Freigeisterhaus Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Diverse Gesundheitssysteme

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 41182
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2237935) Verfasst am: 12.01.2021, 11:18    Titel: Diverse Gesundheitssysteme Antworten mit Zitat

In einigen Threads wurde bereits hier und da, die unterschiedlichen Gesundheitssysteme und Ärzteversorgungen verglichen. Hier kann man das weiterdiskutieren.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Blitzstrahl
als Doppelnick gesperrt



Anmeldungsdatum: 22.08.2020
Beiträge: 329

Beitrag(#2239824) Verfasst am: 26.01.2021, 13:56    Titel: Antworten mit Zitat

Ich mach mal den Vorreiter und präsentiere die Zahl der Krankenhaus Betten einzelner Länder. Dabei fällt auf, dass der deutsche "Wertestaat" keinesfalls so gut abschneidet, wie er gerne sich brüstet.

Link gekürzt.

Mal sehen, ob mein Link wieder von Admin,- und Mod-Seite beanstandet wird, ich Mores gelehrt bekomme. Dies erfahre ich nur durch trial and error.

Überlange Link gekürzt. vrolijke
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 14940
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2239826) Verfasst am: 26.01.2021, 14:07    Titel: Antworten mit Zitat

Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Ich mach mal den Vorreiter und präsentiere die Zahl der Krankenhaus Betten einzelner Länder. Dabei fällt auf, dass der deutsche "Wertestaat" keinesfalls so gut abschneidet, wie er gerne sich brüstet.

Link gekürzt.

Mal sehen, ob mein Link wieder von Admin,- und Mod-Seite beanstandet wird, ich Mores gelehrt bekomme. Dies erfahre ich nur durch trial and error.


warum ist das immer googleverlinkt?

warum nicht so?
https://www.indexmundi.com/g/r.aspx?v=2227&l=de
skeptisch

Überlange Link gekürzt. vrolijke
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
tillich (epigonal)
hat Spaß



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 18773

Beitrag(#2239828) Verfasst am: 26.01.2021, 14:54    Titel: Antworten mit Zitat

Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Ich mach mal den Vorreiter und präsentiere die Zahl der Krankenhaus Betten einzelner Länder. Dabei fällt auf, dass der deutsche "Wertestaat" keinesfalls so gut abschneidet, wie er gerne sich brüstet.

Link gekürzt

Mal sehen, ob mein Link wieder von Admin,- und Mod-Seite beanstandet wird, ich Mores gelehrt bekomme. Dies erfahre ich nur durch trial and error.

Gang generell wäre es fein, wenn du schreibst, was du aus dem Link für mitteilenswert hälts und inwiefern das für den Posting von Bedeutung ist, zB als Argument.

ZB schreibts du gerade, dass das deutsche Gesundheitssystem nicht so gut abschneiden würde, was die Versorgung mit Krankenhausbetten angeht. Das ist nur der zweite Teil; um das zu verstehen, wäre es hilfreich, wenn du aus der Statistik zitierst, was dich zu dieser EInschätzung bringt. Sonst muss man nämlich dem Link folgen, um deinen Beitrag zu verstehen, und das ist nicht schön.

Dieser Statitstik nach hat Deutschland 8 Krankenhausbetten pro Tausend Einwohner und steht damit unter allen 179 aufgeführten Ländern an achter Stelle, unter den EU-Ländern an erster. Da kann ich deine Wertung nicht ganz nachvollziehen.

Fraglich finde ich allerdings, ob die Zahl der Krankhenhausbetten allein ein guter Indikator für das Gesundheitssystem ist. Die Qualität der Krankenhausversorgung sowie die ambulante Versogung wären ja auch relevant. Und bezüglich der Psychiatrie hast du ja selbst argumentiert, dass ein Abbau der Betten zugunsten ambulanter Versogung besser wäre. Das könnte man bei palliativer Medizin ja ähnlich sehen.

Überlange Link gekürzt. vrolijke
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Blitzstrahl
als Doppelnick gesperrt



Anmeldungsdatum: 22.08.2020
Beiträge: 329

Beitrag(#2239830) Verfasst am: 26.01.2021, 15:07    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Ich mach mal den Vorreiter und präsentiere die Zahl der Krankenhaus Betten einzelner Länder. Dabei fällt auf, dass der deutsche "Wertestaat" keinesfalls so gut abschneidet, wie er gerne sich brüstet.

