G20 Gipfel in Hamburg
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 15, 16, 17  Weiter  :| |:
Freigeisterhaus -> Politik und Geschichte

#451:  Autor: Lebensnebel BeitragVerfasst am: 06.09.2017, 18:09
    —
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-09/polizeieinsatz-g20-ermittlungen-gegen-polizisten-sonderkommission
Zitat:
Zahlreiche Beamte könnten sich beim G20-Einsatz in Hamburg strafbar gemacht haben. In der ZEIT verspricht Innensenator Grote eine ernsthafte Aufarbeitung der Fälle.

#452:  Autor: sünnerklaasWohnort: Da, wo noch Ruhe ist BeitragVerfasst am: 21.09.2017, 06:18
    —
Langsam aber sicher lüftet sich der Schleier: Bundespolizei und Verfassungsschutz sind wohl nicht gefragt worden, als es um die Frage ging, ob denn Hamburg als Standort für den G-20-Gipfel überhaupt geeignet wäre. Weder die Kanzlerin, noch Bürgermeister Scholz scheint das wesentlich interessiert zu haben (Quelle).
Irgendwie nährt das meinen Verdacht, dass man aus politisch-strategischer Sicht unbedingt Randale-Bilder aus dem Schanzenviertel haben wollte.

#453:  Autor: fwoWohnort: nicht fest BeitragVerfasst am: 21.09.2017, 12:01
    —
sünnerklaas hat folgendes geschrieben:
,,,,,
Irgendwie nährt das meinen Verdacht, dass man aus politisch-strategischer Sicht unbedingt Randale-Bilder aus dem Schanzenviertel haben wollte.

Du gehst also davon aus, dass die Kenntnis der Szene in der direkten Umgebung von Scholz und Mutti ausreichte, um die Hamburger Geschehnisse vorherzusehen?

#454:  Autor: wolle BeitragVerfasst am: 21.09.2017, 12:04
    —
sünnerklaas hat folgendes geschrieben:
Langsam aber sicher lüftet sich der Schleier: Bundespolizei und Verfassungsschutz sind wohl nicht gefragt worden, als es um die Frage ging, ob denn Hamburg als Standort für den G-20-Gipfel überhaupt geeignet wäre. Weder die Kanzlerin, noch Bürgermeister Scholz scheint das wesentlich interessiert zu haben (Quelle).
Irgendwie nährt das meinen Verdacht, dass man aus politisch-strategischer Sicht unbedingt Randale-Bilder aus dem Schanzenviertel haben wollte.

Nein, man wollte Beethovens "Ode an die Freude" in der neuen Elb-Philharmonie zusammen mit den Staatsgästen genießen.
Die Krawalle waren collateral damage.

#455:  Autor: sünnerklaasWohnort: Da, wo noch Ruhe ist BeitragVerfasst am: 21.09.2017, 12:09
    —
fwo hat folgendes geschrieben:
sünnerklaas hat folgendes geschrieben:
,,,,,
Irgendwie nährt das meinen Verdacht, dass man aus politisch-strategischer Sicht unbedingt Randale-Bilder aus dem Schanzenviertel haben wollte.

Du gehst also davon aus, dass die Kenntnis der Szene in der direkten Umgebung von Scholz und Mutti ausreichte, um die Hamburger Geschehnisse vorherzusehen?


Genau das vermute ich. Man wusste schon lange, dass es da Randale in der Schanze geben würde. Und man wollte die Bilder haben, die man brauchte - und hat sie auch bekommen. Hinterher hat man ahnungslos getan. Ich glaube, da kommt noch so einiges in den nächsten Wochen und Monaten ans Tageslicht.

#456:  Autor: midori BeitragVerfasst am: 09.10.2017, 05:21
    —
Der Hinweis auf den Hinterhalt kam wohl vom Verfassungsschutz. Mit den Augen rollen

"Es hat den Hinweis des Verfassungsschutzes auf einen Hinterhalt gegeben. Es liegt auch Videomaterial vor, wie Personen von Dächern Gegenstände werfen".
https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/G20-Krawalle-Kritik-an-Polizeiangaben,gipfeltreffen710.html

#457:  Autor: schtonk BeitragVerfasst am: 11.10.2017, 18:59
    —
sünnerklaas hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
sünnerklaas hat folgendes geschrieben:
,,,,,
Irgendwie nährt das meinen Verdacht, dass man aus politisch-strategischer Sicht unbedingt Randale-Bilder aus dem Schanzenviertel haben wollte.

