Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Heimat...
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 15, 16, 17
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
goedelchen
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.10.2018
Beiträge: 52

Beitrag(#2155875) Verfasst am: 29.10.2018, 19:34    Titel: Re: .-) Antworten mit Zitat

luc hat folgendes geschrieben:
goedelchen hat folgendes geschrieben:
lange nichts mehr über Heimat hier gelesen.

Also:

Trotz globalisierter oder durch das Internet extrem beeinflusster Lebensbedingungen jedoch verbringen alle Menschen körperlich ihr Alltagsleben in einem lokalen Kontext. Überall auf der Welt zu Hause zu sein, bedeutet nirgendwo wirklich zu Hause zu sein. Je größer der Bezugsraum, desto schwieriger scheint Identifikation zu gelingen. Die Rede von einem europäischen Bewusstsein geht besonders in Sonntagsreden leicht über die Lippen, zieht im Alltag aber kaum praktische, sozial erfahrbare Konsequenzen nach sich. Heimat-Ethnologen erhe­ben die Angewiesenheit auf einen überschaubaren sozio-kulturell gegliederten Raum, der Verhaltenssicherheit, Aktion und Identifikation gewährt, zu einem anthropologischen Grundbedürfnis. Nach Peter Sloterdijk (1999) ist ein „heimatlich definierter Mensch“ eine feste Verbindung von Ort und Selbst eingegangen.

https://www.philosophie.ch/philosophie/highlights/nachdenken-ueber-heimat/heimat-wird-gemacht

aber der Peter ist natürlich ein Identitärer das ruft Zorn in dieser Zeit hervor... Der Peter ist natürlich son Rechter, son..Smilie

Als Anschauung und Anhörung:

https://www.youtube.com/watch?v=A4U4aCzTPcs

und jetzt Smilie noch dies :

https://www.youtube.com/watch?v=mxdreTjz29M


Tja... Das Peterle kennt mich nicht. Ich bin durch und durch Europäer. Wäre ich nur Franzose oder nur Deutscher würde ich mich zu Tode langweilen.


Tja, da bin ich besser dran.

Peter S. aus K. kennt mich auch nicht, bin totaler Europäer, nur 1/4 Franzose und...und Rheinländer, der das , was die Welt braucht seit Generationen schon hat...den rheinischen Kapitalismus, den rheinischen Katholzismus, den Rheinwein, das geordnete laissez-faire, das Stapelrecht auf das Fremde, das den Zugriff auf das Gute gewährt und den Rest weiterschickt........
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
goedelchen
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.10.2018
Beiträge: 52

Beitrag(#2156791) Verfasst am: 08.11.2018, 18:59    Titel: :-) Antworten mit Zitat

Lange nichts mehr über Heimat geschrieben.

Voilà:


Heimat.Liebe.Rheinland: Ein Magazin voller Gefühl
Heimat.Liebe.Rheinland: Ein Magazin voller Gefühl


Heimat ist mehr als ein Ort, mehr als Brauchtum, mehr als ein Straßenzug – Heimat ist ein Gefühl. In unserem Magazin Heimat.Liebe.Rheinland. gehen wir auf die Suche nach diesem Gefühl, finden das Heimatherz, stellen Heimathelden vor und legen im Heimathafen an. In diesen drei Kategorien spielen die Geschichten, die unsere Redakteure für Sie erzählen. Als Experten vor Ort kennen sie sich in ihrer und Ihrer Heimat bestens aus.

https://shop.rp-online.de/Magazine/Heimat-Liebe-Rheinland-Ein-Magazin-voller-Gefuehl.html

Passend dazu :

https://www.youtube.com/watch?v=GVYxZthFJVo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 38695
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2156798) Verfasst am: 08.11.2018, 19:45    Titel: Re: :-) Antworten mit Zitat

goedelchen hat folgendes geschrieben:
Lange nichts mehr über Heimat geschrieben....




So ging's mir frueher auch immer, wenn ich eine Stunde keine Zigarette mehr geraucht hatte.


