Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Der etwas andere Blick auf die Affaire Harvey Weinstein.
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Bravopunk
Unvollender



Anmeldungsdatum: 08.03.2008
Beiträge: 24959
Wohnort: Edo

Beitrag(#2114261) Verfasst am: 15.11.2017, 05:36    Titel: Antworten mit Zitat

AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Domingo hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Dennoch werden Frauen häufiger Opfer von Belästigung am Arbeitsplatz als Männer.


Ist das wirklich so oder legt man da eventuell verschiedene Massstäbe an? Würde man es als sexuelle Belästigung ansehen, wenn man eine Frau mit dem weiblichen Äquivalent zum "Pimperprotz" bezeichnet?


Weibliche Sexualehre/-reinheit ist schon immer ein geschuetztes Gut gewesen. Daher wird da schon immer mit zweierlei Mass gemessen. Ironisch nur, wenn genau solche Vorstellungen (die man 'patriarchalisch' nennen koennte) dazu benutzt werden, Feminismus zu betreiben und sogenannte Gleichberehtigung zu verfechten.


Männliche Intelligenz gilt selten als schützenswertes Gut. Leider. Hättest mal besser drauf Acht gegeben. Nun istˋs zu spät.


Gaslighting. So nennt man das. Jetzt hab ichs mir gemerkt. Smilie
_________________
"Hier spricht Ramke. Wer jetzt allein ist, kriegt nur noch den Abschaum!"

Dunno What Went Wrong 6_9

Meine Freiheit, deine Freiheit

Kaguya-hime
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 26212

Beitrag(#2114263) Verfasst am: 15.11.2017, 07:31    Titel: Antworten mit Zitat

AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Ja, das ist wirklich so. Etwa 17% zu 7%, wobei Männer häufiger verbal belästigt werden als Frauen.


Z.B. in dem man sie als "Pimperprotz" bezeichnet? Du als Täter könntest uns doch jetzt mal erklären, was Dich motiviert.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
hat offensichtlich gerade wenig zu tun



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 20040
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2114269) Verfasst am: 15.11.2017, 09:49    Titel: Antworten mit Zitat

AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Dennoch werden Frauen häufiger Opfer von Belästigung am Arbeitsplatz als Männer.


Ist das wirklich so oder legt man da eventuell verschiedene Massstäbe an? Würde man es als sexuelle Belästigung ansehen, wenn man eine Frau mit dem weiblichen Äquivalent zum "Pimperprotz" bezeichnet?


Ja, das ist wirklich so. Etwa 17% zu 7%, wobei Männer häufiger verbal belästigt werden als Frauen.
Link

Interessanterweise sind in der vernünftigen Welt außerhalb dieses Forums Männer und Frauen weitgehend einig, was als sexuelle Belästigung gilt. Bis auf das Anbringen von Pornographie - da weichen Männer und Frauen mehr als 10 Prozentpunkte ab. zwinkern

Das ist nicht ganz so schwierig, dass man sich weitgehend einig ist, weil es im Gesetz so definiert wird, dass das Opfer diese Grenze bestimmt - ob Befragten diese Grenze alle gleich gesehen haben, ist nicht wirklich erfahrbar.

Der entsprechende Gesetzestext wird ja auszugsweise zitiert:
Zitat:
... ein unerwünschtes, sexuell bestimmtes Verhalten, wozu auch unerwünschte sexuelle Handlungen und Aufforderungen zu diesen, sexuell bestimmte körperliche Berührungen, Bemerkungen sexuellen Inhalts sowie unerwünschtes Zeigen und sichtbares Anbringen von pornografischen Darstellungen gehören, bezweckt oder bewirkt, dass die Würde der betreffenden Person verletzt wird, insbesondere wenn ein von Einschüchterungen, Anfeindungen, Erniedrigungen, Entwürdigungen oder Beleidigungen gekennzeichnetes Umfeld geschaffen wird.“
fett von mir

Was ich dann wirklich interessant fand:

Anzügliche Bemerkungen oder Witze
Anbringen aufreizender oder pornografischer Bilder
Unerwünschtes Anstarren

Da steht nicht pornografischer, sondern aufreizender oder pornografischer Bilder, also noch unschärfer in der Formulierung als pornografisch (ja, nicht alles, wo pornografisch drauf steht, ist scharf, um mal eine anzügliche Bemerkung zu machen), da fällt also der berühmte Pirelli-Kalender genauso darunter wie zahlreiche andere Werbekalender aus der Schwerindustrie, in denen die Produkte durch spärlich bekleidete Frauen garniert werden, oder das Herumliegen der Bildzeitung am Arbeitsplatz, und trotzdem sollen rund 2/3 der Befragten das als Belästigung am Arbeitsplatz erkannt haben, wie auch die beiden anderen von mir aufgezählten Punkte?