Du gehst also davon aus, dass die Kenntnis der Szene in der direkten Umgebung von Scholz und Mutti ausreichte, um die Hamburger Geschehnisse vorherzusehen?


Genau das vermute ich. (...)

Ich auch. Bisschen drastisch gesagt: Man verabredet sich ja auch nicht zu einem Ariertreffen in einem schwarzen Ghetto.

Warum ausgerechnet Hamburg?

Zitat:
...Wir haben zu wenig gutes und professionelles Krisenmanagement im Land. Wir haben viel zu wenig Exekutivkompetenz im Land. Unsere Geheimdienste agieren verselbständigt und sie versagen zunehmend im Inneren. Wir sehen in weiten Problemumfeld viel zu oft schlecht funktionierende Kommunikation zwischen Zuständigen. Und offensichtlich haben viele der Führenden auch verlernt zu führen.

Es fängt ganz weit unten an. Wer kam auf die Idee, den angekündigtermaßen von Terror und massiver Gewalt bedrohten G20-Gipfel in der Stadt Hamburg abzuhalten? Ein Vorschlag der Kanzlerin sei es gewesen, hört man. War etwa auch Repräsentationsbedarf der Hansestadt mit ihrer schmucken Elbphilharmonie ein Grund?
...

http://www.european-news-agency.de/politik/hamburg_g20_der_staat_ein_taeter-68420/



Um einiges deutlicher wird die taz:

Zitat:
Es war, sorry für die Wortwahl, eine Scheißidee, den G20-Gipfel in Hamburg zu veranstalten. 20.000 PolizistInnen sollen eine offene Stadtgesellschaft in Schach halten, damit sich die Mächtigen der Welt ein Stelldichein geben können. Was soll das?
...
G20 in Hamburg war aber auch eine Scheißidee, weil diese wunderbare Stadt handstreichartig von Autonomen für deren Zwecke vereinnahmt werden konnte. Was am Freitagabend im Schanzenviertel abgelaufen ist, war nämlich absolut vorhersehbar. Barrikaden, Plünderungen, Brandstiftungen – gegen diese gnadenlose Gewaltbereitschaft in einem Wohnviertel war die Polizei nahezu machtlos.

fett von mir

Ja, das war vorhersehbar. Und genau deshalb treffen sich Arierfans nicht im Schwarzenghetto - es sei denn, sie sind auf Randale und damit Selbstbestätigung aus.


Wäre es nicht klug, zukünftig das G20-Treffen auf einem Flugzeugträger auf hoher See zu veranstalten? Keine soziale Brennpunkte in Sicht, Sicherung über Hubschrauber, U-Boote und Kreuzschiffe wären gewährleistet; man ist unter sich und darf essen, trinken und reden, was das Zeug hält!
(Diese Idee habe ich geklaut von Michael Herl, dem Kolumnenschreiber der FR. Danke Michi.)

#458:  Autor: fwoWohnort: nicht fest BeitragVerfasst am: 11.10.2017, 19:59
    —
schtonk hat folgendes geschrieben:
sünnerklaas hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
sünnerklaas hat folgendes geschrieben:
,,,,,
Irgendwie nährt das meinen Verdacht, dass man aus politisch-strategischer Sicht unbedingt Randale-Bilder aus dem Schanzenviertel haben wollte.

Du gehst also davon aus, dass die Kenntnis der Szene in der direkten Umgebung von Scholz und Mutti ausreichte, um die Hamburger Geschehnisse vorherzusehen?


Genau das vermute ich. (...)

Ich auch. Bisschen drastisch gesagt: Man verabredet sich ja auch nicht zu einem Ariertreffen in einem schwarzen Ghetto.
...

