Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

US-Präsident Trump und seine Taten
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 53, 54, 55
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Lebensnebel
Gieraffe



Anmeldungsdatum: 06.02.2016
Beiträge: 1800

Beitrag(#2149990) Verfasst am: 08.09.2018, 16:28    Titel: Antworten mit Zitat

Kramer hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Rücksichtslos, dreist, schamlos, amoralisch, lügnerisch, minderbegabt.
Bis auf den letzten Punkt ist all das für einen Präsidenten nur Vorteilhaft. Im Ernst.


Und für die Demokratie nachteilhaft.


Vielleicht ist das ja eine notwendige Lektion für alle Beteiligten: Politik braucht ein gesundes Mass an Langeweile - schrill, laut und irre ist zwar unterhaltsam, aber nicht gut für die Demokratie.


Warum sollte das eine Lektion sein? Läuft ja alles.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 23049

Beitrag(#2149991) Verfasst am: 08.09.2018, 16:33    Titel: Antworten mit Zitat

unquest hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Rücksichtslos, dreist, schamlos, amoralisch, lügnerisch, minderbegabt.
Bis auf den letzten Punkt ist all das für einen Präsidenten nur Vorteilhaft. Im Ernst.


Und für die Demokratie nachteilhaft.


Vielleicht ist das ja eine notwendige Lektion für alle Beteiligten: Politik braucht ein gesundes Mass an Langeweile - schrill, laut und irre ist zwar unterhaltsam, aber nicht gut für die Demokratie.


Ja. Wenn man denn daraus lernt. Wird die Überdrehtheit wieder nachlassen? Ich bin bisschen pessimistisch.

Ich auch und schau doch einfach in das fortschrittliche und weltoffene Schweden. Ob es in Deutschland auch erst feministische Aussenpolitik braucht um eine ehemalige Neonazipartei zur wahrscheinlich stärksten Partei des Landes zu machen weiß ich allerdings nicht. zynisches Grinsen


Mann könnte die Erwiderung als mustergültiges Beispiel für den Vorbehalt betrachten: Schrill, laut, irre aber unterhaltsam. Hätte man, wie in vergangen Jahren, mindestens einen Tag warten müssen, bis der Leserbrief veröffentlicht worden wäre, dann gäbe es überhaupt keine Motivation mehr für schrille Einlassungen. Um auf den Anfang zurückzukommen, Trump hätte keine technische Basis gehabt, um seine Follower mit Schwachsinn an der Leine zu halten.
_________________
What game shall we play today?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
registrierter User



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 15472

Beitrag(#2149993) Verfasst am: 08.09.2018, 16:48    Titel: Antworten mit Zitat

Dieser Feminismus der 30er Jahre hat Auschwitz erst möglich gemacht. Weiß man doch
_________________
Gelobt sei der große und allbarmherzige Bananenaufhänger,
der uns die Früchte in die Bäume hängt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lebensnebel
Gieraffe



Anmeldungsdatum: 06.02.2016
Beiträge: 1800

Beitrag(#2149995) Verfasst am: 08.09.2018, 17:24    Titel: Antworten mit Zitat

AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
unquest hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Rücksichtslos, dreist, schamlos, amoralisch, lügnerisch, minderbegabt.
Bis auf den letzten Punkt ist all das für einen Präsidenten nur Vorteilhaft. Im Ernst.


Und für die Demokratie nachteilhaft.


Vielleicht ist das ja eine notwendige Lektion für alle Beteiligten: Politik braucht ein gesundes Mass an Langeweile - schrill, laut und irre ist zwar unterhaltsam, aber nicht gut für die Demokratie.


Ja. Wenn man denn daraus lernt. Wird die Überdrehtheit wieder nachlassen? Ich bin bisschen pessimistisch.

Ich auch und schau doch einfach in das fortschrittliche und weltoffene Schweden. Ob es in Deutschland auch erst feministische Aussenpolitik braucht um eine ehemalige Neonazipartei zur wahrscheinlich stärksten Partei des Landes zu machen weiß ich allerdings nicht. zynisches Grinsen


Gibt es da einen kausalen Zusammenhang; oder konstruierst Du den gerade?


Hitler ist nur dank des Feminismus an die Macht gekommen. Da muss doch Eva Braun (sic!) dahinterstecken.


War denn die NSDAP eine ehemalige Neonazipartei?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 9937

Beitrag(#2150000) Verfasst am: 08.09.2018, 18:28    Titel: Antworten mit Zitat

Samson83 hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Rücksichtslos, dreist, schamlos, amoralisch, lügnerisch, minderbegabt.
Bis auf den letzten Punkt ist all das für einen Präsidenten nur Vorteilhaft. Im Ernst.

Und für Juristen.
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 38462
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2150008) Verfasst am: 08.09.2018, 19:58    Titel: Antworten mit Zitat

unquest hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Rücksichtslos, dreist, schamlos, amoralisch, lügnerisch, minderbegabt.
Bis auf den letzten Punkt ist all das für einen Präsidenten nur Vorteilhaft. Im Ernst.


Und für die Demokratie nachteilhaft.


