Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Der Vatikan und die geretteten Juden

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
narziss
auf Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 21939

Beitrag(#235133) Verfasst am: 30.12.2004, 13:21    Titel: Der Vatikan und die geretteten Juden Antworten mit Zitat

http://www.guardian.co.uk/international/story/0,,1380338,00.html

Im 2. Weltkrieg rettete der Vatikan einige Juden, die dann getauft wurden.
Danach durften viele getauften Kinder ihre ungläubigen Eltern nicht wiedersehen und wurden zu guten Katholiken erzogen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sermon
panta rhei



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 18430
Wohnort: Sine Nomine

Beitrag(#235155) Verfasst am: 30.12.2004, 14:12    Titel: Re: Der Vatikan und die geretteten Juden Antworten mit Zitat

narziss hat folgendes geschrieben:
http://www.guardian.co.uk/international/story/0,,1380338,00.html

Im 2. Weltkrieg rettete der Vatikan einige Juden, die dann getauft wurden.
Danach durften viele getauften Kinder ihre ungläubigen Eltern nicht wiedersehen und wurden zu guten Katholiken erzogen.


Das steht ja in einer beruechtigten Tradition.

Ich erinnere an das Buch

David I. Kertzer:
Die Entführung des Edgardo Mortara.
Ein Kind in der Gewalt des Vatikans.
München Wien 1998 (Carl Hanser Verlag).
ISBN 3-446-19488-6

Am 23. Juni 1858 wurde im Auftrag des Vatikans der jüdischen Familie Mortara in Bologna (Kirchenstaat) durch päpstliche Carabinieri der sechsjährige Sohn Edgardo entführt. Nachgeschobene päpstliche Begründung: das christliche Dienstmädchen der Familie habe angeblich das Kind heimlich getauft. Ein nunmehr christliches Kind dürfe aber nicht in einem jüdischen Elternhaus aufwachsen. Der Entführte wurde zum Priester erzogen und belästigte später seine ehemalige jüdische Familie gar mit Bekehrungsversuchen.

Der Fall erregte seinerzeit politisches Aufsehen und der Vatikan gab nicht einen Millimeter nach. Im Gegenteil: es wurde versucht, die protestierende Familie Mortara mit päpstlichem Strafrecht zum Schweigen zu bringen.
_________________
"Der Typ hat halt so seine Marotten" (Sermon über Sermon) Der Typ hat so seine Macken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
step
registriert



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 20813
Wohnort: Germering

Beitrag(#235849) Verfasst am: 31.12.2004, 16:57    Titel: Re: Der Vatikan und die geretteten Juden Antworten mit Zitat

Sermon hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:
http://www.guardian.co.uk/international/story/0,,1380338,00.html

Im 2. Weltkrieg rettete der Vatikan einige Juden, die dann getauft wurden.
Danach durften viele getauften Kinder ihre ungläubigen Eltern nicht wiedersehen und wurden zu guten Katholiken erzogen.


Das steht ja in einer beruechtigten Tradition.

Ich erinnere an das Buch

David I. Kertzer:
Die Entführung des Edgardo Mortara.
Ein Kind in der Gewalt des Vatikans.
München Wien 1998 (Carl Hanser Verlag).
ISBN 3-446-19488-6

Am 23. Juni 1858 wurde im Auftrag des Vatikans der jüdischen Familie Mortara in Bologna (Kirchenstaat) durch päpstliche Carabinieri der sechsjährige Sohn Edgardo entführt. Nachgeschobene päpstliche Begründung: das christliche Dienstmädchen der Familie habe angeblich das Kind heimlich getauft. Ein nunmehr christliches Kind dürfe aber nicht in einem jüdischen Elternhaus aufwachsen. Der Entführte wurde zum Priester erzogen und belästigte später seine ehemalige jüdische Familie gar mit Bekehrungsversuchen.

Der Fall erregte seinerzeit politisches Aufsehen und der Vatikan gab nicht einen Millimeter nach. Im Gegenteil: es wurde versucht, die protestierende Familie Mortara mit päpstlichem Strafrecht zum Schweigen zu bringen.

Der dafür verantwortliche Papst Pius IX. wurde (von Woytyla) auch noch seliggesprochen.

http://www.zeit.de/archiv/2000/36/200036_piusix.xml

gruß/step
_________________
Was ist der Sinn des Lebens? - Keiner, aber Leere ist Fülle für den, der sie sieht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Heike J
ganz entspannt



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 26285
Wohnort: Bochum

Beitrag(#244927) Verfasst am: 16.01.2005, 14:29    Titel: Antworten mit Zitat

Der Vatikan hat ein neues Dokument veröffentlicht.

