Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Flüchtlinge
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 159, 160, 161 ... 171, 172, 173  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Lila Einhorn
posthumanistischer Quantum-Feminist



Anmeldungsdatum: 30.11.2013
Beiträge: 563

Beitrag(#2181619) Verfasst am: 24.06.2019, 19:07    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Dabei ist z.B. medizinische Versorgung als Menschenrecht eben gerade nicht an den Besitz eines Behördenstempels gebunden, [...]


Hier zur Erinnerung noch einmal die allgemeine Erklärung der Menschenrechte: https://www.amnesty.de/alle-30-artikel-der-allgemeinen-erklaerung-der-menschenrechte

Aus welchem Paragraphen soll hervorgehen, dass Menschen durch die Welt vagabundieren dürfen, und der Staat, in dem sie sich jeweils befinden, dann für ihre medizinische Versorgung aufkommen muss Frage

Was immer für ein Steckenpferd Linke gerade reiten, es dauert nicht lange, bis sie es zum "Menschenrecht" hochstilisieren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 11690
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2181621) Verfasst am: 24.06.2019, 19:39    Titel: Antworten mit Zitat

Lila Einhorn hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Dabei ist z.B. medizinische Versorgung als Menschenrecht eben gerade nicht an den Besitz eines Behördenstempels gebunden, [...]


Hier zur Erinnerung noch einmal die allgemeine Erklärung der Menschenrechte: https://www.amnesty.de/alle-30-artikel-der-allgemeinen-erklaerung-der-menschenrechte

Aus welchem Paragraphen soll hervorgehen, dass Menschen durch die Welt vagabundieren dürfen, und der Staat, in dem sie sich jeweils befinden, dann für ihre medizinische Versorgung aufkommen muss Frage

Was immer für ein Steckenpferd Linke gerade reiten, es dauert nicht lange, bis sie es zum "Menschenrecht" hochstilisieren.


violetta, du bist wirklich..ich weiß nicht..spießer?


Emil Szittya: Ich bitte um ein Eintrittsbillet oder Haben Sie schon einmal Hunger gehabt?
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 41426
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2181622) Verfasst am: 24.06.2019, 19:44    Titel: Antworten mit Zitat

Manche Leute sollten wenigstens mal fuer eine gewisse Zeit in die Lage geraten, dass sie aus ihrem Heimatland fliehen muessen und darauf angewiesen sind, dass man ihnen in einem fernen Land Zuflucht und Hilfe gewährt. Ich denke, dann wuerden sie weniger zynischen Bullshit in internet-Foren verzapfen. Aber solange der eigene Arsch in relativ wohlhabender Sicherheit ist, laesst es sich ganz prima ueber all die vielen "Vagabunden" schimpfen. Böse
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 7020

Beitrag(#2181624) Verfasst am: 24.06.2019, 20:01    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Manche Leute sollten wenigstens mal fuer eine gewisse Zeit in die Lage geraten, dass sie aus ihrem Heimatland fliehen muessen und darauf angewiesen sind, dass man ihnen in einem fernen Land Zuflucht und Hilfe gewährt. Ich denke, dann wuerden sie weniger zynischen Bullshit in internet-Foren verzapfen. Aber solange der eigene Arsch in relativ wohlhabender Sicherheit ist, laesst es sich ganz prima ueber all die vielen "Vagabunden" schimpfen. Böse

Du individualisierst ein Problem, das kein individuelles ist. Ein einzelner Mensch wäre nie ein Problem, Millionen aber sind es. Noch schlimmer, weil es Millionen sind, von denen die meisten gar keinen Anspruch auf Aufnahme haben, trotzdem aber dieses Land nicht mehr verlassen, kann man auch denen nicht helfen, denen man helfen sollte.

Wenn du also möchtest, daß denen, die Anspruch auf Hilfe haben sollten, auch Hilfe bekommen, muß du helfen die vielen rauszuschaffen und fernzuhalten, die diesen Anspruch nicht haben. Ist eigentlich ganz einfach.

Aber da du das sicher heute nicht zum ersten Mal hörst, ohne daß es dich überzeugt hat, wird das auch diesmal nicht passieren. Ich denke, daß liegt daran, daß du in relativer Sicherheit lebst.
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lila Einhorn
posthumanistischer Quantum-Feminist



Anmeldungsdatum: 30.11.2013
Beiträge: 563

Beitrag(#2181625) Verfasst am: 24.06.2019, 20:01    Titel: Antworten mit Zitat

Fliehen. Vor Bürgerkrieg Lachen
Syrer und ähnliche werden doch als Asylbewerber oder Flüchtlinge anerkannt. Die haben nichts zu befürchten, wenn sie sich regulär melden würden. Die Leute, die sich nicht melden, haben schon ihren Grund dafür.

Selbst wenn man eurer weltfremde Hypermoral zu Ende denkt, ist der Wahnsinn doch kontraproduktiv. Jeder illegal Einwanderer, der hier sein Glück sucht und dann vom Sozialstaat mitgeschleppt wird, raubt dem Staat die Ressourcen, die nötige wären, um sich um reale Bürgerkriegsflüchtlinge zu kümmern. Aber um Simulanten von realen Flüchtlingen trennen zu können, müssten die sich eben regulär registrieren, statt im Untergrund zu leben.

Zum Thema: Die ehemalige Flüchtlingshelferin Christiane Soler berichtet:
Code:
https://www.youtube.com/watch?v=7wztJNRnHeA&feature=youtu.be


Link in Code gesetzt. Mobienne.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 11690
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2181637) Verfasst am: 24.06.2019, 22:16    Titel: Antworten mit Zitat

Lila Einhorn hat folgendes geschrieben:
Fliehen. Vor Bürgerkrieg Lachen
Syrer und ähnliche werden doch als Asylbewerber oder Flüchtlinge anerkannt. Die haben nichts zu befürchten, wenn sie sich regulär melden würden. Die Leute, die sich nicht melden, haben schon ihren Grund dafür.

Selbst wenn man eurer weltfremde Hypermoral zu Ende denkt, ist der Wahnsinn doch kontraproduktiv. Jeder illegal Einwanderer, der hier sein Glück sucht und dann vom Sozialstaat mitgeschleppt wird, raubt dem Staat die Ressourcen, die nötige wären, um sich um reale Bürgerkriegsflüchtlinge zu kümmern. Aber um Simulanten von realen Flüchtlingen trennen zu können, müssten die sich eben regulär registrieren, statt im Untergrund zu leben.

Zum Thema: Die ehemalige Flüchtlingshelferin Christiane Soler berichtet:
Code:
https://www.youtube.com/watch?v=7wztJNRnHeA&feature=youtu.be


Link in Code gesetzt. Mobienne.


angesehen.

jeder einzelne flüchtling betrügt "uns", zumal er gar keiner ist?

also ich fühle mich eher von der sparkasse betrogen, die mir eben meinen sparpfennig abgedreht hat.
vorsorgesparen ade. grund sei die niedrigzinspolitik.
oder sind da die im video genannten auch schuld?
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 41426
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2181642) Verfasst am: 24.06.2019, 22:49    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
Lila Einhorn hat folgendes geschrieben:
Fliehen. Vor Bürgerkrieg Lachen
Syrer und ähnliche werden doch als Asylbewerber oder Flüchtlinge anerkannt. Die haben nichts zu befürchten, wenn sie sich regulär melden würden. Die Leute, die sich nicht melden, haben schon ihren Grund dafür.

Selbst wenn man eurer weltfremde Hypermoral zu Ende denkt, ist der Wahnsinn doch kontraproduktiv. Jeder illegal Einwanderer, der hier sein Glück sucht und dann vom Sozialstaat mitgeschleppt wird, raubt dem Staat die Ressourcen, die nötige wären, um sich um reale Bürgerkriegsflüchtlinge zu kümmern. Aber um Simulanten von realen Flüchtlingen trennen zu können, müssten die sich eben regulär registrieren, statt im Untergrund zu leben.

