Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Enteignung?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Tarvoc
Papst Tarvoc der Stæhlerne



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 36340
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2174206) Verfasst am: 11.04.2019, 09:32    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Das Privateigentum an Immobilien, einschliesslich Wohnraum, ist grundsaetzlich eine gute Sache, weil dort, wo es das nicht gibt, sehen die Häuser bald so aus wie in Havanna. [...] Fahr mal nach Kuba und schau Dir das dort an.... 

Hab jetzt mal nach Bildern von Wohnungen in Havanna gegoogelt. Da waren schon einige ziemlich schäbige dabei - aber ich hab in den Chicagoer Armenvierteln deutlich Schlimmeres gesehen. ...


So what? Sind die "Chicagoer Armewnviertel" jetzt schon die Messlatte fuer menschenwürdiges Wohnen?


Nein, aber ein Beispiel für privaten Mietwohnungsbau. zwinkern
_________________
Und das Lamm öffnete das dritte Siegel. Und ein weißes Pferd erschien, und der auf ihm saß, trug ein braunes Gewand mit den Zeichen des Gesetzes. Und er trug ein Pergament, auf dem war der Buchstabe Kaph. Und ich hörte eine Stimme: "Für dieses Wort zwei Taler und für dieses Lied drei Taler. Das Logo aber rühre nicht an!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 40205
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2174303) Verfasst am: 11.04.2019, 19:10    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Das Privateigentum an Immobilien, einschliesslich Wohnraum, ist grundsaetzlich eine gute Sache, weil dort, wo es das nicht gibt, sehen die Häuser bald so aus wie in Havanna. [...] Fahr mal nach Kuba und schau Dir das dort an.... 

Hab jetzt mal nach Bildern von Wohnungen in Havanna gegoogelt. Da waren schon einige ziemlich schäbige dabei - aber ich hab in den Chicagoer Armenvierteln deutlich Schlimmeres gesehen. ...


So what? Sind die "Chicagoer Armewnviertel" jetzt schon die Messlatte fuer menschenwürdiges Wohnen?


Nein, aber ein Beispiel für privaten Mietwohnungsbau. zwinkern


Das negativste, das Du finden konntest.

Gibt es denn keine positiven Beispiele fuer privaten Wohnungsbau?
_________________
Achtung Triggerwarnung: Bei Halbzeitpausenrevoluzzern kann dieses posting möglicherweise Schnappatmung und Pickel auslösen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
Querfrontrelativierer



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 23104
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2174318) Verfasst am: 11.04.2019, 20:09    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Das Privateigentum an Immobilien, einschliesslich Wohnraum, ist grundsaetzlich eine gute Sache, weil dort, wo es das nicht gibt, sehen die Häuser bald so aus wie in Havanna. [...] Fahr mal nach Kuba und schau Dir das dort an.... 

Hab jetzt mal nach Bildern von Wohnungen in Havanna gegoogelt. Da waren schon einige ziemlich schäbige dabei - aber ich hab in den Chicagoer Armenvierteln deutlich Schlimmeres gesehen. ...


So what? Sind die "Chicagoer Armewnviertel" jetzt schon die Messlatte fuer menschenwürdiges Wohnen?


Nein, aber ein Beispiel für privaten Mietwohnungsbau. zwinkern


Das negativste, das Du finden konntest.

Gibt es denn keine positiven Beispiele fuer privaten Wohnungsbau?

Doch. Die der privaten Wohnungsbaugenossenschaften. Und natürlich all die Häuser der Leute, die genügend Geld haben, sich ein eigenes Haus zu bauen. Ansonsten führt privater Wohnungsbau zu Wohnungen, die für die unteren Lohngruppen zu teuer sind, oder ist nicht mehr so ganz privat, weil da öffentliche Gelder beteiligt sind, mit denen dann eine begrenzte Zeit lang eine Preisbindung erkauft wird. Aber eben nur eine Zeit lang.

Stadtgrund ist Spekulationsgrund und hat deshalb Preise, dass sich Sozialmieten selbst dann nicht rechnen, wenn man eine Kostenmiete berechnet.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer. Isso.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
Prinz Ipienreiter



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 16114

Beitrag(#2175584) Verfasst am: 22.04.2019, 21:10    Titel: Antworten mit Zitat

"Enteignen" hört sich erst mal nett an.
Aber: hilft's?

