Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Quer-Diagonal- und andere Denker
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Weltanschauungen und Religionen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 14224
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2231375) Verfasst am: 15.11.2020, 13:21    Titel: Antworten mit Zitat

jdf hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
wie glaubwürdig kann journalismus sein, wenn z.b. folgende eigentumsstrukturen vorliegen:
https://kontrast.at/medien-oesterreich/

Es ist die Aufgabe der Rezipientin, jedes Mal und im Einzelfall die Glaubwürdigkeit eines Artikel, aber auch die "gesamte Linie" einer Berichterstattung zu einem Thema kritisch zu hinterfragen. Und es ist mir bewusst, dass diese Aufgabe von den meisten RezipientInnen noch nicht einmal erkannt wird. Schulterzucken


wie denn?
das ist doch illusion
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
jdf
Skyscrapers are winking
Moderator



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 18394

Beitrag(#2231379) Verfasst am: 15.11.2020, 13:38    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
wie glaubwürdig kann journalismus sein, wenn z.b. folgende eigentumsstrukturen vorliegen:
https://kontrast.at/medien-oesterreich/

Es ist die Aufgabe der Rezipientin, jedes Mal und im Einzelfall die Glaubwürdigkeit eines Artikel, aber auch die "gesamte Linie" einer Berichterstattung zu einem Thema kritisch zu hinterfragen. Und es ist mir bewusst, dass diese Aufgabe von den meisten RezipientInnen noch nicht einmal erkannt wird. Schulterzucken


wie denn?
das ist doch illusion

Hä?
_________________
Die Geschichte soll mich als jemanden in Erinnerung behalten, der sich zu hundert Prozent für den kleinen Mann eingesetzt hat.
(HC Strache)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
"I can't breathe!"



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 15473
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2231381) Verfasst am: 15.11.2020, 13:51    Titel: Antworten mit Zitat

jdf hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
wie glaubwürdig kann journalismus sein, wenn z.b. folgende eigentumsstrukturen vorliegen:
https://kontrast.at/medien-oesterreich/

Es ist die Aufgabe der Rezipientin, jedes Mal und im Einzelfall die Glaubwürdigkeit eines Artikel, aber auch die "gesamte Linie" einer Berichterstattung zu einem Thema kritisch zu hinterfragen. Und es ist mir bewusst, dass diese Aufgabe von den meisten RezipientInnen noch nicht einmal erkannt wird. Schulterzucken


Was würdest du antworten, wenn ich behaupten würde, es sei Aufgabe des Konsumenten von Lebensmitteln, zu prüfen, dass diese keine Schadstoffe enthalten?

jdf hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
Objektive und unparteiische Berichterstattung zielt darauf ab, verschiedene in der Gesellschaft vertretenen Positionen und Argumente neutral darzustellen. In der Praxis jedoch sind viele Medienanbieter durch eine „mehr oder weniger ausgeprägte redaktionelle Linie“ beziehungsweise „publizistischen Ziele“gekennzeichnet.[37]


Meine Rede.


Es ist Aufgabe eines qualitativ hochwertigen Journalismus, gut und vollständig zu recherchieren und die Ergebnisse auch umfassend und verständlich darzustellen. Dazu können politische Bewertungen kommen, was an sich nicht das Problem ist, sofern die Sachlage also solche korrekt aufgearbeitet und dargestellt wurde.

Ein Problem entsteht dann, wenn Publikationen nicht unabhängig sind etwa von ihren Werbekunden und aufgrund dessen ihre Berichterstattung verfälschen oder verkürzen.

Dies ist beim SPIEGEL leider zum Teil der Fall.

Wer auf Grundlage des SPIEGEL plus der Tageszeitung die gesellschaftlichen Abläufe verstehen möchte, wird jedenfalls nicht weit kommen.
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
jdf
Skyscrapers are winking
Moderator



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 18394

Beitrag(#2231388) Verfasst am: 15.11.2020, 14:53    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
wie glaubwürdig kann journalismus sein, wenn z.b. folgende eigentumsstrukturen vorliegen:
https://kontrast.at/medien-oesterreich/

Es ist die Aufgabe der Rezipientin, jedes Mal und im Einzelfall die Glaubwürdigkeit eines Artikel, aber auch die "gesamte Linie" einer Berichterstattung zu einem Thema kritisch zu hinterfragen. Und es ist mir bewusst, dass diese Aufgabe von den meisten RezipientInnen noch nicht einmal erkannt wird. Schulterzucken

Was würdest du antworten, wenn ich behaupten würde, es sei Aufgabe des Konsumenten von Lebensmitteln, zu prüfen, dass diese keine Schadstoffe enthalten?

Dass der Konsument die dafür erforderliche Analytik nicht hat und wahrscheinlich nicht zu vertretbaren Kosten haben kann. Diese Forderung ist also Quatsch.

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Es ist Aufgabe eines qualitativ hochwertigen Journalismus, gut und vollständig zu recherchieren und die Ergebnisse auch umfassend und verständlich darzustellen.

Das magst du so sehen. Und ich wünsche mir das auch, weiß aber, dass investigativer Journalismus teuer ist und viele Redaktionen finanziell überfordert. Bekanntermaßen arbeiten Redaktionen verschiedener Medien zusammen, um regelhaft oder im Einzelfall die Kräfte gemeinsam einzusetzen.

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Dazu können politische Bewertungen kommen, was an sich nicht das Problem ist, sofern die Sachlage also solche korrekt aufgearbeitet und dargestellt wurde.

Der Grund für die Inflation von Meinungsjournalismus ist mE, dass dieser billig ist. Problem dabei ist allerdings, dass viele Rezipienten nicht zwischen Meinung und Tatsache unterscheiden können. Hier liegt ein großes Bildungsproblem vor.

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Ein Problem entsteht dann, wenn Publikationen nicht unabhängig sind etwa von ihren Werbekunden und aufgrund dessen ihre Berichterstattung verfälschen oder verkürzen.

Das Problem besteht seit Jahrzehnten. Wer das in seinen Medienkonsum nicht einpreist, ist je nach Sichtweise selbst schuld oder strukturell benachteiligt.

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Dies ist beim SPIEGEL leider zum Teil der Fall.

Klar. Ich lese zB immer wieder gern mit Ekel und Belustigung die Artikel über neue Fahrzeugmodelle. Obwohl... wenn ich darüber nachdenke... ist es sicher schon Monate her, dass ich den letzten Artikel zu sowas gelesen habe.

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Wer auf Grundlage des SPIEGEL plus der Tageszeitung die gesellschaftlichen Abläufe verstehen möchte, wird jedenfalls nicht weit kommen.