Zum Thema: Die ehemalige Flüchtlingshelferin Christiane Soler berichtet:
Code:
https://www.youtube.com/watch?v=7wztJNRnHeA&feature=youtu.be


Link in Code gesetzt. Mobienne.


angesehen.

jeder einzelne flüchtling betrügt "uns", zumal er gar keiner ist?

also ich fühle mich eher von der sparkasse betrogen, die mir eben meinen sparpfennig abgedreht hat.
vorsorgesparen ade. grund sei die niedrigzinspolitik.
oder sind da die im video genannten auch schuld?


Ja klar! Noch nie was vom "internationalen Finanzfluechtlingstum" gehoert? Ganz üble Finger sag' ich Dir! Komplett von der Rolle
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
Caterpillar D9



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 23935
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2181729) Verfasst am: 26.06.2019, 00:03    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
Lila Einhorn hat folgendes geschrieben:
Fliehen. Vor Bürgerkrieg Lachen
Syrer und ähnliche werden doch als Asylbewerber oder Flüchtlinge anerkannt. Die haben nichts zu befürchten, wenn sie sich regulär melden würden. Die Leute, die sich nicht melden, haben schon ihren Grund dafür.

Selbst wenn man eurer weltfremde Hypermoral zu Ende denkt, ist der Wahnsinn doch kontraproduktiv. Jeder illegal Einwanderer, der hier sein Glück sucht und dann vom Sozialstaat mitgeschleppt wird, raubt dem Staat die Ressourcen, die nötige wären, um sich um reale Bürgerkriegsflüchtlinge zu kümmern. Aber um Simulanten von realen Flüchtlingen trennen zu können, müssten die sich eben regulär registrieren, statt im Untergrund zu leben.

Zum Thema: Die ehemalige Flüchtlingshelferin Christiane Soler berichtet:
Code:
https://www.youtube.com/watch?v=7wztJNRnHeA&feature=youtu.be


Link in Code gesetzt. Mobienne.


angesehen.

jeder einzelne flüchtling betrügt "uns", zumal er gar keiner ist?

also ich fühle mich eher von der sparkasse betrogen, die mir eben meinen sparpfennig abgedreht hat.
vorsorgesparen ade. grund sei die niedrigzinspolitik.
oder sind da die im video genannten auch schuld?

Die Frage ist ja, ob Du da wirklich mitreden kannst: Hast Du auch zwei Jahre Vollzeit in Flüchtlingshilfe investiert?

Wir haben ja zur Zeit jede Menge Fake-News von der rechten Seite, deshalb war ich auf das Echo auf dieses Video gespannt. Komischerweise ist nichts zu finden, was sie als Fake entlarvt. Was man dagegen finden kann, ist ein älterer Bericht über Helfer, in dem sie auch vorkommt, auf dem Bild ist sie (ohne Brille) die dritte von links, in dem roten Anorak.

Sie scheint also echt zu sein.

Was mich jetzt nicht so sehr wundert, weil es schon vereinzelt ähnliche Berichte auch in die Zeitungen gebracht haben, auch, wenn so etwas anscheinend ungern gedruckt wird. Ich erinnere mich an einen im Hamburger Abendblatt und ich meine, es gab auch mal einen in der FAZ. Ich kenne auch ähnliche Berichte aus der eigenen Umgebung, selten offen, größtenteils verklausuliert, um nicht von der Linie abzuweichen. Immer häufiger werden auch Erfahrungen von Lehrerinnen aus DAZ-Klassen laut, die ähnliches berichten und an ihrer persönlichen Grenze ankommen, obwohl die strukturell normalerweise in Schulen eingebunden sind, die ihnen mehr Rückhalt geben - bezahlte Lehrkräfte verschleißt man nicht so gern.

Das vernehmbare Echo, Spott ohne weiteren inhaltlichen Bezug, wie von Dir, ist genauso interessant wie das nicht vernehmbare, das unterbleibt, weil man den Inhalt schlecht bestreiten kann, wenn die Person echt ist.

Welche Erfahrungen hast Du, Wilson, in der Flüchtlingshilfe gemacht, dass Du so locker über die Frau spotten kannst?

Oder auch an die Moderation: Erzählt mal von Euren Erfahrungen in der Flüchtlingshilfe, damit verständlich wird, warum dieser Link "unschädlich" gemacht werden musste.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer. Isso.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 11690
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2181731) Verfasst am: 26.06.2019, 00:14    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
Lila Einhorn hat folgendes geschrieben:
Fliehen. Vor Bürgerkrieg Lachen
Syrer und ähnliche werden doch als Asylbewerber oder Flüchtlinge anerkannt. Die haben nichts zu befürchten, wenn sie sich regulär melden würden. Die Leute, die sich nicht melden, haben schon ihren Grund dafür.

Selbst wenn man eurer weltfremde Hypermoral zu Ende denkt, ist der Wahnsinn doch kontraproduktiv. Jeder illegal Einwanderer, der hier sein Glück sucht und dann vom Sozialstaat mitgeschleppt wird, raubt dem Staat die Ressourcen, die nötige wären, um sich um reale Bürgerkriegsflüchtlinge zu kümmern. Aber um Simulanten von realen Flüchtlingen trennen zu können, müssten die sich eben regulär registrieren, statt im Untergrund zu leben.

Zum Thema: Die ehemalige Flüchtlingshelferin Christiane Soler berichtet:
Code:
https://www.youtube.com/watch?v=7wztJNRnHeA&feature=youtu.be


Link in Code gesetzt. Mobienne.


angesehen.

jeder einzelne flüchtling betrügt "uns", zumal er gar keiner ist?

also ich fühle mich eher von der sparkasse betrogen, die mir eben meinen sparpfennig abgedreht hat.
vorsorgesparen ade. grund sei die niedrigzinspolitik.
oder sind da die im video genannten auch schuld?

Die Frage ist ja, ob Du da wirklich mitreden kannst: Hast Du auch zwei Jahre Vollzeit in Flüchtlingshilfe investiert?

Wir haben ja zur Zeit jede Menge Fake-News von der rechten Seite, deshalb war ich auf das Echo auf dieses Video gespannt. Komischerweise ist nichts zu finden, was sie als Fake entlarvt. Was man dagegen finden kann, ist ein älterer Bericht über Helfer, in dem sie auch vorkommt, auf dem Bild ist sie (ohne Brille) die dritte von links, in dem roten Anorak.

Sie scheint also echt zu sein.

Was mich jetzt nicht so sehr wundert, weil es schon vereinzelt ähnliche Berichte auch in die Zeitungen gebracht haben, auch, wenn so etwas anscheinend ungern gedruckt wird. Ich erinnere mich an einen im Hamburger Abendblatt und ich meine, es gab auch mal einen in der FAZ. Ich kenne auch ähnliche Berichte aus der eigenen Umgebung, selten offen, größtenteils verklausuliert, um nicht von der Linie abzuweichen. Immer häufiger werden auch Erfahrungen von Lehrerinnen aus DAZ-Klassen laut, die ähnliches berichten und an ihrer persönlichen Grenze ankommen, obwohl die strukturell normalerweise in Schulen eingebunden sind, die ihnen mehr Rückhalt geben - bezahlte Lehrkräfte verschleißt man nicht so gern.

Das vernehmbare Echo, Spott ohne weiteren inhaltlichen Bezug, wie von Dir, ist genauso interessant wie das nicht vernehmbare, das unterbleibt, weil man den Inhalt schlecht bestreiten kann, wenn die Person echt ist.

