Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Interessante (neue) Veröffentlichungen
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Wissenschaft und Technik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 14035
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2179436) Verfasst am: 26.05.2019, 11:25    Titel: Antworten mit Zitat

Neoliberale Ideen im digitalisierten Klassenraum?
FernUni-Forscher Dr. Maik Wunder hat die Debatte um die Digitalisierung an Schulen untersucht. Er wollte wissen, was den Einsatz digitaler Bildungsmedien eigentlich legitimiert.

https://www.fernuni-hagen.de/universitaet/aktuelles/2019/01/am_legitimation-digitale-bildungsmedien.shtml
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 12718

Beitrag(#2179451) Verfasst am: 26.05.2019, 12:52    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
Neoliberale Ideen im digitalisierten Klassenraum?
FernUni-Forscher Dr. Maik Wunder hat die Debatte um die Digitalisierung an Schulen untersucht. Er wollte wissen, was den Einsatz digitaler Bildungsmedien eigentlich legitimiert.

https://www.fernuni-hagen.de/universitaet/aktuelles/2019/01/am_legitimation-digitale-bildungsmedien.shtml

„Für digitale Bildungsmedien gibt es keine staatlichen Zulassungsverfahren. Dennoch tauchen diese Medien massiv in den Schulen auf“
showtime
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
swifty
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 26.03.2017
Beiträge: 5000

Beitrag(#2184335) Verfasst am: 21.07.2019, 22:52    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Research Shows Rats Prefer Jazz When on Cocaine.

In one of the Albany Med studies, researchers exposed 36 rats to "Fur Elise" by Beethoven and "Four," a jazzy horn piece by (Miles) Davis.

The rats overwhelming preferred Beethoven over Davis, but they liked silence best of all.

Then Glick's research team injected some rats with cocaine and played Miles Davis to them over a period of days. After that, the drug-addicted rats preferred the jazz song even when they weren't on cocaine.

...



http://speaktheblues.blogspot.com/2012/04/research-shows-rats-prefer-jazz-when-on.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 12718

Beitrag(#2184337) Verfasst am: 21.07.2019, 23:24    Titel: Antworten mit Zitat

swifty hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Research Shows Rats Prefer Jazz When on Cocaine.

In one of the Albany Med studies, researchers exposed 36 rats to "Fur Elise" by Beethoven and "Four," a jazzy horn piece by (Miles) Davis.

The rats overwhelming preferred Beethoven over Davis, but they liked silence best of all.

Then Glick's research team injected some rats with cocaine and played Miles Davis to them over a period of days. After that, the drug-addicted rats preferred the jazz song even when they weren't on cocaine.

...



http://speaktheblues.blogspot.com/2012/04/research-shows-rats-prefer-jazz-when-on.html

Jazz? Soll das nicht “Satanic” music sein, aber unter einer anderen Droge?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kereng
Privateer



Anmeldungsdatum: 12.12.2006
Beiträge: 2765
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2184348) Verfasst am: 22.07.2019, 10:21    Titel: Antworten mit Zitat

swifty hat folgendes geschrieben:
Zitat:
"Fur Elise"

Genau das Richtige für Pelztiere. ("Fur" ist Englisch für "Pelz".)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Landei
Gesinnungspolizist



Anmeldungsdatum: 27.02.2011
Beiträge: 1179
Wohnort: Sandersdorf-Brehna

Beitrag(#2186790) Verfasst am: 20.08.2019, 19:26    Titel: Antworten mit Zitat

E-Zigaretten und Vaping stehen unter Verdacht, hinter einer mysteriösen Lungenerkrankung zu stecken:

https://www.sciencealert.com/vaping-may-be-complicit-in-almost-100-mystery-lung-illnesses-currently-being-investigated

Wer hätte auch ahnen können, dass es schädlich ist, chemische Dämpfe einzuatmen? Oder wie Loriot gesagt hätte: Ach!
_________________
Der Islam gehört auf den Müllhaufen der Geschichte. Diese Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet. (Kemal Atatürk)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 7428

Beitrag(#2186807) Verfasst am: 20.08.2019, 21:23    Titel: Antworten mit Zitat

Landei hat folgendes geschrieben:
E-Zigaretten und Vaping stehen unter Verdacht, hinter einer mysteriösen Lungenerkrankung zu stecken:

https://www.sciencealert.com/vaping-may-be-complicit-in-almost-100-mystery-lung-illnesses-currently-being-investigated

Wer hätte auch ahnen können, dass es schädlich ist, chemische Dämpfe einzuatmen? Oder wie Loriot gesagt hätte: Ach!

