Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Können wir uns den Kapitalismus noch leisten?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 10, 11, 12 ... 20, 21, 22  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
unquest
Enteignet Augstein!



Anmeldungsdatum: 10.10.2010
Beiträge: 3302
Wohnort: Câmara de Lobos, Madeira

Beitrag(#2167037) Verfasst am: 15.02.2019, 13:24    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
unquest hat folgendes geschrieben:
...
Wo ist eigentlich die Vermögensverteilung ungleicher: in Schweden oder der Schweiz?
...

Bei allem Spaß an einer Diskussion:
Die Schweiz ist mit der erst vor kurzem zögerlich beendeten langen Geschichte als Geld-Fluchtziel in ihrer Struktur kein geeignetes Vergleichsobjekt.

Dass es Gesellschaften, die es schaffen, gegenüber ihrem Ausland - mit egal welchen Mitteln - eine positive Bilanz im Geldfluss zu erzielen, besser geht als anderen Gesellschaften, versteht sich von selbst. Die Schweiz, Liechtenstein oder Monaco können aber schwerlich als Modell dienen.

Mir ging es darum zu zeigen, dass materielle Gleichheit keine zu huldigende heilige Kuh ist. Als Kamprad kurz vor seinem Tod aus der Schweiz nach Schweden gezogen ist, dürfte der Ungleichheitsindex in Schweden gestiegen sein. Und ist es als Folge irgendeinem Schweden dadurch besser oder schlechter ergangen?
Ich finde dieses Armutswähwähwäh und gefühlsduselige sozialistische Geschwätz, das Gesellschaften zerstören kann einfach nur zum kotzen und verantwortungslos. Wie würde Chile wohl aussehen wenn sozialistische Banditen dort ihr Unwesen trieben?
_________________
Dazed and confused - trying to continue (Redhat)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 14216
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2167068) Verfasst am: 15.02.2019, 15:20    Titel: Antworten mit Zitat

unquest hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
unquest hat folgendes geschrieben:
...
Wo ist eigentlich die Vermögensverteilung ungleicher: in Schweden oder der Schweiz?
...

Bei allem Spaß an einer Diskussion:
Die Schweiz ist mit der erst vor kurzem zögerlich beendeten langen Geschichte als Geld-Fluchtziel in ihrer Struktur kein geeignetes Vergleichsobjekt.

Dass es Gesellschaften, die es schaffen, gegenüber ihrem Ausland - mit egal welchen Mitteln - eine positive Bilanz im Geldfluss zu erzielen, besser geht als anderen Gesellschaften, versteht sich von selbst. Die Schweiz, Liechtenstein oder Monaco können aber schwerlich als Modell dienen.

Mir ging es darum zu zeigen, dass materielle Gleichheit keine zu huldigende heilige Kuh ist. Als Kamprad kurz vor seinem Tod aus der Schweiz nach Schweden gezogen ist, dürfte der Ungleichheitsindex in Schweden gestiegen sein. Und ist es als Folge irgendeinem Schweden dadurch besser oder schlechter ergangen?
Ich finde dieses Armutswähwähwäh und gefühlsduselige sozialistische Geschwätz, das Gesellschaften zerstören kann einfach nur zum kotzen und verantwortungslos. Wie würde Chile wohl aussehen wenn sozialistische Banditen dort ihr Unwesen trieben?


Früher waren es die Juden, heute sind es mal die Musels, mal die "sozialistischen Banditen". Irgendwas ist immer im Kapitalismus-Wunderland.

Vielleicht freust du dich ja schon, wenn kapitalistische Bonzen, die sich den Staat unter den Nagel gerissen haben, gegen Venezuela einen Krieg vom Zaun reißen, so wie einstmals gegen Chile libre, inklusive Ermordung von Allende und zehntausender gefolterter und Verschwundener.

Die Kriegsvorbereitungen sind mittlerweile deutlich:

Zitat:
Kuba hat in einer Erklärung des Außenministeriums auf eine Verlegung von US-Truppen in die Karibik hingewiesen und vor einem möglichen "militärischen Abenteuer" der USA in Venezuela gewarnt. Ein Angriff auf das südamerikanische Land könnte als humanitäre Intervention getarnt werden, hieß es aus Havanna.

Nach Angaben des kubanischen Außenministeriums gab es Bewegungen von US-Spezialeinheiten zu Flughäfen in Puerto Rico, der Dominikanischen Republik und anderen karibischen Inseln, ohne das Wissen der dortigen Regierungen. "Die Vorbereitung einer militärischen Aggression gegen Venezuela unter humanitären Vorwänden geht weiter", heißt es in der Erklärung. Kuba forderte die internationale Gemeinschaft auf, einen möglichen Angriff auf Kuba zu verhindern.