Link gekürzt.

Mal sehen, ob mein Link wieder von Admin,- und Mod-Seite beanstandet wird, ich Mores gelehrt bekomme. Dies erfahre ich nur durch trial and error.

Gang generell wäre es fein, wenn du schreibst, was du aus dem Link für mitteilenswert hälts und inwiefern das für den Posting von Bedeutung ist, zB als Argument.

ZB schreibts du gerade, dass das deutsche Gesundheitssystem nicht so gut abschneiden würde, was die Versorgung mit Krankenhausbetten angeht. Das ist nur der zweite Teil; um das zu verstehen, wäre es hilfreich, wenn du aus der Statistik zitierst, was dich zu dieser EInschätzung bringt. Sonst muss man nämlich dem Link folgen, um deinen Beitrag zu verstehen, und das ist nicht schön.

Dieser Statitstik nach hat Deutschland 8 Krankenhausbetten pro Tausend Einwohner und steht damit unter allen 179 aufgeführten Ländern an achter Stelle, unter den EU-Ländern an erster. Da kann ich deine Wertung nicht ganz nachvollziehen.

Fraglich finde ich allerdings, ob die Zahl der Krankhenhausbetten allein ein guter Indikator für das Gesundheitssystem ist. Die Qualität der Krankenhausversorgung sowie die ambulante Versogung wären ja auch relevant. Und bezüglich der Psychiatrie hast du ja selbst argumentiert, dass ein Abbau der Betten zugunsten ambulanter Versogung besser wäre. Das könnte man bei palliativer Medizin ja ähnlich sehen.


Z.B. ermittle ich daraus, dass z.B. Nordkorea nicht nur Schauriges bietet, sondern trotz Blockade über ein offensichtlich vorzeigbares Gesundheitssystem verfügt. Dann stelle ich fest, dass z.B. Japan und Südkorea gleichfalls über wohl recht gute Gesundheitssysteme verfügen. Selbst Russland als wirtschaftlich angeschlagenes Land rangiert vor Deutschl. all das kontrastiert zu den vollmundigen Deklarationen der staatstragenden Politiker7innen und den mainstream Medien, die das hiesige Gesundheitssystem als quasi mustergültig präsentieren. Es komt daher darauf an, diese Volksverdummung zu durchkreuzen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Blitzstrahl
als Doppelnick gesperrt



Anmeldungsdatum: 22.08.2020
Beiträge: 329

Beitrag(#2239831) Verfasst am: 26.01.2021, 15:09    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Ich mach mal den Vorreiter und präsentiere die Zahl der Krankenhaus Betten einzelner Länder. Dabei fällt auf, dass der deutsche "Wertestaat" keinesfalls so gut abschneidet, wie er gerne sich brüstet.

Link gekürzt.
Mal sehen, ob mein Link wieder von Admin,- und Mod-Seite beanstandet wird, ich Mores gelehrt bekomme. Dies erfahre ich nur durch trial and error.


warum ist das immer googleverlinkt?

warum nicht so?
https://www.indexmundi.com/g/r.aspx?v=2227&l=de
skeptisch


Stimmt, hab ich noch nicht dran gedacht, werd aber demnächst dartauf achten.

Überlange Link gekürzt. vrolijke
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
TheStone
registrierter User



Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 662

Beitrag(#2239836) Verfasst am: 26.01.2021, 15:18    Titel: Antworten mit Zitat

Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:

Z.B. ermittle ich daraus, dass z.B. Nordkorea nicht nur Schauriges bietet, sondern trotz Blockade über ein offensichtlich vorzeigbares Gesundheitssystem verfügt.


Das ist aber ein Non sequitur. Entscheidend ist nicht die Anzahl der Betten sondern wohl eher die der Ärzte und Pfleger so wie die Qualität der medizinischen Behandlung.

Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:

Dann stelle ich fest, dass z.B. Japan und Südkorea gleichfalls über wohl recht gute Gesundheitssysteme verfügen.


Non sequitur. Selbes Argument wie oben.
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:

Selbst Russland als wirtschaftlich angeschlagenes Land rangiert vor Deutschl. all das kontrastiert zu den vollmundigen Deklarationen der staatstragenden Politiker7innen und den mainstream Medien, die das hiesige Gesundheitssystem als quasi mustergültig präsentieren. Es komt daher darauf an, diese Volksverdummung zu durchkreuzen.


