Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Des Uwebus' neue Kleider - Orthodoxe Physisophie gegen Wissenschaft
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 113, 114, 115 ... 118, 119, 120  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Sonstiges und Groteskes
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 36132
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2160200) Verfasst am: 20.12.2018, 00:52    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:
Kat hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Ich habe vor 3 Jahren Plastiklinsen eingesetzt bekommen und nach letztem Check vor 2 Monaten noch 100% Sehschärfe und dies ohne Brille.


Na dann ist ja alles in Ordnung.

Zitat:
Kat, es gibt zum Klimamodell genügend Wissenschaftler, die da anderer Auffassung sind als die CO2-Adepten, ich halte mich da raus, weil fachbezogen unqualifiziert.


Da mußt Du was verwechseln - ich habe mich im ganzen Thread überhaupt nicht zum Klimamodell geäußert.

Ich habe lediglich versucht zu erläutern, dass Du jetzt weniger Sterne siehst als in Deiner Jugend, da sich Deine Pupillen (altersbedingt) nicht mehr so weit öffnen und daher wesentlich weniger Licht auf Deine Netzhaut kommt.

Kat


Ich sehe weniger Sterne, wenn die Luft verdreckt ist, und das ist sie nun mal global. Warum wohl haben Sternwarten wie die in Göttingen, in der ich als Kind/Schüler war, heute ihre Aufgabe verloren? Warum baut man Sternwarten jetzt in den Anden (Chile) auf? Weil da noch klare Sicht herrscht. Kein Mensch käme auf die Idee, heute noch Sternwarten in Großstädten oder Industriegebieten aufzubauen.


Ich habe es schon mal geschrieben. Eher wegen der Licht- als wegen der Luftverschmutzung.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 21762
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2160229) Verfasst am: 20.12.2018, 14:56    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:
Kat hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Ich habe vor 3 Jahren Plastiklinsen eingesetzt bekommen und nach letztem Check vor 2 Monaten noch 100% Sehschärfe und dies ohne Brille.


Na dann ist ja alles in Ordnung.

Zitat:
Kat, es gibt zum Klimamodell genügend Wissenschaftler, die da anderer Auffassung sind als die CO2-Adepten, ich halte mich da raus, weil fachbezogen unqualifiziert.


Da mußt Du was verwechseln - ich habe mich im ganzen Thread überhaupt nicht zum Klimamodell geäußert.

Ich habe lediglich versucht zu erläutern, dass Du jetzt weniger Sterne siehst als in Deiner Jugend, da sich Deine Pupillen (altersbedingt) nicht mehr so weit öffnen und daher wesentlich weniger Licht auf Deine Netzhaut kommt.

Kat


Ich sehe weniger Sterne, wenn die Luft verdreckt ist, und das ist sie nun mal global. Warum wohl haben Sternwarten wie die in Göttingen, in der ich als Kind/Schüler war, heute ihre Aufgabe verloren? Warum baut man Sternwarten jetzt in den Anden (Chile) auf? Weil da noch klare Sicht herrscht. Kein Mensch käme auf die Idee, heute noch Sternwarten in Großstädten oder Industriegebieten aufzubauen.


Auch das stimmt mal wieder nicht.
Man baut Sternwarten in den Anden, weil es dort weniger Lichtverschmutzung gibt.
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 36132
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2160230) Verfasst am: 20.12.2018, 15:00    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
Kat hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Ich habe vor 3 Jahren Plastiklinsen eingesetzt bekommen und nach letztem Check vor 2 Monaten noch 100% Sehschärfe und dies ohne Brille.


Na dann ist ja alles in Ordnung.

Zitat:
Kat, es gibt zum Klimamodell genügend Wissenschaftler, die da anderer Auffassung sind als die CO2-Adepten, ich halte mich da raus, weil fachbezogen unqualifiziert.


Da mußt Du was verwechseln - ich habe mich im ganzen Thread überhaupt nicht zum Klimamodell geäußert.

Ich habe lediglich versucht zu erläutern, dass Du jetzt weniger Sterne siehst als in Deiner Jugend, da sich Deine Pupillen (altersbedingt) nicht mehr so weit öffnen und daher wesentlich weniger Licht auf Deine Netzhaut kommt.

Kat


Ich sehe weniger Sterne, wenn die Luft verdreckt ist, und das ist sie nun mal global. Warum wohl haben Sternwarten wie die in Göttingen, in der ich als Kind/Schüler war, heute ihre Aufgabe verloren? Warum baut man Sternwarten jetzt in den Anden (Chile) auf? Weil da noch klare Sicht herrscht. Kein Mensch käme auf die Idee, heute noch Sternwarten in Großstädten oder Industriegebieten aufzubauen.


Auch das stimmt mal wieder nicht.
Man baut Sternwarten in den Anden, weil es dort weniger Lichtverschmutzung gibt.


https://de.wikipedia.org/wiki/Sternwarte#Standortwahl_von_Forschungssternwarten

Zitat:
Standortwahl von Forschungssternwarten
Die Frage geeigneter Standorte wurde im 19. Jahrhundert durch die Ausbreitung der Städte immer wichtiger. Denn der Lichtdom von Großstädten kann oft 50 bis 100 km weit reichen. Die früher oft in der Nähe von Fürstenhöfen errichteten Sternwarten wurden daher nach und nach in wenig besiedelte Gebiete oder ins Gebirge verlegt.


_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 21762
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2160232) Verfasst am: 20.12.2018, 15:12    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:

Soso. Wer denn?


Du kannst ja mal googeln, es gibt einen Haufen von Beiträgen von Wissenschaftlern, die die CO2-Theorie ablehnen und die mehr überzeugende Argumente dagegen haben als dafür.

Beispiel: https://www.youtube.com/watch?v=AJzx92QyAM4


Ich frage aber dich! Dich! Du stellst Behauptungen auf, also liefere auch. Ich will mir nicht stundenland Videos anschauen. Zeig mir Veröffentlichungen, Artikel, Studien.
Als erstes taucht in dem Video "Dr Timm Ball" auf. Dann schauen wir mal nach. Dieser mann hatte den Lehrstuhl für Geographie inne, 8 kurze jahre lang, bis 1996.
Ansonsten steht bei wikipedia:
Zitat:
1984 gründete Ball das Rupert's Land Research Centre, ein Geschichtsverein zu einem als Ruperts Land bekannten Teil Kanadas. Bis 1996 war er zudem dessen Vorsitzender. Ball gab 2006 in seinem Lebenslauf an, in seiner Karriere 51 wissenschaftliche Paper veröffentlicht zu haben, von denen 32 direkt mit Klima und Atmosphäre in Verbindung stünden. Nach Hoggan und Littlemore ergab eine zu diesem Zeitpunkt durchgeführte Suche im Web of Science, der umfassendsten Datenbank für peer-reviewte Studien, dass Ball tatsächlich in seiner ganzen Karriere nur vier begutachtete Paper verfasst habe, von denen kein einziges auch nur lose in Verbindung mit der Atmosphärenforschung stünde.[2] Balls einzige wissenschaftliche Veröffentlichungen mit Bezug zum Klimawandel sind zwei in den 1980er Jahren erschienene Artikel über die Migration von Gänsen im Klimawandel[3] und zur Verlagerung der Waldtundra in Zentralkanada.[4] Aufgrund dieser geringen Forschungstätigkeit sowie Balls medialer Omnipräsenz als Klimaleugner argumentieren Hoggan und Littlemore, dass es "nur wenige "skeptische Wissenschaftler" gebe, die derart wenig tatsächliche Expertise und so viel Ambitionen" hätten wie Ball.


Toller Klimaexperte ist das... Mit den Augen rollen


uwebus hat folgendes geschrieben:

Ich habe mir mittlerweile mindesten 6 solcher Beiträge angeschaut und bin der Meinung, daß ich mit meinem Dreck-Argument besser liege als die CO2-Adepten. Daß nämlich z.B die Gletscher abschmelzen aufgrund von Verdreckung, weil der Dreck die Reflexion vermindert und damit die Strahlungsenergie der Sonne in Schmelzwärme umwandelt, obwohl die Luft kälter als 0°C ist.