Ja, das kommt wirklich überraschend! Sehr glücklich
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
smallie
resistent!?



Anmeldungsdatum: 02.04.2010
Beiträge: 3306

Beitrag(#2186821) Verfasst am: 20.08.2019, 23:19    Titel: Antworten mit Zitat

Landei hat folgendes geschrieben:
E-Zigaretten und Vaping stehen unter Verdacht, hinter einer mysteriösen Lungenerkrankung zu stecken:

https://www.sciencealert.com/vaping-may-be-complicit-in-almost-100-mystery-lung-illnesses-currently-being-investigated

Wer hätte auch ahnen können, dass es schädlich ist, chemische Dämpfe einzuatmen? Oder wie Loriot gesagt hätte: Ach!

Ohnmacht

In den Vereinigten Staaten leben 300 Millionen Menschen. Angenommen 1% davon dampft, wären das 3 Millionen. Von diesen 3 Millionen zeigen laut Artikel 100 Personen mysteriöse Lungen-Symptome. Also eine Person unter dreißigtausend.

Die aufgetretenen Symptome:

Science Alert hat folgendes geschrieben:
Symptoms include difficulty breathing, shortness of breath or chest pain before hospitalization.

Health officials said patients have also reported fever, cough, vomiting and diarrhea.

Diese Symptome treten in der allgemeinen Bevölkerung häufiger auf als 1 : 30 000. Also ist Dampfen eine gute Methode, um Asthma, Kurzatmigkeit, Brustschmerzen, Fieber, Husten, Kotzen und Durchfall zu vermeiden.

noc
_________________
"There are two hard things in computer science: cache invalidation, naming things, and off-by-one errors."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 10329
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2187291) Verfasst am: 26.08.2019, 00:19    Titel: B. Herlo: Zwischen individuellem und kollektivem Gedächtnis Antworten mit Zitat

Also nicht das es heißt,
Geisteswissenschaftler hätten hier in Eurer Tech- und NatWi-Nerd Welt keine Beiträge zu leisten,

und das man in dieser GeistesWi-Szene nicht mehr so einfach durchkommt,
wie noch vor Jahren,
sieht man an dieser Rezension bei H-Soz-u-Kult,
der Autor ist Christian Hißnauer

B. Herlo: Zwischen individuellem und kollektivem Gedächtnis

Zitat:
Bianca Herlo hat den Titel ihrer nun veröffentlichten Doktorarbeit etwas zu wörtlich genommen, denn darin vermischen sich individuelles und kollektives Gedächtnis. Anders ausgedrückt: Die vorliegende Arbeit ist in weiten Teilen zusammenplagiiert – wie bereits ein oberflächlicher Blick verrät.

(...)

Da teilweise sogar Inhalts-, Film- und Szenenbeschreibungen – bis hin zu Interpretationen und Einschätzungen – plagiiert werden, kann man den Verdacht
(...)
fett von mir



https://www.hsozkult.de/publicationreview/id/reb-27548?title=b-herlo-zwischen-individuellem-und-kollektivem-gedaechtnis

danach folgt der fachliche Verriss und am Ende dies:

Zitat:
Oft erscheint es auch so, dass das eigentliche „Analyseergebnis“ von vornherein gesetzt ist bzw. keine Entwicklung von einer Ausgangsthese/-überlegung zu einem Ergebnis erkennbar ist.


Hier behaupte ich mal,
dass das feststehende Analyseergebnis bei Geisteswissenschaftlern nicht selten ist,
und dies ist noch freundlich gesagt.

Man geht mit einer Fragestellung X an das Material,
dann sichtet man,
es stellt sich heraus,
das vorhandene Material passt eher zu einer anderen Fragestellung,
dann passt man seine Ausgangsfrage - sofern man denn eine hatte - an, und schon hat man natürlich auch die Antworten im Material. Oh Wunder.

