Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Von Gutmenschen und Political Correctness
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 14, 15, 16 ... 21, 22, 23  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 14382
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2186054) Verfasst am: 12.08.2019, 18:54    Titel: Re: Windiges Antworten mit Zitat

Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
sünnerklaas hat folgendes geschrieben:
Die Demokraten bräuchten ein Ergebnis, wie es Lyndon B. Johnson 1964 eingefahren hat. Johnsons Sieg hat vielen Rechten seinerzeit den Wind aus den Segeln genommen.

Vietnam-Krieg......? Ist das "Wind aus den Segeln" nehmen?

„Der Feind ist noch nicht geschlagen, jedoch hat er bereits seinen Herrn im Feld gefunden“
Lyndon B. Johnson


Johnson hat den Rechten den Wind aus den Segeln genommen, indem er ihre Kolitik umgesetzt hat.

Machen ja CDU und SPD hier in der BRD auch mit vielen AfD-Forderungen, welche sie mal eben umsetzen.

Ist auch alte CSU-Masche.

Wieso die nie auf die Idee kommen, das bei den Linken zu machen? Am Kopf kratzen


Weil die Linken keinen Wind in den Segeln haben. Idee


Doch, aber Gegenwind.


Na und,
die politische Kunst besteht nun darin,
diesen Gegenwind zu nehmen und kreuzend sein Ziel doch noch zu erreichen,
oder anders gesprochen,
der Gegenwind kann nützlich,
die Flaute aber tödlich sein.

Kommunisten sollten es daher durchaus mal mit dem Kapitalismus probieren - Wind und somit Fahrt aufnehmen,
dafür gibt es sogar Beispiele, wie:

Italien 1958:
Code:
https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41759575.html


Zitat:
Weite Kreise des Mittelstandes sind somit in wirtschaftliche Abhängigkeit von den Finanzinstituten der KP geraten, die auch in großem Maßstab Konsumkredite geben. Rund fünfzig Prozent aller Abzahlungsgeschäfte in Bologna und Umgebung werden heute durch, das rote Banksystem abgewickelt. Da selbst Industrielle und öffentliche Körperschaften bei den Kommunisten Kredite aufnehmen, hat sich eine zwielichtige Koexistenz von Kommunismus und Kapitalismus herauskristallisiert


Und da sage noch einer Kommunisten können nicht wirtschaften. Smilie

Es ist natürlich leicht, mit dem Strom zu schwimmen, aber die menschliche Zivilisation wird es nicht mehr sehr lange geben, wenn die Menschheit nicht radikal die Richtung wechselt. Deshalb Gegenwind.

Radikale Richtungswechsel werden aber kaum von den Unternehmerverbänden oder kreativen Start Ups ausgehen. Das war mein Punkt gegenüber BB.
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 40900
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2186059) Verfasst am: 12.08.2019, 20:20    Titel: Re: Windiges Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Und da sage noch einer Kommunisten können nicht wirtschaften. Smilie


Natuerlich koennen auch Kommunisten kapitalistisch wirtschaften. Sie müssen nur wollen. Das zeigt allein schon das Beispiel Chinas! zwinkern



Skeptiker hat folgendes geschrieben:
ist natürlich leicht, mit dem Strom zu schwimmen, aber die menschliche Zivilisation wird es nicht mehr sehr lange geben, wenn die Menschheit nicht radikal die Richtung wechselt. Deshalb Gegenwind.

Radikale Richtungswechsel werden aber kaum von den Unternehmerverbänden oder kreativen Start Ups ausgehen. Das war mein Punkt gegenüber BB.




Der radikalste Richtungswechsel ist natürlich der um 180 Grad und der führt am Ende zurück auf die Bäume. zwinkern

Ich denke die Menschheit kann nicht mehr zurueck, sondern es geht nur noch vorwaerts und vor allzu heftigen Lenkmaneuevern kann ich nur warnen. An jeder Ecke wartet nämlich ein Baum.

Ich glaube unsere einzige Chance besteht in kontinuierlichem Fortschritt, wobei ich mir darüber im Klaren bin, dass ich da was anderes drunter verstehe als Du.

Von Revolutionen halte ich nicht viel. Dabei geht meistens mehr kaputt als wir uns das leisten können. Die einzigen Wege die menschheitsbedrohenden Klippen zu umschiffen sind evolutionäre, die das Bestehende verbessern anstatt es einfach wegzuschmeissen ohne eine in der Praxis erfolgreich getestete Alternative zu haben.
_________________
Achtung Triggerwarnung: Bei Halbzeitpausenrevoluzzern kann dieses posting möglicherweise Schnappatmung und Pickel auslösen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
Caterpillar D9



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 23693
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2186060) Verfasst am: 12.08.2019, 20:43    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Mildernder Umstand ist da höchstens, dass Kramer ein Literatur-Mensch ist, und ihm von daher bei Kraftwerk vor allem Lampen zum Lesen einfallen, so dass man mit Energie zuerst "Kultur" bewegt.


Nicht die Kraftwerke sind der Grund, wieso ich auf Lampen kam, sondern das "im Dunkeln Kinder produzieren". Tönnies hat doch ganz klar gefordert, man solle in Afrika Kraftwerke errichten, damit die dort nicht so viele Kinder im Dunkeln produzieren. Der Zusammenhang wird doch ganz klar von Tönnies dargestellt. Er hat nicht gesagt "Wir sollten in Afrika Kraftwerke bauen, um dort das wirtschaftliche Wachstum und den Wohlstand zu fördern, was auch dazu beitragen würde, das Bevölkerungswachstum einzugrenzen." Hätte er das gesagt, wäre Deine Interpretation richtig. Das hat er aber nicht gesagt. Er hat gesagt, man solle in Afrika Kraftwerke bauen, damit die dort nicht so viele Kinder im Dunkeln produzieren. Darum ist Deine Interpretation falsch.

Dem Schweine ist alles Schwein.
Das Original-Zitat:
Zitat:
"Dann würden die Afrikaner aufhören, Bäume zu fällen, und sie hören auf, wenn's dunkel ist, Kinder zu produzieren", sagte Tönnies ...

Da steht nicht "weil es dann nicht mehr dunkel ist", da steht "wenn". Hier wird kein Kausalverhältnis hergestellt oder unterstellt, sondern mit "wenn es dunkel ist" wird das Klischee transportiert, dass die Kinder nachts gemacht werden. Es handelt sich um eine Zeitangabe, Du Linguist.


Boah, da fehlen mir die Worte. Das ist wirklich nur noch Pillepalle

Nein Herr Kramer. Das nennt man "am Text bleiben". Ich gebe allerdings zu, dass einem das im Deutschunterricht nicht beigebracht wird. Da wird bei der Interpretation lieber spekuliert.



Und Du bist Dir sicher, dass Deine Interpretation nicht genauso spekulativ ist?

