Wladimir Putin und seine Taten
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]

Freigeisterhaus -> Politik und Geschichte

#1: Wladimir Putin und seine Taten Autor: jdfWohnort: All Over The World BeitragVerfasst am: 06.04.2021, 21:19
    —
Weil ich den Titel dieses Threads ungeeignet finde, um über den Präsidenten der Russischen Föderation und seine Regierung sowie seinen Regierungsstil zu diskutieren, habe ich mal einen neuen Thread aufgemacht und beginne hiermit:

Zitat:
Mit einer Unterschrift hat sich Russlands Präsident Wladimir Putin den theoretischen Machterhalt bis 2036 ermöglicht. Das Gesetz, das Putins bisherige Amtszeiten auf null setzt, wurde am Montag auf einem Regierungsportal veröffentlicht.

https://www.sueddeutsche.de/politik/russland-putin-duerfte-bis-2036-regieren-1.5255858

EDIT: Hab den Thread umbenannt.


Zuletzt bearbeitet von jdf am 10.04.2021, 00:58, insgesamt einmal bearbeitet

#2:  Autor: jdfWohnort: All Over The World BeitragVerfasst am: 06.04.2021, 21:33
    —
Hier mal eine Sache zu Putin, die leicht missverstanden werden kann, wenn man keine Quellenprüfung betreibt:



Tatsächlich ist die Darstellung bloß ein Entwurf des russischen Architekten Roman Vlasov. Weil die Darstellungsqualität von heutigen Programmen inzwischen ziemlich gut ist und das Bild mit geeigneter Blickrichtung und Entfernung hergestellt ist, ist kaum noch zu erkennen, dass es sich lediglich um ein gerendertes Bild handelt.

Er nennt es zwar "Putins House", meint es aber eher als Widmung: “PUTIN HOUSE: or a story about what his villa might look like.”

https://www.instagram.com/_vlasov_roman_/?utm_source=ig_embed

https://amazingarchitecture.com/visualization/putin-house-in-sochi-russia-designed-by-roman-vlasov

#3:  Autor: jdfWohnort: All Over The World BeitragVerfasst am: 08.04.2021, 22:10
    —
Was hat Wladimir vor?

Zitat:
Dmitri Kosak: Russland wird Donbass-Bewohner im Ernstfall schützen

Im Donbass eskaliert der Konflikt mit den ukrainischen Streitkräften wieder. Der Kreml zeigt sich besorgt über diese Situation. Vor diesem Hintergrund schließt Russland eine Unterstützung für die nicht anerkannten Republiken nicht aus.

Code:
https://de.rt.com/russland/115631-kosak-donbass-russland-bewohner-verteidigen/

Werden bald in Chersonska und Saporiska unterdrückte hilferufende Minderheiten entdeckt, die vor den ukrainischen Unterdrückern geschützt werden müssen? Wird es Vergewaltigungen geben? Kindermord?

#4:  Autor: jdfWohnort: All Over The World BeitragVerfasst am: 10.04.2021, 00:56
    —
Zitat:
GIJN Condemns Raid by Russian Agents on Home of IStories Editor Roman Anin

The Global Investigative Journalism Network condemns the raid today on the Moscow apartment of Roman Anin, one of Russia’s leading independent journalists, by agents of the Federal Security Bureau. Mr. Anin, the editor of IStories, is widely regarded as one of the world’s top investigative reporters, and this move by officials can only be interpreted as an attempt to silence his journalism.

https://gijn.org/2021/04/09/russian-agents-raid-home-of-investigative-journalist-roman-anin/



Ob der wohl ein Konto bei der Commerzbank hat?

#5:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 10.04.2021, 11:35
    —
jdf hat folgendes geschrieben:
Was hat Wladimir vor?

Zitat:
Dmitri Kosak: Russland wird Donbass-Bewohner im Ernstfall schützen

Im Donbass eskaliert der Konflikt mit den ukrainischen Streitkräften wieder. Der Kreml zeigt sich besorgt über diese Situation. Vor diesem Hintergrund schließt Russland eine Unterstützung für die nicht anerkannten Republiken nicht aus.

Code:
https://de.rt.com/russland/115631-kosak-donbass-russland-bewohner-verteidigen/

Werden bald in Chersonska und Saporiska unterdrückte hilferufende Minderheiten entdeckt, die vor den ukrainischen Unterdrückern geschützt werden müssen? Wird es Vergewaltigungen geben? Kindermord?


Vielleicht werden bald wieder vermehrt Urlaubsscheine für Soldaten für den Donbass ausgestellt werden skeptisch

#6:  Autor: jdfWohnort: All Over The World BeitragVerfasst am: 12.04.2021, 11:15
    —
Die Sache ist auch beim Spiegel angekommen:

Zitat:
Russische Polizei durchsucht Wohnung von Investigativreporter
Russlands Polizei ist gegen Roman Anin vorgegangen. Sie beschlagnahmte seine Computer, Telefone und Dokumente. Der Reporter hatte kritisch über enge Vertraute von Präsident Putin berichtet.

https://www.spiegel.de/politik/ausland/russischer-enthuellungsjournalist-polizei-durchsucht-wohnung-des-prominenten-kreml-kritikers-roman-anin-a-5171af32-2684-49a2-8f2f-6978b8ec962f

RT DE weiß nichts von der Sache, BTW.

#7:  Autor: jdfWohnort: All Over The World BeitragVerfasst am: 12.04.2021, 15:53
    —
Hier noch ein hübsches Schmankerl zur Sache Nawalny (immer noch im Hungerstreik):

Zitat:
Russland wirft Berlin Komplizenschaft mit Nawalny vor

Russland hat nach dem Erscheinen eines Enthüllungsvideos des russischen Oppositionellen Alexey Nawalny auf diplomatischem Weg schwere Vorwürfe gegen die Bundesregierung erhoben.
...
Konkret beschwerte sich der Gesandte der Regierung bei Staatssekretär Miguel Berger, deutsche Behörden hätten Nawalny nach seiner Behandlung in der Berliner Charité im Dezember 2020 eine Reise nach Dresden ermöglicht. Dort drehte der Kreml-Kritiker Aufnahmen vor dem Wohnblock, in dem Putin zu DDR-Zeiten als KGB-Agent gewohnt hatte.
...
Zudem kritisierte Moskaus Gesandter, die Bundesregierung habe Nawalny Zugang zum Stasi-Unterlagenarchiv ermöglicht, wo er Unterlagen zu Putin eingesehen hatte.
...
Berlin reagiert gelassen
...
Bei der Reise nach Dresden wurde Nawalny zwar tatsächlich durch Polizisten begleitet. Die Personenschützer sorgten allerdings nur für seine Sicherheit, da man nach dem Giftanschlag weitere Attacken auf ihn befürchtete.
...
Auch der zweite Vorwurf Russlands ist einigermaßen obskur. So steht das Stasi-Unterlagenarchiv allen Journalisten und Wissenschaftlern für Recherchen zur Verfügung. Über die dort vorliegenden Akten zu Putins Zeit in Deutschland wird schon seit Jahren immer wieder berichtet. Der Zugang Nawalnys war also alles andere als exklusiv.

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/enthuellungsvideo-ueber-putin-russland-wirft-berlin-komplizenschaft-mit-nawalny-vor-a-a0e72bcc-eabc-4a71-b22b-09ef3e8dbfce

Anscheinend erwartet Putin, dass Nawalny in Deutschland genauso "rechtsstaatlich" behandelt wird wie in Russland. Das ist so absurd, dass man fast lachen will.
Angesichts der Entwicklung bleibt aber nur noch Kotzen. Ungustiöses im Blickfeld

#8:  Autor: tillich (epigonal) BeitragVerfasst am: 12.04.2021, 16:44
    —
Ja, dass der Nawalny einfach so in Deutschland reisen darf und dass Archive ihm einfach so zugänglich sind, scheint Herrn Putin ein merkwürdiges Konzept zu sein.
Oder, wahrscheinlicher: Er tut fürs Publikum so, das nicht näher nachprüft, ob das tatsächlich eine besondere Unterstützung durch die Regierung ist, sondern sich einfach mal merkt, dass Herr Putin sagt, dass das so ist.

