Inhalte zu sagen, sondern um sich gegenseitig die Anwesenheit kundzutun.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
Papst Tarvoc der Stæhlerne



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 37607
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2206118) Verfasst am: 11.03.2020, 13:23    Titel: Antworten mit Zitat

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Wir alle gucken aus unseren Kinderstuben in die Welt.

Manche Leute kommen sogar überhaupt nie aus ihren Kinderstuben raus in irgendeine Welt. freakteach
_________________
Tinvaak los grah.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 7274

Beitrag(#2206119) Verfasst am: 11.03.2020, 13:29    Titel: Antworten mit Zitat

CnndrBrbr hat folgendes geschrieben:
Ich traue Lesch nicht zu, Sätze für wahr zu halten, die als falsch bekannt sind, besonders da er wohl mehr über falsche Sätze weiß als so gut wie jeder andere. Andererseits sind auch die Aussagen zu seiner Gläubigkeit von ihm selbst für mich inhaltlich nicht verständlich. Ich vermute, solche Sachen wie Glaubensbekenntnisse beschreiben überhaupt nichts, sie sind vielmehr akustische Gruppenidentifikationen. So wie Amseln zwitschern, nicht um Inhalte zu sagen, sondern um sich gegenseitig die Anwesenheit kundzutun.

Lesch erwähnte mal irgendwo Friedrich Schleiermacher, protestantischer Theologe und Philosoph:
„Religion ist Sinn und Geschmack fürs Unendliche.“

Er versucht halt, Glauben und Wissen möglichst auseinanderzuhalten, so wie er Glauben und Wissen versteht. Ich denke allerdings, daß man merken kann, daß das nicht so ganz gelingt, jedenfalls danach, wie ich Glauben und Wissen verstehe. zwinkern
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 7274

Beitrag(#2206120) Verfasst am: 11.03.2020, 13:30    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Wir alle gucken aus unseren Kinderstuben in die Welt.

Manche Leute kommen sogar überhaupt nie aus ihren Kinderstuben raus in irgendeine Welt. freakteach

Sehr glücklich
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 5781

Beitrag(#2206121) Verfasst am: 11.03.2020, 13:31    Titel: Antworten mit Zitat

CnndrBrbr hat folgendes geschrieben:

Ich traue Lesch nicht zu, Sätze für wahr zu halten, die als falsch bekannt sind, besonders da er wohl mehr über falsche Sätze weiß als so gut wie jeder andere. Andererseits sind auch die Aussagen zu seiner Gläubigkeit von ihm selbst für mich inhaltlich nicht verständlich.

Wenn er tatsaechlich traditionell glaeubig ist, dann nimmt der Lesch seine eigene Wissenschaft nicht wirklich ernst.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 12771
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2206127) Verfasst am: 11.03.2020, 14:31    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:
CnndrBrbr hat folgendes geschrieben:

Ich traue Lesch nicht zu, Sätze für wahr zu halten, die als falsch bekannt sind, besonders da er wohl mehr über falsche Sätze weiß als so gut wie jeder andere. Andererseits sind auch die Aussagen zu seiner Gläubigkeit von ihm selbst für mich inhaltlich nicht verständlich.

Wenn er tatsaechlich traditionell glaeubig ist, dann nimmt der Lesch seine eigene Wissenschaft nicht wirklich ernst.


ich war seinerzeit zu genau diesem thema bei einem vortrag von/mit ihm:
am 22.09.2010 ein vortrag von harald lesch "es geht in der welt mit rechten dingen zu"
(methodischer naturalismus) statt.
19.30-21.30

https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=1544348#1544348

ansonsten vielleicht:
https://docplayer.org/22141272-Gott-und-die-physiker-prof-dr-harald-lesch.html
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
CnndrBrbr
registrierter User



