Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Das Mädchen und der Flüchtling
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 9, 10, 11, 12, 13, 14  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 9964
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2139214) Verfasst am: 16.06.2018, 22:12    Titel: Antworten mit Zitat

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
@Skeptiker
Danach hätte man jetzt die Uhr stellen können! Sehr glücklich

Das kannst du ja mal den Millionen Opfer von Lenin, Stalin, Mao usw. erzählen. Die sind bestimmt beeindruckt. Der Kommunismus ist nicht Teil der Aufklärung, sondern nur eine ihrer unangenehmen Folgen. Das ist etwas anderes. Ähnlich wie die Schreckensherrschaft der Jakobiner, nur in einem gigantischen Maßstab.


Dir fehlen doch jegliche Kenntnisse zum Thema Marxismus & Kommunismus.

Das war leider nicht möglich. Ich hatte das zweifelhafte Vergnügen, Marxisten und Kommunisten über Jahrzehnte zu erleben.

Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Deswegen bitte ich dich, dich dazu auch nicht mehr zu äußern, zumal du auch in keiner Weise bereit bist, etwas hinzu zu lernen.

Wenn du aufhörst, kriminell Regimes nachträglich zu rechtfertigen, und zur Kenntnis nimmst, welchen Zusammenhang es zwischen marxistischer Theorie und kommunistischer Praxis gibt, gern, denn eigentlich ist es ein Thema von gestern. (Das mit dem „hinzulernen“ von dir ist ein besonderer Witz).

Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Im Namen der aufklärungsinteressierten user/-innen dieses Forums - dein Skeptiker

Hast du sie gefragt, oder meinst du nur dich selbst? Sehr glücklich


also ich bin selbstverständlich interessiert.
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
unquest
Enteignet Augstein!



Anmeldungsdatum: 10.10.2010
Beiträge: 3162
Wohnort: 2311 N. Los Robles Avenue in Pasadena

Beitrag(#2139215) Verfasst am: 16.06.2018, 22:45    Titel: Antworten mit Zitat

Wie sagte Ekel Alfred so schön: Der Sozi ist nicht grundsätzlich dumm, er hat nur sehr viel Pech beim Nachdenken. Lachen
_________________
Dazed and confused - trying to continue (Redhat)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Critic
oberflächlich



Anmeldungsdatum: 22.07.2003
Beiträge: 14524
Wohnort: Arena of Air

Beitrag(#2139217) Verfasst am: 16.06.2018, 22:48    Titel: Antworten mit Zitat

Ad Beitrag von Einhorn:

Lila Einhorn hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
In Frieden leben zu dürfen, ist tatsächlich ein riesiges Geschenk.


Dann schau mal auf eine Landkarte, wo diese Länder liegen Mit den Augen rollen
Die Menschen sind nicht in Syrien in ihre Boote gestiegen und sind dann nach Deutschland losgesphippert. Die saßen vorher meist über Monate im Libanon, Jordanien und vor allem der Türkei. Dort herrscht Frieden und das sind alles keine Nachbarstaaten von Deutschland. Sie waren für dortige Verhältnisse auch nicht mal sonderlich arm, die hatten alle noch ein paar Notgroschen unter der Matratze aus besseren Zeiten. Wer wirklich arm ist, konnte doch gar keine Schlepper bezahlen. Nur ein paar Reichere und Mutigere machten sie auf nach Deutschland, weil nur hier Milch und Honig fließen. Deshalb sind sie durch -zig Länder gefahren oder marschiert, in denen allesamt Frieden herrscht, bis sie endlich im gelobten Land angekommen sind.


Mal ganz abgesehen von Deiner Beurteilung des Assad:

Die (Rechts-)Populisten in Europa wollen die Probleme ja gar nicht lösen, sondern die Hauptsache ist, sie betreffen sie selbst und ihre Länder nicht: Da wird behauptet, wenn die Leute erst einmal im Land seien, dann ginge erst die Kultur kaputt und bald danach die Lichter aus, weil die Leute ja schon durch ihre bloße Anwesenheit diese Länder zugrunde richten würden (diese Auffassung hast Du ja transportiert). Orban tönt, er wolle das nicht, aber letztlich ist ihm egal, wenn das Behauptete in der Türkei oder im Libanon passieren würde.

Im übrigen mal bemerkt, das ist nicht passiert, obwohl diese Länder noch eine ganz andere Hausnummer an Menschen aufgenommen haben. Auch denen kann man das aber nicht allein aufbürden - das wäre nämlich ein völlig unsolidarisches Verhalten.

Es mag ja sein, daß in den Dublin-Regeln genau das drinsteht: Die Deutschen seien nur für Flüchtlinge verantwortlich, die per Flugzeug aus dem Heimatland einreisen, während sich Italien und Griechenland um die restliche Million kümmern müssen. Aber das sind ja völlig dysfunktionale und übervorteilende Regeln, mit denen sich andere Staaten, die an keiner Außengrenze der EU liegen, davor schützen wollten, das Asylverfahren für Flüchtlinge zu besorgen. Diese Länder sind nämlich damit alleine überfordert.

Wenn man z.B. in der EU steckt oder auch an guten Beziehungen zu diesen Ländern interessiert ist, versteht es sich eigentlich, daß man nicht nur die Vorteile aus diesen Beziehungen mitnimmt, sondern auch einen Teil der Lasten trägt, die daraus erwachsen, also auch bei der Bewältigung hilft. Es ist ein völlig unterirdisches Verhalten, wenn man z.B. zwar das Geld aus Brüssel nimmt, aber ansonsten auf die böse, böse EU und die bösen, bösen Deutschen schimpft, die dafür auch eine Beteiligung an den Lasten einfordern.

Die deutsche Situation, wie Du sie jetzt behauptest, und hat sich nicht zuletzt aus dieser ganzen Wegschieberitis ergeben: Wenn fast alle Flüchtlinge in der EU in sechs (anstelle von 28 ) Ländern landen, dann haben diejenigen, die aufnehmen, schon rein arithmetisch eine höhere Last zu tragen als sie ansonsten zu tragen gehabt hätten.

---

Wobei ich aber wie gesagt nicht das Gefühl habe, daß hierzulande z.B. die Nahrungsmittel knapp würden. Wir haben das Glück, in einer Region der Welt zu leben, in der uns nicht die Lebensgrundlagen schwinden, wenn ein paar hunderttausend Flüchtlinge dazukommen. Kein Vergleich zum Tschad o.ä. - und auch nicht zum Libanon, wo der Anteil der Flüchtlinge an der Bevölkerung ja weit höher ist. Die Libanesen sind auch daran interessiert, daß der Bürgerkrieg in Syrien endet, aber sie haben nicht so gemault wie die Pegidisten oder wie Orban, der die "barbarischen Horden" schon in seinem Vorgarten hat sitzen sehen, hätte Ungarn auch nur ein paar tausend Menschen aufgenommen.
_________________
"Die Pentagon-Gang wird in der Liste der Terrorgruppen geführt"

Dann bin ich halt bekloppt. Mit den Augen rollen

"Wahrheit läßt sich nicht zeigen, nur erfinden." (Max Frisch)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 9431
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2139221) Verfasst am: 16.06.2018, 23:13    Titel: Libanon: Syrische Flüchtlinge als Wahlkampfthema Antworten mit Zitat

Critic hat folgendes geschrieben:
(...)Die Libanesen sind auch daran interessiert, daß der Bürgerkrieg in Syrien endet, aber sie haben nicht so gemault wie die Pegidisten oder wie Orban (...)