#9:  Autor: jdfWohnort: All Over The World BeitragVerfasst am: 12.04.2021, 16:55
    —
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Oder, wahrscheinlicher: Er tut fürs Publikum so, das nicht näher nachprüft, ob das tatsächlich eine besondere Unterstützung durch die Regierung ist, sondern sich einfach mal merkt, dass Herr Putin sagt, dass das so ist.

Wahrscheinlicher, in der Tat. So kann die Regierung der Russischen Föderation der Bevölkerung der Russischen Föderation antideutsche Narrative verkaufen.

Ich sollte in Zukunft solche Meldungen auch mit Blick darauf lesen.

#10:  Autor: jdfWohnort: All Over The World BeitragVerfasst am: 12.04.2021, 19:39
    —

https://twitter.com/OlgaNYC1211/status/1381610667019542528

Vllt mag 'sehr gut' mal bei seinen gut informierten Kreisen in St. Petersburg nachfragen, ob an dieser Sache was dran ist...

#11:  Autor: jdfWohnort: All Over The World BeitragVerfasst am: 10.05.2021, 01:40
    —
jdf hat folgendes geschrieben:
Zitat:
2nd Doctor in Omsk Where Navalny Was Treated Dies Of a Heart Attack

Rustam Agishev, well-known doctor in Omsk, head of the Department of Traumatology and Orthopedics of hospital BSMP-1, has died according the the hopital’s website at the age of 63. According to local Taiga News outlet, Agishev, suffered a stroke in December 2020.

https://olgalautman.com/2021/03/28/2nd-doctor-in-omsk-where-navalny-was-treated-dies-of-a-heart-attack/

Oh je. Da wünsche ich dem übrigen Behandlungsteam aber Gesundheit und ein langes Leben.

Zitat:
Früherer Klinikchef in Omsk
Nawalnys Ex-Arzt nach Jagdausflug vermisst
Alexander Murachowski ist von einem Jagdausflug in Russland nicht zurückgekehrt. Der Mediziner hatte 2020 den vergifteten Kremlkritiker Alexej Nawalny behandelt – und behauptet, dieser habe nur eine Stoffwechselstörung.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/alexander-murachowski-frueherer-arzt-von-nawalny-ist-verschollen-a-1a896fb5-ecfd-447f-a2f7-0cb441e6870e

Der nächste... Zufall...?

#12:  Autor: jdfWohnort: All Over The World BeitragVerfasst am: 10.05.2021, 15:12
    —
Zitat:
Nawalnys Ex-Arzt wieder aufgetaucht
Von einem Jagdausflug am Freitag kehrte der Omsker Ex-Klinikchef und Arzt von Alexej Nawalny tagelang nicht zurück. Nun hat Alexander Murachowski den Weg allein zurückgefunden – offenbar unbeschadet.

https://www.spiegel.de/ausland/russland-alexej-nawalny-ex-arzt-alexander-murachowski-wieder-aufgetaucht-a-ee91872f-2378-4a14-ae72-00e687863c7e

Schwein gehabt. Dann bisher doch nur zwei.

#13:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 10.06.2021, 09:58
    —
was macht eigentlich nawalny?
https://www.spiegel.de/ausland/nawalny-organisationen-von-gericht-als-extremistisch-eingestuft-a-49f3ae30-7a9c-4701-b0f1-b5387694d24f

Zitat:
Urteil gegen Kremlkritiker
Russisches Gericht stuft Nawalnys Organisationen als »extremistisch« ein
Die russische Justiz hat mehrere Organisationen des Oppositionellen Alexej Nawalny endgültig verboten, sie dürfen damit nicht bei Wahlen im Land antreten.
(...)
So reagieren die USA
Die US-Regierung verurteilte nun auch den jüngsten Schritt der russischen Justiz: »Mit dieser Maßnahme hat Russland faktisch eine der wenigen verbliebenen unabhängigen politischen Bewegungen des Landes kriminalisiert«, erklärte der Sprecher des Außenministeriums, Ned Price. Washington rief Russland auf, die Bezeichnung von gewaltfreien Organisationen als extremistisch einzustellen, Nawalny und seine Anhänger nicht länger zu unterdrücken und internationale Verpflichtungen zur Achtung und Gewährleistung von Menschenrechten und Grundfreiheiten zu erfüllen.




ansonsten generell zur nawalny-berichterstattung,fragt man den spiegel:
https://www.spiegel.de/suche/?suchbegriff=nawalny&seite=1

suchkriterien:
zeitraum der suche
-letztes jahr

inhalt
- überschriften und vorspann:

erschienen bei
-allen publikationen

364 ergebnisse



siehe auch:
https://www.spiegel.de/suche/?suchbegriff=assange&seite=1

was macht assange?
selbe kriterien

16 ergebnisse

letzter artikel mit assange in der leitzeile

Zitat:
WikiLeaks-Gründer: Gericht lehnt Julian Assanges Freilassung ab
Der WikiLeaks-Gründer Julian Assange muss im Gefängnis bleiben. Ein Londoner Gericht wies seinen Antrag auf Freilassung auf Kaution ab.
6. Januar 2021, 12:37 Uhr • Ausland

https://www.spiegel.de/suche/?suchbegriff=assange&seite=1

#14:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 10.06.2021, 18:10
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
ansonsten generell zur nawalny-berichterstattung,fragt man den spiegel:
https://www.spiegel.de/suche/?suchbegriff=nawalny&seite=1

suchkriterien:
zeitraum der suche
-letztes jahr

inhalt
- überschriften und vorspann:

erschienen bei
-allen publikationen

364 ergebnisse



siehe auch:
https://www.spiegel.de/suche/?suchbegriff=assange&seite=1

was macht assange?
selbe kriterien

16 ergebnisse

letzter artikel mit assange in der leitzeile

Zitat:
WikiLeaks-Gründer: Gericht lehnt Julian Assanges Freilassung ab
Der WikiLeaks-Gründer Julian Assange muss im Gefängnis bleiben. Ein Londoner Gericht wies seinen Antrag auf Freilassung auf Kaution ab.
6. Januar 2021, 12:37 Uhr • Ausland

https://www.spiegel.de/suche/?suchbegriff=assange&seite=1

Hast du für dich eine Erklärung dafür? Einordnung? Bezeichnung?

#15:  Autor: jdfWohnort: All Over The World BeitragVerfasst am: 10.06.2021, 20:59
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Hast du für dich eine Erklärung dafür?

Ich habe eine.

#16:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 11.06.2021, 09:59
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
ansonsten generell zur nawalny-berichterstattung,fragt man den spiegel:
https://www.spiegel.de/suche/?suchbegriff=nawalny&seite=1

suchkriterien:
zeitraum der suche
-letztes jahr

inhalt
- überschriften und vorspann:

erschienen bei
-allen publikationen

364 ergebnisse



siehe auch:
https://www.spiegel.de/suche/?suchbegriff=assange&seite=1

was macht assange?
selbe kriterien

16 ergebnisse

letzter artikel mit assange in der leitzeile

Zitat:
WikiLeaks-Gründer: Gericht lehnt Julian Assanges Freilassung ab
Der WikiLeaks-Gründer Julian Assange muss im Gefängnis bleiben. Ein Londoner Gericht wies seinen Antrag auf Freilassung auf Kaution ab.
6. Januar 2021, 12:37 Uhr • Ausland

https://www.spiegel.de/suche/?suchbegriff=assange&seite=1

Hast du für dich eine Erklärung dafür? Einordnung? Bezeichnung?


z.b. es ist so, wie nils melzer in den interviews gesagt hat:

Zitat:

Nun hat im Januar 2021 ein Gericht entschieden, dass Assange genau aus diesem Grund nicht ausgeliefert werden darf – weil nämlich die Verhältnisse in einem US-Gefängnis ihm aus medizinischen Gründen nicht zumutbar seien. Assanges Anhänger haben das Urteil wie einen Sieg gefeiert. Sie sind da skeptischer …

Das Urteil ist in zweifacher Hinsicht kein Sieg: Es ist gefährlich für Assange und verheerend für kritischen Journalismus in aller Welt. Prozesstechnisch bedeutet das Urteil, dass nicht Assange, sondern die US-Regierung dagegen berufen kann – und dann natürlich nur in dem einen Punkt, in dem ihr bisher nicht recht gegeben wurde, nämlich der Auslieferung. Hier muss die Regierung nur sagen, wir garantieren, dass wir Assange ordentlich behandeln werden und dass eine allfällige Todesstrafe nicht vollstreckt wird. Dann könnte die nächste Instanz das Urteil aufheben und Assange ausliefern, ohne sich mit all den anderen Fragen zu befassen, wie etwa mit Folter, Prozessgarantien und Pressefreiheit.

