Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Die deutsche Sprache
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 12, 13, 14
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
luc
registrierter User



Anmeldungsdatum: 15.04.2010
Beiträge: 2168
Wohnort: Nice. Paris. Köln

Beitrag(#2199284) Verfasst am: 10.01.2020, 16:51    Titel: Antworten mit Zitat

Ahriman hat folgendes geschrieben:
luc hat folgendes geschrieben:
Claro aber mit dem Adjektiv wird es komplizierter. Heißt das "das schöne Uruguay" oder "der schöne Uruguay"? Und dann der Iran, der Irak, die Turkei, das Elsaß aber die Normandie, Bayern, Wales, Korsika, der Piemont....Ich sehe da keine logischen Regeln.

Wo gibt es in der deutschen Spache logische Regeln? Regeln ja, aber Logik?
Mark Twain hat erzählt, in seinem Deutsch-Lehrbuch wären immer mehr Ausnahmen als Regelbeispiele.


Vielleicht ist es ein Glück für die Menschheit, dass die deutsche Sprache keine Weltsprache geworden ist. Englisch ist bis auf die blöde Orthographie und die chaotische Aussprache viel vernünftiger.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 42252
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2199292) Verfasst am: 10.01.2020, 17:13    Titel: Antworten mit Zitat

luc hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:
luc hat folgendes geschrieben:
Claro aber mit dem Adjektiv wird es komplizierter. Heißt das "das schöne Uruguay" oder "der schöne Uruguay"? Und dann der Iran, der Irak, die Turkei, das Elsaß aber die Normandie, Bayern, Wales, Korsika, der Piemont....Ich sehe da keine logischen Regeln.

Wo gibt es in der deutschen Spache logische Regeln? Regeln ja, aber Logik?
Mark Twain hat erzählt, in seinem Deutsch-Lehrbuch wären immer mehr Ausnahmen als Regelbeispiele.


Vielleicht ist es ein Glück für die Menschheit, dass die deutsche Sprache keine Weltsprache geworden ist. Englisch ist bis auf die blöde Orthographie und die chaotische Aussprache viel vernünftiger.



Allein die voellig willkürliche Verteilung der Substantive auf Geschlechter muss jeden Nichtmuttersprachler verrückt machen. Da ist das Englische wesentlich einfacher und logischer gestrickt. Die paar Ausnahmen, die es da gibt, wie z.B. dass Schiffe immer weiblich sind, sind schnell gelernt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Critic
oberflächlich



Anmeldungsdatum: 22.07.2003
Beiträge: 14973
Wohnort: Arena of Air

Beitrag(#2199315) Verfasst am: 10.01.2020, 21:23    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
luc hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:
luc hat folgendes geschrieben:
Claro aber mit dem Adjektiv wird es komplizierter. Heißt das "das schöne Uruguay" oder "der schöne Uruguay"? Und dann der Iran, der Irak, die Turkei, das Elsaß aber die Normandie, Bayern, Wales, Korsika, der Piemont....Ich sehe da keine logischen Regeln.

Wo gibt es in der deutschen Spache logische Regeln? Regeln ja, aber Logik?
Mark Twain hat erzählt, in seinem Deutsch-Lehrbuch wären immer mehr Ausnahmen als Regelbeispiele.


Vielleicht ist es ein Glück für die Menschheit, dass die deutsche Sprache keine Weltsprache geworden ist. Englisch ist bis auf die blöde Orthographie und die chaotische Aussprache viel vernünftiger.



Allein die voellig willkürliche Verteilung der Substantive auf Geschlechter muss jeden Nichtmuttersprachler verrückt machen. Da ist das Englische wesentlich einfacher und logischer gestrickt. Die paar Ausnahmen, die es da gibt, wie z.B. dass Schiffe immer weiblich sind, sind schnell gelernt.