Du bist vieles "der Meinung". Das macht es noch lange nicht wahr, ganz im Gegenteil. Jeder Depp im Internet hat heute eine Meinung und verebreitet diese ungeniert. Und hier bewegen wir uns im Bereich der Wissenschaft, die Objet von Untersuchungen, Studien und Experimenten ist. Also hast du was diesbezüglich zu bieten oder schwätzt du wieder nur dumm daher?
Dein Argument ist gleich als absurd abzutun weil: Warum sollte der "Dreck in der Atomsphäre" nicht gleich die Sonnenstrahlen refelktieren und die Albedo vergrößern?
Absurd dein Gequatsche, wie immer.





Alchemist hat folgendes geschrieben:
Du bist ein Lügner. Als ob dir das was ausmachen würde. Physikalisch, chemisch, biologisch und sogar philosphisch bist du absolut unqualifiziert und gibst dennoch deinen senf überall zu


Nein, Alchemist, ich bin kein Lügner, sondern ich mache mir darüber Gedanken, was mir Andere als Wahrheit unterzujubeln versuchen, das bezieht sich sowohl auf die Religionen als auch auf Physiker und besonders auf Politiker wie die Grünen, die mir aus ideologischer Verblendung heraus den Weltuntergang vorhersagen wollen und unsre gesamte Industrie einzustampfen versuchen. [/quote]

Doch, du bist ein Lügner. Sogar der schamloseste, den ich je im Netz angetroffen habe.

Alchemist hat folgendes geschrieben:

Du aber gehörst anscheinend zu denen, die das, was in Büchern gedruckt steht oder was dir Ideologen jedweder Couleur als Wahrheit unter die Nase reiben, kritiklos übernehmen.


Sagt derjenige, der zum Thema Klimawandel den größten Blödsinn unreflektiert hier postet. Youtube Videos Argh


Alchemist hat folgendes geschrieben:

Und dann denk mal darüber nach, welche Folgen eine Rußschicht auf einer weißen Hose hat, ob da eventuell die Sonnenstrahlung eine unterschiedliche Wirkung aufweist.


zeig mir Studien zum Rußgehalt in der Atmosphäre. Zeig mir Studien, wie sich der Rußgehalt in der Atmosphäre aufs Klima auswirk. Falls nicht, hör auf mi deinem unqualifiziertem Gesülze
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 21762
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2160233) Verfasst am: 20.12.2018, 15:15    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
Kat hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Ich habe vor 3 Jahren Plastiklinsen eingesetzt bekommen und nach letztem Check vor 2 Monaten noch 100% Sehschärfe und dies ohne Brille.


Na dann ist ja alles in Ordnung.

Zitat:
Kat, es gibt zum Klimamodell genügend Wissenschaftler, die da anderer Auffassung sind als die CO2-Adepten, ich halte mich da raus, weil fachbezogen unqualifiziert.


Da mußt Du was verwechseln - ich habe mich im ganzen Thread überhaupt nicht zum Klimamodell geäußert.

Ich habe lediglich versucht zu erläutern, dass Du jetzt weniger Sterne siehst als in Deiner Jugend, da sich Deine Pupillen (altersbedingt) nicht mehr so weit öffnen und daher wesentlich weniger Licht auf Deine Netzhaut kommt.

Kat


Ich sehe weniger Sterne, wenn die Luft verdreckt ist, und das ist sie nun mal global. Warum wohl haben Sternwarten wie die in Göttingen, in der ich als Kind/Schüler war, heute ihre Aufgabe verloren? Warum baut man Sternwarten jetzt in den Anden (Chile) auf? Weil da noch klare Sicht herrscht. Kein Mensch käme auf die Idee, heute noch Sternwarten in Großstädten oder Industriegebieten aufzubauen.


Auch das stimmt mal wieder nicht.
Man baut Sternwarten in den Anden, weil es dort weniger Lichtverschmutzung gibt.


https://de.wikipedia.org/wiki/Sternwarte#Standortwahl_von_Forschungssternwarten

Zitat:
Standortwahl von Forschungssternwarten
Die Frage geeigneter Standorte wurde im 19. Jahrhundert durch die Ausbreitung der Städte immer wichtiger. Denn der Lichtdom von Großstädten kann oft 50 bis 100 km weit reichen. Die früher oft in der Nähe von Fürstenhöfen errichteten Sternwarten wurden daher nach und nach in wenig besiedelte Gebiete oder ins Gebirge verlegt.



Das sind Fakten vrolijke. Damit kann uwebus nichts anfangen. uwe hat sich dazu eine eigene Argumentation ausgedacht und die ist von Fakten völlig unbeeinflusst und diese wird auhc in keinster Weise revidiert
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 3027
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2160272) Verfasst am: 20.12.2018, 20:59    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:

Standortwahl von Forschungssternwarten
Die Frage geeigneter Standorte wurde im 19. Jahrhundert durch die Ausbreitung der Städte immer wichtiger. Denn der Lichtdom von Großstädten kann oft 50 bis 100 km weit reichen. Die früher oft in der Nähe von Fürstenhöfen errichteten Sternwarten wurden daher nach und nach in wenig besiedelte Gebiete oder ins Gebirge verlegt.



Das sind Fakten vrolijke. Damit kann uwebus nichts anfangen. uwe hat sich dazu eine eigene Argumentation ausgedacht und die ist von Fakten völlig unbeeinflusst und diese wird auhc in keinster Weise revidiert


Wikipedia: "Denn der Lichtdom von Großstädten kann oft 50 bis 100 km weit reichen"

Alchemist, wie entsteht denn ein Lichtdom?

Licht breitet sich geradlinig aus, also kann ein "Dom" nur durch Reflexion entstehen. Und an was wird Licht reflektiert? Z.B. an Wolken, an Nebel und an allem, was sich so in der Atmosphäre befindet.

Und zum Ruß in der Atmosphäre: Wo meinst du denn setzt sich der Dreck aus Flugzeugabgasen ab? Meinst du nicht, daß der sich nicht auch in Wolken absetzt? Daß das Wasser dreckig wird? Versuch doch einfach mal Staub durch einen Nebel zu blasen, ich bin sicher, daß da Dreck an den Tröpfchen hängen bleibt. Das ist ein bewährtes Filterprinzip, Luftwäscher genannt.

Wenn du keine Lust hast Kritiker der CO2-Adepten zuzuhören ist das deine Sache, die Leute, die u.a. in dem von mir genannten Link auftreten sind Professoren der Physik. Und die sind für mich wesentlich glaubwürdiger als CO2-Adepten wie eine Baerbaum, ein Habeck oder ein Hofreiter von den Grünen, denen aus ideologischen Motiven heraus eine Zerstörung der Industriegesellschaft am Herzen liegt.

Umweltpolitik ist eine Sache, Klimapolitik eine andere. Umweltschutz wird von niemandem infrage gestellt, aber eine menschliche Beeinflussung des Klimas ist hahnebüchener Unsinn. Das Klima auf dieser Erde wird von der Sonne und deren Aktivitäten bestimmt und nicht vom Autofahrer.

Unsre Grünen Spinner betreiben eine neue Religion, keine Wissenschaft.
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 21762
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2160277) Verfasst am: 20.12.2018, 21:29    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:

Wenn du keine Lust hast Kritiker der CO2-Adepten zuzuhören ist das deine Sache, die Leute, die u.a. in dem von mir genannten Link auftreten sind Professoren der Physik. Und die sind für mich wesentlich glaubwürdiger als CO2-Adepten wie eine Baerbaum, ein Habeck oder ein Hofreiter von den Grünen, denen aus ideologischen Motiven heraus eine Zerstörung der Industriegesellschaft am Herzen liegt.


Das Standardbild aller Spinner:
Ständig einen Rundumschlag gegen Wissenschaftler und Akademiker aller führen, aber wenn es der eigenen Sache dient, werden munter Wissenschaftler als Argument hinzugezogen.

Und ein weiterds Merkmal aller Diskussionsidioten: eine „false dichotomy“ aufbauen. Hier die von uwebus favorisierten Akademiker, dort Grünenpolitiker! Mit den Augen rollen
Ich sag dir mal was: die Grünen sind mir völlig egal. Der Klimawandel ist keine politische Diskussion, sondern eine wissenschaftliche.
Und der wissenschaftliche Konsens ist ein Klimawandel, der aufgrund des durch Menschenhand verursachten CO2 Konzentrationsanstieges in der Atmosphäre beschleunigt wird.

Da kannst du so viele Querköpfe und Spinner nennen wie du willst, auch kannst du weiterhin den größten Schwachsinn aus den Fingern saugen, das widerlegt nicht die Tatsachen.
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 21762
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2160278) Verfasst am: 20.12.2018, 21:34    Titel: Antworten mit Zitat

Uwe vergiss es einfach.