Welche Erfahrungen hast Du, Wilson, in der Flüchtlingshilfe gemacht, dass Du so locker über die Frau spotten kannst?

Oder auch an die Moderation: Erzählt mal von Euren Erfahrungen in der Flüchtlingshilfe, damit verständlich wird, warum dieser Link "unschädlich" gemacht werden musste.


sag, für wie naiv hältst du mich?

es ist doch völlig klar, dass dererlei passiert.
und weiter?

ich arbeite seit 25 jahren mit allen nationen, auch neu hinzugekommenen und hilfsbedürfigen an exponierter stelle hauptberuflich. edit: alledings nicht in der flüchtlingshilfe.
und ja, nicht alle waren freundlich und motiviert. das ist doch so was von evident.

das ist mir aber alles zu oberflächlich.

z.b.
erst erzählt sie, dass die arabischen männer von frauen nichts halten, dann aber von jenem der seine schwester hier herholen will, weil sie an Epilepsie leidet. ist doch nett.
und nochmal, auch ich bin ja abgehauen, geflüchtet, konsumierwillig, wie auch immer. und auch ich hatte vorstellungen und illusionen.
das man anderen immer alles mögliche absprechen will...
und ja, inzwischen habe mich an penner und bettler gewöhnt und dass man da nichts machen kann. assimiliert genug?

und wer das alles bezahlen kann...vorschläge sind in einem anderen thread hier abzuleiten
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
fwo
Caterpillar D9



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 23935
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2181733) Verfasst am: 26.06.2019, 04:50    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
....

es ist doch völlig klar, dass dererlei passiert.
und weiter?

ich arbeite seit 25 jahren mit allen nationen, auch neu hinzugekommenen und hilfsbedürfigen an exponierter stelle hauptberuflich. edit: alledings nicht in der flüchtlingshilfe.
und ja, nicht alle waren freundlich und motiviert. das ist doch so was von evident.

das ist mir aber alles zu oberflächlich.

z.b.
erst erzählt sie, dass die arabischen männer von frauen nichts halten, dann aber von jenem der seine schwester hier herholen will, weil sie an Epilepsie leidet. ist doch nett.
...

Das finde ich jetzt sehr oberflächlich, weil Dir sonst auch aufgefallen wäre, dass die Verachtung für Frauen und die Fürsorge für die noch nicht an einen Mann gebrachte Schwester zwei Geschichten von der selben Haltung zur Frau erzählen. ....

Da fehlt einfach noch die Empathie für diese Dimension

Kölnische Rundschau zum Thema
Spiegel zum Thema
Tagesspiegel zum Thema

bevor Du etwas zu dieser Frau sagen solltest.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer. Isso.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 11690
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2181747) Verfasst am: 26.06.2019, 13:53    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
....

es ist doch völlig klar, dass dererlei passiert.
und weiter?

ich arbeite seit 25 jahren mit allen nationen, auch neu hinzugekommenen und hilfsbedürfigen an exponierter stelle hauptberuflich. edit: alledings nicht in der flüchtlingshilfe.
und ja, nicht alle waren freundlich und motiviert. das ist doch so was von evident.

das ist mir aber alles zu oberflächlich.

z.b.
erst erzählt sie, dass die arabischen männer von frauen nichts halten, dann aber von jenem der seine schwester hier herholen will, weil sie an Epilepsie leidet. ist doch nett.
...

Das finde ich jetzt sehr oberflächlich, weil Dir sonst auch aufgefallen wäre, dass die Verachtung für Frauen und die Fürsorge für die noch nicht an einen Mann gebrachte Schwester zwei Geschichten von der selben Haltung zur Frau erzählen. ....

Da fehlt einfach noch die Empathie für diese Dimension

Kölnische Rundschau zum Thema
Spiegel zum Thema
Tagesspiegel zum Thema

bevor Du etwas zu dieser Frau sagen solltest.


als wuerde mann hier seine tochter nicht an den guten versorgermann bringen wollen...
allerdings haben die meisten damen dass bereits internalisiert, sich, vorallem jetzt wieder, in diesen unsicheren erscheinenden zeiten, einen entspr. mann zu suchen. das afd frauenprogramm sieht entspr. aus.
schliesslich laesst die gleich bezahlung ja auch auf sich warten,

was hab ich denn zu dieser frau gesagt? etwa, dass sie schwindelt?
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
swifty
138



Anmeldungsdatum: 26.03.2017
Beiträge: 4775
Wohnort: Stoapfalz

Beitrag(#2183333) Verfasst am: 11.07.2019, 14:22    Titel: Antworten mit Zitat

Ich finde man sollte keinen, der vorhat sich zu assimilieren, reinlassen. nee
_________________
"Die Philosophen haben den Nihilismus immer nur überwunden, es kömmt darauf an, ihn zu vollenden."

- Ludger Lütkehaus


Murphy was here Cool
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
Papst Tarvoc der Stæhlerne



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 36965
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2183334) Verfasst am: 11.07.2019, 14:36    Titel: Antworten mit Zitat

swifty hat folgendes geschrieben:
Ich finde man sollte keinen, der vorhat sich zu assimilieren, reinlassen. nee

Aaaaw, aber wie komme ich dann zu meiner Armee von Borg-Dronen? Traurig
_________________
Si loqui aut non loqui potuisses, unicus mansisses.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
fwo
Caterpillar D9



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 23935
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2183418) Verfasst am: 11.07.2019, 20:47    Titel: Antworten mit Zitat

"Armutsmigration nach Europa ist ein Mythos"

Zitat:
SPIEGEL ONLINE: Wer schafft es in der Regel von Afrika nach Europa?

Klingholz: Diese Menschen sind überwiegend zwischen 20 und 30 Jahre alt, meist männlich, vergleichsweise gut gebildet - und nicht arm. Die Leute in den meisten armen Ländern Afrikas, die gern auswandern würden, können sich das nämlich gar nicht leisten. Man muss erst mal zum Mittelstand gehören, um das Wissen anzuhäufen, die Netzwerke zu knüpfen und das nötige Geld zu beschaffen. Die vielbeschworene Armutsmigration nach Europa ist also ein Mythos.

_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer. Isso.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 41426
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2183430) Verfasst am: 11.07.2019, 22:42    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
"Armutsmigration nach Europa ist ein Mythos"

Zitat:
SPIEGEL ONLINE: Wer schafft es in der Regel von Afrika nach Europa?

Klingholz: Diese Menschen sind überwiegend zwischen 20 und 30 Jahre alt, meist männlich, vergleichsweise gut gebildet - und nicht arm. Die Leute in den meisten armen Ländern Afrikas, die gern auswandern würden, können sich das nämlich gar nicht leisten. Man muss erst mal zum Mittelstand gehören, um das Wissen anzuhäufen, die Netzwerke zu knüpfen und das nötige Geld zu beschaffen. Die vielbeschworene Armutsmigration nach Europa ist also ein Mythos.



Das habe ich scho0n immer gesagt, dass es diese "Wirtschaftsflüchtlinge", wie Armutsflüchtlinge von Einwanderungsgegnern gerne genannt werden, eigentlich gar nicht gibt und es deshalb nicht nötig ist diese abzuschrecken. zwinkern
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 11690
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2183688) Verfasst am: 15.07.2019, 10:05    Titel: Antworten mit Zitat

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/christian-lindner-will-staatliche-seenotrettung-und-legale-fluchtwege-a-1277229.html
FDP-Chef über Seenotrettung
Lindner will Flüchtlinge direkt nach Afrika zurückbringen lassen

ich gehe davon aus, dass lindner dann persönlich diese menschenwürdigen Unterbringungsmöglichkeiten in Nordafrika inspizieren wird


bemerkenswert, unten im kommentarbereich:

Zitat:
Forum
Liebe Leserinnen und Leser,
im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf SPIEGEL ONLINE finden Sie unter diesem Text kein Forum. Leider erreichen uns zum Thema Flüchtlinge so viele unangemessene, beleidigende oder justiziable Forumsbeiträge, dass eine gewissenhafte Moderation nach den Regeln unserer Netiquette kaum mehr möglich ist. Deshalb gibt es nur unter ausgewählten Artikeln zu diesem Thema ein Forum. Wir bitten um Verständnis.

