Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Ungarn hat einen neuen König
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Argeleb
Misanthropischer Humanist



Anmeldungsdatum: 02.01.2010
Beiträge: 1754

Beitrag(#1630520) Verfasst am: 23.04.2011, 13:21    Titel: Ungarn hat einen neuen König Antworten mit Zitat

Sein Name ist Viktor Orban. (siehe hier: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,757757,00.html)

Wird es eine Inthronisierung geben? Wird der Papst die Krönung vornehmen? Wird diese Zeremonie live im deutschen Fernsehen übertragen? Welcher Sender wird das machen?

Hach, ich bin so aufgeregt....

Und könnte man das in Deutschland nicht auch machen? Wer wäre ein geeigneter Kandidat für den Thron? Karl Theodor zu Guttenberg? Ist er deshalb zurückgetreten, um sich für die neue Aufgabe vorzubereiten? Wer krönt eigentlich protestantische Könige?
_________________
Denny Crane!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Spartacus Leto
Ist hier raus!



Anmeldungsdatum: 27.08.2005
Beiträge: 5659

Beitrag(#1630537) Verfasst am: 23.04.2011, 16:36    Titel: Re: Ungarn hat einen neuen König Antworten mit Zitat

Argeleb hat folgendes geschrieben:
Wird es eine Inthronisierung geben? Wird der Papst die Krönung vornehmen?
Nichts wird passiern. Ungarn bleibt weiterhin Republik, was wie in Deutschland nicht viel heißt.
Argeleb hat folgendes geschrieben:
Wer krönt eigentlich protestantische Könige?
Protestantsiche Bischöfe setzem einem solchen dass Metalhütchen auf und wenn sich keiner findet setzt er es sich eben selbst auf das eitle Köpfchen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sachiel
Genusstier



Anmeldungsdatum: 29.10.2010
Beiträge: 186

Beitrag(#1630545) Verfasst am: 23.04.2011, 16:59    Titel: Re: Ungarn hat einen neuen König Antworten mit Zitat

Argeleb hat folgendes geschrieben:

Und könnte man das in Deutschland nicht auch machen? Wer wäre ein geeigneter Kandidat für den Thron?


Günther Jauch.
_________________
" Lieber 'ne heiße Freundin im Bett als das neue Epik-Set. "
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
narziss
auf Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 21939

Beitrag(#1630547) Verfasst am: 23.04.2011, 17:00    Titel: Antworten mit Zitat

Die Evangelische Allianz Ungarn hat sich übrigens schon bei den Faschisten für die neue Verfassung bedankt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 12767
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#1630630) Verfasst am: 23.04.2011, 21:14    Titel: Antworten mit Zitat

narziss hat folgendes geschrieben:
Die Evangelische Allianz Ungarn hat sich übrigens schon bei den Faschisten für die neue Verfassung bedankt.


Das ist doch eine Brut - seit dem europäischen Mittelalter.
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35984
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1630666) Verfasst am: 24.04.2011, 00:20    Titel: Re: Ungarn hat einen neuen König Antworten mit Zitat

Sachiel hat folgendes geschrieben:
Argeleb hat folgendes geschrieben:

Und könnte man das in Deutschland nicht auch machen? Wer wäre ein geeigneter Kandidat für den Thron?


Günther Jauch.



Ich.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AdvocatusDiaboli
Gender-Scientologe und Dada-Diskutant



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 21369
Wohnort: München

Beitrag(#1630668) Verfasst am: 24.04.2011, 00:27    Titel: Re: Ungarn hat einen neuen König Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Sachiel hat folgendes geschrieben:
Argeleb hat folgendes geschrieben:

Und könnte man das in Deutschland nicht auch machen? Wer wäre ein geeigneter Kandidat für den Thron?


Günther Jauch.



Ich.


Wie schön, dass Du schon freiwillig ins Exil gegangen bist.

Die Situation in Ungarn wird uns noch Jahre beschäftigen. Bis dort die Vernunft wieder mehrheitsfähig wird. Traurig für das Land. Traurig
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35984
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1630670) Verfasst am: 24.04.2011, 00:38    Titel: Re: Ungarn hat einen neuen König Antworten mit Zitat

AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Sachiel hat folgendes geschrieben:
Argeleb hat folgendes geschrieben:

Und könnte man das in Deutschland nicht auch machen? Wer wäre ein geeigneter Kandidat für den Thron?


Günther Jauch.



Ich.


Wie schön, dass Du schon freiwillig ins Exil gegangen bist.

