Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Unfähige und furchtbare Juristen
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 23229
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2190847) Verfasst am: 28.09.2019, 16:47    Titel: Antworten mit Zitat

Mia More hat folgendes geschrieben:

Und wer solche Anfeindungen nicht verkraftet ist, sollte sich m.E. ganz aus dem Internet fernhalten und davon absehen, sich in sozialen Medien öffentlich darzustellen, oder wenigstens die Kommentarfunktion abschalten, was ja m.W. auch bei Facebook und Co. möglich ist.


Wie wäre es mal, sich mit dem aktuellen Fall korrekt zu beschäftigen, statt so etwas unpassendes zu schreiben?
Wer genau hat was auf Facebook geschrieben zum Beispiel

Zweitens bleibt immer noch unbeantwortet, was Frau Künast nun für Straftaten begangen haben soll.

Und drittens:
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/renate-kuenast-berliner-landgericht-haelt-beschimpfungen-fuer-zulaessig-a-1287592.html


Zitat:
Künast: Ich will einmal klarstellen: Zu keinem Zeitpunkt habe ich das Anliegen, Geschlechtsverkehr zwischen Erwachsenen und Kindern zu entkriminalisieren, unterstützt. Es ging mir lediglich um das saubere Zitieren des Beschlusses aus Nordrhein-Westfalen. Schließlich sage ich normalerweise auch nicht "Komma".

_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
Prinz Ipienreiter



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 17636

Beitrag(#2190849) Verfasst am: 28.09.2019, 16:55    Titel: Antworten mit Zitat

dissenter hat folgendes geschrieben:
astarte hat folgendes geschrieben:
dissenter hat folgendes geschrieben:
...
P.S. Ich wundere mich auch warum nicht einer der Schreiber die Künast jetzt verklagen möchte, ihr das Schimpfwort "Kinderficker" in den Thread geschrieben hat. Das wäre eine Beleidigung die den Sachbezug gleich mitliefert. Cool

Auch an dich die Frage, mia more hat schon sowas angedeutet, aber leider nicht geantwortet: R. Kühnast ist in Verdacht sexuellen Kindesmissbrauch begangen zu haben?
https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=2190754#2190754


Nein, steht sie nicht. Aber sie hat sich so geäußert, dass es verstanden werden könnte, dass sie den sexuellen Kindesmissbrauch unter bestimmten Bedingungen befürwortet. Damit hat sie gesellschaftliches Empörungspotential generiert. Und als "public person" die in der Öffentlichkeit für eine Partei steht, muss sie sich scharfe, polemische und auch überspitzte Kritik gefallen lassen. Wurde in mehreren ähnlich gelagerten Urteilsbegründungen ausgeführt.

"Kinderficker" wäre aber nicht mehr überspitzt, sondern gelogen. "Kinderfickerfreundin" wäre überspitzt.
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mia More
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 08.08.2019
Beiträge: 116

Beitrag(#2190871) Verfasst am: 28.09.2019, 19:12    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
Es geht in diesem Thread aber überhaupt nicht um Kinder, sondern um einen Verweis auf einen 30 Jahre alten Vorgang, in dem es um Kinder ging. Das eine unterscheidet sich so kategorial von dem anderen, wie ein Bild Paul Gauguins von einer Reise zur Südsee.


Du weist scheinbar nicht so genau, welchen Standpunkt du hier vertrittst, denn in diesem Kommentar erweckst du den Anschein, als hätten diese ganzen Anfeindungen nichts mit Kindern zu tun und gleich im darauf folgenden Kommentar bestätigst du genau das, was ich schon mehrmals geschrieben habe.

dissenter hat folgendes geschrieben:
astarte hat folgendes geschrieben:
dissenter hat folgendes geschrieben:
...
P.S. Ich wundere mich auch warum nicht einer der Schreiber die Künast jetzt verklagen möchte, ihr das Schimpfwort "Kinderficker" in den Thread geschrieben hat. Das wäre eine Beleidigung die den Sachbezug gleich mitliefert. Cool

Auch an dich die Frage, mia more hat schon sowas angedeutet, aber leider nicht geantwortet: R. Kühnast ist in Verdacht sexuellen Kindesmissbrauch begangen zu haben?
https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=2190754#2190754


Nein, steht sie nicht. Aber sie hat sich so geäußert, dass es verstanden werden könnte, dass sie den sexuellen Kindesmissbrauch unter bestimmten Bedingungen befürwortet. Damit hat sie gesellschaftliches Empörungspotential generiert. Und als "public person" die in der Öffentlichkeit für eine Partei steht, muss sie sich scharfe, polemische und auch überspitzte Kritik gefallen lassen. Wurde in mehreren ähnlich gelagerten Urteilsbegründungen ausgeführt.


Fakt ist wohl, dass diese ganzen Beleidigungen nur deshalb zustande gekommen sind, weil es um dass brisante Thema Kindesmissbrauch, also um Kinder geht und nicht etwa um einen Gesetzesentwurf, indem es um irgendein harmloses Thema gegangen ist, auf das sicher niemand derartig reagiert hätte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mia More
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 08.08.2019
Beiträge: 116

Beitrag(#2190872) Verfasst am: 28.09.2019, 19:23    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
Mia More hat folgendes geschrieben:

Und wer solche Anfeindungen nicht verkraftet ist, sollte sich m.E. ganz aus dem Internet fernhalten und davon absehen, sich in sozialen Medien öffentlich darzustellen, oder wenigstens die Kommentarfunktion abschalten, was ja m.W. auch bei Facebook und Co. möglich ist.


Wie wäre es mal, sich mit dem aktuellen Fall korrekt zu beschäftigen, statt so etwas unpassendes zu schreiben?
Wer genau hat was auf Facebook geschrieben zum Beispiel

Zweitens bleibt immer noch unbeantwortet, was Frau Künast nun für Straftaten begangen haben soll.


Zum einen beziehe ich mich die ganze Zeit auf den aktuellen Fall der Beleidigungen gegen diese Frau, die aber nur deshalb geäußert wurden, weil sie sich derartig über den Missbrauch von Kindern geäußert hat, also dies der Sachbezug der ganzen Beleidigungen ist und zum anderen habe ich nie behauptet, dass diese Frau Straftaten begangen hat!

Und, - wurden diese ganzen Beleidigungen nicht bei Facebook geäußert?