Hitler wollte Papst kidnappen

Hitler wollte einem Bericht zufolge Papst Pius XII. aus dem Vatikan entführen und nach Deutschland deportieren lassen. Dort sollte er offenbar getötet werden.


http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,337039,00.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Ralf Rudolfy
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.12.2003
Beiträge: 26674

Beitrag(#244929) Verfasst am: 16.01.2005, 14:32    Titel: Re: Der Vatikan und die geretteten Juden Antworten mit Zitat

Sermon hat folgendes geschrieben:
Nachgeschobene päpstliche Begründung: das christliche Dienstmädchen der Familie habe angeblich das Kind heimlich getauft.

Wie geht das? Ich dachte, taufen kann nur der Pfaffe?
_________________
Dadurch, daß ein Volk nicht mehr die Kraft oder Willen hat, sich in der Sphäre des Politischen zu halten, verschwindet das Politische nicht aus der Welt. Es verschwindet nur ein schwaches Volk. (Carl Schmitt)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Heike J
ganz entspannt



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 26285
Wohnort: Bochum

Beitrag(#244931) Verfasst am: 16.01.2005, 14:34    Titel: Re: Der Vatikan und die geretteten Juden Antworten mit Zitat

Peter Raulfs hat folgendes geschrieben:
Sermon hat folgendes geschrieben:
Nachgeschobene päpstliche Begründung: das christliche Dienstmädchen der Familie habe angeblich das Kind heimlich getauft.

Wie geht das? Ich dachte, taufen kann nur der Pfaffe?


Nein, jeder Christ kann eine Nottaufe durchführen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Ralf Rudolfy
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.12.2003
Beiträge: 26674

Beitrag(#244950) Verfasst am: 16.01.2005, 14:59    Titel: Re: Der Vatikan und die geretteten Juden Antworten mit Zitat

Heike Jackler hat folgendes geschrieben:
Peter Raulfs hat folgendes geschrieben:
Sermon hat folgendes geschrieben:
Nachgeschobene päpstliche Begründung: das christliche Dienstmädchen der Familie habe angeblich das Kind heimlich getauft.

Wie geht das? Ich dachte, taufen kann nur der Pfaffe?


Nein, jeder Christ kann eine Nottaufe durchführen.

Interessant -- daß ein Kind in einer nicht-christlichen Familie aufwächst, wird demnach schon als "Notfall" gewertet.
_________________
Dadurch, daß ein Volk nicht mehr die Kraft oder Willen hat, sich in der Sphäre des Politischen zu halten, verschwindet das Politische nicht aus der Welt. Es verschwindet nur ein schwaches Volk. (Carl Schmitt)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Graf Zahl
untot



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 7040
Wohnort: Universum

Beitrag(#244970) Verfasst am: 16.01.2005, 15:24    Titel: Antworten mit Zitat

Heike Jackler hat folgendes geschrieben:
Der Vatikan hat ein neues Dokument veröffentlicht.

Hitler wollte Papst kidnappen

Hitler wollte einem Bericht zufolge Papst Pius XII. aus dem Vatikan entführen und nach Deutschland deportieren lassen. Dort sollte er offenbar getötet werden.


http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,337039,00.html


Ich würde zu gerne wissen, ob dieses Dokument auch echt ist.
Wieso sollte Hitler Papst Pius töten lassen?
Schließlich sagte dieser doch u.a.: "„Ich wünsche dem Führer nichts sehnlicher
als einen Sieg“ und machte Hitler sogar erst hoffähig.
_________________
42
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
narziss
auf Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 21939

Beitrag(#244971) Verfasst am: 16.01.2005, 15:27    Titel: Antworten mit Zitat

Graf Zahl hat folgendes geschrieben:
Heike Jackler hat folgendes geschrieben:
Der Vatikan hat ein neues Dokument veröffentlicht.

Hitler wollte Papst kidnappen

Hitler wollte einem Bericht zufolge Papst Pius XII. aus dem Vatikan entführen und nach Deutschland deportieren lassen. Dort sollte er offenbar getötet werden.


http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,337039,00.html


Ich würde zu gerne wissen, ob dieses Dokument auch echt ist.
Wieso sollte Hitler Papst Pius töten lassen?
Schließlich sagte dieser doch u.a.: "„Ich wünsche dem Führer nichts sehnlicher
als einen Sieg“ und machte Hitler sogar erst hoffähig.
Tja Journalisten und Historiker die sich gerne die vatikanischen Archive anschauen wollen werden nicht reingelassen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Graf Zahl
untot



