Freigeisterhaus Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Die Ampel
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 16758
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2267854) Verfasst am: 24.12.2021, 22:18    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
sünnerklaas hat folgendes geschrieben:
Was wäre eine Alternative? Gerade für Pandemiefälle die Forschung an staatlichen Instituten und Hochschulen ganz massiv hochfahren.

Genau was ich sage. Da die Gesellschaft die Kosten für die Forschung in den Unternehmen ja indirekt auch schon trägt, sollte das langfristig machbar sein. Und dann kann der Staat auf Patente verzichten, und die Pharmaunternehmen haben als ihr Geschäftsfeld dann die Produktion (wie bei ausgelaufenen Patenten auch jetzt schon). Wobei das ganze natürlich wiederum in den verschiedenen relevanten Ländern parallel laufen müsste.

wieso sollten die pharmakonzerne daran interesse haben? das heer der lobbyisten ist nicht aufzuhalten.

kuba ist da weiter, trotz embargo. tja.
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
sünnerklaas
Mietzekatzenkater - treibt den Kessel



Anmeldungsdatum: 29.09.2006
Beiträge: 10897
Wohnort: Da, wo noch Ruhe ist

Beitrag(#2267858) Verfasst am: 24.12.2021, 23:13    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:

wieso sollten die pharmakonzerne daran interesse haben? das heer der lobbyisten ist nicht aufzuhalten.

kuba ist da weiter, trotz embargo. tja.


Kommt darauf an, wie man es ihnen verkauft. Von staatlicher internationaler Spitzenforschung und der damit einhergehenden Spitzenlehre profitieren diese ungemein. Rheinischer Kapitalismus pur.
_________________
"Bullshit ist eine dritte Kategorie zwischen Wahrheit und Lüge" (Harry Frankfurt)

Ausser Hypochondrie habe ich alle Krankheiten.

Ich fordere: JEDEM VOLLPFOSTEN SEIN EIGENES "Mimi-Mimi!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
hat Spaß



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 20022

Beitrag(#2267872) Verfasst am: 25.12.2021, 11:25    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
wieso sollten die pharmakonzerne daran interesse haben?

Welchen Teil der Idee meinst du?

Den ersten Teil, dass die Medikamentenforschung an öffentlichen Institutionen betrieben werden sollte (Universitäten, Forschungsinstitute usw.) und dann Patente darauf abgeschafft?
Daran müssen die Pharmakonzerne kein Interesse haben, das sollten die Staaten einfach machen.

Oder am zweiten Teil, dass die Pharmakonzerne dann die Produktion machen können? Ja nun, daran können sie ein Interesse haben, weil sie damit immer noch Geld verdienen können, wie jetzt schon mit patentfreien Arzneimitteln.

Natürlich würde die entsprechende Lobby Zeter und Mordio schreien, aber die Politik ist ja nicht verpflichtet, sich darum zu kümmern.
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sünnerklaas
Mietzekatzenkater - treibt den Kessel



Anmeldungsdatum: 29.09.2006
Beiträge: 10897
Wohnort: Da, wo noch Ruhe ist

Beitrag(#2267914) Verfasst am: 25.12.2021, 19:37    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
wieso sollten die pharmakonzerne daran interesse haben?

Welchen Teil der Idee meinst du?

Den ersten Teil, dass die Medikamentenforschung an öffentlichen Institutionen betrieben werden sollte (Universitäten, Forschungsinstitute usw.) und dann Patente darauf abgeschafft?
Daran müssen die Pharmakonzerne kein Interesse haben, das sollten die Staaten einfach machen.


Patente sollten schon beantragt und erteilt werden. Nur liegen die dann bei den (staatlichen) Hochschulen und/oder beim Staat.
Interessant wäre auch, wenn es für Katastrophenfälle, wie einer weltweiten Pandemie die Möglichkeit gäbe, für bestimmte Patente im Rahmen eines rechtssicher festzustelleden dringendem öffentliches Interesses eine zeitliche begrenzte Öffnungsklausel zu ermöglichen. Der Patentinhaber ist dann natürlich angemessen zu entschädigen.


Zitat:
Oder am zweiten Teil, dass die Pharmakonzerne dann die Produktion machen können? Ja nun, daran können sie ein Interesse haben, weil sie damit immer noch Geld verdienen können, wie jetzt schon mit patentfreien Arzneimitteln.