Anmeldungsdatum: 26.07.2007
Beiträge: 241

Beitrag(#2206134) Verfasst am: 11.03.2020, 15:21    Titel: Antworten mit Zitat

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
CnndrBrbr hat folgendes geschrieben:
Ich traue Lesch nicht zu, Sätze für wahr zu halten, die als falsch bekannt sind, besonders da er wohl mehr über falsche Sätze weiß als so gut wie jeder andere. Andererseits sind auch die Aussagen zu seiner Gläubigkeit von ihm selbst für mich inhaltlich nicht verständlich. Ich vermute, solche Sachen wie Glaubensbekenntnisse beschreiben überhaupt nichts, sie sind vielmehr akustische Gruppenidentifikationen. So wie Amseln zwitschern, nicht um Inhalte zu sagen, sondern um sich gegenseitig die Anwesenheit kundzutun.
Lesch erwähnte mal irgendwo Friedrich Schleiermacher, protestantischer Theologe und Philosoph:
„Religion ist Sinn und Geschmack fürs Unendliche.“
Diese Beschreibung von Religion wäre sogar mit Einstein, Dawkins, Spinoza und Michael Schmidt Salomon kompatibel.
Ich würde weiter gehen und sagen, für Unendlichkeit ist die Mathematik zuständig. Cantor, Riemann, Leibnitz oder Newton hat mehr sinnvolles dazu beigetragen als irgendeine Religion jemals.

Wilson hat folgendes geschrieben:
ansonsten vielleicht:
https://docplayer.org/22141272-Gott-und-die-physiker-prof-dr-harald-lesch.html
Hübsche Präsentation. Der wissenschaftliche Teil ist natürlich exzellent. Ich sehe noch einen Blick von außen auf Religionen, aber keine religiösen Inhalte. So wird z.B. die "christliche Religion" erwähnt, ohne irgendeinen Inhalt zu berücksichtigen, oder gar andere Religionen. Ich kann in Leschs Äußerungen nicht mehr erkennen als eine Bewunderung der Welt im Sinne von Einstein, Dawkins, etc, die Form der Äußerungen eher kulturell als inhaltlich geprägt.
Vielzitiertes Geschwafel: Religion (welche denn?) erklärt Dinge, die die Wissenschaft nicht kann. Ach ja? Was kann eine solche "Erklärung" dann wert sein, wenn sie durch freies Schwadronieren statt durch sorgfältige Ermittlung zustande kommt? Diesen Einwand wird auch Lesch anerkennen müssen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 5781

Beitrag(#2206136) Verfasst am: 11.03.2020, 15:37    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
CnndrBrbr hat folgendes geschrieben:

Ich traue Lesch nicht zu, Sätze für wahr zu halten, die als falsch bekannt sind, besonders da er wohl mehr über falsche Sätze weiß als so gut wie jeder andere. Andererseits sind auch die Aussagen zu seiner Gläubigkeit von ihm selbst für mich inhaltlich nicht verständlich.

Wenn er tatsaechlich traditionell glaeubig ist, dann nimmt der Lesch seine eigene Wissenschaft nicht wirklich ernst.


ich war seinerzeit zu genau diesem thema bei einem vortrag von/mit ihm:
am 22.09.2010 ein vortrag von harald lesch "es geht in der welt mit rechten dingen zu"
(methodischer naturalismus) statt.
19.30-21.30

https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=1544348#1544348

ansonsten vielleicht:
https://docplayer.org/22141272-Gott-und-die-physiker-prof-dr-harald-lesch.html

Keine Ahnung was jetzt richtig ist, von ihm wird kolportiert, er sei glaeubiger/praktizierender Christ.
Das beisst sich nunmal mit der Wissenschaft.
Die hat (mindestens) einen Grundsatz:
dass die Naturgesetze immer und ueberall gleich gelten.
Waere es anders, koennte man jedes verpfuschte Experiment damit "erklaeren",
dass grade mal wieder ein Gott an den Naturgesetzen herumgefummelt hat.
(waere eine prima Ausrede fuer faule Doktoranden Smilie
Dann kann man Wissenschaft auch gleich sein lassen.

