Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Planeten
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Wissenschaft und Technik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Domingo
ungläubig



Anmeldungsdatum: 09.01.2005
Beiträge: 1167
Wohnort: Westkanada

Beitrag(#1175544) Verfasst am: 08.01.2009, 23:40    Titel: Antworten mit Zitat

Halligstorch hat folgendes geschrieben:
Antidogmatiker hat folgendes geschrieben:

Weiß man eigentlich schon wie die Rotationsgeschwindigkeit der Venus zustande kam?


Bynaus hat folgendes geschrieben:
Kommt ein bisschen darauf an, wen du fragst. Je nach dem waren nur Gezeiten sowie die Wirkung Jupiters und der Erde die Ursache (Laskar), oder irgend eine komplizierte Serie von Impakten / Mondbildungsereignissen etc. Laskar vertritt seine Sache meiner bescheidenen Meinung nach sehr souverän.


Mit anderen Worten, man weiß es nicht, aber von dem wenigen, was man im Rahmen der etablierten Modelle weiß, weiß Bynaus immer fast alles.

Irgendwie ziemlich langweilig! Da ist mir doch der alte Venus-Report des Berliner Physikers Christian Blöss aus dem Jahre 1983 lieber, der bringt die Probleme wenigsten auf den Punkt.

...



Ist hier im FGH nicht Usus, hin und wieder einen Nutzer zu plonken?


Zuletzt bearbeitet von Domingo am 08.01.2009, 23:44, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Domingo
ungläubig



Anmeldungsdatum: 09.01.2005
Beiträge: 1167
Wohnort: Westkanada

Beitrag(#1175548) Verfasst am: 08.01.2009, 23:43    Titel: Antworten mit Zitat

Soweit ich weiß, ist die Venus deswegen so heiß, weil sie nah an der Sonne ist. Klingt irgendwie logisch Cool

Ich habe irgendwo mal gelesen, sie habe ursprünglich sehr ähnlich ausgesehen wie die Erde, mit einer Atmosphäre, Ozeanen usw., bis sie durch die Zunahme der Sonnenleuchtkraft in die Treibhaushölle verwandelt wurde, die sie heute ist. Dasselbe Schicksal soll übrigens in ein paar Jahrmilliarden die Erde erwarten, wenn die Leuchtkraft des Sterns entsprechend gestiegen ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Komodo
Maggots!



Anmeldungsdatum: 27.05.2005
Beiträge: 4588
Wohnort: 2Fort

Beitrag(#1175629) Verfasst am: 09.01.2009, 00:40    Titel: Antworten mit Zitat

Halligstorch hat folgendes geschrieben:
Mit anderen Worten, man weiß es nicht, aber von dem wenigen, was man im Rahmen der etablierten Modelle weiß, weiß Bynaus immer fast alles.

Irgendwie ziemlich langweilig! Da ist mir doch der alte Venus-Report des Berliner Physikers Christian Blöss aus dem Jahre 1983 lieber, der bringt die Probleme wenigsten auf den Punkt.

Ich zitiere mal, auch wenn es vermutlich nicht mehr ganz aktuell ist, aber spannender ist es allemal:[...]
Wenn du Unterhaltung willst, beschäftige dich doch mal mit dingen, die auch unterhaltend sein sollen... Mit den Augen rollen

Halligstorch hat folgendes geschrieben:
PS: Nach dem Chronogiekritiker Velikovsky ist die Venus so eine Art eingefangener und vor wenigen Jahrtausenden in das Innere des Sonnenssystems eingeschleuster Komet. Damit erklärt sich z. B. ganz zwanglos, warum sie so heiß ist (was Velikovsky prognostizierte, bevor es durch Sonden bestätigt wurde) und auch die irdische Klimaerwärmung, die ja bekanntlich theoriemäßig ein Abfallprodukt der hohen Venustemperatur ist, löste sich in Wohlgefallen oder auch Eiseskälte auf...
Was für ein Käse... Lachen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bynaus
Stellar veranlagt



Anmeldungsdatum: 03.11.2003
Beiträge: 1888
Wohnort: Hinwil, CH, Erde

Beitrag(#1175802) Verfasst am: 09.01.2009, 10:31    Titel: Antworten mit Zitat

Halligstorch ist es offenbar langweilig... darum zitiert er Literatur, die ein Viertel Jahrhhundert hinter dem Erkenntnisstand herhinkt. Dass da nichts schlaues rausschauen kann, war ja klar...

