Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Journalismussterben
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 62, 63, 64
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Sonstiges und Groteskes
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
fwo
Caterpillar D9



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 23893
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2188980) Verfasst am: 10.09.2019, 02:01    Titel: Antworten mit Zitat

Kramer hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Lebensnebel hat folgendes geschrieben:

Wann hatte denn die Menschheit jemals die Kontrolle über den Zustand der Erde?

So isses!


Es würde ja schon reichen, wenn die Menschheit die Kontrolle über die Technologien hätte, die die Erde unbewohnbar machen können.


Falls Du Dich da gerade auf die Atomtechnik beziehst:

Selbst da, wo sie uns außer Kontrolle gerät, ist sie, wenn wir mal von einem globalen Atomkrieg absehen, ein Furz gegenüber den Folgen der ganzen restlichen wunderbar kontrollierten Technik von der Waschmaschine über das Automobil bis zum Linienflugzeug, die durch die schiere Menge eine Dynamik in Gang setzt, die sich unserer normalen Wahrnehmung entzieht, und wo es Spezialisten braucht, um die Folgen vorherzusehen.

Diese Spezialisten haben nur das Pech, dass ihre Vorhersagen mit den normalen Erfahrungen nichts zu tun haben und deshalb gefühlsmäßig nicht erfasst werden und aus diesem Grund kaum eine Chance haben, Eingang in politische Entscheidungen zu finden.

Und innerhalb der Wissenschaften haben wir das Pech, dass die Vermeidung von Katastrophenwarnungen gerne für wissenschaftliche Seriosität gehalten wird. Der Spiegelkommentar zum Klima, den ich vor kurzem verlinkt habe, singt genau davon ein Lied.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer. Isso.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 29955

Beitrag(#2188991) Verfasst am: 10.09.2019, 12:34    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
Falls Du Dich da gerade auf die Atomtechnik beziehst:


Nicht konkret, aber auch.
_________________
Dieser Beitrag verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lebensnebel
Sozial-Zombie



Anmeldungsdatum: 06.02.2016
Beiträge: 2650

Beitrag(#2188992) Verfasst am: 10.09.2019, 12:55    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:

Diese Spezialisten haben nur das Pech, dass ihre Vorhersagen mit den normalen Erfahrungen nichts zu tun haben und deshalb gefühlsmäßig nicht erfasst werden und aus diesem Grund kaum eine Chance haben, Eingang in politische Entscheidungen zu finden.



Glaube ich nicht. Genug Entscheider und die Bevölkerung halten die Vorhersagen für korrekt. Aber das Problem ist, dass die Leute keine harten Einschnitte wollen. Und diese harten Einschnitte würden kaum etwas bewirken, wenn man sie nur in einem Land durchführte.

Zitat:
Und innerhalb der Wissenschaften haben wir das Pech, dass die Vermeidung von Katastrophenwarnungen gerne für wissenschaftliche Seriosität gehalten wird. Der Spiegelkommentar zum Klima, den ich vor kurzem verlinkt habe, singt genau davon ein Lied.


An Katastrophenwarnungen fehlt es nun wirklich nicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jdf
Skyscrapers are winking



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 16755

Beitrag(#2188993) Verfasst am: 10.09.2019, 13:10    Titel: Antworten mit Zitat

Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
Aber das Problem ist, dass die Leute keine harten Einschnitte wollen.

Harte Einschnitte? löl

Einmal die Woche in der Kantine kein Fleisch zu bekommen ist doch schon zuviel verlangt.
_________________
Die Geschichte soll mich als jemanden in Erinnerung behalten, der sich zu hundert Prozent für den kleinen Mann eingesetzt hat.
(HC Strache)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 6941

Beitrag(#2188996) Verfasst am: 10.09.2019, 13:50    Titel: Antworten mit Zitat

jdf hat folgendes geschrieben:
Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
Aber das Problem ist, dass die Leute keine harten Einschnitte wollen.

Harte Einschnitte? löl

Einmal die Woche in der Kantine kein Fleisch zu bekommen ist doch schon zuviel verlangt.

Nein, zuviel ist nur, wenn andere meinen, über meinen Speiseplan entscheiden zu können.
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
Caterpillar D9



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 23893
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2188998) Verfasst am: 10.09.2019, 13:59    Titel: Antworten mit Zitat

jdf hat folgendes geschrieben:
Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
Aber das Problem ist, dass die Leute keine harten Einschnitte wollen.