Diese Umfrage wollte ich mir ansehen. Am Ende der von Dir verlinkten Broschüre wird auch die Quelle angegeben. Wer die URL eingibt, erhält folgende Antwort:
Zitat:
Leider konnte das System die letzte Anfrage nicht vollständig ausführen, da die aufgerufene Ressource nicht vorhanden ist.
Kann ja mal passieren, dass sich ein Speicherort ändert, also habe ich händisch bei den Publikationen der Antidiskriminierungsstelle gesucht, die Publikation im Suchergebnis gefunden, aufgerufen und erhielt wieder folgende Antwort:
Zitat:
Leider konnte das System die letzte Anfrage nicht vollständig ausführen, da die aufgerufene Ressource nicht vorhanden ist.
Was natürlich noch existiert, ist das Handout zu dieser Publikation, das die Ergebnisse so bringt wie auch die von Dir verlinkte Broschüre. Was wirklich misstrauisch macht: Auch das aktuelle Verzeichnis der Veröffentlichungen der Antidiskriminierungsstelle des Bundes von 2017 tut noch so, als gäbe es diese Untersuchung im Zugriff und führt die URL dieser eigentlich nur uhr-alten Veröffentlichung (2015) noch auf.

Bei dem Gesetzestext wie auch bei der Broschüre scheinen mir die berühmten GenderwissenschaftlerInnen (oder Genderwissenschaftler*innen?) am Werk gewesen zu sein, nur haben Gesetze den Nachteil, dass man sie nicht so einfach verschwinden lassen kann wie Veröffentlichungen. Ich kann es aber auch einfach ausdrücken: Wer bei einer Umfrage über sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz bei einzelne Punkten Stichwörter wie anzüglich, pornografisch oder unerwünscht anbringt, macht keine Umfrage, sondern produziert ein erwünschtes Ergebnis - oder was sagst Du als Soziologe dazu?

Ich hätte es mir trotzdem gern im Original angesehen.

Link im Zitat gekürzt. astarte
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AdvocatusDiaboli
Femicommie und Nahles-Fanboy



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 21316
Wohnort: München

Beitrag(#2114270) Verfasst am: 15.11.2017, 10:01    Titel: Antworten mit Zitat

Kramer hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Ja, das ist wirklich so. Etwa 17% zu 7%, wobei Männer häufiger verbal belästigt werden als Frauen.


Z.B. in dem man sie als "Pimperprotz" bezeichnet? Du als Täter könntest uns doch jetzt mal erklären, was Dich motiviert.


Der soll sich mal nicht so haben und Du schon gar nicht alter Maßstabsetzer. Wenn Bernie seine sexuellen Erfahrungen hernimmt, um seine sexistische Ignoranz zu rechtfertigen, hätte der Uniknisterer eigentlich weniger liebenswürdige Worte verdient.

Ich werde natürlich meiner Vorgesetzten Feministin beim nächsten Lila-Pudel-Treffen meinen sexuell konnotierten Angriff auf Bernie melden. Vielleicht bekomme ich endlich den „Orden wider den tierischen Trieb“ verliehen.
_________________
Was dem Ockham sein Rasiermesser, ist dem Addi sein Hackebeil.

"CDU? Auf die Fresse! FDP? In die Klöten! AfD? In die Jauchegrube!" Andrea N.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AdvocatusDiaboli
Femicommie und Nahles-Fanboy



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 21316
Wohnort: München

Beitrag(#2114271) Verfasst am: 15.11.2017, 10:07    Titel: Antworten mit Zitat

Bravopunk hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Domingo hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Dennoch werden Frauen häufiger Opfer von Belästigung am Arbeitsplatz als Männer.


Ist das wirklich so oder legt man da eventuell verschiedene Massstäbe an? Würde man es als sexuelle Belästigung ansehen, wenn man eine Frau mit dem weiblichen Äquivalent zum "Pimperprotz" bezeichnet?