Ich glaube kaum, dass es da nachhaltig große Widerstände gibt. Wie ich schon oben gesagt habe: Forschung und Entwicklung wohnt auch ein erhebliches unternehmerisches Risiko inne.
Dass man da auch als großes Unternehmen gewaltig auf den Bauch fallen kann, zeigt der Fall Johnson&Johnson.

Überflüssiger quote-Tag entfernt. vrolijke
_________________
"Bullshit ist eine dritte Kategorie zwischen Wahrheit und Lüge" (Harry Frankfurt)

Ausser Hypochondrie habe ich alle Krankheiten.

Ich fordere: JEDEM VOLLPFOSTEN SEIN EIGENES "Mimi-Mimi!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jdf
Stalker
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 22389
Wohnort: Dogville

Beitrag(#2267929) Verfasst am: 26.12.2021, 01:09    Titel: Antworten mit Zitat

sünnerklaas hat folgendes geschrieben:
Dass man da auch als großes Unternehmen gewaltig auf den Bauch fallen kann, zeigt der Fall Johnson&Johnson.

Oder Curevac / Bayer.
_________________
It is obvious that art cannot teach anyone anything, since in four thousand years humanity has learnt nothing at all.

Ceterum censeo Iulianum esse liberandum
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 16758
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2267930) Verfasst am: 26.12.2021, 01:10    Titel: Antworten mit Zitat

und was ändert das an der gesamtsituation?
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Skeptiker
"I can't breathe!"



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 16468
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2268238) Verfasst am: 31.12.2021, 19:28    Titel: Neujahrsansprache von Frau Schulz (oder so ähnlich) und Martin Sonneborn Antworten mit Zitat

smallie hat folgendes geschrieben:
Aus Merkels Neujahrsansprache.

SZ hat folgendes geschrieben:
Die Erwärmung der Erde sei real. Sie sei bedrohlich. Die daraus erwachsenden Krisen "sind von Menschen verursacht. Also müssen wir auch alles Menschenmögliche unternehmen, um diese Menschheitsherausforderung zu bewältigen. Noch ist das möglich."

https://www.sueddeutsche.de/politik/merkel-neujahrsansprache-klima-krisen-1.4740008

Pff.

...

Hat Merkel niemandem im Stab, der ihr sagt, das Pariser Klimaziel wird scheitern? Oder hat man es ihr gesagt und sie behält es für sich?


Nun, die Physikerin, die sich mit Klima nicht auskennt, hockt jetzt gerade auf ihrem Altenteil herum.

Nachfolgerin ist Frau Schulz, genannt Scholz, also mit Umlaut.

Und die hat folgende Neujahrsansprache verbrochen:

Code:
https://www.youtube.com/watch?v=Gj993LnVb5A


(Bitte nicht anklicken, sondern nur die Kommentare lesen; die sind aufschlussreicher als Ansprake von Gekanzel.)

Und hier nun statt dessen:

Neujahrsansprache '22 vom Kanzler der Herzen!

(ist auch kürzer, aber reicht vollkommen!)

Auf den Arm nehmen
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Skeptiker
"I can't breathe!"



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 16468
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2269193) Verfasst am: 14.01.2022, 22:01    Titel: Grüne Außenpolitik, Teil 2 Antworten mit Zitat

So, jetzt ist die Ampel an der Regierung und wer erwartet hatte, dass die schöne Annalena auch eine schöne Außenpolitik macht, der ist wohl leider einem Wunschtraum verfallen.

Gregor Gysi bringt die Erbärmlichkeit der so genannte "wertebasierten Außenpolitik" der neuen Regierung auf den Punkt und enthüllt die schlichte Tatsache, dass sich diese Außenpolitik nicht von der der CDU-SPD-Außenpolitik (mit SPDler Maas) unterscheidet, was schlecht ist.

Grüne Außenpolitik Teil 2, nachdem Kriegs-Joschka uns Teil 1 vorgeführt hat:

Baerbock schürt Unglaubwürdigkeit

(Dauer: 4:33)
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 16758
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2269196) Verfasst am: 14.01.2022, 22:19    Titel: Re: Grüne Außenpolitik, Teil 2 Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
So, jetzt ist die Ampel an der Regierung und wer erwartet hatte, dass die schöne Annalena auch eine schöne Außenpolitik macht, der ist wohl leider einem Wunschtraum verfallen.