Harte Einschnitte? löl

Einmal die Woche in der Kantine kein Fleisch zu bekommen ist doch schon zuviel verlangt.

Das ist eine ähnliche Bagatellisierung des Problems, wie sie auch in der Politik vorgenommen wird.

Derartige Maßnahmen sind in Anbetracht des Problems eher lustig zu nennen. Wenn die Politik - und damit meine ich auch die Grünen - die Größe des Problems sehen würde, würden sie sich nur noch sekundär über irgendwelche Maßnahmen streiten, sie müssten eigentlich anfangen, über parlamentarische Werkzeuge einer geänderten Priorisierung der Politik nachzudenken.

Davon war aber bis jetzt noch nichts zu vernehmen.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer. Isso.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 6941

Beitrag(#2188999) Verfasst am: 10.09.2019, 14:03    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
Aber das Problem ist, dass die Leute keine harten Einschnitte wollen.

Harte Einschnitte? löl

Einmal die Woche in der Kantine kein Fleisch zu bekommen ist doch schon zuviel verlangt.

Das ist eine ähnliche Bagatellisierung des Problems, wie sie auch in der Politik vorgenommen wird.

Derartige Maßnahmen sind in Anbetracht des Problems eher lustig zu nennen. Wenn die Politik - und damit meine ich auch die Grünen - die Größe des Problems sehen würde, würden sie sich nur noch sekundär über irgendwelche Maßnahmen streiten, sie müssten eigentlich anfangen, über parlamentarische Werkzeuge einer geänderten Priorisierung der Politik nachzudenken.

Davon war aber bis jetzt noch nichts zu vernehmen.

Incl. eines Plan zur Regierungsübernahme in Indien, China, Amerika und Afrika.
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lebensnebel
Sozial-Zombie



Anmeldungsdatum: 06.02.2016
Beiträge: 2650

Beitrag(#2189001) Verfasst am: 10.09.2019, 14:13    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
Wenn die Politik - und damit meine ich auch die Grünen - die Größe des Problems sehen würde, würden sie sich nur noch sekundär über irgendwelche Maßnahmen streiten, sie müssten eigentlich anfangen, über parlamentarische Werkzeuge einer geänderten Priorisierung der Politik nachzudenken.



Und was soll das konkret bedeuten?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 36698
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2189003) Verfasst am: 10.09.2019, 14:24    Titel: Antworten mit Zitat

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
Aber das Problem ist, dass die Leute keine harten Einschnitte wollen.

Harte Einschnitte? löl

Einmal die Woche in der Kantine kein Fleisch zu bekommen ist doch schon zuviel verlangt.

Nein, zuviel ist nur, wenn andere meinen, über meinen Speiseplan entscheiden zu können.


[satirische Reaktion]Es gibt auch tage, da sind nicht mal Pommes da! Motzen [/satirische Reaktion]

Hier weiß man nie. Deswegen deutlich gekennzeichnet. zwinkern
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
fwo
Caterpillar D9



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 23893
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2189004) Verfasst am: 10.09.2019, 14:29    Titel: Antworten mit Zitat

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
Aber das Problem ist, dass die Leute keine harten Einschnitte wollen.

Harte Einschnitte? löl

Einmal die Woche in der Kantine kein Fleisch zu bekommen ist doch schon zuviel verlangt.

Das ist eine ähnliche Bagatellisierung des Problems, wie sie auch in der Politik vorgenommen wird.

Derartige Maßnahmen sind in Anbetracht des Problems eher lustig zu nennen. Wenn die Politik - und damit meine ich auch die Grünen - die Größe des Problems sehen würde, würden sie sich nur noch sekundär über irgendwelche Maßnahmen streiten, sie müssten eigentlich anfangen, über parlamentarische Werkzeuge einer geänderten Priorisierung der Politik nachzudenken.

Davon war aber bis jetzt noch nichts zu vernehmen.

Incl. eines Plan zur Regierungsübernahme in Indien, China, Amerika und Afrika.

Lachen
Das erinnert mich gerade an einen schönen Kommentar aus der NZZ mit dem Titel: Globale Feiglingsspieler grillieren unseren Planeten
Feiglingsspiel (chicken game) ist eine Anspielung auf den Film "denn sie wissen nicht, was sie tun", in dem es darum ging, wer von zwei auf einen Abgrund zurasenden Fahrern zuerst auf die Bremse tritt.