Weibliche Sexualehre/-reinheit ist schon immer ein geschuetztes Gut gewesen. Daher wird da schon immer mit zweierlei Mass gemessen. Ironisch nur, wenn genau solche Vorstellungen (die man 'patriarchalisch' nennen koennte) dazu benutzt werden, Feminismus zu betreiben und sogenannte Gleichberehtigung zu verfechten.


Männliche Intelligenz gilt selten als schützenswertes Gut. Leider. Hättest mal besser drauf Acht gegeben. Nun istˋs zu spät.


Gaslighting. So nennt man das. Jetzt hab ichs mir gemerkt. Smilie


Schön, wenn du was lernst und dir mal ein Licht aufgeht. Sexuelle Selbstbestimmung der Frau war leider nie ein geschütztes Gut, denn die eigenen Frauen wurden davor von ehrenvollen Männern bewahrt.
_________________
Was dem Ockham sein Rasiermesser, ist dem Addi sein Hackebeil.

"CDU? Auf die Fresse! FDP? In die Klöten! AfD? In die Jauchegrube!" Andrea N.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bravopunk
Unvollender



Anmeldungsdatum: 08.03.2008
Beiträge: 24959
Wohnort: Edo

Beitrag(#2114274) Verfasst am: 15.11.2017, 10:36    Titel: Antworten mit Zitat

AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Bravopunk hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Domingo hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Dennoch werden Frauen häufiger Opfer von Belästigung am Arbeitsplatz als Männer.


Ist das wirklich so oder legt man da eventuell verschiedene Massstäbe an? Würde man es als sexuelle Belästigung ansehen, wenn man eine Frau mit dem weiblichen Äquivalent zum "Pimperprotz" bezeichnet?


Weibliche Sexualehre/-reinheit ist schon immer ein geschuetztes Gut gewesen. Daher wird da schon immer mit zweierlei Mass gemessen. Ironisch nur, wenn genau solche Vorstellungen (die man 'patriarchalisch' nennen koennte) dazu benutzt werden, Feminismus zu betreiben und sogenannte Gleichberehtigung zu verfechten.


Männliche Intelligenz gilt selten als schützenswertes Gut. Leider. Hättest mal besser drauf Acht gegeben. Nun istˋs zu spät.


Gaslighting. So nennt man das. Jetzt hab ichs mir gemerkt. Smilie


Schön, wenn du was lernst und dir mal ein Licht aufgeht. Sexuelle Selbstbestimmung der Frau war leider nie ein geschütztes Gut, denn die eigenen Frauen wurden davor von ehrenvollen Männern bewahrt.


Das ist übrigens schon wieder Gaslighting. Überrascht Wenn man erstmal damit anfängt, sieht man es plötzlich überall. ... Na ja. Wenigstens in deinen Beiträgen. skeptisch
_________________
"Hier spricht Ramke. Wer jetzt allein ist, kriegt nur noch den Abschaum!"

Dunno What Went Wrong 6_9

Meine Freiheit, deine Freiheit

Kaguya-hime
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bravopunk
Unvollender



Anmeldungsdatum: 08.03.2008
Beiträge: 24959
Wohnort: Edo

Beitrag(#2114275) Verfasst am: 15.11.2017, 10:37    Titel: Antworten mit Zitat

AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Ja, das ist wirklich so. Etwa 17% zu 7%, wobei Männer häufiger verbal belästigt werden als Frauen.


Z.B. in dem man sie als "Pimperprotz" bezeichnet? Du als Täter könntest uns doch jetzt mal erklären, was Dich motiviert.


Der soll sich mal nicht so haben und Du schon gar nicht alter Maßstabsetzer. Wenn Bernie seine sexuellen Erfahrungen hernimmt, um seine sexistische Ignoranz zu rechtfertigen, hätte der Uniknisterer eigentlich weniger liebenswürdige Worte verdient.

Ich werde natürlich meiner Vorgesetzten Feministin beim nächsten Lila-Pudel-Treffen meinen sexuell konnotierten Angriff auf Bernie melden. Vielleicht bekomme ich endlich den „Orden wider den tierischen Trieb“ verliehen.


Das wäre ein Widerspruch.
_________________
"Hier spricht Ramke. Wer jetzt allein ist, kriegt nur noch den Abschaum!"