Entwder du trägst was sinnvolles bei, oder lass es einfahc ganz bleiben.

Also, was sind deine Quellen?
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 3027
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2160289) Verfasst am: 20.12.2018, 23:07    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
Der Klimawandel ist keine politische Diskussion, sondern eine wissenschaftliche.


Nein, es ist ein Phänomen, welches sich zu einem Wirtschaftsmodell entwickelt hat.

Es geht um viel Geld und sonst um gar nichts.

Die Rückverfolgung des Klimas in die Vergangenheit beweist, daß die Erwärmung VOR dem Anstieg des CO2-Gehaltes erfolgte, das zumindest ergibt sich aus den Eisproben, die dem Grönlandeis entnommen wurden.

Also Ursache = Temperaturanstieg, Wirkung = CO2-Anstieg.

Unser CO2-Adepten vertauschen einfach Ursache und Wirkung.

Wenn der Temperaturanstieg VOR dem Anstieg des CO2-Gehaltes erfolgte, dann muß man halt die Ursache für den Temperaturanstieg ermitteln und kann dann nicht die Autofahrer verantwortlich machen, weil es vor 200 Jahren noch keine Autos gab.

Es geht hier schlicht und einfach um eine Politik, die unter falschen Grundannahmen eine Umwandlung der Energieversorgung ganzer Industrienationen beabsichtigt. Erst hat man die Kernkraftwerke madig gemacht, jetzt folgt die Energieerzeugung mit C-Brennstoffen, gelingt das, eliminiert man große Teile der Automobilindustrie, praktisch den gesamten zivilen Flugverkehr und die Schwerindustrie, die aufgrund hohen Bedarfes mit erneuerbarer Energie gar nicht betrieben werden kann. Und das alles, um angeblich die Welt zu retten.

Diese Politik ist genauso idiotisch wie die einer herkömmlichen Religion, die meint den Menschen auf das Jenseits vorbereiten zu müssen.

Und nun darf man doch mal fragen, wem das nützt:

Zerstört man die Technik des Verbrennungsmotors, gibt es für Staaten ohne Öl-/Gasvorkommen keine Armeen mehr, weil man Panzer nicht mit Batterieantrieb betreiben kann, solange man Strom nicht wie Öl in Tankfahrzeugen transportieren kann. Kampfflugzeuge und Kriegsschiffe fallen dann auch aus.

Stell dir vor, die Bundesrepublik schließt alle Tankstellen und steigt auf E-Mobilität um, dann kann sie die Bundeswehr einstellen, den Berliner und andere Flughäfen renaturalisieren und ihren Export auf Galeeren über die Meere schippern sowie die Idiotendampfer abwracken.

Sind Industriestaaten wie die BRD, F, I, E erstmal "entmannt", dann hat derjenige das Sagen, der den Unsinn nicht mitmacht, zuerst also die USA, China und mit Sicherheit auch Rußland.

Man mag über Trump schimpfen wie man will, aber er ist wesentlich klüger als alles, was hier in der EU rumfleucht, indem er den Klimadeal nicht mitmacht. Und auch die Russen und Chinesen werden nicht so blöd sein, ihre Industrien auf E umzustellen, die werden weiter die Energien nutzen, die ihnen die Technik und Physik zur Verfügung stellen: Kohle, Öl, Gas, Kernkraft.
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
schtonk
Korinthenliegenlasser



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 10663

Beitrag(#2160309) Verfasst am: 21.12.2018, 02:51    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:
[...]

Zerstört man die Technik des Verbrennungsmotors, gibt es für Staaten ohne Öl-/Gasvorkommen keine Armeen mehr, weil man Panzer nicht mit Batterieantrieb betreiben kann, solange man Strom nicht wie Öl in Tankfahrzeugen transportieren kann. Kampfflugzeuge und Kriegsschiffe fallen dann auch aus.(...)

Das wäre toll. Solche Kriegshindernisse kann man doch nur befürworten.
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin

Politial language is designed to make lies sound truthful and murder respectable,
and to give the appearance of solidty to pure wind. - George Orwell
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 3027
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2160338) Verfasst am: 21.12.2018, 14:48    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:

Und der wissenschaftliche Konsens ist ein Klimawandel, der aufgrund des durch Menschenhand verursachten CO2 Konzentrationsanstieges in der Atmosphäre beschleunigt wird.

Da kannst du so viele Querköpfe und Spinner nennen wie du willst, auch kannst du weiterhin den größten Schwachsinn aus den Fingern saugen, das widerlegt nicht die Tatsachen.


Alchemist, wenn wissenschaftlich mittels der Isotope in Gasproben, die aus Eiskernen gewonnen wurden, gezeigt wird, daß der CO2-Anstieg der damaligen Atmosphären NACH einer Tempraturerhöhung stattfand und nicht vorher, dann ist es schlichtweg falsch, diese Tempraturerhöhungen dem CO2-Gehalt zuzuschreiben.

Und was vor 200 Jahren richtig war, das kann man nicht aus ideologischen Gründen heute für falsch erklären.

Und zum Konsens: Konsens, auch wissenschaftlichen, erzielt man immer damit, daß man denen, die man mit viel Geld füttert, auch das Privileg des recht Habens zuerkennt.

Wissenschaften sind genauso korrupt wie Politik allgemein, wenn sie sich auf das Gebiet der Astrologie (Vorhersagen) begeben. Denn Vorhersagen haben ein Ziel, nämlich Gewinn daraus zu schöpfen. Das machen die Königinnen der Glaskugeln schon seit Hunderten von Jahren so.
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 3027
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2160341) Verfasst am: 21.12.2018, 15:00    Titel: Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
[...]

Zerstört man die Technik des Verbrennungsmotors, gibt es für Staaten ohne Öl-/Gasvorkommen keine Armeen mehr, weil man Panzer nicht mit Batterieantrieb betreiben kann, solange man Strom nicht wie Öl in Tankfahrzeugen transportieren kann. Kampfflugzeuge und Kriegsschiffe fallen dann auch aus.(...)

Das wäre toll. Solche Kriegshindernisse kann man doch nur befürworten.


schtonk,

die USA geben pro Jahr ca. 600 Milliarden US$ für Rüstung aus, nehmen wir mal an, die Hälfte geht für Soldaten+Infrastruktur drauf, dann bleiben 300 Milliarden für Rüstungsgüter übrig. Die muß die Industrie absetzen, und zwar jährlich. Wo meinst du denn werden diese "Güter" dann entsorgt? In Kriegen. Zähl mal zusammen, wie viele Kriege die USA seit dem WKII geführt haben.

Wer von dauerndem Frieden träumt ist ein politischer Spinner, Kriege sind Teil des menschlichen Daseins. Und wer sich da nicht drauf vorbereitet, der verschwindet irgendwann von der Weltbühne.
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Grey
You will find only what you bring in.



Anmeldungsdatum: 07.03.2018
Beiträge: 1673
Wohnort: Raccoon City

Beitrag(#2160343) Verfasst am: 21.12.2018, 15:10    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
[...]

Zerstört man die Technik des Verbrennungsmotors, gibt es für Staaten ohne Öl-/Gasvorkommen keine Armeen mehr, weil man Panzer nicht mit Batterieantrieb betreiben kann, solange man Strom nicht wie Öl in Tankfahrzeugen transportieren kann. Kampfflugzeuge und Kriegsschiffe fallen dann auch aus.(...)

Das wäre toll. Solche Kriegshindernisse kann man doch nur befürworten.


schtonk,

die USA geben pro Jahr ca. 600 Milliarden US$ für Rüstung aus, nehmen wir mal an, die Hälfte geht für Soldaten+Infrastruktur drauf, dann bleiben 300 Milliarden für Rüstungsgüter übrig. Die muß die Industrie absetzen, und zwar jährlich. Wo meinst du denn werden diese "Güter" dann entsorgt? In Kriegen. Zähl mal zusammen, wie viele Kriege die USA seit dem WKII geführt haben.

Wer von dauerndem Frieden träumt ist ein politischer Spinner, Kriege sind Teil des menschlichen Daseins. Und wer sich da nicht drauf vorbereitet, der verschwindet irgendwann von der Weltbühne.