Wer dem Christentum anhaengt, der akzeptiert aber, dass
ums Jahr 0 herum und dann nochmal zwischen 30 und 33 nChr die Naturgesetze zeitweise ausser Kraft waren.
Dass es Dinge wie Zeugung per heiligem Geist mit anschliessender Jungfrauengeburt gibt,
Leute uebers Wasser gehen koennen und all das andere wundersame Zeug.
Katholiken muessen darueber hinaus glauben, dass per Zauberspruch des Priesters
Jesus persoenlich in die Oblate faehrt und dann darin real praesent ist, obwohl sich an der Hostie keine Veraenderung
nachweisen laesst.
Andere Religionen verkuenden aehnlichen Unfug (unreine/heilige Tiere, Wiedergeburt etc.).
Man muss sich dann halt entscheiden, was man letztlich ernstnimmt:
die wissenschaftliche oder die religioese Sichtweise.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 24038

Beitrag(#2206146) Verfasst am: 11.03.2020, 18:08    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
"Jetzt, im wachen Zustand, begreife ich, welches Glück die Normalität ist. Ich sehe durchs Fenster des Krankenzimmers auf der gegenüberliegenden Straßenseite die Menschen scheinbar voraussetzungslos gehen", schreibt Blüm über seine Zeit in Behandlung. "Die 'normalen Verhältnisse' bieten ein Potenzial an Lust, das wir erst zu schätzen wissen, wenn wir es verloren haben."

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/norbert-bluem-nach-blutvergiftung-von-schultern-abwaerts-gelaehmt-a-7c030914-7fdc-4a54-8ffe-10e0491ad061

Es geht mir nicht so sehr um Norbert Blüm, obwohl man schon mitfühlen könnte. Es geht mir um das Bewußtsein, wie verdammt geil das Leben sein kann, wenn man nur gesund ist. Um die Wertschätzung dessen. Atheist oder religiös, dumm oder klug, alles unbedeutend vor diesem Hintergrund. Sorry.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 38220
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2206147) Verfasst am: 11.03.2020, 18:25    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
Zitat:
"Jetzt, im wachen Zustand, begreife ich, welches Glück die Normalität ist. Ich sehe durchs Fenster des Krankenzimmers auf der gegenüberliegenden Straßenseite die Menschen scheinbar voraussetzungslos gehen", schreibt Blüm über seine Zeit in Behandlung. "Die 'normalen Verhältnisse' bieten ein Potenzial an Lust, das wir erst zu schätzen wissen, wenn wir es verloren haben."

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/norbert-bluem-nach-blutvergiftung-von-schultern-abwaerts-gelaehmt-a-7c030914-7fdc-4a54-8ffe-10e0491ad061

Es geht mir nicht so sehr um Norbert Blüm, obwohl man schon mitfühlen könnte. Es geht mir um das Bewußtsein, wie verdammt geil das Leben sein kann, wenn man nur gesund ist. Um die Wertschätzung dessen. Atheist oder religiös, dumm oder klug, alles unbedeutend vor diesem Hintergrund. Sorry.


Daumen hoch!
Ich freue mich auch jeden Tag über das bisschen (sinnloses) Leben.
Die meisten halten das für selbstverständlich.
In 20 - auf jeden Fall maximal 30 Jahr ist es für mich vorbei.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 7274

Beitrag(#2206155) Verfasst am: 11.03.2020, 19:13    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:

Es geht mir um das Bewußtsein, wie verdammt geil das Leben sein kann, wenn man nur gesund ist.