Vielleicht ist das ja eine notwendige Lektion für alle Beteiligten: Politik braucht ein gesundes Mass an Langeweile - schrill, laut und irre ist zwar unterhaltsam, aber nicht gut für die Demokratie.


Ja. Wenn man denn daraus lernt. Wird die Überdrehtheit wieder nachlassen? Ich bin bisschen pessimistisch.

Ich auch und schau doch einfach in das fortschrittliche und weltoffene Schweden. Ob es in Deutschland auch erst feministische Aussenpolitik braucht um eine ehemalige Neonazipartei zur wahrscheinlich stärksten Partei des Landes zu machen weiß ich allerdings nicht. zynisches Grinsen



Hatte Israel denn auch mal 'ne "feministische Aussenpolitik"? Am Kopf kratzen
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 38462
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2150009) Verfasst am: 08.09.2018, 20:00    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Rücksichtslos, dreist, schamlos, amoralisch, lügnerisch, minderbegabt.


"Minderbegabt" kann schlecht sein. Mit seine "Begabung" ist er immerhin Präsident geworden. Schulterzucken
Unterschätzt den Mann nicht.



Wenn man den Fakt, dass sein Alter reich war als "Begabung" ansieht, dann hast Du recht.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Samson83
Gegenaufgeklärt



Anmeldungsdatum: 18.01.2013
Beiträge: 5326

Beitrag(#2150012) Verfasst am: 08.09.2018, 20:44    Titel: Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Rücksichtslos, dreist, schamlos, amoralisch, lügnerisch, minderbegabt.
Bis auf den letzten Punkt ist all das für einen Präsidenten nur Vorteilhaft. Im Ernst.

Und für Juristen.
zweifellos
_________________
"Als User hier muss man in der Lage sein, sich auf Bewertung der Beiträge zu beschränken, und Beleidigungen der Person zu unterlassen!" Astarte
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 9415
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2150233) Verfasst am: 11.09.2018, 10:03    Titel: Amerika erlebt eine wirtschaftliche Blüte Antworten mit Zitat

Ich denke,
viele US-Bürger wählen nach anderen Kriterien,
als wir Europäer.

Entscheidend für die Bewertung Trumps innerhalb der Wähler dürfte mehr die Leistunsgs- und Zukunftsfähigkeit der US-Wirtschaft sein,
als Trump 'unpräsidiales' Auftreten, sein Chaos in der Stellenbesetzung rund um die Administration im W-Haus und vieles, vieles andere.

Und genau dieser US - Wirtschaft geht es hervorragend:


Zitat:
Amerika erlebt eine wirtschaftliche Blüte


http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/brummende-konjunktur-amerika-erlebt-eine-wirtschaftliche-bluete-15781245.html
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 13740
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2150236) Verfasst am: 11.09.2018, 10:49    Titel: Re: Amerika erlebt eine wirtschaftliche Blüte Antworten mit Zitat

Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
Ich denke,
viele US-Bürger wählen nach anderen Kriterien,
als wir Europäer.

Entscheidend für die Bewertung Trumps innerhalb der Wähler dürfte mehr die Leistunsgs- und Zukunftsfähigkeit der US-Wirtschaft sein,
als Trump 'unpräsidiales' Auftreten, sein Chaos in der Stellenbesetzung rund um die Administration im W-Haus und vieles, vieles andere.

Und genau dieser US - Wirtschaft geht es hervorragend:


Zitat:
Amerika erlebt eine wirtschaftliche Blüte


http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/brummende-konjunktur-amerika-erlebt-eine-wirtschaftliche-bluete-15781245.html


Die FAZ zeigt sich hier ziemlich unkritisch und oberflächlich, wie so oft. Der Hintergrund ist, dass die BILD-Zeitung des Großbürgertums gerne die Politik Trumps für die BRD übernommen sehen würde, in mehr oder weniger allen Aspekten, von der kompletten Entmachtung der Gewerkschaften über die Ausbeutung der letzten natürlichen Ressourcen ohne Rücksicht auf Verluste bis hin zur Megarüstung für den Zugang zu billigen Ressourcen in aller Welt notfalls mit Gewalt.

So ein kapitalistisches Wachstum beruht immer auf Ausbeutung der Arbeitskraft und der Umwelt und ist darüber hinaus in keiner Weise nachhaltig.

In der SZ gibt es einen besseren Artikel dazu:

Zitat:
Gibt es den Trump-Boom wirklich?

- Donald Trump und die Republikaner rühmen sich gerne für die gute wirtschaftliche Lage in den USA.

- 2016 übernahm Trump das Land im Aufschwung. Sein Vorgänger Barack Obama war 2008 in der Wirtschaftskrise an die Macht gekommen.

- Trumps Steuersenkungen werden im nächsten Jahrzehnt ein großes Defizit produzieren.


https://www.sueddeutsche.de/politik/us-wirtschaft-gibt-es-den-trump-boom-wirklich-1.4100230



Das Sinken der Arbeitslosenquote begann schon vor Trump

Die Reallohnentwicklung stagniert seit Jahrzehnten

Das dicke Ende kommt noch - im nächsten Jahrzehnt. Die Steuersenkungen, mit denen die Trump-Regierung Entlastung von Unternehmen und Bürgern verspricht, werden nach 2020 ein erhebliches Defizit produzieren.

