Freigeisterhaus Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Beten Christen in Wirklichkeit den Himmelsgott Horus an?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Weltanschauungen und Religionen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Tarvoc
would prefer not to



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 39497

Beitrag(#2233661) Verfasst am: 11.12.2020, 14:02    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Du meinst missionieren? Missionieren ist klarerweise kein Überschreiten nach Außen, sondern ein Hineinziehen von Äußerem nach Innen.

Dann ist deine Aussage aber nur ein Pleonasmus.

Nur dann, wenn du voraussetzt, dass überhaupt keine andere Beziehung einer Gemeinschaft zu einem Außen möglich sei als die abgrenzende oder missionierende.
_________________
Ne change rien pour que tout soit différent.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
VanHanegem
Weltmeister



Anmeldungsdatum: 24.04.2006
Beiträge: 1970

Beitrag(#2233771) Verfasst am: 12.12.2020, 14:13    Titel: Antworten mit Zitat

Die Gemeinschaft, die das Christentum gestiftet hat, war das römische Reich. Die ist aber nicht identisch mit der Gemeinschaft der Praktizierer des Christentums.
Daneben gilt natürlich immer die Binsenweisheit, dass eine Gemeinschaft erst durch Abgrenzung Gemeinschaft wird.
_________________
Hup Holland Hup, Oranje winnt de cup (2022)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tupã
registrierter User



Anmeldungsdatum: 19.01.2013
Beiträge: 319
Wohnort: Jetzt?

Beitrag(#2233904) Verfasst am: 13.12.2020, 18:17    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:
Ich hatte bei der lokale Buchhandlung bestellt. Amazon? Nö.
Es muß ein anderen Weg geben das Buch zu bekommen.
Direkt vom Schriftsteller? Wenn Du ihn kennst...


Ich habe ihn gerade eine Mail geschrieben, und erzählt, dass ich es bei Thalia nur als E-Book finde.
In eine Buchhandlung kannst du es bestimmt bestellen.
Normalerweise ist jedes Buch innerhalb einen Tag in jede x-beliebige Buchhandlung lieferbar.
ISBN: 978-3-947002-87-0 Nibe Verlag.

Gerade eben, hat der Autor mir zurück geschrieben:

Zitat:
Das Problem mit Thalia ist mir bewusst. Ursprünglich war auch die Druckversion dieses Buches dort gelistet. Zwischenzeitlich ist Thalia aber dazu übergegangen, alle gedruckten Bücher aus Kleinverlagen, die sich nicht zügig genug verkaufen, aus dem Online-Angebot rauszunehmen. Der Protest meines Verlages wie auch anderer Kleinverlage dagegen ist bisher vergeblich gewesen.
Man kann mein Buch aber natürlich außer bei Amazon auch direkt beim NIBE-Verlag, bei denkladen.de (einem Onlineshop des Alibri-Verlages speziell für religionskritische Literatur), bei diversen weiteren Onlineshops oder auch in jeder Buchhandlung bestellen

Na sowas.



Gestern (14.12.2020) begann ich das Buch zu lesen. Einfach Klasse! Daumen hoch!
Danke für den Tipp.

Uchh!!!
Eigentlich wollte "zitieren" Traurig aus versehen druckte ich "editieren". Wieso kann ich immer noch editieren? Geschockt


Zuletzt bearbeitet von Tupã am 15.12.2020, 18:59, insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tupã
registrierter User



Anmeldungsdatum: 19.01.2013
Beiträge: 319
Wohnort: Jetzt?

Beitrag(#2233911) Verfasst am: 13.12.2020, 19:08    Titel: Illuminatis Antworten mit Zitat

Tupã hat folgendes geschrieben:

Tupã hat folgendes geschrieben:


[...]

Ahriman hat folgendes geschrieben:

Tja, auch wenn auch Amazon nicht paßt: Dort gibts das Buch.
Wie wär's mit ner neuen VT: Die katholische Kirche hat die Buchhändler angestiftet, das Buch zu boykottieren. Oder stecken die Illuminati dahinter?


[...]

Amazon:

Es muß andere Möglichkeit geben außer Amazon. Wetten?

neue VT:

Die neue VT kannst Du selbst kriiren, dafür weiß ich zu wenig über diese Institution und nichts über was Illuminati sein soll - es gibt interessanteres im Leben die meine Aufmerksamkeit verdient.