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 7040
Wohnort: Universum

Beitrag(#244981) Verfasst am: 16.01.2005, 15:45    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.stern.de/politik/panorama/?eid=506708&id=514380&nv=ex_L3_ct

Auszug:
Zitat:
"Nach meiner Meinung trägt das deutsche Volk und tragen auch die Bischöfe und der Klerus eine große Schuld an den Vorgängen in den Konzentrationslagern." Es ist ein Erzkatholik, der knapp ein Jahr nach Kriegsende in einem Brief das Urteil über seine Landsleute und seine Brüder im Glauben spricht - Konrad Adenauer, später der erste deutsche Kanzler nach Hitler.
[...]
Bis heute, beinahe 60 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz, ist nicht restlos aufgeklärt, wie weit sich die Kirche in den Holocaust verstrickt hat. Schon deshalb nicht, weil die Türen zu den wichtigsten Archiven noch immer verschlossen gehalten werden - denen des Vatikans. Um die Rechte noch Lebender zu schützen, sagt die Kirche. Um ihr klägliches Versagen und ihre tiefe Schuld zu vertuschen, sagen Kritiker wie Daniel Jonah Goldhagen.

Die von mir hervorgehobenen Teile belegen narziss' obige Aussage.

Interessant finde ich auch diesen Teil:
Zitat:
Selbst als die Nazi-Herrschaft schon zusammengebrochen war, blieben Kirchenfürsten in Treue fest: Der Breslauer Kardinal Adolf Bertram ordnete im Mai 1945 ein Requiem für den toten Führer an, und Bischof Alois Hudal organisierte die berüchtigte, durch Rom laufende "Rattenlinie", über die Hunderte von Nazi-Größen und Kriegsverbrechern ins rettende Exil nach Südamerika entkamen.

(Hervorhebungen von mir)
_________________
42
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
narziss
auf Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 21939

Beitrag(#266874) Verfasst am: 24.02.2005, 14:32    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.kath.ch/aktuell_detail.php?meid=9897

Es gab also nur 900.000 Überlebende des Holocaust im deutschen Machtbereich? Dass die katholische Kirche sich so einen großten Teil vom Kuchen abschneiden will ist ja mehr als dreist. Bei 2 Mio überlebenden Juden wären ca. 700.000 ja halbwegs realistisch gewesen, wenn man das ganze aus katholischer Perspektive begutachtet und beide Augen zudrückt.

Wie kommt man aber nun auf diese enorme Zahl von geretteten Juden? Zählt man einfach die Überlebenden aller katholischen Staaten zusammen und rechnet diese der Kirche an? Zumindest im protestantischen Nordeuropa halt die Kirche ja den Juden.

Sind die ungarischen Juden in diesen Zahlen mitinbegriffen? Diese wurden nicht vollständig deportiert, weil einfach zu wenig Zeit dafür war, außerdem waren die meisten für die Zwangsarbeit vorgesehen. Bulgarien und Finnland verweigerten Hilfe bei den Deportationen völlig. Oft wird hierbei Nuntius Roncalli ins Spiel gebracht. Aber der hat woh kaum geholfen Juden zu retten, wenn sein Land sich nicht an den Deportationen beteiligte. In Italien wurden einige Juden nicht deportiert, weil die Wehrmacht dazu nicht mehr in der Lage war. Und ein päpstlicher Befehl für Klosterasyl ist auch nicht bekannt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Evilbert
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 16.09.2003
Beiträge: 42408

Beitrag(#266882) Verfasst am: 24.02.2005, 14:52    Titel: Antworten mit Zitat

Der Korherr -Bericht von 1942 gibt interessante Zahlen an...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
narziss
auf Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 21939

Beitrag(#266891) Verfasst am: 24.02.2005, 14:59    Titel: Antworten mit Zitat

Noseman hat folgendes geschrieben:
Der Korherr -Bericht von 1942 gibt interessante Zahlen an...
Genau sowas hab ich gesucht. Küßchen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
narziss
auf Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 21939

Beitrag(#267062) Verfasst am: 24.02.2005, 20:55    Titel: Antworten mit Zitat

Angeblich haben 900.00 Juden den Holocaust überlebt. Sind das alle die im deutschen Machtbereich waren, oder kommen zusätzlich noch die Juden hinzu, die nach GB,USA, die Schweiz und Spanien fliehen konnten?