_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Lebensnebel
Sozial-Zombie



Anmeldungsdatum: 06.02.2016
Beiträge: 2652

Beitrag(#2183703) Verfasst am: 15.07.2019, 13:42    Titel: Antworten mit Zitat

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-07/migration-fluechtlinge-libyen-carola-rackete-sea-watch-fluechtlingslager
Zitat:
Die Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete hat Europa aufgefordert, Migrantinnen und Migranten aus libyschen Flüchtlingslagern aufzunehmen. "Die, die in Libyen sind, müssen dort sofort raus in ein sicheres Land", sagte Rackete der Bild. "Wir hören von einer halben Million Menschen, die in den Händen von Schleppern sind oder in libyschen Flüchtlingslagern, die wir rausholen müssen." Ihnen müsse sofort bei einer sicheren Überfahrt nach Europa geholfen werden.


Bei Zon kann man noch kommentieren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
Caterpillar D9



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 23935
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2184550) Verfasst am: 25.07.2019, 22:58    Titel: Antworten mit Zitat

Verhöhnt und ausgetrickst

Eigentlich ein Artikel über Trump, und welche Fehler die Demokraten machen, um gegen ihn zu verlieren. Man kann Trump auch durch die AfD ersetzen und sieht sehr ähnlich Strukturen auch bei uns am Wirken, weshalb ich diesen Artikel hier in "Flüchtlinge" untergebracht habe:

Zitat:
Donald Trump beleidigt gegnerische Abgeordnete mit Migrationshintergrund und rückt die Einwanderung ins Zentrum seines Wahlkampfs. Den Demokraten nutzen seine Ausfälle nichts. Sie haben keine Ideen, die sie ihm entgegensetzen könnten.
...
Lange bevor ein Präsident Trump überhaupt denkbar schien, hat die Psychologin Karen Stenner sich mit dem Risiko befasst, dass liberale Gesellschaften autoritär zu werden drohen. Ihre Ergebnisse hat sie 2005 in ihrem Buch The Authoritarian Dynamic aufgeschrieben. In jeder Gesellschaft habe etwa ein Drittel der Bevölkerung eine Veranlagung zum Autoritären – Menschen, die unter Stress ein verstärktes Bedürfnis nach Ordnung und klaren Regeln zeigten. Stenner beschreibt dies keineswegs als etwas Böses, eher als eine von zahlreichen vererbten menschlichen Eigenschaften, zu vergleichen mit einer Disposition zur Depression. Sind die gesellschaftlichen Verhältnisse stabil, ruht diese autoritäre Veranlagung. Ereignisse, die jedoch die Angst schüren, dass die soziale Ordnung im Ganzen bedroht sei, können diese Veranlagung aktivieren. Terrorismus, rapider sozialer Wandel oder demografische Veränderungen können Auslöser sein. Laut Stenner gibt es hier eine Art Sollbruchstelle für liberale Demokratien. Trump hat das intuitiv begriffen.
...


Das Kernthema steckt in diesem Satz:
Zitat:
Die Mehrheit der Amerikaner vereint in sich den scheinbaren Widerspruch zwischen einer positiven Haltung zur Einwanderung und dem Wunsch nach kontrollierbaren Grenzen.


Das ist wahrscheinlich nicht nur bei den Amerikanern so.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer. Isso.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 41426
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2184553) Verfasst am: 25.07.2019, 23:45    Titel: Antworten mit Zitat

....bloss geht es hier weniger um "kontrollierbare Grenzen" als vielmehr blanken Rassismus, den Trump gezielt bei bildungsfernen Schichten aktiviert. Mit den Augen rollen

Die Antwort kann hier nicht heissen in das Lamento ueber die achso offenen Grenzen einzustimmen (das bestaetigt letztlich nur die Rassisten in ihrem Rassismus), sondern in einer Modernisierung des amerikanischen Bildungssystems um die Leute in die Lage zu versetzen zwischen Luege und Wahrheit zu unterscheiden. Solange das nicht geschieht wird es immer "Probleme" geben, die von Populisten erfunden werden um eine verbloedete Masse gegen irgendwelche Suendenboecke aufzuhetzen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bravopunk
Unvollender



Anmeldungsdatum: 08.03.2008
Beiträge: 26894
Wohnort: Edo

Beitrag(#2184557) Verfasst am: 26.07.2019, 05:06    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
....bloss geht es hier weniger um "kontrollierbare Grenzen" als vielmehr blanken Rassismus, den Trump gezielt bei bildungsfernen Schichten aktiviert. Mit den Augen rollen

Die Antwort kann hier nicht heissen in das Lamento ueber die achso offenen Grenzen einzustimmen (das bestaetigt letztlich nur die Rassisten in ihrem Rassismus), sondern in einer Modernisierung des amerikanischen Bildungssystems um die Leute in die Lage zu versetzen zwischen Luege und Wahrheit zu unterscheiden. Solange das nicht geschieht wird es immer "Probleme" geben, die von Populisten erfunden werden um eine verbloedete Masse gegen irgendwelche Suendenboecke aufzuhetzen.


Denkst du wirklich, das ist die Krux an der Sache, dass diejenigen, die den Rechten folgen einfach verblödet und bildungsfern sind?

Halte ich für etwas naiv, um ehrlich zu sein. Und außerdem für überheblich. Als wenn man einen bestimmten Bildungsgrad erreicht haben muss, um Humanist zu sein oder um einfühlsam gegenüber denen zu sein, denen es schlechter geht als einem selbst und unhörig denen gegenüber, die besser dastehen.

Andersrum würde deine Annahme bedeuten, dass Gebildete nicht grausam und egoistisch und rassistisch sein können.

Sicherlich. Schaut man sich die gröhlenden Glatzen oder die zwielichtigen "Lügenpresse"-Brüller auf AfD-Veranstaltungen an, dann kann man diesen Eindruck gewinnen. Aber das ist viel zu kurzsichtig, wenn es darum geht Fremdenfeindlichkeit und Tribalismus zu bekämpfen. Tatsächlich bin ich der Meinung, dass erhöhte Bildung der eben erwähnten Leute bestenfalls dazu führen würde, dass sie ihre Ressentiments rationaler begründen, ihre kognitiven Verzerrungen mit Fakten untermauern könnten. Das diese Fakten sich auch anders deuten ließen, würden sie dann vermutlich damit verneinen, dass man ihnen dies nur deshalb vorhält, weil man selber politisch verblendet ist, nicht sie, o. ä.

Das Problem sitzt tiefer. Bei den Rädelsführern a la Bannon oder in D Gauland. Leute die, wie auch immer, es bisher vermieden haben in der Schmuddelecke zu landen, wo z. B. ein Holger Apfel sich rumtreibt. Die haben den Nimbus des Nazis noch nicht und verneinen ihn bei jeder Gelegenheit, wo man ihn ihnen vorwirft. Behaupten, dass das lediglich eine Schmierenkampagne gegen ihre Person ist und an ihrem Patriotismus nichts falsches oder naziistisches ist. Und ihre Anhänger nicken eifrig und wenden sich zürnend gegen die "Systemmedien", die mit dem Nazi-Vergleich ja auch sie selbst anschwärzen wollen, und gegen die politischen Gegner. Auch unabhängig vom jeweiligen Bildungsgrad.