Die Situation in Ungarn wird uns noch Jahre beschäftigen. Bis dort die Vernunft wieder mehrheitsfähig wird. Traurig für das Land. Traurig


Das sehe ich auch so. Dort gibt es auch geradezu unglaubliche Metamorphosen und Verbindungen. Ich habe gerade gelesen, das dort eine "Menschenrechtsanwaeltin" und fruehere Feministin fuer die rechtsextreme und rassistische Jobbik-Partei bei der letzten Europawahl kandidiert hat.


http://de.wikipedia.org/wiki/Krisztina_Morvai


Aehnlichkeiten mit "Menschenrechtlerinnen" mit Rechtsdrall in D sind natuerlich rein zufaellig.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
narziss
auf Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 21939

Beitrag(#1630671) Verfasst am: 24.04.2011, 00:40    Titel: Antworten mit Zitat

Auf welche Person spielst du grade an?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35984
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1630677) Verfasst am: 24.04.2011, 01:28    Titel: Antworten mit Zitat

narziss hat folgendes geschrieben:
Auf welche Person spielst du grade an?


Auf keine bestimmte. Ehrlich gesagt gibt es mehrere, die dafuer in Frage kommen. In mehreren europaeischen Laendern gibt es Frauen, die eigentlich aus der radikalfeministischen oder linksradikalen Ecke kommen und heute unter dem Vorwand des Einsatzes fuer Menschenrechte radikale rechtspopulistische Positionen beziehen.

Das Beispiel aus Ungarn ist dabei lediglich besonders krass.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
narziss
auf Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 21939

Beitrag(#1630728) Verfasst am: 24.04.2011, 11:27    Titel: Antworten mit Zitat

Ich muss mich korrigieren - die faschistische Partei hat doch nicht für die neue Verfassung gestimmt. War ihr wohl zu radikal. Damit relativiert sich meine Aussage über die Evangelische Allianz dann etwas.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Argeleb
Misanthropischer Humanist



Anmeldungsdatum: 02.01.2010
Beiträge: 1754

Beitrag(#1630731) Verfasst am: 24.04.2011, 11:44    Titel: Re: Ungarn hat einen neuen König Antworten mit Zitat

Spartacus Leto hat folgendes geschrieben:
Argeleb hat folgendes geschrieben:
Wird es eine Inthronisierung geben? Wird der Papst die Krönung vornehmen?
Nichts wird passiern. Ungarn bleibt weiterhin Republik, was wie in Deutschland nicht viel heißt.

Ein interessanter Vergleich, den du hier ziehst. Ich habe die Präambel des deutschen Grundgesetzes zwar nicht im Kopf, aber soweit ich mich erinnere, findet sich da kein Bezug zum heiligen Karl dem Großen, der diese übermenschlich geile deutsche Nation gegründet hat. Es wird zwar irgendwas von einem Gott gefaselt, aber explizit christlich wird er nicht verstanden (d.h. auch Juden und Moslems können sich da wieder finden, da sie ja auch an ein Fabelwesen glauben).
Und mal abgesehen davon, hat die Präambel des deutschen Grundgesetzes keine verfassungsrechtliche Relevanz, im Gegensatz zur ungarischen Verfassung. In diesem Artikel findet man eine schöne Kritik der neuen ungarischen Verfassung.
_________________
Denny Crane!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Haiduk
Weißgardist



Anmeldungsdatum: 18.05.2008
Beiträge: 1058
Wohnort: Bayern

Beitrag(#1630740) Verfasst am: 24.04.2011, 12:58    Titel: Re: Ungarn hat einen neuen König Antworten mit Zitat

Argeleb hat folgendes geschrieben:
Ich habe die Präambel des deutschen Grundgesetzes zwar nicht im Kopf, aber soweit ich mich erinnere, findet sich da kein Bezug zum heiligen Karl dem Großen, der diese übermenschlich geile deutsche Nation gegründet hat.

Kaiser Karl ist kein ordentlich kanonisierter Heiliger der RKK.
_________________
Eure Rede aber sei: Ja, ja; nein, nein. Was darüber ist, das ist vom Übel. (Mt. 5, 37)
Ein Gesetz ist erst dann legitim, wenn selbst der letzte Schweinehirte in Galizien es verstehen kann. (Kaiserin Maria Theresia)
Denn die Waffen unsres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig im Dienste Gottes, Festungen zu zerstören. (2. Kor. 10,4)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
tillich (epigonal)
schiebt den Wal



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 15105

Beitrag(#1630744) Verfasst am: 24.04.2011, 13:14    Titel: Re: Ungarn hat einen neuen König Antworten mit Zitat

Haiduk hat folgendes geschrieben:
Argeleb hat folgendes geschrieben:
Ich habe die Präambel des deutschen Grundgesetzes zwar nicht im Kopf, aber soweit ich mich erinnere, findet sich da kein Bezug zum heiligen Karl dem Großen, der diese übermenschlich geile deutsche Nation gegründet hat.