Ja. Es ist Scheiße, wenn man nur externe Fachleute hat. Der hier hätte Deinen Insiderrat bestimmt gerne vorher gehabt.

#459:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 11.10.2017, 20:36
    —
schtonk hat folgendes geschrieben:
sünnerklaas hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
sünnerklaas hat folgendes geschrieben:
,,,,,
Irgendwie nährt das meinen Verdacht, dass man aus politisch-strategischer Sicht unbedingt Randale-Bilder aus dem Schanzenviertel haben wollte.

Du gehst also davon aus, dass die Kenntnis der Szene in der direkten Umgebung von Scholz und Mutti ausreichte, um die Hamburger Geschehnisse vorherzusehen?


Genau das vermute ich. (...)

Ich auch. Bisschen drastisch gesagt: Man verabredet sich ja auch nicht zu einem Ariertreffen in einem schwarzen Ghetto.



https://rarehistoricalphotos.com/george-lincoln-rockwell-attend-nation-islam-1961
( http://www.anthonyflood.com/rockwellelijah.htm )

USA 1961, 'Nazis' kommen zu einem "Nation of Islam" Treffen mit Malcolm X. Gemeinsamkeit Trennung der Rassen, Ostküste der USA für 'Schwarze', Rest für Weisse.

#460:  Autor: schtonk BeitragVerfasst am: 11.10.2017, 21:24
    —
fwo hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
sünnerklaas hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
sünnerklaas hat folgendes geschrieben:
,,,,,
Irgendwie nährt das meinen Verdacht, dass man aus politisch-strategischer Sicht unbedingt Randale-Bilder aus dem Schanzenviertel haben wollte.

Du gehst also davon aus, dass die Kenntnis der Szene in der direkten Umgebung von Scholz und Mutti ausreichte, um die Hamburger Geschehnisse vorherzusehen?


Genau das vermute ich. (...)

Ich auch. Bisschen drastisch gesagt: Man verabredet sich ja auch nicht zu einem Ariertreffen in einem schwarzen Ghetto.
...

Ja. Es ist Scheiße, wenn man nur externe Fachleute hat. Der hier hätte Deinen Insiderrat bestimmt gerne vorher gehabt.

Weder bin ich ein Insider in dieser Thematik, noch habe ich einen Rat gegeben. Ich ziehe Schlüsse und bilde mir eine Meinung, die zu hinterfragen jeder User eingeladen ist. Diese Methodik ist einem Wutuser wie dir fremd, dafür habe ich sogar mitleidbasiertes Verständnis.

Aber ich kann es dir nicht ersparen: Dein externer Fachmann in deinem Post heißt Andreas Beuth. Ja, das ist Scheiße.

#461:  Autor: fwoWohnort: nicht fest BeitragVerfasst am: 11.10.2017, 21:34
    —
schtonk hat folgendes geschrieben:
....

Aber ich kann es dir nicht ersparen: Dein externer Fachmann in deinem Post heißt Andreas Beuth. Ja, das ist Scheiße.

Mein lieber Hr. Gesangsverein! Du hast es gemerkt, dass es kein externer Fachmann ist, sondern ein ganz besonders in der Thematik drinsteckender, der es nicht voraussehen konnte. Zumindest mir sagt das, dass es doch nicht so leicht vorherzusehen war.

#462:  Autor: schtonk BeitragVerfasst am: 11.10.2017, 21:47
    —
fwo hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
....

Aber ich kann es dir nicht ersparen: Dein externer Fachmann in deinem Post heißt Andreas Beuth. Ja, das ist Scheiße.

Mein lieber Hr. Gesangsverein! Du hast es gemerkt, dass es kein externer Fachmann ist, sondern ein ganz besonders in der Thematik drinsteckender, der es nicht voraussehen konnte. Zumindest mir sagt das, dass es doch nicht so leicht vorherzusehen war.

Non sequitur.

#463:  Autor: wolle BeitragVerfasst am: 11.10.2017, 22:40
    —
schtonk hat folgendes geschrieben:

...Wäre es nicht klug, zukünftig das G20-Treffen auf einem Flugzeugträger auf hoher See zu veranstalten? Keine soziale Brennpunkte in Sicht, Sicherung über Hubschrauber, U-Boote und Kreuzschiffe wären gewährleistet; man ist unter sich und darf essen, trinken und reden, was das Zeug hält!
(Diese Idee habe ich geklaut von Michael Herl, dem Kolumnenschreiber der FR. Danke Michi.)

