Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Von Gutmenschen und Political Correctness
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 37, 38, 39
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 13996
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2225628) Verfasst am: 21.09.2020, 12:04    Titel: Antworten mit Zitat

passt wohl hier:
WÖRTER SCHLAFEN NICHT: Christina von Braun (Identität) und Thorsten Dönges
https://www.youtube.com/watch?v=Hisrurpamnc

aus:
https://www.dichterlesen.net/veranstaltungen/veranstaltung/detail/woerter-schlafen-nicht-essays-gespraeche-performances-2556/
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Pan narrans
just another monkey on the web



Anmeldungsdatum: 24.08.2020
Beiträge: 19

Beitrag(#2225665) Verfasst am: 21.09.2020, 14:07    Titel: Antworten mit Zitat

TheStone hat folgendes geschrieben:
Falls sich irgendjemand für die Statements von Somuncu und Schröder zu dem Podcast interessiert:

https://www.radioeins.de/programm/sendungen/modo1619/_/debatte-um-schroeder---somuncu-podcast.html


Tja, das ist eben die Sache: Er geht von „Erwachsenen mit Abstraktionsvermögen und Auffassungsgabe“ aus. Sehr viele sind aber halt nur Erwachsene. Schulterzucken

Es ist Geschmackssache, ob man derbe und "dumme" Parodien von derben und dummen Leuten bzw. Ansichten mag oder nicht – und auch, wie weit und authentisch man den Advocatus Diaboli mag oder nicht. Verstehen sollte man das aber schon genauso wie auch zugestehen – und nicht einfach unterstellen, dass dies nur eine Farce wäre, der Disclaimer, um die eigene rassistische, sexistisch,[…] Meinung hinauszuposaunen.
_________________
In Wahrheit bin ich gar kein echter Schimpanse! Political Compass: Economic Left/Right: -7.75 Social Libertarian/Authoritarian: -5.08

Klassismus ist die Mutter aller Probleme. Identitätspolitik aber ist längst der Tod jeder echten Sozialpolitik!

"This shit is ugly to the core; When it comes to the poor; No lives matter!" -Body Count-No Lives Matter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bravopunk
Sugoi Dekai :D



Anmeldungsdatum: 08.03.2008
Beiträge: 28363
Wohnort: Woanders

Beitrag(#2225669) Verfasst am: 21.09.2020, 14:18    Titel: Antworten mit Zitat

Pan narrans hat folgendes geschrieben:
TheStone hat folgendes geschrieben:
Falls sich irgendjemand für die Statements von Somuncu und Schröder zu dem Podcast interessiert:

https://www.radioeins.de/programm/sendungen/modo1619/_/debatte-um-schroeder---somuncu-podcast.html


Tja, das ist eben die Sache: Er geht von „Erwachsenen mit Abstraktionsvermögen und Auffassungsgabe“ aus. Sehr viele sind aber halt nur Erwachsene. Schulterzucken

Es ist Geschmackssache, ob man derbe und "dumme" Parodien von derben und dummen Leuten bzw. Ansichten mag oder nicht – und auch, wie weit und authentisch man den Advocatus Diaboli mag oder nicht. Verstehen sollte man das aber schon genauso wie auch zugestehen – und nicht einfach unterstellen, dass dies nur eine Farce wäre, der Disclaimer, um die eigene rassistische, sexistisch,[…] Meinung hinauszuposaunen.


Die Moderatoren waren mir viel zu sehr darauf bedacht nur ihre Werte zu signalisieren und Somuncu zu verurteilen und nicht darum zu verstehen, was er da eigentlich gemacht hat. Die Disclaimer-Idee, die Schröder da anspricht, ist ja auch was für Kleinkinder. Erinnert stark an diese bekloppten Triggerwarnungen, die, zumindest nach meiner Beobachtung, zum Glück wieder etwas nachgelassen haben.
_________________
"Hier spricht Ramke. Wer jetzt allein ist, kriegt nur noch den Abschaum!"