Nein. Nazis, das ist was ganz böses und schmutziges, das sind sie nicht, sagen sie und glauben es. Sie sehen sich als Patrioten und Retter des Abendlandes. Das ist eine ganze Ideologie so wasserdicht wie der Katholizismus, die sich da zusammengedichtet hat. Und davon gibt es im gesamten politischen Spektrum unzählige. Unwiderlegbar, weder mit Bildung, noch mit guten Worten, weil die Selbsterhaltung des Glaubens selbst schon längst der eigentliche Zweck davon geworden ist und nicht mehr irgendwelche angeblich höheren Ziele, die die realen Probleme der Anhänger und ihrer Gesellschaften lösen sollen. Denn sobald diese erreicht sein würden - ganz nebenbei bemerkt: Sie werden immer so hoch gewählt, dass sie fast nie zu erreichen sind - würden sich ganz schnell neue Feindbilder und Sündenböcke, wie von Zauberhand auftun, die für die alten einspringen und den weiteren Betrieb der eigentlich schon überholten Ideologie nicht einfach nur fördern, sondern regelrecht verlangen.

Auch so ein Bestandteil der Bewegungsmentalität übrigens.
_________________
"Hier spricht Ramke. Wer jetzt allein ist, kriegt nur noch den Abschaum!"

Meine Freiheit, deine Freiheit

Kaguya-hime
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 41426
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2184558) Verfasst am: 26.07.2019, 05:57    Titel: Antworten mit Zitat

Bravopunk hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
....bloss geht es hier weniger um "kontrollierbare Grenzen" als vielmehr blanken Rassismus, den Trump gezielt bei bildungsfernen Schichten aktiviert. Mit den Augen rollen

Die Antwort kann hier nicht heissen in das Lamento ueber die achso offenen Grenzen einzustimmen (das bestaetigt letztlich nur die Rassisten in ihrem Rassismus), sondern in einer Modernisierung des amerikanischen Bildungssystems um die Leute in die Lage zu versetzen zwischen Luege und Wahrheit zu unterscheiden. Solange das nicht geschieht wird es immer "Probleme" geben, die von Populisten erfunden werden um eine verbloedete Masse gegen irgendwelche Suendenboecke aufzuhetzen.


Denkst du wirklich, das ist die Krux an der Sache, dass diejenigen, die den Rechten folgen einfach verblödet und bildungsfern sind?

Halte ich für etwas naiv, um ehrlich zu sein. Und außerdem für überheblich. Als wenn man einen bestimmten Bildungsgrad erreicht haben muss, um Humanist zu sein oder um einfühlsam gegenüber denen zu sein, denen es schlechter geht als einem selbst und unhörig denen gegenüber, die besser dastehen.

Andersrum würde deine Annahme bedeuten, dass Gebildete nicht grausam und egoistisch und rassistisch sein können.

Sicherlich. Schaut man sich die gröhlenden Glatzen oder die zwielichtigen "Lügenpresse"-Brüller auf AfD-Veranstaltungen an, dann kann man diesen Eindruck gewinnen. Aber das ist viel zu kurzsichtig, wenn es darum geht Fremdenfeindlichkeit und Tribalismus zu bekämpfen. Tatsächlich bin ich der Meinung, dass erhöhte Bildung der eben erwähnten Leute bestenfalls dazu führen würde, dass sie ihre Ressentiments rationaler begründen, ihre kognitiven Verzerrungen mit Fakten untermauern könnten. Das diese Fakten sich auch anders deuten ließen, würden sie dann vermutlich damit verneinen, dass man ihnen dies nur deshalb vorhält, weil man selber politisch verblendet ist, nicht sie, o. ä.

Das Problem sitzt tiefer. Bei den Rädelsführern a la Bannon oder in D Gauland. Leute die, wie auch immer, es bisher vermieden haben in der Schmuddelecke zu landen, wo z. B. ein Holger Apfel sich rumtreibt. Die haben den Nimbus des Nazis noch nicht und verneinen ihn bei jeder Gelegenheit, wo man ihn ihnen vorwirft. Behaupten, dass das lediglich eine Schmierenkampagne gegen ihre Person ist und an ihrem Patriotismus nichts falsches oder naziistisches ist. Und ihre Anhänger nicken eifrig und wenden sich zürnend gegen die "Systemmedien", die mit dem Nazi-Vergleich ja auch sie selbst anschwärzen wollen, und gegen die politischen Gegner. Auch unabhängig vom jeweiligen Bildungsgrad.

Nein. Nazis, das ist was ganz böses und schmutziges, das sind sie nicht, sagen sie und glauben es. Sie sehen sich als Patrioten und Retter des Abendlandes. Das ist eine ganze Ideologie so wasserdicht wie der Katholizismus, die sich da zusammengedichtet hat. Und davon gibt es im gesamten politischen Spektrum unzählige. Unwiderlegbar, weder mit Bildung, noch mit guten Worten, weil die Selbsterhaltung des Glaubens selbst schon längst der eigentliche Zweck davon geworden ist und nicht mehr irgendwelche angeblich höheren Ziele, die die realen Probleme der Anhänger und ihrer Gesellschaften lösen sollen. Denn sobald diese erreicht sein würden - ganz nebenbei bemerkt: Sie werden immer so hoch gewählt, dass sie fast nie zu erreichen sind - würden sich ganz schnell neue Feindbilder und Sündenböcke, wie von Zauberhand auftun, die für die alten einspringen und den weiteren Betrieb der eigentlich schon überholten Ideologie nicht einfach nur fördern, sondern regelrecht verlangen.

Auch so ein Bestandteil der Bewegungsmentalität übrigens.


Weder behaupte ich, dass alle ungebildeten Menschen Rassisten, noch dass gebildete Menschen gegen Rassismus immun waeren (Wer fuer letzteres Gegenbeispiele sucht, der wird schon hier im Forum fuendig werden). Ich ziehe allerdings meine Schluesse aus der Beobachtung, dass ungebildete Menschen empfaenglicher fuer rassistische Hetze sind als gebildete und vor allem, dass primitive rassistische Narrative bei denen eher verfangen, z.B. der Narrativ, dass angeblich ganze Fluechtlingskarawanen die US-Grenze im Sueden ueberrennen. Wenn man sich anschaut wer Trump gewaehlt hat, dann wird das ja auch bestaetigt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bravopunk
Unvollender



Anmeldungsdatum: 08.03.2008
Beiträge: 26894
Wohnort: Edo

Beitrag(#2184559) Verfasst am: 26.07.2019, 07:12    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Bravopunk hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
....bloss geht es hier weniger um "kontrollierbare Grenzen" als vielmehr blanken Rassismus, den Trump gezielt bei bildungsfernen Schichten aktiviert. Mit den Augen rollen

Die Antwort kann hier nicht heissen in das Lamento ueber die achso offenen Grenzen einzustimmen (das bestaetigt letztlich nur die Rassisten in ihrem Rassismus), sondern in einer Modernisierung des amerikanischen Bildungssystems um die Leute in die Lage zu versetzen zwischen Luege und Wahrheit zu unterscheiden. Solange das nicht geschieht wird es immer "Probleme" geben, die von Populisten erfunden werden um eine verbloedete Masse gegen irgendwelche Suendenboecke aufzuhetzen.


Denkst du wirklich, das ist die Krux an der Sache, dass diejenigen, die den Rechten folgen einfach verblödet und bildungsfern sind?

Halte ich für etwas naiv, um ehrlich zu sein. Und außerdem für überheblich. Als wenn man einen bestimmten Bildungsgrad erreicht haben muss, um Humanist zu sein oder um einfühlsam gegenüber denen zu sein, denen es schlechter geht als einem selbst und unhörig denen gegenüber, die besser dastehen.