Natürlich den Mietern der betroffenen Wohnungen, bei denen der Staat die Mieten moderat handhaben könnte. Das dürften aber - relativ zum gesamten Wohnungsmarkt Berlins - nur wenige sein.
Für alle anderen entspannt sich der Wohnungsmarkt kein Stück, weil dadurch, bei hohen Kosten, keine einzige Wohnung neu entsteht.

Deswegen sollte mMn der Staat besser das Gleiche Geld in die Hand nehmen und Sozialwohnungen selbst bauen - und dann auch behalten. (Dass Berlin seinen Wohnungsbestand verkauft hat, war natürlich ein Verbrechen am Volkseigentum.) Die dann zu moderaten Preisen zu vermieten, könnte den Markt entspannen.
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 6691

Beitrag(#2175588) Verfasst am: 22.04.2019, 21:19    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
"Enteignen" hört sich erst mal nett an.
Aber: hilft's?

Ist das Thema nicht eigentlich schon wieder erledigt? Sehr glücklich
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 40205
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2175605) Verfasst am: 22.04.2019, 22:15    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
"Enteignen" hört sich erst mal nett an.
Aber: hilft's?

Natürlich den Mietern der betroffenen Wohnungen, bei denen der Staat die Mieten moderat handhaben könnte. Das dürften aber - relativ zum gesamten Wohnungsmarkt Berlins - nur wenige sein.
Für alle anderen entspannt sich der Wohnungsmarkt kein Stück, weil dadurch, bei hohen Kosten, keine einzige Wohnung neu entsteht.

Deswegen sollte mMn der Staat besser das Gleiche Geld in die Hand nehmen und Sozialwohnungen selbst bauen - und dann auch behalten. (Dass Berlin seinen Wohnungsbestand verkauft hat, war natürlich ein Verbrechen am Volkseigentum.) Die dann zu moderaten Preisen zu vermieten, könnte den Markt entspannen.


Enteignen als Selbstzweck hilft hoechstens dem Wohlgefühl diverser hauptberuflicher Revolutionäre.

Enteignen als ultima ratio kann in bestimmten Situationen tatsaechlich hilfreich sein. Wenn sogar Samson das einsieht.... Sehr glücklich

Genauso wie staatliche Trägerschaft bei Mietwohnungen nur als Ergänzung zum privaten Wohnungsmarkt wirklich Sinn macht, um auch denjenigen ein vernünftiges Wohnen zu ermöglichen, die sonst den Kürzeren ziehen.
_________________
Achtung Triggerwarnung: Bei Halbzeitpausenrevoluzzern kann dieses posting möglicherweise Schnappatmung und Pickel auslösen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
Prinz Ipienreiter



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 16114

Beitrag(#2175613) Verfasst am: 23.04.2019, 00:46    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Enteignen als Selbstzweck hilft hoechstens dem Wohlgefühl diverser hauptberuflicher Revolutionäre.

Als Selbstzweck möchte das ja wohl auch niemand. Auch der härteste Kommunist, der die Verstaatlichung von alem möglichen fordert, verfolgt damit ja einen anderen Zweck.

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Enteignen als ultima ratio kann in bestimmten Situationen tatsaechlich hilfreich sein.

Natürlich. Und meinetwegen gar nicht mal unbedingt als "ultima" ratio. Aber die ratio sollte im konkreten Fall schon hinreichend dabei sein ...
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
Prinz Ipienreiter



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 16114

Beitrag(#2175614) Verfasst am: 23.04.2019, 00:47    Titel: Antworten mit Zitat

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
"Enteignen" hört sich erst mal nett an.
Aber: hilft's?

Ist das Thema nicht eigentlich schon wieder erledigt? Sehr glücklich

Aber ich war ne Weile nicht da und hatte deswegen noch nichts dazu gesagt.
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
Papst Tarvoc der Stæhlerne



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 36340
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2175617) Verfasst am: 23.04.2019, 05:54    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Enteignen als Selbstzweck hilft hoechstens dem Wohlgefühl diverser hauptberuflicher Revolutionäre.