Was bedeutet das Urteil für den Journalismus?

Besonders verhängnisvoll ist der Inhalt jener Punkte im Urteil, in denen das Gericht den Amerikanern ausdrücklich recht gibt: Demnach dürfen Journalisten in Zukunft keine geheimen Dokumente mehr entgegennehmen, ohne dass sie sich strafbar machen. Das Urteil sagt: Was Assange gemacht hat, sei nicht von der Pressefreiheit gedeckt und sei nicht nur unter dem US Espionage Act in Amerika, sondern unter dem britischen Official Secrets Act bereits heute auch im Vereinigten Königreich strafbar.

Das müsste die Medien eigentlich alarmieren. Doch nach der anfänglich enthusiastischen Partnerschaft sind die Medien auf Distanz zu Assange gegangen. Warum?

Ich weiß nicht, ob es Deals gegeben hat mit einzelnen Medien. Denn im Grunde könnte die US-Behörden alle Medien, die damals mitgemacht haben – die New York Times, den Guardian oder den Spiegel –, genauso verfolgen wie Assange. Es kann schon sein, dass man da jetzt zurückhaltender ist. Es ist aber auch so, dass die Medien das Interesse an Assange verloren haben. Das dürfte mit den Vergewaltigungsvorwürfen zusammenhängen – ich habe Ihnen ja erzählt, wie das auch bei mir zu Ablehnung geführt hat. Es dürfte aber auch so sein, dass man Wikileaks ausgequetscht hat, solange es spektakuläre Enthüllungen zu bieten hatte, besonders zu den Kriegen in Afghanistan und Irak. Danach hat man Wikileaks dann fallen gelassen und zum Sündenbock für alle anderen gemacht. Es ist ja wie beim Mobbing: Niemand war schuld, niemand interveniert, niemand stellt sich hinter das Opfer.

https://www.berliner-zeitung.de/wochenende/interview-un-sonderberichterstatter-nils-melzer-fall-julian-assange-bericht-psychische-folter-li.159865

nun könnte man auch sagen, bei nawalny ist ja derzeit auch mehr los.
mehr? was ist der inhalt dieses mehrs?
z.b. wird bei anderen, allerdings eher nicht in den sog. leitmedien durchaus über assange, aktionen um seinen fall und z.b. bucherscheinungen berichtet. also gäbe es schon was zu berichten oder recherchieren.
und der spiegel ist doch sonst so innovativ...
ich habe z.b. nichts über das buch "der fall julien assange" von nils melzer im spiegel gefunden, ich meine, der mann "wurde ab dem 1. November 2016 vom Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen zum Sonderberichterstatter über Folter ernannt"!
https://de.wikipedia.org/wiki/Nils_Melzer


https://www.spiegel.de/ausland/alexej-nawalny-tochter-ueberbringt-botschaft-aus-dem-gefaengnis-a-1dea3db6-30b9-4ecc-a564-f55f00d0eb02
Inhaftierter Oppositionspolitiker
Nawalnys Tochter überbringt Botschaft aus dem Gefängnis
09.06.2021,
interessant in diesem aktuellen artikel über nawalny, also eine meldung wert, ist die preisverleihung durch denjährlich stattfindenden Genfer Menschenrechtsgipfel:
https://www.spiegel.de/ausland/alexej-nawalny-tochter-ueberbringt-botschaft-aus-dem-gefaengnis-a-1dea3db6-30b9-4ecc-a564-f55f00d0eb02
Zitat:
Ein Zeichen, dass sich die Welt kümmert«
Daria Nawalnaja bedankte sich im Namen ihres Vaters für den Preis vom sogenannten Genfer Gipfel für Menschenrechte und Demokratie. Dahinter stehen 25 Nichtregierungsorganisationen, die sich für Menschenrechte einsetzen. Nawalny erhalte den Preis für seinen »außerordentlichen Mut und die heroischen Bemühungen«, mit denen er auf die »schwerwiegenden Menschenrechtsverletzungen« durch die russische Regierung unter Präsident Wladimir Putin aufmerksam mache, sagte Hillel Neuer, Chef der Nichtregierungsorganisation UN Watch. »Es ist ein Zeichen, dass sich die Welt kümmert«, sagte Nawalnaja über den Preis.


Zitat:
UN Watch ist eine 1993 gegründete Nichtregierungsorganisation, die die Aktivitäten und Beschlüsse der UNO kritisch untersucht

https://de.wikipedia.org/wiki/UN_Watch

#17:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 20.06.2021, 10:03
    —
Zitat:
Westliche Staatsführungen berufen sich auf die Menschenrechte. Das wäre glaubwürdiger, wenn da auch Staaten eingeschlossen würden – Saudi-Arabien zum Beispiel –, die üblicherweise foltern und Hinrichtungen für normal halten. Das nimmt der Westen hin, Saudi-Arabien ist »unser« Freund. Was Russland angeht, liegt die Vermutung nahe, dass der Kalte Krieg in den Geistern fortwährt. Was Putin selbst angeht, sollte man näher hinschauen.

Der Mann ist westlich sozialisiert. Er spricht Deutsch. Der miserable russische Präsident Boris Jelzin hatte eine gute Idee, als er Putin zu seinem Nachfolger ernannte. Weil Jelzin die russische Wirtschaft nach neoliberalen Prinzipien aufzog, hielt der Westen ihn für einen prima Partner, was damit der russischen Wirtschaft angetan wurde, war nicht von Belang. Putin, das mag angemerkt sein, hat sich nicht an die Macht geputscht; und er hat dann den Schrotthaufen von Land, den Jelzin hinterließ, halbwegs aufzuräumen versucht. Unter Jelzin war alles in Russland durch und durch korrupt. Unter Putin geht es übersichtlich korrupt zu, für die Bürger berechenbar. Dergleichen Zustände in Deutschland: undenkbar. In dem Riesenland Russland freilich war es ein großes Unterfangen, es so weit zu bringen.

2001 hielt Putin eine Rede vor dem Deutschen Bundestag, etliche Sätze sagte er auf Deutsch. Er schlug vor, es möge eine Freihandelszone von Wladiwostok bis Lissabon eingerichtet werden. Auch einen Beitritt Russlands zur Nato schlug er vor. Die Parlamentarier standen auf und applaudierten. Passiert ist seitdem aber weniger als kaum etwas. Der Westen hatte etwas gegen Russland. 2007 versuchte Putin es erneut. Das war anlässlich der Münchner Sicherheitskonferenz. Putin warnte, er beschwor die Zuhörer: Die Fortführung westlicher Politik gegen Russland, auch vom Uno-Sicherheitsrat ungedeckte Interventionen wie 1999 im Kosovo, würde dem Verhältnis zwischen dem Westen und Russland ungemein schaden. Er bat, er plädierte: Wir, Russland, wir möchten mit euch kooperieren. Frank-Walter Steinmeier, damals deutscher Außenminister, ging in seiner Rede auf Putins Avance nicht nennenswert ein. In jenen Jahren sagte ein offizieller Mensch vom Kreml einem Journalisten: »Wir können machen, was wir wollen. Ihr mögt uns nicht.«


https://www.spiegel.de/politik/deutschland/wladimir-putins-wahres-gesicht-kolumne-a-949edda7-d20a-448d-ae48-3c4b7e601127

#18:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 20.06.2021, 10:31
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Westliche Staatsführungen berufen sich auf die Menschenrechte. Das wäre glaubwürdiger, wenn da auch Staaten eingeschlossen würden – Saudi-Arabien zum Beispiel –, die üblicherweise foltern und Hinrichtungen für normal halten. Das nimmt der Westen hin, Saudi-Arabien ist »unser« Freund. Was Russland angeht, liegt die Vermutung nahe, dass der Kalte Krieg in den Geistern fortwährt. Was Putin selbst angeht, sollte man näher hinschauen.