"Schon lange keine mehr geraucht. Wo ist mein Feuerzeug?"
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
goedelchen
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.10.2018
Beiträge: 52

Beitrag(#2156799) Verfasst am: 08.11.2018, 19:56    Titel: Re: :-) Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
goedelchen hat folgendes geschrieben:
Lange nichts mehr über Heimat geschrieben....




So ging's mir frueher auch immer, wenn ich eine Stunde keine Zigarette mehr geraucht hatte.


"Schon lange keine mehr geraucht. Wo ist mein Feuerzeug?"


Na siehste. Nur, der Unterschied ist der, Rauchen ist ungesund, selbst an der frischen Luft. Die Heimat zu durchwandern hat einen gegenteiligen Effekt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 38695
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2156805) Verfasst am: 08.11.2018, 21:08    Titel: Re: :-) Antworten mit Zitat

goedelchen hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
goedelchen hat folgendes geschrieben:
Lange nichts mehr über Heimat geschrieben....




So ging's mir frueher auch immer, wenn ich eine Stunde keine Zigarette mehr geraucht hatte.


"Schon lange keine mehr geraucht. Wo ist mein Feuerzeug?"


Na siehste. Nur, der Unterschied ist der, Rauchen ist ungesund, selbst an der frischen Luft. Die Heimat zu durchwandern hat einen gegenteiligen Effekt.



Die tust Dein Heimatzeug beim Wandern posten? Am Kopf kratzen


Und ich dachte Du sitzt dabei zuhause auf'm Stuhl.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
worse
Freizeit-Schizo



Anmeldungsdatum: 26.03.2017
Beiträge: 3108
Wohnort: Stoapfalz

Beitrag(#2156853) Verfasst am: 09.11.2018, 12:57    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist auch wieder so typisch Deutsch, dass der größte Triumph, die Ausrufung der Republik, die größte Freude über die Wiedervereinigung und eine der größten Katastrophen, der Sündenfall der Reichspogromnacht, zusammen fallen. skeptisch
_________________
"Die Philosophen haben den Nihilismus immer nur überwunden, es kömmt darauf an, ihn zu vollenden."

- Ludger Lütkehaus


Murphy was here Cool
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 34573
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2156862) Verfasst am: 09.11.2018, 14:29    Titel: Antworten mit Zitat

worse hat folgendes geschrieben:
Das ist auch wieder so typisch Deutsch, dass der größte Triumph, die Ausrufung der Republik, die größte Freude über die Wiedervereinigung und eine der größten Katastrophen, der Sündenfall der Reichspogromnacht, zusammen fallen. skeptisch


Das die Reichsprogromnacht am gleichen Tag war, wie die Gründung der Republik ist kein Zufall, sondern eine perfide Planung der Nazionalsozialisten.
Der Mauerfall war eher zufällig am gleichen Tag.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 13825
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2156864) Verfasst am: 09.11.2018, 14:38    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
worse hat folgendes geschrieben:
Das ist auch wieder so typisch Deutsch, dass der größte Triumph, die Ausrufung der Republik, die größte Freude über die Wiedervereinigung und eine der größten Katastrophen, der Sündenfall der Reichspogromnacht, zusammen fallen. skeptisch


Das die Reichsprogromnacht am gleichen Tag war, wie die Gründung der Republik ist kein Zufall, sondern eine perfide Planung der Nazionalsozialisten.
Der Mauerfall war eher zufällig am gleichen Tag.


Die Reichspogromnacht vom 9. auf den 10. November wurde auf den Tag von Luthers Geburtstag gelegt, auf dessen Antisemitismus sich die deutschen Faschisten bezogen. Luther wurde am 10. November 1483 geboren.
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 34573
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2156866) Verfasst am: 09.11.2018, 14:54    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
worse hat folgendes geschrieben:
Das ist auch wieder so typisch Deutsch, dass der größte Triumph, die Ausrufung der Republik, die größte Freude über die Wiedervereinigung und eine der größten Katastrophen, der Sündenfall der Reichspogromnacht, zusammen fallen. skeptisch


Das die Reichsprogromnacht am gleichen Tag war, wie die Gründung der Republik ist kein Zufall, sondern eine perfide Planung der Nazionalsozialisten.
Der Mauerfall war eher zufällig am gleichen Tag.


