Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Negative Bibelzitate, die man vom Pfarrer nicht hört...
Gehe zu Seite 1, 2, 3 ... 10, 11, 12  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Weltanschauungen und Religionen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Graf Zahl
untot



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 7040
Wohnort: Universum

Beitrag(#77035) Verfasst am: 17.01.2004, 16:43    Titel: Negative Bibelzitate, die man vom Pfarrer nicht hört... Antworten mit Zitat

Dieser Thread hat als einzige Aufgabe, Bibelzitate, die man garantiert nicht vom Pfarrer zu hören bekommt, unkommentiert zu sammeln.

Dies bringt den Nutzen, daß man bei Diskussionen mit "neuen Christen" im Forum, die von ihrer Bibel schwärmen, obwohl sie sie kaum bzw. nur die "guten Stellen" kennen, auf diese Sammlung aufmerksam machen kann.

Auf den Thread kann man also immer verweisen, und man muß nicht jedesmal das Forum, das Internet oder die Bibel durchforsten.
Es soll auch eine Arbeitserleichterung sein, wenn man einmal nach einem bestimmten Zitat sucht.

Wer bei einer Diskussion ein Zitat verwendet, das noch nicht in diesem Thread steht, kann er es gerne hier der Sammlung hinzufügen.

Die Umsetzung dieser Idee wurde von dieser Diskussion ausgelöst.

Bitte immer die Quellenangabe deutlich machen. Am besten zuerst das Kürzel AT oder NT, dann darunter die Quelle (z.B. LUKAS 14,26), dann das Zitat.
In diesem Sinne auf ein eifriges Posten!
_________________
42


Zuletzt bearbeitet von Graf Zahl am 23.02.2004, 01:31, insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Graf Zahl
untot



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 7040
Wohnort: Universum

Beitrag(#77036) Verfasst am: 17.01.2004, 16:45    Titel: Antworten mit Zitat

Nachtrag:
Bitte möglichst keine Diskussionen zu den einzelnen Zitaten in diesem Thread.
Bitte Eure Anregungen/Kritik in diesem Thread vorbringen.
_________________
42


Zuletzt bearbeitet von Graf Zahl am 23.02.2004, 01:32, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Heike J
...



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 26278
Wohnort: Bochum

Beitrag(#77037) Verfasst am: 17.01.2004, 16:47    Titel: Antworten mit Zitat

AT

5. Mose 21 (Todesstrafe für den ungehorsamen Sohn)

Zitat:
18 Wenn ein Mann einen störrischen und widerspenstigen Sohn hat, der auf die Stimme seines Vaters und auf die Stimme seiner Mutter nicht hört, und sie züchtigen ihn, er aber hört [weiterhin] nicht auf sie,
19 dann sollen sein Vater und seine Mutter ihn ergreifen und ihn hinausführen zu den Ältesten seiner Stadt und zum Tor seines Ortes.
20 Und sie sollen zu den Ältesten seiner Stadt sagen: Dieser unser Sohn ist störrisch und widerspenstig, er hört nicht auf unsere Stimme, er ist ein Schlemmer und Säufer!
21 Dann sollen ihn alle Leute seiner Stadt steinigen, daß er stirbt; so sollst du das Böse aus deiner Mitte wegschaffen. Und ganz Israel soll es hören und sich fürchten.


Zuletzt bearbeitet von Heike J am 17.01.2004, 16:54, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Graf Zahl
untot



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 7040
Wohnort: Universum

Beitrag(#77040) Verfasst am: 17.01.2004, 16:49    Titel: Antworten mit Zitat

AT:

4. MOSE 31ff (Befehl zum Genozid)
Zitat:
7 Und sie führten das Heer wider die Midianiter, wie der HERR dem Mose geboten hatte, und erwürgten alles, was männlich war.
[...]
9 Und die Kinder Israel nahmen gefangen die Weiber der der Midianiter und ihre Kinder; all ihr Vieh, alle ihre Habe und alle ihre Güter raubten sie,
10 und verbrannten mit Feuer alle ihre Städte ihrer Wohnung und alle Zeltdörfer.
[...]
15 Warum habt ihr die Weiber leben lassen?
[...]
17 So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind;
18 aber alle Mädchen, die unberührt sind, die laßt für euch leben.

_________________
42
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Graf Zahl
untot



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 7040
Wohnort: Universum

Beitrag(#77043) Verfasst am: 17.01.2004, 16:52    Titel: Antworten mit Zitat

AT:

HOSEA 14,1 (Befehl zum Genozid)
Zitat:
Samaria wird wüst werden; denn es ist seinem Gott ungehorsam. Sie sollen durchs Schwert fallen und ihre kleinen Kinder zerschmettert und ihre Schwangeren aufgeschlitzt werden.

_________________
42
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Heike J
...



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 26278
Wohnort: Bochum

Beitrag(#77046) Verfasst am: 17.01.2004, 16:58    Titel: Antworten mit Zitat

NT

Matthäus 6 (zum Beten nicht in die Kirche/Synagoge)

Zitat:
5 Und wenn du betest, sollst du nicht sein wie die Heuchler; denn sie lieben es, in den Synagogen und an den Ecken der Straßen stehend zu beten, damit sie von den Menschen gesehen werden. Wahrlich, ich sage euch, sie haben ihren Lohn dahin.
6 Wenn du aber betest, so geh in deine Kammer, und nachdem du deine Tür geschlossen hast, bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist, und dein Vater, der im Verborgenen sieht, wird dir vergelten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Heike J
...