Die Idee ist unrealistisch.
Der Flugzeugträger bietet nicht genug angemessenen Platz für Diplomaten und Entourage (Diplomaten, Journalisten) und vor Allem keine Elb-Philharmonie.
Die Bürger-Nähe zu Chaoten, Hobby-Terroristen und Globalisierungs-Gegnern ginge auch verloren, und die Presse hätte nichts mehr zu schreiben außer langweiligem Diplomatie-Geschwafel.
Letztlich muss das Recht dem Unrecht nicht weichen.

#464:  Autor: schtonk BeitragVerfasst am: 11.10.2017, 23:36
    —
wolle hat folgendes geschrieben:
[...]

Letztlich muss das Recht dem Unrecht nicht weichen.

Der Soziologe Niklas Luhmann, vor nicht allzulanger Zeit von einem immerklugen User aufgrund dessen hypertrophen Wikipedia"wissens" im OffTopic-Parforce-Ritt in den Diskurs eingeführt, hat für solche Fälle einen wunderschönen Begriff kreiert:

Lingua blablativa Sehr glücklich

#465:  Autor: fwoWohnort: nicht fest BeitragVerfasst am: 12.10.2017, 01:55
    —
schtonk hat folgendes geschrieben:
...
Der Soziologe Niklas Luhmann, vor nicht allzulanger Zeit von einem immerklugen User aufgrund dessen hypertrophen Wikipedia"wissens" ...

Das liest sich so, als würdest da jemand gegen Minderwertigkeitsgefühle anschreiben.

#466:  Autor: wolle BeitragVerfasst am: 19.12.2017, 14:13
    —
Die Freizeit-Terroristen können längst noch nicht sicher sein, ohne Strafe (6 Monate bis 10 Jahre) davon zu kommen.
Die öffentliche Fahndung wird noch einige weitere in das Netz gehen lassen.
https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/brennpunkte_nt/article171734566/G20-Krawalle-Verdaechtiger-meldet-sich-50-weitere-Hinweise.html schrieb:
Zitat:
Polizei und Staatsanwaltschaft hatten am Montag die Fotos von 104 Verdächtigen ins Internet gestellt. Ihnen werden nach Angaben der Hamburger Staatsanwaltschaft meist gefährliche Körperverletzung, schwerer Landfriedensbruch oder Brandstiftung vorgeworfen.

Einige Polizei-Videos in den Nachrichten hatte ich vorher noch nicht gesehen.
Es war erschreckend, mit welchem Stein-Hagel die Polizei überzogen wurde.
Ich hoffe, dass möglichst viele solcher Straftaten aufgeklärt werden.
Wobei ich eher für 10 Jahre Haft plädieren würde als für die 6 Monate.
https://www.polizei.hamburg/g20-fahndungen/10027864/g20-fahndungen-c/

#467:  Autor: jdf BeitragVerfasst am: 19.12.2017, 20:30
    —
wolle hat folgendes geschrieben:
Die Freizeit-Terroristen können längst noch nicht sicher sein, ohne Strafe (6 Monate bis 10 Jahre) davon zu kommen.

Währenddessen spricht der Polizei-Dreck wie immer seine Aussagen ab.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/g20-gipfel-in-hamburg-polizisten-erhielten-einblick-in-zeugenaussagen-a-1184189.html


Sach ma was dazu, du Knaller. Wie findest du denn das, hmm?

#468:  Autor: schtonk BeitragVerfasst am: 19.12.2017, 20:53
    —
jdf hat folgendes geschrieben:
wolle hat folgendes geschrieben:
Die Freizeit-Terroristen können längst noch nicht sicher sein, ohne Strafe (6 Monate bis 10 Jahre) davon zu kommen.

