Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Atheisten kann man nicht beleidigen. Oder?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Weltanschauungen und Religionen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
astarte
Foren-Admin
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beiträge: 42400

Beitrag(#2191329) Verfasst am: 02.10.2019, 17:06    Titel: Antworten mit Zitat

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Natürlich kann man sich beleidigt fühlen. Das ist mittlerweile ein Volkssport (welch ein schlimmes Wort!). Das ist offenbar vollkommen unabhöngig davon, was ein anderer sagt oder tut. Aber man muß nicht.


"Natürlich hatte der Kläger Schmerzen, nachdem ich ihn geohrfeigt habe, Herr Richter. So eine Ohrfeige kann ganz schön weh tun. Aber muss sie es auch? Ausserdem... heutzutage hat doch jeder mal Schmerzen."

Das war selbst für deine Verhältnisse schwach! Ohrfeigen sind Mechanik, Beleidigung Akustik. Nur bei Schneeflocken ist das identisch, die fliegen auch bei einem Lufthauch weg.

Schwach ist eher, wenn man nicht liest, was man selber schreibt...
Drum hab ich mal mit Fettung und Farbe verdeutlicht.
Aber hast auch wieder recht, war so platt, man sollte es nicht lesen. : )
_________________
"Ja, es ist alles Fake. Die ganze Welt hat ihre Wirtschaft geschlossen und ruiniert, nur um dich dazu zu bringen, eine Maske zu tragen, weil du so hässlich bist."
Das „Ich bekomme unter der Maske keine Luft!“ ist das neue „Ich hab ne Latexallergie.“…
"Einer muss Chris Rea sagen, dass er dieses Jahr nicht losfahren muss."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 7428

Beitrag(#2191331) Verfasst am: 02.10.2019, 17:10    Titel: Antworten mit Zitat

Kramer hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Natürlich kann man sich beleidigt fühlen. Das ist mittlerweile ein Volkssport (welch ein schlimmes Wort!). Das ist offenbar vollkommen unabhöngig davon, was ein anderer sagt oder tut. Aber man muß nicht.


"Natürlich hatte der Kläger Schmerzen, nachdem ich ihn geohrfeigt habe, Herr Richter. So eine Ohrfeige kann ganz schön weh tun. Aber muss sie es auch? Ausserdem... heutzutage hat doch jeder mal Schmerzen."

Das war selbst für deine Verhältnisse schwach! Ohrfeigen sind Mechanik, Beleidigung Akustik. Nur bei Schneeflocken ist das identisch, die fliegen auch bei einem Lufthauch weg.


Ich kenne jemanden, der hat eines seiner Kinder allein durch Worte fast in den Selbstmord getrieben. Er hat hinterher immer darauf verwiesen, dass er nie körperliche Gewalt angewendet hat.

Kramer, jetzt sind wir also bei Anekdoten angekommen. Es ging um Beleidigungen unter Erwachsenen und den Unterschied zwischen Beleidigungen und körperlicher Gewalt. Bei beidem bist du mit deinen Einwänden gescheitert. Beleidigungen unter Erwachsenen haben einen subjektiven Faktor, körperliche Gewalt nicht.
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 7428

Beitrag(#2191333) Verfasst am: 02.10.2019, 17:13    Titel: Antworten mit Zitat

astarte hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Natürlich kann man sich beleidigt fühlen. Das ist mittlerweile ein Volkssport (welch ein schlimmes Wort!). Das ist offenbar vollkommen unabhöngig davon, was ein anderer sagt oder tut. Aber man muß nicht.


"Natürlich hatte der Kläger Schmerzen, nachdem ich ihn geohrfeigt habe, Herr Richter. So eine Ohrfeige kann ganz schön weh tun. Aber muss sie es auch? Ausserdem... heutzutage hat doch jeder mal Schmerzen."

Das war selbst für deine Verhältnisse schwach! Ohrfeigen sind Mechanik, Beleidigung Akustik. Nur bei Schneeflocken ist das identisch, die fliegen auch bei einem Lufthauch weg.

Schwach ist eher, wenn man nicht liest, was man selber schreibt...
Drum hab ich mal mit Fettung und Farbe verdeutlicht.
Aber hast auch wieder recht, war so platt, man sollte es nicht lesen. : )

Das kommt davon, wenn man sich was rausfischt, wie du jetzt. Das Sagen oder Tun bezog sich eindeutig auf Beleidigungen, also zB auf eine Karnevalsverkleidung. Hätte eigentlich aus meinem Post, und der vorherigen Debatte ersichtlich sein sollen.
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 30673

Beitrag(#2191335) Verfasst am: 02.10.2019, 17:18    Titel: Antworten mit Zitat

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Natürlich kann man sich beleidigt fühlen. Das ist mittlerweile ein Volkssport (welch ein schlimmes Wort!). Das ist offenbar vollkommen unabhöngig davon, was ein anderer sagt oder tut. Aber man muß nicht.


"Natürlich hatte der Kläger Schmerzen, nachdem ich ihn geohrfeigt habe, Herr Richter. So eine Ohrfeige kann ganz schön weh tun. Aber muss sie es auch? Ausserdem... heutzutage hat doch jeder mal Schmerzen."