Gregor Gysi bringt die Erbärmlichkeit der so genannte "wertebasierten Außenpolitik" der neuen Regierung auf den Punkt und enthüllt die schlichte Tatsache, dass sich diese Außenpolitik nicht von der der CDU-SPD-Außenpolitik (mit SPDler Maas) unterscheidet, was schlecht ist.

Grüne Außenpolitik Teil 2, nachdem Kriegs-Joschka uns Teil 1 vorgeführt hat:

Baerbock schürt Unglaubwürdigkeit

(Dauer: 4:33)



danke g. gysi auch für die klaren worte zu assange!
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
jdf
Stalker
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 22389
Wohnort: Dogville

Beitrag(#2269204) Verfasst am: 15.01.2022, 00:31    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
danke g. gysi auch für die klaren worte zu assange!

Jo. Ich warte auch mit wachsender Ungeduld darauf, dass Baerbock sich endlich zu Assange äußert.
_________________
It is obvious that art cannot teach anyone anything, since in four thousand years humanity has learnt nothing at all.

Ceterum censeo Iulianum esse liberandum
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 16758
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2269205) Verfasst am: 15.01.2022, 00:33    Titel: Antworten mit Zitat

jdf hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
danke g. gysi auch für die klaren worte zu assange!

Jo. Ich warte auch mit wachsender Ungeduld darauf, dass Baerbock sich endlich zu Assange äußert.


ja, vermutlich bei schnittchen und vino
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
jdf
Stalker
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 22389
Wohnort: Dogville

Beitrag(#2269209) Verfasst am: 15.01.2022, 01:14    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
danke g. gysi auch für die klaren worte zu assange!

Jo. Ich warte auch mit wachsender Ungeduld darauf, dass Baerbock sich endlich zu Assange äußert.

ja, vermutlich bei schnittchen und vino

Vllt lässt sie sich ja von Sahra und Oskar zu einem edlen Tropfen einladen, natürlich fair gehandelt.
_________________
It is obvious that art cannot teach anyone anything, since in four thousand years humanity has learnt nothing at all.

Ceterum censeo Iulianum esse liberandum
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zumsel
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.03.2005
Beiträge: 4402

Beitrag(#2269214) Verfasst am: 15.01.2022, 09:42    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
danke g. gysi auch für die klaren worte zu assange!

Jo. Ich warte auch mit wachsender Ungeduld darauf, dass Baerbock sich endlich zu Assange äußert.


ja, vermutlich bei schnittchen und vino


Gegen gutes Leben ist doch nichts einzuwenden, solange man es nicht als exklusives Recht für sich und seinesgleichen beansprucht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
would prefer not to



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 41256

Beitrag(#2269223) Verfasst am: 15.01.2022, 11:17    Titel: Antworten mit Zitat

Zumsel hat folgendes geschrieben:
Gegen gutes Leben ist doch nichts einzuwenden, solange man es nicht als exklusives Recht für sich und seinesgleichen beansprucht.

Im Kapitalismus konstituiert sich gutes Leben nur dummerweise immer als mehr oder weniger exkludierendes Recht. Pfeifen
_________________
Die Ströme sind ewig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zumsel
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.03.2005
Beiträge: 4402

Beitrag(#2269226) Verfasst am: 15.01.2022, 11:31    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Zumsel hat folgendes geschrieben:
Gegen gutes Leben ist doch nichts einzuwenden, solange man es nicht als exklusives Recht für sich und seinesgleichen beansprucht.

Im Kapitalismus konstituiert sich gutes Leben nur dummerweise immer als mehr oder weniger exkludierendes Recht. Pfeifen


Das gilt dann global betrachtet aber schon für einen in Deutschland als prekär geltenden Lebensstil. Aber was soll ein solcher Moralismus schon bringen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
would prefer not to



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 41256

Beitrag(#2269227) Verfasst am: 15.01.2022, 11:37    Titel: Antworten mit Zitat

Zumsel hat folgendes geschrieben:
Aber was soll ein solcher Moralismus schon bringen?

