Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Prof. Dr. Klaus von Stosch erklärt den Katholizismus
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Weltanschauungen und Religionen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
kereng
BABYMETAL-Fan



Anmeldungsdatum: 12.12.2006
Beiträge: 2281
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2025184) Verfasst am: 11.10.2015, 21:09    Titel: Prof. Dr. Klaus von Stosch erklärt den Katholizismus Antworten mit Zitat

Im Ketzerpodcast ist heute Erstaunliches zu hören. Der katholische Theologieprofessor Dr. Klaus von Stosch erklärt:

- Die Katholische Kirche ist nicht im Besitz der Wahrheit, aber weiß, was falsch ist.
- Adam und Eva hat es nie gegeben
- Die Erbsünde wird nicht vererbt
- Bei der Jungfräulichkeit Marias geht es nicht um Maria und nicht um Jungfräulichkeit
- Bei der leiblichen Himmelfahrt Marias geht es nicht um Maria und nicht um ihren Körper
- Zwischen Körper und Leib gibt es einen Unterschied
- Es ist egal, ob das Grab leer war
- Jeder halbwegs gebildete Katholik weiß das alles
- Und die Katholiken die das nicht wissen, können sich darauf verlassen, dass ihr Glaube trotzdem vernünftig ist, weil ja die Theologen immer eine Lösung haben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Er_Win
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 31.01.2008
Beiträge: 4482

Beitrag(#2025317) Verfasst am: 12.10.2015, 15:15    Titel: Re: Prof. Dr. Klaus von Stosch erklärt den Katholizismus Antworten mit Zitat

kereng hat folgendes geschrieben:
Im Ketzerpodcast ist heute Erstaunliches zu hören.
[...]


mal was echt interessantes !

Leider kam Matthias rhetorisch manchmal unter die Räder - da müsste sich mal MSS um ein Streitgespräch kümmern...

Stosch "erklärt" die Dogmen ja eher in einer Art - ich würde fast sagen pantheistischen - Transzendenz für die er dann bildhafte Rationalisierungen aus dem jeweiligen Zeitkontext der einzelnen Dogmen anbietet. Zumindest ist seine Distanz zum "katholischen Fußvolk" erstaunlich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schlumpf
registrierter User



Anmeldungsdatum: 17.11.2007
Beiträge: 2490
Wohnort: Ost-Bayern

Beitrag(#2025358) Verfasst am: 12.10.2015, 17:14    Titel: Re: Prof. Dr. Klaus von Stosch erklärt den Katholizismus Antworten mit Zitat

Er_Win hat folgendes geschrieben:
kereng hat folgendes geschrieben:
Im Ketzerpodcast ist heute Erstaunliches zu hören.
[...]


mal was echt interessantes !

Leider kam Matthias rhetorisch manchmal unter die Räder - da müsste sich mal MSS um ein Streitgespräch kümmern...

Stosch "erklärt" die Dogmen ja eher in einer Art - ich würde fast sagen pantheistischen - Transzendenz für die er dann bildhafte Rationalisierungen aus dem jeweiligen Zeitkontext der einzelnen Dogmen anbietet. Zumindest ist seine Distanz zum "katholischen Fußvolk" erstaunlich.

Ich hab' mir das nicht angehört, ist zu lang. Es ist aber auch logisch, dass jeder halbwegs intelligente Mensch, Atheist oder Gläubiger, eine Distanz zum "katholischen Fussvolk" haben muss. Ich bin davon überzeugt, dass sogar fast jeder kath. Prieser diese Distanz hat. Diese Leute sind ja nicht dumm. Sie wissen genau, dass das AT voller Märchen und Mythen sind. Dass sie trotzdem bei ihren Predigten daraus zitieren, macht den Glauben m. E. zur gezielten Volksverdummung.
_________________
I'll make Schlumpfhausen great again
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kereng
BABYMETAL-Fan



Anmeldungsdatum: 12.12.2006
Beiträge: 2281
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2025363) Verfasst am: 12.10.2015, 17:51    Titel: Antworten mit Zitat

Nicht nur der katholische Glaube wird im Interview erklärt. Man erfährt auch endlich, was genau Nietzsche so viel besser machte als die neuen Krawallatheisten. Nietzsche wusste das alles, also dass mit Maria nicht Maria gemeint ist und mit Erbsünde nicht Erbsünde. Und weil die Neuen Atheisten das nicht wissen, kann ein Theologieprofessor nicht vernünftig mit ihnen diskutieren.