Über das Wort „Illuminati“ müßte ich überlegen. Der Thread geht ja im Grund über Licht.
Um noch eine meiner Bildungslücke zu schließen schaute ich mal kurz vorab nur im Wiki über die „Illuminati“, die eigentlich für Aufklärungen traten.

Für diesen Impuls muß ich Dir danken, Ahriman Smilie.

Die Illuminatis hätten sicherlich nichts dagegen, denke ich. Eine VT die „Erleuchteten“ ggüber existiert vor langer Zeit und zwar von der Kath. Kirche her:


Hervorhebungen von mir.

Brüder und Schwestern des freien Geistes

Zitat:

Der Ausdruck Pantheismus oder Pantheïsmus (von altgriechisch ??? p?n „alles“ sowie ???? theós „Gott“) bezeichnet religionsphilosophische Lehren, in denen „Gott“ und Welt (oftmals begriffen als Kosmos) bzw. Gott und Natur gleichgesetzt werden. Das Göttliche wird im Aufbau und in der Struktur des Universums gesehen, es existiert in allen Dingen und beseelt alle Dinge der Welt bzw. ist mit der Welt identisch


Dreh- und Angelpunkt ihrer Spiritualität war der auch sonst in der christlichen Mystik verbreitete Gedanke, dass die menschliche Seele in besonderen Fällen eine Vereinigung mit Gott schon im Diesseits, die sogenannte Unio Mystica, erleben könne.

Zum Konflikt mit der Katholischen Kirche kam es, da aus dieser Annahme weitergehende Konsequenzen gezogen wurden als sonst üblich: Die unmittelbar mit Gott vereinte Seele brauchte keine Kirche mehr, keine Heilsvermittlung durch Priester und Sakramente. Außerdem konnte es für die direkt mit Gott verbundenen Gläubigen keine Sünde mehr geben, die Gesetze und Moralvorschriften galten für sie nicht mehr.



Amalrikaner

Zitat:
...
waren eine religiöse Bewegung des frühen 13. Jahrhunderts in Frankreich, die sich auf die theologischen Lehren des 1205/1206 gestorbenen Magisters Amalrich von Bena berief.

Nach wenigen Jahren machten sie sich mit ihrem Auftreten verdächtig; die Anführer wurden 1210 verhaftet, als Häretiker kirchlich verurteilt und großenteils auf dem Scheiterhaufen hingerichtet. In den frühen 1210er Jahren wurde die Bewegung anscheinend durch die Verfolgung vollständig ausgelöscht.
Da die Schriften der Amalrikaner vernichtet wurden, können ihre Lehren nur aus den Angaben der Gegner und einem überlieferten amalrikanischen Gebet rekonstruiert werden. Ihre Theologie und Naturphilosophie war pantheistisch. Sie meinten, Gott sei immer und überall in allem auf dieselbe Weise anwesend und wirksam. Von dieser Überzeugung ausgehend lösten sie sich von dem kirchlichen Dogma einer einzigartigen geschichtlichen Offenbarung Gottes in Christus. Unter „Auferstehung“ und „Himmelreich“ verstanden sie nichts anderes als die befreiende Erkenntnis der Wahrheit, unter „Hölle“ den Zustand der Unwissenheit. Wer die Wahrheit erkannt habe, der ersetze Glauben und Hoffnung durch Wissen und benötige die kirchlichen Sakramente nicht mehr. Das Heil erlange der Mensch durch die Einsicht, dass Gott in ihm und allen anderen ebenso wie in Christus Gestalt angenommen habe. Mit diesen Thesen formulierten sie eine radikale Alternative zur damals herrschenden kirchlichen Lehre.



Alumbrados

Zitat:
Die Alumbrados betonten den Aspekt der passiven Vereinigung der menschlichen Seele mit Gott, die auch zu Ekstasen und Visionen führen konnte. Die Bezeichnung wurde zuerst auf die Franziskaner Juan de Olmillos und Francisco de Osuna (ca. 1492–1540), den Autor des Werkes „Abecedario spiritual“ (1528–1554), angewandt. Die Alumbrados wurden vom einfachen Volk oft begeistert gefeiert, von der Inquisition oft verfolgt.