Das ist wohl wahr. Aber als Nachrichtenquelle sind Spiegel und Tageszeitung durchaus geeignet, sofern man sie durch die eine oder andere Quellenrecherche ergänzt.
_________________
Die Geschichte soll mich als jemanden in Erinnerung behalten, der sich zu hundert Prozent für den kleinen Mann eingesetzt hat.
(HC Strache)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
astarte
Foren-Admin
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beiträge: 42410

Beitrag(#2231394) Verfasst am: 15.11.2020, 15:51    Titel: Antworten mit Zitat

Interessant ist und bleibt, dass diese Diskussion nicht in einem Thread über Journalismus aufkam, sondern in sofort auf den Eingangsbeitrag in einem Thread, wo gefragt wurde, wie man mit den Bewegungen der Querdenker umgehen soll nachdem sich da Trumpianer, Q-Anon-Anhänger, Reichsbürger und Nazis munter versammeln.

Was genau wird hier in Frage gestellt werden, frag ich mich. Was ist das Ziel solcher Themenverschiebung?
Ich frag ja nur.... noseman
_________________
"Ja, es ist alles Fake. Die ganze Welt hat ihre Wirtschaft geschlossen und ruiniert, nur um dich dazu zu bringen, eine Maske zu tragen, weil du so hässlich bist."
Das „Ich bekomme unter der Maske keine Luft!“ ist das neue „Ich hab ne Latexallergie.“…
"Einer muss Chris Rea sagen, dass er dieses Jahr nicht losfahren muss."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
narr
workingglass



Anmeldungsdatum: 02.01.2009
Beiträge: 1451

Beitrag(#2231395) Verfasst am: 15.11.2020, 15:51    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
Eigentlich ist es mir egal, was "Querdenker" glauben, solange sie sich an die Regeln halten. Das Hauptproblem ist für mich die politische Instrumentierung durch Rechtsextreme und die mangelnde Abgrenzung zu ihnen.

https://www.tagesschau.de/inland/leipzig-querdenken-demonstration-101.html

Ja, geht mir auch so.

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
narr hat folgendes geschrieben:
Ich frag mich schon länger was bei den Anhängern von allerlei, teils absurden Denkmodellen abläuft. ....


Wenn Gerichte, Polizei und Innenminister den irrationalen Mob weiter protegieren, so wie es - nicht nur - jüngst in Leipzig der Fall war, dann wird dieser Haufen sicherlich zukünftig ermutigt werden.

ja, das kann man annehmen

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
...Will man aber das Unkraut des Hinterwäldlertums mit Stumpf und Stiel ausreißen, dann muss man schon die Gesellschaft rational organisieren und also in Ordnung bringen.
Alles andere ist oberflächlich und letzen Endes aussichtslos.

ich denke nicht, dass man das "Hinterwäldlertum mit Stumpf und Stil ausreißen" kann. Aber man kann versuchen es zurück zu drängen. Dass das nicht geschieht liegt wahrscheinlich daran, dass vielen Leuten "dumm gehaltene Menschen" lieber sind, weil sie sich lange eingebildet haben, diese besser kontrollieren zu können. Die Tendenz, "Bildung" als in unwichtig abzutun ist nicht neu und nicht auf Deutschland begrenzt. Covid verschnellt z.Z. imo nur Mechanismen, die schon lange wirken.

Zitat:
...(Chomsky - Linguisk) Es wäre möglich gewesen, sich zu diesem Zeitpunkt darauf vorzubereiten. Also in etwa so, wie man es bei der Grippe macht: Man hat jedes Jahr einen neuen Grippeimpfstoff, weil es immer wieder leichte Mutationen und Variationen gibt, aber man ist darauf vorbereitet. Also kann man [Impfstoffe] schnell herstellen.

Nix gegen Chomsky, den kenn ich sogar persönlich, aber ehrlich gesagt sollte er doch bei seinem Fachgebiet bleiben.

Wilson hat folgendes geschrieben:
...
warum sprechen wir oder sprach narr überhaupt darüber? zu welchem zweck und wer profitiert davon?

zwingt dich niemand mit mir oder irgendjemand anderem darüber oder über was anderes zu sprechen.
Und was das "profitieren" anbetrifft. Im besten Fall profitieren alle am Gespräch beteiligten, weil sie

a) die eigenen Sichtweisen formulieren und dabei vielleicht klarer werden
b) Sichtweisen anderer erfahren, die evt. interessant sein können und evt. die eigenen Denkweisen verändern oder modulieren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
narr
workingglass



Anmeldungsdatum: 02.01.2009
Beiträge: 1451

Beitrag(#2231396) Verfasst am: 15.11.2020, 16:02    Titel: Antworten mit Zitat

smallie hat folgendes geschrieben:
Ist euch aufgefallen, daß narr eine Verschwörungstheorie präsentiert? Geschockt
narr hat folgendes geschrieben:
Ich frag mich schon länger was bei den Anhängern von allerlei, teils absurden Denkmodellen abläuft. Gibt ja inzwischen auch schon etliche Erklärungen von Psychologen und Berichte von Aussteiger.

Als Leser muß ich jetzt raten, welche Psychologen und welche Erklärungen du meinen könntest.

Ach, ich dachte, dass das allgemein in unterschiedlichen Medien gelesen wurde

Die Psychologie der Verschwörungstheorien

Eine Psychologin erklärt – das steckt hinter den Corona-Verschwörungstheorien

Geheime Koalitionen

Warum glauben Menschen an Verschwörungstheorien? - Sebastian Bartoschek - Science Slam

Conspiracy in the time of corona: automatic detection of emerging COVID-19 conspiracy theories in social media and the news
...

smallie hat folgendes geschrieben:
Haben die Psychologen deine langstehende Frage eigentlich beantwortet?

Aspekte davon. Aber darum geht es mir hier nicht. Interessanter finde ich, zum einen wie andere diese Entwicklung beurteilen und was man, was jeder einzelne tun kann um dem Trend, den ich von Covid19 unabhängig sehe, entgegen zu treten.

smallie hat folgendes geschrieben:

Das ist ja eine ausgewachsene Verschwörungstheorie. Ohnmacht

was solche Anmerkungen sollen erschließt sich mir nicht. Wenn du nicht mehr zu bieten hast und nicht ohne inhaltslose Anmerkungen auskommst tust du mir wirklich leid. Aber nicht so leid, dass ich dann noch weiter Zeit mit damit vergeuden würde.
smallie hat folgendes geschrieben:

Karl Lauterbach forderte, die Polizei solle Kontaktbeschränkungen in Privatwohnungen durchsetzen. ....

klar sind solche Äußerungen zu diskutieren. Ob aber deine und die Form der "Querdenker & Co" dazu geeignet sind bezweifle ich.

smallie hat folgendes geschrieben:
Kürzlich gab's einen Artikel bei der SZ, der so ziemlich das Gegenteil zum Eingangsbeitrag ist:
Zitat:
... Doch auch das links- bis bürgerlich-liberale Lager macht es sich zu einfach....

ich sehe nicht, dass das das Gegenteil vom Eingangsbeitrag ist. Was nicht ausschliesst, dass an der Analyse was dran ist. Wobei ich inzwischen versuche mich vom "Links/Rechts" Denken zu lösen. Dazu gibt es zu viele Probleme auf der Welt, als dass Lösungen aus einem solchen Denken heraus zu erwarten wären.

jdf hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
ja, fundamental, fundamental wäre die kritik hier, an der angebl neutralität der presse so wie die, an der objektivität der bibel oder ihrer schreiber und ausleger.