Beim Thema Brasilien und Bolsonaro, der den Amazonas +- großflächig zur Brandrodung freigibt, heißt es dazu:
Zitat:
Nichts könnte das Dilemma der modernen grünen Bewegungen in Europa und Nordamerika besser illustrieren. Alle Anstrengungen, die sie von ihren eigenen Regierungen und Bevölkerungen erwarten, werden wirkungslos, wenn Brasilien und noch viel mehr Indien und China ihre Emissionen von CO2 und anderen Stoffen ungeniert steigern. Doch sogar Umweltschützer schrecken vor dem impliziten Kolonialismus zurück: Wenn Brasilien, Indien und China ihr übles Verhalten nicht bessern, müssen sie dazu gezwungen werden.

_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer. Isso.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
Caterpillar D9



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 23893
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2189006) Verfasst am: 10.09.2019, 14:34    Titel: Antworten mit Zitat

Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Wenn die Politik - und damit meine ich auch die Grünen - die Größe des Problems sehen würde, würden sie sich nur noch sekundär über irgendwelche Maßnahmen streiten, sie müssten eigentlich anfangen, über parlamentarische Werkzeuge einer geänderten Priorisierung der Politik nachzudenken.



Und was soll das konkret bedeuten?

Ein Beispiel, das ich schon genannt habe, wäre ein mit dem Vetorecht des Finanzministers vergleichbares Vetorecht des Umweltministers.

Man kann da aber noch weiterspinnen.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer. Isso.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Grey
You will find only what you bring in.



Anmeldungsdatum: 07.03.2018
Beiträge: 1794
Wohnort: Raccoon City

Beitrag(#2189007) Verfasst am: 10.09.2019, 14:37    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Wenn die Politik - und damit meine ich auch die Grünen - die Größe des Problems sehen würde, würden sie sich nur noch sekundär über irgendwelche Maßnahmen streiten, sie müssten eigentlich anfangen, über parlamentarische Werkzeuge einer geänderten Priorisierung der Politik nachzudenken.



Und was soll das konkret bedeuten?

Ein Beispiel, das ich schon genannt habe, wäre ein mit dem Vetorecht des Finanzministers vergleichbares Vetorecht des Umweltministers.

Man kann da aber noch weiterspinnen.

Ach hör mir doch auf mit deiner Ökodiktatur! zwinkern
_________________
Train yourself to let go of everything you fear to lose.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 11515

Beitrag(#2189017) Verfasst am: 10.09.2019, 16:11    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Lebensnebel hat folgendes geschrieben:

Wann hatte denn die Menschheit jemals die Kontrolle über den Zustand der Erde?

So isses!


Es würde ja schon reichen, wenn die Menschheit die Kontrolle über die Technologien hätte, die die Erde unbewohnbar machen können.


Falls Du Dich da gerade auf die Atomtechnik beziehst:

Selbst da, wo sie uns außer Kontrolle gerät, ist sie, wenn wir mal von einem globalen Atomkrieg absehen, ein Furz gegenüber den Folgen der ganzen restlichen wunderbar kontrollierten Technik von der Waschmaschine über das Automobil bis zum Linienflugzeug, die durch die schiere Menge eine Dynamik in Gang setzt, die sich unserer normalen Wahrnehmung entzieht, und wo es Spezialisten braucht, um die Folgen vorherzusehen.

Ja - ich dachte da zuerst an unseren Müll. Während unsere Vorfahren ihre Abfälle einfach aufs Feld kippen konnten, so haben wir es mit Stoffen zu tun der erstmal solch ein Abfall werden muß, das braucht teilweise Jahrhunderte. D.h. wir müssen unseren Müll kontrollieren, ihn überwachen weil er lange gefährlich werden kann, Boden und Wasser auf lange Zeit verunreinigen kann. Das Plastik was vor 40 Jahren weggeschmissen wurde, das haben wir immer mehr indirekt auf unserem Teller, in der Luft, im Wasser.

"Ein Nichtmehrgut, das ein Nochnichtabfall ist, nennen wir Müll."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 6941

Beitrag(#2189023) Verfasst am: 10.09.2019, 18:16    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:

Incl. eines Plan zur Regierungsübernahme in Indien, China, Amerika und Afrika.

Lachen
Das erinnert mich gerade an einen schönen Kommentar aus der NZZ mit dem Titel: Globale Feiglingsspieler grillieren unseren Planeten
Feiglingsspiel (chicken game) ist eine Anspielung auf den Film "denn sie wissen nicht, was sie tun", in dem es darum ging, wer von zwei auf einen Abgrund zurasenden Fahrern zuerst auf die Bremse tritt.