Aktuell ist das Blödsinn, was Du da schreibst:

http://www.deutschlandfunkkultur.de/syrer-im-libanon-ungebetene-gaeste.2165.de.html?dram:article_id=409448

Zitat:
Viele Syrer sind in den Libanon geflohen. Und obwohl sie hier keine Perspektive haben, wollen sie vorerst bleiben. Doch der Unmut bei den Einheimischen über die vielen Flüchtlinge wächst.


und

Zitat:

Bente Scheller, die Leiterin des Regionalbüros der Heinrich-Böll-Stiftung hat alle diese Argumente schon gehört. Sie weiß auch, dass die Stimmung schon lange angespannt ist und es in manchen Ortschaften abendliche Ausgangssperren für Syrer gibt.

"Aber ich habe den Eindruck, dass sich da seit letztem Jahr das Klima sehr verschärft hat. Einerseits gibt es viel mehr Fernsehsendungen, in denen offener Rassismus zur Schau gestellt wird, andererseits ist es natürlich auch im politischen Diskurs viel prominenter geworden. Ich glaube, da sind sich alle Parteien einig: Es muss Bewegung geben, die Syrer sollen zurückgehen. Und im Angesicht der kommenden Wahlen ist das natürlich auch hier ein populistisches Thema."

fett von mir



Zitat:
Libanon: Syrische Flüchtlinge als WahlkampfthemaDie Situation syrischer Flüchtlinge im Libanon ist ohnehin schwierig. Jetzt spielen sie auch im Wahlkampf des Landes eine Rolle. Einige Politiker nutzen die Anti-Syrer-Stimmung im Lande aus. Die Folgen sind ungewiss.


Zitat:
Seit Monaten drängen mehrere libanesische Regierungsmitglieder auf die Rückkehr der Flüchtlinge, ungeachtet der Sicherheitslage im Nachbarland. Längst zirkulieren Vorbehalte auch in weiten Kreisen der Bevölkerung. "Die Libanesen finden wegen der Syrer keine Arbeit mehr", lautet eine oft zu hörende Einschätzung. Andere fordern, die von Syrern betriebenen Geschäfte zu schließen. In einigen Städten hängen Plakate, auf denen die Syrer für die schlechte wirtschaftliche Lage des Landes verantwortlich gemacht werden.


Die FAZ hat auch schon breit darüber berichtet. Also Critic,
bitte informier Dich vorher über die Situation,
bevor Du hier wieder mit Behauptungen um Dich schmeißt,
die einfach nicht stimmen.
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Critic
oberflächlich



Anmeldungsdatum: 22.07.2003
Beiträge: 14524
Wohnort: Arena of Air

Beitrag(#2139225) Verfasst am: 17.06.2018, 00:14    Titel: Antworten mit Zitat

Erstmal aber gesagt:

Erstens:

Allerdings ist auch der Anteil der Flüchtlinge an der Gesellschaft wesentlich größer. Es war ja die Rede von einem Viertel der Gesamtbevölkerung. (Was meinst Du, was dann in Deutschland los wäre, wenn - entsprechend bezogen auf die deutsche Gesamtbevölkerung - Millionen Menschen kämen...)

Für die Gegenwart finde ich natürlich auch die Frage relevant, ob das stimmt, ob denn die Flüchtlinge "die Ursache"(TM) der Probleme sind. Und der Einzelne ist ja sowieso zu 95% nicht das Problem: Wenn man dem eine Ausweisung schickt, ist es dem gegenüber ja nicht fair, wenn man ihm da vorrechnet, er belaste die Allgemeinheit mit meinetwegen 300 Euro und sei daher für die "Zerstörung der Lebensgrundlagen des Volkes" verantwortlich. Und wenn der syrische Flüchtling eben halt auf dem Bau für weniger Geld arbeitet als der Einheimische, ist er ja nicht dafür verantwortlich, daß es ein ruinöses System gibt. Oder auch, daß es Geschäftemacher gibt, die Syrern noch für einen Verschlag mit Matratze soviel abnehmen wie ansonsten die Miete für eine komplette Wohnung kostet.


Es ist aber eben einfach, Gruppen für negative Entwicklungen verantwortlich zu machen, die keine große Lobby haben: Es wird ja häufig eine Minderheit für Probleme in einem Land verantwortlich gemacht, wo das häufig nicht die Ursache, sondern einfach ein willkommener Anlaß ist, Konflikte zu gestalten. Es gibt ja im Libanon genauso antagonistische Kräfte, modernistische und pro-westliche genauso wie auch solche, die Beziehungen zum Iran oder zum Assad-Regime pflegen wollen. Und z.B. die Hisbollah ist ja zu beiden Seiten der Grenze aktiv - denkbar, daß auch sie Konflikte innerhalb des Landes intensivieren will, um ihre eigene Machtbasis zu vergrößern:


In dem verlinkten Zeit-Artikel geht es nicht nicht darum, daß die Flüchtlinge natürlich auch für die Libanesen eine Belastung darstellen und man froh wäre, wenn die Syrer wieder in ihre Heimat zurückkehren könnten. Man wisse allerdings auch, daß das auf die Schnelle nicht möglich sei. Sondern auch darum, daß die Krise Probleme des Staates, die schon lange am Köcheln sind, habe zu Tage treten lassen:

Zeit-Artikel hat folgendes geschrieben:
"Im Zentrum einer verrückten Welt"

Nabil de Freige, Staatsminister für Verwaltungsreformen und Parteimitglied der sunnitisch dominierten Zukunftsbewegung von Saad al-Hariri, kommt beim Mittagessen in Beirut direkt auf die Terrorgefahr zu sprechen: "Warum werden die Menschen zu Extremisten? Weil sie verzweifelt sind und sich erniedrigt fühlen." Zugleich sei es das Einfachste der Welt, in der Region Waffen zu beschaffen – "wir sind hier im Zentrum einer verrückten Welt" –, und die Grenze zwischen Syrien und dem Libanon könne man nicht vollständig kontrollieren, zumal wenn sich die libanesische Hisbollah am Krieg beteilige. Deshalb müsse es schnell eine politische Lösung geben, um den Krieg zu beenden. Nur eines werde noch dringender gebraucht, sagt de Freige: Schulen.

... Der Libanon selbst ist dazu immer weniger in der Lage: Der Krieg nebenan hat die Wirtschaft schwer getroffen, die vielen Flüchtlinge bringen weitere Probleme mit, und währenddessen blockiert sich die Politik im Land selbst. Seit dem Frühjahr 2014 sind alle Versuche gescheitert, einen neuen Staatspräsidenten zu wählen, mehr als zehn Jahre ist es her, dass ein regulärer Haushalt verabschiedet wurde.


(Und die oben geforderten Maßnahmen fände ich auch widersprüchlich: Da wird behauptet, die Syrer lägen den Libanesen auf der Tasche oder nähmen den Libanesen die Arbeitsplätze weg - deswegen sollen dann z.B. Unternehmen geschlossen werden, die Syrer aufgebaut haben...)