Dafür, dass deine Argumentation nicht tragfähig ist, polterst du ganz schön herum...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
hat Spaß



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 18773

Beitrag(#2239839) Verfasst am: 26.01.2021, 15:29    Titel: Antworten mit Zitat

Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
all das kontrastiert zu den vollmundigen Deklarationen der staatstragenden Politiker7innen und den mainstream Medien, die das hiesige Gesundheitssystem als quasi mustergültig präsentieren.

Dass die "Mainstream-Medien" (was ein ziemlicher Blödsinnsbegriff ist) das deutsche Gesundheitssystem einhellig als "müstergültig präsentieren" würden, möchte ich mal arg bezweifeln. Auch bei den "staatstragenden Politikern" (welche sind das genau?) gibt e sicher keine einheitliche Meinung.

Und, wie schon gesagt: Nach deinen Argumenten hätte Deutschland das beste Gesundheitssystem in der EU und das achtbeste auf der Welt. Das passt nicht so ganz zu deinem Urteil.
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Blitzstrahl
als Doppelnick gesperrt



Anmeldungsdatum: 22.08.2020
Beiträge: 329

Beitrag(#2239848) Verfasst am: 26.01.2021, 18:37    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
all das kontrastiert zu den vollmundigen Deklarationen der staatstragenden Politiker7innen und den mainstream Medien, die das hiesige Gesundheitssystem als quasi mustergültig präsentieren.

Dass die "Mainstream-Medien" (was ein ziemlicher Blödsinnsbegriff ist) das deutsche Gesundheitssystem einhellig als "müstergültig präsentieren" würden, möchte ich mal arg bezweifeln. Auch bei den "staatstragenden Politikern" (welche sind das genau?) gibt e sicher keine einheitliche Meinung.

Und, wie schon gesagt: Nach deinen Argumenten hätte Deutschland das beste Gesundheitssystem in der EU und das achtbeste auf der Welt. Das passt nicht so ganz zu deinem Urteil.


Bitte keine Rabulistik betreiben, das mal vorausgeschickt. der Fehler den du begehst ist u.a. der, dass du alles viel zu wörtlich nimmst, statt den allgemeinen Tenor zu erfassen. Deutschland wird nun nicht unbedingt wortwörtlich als mustergültig angesehen, sondern vielmehr als ein sehr leistungsfähiges System präsentiert, dass so seine Meriten sich verdiene. dies wird so entweder direkt oder perfiderweise oftmals subtil gesagt. Dazu gehört auch, sich gut darzustellen und etlichen Ländern dies zu versagen.
Und nun was zu den staatstragenden Politikern. Ich kann sie dir gerne nennen, ja freue mich, dass du sie kritisch anmahnst. Hier nun die entsprechende Auflistung.

1. CDU Politiker/innen
2. SPD Politiker/innen
2. Grüne
4. FDP
5. AfD
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 41182
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2239859) Verfasst am: 26.01.2021, 19:18    Titel: Antworten mit Zitat

Also; ich kann zumindest mal das belgische mit dem deutschen Gesundheitssystem vergleichen.
Das deutsche ist nicht schlecht, jedoch das belgische fand ich besser.
Wie es jetzt ist, weiß ich nicht, aber als ich noch in Belgien wohnte, war es zwar etwas teurer, aber dafür bequemer.
Man hat den Arzt bezahlt, und bekam einen Schein. Den konnte man bei der Krankenkasse einlösen. Einen kleinen Anteil hatte man selbst zu bezahlen. Die Höhe der Rückzahlung hing auch davon ab, ob man in die Praxis ging, oder den Arzt zuhause bestellte.
Den Arzt zuhause bestellen ist in Deutschland wohl kaum möglich. Das habe ich nie richtig verstanden. Wenn man krank ist, soll man doch zuhause bleiben. Das ist irgendwie ein Paradox.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
TheStone
registrierter User



Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 662

Beitrag(#2239861) Verfasst am: 26.01.2021, 19:28    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Also; ich kann zumindest mal das belgische mit dem deutschen Gesundheitssystem vergleichen.
Das deutsche ist nicht schlecht, jedoch das belgische fand ich besser.
Wie es jetzt ist, weiß ich nicht, aber als ich noch in Belgien wohnte, war es zwar etwas teurer, aber dafür bequemer.
Man hat den Arzt bezahlt, und bekam einen Schein. Den konnte man bei der Krankenkasse einlösen. Einen kleinen Anteil hatte man selbst zu bezahlen. Die Höhe der Rückzahlung hing auch davon ab, ob man in die Praxis ging, oder den Arzt zuhause bestellte.
Den Arzt zuhause bestellen ist in Deutschland wohl kaum möglich. Das habe ich nie richtig verstanden. Wenn man krank ist, soll man doch zuhause bleiben. Das ist irgendwie ein Paradox.