Frage ans Forum: Stimmt es, dass v.Stosch einen Konsens unter katholischen Theologen vertritt?
Mir kommen seine Ausführungen wie selbst erfundene Immunisierungen vor - zwar kaum zu widerlegen, aber zu fernliegend um Mainstream zu sein. Lehrt die katholische Kirche tatsächlich, dass Adam und Eva nie gelebt haben und dass Jesus nicht von einer Jungfrau geboren wurde?
_________________
Alles, was lange währt, ist leise.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Schlumpf
registrierter User



Anmeldungsdatum: 17.11.2007
Beiträge: 2490
Wohnort: Ost-Bayern

Beitrag(#2025374) Verfasst am: 12.10.2015, 18:42    Titel: Antworten mit Zitat

kereng hat folgendes geschrieben:
Lehrt die katholische Kirche tatsächlich, dass Adam und Eva nie gelebt haben und dass Jesus nicht von einer Jungfrau geboren wurde?

Natürlich nicht. Mich stört schon das hochtrabende Wort "lehrt". "Behauptet" wäre zutreffender.
Ab irgendeinem Zeitpunkt wird sich auch in der RKK die Erkenntnis durchgesetzt haben, dass das nicht so sein kann. Um das "Fussvolk" nicht zu verunsichern, wird das aber verschwiegen.
_________________
I'll make Schlumpfhausen great again
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
unquest
Marx und Freudlos



Anmeldungsdatum: 10.10.2010
Beiträge: 2867
Wohnort: 2311 N. Los Robles Avenue in Pasadena

Beitrag(#2025376) Verfasst am: 12.10.2015, 18:45    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
"Adam" und "Eva" sind Urkategorien des christlichen Geschichtsverständnisses, ähnlich wie "Raum" und "Zeit" Kategorien des Naturverständnisses sind. Während z.B. "Ort", "Sekunde" oder "jemand" bloß leere, abstrakte Allgemeinbegriffe sind, bedeuten die Wörter Raum, Zeit, Adam/Eva jeweils die volle Wirklichkeit der betreffenden Realitätsdimension. Der RAUM ist wirklich, mein Zimmer gehört zu ihm. Die ZEIT ist umfassender, nicht minder wirklich als diese Sekunde. So sind die Ur-Anfänge ADAM und EVA nicht weniger wirklich als jener Mann und diese Frau. Nur weil er in Adam und sie in Eva ist, können beide wirklich sein, wie mein Zimmer nur im Raum und diese Sekunde (eine andere, jetzt, als eben) nur in der Zeit real sein können.

http://www.kath.de/predigt/jk/adam-eva.htm

Was immer das auch meint. Ich kann so etwas nicht verstehen.
_________________
Dazed and confused - trying to continue (Redhat)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Misterfritz
mini - mal



Anmeldungsdatum: 09.03.2006
Beiträge: 21867
Wohnort: badisch sibirien

Beitrag(#2025397) Verfasst am: 12.10.2015, 20:33    Titel: Antworten mit Zitat

kereng hat folgendes geschrieben:
Und weil die Neuen Atheisten das nicht wissen, kann ein Theologieprofessor nicht vernünftig mit ihnen diskutieren.
hier stellt sich mir die frage,
warum sollte ich, atheist seit geburt, mit einem theologieprofessor über etwas didkutieren, was für mich persönlich völlig uninteressant ist?
_________________
I'm tapping in the dusternis
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 22284

Beitrag(#2025447) Verfasst am: 13.10.2015, 09:14    Titel: Re: Prof. Dr. Klaus von Stosch erklärt den Katholizismus Antworten mit Zitat

kereng hat folgendes geschrieben:
Im Ketzerpodcast ist heute Erstaunliches zu hören. Der katholische Theologieprofessor Dr. Klaus von Stosch erklärt:

- Die Katholische Kirche ist nicht im Besitz der Wahrheit, aber weiß, was falsch ist.
- Adam und Eva hat es nie gegeben
- Die Erbsünde wird nicht vererbt
- Bei der Jungfräulichkeit Marias geht es nicht um Maria und nicht um Jungfräulichkeit
- Bei der leiblichen Himmelfahrt Marias geht es nicht um Maria und nicht um ihren Körper
- Zwischen Körper und Leib gibt es einen Unterschied
- Es ist egal, ob das Grab leer war
- Jeder halbwegs gebildete Katholik weiß das alles
- Und die Katholiken die das nicht wissen, können sich darauf verlassen, dass ihr Glaube trotzdem vernünftig ist, weil ja die Theologen immer eine Lösung haben.