Kaiser Karl ist kein ordentlich kanonisierter Heiliger der RKK.

Äh - und?
_________________
Gelobt sei der große und allbarmherzige Bananenaufhänger,
der uns die Früchte in die Bäume hängt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Spartacus Leto
Ist hier raus!



Anmeldungsdatum: 27.08.2005
Beiträge: 5659

Beitrag(#1630745) Verfasst am: 24.04.2011, 13:18    Titel: Re: Ungarn hat einen neuen König Antworten mit Zitat

Haiduk hat folgendes geschrieben:
Argeleb hat folgendes geschrieben:
Ich habe die Präambel des deutschen Grundgesetzes zwar nicht im Kopf, aber soweit ich mich erinnere, findet sich da kein Bezug zum heiligen Karl dem Großen, der diese übermenschlich geile deutsche Nation gegründet hat.

Kaiser Karl ist kein ordentlich kanonisierter Heiliger der RKK.


Und?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nocquae
diskriminiert nazis



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 18183

Beitrag(#1630749) Verfasst am: 24.04.2011, 14:08    Titel: Re: Ungarn hat einen neuen König Antworten mit Zitat

Haiduk hat folgendes geschrieben:
Argeleb hat folgendes geschrieben:
Ich habe die Präambel des deutschen Grundgesetzes zwar nicht im Kopf, aber soweit ich mich erinnere, findet sich da kein Bezug zum heiligen Karl dem Großen, der diese übermenschlich geile deutsche Nation gegründet hat.

Kaiser Karl ist kein ordentlich kanonisierter Heiliger der RKK.

Und? Er hat ja auch nicht die deutsche Nation gegründet.
_________________
In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, als viel gefährlicher, als derjenige, der den Schmutz macht.
-- Kurt Tucholsky
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
Haiduk
Weißgardist



Anmeldungsdatum: 18.05.2008
Beiträge: 1058
Wohnort: Bayern

Beitrag(#1630751) Verfasst am: 24.04.2011, 14:19    Titel: Re: Ungarn hat einen neuen König Antworten mit Zitat

Spartacus Leto hat folgendes geschrieben:
Haiduk hat folgendes geschrieben:
Argeleb hat folgendes geschrieben:
Ich habe die Präambel des deutschen Grundgesetzes zwar nicht im Kopf, aber soweit ich mich erinnere, findet sich da kein Bezug zum heiligen Karl dem Großen, der diese übermenschlich geile deutsche Nation gegründet hat.

Kaiser Karl ist kein ordentlich kanonisierter Heiliger der RKK.


Und?

Anders als König Stefan I. von Ungarn ist Kaiser Karl eben kein ordentlich kanonisierter Heiliger. In einer künftigen Verfassung könnte man sich auf ihn also lediglich als Reichsgründer berufen, nicht aber als Heiligen. Heiliggesprochen wurde von den deutschen Kaisern einzig Heinrich II.

Kaiser Karl ist auch sehr umstritten, z.B. wegen seiner Rolle bei der Unterwerfung der Bayern und vor allem der Sachsen; während der Zeit des Nationalsozialismus hatten ihm das besonders die sog. "Deutschchristen" übel genommen. Ich persönlich habe damit weniger ein Problem, als damit, daß die von ihm damals kontrollierte Reichskirche die heiligen Kanones des Konzils von Nicäa von 787 nicht anerkennen wollte, wodurch er zum Schisma zwischen Ost- und Westkirche beitrug.

Von Stefan I. ist mir derartiges nicht bekannt. Insofern wüßte ich auch nicht, weshalb sich Ungarn in seiner Verfassung nicht auf ihn berufen sollte.
_________________
Eure Rede aber sei: Ja, ja; nein, nein. Was darüber ist, das ist vom Übel. (Mt. 5, 37)
Ein Gesetz ist erst dann legitim, wenn selbst der letzte Schweinehirte in Galizien es verstehen kann. (Kaiserin Maria Theresia)
Denn die Waffen unsres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig im Dienste Gottes, Festungen zu zerstören. (2. Kor. 10,4)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Spartacus Leto
Ist hier raus!



Anmeldungsdatum: 27.08.2005
Beiträge: 5659

Beitrag(#1630753) Verfasst am: 24.04.2011, 14:40    Titel: Re: Ungarn hat einen neuen König Antworten mit Zitat

Haiduk hat folgendes geschrieben:
Spartacus Leto hat folgendes geschrieben:
Haiduk hat folgendes geschrieben:
Argeleb hat folgendes geschrieben:
Ich habe die Präambel des deutschen Grundgesetzes zwar nicht im Kopf, aber soweit ich mich erinnere, findet sich da kein Bezug zum heiligen Karl dem Großen, der diese übermenschlich geile deutsche Nation gegründet hat.