Und für diese umwerfende „Erkenntnis“ hast du bis jetzt gebraucht? Erstaunlich! Sehr glücklich
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 7274

Beitrag(#2206159) Verfasst am: 11.03.2020, 19:25    Titel: Antworten mit Zitat

Nein, ehrlich, wenn sowas schon als Lebensweisheit durchgeht, frage ich mich, welche „Erleuchtungen“ wir sonst noch erwarten dürfen. Lieber reich und gesund als arm und krank? Lieber mit nem Mercedes zum Strand als mit nem Fahrrad zur Arbeit? Entschuldigt, aber wo ihr euch sonst doch für kein Weltenrätsel zu schade seid, wird hier doch mit sehr kleiner Münze gezahlt.

Vielleicht kann ich ja auch noch eine Weisheit anbieten: Wer jenseits der 60 morgens aufsteht, ohne daß ihm etwas weh tut, ist vermutlich schon tot. Lachen
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 7274

Beitrag(#2206161) Verfasst am: 11.03.2020, 19:48    Titel: Antworten mit Zitat

Letzte Anmerkung dazu. Was ich vorher geschrieben habe, bezog sich auf die „Erkenntnis“, daß das „normale Leben“ eine tolle Sache sei. Es ist keine tolle Sache, das ist einfach das Leben, mit seinen guten und schlechten Seiten.

Die Frage scheint mit eher, ob jemand, der nach einem Koma weder Arme noch Beine bewegen kann, noch lebt. Aber das ist eine Frage, die sich jeder selbst stellen muß, und wer das bis zu seinem 84sten Lebensjahr nicht getan hat, bei dem spricht viel dafür, das er auch noch das eine oder andere andere verpaßt hat.
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 38220
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2206162) Verfasst am: 11.03.2020, 20:41    Titel: Antworten mit Zitat

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Nein, ehrlich, wenn sowas schon als Lebensweisheit durchgeht, frage ich mich, welche „Erleuchtungen“ wir sonst noch erwarten dürfen. Lieber reich und gesund als arm und krank? Lieber mit nem Mercedes zum Strand als mit nem Fahrrad zur Arbeit? Entschuldigt, aber wo ihr euch sonst doch für kein Weltenrätsel zu schade seid, wird hier doch mit sehr kleiner Münze gezahlt.

Vielleicht kann ich ja auch noch eine Weisheit anbieten: Wer jenseits der 60 morgens aufsteht, ohne daß ihm etwas weh tut, ist vermutlich schon tot. Lachen


Man kann es auch als "das Leben spüren" begreifen.

Nach eine Nierenstein-OP hatten sie mir einen Schlauch durch den Penis gelegt.
Als ich morgens aufwachte, tat mir mein bestes Stück Weh, weil er, wie jeden Morgen stand. Ich war aber auch Froh, dass er wie jeden Morgen stand.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
astarte
Foren-Admin
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beiträge: 40938

Beitrag(#2206168) Verfasst am: 11.03.2020, 21:00    Titel: Antworten mit Zitat

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:

Es geht mir um das Bewußtsein, wie verdammt geil das Leben sein kann, wenn man nur gesund ist.

Und für diese umwerfende „Erkenntnis“ hast du bis jetzt gebraucht? Erstaunlich! Sehr glücklich

Dass das für zelig eine neue "Erkenntnis" ist, oder er das als "Lebensweisheit" hier postet, halte ich für ziemlich unwahrscheinlich. Wie kommst du auf die Idee?
_________________
http://www.omasgegenrechts.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 38220
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2206180) Verfasst am: 11.03.2020, 23:13    Titel: Antworten mit Zitat

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Nein, ehrlich, wenn sowas schon als Lebensweisheit durchgeht, frage ich mich, welche „Erleuchtungen“ wir sonst noch erwarten dürfen. Lieber reich und gesund als arm und krank? Lieber mit nem Mercedes zum Strand als mit nem Fahrrad zur Arbeit? Entschuldigt, aber wo ihr euch sonst doch für kein Weltenrätsel zu schade seid, wird hier doch mit sehr kleiner Münze gezahlt.