Ja.
Nimm die Formulierung doch mal aus dem gefühlsbeladenen Kontext heraus:
Wenn's dunkel ist, schlafen die Leut.
Wird hier ein Kausalverhältnis hergestellt oder auch nur vorausgesetzt, nach dem Motto
Weil's dunkel ist, schlafen die Leut. ?
Oder ist das gleichbedeutend mit
Nachts schlafen die Leut. ?

Das was Kramer da reininterpretiert, stammt mehr von ihm, als es mit Tönnies Aussage zu tun hat.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer. Isso.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 21936
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2186061) Verfasst am: 12.08.2019, 20:59    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Mildernder Umstand ist da höchstens, dass Kramer ein Literatur-Mensch ist, und ihm von daher bei Kraftwerk vor allem Lampen zum Lesen einfallen, so dass man mit Energie zuerst "Kultur" bewegt.


Nicht die Kraftwerke sind der Grund, wieso ich auf Lampen kam, sondern das "im Dunkeln Kinder produzieren". Tönnies hat doch ganz klar gefordert, man solle in Afrika Kraftwerke errichten, damit die dort nicht so viele Kinder im Dunkeln produzieren. Der Zusammenhang wird doch ganz klar von Tönnies dargestellt. Er hat nicht gesagt "Wir sollten in Afrika Kraftwerke bauen, um dort das wirtschaftliche Wachstum und den Wohlstand zu fördern, was auch dazu beitragen würde, das Bevölkerungswachstum einzugrenzen." Hätte er das gesagt, wäre Deine Interpretation richtig. Das hat er aber nicht gesagt. Er hat gesagt, man solle in Afrika Kraftwerke bauen, damit die dort nicht so viele Kinder im Dunkeln produzieren. Darum ist Deine Interpretation falsch.

Dem Schweine ist alles Schwein.
Das Original-Zitat:
Zitat:
"Dann würden die Afrikaner aufhören, Bäume zu fällen, und sie hören auf, wenn's dunkel ist, Kinder zu produzieren", sagte Tönnies ...

Da steht nicht "weil es dann nicht mehr dunkel ist", da steht "wenn". Hier wird kein Kausalverhältnis hergestellt oder unterstellt, sondern mit "wenn es dunkel ist" wird das Klischee transportiert, dass die Kinder nachts gemacht werden. Es handelt sich um eine Zeitangabe, Du Linguist.


„Wenn‘s dunkel wird, dann zieht der Afrikaner durch die Gegend und bricht in Häuser ein.“
Hey, das ist doch nicht rassistisch. Es ist doch nur eine Zeitangabe noc
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
Papst Tarvoc der Stæhlerne



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 36729
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2186065) Verfasst am: 12.08.2019, 21:38    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Mildernder Umstand ist da höchstens, dass Kramer ein Literatur-Mensch ist, und ihm von daher bei Kraftwerk vor allem Lampen zum Lesen einfallen, so dass man mit Energie zuerst "Kultur" bewegt.


Nicht die Kraftwerke sind der Grund, wieso ich auf Lampen kam, sondern das "im Dunkeln Kinder produzieren". Tönnies hat doch ganz klar gefordert, man solle in Afrika Kraftwerke errichten, damit die dort nicht so viele Kinder im Dunkeln produzieren. Der Zusammenhang wird doch ganz klar von Tönnies dargestellt. Er hat nicht gesagt "Wir sollten in Afrika Kraftwerke bauen, um dort das wirtschaftliche Wachstum und den Wohlstand zu fördern, was auch dazu beitragen würde, das Bevölkerungswachstum einzugrenzen." Hätte er das gesagt, wäre Deine Interpretation richtig. Das hat er aber nicht gesagt. Er hat gesagt, man solle in Afrika Kraftwerke bauen, damit die dort nicht so viele Kinder im Dunkeln produzieren. Darum ist Deine Interpretation falsch.

Dem Schweine ist alles Schwein.
Das Original-Zitat:
Zitat:
"Dann würden die Afrikaner aufhören, Bäume zu fällen, und sie hören auf, wenn's dunkel ist, Kinder zu produzieren", sagte Tönnies ...

Da steht nicht "weil es dann nicht mehr dunkel ist", da steht "wenn". Hier wird kein Kausalverhältnis hergestellt oder unterstellt, sondern mit "wenn es dunkel ist" wird das Klischee transportiert, dass die Kinder nachts gemacht werden. Es handelt sich um eine Zeitangabe, Du Linguist.


„Wenn‘s dunkel wird, dann zieht der Afrikaner durch die Gegend und bricht in Häuser ein.“
Hey, das ist doch nicht rassistisch. Es ist doch nur eine Zeitangabe noc


Lachen
_________________
...Ich bin halt einfach mit der Gesamtsituation unzufrieden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
fwo
Caterpillar D9



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 23693
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2186068) Verfasst am: 12.08.2019, 21:58    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Mildernder Umstand ist da höchstens, dass Kramer ein Literatur-Mensch ist, und ihm von daher bei Kraftwerk vor allem Lampen zum Lesen einfallen, so dass man mit Energie zuerst "Kultur" bewegt.


Nicht die Kraftwerke sind der Grund, wieso ich auf Lampen kam, sondern das "im Dunkeln Kinder produzieren". Tönnies hat doch ganz klar gefordert, man solle in Afrika Kraftwerke errichten, damit die dort nicht so viele Kinder im Dunkeln produzieren. Der Zusammenhang wird doch ganz klar von Tönnies dargestellt. Er hat nicht gesagt "Wir sollten in Afrika Kraftwerke bauen, um dort das wirtschaftliche Wachstum und den Wohlstand zu fördern, was auch dazu beitragen würde, das Bevölkerungswachstum einzugrenzen." Hätte er das gesagt, wäre Deine Interpretation richtig. Das hat er aber nicht gesagt. Er hat gesagt, man solle in Afrika Kraftwerke bauen, damit die dort nicht so viele Kinder im Dunkeln produzieren. Darum ist Deine Interpretation falsch.

Dem Schweine ist alles Schwein.
Das Original-Zitat:
Zitat:
"Dann würden die Afrikaner aufhören, Bäume zu fällen, und sie hören auf, wenn's dunkel ist, Kinder zu produzieren", sagte Tönnies ...

Da steht nicht "weil es dann nicht mehr dunkel ist", da steht "wenn". Hier wird kein Kausalverhältnis hergestellt oder unterstellt, sondern mit "wenn es dunkel ist" wird das Klischee transportiert, dass die Kinder nachts gemacht werden. Es handelt sich um eine Zeitangabe, Du Linguist.


„Wenn‘s dunkel wird, dann zieht der Afrikaner durch die Gegend und bricht in Häuser ein.“
Hey, das ist doch nicht rassistisch. Es ist doch nur eine Zeitangabe noc

Wenn man das belegen könnte - hielte ich auch das nicht für rassistisch.
Dass Afrikaner mehr Kinder machen und dass ihnen diese Vermehrung noch erhebliche Schwierigkeiten bereiten werden, ist nicht strittig.