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 26278
Wohnort: Bochum

Beitrag(#77049) Verfasst am: 17.01.2004, 17:02    Titel: Antworten mit Zitat

NT

Markus 4 (Jesus redet in Gleichnissen, damit das Volk nicht versteht und sich nicht bekehrt und ihnen nicht vergeben wird).


Zitat:
10 Und als er allein war, fragten ihn, die um ihn waren, samt den Zwölfen nach den Gleichnissen.
11 Und er sprach zu ihnen: Euch ist das Geheimnis des Reiches Gottes gegeben, jenen aber, die draußen sind, wird alles in Gleichnissen zuteil,
12 `damit sie sehend sehen und nicht wahrnehmen und hörend hören und nicht verstehen, damit sie sich nicht etwa bekehren und ihnen vergeben werde.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Heike J
...



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 26278
Wohnort: Bochum

Beitrag(#77052) Verfasst am: 17.01.2004, 17:08    Titel: Antworten mit Zitat

NT

Lukas 14 (Nur, wer seine Familie hasst, kann Jünger Jesu sein)

Zitat:
25 Es ging aber eine große Volksmenge mit ihm; und er wandte sich um und sprach zu ihnen:
26 Wenn jemand zu mir kommt und haßt nicht seinen Vater und seine Mutter und seine Frau und seine Kinder und seine Brüder und Schwestern, dazu aber auch sein eigenes Leben, so kann er nicht mein Jünger sein;
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Graf Zahl
untot



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 7040
Wohnort: Universum

Beitrag(#77062) Verfasst am: 17.01.2004, 17:26    Titel: Antworten mit Zitat

NT

2. Johannes 7, ff. (Intoleranz gegenüber Andersgläubigen und Ungläubigen)

Zitat:
Denn viele Verführer sind in die Welt ausgegangen, die nicht bekennen, daß Jesus Christus in das Fleisch gekommen ist. Das ist der Verführer und der Antichrist.
8Seht euch vor, daß ihr nicht verliert, was wir erarbeitet haben, sondern vollen Lohn empfangt. 9Wer darüber hinausgeht und bleibt nicht in der Lehre Christi, der hat Gott nicht; wer in dieser Lehre bleibt, der hat den Vater und den Sohn. 10Wenn jemand zu euch kommt und bringt diese Lehre nicht, so nehmt ihn nicht ins Haus und grüßt ihn auch nicht. 11Denn wer ihn grüßt, der hat teil an seinen bösen Werken.

_________________
42
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Graf Zahl
untot



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 7040
Wohnort: Universum

Beitrag(#77385) Verfasst am: 18.01.2004, 04:43    Titel: Antworten mit Zitat

NT

Lukas 19, 27 (Intoleranz gegenüber Andersgläubigen)

Zitat:
Doch diese meine Feinde, die nicht wollten, daß ich ihr König werde, bringt her und macht sie vor mir nieder.


Etwas andere Version:

Zitat:
Doch jene meine Feinde, die nicht wollten, daß ich über sie herrschen sollte, bringet her und erwürgt sie vor mir!

_________________
42
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Graf Zahl
untot



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 7040
Wohnort: Universum

Beitrag(#77386) Verfasst am: 18.01.2004, 04:45    Titel: Antworten mit Zitat

NT

MATTHÄUS 10,34f (Jesus stellt seine wahren Absichten klar)

Zitat:
Ihr sollt nicht meinen, daß ich gekommen bin, Frieden zu bringen auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert.

_________________
42
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Graf Zahl
untot



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 7040
Wohnort: Universum

Beitrag(#77387) Verfasst am: 18.01.2004, 04:50    Titel: Antworten mit Zitat

NT

Matthäus 5;17-19 (Viele Christen glauben, das NT würde das AT irgendwie "aufheben". Doch Jesus macht in diesem Zitat unmißverständlich klar, daß das nicht stimmt.)

Zitat:
Glaubt nicht, daß ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen, aufzulösen, sondern zu erfüllen. Denn wahrlich, ich sage euch: Bis der Himmel und die Erde vergehen, soll auch nicht ein Jota oder ein Strichlein von dem Gesetz vergehen, bis alles geschehen ist. Wer irgend nun eines dieser geringsten Gebote auflöst und also die Menschen lehrt, wird der geringste heißen im Himmelreich; wer irgend aber sie tut und lehrt, dieser wird groß heißen im Himmelreich.

_________________
42
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nergal
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 11433

Beitrag(#77395) Verfasst am: 18.01.2004, 07:10    Titel: Antworten mit Zitat

AT

1 Samuel 18; 24-27 (Saul verlangt 100 Vorhäute als Brautpreis)

Zitat:
Und die Großen Sauls sagten es ihm weiter und sprachen: Diese Worte hat David gesagt. 25Saul sprach: So sagt zu David: Der König begehrt keinen andern Brautpreis als hundert Vorhäute von Philistern, um an den Feinden des Königs Vergeltung zu üben. Aber Saul trachtete danach, David umzubringen durch die Hände der Philister. 26Da sagten seine Großen David diese Worte, und es dünkte David gut, des Königs Schwiegersohn zu werden. 27Und die Zeit war noch nicht um, da machte sich David auf und zog hin mit seinen Männern und erschlug unter den Philistern zweihundert Mann. Und David brachte ihre Vorhäute dem König in voller Zahl, um des Königs Schwiegersohn zu werden. Da gab ihm Saul seine Tochter Michal zur Frau.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Graf Zahl
untot



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 7040
Wohnort: Universum

Beitrag(#77454) Verfasst am: 18.01.2004, 13:40    Titel: Antworten mit Zitat

AT

Numeri 25, 3 und 4 (Gott verhängt eine Strafe, weil andere Götter angebetet werden)

Zitat:
Nimm alle Anführer deines Volkes, und spieße sie auf für den Herrn im Angesicht der Sonne auf Pfähle, damit sich der glühende Zorn des Herrn von Israel abwende...