Vielleicht kann ich ja auch noch eine Weisheit anbieten: Wer jenseits der 60 morgens aufsteht, ohne daß ihm etwas weh tut, ist vermutlich schon tot. Lachen


Ich habe einen Bekannten, der freut sich immer auf den Zahnarzt. Schmerzen spüren heißt für den, spüren, dass er noch lebt. zwinkern
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 42697
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2206184) Verfasst am: 11.03.2020, 23:27    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Nein, ehrlich, wenn sowas schon als Lebensweisheit durchgeht, frage ich mich, welche „Erleuchtungen“ wir sonst noch erwarten dürfen. Lieber reich und gesund als arm und krank? Lieber mit nem Mercedes zum Strand als mit nem Fahrrad zur Arbeit? Entschuldigt, aber wo ihr euch sonst doch für kein Weltenrätsel zu schade seid, wird hier doch mit sehr kleiner Münze gezahlt.

Vielleicht kann ich ja auch noch eine Weisheit anbieten: Wer jenseits der 60 morgens aufsteht, ohne daß ihm etwas weh tut, ist vermutlich schon tot. Lachen


Ich habe einen Bekannten, der freut sich immer auf den Zahnarzt. Schmerzen spüren heißt für den, spüren, dass er noch lebt. zwinkern


Das ist ja auch ein ganz herrliches Gefuehl hinterher, wenn der Schmerz wieder nachlässt! Sehr glücklich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
Prinz Ipienreiter



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 17271

Beitrag(#2206186) Verfasst am: 11.03.2020, 23:53    Titel: Antworten mit Zitat

CnndrBrbr hat folgendes geschrieben:
Dann gibt es die Idee der Transzendenz, das "Durchscheinende", das was hinter den Worten steht, was nicht beschreibbar ist.
Lachen
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
CnndrBrbr
registrierter User



Anmeldungsdatum: 26.07.2007
Beiträge: 241

Beitrag(#2206215) Verfasst am: 12.03.2020, 12:28    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:
Wer dem Christentum anhaengt, der akzeptiert aber, dass...
Andere Religionen verkuenden aehnlichen Unfug.
Genau. Das meine ich damit, daß religiöse Inhalte eine Sammlung von Unfug sind. Und ich wette, daß Lesch diesen Unfug nicht für wahr erachtet. Seine selbst so bezeichnete Religiösität zielt damit - das wette ich - nicht auf die Fürwahrhaltung diesen Unfugs. Worauf sonst, weiß ich nicht. Ich halte es daher für inhaltsleer und reines Sozialgezwitscher.

zelig hat folgendes geschrieben:
Es geht mir um das Bewußtsein, wie verdammt geil das Leben sein kann, wenn man nur gesund ist. Um die Wertschätzung dessen. Atheist oder religiös, dumm oder klug, alles unbedeutend vor diesem Hintergrund. Sorry.
Schon richtig.
Humor ist wenn man trotzdem lacht, Philosophie ist, wenn man trotzdem denkt, und Religion ist wenn man trotzdem stirbt. (Jürgen Becker)

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
...bezog sich auf die „Erkenntnis“, daß das „normale Leben“ eine tolle Sache sei. Es ist keine tolle Sache, das ist einfach das Leben...
Das Leben ist schon was enorm besonderes. 13,8e+09 Jahre war's nicht da, dann hat es ein kurzes Gastspiel, und danach ist wieder 1e+50 Jahre lang vorbei damit. Wenigstens wird einem dann nicht mehr langweilig.

Zuletzt bearbeitet von CnndrBrbr am 12.03.2020, 12:45, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 7274

Beitrag(#2206216) Verfasst am: 12.03.2020, 12:37    Titel: Antworten mit Zitat

Ich halte es für ziemlich sinnlos, über den Glauben von jemand anders zu spekulieren. Hier ein Interview mit Harald Lesch: „Ich bin vom Scheitel bis zur Sohle Protestant“. Wer mag, mag lesen. zwinkern
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
CnndrBrbr
registrierter User



