Raumfahrzeuge
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  :| |:
Freigeisterhaus -> Wissenschaft und Technik

#121:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 18.02.2021, 01:18
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Am Donnerstagabend dürfte die Nervosität im Nasa-Kontrollzentrum im texanischen Houston ihren Höhepunkt erreichen: Dann soll der Rover „Perseverance“ (Ausdauer) nach fast sieben Monaten Reise auf dem Mars landen. Der heikelste Teil der Mission ist für 21.50 Uhr mitteleuropäischer Zeit geplant – und wird live auf Youtube übertragen.

https://www.thueringer-allgemeine.de/leben/vermischtes/mars-landung-von-perseverance-wo-es-den-livestream-gibt-id231594865.html


An Bord ein Mini-Hubschrauber. Hätte nicht gedacht das dies möglich ist in der dünnen Atmosphäre.

Code:
https://en.wikipedia.org/wiki/Mars_Helicopter_Ingenuity

#122:  Autor: TupãWohnort: Jetzt? BeitragVerfasst am: 18.02.2021, 19:58
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Am Donnerstagabend dürfte die Nervosität im Nasa-Kontrollzentrum im texanischen Houston ihren Höhepunkt erreichen: Dann soll der Rover „Perseverance“ (Ausdauer) nach fast sieben Monaten Reise auf dem Mars landen. Der heikelste Teil der Mission ist für 21.50 Uhr mitteleuropäischer Zeit geplant – und wird live auf Youtube übertragen.

https://www.thueringer-allgemeine.de/leben/vermischtes/mars-landung-von-perseverance-wo-es-den-livestream-gibt-id231594865.html


An Bord ein Mini-Hubschrauber. Hätte nicht gedacht das dies möglich ist in der dünnen Atmosphäre.

Code:
https://en.wikipedia.org/wiki/Mars_Helicopter_Ingenuity


@ Wilson

Danke!

DLR - Missi­on Mars 2020: ein vir­tu­el­ler Be­such im Kra­ter Je­ze­ro

Zitat:

Heute, am Abend des 18. Februar 2021, wird die NASA-Mission Mars 2020 um 21:55 Uhr (MEZ) den Rover „Perseverance“ im Krater Jezero absetzen. Mit diesen Bildprodukten kann die Landestelle des leistungsfähigsten aller bisherigen Mars-Rover am Bildschirm erkundet werden. Die interaktive Karte des Jezero-Kraters wurde von Wissenschaftlern der Freien Universität Berlin (FUB) mit vorverarbeiteten Daten der Stereokamera HRSC des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) erzeugt. Seit Januar 2004 kartieren die Marsforscher am Berliner DLR-Institut für Planetenforschung und der FUB den Mars mit den Stereo-Bilddaten der „High Resolution Stereo Camera“, einem Kamerasystem zur Erfassung der Marsoberfläche in hoher Auflösung, in Farbe und in 3D.



Nasa - live - online

#123:  Autor: Lord SnowWohnort: Würzburg BeitragVerfasst am: 18.02.2021, 23:08
    —
https://www.spiegel.de/wissenschaft/nasa-rover-perseverance-erfolgreich-auf-dem-mars-gelandet-a-4b2f709d-1a3c-4ed2-84fb-74f1aa7891c5

Die Landung war erfoglreich!

Super, freue mich auf Bilder! Smilie

#124:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 18.02.2021, 23:11
    —
Lord Snow hat folgendes geschrieben:
https://www.spiegel.de/wissenschaft/nasa-rover-perseverance-erfolgreich-auf-dem-mars-gelandet-a-4b2f709d-1a3c-4ed2-84fb-74f1aa7891c5

Die Landung war erfoglreich!

Super, freue mich auf Bilder! Smilie


Das witzige war; als die geklatscht haben, weil die Landung gelungen war, war der Lander schon 11 Minuten dort. zwinkern

#125:  Autor: Lord SnowWohnort: Würzburg BeitragVerfasst am: 19.02.2021, 00:12
    —
Ja, eine etwas größere Latenzzeit, wie zu Zeiten von Fussball-WM´s, wo der Nachbar von nebenan schon das Jubeln anfängt und man selber noch nichts von dem Anlass gesehen hat... Lachen

#126:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 19.02.2021, 00:37
    —
als sie das erste bild, welches der rover vom kargen boden machte, zeigten, dachte ich mir so, lustig wäre, wenn da jetzt eine ziege stehen würde.

oder coca -cola- werbung auf den landeschirmen.