Alchemist hat folgendes geschrieben:
Und drittens:
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/renate-kuenast-berliner-landgericht-haelt-beschimpfungen-fuer-zulaessig-a-1287592.html

Zitat:
Künast: Ich will einmal klarstellen: Zu keinem Zeitpunkt habe ich das Anliegen, Geschlechtsverkehr zwischen Erwachsenen und Kindern zu entkriminalisieren, unterstützt. Es ging mir lediglich um das saubere Zitieren des Beschlusses aus Nordrhein-Westfalen. Schließlich sage ich normalerweise auch nicht "Komma".


Das, was in diesem Zitat von Künast steht, kann
ja glauben wer will, aber ich glaube ihr das nicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 38996
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2190873) Verfasst am: 28.09.2019, 19:28    Titel: Antworten mit Zitat

Mia More hat folgendes geschrieben:

Das, was in diesem Zitat von Künast steht, kann
ja glauben wer will, aber ich glaube ihr das nicht.


Genau wie ich Dir nicht abnehmen, dass es Dir nur um die armen Kinderchen geht. skeptisch
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 23229
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2190876) Verfasst am: 28.09.2019, 19:37    Titel: Antworten mit Zitat

Mia More hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Mia More hat folgendes geschrieben:

Und wer solche Anfeindungen nicht verkraftet ist, sollte sich m.E. ganz aus dem Internet fernhalten und davon absehen, sich in sozialen Medien öffentlich darzustellen, oder wenigstens die Kommentarfunktion abschalten, was ja m.W. auch bei Facebook und Co. möglich ist.


Wie wäre es mal, sich mit dem aktuellen Fall korrekt zu beschäftigen, statt so etwas unpassendes zu schreiben?
Wer genau hat was auf Facebook geschrieben zum Beispiel

Zweitens bleibt immer noch unbeantwortet, was Frau Künast nun für Straftaten begangen haben soll.


Zum einen beziehe ich mich die ganze Zeit auf den aktuellen Fall der Beleidigungen gegen diese Frau, die aber nur deshalb geäußert wurden, weil sie sich derartig über den Missbrauch von Kindern geäußert hat, also dies der Sachbezug der ganzen Beleidigungen ist und zum anderen habe ich nie behauptet, dass diese Frau Straftaten begangen hat!


1. Wie genau hat sie sich denn geäußert?
2. Du schriebst auf der Vorseite, dir fehle die Einbeziehung der eigentlichen Straftat!

Mia More hat folgendes geschrieben:

Und, - wurden diese ganzen Beleidigungen nicht bei Facebook geäußert?

Auf der Seite eines Nazis, der Stimmung machen wollte.
Erzähl mal bitte, wie Frau Künast dort die Kommentare deaktivieren sollte.

Mia More hat folgendes geschrieben:

Alchemist hat folgendes geschrieben:
Und drittens:
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/renate-kuenast-berliner-landgericht-haelt-beschimpfungen-fuer-zulaessig-a-1287592.html

Zitat:
Künast: Ich will einmal klarstellen: Zu keinem Zeitpunkt habe ich das Anliegen, Geschlechtsverkehr zwischen Erwachsenen und Kindern zu entkriminalisieren, unterstützt. Es ging mir lediglich um das saubere Zitieren des Beschlusses aus Nordrhein-Westfalen. Schließlich sage ich normalerweise auch nicht "Komma".


Das, was in diesem Zitat von Künast steht, kann
ja glauben wer will, aber ich glaube ihr das nicht.


Argh

Gut, dann glaube ich dir deine Kindeswohl Beteuerungen nicht. Schulterzucken
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 23229
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2190877) Verfasst am: 28.09.2019, 19:40    Titel: Antworten mit Zitat

Mia More hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Es geht in diesem Thread aber überhaupt nicht um Kinder, sondern um einen Verweis auf einen 30 Jahre alten Vorgang, in dem es um Kinder ging. Das eine unterscheidet sich so kategorial von dem anderen, wie ein Bild Paul Gauguins von einer Reise zur Südsee.


Du weist scheinbar nicht so genau, welchen Standpunkt du hier vertrittst, denn in diesem Kommentar erweckst du den Anschein, als hätten diese ganzen Anfeindungen nichts mit Kindern zu tun und gleich im darauf folgenden Kommentar bestätigst du genau das, was ich schon mehrmals geschrieben habe.

dissenter hat folgendes geschrieben:
astarte hat folgendes geschrieben:
dissenter hat folgendes geschrieben:
...
P.S. Ich wundere mich auch warum nicht einer der Schreiber die Künast jetzt verklagen möchte, ihr das Schimpfwort "Kinderficker" in den Thread geschrieben hat. Das wäre eine Beleidigung die den Sachbezug gleich mitliefert. Cool

Auch an dich die Frage, mia more hat schon sowas angedeutet, aber leider nicht geantwortet: R. Kühnast ist in Verdacht sexuellen Kindesmissbrauch begangen zu haben?
https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=2190754#2190754


Nein, steht sie nicht. Aber sie hat sich so geäußert, dass es verstanden werden könnte, dass sie den sexuellen Kindesmissbrauch unter bestimmten Bedingungen befürwortet. Damit hat sie gesellschaftliches Empörungspotential generiert. Und als "public person" die in der Öffentlichkeit für eine Partei steht, muss sie sich scharfe, polemische und auch überspitzte Kritik gefallen lassen. Wurde in mehreren ähnlich gelagerten Urteilsbegründungen ausgeführt.


Fakt ist wohl, dass diese ganzen Beleidigungen nur deshalb zustande gekommen sind, weil es um dass brisante Thema Kindesmissbrauch, also um Kinder geht und nicht etwa um einen Gesetzesentwurf, indem es um irgendein harmloses Thema gegangen ist, auf das sicher niemand derartig reagiert hätte.


Fakt ist vor allem, dass hier ein Nazi eine Aussagen sinnverfälscht auf Faceboook postet und der Mob ishc über eine Politikerin auslässt.
Fakt ist auch, dass Frau Künast, egal was sie sagt, kein Freiwild für Beleidigungen sein kann.
Wer in dieser Geschichte eigentlich die Straftaten beging sollte eigentlich klar sein. Dachte ich jedenfalls bisher
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mia More
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 08.08.2019
Beiträge: 116

Beitrag(#2190879) Verfasst am: 28.09.2019, 19:51    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Mia More hat folgendes geschrieben:

Das, was in diesem Zitat von Künast steht, kann
ja glauben wer will, aber ich glaube ihr das nicht.