Das war selbst für deine Verhältnisse schwach! Ohrfeigen sind Mechanik, Beleidigung Akustik. Nur bei Schneeflocken ist das identisch, die fliegen auch bei einem Lufthauch weg.


Ich kenne jemanden, der hat eines seiner Kinder allein durch Worte fast in den Selbstmord getrieben. Er hat hinterher immer darauf verwiesen, dass er nie körperliche Gewalt angewendet hat.

Kramer, jetzt sind wir also bei Anekdoten angekommen. Es ging um Beleidigungen unter Erwachsenen und den Unterschied zwischen Beleidigungen und körperlicher Gewalt. Bei beidem bist du mit deinen Einwänden gescheitert. Beleidigungen unter Erwachsenen haben einen subjektiven Faktor, körperliche Gewalt nicht.


Das "Kind" in der "Anekdote" war bereits erwachsen. Ich hätte auch allgemeiner auf Mobbing und psychische Gewalt hinweisen können. Gibt es in Deiner Welt nicht?

"Sturm? Welcher Sturm" fragte der Wind.
_________________
Dieser Beitrag verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 30673

Beitrag(#2191337) Verfasst am: 02.10.2019, 17:30    Titel: Antworten mit Zitat

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Wer das nicht meint, wer weiß, daß die Frage, ob einer ein umgänglicher Mensch ist oder nicht, nicht davon abhängt ob er an Götter glaubt oder nicht, den kann man damit nicht treffen.


Glaubst Du, Stalin hat sich selbst für einen schlechten Menschen gehalten? Oder Hitler? Oder Trump?


Oder Du?
_________________
Dieser Beitrag verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 7428

Beitrag(#2191342) Verfasst am: 02.10.2019, 17:40    Titel: Antworten mit Zitat

Kramer hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Natürlich kann man sich beleidigt fühlen. Das ist mittlerweile ein Volkssport (welch ein schlimmes Wort!). Das ist offenbar vollkommen unabhöngig davon, was ein anderer sagt oder tut. Aber man muß nicht.


"Natürlich hatte der Kläger Schmerzen, nachdem ich ihn geohrfeigt habe, Herr Richter. So eine Ohrfeige kann ganz schön weh tun. Aber muss sie es auch? Ausserdem... heutzutage hat doch jeder mal Schmerzen."

Das war selbst für deine Verhältnisse schwach! Ohrfeigen sind Mechanik, Beleidigung Akustik. Nur bei Schneeflocken ist das identisch, die fliegen auch bei einem Lufthauch weg.


Ich kenne jemanden, der hat eines seiner Kinder allein durch Worte fast in den Selbstmord getrieben. Er hat hinterher immer darauf verwiesen, dass er nie körperliche Gewalt angewendet hat.

Kramer, jetzt sind wir also bei Anekdoten angekommen. Es ging um Beleidigungen unter Erwachsenen und den Unterschied zwischen Beleidigungen und körperlicher Gewalt. Bei beidem bist du mit deinen Einwänden gescheitert. Beleidigungen unter Erwachsenen haben einen subjektiven Faktor, körperliche Gewalt nicht.


Das "Kind" in der "Anekdote" war bereits erwachsen. Ich hätte auch allgemeiner auf Mobbing und psychische Gewalt hinweisen können. Gibt es in Deiner Welt nicht?

"Sturm? Welcher Sturm" fragte der Wind.

Mobbing ist ein ganz anderes Thema, psychische Gewalt ebenso, weil sie immer Abhöngigkeit voraussetzen. Du merkst, wie du immer wieder vom eigentlichen Thema ablenkst?
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 7428

Beitrag(#2191343) Verfasst am: 02.10.2019, 17:42    Titel: Antworten mit Zitat

Kramer hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Wer das nicht meint, wer weiß, daß die Frage, ob einer ein umgänglicher Mensch ist oder nicht, nicht davon abhängt ob er an Götter glaubt oder nicht, den kann man damit nicht treffen.


Glaubst Du, Stalin hat sich selbst für einen schlechten Menschen gehalten? Oder Hitler? Oder Trump?


Oder Du?

Woher soll ich das wissen? Kann ich anderen in den Kopf gucken? Bei mir bin ich mir dagegen sicher. Sehr glücklich
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
Caterpillar D9



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 24747
Wohnort: im Speckgürtel

Beitrag(#2191345) Verfasst am: 02.10.2019, 17:44    Titel: Antworten mit Zitat

Kramer hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Natürlich kann man sich beleidigt fühlen. Das ist mittlerweile ein Volkssport (welch ein schlimmes Wort!). Das ist offenbar vollkommen unabhöngig davon, was ein anderer sagt oder tut. Aber man muß nicht.


"Natürlich hatte der Kläger Schmerzen, nachdem ich ihn geohrfeigt habe, Herr Richter. So eine Ohrfeige kann ganz schön weh tun. Aber muss sie es auch? Ausserdem... heutzutage hat doch jeder mal Schmerzen."