Andersrum würde deine Annahme bedeuten, dass Gebildete nicht grausam und egoistisch und rassistisch sein können.

Sicherlich. Schaut man sich die gröhlenden Glatzen oder die zwielichtigen "Lügenpresse"-Brüller auf AfD-Veranstaltungen an, dann kann man diesen Eindruck gewinnen. Aber das ist viel zu kurzsichtig, wenn es darum geht Fremdenfeindlichkeit und Tribalismus zu bekämpfen. Tatsächlich bin ich der Meinung, dass erhöhte Bildung der eben erwähnten Leute bestenfalls dazu führen würde, dass sie ihre Ressentiments rationaler begründen, ihre kognitiven Verzerrungen mit Fakten untermauern könnten. Das diese Fakten sich auch anders deuten ließen, würden sie dann vermutlich damit verneinen, dass man ihnen dies nur deshalb vorhält, weil man selber politisch verblendet ist, nicht sie, o. ä.

Das Problem sitzt tiefer. Bei den Rädelsführern a la Bannon oder in D Gauland. Leute die, wie auch immer, es bisher vermieden haben in der Schmuddelecke zu landen, wo z. B. ein Holger Apfel sich rumtreibt. Die haben den Nimbus des Nazis noch nicht und verneinen ihn bei jeder Gelegenheit, wo man ihn ihnen vorwirft. Behaupten, dass das lediglich eine Schmierenkampagne gegen ihre Person ist und an ihrem Patriotismus nichts falsches oder naziistisches ist. Und ihre Anhänger nicken eifrig und wenden sich zürnend gegen die "Systemmedien", die mit dem Nazi-Vergleich ja auch sie selbst anschwärzen wollen, und gegen die politischen Gegner. Auch unabhängig vom jeweiligen Bildungsgrad.

Nein. Nazis, das ist was ganz böses und schmutziges, das sind sie nicht, sagen sie und glauben es. Sie sehen sich als Patrioten und Retter des Abendlandes. Das ist eine ganze Ideologie so wasserdicht wie der Katholizismus, die sich da zusammengedichtet hat. Und davon gibt es im gesamten politischen Spektrum unzählige. Unwiderlegbar, weder mit Bildung, noch mit guten Worten, weil die Selbsterhaltung des Glaubens selbst schon längst der eigentliche Zweck davon geworden ist und nicht mehr irgendwelche angeblich höheren Ziele, die die realen Probleme der Anhänger und ihrer Gesellschaften lösen sollen. Denn sobald diese erreicht sein würden - ganz nebenbei bemerkt: Sie werden immer so hoch gewählt, dass sie fast nie zu erreichen sind - würden sich ganz schnell neue Feindbilder und Sündenböcke, wie von Zauberhand auftun, die für die alten einspringen und den weiteren Betrieb der eigentlich schon überholten Ideologie nicht einfach nur fördern, sondern regelrecht verlangen.

Auch so ein Bestandteil der Bewegungsmentalität übrigens.


Weder behaupte ich, dass alle ungebildeten Menschen Rassisten, noch dass gebildete Menschen gegen Rassismus immun waeren (Wer fuer letzteres Gegenbeispiele sucht, der wird schon hier im Forum fuendig werden). Ich ziehe allerdings meine Schluesse aus der Beobachtung, dass ungebildete Menschen empfaenglicher fuer rassistische Hetze sind als gebildete und vor allem, dass primitive rassistische Narrative bei denen eher verfangen, z.B. der Narrativ, dass angeblich ganze Fluechtlingskarawanen die US-Grenze im Sueden ueberrennen. Wenn man sich anschaut wer Trump gewaehlt hat, dann wird das ja auch bestaetigt.


Da hat doch eher Tribalismus eine Rolle gespielt, als fehlende Bildung. Trump wird noch immer von über 30 % der Amerikaner unterstützt. So viele Doofe gibt es selbst dort nicht. Das Wir-Gefühl der Republikaner in ihrem Kampf gegen den Liberalismus der Demokraten, oder wie auch immer man das jetzt genau ausformulieren möchte, ist da viel entscheidender als einfach nur rassistische Hetze und deren Wirkung bei Ungebildeten im Vergleich zu Gebildeten.

Ich glaube eher, der durchschnittliche Trump-Unterstützer ist viel zu stolz diese, anstatt der vermeintlichen lotterwirtschaftlichen und zu weichen Gegenseite gewählt zu haben, viel zu sehr darin verfangen gegen die "Versumpftheit der korrupten Demokraten" und für ein starkes Amerika einzutreten, um dazu bereit zu sein sich eingestehen zu wollen, in was für eine Bananenrepublik Trumps Protektionismus (ganz zu schweigen von seinen dubiosen Eigeninteressen) die USA eigentlich verwandelt. Das ist Ideologie, die weit über "Lock her up" oder "Send her back" hinausgeht, die da den Ausschlag gibt. Die Mehrheit dieser Sorte Trump-Unterstützer war vermutlich nie auf einer seiner Veranstaltungen und wird da auch nie hingehen, weil sie sein Gewäsch insgesamt gar nicht interessiert, solange sie sich einreden können (und das können sie bis zum Äußersten, sei da mal unbesorgt -.-), dass "unser Mann" an der Macht ist und nicht "die Anderen". Kein Wunder also, dass wir nur die doofen Xenophoben sehen, wenn nur die überhaupt vernehmbar auftreten. Schulterzucken
_________________
"Hier spricht Ramke. Wer jetzt allein ist, kriegt nur noch den Abschaum!"

Meine Freiheit, deine Freiheit

Kaguya-hime
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 14559
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2184561) Verfasst am: 26.07.2019, 07:37    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Bravopunk hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
....bloss geht es hier weniger um "kontrollierbare Grenzen" als vielmehr blanken Rassismus, den Trump gezielt bei bildungsfernen Schichten aktiviert. Mit den Augen rollen

Die Antwort kann hier nicht heissen in das Lamento ueber die achso offenen Grenzen einzustimmen (das bestaetigt letztlich nur die Rassisten in ihrem Rassismus), sondern in einer Modernisierung des amerikanischen Bildungssystems um die Leute in die Lage zu versetzen zwischen Luege und Wahrheit zu unterscheiden. Solange das nicht geschieht wird es immer "Probleme" geben, die von Populisten erfunden werden um eine verbloedete Masse gegen irgendwelche Suendenboecke aufzuhetzen.


Denkst du wirklich, das ist die Krux an der Sache, dass diejenigen, die den Rechten folgen einfach verblödet und bildungsfern sind?

Halte ich für etwas naiv, um ehrlich zu sein. Und außerdem für überheblich. Als wenn man einen bestimmten Bildungsgrad erreicht haben muss, um Humanist zu sein oder um einfühlsam gegenüber denen zu sein, denen es schlechter geht als einem selbst und unhörig denen gegenüber, die besser dastehen.

Andersrum würde deine Annahme bedeuten, dass Gebildete nicht grausam und egoistisch und rassistisch sein können.

Sicherlich. Schaut man sich die gröhlenden Glatzen oder die zwielichtigen "Lügenpresse"-Brüller auf AfD-Veranstaltungen an, dann kann man diesen Eindruck gewinnen. Aber das ist viel zu kurzsichtig, wenn es darum geht Fremdenfeindlichkeit und Tribalismus zu bekämpfen. Tatsächlich bin ich der Meinung, dass erhöhte Bildung der eben erwähnten Leute bestenfalls dazu führen würde, dass sie ihre Ressentiments rationaler begründen, ihre kognitiven Verzerrungen mit Fakten untermauern könnten. Das diese Fakten sich auch anders deuten ließen, würden sie dann vermutlich damit verneinen, dass man ihnen dies nur deshalb vorhält, weil man selber politisch verblendet ist, nicht sie, o. ä.