Illuminatenorden


Zitat:
Der Illuminatenorden (lateinisch illuminati ‚die Erleuchteten‘) war eine kurzlebige Geheimgesellschaft mit dem Ziel, durch Aufklärung und sittliche Verbesserung die Herrschaft von Menschen über Menschen überflüssig zu machen. Der Orden wurde am 1. Mai 1776 vom Philosophen und Kirchenrechtler Adam Weishaupt in Ingolstadt gegründet und existierte bis zu seinem Verbot 1784/85 vornehmlich im Kurfürstentum Bayern.



Erleuchtung“ war/ist für die Entwicklungsverhinderervereine anscheinend gefährlich.



Resumierend: Kein Glaube, sondern Wissen - die „Illuminatis“ waren/sind aufgeklärte Leute, laut Beschreibungen kann ich nichts gg sie haben.
Entsetzlich ist es zu wissen wieviele Intelektuelle vernichtet wurde.
Was wäre die westliche Welt wenn sie ihr Leben leben dürften...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tupã
registrierter User



Anmeldungsdatum: 19.01.2013
Beiträge: 319
Wohnort: Jetzt?

Beitrag(#2233917) Verfasst am: 13.12.2020, 19:36    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Dass es im Christentum Züge gibt, die es auch in anderen Religionen gibt, und sei es durch Übernahme, ist religionsgeschichtlich völlig normal und heißt nicht, dass die Christen "in Wirklichkeit" einen anderen Gott anbeteten. Um ehrlich zu sein, weiß ich gar nicht, was diese Aussage heißen soll.


Wie wäre's Aufklärung? Denn es sind nicht nur "Züge"andere Religionen, sondern "alles" und ohne die entsprechende Erkenntnis bzw. Erleuchtung Smilie, sonst hätte ihre Geschichte ganz anders verlaufen, nicht?

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Auseinandergepflückt werden hauptsächlich Christentum, Buddhismus Judentum und Islam. Hinduismus wird auch noch gestreift.

"Wer ein Ding zerbricht, um herauszufinden, was es ist, hat den Pfad der Weisheit verlassen."
freakteach


Eine Theorie wird aber nicht "zerbrochen", sondern in Frage gestellt und das ist mE. eher den Pfad der Weißheit Smilie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tupã
registrierter User



Anmeldungsdatum: 19.01.2013
Beiträge: 319
Wohnort: Jetzt?

Beitrag(#2233922) Verfasst am: 13.12.2020, 19:44    Titel: Antworten mit Zitat

Roter Ballon hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Du siehst aber schon, warum du damit nicht die Identität von zwei Dingen bewiesen hast?

Das ist Haarspalterei.

Eben nicht. Du hattest ja gefragt, wie man von zwei fiktiven Dingen beweist, dass sie ein Ding sind. Und die Antwort darauf ist: Man kann gar nicht von zwei Dingen beweisen, dass sie nur eins sind. Nur liegen bei Göttern ja weder zwei noch ein Ding vor, sondern eben gar kein Ding - womit sich die Frage auflöst. Die richtige Antwort auf die Frage ist aber, dass die Identität einer kollektiven Fiktion eben auch durch kollektive Vereinbarung zustandekommt - genauso wie alles andere an dieser Fiktion auch. Der Allgemeinplatz, dass sich die Religion wunderbar dafür eignet, Gemeinschaft und Abgrenzung zu stiften, muss so gesehen umgedreht werden. Es ist die nach außen abgegrenzte Gemeinschaft, die sich wunderbar dafür eignet, Religion zu stiften.

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Ich koennte natuerlich jetzt die gespaltenen Haare noch ein bisschen weiter dahingehend spalten, dass ein Ding nur mit sich selbst wirklich identisch sein kann und nicht mit einem anderen Ding und wer die Idenditaet eines Dinges mit einem anderen Ding beweist, damit eigentlich nur beweist, dass man es mit nur einem und nicht mit zwei Dingen zu tun hat.