Kaiser Karl ist kein ordentlich kanonisierter Heiliger der RKK.


Und?

Anders als König Stefan I. von Ungarn ist Kaiser Karl eben kein ordentlich kanonisierter Heiliger. In einer künftigen Verfassung könnte man sich auf ihn also lediglich als Reichsgründer berufen, nicht aber als Heiligen. Heiliggesprochen wurde von den deutschen Kaisern einzig Heinrich II.

Kaiser Karl ist auch sehr umstritten, z.B. wegen seiner Rolle bei der Unterwerfung der Bayern und vor allem der Sachsen; während der Zeit des Nationalsozialismus hatten ihm das besonders die sog. "Deutschchristen" übel genommen. Ich persönlich habe damit weniger ein Problem, als damit, daß die von ihm damals kontrollierte Reichskirche die heiligen Kanones des Konzils von Nicäa von 787 nicht anerkennen wollte, wodurch er zum Schisma zwischen Ost- und Westkirche beitrug.

Von Stefan I. ist mir derartiges nicht bekannt. Insofern wüßte ich auch nicht, weshalb sich Ungarn in seiner Verfassung nicht auf ihn berufen sollte.


Aha. Katholische Heiligenverzeichnisse haben nicht mehr Belang als der Stammbaum von Eldarion, König des Wiedervereinigten Königreichs.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Argeleb
Misanthropischer Humanist



Anmeldungsdatum: 02.01.2010
Beiträge: 1754

Beitrag(#1630764) Verfasst am: 24.04.2011, 16:45    Titel: Re: Ungarn hat einen neuen König Antworten mit Zitat

Haiduk hat folgendes geschrieben:
Spartacus Leto hat folgendes geschrieben:
Haiduk hat folgendes geschrieben:
Argeleb hat folgendes geschrieben:
Ich habe die Präambel des deutschen Grundgesetzes zwar nicht im Kopf, aber soweit ich mich erinnere, findet sich da kein Bezug zum heiligen Karl dem Großen, der diese übermenschlich geile deutsche Nation gegründet hat.

Kaiser Karl ist kein ordentlich kanonisierter Heiliger der RKK.


Und?

Anders als König Stefan I. von Ungarn ist Kaiser Karl eben kein ordentlich kanonisierter Heiliger. In einer künftigen Verfassung könnte man sich auf ihn also lediglich als Reichsgründer berufen, nicht aber als Heiligen. Heiliggesprochen wurde von den deutschen Kaisern einzig Heinrich II.

Kaiser Karl ist auch sehr umstritten, z.B. wegen seiner Rolle bei der Unterwerfung der Bayern und vor allem der Sachsen; während der Zeit des Nationalsozialismus hatten ihm das besonders die sog. "Deutschchristen" übel genommen. Ich persönlich habe damit weniger ein Problem, als damit, daß die von ihm damals kontrollierte Reichskirche die heiligen Kanones des Konzils von Nicäa von 787 nicht anerkennen wollte, wodurch er zum Schisma zwischen Ost- und Westkirche beitrug.

Von Stefan I. ist mir derartiges nicht bekannt. Insofern wüßte ich auch nicht, weshalb sich Ungarn in seiner Verfassung nicht auf ihn berufen sollte.


Das alles mag ja so sein wie du sagst, aber das ist irrelevant, denn keine, ich wiederhole, keine demokratische Verfassung darf sich auf einen König berufen, und einen Heiligen schon mal erst Recht nicht.
_________________
Denny Crane!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Haiduk
Weißgardist



Anmeldungsdatum: 18.05.2008
Beiträge: 1058
Wohnort: Bayern

Beitrag(#1630769) Verfasst am: 24.04.2011, 17:08    Titel: Re: Ungarn hat einen neuen König Antworten mit Zitat

Argeleb hat folgendes geschrieben:
Haiduk hat folgendes geschrieben:
Spartacus Leto hat folgendes geschrieben:
Haiduk hat folgendes geschrieben:
Argeleb hat folgendes geschrieben:
Ich habe die Präambel des deutschen Grundgesetzes zwar nicht im Kopf, aber soweit ich mich erinnere, findet sich da kein Bezug zum heiligen Karl dem Großen, der diese übermenschlich geile deutsche Nation gegründet hat.

Kaiser Karl ist kein ordentlich kanonisierter Heiliger der RKK.


Und?

Anders als König Stefan I. von Ungarn ist Kaiser Karl eben kein ordentlich kanonisierter Heiliger. In einer künftigen Verfassung könnte man sich auf ihn also lediglich als Reichsgründer berufen, nicht aber als Heiligen. Heiliggesprochen wurde von den deutschen Kaisern einzig Heinrich II.