Das ganze hat auch weniger damit zu tun, ob etwas mit Zeitangaben weniger rassistisch ist, sondern ob die von Kramer unterstellte Kausalität in der Aussage steckte oder nicht.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer. Isso.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 29852

Beitrag(#2186069) Verfasst am: 12.08.2019, 22:00    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:

Nein Herr Kramer. Das nennt man "am Text bleiben". Ich gebe allerdings zu, dass einem das im Deutschunterricht nicht beigebracht wird. Da wird bei der Interpretation lieber spekuliert.


Sorry, aber eine Zeitangabe ergibt im Kontext so einer Aussage keinen Sinn und ist auch sprachlich unüblich.
_________________
Dieser Beitrag verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
Caterpillar D9



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 23693
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2186070) Verfasst am: 12.08.2019, 22:03    Titel: Antworten mit Zitat

Kramer hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:

Nein Herr Kramer. Das nennt man "am Text bleiben". Ich gebe allerdings zu, dass einem das im Deutschunterricht nicht beigebracht wird. Da wird bei der Interpretation lieber spekuliert.


Sorry, aber eine Zeitangabe ergibt im Kontext so einer Aussage keinen Sinn und ist auch sprachlich unüblich.

Die hatte auch keinen anderen Sinn, als das Klischee des Kindermachens zu vervollständigen.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer. Isso.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 29852

Beitrag(#2186072) Verfasst am: 12.08.2019, 22:21    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:

Nimm die Formulierung doch mal aus dem gefühlsbeladenen Kontext heraus:
Wenn's dunkel ist, schlafen die Leut.
Wird hier ein Kausalverhältnis hergestellt oder auch nur vorausgesetzt, nach dem Motto
Weil's dunkel ist, schlafen die Leut. ?
Oder ist das gleichbedeutend mit
Nachts schlafen die Leut. ?

Das was Kramer da reininterpretiert, stammt mehr von ihm, als es mit Tönnies Aussage zu tun hat.



Bau in Dein Beispiel noch die Forderung ein, mehr Kraftwerke zu bauen, damit die Leute nicht so viel schlafen und wir schauen mal, was aus Deinem fehlenden Kausalverhältnis wird.

Nur mal so als Inspiration. Ein Vertreter des Verbandes der Nachtclubbesitzer hält eine Rede zum Thema Nachtruhe und fordert: "Anstatt die Zeiten der Nachtruhe auszuweiten, sollte man lieber mehr Kraftwerke bauen, dann schlafen die Leute auch nicht so viel, wenn's dunkel ist."

Und für all die Spackos, die jetzt schon in Lauerstellung gehen um zu fragen, was daran rassistisch ist - darum geht es gerade nicht, liebe Spackos.
_________________
Dieser Beitrag verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jdf
Skyscrapers are winking



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 16747

Beitrag(#2186073) Verfasst am: 12.08.2019, 22:38    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:

Und Du bist Dir sicher, dass Deine Interpretation nicht genauso spekulativ ist?

Ja.
Nimm die Formulierung doch mal aus dem gefühlsbeladenen Kontext heraus:
Wenn's dunkel ist, schlafen die Leut.
Wird hier ein Kausalverhältnis hergestellt oder auch nur vorausgesetzt, nach dem Motto
Weil's dunkel ist, schlafen die Leut. ?
Oder ist das gleichbedeutend mit
Nachts schlafen die Leut. ?

Das was Kramer da reininterpretiert, stammt mehr von ihm, als es mit Tönnies Aussage zu tun hat.

Da kommen mir direkt die Tränen angesichts dessen, dass dem Tönnies sein Verein seine Fans den Tönnies so missverstehen können. Der arme Mann! Jemand möge ihm Geld schenken! *heul*


_________________
Die Geschichte soll mich als jemanden in Erinnerung behalten, der sich zu hundert Prozent für den kleinen Mann eingesetzt hat.
(HC Strache)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
swifty
alien species



Anmeldungsdatum: 26.03.2017
Beiträge: 4384
Wohnort: Stoapfalz

Beitrag(#2186074) Verfasst am: 12.08.2019, 22:52    Titel: Antworten mit Zitat

Wahrscheinlich wars n PR Gag weil sonst überhaupt keiner mehr über Schalke redet... Gute Nacht, ich gehe...
_________________
"Die Philosophen haben den Nihilismus immer nur überwunden, es kömmt darauf an, ihn zu vollenden."

- Ludger Lütkehaus


Murphy was here Cool
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lebensnebel
Sozial-Zombie



Anmeldungsdatum: 06.02.2016
Beiträge: 2535

Beitrag(#2186075) Verfasst am: 12.08.2019, 22:59    Titel: Antworten mit Zitat

Kramer hat folgendes geschrieben:

Und für all die Spackos, die jetzt schon in Lauerstellung gehen um zu fragen, was daran rassistisch ist - darum geht es gerade nicht, liebe Spackos.


Dass du die Frage ob der Stromausfall-Mythos New Yorker-feindlich ist, nicht beantworten konntest, hat dich anscheinend ganz schön getroffen. Lachen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 29852

Beitrag(#2186077) Verfasst am: 12.08.2019, 23:03    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:

Nein Herr Kramer. Das nennt man "am Text bleiben". Ich gebe allerdings zu, dass einem das im Deutschunterricht nicht beigebracht wird. Da wird bei der Interpretation lieber spekuliert.


Sorry, aber eine Zeitangabe ergibt im Kontext so einer Aussage keinen Sinn und ist auch sprachlich unüblich.

Die hatte auch keinen anderen Sinn, als das Klischee des Kindermachens zu vervollständigen.


Das gibt der Text nicht her. Tönnies sprach vom "Kinder produzieren" - das ist für sich genommen schon einer sehr auffällige Wortwahl, die in ihrer technokratischen Distanziertheit den üblichen Klischees eher zuwider läuft. Es wäre zu erklären, warum Tönnies sich einerseits in seiner Wortwahl von allen möglichen schlüpfrigen Details distanziert, um dann durch die Nennung einer konkreten Zeitangabe eine Nähe zum Geschehen herzustellen, die weder angemessen noch sinnvoll ist. Den Akt der Zeugung mit dem Wort "prodzuieren" zu beschreiben passt aber sehr gut in den Kontext mit den Kraftwerken. In diesem Zusammenhang bekommt auch der Zusatz "im Dunkeln" einen Sinn, aber nicht als Zeitangabe zur Vervollständigung eines Klischees, sondern als Bindeglied zwischen der Forderung, Kraftwerke zu bauen und dem erhofften Ergebnis, dass die Afrikaner dann - also wenn man dort mehr Kraftwerke baut - nicht so viele Kinder produzieren. Denn der Zusammenhang zwischen dem Bau von Kraftwerken und dem Rückgang der Population erklärt sich ja nicht von alleine. Man muss schon näher begründen, warum das eine getan werden soll, um das andere zu erreichen. Und diese Erklärung liefert Tönnies mit dem Zusatz "im Dunkeln".
_________________
Dieser Beitrag verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 29852

Beitrag(#2186078) Verfasst am: 12.08.2019, 23:05    Titel: Antworten mit Zitat

Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:

Und für all die Spackos, die jetzt schon in Lauerstellung gehen um zu fragen, was daran rassistisch ist - darum geht es gerade nicht, liebe Spackos.