Dunno What Went Wrong 6_9

Meine Freiheit, deine Freiheit

Kaguya-hime
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 26212

Beitrag(#2114283) Verfasst am: 15.11.2017, 13:57    Titel: Antworten mit Zitat

AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Der soll sich mal nicht so haben (...)


Geschockt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
astarte
anderweitig
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beiträge: 37381

Beitrag(#2114288) Verfasst am: 15.11.2017, 14:30    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
Zumsel hat folgendes geschrieben:
...
Ich hatte Mobienne so verstanden, dass der von ihr geschilderte professionelle Umgang gewissermaßen der anzunehmende Normalfall im beruflichen Umfeld ist. Dass tiefergehende, persönliche Beziehungen prinzipiell ausgeschlossen wären, habe ich da nicht herausgelesen, nur ist der Weg dahin ein anderer als der, der vielleicht in einer Bar angemessen wäre. Wenn sie es anders gemeint haben sollte, kannst du meinen Kommentar dazu auch gerne als Alternativmeinung auffassen.

Was Mobienn gemeint hat, weiß der Henker. Geschrieben hat sie das hier,

Und dann das hier:
Mobienne hat folgendes geschrieben:
Genau so wie zumsel das schildert, habe ich das gemeint.

Es ging mir hauptsächlich um solche Situationen und Äußerungen, wie sie im mitgelieferten Link vermerkt sind. http://www.zeit.de/arbeit/2017-11/sexuelle-belaestigung-arbeitsplatz-leserinnen

Selbstverständlich kann man die nette Kollegin/den netten Kollegen bei entsprechender Sachlage fragen, ob sie mit in die Kaffeepause kommt und dort - im privaten Rahmen (weil Pause, weil nicht in den Arbeitsräumlichkeiten, weil ohne weitere Kollegen) - das ganze Flirt-ABC abspulen und weitere Freizeit-Dates klarmachen.

Eine Bemerkung in einer Besprechung von Fachleuten, die sich zum dritten Mal sehen, daß man als Frau mit einem „reizvollen mädchenhaften Outfit die Runde aufwerte“, hat dort in meinen Augen nichts verloren.

Edit: Link nochmal eingefügt.

_________________

Die einen kennen mich, die anderen können mich.
Ein Vorsicht, ein Vorsicht vor Gemütlichkeit
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
hat offensichtlich gerade wenig zu tun



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 20040
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2114298) Verfasst am: 15.11.2017, 16:01    Titel: Antworten mit Zitat

astarte hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Zumsel hat folgendes geschrieben:
...
Ich hatte Mobienne so verstanden, dass der von ihr geschilderte professionelle Umgang gewissermaßen der anzunehmende Normalfall im beruflichen Umfeld ist. Dass tiefergehende, persönliche Beziehungen prinzipiell ausgeschlossen wären, habe ich da nicht herausgelesen, nur ist der Weg dahin ein anderer als der, der vielleicht in einer Bar angemessen wäre. Wenn sie es anders gemeint haben sollte, kannst du meinen Kommentar dazu auch gerne als Alternativmeinung auffassen.

Was Mobienn gemeint hat, weiß der Henker. Geschrieben hat sie das hier,

Und dann das hier:
Mobienne hat folgendes geschrieben:
Genau so wie zumsel das schildert, habe ich das gemeint.

Es ging mir hauptsächlich um solche Situationen und Äußerungen, wie sie im mitgelieferten Link vermerkt sind. http://www.zeit.de/arbeit/2017-11/sexuelle-belaestigung-arbeitsplatz-leserinnen

Selbstverständlich kann man die nette Kollegin/den netten Kollegen bei entsprechender Sachlage fragen, ob sie mit in die Kaffeepause kommt und dort - im privaten Rahmen (weil Pause, weil nicht in den Arbeitsräumlichkeiten, weil ohne weitere Kollegen) - das ganze Flirt-ABC abspulen und weitere Freizeit-Dates klarmachen.

Eine Bemerkung in einer Besprechung von Fachleuten, die sich zum dritten Mal sehen, daß man als Frau mit einem „reizvollen mädchenhaften Outfit die Runde aufwerte“, hat dort in meinen Augen nichts verloren.

Edit: Link nochmal eingefügt.