Die Reichspogromnacht vom 9. auf den 10. November wurde auf den Tag von Luthers Geburtstag gelegt, auf dessen Antisemitismus sich die deutschen Faschisten bezogen. Luther wurde am 10. November 1483 geboren.


Das interpretierst Du da hinein.


Am 9. November 1938 vereidigt Adolf Hitler um Mitternacht in München den neuen Jahrgang der SS-Verfügungstruppen und der Totenkopfbände. Seine Rede erinnert daran, dass es kein Zufall ist, dass die Pogrome auf den gleichen Kalendertag fallen wie die Ausrufung der Republik am 9. November 1918, also 20 Jahre zuvor. Und wie sehr Hitler im 9. November seinen persönlichen Kampftag sieht.

Höhe- und Wendepunkt dieses Bürgerkrieges war Hitlers Münchner Putschversuch vom 9. November 1923. Hitlers Putsch sollte die Konterrevolution zur Revolution vom 9. November 1918 werden.

Zitat:
Der 9. November 1938 war eine gegen die Juden „Großdeutschlands“ gerichtete Großaktion aus Mord- und Totschlag, KZ-Internierungen, Raub und Zerstörung. Die NS-Propaganda behauptete, der Volkszorn hätte sich spontan und ohne staatliche Lenkung Luft gegen die Juden verschafft. Tatsächlich hatte vor allem Reichspropagandaminister Goebbels alles bis ins Detail inszeniert.


Es ist sogar nicht unwahrscheinlich, dass bei den Tot des Diplomaten Ernst Eduard vom Rath etwas "nachgeholfen" wurde weil es gerade im Konzept passte, den "Volkszorn" ins Spiel zu bringen.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 13825
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2156867) Verfasst am: 09.11.2018, 15:13    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
worse hat folgendes geschrieben:
Das ist auch wieder so typisch Deutsch, dass der größte Triumph, die Ausrufung der Republik, die größte Freude über die Wiedervereinigung und eine der größten Katastrophen, der Sündenfall der Reichspogromnacht, zusammen fallen. skeptisch


Das die Reichsprogromnacht am gleichen Tag war, wie die Gründung der Republik ist kein Zufall, sondern eine perfide Planung der Nazionalsozialisten.
Der Mauerfall war eher zufällig am gleichen Tag.


Die Reichspogromnacht vom 9. auf den 10. November wurde auf den Tag von Luthers Geburtstag gelegt, auf dessen Antisemitismus sich die deutschen Faschisten bezogen. Luther wurde am 10. November 1483 geboren.


Das interpretierst Du da hinein.


Am 9. November 1938 vereidigt Adolf Hitler um Mitternacht in München den neuen Jahrgang der SS-Verfügungstruppen und der Totenkopfbände. Seine Rede erinnert daran, dass es kein Zufall ist, dass die Pogrome auf den gleichen Kalendertag fallen wie die Ausrufung der Republik am 9. November 1918, also 20 Jahre zuvor. Und wie sehr Hitler im 9. November seinen persönlichen Kampftag sieht.

Höhe- und Wendepunkt dieses Bürgerkrieges war Hitlers Münchner Putschversuch vom 9. November 1923. Hitlers Putsch sollte die Konterrevolution zur Revolution vom 9. November 1918 werden.

Zitat:
Der 9. November 1938 war eine gegen die Juden „Großdeutschlands“ gerichtete Großaktion aus Mord- und Totschlag, KZ-Internierungen, Raub und Zerstörung. Die NS-Propaganda behauptete, der Volkszorn hätte sich spontan und ohne staatliche Lenkung Luft gegen die Juden verschafft. Tatsächlich hatte vor allem Reichspropagandaminister Goebbels alles bis ins Detail inszeniert.