Danke für den Tip. Hab ich was für meinen Weg zur Arbeit auf dem Rad.
_________________
What game shall we play today?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Samson83
Gegenaufgeklärt



Anmeldungsdatum: 18.01.2013
Beiträge: 4585

Beitrag(#2025472) Verfasst am: 13.10.2015, 12:17    Titel: Antworten mit Zitat

Schlumpf hat folgendes geschrieben:
kereng hat folgendes geschrieben:
Lehrt die katholische Kirche tatsächlich, dass Adam und Eva nie gelebt haben und dass Jesus nicht von einer Jungfrau geboren wurde?

Natürlich nicht. Mich stört schon das hochtrabende Wort "lehrt". "Behauptet" wäre zutreffender.
Ab irgendeinem Zeitpunkt wird sich auch in der RKK die Erkenntnis durchgesetzt haben, dass das nicht so sein kann. Um das "Fussvolk" nicht zu verunsichern, wird das aber verschwiegen.

Das angeblich "verschwiegene" kann man in jeder Buchhandlung und Leihbibliothek finden, geschrieben von anerkannt katholischen Autoren.
_________________
"Diese Religion ist voll die Seuche." Donmartin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schlumpf
registrierter User



Anmeldungsdatum: 17.11.2007
Beiträge: 2490
Wohnort: Ost-Bayern

Beitrag(#2025499) Verfasst am: 13.10.2015, 15:41    Titel: Antworten mit Zitat

Samson83 hat folgendes geschrieben:

Das angeblich "verschwiegene" kann man in jeder Buchhandlung und Leihbibliothek finden, geschrieben von anerkannt katholischen Autoren.

"Kath. Autoren", das ist nicht die Amtskirche. Ich würde erwarten, dass die Bischöfe und Pfarrer bei ihren Predigten sagen, dass man viele Geschichten aus dem AT nicht wortwörtlich verstehen darf. Stattdessen wird daraus noch zitiert und werden daraus Predigten gebastelt.
_________________
I'll make Schlumpfhausen great again
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
schiebt den Wal



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 15094

Beitrag(#2025507) Verfasst am: 13.10.2015, 16:49    Titel: Antworten mit Zitat

Es kann ja schließlich gar nicht sein, dass die Leute einfach so oder gar eigenem Willen zu anderen Schlüssen kommen als die aufgeklärtesten Menschen überhaupt, und darob in der Kirche bleiben. Da muss doch irgendwas finster fies verschwiegen oder manipuliert sein.
_________________
Gelobt sei der große und allbarmherzige Bananenaufhänger,
der uns die Früchte in die Bäume hängt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schlumpf
registrierter User



Anmeldungsdatum: 17.11.2007
Beiträge: 2490
Wohnort: Ost-Bayern

Beitrag(#2025527) Verfasst am: 13.10.2015, 18:41    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Es kann ja schließlich gar nicht sein, dass die Leute einfach so oder gar eigenem Willen zu anderen Schlüssen kommen als die aufgeklärtesten Menschen überhaupt, und darob in der Kirche bleiben. Da muss doch irgendwas finster fies verschwiegen oder manipuliert sein.

Eine Verschwörungstheorie von mir? Sehr glücklich
Nein, die RKK will alle unter einen Hut bringen und macht deshalb Religion auf dem kleinsten gemeinsamen Nenner, Religion für Dummies eben. Außerdem gehört es zu ihrer Tradition, mindestens 50 Jahre hinter dem ach so bösen Zeitgeist hinterherzuhinken.
_________________
I'll make Schlumpfhausen great again
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kereng
BABYMETAL-Fan



Anmeldungsdatum: 12.12.2006
Beiträge: 2281
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2025614) Verfasst am: 14.10.2015, 07:10    Titel: Antworten mit Zitat

Samson83 hat folgendes geschrieben:
Das angeblich "verschwiegene" kann man in jeder Buchhandlung und Leihbibliothek finden, geschrieben von anerkannt katholischen Autoren.