Und weil die Rüstungsindustrie ihren Kram weiter verkaufen will, haben die Rüstungsgegner den Klimawandel aufgrund des CO2-Ausstoßes erfunden. Absolut logisch. Lachen
_________________
Train yourself to let go of everything you fear to lose.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 21762
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2160345) Verfasst am: 21.12.2018, 15:17    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Der Klimawandel ist keine politische Diskussion, sondern eine wissenschaftliche.


Nein, es ist ein Phänomen, welches sich zu einem Wirtschaftsmodell entwickelt hat.


Das ist eine Lüge. Weder Politiker noch Ökonomen untersuchen Klimamodelle und führen Studien durch. Das ist eine wissenschaftliche Domäne. Wissenschaftler untersuchen das Klima, führen Studien durch und erstellen Modelle.

Auch hier bist du mal wieder unehrlich, denn wenn du das selber nicht wüsstes, warum solltest du dann selbst Akademiker aufführen, die deine Position bestätigen. Wie z.B. den oben genannten Physiker aus dem YT-Video.

Nichts Neues also bei dir.


uwebus hat folgendes geschrieben:

Die Rückverfolgung des Klimas in die Vergangenheit beweist, daß die Erwärmung VOR dem Anstieg des CO2-Gehaltes erfolgte, das zumindest ergibt sich aus den Eisproben, die dem Grönlandeis entnommen wurden.

Also Ursache = Temperaturanstieg, Wirkung = CO2-Anstieg.

Unser CO2-Adepten vertauschen einfach Ursache und Wirkung.


Und hier kommt endlich mal was Konkretes.
Also wenn das jemand liest, der sich nie mit dem Thema beschäftig hat dürfte sich doch als erstes wundern.
Soll sich wirklich die Mehrheit der Fachleute und Wissenschaftler geirrt haben und "Ursache und Wirkung" verwechselt haben? Etwas das man ganz einfach mit Daten überprüfen könnte? Und niemand, außer ein paar Typen wie uwe im Internet haben das bemerkt? Oder besser gesagt du uwe hast es ja gar nicht bemerkt oder? Hast du dir mal Daten dazu angeschaut? Odr gibst du einfach das wieder, was du auf YouTube gesehen hast?

Also, haben sich wirklich gestandene Wissenschaftler in einem so simplem Fall geirrt?
Nein, natürlich nicht. Woher kommt also diese Behauptung?
Da uwe natürlich nicht Quellen angibt, habe ich selbst gesucht:

https://www.clim-past.net/8/1213/2012/cp-8-1213-2012.html

Zitat:
Utilising a recently developed proxy for regional Antarctic temperature, derived from five near-coastal ice cores and two ice core CO2 records with high dating precision, we show that the increase in CO2 likely lagged the increase in regional Antarctic temperature by less than 400 yr [...]


Und widerspricht das nun der tatsache, dasss CO2 zur Erwärmung führt? Nein, natürlich nicht.
Die obere Studie spricht von einem explizitem Fall in der Antarktis, dass kurz nach der Schmelzperiode von Glestschern und Eis die Temperatur steigt und danach ein Anstieg von CO2 Konzentration folgt.

Was nun aber verschwiegen wird, von uwebus Kumpeln ist steht ist, dass zwar inital erst die Temperatur ansteigt und dann das CO2 in der südlichen Hemisphäre, aber nach einiger Zeit sich der Anstieg umkehrt und das CO2 erst steigt und dann die Temperatur,

auch nachzulesen hier:
http://science.sciencemag.org/content/299/5613/1728

Zitat:
The sequence of events during Termination III suggests that the CO2 increase lagged Antarctic deglacial warming by 800 ± 200 years and preceded the Northern Hemisphere deglaciation.


Also uwe, deine Aussage ist falsch. Deine Quellen lügen bewusst oder sind einfach zu blöd Paper zu lesen. Schulterzucken

Hast du sonst noch eine Behauptung zur Überprüfung?
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 21762
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2160346) Verfasst am: 21.12.2018, 15:19    Titel: Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
[...]

Zerstört man die Technik des Verbrennungsmotors, gibt es für Staaten ohne Öl-/Gasvorkommen keine Armeen mehr, weil man Panzer nicht mit Batterieantrieb betreiben kann, solange man Strom nicht wie Öl in Tankfahrzeugen transportieren kann. Kampfflugzeuge und Kriegsschiffe fallen dann auch aus.(...)

Das wäre toll. Solche Kriegshindernisse kann man doch nur befürworten.


Wnen man das Argument als valide in der Klimadebatte annnehmen würde, müsste man doch gerade dann erst recht versuchen so schnell und gut es geht, von fossilen Brennstoffen wegzukommen.
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Grey
You will find only what you bring in.



Anmeldungsdatum: 07.03.2018
Beiträge: 1673
Wohnort: Raccoon City

Beitrag(#2160349) Verfasst am: 21.12.2018, 15:40    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
[...]

Zerstört man die Technik des Verbrennungsmotors, gibt es für Staaten ohne Öl-/Gasvorkommen keine Armeen mehr, weil man Panzer nicht mit Batterieantrieb betreiben kann, solange man Strom nicht wie Öl in Tankfahrzeugen transportieren kann. Kampfflugzeuge und Kriegsschiffe fallen dann auch aus.(...)

Das wäre toll. Solche Kriegshindernisse kann man doch nur befürworten.


Wnen man das Argument als valide in der Klimadebatte annnehmen würde, müsste man doch gerade dann erst recht versuchen so schnell und gut es geht, von fossilen Brennstoffen wegzukommen.


Uwe nicht! Uwe ist ein Verfechter der absoluten Wahrheit!

Grey hat folgendes geschrieben:
Und weil die Rüstungsindustrie ihren Kram weiter verkaufen will, haben die Rüstungsgegner den Klimawandel aufgrund des CO2-Ausstoßes erfunden. Absolut logisch. Lachen

_________________
Train yourself to let go of everything you fear to lose.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 3027
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2160400) Verfasst am: 22.12.2018, 00:54    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:


Also uwe, deine Aussage ist falsch. Deine Quellen lügen bewusst oder sind einfach zu blöd Paper zu lesen. Schulterzucken

Hast du sonst noch eine Behauptung zur Überprüfung?


Achemist, das Internet ist voll von Positionen gegen den menschengemachten Klimawandel, und zwar nicht von Laien wie mir, sondern von Physikern, die was von der Sache zu verstehen scheinen.

Und diese Positionen werden durch Messungen belegt, die glaubwürdiger sind als Computermodelle, die von aus der Luft gegriffenene Annahmen ausgehen. Aber vielleicht weißt du ja, auf welche Temperatur sich der zugelassene Temperaturanstieg von 1,5° bezieht? Wie wurde die denn gemessen und auf welches Datum wurde die bezogen? Auf die vorindustrielle Zeit? In Deutschland, in Italien, in der Schweiz, in den USA, in Rußland, in China, auf den Malediven, im Kongo?

Ich streite doch nicht ab, daß der Mensch zur Klimaveränderung beiträgt, aber es ist da nicht das bißchen CO2 dran schuld, sondern der Dreck, der bei der Verbrennung von C entsteht.

Aber Hauptursache für die Klimaveränderungen, die ja wellenförmig verlaufen, wenn man zeitlich zurückgeht, ist die Veränderung der Sonneneinstrahlung, das beweisen die Warm- und Kaltzeiten auf der Erde, noch bevor es menschliche Technik und Massentierhaltung gab.

Die gegenwärtige politisch gewollte Klimahysterie dient der Geschäftemacherei, wir werden dabei über den Tisch gezogen, indem wir eine doppellte Energieerzeugung bereitstellen müssen, weil die sog. erneuerbaren Energien nicht speicherfähig sind und wir daher Kohle-/Gas-/Kernkraftwerke als Reservekraftwerke brauchen.

Heute ist ja das letzte Steinkohlebergwerk geschlossen worden, die Braunkohle steht auch unter zunehmendem Beschuß, Kernkraft hat unsre Oberphysikerin schon entsorgt, damit werden wir abhängig vom Import von Gas und Öl. Und wer will Nordstream verhindern? Die Amis. Und wer will uns dafür mit Flüssiggas beliefern? Die Amis. Und wer lehnt die menschengemachte Erderwärmung ab? Die Amis.

Und wer sind die Trottel, die als Oberhysteriker dafür bezahlen werden und jetzt schon die höchsten Strompreise in der EU bezahlen? Schau mal in den Spiegel, du bist einer davon.