Dass du die Frage ob der Stromausfall-Mythos New Yorker-feindlich ist, nicht beantworten konntest, hat dich anscheinend ganz schön getroffen. Lachen


Dass Du immer noch mit Deinem roten Hering wedelst und hoffst, Du hättest damit irgendwas erreicht, sagt viel über Dich aus.
_________________
Dieser Beitrag verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
Caterpillar D9



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 23693
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2186088) Verfasst am: 13.08.2019, 09:06    Titel: Antworten mit Zitat

Kramer hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:

Nein Herr Kramer. Das nennt man "am Text bleiben". Ich gebe allerdings zu, dass einem das im Deutschunterricht nicht beigebracht wird. Da wird bei der Interpretation lieber spekuliert.


Sorry, aber eine Zeitangabe ergibt im Kontext so einer Aussage keinen Sinn und ist auch sprachlich unüblich.

Die hatte auch keinen anderen Sinn, als das Klischee des Kindermachens zu vervollständigen.


Das gibt der Text nicht her. Tönnies sprach vom "Kinder produzieren" - das ist für sich genommen schon einer sehr auffällige Wortwahl, die in ihrer technokratischen Distanziertheit den üblichen Klischees eher zuwider läuft. Es wäre zu erklären, warum Tönnies sich einerseits in seiner Wortwahl von allen möglichen schlüpfrigen Details distanziert, um dann durch die Nennung einer konkreten Zeitangabe eine Nähe zum Geschehen herzustellen, die weder angemessen noch sinnvoll ist. Den Akt der Zeugung mit dem Wort "prodzuieren" zu beschreiben passt aber sehr gut in den Kontext mit den Kraftwerken. In diesem Zusammenhang bekommt auch der Zusatz "im Dunkeln" einen Sinn, aber nicht als Zeitangabe zur Vervollständigung eines Klischees, sondern als Bindeglied zwischen der Forderung, Kraftwerke zu bauen und dem erhofften Ergebnis, dass die Afrikaner dann - also wenn man dort mehr Kraftwerke baut - nicht so viele Kinder produzieren. Denn der Zusammenhang zwischen dem Bau von Kraftwerken und dem Rückgang der Population erklärt sich ja nicht von alleine. Man muss schon näher begründen, warum das eine getan werden soll, um das andere zu erreichen. Und diese Erklärung liefert Tönnies mit dem Zusatz "im Dunkeln".

Glückwunsch - Du kommst zum Text.

Was sagt uns die Vokabel Produktion in der Bedeutung Kindermachen?

Der Mann ist offensichtlich nicht besonders sinnlich.

Das könnte damit zusammenhängen, dass er Fabrikant und Kaufmann ist und hier auch in genau dieser Rolle spricht. Im wesentlichen produziert er Waren, ganz selten nachts auch mal ein Kind. Der sieht die Welt in Zahlen und statistischen Zusammenhängen und produziert mit Sicherheit keine Feulletonisten-Phantasien wie diese hier:
Zitat:
Das ist das Bild vom zivilisatorisch zurückgebliebenen Afrikaner, der noch keine elektrisch beleuchtetes Kulturleben hat und sich stattdessen dem dunkelsten Verlangen hingibt. Quasi unterentwickelt, unterbelichtet und triebgesteuert.


Wenn der sich als Wirtschaftsmensch zur Bildung eines Landes äußert, tut er das wahrscheinlich in einer Statistik zu Ausbildungsabschlüssen und nicht mit soetwas wie diesem auf eine allgemeine Kultur bezogene Dünkel eines Literaten. Der taugen nämlich nichts als Beurteilung eines Landes auf die Möglichkeit von Investitionen. Gerade das Wort vom Kinder-Produzieren lässt eher vermuten, dass er die UN-Statistiken dazu im Kopf hatte und nicht ein derart komisches Bild. Dieses Bild mag für Dich offensichtlich sein - ich habe es nur durch Dich "gesehen". (Bei mir hat auch das Wort Kultur normalerweise eine ganz andere Bedeutung)
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer. Isso.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 23684

Beitrag(#2186089) Verfasst am: 13.08.2019, 09:37    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist Kaffeesatzleserei. Lass es lieber. Sorry.
_________________
Man sieht nur, was man weiß
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
Caterpillar D9



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 23693
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2186096) Verfasst am: 13.08.2019, 12:04    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
Das ist Kaffeesatzleserei. Lass es lieber. Sorry.

Kann man so sehen.
Aber es ist mindestens so nahe am Text wie die unterstellten Rassismusphantasien, die in ihrer Art weder zu einem Kaufmann noch zu einem Fleischer passen.

btw: Zu der von Dir so gut akzeptierten Entschuldigung stand folgendes, (sobald man den Rassismus anerkennt, auch nach vollziehbare) Argument im SPON:
Zitat:
Die öffentliche Debatte fokussiert sehr stark auf die Person von Herrn Tönnies.

Dies ist nachvollziehbar angesichts der anbiedernden Entschuldigungsversuche ausschließlich in Richtung der Fans von S04, um seine Macht zu sichern. Der in Ghana geborene frühere Schalke-Spieler Hans Sarpei hat sehr früh auf den entscheidenden Punkt hingewiesen: Herr Tönnies hat sich nicht bei der rassistisch markierten Gruppe entschuldigt. Dies verweist auf die amoralische Taktik und entblößt das volle Ausmaß der Selbstentlarvung, denn die getätigte Aussage bleibt gegenüber den Betroffenen bestehen.


Man kann an dieser Rede einiges kritisieren, am stärksten, wovon er nicht gesprochen hat, aber der Rassismusvorwurf hat in meinen Augen mehr mit den Phantasien derer zu tun, die ihn brüllen, als mit Tönnies.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer. Isso.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 29852

Beitrag(#2186098) Verfasst am: 13.08.2019, 12:24    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:

Aber es ist mindestens so nahe am Text wie die unterstellten Rassismusphantasien, die in ihrer Art weder zu einem Kaufmann noch zu einem Fleischer passen.


Herrlich. Das ist so doof, da verblasst sogar Gödelchen.
_________________
Dieser Beitrag verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lebensnebel
Sozial-Zombie



Anmeldungsdatum: 06.02.2016
Beiträge: 2535

Beitrag(#2186099) Verfasst am: 13.08.2019, 12:41    Titel: Antworten mit Zitat

Es gibt auch besonnene Stimmen.
Z.B. Thomas Fischer
https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr2/beobachter/audio-wdr-beobachter---thomas-fischer-reaktionen-auf-fall-toennies-heuchlerisch-100.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 21936
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2186104) Verfasst am: 13.08.2019, 13:22    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Das ist Kaffeesatzleserei. Lass es lieber. Sorry.