Aber gespannt darf man nun sein,
ob und wie Frau Herlo,
die aktuell noch laufende Projekte hat,
auf diesen Verriss reagiert.
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Grey
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 07.03.2018
Beiträge: 2280

Beitrag(#2189617) Verfasst am: 17.09.2019, 14:38    Titel: Antworten mit Zitat

https://www.zeit.de/wissen/2019-09/milchstrasse-schwarzes-loch-gravitation-ereignishorizont-astronomie

Zitat:
Schwarzes Loch mit Heißhunger?

...

Das Schwarze Loch im Zentrum unserer Milchstraße verschlingt derzeit womöglich ungewöhnlich viel Gas und Staubteilchen. Das schließen Astronomen aus einem Helligkeitsausbruch nahe dem Massemonster: Es leuchtete zwischenzeitlich so hell wie noch nie seit Beginn der Beobachtungen. "Wir haben in den 24 Jahren, in denen wir das supermassive Schwarze Loch untersucht haben, nichts Vergleichbares gesehen", berichtete Andrea Ghez von der Universität von Kalifornien in Los Angeles in einer Mitteilung. Die Forscher stellen ihre Beobachtungen im Magazin The Astrophysical Journal Letters (Do et al., 2019) vor. Über die Ursache des Ausbruchs rätseln sie noch.

...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
swifty
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 26.03.2017
Beiträge: 5000

Beitrag(#2189619) Verfasst am: 17.09.2019, 14:49    Titel: Antworten mit Zitat

Wow. In 24 Jahren gleich. Mein lieber Hr. Gesangsverein!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Grey
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 07.03.2018
Beiträge: 2280

Beitrag(#2189623) Verfasst am: 17.09.2019, 14:58    Titel: Antworten mit Zitat

a stranger in a strange world hat folgendes geschrieben:
Gibt es eigentlich ein deutschsprachiges Forum in dem Sie Ihre Mitmenschen nicht mit Ihren i.a.R. völlig inkompetenten Beiträgen belästigen?


https://www.zeit.de/wissen/2019-09/milchstrasse-schwarzes-loch-gravitation-ereignishorizont-astronomie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
swifty
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 26.03.2017
Beiträge: 5000

Beitrag(#2189624) Verfasst am: 17.09.2019, 15:01    Titel: Antworten mit Zitat

EAV hat folgendes geschrieben:
Das Böse ist immer und überall.


https://www.youtube.com/watch?v=rXUlmP5MvnE
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
smallie
resistent!?



Anmeldungsdatum: 02.04.2010
Beiträge: 3306

Beitrag(#2195294) Verfasst am: 18.11.2019, 22:51    Titel: Antworten mit Zitat

Liar, liar, pants on fire.


SZ plus hat zur Zeit diesen Artikel:

SZ hat folgendes geschrieben:
Wer ist hier verrückt?

Ein bahnbrechendes Experiment zeigte in den 1970er-Jahren, wie gesunde Menschen in der Psychiatrie zu Kranken erklärt werden. Die Studie hat bis heute Nachwirkungen. Nur: Sie war vermutlich gefälscht.

https://www.sueddeutsche.de/wissen/rosenhan-psychiatrie-studie-1.4683180


Der Artikel ist hinter einer Bezahl-Schranke, aber es kann eigentlich nur David L. Rosenhan gemeint sein.


Zitat:
Gesund in kranker Umgebung
On Being Sane in Insane Places
D. L. Rosenhan - 1973

https://www.weber.edu/wsuimages/psychology/FacultySites/Horvat/OnBeingSaneInInsanePlaces.PDF


Rosenhan schickte Testpatienten in psychiatrische Kliniken. Sie gaben an, Stimmen gehört zu haben. Ab Krankhauseintritt verhielten sie sich normal.

Wikipedia hat folgendes geschrieben:
Jede der Testpersonen wurde aufgenommen, bei elf Anmeldungen wurde eine Schizophrenie diagnostiziert, bei einer eine manisch-depressive Psychose. Während des Tests wurde keine Testperson vom Personal als gesund erkannt. Da die Testpersonen während des Klinikaufenthalts aber keine Symptome mehr zeigten, wurden sie schließlich nach durchschnittlich 19 Tagen (in einem Fall sogar 52 Tagen) entlassen, allerdings nicht als geheilt, sondern als symptomfrei. Den Testpersonen wurden insgesamt 2100 Tabletten sehr verschiedener Medikamente gegeben, die diese jedoch heimlich nicht einnahmen.