Meine Freiheit, deine Freiheit

Kaguya-hime

"Los! Los! Los!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 13996
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2226982) Verfasst am: 02.10.2020, 09:17    Titel: Antworten mit Zitat

https://www.rnd.de/medien/serdar-somuncu-uber-podcast-provokation-es-tut-mir-wirklich-aufrichtig-leid-2ROE4S6PSNGZ5LMLV7NUHKFMNA.html

Serdar Somuncu über den besagten Podcast
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Pan narrans
just another monkey on the web



Anmeldungsdatum: 24.08.2020
Beiträge: 19

Beitrag(#2227021) Verfasst am: 02.10.2020, 12:43    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
https://www.rnd.de/medien/serdar-somuncu-uber-podcast-provokation-es-tut-mir-wirklich-aufrichtig-leid-2ROE4S6PSNGZ5LMLV7NUHKFMNA.html

Serdar Somuncu über den besagten Podcast


Ich habe mir die zweite Folge angehört und ich fand, sie haben relativ wenig dazu gesagt. Ich hätte gedacht, da käme noch viel mehr und fand es gut, dass sie da nicht übermäßig ins Detail gegangen sind, auch wenn ein wenig natürlich dabei war. Anfangs fand ich die halb ironisch-spöttischen Erklärungen dazu, wie diese Aussage jetzt wieder gemeint war noch ganz lustig, aber gegen Ende hin wurde mir das doch zu viel. Das ging schon ein bisschen in die Richtung:

Bravopunk hat folgendes geschrieben:

Die Disclaimer-Idee, die Schröder da anspricht, ist ja auch was für Kleinkinder.


Für Kleinkinder, in der Tat.
_________________
In Wahrheit bin ich gar kein echter Schimpanse! Political Compass: Economic Left/Right: -7.75 Social Libertarian/Authoritarian: -5.08

Klassismus ist die Mutter aller Probleme. Identitätspolitik aber ist längst der Tod jeder echten Sozialpolitik!

"This shit is ugly to the core; When it comes to the poor; No lives matter!" -Body Count-No Lives Matter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 24276

Beitrag(#2227034) Verfasst am: 02.10.2020, 14:26    Titel: Antworten mit Zitat

Pan narrans hat folgendes geschrieben:
TheStone hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Über diesen Artikel:
https://www.zeit.de/kultur/2020-09/serdar-somuncu-podcast-radio-eins-shitstorm-twitter
kommt man auf diesen Podcast:
https://twitter.com/MalcolmOhanwe/status/1305628729822056449
in dem sich Serdar Somuncu gehen lässt.


Ich hab' die Sendung gehört. Zu Somuncus Stil gehört es, in seinen Vorträgen ständig verschiedene Rollen anzunehmen. Mal gibt er den Despoten, mal den Sexisten, mal den Nationalisten, mal den Rassisten und mal die Stimme der Vernunft. Zwei Minuten aus einer 3 Stunden Sendung herauszuschneiden und ihm das als seinen persönlichen Standpunkt zu unterstellen, was er da in den zwei Minuten sagt, ist das Äquivalent dazu, Anthony Hopkins zu einem Massenmörder zu erklären, weil er in seinen Filmen so viele Leute umbringt....

"Sich gehen lassen" ist das definitiv nicht.




Hätte ich nicht passender sagen können. Der Anthony Hopkins-Vergleich trifft es m.E. sehr gut. Genau auf dem Level befindet sich solch eine identitätspolitische Hexenjagd, allerdings wohl weniger aus Unfähigkeit, zwischen Fiktion und Realität zu unterscheiden, sondern mehr aus Unwille, dies zu tun, wenn es einem nicht in den Kram passt. Wobei ich mich ohnehin wundere, dass Serdar diesbezüglich solange unbehelligt blieb (trotz Migrationshintergrund als Schutzschild).