Eine Zuzahlung zu leisten scheint mir ein größeres Kriterium für ein schlechtes Gesundheitssystem zu sein, als den Hintern nicht zum Arzt bewegen zu müssen eins für ein gutes ist. Es sei denn du kannst belegen, dass dadurch signifikante Vorteile für die Gesundheit der Patienten bestehen. Vor allem in Anbetracht der Tatsache dass Hausbesuche auch in Deutschland möglich sind falls eine medizinische Notwendigkeit besteht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
hat Spaß



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 18773

Beitrag(#2239870) Verfasst am: 26.01.2021, 20:01    Titel: Antworten mit Zitat

Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Bitte keine Rabulistik betreiben, das mal vorausgeschickt. der Fehler den du begehst ist u.a. der, dass du alles viel zu wörtlich nimmst, statt den allgemeinen Tenor zu erfassen. Deutschland wird nun nicht unbedingt wortwörtlich als mustergültig angesehen, sondern vielmehr als ein sehr leistungsfähiges System präsentiert, dass so seine Meriten sich verdiene. dies wird so entweder direkt oder perfiderweise oftmals subtil gesagt. Dazu gehört auch, sich gut darzustellen und etlichen Ländern dies zu versagen.

Was anderes als deine Worte habe ich nun mal nicht, auf das ich antworten könnte.
Deine EInschätzung, dass "die Mainstreammedien" das deutsche Gesundheitssystem einheitlich insgesamt positiv darstellen würden, kann ich nicht teilen; so wie ich das sehe, gibt es an vielen Aspekten durchaus auch Kritik.

Aber ja, insgesamt ist das deutsche Gesundheitssystem mMn schon recht leistungsfähig. Das ist ja auch nach dem einzigen von dir bisher gebrachten Argument so, nämlich den Krankenhausbetten. Wenn du das anders siehst, wäre es nicht schlecht, wenn du andere Argumente bringst.

Was ich zB problematisch finde, ist, wie lange es teilweise dauert, einen Termin beim Facharzt zu bekommen. Die Zusammenarbeit von Krankenhäusern, Fach- und Hausärzten klappt auch nicht immer gut.

Außerdem werden mE furchtbar viele Ressourcen mit der ganzen Krankenkassenabrechnung und allem, was dran hängt, vergeudet, auch ganz direkt die Arbeitszeit von Ärzten.
Überhaupt setzt jedes Abrechnungssystem Anreize, Patienten nicht so zu behandeln, wie es für sie am besten ist, sondern danach, Kosten zu sparen und Erlöse zu optimieren.

Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Und nun was zu den staatstragenden Politikern. Ich kann sie dir gerne nennen, ja freue mich, dass du sie kritisch anmahnst. Hier nun die entsprechende Auflistung.

1. CDU Politiker/innen
2. SPD Politiker/innen
2. Grüne
4. FDP
5. AfD

Also alle außer Mutti, äh, die Linke. Warum auch immer gerade die nicht staatstragend sein soll - sie ist und war ja nun auch an Landesregierungen beteiligt. Und die AfD, die stets und ständig gegen die Regierung hetzt und Forderungen stellt, die nicht mit der Verfassung vereinbar sind, soll dagegen staatstragend sein, ebenfalls warum auch immer. Oder ist "staatstragend" für dich einfach ein Synonym für "find ich doof"?
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 41182
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2239883) Verfasst am: 26.01.2021, 21:13    Titel: Antworten mit Zitat

TheStone hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Also; ich kann zumindest mal das belgische mit dem deutschen Gesundheitssystem vergleichen.
Das deutsche ist nicht schlecht, jedoch das belgische fand ich besser.
Wie es jetzt ist, weiß ich nicht, aber als ich noch in Belgien wohnte, war es zwar etwas teurer, aber dafür bequemer.
Man hat den Arzt bezahlt, und bekam einen Schein. Den konnte man bei der Krankenkasse einlösen. Einen kleinen Anteil hatte man selbst zu bezahlen. Die Höhe der Rückzahlung hing auch davon ab, ob man in die Praxis ging, oder den Arzt zuhause bestellte.
Den Arzt zuhause bestellen ist in Deutschland wohl kaum möglich. Das habe ich nie richtig verstanden. Wenn man krank ist, soll man doch zuhause bleiben. Das ist irgendwie ein Paradox.