Naja, du warst ja derjenige, der die Einschränkung mit dem exklusiven Recht gebracht hatte. Und die ist ja auch ganz richtig, nur beinhaltet sie halt selbst schon genau den Moralismus, den du in meinem Beitrag siehst. In meiner Bemerkung ging es weniger um Moralismus (bzw. zumindest um keinen anderen Moralismus als den bei dir schon implizierten), sondern mehr darum, dass man sich der Selektivität der eigenen Anwendung solcher Grundsätze bewusst wird. Dann kann man langfristig vielleicht was daran ändern.

Davon abgesehen ist meine Bemerkung aber - jenseits allen individuellen Moralismus - auch eine strukturelle Kritik daran, wie die bürgerliche Gesellschaft Genießen strukturiert.
_________________
Die Ströme sind ewig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 16758
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2269228) Verfasst am: 15.01.2022, 11:42    Titel: Antworten mit Zitat

Zumsel hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
danke g. gysi auch für die klaren worte zu assange!

Jo. Ich warte auch mit wachsender Ungeduld darauf, dass Baerbock sich endlich zu Assange äußert.


ja, vermutlich bei schnittchen und vino


Gegen gutes Leben ist doch nichts einzuwenden, solange man es nicht als exklusives Recht für sich und seinesgleichen beansprucht.


ja klar.

assanges mahlzeiten sind wohl seit langem eher kulinarische desaster.
_________________
"als ob"


Zuletzt bearbeitet von Wilson am 15.01.2022, 11:52, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 16758
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2269229) Verfasst am: 15.01.2022, 11:43    Titel: Antworten mit Zitat

jdf hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
danke g. gysi auch für die klaren worte zu assange!

Jo. Ich warte auch mit wachsender Ungeduld darauf, dass Baerbock sich endlich zu Assange äußert.

ja, vermutlich bei schnittchen und vino

Vllt lässt sie sich ja von Sahra und Oskar zu einem edlen Tropfen einladen, natürlich fair gehandelt.


sie? ich habe dich gemeint.
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Zumsel
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.03.2005
Beiträge: 4402

Beitrag(#2269230) Verfasst am: 15.01.2022, 11:50    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Zumsel hat folgendes geschrieben:
Aber was soll ein solcher Moralismus schon bringen?

Naja, du warst ja derjenige, der die Einschränkung mit dem exklusiven Recht gebracht hatte. Und die ist ja auch ganz richtig, nur beinhaltet sie halt selbst schon genau den Moralismus, den du in meinem Beitrag siehst....


Sicher, aber als Reaktion auf einen moralisierenden Vorwurf, "bei Wein und Schnittchen". Im globalen Kontext wäre schon "gut gesättigt in einer beheizten Wohnung mit fließend Wasser" als vergleichbare moralische Anklage tauglich. Aber ich denke nicht, dass ein Lebensstil, der sich im globalen Durchschnitt befindet, hier irgendwer zur Voraussetzung der Glaubwürdigkeit politischem Engagements machen will, das auf eine Verbesserung der Lebensverhältnisse aller zielt. Aber dann kann man sich halt auch die Schnittchen und den Wein als Vorwurf schenken.

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Davon abgesehen ist meine Bemerkung aber - jenseits allen individuellen Moralismus - auch eine strukturelle Kritik daran, wie die bürgerliche Gesellschaft Genießen strukturiert.


Kann man auch kritisieren, nur fällt mir aktuell eben auch kein tauglicher Gegenentwurf ein. Daher sind auch entsprechende Vorwürfe an Individuen wenig zielführend.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 16758
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2269236) Verfasst am: 15.01.2022, 12:02    Titel: Antworten mit Zitat

Zumsel hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Zumsel hat folgendes geschrieben:
Aber was soll ein solcher Moralismus schon bringen?

Naja, du warst ja derjenige, der die Einschränkung mit dem exklusiven Recht gebracht hatte. Und die ist ja auch ganz richtig, nur beinhaltet sie halt selbst schon genau den Moralismus, den du in meinem Beitrag siehst....