Das Problem sitzt tiefer. Bei den Rädelsführern a la Bannon oder in D Gauland. Leute die, wie auch immer, es bisher vermieden haben in der Schmuddelecke zu landen, wo z. B. ein Holger Apfel sich rumtreibt. Die haben den Nimbus des Nazis noch nicht und verneinen ihn bei jeder Gelegenheit, wo man ihn ihnen vorwirft. Behaupten, dass das lediglich eine Schmierenkampagne gegen ihre Person ist und an ihrem Patriotismus nichts falsches oder naziistisches ist. Und ihre Anhänger nicken eifrig und wenden sich zürnend gegen die "Systemmedien", die mit dem Nazi-Vergleich ja auch sie selbst anschwärzen wollen, und gegen die politischen Gegner. Auch unabhängig vom jeweiligen Bildungsgrad.

Nein. Nazis, das ist was ganz böses und schmutziges, das sind sie nicht, sagen sie und glauben es. Sie sehen sich als Patrioten und Retter des Abendlandes. Das ist eine ganze Ideologie so wasserdicht wie der Katholizismus, die sich da zusammengedichtet hat. Und davon gibt es im gesamten politischen Spektrum unzählige. Unwiderlegbar, weder mit Bildung, noch mit guten Worten, weil die Selbsterhaltung des Glaubens selbst schon längst der eigentliche Zweck davon geworden ist und nicht mehr irgendwelche angeblich höheren Ziele, die die realen Probleme der Anhänger und ihrer Gesellschaften lösen sollen. Denn sobald diese erreicht sein würden - ganz nebenbei bemerkt: Sie werden immer so hoch gewählt, dass sie fast nie zu erreichen sind - würden sich ganz schnell neue Feindbilder und Sündenböcke, wie von Zauberhand auftun, die für die alten einspringen und den weiteren Betrieb der eigentlich schon überholten Ideologie nicht einfach nur fördern, sondern regelrecht verlangen.

Auch so ein Bestandteil der Bewegungsmentalität übrigens.


Weder behaupte ich, dass alle ungebildeten Menschen Rassisten, noch dass gebildete Menschen gegen Rassismus immun waeren (Wer fuer letzteres Gegenbeispiele sucht, der wird schon hier im Forum fuendig werden). Ich ziehe allerdings meine Schluesse aus der Beobachtung, dass ungebildete Menschen empfaenglicher fuer rassistische Hetze sind als gebildete und vor allem, dass primitive rassistische Narrative bei denen eher verfangen, z.B. der Narrativ, dass angeblich ganze Fluechtlingskarawanen die US-Grenze im Sueden ueberrennen. Wenn man sich anschaut wer Trump gewaehlt hat, dann wird das ja auch bestaetigt.


Man darf die Hetze der Trump-Leute nicht auf Rassismus verkürzen. Mindestens ebenso wichtig ist deren Antisozialismus und Antikommunismus:

Zitat:
er amerikanische Präsident ist angekündigt – und etliche seiner Gäste schwenken venezolanische Fahnen. Gelb-Blau-Rot dominiert das Bild. Montagnachmittag, Miami, Florida International University. Etwa 1000 Menschen sind in eine Halle gekommen, um Trump zu hören. Im Süden Floridas leben etwa 100.000 Venezolaner beziehungsweise Amerikaner mit venezolanischen Wurzeln.

Doch bevor der Präsident redet, hat zunächst seine Ehefrau Melania das Wort. Sie spricht als First Lady, aber ihr Auftritt hat noch einen anderen Hintergrund: ihre Herkunft aus Slowenien nämlich, also dem einst sozialistischen Jugoslawien. Melania Trump spricht von „Sozialismus und Kommunismus“, das wird später zum roten Faden der Rede des Präsidenten. Womit sogleich klar wird, dass Trump hier keinen allein außenpolitischen Auftritt hinlegt. Nein, mit dem Thema Venezuela ist er mal wieder im Kampagnenmodus, indirekt gegen einen Teil der amerikanischen Demokraten, die sich als „Sozialisten“ bezeichnen. Sie habe die „Unterdrückung durch Sozialismus und Kommunismus“ erlebt, sagt Melania Trump, wisse um den Wert der Freiheit, doch es gebe Hoffnung. Laut und stolz bete man, dass die Menschen im – sozialistisch regierten und völlig verarmten – Venezuela bald frei seien. Zwei Küsse noch auf der Bühne, dann redet der Präsident. Ein neuer Tag erwarte Lateinamerika, sagt Trump. „Der Sozialismus stirbt“, die Demokratie werde wiedergeboren.


https://www.welt.de/print/welt_kompakt/print_politik/article189079071/Die-Trumps-und-ihr-Appell-gegen-den-Sozialismus.html


Das war im Februar 2019. Weiter geht's:



Die vier demokratischen Abgeordneten im Kapitol in Washington: Trump forderte die Frauen auf, "in ihre Länder" zurückzukehren.

Auch hier wieder die ideologische Figur, dass da *Fremde* sind, die den Sozialismus bringen, was - ähnlich wie im thread "Was ist ein Aufstand?" jedoch als illegitim weil in diesem Fall *unamerikanisch* gebrandmarkt werden. Der vermeintlich sozialistische Aufstand der erzkapitialistischen Partei der *Demokraten* wird als von *fremden/fremdartigen Interessen* gesteuert dargestellt. Die *Sozialisten* seien quasi Verfüherinnen des amerikanischen Volkes (und von dessen Problemen schließlich gar nicht betroffen und außerdem kümmere sich ja Landesvater Trump um die Probleme amerikanischer Arbeiter).

Zitat:
Auch der Wahlkampf-Chef der republikanischen Partei, Timm Emmer, versuchte, sich einerseits von dem Schlachtruf zu distanzieren, aber gleichzeitig die zugrunde liegende Strategie zu verteidigen: nämlich die Demokraten im Wahlkampf als Sozialisten zu brandmarken, die das Land mit ihrer linken Politik zerstören wollen.

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-schlachtruf-101.html


In die selbe Kerbe schlägt Graham:

Zitat:
Auch der republikanische Senator und Trump-Vertraute Lindsay Graham empfahl Trump im Sender Fox News, sich zu zügeln: "Wir wissen doch, dass diese Frauen nur ein Bande von Kommunisten sind. Sie hassen Israel. Sie hassen unser eigenes Land. Da braucht man gar nicht persönlich werden, es reicht, wenn man über ihre politischen Vorstellungen spricht."

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-rassismus-demokraten-105.html


Sollte es jetzt aber z.B. massenhafte Streiks der amerikanischen Lohnabhängigen geben, so würden die Trump-Faschos diesen Aufstand als von Kommunisten *fremdgesteuert* attackieren und ihre Polizei/Armee auf die Aufständischen hetzen.

Paradox an der Geschichte ist vor allem, dass die genannten vier Frauen in etwa so sozialistisch sind wie Chulz oder Sarrazin, nämlich gar nicht. Aber das interessiert ja die Propagandisten aus der Trump-Fraktion nicht.

Weiterhin absurd ist die Verteidigung die Israels mit einer originär antisemitischen Denkfigur. (Siehe auch hierzu den Aufstands-thread).
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)


Zuletzt bearbeitet von Skeptiker am 26.07.2019, 07:46, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Bravopunk
Unvollender



Anmeldungsdatum: 08.03.2008
Beiträge: 26894
Wohnort: Edo

Beitrag(#2184562) Verfasst am: 26.07.2019, 07:45    Titel: Antworten mit Zitat

Das trifft es schon eher. Danke. Smilie
_________________
"Hier spricht Ramke. Wer jetzt allein ist, kriegt nur noch den Abschaum!"