Die Zeche von Trumps Wirtschaftsaufschwung wird die Masse der Bevölkerung zahlen müssen, nicht nur in den USA selbst.

Die Destruktivkräfte übertreffen auf mittlere Sicht bei weitem die Produktivkraftentwicklung.

Wer aber meint, durch einen Austausch von Trump gegen andere neoliberale und imperialistische Führer würde sich alles zum Guten wenden, der irrt sich. Da muss schon mehr ausgetauscht werden als nur die Kühlerfigur des US-Staates.
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 9415
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2150253) Verfasst am: 11.09.2018, 12:03    Titel: Re: Amerika erlebt eine wirtschaftliche Blüte Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
(...)

So ein kapitalistisches Wachstum beruht immer auf Ausbeutung der Arbeitskraft und der Umwelt und ist darüber hinaus in keiner Weise nachhaltig.
(...)


Du könntest in diesen Satz noch "Demokratie" einflechten,
denn,
gerade ein System, das einen neuen Wettbewerb um seine Politik alle 4 Jahre zulässt,
orientiert sich eben nicht auf Bereiche von Nachhaltigkeit, deren Erfolg erst in Jahrzehnten oder gar erst in Jahrhunderten zu sehen sind. Selbst Parteien mit einer starken Nachhaltigkeitsideologie, wie ehedem etwa die Grünen, verfallen einer 'Realisierbarkeit' ihrer Ideen in Abschnitten von Wahlperioden.

Eine kapitalistische Wachstumsideologie ist etwas, was wie ein Droge in der Demokratie wirkt, man kann diese auch in schlechten Zeiten 1 Jahr vor den Wahlen als Konjunkturprogramm verschuldend auflegen - um dann diese nach gewonnener Wahl wieder zurück zu fahren.

Der Aspekt der Nachhaltigkeit lässt sich eigentlich nur in Diktaturen (rechte, linke, etc.), Monarchien oder Theokratien realistisch für alle bindend umsetzen - ohne dass es den Wettbewerb mit Hilfe einer kapitalistischen Droge gibt.

Tatsächlich haben wir in Europa mit der EU etwas, was so etwas wie eine Nachhaltigkeitsdiktatur werden könnte - in der die einzelnen Demokratien innerhalb der EU an längerfristige und von Wahlen unabhängige Gesetze gebunden sind. Als Beispiel sei hier mal die 'unpopuläre' Glühbirnenverordnung genannt.

Die USA haben so etwas halt nicht. Sie sind eine Demokratie, die nur wenig bis gar nichts an übergeordnete Instanzen abgetreten hat und wo Parteien versprechen und machen können, was das Volk will.
Und dem Volk sind nun mal irgendwelche Klimaziele in 20 oder gar 50 Jahren relativ Schnuppe,
wenn es jetzt 'leben' will.

Insofern,
wer Nachhaltigkeit wirklich umgesetzt sehen will,
muss eher weniger 'Demokratie' wagen,
als mehr - und zwar genau in diesem Bereich. Maastricht ist sozusagen ein schönes Beispiel dafür. Heute mit dieser ganzen Rückbesinnung auf das klein-klein der Nation würde sowas wie Maastricht kaum noch geschehen. Da wurde die historische Stunde wirklich mal sinnvoll genutzt.
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
worse
Freizeit-Schizo



Anmeldungsdatum: 26.03.2017
Beiträge: 2977
Wohnort: Stoapfalz

Beitrag(#2152406) Verfasst am: 26.09.2018, 14:12    Titel: Antworten mit Zitat

Irgendwann wird man auf Trump zurückschauen und sagen er hat das dritte Jahrtausend eingeläutet. skeptisch
_________________
"Die Philosophen haben den Nihilismus immer nur überwunden, es kömmt darauf an, ihn zu vollenden."

- Ludger Lütkehaus


Murphy was here Cool
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lebensnebel
Gieraffe



Anmeldungsdatum: 06.02.2016
Beiträge: 1800

Beitrag(#2153505) Verfasst am: 05.10.2018, 15:23    Titel: Antworten mit Zitat

Ist Trump genau der richtige Mann für die heutige Zeit?
https://www.nytimes.com/2018/10/04/opinion/trump-kavanaugh-ford-allegations.html
Zitat:
I’m grateful because Trump has not backed down in the face of the slipperiness, hypocrisy and dangerous standard-setting deployed by opponents of Brett Kavanaugh’s nomination to the Supreme Court. I’m grateful because ferocious and even crass obstinacy has its uses in life, and never more so than in the face of sly moral bullying. I’m grateful because he’s a big fat hammer fending off a razor-sharp dagger.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 21280
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2154224) Verfasst am: 12.10.2018, 11:22    Titel: Antworten mit Zitat

Oh Mann, zwei Volltrottel treffen einander:

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/kanye-west-besucht-donald-trump-im-weissen-haus-der-doppelte-egotrip-a-1232841.html
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 53, 54, 55
Seite 55 von 55

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group