Kaiser Karl ist auch sehr umstritten, z.B. wegen seiner Rolle bei der Unterwerfung der Bayern und vor allem der Sachsen; während der Zeit des Nationalsozialismus hatten ihm das besonders die sog. "Deutschchristen" übel genommen. Ich persönlich habe damit weniger ein Problem, als damit, daß die von ihm damals kontrollierte Reichskirche die heiligen Kanones des Konzils von Nicäa von 787 nicht anerkennen wollte, wodurch er zum Schisma zwischen Ost- und Westkirche beitrug.

Von Stefan I. ist mir derartiges nicht bekannt. Insofern wüßte ich auch nicht, weshalb sich Ungarn in seiner Verfassung nicht auf ihn berufen sollte.


Das alles mag ja so sein wie du sagst, aber das ist irrelevant, denn keine, ich wiederhole, keine demokratische Verfassung darf sich auf einen König berufen, und einen Heiligen schon mal erst Recht nicht.



In der neuen ungarischen Verfassung heißt es:

Zitat:
Wir sind stolz darauf, dass unser König Stephan der Heilige den ungarischen Staat vor tausend Jahren auf feste Grundlagen gestellt und unser Vaterland zum Glied des christlichen Europa gemacht hat.


Die Ungarn sind zurecht stolz auf die Gründung ihres Staates durch König Stefan I.

Wieso sollte das verboten sein? Schulterzucken

Vielleicht verwechselst Du ja "demokratisch" mit "sozialistisch" zwinkern
_________________
Eure Rede aber sei: Ja, ja; nein, nein. Was darüber ist, das ist vom Übel. (Mt. 5, 37)
Ein Gesetz ist erst dann legitim, wenn selbst der letzte Schweinehirte in Galizien es verstehen kann. (Kaiserin Maria Theresia)
Denn die Waffen unsres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig im Dienste Gottes, Festungen zu zerstören. (2. Kor. 10,4)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Argeleb
Misanthropischer Humanist



Anmeldungsdatum: 02.01.2010
Beiträge: 1754

Beitrag(#1630771) Verfasst am: 24.04.2011, 17:30    Titel: Re: Ungarn hat einen neuen König Antworten mit Zitat

Haiduk hat folgendes geschrieben:
In der neuen ungarischen Verfassung heißt es:

Zitat:
Wir sind stolz darauf, dass unser König Stephan der Heilige den ungarischen Staat vor tausend Jahren auf feste Grundlagen gestellt und unser Vaterland zum Glied des christlichen Europa gemacht hat.


Die Ungarn sind zurecht stolz auf die Gründung ihres Staates durch König Stefan I.

Wieso sollte das verboten sein? Schulterzucken

Vielleicht verwechselst Du ja "demokratisch" mit "sozialistisch" zwinkern


Demokratie <> Monarchie. Demokratische Verfassungen sollten, wenn überhaupt, nur stolz auf die demokratische Verfassung selbst sein. Die Ungarn dürfen mit Recht stolz darauf sein, dass sie Monarchie, Feudalismus und Sozialismus überwunden haben. Aber mit dieser Verfassung wird alles wieder zurückgedreht. Wer laut Verfassung stolz auf König Stefan sein muss, der wird auch stolz auf König Viktor sein.
_________________
Denny Crane!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Haiduk
Weißgardist



Anmeldungsdatum: 18.05.2008
Beiträge: 1058
Wohnort: Bayern

Beitrag(#1630774) Verfasst am: 24.04.2011, 17:54    Titel: Re: Ungarn hat einen neuen König Antworten mit Zitat

Argeleb hat folgendes geschrieben:
Haiduk hat folgendes geschrieben:
In der neuen ungarischen Verfassung heißt es:

Zitat:
Wir sind stolz darauf, dass unser König Stephan der Heilige den ungarischen Staat vor tausend Jahren auf feste Grundlagen gestellt und unser Vaterland zum Glied des christlichen Europa gemacht hat.


Die Ungarn sind zurecht stolz auf die Gründung ihres Staates durch König Stefan I.

Wieso sollte das verboten sein? Schulterzucken

Vielleicht verwechselst Du ja "demokratisch" mit "sozialistisch" zwinkern


Demokratie <> Monarchie. Demokratische Verfassungen sollten, wenn überhaupt, nur stolz auf die demokratische Verfassung selbst sein. Die Ungarn dürfen mit Recht stolz darauf sein, dass sie Monarchie, Feudalismus und Sozialismus überwunden haben. Aber mit dieser Verfassung wird alles wieder zurückgedreht. Wer laut Verfassung stolz auf König Stefan sein muss, der wird auch stolz auf König Viktor sein.