Man kann natürlich (obwohl ich in meinem Umfeld ein Stückweit als "Grammatik-Nazi" "verrufen" bin) trotzdem fragen: *Warum* muß man eigentlich geschlechtslosen Gegenständen ein Geschlecht zuordnen? Es heißt ja "das Schiff", aber wenn ein konkretes Schiff gemeint ist, ist das dann "die Andrea Doria" - obwohl das Schiff nach einem Mann benannt wurde, oder meinetwegen "die Montevideo", obwohl eine Stadt ja gar kein Geschlecht hat. Welche möglicherweise mythologische Vorstellung steht dahinter?

Oder warum heißt es "die Loire" (im Deutschen und Französischen demnach weiblich, die keltisch-lateinische Bezeichnung "Liger" ist aber männlich), "die Rhone" (im Französischen männlich, am Oberlauf im Wallis auf Deutsch auch "der Rotten" genannt), aber dann "der Nil"? (*) Und bei Städten tut man es ja (zumindest rein sprachlich) auch nicht.

_____________________
(*) = Zum Teil könnte es Mythen geben, auf die das zurückgeht, daß es dann z.B. einen Flußgott (oder -göttin) gegeben haben soll - oder man das Gewässer einfach ganz pragmatisch im örtlichen Dialekt als "der Fluß" o.ä. bezeichnet, bei der Entwicklung oder in anderen Sprachen mag das dann wieder anders zugeordnet werden, weil z.B. diese Vorstellung nicht übernommen bzw. ersetzt wurde. Es gab z.B. im frühen Mittelalter bis in kuk Zeiten die Sitte, Flurnamen festzulegen oder sie ggf. auch neu zu erfinden... ("Gader": "Der Flussname wurde zur Bezeichnung des ganzen Tales mit dem dazugehörigen Bach" - und welches Geschlecht hat nun ein Tal?) Am Kopf kratzen?!
_________________
"Die Pentagon-Gang wird in der Liste der Terrorgruppen geführt"

Dann bin ich halt bekloppt. Mit den Augen rollen

"Wahrheit läßt sich nicht zeigen, nur erfinden." (Max Frisch)


Zuletzt bearbeitet von Critic am 10.01.2020, 21:48, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 37625
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2199316) Verfasst am: 10.01.2020, 21:41    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
luc hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:
luc hat folgendes geschrieben:
Claro aber mit dem Adjektiv wird es komplizierter. Heißt das "das schöne Uruguay" oder "der schöne Uruguay"? Und dann der Iran, der Irak, die Turkei, das Elsaß aber die Normandie, Bayern, Wales, Korsika, der Piemont....Ich sehe da keine logischen Regeln.

Wo gibt es in der deutschen Spache logische Regeln? Regeln ja, aber Logik?
Mark Twain hat erzählt, in seinem Deutsch-Lehrbuch wären immer mehr Ausnahmen als Regelbeispiele.


Vielleicht ist es ein Glück für die Menschheit, dass die deutsche Sprache keine Weltsprache geworden ist. Englisch ist bis auf die blöde Orthographie und die chaotische Aussprache viel vernünftiger.



Allein die voellig willkürliche Verteilung der Substantive auf Geschlechter muss jeden Nichtmuttersprachler verrückt machen. Da ist das Englische wesentlich einfacher und logischer gestrickt. Die paar Ausnahmen, die es da gibt, wie z.B. dass Schiffe immer weiblich sind, sind schnell gelernt.

Die Zahlen sind auf English auch wesentlich "logischer". Wenn jemand "Siebenundfünfzig" vorliest, muss man warten bis die "fünfzig" kommt, bevor man anfangen kann zu schreiben. "Fifty seven" ist da schon einfacher zu folgen.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
schtonk
Korinthenliegenlasser



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 11205

Beitrag(#2199317) Verfasst am: 10.01.2020, 21:55    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
luc hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:
luc hat folgendes geschrieben:
Claro aber mit dem Adjektiv wird es komplizierter. Heißt das "das schöne Uruguay" oder "der schöne Uruguay"? Und dann der Iran, der Irak, die Turkei, das Elsaß aber die Normandie, Bayern, Wales, Korsika, der Piemont....Ich sehe da keine logischen Regeln.