Wer behauptet denn, dass es eine neutrale Presse gäbe? Ich jedenfalls nicht. Glaubwürdigkeit wäre ein Attribut, das ich beim Journalismus abfragen würde, aber Neutralität? Nein.

Genau! Wie sollte es eine neutrale Presse geben. Erwarte ich auch nicht. Auch bei Büchern oder Dokus erwarte ich das nicht. Allerdings erwarte ich nachvollziehbare Quellen und Argumentationen.
So finde ich z.B. das Buch von Woodward "Rage" (wer hat's gelesen?) vorbildlichen Journalismus. Fair, sauber dokumentiert, deutlich und klar.

Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Wer auf Grundlage des SPIEGEL plus der Tageszeitung die gesellschaftlichen Abläufe verstehen möchte, wird jedenfalls nicht weit kommen.

Ja, klar. Allerdings hilft's auch nicht, noch Twitter, Facebook, youtube und irgendwelche VT-Sites dazu zunehmen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
smallie
resistent!?



Anmeldungsdatum: 02.04.2010
Beiträge: 3327

Beitrag(#2231398) Verfasst am: 15.11.2020, 16:34    Titel: Antworten mit Zitat

Kramer hat folgendes geschrieben:
smallie hat folgendes geschrieben:

Das ist ja eine ausgewachsene Verschwörungstheorie. Ohnmacht


Es hat doch keiner behauptet, dass sich diese Leute dazu verabredet haben, kollektiv zu entgleisen.

Haben sie auch nicht.

narr schrieb, daß andere Leute die Trumpianer, die QAnonler, die Querquengler und die Anhänger der etablierten Religionen benutzen. narr kann mit seiner These auf einen Streich all diese unterschiedlichen Fälle erklären. Das ist zu einfach, um wahr zu sein.

narr hat folgendes geschrieben:
Und dann kommen Leute die machen es einfach für sie. ... Das Gro der Anhänger wird - wie dort - benutzt.

Wer diese Leute sind, läßt narr offen. Worin der Nutzen für die Manipulierer liegt, wird auch nicht klar. Wer zieht einen Nutzen aus QAnon oder aus den Querquenglern? Vorwürfe gegen "unbekannt". Nee, nicht mein Ding.

Zumal man sich damit der Möglichkeit verbaut, nach soziologischen, psychologischen oder sonst welchen Gründen zu suchen.
_________________
"There are two hard things in computer science: cache invalidation, naming things, and off-by-one errors."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 30673

Beitrag(#2231400) Verfasst am: 15.11.2020, 16:55    Titel: Antworten mit Zitat

smallie hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
smallie hat folgendes geschrieben:

Das ist ja eine ausgewachsene Verschwörungstheorie. Ohnmacht


Es hat doch keiner behauptet, dass sich diese Leute dazu verabredet haben, kollektiv zu entgleisen.

Haben sie auch nicht.

narr schrieb, daß andere Leute die Trumpianer, die QAnonler, die Querquengler und die Anhänger der etablierten Religionen benutzen. narr kann mit seiner These auf einen Streich all diese unterschiedlichen Fälle erklären. Das ist zu einfach, um wahr zu sein.

narr hat folgendes geschrieben:
Und dann kommen Leute die machen es einfach für sie. ... Das Gro der Anhänger wird - wie dort - benutzt.

Wer diese Leute sind, läßt narr offen. Worin der Nutzen für die Manipulierer liegt, wird auch nicht klar. Wer zieht einen Nutzen aus QAnon oder aus den Querquenglern? Vorwürfe gegen "unbekannt". Nee, nicht mein Ding.


Du solltest Dich mal darüber informieren, warum Menschen andere Menschen manipulieren. Da geht es nicht immer um einen rational greifbaren Nutzen.
_________________
Dieser Beitrag verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
smallie
resistent!?



Anmeldungsdatum: 02.04.2010
Beiträge: 3327

Beitrag(#2231401) Verfasst am: 15.11.2020, 17:15    Titel: Antworten mit Zitat

astarte hat folgendes geschrieben:
smallie hat folgendes geschrieben:
.
Kürzlich gab's einen Artikel bei der SZ, der so ziemlich das Gegenteil zum Eingangsbeitrag ist:

Zitat:
Ja, nicht nur im Trump-Amerika versuchen rechtsautoritäre Kräfte, alle zu delegitimieren, die anderer Meinung sind als sie. Doch auch das links- bis bürgerlich-liberale Lager macht es sich zu einfach. Sein Diskurs ist oft von Arroganz geprägt. Menschen mit anderen Ansichten werden als Faschisten, Fremdenfeinde oder Spinner abgekanzelt. ... Wer Menschen pauschal als Rassisten, Sexisten, Verschwörer oder Nazis bezeichnet, im besten Fall als Idioten, treibt die Spaltung der Gesellschaft voran.

https://www.sueddeutsche.de/meinung/deutschland-spaltung-riss-1.5110936

Nein, das ist kein Widerspruch zum Eingangsbeitrag.
Auch an dich die Frage: wo hat hier jemand pauschal und unbegründet Leute als "Rassisten, Sexisten, Verschwörer oder Nazis bezeichnet, im besten Fall als Idioten"?
Soviel ich gelesen habe, wurde immer recht gut belegt, dass Rassisten so bezeichnet werden, weil sie welche sind, ebenso Verschwörungsbehaupter und Rechtsextreme. Oder Idioten, weil sie idiotisches von sich geben.
Belege, Zitate also?

Belege wofür?

narr fragte, wie man mit Situation umgeht. Der SZ-Artikel liefert darauf eine Antwort. Die lautet: hört auf in Feindbildern zu denken.

Der Artikel hat einen Kern, der zum Thema passt. Nicht mehr, nicht weniger.
_________________
"There are two hard things in computer science: cache invalidation, naming things, and off-by-one errors."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
smallie
resistent!?