Das war selbst für deine Verhältnisse schwach! Ohrfeigen sind Mechanik, Beleidigung Akustik. Nur bei Schneeflocken ist das identisch, die fliegen auch bei einem Lufthauch weg.


Ich kenne jemanden, der hat eines seiner Kinder allein durch Worte fast in den Selbstmord getrieben. Er hat hinterher immer darauf verwiesen, dass er nie körperliche Gewalt angewendet hat.

Kramer, jetzt sind wir also bei Anekdoten angekommen. Es ging um Beleidigungen unter Erwachsenen und den Unterschied zwischen Beleidigungen und körperlicher Gewalt. Bei beidem bist du mit deinen Einwänden gescheitert. Beleidigungen unter Erwachsenen haben einen subjektiven Faktor, körperliche Gewalt nicht.


Das "Kind" in der "Anekdote" war bereits erwachsen. Ich hätte auch allgemeiner auf Mobbing und psychische Gewalt hinweisen können. Gibt es in Deiner Welt nicht?

"Sturm? Welcher Sturm" fragte der Wind.

Das ändert aber alles nichts daran, dass die subjektive Empfindung des anderen ein schlechter Maßstab ist, weil der andere dann ganz schnell merkt, dass er das Sagen hat: Mir hat vor kurzem tatsächlich ein überregional arbeitender selbständiger Journalist, also ein ziemlich gebildeter Mensch erklärt, Islamkritik gäbe es gar nicht, das handele sich grundsätzlich nur um verschleierten Rassismus. ....
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer. Isso.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
male Person of Age and without Color



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 44851
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2191346) Verfasst am: 02.10.2019, 17:46    Titel: Antworten mit Zitat

Klar kann man Atheisten beleidigen.

z.B. "Du verfickte Atheistenfotze!", "Du dummes atheistisches Dreckschwein!".....


Was man nicht kann, das ist Atheisten religiös beleidigen, weil sie keine Religion haben.

Deshalb fühlen sich manche religiöse Menschen z.B . schwer beleidigt, wenn man ihnen auch nur sagt, dass es ihren Gott nicht gibt und reden von Blasphemie und Haeresie, die der Gesetzgeber doch bitte schwer bestrafen solle. Umgekehrt lässt es Atheisten völlig kalt, wenn jemand behauptet, dass es doch einen Gott gaebe. Als Atheist schmunzelt man höchstens darüber, aber mir ist nicht bekannt, dass schon jemals ein Atheist auf die Idee gekommen waere ein gesetzliches Verbot dieser Aussage wegen "Beleidigung des Atheismus" zu fordern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 7428

Beitrag(#2191347) Verfasst am: 02.10.2019, 17:51    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Klar kann man Atheisten beleidigen.

z.B. "Du verfickte Atheistenfotze!", "Du dummes atheistisches Dreckschwein!".....

Was aber nun überhaupt nichts damit zu tun hat, ob der Beleidigte sich als Atheist bezeichnet oder nicht. Damit ist es eher ein Gegenbeispiel.
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche


Zuletzt bearbeitet von Marcellinus am 02.10.2019, 17:51, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 12928

Beitrag(#2191348) Verfasst am: 02.10.2019, 17:51    Titel: Antworten mit Zitat

Kramer hat folgendes geschrieben:
Ich kenne jemanden, der hat eines seiner Kinder allein durch Worte fast in den Selbstmord getrieben. Er hat hinterher immer darauf verwiesen, dass er nie körperliche Gewalt angewendet hat.

Die wenigsten Frauen werden wegen Vergewaltigung angeklagt, weil überwiegend (nur) die männliche Form der Vergewaltigung angeklagt wird.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
astarte
Foren-Admin
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beiträge: 42400

Beitrag(#2191352) Verfasst am: 02.10.2019, 17:58    Titel: Antworten mit Zitat

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Klar kann man Atheisten beleidigen.

z.B. "Du verfickte Atheistenfotze!", "Du dummes atheistisches Dreckschwein!".....

Was aber nun überhaupt nichts damit zu tun hat, ob der Beleidigte sich als Atheist bezeichnet oder nicht. Damit ist es eher ein Gegenbeispiel.

Genau so ist es. Wie bei: "Du bist Atheist? Dann bist du ein schlechter Mensch".
_________________
"Ja, es ist alles Fake. Die ganze Welt hat ihre Wirtschaft geschlossen und ruiniert, nur um dich dazu zu bringen, eine Maske zu tragen, weil du so hässlich bist."
Das „Ich bekomme unter der Maske keine Luft!“ ist das neue „Ich hab ne Latexallergie.“…
"Einer muss Chris Rea sagen, dass er dieses Jahr nicht losfahren muss."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 11702

Beitrag(#2191353) Verfasst am: 02.10.2019, 17:58    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
Ich kenne jemanden, der hat eines seiner Kinder allein durch Worte fast in den Selbstmord getrieben. Er hat hinterher immer darauf verwiesen, dass er nie körperliche Gewalt angewendet hat.