Eine Zuzahlung zu leisten scheint mir ein größeres Kriterium für ein schlechtes Gesundheitssystem zu sein, als den Hintern nicht zum Arzt bewegen zu müssen eins für ein gutes ist. Es sei denn du kannst belegen, dass dadurch signifikante Vorteile für die Gesundheit der Patienten bestehen. Vor allem in Anbetracht der Tatsache dass Hausbesuche auch in Deutschland möglich sind falls eine medizinische Notwendigkeit besteht.


Ich bin nicht so der Überzeugung, dass Gesundheit kostenlos sein soll. Man hat dabei so den Gedanken im Kopf: "was nix kostet, taugt nix".

Das mit dem Hausbesuch ist zwar Theorie. Ich kenne keinen Fall, dass der Arzt Hausbesuche macht.
Eine witziges Erlebnis hatten meine Frau und ich, als wir noch ziemlich neu in Deutschland waren.
Wir wohnten damals in einem Wohnwagen auf der Baustelle. Meine Frau war schwanger. Ihr ging es nicht gut. Also dachten wir in belgische Art: "ruf doch mal den Arzt an". Ich bin zum Baubüro gegangen, und habe gesagt, sie sollten mal einen Arzt anrufen, meine Frau geht es nicht gut.
10 Minuten später kam ein Notarztwagen mit Lalülala auf der Baustelle gefahren. Geschockt
Sooo schlecht ging es meine Frau nun doch nicht.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
male Person of Age and without Color



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 45792
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2239892) Verfasst am: 26.01.2021, 21:59    Titel: Antworten mit Zitat

Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:


Z.B. ermittle ich daraus, dass z.B. Nordkorea nicht nur Schauriges bietet, sondern trotz Blockade über ein offensichtlich vorzeigbares Gesundheitssystem verfügt. Dann stelle ich fest, dass z.B. Japan und Südkorea gleichfalls über wohl recht gute Gesundheitssysteme verfügen. Selbst Russland als wirtschaftlich angeschlagenes Land rangiert vor Deutschl. all das kontrastiert zu den vollmundigen Deklarationen der staatstragenden Politiker7innen und den mainstream Medien, die das hiesige Gesundheitssystem als quasi mustergültig präsentieren. Es komt daher darauf an, diese Volksverdummung zu durchkreuzen.


Ob das nordkoreanische Gesundheitssystem so vorzeigbar ist, wage ich zu bezweifeln. Die Zahl der Krankenhausbetten in Relation zur Bevoelkerungszahl ist nur eine einzige Kennzahl, die noch nicht einmal zu den Aussagekräftigsten gehoert.

Zieht man andere, m.E. aussagekräftigere statistische Zahlen heran, dann sieht das Bild schon gleich ganz anders aus.

Z.B. rangiert Nordkorea in puncto Kindersterblichkeit pro 1000 Geburten mit 21,99 (Zum vergleich D: 3,10) fuer ein Land, das ueber genügend technologische Kapazität verfügt um Interkontinentalraketen und Atomwaffen zu entwickeln, doch erstaunlich weit hinten.

Kindersterblichkeit

Auch bezueglich der Lebenserwartung zeigt sich dasselbe Bild. So werden Nordkoreaner im Schnitt gerade mal 70,4 Jahre alt (Rang 154 weltweit) waehrend die Deutschen im Schnitt ca 10 Jahre älter werden (wobei sich Deutschland in dieser Statistik mit 80,7Jahren Durchschnitt und Platz 33 auch nicht gerade mit Ruhm besudelt)


Lebenserwartung



.....und ob man fuer diese Diskrepanz wirklich das Embargo gegen Nordkorea verantwortlich machen kann?