Genau wie ich Dir nicht abnehmen, dass es Dir nur um die armen Kinderchen geht. skeptisch


Das steht dir genauso frei, wie es mir freisteht, ihr das
Gesagte nicht zu glauben und es ist mir auch nicht wichtig,
ob du und andere hier, mir das glauben oder es anzweifeln. Schulterzucken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mia More
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 08.08.2019
Beiträge: 116

Beitrag(#2190881) Verfasst am: 28.09.2019, 20:03    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
Mia More hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Mia More hat folgendes geschrieben:

Und wer solche Anfeindungen nicht verkraftet ist, sollte sich m.E. ganz aus dem Internet fernhalten und davon absehen, sich in sozialen Medien öffentlich darzustellen, oder wenigstens die Kommentarfunktion abschalten, was ja m.W. auch bei Facebook und Co. möglich ist.


Wie wäre es mal, sich mit dem aktuellen Fall korrekt zu beschäftigen, statt so etwas unpassendes zu schreiben?
Wer genau hat was auf Facebook geschrieben zum Beispiel

Zweitens bleibt immer noch unbeantwortet, was Frau Künast nun für Straftaten begangen haben soll.


Zum einen beziehe ich mich die ganze Zeit auf den aktuellen Fall der Beleidigungen gegen diese Frau, die aber nur deshalb geäußert wurden, weil sie sich derartig über den Missbrauch von Kindern geäußert hat, also dies der Sachbezug der ganzen Beleidigungen ist und zum anderen habe ich nie behauptet, dass diese Frau Straftaten begangen hat!


1. Wie genau hat sie sich denn geäußert?
2. Du schriebst auf der Vorseite, dir fehle die Einbeziehung der eigentlichen Straftat!


Der Satz, den sie geäußert hat, wurde hier im Beitrag schon genannt.
Daher muss ich ihn wohl nicht noch einmal wiederholen, nicht wahr?

Die eigentliche Straftat, um die es in der ganzen Sache geht, ist
der Missbrauch von Kindern, über den sich Künert geäußert hat.

Alchemist hat folgendes geschrieben:
Mia More hat folgendes geschrieben:

Und, - wurden diese ganzen Beleidigungen nicht bei Facebook geäußert?

Auf der Seite eines Nazis, der Stimmung machen wollte.
Erzähl mal bitte, wie Frau Künast dort die Kommentare deaktivieren sollte.


Ich dachte das wäre auf ihrer Seite geschrieben worden und soweit ich
weiß, sind die ganzen Beleidigungen auch schon längst gelöscht worden.

Alchemist hat folgendes geschrieben:
Mia More hat folgendes geschrieben:

Alchemist hat folgendes geschrieben:
Und drittens:
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/renate-kuenast-berliner-landgericht-haelt-beschimpfungen-fuer-zulaessig-a-1287592.html

Zitat:
Künast: Ich will einmal klarstellen: Zu keinem Zeitpunkt habe ich das Anliegen, Geschlechtsverkehr zwischen Erwachsenen und Kindern zu entkriminalisieren, unterstützt. Es ging mir lediglich um das saubere Zitieren des Beschlusses aus Nordrhein-Westfalen. Schließlich sage ich normalerweise auch nicht "Komma".


Das, was in diesem Zitat von Künast steht, kann
ja glauben wer will, aber ich glaube ihr das nicht.


Argh

Gut, dann glaube ich dir deine Kindeswohl Beteuerungen nicht. Schulterzucken


Brauchst du auch nicht. Bin ja schließlich keine Politikerin,
die (so) viel Wert auf das legt, was andere über sie denken. Sehr glücklich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
astarte
Foren-Admin
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beiträge: 41354

Beitrag(#2190882) Verfasst am: 28.09.2019, 20:08    Titel: Antworten mit Zitat

Mia More hat folgendes geschrieben:
@astarte

Durch meine Aussage, dass ich das alles nicht pauschalisiere, nehme ich das was ich geschrieben habe, selbstverständlich nicht zurück, sondern stehe nach wie vor zu meiner Meinung. Das einzige was ich dadurch zugestehe, ist die Möglichkeit der Ausnahme, die, wie man ja so schön sagt, nur die Regel bestätigt. zwinkern
Soso, dann ist es eben eine unverschämte Unterstellung, an fast alle hier im Thread.

Zitat:
Und was deine Frage bezüglich der Erklärung: "Mit uns nie" von Stoiber betrifft, die er 1990 bei den Koalitionsverhandlungen geäußert hat, in denen es darum ging, die Vergewaltigung im Ehebett zu bestrafen, vertrete ich natürlich die gleiche Meinung, dass ich etwaige Beschimpfungen und Beleidigungen gegen ihn, die sich auf diese Aussage beziehen, für eine zulässige Meinungsäußerung halte.

"Dreckspimmel, der als Sondermüll entsorgt werden sollte" usw, also auch. Wäre mal interessant, ob sich da auch ein Gericht fände, dass das auch als "zulässige Meinungsäußerung" zur Sache werten würde. CSU Politiker und männlich..

Zitat:
Eine solche Straftat kann man jedoch nicht mit dem Missbrauch von Kindern gleichstellen, weil sich eine erwachsene Frau nach einer solchen ehelichen Vergewaltigung trennen und ihren Mann verlassen kann, um sich selbst vor weiteren Übergriffen zu schützen, aber ein Kind kann das ja leider nicht, sondern ist dem Täter hilflos ausgeliefert!
? Ich habe keine Straftaten gleichgestellt.
Ich habe gefragt, ob jemand der tatsächlich gegen die Strafbarkeit der Vergewaltigung in der Ehe war, ebenso beleidigt werden darf, wie Kühnast, der von Rechtsextremen unterstellt wird vor 30 Jahren gegen die Strafbarkeit von Kindesmissbrauch gewesen zu sein.

Zitat:

Ich kann hier nur noch einmal wiederholen und klar darauf
hinweisen, dass Kindern ein ganz besonderer Schutz zusteht!
Unterstellst du schon wieder, jemand hier würde das anders sehen?
---------------

Du äußerst hier die Ansicht, man dürfe die Person R. Kühnast schwerst beleidigen, allein aufgrund der Unterstellung, sie sei gegen die Entkriminalisierung von Sex mit Kindern gewesen. Du behauptest, das wäre wichtig für den Schutz von Kindern. Hättest du jetzt endlich mal die Güte, zu erklären, wie Beleidigungen von Rechtsextremisten auf facebook, Kinder schützt?
_________________
http://www.omasgegenrechts.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 23229
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2190883) Verfasst am: 28.09.2019, 20:13    Titel: Antworten mit Zitat

Mia More hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Mia More hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Mia More hat folgendes geschrieben:

Und wer solche Anfeindungen nicht verkraftet ist, sollte sich m.E. ganz aus dem Internet fernhalten und davon absehen, sich in sozialen Medien öffentlich darzustellen, oder wenigstens die Kommentarfunktion abschalten, was ja m.W. auch bei Facebook und Co. möglich ist.