Gibt es online verfügbare Beispiele?
Wie kommt es, dass bei Wikipedia und Kathpedia nichts davon zu finden ist? Stattdessen lesen wir:
Zitat:
1987 wurde Uta Ranke-Heinemann von der katholischen Kirche die kirchliche Lehrbefugnis entzogen, nachdem sie öffentlich geäußert hatte, dass sie nicht an die Jungfrauengeburt glaube.

Wenn mit "Jungfrau" gar nicht Jungfrau gemeint ist, hätte man doch das Missverständnis aufklären können, anstatt Frau Ranke-Heinemann rauszuschmeißen. Nachdem Prof. v.Stosch auch öffentlich gemacht hat, dass er nicht an die Jungfrauengeburt glaubt, wird ihm nun auch die Lehrbefugnis entzogen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Samson83
Gegenaufgeklärt



Anmeldungsdatum: 18.01.2013
Beiträge: 4585

Beitrag(#2025649) Verfasst am: 14.10.2015, 10:18    Titel: Antworten mit Zitat

Stoch hat gesagt, dass Jungfrauengeburt nicht das meint, was physisch unter Jungfrau die gebärt verstanden wird. Ranke-Heinemann hat gesagt, dass sie das Konstrukt Jungfrauengeburt völlig ablehnt. Das ist der Unterschied.

"Einführungen in das alte (bzw. neue) Testament gibt es in jeder Buchhandlung in Masse.
_________________
"Diese Religion ist voll die Seuche." Donmartin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schlumpf
registrierter User



Anmeldungsdatum: 17.11.2007
Beiträge: 2490
Wohnort: Ost-Bayern

Beitrag(#2025657) Verfasst am: 14.10.2015, 11:08    Titel: Antworten mit Zitat

Samson83 hat folgendes geschrieben:

"Einführungen in das alte (bzw. neue) Testament gibt es in jeder Buchhandlung in Masse.

Er_Win hat die Distanz zum kath. Fußvolk ins Spiel gebracht. Natürlich gibt es Literatur für Menschen, die nicht beim Thema Glauben ihr Gehirn abschalten, sondern sich auch auf diesem Gebiet weiterbilden wollen. Das tut aber das Fußvolk nicht. Das Fußvolk empfindet Kritik an seinem Glauben als Angriff. Das Fußvolk ist mit seiner "Volksfrömmigkeit" die größte Stütze der Amtskirche, und deshalb ist diese nicht daran interessiert, alle Katholiken aufzuklären, dass da im AT viel Unsinn steht.
Wenn mal ein Bischof sich zu Auslegungen im übertragenen Sinn äußert, dann so verschwurbelt und hochgestochen, dass es das Fußvolk, u. a. die Gläubigen mit einem Rosenkranz am Innenspiegel ihres Autos, nicht versteht.
Das soll von mir aber keine Kritik am Fußvolk sein, sondern an der RKK.
_________________
I'll make Schlumpfhausen great again
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Samson83
Gegenaufgeklärt



Anmeldungsdatum: 18.01.2013
Beiträge: 4585

Beitrag(#2025678) Verfasst am: 14.10.2015, 12:02    Titel: Antworten mit Zitat

Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:

"Einführungen in das alte (bzw. neue) Testament gibt es in jeder Buchhandlung in Masse.

Er_Win hat die Distanz zum kath. Fußvolk ins Spiel gebracht. Natürlich gibt es Literatur für Menschen, die nicht beim Thema Glauben ihr Gehirn abschalten, sondern sich auch auf diesem Gebiet weiterbilden wollen. Das tut aber das Fußvolk nicht.

Das ist aber deren Problem, nicht dass der Kirche.

Zitat:

Das Fußvolk empfindet Kritik an seinem Glauben als Angriff. Das Fußvolk ist mit seiner "Volksfrömmigkeit" die größte Stütze der Amtskirche, und deshalb ist diese nicht daran interessiert, alle Katholiken aufzuklären, dass da im AT viel Unsinn steht.
Wenn mal ein Bischof sich zu Auslegungen im übertragenen Sinn äußert, dann so verschwurbelt und hochgestochen, dass es das Fußvolk, u. a. die Gläubigen mit einem Rosenkranz am Innenspiegel ihres Autos, nicht versteht.
Das soll von mir aber keine Kritik am Fußvolk sein, sondern an der RKK.