Nach Angaben aus Havanna haben die US-Truppentransporte zwischen dem 6. und 10. Februar stattgefunden. In diesem Zeitraum seien militärische Transportflugzeuge zum Rafael-Miranda-Flughafen in Puerto Rico, zur San-Isidro-Air-Base in der Dominikanischen Republik und zu anderen strategisch günstig gelegenen karibischen Inseln geflogen. "Dies geschah wahrscheinlich ohne Wissen der Regierungen dieser Nationen. Diese Flüge starteten von US-Militäreinrichtungen, von denen aus Spezialeinheiten und Einheiten der Marine-Infanterie operieren und für verdeckte Aktionen eingesetzt werden, auch gegen Regierungen anderer Länder", heißt es in der Erklärung.

Telepolis hatte bereits vor einer Woche über Truppenbewegungen in der Region berichtet (Wird humanitäre Hilfe für Venezuela zum Casus Belli?): Während britische Spezialkräfte von den USA bis vor die venezolanische Karibikküste verbracht wurden, bereiste der Kommandeur des US-Südkommandos die kolumbianisch-venezolanische Grenze. In Brasilien war bereits Ende Januar ein Trupp israelischer Soldaten eingetroffen.

Die britische Tageszeitung Morning Star wies darauf hin, dass die britische Armee Militärmanöver in der Nähe von Venezuela durchführt. Die Mounts Bay, ein sogenanntes Docklandungsschiff der britischen Marine, lag zum Jahreswechsel vor Miami, USA, und ist daraufhin erstmal mit einem US-Küstenwache-Hubschrauber zu einer Übung in See gestochen. Die RFA Mounts Bay fuhr zuletzt bis auf 50 Meilen an die venezolanische Küste heran. Sie hatte bis zum 21. Januar in Caracas Bay vor der niederländischen Karibikinsel Curaçao angedockt.


https://www.heise.de/tp/features/Weitere-Anzeichen-fuer-US-Intervention-in-Venezuela-4310235.html


Wie weit ist die Entwicklung der Mini-Nukes gediehen? Hast du da neue Infos?

Und wann kriegt Chile endlich seinen Trump?

Neugierig wie immer - dein Skeptiker
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 11237

Beitrag(#2167082) Verfasst am: 15.02.2019, 16:28    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Hinzu kam die konsequente Privatisierung der Infrastruktur, von Verkehrsbetrieben und –einrichtungen über Krankenhäuser, Gefängnisse, Telekommunikation bis hin zur Trink- und Abwasserversorgung

Seitdem ich einen Bericht über Wassermangel in Chile gesehen hatte, gleichzeitig aber wasserintensiver Avocadoanbau, habe ich keine Avocados mehr aus Chile gekauft.

https://www.youtube.com/watch?v=mNYHfQWWxyQ
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 10935
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2167100) Verfasst am: 15.02.2019, 20:13    Titel: Antworten mit Zitat

unquest hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
... "Das ungleichste Land der Welt" ...

Dann wollen wir mal hoffen, dass es keine chilenische Regierung geben wird, die eine sogenannte Armutsbekämpfung als ihr vorrangigstes Ziel ansieht. Es gilt immer noch das Lob der Ungleichheit: https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/mayers-weltwirtschaft/mayers-weltwirtschaft-ein-lob-der-ungleichheit-14245655.html

Wo ist eigentlich die Vermögensverteilung ungleicher: in Schweden oder der Schweiz?
Und solltest du einen Südamerikaurlaub planen: Verreist du nach Chile oder Venezuela?


zu o.g.. link:
Zitat:
(...)Verantwortungsvolle Wirtschaftspolitiker sind sich dagegen der Gefahr, die mit dem Kampf gegen die Pareto-Regel verbunden ist, bewusst. So hat Ludwig Erhard in seinem Buch „Wohlstand für Alle“ gewarnt: „Die soziale Marktwirtschaft kann nicht gedeihen, wenn ... die Bereitschaft, für das eigene Schicksal Verantwortung zu tragen und aus dem Streben nach Leistungssteigerung an einem ehrlichen freien Wettbewerb teilzunehmen, durch vermeintlich soziale Maßnahmen auf benachbarten Gebieten zum Absterben verurteilt wird.“ Sozialpolitik bestand für ihn in der Linderung von Armut.

usw.

da hab ich aufgehört zu lesen zumal ich den namen Friedrich August von Hayek untenrum wahrnahm.
und gelacht habe ich bei "fairem wettbewerb".

was solls. schmück du erstmal deinen wauwau ab. du bist wie üblich nicht am puls der zeit. stichwort: wolowitz.
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
unquest
Enteignet Augstein!