Sicher, aber als Reaktion auf einen moralisierenden Vorwurf, "bei Wein und Schnittchen". Im globalen Kontext wäre schon "gut gesättigt in einer beheizten Wohnung mit fließend Wasser" als vergleichbare moralische Anklage tauglich. Aber ich denke nicht, dass ein Lebensstil, der sich im globalen Durchschnitt befindet, hier irgendwer zur Voraussetzung der Glaubwürdigkeit politischem Engagements machen will, das auf eine Verbesserung der Lebensverhältnisse aller zielt. Aber dann kann man sich halt auch die Schnittchen und den Wein als Vorwurf schenken.

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Davon abgesehen ist meine Bemerkung aber - jenseits allen individuellen Moralismus - auch eine strukturelle Kritik daran, wie die bürgerliche Gesellschaft Genießen strukturiert.


Kann man auch kritisieren, nur fällt mir aktuell eben auch kein tauglicher Gegenentwurf ein. Daher sind auch entsprechende Vorwürfe an Individuen wenig zielführend.


genauso wie westerwelle seinerzeit eine angebliche dekandenz im kontext der Hartz-IV-Debatte anprangerte.
deshalb wirft man auch mal den ball zurück. wenn man derart argumentieren will, bitte. damit zeigt man im besten falle, wie wenig zielführend eine solche argumentation ist.
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Zumsel
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.03.2005
Beiträge: 4402

Beitrag(#2269239) Verfasst am: 15.01.2022, 12:23    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
Zumsel hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Zumsel hat folgendes geschrieben:
Aber was soll ein solcher Moralismus schon bringen?

Naja, du warst ja derjenige, der die Einschränkung mit dem exklusiven Recht gebracht hatte. Und die ist ja auch ganz richtig, nur beinhaltet sie halt selbst schon genau den Moralismus, den du in meinem Beitrag siehst....


Sicher, aber als Reaktion auf einen moralisierenden Vorwurf, "bei Wein und Schnittchen". Im globalen Kontext wäre schon "gut gesättigt in einer beheizten Wohnung mit fließend Wasser" als vergleichbare moralische Anklage tauglich. Aber ich denke nicht, dass ein Lebensstil, der sich im globalen Durchschnitt befindet, hier irgendwer zur Voraussetzung der Glaubwürdigkeit politischem Engagements machen will, das auf eine Verbesserung der Lebensverhältnisse aller zielt. Aber dann kann man sich halt auch die Schnittchen und den Wein als Vorwurf schenken.

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Davon abgesehen ist meine Bemerkung aber - jenseits allen individuellen Moralismus - auch eine strukturelle Kritik daran, wie die bürgerliche Gesellschaft Genießen strukturiert.


Kann man auch kritisieren, nur fällt mir aktuell eben auch kein tauglicher Gegenentwurf ein. Daher sind auch entsprechende Vorwürfe an Individuen wenig zielführend.


genauso wie westerwelle seinerzeit eine angebliche dekandenz im kontext der Hartz-IV-Debatte anprangerte.


Den Zusammenhang verstehe ich nicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
would prefer not to



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 41256

Beitrag(#2269243) Verfasst am: 15.01.2022, 12:43    Titel: Antworten mit Zitat

Zumsel hat folgendes geschrieben:
Den Zusammenhang verstehe ich nicht.

Wilson will wohl darauf hinaus, dass seine Kritik den werten Damen und Herren Politikern nur das zurückwirft, was schon von ihnen selbst kommt. Finde ich jetzt aber doch etwas arg konstruiert. Schulterzucken
_________________
Die Ströme sind ewig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jdf
Stalker
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 22389
Wohnort: Dogville

Beitrag(#2269251) Verfasst am: 15.01.2022, 15:36    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
danke g. gysi auch für die klaren worte zu assange!

Jo. Ich warte auch mit wachsender Ungeduld darauf, dass Baerbock sich endlich zu Assange äußert.

ja, vermutlich bei schnittchen und vino

Vllt lässt sie sich ja von Sahra und Oskar zu einem edlen Tropfen einladen, natürlich fair gehandelt.

sie? ich habe dich gemeint.

Ich trinke keinen Wein. Insofern hat weder eine Einladung von Annalena noch eine von Sahra einen dahingehenden Genusswert. Und von Oskar würde ich mich sowieso nicht einladen lassen.
_________________
It is obvious that art cannot teach anyone anything, since in four thousand years humanity has learnt nothing at all.