Die wenigsten Frauen werden wegen Vergewaltigung angeklagt, weil überwiegend (nur) die männliche Form der Vergewaltigung angeklagt wird.

Also Frauen vergewaltigen dMn auch, werden aber seltenst angeklagt.
Für diese Aussage musst du ja eine Quelle/Statistik angeben können. Die würde ich gerne lesen.
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin

Politial language is designed to make lies sound truthful and murder respectable,
and to give the appearance of solidty to pure wind. - George Orwell
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
male Person of Age and without Color



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 44851
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2191354) Verfasst am: 02.10.2019, 18:06    Titel: Antworten mit Zitat

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Klar kann man Atheisten beleidigen.

z.B. "Du verfickte Atheistenfotze!", "Du dummes atheistisches Dreckschwein!".....

Was aber nun überhaupt nichts damit zu tun hat, ob der Beleidigte sich als Atheist bezeichnet oder nicht. Damit ist es eher ein Gegenbeispiel.


Dann nimm "Du bist doch nur zu blöd um zu begreifen, dass es einen Gott gibt".
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
Oh Deer...



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 38883
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2191355) Verfasst am: 02.10.2019, 18:21    Titel: Antworten mit Zitat

astarte hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Klar kann man Atheisten beleidigen.

z.B. "Du verfickte Atheistenfotze!", "Du dummes atheistisches Dreckschwein!".....

Was aber nun überhaupt nichts damit zu tun hat, ob der Beleidigte sich als Atheist bezeichnet oder nicht. Damit ist es eher ein Gegenbeispiel.

Genau so ist es. Wie bei: "Du bist Atheist? Dann bist du ein schlechter Mensch".

Genau an solche Beispiele dachte ich auch. Im Grunde ist schon die These "Es gibt keine gottlose Moral, jede Moral setzt Religiosität voraus" eine gegen Atheisten gerichtete religiöse Beleidigung. Noch deutlicher ist das in Jordan Petersons Variante, die die Diskrepanz zur empirischen Realität dadurch wegdefiniert, dass sie eben doch moralisch denkenden und handelnden Atheisten mal eben ganz kackdreist unterstellt, insgeheim (bzw. "unbewusst") in Wahrheit eben doch religiös zu sein.
_________________
From what I've tasted of desire, I hold with those who favor fire.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 7428

Beitrag(#2191358) Verfasst am: 02.10.2019, 18:37    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Klar kann man Atheisten beleidigen.

z.B. "Du verfickte Atheistenfotze!", "Du dummes atheistisches Dreckschwein!".....

Was aber nun überhaupt nichts damit zu tun hat, ob der Beleidigte sich als Atheist bezeichnet oder nicht. Damit ist es eher ein Gegenbeispiel.


Dann nimm "Du bist doch nur zu blöd um zu begreifen, dass es einen Gott gibt".

Nein, nein, so funktioniert das nicht! Entweder du machst das Nichtbegreifenkönnen an meiner atheistischen Weltanschauung fest, dann ist es eine Kritik dieser Weltanschauung, aber keine Beleidigung, oder du hältst mich für zu blöd, dann ist es zwar eine Beleidigung (oder eine Tatsachenfeststellung, die öffentlich zu äußern zumidest unhöflich ist), aber hat nichts mit meiner Weltanschauung zu tun.

Das ist das Dilemma mit Beleidigungen. Wenn du mich als Atheisten beleidigen willst, setzt das voraus, daß ich mich überhaupt als einer sehe. Wenn jemand sagt, Atheisten seien Mörder, wie man ja an Stalin sehen könne, ist das zuerst einmal ein unzulässiger Schluß von einem auf alle und kann nur dann als Beleidigung von Atheisten empfunden werden, wenn die der Ansicht sind, Atheisten seien per se die besseren Menschen, was erkennbar nicht der Fall ist.

Womit wir wieder bei meiner Ausgangsthese wären, daß man einen Atheisten als Atheisten nur beleidigen kann, wenn der das für eine, seine Weltanschauung hält, der er sich irgendwie zugehörig fühlt. Ansonsten geht der Versuch einer solchen Beleidigung ins Leere.

Eine ganz andere Geschichte ist, wenn eine Beleidigung mit einer körperlichen oder sozialen Bedrohung einhergeht, zB in Gesellschaften, in denen es verboten ist, Atheist zu sein. Da wird dann aus dem Versuch einer Beleidigung ganz schnell eine Bedrohung.
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 7428

Beitrag(#2191360) Verfasst am: 02.10.2019, 18:45    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
astarte hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Klar kann man Atheisten beleidigen.

z.B. "Du verfickte Atheistenfotze!", "Du dummes atheistisches Dreckschwein!".....

Was aber nun überhaupt nichts damit zu tun hat, ob der Beleidigte sich als Atheist bezeichnet oder nicht. Damit ist es eher ein Gegenbeispiel.

Genau so ist es. Wie bei: "Du bist Atheist? Dann bist du ein schlechter Mensch".