Eine Predigt ist keine Vorlesung. Es geht um Ansprechen des Gemüts, Erbauung etc. Für die Vermittlung von Glaubensinhalten ist die Katechese zuständig, die von kaum einem der angehörigen des von dir beschriebenen Fußvolks gesucht werden dürfte.
_________________
"Diese Religion ist voll die Seuche." Donmartin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
York
Schottischer Schwarzwälder



Anmeldungsdatum: 04.02.2009
Beiträge: 2147
Wohnort: Republik Baden

Beitrag(#2025738) Verfasst am: 14.10.2015, 16:29    Titel: Antworten mit Zitat

kereng hat folgendes geschrieben:

Lehrt die katholische Kirche tatsächlich, dass Adam und Eva nie gelebt haben und dass Jesus nicht von einer Jungfrau geboren wurde?


Ich weiß nicht, ob sie das lehrt. Smilie

Aber ich weiß, dass sie das weiß! Sehr glücklich
_________________
Hark, when the night is falling, hear, hear, the pipes are calling ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
York
Schottischer Schwarzwälder



Anmeldungsdatum: 04.02.2009
Beiträge: 2147
Wohnort: Republik Baden

Beitrag(#2025740) Verfasst am: 14.10.2015, 16:36    Titel: Antworten mit Zitat

Misterfritz hat folgendes geschrieben:
kereng hat folgendes geschrieben:
Und weil die Neuen Atheisten das nicht wissen, kann ein Theologieprofessor nicht vernünftig mit ihnen diskutieren.
hier stellt sich mir die frage,
warum sollte ich, atheist seit geburt, mit einem theologieprofessor über etwas didkutieren, was für mich persönlich völlig uninteressant ist?


Und warum schimpfst du dann die ganze Zeit über gegen die RKK, wenn sie dich doch gar nicht interessiert? Sehr glücklich

Ich glaube, wenn es die RKK nicht gäbe, so müsste man sie erfinden. Lachen

Sonst wüssten manche Atheisten gar nicht, was sie sonst den lieben langen Tag machen sollten. Sehr glücklich

Ich glaube, für diese Art von Atheisten ist die RKK wichtiger als für die meisten Katholiken. Lachen
_________________
Hark, when the night is falling, hear, hear, the pipes are calling ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kereng
BABYMETAL-Fan



Anmeldungsdatum: 12.12.2006
Beiträge: 2281
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2025778) Verfasst am: 14.10.2015, 19:25    Titel: Antworten mit Zitat

Samson83 hat folgendes geschrieben:
Stoch hat gesagt, dass Jungfrauengeburt nicht das meint, was physisch unter Jungfrau die gebärt verstanden wird. Ranke-Heinemann hat gesagt, dass sie das Konstrukt Jungfrauengeburt völlig ablehnt. Das ist der Unterschied.

Ganz im Gegenteil.
Uta Ranke-Heinemann hatte 1987 zunächst im Fernsehen gesagt, dass sie nicht an die Jungfrauengeburt glauben kann. Einige Monate später hat sie ihre Position ebenfalls im WDR mit dem Hinweis auf Karl Rahner und Joseph Ratzinger verteidigt.

Joseph Ratzinger hat folgendes geschrieben:
Die Gottessohnschaft Jesu beruht nach kirchlichem Glauben nicht darauf, daß Jesus keinen menschlichen Vater hatte; die Lehre vom Gottsein Jesu würde nicht angetastet, wenn Jesus aus einer normalen menschlichen Ehe hervorgegangen wäre. Denn die Gottessohnschaft, von der der Glaube spricht, ist kein biologisches, sondern ein ontologisches Faktum; kein Vorgang in der Zeit, sondern in Gottes Ewigkeit.

Das war allerdings aus seiner Einführung in das Christentum. In Die Tochter Zion hat er schon 1977 "klargestellt":

Joseph Ratzinger hat folgendes geschrieben:
Die jungfräuliche Geburt ist der notwendige Ursprung dessen, der der Sohn ist, und der darin auch erst der messianischen Hoffnung einen bleibenden und über Israel hinausweisenden Sinn gibt.

Vielleicht ist diese Stelle auch nicht die von ihm erwähnte Klarstellung. Jedenfalls hat er zurückgerudert und die biologische Jungfräulichkeit Marias nicht mehr verneint.
Uta Ranke-Heinemann hat für dieselbe Aussage ihren Lehrstuhl verloren, die v.Stosch als offizielle Lehre der Kirche ausgibt.