Wunderschön aneinandergefügt. Aber wenn Du nicht nur auf die Reihenfolge der Posts siehst, sondern auch auf die Uhrzeit, Mobienne 20:14, fwo 20:15, dann siehst Du auch, dass es sich um einen nachgeschobenen Post handelte, der noch nicht da stand, als ich meinen geschrieben habe.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Domingo
ungläubig



Anmeldungsdatum: 09.01.2005
Beiträge: 1131
Wohnort: Westkanada

Beitrag(#2114305) Verfasst am: 15.11.2017, 17:14    Titel: Antworten mit Zitat

AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Sexuelle Selbstbestimmung der Frau war leider nie ein geschütztes Gut, denn die eigenen Frauen wurden davor von ehrenvollen Männern bewahrt.


Ich habe auch nie was anderes behauptet. Genug von meiner "maennlichen Intelligenz" is uebrig, um ernstzunehmende Diskussionteilehmer von Clowns und allgemeinen Narren zu unterscheiden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
astarte
anderweitig
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beiträge: 37381

Beitrag(#2114306) Verfasst am: 15.11.2017, 17:33    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
astarte hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Zumsel hat folgendes geschrieben:
...
Ich hatte Mobienne so verstanden, ....

Was Mobienn gemeint hat, weiß der Henker. Geschrieben hat sie das hier,

Und dann das hier:
Mobienne hat folgendes geschrieben:
Genau so wie zumsel das schildert, habe ich das gemeint.

Es ging mir hauptsächlich um solche Situationen und Äußerungen, wie sie im mitgelieferten Link vermerkt sind. http://www.zeit.de/arbeit/2017-11/sexuelle-belaestigung-arbeitsplatz-leserinnen

....

Wunderschön aneinandergefügt. Aber wenn Du nicht nur auf die Reihenfolge der Posts siehst, sondern auch auf die Uhrzeit, Mobienne 20:14, fwo 20:15, dann siehst Du auch, dass es sich um einen nachgeschobenen Post handelte, der noch nicht da stand, als ich meinen geschrieben habe.

Ja ich weiß natürlich. Genau deswegen habe ich das noch mal hochgeholt. Smilie Es ist anscheinend untergegangen. Jedenfalls ist keiner darauf eingegangen. Schulterzucken
_________________

Die einen kennen mich, die anderen können mich.
Ein Vorsicht, ein Vorsicht vor Gemütlichkeit
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
hat offensichtlich gerade wenig zu tun



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 20040
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2114311) Verfasst am: 15.11.2017, 19:30    Titel: Antworten mit Zitat

astarte hat folgendes geschrieben:
....
Ja ich weiß natürlich. Genau deswegen habe ich das noch mal hochgeholt. Smilie Es ist anscheinend untergegangen. Jedenfalls ist keiner darauf eingegangen. Schulterzucken

Das stimmt nicht ganz - ich bin sogar schon im Vorgweg drauf eingegangen:
fwo hat folgendes geschrieben:
... Ich mache es Dir deshalb etwas schwerer, indem ich eine Frau aussprechen lasse, worum es mir und wahrscheinlich auch bb hier geht und was bei rigorosen Formulierungen wie der von Mobienne, in denen ja auch gedacht wird, wenn man nicht durch Nachfragen zum weiterdenken zwingt, so häufig unter den Tisch fällt:...

Der Satz war ja eindeutig. Genauso klar war dann auch, dass sie den nicht sie würde stehen lassen können, wenn man hartnäckig genug nachfragt, und sie hat das dann nachträglich geliefert. Darum und um Mobienne ging es aber zumindest mir nicht mehr, sie bot da nur das Beispiel, weshalb ich beim nächsten Zitat im Post an an zelig auch schon auf die präzise Herkunft verzichtet habe. Mir ging es genau um diese Vereinfachung, in der gedacht und auch argumentiert wird, sonst hätte sie das auch nicht geschrieben, und die sich in unserem großen Korrektheitsvorbild USA genauso z.B. im Verhaltenskodex von Firmen befindet.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lebensnebel
Dachsdecker