Genau an solche Beispiele dachte ich auch. Im Grunde ist schon die These "Es gibt keine gottlose Moral, jede Moral setzt Religiosität voraus" eine gegen Atheisten gerichtete religiöse Beleidigung. Noch deutlicher ist das in Jordan Petersons Variante, die die Diskrepanz zur empirischen Realität dadurch wegdefiniert, dass sie eben doch moralisch denkenden und handelnden Atheisten mal eben ganz kackdreist unterstellt, insgeheim (bzw. "unbewusst") in Wahrheit eben doch religiös zu sein.

Es ist also eine gegen Atheisten gerichtete „religiöse Beleidigung“ (wohlgemerkt nicht eine Beleidigung durch einen Religiösen), wenn man ihnen unterstellt, entweder amoralisch oder religiös zu sein? Da beist sich der Affe doch ein bißchen in den Schwanz, meinst du nicht? Sehr glücklich
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
astarte
Foren-Admin
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beiträge: 42400

Beitrag(#2191370) Verfasst am: 02.10.2019, 19:57    Titel: Antworten mit Zitat

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
...
Das ist das Dilemma mit Beleidigungen. Wenn du mich als Atheisten beleidigen willst, setzt das voraus, daß ich mich überhaupt als einer sehe. Wenn jemand sagt, Atheisten seien Mörder, wie man ja an Stalin sehen könne, ist das zuerst einmal ein unzulässiger Schluß von einem auf alle und kann nur dann als Beleidigung von Atheisten empfunden werden, wenn die der Ansicht sind, Atheisten seien per se die besseren Menschen, was erkennbar nicht der Fall ist.

Quatsch. Eine Beleidigung von jemandem, der an keinen Gott glaubt, also Atheist ist, ist eine Beleidigung, völlig unabhängig, was der Atheist sonst von sich hält.

Das würde nur gelten, wenn ein Merkmal eines Atheisten ist, dass er sich für was Besseres hält. Ist aber in der Definition nicht drin. Kannst du vielleicht unterstellen, was ebenso dumm wäre, wie der Vorwurf "dann bist du ein schlechter Mensch."
Zitat:

Womit wir wieder bei meiner Ausgangsthese wären, daß man einen Atheisten als Atheisten nur beleidigen kann, wenn der das für eine, seine Weltanschauung hält, der er sich irgendwie zugehörig fühlt. Ansonsten geht der Versuch einer solchen Beleidigung ins Leere.
Ich glaube an keinen Gott. Für sehr viele Menschen bin ich damit Atheist. Ich bin aber kein schlechter(er) Mensch, als andere, und halte mich nicht für was besseres, und diese Abwesenheit eines Gottesglaubens ist bei mir auch keine Weltanschauung, und ich finde diese Unterstellungen alle dumm, und es kann uU auch beleidigend rüberkommen. Von dir nicht, nein. Da finde ich es nur amüsant und dumm. Smilie

_"Du magst keine Hunde? Dann bist du ein schlechter Mensch." kann jemand, der keine Hunde mag nur beleidigen, wenn er das "keine Hunde mögen" für eine, seine Weltanschauung hält, der er sich irgendwie zugehörig fühlt. Und er sich deshalb für was besseres hält. Ansonsten geht der Versuch einer solchen Beleidigung ins Leere._ noc
_________________
"Ja, es ist alles Fake. Die ganze Welt hat ihre Wirtschaft geschlossen und ruiniert, nur um dich dazu zu bringen, eine Maske zu tragen, weil du so hässlich bist."
Das „Ich bekomme unter der Maske keine Luft!“ ist das neue „Ich hab ne Latexallergie.“…
"Einer muss Chris Rea sagen, dass er dieses Jahr nicht losfahren muss."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 7428

Beitrag(#2191372) Verfasst am: 02.10.2019, 20:10    Titel: Antworten mit Zitat

astarte hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
...
Das ist das Dilemma mit Beleidigungen. Wenn du mich als Atheisten beleidigen willst, setzt das voraus, daß ich mich überhaupt als einer sehe. Wenn jemand sagt, Atheisten seien Mörder, wie man ja an Stalin sehen könne, ist das zuerst einmal ein unzulässiger Schluß von einem auf alle und kann nur dann als Beleidigung von Atheisten empfunden werden, wenn die der Ansicht sind, Atheisten seien per se die besseren Menschen, was erkennbar nicht der Fall ist.

Quatsch. Eine Beleidigung von jemandem, der an keinen Gott glaubt, also Atheist ist, ist eine Beleidigung, völlig unabhängig, was der Atheist sonst von sich hält.