_________________
42
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Graf Zahl
untot



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 7040
Wohnort: Universum

Beitrag(#77456) Verfasst am: 18.01.2004, 13:46    Titel: Antworten mit Zitat

AT

5. MOSE 28, 53
(Bei einer Androhung von Flüchen ist auch von Kannibalismus die Rede)

Zitat:
Du wirst die Frucht deines Leibes, das Fleisch deiner Söhne und deiner Töchter, die dir der HERR, dein Gott, gegeben hat, essen in der Angst und Not, mit der dich dein Feind bedrängen wird.

_________________
42
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Saruman
Schlechtgelaunter Sommerdepressivler



Anmeldungsdatum: 23.07.2003
Beiträge: 253
Wohnort: Orthanc

Beitrag(#77576) Verfasst am: 18.01.2004, 17:18    Titel: Antworten mit Zitat

AT

HOSEA 14,1

1Samaria wird wüst werden; denn es ist seinem Gott ungehorsam. Sie sollen durchs Schwert fallen und ihre kleinen Kinder zerschmettert und ihre Schwangeren aufgeschlitzt werden.


AT

RICHTER 19

25(...)Da faßte der Mann seine Nebenfrau und brachte sie zu ihnen hinaus. Die machten sich über sie her und trieben ihren Mutwillen mit ihr die ganze Nacht bis an den Morgen.
_________________
Abgetrieben Kinder sollen kuenftig in den Familienstammbaum aufgenommen werden.
Als entfernte Verwandte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Heike N.
wundert gar nix mehr



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 26138
Wohnort: Bottrop

Beitrag(#78148) Verfasst am: 19.01.2004, 14:36    Titel: Antworten mit Zitat

NT

Matthäus 15 (Erst, wenn man sich erniedrigt, wird geholfen. Dies - mit ganzer Sensibilität - auch dann erst, wenn es um eine verzweifelte Mutter geht)

24 Er aber antwortete und sprach: Ich bin nur gesandt zu den verlorenen Schafen des Hauses Israel.
25 Sie aber kam und warf sich vor ihm nieder und sprach: Herr, hilf mir!
26 Er antwortete und sprach: Es ist nicht schön, das Brot der Kinder zu nehmen und den Hunden hinzuwerfen.
27 Sie aber sprach: Ja, Herr; doch es essen ja auch die Hunde von den Krumen, die von dem Tisch ihrer Herren fallen.
28 Da antwortete Jesus und sprach zu ihr: O Frau, dein Glaube ist groß. Dir geschehe, wie du willst! Und ihre Tochter war geheilt von jener Stunde an.
_________________
God is Santa Claus for adults

Front Deutscher Äpfel (F.D.Ä.) - Nationale Initiative gegen die Überfremdung des deutschen Obstbestandes und gegen faul herumlungerndes Fallobst


Zuletzt bearbeitet von Heike N. am 19.01.2004, 14:37, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
nocquae
diskriminiert nazis



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 18183

Beitrag(#78154) Verfasst am: 19.01.2004, 14:45    Titel: Antworten mit Zitat

AT
Hesekiel 9,3-11 (ein weiterer Genozid)
Zitat:
Zu den andern Männern aber sprach er [Gott, Anm.], so daß ich es hörte: Geht ihm nach durch die Stadt und schlagt drein; eure Augen sollen ohne Mitleid blicken und keinen verschonen. Erschlagt Alte, Jünglinge, Jungfrauen, Kinder und Frauen, schlagt alle tot.



AT
Psalm 148,5 (Handlungen der Gottgefälligen)
Zitat:
Die Heiligen sollen fröhlich sein ... ihr Mund soll Gott erheben; sie sollen scharfe Schwerter in ihren Händen halten, dass sie Vergeltung üben unter den Heiden, Strafe unter den Völkern, ihre Könige zu binden mit Ketten und ihre Edlen mit eisernen Fesseln, dass sie an ihnen vollziehen das Gericht.



NT
Offenbarung 2,26 (Belohnung für gottgefälliges Verhalten)
Zitat:
Wer siegt und bis zum Ende an den Werken festhält, die ich gebiete, dem werde ich [Gott, Anm.] Macht über die Völker geben. Er wird über sie herrschen mit eisernem Zepter und sie zerschlagen wie Tongeschirr.



AT
Samuel 12,11 ("Sippenhaft" für Vergehen gegen Gottes Gebote)
Zitat:
So spricht der HERR: Siehe, ich will Unheil über dich kommen lassen aus deinem eigenen Hause und will deine Frauen nehmen vor deinen Augen und will sie deinem Nächsten geben, dass er bei ihnen liegen soll an der lichten Sonne.