Anmeldungsdatum: 02.04.2010
Beiträge: 3327

Beitrag(#2231402) Verfasst am: 15.11.2020, 17:16    Titel: Antworten mit Zitat

Apropos Feindbilder:

Wilson hat folgendes geschrieben:
du glaubst doch auch an eine 2000 jahre alte legende und die gültigkeit derer aussage

Ich könnte jederzeit eine Apologetik des Christentums schreiben. Ob zelig sich der anschließen würde, weiß ich nicht - ein Schmunzler könnte ihm schon über's Gesicht huschen. zwinkern

Das war auch der Grund, warum mir narrs Beitrag überhaupt aufgefallen ist - er hat die Geschichte der etablierten Religionen als eine Geschichte der Verführung und Benutzung dargestellt. Das ist nicht die ganze Wahrheit, die Geschichte ist etwas komplexer. narr wirft anderen schlichtes Denken vor. Zitat: "Läuft nicht alles darauf hinaus, dass das Leben für diese Menschen zu komplex ist?" - und liefert selbst ein Beispiel für unterkomplexes Denken.
_________________
"There are two hard things in computer science: cache invalidation, naming things, and off-by-one errors."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
astarte
Foren-Admin
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beiträge: 42410

Beitrag(#2231403) Verfasst am: 15.11.2020, 17:22    Titel: Antworten mit Zitat

smallie hat folgendes geschrieben:

Das war auch der Grund, warum mir narrs Beitrag überhaupt aufgefallen ist - er hat die Geschichte der etablierten Religionen als eine Geschichte der Verführung und Benutzung dargestellt. Das ist nicht die ganze Wahrheit, die Geschichte ist etwas komplexer. narr wirft anderen schlichtes Denken vor. Zitat: "Läuft nicht alles darauf hinaus, dass das Leben für diese Menschen zu komplex ist?" - und liefert selbst ein Beispiel für unterkomplexes Denken.

Ach so, er hat in einem Beitrag nicht die ganze Geschichte der Religionen dargestellt, und das ist ja auch das einzige, was narr hier jemals geschrieben hat. Klar, das belegt unterkomplexes Denken. Lachen
_________________
"Ja, es ist alles Fake. Die ganze Welt hat ihre Wirtschaft geschlossen und ruiniert, nur um dich dazu zu bringen, eine Maske zu tragen, weil du so hässlich bist."
Das „Ich bekomme unter der Maske keine Luft!“ ist das neue „Ich hab ne Latexallergie.“…
"Einer muss Chris Rea sagen, dass er dieses Jahr nicht losfahren muss."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jdf
Skyscrapers are winking
Moderator



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 18394

Beitrag(#2231404) Verfasst am: 15.11.2020, 17:23    Titel: Antworten mit Zitat

astarte hat folgendes geschrieben:
Interessant ist und bleibt, dass diese Diskussion nicht in einem Thread über Journalismus aufkam, sondern in sofort auf den Eingangsbeitrag in einem Thread, wo gefragt wurde, wie man mit den Bewegungen der Querdenker umgehen soll nachdem sich da Trumpianer, Q-Anon-Anhänger, Reichsbürger und Nazis munter versammeln.

Was genau wird hier in Frage gestellt werden, frag ich mich. Was ist das Ziel solcher Themenverschiebung?
Ich frag ja nur.... noseman

Auch hier im Forum sieht man genügend Leute die ihre Medieninkompetenz vor sich hertragen, die alle Quellen gleich bewerten und bei denen ein Blogeintrag von irgendeiner Spinnerin ausreicht, um eine offizielle Erklärung zu entkräften, die behaupten, man müsse auch über die "andere Seite" berichten, obwohl die "andere Seite" keine vernünftigen oder schlüssigen oder nachvollziehbaren Argumente liefert und mehrfach widerlegt ist.

Und ja, das ist zwar mE vor allem ein Bildungsthema, aber eben auch ein Journalismusthema.
_________________
Die Geschichte soll mich als jemanden in Erinnerung behalten, der sich zu hundert Prozent für den kleinen Mann eingesetzt hat.
(HC Strache)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jdf
Skyscrapers are winking
Moderator



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 18394

Beitrag(#2231405) Verfasst am: 15.11.2020, 17:34    Titel: Antworten mit Zitat

narr hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
ja, fundamental, fundamental wäre die kritik hier, an der angebl neutralität der presse so wie die, an der objektivität der bibel oder ihrer schreiber und ausleger.

Wer behauptet denn, dass es eine neutrale Presse gäbe? Ich jedenfalls nicht. Glaubwürdigkeit wäre ein Attribut, das ich beim Journalismus abfragen würde, aber Neutralität? Nein.

Genau! Wie sollte es eine neutrale Presse geben. Erwarte ich auch nicht. Auch bei Büchern oder Dokus erwarte ich das nicht. Allerdings erwarte ich nachvollziehbare Quellen und Argumentationen.

Ich kann auch die Menschen, die noch ernsthaft die politischen Talkshow-Formate gucken, nicht verstehen. Es ist Jahre her, dass ich mal mehr als 2 Minuten von sowas gesehen habe. Da wird bescheuert eingeladen, bescheuert moderiert und gefragt, falls es Einspieler gibt, sind die meist unterirdisch oder tendenziös oder beides, nichts wird ausdiskutiert und die Gäste kommen meist sowieso nur um ihre Talking-Points abzuschmeißen.

Es ist mir schleierhaft, wieso diesen Sendungen in der deutschen Öffentlichkeit immer noch so viel Gewicht beigemessen wird.
_________________
Die Geschichte soll mich als jemanden in Erinnerung behalten, der sich zu hundert Prozent für den kleinen Mann eingesetzt hat.
(HC Strache)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
smallie
resistent!?



Anmeldungsdatum: 02.04.2010
Beiträge: 3327

Beitrag(#2231411) Verfasst am: 15.11.2020, 18:40    Titel: Antworten mit Zitat

narr hat folgendes geschrieben:
smallie hat folgendes geschrieben:

Das ist ja eine ausgewachsene Verschwörungstheorie. Ohnmacht

was solche Anmerkungen sollen erschließt sich mir nicht. Wenn du nicht mehr zu bieten hast und nicht ohne inhaltslose Anmerkungen auskommst tust du mir wirklich leid. Aber nicht so leid, dass ich dann noch weiter Zeit mit damit vergeuden würde.

Inhaltslos?

Zitat aus deinem ersten Psychologie-Link:

Psychologie.ch hat folgendes geschrieben:
Verschwörungen und Verschwörungstheorien Verschwörungen [sic] im Sinne eines geheimen Agierens einer Personengruppe gibt es seit Menschengedenken. Im Gegensatz dazu definiert der Psychologe Robert Brotherton Verschwörungstheorien als «nicht verifizierte Behauptungen einer Verschwörung» in Bezug auf bedeutende Ereignisse in der Welt.

https://www.psychologie.ch/die-psychologie-der-verschwoerungstheorien

Das passt auch auf deinen Eingangsbeitrag.