Anmeldungsdatum: 10.10.2010
Beiträge: 3302
Wohnort: Câmara de Lobos, Madeira

Beitrag(#2167104) Verfasst am: 15.02.2019, 21:01    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:

da hab ich aufgehört zu lesen zumal ich den namen Friedrich August von Hayek untenrum wahrnahm.

Kann ich gut verstehen: Diesem Sozialisten ist nicht zu trauen Lachen
Zitat:
"Ihr seid nichts als ein Haufen Sozialisten", soll von Mises einst auf einer Tagung der liberalen Mont-Pèlerin-Gesellschaft, zu deren Mitgliedern neben Hayek zum Beispiel auch Milton Friedman und Walter Eucken gehörten, den Anwesenden zugerufen haben, bevor er wutschnaubend den Raum verließ.

_________________
Dazed and confused - trying to continue (Redhat)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 10935
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2167105) Verfasst am: 15.02.2019, 21:08    Titel: Antworten mit Zitat

unquest hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:

da hab ich aufgehört zu lesen zumal ich den namen Friedrich August von Hayek untenrum wahrnahm.

Kann ich gut verstehen: Diesem Sozialisten ist nicht zu trauen Lachen
Zitat:
"Ihr seid nichts als ein Haufen Sozialisten", soll von Mises einst auf einer Tagung der liberalen Mont-Pèlerin-Gesellschaft, zu deren Mitgliedern neben Hayek zum Beispiel auch Milton Friedman und Walter Eucken gehörten, den Anwesenden zugerufen haben, bevor er wutschnaubend den Raum verließ.


Zitat:
An Klarheit lässt es von Mises in seinen Vorlesungen wahrlich nicht mangeln: "Die berühmte alte Geschichte, [?] dass die Fabriken Frauen und Kinder beschäftigten, und dass die Frauen und Kinder, bevor sie anfingen in Fabriken zu arbeiten, unter befriedigenden Verhältnissen gelebt hätten, ist eine der größten Geschichtsverfälschungen. Die Mütter, die in den Fabriken arbeiteten, hatten nichts zu kochen. [?] Und die Kinder kamen nicht aus bequemen Kinderzimmern, sie hungerten und starben."


kapiere ich nicht.
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
MadMagic
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.06.2017
Beiträge: 202

Beitrag(#2167109) Verfasst am: 15.02.2019, 22:42    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
Seitdem ich einen Bericht über Wassermangel in Chile gesehen hatte, gleichzeitig aber wasserintensiver Avocadoanbau, habe ich keine Avocados mehr aus Chile gekauft.https://www.youtube.com/watch?v=mNYHfQWWxyQ


Eine Avocado bzw. das Gewächs braucht 230 Liter Wasser pro Tag.... Danke Schön auf Wiedersehen... ach ist der Mühe nicht Wert
_________________
Wieder da zwinkern
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 5132

Beitrag(#2167113) Verfasst am: 15.02.2019, 23:09    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:

Zitat:
An Klarheit lässt es von Mises in seinen Vorlesungen wahrlich nicht mangeln: "Die berühmte alte Geschichte, [?] dass die Fabriken Frauen und Kinder beschäftigten, und dass die Frauen und Kinder, bevor sie anfingen in Fabriken zu arbeiten, unter befriedigenden Verhältnissen gelebt hätten, ist eine der größten Geschichtsverfälschungen. Die Mütter, die in den Fabriken arbeiteten, hatten nichts zu kochen. [?] Und die Kinder kamen nicht aus bequemen Kinderzimmern, sie hungerten und starben."


kapiere ich nicht.

Er möchte damit sagen, dass es den Frauen und Kindern noch wesentlich schlechter ging, bevor sie in den Fabriken arbeiteten.
Also nicht immer gleich nach heutigen Massstäben rumopfern, sondern auf den zeitgenössischen Kontext achten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 10935
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2167119) Verfasst am: 15.02.2019, 23:32    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:

Zitat:
An Klarheit lässt es von Mises in seinen Vorlesungen wahrlich nicht mangeln: "Die berühmte alte Geschichte, [?] dass die Fabriken Frauen und Kinder beschäftigten, und dass die Frauen und Kinder, bevor sie anfingen in Fabriken zu arbeiten, unter befriedigenden Verhältnissen gelebt hätten, ist eine der größten Geschichtsverfälschungen. Die Mütter, die in den Fabriken arbeiteten, hatten nichts zu kochen. [?] Und die Kinder kamen nicht aus bequemen Kinderzimmern, sie hungerten und starben."


kapiere ich nicht.