@ zelig


zelig hat folgendes geschrieben:

Ich habe den Eindruck, daß es ein geiles Gefühl war, mal die Sau raus zu lassen. Und das trifft auch den emotionalen Kern der Ablehnung: Man fühlt sich gegängelt und rutscht daher in eine Art Trotzhaltung, obwohl mal sich vielleicht im Alltag sehr kultiviert verhält.


Das wird sicherlich ein Aspekt sein, überhaupt ist diese ganze Beschimpfungs-Nummer von Serdar (Jede Minderheit hat das Recht auf Diskriminierung) auch immer ein Stück weit die (pubertäre?) Freude an Provokation und „Tabubruch“. Aber eben auch nicht nur, ein bisschen mehr steckt da ja schon hinter. Letztlich ist es Parodie.

Und zur Klärung: „Die Sau raus lassen“ meint aber eben dies: Freude an Provokation und „Tabubruch“, speziell in Form von Vulgarität haben und nicht: die versteckte rassistische/sexistische/homophobe/usw. Sau rauslassen, die im innersten wohnt – oder? Wenn du letzteres meinst, Somuncu aber tatsächlich etwas kennst, dann müsstest du das wirklich mal erklären, denn das wäre schon reichlich schwer nachzuvollziehen.

War das auch von dir im ersten Sinne gemeint, dann wäre doch die Frage, inwieweit das nun zu verurteilen wäre. Klar, man kann ästhetische Einwände haben, man kann auch funktionelle Einwände haben, aber Satire sollte man dabei schon Satire sein lassen, auch wenn das so manche kognitiv zu überfordern scheint. Im Grunde ist es wohl aber tatsächlich Geschmackssache ob man überspitze Parodien von zu verurteilenden Denkweisen und „Argumentations“weisen in drastisch-vulgärer Form nun unterhaltsam findet oder nicht. Aber als Parodie verstehen sollte man das schon. ...


Ich will es nicht verurteilen. Ich hatte den Eindruck, daß Somuncu in dem Moment keine Distanz zu der Rolle hielt, die er spielte. Er war sozusagen in der Minute emotional authentisch. Damit behaupte ich nicht, daß er ein misogyner Hater ist, der versehentlich seine wahre Natur gezeigt hat. Er hätte nur die drastische Wirkung der drastischen Performance vorhersehen sollen. Er war danach ja auch ungücklich darüber.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
Prinz Ipienreiter



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 18008

Beitrag(#2227125) Verfasst am: 02.10.2020, 22:37    Titel: Antworten mit Zitat

Pan narrans hat folgendes geschrieben:
Und zur Klärung: „Die Sau raus lassen“ meint aber eben dies: Freude an Provokation und „Tabubruch“, speziell in Form von Vulgarität haben und nicht: die versteckte rassistische/sexistische/homophobe/usw. Sau rauslassen, die im innersten wohnt – oder?

Ich frage mich, warum das ein besonders relevanter Unterschied sein soll.

Im einen Fall meint jemand: "Ich bin, weil ich zum gesellschaftlich bevorzugten Team A gehöre, etwas Besseres als die Angehörigen des gesellschaftlich benachteiligten Teams B, und das kann/darf/muss ich dadurch bestätigen, dass ich letztere mit passenden Beleidigungen versehe."

Im anderen Fall meint jemand: "Ich habe ein besonders wichtiges Bedürfnis, nämlich das, zu provozieren und Tabus zu brechen. Das geht ganz prima, indem ich Beleidigungen gegenüber Team B reproduziere; weil dessen gesellschaftliche Benachteiligung heute von vielen kritisiert wird, wird das im Allgemeinen nicht so gerne gesehen. Aber das Provokationsbedürfnis von mir als Team-A-Mitglied ist natürlich viel wichtiger als das Bedürfnis von Team-B-Mitgliedern, nicht beleidigt zu werden, also ist das schon OK."

Aus bloßer Lust an der Provokation rassistische Beleidigungen zu reproduzieren, ist mE selbst rassistisch.