Kann man so sehen.
Aber es ist mindestens so nahe am Text wie die unterstellten Rassismusphantasien, die in ihrer Art weder zu einem Kaufmann noch zu einem Fleischer passen.

btw: Zu der von Dir so gut akzeptierten Entschuldigung stand folgendes, (sobald man den Rassismus anerkennt, auch nach vollziehbare) Argument im SPON:
Zitat:
Die öffentliche Debatte fokussiert sehr stark auf die Person von Herrn Tönnies.

Dies ist nachvollziehbar angesichts der anbiedernden Entschuldigungsversuche ausschließlich in Richtung der Fans von S04, um seine Macht zu sichern. Der in Ghana geborene frühere Schalke-Spieler Hans Sarpei hat sehr früh auf den entscheidenden Punkt hingewiesen: Herr Tönnies hat sich nicht bei der rassistisch markierten Gruppe entschuldigt. Dies verweist auf die amoralische Taktik und entblößt das volle Ausmaß der Selbstentlarvung, denn die getätigte Aussage bleibt gegenüber den Betroffenen bestehen.


Man kann an dieser Rede einiges kritisieren, am stärksten, wovon er nicht gesprochen hat, aber der Rassismusvorwurf hat in meinen Augen mehr mit den Phantasien derer zu tun, die ihn brüllen, als mit Tönnies.


Wirklich immer wieder toll zu sehen, wie Menschen, die höchstwahrscheinlich niemals Rassismus oder Diskriminierung am eigenen Leib erfahren haben, anderen Betroffenen erklären wollen, was Rassismus eigentlich nicht sein soll.
Wenn also Afrikanischstämmige sagen, die empfinden Tönnies Aussagen als rassistisch, ist das nicht so, weil weiße hetero Männer das eben so sagen.
bravo
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AdvocatusDiaboli
Lingu-Cop



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 23844
Wohnort: München

Beitrag(#2186106) Verfasst am: 13.08.2019, 13:48    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Das ist Kaffeesatzleserei. Lass es lieber. Sorry.

Kann man so sehen.
Aber es ist mindestens so nahe am Text wie die unterstellten Rassismusphantasien, die in ihrer Art weder zu einem Kaufmann noch zu einem Fleischer passen.

btw: Zu der von Dir so gut akzeptierten Entschuldigung stand folgendes, (sobald man den Rassismus anerkennt, auch nach vollziehbare) Argument im SPON:
Zitat:
Die öffentliche Debatte fokussiert sehr stark auf die Person von Herrn Tönnies.

Dies ist nachvollziehbar angesichts der anbiedernden Entschuldigungsversuche ausschließlich in Richtung der Fans von S04, um seine Macht zu sichern. Der in Ghana geborene frühere Schalke-Spieler Hans Sarpei hat sehr früh auf den entscheidenden Punkt hingewiesen: Herr Tönnies hat sich nicht bei der rassistisch markierten Gruppe entschuldigt. Dies verweist auf die amoralische Taktik und entblößt das volle Ausmaß der Selbstentlarvung, denn die getätigte Aussage bleibt gegenüber den Betroffenen bestehen.


Man kann an dieser Rede einiges kritisieren, am stärksten, wovon er nicht gesprochen hat, aber der Rassismusvorwurf hat in meinen Augen mehr mit den Phantasien derer zu tun, die ihn brüllen, als mit Tönnies.


Wirklich immer wieder toll zu sehen, wie Menschen, die höchstwahrscheinlich niemals Rassismus oder Diskriminierung am eigenen Leib erfahren haben, anderen Betroffenen erklären wollen, was Rassismus eigentlich nicht sein soll.
Wenn also Afrikanischstämmige sagen, die empfinden Tönnies Aussagen als rassistisch, ist das nicht so, weil weiße hetero Männer das eben so sagen.
bravo


Schulterzucken Ja, weil das ist doch nicht so schlimm. Ist ja nur „Sprache“.
_________________
„Was dem Ockham sein Rasiermesser, ist dem Addi sein Hackebeil.“
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 14382
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2186110) Verfasst am: 13.08.2019, 14:47    Titel: Antworten mit Zitat

AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Das ist Kaffeesatzleserei. Lass es lieber. Sorry.

Kann man so sehen.
Aber es ist mindestens so nahe am Text wie die unterstellten Rassismusphantasien, die in ihrer Art weder zu einem Kaufmann noch zu einem Fleischer passen.

btw: Zu der von Dir so gut akzeptierten Entschuldigung stand folgendes, (sobald man den Rassismus anerkennt, auch nach vollziehbare) Argument im SPON:
Zitat:
Die öffentliche Debatte fokussiert sehr stark auf die Person von Herrn Tönnies.

Dies ist nachvollziehbar angesichts der anbiedernden Entschuldigungsversuche ausschließlich in Richtung der Fans von S04, um seine Macht zu sichern. Der in Ghana geborene frühere Schalke-Spieler Hans Sarpei hat sehr früh auf den entscheidenden Punkt hingewiesen: Herr Tönnies hat sich nicht bei der rassistisch markierten Gruppe entschuldigt. Dies verweist auf die amoralische Taktik und entblößt das volle Ausmaß der Selbstentlarvung, denn die getätigte Aussage bleibt gegenüber den Betroffenen bestehen.


Man kann an dieser Rede einiges kritisieren, am stärksten, wovon er nicht gesprochen hat, aber der Rassismusvorwurf hat in meinen Augen mehr mit den Phantasien derer zu tun, die ihn brüllen, als mit Tönnies.


Wirklich immer wieder toll zu sehen, wie Menschen, die höchstwahrscheinlich niemals Rassismus oder Diskriminierung am eigenen Leib erfahren haben, anderen Betroffenen erklären wollen, was Rassismus eigentlich nicht sein soll.
Wenn also Afrikanischstämmige sagen, die empfinden Tönnies Aussagen als rassistisch, ist das nicht so, weil weiße hetero Männer das eben so sagen.
bravo


Schulterzucken Ja, weil das ist doch nicht so schlimm. Ist ja nur „Sprache“.


Wobei die Kernaussage, die eigentliche Intention von Tönnies, nicht unter den Tisch fallen sollte. Es geht solchen konservativen Unternehmern darum, massive öffentliche Ausgaben zur Bekämpfung des Klimawandels zu verhindern. Statt dessen sollen *die Anderen da hinten* was tun. Und damit die das können stellen wir denen 20 (!) Kraftwerke (am Besten Kohlekraftwerke oder auch Atomkraftwerke) hin.