Sie protokollierten alle Ereignisse genauestens – erst heimlich und später öffentlich, weil es niemand beachtete. (In den Protokollen der Anstalten wurde diese Tätigkeit normalerweise als pathologisches Schreibverhalten aufgeführt.)

Die anderen Patienten durchschauten dagegen die Täuschung relativ schnell und hielten die Testpersonen für Journalisten oder Professoren.

https://de.wikipedia.org/wiki/Rosenhan-Experiment



Weiter geht aus den Aufzeichnungen der Testpatienten hervor, daß Wutanfälle von Patienten oft auf die Krankheit der Patienten zurückgeführt wurden. Niemals kam die Belegschaft auf die Idee, daß sie selbst oder die Strukturen im Krankenhaus etwas mit dem Verhalten zu tun hatte.

Rosenhan hat folgendes geschrieben:
The notes kept by pseudopatients are full of patient behaviors that were misinterpreted by well-intentioned staff. Often enough, a patient would go "berserk" because he had, wittingly or unwittingly, been mistreated by, say, an attendant. A nurse coming upon the scene would rarely inquire even cursorily into the environmental stimuli of the patient's behavior. Rather, she assumed that his upset derived from his pathology, not from his present interactions with other staff members.

[...] But never were the staff found to assume that one of themselves or the structure of the hospital had anything to do with a patient's behavior.



Diagnosen folgten Stereotypen:

Rosenhan hat folgendes geschrieben:
Ein Psychiater zeigte auf eine Gruppe von Patienten, die eine halbe Stunde vor der Öffnung bereits vor der Cafeteria warteten. Einer Gruppe von Stationsärzten [?] sagte, solch ein Verhalten sei charakteristisch für die oral-vereinnahmende Natur des Syndroms. Es schien ihm nicht in den Sinn zu kommen, daß es in psychiatrischen Hospitälern neben Essen wenig gibt, auf das man sich freut.

One psychiatrist pointed to a group of patients who were sitting outside the cafeteria entrance half an hour before lunchtime. To a group of young residents he indicated that such behavior was characteristic of the oral-acquisitive nature of the syndrome. It seemed not to occur to him that there were very few things to anticipate in a psychiatric hospital besides eating.

_________________
"There are two hard things in computer science: cache invalidation, naming things, and off-by-one errors."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
smallie
resistent!?



Anmeldungsdatum: 02.04.2010
Beiträge: 3306

Beitrag(#2195295) Verfasst am: 18.11.2019, 22:51    Titel: Antworten mit Zitat

Auftritt Susannah Cahalan. Vor kurzem ist ihr Buch zu Rosenhan erschienen mit dem Titel "The great Pretender". Angeblich war er ein Schwindler. Vielleicht war er das. Folgendes überzeugt mich nicht davon.


Susannah Cahalan hat folgendes geschrieben:
Stanford professor who changed America with just one study was also a liar
By Susannah Cahalan November 2, 2019


Disappointed that I could never meet [Rosenhan] myself, I was thrilled when Keller introduced me to a treasure trove of documents he had left behind — including many never before seen: his unpublished book, diary entries and reams of correspondence.

The first pseudopatient — “David Lurie” in his notes — was very clearly Rosenhan himself.

https://nypost.com/2019/11/02/stanford-professor-who-changed-america-with-just-one-study-was-also-a-liar/

Das liest sich, als hätte die Autorin aus bisher unbekanntem Material erfahren, daß Rosenhan der erste Testpatient war. Dabei steht es in der Originalarbeit.

Das Muster wiederholt sich:

Susannah Cahalan hat folgendes geschrieben:
[Rosenhan] made sure that his undergraduate students — who were planning to follow him as undercover patients into the hospital — would not be allowed to go. Colleagues described a shaken, changed man after his experience.

I dug deeper. If his own students were forbidden from pursuing the experiment after this dismaying event, who were the others who had willingly followed in Rosenhan’s footsteps?

Auch das liest sich, als handele es sich um eine Enthüllung. Und auch das wird in der Originalarbeit erwähnt. Weiter wird kritisiert, Rosenhan habe einen Fall ausgeschlossen. Wiederum ist auch das in der Arbeit erwähnt, samt Grund für den Ausschluß.