Scheint aber keiner der CO2-Adepten zu merken.
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 21762
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2160403) Verfasst am: 22.12.2018, 02:22    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:


Also uwe, deine Aussage ist falsch. Deine Quellen lügen bewusst oder sind einfach zu blöd Paper zu lesen. Schulterzucken

Hast du sonst noch eine Behauptung zur Überprüfung?


Achemist, das Internet ist voll von Positionen gegen den menschengemachten Klimawandel, und zwar nicht von Laien wie mir, sondern von Physikern, die was von der Sache zu verstehen scheinen.
Und diese Positionen werden durch Messungen belegt, die glaubwürdiger sind als Computermodelle, die von aus der Luft gegriffenene Annahmen ausgehen.


Dann sage ich nochmal: zeig es. Zeig mir die Physiker! Zeig mir deren Studien. Zeig mir deren Messungen! zeig mir deren Computermodelle!



uwebus hat folgendes geschrieben:

Aber vielleicht weißt du ja, auf welche Temperatur sich der zugelassene Temperaturanstieg von 1,5° bezieht? Wie wurde die denn gemessen und auf welches Datum wurde die bezogen? Auf die vorindustrielle Zeit? In Deutschland, in Italien, in der Schweiz, in den USA, in Rußland, in China, auf den Malediven, im Kongo?


Ja natürlich weiß ich das. Das lässt sich auch ohne Weiteres nachlesen. Dauert nicht mal eine Minute. Warum tust du sowas nicht? Warum beschränkst du dich damit allerlei Blödsinn zu schreiben und zu behaupten, statt einfach mal nachzulesen?


uwebus hat folgendes geschrieben:

Ich streite doch nicht ab, daß der Mensch zur Klimaveränderung beiträgt, aber es ist da nicht das bißchen CO2 dran schuld, sondern der Dreck, der bei der Verbrennung von C entsteht.


Wieviel ist ein bißchen? Wieviel CO2 wäre denn viel?
Warum ist das CO2 nicht für die Erwärmung verantwortlich?

Und was ist nun mit deiner vorherigen Behauptung, der CO2 Anstieg käme immer nach der Erwärmung? Gibts du zu, dass die falsch war?

Bitte unterlasse es hier in dem Bereich „Wissenschaft & Technik“ auf politische Aspekte zu verweisen. Ich igrnoriere diese sowieso. Spar dir also das Geschreibe!
Hier geht es um wissenschaftliche Themen. Lenk nicht immer ab ! Böse
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 10663

Beitrag(#2160406) Verfasst am: 22.12.2018, 02:43    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:
[...]
Die gegenwärtige politisch gewollte Klimahysterie dient der Geschäftemacherei, wir werden dabei über den Tisch gezogen(...)

fett von mir
Kannst du erklären, wo hier deine "Klimahysterie" bzw. "Geschäftemacherei" veranlagt ist?
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin

Politial language is designed to make lies sound truthful and murder respectable,
and to give the appearance of solidty to pure wind. - George Orwell
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 3027
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2161070) Verfasst am: 29.12.2018, 22:30    Titel: Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
[...]
Die gegenwärtige politisch gewollte Klimahysterie dient der Geschäftemacherei, wir werden dabei über den Tisch gezogen(...)

fett von mir
Kannst du erklären, wo hier deine "Klimahysterie" bzw. "Geschäftemacherei" veranlagt ist?


Dieser Artikel beruht auf den Aussagen derer, die dem Klimamodell anhängen. Und wer diesem Klimamodell anhängt, der strebt die Verringerung des CO2-Ausstoßes an, also müssen Ersatzstromerzeuger entwickelt werden, weil ohne Strom kein Industrieland überleben kann.

Und solange Strom nicht gespeichert werden kann, braucht ein Industrieland zwei parallele Erzeugungsarten, einmal Kohle/Öl/Gas/Kernkraft und ein andermal Wind/Sonne/Wasserkraft/eventuell H2.

Und da steckt das Geschäft drin, die CO2-Gegner fördern die sog. alternativen Energien; ein riesiger Markt mit Nutznießern bis zum letzten Bauern, der sich sein Scheunendach mit Solarpaneelen decken läßt und einen Acker für ein Windrad für viel Geld verpachtet.

Und da wir in Deutschland die größten Spinner weltweit haben, haben diese erreicht, daß die Kernkraft nicht mehr genutzt wird und wir damit den teuersten Strom in Europa produzieren. Statt die Milliarden in ein paar neue Kernkraftwerke zu stecken und damit die Stromversorgung mit der bestehenden Infrastruktur zu betreiben, bauen wir nun ein zweite Leitungsnetz, um den Strom aus der Nordsee nach Bayern zu transportieren. Die Chinesen und Amerikaner wirds freuen, die bleiben bei ihrer herkömmlichen Energieerzeugung und machen so unsre Industrie platt. Und nach allen Kräften helfen dabei die Grünen mit der Verteuflung der Verbrennungsmotoren, jetzt erstmal Diesel, danach Benzin.

Geht die Wirtschaftskraft den Bach runter, sinken die Einkommen, die Sozialsysteme kollabieren, auch hier wirken die Grünen nach besten Kräften mit, indem sie die Masseneinwanderung fachlich ungeeigneter Menschen fördern.

In Zukunft werden sich nur noch wenige in diesem Lande individuelle Fortbewegung leisten können, da die E-Mobilität ebenfalls extrem teuer wird, denn auch hierfür muß landesweit ein Ladenetz installiert werden, das vom Stromkunden bezahlt werden muß.Tankstellen sind wesentlich billiger und effektiver.

Man kann ein Industrieland wie die BRD, welches über keine eigenen Rohstoffe verfügt, so um Jahrzehnte zurückentwickeln und als Konkurrenten vom Markt drängen.

Und zum Schluß noch eine Frage: Gibt es in den gesamten Klimamodellen überhaupt einen Ansatz, der eine Veränderung der Sonnenaktivität berücksichtigt? Die Sonne verändert doch ständig ihre Oberflächenaktivität und damit ihre Strahlungsleistung. Und die Sonne ist nun mal unser Energieversorger, gegen den unsre CO2-Aktivitäten nur peanuts sind.
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Friedensreich
registrierter User



Anmeldungsdatum: 21.02.2008
Beiträge: 460

Beitrag(#2161072) Verfasst am: 29.12.2018, 23:42    Titel: Antworten mit Zitat

Auch bei uns in Österr. wird das Thema durchgekaut. Dabei möchte ich fragen:

Lt. heutigen Nachrichten im ORF wird drch Feuerwerk etc. soviel Kohlenioxyd frei, wie der Stadverkehr in Wien in drei Monaten freisetzt.

Um Plastikabfälle nach China, Indonesien etc. zu bringen, wird das Zeug auf Frachtschiffe verladen. Die fahren durchwegs mit Schweröl. Den Schadstoffausstoß will ich gar nicht wissen.

Alle Einsatzfahrzeuge beim Militär fahren weltweit one Kat oder sonstige Schadstoffreduktion. Warum regt sich da niemand auf?

Warum schränkt man die Frequenz der Linienflüge in der Nebensaison nicht ein? Logistisch dürfte das kein Problem sein. Bin heuer beruflich im Spätherbst 2x in Portugal und einmal in Thessaloniki gewesen. Flugzeuge waren maximal zu 40% ausgelastet. Vorigen Jänner war ich in Kirkenes (Nord-Norwegen) Ab Oslo flog ich mit einer 130-sitzigen Maschine, und teilte mir den Flieger mit 8 (acht) Fluggästen. Das müste man doch ändern können, dass die Auslastung mindestens 50% ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 21762
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2161080) Verfasst am: 30.12.2018, 01:11    Titel: Antworten mit Zitat

Friedensreich hat folgendes geschrieben:
Auch bei uns in Österr. wird das Thema durchgekaut. Dabei möchte ich fragen:

Lt. heutigen Nachrichten im ORF wird drch Feuerwerk etc. soviel Kohlenioxyd frei, wie der Stadverkehr in Wien in drei Monaten freisetzt.

Um Plastikabfälle nach China, Indonesien etc. zu bringen, wird das Zeug auf Frachtschiffe verladen. Die fahren durchwegs mit Schweröl. Den Schadstoffausstoß will ich gar nicht wissen.

Alle Einsatzfahrzeuge beim Militär fahren weltweit one Kat oder sonstige Schadstoffreduktion. Warum regt sich da niemand auf?