Der Mann ist westlich sozialisiert. Er spricht Deutsch. Der miserable russische Präsident Boris Jelzin hatte eine gute Idee, als er Putin zu seinem Nachfolger ernannte. Weil Jelzin die russische Wirtschaft nach neoliberalen Prinzipien aufzog, hielt der Westen ihn für einen prima Partner, was damit der russischen Wirtschaft angetan wurde, war nicht von Belang. Putin, das mag angemerkt sein, hat sich nicht an die Macht geputscht; und er hat dann den Schrotthaufen von Land, den Jelzin hinterließ, halbwegs aufzuräumen versucht. Unter Jelzin war alles in Russland durch und durch korrupt. Unter Putin geht es übersichtlich korrupt zu, für die Bürger berechenbar. Dergleichen Zustände in Deutschland: undenkbar. In dem Riesenland Russland freilich war es ein großes Unterfangen, es so weit zu bringen.

2001 hielt Putin eine Rede vor dem Deutschen Bundestag, etliche Sätze sagte er auf Deutsch. Er schlug vor, es möge eine Freihandelszone von Wladiwostok bis Lissabon eingerichtet werden. Auch einen Beitritt Russlands zur Nato schlug er vor. Die Parlamentarier standen auf und applaudierten. Passiert ist seitdem aber weniger als kaum etwas. Der Westen hatte etwas gegen Russland. 2007 versuchte Putin es erneut. Das war anlässlich der Münchner Sicherheitskonferenz. Putin warnte, er beschwor die Zuhörer: Die Fortführung westlicher Politik gegen Russland, auch vom Uno-Sicherheitsrat ungedeckte Interventionen wie 1999 im Kosovo, würde dem Verhältnis zwischen dem Westen und Russland ungemein schaden. Er bat, er plädierte: Wir, Russland, wir möchten mit euch kooperieren. Frank-Walter Steinmeier, damals deutscher Außenminister, ging in seiner Rede auf Putins Avance nicht nennenswert ein. In jenen Jahren sagte ein offizieller Mensch vom Kreml einem Journalisten: »Wir können machen, was wir wollen. Ihr mögt uns nicht.«


https://www.spiegel.de/politik/deutschland/wladimir-putins-wahres-gesicht-kolumne-a-949edda7-d20a-448d-ae48-3c4b7e601127


da muss man nun aber schon aufpassen, dass dererlei berichterstattung nicht überhand nimmt. stichwort: false balance.
und der hinweis auf saudi arabien riecht nach Whataboutism


Zuletzt bearbeitet von Wilson am 20.06.2021, 10:34, insgesamt einmal bearbeitet

#19:  Autor: DonMartin BeitragVerfasst am: 20.06.2021, 10:32
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Wir, Russland, wir möchten mit euch kooperieren. Frank-Walter Steinmeier, damals deutscher Außenminister, ging in seiner Rede auf Putins Avance nicht nennenswert ein. In jenen Jahren sagte ein offizieller Mensch vom Kreml einem Journalisten: »Wir können machen, was wir wollen. Ihr mögt uns nicht.«


https://www.spiegel.de/politik/deutschland/wladimir-putins-wahres-gesicht-kolumne-a-949edda7-d20a-448d-ae48-3c4b7e601127

Besonders intelligent war die westliche Politik gegenüber Russland in der Tat nicht.
Einen besiegten Gegner, mit dem man immer noch mehr Vorstellungen teilt als mit China oder Islamistan,
sollte man - vorsichtig - in den eigenen Verein aufnehmen statt ihn zu dissen.

#20:  Autor: DonMartin BeitragVerfasst am: 20.06.2021, 10:38
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:

da muss man nun aber schon aufpassen, dass dererlei bericherstattung nicht überhand nimmt. stichwort: false balance.
und der hinweis auf saudi arabien riecht nach Whataboutism

Nein, das ist kein whataboutismus sondern der Vergleich von vergleichbarem.

#21:  Autor: tillich (epigonal) BeitragVerfasst am: 20.06.2021, 10:41
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
da muss man nun aber schon aufpassen, dass dererlei berichterstattung nicht überhand nimmt. stichwort: false balance.
und der hinweis auf saudi arabien riecht nach Whataboutism

Wenn keiner etwas sagen will, was du dann scheiße finden kannst, machst du den Job gleich selber, ne?

#22:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 20.06.2021, 10:48
    —
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:

da muss man nun aber schon aufpassen, dass dererlei bericherstattung nicht überhand nimmt. stichwort: false balance.
und der hinweis auf saudi arabien riecht nach Whataboutism

Nein, das ist kein whataboutismus sondern der Vergleich von vergleichbarem.

ach

#23:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 20.06.2021, 11:33
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Westliche Staatsführungen berufen sich auf die Menschenrechte. Das wäre glaubwürdiger, wenn da auch Staaten eingeschlossen würden – Saudi-Arabien zum Beispiel –, die üblicherweise foltern und Hinrichtungen für normal halten. Das nimmt der Westen hin, Saudi-Arabien ist »unser« Freund. Was Russland angeht, liegt die Vermutung nahe, dass der Kalte Krieg in den Geistern fortwährt. Was Putin selbst angeht, sollte man näher hinschauen.

Der Mann ist westlich sozialisiert. Er spricht Deutsch. Der miserable russische Präsident Boris Jelzin hatte eine gute Idee, als er Putin zu seinem Nachfolger ernannte. Weil Jelzin die russische Wirtschaft nach neoliberalen Prinzipien aufzog, hielt der Westen ihn für einen prima Partner, was damit der russischen Wirtschaft angetan wurde, war nicht von Belang. Putin, das mag angemerkt sein, hat sich nicht an die Macht geputscht; und er hat dann den Schrotthaufen von Land, den Jelzin hinterließ, halbwegs aufzuräumen versucht. Unter Jelzin war alles in Russland durch und durch korrupt. Unter Putin geht es übersichtlich korrupt zu, für die Bürger berechenbar. Dergleichen Zustände in Deutschland: undenkbar. In dem Riesenland Russland freilich war es ein großes Unterfangen, es so weit zu bringen.

2001 hielt Putin eine Rede vor dem Deutschen Bundestag, etliche Sätze sagte er auf Deutsch. Er schlug vor, es möge eine Freihandelszone von Wladiwostok bis Lissabon eingerichtet werden. Auch einen Beitritt Russlands zur Nato schlug er vor. Die Parlamentarier standen auf und applaudierten. Passiert ist seitdem aber weniger als kaum etwas. Der Westen hatte etwas gegen Russland. 2007 versuchte Putin es erneut. Das war anlässlich der Münchner Sicherheitskonferenz. Putin warnte, er beschwor die Zuhörer: Die Fortführung westlicher Politik gegen Russland, auch vom Uno-Sicherheitsrat ungedeckte Interventionen wie 1999 im Kosovo, würde dem Verhältnis zwischen dem Westen und Russland ungemein schaden. Er bat, er plädierte: Wir, Russland, wir möchten mit euch kooperieren. Frank-Walter Steinmeier, damals deutscher Außenminister, ging in seiner Rede auf Putins Avance nicht nennenswert ein. In jenen Jahren sagte ein offizieller Mensch vom Kreml einem Journalisten: »Wir können machen, was wir wollen. Ihr mögt uns nicht.«


https://www.spiegel.de/politik/deutschland/wladimir-putins-wahres-gesicht-kolumne-a-949edda7-d20a-448d-ae48-3c4b7e601127


Das war eine Friedenschance, auch eine Chance friedlicher und ziviler Kooperation mit Russland. Aber was willst du machen mit solch einer deutschen Regierung, die in der Tradition einer 125-jährigen Feindschaft der deutschen Klassen mit Russland standen und stehen?

Auch die Historikerin und ehemalige Journalistin Gabriele Krone-Schmalz hat auf die Angebote Putins seinerzeit hingewiesen und beklagt die vertane Chance, insbesondere auch die Chance eines anderen Putins:

"Putin war in seiner ersten Amtszeit eine Chance für Europa" | artour | MDR

Und hier die Rede Putins 2001 vor dem deutschen Bundestag:

Putins ignorierte Bundestagsrede vor 17 Jahren: Plädoyer für ein gemeinsames europäisches Haus

Da kann jeder selber seinen eigenen Eindruck gewinnen.

Heute ist das Verhältnis mit Russland düster. Aufgerüstet wird die Ukraine frei nach dem Motto von Paul Rohrbach, einem der führenden deutschen Journalisten im Jahre 1897: "Wenn der Tag kommt, wo Rußland das Schicksal herausfordert, dann, ja dann könnte Rußland zertrümmert werden. Wer Kiew hat, kann Rußland zwingen!".

"Wer Kiew hat, kann Rußland zwingen!" - Das könnte auch von heute stammen.