Zweitens:

Aber nehmen wir das for-the-sake-of-argument einmal so als gesagt hin, und nehmen nochmal das Argument mit der Aufteilung her: Der Populist behauptet ja, daß die Länder, die Flüchtlinge aufnehmen, dadurch Probleme bekommen, und im Prinzip versucht er ja dadurch, daß er Flüchtlinge nicht aufnehmen will, dem Vorschub zu leisten, weil er das als erwiesen hinnimmt. Das ist wie gesagt unsolidarisch gegenüber den Staaten wie auch gegenüber den Menschen, den Aufnehmenden genauso wie gegenüber denen, die untergebracht werden müssen. Es zielt ja darauf ab, solchen Entwicklungen, die man behauptet, Vorschub zu leisten.

Und nein, soweit ich weiß, hat sich noch nie ein Diktator oder "ethnischer Säuberer" davon abhalten lassen, Menschen zu vertreiben, bloß weil es niemanden gäbe, der die Vertriebenen aufnähme. Es ist also kein Argument zu behaupten, wenn alle so verführen wie die Populisten, also Grenzen schließen, Mauern hochziehen und niemanden reinlassen, daß dadurch eine friedlichere Welt entstünde.
_________________
"Die Pentagon-Gang wird in der Liste der Terrorgruppen geführt"

Dann bin ich halt bekloppt. Mit den Augen rollen

"Wahrheit läßt sich nicht zeigen, nur erfinden." (Max Frisch)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
unquest
Enteignet Augstein!



Anmeldungsdatum: 10.10.2010
Beiträge: 3162
Wohnort: 2311 N. Los Robles Avenue in Pasadena

Beitrag(#2139226) Verfasst am: 17.06.2018, 00:17    Titel: Antworten mit Zitat

Es gibt keine Dritte Welt.
Aber in Afrika gibt es in der Tat viele Scheiß-Staaten was wiederum nichts, aber auch gar nichts über die Menschen aussagt. Auch Venezuela ist zur Zeit ein Scheiß-Staat - da würden sicherlich auch viele Einwohner Venezuelas zustimmen.
_________________
Dazed and confused - trying to continue (Redhat)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 9431
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2139227) Verfasst am: 17.06.2018, 00:45    Titel: von Barber Shops mit Dumpingpreisen umgeben Antworten mit Zitat

Critic hat folgendes geschrieben:
Erstmal aber gesagt:

Erstens:

Allerdings ist auch der Anteil der Flüchtlinge an der Gesellschaft wesentlich größer. Es war ja die Rede von einem Viertel der Gesamtbevölkerung. (Was meinst Du, was dann in Deutschland los wäre, wenn - entsprechend bezogen auf die deutsche Gesamtbevölkerung - Millionen Menschen kämen...)
(...)


es wäre dann so,
wie vielerorts nach dem 2WK,
als Menschen gleicher oder sehr ähnlicher Kultur nach Deutschland gekommen sind. Die Flüchtlinge und Vertriebenen - bis zu 13 Millionen.
Die aber alle die gleiche Sprache (Dialekte mal unbetrachtet gelassen) sprechen,
und zudem mindestens auf einem vergleichbaren Ausbildungsstand wie die im Westen heimische Bevölkerung waren.
- man brauchte für diese keine Extrasprachkurse oder gar Integrationskurse.

Und ja,
die heimische Bevölkerung diskriminierte diese sehr lange - weil man ja nach dem Krieg nicht gerne noch mit mehreren deutschen Fremden teilen mochte.

Aber Vorteilhaft für beide Seiten war - das eben sowohl die Aufnahmeregion als auch die Aufzunehmenden der gleichen Kultur (Konfessionelle Unterschiede lasse ich jetzt mal außen vor) angehörten.

Dies hat man auch in Jordanien und dem Libanon. Und wenn Kurden aus dem Norden Syriens in die Türkei fliehen - landen sie auch bei Kurden.

Aber wenn nun einmal Kultur- und Sprachfremde einwandern,
die häufig Berufe haben, die hier nicht mehr gefragt sind. Dann hat das Aufnahmeland nun einmal mehr Schwierigkeiten zu integrieren - im Vergleich zu Ländern auf der selben Stufe, wie hier Jordanien und der Libanon.

Um beim Threadthema zu bleiben.
Es kommt hinzu das große Missverhältnis von überwiegend migrierenden Männern nach D. In Jordanien und dem Libanon dürfte dies anders sein.


Und klar,
Dich und viele andere stört die einwandernde Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt erst mal nicht, weil Du einen Job hast, den die Flüchtlinge nicht mitbringen, und wenn, sie nicht die entsprechende Sprache können.
Du kannst ja dann Friseuren erklären, wenn sie von Barber Shops mit Dumpingpreisen umgeben sind, dass sie ja einfach mal ein bisschen toleranter sein sollen.
Den zu Mikrolöhnen arbeitenden Wanderarbeitern aus Rumänien und Bulgarien auf der Baustelle, das sie sich der neuen Konkurrenz stellen sollen und noch niedriger ihre Arbeit anbieten sollen - weil ja der Mindestlohn wieder mal nicht kontrolliert wird.
Auf dem Arbeitsmarkt entsteht die Konkurrenzsituation durch Flüchtlinge zuerst in den niederen Lohngruppen. Denen erklär dass dann bitte.
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 9431
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2139228) Verfasst am: 17.06.2018, 01:06    Titel: Die Stimmung kippt Antworten mit Zitat

Beispiele aus Hessen,
wie derzeit die Lage kippt:

Einmal werden Flüchtlinge einer Vergewaltigung bezichtigt,
die sie nach bisherigen Stand nicht getan haben, sondern eben ein 12 Jähriger in Deutschland geborener Junge wird von dem Mädchen beschuldigt:

https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_83938448/lauterbach-polizei-ermittelt-gegen-zwoelfjaehrigen-wegen-vergewaltigung.html

Zitat:
In Hessen ermittelt die Polizei gegen einen Zwölfjährigen. Ihm wird vorgeworfen, eine Schulkameradin vergewaltigt zu haben. Flugblätter hingegen bezichtigen Flüchtlinge der Tat.
(...)
Unterdessen sind laut Polizei in Lauterbach Flugblätter aufgetaucht, in denen behauptet wird, dass vier Flüchtlinge die Tat begangen hätten. "Diese Unterstellung deckt sich in keiner Weise mit den Erkenntnissen der Polizei", sagte ein Polizeisprecher. "Der Mitschüler, dem die Tat vorgeworfen wird, ist in Deutschland geboren und hat die deutsche Staatsangehörigkeit."


dann haben wir einen anderen Fall aus dem hessischen Ottrau,
wo die Hessenschau meint,
nicht die Herkunft des Täters zu nennen,
bzw. es nicht notwendig fand, diese nachzureichen.

https://www.hessenschau.de/panorama/haftbefehl-nach-vergewaltigung-in-ottrau,kurz-haftbefehl-nach-vergewaltigung-100.html

während alle anderen Nachrichtendienste nicht verschweigen,
das es sich um einen Asylbewerber handelt, so zum Beispiel die HNA:

https://www.hna.de/lokales/schwalmstadt/ottrau-ort141742/frau-ottrau-vergewaltigt-9954337.html

Zitat:
Ottrau. In Ottrau im Schwalm-Eder-Kreis ist am Donnerstag eine 39-jährige Frau vergewaltigt worden. Wie die Polizei am Freitagnachmittag mitteilt, ist ein 25-jähriger Mann festgenommen worden.