Es ist sogar nicht unwahrscheinlich, dass bei den Tot des Diplomaten Ernst Eduard vom Rath etwas "nachgeholfen" wurde weil es gerade im Konzept passte, den "Volkszorn" ins Spiel zu bringen.


Ohne Luther hätte es gar keine Reichspogromnacht gegeben und auch keinen Holocaust. Der Antisemitismus ist allerdings aus dem europäischen Christentum insgesamt abgeleitet und war keine Erfindung Luthers. Dazu steht in Wikipedia:

Zitat:
Der evangelische Landesbischof von Thüringen, Martin Sasse sah in den Pogromen eine Erfüllung von Martin Luthers Forderungen von 1543:

"Am 10. November 1938, an Luthers Geburtstag, brennen in Deutschland die Synagogen. Vom deutschen Volk wird […] die Macht der Juden auf wirtschaftlichem Gebiet im neuen Deutschland endgültig gebrochen und damit der gottgesegnete Kampf des Führers zu völligen Befreiung unseres Volkes gekrönt. In dieser Stunde muss die Stimme des Mannes gehört werden, der als der Deutschen Prophet im 16. Jahrhundert einst als Freund der Juden begann, der getrieben von seinem Gewissen, getrieben von den Erfahrungen und der Wirklichkeit, der größte Antisemit seiner Zeit geworden ist, der Warner seines Volkes wider die Juden."


Quelle


Ergänzend dazu:

Zitat:
"Luther war ein großer Mann, ein Riese. Mit einem Ruck durchbrach er die Dämmerung, sah den Juden, wie wir ihn erst heute zu sehen beginnen."

(Der Katholik Adolf Hitler)


http://www.unmoralische.de/christlich.htm


Der Bezug auf die - durch die SPD verratene und ohnehin fehlgeschlagene - Novemberrevolution ist eher nachrangig, weil auch unspezifisch für die Morde an den Juden in dieser Nacht.
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Freddye
registrierter User



Anmeldungsdatum: 02.03.2018
Beiträge: 23

Beitrag(#2156880) Verfasst am: 09.11.2018, 19:55    Titel: Antworten mit Zitat

Was aber häufig vergessen wird ist das Zusammenspiel von Volk und Führer.
Der Führer bestimmt und das Volk jubelnd hinterher.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Samson83
Gegenaufgeklärt



Anmeldungsdatum: 18.01.2013
Beiträge: 5403

Beitrag(#2156881) Verfasst am: 09.11.2018, 19:59    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
worse hat folgendes geschrieben:
Das ist auch wieder so typisch Deutsch, dass der größte Triumph, die Ausrufung der Republik, die größte Freude über die Wiedervereinigung und eine der größten Katastrophen, der Sündenfall der Reichspogromnacht, zusammen fallen. skeptisch


Das die Reichsprogromnacht am gleichen Tag war, wie die Gründung der Republik ist kein Zufall, sondern eine perfide Planung der Nazionalsozialisten.
Der Mauerfall war eher zufällig am gleichen Tag.


Die Reichspogromnacht vom 9. auf den 10. November wurde auf den Tag von Luthers Geburtstag gelegt, auf dessen Antisemitismus sich die deutschen Faschisten bezogen. Luther wurde am 10. November 1483 geboren.


Das interpretierst Du da hinein.


Am 9. November 1938 vereidigt Adolf Hitler um Mitternacht in München den neuen Jahrgang der SS-Verfügungstruppen und der Totenkopfbände. Seine Rede erinnert daran, dass es kein Zufall ist, dass die Pogrome auf den gleichen Kalendertag fallen wie die Ausrufung der Republik am 9. November 1918, also 20 Jahre zuvor. Und wie sehr Hitler im 9. November seinen persönlichen Kampftag sieht.