Beim Thema Brasilien und Bolsonaro, der den Amazonas +- großflächig zur Brandrodung freigibt, heißt es dazu:
Zitat:
Nichts könnte das Dilemma der modernen grünen Bewegungen in Europa und Nordamerika besser illustrieren. Alle Anstrengungen, die sie von ihren eigenen Regierungen und Bevölkerungen erwarten, werden wirkungslos, wenn Brasilien und noch viel mehr Indien und China ihre Emissionen von CO2 und anderen Stoffen ungeniert steigern. Doch sogar Umweltschützer schrecken vor dem impliziten Kolonialismus zurück: Wenn Brasilien, Indien und China ihr übles Verhalten nicht bessern, müssen sie dazu gezwungen werden.

Die Idee, daß Deutschland oder auch die EU in der Lage wäre, auch nur einen aus der Riege der drei genannten zumirgemdwas zu zwingen, gehört zu den Illusionen, von denen ich nicht weiß, ob ich sie Wunsch- oder Angstträume nennen soll. Da ist es schon wahrscheinlicher, daß China uns zu etwas zwingt.
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
Caterpillar D9



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 23893
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2189026) Verfasst am: 10.09.2019, 18:33    Titel: Antworten mit Zitat

Grey hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Wenn die Politik - und damit meine ich auch die Grünen - die Größe des Problems sehen würde, würden sie sich nur noch sekundär über irgendwelche Maßnahmen streiten, sie müssten eigentlich anfangen, über parlamentarische Werkzeuge einer geänderten Priorisierung der Politik nachzudenken.



Und was soll das konkret bedeuten?

Ein Beispiel, das ich schon genannt habe, wäre ein mit dem Vetorecht des Finanzministers vergleichbares Vetorecht des Umweltministers.

Man kann da aber noch weiterspinnen.

Ach hör mir doch auf mit deiner Ökodiktatur! zwinkern

Du hast natürlich insofern recht, als dieses Vetorecht nicht in die Hand eines Ministers gehört, sondern in die eines Fachrates.

Aber von einer Ökodiktatur wird man erst reden können, wenn wir diesen Globus soweit heruntergewirtschaftet haben werden, dass wir bei Handlungen mit möglichen Wirkungen auf die Ökospäre keine Freiheitsgrade mehr besitzen, so dass die Handlungsmacht nicht mehr in der Politik liegt, sondern nur noch in einem Fachrat.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer. Isso.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lebensnebel
Sozial-Zombie



Anmeldungsdatum: 06.02.2016
Beiträge: 2650

Beitrag(#2189032) Verfasst am: 10.09.2019, 18:57    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
Aber das Problem ist, dass die Leute keine harten Einschnitte wollen.

Harte Einschnitte? löl

Einmal die Woche in der Kantine kein Fleisch zu bekommen ist doch schon zuviel verlangt.

Das ist eine ähnliche Bagatellisierung des Problems, wie sie auch in der Politik vorgenommen wird.

Derartige Maßnahmen sind in Anbetracht des Problems eher lustig zu nennen. Wenn die Politik - und damit meine ich auch die Grünen - die Größe des Problems sehen würde, würden sie sich nur noch sekundär über irgendwelche Maßnahmen streiten, sie müssten eigentlich anfangen, über parlamentarische Werkzeuge einer geänderten Priorisierung der Politik nachzudenken.

Davon war aber bis jetzt noch nichts zu vernehmen.

Incl. eines Plan zur Regierungsübernahme in Indien, China, Amerika und Afrika.

Lachen
Das erinnert mich gerade an einen schönen Kommentar aus der NZZ mit dem Titel: Globale Feiglingsspieler grillieren unseren Planeten
Feiglingsspiel (chicken game) ist eine Anspielung auf den Film "denn sie wissen nicht, was sie tun", in dem es darum ging, wer von zwei auf einen Abgrund zurasenden Fahrern zuerst auf die Bremse tritt.