Christoph Türcke 1987 in der ZEIT hat folgendes geschrieben:
Frau Ranke-Heinemann hat das nur offen ausgesprochen. Gebt es doch endlich zu, so lautet im Klartext ihre Botschaft ans kirchliche Lehramt, daß ihr die Jungfrauengeburt faktisch selber längst als Metapher behandelt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 20780
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2025796) Verfasst am: 14.10.2015, 21:05    Titel: Antworten mit Zitat

Jedes Mal wenn ein Zitat vom Ratzinger kommt denke ich:"was für ein Schwärzer!"
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Samson83
Gegenaufgeklärt



Anmeldungsdatum: 18.01.2013
Beiträge: 4585

Beitrag(#2025797) Verfasst am: 14.10.2015, 21:09    Titel: Antworten mit Zitat

kereng hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
Stoch hat gesagt, dass Jungfrauengeburt nicht das meint, was physisch unter Jungfrau die gebärt verstanden wird. Ranke-Heinemann hat gesagt, dass sie das Konstrukt Jungfrauengeburt völlig ablehnt. Das ist der Unterschied.

Ganz im Gegenteil.
Uta Ranke-Heinemann hatte 1987 zunächst im Fernsehen gesagt, dass sie nicht an die Jungfrauengeburt glauben kann. Einige Monate später hat sie ihre Position ebenfalls im WDR mit dem Hinweis auf Karl Rahner und Joseph Ratzinger verteidigt.

Joseph Ratzinger hat folgendes geschrieben:
Die Gottessohnschaft Jesu beruht nach kirchlichem Glauben nicht darauf, daß Jesus keinen menschlichen Vater hatte; die Lehre vom Gottsein Jesu würde nicht angetastet, wenn Jesus aus einer normalen menschlichen Ehe hervorgegangen wäre. Denn die Gottessohnschaft, von der der Glaube spricht, ist kein biologisches, sondern ein ontologisches Faktum; kein Vorgang in der Zeit, sondern in Gottes Ewigkeit.

Das war allerdings aus seiner Einführung in das Christentum. In Die Tochter Zion hat er schon 1977 "klargestellt":

Joseph Ratzinger hat folgendes geschrieben:
Die jungfräuliche Geburt ist der notwendige Ursprung dessen, der der Sohn ist, und der darin auch erst der messianischen Hoffnung einen bleibenden und über Israel hinausweisenden Sinn gibt.

Vielleicht ist diese Stelle auch nicht die von ihm erwähnte Klarstellung. Jedenfalls hat er zurückgerudert und die biologische Jungfräulichkeit Marias nicht mehr verneint.
Uta Ranke-Heinemann hat für dieselbe Aussage ihren Lehrstuhl verloren, die v.Stosch als offizielle Lehre der Kirche ausgibt.

Christoph Türcke 1987 in der ZEIT hat folgendes geschrieben:
Frau Ranke-Heinemann hat das nur offen ausgesprochen. Gebt es doch endlich zu, so lautet im Klartext ihre Botschaft ans kirchliche Lehramt, daß ihr die Jungfrauengeburt faktisch selber längst als Metapher behandelt.
wo ist der Widerspruch zu dem was ich geschrieben habe? Ratzinger schreib doch gerade das er das Prinzip Jungfrauengeburt gerade nicht abgelehnt, sondern nur nicht biologischer versteht. Heinemann hingegen lehnst das ganze Konstrukt ab.

Quote gerichtet, schtonk
_________________
"Diese Religion ist voll die Seuche." Donmartin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kereng
BABYMETAL-Fan



Anmeldungsdatum: 12.12.2006
Beiträge: 2281
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2025828) Verfasst am: 15.10.2015, 06:57    Titel: Antworten mit Zitat

Samson83 hat folgendes geschrieben:
wo ist der Widerspruch zu dem was ich geschrieben habe? Ratzinger schreib doch gerade das er das Prinzip Jungfrauengeburt gerade nicht abgelehnt, sondern nur nicht biologischer versteht. Heinemann hingegen lehnst das ganze Konstrukt ab.