Wie wäre es mal, sich mit dem aktuellen Fall korrekt zu beschäftigen, statt so etwas unpassendes zu schreiben?
Wer genau hat was auf Facebook geschrieben zum Beispiel

Zweitens bleibt immer noch unbeantwortet, was Frau Künast nun für Straftaten begangen haben soll.


Zum einen beziehe ich mich die ganze Zeit auf den aktuellen Fall der Beleidigungen gegen diese Frau, die aber nur deshalb geäußert wurden, weil sie sich derartig über den Missbrauch von Kindern geäußert hat, also dies der Sachbezug der ganzen Beleidigungen ist und zum anderen habe ich nie behauptet, dass diese Frau Straftaten begangen hat!


1. Wie genau hat sie sich denn geäußert?
2. Du schriebst auf der Vorseite, dir fehle die Einbeziehung der eigentlichen Straftat!


Der Satz, den sie geäußert hat, wurde hier im Beitrag schon genannt.
Daher muss ich ihn wohl nicht noch einmal wiederholen, nicht wahr?

Die eigentliche Straftat, um die es in der ganzen Sache geht, ist
der Missbrauch von Kindern, über den sich Künert geäußert hat.


Doch. Solltest du mal. Und dir auch nochmal den Kontext anschauen.

Da Frau Künast (du kennst offenbar nicht mal den Namen) werde eine Straftat verübt hat, noch eine Straftat gutgeheißen hat und nichtmal sich zu einer Straftat geäußert hat, sondern durch einen Zwischenruf etwas präzisert hat, vor 30 Jahren, weiß ich nicht, was das hier zu suchen hat,


Mia More hat folgendes geschrieben:

Alchemist hat folgendes geschrieben:
Mia More hat folgendes geschrieben:

Und, - wurden diese ganzen Beleidigungen nicht bei Facebook geäußert?

Auf der Seite eines Nazis, der Stimmung machen wollte.
Erzähl mal bitte, wie Frau Künast dort die Kommentare deaktivieren sollte.


Ich dachte das wäre auf ihrer Seite geschrieben worden und soweit ich
weis, sind die ganzen Beleidigungen auch schon längst gelöscht worden.


Dann informier dich doch mal lieber. Der entsprechende Beitrag ist inzwischen gelöscht.
Die Beleidigungen sind trotzdem gefallen.


Mia More hat folgendes geschrieben:

Alchemist hat folgendes geschrieben:
Mia More hat folgendes geschrieben:

Alchemist hat folgendes geschrieben:
Und drittens:
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/renate-kuenast-berliner-landgericht-haelt-beschimpfungen-fuer-zulaessig-a-1287592.html

Zitat:
Künast: Ich will einmal klarstellen: Zu keinem Zeitpunkt habe ich das Anliegen, Geschlechtsverkehr zwischen Erwachsenen und Kindern zu entkriminalisieren, unterstützt. Es ging mir lediglich um das saubere Zitieren des Beschlusses aus Nordrhein-Westfalen. Schließlich sage ich normalerweise auch nicht "Komma".


Das, was in diesem Zitat von Künast steht, kann
ja glauben wer will, aber ich glaube ihr das nicht.


Argh

Gut, dann glaube ich dir deine Kindeswohl Beteuerungen nicht. Schulterzucken

Brauchst du auch nicht. Bin ja schließlich keine Politikerin,
die (so) viel Wert auf das legt, was andere über sie denken. Sehr glücklich


Sicher. Deshalb schreibst du auch sowas:
Zitat:
Ich setze mich schon seit Jahrzehnten ohne ein politisches Motiv für Kinder und Jugendliche und auch für alte Menschen ein und habe vor einigen Jahren unter einem Pseudonym eine Initiative gegen Missbrauch und Vergewaltigungen gegründet, durch die ich nicht nur auf übelste Weise beschimpft und beleidigt wurde, sondern klare Morddrohungen erhalten habe.

_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 23229
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2190886) Verfasst am: 28.09.2019, 20:16    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Inzwischen gibt es eine Anzeige wegen Verdachts der Rechtsbeugung gegen die Richter.
https://www.lawblog.de/index.php/archives/2019/09/27/anfangsverdacht-gegen-berliner-richter/


Ich würde tatsächlich mal die Richter beleuchten. Frau Künast war schon immer Feindbild der Rechten.
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mia More
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 08.08.2019
Beiträge: 116

Beitrag(#2190888) Verfasst am: 28.09.2019, 20:25    Titel: Antworten mit Zitat

astarte hat folgendes geschrieben:
[...]

Du äußerst hier die Ansicht, man dürfe die Person R. Kühnast schwerst beleidigen, allein aufgrund der Unterstellung, sie sei gegen die Entkriminalisierung von Sex mit Kindern gewesen. Du behauptest, das wäre wichtig für den Schutz von Kindern. Hättest du jetzt endlich mal die Güte, zu erklären, wie Beleidigungen von Rechtsextremisten auf facebook, Kinder schützt?


Also langsam habe ich wirklich den Eindruck, als wolltet ihr mich unbedingt falsch verstehen. Ich habe nie geschrieben, dass diese Beleidigungen die Kinder schützen würden, sondern nur Verständnis für das Urteil aufgebracht, weil es um das brisante Thema Kindesmissbrauch geht. Und dass diese Politikerin sich damals nicht gerade "löblich" darüber geäußert hat, steht ja wohl fest, oder sehe ich das vielleicht auch falsch?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
astarte
Foren-Admin
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beiträge: 41354

Beitrag(#2190889) Verfasst am: 28.09.2019, 20:42    Titel: Antworten mit Zitat

Mia More hat folgendes geschrieben:
astarte hat folgendes geschrieben:
[...]

Du äußerst hier die Ansicht, man dürfe die Person R. Kühnast schwerst beleidigen, allein aufgrund der Unterstellung, sie sei gegen die Entkriminalisierung von Sex mit Kindern gewesen. Du behauptest, das wäre wichtig für den Schutz von Kindern. Hättest du jetzt endlich mal die Güte, zu erklären, wie Beleidigungen von Rechtsextremisten auf facebook, Kinder schützt?