Warum schränkt man die Frequenz der Linienflüge in der Nebensaison nicht ein? Logistisch dürfte das kein Problem sein. Bin heuer beruflich im Spätherbst 2x in Portugal und einmal in Thessaloniki gewesen. Flugzeuge waren maximal zu 40% ausgelastet. Vorigen Jänner war ich in Kirkenes (Nord-Norwegen) Ab Oslo flog ich mit einer 130-sitzigen Maschine, und teilte mir den Flieger mit 8 (acht) Fluggästen. Das müste man doch ändern können, dass die Auslastung mindestens 50% ist.


Was willst du uns nun mit deinen „Fragen“ genau sagen?
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 21762
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2161081) Verfasst am: 30.12.2018, 01:19    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:

Geht die Wirtschaftskraft den Bach runter, sinken die Einkommen, die Sozialsysteme kollabieren, auch hier wirken die Grünen nach besten Kräften mit, indem sie die Masseneinwanderung fachlich ungeeigneter Menschen fördern.


Auch wieder eines deiner in den Raum gekotzten Behauptungen.
Oder kannst du das irgendwie belegen?

uwebus hat folgendes geschrieben:

Und zum Schluß noch eine Frage: Gibt es in den gesamten Klimamodellen überhaupt einen Ansatz, der eine Veränderung der Sonnenaktivität berücksichtigt? Die Sonne verändert doch ständig ihre Oberflächenaktivität und damit ihre Strahlungsleistung. Und die Sonne ist nun mal unser Energieversorger, gegen den unsre CO2-Aktivitäten nur peanuts sind.


Ja, die aktuellen Klimamodelle berücksichtigen selbstverständlich die Sonnenaktivität. Ich könnte dir jetzt ad hoc ein halbes Dutzend Paper nennen, die genau die Sonnenaktivität und dessen Einfluss aufs Klima zeigen, aber Wozu? Du liest sowas ja sowieso nicht. Ich bezweifle auch, dass du das verstehst oder dass es dich interessieren würde.
Du weichst ja nicht von deiner Meinung ab, du bist faktenresistent.



Und was ist hiermit?
Alchemist hat folgendes geschrieben:
te]Wieviel ist ein bißchen? Wieviel CO2 wäre denn viel?
Warum ist das CO2 nicht für die Erwärmung verantwortlich?

_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Friedensreich
registrierter User



Anmeldungsdatum: 21.02.2008
Beiträge: 460

Beitrag(#2161096) Verfasst am: 30.12.2018, 12:31    Titel: Antworten mit Zitat

Ich will damit sagen, dass seitens der Politik eigentlich nur taktiert wird. Wirklich massive Einsparungen lassen sich mMn eben auch auf anderen Ebenen erzielen. Da braucht man nicht an Dieselfahrern (fahre selbst keinen Diesel) herummeckern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 21762
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2161098) Verfasst am: 30.12.2018, 12:43    Titel: Antworten mit Zitat

Friedensreich hat folgendes geschrieben:
Ich will damit sagen, dass seitens der Politik eigentlich nur taktiert wird. Wirklich massive Einsparungen lassen sich mMn eben auch auf anderen Ebenen erzielen. Da braucht man nicht an Dieselfahrern (fahre selbst keinen Diesel) herummeckern.


Thema verfehlt, auf zweierlei Weise:

1. hier ist der Bereich „Wissenschaft & Technik“. Uwebus hat behauptet, es gebe keinen Zusammenhang zwischen Klmawandel, Erderwärmung und CO2 Anstieg.
Was Politiker dazu sagen oder machen ist hier irrelevant.

2. die Dieselfahrverbote haben nicht den Klimawandel und CO2 Ausstoß zum Ziel, sondern erstmal sauberere Luft im Zuge einer NOx-Reduktion.
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 3027
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2161165) Verfasst am: 30.12.2018, 19:49    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:

Geht die Wirtschaftskraft den Bach runter, sinken die Einkommen, die Sozialsysteme kollabieren, auch hier wirken die Grünen nach besten Kräften mit, indem sie die Masseneinwanderung fachlich ungeeigneter Menschen fördern.


Auch wieder eines deiner in den Raum gekotzten Behauptungen.
Oder kannst du das irgendwie belegen?


Schau mal nach Italien, Spanien und Frankreich, wie sich dort durch Masseneinwanderung die sozialen Verhältnisse (Kriminalität inbegriffen) verschlechtert haben. Ich wohne in Saarbrücken und fahre zum Einkaufen nach Forbach, dort gibt es ein Wohnviertel "Le Wiesberg", bewohnt von überwiegend nordafrikanischen Immigranten, ein Problemviertel, das Unsummen an Steuergeldern verschlingt, die von der arbeitenden Bevölkerung aufgebracht werden müssen. Frankreich ist bekannt für seine Banlieues, in Italien und Spanien gibt es mittlerweile ähnliche Erscheinungen und bei uns ist ja z.B. die Stadt Duisburg auch schon dafür bekannt .

Nach einem kürzlich erschienenden Artikel in der FAZ beziehen 2/3 der anerkannten Asylanten HartzIV, die werden uns bis zur Einäscherung finanziell be- und nicht entlasten. Und jedes Jahr kommt eine Großstadt (150.000-200.000) hinzu, für die Wohnungen, Krankenhäuser, Schulen und sonstige Infrastruktur bereitgestellt werden müssen, wer zahlt wohl dafür?

Alchemist hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:

Und zum Schluß noch eine Frage: Gibt es in den gesamten Klimamodellen überhaupt einen Ansatz, der eine Veränderung der Sonnenaktivität berücksichtigt? Die Sonne verändert doch ständig ihre Oberflächenaktivität und damit ihre Strahlungsleistung. Und die Sonne ist nun mal unser Energieversorger, gegen den unsre CO2-Aktivitäten nur peanuts sind.


Ja, die aktuellen Klimamodelle berücksichtigen selbstverständlich die Sonnenaktivität. Ich könnte dir jetzt ad hoc ein halbes Dutzend Paper nennen, die genau die Sonnenaktivität und dessen Einfluss aufs Klima zeigen, aber Wozu? Du liest sowas ja sowieso nicht. Ich bezweifle auch, dass du das verstehst oder dass es dich interessieren würde.
Du weichst ja nicht von deiner Meinung ab, du bist faktenresistent.


Ich bin nicht faktenresistent, sondern weigere mich Mehrheitsmeinungen als ultimative Wahrheiten anzuerkennen.

Ich hab dir doch gezeigt, daß man den esoterischen Begriff "Raumzeit" auch technisch erklären kann derart, daß die Begriffe Raum und Zeit endlich mal verstandesmäßig begriffen werden können. Ich sags dir und allen übrigen Kritikern nochmal:

Volumen ist ein mathematisches Abstraktum einer physischen Entität. Raum hat Volumen, also erwarte ich von der Physik, daß sie den physischen Raumbildner erklären und berechnen kann, das kann sie bis heute nicht, mein Modell aber schafft das.

Und Zeit gibt es nur in Form von Delta-t, t allein gibt es nicht, also kann Zeit kein physischer Bestandteil von irgendetwas sein, sondern ist wie der Meter ebenfalls nur ein Maßsystem, um Veränderungen darstellen zu können. Ich brauche also eine Erklärung, warum das Universum sich ständig verändert und diese Erklärung habe ich ebenfalls gegeben.


Ich werde zwar dafür seit Jahren verächtlich gemacht, aber für mich bleiben die Urknaller weiterhin nur Spinner, die ein religionsähnliches Konstrukt verfechten und sich dabei auf esoterische Begriffe stützen, die sie bis heute nicht zu erklären in der Lage sind.

Alchemist hat folgendes geschrieben:

Und was ist hiermit?
Wieviel ist ein bißchen? Wieviel CO2 wäre denn viel?
Warum ist das CO2 nicht für die Erwärmung verantwortlich?


Wenn CO2 nur zu 0,038 Prozent in der Atmosphäre vorkommt und dieser Prozentsatz durch den Menschen um 0,002% erhöht wird, dann haben wir irgendwann 0,04% CO2 in der Atmosphäre. Das mag für eine geringfügige Klimaveränderung sorgen, allerdings haben wir mit dem CO2 auch ich weiß nicht wie viele Tonnen Rußpartikel in der Atmosphäre und die dürften mit der Sonneneinstrahlung wesentlich mehr wechselwirken als die 0,002% CO2.