Er möchte damit sagen, dass es den Frauen und Kindern noch wesentlich schlechter ging, bevor sie in den Fabriken arbeiteten.
Also nicht immer gleich nach heutigen Massstäben rumopfern, sondern auf den zeitgenössischen Kontext achten.


und was war mit den kindern der fabrikbesitzer, den gattinnen?
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 10935
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2167157) Verfasst am: 16.02.2019, 12:36    Titel: Antworten mit Zitat

Wir leben in einer Demokratie und verlassen sie jeden Tag, wenn wir ins Büro gehen: Die Philosophin Elizabeth Anderson prangert die Arbeitswelt als Tyrannei an.

Zitat:
Anderson: In den Schlachtbetrieben in den USA arbeiten oft Immigranten, die kaum Englisch sprechen und einfach nur glücklich sind, einen Job zu haben. Eine sehr leicht ausbeutbare Gruppe. Einige Betriebe verboten den Schlachtarbeitern, während der Schichten die Toiletten zu benutzen. Die Arbeiter waren also gezwungen, in Windeln zum Dienst zu kommen. Das verletzt ihre Würde.




windeln, windeln?, ah was, man trinkt einfah ers gar nichts. das weiß ich von krankehausmitarbeitern der pfelge. die haben gar keine zeit, denn sie müssen auh dafür sorgen, dass ihre patienten trinken, denn das muss dokumentiert werden, sonst....sonstgibts eben infusionen, ein kleiner stich ist ja auch nicht so sshlimm. zumal sich die alten patienten ja auch anstellen, ehe sie mal einen shluck schlucken.

ah, immer diese meckerei, dieses mähmähmäh

ich hoffe, ahriman, du fällst dann mal zu hause einfach tot um..oder schläfst im sessel final ein. Geschockt
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 10935
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2167167) Verfasst am: 16.02.2019, 13:23    Titel: Antworten mit Zitat

ein beispiel:

Zitat:
Die Klinik an der Salza in Bad Langensalza gehört zur Celenus Kliniken GmbH mit Sitz in Offenburg. Das Unternehmen betreibt in Deutschland zurzeit 17 Kliniken und hält seit 2017 auch die Mehrheit an der inoges Holding GmbH mit der Marke Savea mit 30 Standorten im Bereich der ambulanten Rehabilitation. Eigentümer ist die Orpea-Gruppe mit Sitz in Frankreich, die europaweit etwa 790 Standorte mit 82.900 Betten hat, davon 165 Standorte mit rund 17.600 Betten in Deutschland.



Zitat:
Fachkräfte erhalten in der Thüringer Reha-Klinik nach Berechnungen der Gewerkschaft bis zu 42 Prozent weniger als beispielsweise ihre Kolleginnen und Kollegen in Kliniken der Deutschen Rentenversicherung. In den unteren Entgeltgruppen bekommen viele kaum mehr als den gesetzlichen Mindestlohn.


https://gesundheit-soziales.verdi.de/mein-arbeitsplatz/reha-einrichtungen/++co++f0b00a1c-3bf4-11e8-bbfa-525400423e78
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 11237

Beitrag(#2167185) Verfasst am: 16.02.2019, 15:35    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
windeln, windeln?, ah was, man trinkt einfah ers gar nichts. das weiß ich von krankehausmitarbeitern der pfelge.

Hat mir letzten Sommer auch jemand erzählt, möglichst nichts oder wenig trinken während der Arbeit weil die Toilette zu weit weg ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 10935
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2167678) Verfasst am: 20.02.2019, 13:13    Titel: Antworten mit Zitat

produktwarnung
https://www.produktwarnung.eu/


es geht um von hersteller zurückgerufene produkte
viele?

viel ist relativ.
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 10935
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2167680) Verfasst am: 20.02.2019, 13:37    Titel: Antworten mit Zitat

weil das offenbar legal ist:

Warum Amazon dem US-Fiskus keine Steuern zahlt

http://www.manager-magazin.de/digitales/it/amazon-zahlt-keine-bundessteuern-in-den-usa-a-1253769.html

Zitat:
Wie genau es der Onlinehändler anstellte, seine Steuerlast so zu reduzieren, enthüllten die Experten nicht. Das sei schwer herauszufinden, da der Konzern seine Steuerstrategie in öffentlichen Dokumenten nicht offenlege, erklärte ITEP-Director Steve Warmhof gegenüber amerikanischen Medien. Es sei nur allgemein von Steuergutschriften die Rede. Allerdings seien die Abschreibungsmöglichkeiten durch die veränderte Steuergesetzgebung weiter gestiegen. Und auch Aktienoptionen für Manager wurden steuerlich günstiger gestellt.