Also langsam habe ich wirklich den Eindruck, als wolltet ihr mich unbedingt falsch verstehen. Ich habe nie geschrieben, dass diese Beleidigungen die Kinder schützen würden, sondern nur Verständnis für das Urteil aufgebracht, weil es um das brisante Thema Kindesmissbrauch geht. Und dass diese Politikerin sich damals nicht gerade "löblich" darüber geäußert hat, steht ja wohl fest, oder sehe ich das vielleicht auch falsch?

Das ist aber der einzig logische Schluss, wenn du Leute angreifst, die einzig das Urteil des Berliner Landgerichtes für nicht richtig betrachten, aber sich in keinster Weise irgendwie gegen Kinderschutz, gegen die Strafbarkeit von Missbrauch oder überhaupt zu dem Thema Kindesmissbrauch geäußert haben, und diesen hier unterstellst, sie wären nicht am Kindeswohl interessiert.

edit: oder noch mal anders gesagt:
Du wirfst Leuten von denen du nur weißt, dass sie die Beleidigungen gegen Renate Künast als strafrechtlich relevant sehen, vor, sie wären nicht am Schutz von Kindern interessiert. Daraus folgt doch, dass die Beleidigungen zuzulassen, dem Schutz von Kindern dienlich sein muss. Sonst wäre deine Unterstellung ja nicht nur unverschämt sondern auch noch völlig ohne Sinn und Zusammenhang.
_________________
http://www.omasgegenrechts.de


Zuletzt bearbeitet von astarte am 28.09.2019, 21:04, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
Prinz Ipienreiter



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 17636

Beitrag(#2190890) Verfasst am: 28.09.2019, 20:58    Titel: Antworten mit Zitat

Mia More hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Künast: Ich will einmal klarstellen: Zu keinem Zeitpunkt habe ich das Anliegen, Geschlechtsverkehr zwischen Erwachsenen und Kindern zu entkriminalisieren, unterstützt. Es ging mir lediglich um das saubere Zitieren des Beschlusses aus Nordrhein-Westfalen. Schließlich sage ich normalerweise auch nicht "Komma".

Das, was in diesem Zitat von Künast steht, kann
ja glauben wer will, aber ich glaube ihr das nicht.

Es steht dir natürlich frei, das als Schutzbehauptung zu verstehen.

Ich gebe allerdings zu bedenken, das Künast Rechtsanwältin u.a. für Strafrecht war und sich auch speziell als Rechtspolitikerin betätigt hat. Das Thema würde also in ihr politisches Arbeitsgebiet fallen. Wenn sie dieses Anliegen also entgegen ihrer heutigen Aussage doch unterstützt hätte, müsste ihr das eigentlich nachzuweisen sein. Da das anscheinend nicht geschehen ist, obwohl es gewiss Leute gibt, die das gerne tun würden, halte ich ihre Aussage für glaubhaft.
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)


Zuletzt bearbeitet von tillich (epigonal) am 28.09.2019, 21:05, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
Prinz Ipienreiter



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 17636

Beitrag(#2190891) Verfasst am: 28.09.2019, 21:02    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Inzwischen gibt es eine Anzeige wegen Verdachts der Rechtsbeugung gegen die Richter.
https://www.lawblog.de/index.php/archives/2019/09/27/anfangsverdacht-gegen-berliner-richter/

Ich würde tatsächlich mal die Richter beleuchten. Frau Künast war schon immer Feindbild der Rechten.

Ich glaube aber nicht, dass dabei viel rauskommt. Zwar halte ich es für ein ziemlich klares Fehlurteil, da die Vorgaben des BVerfG zwar zitiert, aber dann ziemlich klar missachtet werden. Aber wie auf lawblog steht: Nicht jedes Fehlurteil ist gleich bewusste Rechtsbeugung, und letzteres nachzuweisen, dürfte höchst schwierig sein.
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 23229
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2190893) Verfasst am: 28.09.2019, 22:03    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Inzwischen gibt es eine Anzeige wegen Verdachts der Rechtsbeugung gegen die Richter.
https://www.lawblog.de/index.php/archives/2019/09/27/anfangsverdacht-gegen-berliner-richter/

Ich würde tatsächlich mal die Richter beleuchten. Frau Künast war schon immer Feindbild der Rechten.

Ich glaube aber nicht, dass dabei viel rauskommt. Zwar halte ich es für ein ziemlich klares Fehlurteil, da die Vorgaben des BVerfG zwar zitiert, aber dann ziemlich klar missachtet werden. Aber wie auf lawblog steht: Nicht jedes Fehlurteil ist gleich bewusste Rechtsbeugung, und letzteres nachzuweisen, dürfte höchst schwierig sein.


Du hast wahrscheinlich recht
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 30506

Beitrag(#2190895) Verfasst am: 28.09.2019, 22:25    Titel: Antworten mit Zitat

Mia More hat folgendes geschrieben:

Die eigentliche Straftat, um die es in der ganzen Sache geht, ist
der Missbrauch von Kindern, über den sich Künert geäußert hat.


Das sind sehr merkwürdige Massstäbe, die Du da anlegst, wenn man bedenkt, dass Straftaten verjähren. Hätte Renate Künast vor 30 Jahren tatsächlich eigenhändig ein Kind sexuell missbraucht ohne dabei Gewalt anzuwenden, könnte man sie dafür heute höchstwahrscheinlich nicht mehr strafrechtlich belangen. Sie hat allerdings gar keine Straftat begangen, sondern sich nur im Rahmen einer politischen Debatte über Fragen des Strafrechts geäussert. Und Du verlangst jetzt, dass sie sich dafür den Rest ihres Lebens völlig rechtlos den Rachgelüsten eines verbalen Lynchmobs hingeben muss?
_________________
Dieser Beitrag verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mia More
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 08.08.2019
Beiträge: 116

Beitrag(#2190903) Verfasst am: 29.09.2019, 10:38    Titel: Antworten mit Zitat

astarte hat folgendes geschrieben:
Mia More hat folgendes geschrieben:
astarte hat folgendes geschrieben:
[...]

Du äußerst hier die Ansicht, man dürfe die Person R. Kühnast schwerst beleidigen, allein aufgrund der Unterstellung, sie sei gegen die Entkriminalisierung von Sex mit Kindern gewesen. Du behauptest, das wäre wichtig für den Schutz von Kindern. Hättest du jetzt endlich mal die Güte, zu erklären, wie Beleidigungen von Rechtsextremisten auf facebook, Kinder schützt?