Währenddessen spricht der Polizei-Dreck wie immer seine Aussagen ab.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/g20-gipfel-in-hamburg-polizisten-erhielten-einblick-in-zeugenaussagen-a-1184189.html


Sach ma was dazu, du Knaller. Wie findest du denn das, hmm?

Egal. Erst 10 Jahre, dann Rübe ab zynisches Grinsen

#469:  Autor: fwoWohnort: nicht fest BeitragVerfasst am: 19.12.2017, 20:55
    —
jdf hat folgendes geschrieben:
wolle hat folgendes geschrieben:
Die Freizeit-Terroristen können längst noch nicht sicher sein, ohne Strafe (6 Monate bis 10 Jahre) davon zu kommen.

Währenddessen spricht der Polizei-Dreck wie immer seine Aussagen ab.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/g20-gipfel-in-hamburg-polizisten-erhielten-einblick-in-zeugenaussagen-a-1184189.html


Sach ma was dazu, du Knaller. Wie findest du denn das, hmm?

Was der Anwalt daraus macht, ist eine Sache. Aber ich habe mir den Artikel jetzt zweimal durchgelesen und bin immer noch nicht sicher, dass es sich nicht um ganz normale Ermittlungsarbeit dieses "Polizei-Drecks" handelt, die da beschrieben wird.

#470:  Autor: swiftyWohnort: Stoapfalz BeitragVerfasst am: 19.12.2017, 20:57
    —
schtonk hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
wolle hat folgendes geschrieben:
Die Freizeit-Terroristen können längst noch nicht sicher sein, ohne Strafe (6 Monate bis 10 Jahre) davon zu kommen.

Währenddessen spricht der Polizei-Dreck wie immer seine Aussagen ab.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/g20-gipfel-in-hamburg-polizisten-erhielten-einblick-in-zeugenaussagen-a-1184189.html


Sach ma was dazu, du Knaller. Wie findest du denn das, hmm?

Egal. Erst 10 Jahre, dann Rübe ab zynisches Grinsen

Solltest Du als Mod menschenverachtende Beiträge ('Polizei-Dreck') nicht eher anders kommentieren? Mit den Augen rollen

#471:  Autor: schtonk BeitragVerfasst am: 19.12.2017, 21:29
    —
Despiteful hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
wolle hat folgendes geschrieben:
Die Freizeit-Terroristen können längst noch nicht sicher sein, ohne Strafe (6 Monate bis 10 Jahre) davon zu kommen.

Währenddessen spricht der Polizei-Dreck wie immer seine Aussagen ab.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/g20-gipfel-in-hamburg-polizisten-erhielten-einblick-in-zeugenaussagen-a-1184189.html


Sach ma was dazu, du Knaller. Wie findest du denn das, hmm?

Egal. Erst 10 Jahre, dann Rübe ab zynisches Grinsen

Solltest Du als Mod menschenverachtende Beiträge ('Polizei-Dreck') nicht eher anders kommentieren? Mit den Augen rollen

Normaler User-Sarkasmus, wie schon unschwer an der Schrift der Farbe zu erkennen ist.

#472:  Autor: swiftyWohnort: Stoapfalz BeitragVerfasst am: 19.12.2017, 21:33
    —
schtonk hat folgendes geschrieben:
Despiteful hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
wolle hat folgendes geschrieben:
Die Freizeit-Terroristen können längst noch nicht sicher sein, ohne Strafe (6 Monate bis 10 Jahre) davon zu kommen.

Währenddessen spricht der Polizei-Dreck wie immer seine Aussagen ab.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/g20-gipfel-in-hamburg-polizisten-erhielten-einblick-in-zeugenaussagen-a-1184189.html


Sach ma was dazu, du Knaller. Wie findest du denn das, hmm?

Egal. Erst 10 Jahre, dann Rübe ab zynisches Grinsen

Solltest Du als Mod menschenverachtende Beiträge ('Polizei-Dreck') nicht eher anders kommentieren? Mit den Augen rollen

Normaler User-Sarkasmus, wie schon unschwer an der Schrift der Farbe zu erkennen ist.