Als Selbstzweck möchte das ja wohl auch niemand. Auch der härteste Kommunist, der die Verstaatlichung von alem möglichen fordert, verfolgt damit ja einen anderen Zweck.

Kommunisten waren und sind üblicherweise gegen z.B. die Enclosure in England oder die Vertreibung nordamerikanischer Indianer von ihren Land. "Enteignung als Selbstzweck" ist eine Idee, auf die nur ein Geist kommen kann, der wirklich in allen Dimensionen des Denkens verdreht ist. Pfeifen
_________________
Und das Lamm öffnete das dritte Siegel. Und ein weißes Pferd erschien, und der auf ihm saß, trug ein braunes Gewand mit den Zeichen des Gesetzes. Und er trug ein Pergament, auf dem war der Buchstabe Kaph. Und ich hörte eine Stimme: "Für dieses Wort zwei Taler und für dieses Lied drei Taler. Das Logo aber rühre nicht an!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 40205
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2175618) Verfasst am: 23.04.2019, 08:16    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Enteignen als Selbstzweck hilft hoechstens dem Wohlgefühl diverser hauptberuflicher Revolutionäre.

Als Selbstzweck möchte das ja wohl auch niemand. Auch der härteste Kommunist, der die Verstaatlichung von alem möglichen fordert, verfolgt damit ja einen anderen Zweck.

Kommunisten waren und sind üblicherweise gegen z.B. die Enclosure in England oder die Vertreibung nordamerikanischer Indianer von ihren Land. "Enteignung als Selbstzweck" ist eine Idee, auf die nur ein Geist kommen kann, der wirklich in allen Dimensionen des Denkens verdreht ist. Pfeifen



Wie ich gerüchteweise gehoert habe, soll die KP der USA seinerzeit sogar eine recht scharfe Protestresolution verfasst haben als beispielsweise die Cherokee 1838 von ihrem Land vertrieben wurden. Sehr glücklich

Gegen die zahlreichen Vertreibungen innerhalb Stalins Sowjetunion fielen demgegenueber die Proteste seitens der Kommunisten eher verhalten aus. zwinkern
_________________
Achtung Triggerwarnung: Bei Halbzeitpausenrevoluzzern kann dieses posting möglicherweise Schnappatmung und Pickel auslösen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 6691

Beitrag(#2175621) Verfasst am: 23.04.2019, 09:05    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
"Enteignen" hört sich erst mal nett an.
Aber: hilft's?

Ist das Thema nicht eigentlich schon wieder erledigt? Sehr glücklich

Aber ich war ne Weile nicht da und hatte deswegen noch nichts dazu gesagt.

Ich meinte auch eher die Diskussion außerhalb dieses Forums in der Öffentlichkeit.
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Critic
oberflächlich



Anmeldungsdatum: 22.07.2003
Beiträge: 14811
Wohnort: Arena of Air

Beitrag(#2177636) Verfasst am: 10.05.2019, 00:11    Titel: Antworten mit Zitat

Achtung Spoiler-Alarm, das ist nämlich zugleich eine Betrachtung (ähnlich dem "Wort zum Sonntag"?) über "Nuhr im Ersten". Klar, das ist Satire bzw. die Satiresendung hat im Prinzip verdichtet, was dann immer kommt, wenn Menschen unter einem gewissen Alter einen Vorschlag äußern. Ich weiß ja nicht, aber irgendwie ist mir Kevin Kühnerts Vorschlag jetzt ein paar Prozent sympathischer geworden. Vielleicht ist das ja auch die Zielsetzung des Ganzen, daß die Leute mal darüber nachdenken, warum Kühnert laut über diese Enteignungen nachgedacht hatte.

Denn was da gegen ihn an - wenn man so will - Formulierungen rausgehauen wurde, da kamen ja quasi die Scheinargumente wieder, mit denen die Altvorderen sich schon seit Generationen erfolgreich gegen Forderungen der Jugend gewehrt hatten:

"... ein ungelernter Kevin, der von der Welt nichts versteht."
"Das ist so die Kinderkrabbelgruppe der SPD, das ganze studierte faule Gesindel"
"Daß ihr Anderen ihr Wohneigentum wegnehmen wollt, ist ja nur die Rache, weil ihr euch selbst keins leisten könnt."
"Wenns dir hier nicht paßt, geh doch nach drüben."