Insgesamt verstehe ich nicht, worauf die Kritik hinausläuft, denn die persönliche Erfahrung der Autorin bestätigt, was Rosenhan schrieb:

Susannah Cahalan hat folgendes geschrieben:
When I read his paper, I recognized my own experience with misdiagnosis in those nine pages. I saw the power of labels, the feeling of depersonalization as a psychiatric patient, the hopelessness.




Meta:

Der Artikel stammt aus der New York Post. Die sortiere ich zwischen The Daily Mail ein und Die Welt. Eher Daily Mail.

Was die Süddeutsche aus der Sache gemacht hat, kann ich leider nicht sagen. Ich vermute, sie haben einfach abgeschrieben.
_________________
"There are two hard things in computer science: cache invalidation, naming things, and off-by-one errors."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
smallie
resistent!?



Anmeldungsdatum: 02.04.2010
Beiträge: 3306

Beitrag(#2197453) Verfasst am: 14.12.2019, 14:14    Titel: Antworten mit Zitat

Ganz frisch.

Behauptung: die katholische Kirche habe durch ihre Heiratsregeln, die Vettern und Cousinenheiraten kritisch sehen, dazu beigetragen, daß bei uns etwas weniger Nepotismus [intensive kinship] herrscht und daß Menschen individualistischer sind, als anderswo.

Das ist ausreichend kontra-intuitiv, um interessant zu sein. Pfeifen

Zitat:
Die Kirche, Nepotismus und weltweite psychologische Unterschiede
Schulz, Bahrami-Rad, Beauchamp, Henrich - Nov 2019

Unsere Theorie sagt voraus, dass Populationen mit (i) einer längeren historischen Exposition gegenüber der mittelalterlichen Westkirche ... heute individualistischer, weniger konform und eher unterschiedslos prosozialer Natur sein werden ...


The Church, intensive kinship, and global psychological variation

Our theory predicts that populations with (i) a longer historical exposure to the medieval Western Church or less intensive kin-based institutions will be more individualistic, less conforming, and more impersonally prosocial today; and (ii) longer historical exposure to the Western Church will be associated with less intensive kin-based institutions.

https://sci-hub.tw/10.1126/science.aau5141


Etwas Hintergrund hier:

Historians, Fear Not the Psychologists
_________________
"There are two hard things in computer science: cache invalidation, naming things, and off-by-one errors."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
Oh Deer...



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 38816
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2197461) Verfasst am: 14.12.2019, 15:21    Titel: Re: B. Herlo: Zwischen individuellem und kollektivem Gedächtnis Antworten mit Zitat

Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Oft erscheint es auch so, dass das eigentliche „Analyseergebnis“ von vornherein gesetzt ist bzw. keine Entwicklung von einer Ausgangsthese/-überlegung zu einem Ergebnis erkennbar ist.

Man geht mit einer Fragestellung X an das Material,
dann sichtet man,
es stellt sich heraus,
das vorhandene Material passt eher zu einer anderen Fragestellung,
dann passt man seine Ausgangsfrage - sofern man denn eine hatte - an, und schon hat man natürlich auch die Antworten im Material. Oh Wunder.

Wow! Geisteswissenschaftler verändern mit der Veränderung und Entwicklung ihrer Ansichten auch ihre Fragestellungen? Das würde Naturwissenschaflern natürlich nie passieren! Mit den Augen rollen
Auf die Idee, dass es ein Erkenntnisfortschritt sein kann, die Fragestellung zu ändern, kommst du natürlich nicht... und dass das sogar genau das Gegenteil dessen ist, was der Artikel im Kontext des von dir zitierten Satzes Frau Herlo anlastet, nämlich über ihre ursprüngliche Fragestellung keinen Zentimeter hinauszukommen, fällt dir ebenfalls nicht auf. Hauptsache schön gegen die Geisteswissenschaften geschossen - ob der Schuss dann selber Geist hat oder auch nur trifft, muss nicht mehr interessieren.
Ebensowenig scheint dir aufzufallen, dass es keinerlei empirischen Standards entspricht, wie du hier aus einem Einzelbeispiel generelle Schlussfolgerungen über ganze Fachbereiche abzuleiten - du also mit anderen Worten genau das betreibst, was du ankreidest.
_________________
From what I've tasted of desire, I hold with those who favor fire.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Wissenschaft und Technik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6
Seite 6 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group