Ich denke wer in der Lage ist ein ambitioniertes Atomprogramm zu unterhalten, der sollte sich auch die Technologie besorgen koennen, die dazu notwendig ist z.B. moderne Intensivstationen selbst auszurüsten, wo man die vielen Krankenhausbetten reinstellen kann, damit die darin liegenden Patienten auch nach allen Regeln der ärztlichen Kunst behandelt werden koennen.
_________________
Defund the gender police!! Let's Rock
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
TheStone
registrierter User



Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 662

Beitrag(#2239899) Verfasst am: 26.01.2021, 22:19    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
TheStone hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Also; ich kann zumindest mal das belgische mit dem deutschen Gesundheitssystem vergleichen.
Das deutsche ist nicht schlecht, jedoch das belgische fand ich besser.
Wie es jetzt ist, weiß ich nicht, aber als ich noch in Belgien wohnte, war es zwar etwas teurer, aber dafür bequemer.
Man hat den Arzt bezahlt, und bekam einen Schein. Den konnte man bei der Krankenkasse einlösen. Einen kleinen Anteil hatte man selbst zu bezahlen. Die Höhe der Rückzahlung hing auch davon ab, ob man in die Praxis ging, oder den Arzt zuhause bestellte.
Den Arzt zuhause bestellen ist in Deutschland wohl kaum möglich. Das habe ich nie richtig verstanden. Wenn man krank ist, soll man doch zuhause bleiben. Das ist irgendwie ein Paradox.


Eine Zuzahlung zu leisten scheint mir ein größeres Kriterium für ein schlechtes Gesundheitssystem zu sein, als den Hintern nicht zum Arzt bewegen zu müssen eins für ein gutes ist. Es sei denn du kannst belegen, dass dadurch signifikante Vorteile für die Gesundheit der Patienten bestehen. Vor allem in Anbetracht der Tatsache dass Hausbesuche auch in Deutschland möglich sind falls eine medizinische Notwendigkeit besteht.


Ich bin nicht so der Überzeugung, dass Gesundheit kostenlos sein soll. .


Ich auch nicht. Ich bin der Meinung, dass das Gesundheitssystem gemeinschaftlich finanziert werden sollte. Eine Solidargemeinschaft wie beispielsweise eine Krankenkasse halte ich für eine gute Idee.

Im Übrigen hatte ich bereits Hausbesuche vom Arzt. Sogar ohne Zuzahlung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Blitzstrahl
als Doppelnick gesperrt



Anmeldungsdatum: 22.08.2020
Beiträge: 329

Beitrag(#2239900) Verfasst am: 26.01.2021, 22:26    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:


Z.B. ermittle ich daraus, dass z.B. Nordkorea nicht nur Schauriges bietet, sondern trotz Blockade über ein offensichtlich vorzeigbares Gesundheitssystem verfügt. Dann stelle ich fest, dass z.B. Japan und Südkorea gleichfalls über wohl recht gute Gesundheitssysteme verfügen. Selbst Russland als wirtschaftlich angeschlagenes Land rangiert vor Deutschl. all das kontrastiert zu den vollmundigen Deklarationen der staatstragenden Politiker7innen und den mainstream Medien, die das hiesige Gesundheitssystem als quasi mustergültig präsentieren. Es komt daher darauf an, diese Volksverdummung zu durchkreuzen.


Ob das nordkoreanische Gesundheitssystem so vorzeigbar ist, wage ich zu bezweifeln. Die Zahl der Krankenhausbetten in Relation zur Bevoelkerungszahl ist nur eine einzige Kennzahl, die noch nicht einmal zu den Aussagekräftigsten gehoert.

Zieht man andere, m.E. aussagekräftigere statistische Zahlen heran, dann sieht das Bild schon gleich ganz anders aus.

Z.B. rangiert Nordkorea in puncto Kindersterblichkeit pro 1000 Geburten mit 21,99 (Zum vergleich D: 3,10) fuer ein Land, das ueber genügend technologische Kapazität verfügt um Interkontinentalraketen und Atomwaffen zu entwickeln, doch erstaunlich weit hinten.

Kindersterblichkeit

Auch bezueglich der Lebenserwartung zeigt sich dasselbe Bild. So werden Nordkoreaner im Schnitt gerade mal 70,4 Jahre alt (Rang 154 weltweit) waehrend die Deutschen im Schnitt ca 10 Jahre älter werden (wobei sich Deutschland in dieser Statistik mit 80,7Jahren Durchschnitt und Platz 33 auch nicht gerade mit Ruhm besudelt)


Lebenserwartung



.....und ob man fuer diese Diskrepanz wirklich das Embargo gegen Nordkorea verantwortlich machen kann?