Ceterum censeo Iulianum esse liberandum
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jdf
Stalker
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 22389
Wohnort: Dogville

Beitrag(#2269254) Verfasst am: 15.01.2022, 15:40    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
deshalb wirft man auch mal den ball zurück.

Wer wirft welchen Ball zurück zu wem? Am Kopf kratzen
_________________
It is obvious that art cannot teach anyone anything, since in four thousand years humanity has learnt nothing at all.

Ceterum censeo Iulianum esse liberandum
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 43468
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2269258) Verfasst am: 15.01.2022, 16:07    Titel: Antworten mit Zitat

Hier meinen wohl einige: solange nicht alle in der Lage sind, "ein gutes Leben genießen zu können", müssen wir in sack und Asche gehen.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
would prefer not to



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 41256

Beitrag(#2269259) Verfasst am: 15.01.2022, 16:15    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Hier meinen wohl einige: solange nicht alle in der Lage sind, "ein gutes Leben genießen zu können", müssen wir in sack und Asche gehen.

Das hast du falsch verstanden.
_________________
Die Ströme sind ewig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zumsel
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.03.2005
Beiträge: 4402

Beitrag(#2269272) Verfasst am: 15.01.2022, 17:21    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Hier meinen wohl einige: solange nicht alle in der Lage sind, "ein gutes Leben genießen zu können", müssen wir in sack und Asche gehen.


Der Punkt dabei ist wohl eher die Annahme, dass es einen Zusammenhang gäbe zwischen dem Genuss der Einen und dem Elend der Anderen, ein "Nachziehen" der Armen also schon rein systemisch gar nicht möglich sei. Und da ist ja auch tatsächlich etwas dran, denn irgendwer muss für die Grundlagen des Genusses ja nun mal ackern. Und der Ertrag dieses Ackers reicht dann halt auch nicht für Alle. Diese Kritik trifft im globalen Maßstab aber nicht bloß großbürgerliche Weinschlürfer sondern bereits deutsche Geringverdiener, deren Lebensstil nämlich eben auch nicht für alle Menschen auf der Welt möglich ist - wirtschaftlich nicht und schon gar nicht klimapolitisch.

Dieses Problem kann man aber nicht aufs Individuum verlagern. Sich für strukturelle Verbesserungen der Lebensumstände Unterprivilegierter einzusetzen, wird nicht dadurch entwertet, dass man seine eigene privilegierte Position nicht gegen ein Leben in freiwilligem Elend tauscht. Täte man das, gäbe es nur einen Elenden mehr auf der Welt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 16758
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2269273) Verfasst am: 15.01.2022, 17:36    Titel: Antworten mit Zitat

Zumsel hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Hier meinen wohl einige: solange nicht alle in der Lage sind, "ein gutes Leben genießen zu können", müssen wir in sack und Asche gehen.


Der Punkt dabei ist wohl eher die Annahme, dass es einen Zusammenhang gäbe zwischen dem Genuss der Einen und dem Elend der Anderen, ein "Nachziehen" der Armen also schon rein systemisch gar nicht möglich sei. Und da ist ja auch tatsächlich etwas dran, denn irgendwer muss für die Grundlagen des Genusses ja nun mal ackern. Und der Ertrag dieses Ackers reicht dann halt auch nicht für Alle. Diese Kritik trifft im globalen Maßstab aber nicht bloß großbürgerliche Weinschlürfer sondern bereits deutsche Geringverdiener, deren Lebensstil nämlich eben auch nicht für alle Menschen auf der Welt möglich ist - wirtschaftlich nicht und schon gar nicht klimapolitisch.