Höhe- und Wendepunkt dieses Bürgerkrieges war Hitlers Münchner Putschversuch vom 9. November 1923. Hitlers Putsch sollte die Konterrevolution zur Revolution vom 9. November 1918 werden.

Zitat:
Der 9. November 1938 war eine gegen die Juden „Großdeutschlands“ gerichtete Großaktion aus Mord- und Totschlag, KZ-Internierungen, Raub und Zerstörung. Die NS-Propaganda behauptete, der Volkszorn hätte sich spontan und ohne staatliche Lenkung Luft gegen die Juden verschafft. Tatsächlich hatte vor allem Reichspropagandaminister Goebbels alles bis ins Detail inszeniert.


Es ist sogar nicht unwahrscheinlich, dass bei den Tot des Diplomaten Ernst Eduard vom Rath etwas "nachgeholfen" wurde weil es gerade im Konzept passte, den "Volkszorn" ins Spiel zu bringen.


Ohne Luther hätte es gar keine Reichspogromnacht gegeben und auch keinen Holocaust. Der Antisemitismus ist allerdings aus dem europäischen Christentum insgesamt abgeleitet und war keine Erfindung Luthers. Dazu steht in Wikipedia:

Zitat:
Der evangelische Landesbischof von Thüringen, Martin Sasse sah in den Pogromen eine Erfüllung von Martin Luthers Forderungen von 1543:

"Am 10. November 1938, an Luthers Geburtstag, brennen in Deutschland die Synagogen. Vom deutschen Volk wird […] die Macht der Juden auf wirtschaftlichem Gebiet im neuen Deutschland endgültig gebrochen und damit der gottgesegnete Kampf des Führers zu völligen Befreiung unseres Volkes gekrönt. In dieser Stunde muss die Stimme des Mannes gehört werden, der als der Deutschen Prophet im 16. Jahrhundert einst als Freund der Juden begann, der getrieben von seinem Gewissen, getrieben von den Erfahrungen und der Wirklichkeit, der größte Antisemit seiner Zeit geworden ist, der Warner seines Volkes wider die Juden."


Quelle

Ergänzend dazu:

Zitat:
"Luther war ein großer Mann, ein Riese. Mit einem Ruck durchbrach er die Dämmerung, sah den Juden, wie wir ihn erst heute zu sehen beginnen."

(Der Katholik Adolf Hitler)


http://www.unmoralische.de/christlich.htm


Der Bezug auf die - durch die SPD verratene und ohnehin fehlgeschlagene - Novemberrevolution ist eher nachrangig, weil auch unspezifisch für die Morde an den Juden in dieser Nacht.


Wieso war die Revolution erfolglos? Sollte mir entgangen sein dass die Hohenzollern noch regieren?



Ausnahmsweise wieder mal eine quote von Dir repariert. vrolijke
_________________
"Als User hier muss man in der Lage sein, sich auf Bewertung der Beiträge zu beschränken, und Beleidigungen der Person zu unterlassen!" Astarte
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 38695
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2156885) Verfasst am: 09.11.2018, 21:28    Titel: Antworten mit Zitat

Freddye hat folgendes geschrieben:
Was aber häufig vergessen wird ist das Zusammenspiel von Volk und Führer.
Der Führer bestimmt und das Volk jubelnd hinterher.



So wie bei 'ner Trump-Rallye.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Grey
You will find only what you bring in.



Anmeldungsdatum: 07.03.2018
Beiträge: 1117
Wohnort: Stadt der Helden

Beitrag(#2156926) Verfasst am: 10.11.2018, 17:55    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Freddye hat folgendes geschrieben:
Was aber häufig vergessen wird ist das Zusammenspiel von Volk und Führer.
Der Führer bestimmt und das Volk jubelnd hinterher.



So wie bei 'ner Trump-Rallye.


Gäbe es einen Führer-Schein mit psychologischem Test, dann wäre der Welt mancher Führer erspart geblieben.
_________________
Train yourself to let go of everything you fear to lose.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 15, 16, 17
Seite 17 von 17

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group