_________________
In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, als viel gefährlicher, als derjenige, der den Schmutz macht.
-- Kurt Tucholsky


Zuletzt bearbeitet von nocquae am 19.01.2004, 14:47, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
Heike N.
wundert gar nix mehr



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 26138
Wohnort: Bottrop

Beitrag(#78156) Verfasst am: 19.01.2004, 14:47    Titel: Antworten mit Zitat

AT

Hohelied (Erotik pur)

Auszug:

Zitat:
[...]1 Siehe, schön bist du, meine Freundin. Siehe, du bist schön! Deine Augen [leuchten wie] Tauben hinter deinem Schleier hervor. Dein Haar ist wie eine Herde Ziegen, die vom Gebirge Gilead hüpfen.
2 Deine Zähne sind wie eine Herde frisch geschorener [Schafe], die aus der Schwemme heraufkommen, jeder [Zahn] hat seinen Zwilling, keinem von ihnen fehlt er.
3 Wie eine karmesinrote Schnur sind deine Lippen, und dein Mund ist lieblich. Wie eine Granatapfelscheibe [schimmert] deine Schläfe hinter deinem Schleier hervor.
4 Dein Hals ist wie der Turm Davids, der rund gebaut ist. Tausend Schilde hängen daran, alles Schilde von Helden.
5 Deine beiden Brüste sind wie zwei Kitze, Zwillinge der Gazelle, die in den Lilien weiden. -
6 Wenn der Tag verhaucht und die Schatten fliehen, will ich zum Myrrhenberg hingehen und zum Weihrauchhügel. -
7 Alles an dir ist schön, meine Freundin, und kein Makel ist an dir.
8 Mit mir vom Libanon, [meine] Braut, mit mir vom Libanon sollst du kommen, sollst herabsteigen vom Gipfel des Amana, vom Gipfel des Senir und Hermon, weg von den Lagerstätten der Löwen, von den Bergen der Leoparden.
9 Du hast mir das Herz geraubt, meine Schwester, [meine] Braut. Du hast mir das Herz geraubt mit einem einzigen [Blick] aus deinen Augen, mit einer einzigen Kette von deinem Halsschmuck.
10 Wie schön ist deine Liebe, meine Schwester, [meine] Braut! Wieviel köstlicher ist deine Liebe als Wein und der Duft deiner Salben als alle Balsamöle!
11 Honigseim träufeln deine Lippen, [meine] Braut. Honig und Milch ist unter deiner Zunge, und der Duft deiner Gewänder gleicht dem Duft des Libanon.
12 `Ein verschlossener Garten ist meine Schwester, [meine] Braut, ein verschlossener Born, eine versiegelte Quelle.
13 Was dir entsproßt, ist ein Lustgarten von Granatapfelbäumen samt köstlichen Früchten, Hennasträuchern samt Narden,
14 Narde und Safran, Würzrohr und Zimt samt allerlei Weihrauchgewächsen, Myrrhe und Aloe samt allerbesten Balsamsträuchern.
15 Eine Gartenquelle [bist du], ein Brunnen mit fließendem Wasser und [Wasser], das vom Libanon strömt.
16 `Wach auf, Nordwind, und komm, Südwind! Laß duften meinen Garten, laß strömen seine Balsamöle! Mein Geliebter komme in seinen Garten und esse seine köstlichen Früchte![...]

_________________
God is Santa Claus for adults

Front Deutscher Äpfel (F.D.Ä.) - Nationale Initiative gegen die Überfremdung des deutschen Obstbestandes und gegen faul herumlungerndes Fallobst
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
Sokrateer
souverän



Anmeldungsdatum: 05.09.2003
Beiträge: 11649
Wohnort: Wien

Beitrag(#78293) Verfasst am: 19.01.2004, 21:01    Titel: Antworten mit Zitat

Norbert hat folgendes geschrieben:

Da meine Frau eine Christin ist, gebrauche ich manchmal
folgende Zitate um bei eventuellen Unstimmigkeiten das Wesentliche klar zu stellen zwinkern
(ist natürlich ein Scherz, die Bibel ist nun wirklich kein Thema bei uns)

Na dann wirst du das folgende gut gebrauchen können. zwinkern

NT

1. Korinther 14:33-35(Frauen sollen in der Kirche schweigen und gefälligst ihre Männer fragen, wenn sie was wissen wollen)
Zitat:

33 Denn Gott ist nicht [ein Gott] der Unordnung, sondern des Friedens. Wie [es] in allen Gemeinden der Heiligen [ist],
34 sollen eure Frauen in den Gemeinden schweigen, denn es wird ihnen nicht erlaubt, zu reden, sondern sie sollen sich unterordnen, wie auch das Gesetz sagt.
35 Wenn sie aber etwas lernen wollen, so sollen sie daheim ihre eigenen Männer fragen; denn es ist schändlich für eine Frau, in der Gemeinde zu reden.


Norbert hat folgendes geschrieben:

Kennt jemand eine gute und gleichwertige Zitatensammlung von Atheisten?
*ggg*

The one and only: http://www.skepticsannotatedbible.com
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Graf Zahl
untot



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 7040
Wohnort: Universum

Beitrag(#78764) Verfasst am: 20.01.2004, 18:42    Titel: Antworten mit Zitat

NT

1. Tim 2, 11ff
(Rolle der Frau im Gottesdienst und im allgemeinen)

Zitat:
Eine Frau lerne in der Stille mit aller Unterordnung. 12Einer Frau gestatte ich nicht, daß sie lehre, auch nicht, daß sie über den Mann Herr sei, sondern sie sei still. 13Denn Adam wurde zuerst gemacht, danach Eva. 14Und Adam wurde nicht verführt, die Frau aber hat sich zur Übertretung verführen lassen. 15Sie wird aber selig werden dadurch, daß sie Kinder zur Welt bringt, wenn sie bleiben mit Besonnenheit im Glauben und in der Liebe und in der Heiligung.