Das würde nur gelten, wenn ein Merkmal eines Atheisten ist, dass er sich für was Besseres hält. Ist aber in der Definition nicht drin. Kannst du vielleicht unterstellen, was ebenso dumm wäre, wie der Vorwurf "dann bist du ein schlechter Mensch."
Zitat:

Womit wir wieder bei meiner Ausgangsthese wären, daß man einen Atheisten als Atheisten nur beleidigen kann, wenn der das für eine, seine Weltanschauung hält, der er sich irgendwie zugehörig fühlt. Ansonsten geht der Versuch einer solchen Beleidigung ins Leere.
Ich glaube an keinen Gott. Für sehr viele Menschen bin ich damit Atheist. Ich bin aber kein schlechter(er) Mensch, als andere, und halte mich nicht für was besseres, und diese Abwesenheit eines Gottesglaubens ist bei mir auch keine Weltanschauung, und ich finde diese Unterstellungen alle dumm, und es kann uU auch beleidigend rüberkommen. Von dir nicht, nein. Da finde ich es nur amüsant und dumm. Smilie

_"Du magst keine Hunde? Dann bist du ein schlechter Mensch." kann jemand, der keine Hunde mag nur beleidigen, wenn er das "keine Hunde mögen" für eine, seine Weltanschauung hält, der er sich irgendwie zugehörig fühlt. Und er sich deshalb für was besseres hält. Ansonsten geht der Versuch einer solchen Beleidigung ins Leere._ noc

Richtig! (auf deutsch: was wir hier tun, ist Zeitverschwendung)
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 11702

Beitrag(#2191374) Verfasst am: 02.10.2019, 20:17    Titel: Antworten mit Zitat

Hier wird ja wieder mal unter einem sinnfreien Trööt-Titel eine dubiose "Wie-schlage-ich-die-Zeit-tot"-Sau durchs FGH-Dorf getrieben Lachen
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin

Politial language is designed to make lies sound truthful and murder respectable,
and to give the appearance of solidty to pure wind. - George Orwell
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 11702

Beitrag(#2191376) Verfasst am: 02.10.2019, 20:20    Titel: Antworten mit Zitat

Aber trotzdem hätte ich vom User sehr gut hierauf

*schieb*
schtonk hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
Ich kenne jemanden, der hat eines seiner Kinder allein durch Worte fast in den Selbstmord getrieben. Er hat hinterher immer darauf verwiesen, dass er nie körperliche Gewalt angewendet hat.

Die wenigsten Frauen werden wegen Vergewaltigung angeklagt, weil überwiegend (nur) die männliche Form der Vergewaltigung angeklagt wird.

Also Frauen vergewaltigen dMn auch, werden aber seltenst angeklagt.
Für diese Aussage musst du ja eine Quelle/Statistik angeben können. Die würde ich gerne lesen.


gerne eine Antwort.
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin

Politial language is designed to make lies sound truthful and murder respectable,
and to give the appearance of solidty to pure wind. - George Orwell
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
Oh Deer...



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 38883
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2191381) Verfasst am: 02.10.2019, 21:02    Titel: Antworten mit Zitat

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
astarte hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Klar kann man Atheisten beleidigen.

z.B. "Du verfickte Atheistenfotze!", "Du dummes atheistisches Dreckschwein!".....

Was aber nun überhaupt nichts damit zu tun hat, ob der Beleidigte sich als Atheist bezeichnet oder nicht. Damit ist es eher ein Gegenbeispiel.

Genau so ist es. Wie bei: "Du bist Atheist? Dann bist du ein schlechter Mensch".

Genau an solche Beispiele dachte ich auch. Im Grunde ist schon die These "Es gibt keine gottlose Moral, jede Moral setzt Religiosität voraus" eine gegen Atheisten gerichtete religiöse Beleidigung. Noch deutlicher ist das in Jordan Petersons Variante, die die Diskrepanz zur empirischen Realität dadurch wegdefiniert, dass sie eben doch moralisch denkenden und handelnden Atheisten mal eben ganz kackdreist unterstellt, insgeheim (bzw. "unbewusst") in Wahrheit eben doch religiös zu sein.

Es ist also eine gegen Atheisten gerichtete „religiöse Beleidigung“ (wohlgemerkt nicht eine Beleidigung durch einen Religiösen), wenn man ihnen unterstellt, entweder amoralisch oder religiös zu sein?

Ja, und zwar in dem Sinne, dass es einer sogenannten "religiösen Beleidigung" streng strukturanalog ist. Um das nachzuvollziehen, musst du nur sehen, was dabei herauskommt, wenn du z.B. in Jordan Petersons Figur die in Frage stehenden Kategorien "Atheist" und "religiös" miteinander vertauschst - nämlich genau etwas, das viele Religiöse eine "Beleidigung religiöser Gefühle" nennen würden. Trotz Strukturanalogie auch weiterhin einen "wesentlichen" Unterschied beider Varianten zu postulieren liefe auf ein special pleading hinaus.
_________________
From what I've tasted of desire, I hold with those who favor fire.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 7428

Beitrag(#2191385) Verfasst am: 02.10.2019, 21:15    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
astarte hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Klar kann man Atheisten beleidigen.

z.B. "Du verfickte Atheistenfotze!", "Du dummes atheistisches Dreckschwein!".....

Was aber nun überhaupt nichts damit zu tun hat, ob der Beleidigte sich als Atheist bezeichnet oder nicht. Damit ist es eher ein Gegenbeispiel.

Genau so ist es. Wie bei: "Du bist Atheist? Dann bist du ein schlechter Mensch".