Zitat:
In der Diskussion um Wege, den Klimawandel zu bremsen, kritisierte Tönnies höhere Steuern. Stattdessen solle man lieber jährlich 20 Kraftwerke in Afrika finanzieren. Tönnies Begründung dafür: "Dann würden die Afrikaner aufhören, Bäume zu fällen, und sie hören auf, wenn’s dunkel ist, Kinder zu produzieren."

https://www.nw.de/lokal/kreis_paderborn/paderborn/22523960_Clemens-Toennies-sorgt-beim-Tag-des-Handwerks-fuer-Kopfschuetteln.html


Tönnies hat sich für seinen Afrikabezug und speziell die Fortpflanzungsrate Afrikas entschuldigt, aber seine Grundintention hat er nicht zurück genommen. Die behält er bei. Und die wird einem ganz gut klar, wenn man sich mit der *Greenwashing*-Strategie von CDU-Tante von der Leyen beschäftigt:

Zitat:
Ursula von der Leyen, eine Klimavisionärin? Ihr Plan für einen „European Green Deal“ bleibt kläglich hinter dem zurück, was nötig wäre

Kommentatoren haben von der Leyen als Klimavisionärin gelobt, wenn auch als zögerliche. Ihre Agenda verspricht einen „Europäischen Green Deal“, der Milliarden Euro in einen ökologischen Übergang investiert, neue Vorschriften zur Eindämmung der CO2-Emissionen umsetzt, die europäischen Klimaziele anhebt und zu besserem Schutz der biologischen Vielfalt auf dem gesamten Kontinent beiträgt.

„Ich will, dass Europa der erste klimaneutrale Kontinent der Welt wird“, sagte von der Leyen in ihrer Straßburger Bewerbungsrede. (...)

Sehen wir uns einen der Vorschläge ihrer Agenda an: die Gründung einer Klimabank durch die Europäische Investitionsbank (EIB). Auf den ersten Blick scheint er mit der keynesianischen Prämisse des Green New Deals in Einklang zu stehen. Von der Leyen verspricht, über die EIB im nächsten Jahrzehnt über eine Billion Euro in nachhaltige Investitionen zu investieren.

Doch der Vorschlag fällt sowohl bezüglich seines Umfangs als auch hinsichtlich seines Ansatzes durch. So können wir unseren Krisen nichts entgegensetzen. Es ist für alle offensichtlich, dass die Höhe dieser Investitionssumme völlig unzureichend ist. Die Europäische Kommission selbst hatte geschätzt, dass Europa allein für den Energiewandel jährlich mehr als eine Billion Euro ausgeben muss. Daran gemessen ist die Zusage von einer Billion Euro über einen Zeitraum von zehn Jahren sowieso der Betrag, den die EIB entsprechend ihrer Planung im Rahmen des Europäischen Fonds für Strategische Investitionen (EFSI, alias Juncker-Plan), der 2015 eingerichtet wurde, aufgebracht hätte. Zynischerweise verkauft hier von der Leyen alte Politik als etwas Neues. (...)

Sie erkennt auch nicht an, welch wichtige Rolle öffentliche Investitionen bei der Energiewende spielen. Ihr „Sustainable Europe Investment Plan“ investiert nicht selbst, sondern „erschließt“ private Finanzierungen durch öffentlichen Garantien. Tatsächlich werden dadurch die Risiken von Klimainvestitionen sozialisiert, während gleichzeitig die Gewinne privatisiert werden. (...)

Seit dem Start unserer Kampagne für den Green New Deal für Europa waren wir deutlich: Nicht jede Umweltpolitik verdient es, als Green New Deal bezeichnet zu werden. Deshalb haben wir die 10 Säulen des Green New Deals für Europa veröffentlicht – eine Abgrenzung gegen jene, die unsere Vision vereinnahmen wollen, ohne gleichzeitig ihre Versprechen auf Ermächtigung der Bürger*innen, wirtschaftliche Transformation und globale Gerechtigkeit mitzutragen.

Von der Leyens „Union, die nach mehr strebt“, besteht diesen Test nicht.


https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/greenwashing-des-status-quo


Genau wie Tönnies will v.d. Leyen und die hinter ihr stehende Kapitalklasse höhere Abgaben und Ausgaben vermeiden und die Schuld irgend welchen anderen Ländern zuschieben, die im kapitalistischen Konkurrenzkampf sowieso auf der Strecke geblieben sind und deshalb Almosen in Form von ein paar Kraftwerken (!) geschenkt ... äh ...
"finanziert" bekommen dürfen.

Die Priorität der EU liegt weiterhin ganz klar auf *Wachstum* und Zurückfahren öffentlicher Investitionen für soziale und ökologische Ziele. Des weiteren ist die EU ein imperialistisches Projekt mit hohem Fokus auf eine megamäßige Aufrüstung im Krieg um die letzten Rohstoffe dieser Erde ...-
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Tarvoc
Papst Tarvoc der Stæhlerne



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 36729
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2186111) Verfasst am: 13.08.2019, 15:29    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Das ist Kaffeesatzleserei. Lass es lieber. Sorry.

Kann man so sehen.
Aber es ist mindestens so nahe am Text wie die unterstellten Rassismusphantasien, die in ihrer Art weder zu einem Kaufmann noch zu einem Fleischer passen.

btw: Zu der von Dir so gut akzeptierten Entschuldigung stand folgendes, (sobald man den Rassismus anerkennt, auch nach vollziehbare) Argument im SPON:
Zitat:
Die öffentliche Debatte fokussiert sehr stark auf die Person von Herrn Tönnies.

Dies ist nachvollziehbar angesichts der anbiedernden Entschuldigungsversuche ausschließlich in Richtung der Fans von S04, um seine Macht zu sichern. Der in Ghana geborene frühere Schalke-Spieler Hans Sarpei hat sehr früh auf den entscheidenden Punkt hingewiesen: Herr Tönnies hat sich nicht bei der rassistisch markierten Gruppe entschuldigt. Dies verweist auf die amoralische Taktik und entblößt das volle Ausmaß der Selbstentlarvung, denn die getätigte Aussage bleibt gegenüber den Betroffenen bestehen.


Man kann an dieser Rede einiges kritisieren, am stärksten, wovon er nicht gesprochen hat, aber der Rassismusvorwurf hat in meinen Augen mehr mit den Phantasien derer zu tun, die ihn brüllen, als mit Tönnies.


Wirklich immer wieder toll zu sehen, wie Menschen, die höchstwahrscheinlich niemals Rassismus oder Diskriminierung am eigenen Leib erfahren haben, anderen Betroffenen erklären wollen, was Rassismus eigentlich nicht sein soll.
Wenn also Afrikanischstämmige sagen, die empfinden Tönnies Aussagen als rassistisch, ist das nicht so, weil weiße hetero Männer das eben so sagen.
bravo


Schulterzucken Ja, weil das ist doch nicht so schlimm. Ist ja nur „Sprache“.


Wobei die Kernaussage, die eigentliche Intention von Tönnies, nicht unter den Tisch fallen sollte. Es geht solchen konservativen Unternehmern darum, massive öffentliche Ausgaben zur Bekämpfung des Klimawandels zu verhindern. Statt dessen sollen *die Anderen da hinten* was tun. Und damit die das können stellen wir denen 20 (!) Kraftwerke (am Besten Kohlekraftwerke oder auch Atomkraftwerke) hin.