Also langsam habe ich wirklich den Eindruck, als wolltet ihr mich unbedingt falsch verstehen. Ich habe nie geschrieben, dass diese Beleidigungen die Kinder schützen würden, sondern nur Verständnis für das Urteil aufgebracht, weil es um das brisante Thema Kindesmissbrauch geht. Und dass diese Politikerin sich damals nicht gerade "löblich" darüber geäußert hat, steht ja wohl fest, oder sehe ich das vielleicht auch falsch?

Das ist aber der einzig logische Schluss, wenn du Leute angreifst, die einzig das Urteil des Berliner Landgerichtes für nicht richtig betrachten, aber sich in keinster Weise irgendwie gegen Kinderschutz, gegen die Strafbarkeit von Missbrauch oder überhaupt zu dem Thema Kindesmissbrauch geäußert haben, und diesen hier unterstellst, sie wären nicht am Kindeswohl interessiert.

edit: oder noch mal anders gesagt:
Du wirfst Leuten von denen du nur weißt, dass sie die Beleidigungen gegen Renate Künast als strafrechtlich relevant sehen, vor, sie wären nicht am Schutz von Kindern interessiert. Daraus folgt doch, dass die Beleidigungen zuzulassen, dem Schutz von Kindern dienlich sein muss. Sonst wäre deine Unterstellung ja nicht nur unverschämt sondern auch noch völlig ohne Sinn und Zusammenhang.


Ich kann die ganze Aufregung wirklich nicht nachvollziehen und weiß nicht, warum sich jemand, der sich durch meinen hier geschriebenen und ganz allgemeinen Satz, dass sich offenbar keiner für das Wohl der Kinder zu interessieren scheint, persönlich angesprochen und beleidigt fühlen sollte und wenn, warum er nicht einfach darauf geantwortet hat, dass das bei ihm persönlich nicht so ist. Schließlich habe ich selbst auch schon einige Vorwürfe richtiggestellt, die jemand mir persönlich gegenüber geäußert hat, ohne dass ich mich sonderlich darüber aufgeregt hätte oder diese Kommentare einfach ignoriert. Von daher hoffe ich sehr, dass das Thema nun erledigt ist!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 30506

Beitrag(#2190904) Verfasst am: 29.09.2019, 10:42    Titel: Antworten mit Zitat

Mia More hat folgendes geschrieben:
Von daher hoffe ich sehr, dass das Thema nun erledigt ist!


Nein. Frag in 30 Jahren nochmal nach.
_________________
Dieser Beitrag verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mia More
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 08.08.2019
Beiträge: 116

Beitrag(#2190905) Verfasst am: 29.09.2019, 10:46    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Mia More hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Künast: Ich will einmal klarstellen: Zu keinem Zeitpunkt habe ich das Anliegen, Geschlechtsverkehr zwischen Erwachsenen und Kindern zu entkriminalisieren, unterstützt. Es ging mir lediglich um das saubere Zitieren des Beschlusses aus Nordrhein-Westfalen. Schließlich sage ich normalerweise auch nicht "Komma".

Das, was in diesem Zitat von Künast steht, kann
ja glauben wer will, aber ich glaube ihr das nicht.

Es steht dir natürlich frei, das als Schutzbehauptung zu verstehen.

Ich gebe allerdings zu bedenken, das Künast Rechtsanwältin u.a. für Strafrecht war und sich auch speziell als Rechtspolitikerin betätigt hat. Das Thema würde also in ihr politisches Arbeitsgebiet fallen. Wenn sie dieses Anliegen also entgegen ihrer heutigen Aussage doch unterstützt hätte, müsste ihr das eigentlich nachzuweisen sein. Da das anscheinend nicht geschehen ist, obwohl es gewiss Leute gibt, die das gerne tun würden, halte ich ihre Aussage für glaubhaft.


Das kannst du auch gerne tun, aber ich gebe zu bedenken, dass das für was die Rechtsanwältin von Künast war, m.E. nichts darüber aussagt, welche Meinung die Künast selbst vertreten hat. Und durch ihren Einwurf bei dieser politischen Versammlung, hat sie klar geäußert, dass sie zwischen Sexualverkehr mit Kindern, der mit Gewalt vollzogen wird und dem, der ohne Gewalt vollzogen wird, unterschieden hat. Und da der Missbrauch von Kindern nicht weniger schlimm ist, als eine Vergewaltigung, kann diese Satzkorrektur von ihr nur so verstanden werden, wie sie heute von vielen verstanden wird. Mich wundert es übrigens, dass sich damals keiner der anwesenden Politiker dazu geäußert hat, um richtigzustellen, dass der Missbrauch von Kindern unter keinen Umständen verharmlost oder entkriminalisiert werden darf. Denn wenn jemand das gesagt hätte, hätten wir ja inzwischen sicher davon erfahren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mia More
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 08.08.2019
Beiträge: 116

Beitrag(#2190906) Verfasst am: 29.09.2019, 10:49    Titel: Antworten mit Zitat

Kramer hat folgendes geschrieben:
Mia More hat folgendes geschrieben:

Die eigentliche Straftat, um die es in der ganzen Sache geht, ist
der Missbrauch von Kindern, über den sich Künert geäußert hat.


Das sind sehr merkwürdige Massstäbe, die Du da anlegst, wenn man bedenkt, dass Straftaten verjähren. Hätte Renate Künast vor 30 Jahren tatsächlich eigenhändig ein Kind sexuell missbraucht ohne dabei Gewalt anzuwenden, könnte man sie dafür heute höchstwahrscheinlich nicht mehr strafrechtlich belangen. Sie hat allerdings gar keine Straftat begangen, sondern sich nur im Rahmen einer politischen Debatte über Fragen des Strafrechts geäussert. Und Du verlangst jetzt, dass sie sich dafür den Rest ihres Lebens völlig rechtlos den Rachgelüsten eines verbalen Lynchmobs hingeben muss?


Zum einen habe ich nie behauptet, dass sie eine solche Straftat begangen hätte und zu anderen wird sie sicher nicht den Rest ihres Lebens deswegen beleidigt werden, weil sich solche "Wellen" meist schnell wieder legen. Doch je mehr sie gegen diese Beleidigungen unternimmt und sich darüber empört, umso stärker brennt sich das Ganze in das Gedächtnis der Leute ein.