Genau an solche Beispiele dachte ich auch. Im Grunde ist schon die These "Es gibt keine gottlose Moral, jede Moral setzt Religiosität voraus" eine gegen Atheisten gerichtete religiöse Beleidigung. Noch deutlicher ist das in Jordan Petersons Variante, die die Diskrepanz zur empirischen Realität dadurch wegdefiniert, dass sie eben doch moralisch denkenden und handelnden Atheisten mal eben ganz kackdreist unterstellt, insgeheim (bzw. "unbewusst") in Wahrheit eben doch religiös zu sein.

Es ist also eine gegen Atheisten gerichtete „religiöse Beleidigung“ (wohlgemerkt nicht eine Beleidigung durch einen Religiösen), wenn man ihnen unterstellt, entweder amoralisch oder religiös zu sein?

Ja, und zwar in dem Sinne, dass es einer sogenannten "religiösen Beleidigung" streng strukturanalog ist. Um das nachzuvollziehen, musst du nur sehen, was dabei herauskommt, wenn du z.B. in Jordan Petersons Figur die in Frage stehenden Kategorien "Atheist" und "religiös" miteinander vertauschst - nämlich genau etwas, das viele Religiöse eine "Beleidigung religiöser Gefühle" nennen würden. Trotz Strukturanalogie auch weiterhin einen "wesentlichen" Unterschied beider Varianten zu postulieren liefe auf ein special pleading hinaus.

Könnte es sein, daß du unter Atheist nicht verstehst, nicht an Götter zu glauben, sondern zu glauben, daß es keine Götter gibt? Das ist nämlich genau das, was Gläubige den Nichtgläubigen gern unterstellen. Eine ähnliche "Strukturanalogie" wie "nicht Fußball spielen" als Sportart.
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 30673

Beitrag(#2191392) Verfasst am: 02.10.2019, 21:27    Titel: Antworten mit Zitat

Marcellinus hat folgendes geschrieben:

Mobbing ist ein ganz anderes Thema, psychische Gewalt ebenso, weil sie immer Abhöngigkeit voraussetzen. Du merkst, wie du immer wieder vom eigentlichen Thema ablenkst?


Ich merke, wie Du Dich windest. Aber da kommste nich so einfach raus.
_________________
Dieser Beitrag verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 7428

Beitrag(#2191395) Verfasst am: 02.10.2019, 21:36    Titel: Antworten mit Zitat

@Kramer, du bist wirklich ein Scherzkeks. Sehr glücklich
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
Oh Deer...



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 38883
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2191416) Verfasst am: 02.10.2019, 23:11    Titel: Antworten mit Zitat

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
astarte hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Klar kann man Atheisten beleidigen.

z.B. "Du verfickte Atheistenfotze!", "Du dummes atheistisches Dreckschwein!".....

Was aber nun überhaupt nichts damit zu tun hat, ob der Beleidigte sich als Atheist bezeichnet oder nicht. Damit ist es eher ein Gegenbeispiel.

Genau so ist es. Wie bei: "Du bist Atheist? Dann bist du ein schlechter Mensch".

Genau an solche Beispiele dachte ich auch. Im Grunde ist schon die These "Es gibt keine gottlose Moral, jede Moral setzt Religiosität voraus" eine gegen Atheisten gerichtete religiöse Beleidigung. Noch deutlicher ist das in Jordan Petersons Variante, die die Diskrepanz zur empirischen Realität dadurch wegdefiniert, dass sie eben doch moralisch denkenden und handelnden Atheisten mal eben ganz kackdreist unterstellt, insgeheim (bzw. "unbewusst") in Wahrheit eben doch religiös zu sein.

Es ist also eine gegen Atheisten gerichtete „religiöse Beleidigung“ (wohlgemerkt nicht eine Beleidigung durch einen Religiösen), wenn man ihnen unterstellt, entweder amoralisch oder religiös zu sein?

Ja, und zwar in dem Sinne, dass es einer sogenannten "religiösen Beleidigung" streng strukturanalog ist. Um das nachzuvollziehen, musst du nur sehen, was dabei herauskommt, wenn du z.B. in Jordan Petersons Figur die in Frage stehenden Kategorien "Atheist" und "religiös" miteinander vertauschst - nämlich genau etwas, das viele Religiöse eine "Beleidigung religiöser Gefühle" nennen würden. Trotz Strukturanalogie auch weiterhin einen "wesentlichen" Unterschied beider Varianten zu postulieren liefe auf ein special pleading hinaus.

Könnte es sein, daß du unter Atheist nicht verstehst, nicht an Götter zu glauben, sondern zu glauben, daß es keine Götter gibt?

Erstens könnte das nicht sein (ich habe auch hier im Forum schon einige Male explizit gegen die zweite Lesart des Begriffs "Atheist" argumentiert) und zweitens bezweifle ich, dass du erklären kannst, in welchem logischen Bezug oder Zusammenhang das überhaupt zu meiner Darlegung der Strukturähnlichkeit der hier diskutierten Figuren steht.
_________________
From what I've tasted of desire, I hold with those who favor fire.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
schtonk
Korinthenliegenlasser



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 11702

Beitrag(#2191691) Verfasst am: 06.10.2019, 14:44    Titel: Antworten mit Zitat

*schieb 2*
schtonk hat folgendes geschrieben:
Aber trotzdem hätte ich vom User sehr gut hierauf

*schieb*
schtonk hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
Ich kenne jemanden, der hat eines seiner Kinder allein durch Worte fast in den Selbstmord getrieben. Er hat hinterher immer darauf verwiesen, dass er nie körperliche Gewalt angewendet hat.