#127:  Autor: DonMartin BeitragVerfasst am: 19.02.2021, 00:52
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:

oder coca -cola- werbung auf den landeschirmen.

Mars-Riegel täten auch passen
("bringt verbrauchte Energie sofort zurück", dann klappt's auch mit dem Rückflug.)

#128:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 19.02.2021, 00:57
    —
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:

oder coca -cola- werbung auf den landeschirmen.

Mars-Riegel täten auch passen
("bringt verbrauchte Energie sofort zurück", dann klappt's auch mit dem Rückflug.)


alles eine frage des geldes, lange dauerts nicht mehr

#129: Re: Raumfahrzeuge Autor: VanHanegem BeitragVerfasst am: 20.02.2021, 17:50
    —
Domingo hat folgendes geschrieben:
Hallo,

Welche Geschwindigkeit erreichen heutige Raumfahrzeuge? Welche Aussichten gibt es, was eine eventuelle Steifgerung ihrer Leistungsfähigkeit angeht?

Ciao,
Domingo

Die Eingangsfrage ist bis hier noch nicht beantwortet, dann muss ich das halt mal nachholen.

(1) eine "Leistungsfähigkeit" über extreme Reisegeschwindigkeiten zu holen kann man sich nicht leisten, man fliegt so sparsam wie möglich. (Am Kurs/Startzeitpunkt kann man ggf. rumoptimieren)

(2) eine mittlere Reisegeschwindigkeit entspricht der Umlaufbahn im Abstand R vom Zentralkörper v=sqrt(MG/R), das doppelte davon wäre bereits die Fluchtgeschwindigkeit. Entsprechend kann man bremsen um sich in Richtung Zentralkörper fallen zu lassen.

zu (1) Die Frage betraf ja ganz dezidiert "heutige Raumfahrzeuge".
zu (2) M=Masse Zentralkörper, G Gravitationskonstante, "Geschwindigkeit" meint: relativ zu dem im Zentralkörper ruhenden IS

#130:  Autor: CriticWohnort: Arena of Air BeitragVerfasst am: 23.02.2021, 02:45
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Lord Snow hat folgendes geschrieben:
https://www.spiegel.de/wissenschaft/nasa-rover-perseverance-erfolgreich-auf-dem-mars-gelandet-a-4b2f709d-1a3c-4ed2-84fb-74f1aa7891c5

Die Landung war erfoglreich!

Super, freue mich auf Bilder! Smilie


Das witzige war; als die geklatscht haben, weil die Landung gelungen war, war der Lander schon 11 Minuten dort. zwinkern


Hatte da allerdings kurz einen Herzschlagmoment, weil es zwischendurch im Radio eine Eilmeldung gab, die VAE-Sonde habe das Landegebiet beobachtet und Bilder zur Erde geschickt, wonach die Landung nicht geklappt habe.

Ein paar Minuten später eine weitere Meldung.

Spätestens als nach dieser 30er-Jahre-Dixieland-Musik gespielt wurde, war dann aber auch mir Trottel klar, daß sie die Landung zum Anlaß für einen Beitrag über Science-Fiction-Geschichten genommen und das aufgezogen haben wie seinerzeit Orson Welles sein "Krieg der Welten"-Hörspiel.

#131:  Autor: HarrassWohnort: Duisburg BeitragVerfasst am: 28.02.2021, 14:33
    —
Argáiþ hat folgendes geschrieben:

Ich wollte nur andeuten, dass die Raketengleichung eine Folgerung aus dem Impulserhaltungssatz ist.

Im Grunde kann man es sich vorstellen, dass ein Heinzelmännchen in einem 'Schiffsantrieb' kontinuierlich Medizinbälle ins All bolzt. Jeder einzelne Bolzvorgang ist eigentlich eine Abstoßung sowohl des Balls vom Heinzelmännchen und dem Raumschiff, als auch des Raumschiffes von den Medizinböllen. Je öfter sich deas wiederholt, desto schneller wird das Schiff da sich die resultierenden Geschwindigkeiten aus lauter einzelnen Bolzvorgängen immer addieren, bis der Vorrat an Medizinbällen leer ist. Natürlich verringert sich dabei die Masse des Schiffes, da immer mehr Medizinbälle vom Heinzelmännchen ins All gebolzt werden.