Dieser Artikel wurde zuletzt um 18.03 Uhr aktualisiert - Der mutmaßliche Täter ist ein wohl 25-jähriger Asylsuchender und stammt laut Polizei aus Ostafrika. Seine Herkunft war am Freitagnachmittag noch nicht abschließend geklärt.

Die Frau soll den Mann am Donnerstagmorgen in ihrem Auto mitgenommen haben. Schon im Wagen sei es zu ersten sexuellen Übergriffen gekommen. Der Mann soll die Frau nicht nur vergewaltigt, sondern auch geschlagen haben. In der Feldgemarkung von Ottrau geschah dann die brutale Tat: Der Angreifer zog die Frau aus und vergewaltigte die 39-Jährige unter "massiver Gewaltanwendung".

Gefunden wurde der Tatverdächtige durch Hinweise aus der Bevölkerung. Bereits am Donnerstagnachmittag nahm die Polizei den Mann in der Nähe des Tatorts fest. Nach Angaben der Polizei wurde ein Haftbefehl erlassen - wegen Verdachts der besonders schweren Vergewaltigung. Der mutmaßliche Täter befindet sich aktuell in Untersuchungshaft.


(...)

Dass eine solche Tat möglicherweise am helllichten Tag passierte, sei schon sehr verstörend, meint eine Frau im örtlichen Metzgerladen: „Da macht man sich schon so seine Gedanken.“ Sie habe das Gefühl, solche Vorfälle nehmen auch auf dem Land zu, sagt eine Ottrauerin: „Das erste was ich gestern Abend zu meiner Tochter gesagt habe: Geh nicht mit dem Hund raus.“ Und eine andere Frau berichtet, dass sie zumindest am Donnerstagabend nur mit sehr mulmigen Gefühl im Bauch zum Gartenhaus gegangen sei: „Ich hatte Angst.“



Dies zum Stimmungsbild aus zwei hessischen Regionen.
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Tarvoc
Papst Tarvoc der Stæhlerne



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 35252
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2139229) Verfasst am: 17.06.2018, 02:45    Titel: Antworten mit Zitat

Gödelchen hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Gödelchen hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Gödelchen hat folgendes geschrieben:
Von Menschlichkeit steht im GG nirgends was.........ist nur deinem Sentiment geschuldet, dass du du es so meinen musst.


Bitte lern lesen, bevor Du Dich hier reinhängst.


Bitte lern endlich mal was mit Hand und Fuß nebst was mit Mehrwert von dir zu geben. Danke !


Ach ja, und bitte lern auch schreiben. Danke.


und du weißt doch gar nicht, was du schreibst in deinem daunenweichen Gemurmel .-) über alles

Du schriebst dies :

zelig hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
Lila Einhorn hat recht; und es ist trivial: masseneinwanderung und Sozialstaat gehen auf Dauer einfach nicht.

Das mit der „Menschlichkeit@ wird langsam entnervend.


Warum? Wegen des Begriffs? Der ist mir egal. Such dir einen anderen.

Oder wegen der Bedeutung? Wenn "Menschlichkeit" dafür steht, daß man bestimmte Grundrechte für universal hält, hast Du dagegen was einzuwenden? Weißt Du nicht, daß dieser Anspruch an oberster Stelle des GG eingehängt ist?

Samson83 hat folgendes geschrieben:
Es geht um die Frage welche Sachverhaltsalternatuven das Europarecht bietet. Ob die innere Sicherheit gelitten hat oder nicht. Ob unser Staatliches Sanktions- und Prävention der gegenwärtigen Lage gerecht wird. Dem Verhältnis zwischen populus und Regierung. Sowohl rechtspopulistisches Geplärre wie Menschlichkeitsgesäusel decken derlei völlig zu.

Und kaum etwas könnte uninteressanter sein als worum es lila Einhorn geht.


Das ist doch wirklich ein Schmu. Dein Thema, das Du hier ansprichst, ist selbstverständlich berechtigt. Aber ich habe nunmal die Hetze und die Lüge vom Einhorn kritisiert. Du kannst mich also dafür kritisieren, daß ich das als Hetze bezeichne, aber Du kannst mich nicht dafür kritisieren, daß eine eine falsche Diskussion führe.

Das ist übrigens dein Standardhabitus. Du steigst in eine Diskussion ein, und verbreitest den Eindruck, als wären alle blöd, weil sie die falsche Diskussion führen. Anstatt dann einfach mal die richtige Diskussion selber zu starten, ohne diese Überlegenheitsgeste, die einfach nur lächerlich wirkt.

Sorry, aber das muss man dir mal deutlich sagen.


Da steht es.. du hängst Menschlichkeit als Subjekt ins GG !. ( für dich Rumeierer -> Anspruch = Verpflichtung = maßgeblich ! ) den Rest deiner Auslassung zu kommentieren, spar ich mir.....würde zu satirisch Smilie


Pillepalle
_________________
"Es wird der Tag kommen, da werden alle Menschen gleich sein! Es wird der Tag kommen, da werden alle Menschen WIXXER sein!!!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Tarvoc
Papst Tarvoc der Stæhlerne



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 35252
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2139230) Verfasst am: 17.06.2018, 02:46    Titel: Antworten mit Zitat

Gödelchen hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Gödelchen hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Gödelchen hat folgendes geschrieben:
Von Menschlichkeit steht im GG nirgends was.........ist nur deinem Sentiment geschuldet, dass du du es so meinen musst.


Bitte lern lesen, bevor Du Dich hier reinhängst.


Bitte lern endlich mal was mit Hand und Fuß nebst was mit Mehrwert von dir zu geben. Danke !


Ach ja, und bitte lern auch schreiben. Danke.


und du weißt doch gar nicht, was du schreibst in deinem daunenweichen Gemurmel .-) über alles

Du schriebst dies :

zelig hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
Lila Einhorn hat recht; und es ist trivial: masseneinwanderung und Sozialstaat gehen auf Dauer einfach nicht.

Das mit der „Menschlichkeit@ wird langsam entnervend.


Warum? Wegen des Begriffs? Der ist mir egal. Such dir einen anderen.

Oder wegen der Bedeutung? Wenn "Menschlichkeit" dafür steht, daß man bestimmte Grundrechte für universal hält, hast Du dagegen was einzuwenden? Weißt Du nicht, daß dieser Anspruch an oberster Stelle des GG eingehängt ist?

Samson83 hat folgendes geschrieben:
Es geht um die Frage welche Sachverhaltsalternatuven das Europarecht bietet. Ob die innere Sicherheit gelitten hat oder nicht. Ob unser Staatliches Sanktions- und Prävention der gegenwärtigen Lage gerecht wird. Dem Verhältnis zwischen populus und Regierung. Sowohl rechtspopulistisches Geplärre wie Menschlichkeitsgesäusel decken derlei völlig zu.

Und kaum etwas könnte uninteressanter sein als worum es lila Einhorn geht.