_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 10935
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2167681) Verfasst am: 20.02.2019, 13:51    Titel: Antworten mit Zitat

ps

Zitat:
Nominell liegt die Körperschaftssteuer in den USA mittlerweile bei 21 Prozent, nachdem sie - unter anderem um die Steuerehrlichkeit zu erhöhen - 2017 von 35 Prozent abgesenkt wurde.



und

wird bestimmt auch bei amazon angeboten:

https://netzfrauen.org/2017/02/08/schuhe/

schön lesen.
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
unquest
Enteignet Augstein!



Anmeldungsdatum: 10.10.2010
Beiträge: 3302
Wohnort: Câmara de Lobos, Madeira

Beitrag(#2167684) Verfasst am: 20.02.2019, 14:48    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:

https://netzfrauen.org/2017/02/08/schuhe/

schön lesen.

Adorno sprach mal davon, dass Frauen ihr Schicksal mit neurotischer Dummheit bezahlen. Bei einem durchnittlichen Besitz von 13 Paar Schuhen halte ich dieses Urteil für zu milde.
_________________
Dazed and confused - trying to continue (Redhat)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 10935
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2167686) Verfasst am: 20.02.2019, 14:51    Titel: Antworten mit Zitat

unquest hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:

https://netzfrauen.org/2017/02/08/schuhe/

schön lesen.

Adorno sprach mal davon, dass Frauen ihr Schicksal mit neurotischer Dummheit bezahlen. Bei einem durchnittlichen Besitz von 13 Paar Schuhen halte ich dieses Urteil für zu milde.


was wohl adorno zur wahl deines wauwau- avatars gesagt hätte...
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
unquest
Enteignet Augstein!



Anmeldungsdatum: 10.10.2010
Beiträge: 3302
Wohnort: Câmara de Lobos, Madeira

Beitrag(#2167687) Verfasst am: 20.02.2019, 14:52    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
unquest hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:

https://netzfrauen.org/2017/02/08/schuhe/

schön lesen.

Adorno sprach mal davon, dass Frauen ihr Schicksal mit neurotischer Dummheit bezahlen. Bei einem durchnittlichen Besitz von 13 Paar Schuhen halte ich dieses Urteil für zu milde.


was wohl adorno zur wahl deines wauwaus gesagt hätte...

... er hätte mir zu einem Teddy geraten.
_________________
Dazed and confused - trying to continue (Redhat)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 10935
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2167688) Verfasst am: 20.02.2019, 14:53    Titel: Antworten mit Zitat

unquest hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
unquest hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:

https://netzfrauen.org/2017/02/08/schuhe/

schön lesen.

Adorno sprach mal davon, dass Frauen ihr Schicksal mit neurotischer Dummheit bezahlen. Bei einem durchnittlichen Besitz von 13 Paar Schuhen halte ich dieses Urteil für zu milde.


was wohl adorno zur wahl deines wauwaus gesagt hätte...

... er hätte mir zu einem Teddy geraten.


du willst dich mit ihm vergleichen?
ist größenwahn eine ferndiagnose?
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 10935
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2167776) Verfasst am: 21.02.2019, 00:03    Titel: Antworten mit Zitat

u.a. wegen des großen, immerwährenden angebots an obst und gemüse aus spanien..

wusste ich ja gar nicht, eben im tv gehört bzw. erfahren:

Der Schacht, in den der zweijährige, nun tote Julen seit dem 13. Januar gefallen ist, ist das Resultat einer illegalen Bohrung.
Zitat:
In Südspanien herrscht Wasserknappheit, viele Bauern und Unternehmer graben deshalb ohne Genehmigung nach Wasser.


.
Zitat:
Einerseits verlangen mehr Urlaubsgäste und eine steigende Zahl an Golfplätzen eine entsprechende Versorgung, andererseits verdient die Region dringend benötigtes Geld am weltweiten Appetit auf Avocados, Mangos, Oliven oder Erdbeeren, die in der Region angebaut werden. Die Wasservorräte in Andalusien fallen wegen des hohen Verbrauchs regelmäßig auf gefährlich niedrige Pegel.

Zitat:
Der Schacht, in den der kleine Julen vor nunmehr zehn Tagen gefallen sein soll, hätte nie gebohrt werden dürfen.