Ein echter Raketenantrieb ist dann eine infinitesemale Aneinanderreihung von solchen Medizinballbolzereignissen, für die im einzelnen einfach der Impulserhaltungssatz gilt.

Bei der 'Aufintegration' dieser Bolzereignisse, stoßen wir dann auf die Raketengleichung.

Sehr glücklich

Schön beschrieben und dabei wird auch direkt das Kernproblem der Raumfahrt deutlich: Man kann nicht unbegrenzt viele Medizinbälle mit an Bord nehmen.
Deshalb ist ja der Lösungsansatz auch, möglichst starke Heinzelmännchen zu finden

#132:  Autor: AhrimanWohnort: 89250 Senden BeitragVerfasst am: 28.02.2021, 18:27
    —
Harrass hat folgendes geschrieben:
Argáiþ hat folgendes geschrieben:

Ich wollte nur andeuten, dass die Raketengleichung eine Folgerung aus dem Impulserhaltungssatz ist.

Im Grunde kann man es sich vorstellen, dass ein Heinzelmännchen in einem 'Schiffsantrieb' kontinuierlich Medizinbälle ins All bolzt. Jeder einzelne Bolzvorgang ist eigentlich eine Abstoßung sowohl des Balls vom Heinzelmännchen und dem Raumschiff, als auch des Raumschiffes von den Medizinböllen. Je öfter sich deas wiederholt, desto schneller wird das Schiff da sich die resultierenden Geschwindigkeiten aus lauter einzelnen Bolzvorgängen immer addieren, bis der Vorrat an Medizinbällen leer ist. Natürlich verringert sich dabei die Masse des Schiffes, da immer mehr Medizinbälle vom Heinzelmännchen ins All gebolzt werden.

Ein echter Raketenantrieb ist dann eine infinitesemale Aneinanderreihung von solchen Medizinballbolzereignissen, für die im einzelnen einfach der Impulserhaltungssatz gilt.

Bei der 'Aufintegration' dieser Bolzereignisse, stoßen wir dann auf die Raketengleichung.

Sehr glücklich

Schön beschrieben und dabei wird auch direkt das Kernproblem der Raumfahrt deutlich: Man kann nicht unbegrenzt viele Medizinbälle mit an Bord nehmen.
Deshalb ist ja der Lösungsansatz auch, möglichst starke Heinzelmännchen zu finden

Und je "schwerer" die Bälle sind, umso besser die Schubleistung. Bälle aus Blei wären da gut. Aber ein Raumschiff sollte doch nicht "schwer" sein. Es kneift vorne und hinten...

#133:  Autor: DonMartin BeitragVerfasst am: 28.02.2021, 18:50
    —
Ahriman hat folgendes geschrieben:

Und je "schwerer" die Bälle sind, umso besser die Schubleistung. Bälle aus Blei wären da gut. Aber ein Raumschiff sollte doch nicht "schwer" sein. Es kneift vorne und hinten...

Eigentlich wichtig ist der Impuls, also das Produkt aus Masse und Geschwindigkeit.
In die Endgeschwindigkeit gehen also nicht nur die Massen ein, sondern auch die Ausströmgeschwindigkeit des Treibstoffs.
Die ist bei chemischen Antrieben begrenzt, wie wärs mit Antrieb durch Kernfusion?

#134:  Autor: VanHanegem BeitragVerfasst am: 01.03.2021, 09:49
    —
... wobei die zu erreichende Endgeschwindigkeit durch die angestrebte Umlaufbahn klar vorgegeben ist.
Beispiel: der Mars ist zwar langsamer als die Erde. Da man jedoch zusätzlich potentielle Energie aufnehmen muss, muss man trozdem Gas geben um dahin zu kommen.

Bisher unter den Tisch gefallen ist, dass man sich nicht nur über den Antrieb des Raumfahrzeuges, sondern - bei günstiger Planetenkonstellation - auch über swing-by Effekte beschleunigen lassen kann.

#135:  Autor: uwebusWohnort: Saarbrücken BeitragVerfasst am: 01.03.2021, 16:30
    —
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:

Und je "schwerer" die Bälle sind, umso besser die Schubleistung. Bälle aus Blei wären da gut. Aber ein Raumschiff sollte doch nicht "schwer" sein. Es kneift vorne und hinten...