Wo gibt es in der deutschen Spache logische Regeln? Regeln ja, aber Logik?
Mark Twain hat erzählt, in seinem Deutsch-Lehrbuch wären immer mehr Ausnahmen als Regelbeispiele.


Vielleicht ist es ein Glück für die Menschheit, dass die deutsche Sprache keine Weltsprache geworden ist. Englisch ist bis auf die blöde Orthographie und die chaotische Aussprache viel vernünftiger.



Allein die voellig willkürliche Verteilung der Substantive auf Geschlechter muss jeden Nichtmuttersprachler verrückt machen. Da ist das Englische wesentlich einfacher und logischer gestrickt. Die paar Ausnahmen, die es da gibt, wie z.B. dass Schiffe immer weiblich sind, sind schnell gelernt.

Die Zahlen sind auf English auch wesentlich "logischer". Wenn jemand "Siebenundfünfzig" vorliest, muss man warten bis die "fünfzig" kommt, bevor man anfangen kann zu schreiben. "Fifty seven" ist da schon einfacher zu folgen.

Das ist doch alles viel zu einfach, keinerlei intellektuelle Herausforderung.
Nehmen wir uns ein Beispiel am "Erzfeind":
Die geschichtlich bedeutsame Zahl neunzehnhundertneunundachzig zB (nineteeneightynine) heißt dort mille neuf cent quatre-vingt-neuf.
Das ist kreativ und fordert zu Mitdenken heraus Smilie
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin

Politial language is designed to make lies sound truthful and murder respectable,
and to give the appearance of solidty to pure wind. - George Orwell
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 37625
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2199321) Verfasst am: 10.01.2020, 22:09    Titel: Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
luc hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:
luc hat folgendes geschrieben:
Claro aber mit dem Adjektiv wird es komplizierter. Heißt das "das schöne Uruguay" oder "der schöne Uruguay"? Und dann der Iran, der Irak, die Turkei, das Elsaß aber die Normandie, Bayern, Wales, Korsika, der Piemont....Ich sehe da keine logischen Regeln.

Wo gibt es in der deutschen Spache logische Regeln? Regeln ja, aber Logik?
Mark Twain hat erzählt, in seinem Deutsch-Lehrbuch wären immer mehr Ausnahmen als Regelbeispiele.


Vielleicht ist es ein Glück für die Menschheit, dass die deutsche Sprache keine Weltsprache geworden ist. Englisch ist bis auf die blöde Orthographie und die chaotische Aussprache viel vernünftiger.



Allein die voellig willkürliche Verteilung der Substantive auf Geschlechter muss jeden Nichtmuttersprachler verrückt machen. Da ist das Englische wesentlich einfacher und logischer gestrickt. Die paar Ausnahmen, die es da gibt, wie z.B. dass Schiffe immer weiblich sind, sind schnell gelernt.

Die Zahlen sind auf English auch wesentlich "logischer". Wenn jemand "Siebenundfünfzig" vorliest, muss man warten bis die "fünfzig" kommt, bevor man anfangen kann zu schreiben. "Fifty seven" ist da schon einfacher zu folgen.

Das ist doch alles viel zu einfach, keinerlei intellektuelle Herausforderung.
Nehmen wir uns ein Beispiel am "Erzfeind":
Die geschichtlich bedeutsame Zahl neunzehnhundertneunundachzig zB (nineteeneightynine) heißt dort mille neuf cent quatre-vingt-neuf.
Das ist kreativ und fordert zu Mitdenken heraus Smilie

Auf Französisch muss ich immer rechnen. Am Kopf kratzen Ach ja; vier mal zwanzig plus zehn ist neunzig. idee
Aber bis ich soweit bin, sind die schon drei Sätze weiter.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
schtonk
Korinthenliegenlasser



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 11205

Beitrag(#2199324) Verfasst am: 10.01.2020, 22:20    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
[...]
Auf Französisch muss ich immer rechnen. Am Kopf kratzen Ach ja; vier mal zwanzig plus zehn ist neunzig. (...)