Zitat:
Was jetzt Empörung auslöst, ist in Spanien allerdings gängige Praxis. Felipe Fuentelsaz vom World Wildlife Fund (WWF) schätzt, dass allein in Andalusien etwa 10 000 dieser illegalen Löcher existieren. "Die Region hat wegen ihrer Lage ein riesiges Problem mit Wasserknappheit, gleichzeitig aber durch einen wachsenden Tourismussektor und die Umstellung auf eine ressourcenintensive Landwirtschaft einen steigenden Bedarf", sagt er.


https://www.sueddeutsche.de/panorama/julen-schacht-spanien-1.4298321
_________________
"als ob"


Zuletzt bearbeitet von Wilson am 23.02.2019, 15:09, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
AdvocatusDiaboli
hat geheime Videos von den FGH-Moderatoren



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 23660
Wohnort: München

Beitrag(#2168105) Verfasst am: 23.02.2019, 12:15    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/paketversand-ver-di-bundeschef-moniert-mafioese-strukturen-a-1254779.html

Zitat:
Hungerlöhne, 16-Stunden-Schichten: In der Paketbranche beuten dubiose Subunternehmen ausländische Arbeitsmigranten aus. Ver.di-Chef Frank Bsirske spricht von kriminellen Machenschaften.


Wenn der Paketzusteller jetzt auch noch bezahlt werden soll... wer kann sich dann noch ein Paket leisten?
_________________
Wo ist Delilah, wenn man sie braucht?

„Was dem Ockham sein Rasiermesser, ist dem Addi sein Hackebeil.“
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 36022
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2168108) Verfasst am: 23.02.2019, 12:26    Titel: Antworten mit Zitat

AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/paketversand-ver-di-bundeschef-moniert-mafioese-strukturen-a-1254779.html

Zitat:
Hungerlöhne, 16-Stunden-Schichten: In der Paketbranche beuten dubiose Subunternehmen ausländische Arbeitsmigranten aus. Ver.di-Chef Frank Bsirske spricht von kriminellen Machenschaften.


Wenn der Paketzusteller jetzt auch noch bezahlt werden soll... wer kann sich dann noch ein Paket leisten?


Viele Paketzusteller wollen lieber Arbeitgeber sein, als selbst Pakete zu schleppen. So entsteht ein System von sub, sub sub, oder sub sub sub-Unternehmer. Den letzten Sub beißen die Hunde.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
AdvocatusDiaboli
hat geheime Videos von den FGH-Moderatoren



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 23660
Wohnort: München

Beitrag(#2168114) Verfasst am: 23.02.2019, 13:24    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/paketversand-ver-di-bundeschef-moniert-mafioese-strukturen-a-1254779.html

Zitat:
Hungerlöhne, 16-Stunden-Schichten: In der Paketbranche beuten dubiose Subunternehmen ausländische Arbeitsmigranten aus. Ver.di-Chef Frank Bsirske spricht von kriminellen Machenschaften.


Wenn der Paketzusteller jetzt auch noch bezahlt werden soll... wer kann sich dann noch ein Paket leisten?


Viele Paketzusteller wollen lieber Arbeitgeber sein, als selbst Pakete zu schleppen. So entsteht ein System von sub, sub sub, oder sub sub sub-Unternehmer. Den letzten Sub beißen die Hunde.


Hm? Paketzusteller wollen Arbeitgeber sein???
_________________
Wo ist Delilah, wenn man sie braucht?

„Was dem Ockham sein Rasiermesser, ist dem Addi sein Hackebeil.“
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 36022
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2168144) Verfasst am: 23.02.2019, 15:36    Titel: Antworten mit Zitat

AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/paketversand-ver-di-bundeschef-moniert-mafioese-strukturen-a-1254779.html

Zitat:
Hungerlöhne, 16-Stunden-Schichten: In der Paketbranche beuten dubiose Subunternehmen ausländische Arbeitsmigranten aus. Ver.di-Chef Frank Bsirske spricht von kriminellen Machenschaften.


Wenn der Paketzusteller jetzt auch noch bezahlt werden soll... wer kann sich dann noch ein Paket leisten?


Viele Paketzusteller wollen lieber Arbeitgeber sein, als selbst Pakete zu schleppen. So entsteht ein System von sub, sub sub, oder sub sub sub-Unternehmer. Den letzten Sub beißen die Hunde.


Hm? Paketzusteller wollen Arbeitgeber sein???