Eigentlich wichtig ist der Impuls, also das Produkt aus Masse und Geschwindigkeit.
In die Endgeschwindigkeit gehen also nicht nur die Massen ein, sondern auch die Ausströmgeschwindigkeit des Treibstoffs.
Die ist bei chemischen Antrieben begrenzt, wie wärs mit Antrieb durch Kernfusion?


v= m·b, womit wir wieder beim Modell des uwebus wären.

Die Geschwindigkeit v muß man ja auf ein Bezugssystem beziehen, eine Geschwindigkeit v als solche gibt es nicht. Und wenn wir jetzt von einer gleichen Geschwindigkeit v ausgehen, dann ist die Beschleunigung abhängig vom Gravitationsfeld des Bezugssystems, damit wird die Masse m als Widerstand gegen eine Beschleunigung zu einer Variablen.

Masse als Widerstand gegen eine Beschleunigung nennt man Trägheit, damit ist die Trägheit eines Körpers eben keine Konstante, sondern sie ist abhängig von Lage und Bewegungsrichtung in einem Schwerefeld, sie ergibt sich IMMER aus einer Wechselwirkung.

Darüber habe ich nun bis zur Vergasung diskutiert, aber bei Lehrbuchpysikern grundsätzlich ohne Erfolg. Obwohl jeder Schüler lernt, daß er bei gleicher Muskulatur auf dem Mond höher springen kann als auf der Erde.

#136:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 01.03.2021, 18:33
    —
uwebus hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:

Und je "schwerer" die Bälle sind, umso besser die Schubleistung. Bälle aus Blei wären da gut. Aber ein Raumschiff sollte doch nicht "schwer" sein. Es kneift vorne und hinten...

Eigentlich wichtig ist der Impuls, also das Produkt aus Masse und Geschwindigkeit.
In die Endgeschwindigkeit gehen also nicht nur die Massen ein, sondern auch die Ausströmgeschwindigkeit des Treibstoffs.
Die ist bei chemischen Antrieben begrenzt, wie wärs mit Antrieb durch Kernfusion?


v= m·b, womit wir wieder beim Modell des uwebus wären.

Die Geschwindigkeit v muß man ja auf ein Bezugssystem beziehen, eine Geschwindigkeit v als solche gibt es nicht. Und wenn wir jetzt von einer gleichen Geschwindigkeit v ausgehen, dann ist die Beschleunigung abhängig vom Gravitationsfeld des Bezugssystems, damit wird die Masse m als Widerstand gegen eine Beschleunigung zu einer Variablen.

Masse als Widerstand gegen eine Beschleunigung nennt man Trägheit, damit ist die Trägheit eines Körpers eben keine Konstante, sondern sie ist abhängig von Lage und Bewegungsrichtung in einem Schwerefeld, sie ergibt sich IMMER aus einer Wechselwirkung.

Darüber habe ich nun bis zur Vergasung diskutiert, aber bei Lehrbuchpysikern grundsätzlich ohne Erfolg. Obwohl jeder Schüler lernt, daß er bei gleicher Muskulatur auf dem Mond höher springen kann als auf der Erde.


Kannst du bitte aufhören normale Threads mit deinem Unfug vollzumüllen?

#137:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 01.03.2021, 19:41
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:

Und je "schwerer" die Bälle sind, umso besser die Schubleistung. Bälle aus Blei wären da gut. Aber ein Raumschiff sollte doch nicht "schwer" sein. Es kneift vorne und hinten...

Eigentlich wichtig ist der Impuls, also das Produkt aus Masse und Geschwindigkeit.
In die Endgeschwindigkeit gehen also nicht nur die Massen ein, sondern auch die Ausströmgeschwindigkeit des Treibstoffs.
Die ist bei chemischen Antrieben begrenzt, wie wärs mit Antrieb durch Kernfusion?


v= m·b, womit wir wieder beim Modell des uwebus wären.

Die Geschwindigkeit v muß man ja auf ein Bezugssystem beziehen, eine Geschwindigkeit v als solche gibt es nicht. Und wenn wir jetzt von einer gleichen Geschwindigkeit v ausgehen, dann ist die Beschleunigung abhängig vom Gravitationsfeld des Bezugssystems, damit wird die Masse m als Widerstand gegen eine Beschleunigung zu einer Variablen.