Das sind doch alles Fieberphantasien. Die neue ungarische Verfassung sagt ausdrücklich, daß Ungarn eine "Republik" ist. Und auf "König Viktor" kann niemand stolz sein, weil Viktor Orban ist kein König ist. Orban ist lediglich Ministerpräsident. Das Staatsoberhaupt ist Pál Schmitt. Der wurde zwar mit Zustimmung Orbans ins Präsidentenamt gewählt, aber Christian Wulff wurde ja auch von Merkel "berufen".
_________________
Eure Rede aber sei: Ja, ja; nein, nein. Was darüber ist, das ist vom Übel. (Mt. 5, 37)
Ein Gesetz ist erst dann legitim, wenn selbst der letzte Schweinehirte in Galizien es verstehen kann. (Kaiserin Maria Theresia)
Denn die Waffen unsres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig im Dienste Gottes, Festungen zu zerstören. (2. Kor. 10,4)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Argeleb
Misanthropischer Humanist



Anmeldungsdatum: 02.01.2010
Beiträge: 1754

Beitrag(#1630776) Verfasst am: 24.04.2011, 18:04    Titel: Re: Ungarn hat einen neuen König Antworten mit Zitat

Haiduk hat folgendes geschrieben:
Argeleb hat folgendes geschrieben:
Haiduk hat folgendes geschrieben:
In der neuen ungarischen Verfassung heißt es:

Zitat:
Wir sind stolz darauf, dass unser König Stephan der Heilige den ungarischen Staat vor tausend Jahren auf feste Grundlagen gestellt und unser Vaterland zum Glied des christlichen Europa gemacht hat.


Die Ungarn sind zurecht stolz auf die Gründung ihres Staates durch König Stefan I.

Wieso sollte das verboten sein? Schulterzucken

Vielleicht verwechselst Du ja "demokratisch" mit "sozialistisch" zwinkern


Demokratie <> Monarchie. Demokratische Verfassungen sollten, wenn überhaupt, nur stolz auf die demokratische Verfassung selbst sein. Die Ungarn dürfen mit Recht stolz darauf sein, dass sie Monarchie, Feudalismus und Sozialismus überwunden haben. Aber mit dieser Verfassung wird alles wieder zurückgedreht. Wer laut Verfassung stolz auf König Stefan sein muss, der wird auch stolz auf König Viktor sein.

Das sind doch alles Fieberphantasien. Die neue ungarische Verfassung sagt ausdrücklich, daß Ungarn eine "Republik" ist. Und auf "König Viktor" kann niemand stolz sein, weil Viktor Orban ist kein König ist. Orban ist lediglich Ministerpräsident. Das Staatsoberhaupt ist Pál Schmitt. Der wurde zwar mit Zustimmung Orbans ins Präsidentenamt gewählt, aber Christian Wulff wurde ja auch von Merkel "berufen".


Fieberphantasien? Auch Bonaparte war zunächst nur Konsul der französischen Republik bis er sich kurze Zeit später zum Kaiser krönte.
_________________
Denny Crane!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Haiduk
Weißgardist



Anmeldungsdatum: 18.05.2008
Beiträge: 1058
Wohnort: Bayern

Beitrag(#1630797) Verfasst am: 24.04.2011, 19:58    Titel: Re: Ungarn hat einen neuen König Antworten mit Zitat

Argeleb hat folgendes geschrieben:
Haiduk hat folgendes geschrieben:
Argeleb hat folgendes geschrieben:
Haiduk hat folgendes geschrieben:
In der neuen ungarischen Verfassung heißt es:

Zitat:
Wir sind stolz darauf, dass unser König Stephan der Heilige den ungarischen Staat vor tausend Jahren auf feste Grundlagen gestellt und unser Vaterland zum Glied des christlichen Europa gemacht hat.


Die Ungarn sind zurecht stolz auf die Gründung ihres Staates durch König Stefan I.

Wieso sollte das verboten sein? Schulterzucken

Vielleicht verwechselst Du ja "demokratisch" mit "sozialistisch" zwinkern


Demokratie <> Monarchie. Demokratische Verfassungen sollten, wenn überhaupt, nur stolz auf die demokratische Verfassung selbst sein. Die Ungarn dürfen mit Recht stolz darauf sein, dass sie Monarchie, Feudalismus und Sozialismus überwunden haben. Aber mit dieser Verfassung wird alles wieder zurückgedreht. Wer laut Verfassung stolz auf König Stefan sein muss, der wird auch stolz auf König Viktor sein.