Noch nie davon gehört, dass die teilweise selbständig sind, und mit Subunternehmer arbeiten?
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
AdvocatusDiaboli
hat geheime Videos von den FGH-Moderatoren



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 23660
Wohnort: München

Beitrag(#2168220) Verfasst am: 24.02.2019, 11:00    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/paketversand-ver-di-bundeschef-moniert-mafioese-strukturen-a-1254779.html

Zitat:
Hungerlöhne, 16-Stunden-Schichten: In der Paketbranche beuten dubiose Subunternehmen ausländische Arbeitsmigranten aus. Ver.di-Chef Frank Bsirske spricht von kriminellen Machenschaften.


Wenn der Paketzusteller jetzt auch noch bezahlt werden soll... wer kann sich dann noch ein Paket leisten?


Viele Paketzusteller wollen lieber Arbeitgeber sein, als selbst Pakete zu schleppen. So entsteht ein System von sub, sub sub, oder sub sub sub-Unternehmer. Den letzten Sub beißen die Hunde.


Hm? Paketzusteller wollen Arbeitgeber sein???

Noch nie davon gehört, dass die teilweise selbständig sind, und mit Subunternehmer arbeiten?


Hä? Der Mensch, der Dir das Paket an die Haustür bringt, mag scheinselbständig bei einem Subunternehmer der Paketfirmen angestellt sein, ist aber sicherlich nicht selbst ein Arbeitgeber.
Der Kunde profitiert auch nicht immer von den niedrigen Preisen - es häufen sich die Beschwerden über unmotivierte Zusteller. Insbesondere bei den Firmen, die ihre Zusteller pro Paket bezahlen. GLS hat hier einen ganz schlechten Service. Ich habe mir eine Karte für die DHL-Packstation besorgt, und hole Pakete in der Nähe meiner Arbeitsstelle ab. Das entlastet auch meine Nachbarn, die tagsüber zuhause sind.
_________________
Wo ist Delilah, wenn man sie braucht?

„Was dem Ockham sein Rasiermesser, ist dem Addi sein Hackebeil.“
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 10935
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2171729) Verfasst am: 23.03.2019, 13:25    Titel: Antworten mit Zitat

Kein fließend Wasser, Eimer als ToiletteWeil Wohnungen zu teuer sind: Jobcenter schickt arme Rentner auf Campingplatz
https://www.focus.de/finanzen/altersvorsorge/rente/kein-fliessend-wasser-eimer-als-toilette-weil-wohnungen-zu-teuer-sind-jobcenter-schickt-arme-rentner-auf-campingplatz_id_10484446.html

Zitat:
Wer auf dem Campingplatz "Zum Katzenstein" im Westerwald lebt, ist meist nicht freiwillig dort: Das örtliche Jobcenter schickt Menschen ohne Unterkunft hierher - darunter alte und kranke Menschen. Der Grund: In der Stadt sind richtige Wohnungen knapp und teuer.


ich empfehle, den artikel nicht zu lesen. das zieht runter.

jedenfalls hat meine vermieterin meine wohnung und die daneben noch immer nicht vermietet, die in ffm, in guter lage. am klingelschild steht nix.
ich würde ja die energieversorger um zahlen bitten. über die ist doch leicht herauszifinden, wo wohnungen gemeldet aber nicht bewohnt werden, also leerstehen.
das sind eine menge, gerade auch in großstädten. dafür verwette ich meinen ar***.
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 36022
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2171751) Verfasst am: 23.03.2019, 15:32    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
Kein fließend Wasser, Eimer als ToiletteWeil Wohnungen zu teuer sind: Jobcenter schickt arme Rentner auf Campingplatz
https://www.focus.de/finanzen/altersvorsorge/rente/kein-fliessend-wasser-eimer-als-toilette-weil-wohnungen-zu-teuer-sind-jobcenter-schickt-arme-rentner-auf-campingplatz_id_10484446.html

Zitat:
Wer auf dem Campingplatz "Zum Katzenstein" im Westerwald lebt, ist meist nicht freiwillig dort: Das örtliche Jobcenter schickt Menschen ohne Unterkunft hierher - darunter alte und kranke Menschen. Der Grund: In der Stadt sind richtige Wohnungen knapp und teuer.


ich empfehle, den artikel nicht zu lesen. das zieht runter.

jedenfalls hat meine vermieterin meine wohnung und die daneben noch immer nicht vermietet, die in ffm, in guter lage. am klingelschild steht nix.
ich würde ja die energieversorger um zahlen bitten. über die ist doch leicht herauszifinden, wo wohnungen gemeldet aber nicht bewohnt werden, also leerstehen.
das sind eine menge, gerade auch in großstädten. dafür verwette ich meinen ar***.