Masse als Widerstand gegen eine Beschleunigung nennt man Trägheit, damit ist die Trägheit eines Körpers eben keine Konstante, sondern sie ist abhängig von Lage und Bewegungsrichtung in einem Schwerefeld, sie ergibt sich IMMER aus einer Wechselwirkung.

Darüber habe ich nun bis zur Vergasung diskutiert, aber bei Lehrbuchpysikern grundsätzlich ohne Erfolg. Obwohl jeder Schüler lernt, daß er bei gleicher Muskulatur auf dem Mond höher springen kann als auf der Erde.


Kannst du bitte aufhören normale Threads mit deinem Unfug vollzumüllen?


Cool

#138:  Autor: VanHanegem BeitragVerfasst am: 01.03.2021, 20:32
    —
DonMartin hat folgendes geschrieben:

In die Endgeschwindigkeit gehen also nicht nur die Massen ein, sondern auch die Ausströmgeschwindigkeit des Treibstoffs.
Die ist bei chemischen Antrieben begrenzt, wie wärs mit Antrieb durch Kernfusion?

Diese Überlegung führt dann zum Ionenantrieb. Hab ich auch nicht gewusst, dass der schon längst eingesetzt wird:
https://de.wikipedia.org/wiki/Ionenantrieb
Damit haben wir für die Ausströmgeschwindigkeit keine obere theoretische Grenze.
Fehlt dann nur noch die Energiequelle für das zum Beschleunigen der Ionen nötige elektrische Feld. Ein Fusionsreaktor wäre natürlich sexy (wenn es ihn gäbe) aber heute nimmt man offenbar elektrische Energie aus Solarzellen.

#139:  Autor: DonMartin BeitragVerfasst am: 01.03.2021, 20:45
    —
VanHanegem hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:

In die Endgeschwindigkeit gehen also nicht nur die Massen ein, sondern auch die Ausströmgeschwindigkeit des Treibstoffs.
Die ist bei chemischen Antrieben begrenzt, wie wärs mit Antrieb durch Kernfusion?

Diese Überlegung führt dann zum Ionenantrieb. Hab ich auch nicht gewusst, dass der schon längst eingesetzt wird:
https://de.wikipedia.org/wiki/Ionenantrieb

Ja, aber nur da, wo es nicht auf grossen Schub ankommt und man vieeel Zeit hat.
VanHanegem hat folgendes geschrieben:

Damit haben wir für die Ausströmgeschwindigkeit keine obere theoretische Grenze.

Nun ja, da war mal was von wegen Lichtgeschwindigkeit.
VanHanegem hat folgendes geschrieben:

Fehlt dann nur noch die Energiequelle für das zum Beschleunigen der Ionen nötige elektrische Feld. Ein Fusionsreaktor wäre natürlich sexy (wenn es ihn gäbe) aber heute nimmt man offenbar elektrische Energie aus Solarzellen.

Jenseits der Marsbahn wird's damit aber dünne.
Mit einem Fusionsreaktor könnte man dessen Plasma auch gleich zum Antrieb nehmen.

#140:  Autor: VanHanegem BeitragVerfasst am: 01.03.2021, 22:35
    —
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Ja, aber nur da, wo es nicht auf grossen Schub ankommt und man vieeel Zeit hat.

das stimmt, die Zeit (mehrere Monate/Jahre) hat man z.B. bei interplanetaren Flügen.


DonMartin hat folgendes geschrieben:
Nun ja, da war mal was von wegen Lichtgeschwindigkeit.

Da hast du allerdings recht, ich hätte schreiben müssen "für den relativistischen Ausström-Impuls keine obere theoretische Grenze." (Weil der Lorentz Faktor bei v->c gegen unendlich geht.). Der Impuls ist aber entscheidend für die Schubkraft.
Bleibt die technische Realisierung des Beschleunigers.


DonMartin hat folgendes geschrieben:
Mit einem Fusionsreaktor könnte man dessen Plasma auch gleich zum Antrieb nehmen.

Macht aber nur Sinn, wenn die Teilchenenergie des Plasmas größer ist, als man das hinkriegen würde, wenn man Strom erzeugt und damit einen Beschleuniger betreibt. Ob dem so ist, habe ich keine Ahnung.


DonMartin hat folgendes geschrieben:
Jenseits der Marsbahn wird's damit aber dünne.