Du sprichst von "Leuten", die andere benutzen und für ihre Zwecke manipulieren, ohne zu sagen, wer diese Leute sind, ohne zu sagen, wie es funktioniert, daß ein Teil der Leute darauf hereinfällt, andere aber nicht.


narr hat folgendes geschrieben:
smallie hat folgendes geschrieben:
Karl Lauterbach forderte, die Polizei solle Kontaktbeschränkungen in Privatwohnungen durchsetzen. ....

klar sind solche Äußerungen zu diskutieren. Ob aber deine und die Form der "Querdenker & Co" dazu geeignet sind bezweifle ich.

Meine Form? Ich hab' nur Prantl zitiert. Behauptung: Hätte ich seine Formulierungen ohne Quellenangabe als meine ausgegeben, dann hätte ich mir was anhören müssen. "Querquengler" zum Beispiel. Gott sei Dank hat es Prantl so gesagt und ich bin aus dem Schneider. (Was nicht heißt, daß ich mit Prantl immer einer Meinung bin.)


narr hat folgendes geschrieben:
smallie hat folgendes geschrieben:
Kürzlich gab's einen Artikel bei der SZ, der so ziemlich das Gegenteil zum Eingangsbeitrag ist:
Zitat:
... Doch auch das links- bis bürgerlich-liberale Lager macht es sich zu einfach....

ich sehe nicht, dass das das Gegenteil vom Eingangsbeitrag ist. Was nicht ausschliesst, dass an der Analyse was dran ist. Wobei ich inzwischen versuche mich vom "Links/Rechts" Denken zu lösen. Dazu gibt es zu viele Probleme auf der Welt, als dass Lösungen aus einem solchen Denken heraus zu erwarten wären.

Immerhin ein Punkt, bei dem wir uns halbwegs einig sind.
_________________
"There are two hard things in computer science: cache invalidation, naming things, and off-by-one errors."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 12942

Beitrag(#2231414) Verfasst am: 15.11.2020, 18:42    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
Eigentlich ist es mir egal, was "Querdenker" glauben, solange sie sich an die Regeln halten. Das Hauptproblem ist für mich die politische Instrumentierung durch Rechtsextreme und die mangelnde Abgrenzung zu ihnen.

Mal rechnen. Es sollen ~45000 Teilnehmer gewesen sein, und ~200 'Rechte' hab ich gelesen sollen irgendwie dort gesehen worden sein. Inwiefern die dort geduldet oder gar erwünscht waren kann ich mich nicht erinnern.

200 von 45000 wären 0,4%, wär das für Sachsen unterrepräsentiert oder überrepräsentiert?

Und wie soll die "Abgrenzung" aussehen, wenn mittlerweile jeder der einen Gegen-Regierungskurs fährt sowieso damit rechnen muß in eine rechte Ecke gestellt zu werden?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
smallie
resistent!?



Anmeldungsdatum: 02.04.2010
Beiträge: 3327

Beitrag(#2231417) Verfasst am: 15.11.2020, 18:54    Titel: Antworten mit Zitat

astarte hat folgendes geschrieben:
smallie hat folgendes geschrieben:

Das war auch der Grund, warum mir narrs Beitrag überhaupt aufgefallen ist - er hat die Geschichte der etablierten Religionen als eine Geschichte der Verführung und Benutzung dargestellt. Das ist nicht die ganze Wahrheit, die Geschichte ist etwas komplexer. narr wirft anderen schlichtes Denken vor. Zitat: "Läuft nicht alles darauf hinaus, dass das Leben für diese Menschen zu komplex ist?" - und liefert selbst ein Beispiel für unterkomplexes Denken.

Ach so, er hat in einem Beitrag nicht die ganze Geschichte der Religionen dargestellt, und das ist ja auch das einzige, was narr hier jemals geschrieben hat. Klar, das belegt unterkomplexes Denken. Lachen

Die Geschichte des Christentums in Europa ist voll von Religionskonflikten. Offensichtlich hat die Verführung und Benutzung langfristig nicht funktioniert. Auch wenn der Ablaßhandel eine Verführung war, dann sagte die Reformation: "geht's noch?"

Das findet in narrs Darstellung nicht statt.
_________________
"There are two hard things in computer science: cache invalidation, naming things, and off-by-one errors."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
narr
workingglass



Anmeldungsdatum: 02.01.2009
Beiträge: 1451

Beitrag(#2231435) Verfasst am: 16.11.2020, 00:09    Titel: Antworten mit Zitat

smallie hat folgendes geschrieben:

narr schrieb, daß andere Leute die Trumpianer, die QAnonler, die Querquengler und die Anhänger der etablierten Religionen benutzen. narr kann mit seiner These auf einen Streich all diese unterschiedlichen Fälle erklären. Das ist zu einfach, um wahr zu sein.


Tja, manchmal sind Sachverhalte rel. einfach. Lachen

Ganz generell denke ich, dass "der Mensch" als unverbesserlicher Mustererkenner - sogar da wo gar keine sind, dazu neigt Ereignisse ursächlich zu verknüpfen. Außerdem ist er (der Mensch) ein soziales Tier mit wenigen herausragenden Eigenschaften. Unsere Stärke liegt zum großen Teil im Erfindungsreichtum, der Sprache, und dem sozialen Zusammenhalt.
Eine Faktor, warum wir ein so großes Gehirn ausgebildet haben ist neben dem guten Gedächtnis - besonders wichtig zur Interaktion mit anderen - die Antizipation von Ereignissen. Das spart mehr Energie als das Gehirn kostet, vermittelt Sicherheit und trägt zur Lebenssicherung bei.

Durch die Menschheitsgeschichte gab es immer Leute die das Bedürfnis mehr hatten als andere. jdf's Link zur Ambiguitätstoleranz. Ein Teil ist da sicher genetisch, ebenso wie der Wunsch der Zugehörigkeit zu einer Gruppe. Unsicherheiten ertragen und sich Gruppenzwang zu widersetzen ist aber erlernbar - ein Teil der Bildung.
Mit der haperte es Jahrtausende lang. Dann war es eine kurze Zeit etwas besser und inzwischen geht's wieder bergab. Wenn ein reiches Land wie Deutschland 7,5 Millionen funktionale Analphabet hat, stimmt was nicht. Die USA sind da nicht besser 20% über 17 Jahre sind Analphabeten.

Das trägt mit zu einer zunehmenden Verunsicherung bei die es Leuten mit Interessen leicht macht hier Unterstützer und "Followers" zu rekrutieren. "Leute mit Interessen" reichen von Trump bis zur AFD, von Einzelpersonen die ihr Image aufpolieren wollen über Leute die mit Heilsversprechen oder Klicks Kohle machen bis wahrscheinlich zu Staaten die gezielt bestehende Strukturen destabilisieren wollen indem sie in großem Maßstab Falschinformationen streuen. Das heißt nicht, dass die die alleinigen Verursacher sind.