Das sind doch alles Fieberphantasien. Die neue ungarische Verfassung sagt ausdrücklich, daß Ungarn eine "Republik" ist. Und auf "König Viktor" kann niemand stolz sein, weil Viktor Orban ist kein König ist. Orban ist lediglich Ministerpräsident. Das Staatsoberhaupt ist Pál Schmitt. Der wurde zwar mit Zustimmung Orbans ins Präsidentenamt gewählt, aber Christian Wulff wurde ja auch von Merkel "berufen".


Fieberphantasien? Auch Bonaparte war zunächst nur Konsul der französischen Republik bis er sich kurze Zeit später zum Kaiser krönte.

Lachhafter Vergleich Lachen

Bitte mehr davon Smilie
_________________
Eure Rede aber sei: Ja, ja; nein, nein. Was darüber ist, das ist vom Übel. (Mt. 5, 37)
Ein Gesetz ist erst dann legitim, wenn selbst der letzte Schweinehirte in Galizien es verstehen kann. (Kaiserin Maria Theresia)
Denn die Waffen unsres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig im Dienste Gottes, Festungen zu zerstören. (2. Kor. 10,4)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Dissonanz
Zeuge ANOVAs



Anmeldungsdatum: 24.03.2008
Beiträge: 3541

Beitrag(#1630798) Verfasst am: 24.04.2011, 20:01    Titel: Re: Ungarn hat einen neuen König Antworten mit Zitat

Haiduk hat folgendes geschrieben:

Lachhafter Vergleich Lachen

Bitte mehr davon Smilie


Lachhafte Verteidigung. Argeleb hat gewonnen.
_________________
-Brother Broadsword of Warm Humanitarianism

"In other words, the cultures have been subjected to as careless handling as if in the hands of a somewhat below par student assistant, but they have survived."
-H. W. Chalkley in Science, Vol. LXXI, No. 1843

You can't spell Discord without Disco.
-frypoddie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Critic
oberflächlich



Anmeldungsdatum: 22.07.2003
Beiträge: 14035
Wohnort: Arena of Air

Beitrag(#1630800) Verfasst am: 24.04.2011, 21:13    Titel: Antworten mit Zitat

Wobei es auf Jahrzehnte kaum möglich sein wird, gegen ihn bzw. seine Partei zu regieren: Selbst wenn die Ungarn irgendwann maßlos enttäuscht von der katholisch-konservativ-rechtsnationalen Regierung sein werden, ist ja nicht unbedingt wahrscheinlich, daß seine Partei und ihre potentiellen Verbündeten so abstürzen werden bzw. eine neue Regierung selbst so stark würde, daß sie Gesetze ablösen könnte, die jetzt bei vorhandener Zweidrittelmehrheit von Orbans Fidesz beschlossen werden.
_________________
"Die Pentagon-Gang wird in der Liste der Terrorgruppen geführt"

Dann bin ich halt bekloppt. Mit den Augen rollen

"Wahrheit läßt sich nicht zeigen, nur erfinden." (Max Frisch)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35984
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1630810) Verfasst am: 24.04.2011, 21:40    Titel: Re: Ungarn hat einen neuen König Antworten mit Zitat

Spartacus Leto hat folgendes geschrieben:
Haiduk hat folgendes geschrieben:
Spartacus Leto hat folgendes geschrieben:
Haiduk hat folgendes geschrieben:
Argeleb hat folgendes geschrieben:
Ich habe die Präambel des deutschen Grundgesetzes zwar nicht im Kopf, aber soweit ich mich erinnere, findet sich da kein Bezug zum heiligen Karl dem Großen, der diese übermenschlich geile deutsche Nation gegründet hat.

Kaiser Karl ist kein ordentlich kanonisierter Heiliger der RKK.


Und?

Anders als König Stefan I. von Ungarn ist Kaiser Karl eben kein ordentlich kanonisierter Heiliger. In einer künftigen Verfassung könnte man sich auf ihn also lediglich als Reichsgründer berufen, nicht aber als Heiligen. Heiliggesprochen wurde von den deutschen Kaisern einzig Heinrich II.

Kaiser Karl ist auch sehr umstritten, z.B. wegen seiner Rolle bei der Unterwerfung der Bayern und vor allem der Sachsen; während der Zeit des Nationalsozialismus hatten ihm das besonders die sog. "Deutschchristen" übel genommen. Ich persönlich habe damit weniger ein Problem, als damit, daß die von ihm damals kontrollierte Reichskirche die heiligen Kanones des Konzils von Nicäa von 787 nicht anerkennen wollte, wodurch er zum Schisma zwischen Ost- und Westkirche beitrug.

Von Stefan I. ist mir derartiges nicht bekannt. Insofern wüßte ich auch nicht, weshalb sich Ungarn in seiner Verfassung nicht auf ihn berufen sollte.