Sehe ich jetzt wieder nicht so dramatisch. Die Strahlungsdichte der Sonne ist auf der Marsbahn immer noch E0/2 und auf der Jupiter Bahn E0/25. 1/r^2 halt.

#141:  Autor: DonMartin BeitragVerfasst am: 02.03.2021, 16:23
    —
VanHanegem hat folgendes geschrieben:

Diese Überlegung führt dann zum Ionenantrieb. Hab ich auch nicht gewusst, dass der schon längst eingesetzt wird:
https://de.wikipedia.org/wiki/Ionenantrieb

Zum Thema:
https://www.dpg-physik.de/vereinigungen/fachuebergreifend/ak/aiw/industriegespraeche/anmeldung/anmeldung-ig-mittelhessen/view

#142:  Autor: uwebusWohnort: Saarbrücken BeitragVerfasst am: 02.03.2021, 22:03
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:


Kannst du bitte aufhören normale Threads mit deinem Unfug vollzumüllen?


Alchemist, ich weiß ja, daß du eine uwebusphobie hast, aber hier im thread wird der Begriff "Geschwindigkeit" genannt.

Und da du ja nun mal ein ganz schlauer bist, erkläre doch mal der hier versammelten Gemeinschaft, wie man eine Geschwindigkeit mißt.

Meines Wissens nach ist es die Veränderung der Entfernung oder Lage zwischen zwei Objekten A und B in Bezug auf eine Uhr. Ein Objekt allein hat keine Geschwindigkeit und damit auch keine kinetische Energie.

Denk dir doch einfach mal das Universum weg und du bist der Liebe Gott, ganz allein ohne ein DrumRum, wie groß sind dann deine Geschwindigkeit und deine kinetische Energie?

Daß es dir an abstraktem Denken mangelt hast du ja nun schon zur Genüge bewiesen.

#143:  Autor: VanHanegem BeitragVerfasst am: 02.03.2021, 22:32
    —
DonMartin hat folgendes geschrieben:

Zum Thema:
https://www.dpg-physik.de/vereinigungen/fachuebergreifend/ak/aiw/industriegespraeche/anmeldung/anmeldung-ig-mittelhessen/view

Vielen Dank für den Hinweis!

#144:  Autor: BravopunkWohnort: Woanders BeitragVerfasst am: 04.03.2021, 18:56
    —
Gibt es hier Meinungen über die jüngst explodierte Rakete von SpaceX?

Es wird als Meilenstein gefeiert in der Presse, weil die Landung geglückt war. Dabei hatte NASA schon vertikallandende Raketen vor 20 oder so Jahren entwickelt, die nicht explodierten. Schulterzucken Haben wohl alle ein sehr eingeschränktes Langzeitgedächtnis. Das SpaceX-Ding ging ja schon in der Luft in Flammen auf. Mit den Augen rollen

edit: PS: Außerdem sieht das Ding lächerlich hässlich aus. skeptisch

#145:  Autor: DonMartin BeitragVerfasst am: 04.03.2021, 21:16
    —
Abhilfe naht:
https://www.spiegel.de/kultur/tv/science-fiction-serie-raumpatrouille-orion-wird-neu-aufgelegt-a-2f954bf5-deeb-48da-ac9c-4cec539979a2

#146:  Autor: HarrassWohnort: Duisburg BeitragVerfasst am: 05.03.2021, 22:46
    —
Bravopunk hat folgendes geschrieben:
Gibt es hier Meinungen über die jüngst explodierte Rakete von SpaceX?

Es wird als Meilenstein gefeiert in der Presse, weil die Landung geglückt war. Dabei hatte NASA schon vertikallandende Raketen vor 20 oder so Jahren entwickelt, die nicht explodierten. Schulterzucken Haben wohl alle ein sehr eingeschränktes Langzeitgedächtnis. Das SpaceX-Ding ging ja schon in der Luft in Flammen auf. Mit den Augen rollen

edit: PS: Außerdem sieht das Ding lächerlich hässlich aus. skeptisch

Es war ein Versuch und obwohl er kein voller Erfolg war hat er alle Ergebnisse geliefert, die gebraucht wurden.
Der Rechenfehler der zum Absturz geführt hat konnte behoben werden und damit funktioniert das dann vermutlich in Zukunft einwandfrei.



Freigeisterhaus -> Wissenschaft und Technik


output generated using printer-friendly topic mod. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  :| |:
Seite 5 von 5

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group