Zum großen Teil sitzen die Verursacher in den Regierungen, haben über die Jahre die Bodenhaftung verloren und dafür gesorgt, dass der Boden für die "alternativen Wahrheiten" gut vorbereitet wurde. Fehlende Bildung, Vernachlässigung großer Teile der Bevölkerung, Lobbyismus, ....

Zitat:
Worin der Nutzen für die Manipulierer liegt, wird auch nicht klar. Wer zieht einen Nutzen aus QAnon oder aus den Querquenglern? ...Vorwürfe gegen "unbekannt". Nee, nicht mein Ding.

Corona-Demos & Verschwörungstheorien: Wer profitiert und wer steckt dahinter? ab 7:48
Ach du Held. Du tust hier immer so als hättest du den totalen Durchblick aber dir will nicht klar sein, wer Nutznießer von VT's wie z.B. QAnon sein kann? Und "Vorwürfe gegen "unbekannt"" ist nicht dein Ding? Jezt mach dich doch nicht lächerlich.

smallie hat folgendes geschrieben:

Zumal man sich damit der Möglichkeit verbaut, nach soziologischen, psychologischen oder sonst welchen Gründen zu suchen.

Nein, wieso sollte das so sein. Ein paar hab ich aufgezählt, andere wurden hier an etlichen Stellen schon hundertfach genannt.

Darum ging/geht es mir hier aber nicht. Der Karren ist jetzt in den Dreck gefahren. Die Frage ist: Wie kann man da jetzt wieder raus kommen und was kann jeder TUN oder NICHT TUN dem entgegen zu wirken.
Und nein, der SZ-Artikel liefert darauf eben keine Antwort. Ich sehe niemand als "Feind". Ich werde als Feind gesehen, weil ich z.B, mit Maske rumlaufe - obwohl ich die vor allem aus Höflichkeit für andere trage. Und viele Anhänger von VT's sehen andere als "Feinde" und greifen sie tätlich an - Journalisten verprügeln, Sprengsätze zünden, Morddrohungen gegen Drosten und Lauterbach, ....

Und viele der (teils vielleicht zurecht) empörten Bürger sind bereit, in einem Zug mit Neonazis und Reichsbürgern zu laufen. Na toll.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 24176
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2231447) Verfasst am: 16.11.2020, 09:50    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:

Und wie soll die "Abgrenzung" aussehen, wenn mittlerweile jeder der einen Gegen-Regierungskurs fährt sowieso damit rechnen muß in eine rechte Ecke gestellt zu werden?


Die Lügen gehen dir mittlerweile recht einfach über die Lippen (oder hier Finger), oder?
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 12942

Beitrag(#2231473) Verfasst am: 16.11.2020, 14:25    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:

Und wie soll die "Abgrenzung" aussehen, wenn mittlerweile jeder der einen Gegen-Regierungskurs fährt sowieso damit rechnen muß in eine rechte Ecke gestellt zu werden?


Die Lügen gehen dir mittlerweile recht einfach über die Lippen (oder hier Finger), oder?

Wär schön wenn ich das als Lüge ansehen könnte, aber wenn ich sehe wie "recht einfach" manche in eine rechte Ecke geschrieben werden ...



Was meinst du, wenn 1 Million friedlich (Gegen-Regierungskurs, nicht Mainstream) demonstrieren würden, und 1 einziger [selbst_einfügen] wär dabei, was meinst du auf wen Kameras am meisten gerichtet werden würden? Und wie würde über die 1 Million-Demo berichtet wegen dem einen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
Oh Deer...



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 38895
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2231474) Verfasst am: 16.11.2020, 14:30    Titel: Antworten mit Zitat

Hach ja... all die ganzen Leute, die z.B. in Charlottesville oder bei der Beinahe-Stürmung des Reichtags "Love"-Schilder hochgehalten haben. Mit den Augen rollen

Ansonsten gilt für die in der Karikatur gezeigten Schilder in der Tat das, was Jordan Peterson über sein persönliches Klischee des Demonstranten gesagt hat: Du kriegst keine Brownie Points dafür, dass du Liebe toll findest.
_________________
From what I've tasted of desire, I hold with those who favor fire.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 24176
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2231476) Verfasst am: 16.11.2020, 14:45    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:

Und wie soll die "Abgrenzung" aussehen, wenn mittlerweile jeder der einen Gegen-Regierungskurs fährt sowieso damit rechnen muß in eine rechte Ecke gestellt zu werden?


Die Lügen gehen dir mittlerweile recht einfach über die Lippen (oder hier Finger), oder?

Wär schön wenn ich das als Lüge ansehen könnte, aber wenn ich sehe wie "recht einfach" manche in eine rechte Ecke geschrieben werden ...

[img]https://diasp.eu/uploads/images/scaled_full_2ed94803e2286604f15e.jpeg

Was meinst du, wenn 1 Million friedlich (Gegen-Regierungskurs, nicht Mainstream) demonstrieren würden, und 1 einziger [selbst_einfügen] wär dabei, was meinst du auf wen Kameras am meisten gerichtet werden würden? Und wie würde über die 1 Million-Demo berichtet wegen dem einen?


ich zitiere dich NOCH einmal:

sehr gut hat folgendes geschrieben:

Und wie soll die "Abgrenzung" aussehen, wenn mittlerweile jeder der einen Gegen-Regierungskurs fährt sowieso damit rechnen muß in eine rechte Ecke gestellt zu werden?



Erzähl mal, wo wurden die FridayForFuture, die Leute im Hambacher Forst oder die unzähligen Anti-Castor-Transport, die sich eindeutig GEGEN den entsprechenden Regierungskurs richteten, in die rechte Ecke gestellt?
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
Oh Deer...



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 38895
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2231477) Verfasst am: 16.11.2020, 14:47    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Und wie soll die "Abgrenzung" aussehen, wenn mittlerweile jeder der einen Gegen-Regierungskurs fährt sowieso damit rechnen muß in eine rechte Ecke gestellt zu werden?

Erzähl mal, wo wurden die FridayForFuture, die Leute im Hambacher Forst oder die unzähligen Anti-Castor-Transport, die sich eindeutig GEGEN den entsprechenden Regierungskurs richteten, in die rechte Ecke gestellt?

Würd' mich jetzt auch mal interessieren.
_________________
From what I've tasted of desire, I hold with those who favor fire.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 12942

Beitrag(#2231498) Verfasst am: 16.11.2020, 15:55    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Hach ja... all die ganzen Leute, die z.B. in Charlottesville oder bei der Beinahe-Stürmung des Reichtags "Love"-Schilder hochgehalten haben. Mit den Augen rollen

Gehört die "Beinahe-Stürmung des Reichtags" zur Corona-Demo?
Ihr wollt Distanzierungen, hier kommt eine vom Veranstalter: „Die haben mit unserer Bewegung nichts zu tun.“

Zitat:
Ansonsten gilt für die in der Karikatur gezeigten Schilder in der Tat das, was Jordan Peterson über sein persönliches Klischee des Demonstranten gesagt hat: Du kriegst keine Brownie Points dafür, dass du Liebe toll findest.