Ich denke wer in der Lage ist ein ambitioniertes Atomprogramm zu unterhalten, der sollte sich auch die Technologie besorgen koennen, die dazu notwendig ist z.B. moderne Intensivstationen selbst auszurüsten, wo man die vielen Krankenhausbetten reinstellen kann, damit die darin liegenden Patienten auch nach allen Regeln der ärztlichen Kunst behandelt werden koennen.


Hohe Krankenbettenzahl und hohe Kindersterblichkeit schließen sich nicht per se aus. Es wird schon recht viel getan in diesem Land in Sachen Gesundheit, dazu gehört auch eine hohe Personaldichte in den Spitälern. Die hohe Mortalität, die gewiß vorhanden ist, hat indes sehr viel mit fehlenden Medikamenten zu tun, an die dieses Land nicht ran kommen, da ein Auslandsbezug auf Grund des Embargos kaum möglich ist. Wunder kann Pjöngjang natürlich nicht vollbringen, aber sehr wohl seinen sozialistischen Anspruch auf hohe Priorität für Gesundheit durchaus gerecht werden.
Es lohnt also die Butter bei die Fische zu lassen, wie es in Norddeutschland so heißt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Blitzstrahl
als Doppelnick gesperrt



Anmeldungsdatum: 22.08.2020
Beiträge: 329

Beitrag(#2239901) Verfasst am: 26.01.2021, 22:33    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Bitte keine Rabulistik betreiben, das mal vorausgeschickt. der Fehler den du begehst ist u.a. der, dass du alles viel zu wörtlich nimmst, statt den allgemeinen Tenor zu erfassen. Deutschland wird nun nicht unbedingt wortwörtlich als mustergültig angesehen, sondern vielmehr als ein sehr leistungsfähiges System präsentiert, dass so seine Meriten sich verdiene. dies wird so entweder direkt oder perfiderweise oftmals subtil gesagt. Dazu gehört auch, sich gut darzustellen und etlichen Ländern dies zu versagen.

Was anderes als deine Worte habe ich nun mal nicht, auf das ich antworten könnte.
Deine EInschätzung, dass "die Mainstreammedien" das deutsche Gesundheitssystem einheitlich insgesamt positiv darstellen würden, kann ich nicht teilen; so wie ich das sehe, gibt es an vielen Aspekten durchaus auch Kritik.

Aber ja, insgesamt ist das deutsche Gesundheitssystem mMn schon recht leistungsfähig. Das ist ja auch nach dem einzigen von dir bisher gebrachten Argument so, nämlich den Krankenhausbetten. Wenn du das anders siehst, wäre es nicht schlecht, wenn du andere Argumente bringst.

Was ich zB problematisch finde, ist, wie lange es teilweise dauert, einen Termin beim Facharzt zu bekommen. Die Zusammenarbeit von Krankenhäusern, Fach- und Hausärzten klappt auch nicht immer gut.

Außerdem werden mE furchtbar viele Ressourcen mit der ganzen Krankenkassenabrechnung und allem, was dran hängt, vergeudet, auch ganz direkt die Arbeitszeit von Ärzten.
Überhaupt setzt jedes Abrechnungssystem Anreize, Patienten nicht so zu behandeln, wie es für sie am besten ist, sondern danach, Kosten zu sparen und Erlöse zu optimieren.

Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Und nun was zu den staatstragenden Politikern. Ich kann sie dir gerne nennen, ja freue mich, dass du sie kritisch anmahnst. Hier nun die entsprechende Auflistung.

1. CDU Politiker/innen
2. SPD Politiker/innen
2. Grüne
4. FDP
5. AfD

Also alle außer Mutti, äh, die Linke. Warum auch immer gerade die nicht staatstragend sein soll - sie ist und war ja nun auch an Landesregierungen beteiligt. Und die AfD, die stets und ständig gegen die Regierung hetzt und Forderungen stellt, die nicht mit der Verfassung vereinbar sind, soll dagegen staatstragend sein, ebenfalls warum auch immer. Oder ist "staatstragend" für dich einfach ein Synonym für "find ich doof"?