Bloss... was soll das bringen? Schulterzucken

Es bringt die Einsicht, dass die "Kritik", man könne die Identität zweier fiktiver Wesen nicht "beweisen", eine dumme Kritik ist. zwinkern


Emphasis liegt hier auf "fiktiv"

Daher behaupte ich das es eine Klasse von "Fiktiven Dingens" gibt die formal logischen Systemen folgen....
und eben auch noch eine weitere Klasse von "fiktiven Dingens" die sich jeder Systematik entziehen.


Der Kicker hier ist das "FILIOQUE" der vor rund 1000 Jahren zum großen Schisma der Christenheit geführt hat.
Und somit mit der WESENSGLEICHEIT - (Trinitatis) mehere dutzend Hektoliter Heretikerblut vergossen wurde.

Daher ist "dumm" ein klein wenig pietätlos

.
.
.

...aber das nur nebenbei, was ich eigentlich zum Thread sagen will ist,

Das der Anfangsfrage schon falsch startet, weil sie meinem Empfinden nach impliziert, daß es eine "wahre" Quelle richtigen Glaubens in der dunklen Vorgeschichte der Menschheit gäbe - diese jedoch mit den Überlieferungen verfälscht wurde.
Was übrigens auch immer die Krux ist, wenn jemand nach einem gläubischen "Originaltext" fragt.


Danke für's Posten - informativ.

Meines Erachtens die Anfangsfrage impliziert nicht die existenz eine "wahre" Quelle richtigen Glaubens, sondern stellt eindeutig die christliche Glaube in Frage.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Roter Ballon
Lifted



Anmeldungsdatum: 22.12.2006
Beiträge: 2551
Wohnort: München

Beitrag(#2234177) Verfasst am: 16.12.2020, 14:00    Titel: Antworten mit Zitat

Wahrheit is a bitch
…und in Wirklichkeit soll deine Anfangsfrage was bedeuten?

Eine Glaubensprüfung?
Äh.. nein
a) Um welche Denomination geht es konkret - vgl bspw. Evangelicalist vs Fundamentalist
Die Christen sind sich ja selbst nicht einig wie man „die Reise nach Jerusalem“ zu spielen hat.
„Shall the Fundamentals win?“
http://historymatters.gmu.edu/d/5070/


Eine Inhaltsprüfung?
Äh… auch nein…
Vielleicht ist dir noch nicht bewusst, das noch bevor man die Hieroglyphen entziffert hat, es schon jede Menge romantisierende okkulte Gesellschaften gab (ab etwa 1800 ndZ), die sich ein sehr fantasievolles, aber fiktives Bild vom alten Ägypten machten.
Dein angesprochener Horus gehört eher in diese Periode.
Da es da in zu viel Zeugs ausufert… nur ein kleines Sprungbrett ins Okkulte anreißen möchte mit
https://de.wikipedia.org/wiki/Tarot#Geschichte


Damit will ich nicht gesagt haben, daß irgendetwas non-fiktionales im christlichen Glauben enthalten ist, wie du in einem anderen Thread finden kannst.
War Jesus eine römische Erfindung?
https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?t=34376&start=0&postdays=0&postorder=asc&highlight=

Das Verifizieren von Quellen gehört zu den weniger gut ausgeübten Disziplinen.
Das meiste Vertrauen gebe ich in diesem Feld, einem Richard Carrier. Der hat die Quellenprüfung quasi zu seiner Doktorarbeit gemacht.
https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Carrier
_________________
____________________
ertrage die Clowns!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tupã
registrierter User



Anmeldungsdatum: 19.01.2013
Beiträge: 319
Wohnort: Jetzt?

Beitrag(#2234282) Verfasst am: 17.12.2020, 01:32    Titel: Antworten mit Zitat

Roter Ballon hat folgendes geschrieben:
Wahrheit is a bitch
…und in Wirklichkeit soll deine Anfangsfrage was bedeuten?