Beim Thema Brasilien und Bolsonaro, der den Amazonas +- großflächig zur Brandrodung freigibt, heißt es dazu:
Zitat:
Nichts könnte das Dilemma der modernen grünen Bewegungen in Europa und Nordamerika besser illustrieren. Alle Anstrengungen, die sie von ihren eigenen Regierungen und Bevölkerungen erwarten, werden wirkungslos, wenn Brasilien und noch viel mehr Indien und China ihre Emissionen von CO2 und anderen Stoffen ungeniert steigern. Doch sogar Umweltschützer schrecken vor dem impliziten Kolonialismus zurück: Wenn Brasilien, Indien und China ihr übles Verhalten nicht bessern, müssen sie dazu gezwungen werden.


Und zu USA und China heißt es dazu
https://www.nzz.ch/feuilleton/globale-feiglingsspiele-grillen-unseren-planeten-ld.1504208
Zitat:
Sogar die eigenen Berater des Präsidenten wissen, dass der Wirtschaftskrieg der beiden grössten Volkswirtschaften das Wachstum überall beeinträchtigen und der unbekümmerte US-Verbraucher das schliesslich spüren wird. Doch weder Trump noch sein chinesischer Gegenspieler wollen der Feigling sein. Beide rasen weiter, das Gaspedal bis zum Anschlag.


Wenn das Wachstum überall beeinträchtigt wird, dann wäre das doch gut für den Planeten. Weniger Wachstum bedeutet weniger CO2-Ausstoß.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jdf
Skyscrapers are winking



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 16755

Beitrag(#2189046) Verfasst am: 10.09.2019, 20:43    Titel: Antworten mit Zitat

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
Aber das Problem ist, dass die Leute keine harten Einschnitte wollen.

Harte Einschnitte? löl

Einmal die Woche in der Kantine kein Fleisch zu bekommen ist doch schon zuviel verlangt.

Nein, zuviel ist nur, wenn andere meinen, über meinen Speiseplan entscheiden zu können.

Heul doch.

Übrigens darfst du auch heute keinen Menschen essen.
_________________
Die Geschichte soll mich als jemanden in Erinnerung behalten, der sich zu hundert Prozent für den kleinen Mann eingesetzt hat.
(HC Strache)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jdf
Skyscrapers are winking



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 16755

Beitrag(#2189054) Verfasst am: 10.09.2019, 21:26    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
Aber das Problem ist, dass die Leute keine harten Einschnitte wollen.

Harte Einschnitte? löl

Einmal die Woche in der Kantine kein Fleisch zu bekommen ist doch schon zuviel verlangt.

Das ist eine ähnliche Bagatellisierung des Problems, wie sie auch in der Politik vorgenommen wird.

Derartige Maßnahmen sind in Anbetracht des Problems eher lustig zu nennen.

So war mein Beitrag zu verstehen.
_________________
Die Geschichte soll mich als jemanden in Erinnerung behalten, der sich zu hundert Prozent für den kleinen Mann eingesetzt hat.
(HC Strache)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lila Einhorn
posthumanistischer Quantum-Feminist



Anmeldungsdatum: 30.11.2013
Beiträge: 523

Beitrag(#2189598) Verfasst am: 17.09.2019, 12:14    Titel: Antworten mit Zitat

Zur Relotious-Geschichte und dem Lügel ist jetzt ein Buch erschienen - von dem Reporter, der es aufdeckte. Schon die Rezension bringt Dinge ans Licht, die mir nicht bekannt waren (oder die ich wieder vergessen habe). So hat etwa der Resortleiter selbst diktiert, was in den Relotious-Geschichten drinzustehen hat. Leute wie Relotius fallen nicht vom Himmel, die Zeitungen züchten sich solche Leute heran:
https://edition.faz.net/faz-edition/feuilleton/2019-09-17/6cce68aa45ab20de5b47fa74abf20c74/
Zitat:
Schließlich hatte er, als er gemeinsam mit Relotius auf die Geschichte an der amerikanischen Grenze angesetzt wurde, eine E-Mail des Ressortleiters erhalten, die detailgenau formulierte, was in seinem Teil des Textes stehen, wer darin vorkommen (eine junge Frau mit Kindern und ein böser Schlepper) und wie die Sache verlaufen sollte. Das war eine Regieanweisung, kein Rechercheauftrag.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 11531
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2189779) Verfasst am: 19.09.2019, 12:07    Titel: Antworten mit Zitat

https://www.n-tv.de/politik/Klima-gerettet-Gesellschaft-kaputt-article21276436.html

"Hart aber fair" zum Klima:

Klima gerettet, Gesellschaft kaputt?

diese headline...
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Sonstiges und Groteskes Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 62, 63, 64
Seite 64 von 64

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group