Das Bild zeigt etwas symbolisch, prinzipielles. Dort wo Kameras hingerichtet werden und was sie nicht zeigen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
narr
workingglass



Anmeldungsdatum: 02.01.2009
Beiträge: 1451

Beitrag(#2231509) Verfasst am: 16.11.2020, 16:33    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Und wie soll die "Abgrenzung" aussehen, wenn mittlerweile jeder der einen Gegen-Regierungskurs fährt sowieso damit rechnen muß in eine rechte Ecke gestellt zu werden?

Erzähl mal, wo wurden die FridayForFuture, die Leute im Hambacher Forst oder die unzähligen Anti-Castor-Transport, die sich eindeutig GEGEN den entsprechenden Regierungskurs richteten, in die rechte Ecke gestellt?

Würd' mich jetzt auch mal interessieren.

Ja, mich auch.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 12942

Beitrag(#2231510) Verfasst am: 16.11.2020, 16:52    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
Erzähl mal, wo wurden die FridayForFuture, die Leute im Hambacher Forst oder die unzähligen Anti-Castor-Transport, die sich eindeutig GEGEN den entsprechenden Regierungskurs richteten, in die rechte Ecke gestellt?

Das sind eigentlich alte Bewegungen, gabs in ähnlicher Form in den letzten Jahrzehnten, wird wie früher mit viel Polizei geregelt und fertig.

FfF besteht aus einem guten Teil aus jungen Menschen die so viel in ihrer Freizeit mit ihrem Smartphone beschäftigt sind, die sind bis jetzt nicht gefährlich, die Freitags mal friedlich Fähnchen schwenken, sollen sie doch machen, wen interessierts.
Ich sagte ja auch "damit rechnen muß". Sobald so eine Bewegung aber nicht mehr knuddelig ist und Soft Power nicht reicht muß auch da "damit gerechnet werden".

Man könnte es auch anders sehen, wo nicht "damit gerechnet werden muß" könnte man sich auch fragen ob so eine Bewegung ernst genommen wird oder zu wenig kritisch ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 24176
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2231512) Verfasst am: 16.11.2020, 17:33    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Erzähl mal, wo wurden die FridayForFuture, die Leute im Hambacher Forst oder die unzähligen Anti-Castor-Transport, die sich eindeutig GEGEN den entsprechenden Regierungskurs richteten, in die rechte Ecke gestellt?

Das sind eigentlich alte Bewegungen, gabs in ähnlicher Form in den letzten Jahrzehnten, wird wie früher mit viel Polizei geregelt und fertig.

FfF besteht aus einem guten Teil aus jungen Menschen die so viel in ihrer Freizeit mit ihrem Smartphone beschäftigt sind, die sind bis jetzt nicht gefährlich, die Freitags mal friedlich Fähnchen schwenken, sollen sie doch machen, wen interessierts.
Ich sagte ja auch "damit rechnen muß". Sobald so eine Bewegung aber nicht mehr knuddelig ist und Soft Power nicht reicht muß auch da "damit gerechnet werden".

Man könnte es auch anders sehen, wo nicht "damit gerechnet werden muß" könnte man sich auch fragen ob so eine Bewegung ernst genommen wird oder zu wenig kritisch ist.


Also wieder mal keine Antwort von deiner Seite aus. Es reicht dir also unbegründete Behauptungen ins Forum zu werfen. Mit den Augen rollen
Mich nervt übrigens auch, dass du den gleichen Unsinn über FFF verzapfst wie das Establishment, gegen das sie auf die Straßen ziehen.

Und noch was: ich hatte 3 Beispiele genannt.
Die anderen beiden, die nicht in dein Behauptungsmuster passen, ignorierst du natürlich wieder mal.
Also:
Hambacher Forst, castor Transporte, ahc ich hab noch ein Beispiel: Stuttgart21 Proteste....
Die wurden und werden insoweit „ernst genommen“ dass massive Polizeieinsätze folgen.
Wurden diese Protestler in die rechte Ecke gedrängt?
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
smallie
resistent!?



Anmeldungsdatum: 02.04.2010
Beiträge: 3327

Beitrag(#2231791) Verfasst am: 19.11.2020, 19:07    Titel: Antworten mit Zitat

narr hat folgendes geschrieben:
smallie hat folgendes geschrieben:

narr schrieb, daß andere Leute die Trumpianer, die QAnonler, die Querquengler und die Anhänger der etablierten Religionen benutzen. narr kann mit seiner These auf einen Streich all diese unterschiedlichen Fälle erklären. Das ist zu einfach, um wahr zu sein.


Tja, manchmal sind Sachverhalte rel. einfach. Lachen

Ganz generell denke ich, dass "der Mensch" als unverbesserlicher Mustererkenner - sogar da wo gar keine sind, dazu neigt Ereignisse ursächlich zu verknüpfen.

Das ist zwar richtig, führt aber zu einem Paradox.

Was immer die Verwschörungstheoretiker verknüpfen und was die Verschwörungstheoretiker-Erklärer verknüpfen - beide Male schlägt die unverbesserliche Mustererkennung zu.

Deshalb braucht es genauere Aussagen. Nur mit einer These zu winken reicht nicht.


narr hat folgendes geschrieben:
Außerdem ist er (der Mensch) ein soziales Tier mit wenigen herausragenden Eigenschaften. Unsere Stärke liegt zum großen Teil im Erfindungsreichtum, der Sprache, und dem sozialen Zusammenhalt.

Sozialer Zusammenhalt ist zweifellos eine erfolgreiche Strategie. Das ist aber nur die halbe Wahrheit. Siehe: Sarah Mathew and Robert Boyd - Punishment sustains large-scale cooperation in prestate warfare, 2011

Falls stimmt, was die behaupten, dann bekommst du vom "sozialen Zusammenhalt" eine auf den Deckel, wenn du bei einem Überfall auf andere desertierst oder dich als Feigling erweist.


narr hat folgendes geschrieben:
Wenn ein reiches Land wie Deutschland 7,5 Millionen funktionale Analphabet hat, stimmt was nicht. Die USA sind da nicht besser 20% über 17 Jahre sind Analphabeten.

Beide Zahlen erscheinen mir ein bisschen hoch. Wenn es wirklich so viele funktionale Analphabeten in D gibt, dann bewegen sie sich nicht in meinem Umkreis.


Zitat:
Zum großen Teil sitzen die Verursacher in den Regierungen, haben über die Jahre die Bodenhaftung verloren und dafür gesorgt, dass der Boden für die "alternativen Wahrheiten" gut vorbereitet wurde. Fehlende Bildung, Vernachlässigung großer Teile der Bevölkerung, Lobbyismus, ....