_________________
42
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sokrateer
souverän



Anmeldungsdatum: 05.09.2003
Beiträge: 11649
Wohnort: Wien

Beitrag(#79316) Verfasst am: 22.01.2004, 01:33    Titel: Antworten mit Zitat

NT

Mt 19:10-12
(Wer sich die Selbstkastration um Gottes Willen zutraut, soll das tun.)
Zitat:

10 Seine Jünger sagen zu ihm: Wenn die Sache des Mannes mit der Frau so steht, so ist es nicht ratsam zu heiraten.
11 Er aber sprach zu ihnen: Nicht alle fassen dieses Wort, sondern denen es gegeben ist;
12 denn es gibt Verschnittene, die von Mutterleib so geboren sind; und es gibt Verschnittene, die von den Menschen verschnitten worden sind; und es gibt Verschnittene, die sich selbst verschnitten haben um des Reiches der Himmel willen. Wer es fassen kann, der fasse es.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
joyborg
registriert



Anmeldungsdatum: 20.01.2004
Beiträge: 2235

Beitrag(#82590) Verfasst am: 28.01.2004, 02:15    Titel: Antworten mit Zitat

Nanu, mein Beitrag ist verschwunden... vielleicht wegen Überlänge des vorigen? Nagut, nochmal:

Homosexualität und die Folgen: Sodom

Genesis 19:4/5

Zitat:
Noch hatten sie sich nicht schlafen gelegt [die Gäste], als schon die Männer der Stadt, die Leute von Sodom, das Haus umringten, jung und alt, das ganze Volk bis auf den letzten Mann. Und sie riefen nach Lot und sprachen zu ihm: "Wo sind die Männer, die heute abend zu dir gekommen sind? Bring sie uns heraus, damit wir sie erkennen!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Critic
oberflächlich



Anmeldungsdatum: 22.07.2003
Beiträge: 13626
Wohnort: Arena of Air

Beitrag(#82597) Verfasst am: 28.01.2004, 03:10    Titel: Antworten mit Zitat

NT

Offenbarung des Johannes 2,26+27

Zitat:

Und wer überwindet und hält meine Werke bis ans Ende, dem will ich Macht geben über die Heiden, und er soll sie weiden mit eisernem Stabe, und wie irdene Töpfe soll er sie zerschmeißen.


In Verbindung mit dem christlichen Endzeitglauben ("Jetzt ist die letzte Zeit", etwa: Jakobus 5,3) ein Befehl zum Massenmord.

AT

Buch der Psalmen (137,8+9)

Zitat:

137,8+9: [Tochter Babel]...wohl dem, der deine jungen Kinder nimmt und sie am Felsen zerschmettert!


Gewalt gegen Kinder.

AT

Prophet Joel, 3.Kapitel

Zitat:

Rufet dies aus unter den Heiden: Heiliget einen Streit! Lasset herzukommen und hinaufziehen alle Kriegsleute! Machet aus euren Pflugscharen Schwerter und aus euren Sicheln Spieße! Der Schwache spreche: Ich bin stark! [...] Schlaget die Sichel an, denn die Ernte ist reif; kommt herab, denn die Kelter ist voll, und die Kufen laufen über; [...] Es werden Haufen über Haufen Volks sein, im Tal des Urteils; denn des Herrn Tag ist nahe. Sonne und Mond werden sich verfinstern und die Sterne ihren Schein verhalten. Und der Herr wird aus Zion brüllen und aus Jerusalem seine Stimme hören lassen, daß Himmel und Erde beben wird.

_________________
"Die Pentagon-Gang wird in der Liste der Terrorgruppen geführt"

Dann bin ich halt bekloppt. Mit den Augen rollen

"Wahrheit läßt sich nicht zeigen, nur erfinden." (Max Frisch)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
shiningthrough
deaktiviert



Anmeldungsdatum: 08.11.2003
Beiträge: 1099

Beitrag(#84681) Verfasst am: 01.02.2004, 18:18    Titel: AT Antworten mit Zitat

AT

Ezechiel 20, 25-26:

25 So gab ich ihnen Satzungen, die nicht zum Guten waren, und Gebote, durch die sie nicht leben sollten.
26 Ich ließ sie durch ihre Opfergaben unrein werden, dadurch, daß sie jede Erstgeburt durchs Feuer gehen ließen, um ihnen so Entsetzen einzuflößen, damit sie erkennen sollten, daß ich der Herr bin.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Graf Zahl
untot



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 7040
Wohnort: Universum

Beitrag(#85487) Verfasst am: 04.02.2004, 06:00    Titel: Antworten mit Zitat

NT

Matthaeus 10:14ff. (Wenn jemand die Lehre Jesu nicht interessiert, wird es unangenehm)


Zitat:

14 Und wenn jemand euch nicht aufnehmen noch eure Worte hören wird - geht
hinaus aus jenem Haus oder jener Stadt, und schüttelt den Staub von euren Füßen.
15 Wahrlich, ich sage euch, es wird dem Land von Sodom und Gomorra erträglicher
ergehen am Tag des Gerichts als jener Stadt.