Und was die Verjährung solcher abscheulichen Taten betrifft, kann ich es nicht verstehen, dass man die nicht schon längt abgeschafft hat, denn die betroffenen Kinder bringen, wenn überhaupt, erst dann den Mut auf, ihre Peiniger anzuzeigen, wenn die Taten längst verjährt sind. Deshalb werden tatsächlich die wenigsten solcher Täter dafür belangt und entgehen ihrer gerechten Strafe für das, was sie den Kindern angetan haben. Aber die Kinder leiden ihr ganzes Leben lang darunter.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mia More
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 08.08.2019
Beiträge: 116

Beitrag(#2190907) Verfasst am: 29.09.2019, 10:54    Titel: Antworten mit Zitat

Kramer hat folgendes geschrieben:
Mia More hat folgendes geschrieben:
Von daher hoffe ich sehr, dass das Thema nun erledigt ist!


Nein. Frag in 30 Jahren nochmal nach.


Ich meinte damit nicht die Aufregung um die Beleidigungen gegen Künast, sondern die Aufregung über meinen hier geschriebenen Satz, dass sich offenbar keiner für das Wohl der Kinder zu interessieren scheint. Denn dadurch habe ich niemanden persönlich angesprochen oder beleidigt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
astarte
Foren-Admin
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beiträge: 41354

Beitrag(#2190908) Verfasst am: 29.09.2019, 11:02    Titel: Antworten mit Zitat

Mia More hat folgendes geschrieben:
...
Ich kann die ganze Aufregung wirklich nicht nachvollziehen und weiß nicht, warum sich jemand, der sich durch meinen hier geschriebenen und ganz allgemeinen Satz, dass sich offenbar keiner für das Wohl der Kinder zu interessieren scheint, persönlich angesprochen und beleidigt fühlen sollte ....
Die Aussage von Frau Künast, sie hätte die Entkriminalisierung nie unterstützt (was ja, falls nicht zutreffend, nachzuweisen leicht sein sollte) und sage auch nie "Komma" im Dialekt, ist auf jeden Fall viel glaubwürdiger, als deine Kehrtwende hier.

Hier an Tillich (epigonal)
Mia More hat folgendes geschrieben:
...
Den Schutz der Ehre der Kinder lässt du hier offenbar völlig außer acht,
...

Gaanz allgemein gemeint. Na sicher doch. Lachen

Zitat:
...
und wenn, warum er nicht einfach darauf geantwortet hat, dass das bei ihm persönlich nicht so ist. ....

Warum antwortest du denn nicht einfach, wo der Zusammenhang ist? Was hat beispielsweise tillichs gut begründete Meinung, was eine Formalbeleidigung ist, und was ein Sachzusammenhang ist, mit Kindeswohl zu tun?
_________________
http://www.omasgegenrechts.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 30506

Beitrag(#2190912) Verfasst am: 29.09.2019, 11:48    Titel: Antworten mit Zitat

Mia More hat folgendes geschrieben:
Und durch ihren Einwurf bei dieser politischen Versammlung, hat sie klar geäußert, dass sie zwischen Sexualverkehr mit Kindern, der mit Gewalt vollzogen wird und dem, der ohne Gewalt vollzogen wird, unterschieden hat.


Ich finde es nicht besonders bemerkenswert, dass eine Juristin solche Unterscheidungen macht. Es ist in der juristischen Praxis üblich, bei Straftaten zwischen schweren und minder schweren Fällen zu unterscheiden und dabei auch zu berücksichtigen, ob körperliche Gewalt zum Einsatz kam oder angedroht wurde.
_________________
Dieser Beitrag verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 30506

Beitrag(#2190914) Verfasst am: 29.09.2019, 11:53    Titel: Antworten mit Zitat

Mia More hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
Mia More hat folgendes geschrieben:
Von daher hoffe ich sehr, dass das Thema nun erledigt ist!


Nein. Frag in 30 Jahren nochmal nach.


Ich meinte damit nicht die Aufregung um die Beleidigungen gegen Künast, sondern die Aufregung über meinen hier geschriebenen Satz, dass sich offenbar keiner für das Wohl der Kinder zu interessieren scheint.



Ach so. Wenn es um Aussagen von anderen geht, darf man sie noch nach 30 Jahren als Anlass für übelste Beleidigungen heran ziehen, aber wenn es um Deine Aussagen geht, möchtest Du, dass sie nach wenigen Tagen schon zu den Akten gelegt werden? Was ist das anderes als Doppelmoral?
_________________
Dieser Beitrag verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 23229
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2190928) Verfasst am: 29.09.2019, 14:20    Titel: Antworten mit Zitat

Mia More hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Mia More hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Künast: Ich will einmal klarstellen: Zu keinem Zeitpunkt habe ich das Anliegen, Geschlechtsverkehr zwischen Erwachsenen und Kindern zu entkriminalisieren, unterstützt. Es ging mir lediglich um das saubere Zitieren des Beschlusses aus Nordrhein-Westfalen. Schließlich sage ich normalerweise auch nicht "Komma".

Das, was in diesem Zitat von Künast steht, kann
ja glauben wer will, aber ich glaube ihr das nicht.

Es steht dir natürlich frei, das als Schutzbehauptung zu verstehen.

Ich gebe allerdings zu bedenken, das Künast Rechtsanwältin u.a. für Strafrecht war und sich auch speziell als Rechtspolitikerin betätigt hat. Das Thema würde also in ihr politisches Arbeitsgebiet fallen. Wenn sie dieses Anliegen also entgegen ihrer heutigen Aussage doch unterstützt hätte, müsste ihr das eigentlich nachzuweisen sein. Da das anscheinend nicht geschehen ist, obwohl es gewiss Leute gibt, die das gerne tun würden, halte ich ihre Aussage für glaubhaft.


Das kannst du auch gerne tun, aber ich gebe zu bedenken, dass das für was die Rechtsanwältin von Künast war, m.E. nichts darüber aussagt, welche Meinung die Künast selbst vertreten hat.


Du solltest wirklich mal anfangen genauer zu lesen.
Tillich schrieb nicht von der Rechtsanwältin von Frau Künast, sondern von der Rechtsanwältin Künast.