Dieses Problem kann man aber nicht aufs Individuum verlagern. Sich für strukturelle Verbesserungen der Lebensumstände Unterprivilegierter einzusetzen, wird nicht dadurch entwertet, dass man seine eigene privilegierte Position nicht gegen ein Leben in freiwilligem Elend tauscht. Täte man das, gäbe es nur einen Elenden mehr auf der Welt.


ich gebe dir soweit recht, genau wo fängt der genuss an?
und wird nicht immer gerade von denen, die einen sog systemchange belachen argumentiert, und ich argumentiere gewiss nicht so, dass man bei SICH anfangen soll/müsse wenn man die welt/verhältnisse zu verbessern trachte, bsp. klimaschutz. gehört da jetzt der vino dazu oder das obst und gemüse auf den schnittchen aus spaniens dürregebieten mit ausbeuterischen pflückverhältnissen (migranten)?
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wolf359
Sexsüchtige polyamore bisexuelle Nudistin



Anmeldungsdatum: 31.01.2013
Beiträge: 803

Beitrag(#2269278) Verfasst am: 15.01.2022, 18:45    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
und wird nicht immer gerade von denen, die einen sog systemchange belachen argumentiert, und ich argumentiere gewiss nicht so, dass man bei SICH anfangen soll/müsse wenn man die welt/verhältnisse zu verbessern trachte,


Wo willst du denn sonst anfangen, außer bei dir? Wenn du unbedingt einen "Systemchange" wünschst, hättest du schon vor langer Zeit in eine Partei deiner Wahl eintreten können oder mit Gleichgesinnten eine eigene Partei gründen können. Dort hättest du alle Dinge zur Debatte stellen können, die du als Problem betrachtest oder deine Ziele ins Parteiprogramm schreiben können. Stattdessen jammerst du anonym in einem Internetforum, was garantiert gar nichts ändern wird. Was wünschst du dir überhaupt für einen "Systemchange". Was soll dieser denn alles beinhalten?
_________________
Ein fiktionaler Vergleich des Jedi-Orden mit der RKK zum Thema Kindesmissbrauch (FGH-interner Link)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Zumsel
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.03.2005
Beiträge: 4402

Beitrag(#2269283) Verfasst am: 15.01.2022, 18:51    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
Zumsel hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Hier meinen wohl einige: solange nicht alle in der Lage sind, "ein gutes Leben genießen zu können", müssen wir in sack und Asche gehen.


Der Punkt dabei ist wohl eher die Annahme, dass es einen Zusammenhang gäbe zwischen dem Genuss der Einen und dem Elend der Anderen, ein "Nachziehen" der Armen also schon rein systemisch gar nicht möglich sei. Und da ist ja auch tatsächlich etwas dran, denn irgendwer muss für die Grundlagen des Genusses ja nun mal ackern. Und der Ertrag dieses Ackers reicht dann halt auch nicht für Alle. Diese Kritik trifft im globalen Maßstab aber nicht bloß großbürgerliche Weinschlürfer sondern bereits deutsche Geringverdiener, deren Lebensstil nämlich eben auch nicht für alle Menschen auf der Welt möglich ist - wirtschaftlich nicht und schon gar nicht klimapolitisch.

Dieses Problem kann man aber nicht aufs Individuum verlagern. Sich für strukturelle Verbesserungen der Lebensumstände Unterprivilegierter einzusetzen, wird nicht dadurch entwertet, dass man seine eigene privilegierte Position nicht gegen ein Leben in freiwilligem Elend tauscht. Täte man das, gäbe es nur einen Elenden mehr auf der Welt.


ich gebe dir soweit recht, genau wo fängt der genuss an?
und wird nicht immer gerade von denen, die einen sog systemchange belachen argumentiert, und ich argumentiere gewiss nicht so, dass man bei SICH anfangen soll/müsse wenn man die welt/verhältnisse zu verbessern trachte,...


Ich denke das eher nicht. Was nicht heißt, dass ich individuelles Verhalten nun völlig egal fände, nur ist das eben nicht der entscheidende Punkt. U.a. deshalb nicht, weil es ja gerade dem großbürgerlichen Weintrinker nicht sonderlich schwer fallen dürfte, seinen edlen Tropfen politisch korrekt zu genießen. Denn der Winzer seines Edelgesöffs wurde für sein Tun sicherlich gut bezahlt und auch seinen Arbeitern wird dieser eine angemessene Entlohnung zu Teil werden lassen können. Beim 4-Euro-Billig-Fusel, auf den der Kleinbürger oder Arbeiter zurückgreifen muss, sieht das vermutlich schon etwas anders aus. "Das System" ist dann halt doch etwas komplexer, als es die simple Logik von Angebot und Nachfrage nahelegen mag.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Impressum & Datenschutz


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group