Deutschland ist für 2% der 0,002% verantwortlich, meinst du nun ernsthaft, daß wir mit ein paar Windmühlen das Weltklima retten werden? Oder nicht eher unsre Industrie und damit unsre moderne Zivilgesellschaft ruinieren?
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 21762
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2161256) Verfasst am: 31.12.2018, 14:57    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:

Geht die Wirtschaftskraft den Bach runter, sinken die Einkommen, die Sozialsysteme kollabieren, auch hier wirken die Grünen nach besten Kräften mit, indem sie die Masseneinwanderung fachlich ungeeigneter Menschen fördern.


Auch wieder eines deiner in den Raum gekotzten Behauptungen.
Oder kannst du das irgendwie belegen?


Infrastruktur bereitgestellt werden müssen, wer zahlt wohl dafür?

Du hast geschrieben, die Grünen würden, ich zitiere, „Masseneinwanderung fachlich ungeeigneter Menschen fördern“. Da du das also nicht belegst, gehe ich wieder einmal von einer Lüge deinerseits aus.

uwebus hat folgendes geschrieben:

Alchemist hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:

Und zum Schluß noch eine Frage: Gibt es in den gesamten Klimamodellen überhaupt einen Ansatz, der eine Veränderung der Sonnenaktivität berücksichtigt? Die Sonne verändert doch ständig ihre Oberflächenaktivität und damit ihre Strahlungsleistung. Und die Sonne ist nun mal unser Energieversorger, gegen den unsre CO2-Aktivitäten nur peanuts sind.


Ja, die aktuellen Klimamodelle berücksichtigen selbstverständlich die Sonnenaktivität. Ich könnte dir jetzt ad hoc ein halbes Dutzend Paper nennen, die genau die Sonnenaktivität und dessen Einfluss aufs Klima zeigen, aber Wozu? Du liest sowas ja sowieso nicht. Ich bezweifle auch, dass du das verstehst oder dass es dich interessieren würde.
Du weichst ja nicht von deiner Meinung ab, du bist faktenresistent.


Ich bin nicht faktenresistent, sondern weigere mich Mehrheitsmeinungen als ultimative Wahrheiten anzuerkennen.

Ich hab dir doch gezeigt, daß man den esoterischen Begriff "Raumzeit" auch technisch erklären[...]


Da dein Modell hier bereits hinreichend widerlegt wurde, brauche ich dazu auch nichts mehr schreiben. Spar dir deine Aufsätze. Dein Modell ist falsch.

Und deine uwebusschen Ablenkungsmanöver kannst du dir auch schenken. Anstatt deine ult8mative Ignoranz im obigen Posting mal anzuerkennen (hat jemand schonmal die Sonnenaktivität untersucht?)Argh

uwebus hat folgendes geschrieben:

Alchemist hat folgendes geschrieben:

Und was ist hiermit?
Wieviel ist ein bißchen? Wieviel CO2 wäre denn viel?
Warum ist das CO2 nicht für die Erwärmung verantwortlich?


Wenn CO2 nur zu 0,038 Prozent in der Atmosphäre vorkommt und dieser Prozentsatz durch den Menschen um 0,002% erhöht wird, dann haben wir irgendwann 0,04% CO2 in der Atmosphäre. Das mag für eine geringfügige Klimaveränderung sorgen, allerdings haben wir mit dem CO2 auch ich weiß nicht wie viele Tonnen Rußpartikel in der Atmosphäre und die dürften mit der Sonneneinstrahlung wesentlich mehr wechselwirken als die 0,002% CO2.


Also wieder keine Antwort auf meine Frage. Du kannst nicht einfach Prozentwerte hinklatschen, ohne Zusammenhang. Das hat keine Aussagekraft.
Die Menscheit hat, im Vergleich zur vorindustriellen Zeit, dafür gesorgt, dass der CO2Anteil in der Atmosphäre sich verdoppelt hat. Ein Wert, der über mehrere Zehntausend Jahre stabil war.
Die Menschen blasen pro Jahr zusätzlich etwa 30-40 Milliarden Tonnen CO2 in die Luft. Jedes Jahr. Du kannst doch nicht behaupten, dass das wenig ist. Argh
Und eas heißt hier geringfügige Klimaveränderung? Auch wieder eine ignorante Behauptung von dir, ohne Zusammenhang. Die Geschichte hat gezeigt, die Gegenwart zeigt das wieder, dass selbst anscheinend geringe Temperaturänderungen schwerwiegende Auswirkungen haben. In den letzten 50 Jahren ist die globale Durchschnittstemperatur um mindestens 0,5 Grad gestiegen. Ist das wenig? Es reicht, dass das Eis an den Polen abnimmt, es reicht, dass die Gletscher verschwinden. Wie kommst du also dazu zu sagen, das wäre wenig?

Und nochmal zu deiner Rußbehauptung:
1. zeige mir Untersuchungen dazu!
2. ich habe dir bereits geschrieben, dass bei Vulkanausbrüchen eine gigantische Menge an Partikeln in die Atmosphäre gelangt, die eine verstärkte Refelxion von Sonnenstrahlen zu Folge hat, die dazu führt, dass eine Temperatursenkung erfolgt.
Das bedeutet genau das Gegenteil von dem, was du behauptest!


uwebus hat folgendes geschrieben:

Deutschland ist für 2% der 0,002% verantwortlich, meinst du nun ernsthaft, daß wir mit ein paar Windmühlen das Weltklima retten werden? Oder nicht eher unsre Industrie und damit unsre moderne Zivilgesellschaft ruinieren?


Nein, das meine ich nicht ernsthaft. Ich habe hier auch gar nichts über irgendwelche Gegenmaßnahmen geschrieben! Du legst mir diese nämlich ständig in den Mund! Was wiedermal zeigt, dass du nicht in der Lage bist, eine Diskussion zu führen. Das ist analog zur Raumzeitdiskussion, wo du mir ständig Einstein und sonstwen in den Mund gelegt hast, ohne dass ich diesen je erwähnt hätte!

Ich schrieb bisher nur über die Hintergründe des Klimawandels, und ich widerlegte bisher jede deiner Behauptungen!

Hier sind die Tatsachen:
1. CO2 ist ein Treibhausgas. Es reflektiert Infrarotstrahlung.
2. die Menschheit hat mit dem Beginn der Industrialisierung in das CO2Gleichgewicht der Erdatmosphäre eingegriffen und die Konzentration an CO2 in der Atmosphäre mitllerweile verdoppelt.
3. die globale Durchschnittstemperatur hat sich innerhalb der letzten 50 Jahre um mindestens 0,5 Grad erhöht.

Stimmst du mit irgendeinem dieser drei Sätze nicht überein? Wenn ja, warum nicht?
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 3027
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2161363) Verfasst am: 01.01.2019, 16:19    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:

Du hast geschrieben, die Grünen würden, ich zitiere, „Masseneinwanderung fachlich ungeeigneter Menschen fördern“. Da du das also nicht belegst, gehe ich wieder einmal von einer Lüge deinerseits aus.


Achemist, welche Partei verhindert denn die Zurückweisung von nicht anerkannten Asylbewerbern? Welche Partei ist denn Gegner der zu "sicheren Herkunftsländer" erklärten nordafrikanischen Staaten? Welche Partei ist denn Gegner einer strikten Grenzkontrolle der Landesgrenzen, solange die EU-Außengrenzen nicht geschützt werden?

Alchemist hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:

Und zum Schluß noch eine Frage: Gibt es in den gesamten Klimamodellen überhaupt einen Ansatz, der eine Veränderung der Sonnenaktivität berücksichtigt? Die Sonne verändert doch ständig ihre Oberflächenaktivität und damit ihre Strahlungsleistung. Und die Sonne ist nun mal unser Energieversorger, gegen den unsre CO2-Aktivitäten nur peanuts sind.


Wenn CO2 nur zu 0,038 Prozent in der Atmosphäre vorkommt und dieser Prozentsatz durch den Menschen um 0,002% erhöht wird, dann haben wir irgendwann 0,04% CO2 in der Atmosphäre. Das mag für eine geringfügige Klimaveränderung sorgen, allerdings haben wir mit dem CO2 auch ich weiß nicht wie viele Tonnen Rußpartikel in der Atmosphäre und die dürften mit der Sonneneinstrahlung wesentlich mehr wechselwirken als die 0,002% CO2.


Alchemist hat folgendes geschrieben:
In den letzten 50 Jahren ist die globale Durchschnittstemperatur um mindestens 0,5 Grad gestiegen. Ist das wenig? Es reicht, dass das Eis an den Polen abnimmt, es reicht, dass die Gletscher verschwinden. Wie kommst du also dazu zu sagen, das wäre wenig?