Mit den Augen rollen
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lila Einhorn
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 30.11.2013
Beiträge: 650

Beitrag(#2190931) Verfasst am: 29.09.2019, 14:56    Titel: Antworten mit Zitat

https://www.heise.de/tp/features/Kuenast-Fall-als-Testballon-fuer-eine-Verschaerfung-des-Netzwerkdurchsetzungsgesetzes-4541663.html
Zitat:

Künast-Fall als Testballon für eine Verschärfung des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes
...
Um das klar zu stellen: Frau Künast hat nicht unter Geltendmachung zivilrechtlicher Ehrschutzansprüche vor dem Landgericht Berlin verlangt, dass sie nicht sexistisch beleidigt wird. Sie hat vor dem Landgericht Berlin einen Antrag gestellt anzuordnen, dass ein Plattformbetreiber (vermutlich Facebook) Auskunft über Daten der Autoren sogenannter Hate-Kommentare erteilen darf (§ 14 Abs.3 TMG). Die Auskünfte darf Facebook erteilen, wenn Inhalte verbreitet werden, die z.B. Beleidigungen darstellen (§ 185 StGB) und nicht gerechtfertigt sind. Das Gericht muss also eine strafbare Beleidigung feststellen.
...
Vertreten wurde Frau Künast von einem jungen Anwalt, der in einem Gastbeitrag für die FAZ eine Überarbeitung des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes fordert. Er will es verschärft sehen. Statt des bisherigen "mühseligen" Verfahrens soll dort ein unmittelbarer Auskunftsanspruch gegenüber Plattformbetreibern verankert werden. Finanziert wird das Verfahren nach Angaben der Geschäftsführerin von einer gemeinnützigen GmbH "Hate Aid". Wir "haben einen Fall als Testballon gesucht und sind an sie herangetreten. Sie hat uns dann ihren Fall überlassen", lässt sich die Frau in der SZ zitieren. Wir sehen: Da haben sich drei gefunden, die ein Verfahren so führen, dass sie anschließend fordern können, dass das Gesetz verschärft werden muss.
...


Ähnlich: https://www.tagesspiegel.de/politik/hassrede-im-netz-der-fall-renate-kuenast-taugt-nicht-als-exempel/25065882.html
Zitat:

...
Das Ganze ist ein politisches Projekt. Als viel Geschmähte tritt Künast in einer starken Rolle auf, der Opferrolle. Mit ihrem Antrag möchte sie ihrem Anwalt zufolge Stärken und Schwächen des geltenden Telemediengesetzes eruieren, weshalb auf eine Strafanzeige verzichtet wurde.

Finanziert wird das Vorhaben von der gemeinnützigen GmbH „Hate Aid“, die ihr Anliegen im Namen trägt.
...


Ein abgekartetes Spiel also. Vermutlich haben sie absichtlich einen schlechten Antrag vor dem Landgericht gestellt, um erstmal zu scheitern. Dann können sie die Sau durch die Medien treiben, sich durch die Instanzen klagen und die Politik zum Handeln auffordern. Prozessführung als Marketing- und Politikstrategie.

Scheint mir übrigens eine interessante Idee zu sein, um Gerichte dauerhaft zu belästigen. Ich trete im Internet öffentlichkeitswirksam für die Legalisierung von Sex mit Kindern - Komma, wenn keine Gewalt im Spiel ist - ein, und jeden, der mich dann beleidigt, verklage ich zivilrechtlich. Außerdem nerve ich Facebook und andere soziale Medien, die beleidigende Kommentare gegen mich nicht löschen.
Mal sehen, ob mir hateAid dann hilft und wie viele Richter mir ein Schmerzensgeld wegen Beleidigung zugestehen werden. Wahrscheinlich werden sie mit den tollste Ausreden kommen, warum mir das nicht zusteht und die, die sich jetzt wegen Künast rumempören, werden alle still sein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 23229
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2190935) Verfasst am: 29.09.2019, 15:17    Titel: Antworten mit Zitat

Lila Einhorn hat folgendes geschrieben:

Ein abgekartetes Spiel also. Vermutlich haben sie absichtlich einen schlechten Antrag vor dem Landgericht gestellt, um erstmal zu scheitern. Dann können sie die Sau durch die Medien treiben, sich durch die Instanzen klagen und die Politik zum Handeln auffordern. Prozessführung als Marketing- und Politikstrategie.

Scheint mir übrigens eine interessante Idee zu sein, um Gerichte dauerhaft zu belästigen. Ich trete im Internet öffentlichkeitswirksam für die Legalisierung von Sex mit Kindern - Komma, wenn keine Gewalt im Spiel ist - ein, und jeden, der mich dann beleidigt, verklage ich zivilrechtlich. Außerdem nerve ich Facebook und andere soziale Medien, die beleidigende Kommentare gegen mich nicht löschen.
Mal sehen, ob mir hateAid dann hilft und wie viele Richter mir ein Schmerzensgeld wegen Beleidigung zugestehen werden. Wahrscheinlich werden sie mit den tollste Ausreden kommen, warum mir das nicht zusteht und die, die sich jetzt wegen Künast rumempören, werden alle still sein.


Pillepalle
Schon wieder jemand mit viel Meinung und wenig Ahnung. Schon wieder aus derselben Ecke.

Aber ja, das scheint total realistisch:
Frau Künast sagt einem internetbekannten Nazi, er solle doch mal ein 30Jahre altes Zitat von ihr sinnentstellend bei sich auf Facebook posten. Sicher. Sounds legit.

Übrigens: du hast das Recht, jeden der dich beleidigt zivilrechtlich zu verklagen. Was daran ungewöhnlich sein soll weißt auch nur du
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
Prinz Ipienreiter



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 17636

Beitrag(#2190941) Verfasst am: 29.09.2019, 17:07    Titel: Antworten mit Zitat

Sich einen geeigneten Präzedenzfall für eine bestimmte Art von Straftaten rauszusuchen, die man konsequenter verfolgt sehen will, und den entsprechenden Prozess zu unterstützen, ist erstens völlig legitim - denn eben, es geht ja um Dinge, die schon strafbar sind, aber aus bestimmten Gründen - hier: weil man im Internet den Urheber nicht immer sicher bestimmen kann - nicht konsequent verfolgt werden. Was soll daran nicht in Ordnung sein?

Es ist zweitens auch kein "abgekartetes Spiel". Die Straftaten sind tatsächlich so passiert, sie sind von niemandem, der sie dann verfolgt, initiiert worden oder dergleichen (das wäre so wie Alchemists Beispiel). Sie werden nur als Präzedenzfall gezielt verfolgt. Auch hierfür: Was soll daran nicht in Ordnung sein?

Sich darüber zu beklagen ist in etwa so, wie Mitleid mit dem Dieb zu haben, der erwischt wird, weil neuerdings die Polizei besonders da aufpasst, wo viele Diebstähle passieren.
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Seite 7 von 9

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group