Die wenigsten Frauen werden wegen Vergewaltigung angeklagt, weil überwiegend (nur) die männliche Form der Vergewaltigung angeklagt wird.

Also Frauen vergewaltigen dMn auch, werden aber seltenst angeklagt.
Für diese Aussage musst du ja eine Quelle/Statistik angeben können. Die würde ich gerne lesen.


gerne eine Antwort.


Da du dich einer Antwort verweigerst, mach ich das mal mit deinen Worten:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
...das man irgend was passenderes aus der Nase ziehen muß?

_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin

Politial language is designed to make lies sound truthful and murder respectable,
and to give the appearance of solidty to pure wind. - George Orwell
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 12928

Beitrag(#2191698) Verfasst am: 06.10.2019, 15:58    Titel: Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
Ich kenne jemanden, der hat eines seiner Kinder allein durch Worte fast in den Selbstmord getrieben. Er hat hinterher immer darauf verwiesen, dass er nie körperliche Gewalt angewendet hat.

Die wenigsten Frauen werden wegen Vergewaltigung angeklagt, weil überwiegend (nur) die männliche Form der Vergewaltigung angeklagt wird.

Also Frauen vergewaltigen dMn auch, werden aber seltenst angeklagt.

Was kann hinter einer Vergewaltigung stecken: Erniedrigung, Verachtung, Hass, Mißachtung, Bestrafung, etc
Diese Motive sind doch auch bei Frauen zu finden, sie muß nur andere Wege suchen weil ihr diese männliche Möglichkeit nicht zur Verfügung steht.

Wenn man einen männlichen Vergewaltiger in einen weiblichen Körper beamen könnte würde der mit Vergewaltigungen aufhören? Oder würde diese(r) die Motivationen nur anders 'ausleben', die dann evtl nicht mehr bestraft werden?

Andersrum, eine Frau in einen Männerkörper beamen, würde diese(r) dann nicht vergewaltigen(also die strafbare männliche Form davon)?

Es werden bestimmte Formen bestraft, nicht Motivationen. Wer Handlungen nach der Motivation beurteilen könnte, würde der sagen das Frauen nicht vergewaltigen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
male Person of Age and without Color



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 44851
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2191713) Verfasst am: 06.10.2019, 18:38    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
Ich kenne jemanden, der hat eines seiner Kinder allein durch Worte fast in den Selbstmord getrieben. Er hat hinterher immer darauf verwiesen, dass er nie körperliche Gewalt angewendet hat.

Die wenigsten Frauen werden wegen Vergewaltigung angeklagt, weil überwiegend (nur) die männliche Form der Vergewaltigung angeklagt wird.

Also Frauen vergewaltigen dMn auch, werden aber seltenst angeklagt.

Was kann hinter einer Vergewaltigung stecken: Erniedrigung, Verachtung, Hass, Mißachtung, Bestrafung, etc
Diese Motive sind doch auch bei Frauen zu finden, sie muß nur andere Wege suchen weil ihr diese männliche Möglichkeit nicht zur Verfügung steht.

Wenn man einen männlichen Vergewaltiger in einen weiblichen Körper beamen könnte würde der mit Vergewaltigungen aufhören? Oder würde diese(r) die Motivationen nur anders 'ausleben', die dann evtl nicht mehr bestraft werden?

Andersrum, eine Frau in einen Männerkörper beamen, würde diese(r) dann nicht vergewaltigen(also die strafbare männliche Form davon)?

Es werden bestimmte Formen bestraft, nicht Motivationen. Wer Handlungen nach der Motivation beurteilen könnte, würde der sagen das Frauen nicht vergewaltigen?




Bill Maher brachte in einer seiner letzten Sendungen das Beispiel einer Frau, die beklagte, ihr hätte ein Mann nachgerufen, dass sie "nice legs" haette und die diesen Vorfall als "mini-rape" bezeichnete.

Nehme ich dies zum Maßstab, dann bin ich bereits mehrfach vergewaltigt worden und zwar sowohl von Männern als auch von Frauen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 6280

Beitrag(#2191735) Verfasst am: 06.10.2019, 20:57    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:

Bill Maher brachte in einer seiner letzten Sendungen das Beispiel einer Frau, die beklagte, ihr hätte ein Mann nachgerufen, dass sie "nice legs" haette und die diesen Vorfall als "mini-rape" bezeichnete.

Nehme ich dies zum Maßstab, dann bin ich bereits mehrfach vergewaltigt worden und zwar sowohl von Männern als auch von Frauen.

me too. Von alten weissen Frauen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Weltanschauungen und Religionen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group