Auf dem Gym war mir diese Sprache ein Graus, u.a. wegen dem. Und die Grammatik... Geschockt

Sehr viele Frankreich-Aufenthalte später war Französich mein geliebter Leistungskurs im 2. Bildungsweg.
So ändert sich das manchmal... Cool
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin

Politial language is designed to make lies sound truthful and murder respectable,
and to give the appearance of solidty to pure wind. - George Orwell
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 37625
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2199326) Verfasst am: 10.01.2020, 22:26    Titel: Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
[...]
Auf Französisch muss ich immer rechnen. Am Kopf kratzen Ach ja; vier mal zwanzig plus zehn ist neunzig. (...)

Auf dem Gym war mir diese Sprache ein Graus, u.a. wegen dem. Und die Grammatik... Geschockt

Sehr viele Frankreich-Aufenthalte später war Französich mein geliebter Leistungskurs im 2. Bildungsweg.
So ändert sich das manchmal... Cool


Obwohl ich die Sprache sehr schön finde, ist es mir nicht gelungen, sie zu lernen.
Bei uns (in Belgien) in der Schule ab der dritten klasse Pflichtfach. Es hat trotzdem nicht gefruchtet.
Die blöden "Flaminganten" in meine Umgebung haben mir die Lust an Französisch vermiest.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
luc
registrierter User



Anmeldungsdatum: 15.04.2010
Beiträge: 2168
Wohnort: Nice. Paris. Köln

Beitrag(#2199356) Verfasst am: 11.01.2020, 00:44    Titel: Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
luc hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:
luc hat folgendes geschrieben:
Claro aber mit dem Adjektiv wird es komplizierter. Heißt das "das schöne Uruguay" oder "der schöne Uruguay"? Und dann der Iran, der Irak, die Turkei, das Elsaß aber die Normandie, Bayern, Wales, Korsika, der Piemont....Ich sehe da keine logischen Regeln.

Wo gibt es in der deutschen Spache logische Regeln? Regeln ja, aber Logik?
Mark Twain hat erzählt, in seinem Deutsch-Lehrbuch wären immer mehr Ausnahmen als Regelbeispiele.


Vielleicht ist es ein Glück für die Menschheit, dass die deutsche Sprache keine Weltsprache geworden ist. Englisch ist bis auf die blöde Orthographie und die chaotische Aussprache viel vernünftiger.



Allein die voellig willkürliche Verteilung der Substantive auf Geschlechter muss jeden Nichtmuttersprachler verrückt machen. Da ist das Englische wesentlich einfacher und logischer gestrickt. Die paar Ausnahmen, die es da gibt, wie z.B. dass Schiffe immer weiblich sind, sind schnell gelernt.

Die Zahlen sind auf English auch wesentlich "logischer". Wenn jemand "Siebenundfünfzig" vorliest, muss man warten bis die "fünfzig" kommt, bevor man anfangen kann zu schreiben. "Fifty seven" ist da schon einfacher zu folgen.

Das ist doch alles viel zu einfach, keinerlei intellektuelle Herausforderung.
Nehmen wir uns ein Beispiel am "Erzfeind":
Die geschichtlich bedeutsame Zahl neunzehnhundertneunundachzig zB (nineteeneightynine) heißt dort mille neuf cent quatre-vingt-neuf.
Das ist kreativ und fordert zu Mitdenken heraus Smilie


Die Belgier und ich glaube die Schweizer und Kanadier sagen nicht quatre-vingts für 80 sondern huitante, was eigentlich vernünftiger ist. Für 70 heißt es septante anstatt soixante-dix und für 90 nonante anstatt quatre-vingt-dix.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 11205

Beitrag(#2199358) Verfasst am: 11.01.2020, 00:53    Titel: Antworten mit Zitat

luc hat folgendes geschrieben:
[...]