Das ist doch wirklich ein Schmu. Dein Thema, das Du hier ansprichst, ist selbstverständlich berechtigt. Aber ich habe nunmal die Hetze und die Lüge vom Einhorn kritisiert. Du kannst mich also dafür kritisieren, daß ich das als Hetze bezeichne, aber Du kannst mich nicht dafür kritisieren, daß eine eine falsche Diskussion führe.

Das ist übrigens dein Standardhabitus. Du steigst in eine Diskussion ein, und verbreitest den Eindruck, als wären alle blöd, weil sie die falsche Diskussion führen. Anstatt dann einfach mal die richtige Diskussion selber zu starten, ohne diese Überlegenheitsgeste, die einfach nur lächerlich wirkt.

Sorry, aber das muss man dir mal deutlich sagen.


Da steht es.. du hängst Menschlichkeit als Subjekt ins GG !. ( für dich Rumeierer -> Anspruch = Verpflichtung = maßgeblich ! ) den Rest deiner Auslassung zu kommentieren, spar ich mir.....würde zu satirisch Smilie


Pillepalle
_________________
"Es wird der Tag kommen, da werden alle Menschen gleich sein! Es wird der Tag kommen, da werden alle Menschen WIXXER sein!!!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 23082

Beitrag(#2139238) Verfasst am: 17.06.2018, 07:43    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
Wenn "Menschlichkeit" dafür steht, daß man bestimmte Grundrechte für universal hält, hast Du dagegen was einzuwenden? Weißt Du nicht, daß dieser Anspruch an oberster Stelle des GG eingehängt ist?


Gödelchen hat folgendes geschrieben:
Da steht es.. du hängst Menschlichkeit als Subjekt ins GG !. ( für dich Rumeierer -> Anspruch = Verpflichtung = maßgeblich ! ) den Rest deiner Auslassung zu kommentieren, spar ich mir.....würde zu satirisch :-)



Zitat:
I. Die Grundrechte
A r t i k e l  1
(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.
(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.
A r t i k e l  2
(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.
(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.


http://www.documentarchiv.de/brd/1949/grundgesetz.html


Lern lesen, lern verstehen. Danke.
_________________
What game shall we play today?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gödelchen
registrierter User



Anmeldungsdatum: 17.11.2016
Beiträge: 771

Beitrag(#2139239) Verfasst am: 17.06.2018, 08:49    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Wenn "Menschlichkeit" dafür steht, daß man bestimmte Grundrechte für universal hält, hast Du dagegen was einzuwenden? Weißt Du nicht, daß dieser Anspruch an oberster Stelle des GG eingehängt ist?


Gödelchen hat folgendes geschrieben:
Da steht es.. du hängst Menschlichkeit als Subjekt ins GG !. ( für dich Rumeierer -> Anspruch = Verpflichtung = maßgeblich ! ) den Rest deiner Auslassung zu kommentieren, spar ich mir.....würde zu satirisch Smilie



Zitat:
I. Die Grundrechte
A r t i k e l  1
(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.
(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.
A r t i k e l  2
(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.
(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.


http://www.documentarchiv.de/brd/1949/grundgesetz.html


Lern lesen, lern verstehen. Danke.


Nun , das ist falsch.

A 1 und A 2 sind Grundlagen für Menschlichkeit. Sie kann sich daraus entfalten. Menschlichkeit ist subjektiv. A 1 A 2 sind als objektive Kriterien zu begreifen.

Lern versteh, dann schreiben..dann könnte es mit Interesse gelesen werden. Danke schön.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 23082

Beitrag(#2139241) Verfasst am: 17.06.2018, 09:25    Titel: Antworten mit Zitat

Hopfen und Malz verloren.
_________________
What game shall we play today?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lila Einhorn
posthumanistischer Quantum-Feminist



Anmeldungsdatum: 30.11.2013
Beiträge: 388

Beitrag(#2139248) Verfasst am: 17.06.2018, 10:24    Titel: Antworten mit Zitat

unquest hat folgendes geschrieben:
Aber in Afrika gibt es in der Tat viele Scheiß-Staaten was wiederum nichts, aber auch gar nichts über die Menschen aussagt.


Südafrika ist berüchtigt für seine vielen Vergewaltigungen. Ein Scheiß-Staat. Aber das sagt nichts über die Menschen aus? Lachen
Das ist doch albern. Natürlich sagt das was über die Menschen dort aus. Es gibt dort eine Menge Vergewaltiger und eine Menge Menschen, die sie decken, dem keine Priorität beimessen, oder zu schwach sind, dagegen vorzugehen.
Genauso kann man die Pathologien nahöstlicher Gesellschaften nicht von den Pathologien ihrer Mitglieder trennen: Dysfunktionale, atavistische Clanstrukturen, religiöser Wahn, und und und. Der kaputte Zustand einer Gesellschaft ist nicht von den Handlungsweisen ihrer Mitglieder zu trennen. Sie können ihrer Verantwortung nicht entkommen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 28767

Beitrag(#2139258) Verfasst am: 17.06.2018, 11:23    Titel: Antworten mit Zitat

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Es geht hier um Ideologie - und um Ideologen.


Laut Überschrift geht es um das Mädchen und den Flüchtling.
_________________
Dieser Beitrag verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 6231

Beitrag(#2139264) Verfasst am: 17.06.2018, 11:56    Titel: Antworten mit Zitat

Kramer hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Es geht hier um Ideologie - und um Ideologen.


Laut Überschrift geht es um das Mädchen und den Flüchtling.


Keine Angst, ich wollte das auch nicht weiter debattieren.
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 34547
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2139343) Verfasst am: 17.06.2018, 18:59    Titel: Antworten mit Zitat

nee

Über "das Mädchen und der Flüchtling" scheint ihr wohl ausdiskutiert zu sein.
Ich komme jetzt nicht zum Verschieben.
Ich hab das hier mal zu gemacht.
Es gibt genügend "Kommunistenthreads", wo ihr weiterdiskutieren könnt.
Ihr kennt das ja. mit Kopie-Paste, oder so.
Wenn es dort weitergeht, schieb ich den Rest auch dahin.

Einige Beiträge nach Kommunismus / Antikommunismus verschoben.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 34547
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2139397) Verfasst am: 18.06.2018, 09:31    Titel: Antworten mit Zitat

Lila Einhorn hat folgendes geschrieben:
unquest hat folgendes geschrieben:
Aber in Afrika gibt es in der Tat viele Scheiß-Staaten was wiederum nichts, aber auch gar nichts über die Menschen aussagt.


Südafrika ist berüchtigt für seine vielen Vergewaltigungen. Ein Scheiß-Staat. Aber das sagt nichts über die Menschen aus? Lachen
Das ist doch albern. Natürlich sagt das was über die Menschen dort aus. Es gibt dort eine Menge Vergewaltiger und eine Menge Menschen, die sie decken, dem keine Priorität beimessen, oder zu schwach sind, dagegen vorzugehen.
Genauso kann man die Pathologien nahöstlicher Gesellschaften nicht von den Pathologien ihrer Mitglieder trennen: Dysfunktionale, atavistische Clanstrukturen, religiöser Wahn, und und und. Der kaputte Zustand einer Gesellschaft ist nicht von den Handlungsweisen ihrer Mitglieder zu trennen. Sie können ihrer Verantwortung nicht entkommen.