Ich stelle mir gerade so vor: "He, was regen Sie sich denn so auf von wegen sexuelle Belästigung? Das war gerade nicht sexuell motiviert, ich wollte bloß mal provozieren und das Nicht-in-den-Schritt-Grapschen-Tabu brechen. Noch nie was von Satire gehört?"
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
male Person of Age and without Color



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 44553
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2227379) Verfasst am: 05.10.2020, 00:57    Titel: Antworten mit Zitat

https://www.youtube.com/watch?v=BiqDZlAZygU


Daumen hoch!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pan narrans
just another monkey on the web



Anmeldungsdatum: 24.08.2020
Beiträge: 19

Beitrag(#2227476) Verfasst am: 06.10.2020, 11:51    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:

Ich will es nicht verurteilen. Ich hatte den Eindruck, daß Somuncu in dem Moment keine Distanz zu der Rolle hielt, die er spielte. Er war sozusagen in der Minute emotional authentisch. Damit behaupte ich nicht, daß er ein misogyner Hater ist, der versehentlich seine wahre Natur gezeigt hat.


Das kann vielleicht schon sein, vielleicht auch nicht – würde ich mir nicht rausnehmen wollen zu beurteilen. Man kann sich aber auch in Rage reden, sogar über genau das, was man gerade parodiert … oder, man regt sich über dumme Überspitzungen und Strohmänner der eigenen Ansichten auf und wettert dann dagegen … zudem kann man einem Schauspieler eigentlich auch zur Darstellung gratulieren, wenn er authentisch wirkt.

zelig hat folgendes geschrieben:

Er hätte nur die drastische Wirkung der drastischen Performance vorhersehen sollen. Er war danach ja auch ungücklich darüber.


Kann man so sehen. Andererseits: Wer ihn kennt und sich das anhört, dürfte das jawohl einordnen können oder? Auch die Drastik war ja nun wirklich nicht neu.



@tillich

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:

Ich frage mich, warum das ein besonders relevanter Unterschied sein soll.


Uff. Echt? Geschockt Sehr glücklich


tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:

Im einen Fall meint jemand: "Ich bin, weil ich zum gesellschaftlich bevorzugten Team A gehöre, etwas Besseres als die Angehörigen des gesellschaftlich benachteiligten Teams B, und das kann/darf/muss ich dadurch bestätigen, dass ich letztere mit passenden Beleidigungen versehe."

Im anderen Fall meint jemand: "Ich habe ein besonders wichtiges Bedürfnis, nämlich das, zu provozieren und Tabus zu brechen. Das geht ganz prima, indem ich Beleidigungen gegenüber Team B reproduziere; weil dessen gesellschaftliche Benachteiligung heute von vielen kritisiert wird, wird das im Allgemeinen nicht so gerne gesehen. Aber das Provokationsbedürfnis von mir als Team-A-Mitglied ist natürlich viel wichtiger als das Bedürfnis von Team-B-Mitgliedern, nicht beleidigt zu werden, also ist das schon OK."



Selbst so gegenübergestellt (was ich so nicht tun würde) wäre das m.E. immer noch ein himmelsweiter Unterschied und im zweiten Fall wäre die Person vielleicht ein rücksichtsloses Arschloch, aber eben nicht unbedingt ein rassistisches (rücksichtsloses) Arschloch. Und wenn es um Rassismus geht, dann ist das doch der Kern der Sache.


tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:

Aus bloßer Lust an der Provokation rassistische Beleidigungen zu reproduzieren, ist mE selbst rassistisch.


Das halte ich für einen extrem überdehnten Rassismusbegriff, der zwar bei Manchen absolut en vogue sein mag, m.E. aber nicht nur in der Sache daneben ist, sondern auch katastrophal hinschlich der gesellschaftlichen Wirkung. Diese totale Abkopplung von Aussage und Intention/Motiv führt zur Rassimus-Keule, die sich dann an jedem Hans und Franz abnutzt und irgendwann nicht mal mehr gegen wirkliche Rassisten taugt.