Man möchte fast annehmen, dass sich der deutsche Imperialismus kein Stück verändert hat.

#24:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 20.06.2021, 15:09
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Das war eine Friedenschance, auch eine Chance friedlicher und ziviler Kooperation mit Russland. Aber was willst du machen mit solch einer deutschen Regierung, die in der Tradition einer 125-jährigen Feindschaft der deutschen Klassen mit Russland standen und stehen?

Kooperation, also auf Augenhöhe? Oder Vasallentum der 90er?
Vielleicht würde ich statt Feindschaft eher "Gering(er)schätzung" sagen, was in deutsch-Extremzeit (41-45) zum Untermenschen wurde.
Das Problem mit Putin ist das mit dem ein Vasallentum ("Position der Stärke", "gute Tradition deutscher Außenpolitik") schwerer möglich ist, der will -wenn- Partnerschaft, gleichberechtigtes Mitspracherecht für beide Seiten.

#25:  Autor: tillich (epigonal) BeitragVerfasst am: 20.06.2021, 16:52
    —
Auch aus dem Artikel:
[url]Putin hat nicht die Absicht, Länder des Baltikums, Polen oder die Ukraine zu überfallen. [/url]
Abgesehen von der Krim natürlich. Und abgesehen von dem, was russische Soldaten "auf Urlaub" so in der Ostukraine machen. Und gut, dass sie Georgien in der Aufzählung vergessen hat ...

Das entwertet nicht alles, was in dem Artikel steht. Aber dieser Satz, um eine Formulierung des Artikels zu verwenden, kann doch nur als Scherz gemeint sein.

#26:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 20.06.2021, 22:01
    —
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Auch aus dem Artikel:
[url]Putin hat nicht die Absicht, Länder des Baltikums, Polen oder die Ukraine zu überfallen. [/url]
Abgesehen von der Krim natürlich. Und abgesehen von dem, was russische Soldaten "auf Urlaub" so in der Ostukraine machen. Und gut, dass sie Georgien in der Aufzählung vergessen hat ...

Das entwertet nicht alles, was in dem Artikel steht. Aber dieser Satz, um eine Formulierung des Artikels zu verwenden, kann doch nur als Scherz gemeint sein.


Die Polen sehen das sicherlich anders, als Frau Augstein:
https://www.spiegel.de/ausland/bedrohung-durch-russland-was-das-militaer-uebt-ist-beaengstigend-interview-mit-radoslaw-sikorski-a-e0dfbfb5-45d8-48f3-b049-6994490089f7

Zitat:
SPIEGEL: Was ist Ihr Worst-Case-Szenario für einen russischen Angriff?

Sikorski: Ich sage nicht, dass in naher Zukunft etwas Schlimmes passieren wird. Aber was das russische Militär übt, ist beängstigend; sie haben den Einmarsch in die baltischen Staaten und Polen geübt, und sie haben die Detonation einer Atombombe über Nato-Gebiet durchgespielt. Die Russen nennen das Deeskalation, weil sie glauben, dass sie uns betäuben und den Konflikt zu ihren Bedingungen regeln können. Und da haben sie vielleicht nicht unrecht.

#27:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 21.06.2021, 10:31
    —
Es gibt gibt wahrlich viele Gründe die russische Regierung zu kritisieren. Den Kommentar von Augstein habe ich Zitiert, weil er deutlich macht, daß der Westen selber das größte Interesse an dieser Entwicklung hatte und wohl noch hat.

#28:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 21.06.2021, 17:28
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
Es gibt gibt wahrlich viele Gründe die russische Regierung zu kritisieren. Den Kommentar von Augstein habe ich Zitiert, weil er deutlich macht, daß der Westen selber das größte Interesse an dieser Entwicklung hatte und wohl noch hat.

Interesse scheint an etwas wie einen rechtlich eingeschränkten Kolonialstaat oder Vasallenstaat zu sein, der muß irgendwie unterwürfig sein.


____________
»Wenn der Untermensch Dinge tut, die ihm nicht zustehen, nennt der Herrenmensch dies traditionell "provozieren".« (aus Heise-Forum)

#29:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 21.06.2021, 17:35
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
Es gibt gibt wahrlich viele Gründe die russische Regierung zu kritisieren. Den Kommentar von Augstein habe ich Zitiert, weil er deutlich macht, daß der Westen selber das größte Interesse an dieser Entwicklung hatte und wohl noch hat.


Kurze Frage:
Der Westen hat ein Interesse daran, dass in Russland Pressefreiheit eingeschränkt wird, die Opposition massiv behindert wird, NGO Arbeit erschwert wird und dass Russland sich die Krim einverleibt hat und im Donbass eine Separation vorantreibt?

#30:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 21.06.2021, 17:55
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Kurze Frage:
Der Westen hat ein Interesse daran, dass in Russland [Meinung/** entfernt]

Es scheint ein Interesse zu geben irgendwas zu haben mit dem man dies als minderwertigeres/pöses System darstellen kann.

#31:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 21.06.2021, 18:13
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Kurze Frage:
Der Westen hat ein Interesse daran, dass in Russland [Meinung/** entfernt]

Es scheint ein Interesse zu geben irgendwas zu haben mit dem man dies als minderwertigeres/pöses System darstellen kann.


Wenn du es für nicht nötig hältst deine ständig wiederholte Meinung einer irgendwie gearteten Minderwertigkeit gegenüber Russland zu belegen, kannst du es auch gleich lassen diese ständig zu wiederholen!

Zudem verbitte ich es mir, dass ausgerechnet DU meine Beiträge verfälscht zitierst….etwas das DU mir vor einiger Zeit vorgeworfen hattest!

Außerdem waren all diese Punkte keine Meinungsäußerung, sondern belgebare Tatsachen!
Alchemist hat folgendes geschrieben:

Der Westen hat ein Interesse daran, dass in Russland Pressefreiheit eingeschränkt wird, die Opposition massiv behindert wird, NGO Arbeit erschwert wird und dass Russland sich die Krim einverleibt hat und im Donbass eine Separation vorantreibt?

#32:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 21.06.2021, 19:04
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Es gibt gibt wahrlich viele Gründe die russische Regierung zu kritisieren. Den Kommentar von Augstein habe ich Zitiert, weil er deutlich macht, daß der Westen selber das größte Interesse an dieser Entwicklung hatte und wohl noch hat.


Kurze Frage:
Der Westen hat ein Interesse daran, dass in Russland Pressefreiheit eingeschränkt wird, die Opposition massiv behindert wird, NGO Arbeit erschwert wird und dass Russland sich die Krim einverleibt hat und im Donbass eine Separation vorantreibt?


Ich denke, daß wir hier die Sphäre, in der westliche Ideale (oder überhaupt irgendwelche Ideale) relevant sind, verlassen. Wir treten ein in Machtsphären, in denen solche Überlegungen keinen Wert haben. So wurde die Geste (die im Bundestag, glaube ich, beklatscht wurde) defacto ignoriert. Ich frage mich seitdem, ob es eine vertane Chance war.

#33:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 21.06.2021, 19:39
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Es gibt gibt wahrlich viele Gründe die russische Regierung zu kritisieren. Den Kommentar von Augstein habe ich Zitiert, weil er deutlich macht, daß der Westen selber das größte Interesse an dieser Entwicklung hatte und wohl noch hat.


Kurze Frage:
Der Westen hat ein Interesse daran, dass in Russland Pressefreiheit eingeschränkt wird, die Opposition massiv behindert wird, NGO Arbeit erschwert wird und dass Russland sich die Krim einverleibt hat und im Donbass eine Separation vorantreibt?


Ich denke, daß wir hier die Sphäre, in der westliche Ideale (oder überhaupt irgendwelche Ideale) relevant sind, verlassen. Wir treten ein in Machtsphären, in denen solche Überlegungen keinen Wert haben. So wurde die Geste (die im Bundestag, glaube ich, beklatscht wurde) defacto ignoriert. Ich frage mich seitdem, ob es eine vertane Chance war.


Fett von mir: ich stimme dir zu. Aber dein Beitrag hat meine Frage nicht beantwortet

#34:  Autor: jdfWohnort: All Over The World BeitragVerfasst am: 05.07.2021, 14:43
    —


https://twitter.com/AliceBota/status/1411720294952312836

So ist es, das Leben in der friedliebenden RF unter ihrem großen und gerechten Präsidenten Wladimir Wladimirowitsch Putin.