Jetzt wirst du konkreter. Aussagen über Bildung oder wirtschaftliche Randlagen lassen sich überprüfen.


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Meta:

narr hat folgendes geschrieben:
smallie hat folgendes geschrieben:
Worin der Nutzen für die Manipulierer liegt, wird auch nicht klar. Wer zieht einen Nutzen aus QAnon oder aus den Querquenglern? ...Vorwürfe gegen "unbekannt". Nee, nicht mein Ding.

Ach du Held. Du tust hier immer so als hättest du den totalen Durchblick aber dir will nicht klar sein, wer Nutznießer von VT's wie z.B. QAnon sein kann? Und "Vorwürfe gegen "unbekannt"" ist nicht dein Ding? Jezt mach dich doch nicht lächerlich.

Norbert Bisky, Maler, meinte kürzlich, er sei erst dann gut geworden, als er aufhörte, sich zu fragen, ob er sich lächerlich macht. Recht hat er. (Auch wenn ich mit seinen Bildern nicht allzu viel anfangen kann.)

Außerderm schreibe ich schon mal Sachen wie:

smallie hat folgendes geschrieben:
smallie hat folgendes geschrieben:
Nun ist mir gerade aufgefallen, daß ich doof bin.

Deshalb erlaube ich mir, mich einzuspreizen, wenn mir etwas nicht einleuchtet. nee


narr hat folgendes geschrieben:
smallie hat folgendes geschrieben:
Zumal man sich damit der Möglichkeit verbaut, nach soziologischen, psychologischen oder sonst welchen Gründen zu suchen.

Nein, wieso sollte das so sein. Ein paar hab ich aufgezählt, andere wurden hier an etlichen Stellen schon hundertfach genannt.

Zu Trump zum Beispiel hatte ich mich ausführlich geäusert. "Kann Evolutionstheorie helfen, die Anziehungskraft Donald Trumps zu verstehen?". Ich erwarte von dir weder, daß du das gelesen hast noch daß du es parat hast.

Warum erwartest du, daß ich die etlichen Stellen parat habe? Wieso gehst du davon aus, daß wir beide diese Stellen gleich auslegen? Usw.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Weiter im Text:

narr hat folgendes geschrieben:
Corona-Demos & Verschwörungstheorien: Wer profitiert und wer steckt dahinter? ab 7:48

Das Galileo-Video überzeugt mich nicht. Gäbe es ohne diesen und vergleichbare Typen kein QAnon? Das bezweifle ich.


narr hat folgendes geschrieben:
Und viele der (teils vielleicht zurecht) empörten Bürger sind bereit, in einem Zug mit Neonazis und Reichsbürgern zu laufen. Na toll.

Was meinst du mit "teils vielleicht zurecht empört"? Scheint mir die interessantere Frage zu sein, als die, wer in welchem Zug mitläuft.
_________________
"There are two hard things in computer science: cache invalidation, naming things, and off-by-one errors."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
Oh Deer...



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 38895
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2231825) Verfasst am: 20.11.2020, 06:48    Titel: Antworten mit Zitat

smallie hat folgendes geschrieben:
narr hat folgendes geschrieben:
Außerdem ist er (der Mensch) ein soziales Tier mit wenigen herausragenden Eigenschaften. Unsere Stärke liegt zum großen Teil im Erfindungsreichtum, der Sprache, und dem sozialen Zusammenhalt.

Sozialer Zusammenhalt ist zweifellos eine erfolgreiche Strategie. Das ist aber nur die halbe Wahrheit. Siehe: Sarah Mathew and Robert Boyd - Punishment sustains large-scale cooperation in prestate warfare, 2011

Falls stimmt, was die behaupten, dann bekommst du vom "sozialen Zusammenhalt" eine auf den Deckel, wenn du bei einem Überfall auf andere desertierst oder dich als Feigling erweist.

Ach, kriegführende Gruppen aller Art neigen also dazu, Desertion zu bestrafen?! Wow, hätte ich nicht gedacht!! Was für eine erstaunliche neue Erkenntnis!!!

...Sind die Damen und Herren Anthropologen und Evolutionspsychologen eigentlich sehr stolz auf ihre bahnbrechenden und tiefsinnigen Einsichten? Mit den Augen rollen
_________________
From what I've tasted of desire, I hold with those who favor fire.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
narr
workingglass



Anmeldungsdatum: 02.01.2009
Beiträge: 1451

Beitrag(#2231857) Verfasst am: 21.11.2020, 00:10    Titel: Antworten mit Zitat

smallie hat folgendes geschrieben:
....
Das ist zwar richtig, führt aber zu einem Paradox.

Was immer die Verwschörungstheoretiker verknüpfen und was die Verschwörungstheoretiker-Erklärer verknüpfen - beide Male schlägt die unverbesserliche Mustererkennung zu.

wo verlassen sich "Verschwörungstheoretiker-Erklärer" pur auf Mustererkennung?

smallie hat folgendes geschrieben:
Deshalb braucht es genauere Aussagen. Nur mit einer These zu winken reicht nicht.
Jep, daher - erklär mal wo angeblich "nur mit einer These gewunken" wird.


smallie hat folgendes geschrieben:
Das Galileo-Video überzeugt mich nicht. Gäbe es ohne diesen und vergleichbare Typen kein QAnon? Das bezweifle ich.
Das ist billig. Du wolltest wissen, was die für Gründe haben könnten, bzw. wer profitieren würde. Das wird da angesprochen. Daher: Was würde dich denn überzeugen?

smallie hat folgendes geschrieben:

Was meinst du mit "teils vielleicht zurecht empört"? Scheint mir die interessantere Frage zu sein, als die, wer in welchem Zug mitläuft.

Hätten z.B. Leute sich gegen die Schließung von Museen, Bibliotheken, Theater bei gleichzeitig stattfindenden Gottesdiensten aufgeregt, sich lautstark von Nazis, Reichsbürgern und VTern distanziert, Mundschutz getragen und auf Abstand geachtet hätten.
Gabs aber nicht, bzw. gabs immer nur von den Gegendemonstranten.

Und im Übrigen: die selbsternannten "Querdenker" behaupten zwar das Grundgesetz "schützen" zu wollen, fangen aber schon mal damit an es falsch und nur nach ihrem Sinn zu zitieren. Darüber habe ich auch niemand gehört, der sich daran gestört hätte.
Bis jetzt habe ich auch noch keine Vorschläge gehört, was nach ihrer Meinung passieren sollte und auf welcher Basis sie diese Meinung haben. Irgendwelche abgedrehten Ärzte die irgendwelche ziemlichen Lieder singen, Morddrohungen gegen Leute wie Drosten und Lauterbach sind für mich keine Argumente.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Weltanschauungen und Religionen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group