Dazu kommt, dass er dazu führen kann (! nicht muss), alles durch die Rassismus-Brille anzuschauen und dann in fröhlicher Paranoia überall Rassismus zu sehen. Das endet dann wie in den USA, wo nicht wenige sämtliche statistischen Unterschiede als Rassismus bzw. als „strukturellen/systematischen Rassismus“verstehen – und sämtliche anderen Ursachen links (bzw. eher rechts) liegen lassen.

Das erleben wir m.E. bereits und das ist, im identitätspolitischen Gesamtpaket betrachtet, auch einer der Gründe für den Erfolg von Trump, Afd und Co., der allerdings kaum Beachtung zu finden scheint.


Bei aller Liebe zur feinen Ausdifferenziertheit sollte man außerdem auch mal auf dem real-gesellschaftlichen Teppich bleiben. Erwachsene Menschen reagieren auf moralisierenden Paternalismus nun einmal eher selten mit Besinnung.


Davon abgesehen gilt in dem speziellen Fall von Somuncu, dass es nicht mal nur reine Lust am Provozieren ist, sondern tatsächlich einem schon lange existierenden Konzept folgt, das eben nicht nachträglich als Rechtfertigung aus dem Ärmel geschüttelt wurde und das auch keineswegs so absurd ist, wie es vielleicht auf dem ersten Blick scheint.


Mr. Bean scheint das ähnlich zu sehen:


beachbernie hat folgendes geschrieben:
https://www.youtube.com/watch?v=BiqDZlAZygU

Daumen hoch!




Zum einen trifft er den Kern des Problems mit dem betroffenen Subjekt als alleinigen Maßstab für das, was nun beleidigend/angreifend ist. Das ist schon theoretisch so aberwitzig und absurd, dass einem die absurde Praxis eigentlich auch nicht mehr überraschen muss.

Zum anderen ist das, was er als Mittel gegen Diskriminierung und „Hate Speech“ nennt, auch der Ansatz von Serdar Somuncus „Beleidigung für alle“. Und das halte ich auch für wesentlich realistischer als der verordnete Neusprech aus dem akademischen Elfenbeinturm, der ganz grundsätzlich Ursache und Wirkung mächtig verzerrt und dabei psychologisch nicht mal das Niveau der Küchenpsychologie erreicht.


(Und nein, damit ist nicht gemeint, dass man einfach rücksichtslos aller rausdonnern soll, was einem in den chauvinistischen Sinn (egal welcher Couleur) kommt. Es gibt schon noch sowas wie Graustufen, wenn nicht gar Farben. Ich würde mich zudem auch sehr, sehr wundern, wenn ein Somuncu jemanden bewusst beleidigen würde, wenn er genau weiß dass es denjenigen verletzt. Im Gegenteil gab es da schon so einige Beispiele, wo er bei öffentlichen Auftritten mit so manchen Gästen erstaunlich zimperlich umgegangen ist. Wer allerdings austeilt, muss sich nicht wundern, dann auch zurück zu bekommen. Und wer bewusst zu einem Auftritt von ihm geht oder sich einen Podcast von ihm anhört, begibt sich eben in einen Raum, wo das Konzept klar ist – es sei denn, er hört nur 2 Minuten, weil ein woker Twitter-Social-Justice-Warrior, der den ganzen Tag auf der Suche nach irgendwas ist, das er missverstehen kann, ihm das geschickt hat – voller Freude darüber, endlich etwas Böses zum bekämpfen gefunden zu haben und zugleich die eigenen kleinbürgerlichen Machtfantasien als Online-Blockwart ausleben zu können …)

Aber genug geschimpft.
zwinkern
_________________
In Wahrheit bin ich gar kein echter Schimpanse! Political Compass: Economic Left/Right: -7.75 Social Libertarian/Authoritarian: -5.08

Klassismus ist die Mutter aller Probleme. Identitätspolitik aber ist längst der Tod jeder echten Sozialpolitik!

"This shit is ugly to the core; When it comes to the poor; No lives matter!" -Body Count-No Lives Matter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 37, 38, 39
Seite 39 von 39

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group