Anmeldungsdatum: 06.02.2016
Beiträge: 882

Beitrag(#2114412) Verfasst am: 17.11.2017, 12:39    Titel: Antworten mit Zitat

http://diepresse.com/home/ausland/welt/5322116/meetooWelle_Juristen-warnen-vor-neuer-McCarthyAera
Zitat:
Deutsche Rechtsgelehrte und -Praktiker warnen vor einem Bruch rechtsstaatlicher Grundsätze angesichts der ausufernden medialen Verurteilung von Beschuldigten und ihrer faktischen Folgen durch die Möglichkeiten von Internet und sozialen Medien.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35836
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2114468) Verfasst am: 17.11.2017, 20:47    Titel: Antworten mit Zitat

Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
http://diepresse.com/home/ausland/welt/5322116/meetooWelle_Juristen-warnen-vor-neuer-McCarthyAera
Zitat:
Deutsche Rechtsgelehrte und -Praktiker warnen vor einem Bruch rechtsstaatlicher Grundsätze angesichts der ausufernden medialen Verurteilung von Beschuldigten und ihrer faktischen Folgen durch die Möglichkeiten von Internet und sozialen Medien.



Diese Gefahr für den Rechtsstaat ist leider sehr real.
_________________
Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 8184

Beitrag(#2114482) Verfasst am: 17.11.2017, 23:14    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
http://diepresse.com/home/ausland/welt/5322116/meetooWelle_Juristen-warnen-vor-neuer-McCarthyAera
Zitat:
Deutsche Rechtsgelehrte und -Praktiker warnen vor einem Bruch rechtsstaatlicher Grundsätze angesichts der ausufernden medialen Verurteilung von Beschuldigten und ihrer faktischen Folgen durch die Möglichkeiten von Internet und sozialen Medien.



Diese Gefahr für den Rechtsstaat ist leider sehr real.

Nö. Die Justiz weiß zu unterscheiden.
Die mediale Verurteilung bestimmter Leute und Gruppen findet doch schon lange statt - weit vor Internet etc. Axel Springer Nachf. haben immer noch mehr Macht als fb und Co.
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35836
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2114485) Verfasst am: 17.11.2017, 23:33    Titel: Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
http://diepresse.com/home/ausland/welt/5322116/meetooWelle_Juristen-warnen-vor-neuer-McCarthyAera
Zitat:
Deutsche Rechtsgelehrte und -Praktiker warnen vor einem Bruch rechtsstaatlicher Grundsätze angesichts der ausufernden medialen Verurteilung von Beschuldigten und ihrer faktischen Folgen durch die Möglichkeiten von Internet und sozialen Medien.



Diese Gefahr für den Rechtsstaat ist leider sehr real.

Nö. Die Justiz weiß zu unterscheiden.
Die mediale Verurteilung bestimmter Leute und Gruppen findet doch schon lange statt - weit vor Internet etc. Axel Springer Nachf. haben immer noch mehr Macht als fb und Co.



Die Justiz mag das nicht beeinflussen. Bloss was hat es z.B. dem Kachelmann genützt, dass er freigesprochen wurde? Als der Freispruch verkündet wurde war die Strafe für Kachelmann schon längst vollstreckt. Der Mann war Job und guten Ruf los und diese Existenzvernichtung hat bis heute Bestand. Was das Gericht geurteilt hat scheint demgegenüber keine Sau wirklich zu interessieren.

Darin liegt die Gefahr für den Rechtsstaat, dass er umgangen und der "Court of public opinion" in manchen Bereichen zur einzig ausschlaggebenden Instanz wird.
_________________
Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 8184

Beitrag(#2114486) Verfasst am: 17.11.2017, 23:56    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:

[...]
Was das Gericht geurteilt hat scheint demgegenüber keine Sau wirklich zu interessieren.

Darin liegt die Gefahr für den Rechtsstaat, dass er umgangen und der "Court of public opinion" in manchen Bereichen zur einzig ausschlaggebenden Instanz wird.

Unsinn. Du befindest dich ca 5 cm vor einer VT.
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35836
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2114489) Verfasst am: 18.11.2017, 00:18    Titel: Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:

[...]
Was das Gericht geurteilt hat scheint demgegenüber keine Sau wirklich zu interessieren.

Darin liegt die Gefahr für den Rechtsstaat, dass er umgangen und der "Court of public opinion" in manchen Bereichen zur einzig ausschlaggebenden Instanz wird.

Unsinn. Du befindest dich ca 5 cm vor einer VT.



Was ist am von mir angeführten Fall Kachelmann theoretisch?
_________________
Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 8184

Beitrag(#2114492) Verfasst am: 18.11.2017, 00:29    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:

[...]
Was das Gericht geurteilt hat scheint demgegenüber keine Sau wirklich zu interessieren.