Dort können die Menschen noch in Freiheit von den widernatürlichen Auswüchsen der Political Correctness leben. Ich liebe es...

#35:  Autor: jdfWohnort: All Over The World BeitragVerfasst am: 05.07.2021, 15:07
    —
Zitat:
Homosexualität ist in Russland gesellschaftlich überwiegend tabuisiert; homosexuelle Handlungen sind jedoch legal. Mit dem Argument des Kinderschutzes wurde die sogenannte homosexuelle Propaganda in der Öffentlichkeit in manchen Regionen Russlands schon von 2006 bis 2013 unter Verbot gestellt.[1] Am 30. Juni 2013 unterzeichnete der große und gerechte Präsident Wladimir Wladimirowitsch Putin ein Gesetz auf föderaler Ebene, das jegliche positiven Äußerungen über Homosexualität in Anwesenheit von Minderjährigen oder über Medien wie das Internet unter Strafe stellt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Homosexualit%C3%A4t_in_Russland

Es ist sehr gut, dass der große und gerechte Präsident Wladimir Wladimirowitsch Putin die Jugend der RF vor der infektiösen Krankheit der Homosexualität schützt. Wir alle sollten ihm dankbar sein und hoffen, dass die Irrwege der degenerierten deutschen Politik bald ein Ende haben werden.

#36:  Autor: jdfWohnort: All Over The World BeitragVerfasst am: 05.07.2021, 15:25
    —
Sogar der imperialistische Spiegel berichtet darüber:

Zitat:
Russische Supermarktkette entschuldigt sich für Werbung mit lesbischem Paar

Die Kampagne dauerte nur wenige Tage: Mit einem lesbischen Paar hatte die Kette WkusWill »Rezepte für Familienglück« beworben. Jetzt zog die Firma das Motiv zurück und entschuldigte sich – bei ihren homophoben Kritikern.

https://www.spiegel.de/panorama/werbung-mit-lesbischem-paar-russische-supermarktkette-entschuldigt-sich-a-f68aaa15-0e09-467f-960d-e36cddbaef85

Gut, dass der Spiegel sich dazu herablässt, auch mal die positiven Meldungen aus der RF zu verbreiten, wenigstens etwas.

Aber ich sehe immer noch nicht, dass sich der Spiegel für unsere Kinder einsetzen würde. Kein Wunder: Die Redaktionen der deutschen Medien werden ja auch von kapitalistisch-imperialistischen Kräften gesteuert, denen es egal ist, ob unsere Kinder vor psychischen Krankheiten geschützt werden. Mit der anschließenden Heilung der Homosexualität und anderer Verwirrungen lässt sich offenbar ordentlich Geld verdienen.

#37:  Autor: DonMartin BeitragVerfasst am: 05.07.2021, 15:41
    —
Ich denke, diese russische Supermarktkette verdient jetzt ordentlich Geld.
Abgesehen davon wäre ich jetzt nicht auf die Idee gekommen, dass da ein Lesbenverein abgelichtet ist.
Ein paar der Mädels sind doch ausgesprochen lecker.

#38:  Autor: astarte BeitragVerfasst am: 05.07.2021, 15:50
    —
DonMartin hat folgendes geschrieben:

Abgesehen davon wäre ich jetzt nicht auf die Idee gekommen, dass da ein Lesbenverein abgelichtet ist.
Ein paar der Mädels sind doch ausgesprochen lecker.

Die beiden Sätze verstehe ich nicht. Kannst du sie näher erklären?

#39:  Autor: tillich (epigonal) BeitragVerfasst am: 05.07.2021, 19:56
    —
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Ich denke, diese russische Supermarktkette verdient jetzt ordentlich Geld.
Abgesehen davon wäre ich jetzt nicht auf die Idee gekommen, dass da ein Lesbenverein abgelichtet ist.
Ein paar der Mädels sind doch ausgesprochen lecker.
Argh

#40:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 05.07.2021, 20:02
    —
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Ich denke, diese russische Supermarktkette verdient jetzt ordentlich Geld.
Abgesehen davon wäre ich jetzt nicht auf die Idee gekommen, dass da ein Lesbenverein abgelichtet ist.
Ein paar der Mädels sind doch ausgesprochen lecker.
Argh


So ist es, das dümmliche Weltbild des Simpels am rechten Rand: Homosexuelle Frauen sind nicht attraktiv.
Mit den Augen rollen

(Ich bin immer wieder erstaunt, im Jahr 2021 so offensichtliche chauvinistische und misogyne Scheiße zu lesen)

#41:  Autor: jdfWohnort: All Over The World BeitragVerfasst am: 07.07.2021, 14:17
    —
Eine Meldung des imperialistischen Fake News-Sender "Deutschlandfunk" über den imperialistischen Europäischer Gerichtshof:

Zitat:
Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat Russland wegen der Verletzung der Rechte einer Transfrau verurteilt.

Ihr war nach der Geschlechtsumwandlung der Umgang mit ihren Kindern verboten worden. Der Gerichtshof erklärte, die russische Justiz habe das Recht auf Familienleben und das Diskriminierungsverbot verletzt, indem sie das Verbot unter Verweis auf die geschlechtliche Identität begründete. Es habe keinen Beleg für eine mögliche Schädigung der Kinder gegeben, hieß es. Russland muss der Moskauerin knapp 10.000 Euro Schadenersatz zahlen.

https://www.deutschlandfunk.de/europaeischer-gerichtshof-russland-wegen-verletzung-der.1939.de.html?drn:news_id=1277621

Es werden wiederholt die Rechte der RF mit Füßen getreten. Es wird Zeit, dass die RF aus der EMRK austritt, so dass solche widernatürlichen Minderheiten-Freaks endlich - ungestört von kapitalistischen Gerichtsvasallen - in vollem Umfang diskriminiert werden können, so wie sich das gehört!

#42:  Autor: Tarvoc BeitragVerfasst am: 07.07.2021, 14:35
    —
astarte hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:

Abgesehen davon wäre ich jetzt nicht auf die Idee gekommen, dass da ein Lesbenverein abgelichtet ist.
Ein paar der Mädels sind doch ausgesprochen lecker.

Die beiden Sätze verstehe ich nicht.

Bei Bullshit gibt's nunmal nichts zu verstehen. Schulterzucken

#43:  Autor: astarte BeitragVerfasst am: 07.07.2021, 15:34
    —
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
astarte hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:

Abgesehen davon wäre ich jetzt nicht auf die Idee gekommen, dass da ein Lesbenverein abgelichtet ist.
Ein paar der Mädels sind doch ausgesprochen lecker.

Die beiden Sätze verstehe ich nicht.

Bei Bullshit gibt's nunmal nichts zu verstehen. Schulterzucken

Ich hätte ja gerne eine Antwort von DonMartin gelesen. Aber da er nicht widerspricht, werdet ihr wohl mit eurer Einschätzung recht haben, Alchemist, Tarvoc und Tillich.

#44:  Autor: Tarvoc BeitragVerfasst am: 07.07.2021, 17:21
    —
astarte hat folgendes geschrieben:
Ich hätte ja gerne eine Antwort von DonMartin gelesen.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass da eine hilfreiche Antwort kommen wird. Ich meine schön wär's ja. Dann könnte man vielleicht mal einen Blick darauf erhaschen, wie solche Denkprozesse von innen aussehen. Aber ich glaub's eher nicht.

#45:  Autor: MeineGitarreBrauchtStromWohnort: Aldi-Nord BeitragVerfasst am: 07.07.2021, 19:18
    —
Wenn ein Posting aus drei Sätzen besteht, von denen jeder einen Aufreger transportiert und sonst nichts, kann man einfach von Trollerei ausgehen. Die wahren Denkprozesse hinter seinen Postings wird DonMartin schön für sich behalten, obwohl der Antrieb interessant wäre, warum jemand permanent seine Intoleranz in einem Forum verschmiert, das sich der Wahrung der Menschenwürde, Aufklärung und Toleranz verschrieben hat. Was treibt DonMartin dazu und was bringt ihm das?

Und was bringt es eigentlich den unzähligen Spacken auf Facebook, Twitter & Co., ihre Zeit damit zu verbringen, andere Menschen aufzuregen? Ich bin gerade zu faul, selbst danach zu googeln, aber kennt jemand hier Studien über die Motivationen der Internettrolle? Also von den Amateuren, nicht den bezahlten Hetzern?