Kannst du belegen, dass Ranke-Heinemann "das ganze Konstrukt" ablehnt? Sie sagte doch, dass sie mit Ratzinger übereinstimmt, nur hatte der inzwischen seine Formulierung dahingehend geändert, dass er die biologische Jungfräulichkeit nun doch akzeptiert.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Effô Tisetti
Königsblau bis in den Tod



Anmeldungsdatum: 18.09.2003
Beiträge: 9870
Wohnort: 75

Beitrag(#2025867) Verfasst am: 15.10.2015, 10:26    Titel: Antworten mit Zitat

kereng hat folgendes geschrieben:

Joseph Ratzinger hat folgendes geschrieben:
Die Gottessohnschaft Jesu beruht nach kirchlichem Glauben nicht darauf, daß Jesus keinen menschlichen Vater hatte; die Lehre vom Gottsein Jesu würde nicht angetastet, wenn Jesus aus einer normalen menschlichen Ehe hervorgegangen wäre. Denn die Gottessohnschaft, von der der Glaube spricht, ist kein biologisches, sondern ein ontologisches Faktum; kein Vorgang in der Zeit, sondern in Gottes Ewigkeit.


Es geht hier aber um die "Gottessohnschaft", nicht um die Jungfräulichkeit der Mutter. Die "normale" Empfängnis und Geburt ist hier ja nur ein Gedankenspiel im Konjunktiv! Ich deute das Gefasel so, dass die Jungfräulichkeit Mariens keine notwendige Bedingung für die Gottessohnschaft Jesu ist. Da das natürlich biologisch bzw. naturwissenschaftlich überprüfbar sowieso völliger Quatsch ist, zieht er sich auf "sicheres", d.h. jeder Überprüfbarkeit entzogenes Terrain zurück: das ontologische Faktum (sic!) bzw. "Gottes Ewigkeit". Im Kindergarten würde man von der Erzieherin für so einen Taschenspielertrick Schimpfe kriegen. Lachen
_________________
"Die einfache Formel: Jesus ist stärker! hilft Menschen, sich aus der Fixierung völlig irrationaler Wertesysteme zu lösen."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
schiebt den Wal



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 15094

Beitrag(#2025918) Verfasst am: 15.10.2015, 12:52    Titel: Antworten mit Zitat

"Taschenspielertrick" hier zu verstehen als "der redet frecherweise über was anderes, als ich gerne hätte".
_________________
Gelobt sei der große und allbarmherzige Bananenaufhänger,
der uns die Früchte in die Bäume hängt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Naastika
RL rulez<->auf Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 23.11.2003
Beiträge: 6019
Wohnort: an der Fütterungsstelle der Eichhörnchen

Beitrag(#2025933) Verfasst am: 15.10.2015, 13:44    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
"Taschenspielertrick" hier zu verstehen als "der redet frecherweise über was anderes, als ich gerne hätte".


Nein, Taschenspielertrick, weil ihm nichts anderes übrig bleibt.

Er nutzt also ein "jeder Überprüfbarkeit entzogenes" (thx, kereng) Argument. Sehr geschickt!

Die katholischen Gläubigen fühlen sich wohl besser, weil sie nicht mehr die biologische Jungfernschaft Mariens annehmen müssen. Sie müssen ihre Vernunft nicht mehr vergewaltigen.
_________________
www.saekulare-gruene.de

Lebe besser, helfe öfter, staune mehr

#PulseOfEurope
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
schiebt den Wal



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 15094

Beitrag(#2025935) Verfasst am: 15.10.2015, 13:47    Titel: Antworten mit Zitat

Naastika hat folgendes geschrieben:
Die katholischen Gläubigen fühlen sich wohl besser, weil sie nicht mehr die biologische Jungfernschaft Mariens annehmen müssen. Sie müssen ihre Vernunft nicht mehr vergewaltigen.

Und das ist ein Problem bzw. ungehöriger Taschenspielertrick, weil ...?
_________________
Gelobt sei der große und allbarmherzige Bananenaufhänger,
der uns die Früchte in die Bäume hängt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Naastika
RL rulez<->auf Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 23.11.2003
Beiträge: 6019
Wohnort: an der Fütterungsstelle der Eichhörnchen

Beitrag(#2025939) Verfasst am: 15.10.2015, 13:57    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Naastika hat folgendes geschrieben:
Die katholischen Gläubigen fühlen sich wohl besser, weil sie nicht mehr die biologische Jungfernschaft Mariens annehmen müssen. Sie müssen ihre Vernunft nicht mehr vergewaltigen.

Und das ist ein Problem bzw. ungehöriger Taschenspielertrick, weil ...?



Es ist nicht ungehörig, sondern nur lächerlich. Und bedauerlich...