Eine Glaubensprüfung?
Äh.. nein
a) Um welche Denomination geht es konkret - vgl bspw. Evangelicalist vs Fundamentalist
Die Christen sind sich ja selbst nicht einig wie man „die Reise nach Jerusalem“ zu spielen hat.
„Shall the Fundamentals win?“
http://historymatters.gmu.edu/d/5070/


Eine Inhaltsprüfung?
Äh… auch nein…
Vielleicht ist dir noch nicht bewusst, das noch bevor man die Hieroglyphen entziffert hat, es schon jede Menge romantisierende okkulte Gesellschaften gab (ab etwa 1800 ndZ), die sich ein sehr fantasievolles, aber fiktives Bild vom alten Ägypten machten.
Dein angesprochener Horus gehört eher in diese Periode.
Da es da in zu viel Zeugs ausufert… nur ein kleines Sprungbrett ins Okkulte anreißen möchte mit
https://de.wikipedia.org/wiki/Tarot#Geschichte


Damit will ich nicht gesagt haben, daß irgendetwas non-fiktionales im christlichen Glauben enthalten ist, wie du in einem anderen Thread finden kannst.
War Jesus eine römische Erfindung?
https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?t=34376&start=0&postdays=0&postorder=asc&highlight=

Das Verifizieren von Quellen gehört zu den weniger gut ausgeübten Disziplinen.
Das meiste Vertrauen gebe ich in diesem Feld, einem Richard Carrier. Der hat die Quellenprüfung quasi zu seiner Doktorarbeit gemacht.
https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Carrier



Wahrheit ist in Wirklichkeit – relativ Smilie
Ich fand die Verbindung zur Astronomie interessant, denn viele Naturphänomene wurden an Mangel von Wissen mystifiziert, Wenn Schriften/Dokumente vorhanden waren wurden diese zerstört – siehe: Bücherverluste in der Spätantike und wenn einiges gerettet bzw. geraubt wurde landet in den Hände von Ignoranten und höchstwahrscheinlich missinterpretierten.





Auf der Liste fehlt der Verlust der Maya'schriften:

Zitat:
Nur vier mit Sicherheit authentische Handschriften, sogenannte Codices, haben die Vernichtung fast aller brennbaren Schriftträger (Huun) durch Diego de Landa, den katholischen Bischof von Yucatán, während der Conquista im 16. Jahrhundert überstanden.



Eine Glaubensüberprüfung ist auf keinen Fall. Die Liste der christlicher Konfessionen erschreckt einem – was einen Ausdruck ihrer Unstimmigkeit mit dem Inhalt der Thematik ist.


Thread „War Jesus eine römische Erfindung?“ hatte ich schon angelesen.


Basiert auf Richard Carrier Aussagen gibt’s einen Film

The God Who Wasn't There - Documentary, Biography, History | (2005)

Ich habe den Film noch nicht gesehen. Richard Carrier war mir nähmlich b. Dt. auch nicht bekannt.
Danke!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tupã
registrierter User



Anmeldungsdatum: 19.01.2013
Beiträge: 319
Wohnort: Jetzt?

Beitrag(#2234394) Verfasst am: 17.12.2020, 20:08    Titel: Antworten mit Zitat

@ vrolijke

schon hier eingetragen. Das Buch "In die wilde Welt der Weltreligionen" ist Klasse.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
VanHanegem
Weltmeister



Anmeldungsdatum: 24.04.2006
Beiträge: 1970

Beitrag(#2235549) Verfasst am: 27.12.2020, 12:09    Titel: Antworten mit Zitat

Tupã hat folgendes geschrieben:



Auf der Liste fehlt der Verlust der Maya'schriften:


Interessanter Link. Das Nebeneinander von Logo- und Syllabogrammen entspricht ja wohl dem japanischen System aus Kanji und Kana.
_________________
Hup Holland Hup, Oranje winnt de cup (2022)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tupã
registrierter User



Anmeldungsdatum: 19.01.2013
Beiträge: 319
Wohnort: Jetzt?

Beitrag(#2235731) Verfasst am: 28.12.2020, 15:43    Titel: Antworten mit Zitat

VanHanegem hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:



Auf der Liste fehlt der Verlust der Maya'schriften:


Interessanter Link. Das Nebeneinander von Logo- und Syllabogrammen entspricht ja wohl dem japanischen System aus Kanji und Kana.


Ja. Ubrigens: Dein Avatar ist mir aufgefallen - was hat zu bedeuten?

Empfehlenswert wenn Dich interessiert ist die hier eingetragene Doku: Vom Schreiben und Denken. Die Saga der Schrift
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Weltanschauungen und Religionen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4
Seite 4 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Impressum & Datenschutz


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group