Es sagt trotzdem weniger über die Menschen aus, als über die Strukturen.
Unrecht geschieht am häufigsten dort, wo es keine Gewaltenteilung gibt. Wo es keine Kontrollinstanzen gibt. Wo Gewohnheitsrecht über das Gesetz steht.
Dabei spielt das keine rolle, ob das einen Clan, eine Sekte, eine Religion oder einen Staat ist.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 6231

Beitrag(#2139401) Verfasst am: 18.06.2018, 10:13    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:

Es sagt trotzdem weniger über die Menschen aus, als über die Strukturen.
Unrecht geschieht am häufigsten dort, wo es keine Gewaltenteilung gibt. Wo es keine Kontrollinstanzen gibt. Wo Gewohnheitsrecht über das Gesetz steht.
Dabei spielt das keine rolle, ob das einen Clan, eine Sekte, eine Religion oder einen Staat ist.

Und woraus bestehen diese "Strukturen"? Aus was sonst als aus Menschen und ihren Beziehungen zu- oder gegeneinander? Was ist "Gewaltenteilung" anderes als die Aufteilung von Gewalt auf unterschiedliche Menschen? Was sind "Kontrollinstanzen" anderes als Menschen, die andere Menschen kontrollieren? Was sind Gesetze wert, wenn sie nicht von Menschen durchgesetzt werden? Was ist Gewohnheitsrecht anderes als die Gewohnheiten von Menschen, die das für ihr "gutes Recht" halten? Nimm aus allem, was du aufzählst, die Menschen gedanklich weg, und nichts, aber auch gar nichts bleibt über.

Und natürlich gibt es Unterschiede in den Verhaltensstandards zwischen Clans, Sekten, Religionen oder Staaten, einfach, weil die Beziehungsmuster zwischen den Menschen in diese Integrationseinheiten andere sind. Weil diese Beziehungsmuster aber nichts anderes sind als die Muster der Beziehungen zwischen Menschen, haben sie etwas zu tun mit der Art, wie diese Menschen Beziehungen zu anderen bilden, und damit mit der Art, wie diese Menschen sind. Die Art, wie Menschen Beziehungen zueinander und miteinander bilden, sind durchaus unterschiedlich, und sie nehmen sie mit, wohin immer sie gehen.
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 23082

Beitrag(#2139403) Verfasst am: 18.06.2018, 10:35    Titel: Antworten mit Zitat

Lila Einhorn hat folgendes geschrieben:
Ein Scheiß-Staat. Aber das sagt nichts über die Menschen aus? :lol:


Du hast damit sicher auch die Zustände in Deutschland im Kopf, wo jährlich eine 4-stellige Zahl von kriminellen Angriffen auf Flüchtlinge stattfindet. Das sagt nach Deiner Logik also pauschal etwas über die Menschen in Deutschland aus.
_________________
What game shall we play today?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 6231

Beitrag(#2139407) Verfasst am: 18.06.2018, 11:06    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
Lila Einhorn hat folgendes geschrieben:
Ein Scheiß-Staat. Aber das sagt nichts über die Menschen aus? Lachen


Du hast damit sicher auch die Zustände in Deutschland im Kopf, wo jährlich eine 4-stellige Zahl von kriminellen Angriffen auf Flüchtlinge stattfindet. Das sagt nach Deiner Logik also pauschal etwas über die Menschen in Deutschland aus.

Ja, natürlich! Das tut es! Es ist ein langsames aber sicheres Abbröckeln des staatlichen Gewaltmonopols, und gleichzeitig mit dem Schwinden von Fremdzwängen zur Gewaltlosigkeit ein kontinuierliches Nachlassen des Selbstzwangs. Weil man sich immer weniger darauf verlassen kann, daß andere ihre Aggressionen im Zaume halten, fühlen sich immer mehr berechtigt, ihnen gleich zu tun.

Wer wie ich etwas älter ist, hat das zweifelhafte Vergnügen, diesen Prozeß seit vielen Jahrzehnten zu beobachten. In immer mehr Situationen fühlen sich offenbar Menschen berechtigt, ihren negativen Impulsen freien Lauf zu lassen, egal, ob das Fußballspiele sind, oder Stadtteilfeste, linke oder rechte Aufmärsche. Überall wo Menschen in großer Zahl zusammenkommen, und gerne noch dekoriert mit Alkoholmißbrauch, geraten die Dinge mit zunehmender Wahrscheinlichkeit aus dem Ruder.

Es beginnt schon in den Kindergärten, setzt sich fort in den Schulen, und hört auch danach natürlich nicht auf. Und leider haben die beiden letzten Einwanderungswellen, die im Zuge des Jugoslawienkrieges wie die jetzige, die Sache nicht besser gemacht, weil sie Leute zu uns gebracht haben aus Gesellschaften, in denen das Niveau persönlicher und direkter Gewaltanwendung weit höher ist als es bei uns bis dato war.

Das trifft auf eine Situation, in der auch bei uns die Verhaltensstandard zunehmend ins Rutschen geraten, einer Situation, in der man die Entwicklung rechter wie linker gewaltätiger Milieus mehr oder weniger unbeeinträchtigt hat laufen lassen, und dann wundert man sich über das unfreundliche Ergebnis. Natürlich sagt das etwas aus über die deutsche Gesellschaft und damit über die Menschen, die diese Gesellschaft bilden, und damit über eine immer größere Zahl dieser Menschen.

Und ob wir uns nun konkret an solchen Aktionen beteiligen oder nicht, wir alle hängen nah genug zusammen, daß es keinen von uns unbeeindruckt läßt. Das allgemeine Anwachsen von verbalen Aggressionen gegenüber anderen, das wir seit einigen Jahren in allen gesellschaftlichen Lagern beobachten können, und das durchaus dem Bild widersprechen dürfte, das sich viele von uns von sich selbst gemacht haben, spricht aus meiner Sicht eine deutliche Sprache.
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 23082

Beitrag(#2139408) Verfasst am: 18.06.2018, 11:11    Titel: Antworten mit Zitat

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Lila Einhorn hat folgendes geschrieben:
Ein Scheiß-Staat. Aber das sagt nichts über die Menschen aus? :lol:


Du hast damit sicher auch die Zustände in Deutschland im Kopf, wo jährlich eine 4-stellige Zahl von kriminellen Angriffen auf Flüchtlinge stattfindet. Das sagt nach Deiner Logik also pauschal etwas über die Menschen in Deutschland aus.

Ja, natürlich! Das tut es! Es ist ein langsames aber sicheres Abbröckeln des staatlichen Gewaltmonopols, und gleichzeitig mit dem Schwinden von Fremdzwängen zur Gewaltlosigkeit ein kontinuierliches Nachlassen des Selbstzwangs. Weil man sich immer weniger darauf verlassen kann, daß andere ihre Aggressionen im Zaume halten, fühlen sich immer mehr berechtigt, ihnen gleich zu tun.