#46:  Autor: jdfWohnort: All Over The World BeitragVerfasst am: 15.07.2021, 00:17
    —
Hab den Artikel noch nicht gelesen, aber das klingt schon mal spannend.

Zitat:
Ukraine-Essay von Wladimir Putin

Der Chef-Historiker vom Kreml

Russlands Präsident hat einen langen, von Groll erfüllten Aufsatz über die Ukraine veröffentlicht. Seine Thesen sind steil, die möglichen Folgerungen bedrohlich. Was will er mit dem Text – und warum schreibt er ihn jetzt?

https://www.spiegel.de/ausland/wladimir-putin-und-sein-ukraine-essay-der-chef-historiker-vom-kreml-a-52730639-e1eb-44dc-b4fe-7990ecb583e8

Ich will ihn jetzt auch noch nicht lesen. Habe keinen Bock mehr, heute. Außerdem können wir ja auch noch auf RT und Thomas Röper warten und darauf, wer sonst noch was dazu schreibt.

Aber ich wette, der Text des weisen und gerechten Präsidenten Wladimir Wladimirowitsch wird einmal mehr aufzeigen welch friedliebende Nation die RF doch ist. Smilie

#47:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 15.07.2021, 08:02
    —
jdf hat folgendes geschrieben:
Hab den Artikel noch nicht gelesen, aber das klingt schon mal spannend.

Zitat:
Ukraine-Essay von Wladimir Putin

Der Chef-Historiker vom Kreml

Russlands Präsident hat einen langen, von Groll erfüllten Aufsatz über die Ukraine veröffentlicht. Seine Thesen sind steil, die möglichen Folgerungen bedrohlich. Was will er mit dem Text – und warum schreibt er ihn jetzt?

https://www.spiegel.de/ausland/wladimir-putin-und-sein-ukraine-essay-der-chef-historiker-vom-kreml-a-52730639-e1eb-44dc-b4fe-7990ecb583e8

Ich will ihn jetzt auch noch nicht lesen. Habe keinen Bock mehr, heute. Außerdem können wir ja auch noch auf RT und Thomas Röper warten und darauf, wer sonst noch was dazu schreibt.

Aber ich wette, der Text des weisen und gerechten Präsidenten Wladimir Wladimirowitsch wird einmal mehr aufzeigen welch friedliebende Nation die RF doch ist. Smilie

Rf? Russische foerderation?
Also doch die ganze foerderation, ihr menschenschlag? Ah so.

#48:  Autor: jdfWohnort: All Over The World BeitragVerfasst am: 15.07.2021, 08:57
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Hab den Artikel noch nicht gelesen, aber das klingt schon mal spannend.

Zitat:
Ukraine-Essay von Wladimir Putin

Der Chef-Historiker vom Kreml

Russlands Präsident hat einen langen, von Groll erfüllten Aufsatz über die Ukraine veröffentlicht. Seine Thesen sind steil, die möglichen Folgerungen bedrohlich. Was will er mit dem Text – und warum schreibt er ihn jetzt?

https://www.spiegel.de/ausland/wladimir-putin-und-sein-ukraine-essay-der-chef-historiker-vom-kreml-a-52730639-e1eb-44dc-b4fe-7990ecb583e8

Ich will ihn jetzt auch noch nicht lesen. Habe keinen Bock mehr, heute. Außerdem können wir ja auch noch auf RT und Thomas Röper warten und darauf, wer sonst noch was dazu schreibt.

Aber ich wette, der Text des weisen und gerechten Präsidenten Wladimir Wladimirowitsch wird einmal mehr aufzeigen welch friedliebende Nation die RF doch ist. Smilie

Rf? Russische foerderation?
Also doch die ganze foerderation, ihr menschenschlag? Ah so.

Ist friedliebend. Na, klar. Schulterzucken



Edit: Und die Ukrainer übrigens auch! Lachen

Röper hat übersetzt:

Zitat:
Russland und die Ukraine

Ein Artikel des russischen Präsidenten Putin: „Russen und Ukrainer sind ein Volk!“

Der russische Präsident Wladimir Putin hat einen sehr langen Artikel zum Thema Ukraine und Russland verfasst, in dem er die These vertritt, Russen und Ukrainer seien ein Volk.

Code:
https://www.anti-spiegel.ru/2021/ein-artikel-des-russischen-praesidenten-putin-russen-und-ukrainer-sind-ein-volk/

#49:  Autor: jdfWohnort: All Over The World BeitragVerfasst am: 15.07.2021, 13:04
    —
Hatte ich übersehen. Der RT-Artikel ist längst da:

Zitat:
"Die Mauer zwischen uns ist eine Tragödie": Putin analysiert Beziehungen zur Ukraine

Wladimir Putin betont in einem Artikel, dass Russland und die Ukraine sich über viele Jahrhunderte als ein Wirtschaftssystem entwickelt haben. Der Text wurde am Montag auf der Webseite des Kremls veröffentlicht. Er ist auch in ukrainischer Sprache abrufbar.

Code:
https://de.rt.com/europa/120608-die-mauer-zwischen-uns-ist-tragoedie-putin-analysiert-beziehungen-zur-ukraine/



Und zur Vertiefung:

Zitat:
Putin: Russland bereit für freundliche und stabile Beziehungen mit der Ukraine

Der russische Präsident stellte sich den Fragen von Journalisten zu seiner Analyse "Über die historische Einheit von Russen und Ukrainern". Dabei betonte er, dass Moskau an freundschaftlichen Beziehungen zur Ukraine gelegen ist und man partnerschaftlich zusammenarbeiten wolle.

Code:
https://de.rt.com/russland/120706-putin-russland-bereit-fur-freundliche/

#50:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 15.07.2021, 13:34
    —
jdf hat folgendes geschrieben:
Hatte ich übersehen. Der RT-Artikel ist längst da:

Zitat:
"Die Mauer zwischen uns ist eine Tragödie": Putin analysiert Beziehungen zur Ukraine

Wladimir Putin betont in einem Artikel, dass Russland und die Ukraine sich über viele Jahrhunderte als ein Wirtschaftssystem entwickelt haben. Der Text wurde am Montag auf der Webseite des Kremls veröffentlicht. Er ist auch in ukrainischer Sprache abrufbar.

Code:
https://de.rt.com/europa/120608-die-mauer-zwischen-uns-ist-tragoedie-putin-analysiert-beziehungen-zur-ukraine/



Was mir wieder auffällt in dem Text und der Auslassung von Putin:

1. Die Schuld wird mal wieder bei den anderen gesucht. Ein bekanntes Verfahren, besonders in autokratischen Staaten. Aktuell regelmäßig in Osteuropazu sehen: Ungarn, Polen..:Demonstrationen seinen immer fremdgesteuert. Es kann ja gar nicht sein, dass die Bevölkerung unzufrieden ist! noc

2. Der Artikel von RT "ignoriert" einen wie ich finde recht wichtigen Absatz in Putins Text, nämlich den, wo er die aktuelle territoriale Integrität des Landes Ukraine in Frage stellt und somit natürlich seine Annexionen rechtfertigen will.

#51:  Autor: tillich (epigonal) BeitragVerfasst am: 15.07.2021, 20:24
    —
Na, dann mal heim ins Reich.

#52:  Autor: jdfWohnort: All Over The World BeitragVerfasst am: 01.09.2021, 15:49
    —
Ich nehme noch mal eine ältere Sache wieder auf, weil ich einerseits den zugehörigen Artikel schon lange behandeln wollte und weil wir hier andererseits 'sehr gut' noch mal sehr gut beim Rosinenpicken zusehen können:

sehr gut hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
oder ist nawalny schon out?

Aktuell war der russische Auslands-Geheimdienstchef im Fernsehen:
Zitat:
Naryschkin teilte mit, dass Moskau etwa ein Jahr vor der angeblichen Vergiftung des Oppositionellen glaubwürdige und zuverlässige Informationen erhalten habe, wonach in einem europäischen Staat ein Treffen zwischen mehreren NGOs, Geheimdiensten und Regierungsvertretern stattgefunden habe, auf dem man die Frage erörtert habe, wie sich die abklingende Protestbewegung in Russland aufrechterhalten lasse.