_________________
42
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ralf Rudolfy
Analogue Native



Anmeldungsdatum: 11.12.2003
Beiträge: 26674
Wohnort: Erfurt

Beitrag(#87003) Verfasst am: 07.02.2004, 17:28    Titel: Antworten mit Zitat

AT

Deuteronomium 6,15 (Man sollte Gott eine Therapie empfehlen)

Zitat:
[15]Denn der Herr, dein Gott, ist als eifersüchtiger Gott in deiner Mitte. Der Zorn des Herrn, deines Gottes, könnte gegen dich entbrennen, er könnte dich im ganzen Land vernichten.


Deuteronomium 7,15-16 (Gott - wieder mal - als Anstifter von Völkermord)

Zitat:
[15]... Keine der ägyptischen Seuchen, die du kennst, wird er dir auferlegen, sondern über alle deine Feinde wird er sie bringen. [16] Du wirst alle Völker verzehren, die der Herr, dein Gott, für dich bestimmt. Du sollst kein Mitleid mit ihnen aufsteigen lassen.


Deuteronomium 28,15-68 (Jetzt kommts ganz dicke)

Zitat:
Der Fluch für Ungehorsam

[15] Wenn du nicht auf die Stimme des Herrn, deines Gottes, hörst, indem du nicht auf alle seine Gebote und Gesetze, auf die ich dich heute verpflichte, achtest und sie nichts hältst, werden alle diese Verfluchungen über dich kommen und dich erreichen: [16] Verflucht bist du in der Stadt, verflucht bist du auf dem Land. [17] Verflucht ist dein Korb und verflucht ist dein Backtrog. [18] Verflucht ist die Frucht deines Leibes und die Frucht deines Ackers, die Kälber, Lämmer und Zicklein. [...] [20] Verfluchtsein, Verwirrtsein, Verwünschtsein läßt der Herr auf dich los, auf alles, was deine Hände schaffen und was du tust, und bald bist du vernichtet und bis du ausgetilgt bist [...] [21] Der Herr heftet die Pest an dich, bis er dich ausgemerzt hat [...] [26] Deine Leichen liegen da, zum Fraß für alle Vögel des Himmels und für die Tiere der Erde [Na ja, das geht seitenlang so weiter] [63] So wie der Herr seine Freude daran hat, euch Gutes zu tun und euch zahlreich zu machen, so wird der Herr seine Freude daran haben, euch auszutilgen und zu vernichten. [...]


Deuteronomium 13,13-17 (Der freundliche Gott von nebenan hat immer lustige Ideen. Heute: Wir radieren eine Stadt aus.)

Zitat:
Der Abfall einer Stadt

[13] Wenn du aus einer deiner Städte, die dir der Herr, dein Gott, dir als Wohnort gibt, erfährst: [14] Niederträchtige Menschen sind aus deiner Mitte herausgetreten und haben ihre Mitbürger vom Herrn abgebracht, indem sie sagten: Gehen wir, und dienen wir anderen Göttern, die ihr bisher nicht kanntet!, [15] wenn du dann durch Augenschein und Vernehmung genaue Ermittlungen angestellt hast, und sich gezeigt hat: Ja, es ist wahr, der Tatbestand steht fest, dieser Greuel ist in deiner Mitte geschehen, [16] dann sollst du die Bürger dieser Stadt mit scharfem Schwert erschlagen, du sollst an der Stadt und allem, was darin lebt, auch am Vieh, mit scharfem Schwert die Vernichtungsweihe (!) vollstrecken. [17] Alles, was du in dieser Stadt erbeutet hast, sollst du auf dem Marktplatz anhäufen, dann sollst du die Stadt und die gesamte Beute als Ganzopfer für den Herrn, deinen Gott, im Feuer verbrennen. Für immer soll sie ein Schutthaufen bleiben und nie wieder aufgebaut werden.

_________________
Dadurch, daß ein Volk nicht mehr die Kraft oder Willen hat, sich in der Sphäre des Politischen zu halten, verschwindet das Politische nicht aus der Welt. Es verschwindet nur ein schwaches Volk. (Carl Schmitt)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ralf Rudolfy
Analogue Native



Anmeldungsdatum: 11.12.2003
Beiträge: 26674
Wohnort: Erfurt

Beitrag(#87074) Verfasst am: 07.02.2004, 20:06    Titel: Antworten mit Zitat

AT

Levitikus 20,10 (Nicht genehmigter Geschlechtsverkehr ist tödlich, Teil I)

Zitat:
Der Ehebruch

[10] Ein Mann, der mit der Frau seines Nächsten die Ehe bricht, wird mit dem Tod bestraft, der Ehebrecher samt der Ehebrecherin.


Levitikus 20,11-17 (Nicht genehmigter Geschlechtsverkehr ist tödlich, Teil II)

Zitat:
Unzuchtverbrechen

[11] Ein Mann, der mit der Frau seines Vaters schläft, hat die Scham des Vaters entblößt. Beide werden mit dem Tod bestraft, ihr Blut soll auf sie kommen.
[12] Schläft einer mit seiner Schwiegertochter, so werden beide mit dem Tod bestraft, ihr Blut soll über sie kommen.
[13] Schläft einer mit einem Mann, wie man mit einer Frau schläft, dann haben sie eine Greueltat begangen; beide werden mit dem Tod bestraft, ihr Blut soll auf sie kommen.
[14] Heiratet einer eine Frau und ihre Mutter, so ist das Blutschande. Ihn und beide Frauen soll man verbrennen, damit es keine Blutschande unter euch gibt.
[usw]


Levitikus 20,18 (Nicht genehmigter Geschlechtsverkehr ist tödlich, Teil III: Noch mehr todwürdige Greueltaten)

Zitat:
Der Verkehr mit einer Menstruierenden

[18] Ein Mann, der mit einer Frau während ihrer Regel schläft und ihre Scham entblößt, hat ihre Blutquelle aufgedeckt, und sie hat ihre Blutquelle entblößt; daher sollen beide aus ihrem Volk ausgemerzt werden.