Mir tun die gläubigen Katholiken (überhaupt alle Theisten) einfach nur leid. Das sind meist im Grund einfach nette, gebildeten Menschen. (Ich kenne einge Chorsänger, daher meine Behauptung)

Aber wenn sie mit ihrem Glauben glücklich sind...*achselzück*
_________________
www.saekulare-gruene.de

Lebe besser, helfe öfter, staune mehr

#PulseOfEurope
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
schiebt den Wal



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 15094

Beitrag(#2025974) Verfasst am: 15.10.2015, 15:19    Titel: Antworten mit Zitat

Naastika hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Naastika hat folgendes geschrieben:
Die katholischen Gläubigen fühlen sich wohl besser, weil sie nicht mehr die biologische Jungfernschaft Mariens annehmen müssen. Sie müssen ihre Vernunft nicht mehr vergewaltigen.

Und das ist ein Problem bzw. ungehöriger Taschenspielertrick, weil ...?

Es ist nicht ungehörig, sondern nur lächerlich. Und bedauerlich...

Dass sie "ihre Vernunft nicht mehr vergewaltigen" müssen, ist lächerlich und bedauerlich? Am Kopf kratzen
_________________
Gelobt sei der große und allbarmherzige Bananenaufhänger,
der uns die Früchte in die Bäume hängt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Effô Tisetti
Königsblau bis in den Tod



Anmeldungsdatum: 18.09.2003
Beiträge: 9870
Wohnort: 75

Beitrag(#2025989) Verfasst am: 15.10.2015, 15:50    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
"Taschenspielertrick" hier zu verstehen als "der redet frecherweise über was anderes, als ich gerne hätte".


Mich stört an Theologen ganz erheblich, dass sie nicht Tacheles reden, sondern pseudo-intellektuell rumschwurbeln. Er hätte ja auch so was schreiben können: "Selbstverständlich wurde der historische Jesus nicht von einer Jungfrau geboren und hatte natürlich auch einen menschlichen Vater. Daher muss auch kein Katholik an die "Jungfräulichkeit" Mariens als vermeintlich historische Tatsache um seines Seelenheils willen glauben. Stattdessen mögen die Katholiken sie als Symbol für die Gottessohnschaft Jesu verstehen. In diesem Sinne wollen wir auch unsere Gebete, Texte und Lieder rund um die "Jungfrau Maria" verstanden wissen."

Wo ist das Problem? Und stattdessen so ein geistiger Dünnpfiff ohne jeden verständlichen Informationsgehalt:

Zitat:
Die jungfräuliche Geburt ist der notwendige Ursprung dessen, der der Sohn ist, und der darin auch erst der messianischen Hoffnung einen bleibenden und über Israel hinausweisenden Sinn gibt.


Noch mal auf der Zunge zergehen lassen: "Die jungfräuliche Geburt ist der notwendige Usprung dessen, der der Sohn ist (...)" Das ist gaga, Punkt.
_________________
"Die einfache Formel: Jesus ist stärker! hilft Menschen, sich aus der Fixierung völlig irrationaler Wertesysteme zu lösen."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kereng
BABYMETAL-Fan



Anmeldungsdatum: 12.12.2006
Beiträge: 2281
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2026018) Verfasst am: 15.10.2015, 17:09    Titel: Antworten mit Zitat

Naastika hat folgendes geschrieben:
Er nutzt also ein "jeder Überprüfbarkeit entzogenes" (thx, kereng) Argument. Sehr geschickt!

Das war nicht von mir sondern von Effô Tisetti.

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Naastika hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Naastika hat folgendes geschrieben:
Die katholischen Gläubigen fühlen sich wohl besser, weil sie nicht mehr die biologische Jungfernschaft Mariens annehmen müssen. Sie müssen ihre Vernunft nicht mehr vergewaltigen.

Und das ist ein Problem bzw. ungehöriger Taschenspielertrick, weil ...?

Es ist nicht ungehörig, sondern nur lächerlich. Und bedauerlich...

Dass sie "ihre Vernunft nicht mehr vergewaltigen" müssen, ist lächerlich und bedauerlich? Am Kopf kratzen

Haben die Theologen den normalen Gläubigen überhaupt schon verraten, dass sie nicht mehr die biologische Jungfernschaft Mariens annehmen müssen? 1987 war das offenbar noch ein Skandal.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Weltanschauungen und Religionen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group