Wer wie ich etwas älter ist, hat das zweifelhafte Vergnügen, diesen Prozeß seit vielen Jahrzehnten zu beobachten. In immer mehr Situationen fühlen sich offenbar Menschen berechtigt, ihren negativen Impulsen freien Lauf zu lassen, egal, ob das Fußballspiele sind, oder Stadtteilfeste, linke oder rechte Aufmärsche. Überall wo Menschen in großer Zahl zusammenkommen, und gerne noch dekoriert mit Alkoholmißbrauch, geraten die Dinge mit zunehmender Wahrscheinlichkeit aus dem Ruder.

Es beginnt schon in den Kindergärten, setzt sich fort in den Schulen, und hört auch danach natürlich nicht auf. Und leider haben die beiden letzten Einwanderungswellen, die im Zuge des Jugoslawienkrieges wie die jetzige, die Sache nicht besser gemacht, weil sie Leute zu uns gebracht haben aus Gesellschaften, in denen das Niveau persönlicher und direkter Gewaltanwendung weit höher ist als es bei uns bis dato war.

Das trifft auf eine Situation, in der auch bei uns die Verhaltensstandard zunehmend ins Rutschen geraten, einer Situation, in der man die Entwicklung rechter wie linker gewaltätiger Milieus mehr oder weniger unbeeinträchtigt hat laufen lassen, und dann wundert man sich über das unfreundliche Ergebnis. Natürlich sagt das etwas aus über die deutsche Gesellschaft und damit über die Menschen, die diese Gesellschaft bilden, und damit über eine immer größere Zahl dieser Menschen.

Und ob wir uns nun konkret an solchen Aktionen beteiligen oder nicht, wir alle hängen nah genug zusammen, daß es keinen von uns unbeeindruckt läßt. Das allgemeine Anwachsen von verbalen Aggressionen gegenüber anderen, das wir seit einigen Jahren in allen gesellschaftlichen Lagern beobachten können, und das durchaus dem Bild widersprechen dürfte, das sich viele von uns von sich selbst gemacht haben, spricht aus meiner Sicht eine deutliche Sprache.


3 Anmerkungen

- Das Lamento würde ich vielfach in dem Ton auch in Dokumenten aus den 60ern finden.
- Du wechselst das Thema. Ich prüfe, ob das Einhorn gewillt ist, seine Hetzlogik auch auf das Land anzuwenden, dessen Staatsbürger er vermutlich ist.
- Ja, ich habe deinen Text gelesen. ; )
_________________
What game shall we play today?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 6231

Beitrag(#2139410) Verfasst am: 18.06.2018, 11:19    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:

3 Anmerkungen

- Das Lamento würde ich vielfach in dem Ton auch in Dokumenten aus den 60ern finden.
- Du wechselst das Thema. Ich prüfe, ob das Einhorn gewillt ist, seine Hetzlogik auch auf das Land anzuwenden, dessen Staatsbürger er vermutlich ist.
- Ja, ich habe deinen Text gelesen. ; )


Ja, es ist ein Prozeß, der sicherlich spätestens mit den Verwüstungen des 2. Weltkriegs begonnen hat, Verwüstungen auch und vor allem in den Köpfen der Menschen.

Was du mit Lila Einhorn hast, ist nicht mein Problem, dein Verbalradikalismus (ob als Reaktion auf seine Posts oder auch nicht) bestätigt aber meine Beobachtungen.

Und auch dir (wie uns allen) empfehle ich, mal zu überprüfen, ob deine Wortwahl noch dem Bild entspricht, daß du von dir hast. In Zeiten wie diesen muß man gelegentlich tief durchatmen, um nicht vollkommen durchzudrehen. Wir alle befinden uns in Beziehungen zueinander, und geraten leichter in eine Eskalationsspirale, an der wir selbst mitdrehen, als uns bewußt und lieb ist.

Kurzum: wir sind selbst Teil der Verhältnisse, die wir beklagen.
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lila Einhorn
posthumanistischer Quantum-Feminist



Anmeldungsdatum: 30.11.2013
Beiträge: 388

Beitrag(#2139411) Verfasst am: 18.06.2018, 11:21    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
Du wechselst das Thema. Ich prüfe, ob das Einhorn gewillt ist, seine Hetzlogik auch auf das Land anzuwenden, dessen Staatsbürger er vermutlich ist.


Das ist kein Hetzlogik, sondern banal und logisch. Der Verweis auf "Strukturen" dient dem Ausweichen, Vernebeln, dem Sich-Drücken vor der logischen Konsequenz. Woraus bestehen denn diese omniösen "Strukuren"? Aus realen Menschen aus Fleisch und Blut, ihren Handlungen, Nichthandlungen, Überzeugungen, und so weiter. Wenn man die betrachtet und abstrahiert, kommt man auf "Strukturen". Aber diese "Strukturen" haben kein Eigenleben, das die Menschen zu irgendetwas zwingt. Es ist nur eine abstrakte Beschreibung ihrer Handlungsweisen, mehr nicht.

Der Verweis auf "Strukturen" ist ein Taschenspielertrick, um die Verantwortlichkeit weg von realen Personen hin ins Abstrake zu verlagern, so dass am Ende niemand mehr konkret verantwortlich ist. Interessant ist es natürlich, um auf deinen Punkt zurückzukommen, dass diejenigen, die den Trick beim edlen Wilden aus Afrika oder dem Nahen Osten akzeptieren, meist die gleichen sind, die aufschreien, wenn etwa Deutsche auf die gleiche Weise ihre Vorfahren im drittes Reich verteidigen. Wenn es ins Weltbild passt, durschauen sie es durchaus. Dann ist es kein "Hetzlogik", sondern eine inbrünstig vorgetragene Selbstverständlichkeit zwinkern
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Samson83
Gegenaufgeklärt



Anmeldungsdatum: 18.01.2013
Beiträge: 5402

Beitrag(#2139413) Verfasst am: 18.06.2018, 11:27    Titel: Antworten mit Zitat

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:

3 Anmerkungen

- Das Lamento würde ich vielfach in dem Ton auch in Dokumenten aus den 60ern finden.
- Du wechselst das Thema. Ich prüfe, ob das Einhorn gewillt ist, seine Hetzlogik auch auf das Land anzuwenden, dessen Staatsbürger er vermutlich ist.
- Ja, ich habe deinen Text gelesen. ; )


Ja, es ist ein Prozeß, der sicherlich spätestens mit den Verwüstungen des 2. Weltkriegs begonnen hat, Verwüstungen auch und vor allem in den Köpfen der Menschen.

Was du mit Lila Einhorn hast, ist nicht mein Problem, dein Verbalradikalismus (ob als Reaktion auf seine Posts oder auch nicht) bestätigt aber meine Beobachtungen.

Und auch dir (wie uns allen) empfehle ich, mal zu überprüfen, ob deine Wortwahl noch dem Bild entspricht, daß du von dir hast. In Zeiten wie diesen muß man gelegentlich tief durchatmen, um nicht vollkommen durchzudrehen. Wir alle befinden uns in Beziehungen zueinander, und geraten leichter in eine Eskalationsspirale, an der wir selbst mitdrehen, als uns bewußt und lieb ist.