Darin liegt die Gefahr für den Rechtsstaat, dass er umgangen und der "Court of public opinion" in manchen Bereichen zur einzig ausschlaggebenden Instanz wird.

Unsinn. Du befindest dich ca 5 cm vor einer VT.



Was ist am von mir angeführten Fall Kachelmann theoretisch?

Bernie, ich gebe dir Recht, was die Beeinflussung der Medien von Prozessen anbelangt: Kachelmann, I. Bachmann, J. Bartsch, RAF, Nitribitt, Taximorde etc - kennt man doch.
Ich wende mich aber entschieden gegen deine Formulierung einzig ausschlaggebende(n) Instanz.
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35836
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2114493) Verfasst am: 18.11.2017, 00:34    Titel: Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:

[...]
Was das Gericht geurteilt hat scheint demgegenüber keine Sau wirklich zu interessieren.

Darin liegt die Gefahr für den Rechtsstaat, dass er umgangen und der "Court of public opinion" in manchen Bereichen zur einzig ausschlaggebenden Instanz wird.

Unsinn. Du befindest dich ca 5 cm vor einer VT.



Was ist am von mir angeführten Fall Kachelmann theoretisch?

Bernie, ich gebe dir Recht, was die Beeinflussung der Medien von Prozessen anbelangt: Kachelmann, I. Bachmann, J. Bartsch, RAF, Nitribitt, Taximorde etc - kennt man doch.
Ich wende mich aber entschieden gegen deine Formulierung einzig ausschlaggebende(n) Instanz.


Meine Formulierung, dass die Gefahr besteht, dass das so kommen wird, beinhaltet die Aussage, dass das noch nicht so ist.

Ich sage lediglich, dass wir die Gefahr erkennen und aufpassen muessen.

Und ja, bei Deinem Beispiel RAF bestand diese Gefahr genauso, das macht diese Zeit auch zu einem recht unrühmlichen Kapitel deutscher Geschichte. Aus den damals gemachten Fehlern können wir auch heute noch lernen. Ich behaupte mal, dass die damalige "Terrorhysterie" den Terror der RAF effektiv um etliche Jahre verlaengert hat, weil sie deren Kommandoebene einen steten Zustrom an neuen Rekruten bescherte.
_________________
Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 8184

Beitrag(#2114495) Verfasst am: 18.11.2017, 00:39    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:

[...]
Was das Gericht geurteilt hat scheint demgegenüber keine Sau wirklich zu interessieren.

Darin liegt die Gefahr für den Rechtsstaat, dass er umgangen und der "Court of public opinion" in manchen Bereichen zur einzig ausschlaggebenden Instanz wird.

Unsinn. Du befindest dich ca 5 cm vor einer VT.



Was ist am von mir angeführten Fall Kachelmann theoretisch?

Bernie, ich gebe dir Recht, was die Beeinflussung der Medien von Prozessen anbelangt: Kachelmann, I. Bachmann, J. Bartsch, RAF, Nitribitt, Taximorde etc - kennt man doch.
Ich wende mich aber entschieden gegen deine Formulierung einzig ausschlaggebende(n) Instanz.


Meine Formulierung, dass die Gefahr besteht, dass das so kommen wird, beinhaltet die Aussage, dass das noch nicht so ist.

Ich sage lediglich, dass wir die Gefahr erkennen und aufpassen muessen.

Und ja, bei Deinem Beispiel RAF bestand diese Gefahr genauso, das macht diese Zeit auch zu einem recht unrühmlichen Kapitel deutscher Geschichte. Aus den damals gemachten Fehlern können wir auch heute noch lernen. Ich behaupte mal, dass die damalige "Terrorhysterie" den Terror der RAF effektiv um etliche Jahre verlaengert hat, weil sie deren Kommandoebene einen steten Zustrom an neuen Rekruten bescherte.

Ok.
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 26212

Beitrag(#2114497) Verfasst am: 18.11.2017, 01:12    Titel: Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:

Ich wende mich aber entschieden gegen deine Formulierung einzig ausschlaggebende(n) Instanz.


Ganz so abwegig finde ich die Formulierung nicht. Für das Leben nach dem Prozess sind die Medien eine wesentliche Instanz.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8
Seite 8 von 8

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group