Ist ja eure Sache. Schulterzucken

#473:  Autor: Zoff BeitragVerfasst am: 19.12.2017, 21:34
    —
Die G-20-Ermittler hilfssheriffisieren die Öffentlichkeit

Zitat:
(..) Die Polizei hat hundert Fotos und ganze Videosequenzen ins Netz gestellt, auf denen sehr, sehr viele Personen zu sehen sind. Ob sie wirklich alle Straftäter sind? Keiner weiß es, die Polizei vermutet es nur; sie erschließt das aus der räumlichen Situation, aus der Nähe zu einem strafrechtlichen Geschehen. Ergibt sich daraus schon ein ausreichender Verdacht wegen "einer Straftat von erheblicher Bedeutung", wie das Paragraf 131 b Strafprozessordnung verlangt? Dieser Paragraf regelt die Öffentlichkeitsfahndung als Ultima Ratio, als allerletztes Mittel der Fahndung also.

Es steht in diesem Paragrafen aber nicht, dass man zu Zwecken öffentlicher Fahndung eine Art Massenscreening veranstalten darf, eine gewaltige Schleppnetzfahndung im Netz. Wie verträgt sich das mit der Unschuldsvermutung? Die Fotos der Betroffenen sind und bleiben ja in der Welt - unabhängig davon, was die Ermittlungen ergeben; also auch dann, wenn sich der angeblich Verdächtige als unschuldig erweist. Solche Öffentlichkeitsfahndung muss daher zurückhaltend praktiziert werden. Davon ist in Hamburg nichts zu spüren. (..)


Sehr kluger Artikel von H. Prantl zu diesem ausgesprochen fragwürdigen Vorgehen der Ermittlungsbehörden.

#474:  Autor: wolle BeitragVerfasst am: 19.12.2017, 21:35
    —
jdf hat folgendes geschrieben:
wolle hat folgendes geschrieben:
Die Freizeit-Terroristen können längst noch nicht sicher sein, ohne Strafe (6 Monate bis 10 Jahre) davon zu kommen.

Währenddessen spricht der Polizei-Dreck wie immer seine Aussagen ab.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/g20-gipfel-in-hamburg-polizisten-erhielten-einblick-in-zeugenaussagen-a-1184189.html


Sach ma was dazu, du Knaller. Wie findest du denn das, hmm?


Die "Dreck" Polizei hat sprichwörtlich den Kopf dafür hingehalten für den Schutz der Zivil-Bevölkerung gegen Hobby-Terroristen aus ganz Europa.
Also 10'000 Polizisten haben Leben und Gesundheit riskiert, und viele haben ihre Gesundheit verloren.
In dem Video
https://www.polizei.hamburg/g20-fahndungen/9970246/03-stein-und-flaschenbewurf-a/
bei Minute 2:11 ist ein Pflasterstein-Hagel zu sehen, der selbst beim Schutz mit Helmen und Panzerung tödlich sein kann. Siehe auch bei 1:15.
Da hätte ich es verstanden, wenn ein Polizist zur Not von seiner Schusswaffe Gebrauch gemacht hätte.
Nur der Besonnenheit der Einsatzkräfte ist es zu verdanken, dass es keine toten Hobby-Terroristen gab.
Und nur dem Zufall ist es zu verdanken, dass es keine Toten in der Bevölkerung gegeben hat durch Steinwürfe und Brandstiftung.
Von den Plünderungen, Flaschen-Würfen, Feuerwerks-Raketen und dem Vandalismus mal noch abgesehen.

#475:  Autor: Zoff BeitragVerfasst am: 19.12.2017, 21:36
    —
schtonk hat folgendes geschrieben:
(..)
Normaler User-Sarkasmus, wie schon unschwer an der Schrift der Farbe zu erkennen ist.


Lachen

#476:  Autor: schtonk BeitragVerfasst am: 19.12.2017, 21:41
    —
wolle hat folgendes geschrieben:

[...]
Da hätte ich es verstanden, wenn ein Polizist zur Not von seiner Schusswaffe Gebrauch gemacht hätte....

Jetzt wisch dir mal den Geifer von den Lefzen.