Von den deutschen Juden flohen nach:

Großbritannien 50 000
Tschechoslowakei 5 000
Niederlande 30 000
Italien 5 000
Frankreich 30 000
Schweden 3 200
Polen 25 000
Ungarn 3 000
Belgien 12 000
Spanien 3 000
Portugal 10 000
Dänemark 2 000
Schweiz 7 000
Norwegen 2 000
Jugoslawien 7 000

Diese Flucht konnten sich aber wohl nur die reicheren deutschen Juden leisten und das taten sie wohl allein. Aus welchen anderen Ländern konnten Juden denn noch flüchten? Ab 1940 sah es ja wohl schlechter aus.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wolle
Anti-Theist und Welt-Verbesserer



Anmeldungsdatum: 23.03.2015
Beiträge: 2363

Beitrag(#2132687) Verfasst am: 27.04.2018, 15:30    Titel: Antworten mit Zitat

narziss hat folgendes geschrieben:
Angeblich haben 900.00 Juden den Holocaust überlebt. Sind das alle die im deutschen Machtbereich waren, oder kommen zusätzlich noch die Juden hinzu, die nach GB,USA, die Schweiz und Spanien fliehen konnten?

Von den deutschen Juden flohen nach:

...
Jugoslawien 7 000

Diese Flucht konnten sich aber wohl nur die reicheren deutschen Juden leisten und das taten sie wohl allein. Aus welchen anderen Ländern konnten Juden denn noch flüchten? Ab 1940 sah es ja wohl schlechter aus.

In Jugoslawien waren die Juden auch nicht sicher.
https://de.wikipedia.org/wiki/KZ_Jasenovac#Zahl_der_Opfer schrieb:
Zitat:
9.044 Juden
bis
Zitat:
13.116 Juden
wurden je nach Recherche Opfer des KZ Jasenovac, welches ohne direkte Beteiligung der Nazis betrieben wurde.
Jedoch beteiligten sich katholische Geistliche an der systematischen Ermordung von Teilen der Bevölkerung.
https://de.wikipedia.org/wiki/KZ_Jasenovac#Hintergrund schrieb:
Zitat:
Nationalistisch eingestellte katholische Geistliche aus der NDH sympathisierten, kooperierten oder beteiligten sich an den Taten der Ustascha.


https://de.wikipedia.org/wiki/KZ_Jasenovac#Hintergrund schrieb:
Zitat:
Miroslav Filipović, genannt „Bruder Teufel“, ein ehemaliger Priester, der wegen seiner Verbrechen in Banja Luka vom Franziskaner-Orden ausgeschlossen wurde, übernahm für vier Monate, von Juni bis Oktober 1942, das Kommando in Jasenovac.[19][20] Er wurde 1946 in Zagreb gehängt. Der Priester Ivica Brkljačić wurde im Sommer 1943 der Kommandant von Jasenovac.[21][22]

Insgesamt gab es geschätzte 100'000 Opfer im Lager-Komplex.

Die Existenz dieses KZ ist in Deutschland in Vergessenheit geraten.
Gerade aber der Mangel an Beteiligung der Nazis und der Einfluss der Katholiken macht das Lager, welches eines der größten KZ in Europa war, historisch interessant.
_________________
72. Generalversammlung der Vereinten Nationen, Presse-Mitteilung
http://www.un.org/en/ga/72/presskit/pdf/full_kit72_en.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ahriman
boshafter Spötter



Anmeldungsdatum: 31.03.2006
Beiträge: 15894
Wohnort: 89250 Senden

Beitrag(#2132699) Verfasst am: 27.04.2018, 18:30    Titel: Re: Der Vatikan und die geretteten Juden Antworten mit Zitat

Ralf Rudolfy hat folgendes geschrieben:
Heike Jackler hat folgendes geschrieben:
Peter Raulfs hat folgendes geschrieben:
Sermon hat folgendes geschrieben:
Nachgeschobene päpstliche Begründung: das christliche Dienstmädchen der Familie habe angeblich das Kind heimlich getauft.

Wie geht das? Ich dachte, taufen kann nur der Pfaffe?


Nein, jeder Christ kann eine Nottaufe durchführen.

Interessant -- daß ein Kind in einer nicht-christlichen Familie aufwächst, wird demnach schon als "Notfall" gewertet.

Nein, das nicht. Im vorliegenden Falle war das Kind angeblich schwer krank. Das Dienstmädchen befürchtete, der Bub könnte ungetauft sterben. In so einem Fall, wenn kein Priester zu erreichen ist, darf ein Christ die Nottaufe vollziehen.
Die Taufe ist bei den Katholiken unumkehrbar und durch nichts unwirksam zu machen oder aufzuheben. Selbst wenn einer aus der KK austritt, gilt er immer noch als Katholik und kann jederzeit unter gewissen Bedingungen zurückgeholt und wieder in die Truppe eingereiht werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group