Für die stillen Mitleser, ein paar Infos dazu:

Planetenbildungsmodelle zeigen, dass die Rotationsgeschwindigkeit von Planeten 1) von den letzten massiven Einschlägen gegen Ende der Akkretion der "Planetenembryos"* zu Planeten, 2) von Gezeitenkräften sowie über lange Zeiträume wirkende, "säkuläre" Kräfte (v.a. Gravitation von benachbarten Planeten) bestimmt wird. Das heisst, wie schnell ein Planet nach seiner Entstehung rotiert, ist in erster Linie von diesen Einschlägen abhängig, danach entwickelt sich seine Rotationsperiode entsprechend den Gezeitenkräften, die auf ihn wirken. Laskars Modelle zeigen sehr schön, wie die Gravitation von Sonne, Erde und Jupiter zusammenwirkt, um für ein bestimmtes Set von Anfangsrotationsgeschwindigkeiten der Venus exakt jene Venus zu erzeugen, die wir heute sehen (inklusive der quasi-gebundenen Rotation an die Erde: die Venus zeigt der Erde in jeder unteren Konjunktion (=wenn sie die Erde auf ihrer Bahn überholt) die gleiche Seite!).

Nach Original-Velikovsky (nicht der Weichspülerversion, die Halligstorch da auftischt) ist die Venus übrigens kein "eingefangener Komet", sondern wurde aus dem Jupiter ausgespuckt... Dass die dafür nötige Energie ausreichen würde, um den Planeten vollständig zu atomisieren, vernachlässigen wir jetzt einfach mal... Ich wäre im Übrigen gespannt zu hören, wie sich Halligstorch den "Einfang" auf ihre heutige, kreisförmige Bahn vorstellt, so rein himmelsmechanisch... Und dass Kometen sehr heiss sind, wissen wir ja alle, deshalb sind sie ja auch von Unmengen von Eis bedeckt, das beim Sublimieren den Schweif des Kometen bildet... Und da der Treibhauseffekt nicht existiert (sondern von böswilligen Wissenschaftlern extra erfunden wurde, um die schöne Theorie des intelligenten Herr Velikovskys zu diskreditieren), wünsche ich euch heute allen einen schönen Sommertag, ich meine, bei Jahresdurchschnittstemperaturen von -18° auf der Erde muss im Moment offenbar Sommer sein... Herzlich willkommen in der Welt von Halligstorch! Cool Gröhl...

* Planetenbildung verläuft zuerst unter Anwesenheit einer Gas- und Staubscheibe relativ ruhig, es bilden sich immer grössere Körper bis etwa Mond- bis Marsgrösse. Verflüchtigt sich das Gas dann, werden die Bahnen dieser "Planetenembryos" exzentrischer (durch Vorbeiflüge aneinander), weil sie nun nicht mehr durch das Gas "gedämpft" werden. Die Embryos (man schätzt ca. 100 Embryos im Inneren Sonnensystem) beginnen miteinander zu kollidieren, woraus recht zwanglos die heutige Massenverteilung der Planeten hervorgeht. Mars und Merkur sind vermutlich zwei überlebende "Embryos", obwohl die beiden auch sehr grosse Einschläge gesehen haben. Die Kollision der Erde mit Theia, wobei der Erdmond entstand, fällt in diese letzte Phase.
_________________
http://www.planeten.ch - Acht und mehr Planeten
http://www.final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
narziss
auf Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 21939

Beitrag(#1201234) Verfasst am: 03.02.2009, 23:55    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,605222,00.html

Das Raster wird immer feiner.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Harrass
registrierter User



Anmeldungsdatum: 04.10.2008
Beiträge: 164
Wohnort: Duisburg

Beitrag(#1201311) Verfasst am: 04.02.2009, 00:45    Titel: Antworten mit Zitat

Also was bisher gefunden wurde, ist eher ungeeignet.
Hier mal ein Link zu dem "besten" Planeten.

http://www.handelsblatt.com/technologie/forschung/heisser-stein-im-universum;2140267
_________________
Raumfahrt mit konventioneller Physik macht keinen Spass !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wolle
Anti-Theist und Welt-Verbesserer



Anmeldungsdatum: 23.03.2015
Beiträge: 2364

Beitrag(#2113038) Verfasst am: 02.11.2017, 15:29    Titel: Antworten mit Zitat

Ein Zwergstern wird von einem Riesen-Planeten umkreist.
Eine unerwartete Kombination
https://www.adlershof.de/news/dlr-planetenforscher-entdeckten-mit-der-ngts-teleskopanlage-unerwartetes/
_________________
72. Generalversammlung der Vereinten Nationen, Presse-Mitteilung
http://www.un.org/en/ga/72/presskit/pdf/full_kit72_en.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Wissenschaft und Technik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group