Levitikus 21,9 (Und schon wieder lodern die Scheiterhaufen)

Zitat:
Die Strafe für unzüchtige Priestertöchter

[9] Wenn sich die Tochter eines Priesters als Dirne entweiht, so entweiht sie ihrem Vater; sie soll im Feuer verbrannt werden.


Levitikus 25,44-46 (Gott denkt wirklich an alles. Auch um die korrekte Abwicklung des Sklavenmarkts hat er sich Gedanken gemacht)

Zitat:
Die Sklaven aus fremden Völkern

[44] Die Sklaven und Sklavinnen, die euch gehören sollen, kauft von den Völkern, die rings um euch wohnen; von ihnen könnt ihr Sklaven und Sklavinnen erwerben. [45] Auch von den Kindern der Halbbürger, die bei euch leben, aus ihren Sippen, die mit euch leben, von den Kindern, die sie in eurem Land gezeugt haben, könnt ihr Sklaven erwerben. Sie sollen euer Eigentum sein [...]

_________________
Dadurch, daß ein Volk nicht mehr die Kraft oder Willen hat, sich in der Sphäre des Politischen zu halten, verschwindet das Politische nicht aus der Welt. Es verschwindet nur ein schwaches Volk. (Carl Schmitt)


Zuletzt bearbeitet von Ralf Rudolfy am 29.04.2004, 20:04, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ralf Rudolfy
Analogue Native



Anmeldungsdatum: 11.12.2003
Beiträge: 26674
Wohnort: Erfurt

Beitrag(#87416) Verfasst am: 08.02.2004, 16:52    Titel: Antworten mit Zitat

NT

Römer 13,1-2 (Hitler, Stalin, Mussolini, Pinochet, Bush - alle kommen direkt von Gott)

Zitat:
[1] Jeder leiste den Trägern der staatlichen Gewalt den schuldigen Gehrosam. Denn es gibt keine staatliche Gewalt, die nicht von Gott stammt; jede ist von Gott eingesetzt. [2] Wer sich daher der staatlichen Gewalt widersetzt, stellt sich gegen die Ordnung Gottes, und wer sich ihm entgegenstellt, wird dem Gericht verfallen.


Epheser 6,5-7 (Sklaverei ist gottgefällig, Teil I)

Zitat:
[5] Ihr Sklaven, gehorcht euren irdischen Herren mit Furch und Zittern und mit aufrichtigem Herzen, als wäre es Christus. [6] Arbeitet nicht nur, um euch bei den Menschen einzuschmeicheln und ihnen zu gefallen, sondern erfüllt als Sklaven Christi von Herzen den Willen Gottes! [7] Dient freudig, als dientet ihr dem Herrn und nicht den Menschen.


Kolosser 3,22 (Sklaverei ist gottgefällig, Teil II)

Zitat:
[22] Ihr Sklaven, gehorcht euren irdischen Herrn in allem! Arbeitet nicht nur, um euch bei den Menschen einzuschmeicheln und ihnen zu gefallen, sondern fürchtet den Herrn mit aufrichtigem Herzen!


Timotheus 6,1 (Sklaverei ist gottgefällig, Teil III)

Zitat:
[1] Alle, die das Joch der Sklaverei zu tragen haben, sollen ihren Herrn alle Ehre erweisen, damit der Name Gottes und der Lehre nicht in Verruf kommen.


Titus 1,10-11 (Aufruf zur Intoleranz)

Zitat:
[10] Denn es gibt viele Ungehorsame, Schwätzer und Schwindler, besonders unter denen, die aus dem Judentum kommen. [11] Diese Menschen muß man zum Schweigen bringen, denn aus übler Gewinnsucht zerstören sie ganze Familien mit ihren falschen Lehren.


Titus 2,9-10 (Sklaverei ist gottgefällig, Teil IV)

Zitat:
[9] Die Sklaven sollen ihren Herrn gehorchen, ihnen in allem gefällig sein, nicht widersprechen, [10] nichts veruntreuen; sie sollen zuverlässig und treu sein, damit sie in allem der Lehre Gottes, unseres Retters, Ehre machen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Volker
Bekennender Atheist



Anmeldungsdatum: 29.07.2003
Beiträge: 190
Wohnort: Friedrichsdorf

Beitrag(#89648) Verfasst am: 12.02.2004, 01:15    Titel: Antworten mit Zitat

Für meine Website hatte ich mal eine Sammlung angefangen, aber nie vollendet und nicht veröffentlicht. Hier ist sie:

2 Mose 34
Zitat:
6 Und der HERR ging vor seinem Angesicht vorüber und rief: Der HERR, der HERR, Gott, barmherzig und gnädig, langsam zum Zorn und reich an Gnade und Treue,
7 der Gnade bewahrt an Tausenden [von Generationen], der Schuld, Vergehen und Sünde vergibt, aber keineswegs ungestraft läßt, [sondern] die Schuld der Väter heimsucht an den Kindern und Kindeskindern, an der dritten und vierten [Generation].