Staatstragend bedeutet, für einen kapitalistisch-bürgerlichen Staat eintreten und ihn repräsentieren und genau das ist bei allen Vier(en) der Fall. Wer meint, ein doof als Markenzeichen herausdeuten zu wollen, hat gar Manches noch nicht begriffen, dazu gehört maßgeblich die Ökonomie, z.Z. im Neoliberalismus sich ergehend, inklusive Stamokap, sprich Verquickung von Staat mit den Monopolen. Genau in diesen essentials unterscheiden sich all diese Parteien nicht weiter, also schenk dir da mal getrost deine Mutti-Interpretation, die nur im Psychologischen eingehaust ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
hat Spaß



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 18773

Beitrag(#2239904) Verfasst am: 26.01.2021, 22:49    Titel: Antworten mit Zitat

Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Staatstragend bedeutet, für einen kapitalistisch-bürgerlichen Staat eintreten und ihn repräsentieren und genau das ist bei allen Vier(en) der Fall. Wer meint, ein doof als Markenzeichen herausdeuten zu wollen, hat gar Manches noch nicht begriffen, dazu gehört maßgeblich die Ökonomie, z.Z. im Neoliberalismus sich ergehend, inklusive Stamokap, sprich Verquickung von Staat mit den Monopolen. Genau in diesen essentials unterscheiden sich all diese Parteien nicht weiter, also schenk dir da mal getrost deine Mutti-Interpretation, die nur im Psychologischen eingehaust ist.

Ich fand es eben nicht ganz nachvollziehbar, dass du diese vier Parteien, die doch sehr unterschiedlich sind, und zwar gerade auch in Hinsicht auf die Gesundheitspolitik, alle in den einen Topf "staatstragend" warfst. Vor allem verblüffte mich, dass du eine Partei, die unserem Staat eher feindlich gegenübersteht (die AfD) mit hineinwarfst, eine andere, die das nicht tut, dagegen draußen bleiben durfte. Das weckte in mir den Verdacht, dass du eigentlich was anderes meinst - was du ja nun bestätigst.

Vieleicht solltest du, wenn du "kapitalistisch-bürgerlich" meinst, das auch sagen, und nicht Ersatzwörter benutzen, die eine andere Bedeutung haben (falls dir daran liegt, verstanden zu werden). Staatstragend ist nämlich auch die Kommunistische Partei Nordkoreas, die so ein hervorragendes Gesundheitssystem unterhält, in dem blöderweise nur so viele Leute früh sterben, wofür das Gesundheitssystem aber natürlich nichts kann. Aber Hauptsache, sie haben schön viele Krankenhausbetten, in denen sie das tun können.
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Blitzstrahl
als Doppelnick gesperrt



Anmeldungsdatum: 22.08.2020
Beiträge: 329

Beitrag(#2239906) Verfasst am: 26.01.2021, 23:03    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
solltest du, wenn du "kapitalistisch-bürgerlich" meinst, das auch sagen, und nicht Ersatzwörter benutzen, die eine andere Bedeutung haben (falls dir daran liegt, verstanden zu werden). Staatstragend ist nämlich auch die Kommunistische Partei Nordkoreas, die so ein hervorragendes Gesundheitssystem unterhält, in dem blöderweise nur so viele Leute früh sterben, wofür das Gesundheitssystem aber natürlich nichts kann. Aber Hauptsache, sie haben schön viele Krankenhausbetten, in denen sie das tun können.


Ich kann nicht alles in einen Text reinpacken. Diskussionen sind ja geradewegs dazu da, Klärungen möglichst herbei zu führen. Dann ging ich davon aus, dass staatstragend so ziemlich Jeder versteht, was offensichtlich nicht der Fall zu sein scheint. Natürlich meinte ich damit nicht das, was in Nordkorea so los ist, sondern hier, schließlich sind ja die 5 von mir genannten Parteien die Deutschlands. Das sollte eigentlich klar sein. Vielleicht hast du ja meinen Text gelesen, warum trotz eines guten Gesundheitssystems, so weit dies eben möglich ist, trotzdem allerlei Menschen sterben. Medikamente kann man nun mal nicht wie Miraculix nach Druiden-Art in einem Kessel zusammenbrauen, das geschieht vielmehr allermeist auf dem Weltmarkt. Selbst hochindustrialisierte Staaten wie Deutschland beziehen zahlreiche Medikamente auf dem Weltmarkt, von dem Nordkorea nun mal abgeschnitten ist. Zauberkräfte besitzt auch Pjöngjang nicht, das ist uns Menschen nun mal nicht gegeben.

quote gerichtet. vrolijke (Hallo! Wie oft denn noch?)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Impressum Datenschutz


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group