Oder es wird ihm untergeschoben, was er gar nicht gefordert hat: Er wolle die Mauer wieder hochziehen, VEBs wiedereinführen, oder habe gefordert, daß die Menschen nur mehr mit 30 km/h im Elektroauto herumschleichen dürften..

Oder er wird ("Wer das fordert, wird zum Totengräber der SPD") gewissermaßen in die Nähe gewisser anderer Herostraten gesetzt, die im Grunde genommen nach der Devise "Hauptsache, es geht etwas kaputt" agierten. Ja klar, weil der Wohnungsbau in Deutschland ja aktuell so supergut funktioniert, deswegen hatte Kühnert das ja rausgehauen Am Kopf kratzen.

Oder was man auch alles tun müsse, um das Klima zu schützen: Dann dürfte man auch gar nicht mehr bauen, und wo man schon dabei sei, müsse man auch die Apfelsorten PC-konform umbenennen...
_________________
"Die Pentagon-Gang wird in der Liste der Terrorgruppen geführt"

Dann bin ich halt bekloppt. Mit den Augen rollen

"Wahrheit läßt sich nicht zeigen, nur erfinden." (Max Frisch)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Tarvoc
Papst Tarvoc der Stæhlerne



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 36340
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2177660) Verfasst am: 10.05.2019, 11:30    Titel: Antworten mit Zitat

Warum schaust du dir auch diesen talentlosen Schwachmaten an? Schulterzucken
_________________
Und das Lamm öffnete das dritte Siegel. Und ein weißes Pferd erschien, und der auf ihm saß, trug ein braunes Gewand mit den Zeichen des Gesetzes. Und er trug ein Pergament, auf dem war der Buchstabe Kaph. Und ich hörte eine Stimme: "Für dieses Wort zwei Taler und für dieses Lied drei Taler. Das Logo aber rühre nicht an!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Quéribus
Eretge



Anmeldungsdatum: 21.07.2003
Beiträge: 5660
Wohnort: Avaricum

Beitrag(#2177661) Verfasst am: 10.05.2019, 11:39    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Enteignen als Selbstzweck hilft hoechstens dem Wohlgefühl diverser hauptberuflicher Revolutionäre.

Als Selbstzweck möchte das ja wohl auch niemand. Auch der härteste Kommunist, der die Verstaatlichung von alem möglichen fordert, verfolgt damit ja einen anderen Zweck.

Kommunisten waren und sind üblicherweise gegen z.B. die Enclosure in England oder die Vertreibung nordamerikanischer Indianer von ihren Land. "Enteignung als Selbstzweck" ist eine Idee, auf die nur ein Geist kommen kann, der wirklich in allen Dimensionen des Denkens verdreht ist. Pfeifen



Wie ich gerüchteweise gehoert habe, soll die KP der USA seinerzeit sogar eine recht scharfe Protestresolution verfasst haben als beispielsweise die Cherokee 1838 von ihrem Land vertrieben wurden. Sehr glücklich

Gegen die zahlreichen Vertreibungen innerhalb Stalins Sowjetunion fielen demgegenueber die Proteste seitens der Kommunisten eher verhalten aus. zwinkern


Hmm, die Protestresolution der KP der USA 1838 (gegen die Vertreibung der Cherokee) halt ich tatsächlich eher für ein Gerücht:

die KP dort wurde erst 1919 gegründet
und Marx hat das Manifest der Kommunistischen Partei 1848 verfasst... Lachen
_________________
Wenn ich Josef wäre und meine künftige Frau würde mir erzählen, dass sie schwanger ist, nachdem sie mit einem gutaussehenden Mann wie diesem Engel allein war, würde ich mir ein paar Gedanken über den Engel machen.
M. Zimmer Bradley - The mists of Avalon

De ceux qui n'ont rien à dire ... les plus interessants sont ceux qui se taisent !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
Papst Tarvoc der Stæhlerne



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 36340
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2177663) Verfasst am: 10.05.2019, 12:08    Titel: Antworten mit Zitat

Quéribus hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Enteignen als Selbstzweck hilft hoechstens dem Wohlgefühl diverser hauptberuflicher Revolutionäre.