Anmeldungsdatum: 26.07.2007
Beiträge: 241

Beitrag(#2206218) Verfasst am: 12.03.2020, 13:10    Titel: Antworten mit Zitat

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Hier ein Interview mit Harald Lesch: „Ich bin vom Scheitel bis zur Sohle Protestant“. Wer mag, mag lesen. zwinkern
Warum sind solche Interviews populärer als eine echte Vorlesung von ihm? Oder wenigstens seine wirklich guten populärwissenschaftlichen Sendungen über Wissenschaft? Vermutlich weil Sozialgezwitscher dem Zuhörer keine Denkleistung abverlangt, und ihm trotzdem das Gefühl gibt, sich im Schein des Meisters zu sonnen.
Jeder kann Heisenberg zitieren, mit dem angeblichen Becher der Wissenschaft, in dessen Bodensatz Gott lauert. Und wer davon kann die Unschärferelation verstehen? Mit den Augen rollen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 7274

Beitrag(#2206220) Verfasst am: 12.03.2020, 13:30    Titel: Antworten mit Zitat

CnndrBrbr hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Hier ein Interview mit Harald Lesch: „Ich bin vom Scheitel bis zur Sohle Protestant“. Wer mag, mag lesen. zwinkern
Warum sind solche Interviews populärer als eine echte Vorlesung von ihm? Oder wenigstens seine wirklich guten populärwissenschaftlichen Sendungen über Wissenschaft? Vermutlich weil Sozialgezwitscher dem Zuhörer keine Denkleistung abverlangt, und ihm trotzdem das Gefühl gibt, sich im Schein des Meisters zu sonnen.
Jeder kann Heisenberg zitieren, mit dem angeblichen Becher der Wissenschaft, in dessen Bodensatz Gott lauert. Und wer davon kann die Unschärferelation verstehen? Mit den Augen rollen

Das mußt du mich nicht fragen. Du wolltest etwas über die religiösen Vorstellungen von Harald Lesch wissen. Das habe ich versucht zu liefern. Warum so etwas populär ist, muß du die Leute fragen, die das gut finden, nicht mich.

Warum ist Religion überhaupt noch so weit verbreitet? Und sind die, die behaupten, keine Religion zu haben, so viel klüger, oder überhaupt? Ich bin nicht sicher.
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
CnndrBrbr
registrierter User



Anmeldungsdatum: 26.07.2007
Beiträge: 241

Beitrag(#2206232) Verfasst am: 12.03.2020, 15:48    Titel: Antworten mit Zitat

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Du wolltest etwas über die religiösen Vorstellungen von Harald Lesch wissen. Das habe ich versucht zu liefern.
Stimmt, aber auch da habe ich nichts Inhaltliches gefunden. Er berichtet von seiner kindlichen evangelischen Sozialisierung und der jesuitischen Ausbildung, die er schätzt. Sozialgezwitscher. Und er hat sich etwas Philosophie angelesen, das ist Gedächtnistraining. Aber inhaltlich finde ich nichts. Er sagt nichts über den Trost aus der Gewißheit, daß seine Seele gerettet wäre, oder daß er daraus mehr Gefühl für das Erspüren der kosmischen Gewaltigkeit hätte. Letzteres ist nicht spezifisch religiös, ersteres ist mit wissenschaftlichem Denken nicht kompatibel. Er will damit nicht rausrücken oder er ist in das Thema einfach nicht eingetaucht.

"Der Zweifel ist das, was mich am meisten mit Gott verbindet."
Der Satz ist sinnlos.

"Wenn man versucht, aus den Naturwissenschaften auf die Eigenschaften von Gott zu schließen, dann kann das eigentlich immer nur schief gehen."
Das ist die Bestätigung, daß noch niemand das Phänomen "Gott" überhaupt beschrieben hat, ein Zeichen dafür, daß man das Wort wie ein Zwitschern benutzt ohne ein Objekt zu meinen.

"was kann ich über Gott schon aussagen?"
- besser kann man das gar nicht zusammenfassen.