Aha. Katholische Heiligenverzeichnisse haben nicht mehr Belang als der Stammbaum von Eldarion, König des Wiedervereinigten Königreichs.



Kirchenintern sind die sicher von Bedeutung. In politischen Diskussionen ausserhalb der katholischen Kirche besitzen solche folkloristischen Details aber nicht die geringste Relevanz.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35984
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1630813) Verfasst am: 24.04.2011, 21:45    Titel: Re: Ungarn hat einen neuen König Antworten mit Zitat

Haiduk hat folgendes geschrieben:


Die Ungarn sind zurecht stolz auf die Gründung ihres Staates durch König Stefan I.

Wieso sollte das verboten sein? Schulterzucken




Verboten isses nicht, bloss vielleicht etwas schraeg? zwinkern

Der durch Koenig Stefan I. gegruendete Staat teilt leider das Schicksal so vieler anderer Saaten, z. B. das des roemischen Reiches deutscher Nation, des grossdeutschen Reiches oder des Koenigreichs Frankreich, er existiert naemlich nicht mehr und auf seinem einstigen Territorium existieren jetzt andere staatliche Strukturen.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Critic
oberflächlich



Anmeldungsdatum: 22.07.2003
Beiträge: 14035
Wohnort: Arena of Air

Beitrag(#1630819) Verfasst am: 24.04.2011, 22:09    Titel: Re: Ungarn hat einen neuen König Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Haiduk hat folgendes geschrieben:


Die Ungarn sind zurecht stolz auf die Gründung ihres Staates durch König Stefan I.

Wieso sollte das verboten sein? Schulterzucken




Verboten isses nicht, bloss vielleicht etwas schraeg? zwinkern

Der durch Koenig Stefan I. gegruendete Staat teilt leider das Schicksal so vieler anderer Saaten, z. B. das des roemischen Reiches deutscher Nation, des grossdeutschen Reiches oder des Koenigreichs Frankreich, er existiert naemlich nicht mehr und auf seinem einstigen Territorium existieren jetzt andere staatliche Strukturen.


Ich habe gerade aus Spaß mal die Frage eingegeben: "Wer ist eigentlich Rechtsnachfolger des karolingischen Reiches?" und kam dabei auf die Wikipedia-Seite zum deutschen Reich (Link): Demnach scheint es gar nicht so einfach zu sein, zu bestimmen, ob ein Staat noch existiert oder wer seine Geschäfte besorgt. Nach der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichtes von 1973 existiere das "Deutsche Reich" auch weiterhin, ist zwar "als Gesamtstaat" mangels Organisation nicht handlungsfähig, aber rechtsfähig. Die BRD sei indessen nicht Rechtsnachfolgerin, sondern identisch mit dem "Deutschen Reich", allerdings nicht in seiner räumlichen Ausdehnung resp. seinen Gebietsansprüchen.

Es ist dann die Frage, ob man mit dem "Nationalen Glaubensbekenntnis" so etwas wie ein "Groß-Ungarn" anruft, oder ob das das eigentliche Problem ist. Soweit ich gehört habe, ist für die Kritiker nicht unbedingt dieser Aspekt das Problem, sondern ultrakonservative und neoliberale Rollbacks, die dann auch verfassungsmäßig verankert werden sollen (Link).

Es wird eher nicht so interpretiert, als habe man Bestimmungen, daß bestimmte Gesetze nur mehr mit Zweidrittelmehrheit geändert werden können, mit der Intention ausgeführt, eine Konsensdemokratie zu schaffen, in der Haushalts- und Sozialpolitik als "gesamtgesellschaftliche Aufgabe" begriffen werden sollen, in der die Regierung nicht einfach allein bestimmen, sich ansonsten die Opposition nicht einfach auf eine passive Rolle zurückziehen und mauern können soll, sondern eher danach, daß Orban und seine Leute Ungarn für die nächsten Jahrzehnte ihren Stempel haben aufprägen wollen.
_________________
"Die Pentagon-Gang wird in der Liste der Terrorgruppen geführt"

Dann bin ich halt bekloppt. Mit den Augen rollen

"Wahrheit läßt sich nicht zeigen, nur erfinden." (Max Frisch)


Zuletzt bearbeitet von Critic am 24.04.2011, 22:13, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
narziss
auf Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 21939

Beitrag(#1630820) Verfasst am: 24.04.2011, 22:13    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke, dass es mit solchen staatlichen Kontinuitäten wie mit Fragestellungen der Ethik ist. Eine Letztbegründung ist prinzipiell unmöglich. Der Bewertungsmaßstab ist stark von Gesetzen abhängig und die können letztlich willkürlich eingesetzt werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group