Zitat:
Schulz war Schlosser, erhält zur Rente einen Grundsicherungszuschuss – und kommt so auf insgesamt 632 Euro.

Möcht mal wissen, wo der als "Schlosser" gearbeitet hat um nicht mal 632 Euro Rente zu bekommen.
Das wird meistens geflissentlich weggelassen.
Auf einen (ordentlichen) Campingplatz kann man übrigens gut leben. Das habe ich auch 10 Jahr meines Lebens.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 10935
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2171786) Verfasst am: 23.03.2019, 17:12    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
Kein fließend Wasser, Eimer als ToiletteWeil Wohnungen zu teuer sind: Jobcenter schickt arme Rentner auf Campingplatz
https://www.focus.de/finanzen/altersvorsorge/rente/kein-fliessend-wasser-eimer-als-toilette-weil-wohnungen-zu-teuer-sind-jobcenter-schickt-arme-rentner-auf-campingplatz_id_10484446.html

Zitat:
Wer auf dem Campingplatz "Zum Katzenstein" im Westerwald lebt, ist meist nicht freiwillig dort: Das örtliche Jobcenter schickt Menschen ohne Unterkunft hierher - darunter alte und kranke Menschen. Der Grund: In der Stadt sind richtige Wohnungen knapp und teuer.


ich empfehle, den artikel nicht zu lesen. das zieht runter.

jedenfalls hat meine vermieterin meine wohnung und die daneben noch immer nicht vermietet, die in ffm, in guter lage. am klingelschild steht nix.
ich würde ja die energieversorger um zahlen bitten. über die ist doch leicht herauszifinden, wo wohnungen gemeldet aber nicht bewohnt werden, also leerstehen.
das sind eine menge, gerade auch in großstädten. dafür verwette ich meinen ar***.


Zitat:
Schulz war Schlosser, erhält zur Rente einen Grundsicherungszuschuss – und kommt so auf insgesamt 632 Euro.

Möcht mal wissen, wo der als "Schlosser" gearbeitet hat um nicht mal 632 Euro Rente zu bekommen.
Das wird meistens geflissentlich weggelassen.
Auf einen (ordentlichen) Campingplatz kann man übrigens gut leben. Das habe ich auch 10 Jahr meines Lebens.


Ganz einfach, er war zu dumm und/oder faul. Und hat das nun verdient. Alle, die dort wohnen, wollen das auch. Wollen. Wollen.

Meine Empfehlung hierzu ist der wundervolle Film Mammuth mit Gerard Depardieu.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Mammuth
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
wolle
Anti-Theist und Welt-Verbesserer



Anmeldungsdatum: 23.03.2015
Beiträge: 2505

Beitrag(#2171854) Verfasst am: 23.03.2019, 23:04    Titel: Antworten mit Zitat

https://de.wikipedia.org/wiki/Allin_Cottrell schrieb:

Zitat:
Zusammen mit dem Informatiker Paul Cockshott stellte Cottrell in seinem Werk „Alternativen aus dem Rechner. Für sozialistische Planung und direkte Demokratie“ (Towards a new socialism) verschiedene Ansätze vor, wie eine der Marktwirtschaft überlegene Planwirtschaft durch Informationstechnologie ermöglicht werden soll.


Die deutsche Übersetzung unter dem Titel "Sozialistische Planwirtschaft ist möglich" ist hier zu lesen:

https://web.archive.org/web/20090928101049/http://www.dcs.gla.ac.uk/publications/PAPERS/7954/planprojektb-idx.pdf

Möglich ist freilich vieles, die Frage ist nur, ob eine sozialistische Planwirtschaft, welche moderne Marktforschung nutzt, einer kapitalistischen Marktwirtschaft überlegen ist.
Ich bezweifle das, weil es einer wie auch immer optimierten Planwirtschaft nach wie vor am mangelnden Leistungs-Anreiz gebricht.
_________________
72. Generalversammlung der Vereinten Nationen, Presse-Mitteilung
http://www.un.org/en/ga/72/presskit/pdf/full_kit72_en.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 5132

Beitrag(#2171874) Verfasst am: 24.03.2019, 09:25    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:

Ganz einfach, er war zu dumm und/oder faul. Und hat das nun verdient.

Wenn er incl (!) Zuschuss nur 630 Euro bekommt, dann kann er kaum 40 Jahre Vollzeit als Schlosser gearbeitetet haben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 10, 11, 12 ... 20, 21, 22  Weiter
Seite 11 von 22

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group