Als Selbstzweck möchte das ja wohl auch niemand. Auch der härteste Kommunist, der die Verstaatlichung von alem möglichen fordert, verfolgt damit ja einen anderen Zweck.

Kommunisten waren und sind üblicherweise gegen z.B. die Enclosure in England oder die Vertreibung nordamerikanischer Indianer von ihren Land. "Enteignung als Selbstzweck" ist eine Idee, auf die nur ein Geist kommen kann, der wirklich in allen Dimensionen des Denkens verdreht ist. Pfeifen


Wie ich gerüchteweise gehoert habe, soll die KP der USA seinerzeit sogar eine recht scharfe Protestresolution verfasst haben als beispielsweise die Cherokee 1838 von ihrem Land vertrieben wurden. Sehr glücklich

Gegen die zahlreichen Vertreibungen innerhalb Stalins Sowjetunion fielen demgegenueber die Proteste seitens der Kommunisten eher verhalten aus. zwinkern


Hmm, die Protestresolution der KP der USA 1838 (gegen die Vertreibung der Cherokee) halt ich tatsächlich eher für ein Gerücht:

die KP dort wurde erst 1919 gegründet
und Marx hat das Manifest der Kommunistischen Partei 1848 verfasst... Lachen

Mit den Augen rollen Was fällt dir eigentlich ein? Du kannst doch beachbernie nicht einfach so mit Fakten um die Ecke kommen!
_________________
Und das Lamm öffnete das dritte Siegel. Und ein weißes Pferd erschien, und der auf ihm saß, trug ein braunes Gewand mit den Zeichen des Gesetzes. Und er trug ein Pergament, auf dem war der Buchstabe Kaph. Und ich hörte eine Stimme: "Für dieses Wort zwei Taler und für dieses Lied drei Taler. Das Logo aber rühre nicht an!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
AdvocatusDiaboli
hat geheime Videos von den FGH-Moderatoren



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 23666
Wohnort: München

Beitrag(#2177670) Verfasst am: 10.05.2019, 12:45    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Quéribus hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Enteignen als Selbstzweck hilft hoechstens dem Wohlgefühl diverser hauptberuflicher Revolutionäre.

Als Selbstzweck möchte das ja wohl auch niemand. Auch der härteste Kommunist, der die Verstaatlichung von alem möglichen fordert, verfolgt damit ja einen anderen Zweck.

Kommunisten waren und sind üblicherweise gegen z.B. die Enclosure in England oder die Vertreibung nordamerikanischer Indianer von ihren Land. "Enteignung als Selbstzweck" ist eine Idee, auf die nur ein Geist kommen kann, der wirklich in allen Dimensionen des Denkens verdreht ist. Pfeifen


Wie ich gerüchteweise gehoert habe, soll die KP der USA seinerzeit sogar eine recht scharfe Protestresolution verfasst haben als beispielsweise die Cherokee 1838 von ihrem Land vertrieben wurden. Sehr glücklich

Gegen die zahlreichen Vertreibungen innerhalb Stalins Sowjetunion fielen demgegenueber die Proteste seitens der Kommunisten eher verhalten aus. zwinkern


Hmm, die Protestresolution der KP der USA 1838 (gegen die Vertreibung der Cherokee) halt ich tatsächlich eher für ein Gerücht:

die KP dort wurde erst 1919 gegründet
und Marx hat das Manifest der Kommunistischen Partei 1848 verfasst... Lachen

Mit den Augen rollen Was fällt dir eigentlich ein? Du kannst doch beachbernie nicht einfach so mit Fakten um die Ecke kommen!


Das stimmt zwar zwinkern . Hier liegt aber eindeutig Ironie vor. zwinkern Wobei BB ja Recht hat, bei gewissen rückständigen Kommunisten wird die Sowjetunion verherrlicht und Verbrechen verharmlost.
_________________
Wo ist Delilah, wenn man sie braucht?