1 Samuel 6
Zitat:
19 Und er schlug die Leute von Bet-Schemesch, weil sie sich die Lade des HERRN angeschaut hatten, und schlug im Volk siebzig Mann. Da trauerte das Volk, weil der HERR das Volk so schwer geschlagen hatte.


1 Mose 6
Zitat:
11 Die Erde aber war verdorben vor Gott, und die Erde war erfüllt mit Gewalttat.
12 Und Gott sah die Erde, und siehe, sie war verdorben; denn alles Fleisch hatte seinen Weg verdorben auf Erden.
13 Da sprach Gott zu Noah: Das Ende alles Fleisches ist vor mich gekommen; denn die Erde ist durch sie erfüllt von Gewalttat; und siehe, ich will sie verderben mit der Erde.
14 Mache dir eine Arche aus Goferholz; mit Zellen sollst du die Arche machen und sie von innen und von außen mit Pech verpichen!
15 Und so sollst du sie machen: Dreihundert Ellen [sei] die L¤nge der Arche, fünfzig Ellen ihre Breite und dreißig Ellen ihre Höhe.
16 Ein Dach sollst du der Arche machen, und zwar nach der Elle sollst du sie [von unten nach] oben fertigstellen; und die Tür der Arche sollst du in ihrer Seite anbringen; mit einem unteren, einem zweiten und dritten [Stockwerk] sollst du sie machen!
17 Denn ich, siehe, ich bringe die Wasserflut über die Erde, um alles Fleisch unter dem Himmel, in dem Lebensodem ist, zu vernichten; alles, was auf der Erde ist, soll umkommen.


1 Mose 38
Zitat:
9 Da aber Onan wußte, daß die Nachkommen nicht ihm gehören würden, geschah es, wenn er zu der Frau seines Bruders einging, daß er [den Samen] auf die Erde [fallen und] verderben ließ, um seinem Bruder keine Nachkommen zu geben.
10 Und es war böse in den Augen des HERRN, was er tat; so ließ er auch ihn sterben.


2 Mose 12
Zitat:
29 Und es geschah um Mitternacht, da erschlug der HERR alle Erstgeburt im Land Ägypten vom Erstgeborenen des Pharao, der auf seinem Thron saß, bis zum Erstgeborenen des Gefangenen im Kerker, auch alle Erstgeburt des Viehs.


2 Mose 17
Zitat:
13 Und Josua besiegte Amalek und sein [Kriegs]volk mit der Schärfe des Schwertes.
14 Danach sprach der HERR zu Mose: Schreib dies zum Gedächtnis in ein Buch und lege in die Ohren Josuas, daß ich die Erinnerung an Amalek vollständig unter dem Himmel auslöschen werde!
15 Und Mose baute einen Altar und gab ihm den Namen: `Der HERR ist mein Feldzeichen_,
16 indem er sagte: Fürwahr, die Hand ist am Thron Jahs: Krieg hat der HERR mit Amalek von Generation zu Generation!


2 Mose 32
Zitat:
27 Und er sagte zu ihnen: So spricht der HERR, der Gott Israels: Ein jeder lege sein Schwert an die Hüfte! Geht im Lager hin und zurück, von Tor zu Tor, und erschlagt jeder seinen Bruder und seinen Freund und seinen Verwandten!
28 Die Söhne Levis nun handelten nach dem Wort des Mose; und es fielen vom Volk an jenem Tage etwa dreitausend Mann.
29 Darauf sagte Mose: Weiht euch heute für den HERRN - denn jeder [von euch ist] gegen seinen Sohn und gegen seinen Bruder [gewesen] - um heute Segen auf euch zu bringen!


3 Mose 26
Zitat:
7 Und ihr werdet euren Feinden nachjagen, und sie werden vor euch durchs Schwert fallen.
8 Fünf von euch werden hundert nachjagen, und hundert von euch werden zehntausend nachjagen, und eure Feinde werden vor euch durchs Schwert fallen.


3 Mose 26
Zitat:
22 Und ich werde die Tiere des Feldes unter euch senden, daß sie euch kinderlos machen und euer Vieh ausrotten und euch [an Zahl] verringern, und eure Wege sollen öde werden.


3 Mose 26
Zitat:
28 dann werde ich mich euch im Grimm entgegenstellen, und ich meinerseits werde euch züchtigen wegen eurer Sünden, [und zwar] siebenfach.
29 Und ihr werdet das Fleisch eurer Söhne essen, und das Fleisch eurer Töchter werdet ihr essen.
30 Und ich werde eure Höhen austilgen und eure Räucheraltäre ausrotten, und ich werde eure Leichen auf die Leichen eurer Götzen werfen, und meine Seele wird euch verabscheuen.


5 Mose 28
Zitat:
53 Dann wirst du die Frucht deines Leibes essen, das Fleisch deiner Söhne und deiner Töchter, die der HERR, dein Gott, dir gegeben hat in der Belagerung und Bedrängnis, mit der dich dein Feind bedrängen wird.

_________________
Die erste Sünde der Menschheit war Glauben, ihre erste Tugend war Zweifel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Weltanschauungen und Religionen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3 ... 10, 11, 12  Weiter
Seite 1 von 12

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group