Meine Freiheit, deine Freiheit

Kaguya-hime
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
Caterpillar D9



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 23935
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2184571) Verfasst am: 26.07.2019, 10:53    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
....bloss geht es hier weniger um "kontrollierbare Grenzen" als vielmehr blanken Rassismus, den Trump gezielt bei bildungsfernen Schichten aktiviert. Mit den Augen rollen

Die Antwort kann hier nicht heissen in das Lamento ueber die achso offenen Grenzen einzustimmen (das bestaetigt letztlich nur die Rassisten in ihrem Rassismus), sondern in einer Modernisierung des amerikanischen Bildungssystems um die Leute in die Lage zu versetzen zwischen Luege und Wahrheit zu unterscheiden. Solange das nicht geschieht wird es immer "Probleme" geben, die von Populisten erfunden werden um eine verbloedete Masse gegen irgendwelche Suendenboecke aufzuhetzen.

Das ist genau die schlichte Antwort, auf die Trum baut.

Die offenen Grenzen sind ein Problem, auf das Trump Alleinvertretungsanspruch erheben kann, weil man genau so auf seine rassistische Attacke reagiert, wie Du es gerade tust.
in dem ZEIT-Artikel heißt es dazu:
Zitat:
Kontrollierte Einwanderung ist kein genuin rechtes Thema. Überall auf der Welt haben Wähler in den vergangenen Jahren deutlich gemacht, dass ihnen Grenzen wichtig sind. Warum also überlassen die Demokraten das Thema Trump? Sie schulden den Flüchtlingen wie auch den US-Bürgern eine politische Lösung.

Da geht es um eine Flüchtlingspolitik, die scheinbar nur aus der Sicht der Flüchtlinge gespeist wird. Scheinbar, nicht etwa weil die eigenen Interessen doch noch bedacht werden, sondern weil das Bild dieser Flüchtlinge, wenn man von den Kriegsfüchtlingen absieht, einfach falsch ist: In dem Zeit-Artikel wird eine Gallup-Umfrage erwähnt, ich hatte hier ein entsprechendes Ergebnis eines deutschen Institutes verlinkt: Es sind nicht die ärmsten der Armen, die hierher kommen, sondern der Mittelstand dieser Länder, weil sich die anderen die Flucht gar nicht leisten können. Gleichzeitig haben sie trotzdem einen Bildungsstand, dass sie zum großen Teil nie in unserer Gesellschaft ankommen, sondern im Gros Versorgungsfälle bleiben, statt der Facharbeiter, die uns auch schon versprochen wurden (Darauf, dass unsere "demografische Krise", die man mit diesem "Frischblut" bekämpfen will, eigentlich zu unserem Schwund an Arbeitsplätzen passt, will ich hier gar nicht weiter eingehen.)

Deine Antwort zeugt nur davon, dass Du den Artikel nicht bis zum Ende gelesen hast.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer. Isso.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 41426
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2184616) Verfasst am: 27.07.2019, 01:25    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:

Das ist genau die schlichte Antwort, auf die Trum baut....



Die "schlichte Antwort, auf die Trump baut", ist genau die, dass man, indem man sagt man muesse die Aengste und Sorgen der Trumpwaehler ernstnehmen, dem Mann seine boeswilligen Luegen indirekt bestaetigt und den von ihm geschuerten Rassismus erst salonfaehig macht, anstatt ihm offensiv entgegenzutreten und die nuechternen Fakten zu praesentieren. Letztlich staerkt man diese Kraefte dadurch nur politisch, weil im Zweifel waehlen die Leute liebe das harte Original anstatt die weichgespuelte Kopie.

Genausogut haette man den deutschen Parteien der Weimarer Republik raten koennen die Sorgen der Menschen vor der juedischen Weltverschwoerung ernstzunehmen um Hitler zu verhindern. Das waere genauso grundfalsch gewesen.


Z.B. ist die richtige Antwort auf die "drogenschmuggelnden Migranten, die fuer die Opiatkrise in den USA verantwortlich sind und die man mit einer Mauer stoppen muss", dass die Opiatkrise von profitgierigen Pharmariesen in Komplizenschaft mit verantwortungslosen Aerzten verursacht wurde und lateinamerikanische Gangs nur in opportunistischer Weise davon profitieren, dass man ihnen einen Markt geschaffen hat, den sie mit ausbeuten koennen. Ergo wird das amerikanische Drogenproblem nicht an der Grenze zu Mexiko geloest werden muessen, sondern in gewissen Chefetagen in New York durch konsequente Regulierung einer ganzen ausser Kontrolle geratenen Industrie. Was bedeutet, dass ein Donald Trump nicht auf ein Problem hinweist, sondern vom eigentlichen Problem ablenkt, wahrscheinlich weil er aus genau diesen Chefetagen Schmiergelder erhaelt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 10935

Beitrag(#2184622) Verfasst am: 27.07.2019, 02:41    Titel: Antworten mit Zitat

Bravopunk hat folgendes geschrieben:
[...]
Denkst du wirklich, das ist die Krux an der Sache, dass diejenigen, die den Rechten folgen einfach verblödet und bildungsfern sind?

Halte ich für etwas naiv, um ehrlich zu sein. Und außerdem für überheblich. Als wenn man einen bestimmten Bildungsgrad erreicht haben muss, um Humanist zu sein oder um einfühlsam gegenüber denen zu sein, denen es schlechter geht als einem selbst und unhörig denen gegenüber, die besser dastehen.

Andersrum würde deine Annahme bedeuten, dass Gebildete nicht grausam und egoistisch und rassistisch sein können.
(...)

Gut durchdacht Coole Sache, das...
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin

Politial language is designed to make lies sound truthful and murder respectable,
and to give the appearance of solidty to pure wind. - George Orwell
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
Caterpillar D9



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 23935
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2184714) Verfasst am: 28.07.2019, 02:01    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:

Das ist genau die schlichte Antwort, auf die Trum baut....



Die "schlichte Antwort, auf die Trump baut", ist genau die, dass man, indem man sagt man muesse die Aengste und Sorgen der Trumpwaehler ernstnehmen, dem Mann seine boeswilligen Luegen indirekt bestaetigt und den von ihm geschuerten Rassismus erst salonfaehig macht, anstatt ihm offensiv entgegenzutreten und die nuechternen Fakten zu praesentieren. Letztlich staerkt man diese Kraefte dadurch nur politisch, weil im Zweifel waehlen die Leute liebe das harte Original anstatt die weichgespuelte Kopie.

.....

Du hast den Artikel also immer noch nicht gelesen.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer. Isso.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 41426
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2184715) Verfasst am: 28.07.2019, 04:51    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:



Du hast den Artikel also immer noch nicht gelesen.


Ich habe den Artikel gelesen und komme zu einem voellig anderen Schluss wie Du. Stell Dir vor, sowas gibt es.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bravopunk
Unvollender



Anmeldungsdatum: 08.03.2008
Beiträge: 26894
Wohnort: Edo

Beitrag(#2184716) Verfasst am: 28.07.2019, 06:12    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:



Du hast den Artikel also immer noch nicht gelesen.


Ich habe den Artikel gelesen und komme zu einem voellig anderen Schluss wie Du. Stell Dir vor, sowas gibt es.


"als". Es heißt "als Du". Höre ich in letzter Zeit viel zu oft, diesen Fehler. -.-
_________________
"Hier spricht Ramke. Wer jetzt allein ist, kriegt nur noch den Abschaum!"

Meine Freiheit, deine Freiheit

Kaguya-hime
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 159, 160, 161 ... 171, 172, 173  Weiter
Seite 160 von 173

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group