Und nochmal zu deiner Rußbehauptung:
1. zeige mir Untersuchungen dazu!
2. ich habe dir bereits geschrieben, dass bei Vulkanausbrüchen eine gigantische Menge an Partikeln in die Atmosphäre gelangt, die eine verstärkte Refelxion von Sonnenstrahlen zu Folge hat, die dazu führt, dass eine Temperatursenkung erfolgt.
Das bedeutet genau das Gegenteil von dem, was du behauptest!


Alchemist, 0,5 K ist wenig, sehr wenig, um damit das Abschmelzen der Gletscher zu erklären. Viel plausibler ist es aus meiner Sicht, deren Abschmelzen auf die Vermutzung deren Oberflächen zurückzuführen, denn Dreck erschwert die Reflexion, so daß das Eis auch bei Lufttemperaturen von unter 0°C schmilzt. Mach doch einfach mal einen Versuch: Nimm zwei gleiche Eiswürfel aus dem Kühlschrank, eins davon tauchst du in schwarzen Pfeffer, dann legst du sie nebeneinander bei Außentempraturen unter 0°C in die Sonne, ich bin sicher, das Stück mit Pfeffer fängt an zu schmelzen.


Alchemist hat folgendes geschrieben:
Ich schrieb bisher nur über die Hintergründe des Klimawandels, und ich widerlegte bisher jede deiner Behauptungen!

Hier sind die Tatsachen:
1. CO2 ist ein Treibhausgas. Es reflektiert Infrarotstrahlung.
2. die Menschheit hat mit dem Beginn der Industrialisierung in das CO2Gleichgewicht der Erdatmosphäre eingegriffen und die Konzentration an CO2 in der Atmosphäre mitllerweile verdoppelt.
3. die globale Durchschnittstemperatur hat sich innerhalb der letzten 50 Jahre um mindestens 0,5 Grad erhöht.

Stimmst du mit irgendeinem dieser drei Sätze nicht überein? Wenn ja, warum nicht?


Ich bestreite nicht die physikalischen Eigenschaften von CO2, sondern ich bestreite, daß es nur das CO2 ist, was zu einer Klimaveränderung führt. Gravierender aus meiner Sicht sind die Abgase/Stäube bei der C-Verbrennung sowie die Veränderung der Erdoberfläche durch Abholzung, zunehmende Verwüstung und Versiegelung sowie die Abnahme der Wälder, die CO2 aufnehmen und umwandeln.

Und zur Verdopplung des CO2-Gehaltes der Atmosphäre müßte mir jemand nachweisen, daß die Messungen von jahrtausendem alten Grönlandeis und der in diesem Eis eingeschlossenen Luftresten, die einen ähnlichen CO2-Gehalt aufweisen wie die heutigen Werte, falsch sind.

Ich kann das nicht beurteilen, sondern glaube halt den Messungen, die Forscher mittels dieser Eiskernproben gemacht haben und die diese Ergebnisse in auf youtube einzusehenden Videos zu Verfügung stellen.

Konklusion: Der CO2-Hype wird benutzt, um ein viel gravierenderes Problem dieser Erde zu überdecken, nämlich das der zunehmenden Überbevölkerung. Als Trittbrettfahrer dieses Hype haben sich nun etliche Geschäftemacher daran gemacht, hier ihre Rettungsmaßnahmen zu verkaufen, angefangen bei den Grünen und deren Energie- und Ernährungspolitik (weniger Fleichkonsum = weniger Massentierhaltung = weniger Methangas) bis hin zu den Verteuflern der Kernkraft als der z.Zt. wohl umweltfreundlichsten Energieerzeugung.

2050 soll es um die 10 Milliarden Menschen geben, ich habe damit zwar nichts mehr am Hut, weil ich mich schon vorher mittels Erdgasverbrennung in Form von Feinstaub durch den Schornstein jagen und die restlichen 2 kg im Wald verscharren lasse, aber diese 10 Milliarden werden dann nicht mehr genug zu essen haben, wie Prognosen der Weizenproduktion schon heute vorhersagen.

Statt sich über die 0,5° Erwärmung zu echauffieren sollten sich Umweltschützer mal mit einer zwangsweisen Reduzierung der Weltbevölkerung befassen, so daß die Sterberate > Geburtenrate wird. Das ist nämlich die einzige Lösung, um zukünftige Kriege verhindern zu können, die mit Sicherheit kommen werden, wenn Massen anfangen zu verhungern. Schon heute verhungern rd. 5000 Kinder/Tag, noch sind die nicht gefährlich, aber die größeren, die das Verhungern schon verhindern konnten, machen sich tägich auf den Weg ins gelobte Land, schau mal Andalucía TV, da kannst du zusehen, wo und wie sie täglich anlanden.

Da gibt es aber keine Partei (außer einer, die von allen anderen geächtet wird), die diese Völkerwanderung zu verhindern sucht, weil nämlich aus ideologischen und religiösen Gründen es jedem freisteht, sich nach Lust und Laune zu vermehren und nach dem neuesten auch von Merkel unterschriebenen Migrationspakt ist es jedem freigestellt ist, wohin er sich begeben möchte. In der Subsahara und in Nordafrika wird gefö.... was das Zeugs hält, wir dürfen uns dann mit dem Geburtenübschuß rumplagen. Dagen helfen dann keine Windmühlen oder Sonnenkollektoren mehr, sondern allenfalls eine militärisch gesicherte Mauer, wie sie Trump an der US-mexikanischen Grenze installieren will.

Rom mußte sich einst gegen die Vandalen verteidigen, Mitteleuropa wird dies heute gegen die Migrantenströme aus Afrika/Nahost tun müssen, wenn es nicht untergehen will.
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 21762
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2161377) Verfasst am: 01.01.2019, 18:52    Titel: Antworten mit Zitat

Das wirklich Blöde an ignoranten Menschen ist, dass sie selbst nicht merken, dass sie ignorant sind.
Sonst wären sie möglicherweise gar nicht ignorant.
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 3027
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2173965) Verfasst am: 09.04.2019, 12:36    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
Das wirklich Blöde an ignoranten Menschen ist, dass sie selbst nicht merken, dass sie ignorant sind.
Sonst wären sie möglicherweise gar nicht ignorant.


Alchemist, was schrieb ich vor längerer Zeit?

Nach meiner Auffassung ist nicht das CO2 das Problem, sondern der Dreck in der Luft.

Dazu heute in der FAZ:

Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina hat ihren Bericht über Grenzwerte für Luftschadstoffe vorgelegt. Demnach soll sich die Politik mehr auf Feinstaub als auf Stickstoffdioxid konzentrieren – und eine „nachhaltige Verkehrswende“ einleiten.

Und dazu eine weitere Sichtweise von mir.

Die Umstellung auf e-Autos erhöht das Fahrzeuggewicht erheblich, ein e-Auto, das VW angeblich vorhat zu bauen (Größe außen GOLF, innen Größe PASSAT, Reichweite 500 km), braucht eine Batterie mit einem Gewicht von ca. 1 Tonne, das bedeutet, das Gesamtleergewicht liegt dann in der Größe eine SUV von BMW oder Daimler, so um die 2 Tonnen.

Dieser "Volkswagen" muß beschleunigt und abgebremst werden, die Reibungsverluste sind proportional zum Fahrzeuggewicht, also werden diese angeblich sauberen Fahrzeuge erheblich mehr Feinstaub durch Reifen- und Fahrbahnabrieb erzeugen als ein normaler VW-Golf-Diesel.

Der CO2-Hype ist ein Schuß in den Ofen, e-Mobilität ein technischer Unsinn, die heute sinnvollste Technik ist der Hybridantrieb, innerorts Elektro, außerorts Diesel. Kleine Batterien und der geringste Ausssoß von CO2, die heutige Filtertechnik erlaubt extrem saubere Dieselmotore.

Nun werden wir mal sehen, ob uwebus wieder richtig liegt oder die CO2-religiösen Weltenretter es schaffen, eine unsinnige Technik in Deutschland zu installieren.

Was sagte schon Napoleon? Die Deutschen sind die größten Idioten Europas, irgendwo hatte er wohl recht damit.
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Sonstiges und Groteskes Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 113, 114, 115 ... 118, 119, 120  Weiter
Seite 114 von 120

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group