Die Belgier und ich glaube die Schweizer und Kanadier sagen nicht quatre-vingts für 80 sondern huitante, was eigentlich vernünftiger ist. Für 70 heißt es septante anstatt soixante-dix und für 90 nonante anstatt quatre-vingt-dix.

Vernünftiger mag es sein. Aber es ist sprachlich total unerotisch Cool
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin

Politial language is designed to make lies sound truthful and murder respectable,
and to give the appearance of solidty to pure wind. - George Orwell
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
Prinz Ipienreiter



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 16956

Beitrag(#2199359) Verfasst am: 11.01.2020, 01:01    Titel: Antworten mit Zitat

luc hat folgendes geschrieben:
Claro aber mit dem Adjektiv wird es komplizierter. Heißt das "das schöne Uruguay" oder "der schöne Uruguay"? Und dann der Iran, der Irak, die Turkei, das Elsaß aber die Normandie, Bayern, Wales, Korsika, der Piemont....Ich sehe da keine logischen Regeln.

Es gibt für fast alles Ausnahmen im Deutschen, aber trotzdem auch sehr viele Regeln, die meistens weiterhelfen.
Bei den Ländernamen z.B.:
- Die meisten Länder werden i.d.R. ohne Artikel verwendet und sind, wenn mit einem Adjektiv doch ein Artikel benutzt wird, Neutra.
- Ländernamen mit bestimmten Endungen wie "-ei" und "-ie" sind Feminina.
- Ländernamen, die mit einem Wort enden, das auch alleine stehen kann, haben dessen Artikel, auch bei Abkürzungen (die Staaten --> die USA).

Naja ... und ein paar Ausnahmen bleiben halt.

Ahriman hat folgendes geschrieben:
Mark Twain hat erzählt, in seinem Deutsch-Lehrbuch wären immer mehr Ausnahmen als Regelbeispiele.

Naja ... klar. Ausnahmen muss man einzeln aufschreiben. Für die Regel reicht ein Satz und ein Beispiel, wenn man sparsam ist. Das ist im Englischen auch nicht anders - die regelmäßigen Verben sind schnell erklärt, die unregelmäßigen muss man mit einer langen Liste lernen.

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Allein die voellig willkürliche Verteilung der Substantive auf Geschlechter muss jeden Nichtmuttersprachler verrückt machen.

Das ist so. Aber die Genera haben auch eine nützliche Funktion: Dadurch, dass Substantive im Satz oft ein unterschiedliches Genus haben, ist die Zuordnung von Pronomen durch das Geschlecht möglich - und man kann bei der Wortstellung freier vorgehen.
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 3347
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2199427) Verfasst am: 11.01.2020, 20:00    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
luc hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Neue Drogenbeauftragte

Frage: "Welchen Status hat Cannabis in Deutschland 2030?"

Drogenbeauftragte: "Ich glaube, es wird weiter eine Droge sein, die viele interessiert, die aber weiter verboten ist. Und ich befürchte, wir werden 2030 immer noch ziemlich ähnliche Debatten führen wie heute."


Q


Ich weiß nicht, ob man, was die therapeutischen Wirkungen des Cannabis angeht, nicht zu viel erwartet. Es ist ein Hype und hat noch den Charme der Rebellion aber wenn es auch für den normalen Genuss genehmigt wird, wird es sehr schnell banal und wird an Attraktivität verlieren, insofern ist dieses Verbot unsinnig.


M.W. hat (die/der/das*) Uruguay Cannabis freigegeben (Start des regulären Cannabishandels war der 1. Juli 2017), dadurch soll die Beschaffungskriminalität stark gesunken sein. Das allein rechtfertigt schon die Aufhebung des Verbotes.

*) Im Spanischen heißt es la= die Argentina, el=der Uruguay, im Deutschen ist Uruguay neutrum das, es ist also schwer, einem Land den richtigen Artikel zuzuordnen.