#477:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 19.12.2017, 21:50
    —
schtonk hat folgendes geschrieben:
Despiteful hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
wolle hat folgendes geschrieben:
Die Freizeit-Terroristen können längst noch nicht sicher sein, ohne Strafe (6 Monate bis 10 Jahre) davon zu kommen.

Währenddessen spricht der Polizei-Dreck wie immer seine Aussagen ab.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/g20-gipfel-in-hamburg-polizisten-erhielten-einblick-in-zeugenaussagen-a-1184189.html

Sach ma was dazu, du Knaller. Wie findest du denn das, hmm?

Egal. Erst 10 Jahre, dann Rübe ab zynisches Grinsen

Solltest Du als Mod menschenverachtende Beiträge ('Polizei-Dreck') nicht eher anders kommentieren? Mit den Augen rollen

Normaler User-Sarkasmus, wie schon unschwer an der Schrift der Farbe zu erkennen ist.


Nicht, dass ich jdf widersprechen würde, aber hast du dich nicht mal an Begriffen wie "Bullenschweinen" gestört?

schtonk hat folgendes geschrieben:
sünnerklaas hat folgendes geschrieben:
[...]
Ansonsten habe ich in meinem Umfeld einige "Autonome" kennenlernen dürfen - alle zusamme waren der Hohlkopp-Fraktion zugehörig. (...)

Auf diversen Demos hatten wir immer Ärger mit ihnen (Startbahn West, Nato-Doppelbeschluss, jährliche Gießener "Nato-Parade" bis zur Auflösung des US-Depots...). Reine Chaoten, nur auf Randale aus und im Grunde völlig apolitisch. Auf Vor- oder Aufbereitungstreffs waren die natürlich nie. Es gab sogar vereinzelt den Versuch, den Dialog mit ihnen zu führen - keine Chance. Wir waren aus deren Sicht nur angepasste Pisser, die Uniformierten natürlich Bullenschweine - beides gleichermaßen Feindbilder.


Na ja, wie auch immer - Ich frage mich, warum gegen die Gegendemonstranten ermittelt wird und nicht gegen den randalierenden Polizei-Dreck.

http://dbate.de/videos/liveleak-video-polizeigewalt-g20-gipfel/
https://netzpolitik.org/2017/twitter-sperrt-dokumentation-von-polizeigewalt-zum-g20/
https://uebermedien.de/17702/polizeigewalt-beim-g20-gipfel-nicht-in-der-bild-zeitung/


Zuletzt bearbeitet von Skeptiker am 19.12.2017, 22:28, insgesamt 2-mal bearbeitet

#478:  Autor: schtonk BeitragVerfasst am: 19.12.2017, 22:09
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
[...]
... hast du dich nicht mal an Begriffen wie "Bullenschweinen" gestört?
[...]

Du reißt aus dem Zusammenhang und verdrehst den Sinn. Machst du ja gerne. Dein ganz privater blogsport eben.

#479:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 19.12.2017, 22:11
    —
schtonk hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
[...]
... hast du dich nicht mal an Begriffen wie "Bullenschweinen" gestört?
[...]

Du reißt aus dem Zusammenhang und verdrehst den Sinn. Machst du ja gerne. Dein ganz privater blogsport eben.


Winde dich nur. Das ist halt dein blogsport.

#480:  Autor: wolle BeitragVerfasst am: 19.12.2017, 22:34
    —
schtonk hat folgendes geschrieben:
wolle hat folgendes geschrieben:

[...]
Da hätte ich es verstanden, wenn ein Polizist zur Not von seiner Schusswaffe Gebrauch gemacht hätte....

Jetzt wisch dir mal den Geifer von den Lefzen.

Da ist kein Geifer, und erst recht keine Lefzen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Lippe: Die Lippe... ist ein ... Organ am Mund des Menschen und vieler Tiere (dort oft als Lefze bezeichnet).
In den USA schießt die Polizei bereits, wenn ein Verdächtiger eine Falsche Bewegung macht.
In Hamburg wird die Polizei mit hunderten Pflastersteinen beworfen, und zieht sich zurück.



Freigeisterhaus -> Politik und Geschichte


output generated using printer-friendly topic mod. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 15, 16, 17  Weiter  :| |:
Seite 16 von 17

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group