Zitat:
In der Diskussion um Wege, den Klimawandel zu bremsen, kritisierte Tönnies höhere Steuern. Stattdessen solle man lieber jährlich 20 Kraftwerke in Afrika finanzieren. Tönnies Begründung dafür: "Dann würden die Afrikaner aufhören, Bäume zu fällen, und sie hören auf, wenn’s dunkel ist, Kinder zu produzieren."

https://www.nw.de/lokal/kreis_paderborn/paderborn/22523960_Clemens-Toennies-sorgt-beim-Tag-des-Handwerks-fuer-Kopfschuetteln.html


Tönnies hat sich für seinen Afrikabezug und speziell die Fortpflanzungsrate Afrikas entschuldigt, aber seine Grundintention hat er nicht zurück genommen. Die behält er bei. Und die wird einem ganz gut klar, wenn man sich mit der *Greenwashing*-Strategie von CDU-Tante von der Leyen beschäftigt:

Zitat:
Ursula von der Leyen, eine Klimavisionärin? Ihr Plan für einen „European Green Deal“ bleibt kläglich hinter dem zurück, was nötig wäre

Kommentatoren haben von der Leyen als Klimavisionärin gelobt, wenn auch als zögerliche. Ihre Agenda verspricht einen „Europäischen Green Deal“, der Milliarden Euro in einen ökologischen Übergang investiert, neue Vorschriften zur Eindämmung der CO2-Emissionen umsetzt, die europäischen Klimaziele anhebt und zu besserem Schutz der biologischen Vielfalt auf dem gesamten Kontinent beiträgt.

„Ich will, dass Europa der erste klimaneutrale Kontinent der Welt wird“, sagte von der Leyen in ihrer Straßburger Bewerbungsrede. (...)

Sehen wir uns einen der Vorschläge ihrer Agenda an: die Gründung einer Klimabank durch die Europäische Investitionsbank (EIB). Auf den ersten Blick scheint er mit der keynesianischen Prämisse des Green New Deals in Einklang zu stehen. Von der Leyen verspricht, über die EIB im nächsten Jahrzehnt über eine Billion Euro in nachhaltige Investitionen zu investieren.

Doch der Vorschlag fällt sowohl bezüglich seines Umfangs als auch hinsichtlich seines Ansatzes durch. So können wir unseren Krisen nichts entgegensetzen. Es ist für alle offensichtlich, dass die Höhe dieser Investitionssumme völlig unzureichend ist. Die Europäische Kommission selbst hatte geschätzt, dass Europa allein für den Energiewandel jährlich mehr als eine Billion Euro ausgeben muss. Daran gemessen ist die Zusage von einer Billion Euro über einen Zeitraum von zehn Jahren sowieso der Betrag, den die EIB entsprechend ihrer Planung im Rahmen des Europäischen Fonds für Strategische Investitionen (EFSI, alias Juncker-Plan), der 2015 eingerichtet wurde, aufgebracht hätte. Zynischerweise verkauft hier von der Leyen alte Politik als etwas Neues. (...)

Sie erkennt auch nicht an, welch wichtige Rolle öffentliche Investitionen bei der Energiewende spielen. Ihr „Sustainable Europe Investment Plan“ investiert nicht selbst, sondern „erschließt“ private Finanzierungen durch öffentlichen Garantien. Tatsächlich werden dadurch die Risiken von Klimainvestitionen sozialisiert, während gleichzeitig die Gewinne privatisiert werden. (...)

Seit dem Start unserer Kampagne für den Green New Deal für Europa waren wir deutlich: Nicht jede Umweltpolitik verdient es, als Green New Deal bezeichnet zu werden. Deshalb haben wir die 10 Säulen des Green New Deals für Europa veröffentlicht – eine Abgrenzung gegen jene, die unsere Vision vereinnahmen wollen, ohne gleichzeitig ihre Versprechen auf Ermächtigung der Bürger*innen, wirtschaftliche Transformation und globale Gerechtigkeit mitzutragen.

Von der Leyens „Union, die nach mehr strebt“, besteht diesen Test nicht.


https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/greenwashing-des-status-quo


Genau wie Tönnies will v.d. Leyen und die hinter ihr stehende Kapitalklasse höhere Abgaben und Ausgaben vermeiden und die Schuld irgend welchen anderen Ländern zuschieben, die im kapitalistischen Konkurrenzkampf sowieso auf der Strecke geblieben sind und deshalb Almosen in Form von ein paar Kraftwerken (!) geschenkt ... äh ...
"finanziert" bekommen dürfen.

Die Priorität der EU liegt weiterhin ganz klar auf *Wachstum* und Zurückfahren öffentlicher Investitionen für soziale und ökologische Ziele. Des weiteren ist die EU ein imperialistisches Projekt mit hohem Fokus auf eine megamäßige Aufrüstung im Krieg um die letzten Rohstoffe dieser Erde ...-


Da könnte man fast auf die Idee kommen, dass Tönnies den ganzen Batzen über Afrikaner, die im Dunkeln Kinder machen, nur zu dem Zweck da hingesetzt hat, um von seinem ganzen anderen Scheiß abzulenken.
_________________
...Ich bin halt einfach mit der Gesamtsituation unzufrieden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Zumsel
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.03.2005
Beiträge: 3675

Beitrag(#2186114) Verfasst am: 13.08.2019, 15:58    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Das ist Kaffeesatzleserei. Lass es lieber. Sorry.

Kann man so sehen.
Aber es ist mindestens so nahe am Text wie die unterstellten Rassismusphantasien, die in ihrer Art weder zu einem Kaufmann noch zu einem Fleischer passen.

btw: Zu der von Dir so gut akzeptierten Entschuldigung stand folgendes, (sobald man den Rassismus anerkennt, auch nach vollziehbare) Argument im SPON:
Zitat:
Die öffentliche Debatte fokussiert sehr stark auf die Person von Herrn Tönnies.

Dies ist nachvollziehbar angesichts der anbiedernden Entschuldigungsversuche ausschließlich in Richtung der Fans von S04, um seine Macht zu sichern. Der in Ghana geborene frühere Schalke-Spieler Hans Sarpei hat sehr früh auf den entscheidenden Punkt hingewiesen: Herr Tönnies hat sich nicht bei der rassistisch markierten Gruppe entschuldigt. Dies verweist auf die amoralische Taktik und entblößt das volle Ausmaß der Selbstentlarvung, denn die getätigte Aussage bleibt gegenüber den Betroffenen bestehen.


Man kann an dieser Rede einiges kritisieren, am stärksten, wovon er nicht gesprochen hat, aber der Rassismusvorwurf hat in meinen Augen mehr mit den Phantasien derer zu tun, die ihn brüllen, als mit Tönnies.