Nein, ist es nicht.
1. ist es völlig unerheblich für die Deutsche Sprache, welcer Artikel im Spanischen verwendet wird.
2. In dem Beispiel "M.W. hat (die/der/das*) Uruguay Cannabis freigegeben" gehört überhaupt kein Artikel hin.

uwebus'sche Linguistik bravo


Tja, Alchemist, und wie sieht es dann aus im Falle der Schweiz?

Lt. Duden hat ein Nomen einen Artikel, immer. Nach dem Wörterbuch steht für das Uruguay [neutrum], für die Schweiz [femininum]

M.W. hat DIE Schweiz dies oder das gemacht, haben DIE USA beschlossen...., hat DER Kosovo Krieg geführt...., hat DER Iran Raketen auf die Amis abgeschossen...., kannst ja noch andere Beispiele suchen.

Es gibt kein Land ohne Artikel, auch wenn in der deutschen Sprache diese Artikel teilweise weggelassen werden können.
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 42252
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2199429) Verfasst am: 11.01.2020, 20:09    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
luc hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Neue Drogenbeauftragte

Frage: "Welchen Status hat Cannabis in Deutschland 2030?"

Drogenbeauftragte: "Ich glaube, es wird weiter eine Droge sein, die viele interessiert, die aber weiter verboten ist. Und ich befürchte, wir werden 2030 immer noch ziemlich ähnliche Debatten führen wie heute."


Q


Ich weiß nicht, ob man, was die therapeutischen Wirkungen des Cannabis angeht, nicht zu viel erwartet. Es ist ein Hype und hat noch den Charme der Rebellion aber wenn es auch für den normalen Genuss genehmigt wird, wird es sehr schnell banal und wird an Attraktivität verlieren, insofern ist dieses Verbot unsinnig.


M.W. hat (die/der/das*) Uruguay Cannabis freigegeben (Start des regulären Cannabishandels war der 1. Juli 2017), dadurch soll die Beschaffungskriminalität stark gesunken sein. Das allein rechtfertigt schon die Aufhebung des Verbotes.

*) Im Spanischen heißt es la= die Argentina, el=der Uruguay, im Deutschen ist Uruguay neutrum das, es ist also schwer, einem Land den richtigen Artikel zuzuordnen.


Nein, ist es nicht.
1. ist es völlig unerheblich für die Deutsche Sprache, welcer Artikel im Spanischen verwendet wird.
2. In dem Beispiel "M.W. hat (die/der/das*) Uruguay Cannabis freigegeben" gehört überhaupt kein Artikel hin.

uwebus'sche Linguistik bravo


Tja, Alchemist, und wie sieht es dann aus im Falle der Schweiz?

Lt. Duden hat ein Nomen einen Artikel, immer. Nach dem Wörterbuch steht für das Uruguay [neutrum], für die Schweiz [femininum]

M.W. hat DIE Schweiz dies oder das gemacht, haben DIE USA beschlossen...., hat DER Kosovo Krieg geführt...., hat DER Iran Raketen auf die Amis abgeschossen...., kannst ja noch andere Beispiele suchen.

Es gibt kein Land ohne Artikel, auch wenn in der deutschen Sprache diese Artikel teilweise weggelassen werden können.



"Die USA" bedeuteten dem Fall nicht weiblich, sondern Plural. Die "United States of America".
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
Prinz Ipienreiter



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 16956

Beitrag(#2199437) Verfasst am: 11.01.2020, 21:28    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
[...]
2. In dem Beispiel "M.W. hat (die/der/das*) Uruguay Cannabis freigegeben" gehört überhaupt kein Artikel hin.

[...]
Es gibt kein Land ohne Artikel, auch wenn in der deutschen Sprache diese Artikel teilweise weggelassen werden können.