"Es wurde allen Ernstes die Frage erörtert, dass sakrale Opfer notwendig wären. Am besten sollte dieses sakrale Opfer aus der Reihe führender Personen der Protestbewegung kommen."
(Quelle: RTDE)


Das nenn ich mal 'starker Tobak'

Die Quelle des Zitats, die 'sehr gut' afair nie verlinkt hatte, ist dieser Artikel:
Code:
https://de.rt.com/russland/121647-sergei-naryschkin-ueber-angebliche-vergiftung-von-alexei-nawalny/


Was 'sehr gut' aus dem Artikel nämlich nicht zitiert hatte, war unter anderem die Überschrift und ihr Kontext:

Zitat:
Geheimdienstchef: Giftstoffe könnten Nawalnys Bioproben außerhalb Russlands hinzugefügt worden sein

Der Chef des russischen Auslandsgeheimdienstes SWR hat erklärt, dass Russland teilweise die Wahrheit über die angebliche Vergiftung von Alexei Nawalny wisse. Sergei Naryschkin zufolge seien in den Proben des Oppositionellen vor dem Abflug nach Deutschland keine Giftstoffe nachgewiesen worden.

[...]

Der SWR-Chef verwies darauf, dass in den biologischen Proben Nawalnys vor dem Abflug nach Deutschland keine Giftstoffe nachgewiesen worden seien. Er vertraue absolut den russischen Fachleuten, zumal die Proben mit modernsten Geräten analysiert worden seien.

"Sollten tatsächlich irgendwelche Marker entdeckt worden sein, wäre es viel realer, anzunehmen, dass irgendwelche Stoffe seinem biologischen Material hinzugefügt worden waren."

Auf die Frage des Moderators, ob dies in Russland passiert sein könnte, antwortete der SWR-Chef mit einem entschiedenen Nein. Ihm zufolge könne man darauf aus den Gutachten der Ärzte und Fachleute schließen, die Nawalny in Russland behandelt hatten.

Bisher hatten sich die Vertreter der RF ja darauf beschränkt zu sagen, dass die Probenuntersuchungen von Nawalnys Blut in Westeuropa einfach nur falsch oder unzuverlässig oä waren. (Hab keine Lust das jetzt zu recherchieren.) Nun aber bringt der Direktor des SWR Sergei Naryschkin einen echten Claim:

"Sollten tatsächlich irgendwelche Marker entdeckt worden sein, wäre es viel realer, anzunehmen, dass irgendwelche Stoffe seinem biologischen Material hinzugefügt worden waren."

Und für einen solchen "exotischen" Claim sollte mensch ja wohl Belege erwarten dürfen, denn diese Aussage kommt ja nicht von irgendwem, sondern vom Direktor des SWR. Tatsache ist bekanntlich, dass in dem omsker Krankenhaus von Nawalny Blutproben genommen worden waren. Und weiter darf mensch annehmen, dass diese Proben sich seit ihrer Entnahme ausschließlich unter der Kontrolle des Putin-Regimes befanden und noch befinden. (Ich kenne jedenfalls keine anderen Nachrichten dazu.) Und die RF hat weder irgendwelche Untersuchungsergebnisse bekannt gemacht, noch Teile der Proben an andere Staaten oder Organisationen geschickt, um sie von dritter Seite untersuchen zu lassen.

Alles was wir von russischer Seite also haben, sind nach meinem Kenntnisstand diese wolkigen und angesichts des Gewichts der Angelegenheit absurd nichtssagenden zwei Sätze: "Der SWR-Chef verwies darauf, dass in den biologischen Proben Nawalnys vor dem Abflug nach Deutschland keine Giftstoffe nachgewiesen worden seien. Er vertraue absolut den russischen Fachleuten, zumal die Proben mit modernsten Geräten analysiert worden seien."

Und wenn mensch den ersten Satz etwas genauer liest, wird klar, dass sich seine Aussage lediglich auf Untersuchungen vor dem Abflug bezieht, aber keine Aussagen über spätere Untersuchungen oder über die tatsächliche Zusammensetzung der Proben trifft.

Und der zweite Satz träfe übrigens auch zu, wenn zwei russische Bäckerinnen die Frage untersucht hätte, ob Nawanlnys Blutproben auf eine Straße gekippt, den Bremsweg eines Porsche 911 neuester Baureihe verändern oder nicht.

---

Zusammengefasst haben wir also einerseits eine RF deren Vertreter nun behauptet, dass die Proben sehr wahrscheinlich gefälscht worden seien und andererseits eine RF, die weder Analyseergebnisse veröffentlicht noch Proben herausgibt (und so alle Vorwürfe hinsichtlich der Vergiftung Nawalnys entkräften könnte, falls sie denn nicht zuträfen...). Und dann haben wir noch 'sehr gut', der den zentralen Inhalt des Artikels unterschlägt, um Naryschkins Spekulationen über "sakrale Opfer aus der Protestbewegung" zu verbreiten.

Das Putin-Regime betreibt also Desinformation und 'sehr gut' hilft dabei. Daumen hoch!

#53:  Autor: jdfWohnort: All Over The World BeitragVerfasst am: 16.09.2021, 17:55
    —
Anscheinend sind meine Beiträge in diesem Forum doch nicht so nutzlos, wie ich dachte, denn jetzt schreibt schon das EU-Parlament bei mir ab:

Zitat:
Das Parlament betonte, es unterscheide »zwischen dem russischen Volk und dem russischen Regime von Präsident Putin als stagnierende autoritäre Kleptokratie, angeführt von einem Präsidenten auf Lebenszeit, umgeben von einem Kreis von Oligarchen«.

https://www.spiegel.de/ausland/eu-parlament-kritisiert-russland-als-korruptes-regime-a-270dc2bd-7bb7-4a64-a44c-2bf49a8596f8

jdf hat folgendes geschrieben:
Und außerdem verwechselst du Putin mit Russland.

jdf hat folgendes geschrieben:
Wie kommt es eigentlich, dass du die autoritäre Kleptokratie des Putin-Regimes so offen unterstützt?

jdf hat folgendes geschrieben:
Putins Interessen sind einzig Macht und Geld für sich, seine Familie und seine Verbündeten; und natürlich dass er zu seinen Lebzeiten entscheiden kann, wer in den Knast geht und wer nicht und dass er es ist, der diese Entscheidungsgewalt an die nächste Generation weitergibt.

Mr. Green


Und Peskow drückt derweil kräftig auf die Tränendrüse:

Zitat:
Moskau wehrt sich gegen Anschuldigungen aus dem EU-Parlament, das Russland in einem Bericht als korruptes »Regime« bezeichnet. »Das Wesen dieses Dokumentes kann nur Bedauern auslösen«, sagte Kremlsprecher Dmitrij Peskow am Donnerstag. Es gebe »leider« keinen Schwerpunkt darauf, dass Probleme und Meinungsunterschiede auf dem Weg des Dialogs in unterschiedlichen Kanälen gelöst werden müssen.

Da kann ich wirklich nicht anders: *heul* *heul* *heul*

#54:  Autor: jdfWohnort: All Over The World BeitragVerfasst am: 17.09.2021, 11:48
    —
Die Dumawahl in der RF hat übrigens heute morgen begonnen.

#55:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 17.09.2021, 12:02
    —
jdf hat folgendes geschrieben:
Die Dumawahl in der RF hat übrigens heute morgen begonnen.


Ich bin echt neugierig, wie viel Prozent Putins Partei bekommen wird. (Die Nichtwähler mitgezählt natürlich) zwinkern

#56:  Autor: jdfWohnort: All Over The World BeitragVerfasst am: 17.09.2021, 12:09
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Die Dumawahl in der RF hat übrigens heute morgen begonnen.


Ich bin echt neugierig, wie viel Prozent Putins Partei bekommen wird. (Die Nichtwähler mitgezählt natürlich) zwinkern

WITZIG! (Wahrscheinlich muss ich das dann übernehmen. löl)

#57:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 17.09.2021, 13:45
    —
jdf hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Die Dumawahl in der RF hat übrigens heute morgen begonnen.


Ich bin echt neugierig, wie viel Prozent Putins Partei bekommen wird. (Die Nichtwähler mitgezählt natürlich) zwinkern

WITZIG! (Wahrscheinlich muss ich das dann übernehmen. löl)


Lachen Lachen



Freigeisterhaus -> Politik und Geschichte


output generated using printer-friendly topic mod. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Seite 1 von 1

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group