„Was dem Ockham sein Rasiermesser, ist dem Addi sein Hackebeil.“
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Samson83
registrierter User



Anmeldungsdatum: 18.01.2013
Beiträge: 6826

Beitrag(#2177679) Verfasst am: 10.05.2019, 13:24    Titel: Antworten mit Zitat

Critic hat folgendes geschrieben:
Achtung Spoiler-Alarm, das ist nämlich zugleich eine Betrachtung (ähnlich dem "Wort zum Sonntag"?) über "Nuhr im Ersten". Klar, das ist Satire bzw. die Satiresendung hat im Prinzip verdichtet, was dann immer kommt, wenn Menschen unter einem gewissen Alter einen Vorschlag äußern. Ich weiß ja nicht, aber irgendwie ist mir Kevin Kühnerts Vorschlag jetzt ein paar Prozent sympathischer geworden. Vielleicht ist das ja auch die Zielsetzung des Ganzen, daß die Leute mal darüber nachdenken, warum Kühnert laut über diese Enteignungen nachgedacht hatte.

Denn was da gegen ihn an - wenn man so will - Formulierungen rausgehauen wurde, da kamen ja quasi die Scheinargumente wieder, mit denen die Altvorderen sich schon seit Generationen erfolgreich gegen Forderungen der Jugend gewehrt hatten:

"... ein ungelernter Kevin, der von der Welt nichts versteht."
"Das ist so die Kinderkrabbelgruppe der SPD, das ganze studierte faule Gesindel"
"Daß ihr Anderen ihr Wohneigentum wegnehmen wollt, ist ja nur die Rache, weil ihr euch selbst keins leisten könnt."
"Wenns dir hier nicht paßt, geh doch nach drüben."

Oder es wird ihm untergeschoben, was er gar nicht gefordert hat: Er wolle die Mauer wieder hochziehen, VEBs wiedereinführen, oder habe gefordert, daß die Menschen nur mehr mit 30 km/h im Elektroauto herumschleichen dürften..

Oder er wird ("Wer das fordert, wird zum Totengräber der SPD") gewissermaßen in die Nähe gewisser anderer Herostraten gesetzt, die im Grunde genommen nach der Devise "Hauptsache, es geht etwas kaputt" agierten. Ja klar, weil der Wohnungsbau in Deutschland ja aktuell so supergut funktioniert, deswegen hatte Kühnert das ja rausgehauen Am Kopf kratzen.

Oder was man auch alles tun müsse, um das Klima zu schützen: Dann dürfte man auch gar nicht mehr bauen, und wo man schon dabei sei, müsse man auch die Apfelsorten PC-konform umbenennen...
naja, staubsaugervertrer, Paket , Botschaft ... nach der Kramerlogik im parallelelthread will Kühnert Mauer und stadi zurück.
_________________
An alle: Lasst Euch dadurch nicht in die Irre führen. Dieser braune Burschi muss bearbeitet werden - immer hart an der Sache. Macht ihn mürbe! (Kramer)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 29576

Beitrag(#2177687) Verfasst am: 10.05.2019, 14:48    Titel: Antworten mit Zitat

Samson83 hat folgendes geschrieben:
... nach der Kramerlogik im parallelelthread will Kühnert Mauer und stadi zurück.


Ich habe nichts dergleichen behauptet.
_________________
Dieser Beitrag verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Samson83
registrierter User



Anmeldungsdatum: 18.01.2013
Beiträge: 6826

Beitrag(#2177695) Verfasst am: 10.05.2019, 15:20    Titel: Antworten mit Zitat

Kramer hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
... nach der Kramerlogik im parallelelthread will Kühnert Mauer und stadi zurück.


Ich habe nichts dergleichen behauptet.
Nein, das ist schlicht eine Analogie zu deinen Überlegungen über die Identitären.

Obgleich ich die Logik auch hier für Quatsch halte; es ist unsäglich, auf welche peinliche Weise dem Berliner Begehren wie auch Kühnerts Erwägungen entgegengetreten wird.
_________________
An alle: Lasst Euch dadurch nicht in die Irre führen. Dieser braune Burschi muss bearbeitet werden - immer hart an der Sache. Macht ihn mürbe! (Kramer)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group