"Unser christliches Gottesbild ist ja ein sehr personales, dem ich persönlich auch anhänge, weil ich glaube, dass wir Menschen uns nichts anderes vorstellen können als einen personalen Gott."
Unser Bild vom Weihnachtsmann ist rot, dem ich persönlich auch anhänge, weil ich glaube, dass wir Menschen uns nichts anderes vorstellen können als einen roten Weihnachtsmann.

"Das wirft natürlich schon die Frage auf, inwieweit wir mehr sind als nur die Summe unserer Teile. Wir sind offenbar deutlich mehr als nur Substanz."
Er hat das Phänomen der Emergenz entdeckt - neue Funktionen bei zunehmendem Komplexitätsgrad.

"Natürlich stellt sich bei alledem immer wieder die Gottesfrage."
Äääh - nein.

...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 7274

Beitrag(#2206243) Verfasst am: 12.03.2020, 19:01    Titel: Antworten mit Zitat

@CnndrBrbr
Sag das Lesch, nicht mir! Mich mußt du nicht überzeugen. Sehr glücklich
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 24038

Beitrag(#2206309) Verfasst am: 13.03.2020, 12:12    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Vor einigen Wochen, nachdem wir mit Saarbrücken das Viertelfinale des DFB-Pokals erreicht hatten, habe ich tatsächlich geträumt, dass wir auch ins Halbfinale einziehen. In dem Traum war ich an dem Sieg nicht beteiligt, ich war eher Zuschauer. Aber als ich dann aufwachte, wurde mir klar, dass ich ja Teil dieser Mannschaft bin – und dass wir wirklich die Chance hatten, ins Halbfinale zu kommen. Natürlich habe ich niemandem von dem Traum erzählt. Als er dann Wirklichkeit wurde, und dann auch noch durch ein Elfmeterschießen, konnte ich es kaum glauben. Ich hätte auch nicht gedacht, dass ich zu so einer Leistung fähig wäre. So schöne Momente erlebt man eigentlich nur im Traum. Für mich wurde es wahr.

https://www.zeit.de/zeit-magazin/2020/12/daniel-batz-torwart-traum

Achtung, kann Spuren bewegender Erfahrung ohne umwerfende Erkenntnis beinhalten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zumsel
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.03.2005
Beiträge: 3834

Beitrag(#2206311) Verfasst am: 13.03.2020, 12:18    Titel: Antworten mit Zitat

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Lieber mit nem Mercedes zum Strand als mit nem Fahrrad zur Arbeit?


Das klingt in Zeiten, in denen zumindest die intellektuelle Elite Distinktion über Klimabewusstsein in Form von z.B. Radfahren und Urlaubsverzicht herstellt, allerdings nun etwas ranzig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 42697
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2206320) Verfasst am: 13.03.2020, 13:02    Titel: Antworten mit Zitat

Zumsel hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Lieber mit nem Mercedes zum Strand als mit nem Fahrrad zur Arbeit?


Das klingt in Zeiten, in denen zumindest die intellektuelle Elite Distinktion über Klimabewusstsein in Form von z.B. Radfahren und Urlaubsverzicht herstellt, allerdings nun etwas ranzig.



Lieber in Badeschlappen mit dem Frühstückstablett zum Strand als im Mercedes zur Arbeit. Cool
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 7274

Beitrag(#2206332) Verfasst am: 13.03.2020, 14:21    Titel: Antworten mit Zitat

Zumsel hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Lieber mit nem Mercedes zum Strand als mit nem Fahrrad zur Arbeit?

Das klingt in Zeiten, in denen zumindest die intellektuelle Elite Distinktion über Klimabewusstsein in Form von z.B. Radfahren und Urlaubsverzicht herstellt, allerdings nun etwas ranzig.

Dafür gibt es in wunderschönes deutsches Wort: *mirdochegal* Lachen
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Sonstiges und Groteskes Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Seite 6 von 7

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group