Alchemist hat aber auch nicht behauptet, dass das Wort "Uruguay" nie mit einem Artikel verwendet wird oder kein Geschlecht habe, sondern dass an dieser Stelle kein Artikel hingehört. Und damit hat er recht, weil bei den meisten Ländernamen, sofern kein Attribut dabeisteht, der Artikel weggelassen wird (nicht "werden kann").
Der Satz *"M.W. hat das Uruguay Cannabis freigegeben" wäre einfach falsch (mit "der" oder "die" erst recht), und damit ist dein Beispiel Unsinn.

uwebus hat folgendes geschrieben:
Lt. Duden hat ein Nomen einen Artikel, immer. Nach dem Wörterbuch steht für das Uruguay [neutrum], für die Schweiz [femininum]

Auch dieser Satz ist deshalb grammatisch falsch.
Und inhaltlich auch: Im Duden (jedenfalls der Online-Version) steht bei "Uruguay" als Ländername weder Artikel noch Genus.
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 3347
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2199465) Verfasst am: 11.01.2020, 22:46    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
[...]
2. In dem Beispiel "M.W. hat (die/der/das*) Uruguay Cannabis freigegeben" gehört überhaupt kein Artikel hin.

[...]
Es gibt kein Land ohne Artikel, auch wenn in der deutschen Sprache diese Artikel teilweise weggelassen werden können.

Alchemist hat aber auch nicht behauptet, dass das Wort "Uruguay" nie mit einem Artikel verwendet wird oder kein Geschlecht habe, sondern dass an dieser Stelle kein Artikel hingehört. Und damit hat er recht, weil bei den meisten Ländernamen, sofern kein Attribut dabeisteht, der Artikel weggelassen wird (nicht "werden kann").
Der Satz *"M.W. hat das Uruguay Cannabis freigegeben" wäre einfach falsch (mit "der" oder "die" erst recht), und damit ist dein Beispiel Unsinn.

uwebus hat folgendes geschrieben:
Lt. Duden hat ein Nomen einen Artikel, immer. Nach dem Wörterbuch steht für *das Uruguay [neutrum], für die Schweiz [femininum]

Auch dieser Satz ist deshalb falsch.


tillich, weder du noch Alchemist haben überhaupt begriffen, um was es mir geht. Ich habe 8 Jahre in Argentinien gelebt und dort wird Spanisch gesprochen und damit hat jedes Land einen Artikel. La Alemania, eL Bresil, la Argentina, el Peru usw. usf.

Wenn mich jetzt ein Argentinier fragt, wie ich "la Alemania" ins Deutsche übersetzen muß, dann muß ich ihm sagen, das heißt das Deutschland, also anderes Geschlecht. Und das hört ja bei Ländernamen nicht auf, das setzt sich fort durch die ganze Sprache:der Mond = la luna, die Sonne = el sol usw. usf.

Will man eine Sprache lernen bleibt es nicht aus, daß man die Artikel der Nomen mitlernen muß, auch bei Ländernamen.
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
tillich (epigonal)
Prinz Ipienreiter



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 16956

Beitrag(#2199471) Verfasst am: 11.01.2020, 23:29    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:
tillich, weder du noch Alchemist haben überhaupt begriffen, um was es mir geht. Ich habe 8 Jahre in Argentinien gelebt und dort wird Spanisch gesprochen und damit hat jedes Land einen Artikel. La Alemania, eL Bresil, la Argentina, el Peru usw. usf.

Wenn mich jetzt ein Argentinier fragt, wie ich "la Alemania" ins Deutsche übersetzen muß, dann muß ich ihm sagen, das heißt das Deutschland, also anderes Geschlecht. Und das hört ja bei Ländernamen nicht auf, das setzt sich fort durch die ganze Sprache:der Mond = la luna, die Sonne = el sol usw. usf.

Will man eine Sprache lernen bleibt es nicht aus, daß man die Artikel der Nomen mitlernen muß, auch bei Ländernamen.

Ach, echt? Andere Sprachen haben andere Regeln? Und bei der deutschen Sprache muss man Artikel lernen? Weißt, das ist so banal, das habe sogar ich verstanden.

Dass du bei solchen Banalitäten richtig liegst, ändert nur nichts daran, dass das, was ich an deinen Aussagen als falsch bezeichnete, nun - falsch ist.
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 12, 13, 14
Seite 14 von 14

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group