Wirklich immer wieder toll zu sehen, wie Menschen, die höchstwahrscheinlich niemals Rassismus oder Diskriminierung am eigenen Leib erfahren haben, anderen Betroffenen erklären wollen, was Rassismus eigentlich nicht sein soll.
Wenn also Afrikanischstämmige sagen, die empfinden Tönnies Aussagen als rassistisch, ist das nicht so, weil weiße hetero Männer das eben so sagen.
bravo


Mit identitätspolitischen Zuschreibungen von Bewertungslegitimationen wäre ich hier vorsichtig, denn eine objektiv diskriminierende Handlung steht ja gar nicht zur Diskussion, worum es geht, ist die hinter einer Aussage vermutete Geisteshaltung. Und da Tönnies nun mal ein weißer Heteromann ist, müssten nach identitätspolitischer Logik gerade weiße Heteromänner die Qualifiziertesten sein, diese zu bewerten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 21936
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2186115) Verfasst am: 13.08.2019, 16:01    Titel: Antworten mit Zitat

Zumsel hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Das ist Kaffeesatzleserei. Lass es lieber. Sorry.

Kann man so sehen.
Aber es ist mindestens so nahe am Text wie die unterstellten Rassismusphantasien, die in ihrer Art weder zu einem Kaufmann noch zu einem Fleischer passen.

btw: Zu der von Dir so gut akzeptierten Entschuldigung stand folgendes, (sobald man den Rassismus anerkennt, auch nach vollziehbare) Argument im SPON:
Zitat:
Die öffentliche Debatte fokussiert sehr stark auf die Person von Herrn Tönnies.

Dies ist nachvollziehbar angesichts der anbiedernden Entschuldigungsversuche ausschließlich in Richtung der Fans von S04, um seine Macht zu sichern. Der in Ghana geborene frühere Schalke-Spieler Hans Sarpei hat sehr früh auf den entscheidenden Punkt hingewiesen: Herr Tönnies hat sich nicht bei der rassistisch markierten Gruppe entschuldigt. Dies verweist auf die amoralische Taktik und entblößt das volle Ausmaß der Selbstentlarvung, denn die getätigte Aussage bleibt gegenüber den Betroffenen bestehen.


Man kann an dieser Rede einiges kritisieren, am stärksten, wovon er nicht gesprochen hat, aber der Rassismusvorwurf hat in meinen Augen mehr mit den Phantasien derer zu tun, die ihn brüllen, als mit Tönnies.


Wirklich immer wieder toll zu sehen, wie Menschen, die höchstwahrscheinlich niemals Rassismus oder Diskriminierung am eigenen Leib erfahren haben, anderen Betroffenen erklären wollen, was Rassismus eigentlich nicht sein soll.
Wenn also Afrikanischstämmige sagen, die empfinden Tönnies Aussagen als rassistisch, ist das nicht so, weil weiße hetero Männer das eben so sagen.
bravo


Mit identitätspolitischen Zuschreibungen von Bewertungslegitimationen wäre ich hier vorsichtig, denn eine objektiv diskriminierende Handlung steht ja gar nicht zur Diskussion, worum es geht, ist die hinter einer Aussage vermutete Geisteshaltung. Und da Tönnies nun mal ein weißer Heteromann ist, müssten nach identitätspolitischer Logik gerade weiße Heteromänner die Qualifiziertesten sein, diese zu bewerten.


Ich habe bereits gesagt, dass ich Tönnies nicht für einen Rassisten halte. Schulterzucken
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
Caterpillar D9



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 23693
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2186123) Verfasst am: 13.08.2019, 17:17    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
....
Wenn also Afrikanischstämmige sagen, die empfinden Tönnies Aussagen als rassistisch, ....

dann haben sie wahrscheinlich die ihm unterstellten Feulletonisten-Phantasien als bare Münze genommen.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer. Isso.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 40900
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2186132) Verfasst am: 13.08.2019, 18:50    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
Das ist Kaffeesatzleserei. Lass es lieber. Sorry.


Lustig ist dabei sein Befund, der Kramer würde bei seiner Interpretation "spekulieren" und er nicht. Sehr glücklich
_________________
Achtung Triggerwarnung: Bei Halbzeitpausenrevoluzzern kann dieses posting möglicherweise Schnappatmung und Pickel auslösen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 21936
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2186139) Verfasst am: 13.08.2019, 19:39    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
....
Wenn also Afrikanischstämmige sagen, die empfinden Tönnies Aussagen als rassistisch, ....

dann haben sie wahrscheinlich die ihm unterstellten Feulletonisten-Phantasien als bare Münze genommen.


Wie überaus großspurig von dir
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 40900
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2186166) Verfasst am: 14.08.2019, 03:38    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
...Der Fußballfabrikant Und Fleischfunktionär Clemens Tönnies hat für seine Bemerkungen über Afrikaner, die, sobald es dunkel wird, Kinder produzierten, zurecht einen Platzverweis erhalten. Allerdings muss man fragen, ob der Vorwurf „Rassismus“ berechtigt ist. Nicht jeder Pups ist eine Giftgaswolke. Rassismus galt mal als Vorstufe zum Holocaust. Mittlerweile ist die Diagnose inflationär. Wenn alle Rassisten sein sollen, freut es die, die es wirklich sind. Sie fühlen sich dann als Teil einer Masse. Es stärkt sie.

Zudem verstellt das scharfe Verdikt den Blick auf Wesentliches. Ein Beispiel dafür liefert der Umgang mit dieser Aussage des Bayerischen Innenministers Joachim Herrmann (CSU) über Migranten: „Jetzt kommen unübersehbar Menschen aus anderen Kulturkreisen zu uns, in deren Heimat die Gewaltlosigkeit, wie wir sie pflegen, noch nicht so selbstverständlich ist“. Aha. Fremde kommen zu uns, die gewalttätig sind, weil dies zu ihrer Kultur gehört. Die dazulernen müssen, um unsere Entwicklungsstufe zu erreichen. Es kommen Rückständige, die uns prügeln.

Wenn das kein Rassismus ist, was dann? Herrmann blieb einigermaßen verschont. Dabei hat er Menschen anderer Ethnien durch seine Worte vermutlich stärker abgewertet als Tönnies. Der hält anderen vor, zu viele Kinder zu zeugen. Herrmann wirft ihnen jedoch pauschal vor, schlechte Menschen zu sein......


https://www.tagesspiegel.de/politik/rassismus-in-deutschland-toennies-laesst-einen-pups-herrmann-versprueht-giftgas/24888546.html


Schön zu sehen, dass die selten gewordene Kunst des Differenzierens doch noch von ein paar Unentwegten ausgeübt wird. Smilie
_________________
Achtung Triggerwarnung: Bei Halbzeitpausenrevoluzzern kann dieses posting möglicherweise Schnappatmung und Pickel auslösen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
Papst Tarvoc der Stæhlerne



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 36729
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2186167) Verfasst am: 14.08.2019, 03:44    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
....
Wenn also Afrikanischstämmige sagen, die empfinden Tönnies Aussagen als rassistisch, ....

dann haben sie wahrscheinlich die ihm unterstellten Feulletonisten-Phantasien als bare Münze genommen.

Genau! Zu eigenen Gefühlen, Gedanken oder Urteilen sind die doch gar nicht fähig! Stimmt's? Mit den Augen rollen
_________________
...Ich bin halt einfach mit der Gesamtsituation unzufrieden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 14, 15, 16 ... 21, 22, 23  Weiter
Seite 15 von 23

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group