Kurzum: wir sind selbst Teil der Verhältnisse, die wir beklagen.
Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die Zahl an Kirmes- Wirtshaus- und Fußballprügeleien insgesamt bei Einheimischen eher gesunken ist; hast du irgendwelche validen Daten für deine Beobachtung?
_________________
"Als User hier muss man in der Lage sein, sich auf Bewertung der Beiträge zu beschränken, und Beleidigungen der Person zu unterlassen!" Astarte
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 23082

Beitrag(#2139414) Verfasst am: 18.06.2018, 11:27    Titel: Antworten mit Zitat

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
dein Verbalradikalismus (ob als Reaktion auf seine Posts oder auch nicht) bestätigt aber meine Beobachtungen.

Und auch dir (wie uns allen) empfehle ich, mal zu überprüfen, ob deine Wortwahl noch dem Bild entspricht, daß du von dir hast.


Kann ich nicht wirklich nachvollziehen. Ich finde in der Sache sollte man hart diskutieren, ohne persönlich zu werden. Gelingt mir nicht immer. Klar.

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
deine Wortwahl

?
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Kurzum: wir sind selbst Teil der Verhältnisse, die wir beklagen.


Klar, immer.
_________________
What game shall we play today?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 23082

Beitrag(#2139416) Verfasst am: 18.06.2018, 11:36    Titel: Antworten mit Zitat

Lila Einhorn hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Du wechselst das Thema. Ich prüfe, ob das Einhorn gewillt ist, seine Hetzlogik auch auf das Land anzuwenden, dessen Staatsbürger er vermutlich ist.


Das ist kein Hetzlogik, sondern banal und logisch. Der Verweis auf "Strukturen" dient dem Ausweichen, Vernebeln, dem Sich-Drücken vor der logischen Konsequenz. Woraus bestehen denn diese omniösen "Strukuren"? Aus realen Menschen aus Fleisch und Blut, ihren Handlungen, Nichthandlungen, Überzeugungen, und so weiter. Wenn man die betrachtet und abstrahiert, kommt man auf "Strukturen". Aber diese "Strukturen" haben kein Eigenleben, das die Menschen zu irgendetwas zwingt. Es ist nur eine abstrakte Beschreibung ihrer Handlungsweisen, mehr nicht.

Der Verweis auf "Strukturen" ist ein Taschenspielertrick, um die Verantwortlichkeit weg von realen Personen hin ins Abstrake zu verlagern, so dass am Ende niemand mehr konkret verantwortlich ist. Interessant ist es natürlich, um auf deinen Punkt zurückzukommen, dass diejenigen, die den Trick beim edlen Wilden aus Afrika oder dem Nahen Osten akzeptieren, meist die gleichen sind, die aufschreien, wenn etwa Deutsche auf die gleiche Weise ihre Vorfahren im drittes Reich verteidigen. Wenn es ins Weltbild passt, durschauen sie es durchaus. Dann ist es kein "Hetzlogik", sondern eine inbrünstig vorgetragene Selbstverständlichkeit :wink:


Nein. Sowohl die Betrachtung von Strukturen als auch die Betrachtung von Individuen ergeben erst ein vollständiges Bild. Aber wovon? Die Strukturen sind zum großen Teil überhaupt nicht Objekte der Änderungen von Individuen. Je Autoritärer der Staat, desto weniger. Andererseits sind Individuen aber nun mal expressis Verbis einzelne Menschen. Es führt kein Weg von der Beurteilung eines Individuums, zur Beurteilung aller Individuen. Und die Botschaft willst Du unter die Leute bringen.
Du weichst übrigens aus. Deutsche sind nach deiner Logik alles kriminelle Rassisten. Da bist du anscheinend milder im Urteil.

Du weichst aus
_________________
What game shall we play today?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gödelchen
registrierter User



Anmeldungsdatum: 17.11.2016
Beiträge: 771

Beitrag(#2139422) Verfasst am: 18.06.2018, 12:25    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
Lila Einhorn hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Du wechselst das Thema. Ich prüfe, ob das Einhorn gewillt ist, seine Hetzlogik auch auf das Land anzuwenden, dessen Staatsbürger er vermutlich ist.


Das ist kein Hetzlogik, sondern banal und logisch. Der Verweis auf "Strukturen" dient dem Ausweichen, Vernebeln, dem Sich-Drücken vor der logischen Konsequenz. Woraus bestehen denn diese omniösen "Strukuren"? Aus realen Menschen aus Fleisch und Blut, ihren Handlungen, Nichthandlungen, Überzeugungen, und so weiter. Wenn man die betrachtet und abstrahiert, kommt man auf "Strukturen". Aber diese "Strukturen" haben kein Eigenleben, das die Menschen zu irgendetwas zwingt. Es ist nur eine abstrakte Beschreibung ihrer Handlungsweisen, mehr nicht.

Der Verweis auf "Strukturen" ist ein Taschenspielertrick, um die Verantwortlichkeit weg von realen Personen hin ins Abstrake zu verlagern, so dass am Ende niemand mehr konkret verantwortlich ist. Interessant ist es natürlich, um auf deinen Punkt zurückzukommen, dass diejenigen, die den Trick beim edlen Wilden aus Afrika oder dem Nahen Osten akzeptieren, meist die gleichen sind, die aufschreien, wenn etwa Deutsche auf die gleiche Weise ihre Vorfahren im drittes Reich verteidigen. Wenn es ins Weltbild passt, durschauen sie es durchaus. Dann ist es kein "Hetzlogik", sondern eine inbrünstig vorgetragene Selbstverständlichkeit zwinkern


Nein. Sowohl die Betrachtung von Strukturen als auch die Betrachtung von Individuen ergeben erst ein vollständiges Bild. Aber wovon? Die Strukturen sind zum großen Teil überhaupt nicht Objekte der Änderungen von Individuen. Je Autoritärer der Staat, desto weniger. Andererseits sind Individuen aber nun mal expressis Verbis einzelne Menschen. Es führt kein Weg von der Beurteilung eines Individuums, zur Beurteilung aller Individuen. Und die Botschaft willst Du unter die Leute bringen.
Du weichst übrigens aus. Deutsche sind nach deiner Logik alles kriminelle Rassisten. Da bist du anscheinend milder im Urteil.

Du weichst aus


Falsch....

Nur der Mensch und die Natur schaffen Strukturen. Also reicht die Betrachtung des menschlichen Handelns, seine Beweggründe und wie der Wind weht, das Gras wächst und der Regen fällt.

Der einzig der ausweicht bist stest du mit srets schwammigem...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 28767

Beitrag(#2139423) Verfasst am: 18.06.2018, 12:40    Titel: Antworten mit Zitat

Gödelchen hat folgendes geschrieben:
Nur der Mensch und die Natur schaffen Strukturen.


Nur? Was bleibt denn da noch übrig?
_________________
Dieser Beitrag verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 28767

Beitrag(#2139427) Verfasst am: 18.06.2018, 12:53    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
Du weichst aus


Und er blendet aus, dass die Strukturen in einer Gesellschaft nicht allein von den Menschen, aus denen sie besteht, geschaffen sein müssen, sondern auch durch äussere Einflüsse geprägt werden. Wenn z.B. ausländische Firmen die wirtschaftlichen Zustände in einem Land ruinieren, hat das immense Auswirkungen auf die sozialen Strukturen.
_________________
Dieser Beitrag verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 9, 10, 11, 12, 13, 14  Weiter
Seite 10 von 14

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group